Sie sind auf Seite 1von 4

Stiftung

Hohenegg Gespräche

Die Macht der


Kränkung und das Wunder
der Wertschätzung

Daniel Hell im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. med.


Reinhard Haller, Psychiater, Psychotherapeut und Neurologe
Dienstag, 17.03.2020, 19.00 – 21.00 Uhr mit anschliessendem Apéro
Kulturhaus Helferei, Kapelle, Kirchgasse 13, 8001 Zürich
Eine öffentliche Gesprächsreihe der Stiftung Hohenegg
Liebe Interessierte

Mit der Veranstaltungsreihe «Hohenegg Die gemeinnützige Stiftung Hohenegg


Gespräche» möchten wir zwei bis drei ist Träger dieser Veranstaltungsreihe.
Mal im Jahr alltagsrelevante Themen der Zweck der Stiftung ist die Erfüllung von
Psychologie und ihrer Nachbardiszi- Aufgaben im Gesundheitswesen, na-
plinen verständlich, unterhaltsam und mentlich zugunsten von psychisch kran-
dialogorientiert aufbereiten. ken Menschen. Mit den «Hohenegg
Gesprächen» möchten wir einen Beitrag
Jede Veranstaltung bringt einen infor- leisten, auf grössere Zusammenhänge
mativen und anregenden Dialog zwischen von psychischen Problemen aufmerksam
erstklassigen Fachexperten und dem zu machen. Es ist unser Ziel, interes-
Zürcher Psychiater und Psychotherapeu- sierten Menschen Impulse zu bieten, die
ten Daniel Hell. Im Anschluss entwi- eigene psychische Gesundheit zu
ckelt sich der Dialog zum Polylog, denn pflegen.
die Teilnehmenden sind eingeladen,
Fragen und Ansichten zum Thema bei- Wir freuen uns sehr, Sie zur neunten
zutragen. Veranstaltung «Die Macht der Kränkung
und das Wunder der Wertschätzung»
Ein geselliger Apéro rundet die Veranstal- herzlich begrüssen zu dürfen.
tung ab und bietet Möglichkeiten zu
Begegnung, Vertiefung und Vernetzung. Freundliche Grüsse

Die «Hohenegg Gespräche» richten sich an


Menschen, die sich selbst und andere
besser verstehen wollen und sich nicht
mit Oberflächlichem zufrieden geben.
In der historischen Kapelle des Kultur- Beatrix Frey-Eigenmann
hauses Helferei im Herzen von Zürich Präsidentin Stiftung Hohenegg
erhalten das gesprochene Wort und die
zwischenmenschliche Begegnung die
Bedeutung, die sie verdienen. Das schlich-
te und erhabene Ambiente soll helfen,
Wesentliches erlebbar und für den Alltag Prof. em. Daniel Hell
nutzbar zu machen. Mitglied Stiftungsrat Hohenegg

«Man kann nicht allen helfen,


sagt der Engherzige und hilft keinem.»
Maria von Ebner-Eschenbach
Die Macht der Kränkung und
das Wunder der Wertschätzung

Kaum ein Konflikt, der nicht auf Krän- seinem Urverlangen nach Sympathie und
kungen zurückzuführen ist. Kränkungen Mitleid hat sich nichts geändert.
trüben unser Lebensglück, beeinflussen
Stimmung und Motivation. Kränkungen Diese Sachlage wird im Gespräch er-
treffen das Individuum in seinem In- örtert und es wird diskutiert, welche Lö-
nersten und führen oft zu einer nachhal- sungen sich für uns ergeben. Wie
tigen Erschütterung des Selbst und können wir beispielsweise konstruktiv
seiner Werte. mit Kränkungen umgehen?

Im Kontrast dazu steht die Wertschät- Referat und Gespräch


zung. Wir alle wissen aus eigener Erfah-
rung, wie gut es sich anfühlt, wenn Univ.-Prof. Dr. med. Reinhard Haller
uns Anerkennung und Achtung entgegen- ist als Psychiater und Psychotherapeut
gebracht werden, wenn wir positive Chefarzt des Krankenhauses Maria Ebe-
Zuwendung, Lob und Dankbarkeit erfah- ne, einem Behandlungszentrum für
ren. Dennoch hat Wertschätzung einen Suchtkranke in Vorarlberg. Neben einem
Kurssturz erfahren. Emotionale Kühle, Ge- Lehrauftrag an der Universität Innsbruck
ringschätzung, destruktive Kritik, Zy- ist er als Kriminalpsychiater und Ge-
nismen, Kränkungen und Entwertung richtssachverständiger tätig. Ausserdem
nehmen in unserer Gesellschaft zu. ist er Vorstandsmitglied zahlreicher
Skandalberichte sind gefragt, Fake News wissenschaftlicher Vereinigungen und
haben Konjunktur, Hasspostings ver- Präsident der «Neuen Kriminologischen
giften das Internetklima. Viele Menschen Gesellschaft». Er hat rund 400 wissen-
verdrängen ihre Gefühle oder zeigen schaftliche Arbeiten und mehrere Sach-
sie weniger – nicht mehr echt, oft nur buchbestseller publiziert.
mit gekünsteltem Affekt. Die Diffe-
renziertheit menschlicher Emotionalität Prof. em. Dr. med. Daniel Hell war
nimmt tendenziell ab: Smiley statt von 1991 – 2009 Ordinarius für Klinische
feinem Lächeln, Emoticon statt Gefühls- Psychiatrie an der Universität Zürich
tiefgang. sowie Direktor an der psychiatrischen
Universitätsklinik Zürich, von 2009
Der Mensch aber ist und bleibt ein bis 2014 Leiter des Kompetenzzentrums
liebes- und achtungsbedürftiges Wesen. Depression & Angst an der Privatkli-
Kränkung kann ihn krank machen. nik Hohenegg. Aktuell ist er in eigener
Er braucht positive Bestärkung zur Ent- Praxis und als Stiftungsrat der Stif-
wicklung eines starken Selbstbewusst- tung Hohenegg tätig. 2018 ist sein neu-
seins, auch zur Bewältigung von Krisen estes Buch «Lob der Scham – Nur
und Belastungen. An den emotionalen wer sich achtet, kann sich schämen»
Grundbedürfnissen des Menschen, an erschienen.
seiner Sehnsucht nach Zuwendung,
Cover-Fotos: Reinhard Haller, Daniel Hell
Veranstaltungsinformationen

Die «Hohenegg Gespräche» finden in Ort


der Kapelle im Kulturhaus Helferei mitten Kulturhaus Helferei, Kapelle,
in der Zürcher Altstadt statt. Kirchgasse 13, 8001 Zürich

Datum Anreise Ab Hauptbahnhof


Dienstag, 17.03.2020, 19.00 – 21.00 Uhr • Tram 4 bis Haltestelle Helmhaus
mit anschliessendem Apéro • Tram 3 und Bus 31 bis Haltestelle
Neumarkt oder Kunsthaus
Eintritt
CHF 25.– inkl. Apéro (Abendkasse) Ab Bellevue
• Tram 4 und 15 bis Helmhaus
Anmeldung
www.hohenegg-gespraeche.ch Nächste Parkmöglichkeiten
bis zum 10. März 2020 • Parkplatz Obergericht / Hirschengraben
• Parkhaus Hohe Promenade
Wir bitten um verbindliche Anmeldung.
Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldun- Organisation
gen werden in der Reihenfolge ihres Privatklinik Hohenegg AG
Einganges berücksichtigt. Eine Warteliste Hohenegg 1
wird geführt. 8706 Meilen
Telefon +41 44 925 15 16
gespraeche@hohenegg.ch