Sie sind auf Seite 1von 24

Prinect Package Designer

Equipment

Installation.
Prinect Package Designer.
Version 2017.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

Prinect Package Designer 1

Inhaltsverzeichnis
1

Bevor Sie beginnen...


Über diese Dokumentation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Vorkenntnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Weitere Dokumentationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Schreibkonventionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Wichtige Textstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

1 Installation
Voraussetzungen im Prinect-Umfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Hardware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Auswahl der Package Designer-Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Installation Prinect Package Designer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Start-Menüs und Ikons . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Heidelberg Prinect Package Designer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Update-Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Modifizieren, Reparieren und Löschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Installation von License Manager / License Server auf separatem License Server-PC . . . . 18
Lizenzierung beim Programmstart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
License Server . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Vorgehen bei der Lizenzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Prinect Signa Station – Installation 1


Inhaltsverzeichnis

2 Version 2017
Bevor Sie beginnen...
Bevor Sie beginnen...

Über diese Dokumentation


Diese Dokumentation gilt für Prinect Package Designer in der Version 17.
Diese Dokumentation beschreibt die Vorgehensweise bei der Installation des Programms Prinect
Package Designer.
In dieser Dokumentation erfahren Sie, ...
• welche Voraussetzungen an die Hardware und Software gestellt werden,

• wie Sie Prinect Package Designer und evtl. weitere Optionen installieren,

• wie Sie Lizenzprogramme starten und Lizenzen aktivieren.

Vorkenntnisse
Wir setzen voraus, dass Sie mit den Grundfunktionen von Windows ®/ Apple® Macintosh® in einer
Netzwerkumgebung vertraut sind.

Weitere Dokumentationen
Weitere Informationen finden Sie ...
• im beiliegenden Faltblatt "How to get started"

• in der Heidelberg Prinect Licensing - Bedienungsanleitung

• in der kontextsensitiven Prinect Package Designer - Online-Hilfe (F1)

Schreibkonventionen
In diesem Handbuch werden die folgenden Schreibkonventionen verwendet:
• Verweise auf andere Kapitel und Abschnitte sind blau (am Bildschirm) und unterstrichen.

Beispiel: Siehe Abschnitt "Schreibkonventionen", Seite 3.

• Menüs, Ordner, Funktionen, Hardwarebeschriftungen, Schalterstellungen, Systemmeldungen


etc. sind in Anführungszeichen gesetzt.

Beispiel: Stellen Sie den Schalter auf "off".

• Menüs, Funktionen und Unterfunktionen werden durch ">" voneinander getrennt.

Beispiel: Wählen Sie "Datei > Öffnen..."

Prinect Package Designer – Installation 3


Bevor Sie beginnen...

• Tasten, die Sie gleichzeitig gedrückt halten sollen, werden durch ein Plus-Zeichen verbunden.

Beispiel: Drücken Sie Alt+A.

Wichtige Textstellen
Wichtige Textstellen sind am Rand mit Symbolen versehen, die folgende Bedeutung haben:

Warnung: Enthält Informationen, die beachtet werden müssen, um den Anwender vor
Schaden zu bewahren.

Vorsicht: Enthält Informationen, die beachtet werden müssen, um Schaden an Hardware


oder Software zu verhindern.

i
i
Hinweis: Enthält wichtige allgemeine oder zusätzliche Informationen zu einem bestimmten
Thema.
Voraussetzung: Benennt Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit die nachfolgen-
den Handlungsschritte durchgeführt werden können.

4 Version 2017
Installation
1 Installation

Voraussetzungen im Prinect-Umfeld

Hardware
Anforderungen für den Betrieb auf einem PC unter Windows 7 Professional 64 Bit, Windows 8 Profes-
sional 64 Bit, Windows Vista Business, Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2 SP2,
Windows Server 2008 x64 sowie Windows Server 2008 R2:
• Intel Pentium 4 >= 1 GHz (>= 1.7 GHz for Windows Vista)

• Mindestens 2 GB RAM (4 GB RAM empfohlen)

• Mindestens 5 GB freier Festplattenspeicher

• 100/1000 Mbit Ethernet Interface

• OpenGL 2.0 kompatible Grafikkarte zur Nutzung der 3D Veredelungseffekte. Aktuellste Video-
treiber installiert

• minimale Monitorauflösung von mindestens 1366 x 768 bei 24 Bit

• Adobe Illustrator CS4, CS5 und CS6 und CC zur Unterstützung des Plug-Ins Illustrator Connect

• USB-Schnittstelle für den Dongle des Prinect License Servers, falls der License Server und der
Prinect Package Designer auf dem gleichen Computer installiert werden sollen.

• Erforderliches Netzwerk-Protokoll TCP/IP

Prinect Package Designer – Installation 5


Installation

Software
• Betriebssystem auf dem PC:

· Microsoft Windows 10 Professional (64 Bit)

· Microsoft Windows 8 Professional 64 Bit

· Microsoft Windows 7 Professional und "höher" (32- und 64 Bit)

· Microsoft Windows Vista Business (32- und 64 Bit)

· Windows Server 2008 R2 Standard Edition (32- und 64 Bit)

6 Version 2017
Installation

Auswahl der Package Designer-Konfiguration


Sie haben die Auswahl zwischen sechs Package Designer-Konfigurationen. Welche Auswahl Sie tref-
fen, hängt von dem Lizenzschlüssel ab, den Sie erworben haben.
Zusätzlich zu dieser Auswahl können Sie den Prinect Package Designer Server installieren. Es folgt
eine Erklärung der möglichen Konfigurationen:
• Prinect Package Designer

Basispaket zum Erstellen von Faltschachteln und Displays.

• Prinect Package Designer & Diemaker

Basispaket zum Erstellen von Faltschachteln und Displays sowie der Option Diemaker, die Funk-
tionen für die Erstellung von Stanzwerkzeugen bietet.

• Prinect Synergy

Die Funktionen zur Erstellung von individuellen, größenveränderbaren Schachteln und Schach-
telkomponenten.

• Prinect Package Designer & Synergy

Basispaket zum Erstellen von Faltschachteln und Displays sowie der Option Synergy, die Funk-
tionen zur Erstellung von individuellen, größenveränderbaren Schachteln und Schachtelkompo-
nenten bietet.

• Prinect Package Designer & Diemaker & Synergy

Komplettpaket mit allen oben genannten Optionen.

• Illustrator Connect

Prinect Package Designer Plugin für Adobe Illustrator.

i
i
Hinweis: Wenn Sie eine der ersten fünf Optionen auswählen, prüft die Installationssoft-
ware, ob auf Ihrem Computer bereits Adobe Illustrator installiert ist. Wenn dies der Fall ist,
bietet die Installation automatisch die Möglichkeit, das Plugin zusätzlich zu installieren. Sie
können diese Option annehmen oder ablehnen. Lehnen Sie die Option ab oder installieren
Sie Adobe Illustrator nach dieser Installation, können Sie die Installation des Plugins über
das Startmenü zu einem späteren Zeitpunkt ausführen.

• Prinect Package Designer Server

In einem Prinect Integrationssystem kann der Prinect Package Designer als CAD-Server auf dem
Integration Manager Server installiert werden. Er läuft dann im Hintergrund, d. h. ohne
Bedienoberfläche und kann Bearbeitungsaufträge (CAD-Jobs), die im Prinect Cockpit oder in
einem an Prinect angeschlossenen MIS erstellt werden, vollautomatisch bearbeiten und die
erzeugten Daten an Prinect zurückliefern. Dies funktioniert für alle Standardverpackungen aus
den Katalogen von ECMA, FEFCO und Engview. Die CAD-Jobs müssen Angaben zum Schachtel-
Code, den Schachtelabmessungen und Information zum zu verwendenden Material enthalten.

Prinect Package Designer – Installation 7


Installation

Installation Prinect Package Designer


Das Programm Prinect Package Designer kann von einem freigegebenen Netzwerklaufwerk installiert
werden. Alternativ kann die Software von einem Datenträger auf Ihr System kopiert werden und von
dort aus installiert werden.

i
i
Hinweis: Für die Installation des Prinect Package Designers müssen Sie auf dem betroffe-
nen Rechner Administratorenrechte besitzen.

Allgemeines zur Bedienung:


• Button „Zurück“: Hiermit können Sie einen Schritt im Installationsvorgang zurückgehen, um Ein-
gaben zu überprüfen oder zu verändern.

• Button „Abbrechen“: Hiermit können Sie die Installation beenden.

1. Doppelklicken Sie auf die .exe Datei, um die Installation des Prinect Package Designers zu star-
ten.
2. Wählen Sie die gewünschte Sprache für die Installation. Voreinstellung ist die installierte
Betriebssystemsprache.
3. Klicken Sie auf „Weiter“.
4. Daraufhin erscheint das Fenster mit den Lizenzvereinbarungen. Um die Lizenzvereinbarungen
zu akzeptieren, klicken Sie auf „Ja“.
5. Es öffnet sich das Fenster zur Auswahl der Package Designer-Konfiguration. Sie haben die Aus-
wahl zwischen 6 Konfigurationen (siehe dazu Abschnitt "Auswahl der Package Designer-Konfi-
guration", Seite 7) und die Möglichkeit, den Prinect Package Designer Server zu installieren.
6. Wählen Sie die Konfiguration aus, für die Sie einen Lizenzschlüssel erworben haben.
7. Klicken Sie auf „Weiter“.
8. Im folgenden Dialog wird der Plotter ausgewählt. Dazu steht eine umfangreiche Liste zur Verfü-
gung. Nach der Auswahl mit klick auf "Weiter" fortfahren.

8 Version 2017
Installation

9. Es öffnet sich erneut ein Sprachdialog, in dem die Standardsprache der Bedienoberfläche sowie
die zu benutzende Maßeinheit ausgewählt wird.

10. Klicken Sie auf „Weiter“.


11. Es öffnet sich das Fenster zur Einstellung der Installations-Pfade. Mit einem Klick auf die Buttons
„Blättern...“ und der Auswahl eines Pfades können die voreingestellten Pfade individuell verän-
dert werden.

Prinect Package Designer – Installation 9


Installation

12. Klicken Sie auf „Weiter“.


13. Es erscheint ein Fenster in dem geprüft wird, ob die Grafikkarte die 3D-Veredelungseffekte
anzeigen kann. Sollte die Anzeige zufrieden stellend sein, dann mit "Ja" bestätigen, ansonsten
mit niedrigerer Auflösung erneut versuchen.

14. Sollte auf Ihrem Computer Adobe Illustrator installiert sein, öffnet sich an dieser Stelle ein Fens-
ter, in dem Sie auswählen können, ob Sie das Prinect Package Designer Plugin mitinstallieren
möchten.

10 Version 2017
Installation

Falls

15. Falls die Option nicht installiert werden soll, entfernen Sie das Häckchen und bestätigen mit
"weiter".
16. Wählen Sie im jetzt erscheinenden Fenster die Programmdatei-Typen (anhand der Dateierweite-
rung) aus, die den Prinect Package Designer in Zukunft automatisch starten sollen.

Prinect Package Designer – Installation 11


Installation

17. Klicken Sie auf „Weiter“.

18. Wählen Sie den Ordner zur Sicherung der Setup-Daten, falls gewünscht.
19. Klicken Sie auf „Weiter“.

20. Erstellen Sie durch Aktivieren der Option „Desktopsymbole anlegen“ ein Start-Ikon auf dem
Schreibtisch und beenden Sie die Installation mit „Beenden“.

12 Version 2017
Installation

21. Für die Benutzung vom Prinect Package Designer wird eine Lizenzierung über den
Heidelberg Prinect License Server benötigt. Sofern im System bisher kein License Server vor-
handen ist, muss dieser jetzt lokal installiert werden. 
Siehe dazu "License Server", Seite 19. Nach einer erfolgreichen Installation des License Servers,
starten Sie den Prinect Package Designer wie folgt:
22. Starten Sie das Programm Prinect Package Designermit einem Klick auf das Ikon „Package Desi-
gner“ oder über das Start-Menü:

23. Bestätigen Sie das Fenster mit dem Lizenzhinweis.


24. Folgendes Fenster erscheint:

25. Geben Sie den Rechnernamen oder die IP-Adresse des License Servers an.
26. Zur Installation werden Ihnen sechs Möglichkeiten der Konfiguration angeboten. Wählen Sie die
Konfiguration aus, die Sie verwenden möchten und für die Sie eine Lizenz erworben haben:
• Prinect Package Designer

• Prinect Package Designer & Diemaker

• Prinect Synergy

i
i
Hinweis: Der Lizenzschlüssel für die Optionen Synergy und Prinect Package Designer
erlaubt die Installation der Optionen auf separaten PCs .

• Prinect Package Designer & Synergy

• Prinect Package Designer & Diemaker & Synergy

• Illustrator Connect

Prinect Package Designer – Installation 13


Installation

Hinweis: Die angewählte Konfiguration steht nur zur Verfügung, wenn die dafür 
i
i

notwendigen Lizenzen im License Server mit Hilfe des License Managers zuvor 
freigeschaltet wurden. Siehe dazu "Vorgehen bei der Lizenzierung", Seite 19.

27. Wenn eine Prinect-Installation mit einem Master Data Storage (MDS) vorhanden ist, muss er
Zugriff auf das vorhandene MDS konfiguriert werden:
28. Beenden Sie den Prinect Package Designer.
29. Wechseln Sie in das Menü „Start > Alle Programme > Heidelberg Prinect Package Designer >
Tools“ und starten Sie das Tool „System Configuration Utility“.

30. Im Register „EVPDD 17.0“ wählen Sie die Zeile „MDS Server“ an.
31. Klicken Sie dann auf den Button „Browse...“ und tragen Sie den Server-Namen (Rechnername
oder IP-Adresse) des Rechners mit dem MDS und die Port-Adresse „6321“ ein.
32. Ist der Package Designer in ein Prinect System integriert, muss auch der Zugriff auf den JDF-Ser-
ver konfiguriert werden: Im Register „EVPDD 17.0“ wählen Sie die Zeile „JDF Server“ an.
33. Klicken Sie dann auf den Button „Browse...“ und tragen Sie den Server-Namen (Rechnername
oder IP-Adresse) des Rechners mit dem JDF Server und die Port-Adresse „6091“ ein.
34. Bestätigen Sie die Eingaben mit „OK“.

14 Version 2017
Installation

Start-Menüs und Ikons

Heidelberg Prinect Package Designer


• Start-Menü für den Prinect Package Designer:

Das Start-Menü für den Prinect Package Designer öffnen Sie mit Hilfe der Windows-Startleiste.

Klicken Sie auf „Start > Alle Programme > Heidelberg Prinect Package Designer“.

Zum Starten des Programms wählen Sie „Package Designer“.

• Menüpunkt „Helps“

Unter „Helps“ finden Sie die Online-Hilfe der installierten Programme.

• Menüpunkt „Service“

Unter „Service“ finden Sie das Programm „Remote Service“ zur Ünterstützung des Heidelberg
Services.

• Menüpunkt „Tools“

Unter „Tools“ finden Sie Werkzeuge zum Ändern und Konfigurieren des Programmes Prinect
Package Designer.

· Maintain Prinect Package Designer

Zum Ändern und Deinstallieren der installierten Version.

· System Configuration Utility

Für Basiseinstellungen des Prinect Package Designers, siehe auch Schritt 29.

· Library Translator

Der Katalog für die Standardfaltschachteln und Komponenten kann in eine gewünschte
Zielsprache übersetzt werden. Siehe dazu "„Library Index“", Seite 16.

· Download Cortona VRML Viewer

Prinect Package Designer – Installation 15


Installation

Ermöglicht den Download und die Installation des Internet-Explorer-Plugins zur Darstel-
lung von 3D-Objekten im VRML-Format.

· Install Prinect Plugin for Adobe Illustrator

Ermöglicht die nachträgliche Installation des Adobe Illustrator Plugins. Dieser Eintrag
erscheint nur, wenn das Plugin nicht bei der Installation von Prinect Package Designer
mitinstalliert wurde. Für die nachträgliche Installation ist keine DVD erforderlich.

• „Library Index“

Unter „Library Index“ finden Sie den Katalog für Standardfaltschachteln und entsprechende
Komponenten.

• Ikons für Prinect Package Designer und Prinect Synergy: Auf dem Desktop finden Sie folgende
Ikons:

Update-Installation
Eine Installation auf eine vorhandene Version ist selbsterklärend. Alle Einstellungen der Vorgänger-
version werden vorerst übernommen.
Diese Einstellungen können nach der Installation in gewohnter Weise geändert werden. Siehe dazu
die Beschreibung unter Schritt 29.

Modifizieren, Reparieren und Löschen


Lesen Sie dieses Kapitel, wenn Sie die Erstinstallation abgeschlossen haben und erneut eine Instal-
lation starten. Dies ist z. B. der Fall, wenn Sie die bestehende Installation modifizieren wollen.
1. Sie haben die Erstinstallation abgeschlossen.
2. Beenden Sie Prinect Package Designer.
3. Klicken Sie auf „Start > Alle Programme > Heidelberg Prinect Package Designer > Maintain
Prinect Package Designer“.

16 Version 2017
Installation

4. Wählen Sie die gewünschte Option.

• Option „Programm ändern“: 


Wenn Sie die Option „Programm ändern“ gewählt haben, können Sie neu entscheiden, welche
Parameter Sie verändert installieren wollen, oder ob Sie Optionen nach installieren wollen.

Die nachfolgenden Bedienschritte ähneln oder entsprechen dem Ablauf der Erstinstallation.

• Option „Programm reparieren“: 


Wenn Sie die Option „Programm reparieren“ gewählt haben, werden alle installierten Pro-
gramme noch einmal installiert. Dabei werden eventuell aufgetretene Fehler bei der Erstinstal-
lation beseitigt.

• Option „Programm entfernen“: 


Wenn Sie die Option „Programm entfernen“ gewählt haben, wird das Programm Prinect Package
Designer gelöscht.

i
i
Hinweis: Die Deinstallation des License Servers muss immer manuell, zusätzlich angesto-
ßen werden.

Prinect Package Designer – Installation 17


Installation

Installation von License Manager / License Server


auf separatem License Server-PC
Der Prinect License Server kann auch auf einem separaten PC ohne Prinect Package Designer instal-
liert werden. Verwenden Sie den Prinect Package Designer ausschließlich auf Windows-PCs, ist die
separate Installation des License Servers lediglich eine optionale Variante.
Die ausführliche Beschreibung der separaten Installation der Prinect Licensing-Software finden Sie in
im Handbuch "Heidelberg Prinect Licensing - Bedienungsanleitung", Kapitel "Installation".
1. Stecken Sie den USB-Stick an dem als Lizenzserver dienenden Windows-PC ein.
2. Starten Sie die Datei "SetupPrinect.exe".
3. Ändern Sie ggf. die Sprache für den Installer durch Klicken auf das Flaggen-Symbol auf
"Deutsch".
4. Klicken Sie auf "Prinect 2017 Core".
5. Klicken Sie auf "Prinect License Server 2017".
6. Klicken Sie auf "Install Prinect License Server 2017", um die Installation zu starten.

18 Version 2017
Installation

Lizenzierung beim Programmstart


Vor dem ersten Programmstart sollten Sie wie unter Abschnitt "Vorgehen bei der Lizenzierung", Seite
19 beschrieben eine gültige Lizenz auf Ihrem Lizenzserver aktivieren.
Wenn Sie zum ersten Mal den Prinect Package Designer starten, erscheint folgendes Dialogfenster:

i
i
Hinweis: Sie können nachträglich unter "Hilfe > Registrierung" die entsprechenden Lizen-
zen verändern.

License Server
• License Server: Die Option ist voreingestellt und ermöglicht die Installation einer Prinect
Package Designer-Vollversion. Eine vorhandene Lizenz ist Voraussetzung.

• Wenn die interne Umwandlung des Namens in die IP-Nr. nicht funktioniert, tragen Sie direkt die
IP-Nr. ein. Fragen Sie ggf. Ihren Netzwerkadministrator nach dem Namen bzw. der IP-Nr. Ihres
Prinect License Servers.

Vorgehen bei der Lizenzierung


Voraussetzungen:
• Der License Server ist installiert. Dieser Rechner ist mit dem Dongle des Prinect Licensing ver-
sehen.

Ausführliche Bedienungshinweise entnehmen Sie dem Handbuch "Heidelberg Prinect Licensing,


Bedienung".

Prinect Package Designer – Installation 19


Installation

1. Starten Sie den License Manager. Der License Manager muss unbedingt nach der Installation
der Prinect Package Designer gestartet werden.
2. Tragen Sie Ihre Lizenz im License Manager ein.

20 Version 2017
Heidelberger Druckmaschinen AG
Kurfuersten-Anlage 52 - 60 
69115 Heidelberg 
Germany 
Phone +49 6221 92-00 
Telefax +49 6221 92-6999
heidelberg.com

Copyright © 2016 Heidelberger Druckmaschinen AG.


Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung gestat-
tet.

Wichtiger Hinweis:
Unsere Produkte werden ständig verbessert und weiterentwickelt. Daher
behalten wir uns technische und sonstige Änderungen ausdrücklich vor.
Heidelberger Druckmaschinen AG übernimmt keine Gewähr für die Rich-
tigkeit der in diesem Handbuch enthaltenen Angaben, soweit es sich um
Beschreibungen oder Angaben von Fremdprodukten handelt. Die hier be-
schriebenen Leistungs- und Geschwindigkeitsangaben sowie sonstige
technische Daten und Angaben über Einsatzmöglichkeiten unserer Pro-
dukte sind keine vertraglich zugesicherten Eigenschaften im Rechtssinne.
Bei Problemen setzen Sie sich bitte mit der für Sie zuständigen Vertretung
in Verbindung.
Änderungsstand 1.0

Version 2017

Impressum
Fonts: Heidelberg Antiqua Ml, Heidelberg Gothic Ml

Marken
Heidelberg, das Heidelberg Logo, Prinect, Suprasetter und Speedmaster
sind eingetragene Marken der Firma Heidelberger Druckmaschinen AG in
Deutschland und anderen Ländern.
Adobe, PostScript und Acrobat sind eingetragene Marken der Firma Adobe
Systems Inc.
PANTONE und Hexachrome sind eingetragene Marken der Firma Pantone
Inc.
Weitere hier verwendete Kennzeichnungen sind Marken ihrer jeweiligen
Eigentümer.

Technische und sonstige Änderungen vorbehalten.