Sie sind auf Seite 1von 30

Deckblatt

Projektierung einer Verbindung


WinCC flexible Runtime (PC/Panel) zu
S7-300/400 über Profibus.
WinCC flexible

FAQ  Juni 2010

Service & Support


Answers for industry.
Fragestellung

Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG, Sector
Industry, Industry Automation and Drive Technologies. Es gelten die dort
genannten Nutzungsbedingungen (www.siemens.com/nutzungsbedingungen).

Durch den folgenden Link gelangen Sie direkt zur Downloadseite dieses
Dokuments.
http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/<Beitrags-Nr>

Frage
Wie kann eine Verbindung zwischen WinCC flexible Runtime (PC/Panel) und S7-
300/400 über Profibus projektiert werden?

Antwort
Folgen Sie zur umfassenden Beantwortung dieser Frage den in diesem Dokument
aufgeführten Handlungsanweisungen und Hinweisen.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


2 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung ........................................................................................................... 4
2 Vorüberlegungen ............................................................................................... 4
2.1 Wann sollte eine HMI-Station und wann eine PC-Station verwendet
werden?................................................................................................ 4
2.2 Welcher Profibus CP ist auszuwählen? ............................................... 5
3 Anbindung eines Panels über Profibus .......................................................... 6
3.1 Voraussetzungen ................................................................................. 6
3.2 Projektierung in STEP 7, und WinCC flexible sowie am Panel............ 7
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne
Komponenten Konfigurator............................................................................ 10
4.1 Voraussetzungen ............................................................................... 10
4.2 Anbindung einer HMI-Station ............................................................. 10
4.3 Anbindung einer PC-Station............................................................... 14
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit
Komponenten Konfigurator............................................................................ 19
5.1 Voraussetzungen ............................................................................... 19
5.2 Anbindung einer HMI-Station ............................................................. 19
5.3 Anbindung einer PC-Station............................................................... 25

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 3
1 Einleitung

1 Einleitung
Der FAQ beschreibt Ihnen, das Vorgehen zum Verbinden eines Panels oder einer
PC-Runtime mit einer S7-300 oder S7-400 Steuerung über MPI/Profibus DP.

Hinweis Informationen zur Kopplung der PC-Runtime oder von Panels an eine
S7-300/400 über Ethernet finden Sie unter der folgenden Beitrags-ID: 24109937.

2 Vorüberlegungen
2.1 Wann sollte eine HMI-Station und wann eine
PC-Station verwendet werden?
HMI Station
Verwenden Sie eine HMI-Station, wenn Sie die PC-Runtime oder ein Bediengerät
mit einer S7 Steuerung verbinden möchten und keine Software-SPS verwenden.
Sollten Sie beispielsweise WinAC oder OPC verwenden wollen, müssen Sie
zwingend eine PC-Station verwenden, da dies von einer HMI-Station nicht
unterstützt wird.

PC Station
Verwenden Sie eine PC-Station, wenn durch eine andere Anwendung auf dem
gleichen PC der gleiche Kommunikationskanal benutzt wird. Wird beispielsweise
mit Win AC gearbeitet, ist zwingend eine PC-Station zu verwenden.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


4 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
2 Vorüberlegungen

2.2 Welcher Profibus CP ist auszuwählen?


PC-Runtime
Folgende Kommunikationsprozessoren sind zur Verbindung von einer PC-Runtime
zu einer Steuerung freigegeben und zu verwenden:
 CP 5512
 CP 5611 A2
 CP 5621
 CP 5613 A2
 CP 5614 A2
 Ausnahme: Bei Microbox 420/427 und Panel PC 477/677 über die interne
MPI/DP-Schnittstelle.

Panels
Der CP „IF1B MPI/DP“ ist bei allen Verbindungen von Panel zu einer Steuerung zu
verwenden. Der CP „IF1B MPI/DP“ ist nur für die Verbindung mit Panels
freigegeben.

Hinweis Der Kommunikationstreiber für die Kommunikation an SIMATIC S7-200 und an


SIMATIC S7-300/400 wird mit WinCC flexible geliefert und automatisch
installiert.
Spezielle Bausteine für die Kopplung sind in der Steuerung nicht erforderlich.
Informationen zur Kopplung von S7-200 und WinCC flexible finden Sie unter der
folgenden Beitrags-ID: 28263099.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 5
3 Anbindung eines Panels über Profibus

3 Anbindung eines Panels über Profibus


3.1 Voraussetzungen
Software
 WinCC flexible Compact, Standard oder Advanced
 Step 7 ab V5.3
 Step 7 Projekt mit PROFIBUS-Anbindung

Hinweis Welche SIMATIC Software Komponenten für SIMATIC WinCC flexible


freigegeben sind finden Sie unter dem Beitrag 22635649.

Bediengeräte
 KTP600 Basic color DP 1
 KTP1000 Basic color DP1
 OP73 2
 OP77A, OP77B 3
 TP170A, TP177A3
 TP170B, TP177B3
 TP177B 4” Widescreen1
 OP170B, OP177B3
 Mobile Panel 170, Mobile Panel 177 DP3
 Mobile Panel 277²
 TP270, TP277²
 OP270, OP277²
 MP1771
 MP270B, MP277²
 MP370, MP377²

1
Projektierung ab WinCC flexible 2008 möglich
2
Projektierung ab WinCC flexible 2005 SP1 möglich
3
Projektierung ab WinCC flexible 2005 möglich

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


6 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
3 Anbindung eines Panels über Profibus

3.2 Projektierung in STEP 7, und WinCC flexible sowie am


Panel
Bitte folgen Sie der unten stehenden Anleitung, um eine Verbindung zwischen
einer S7-300/400 und einem Panel herzustellen.

Tabelle 3-1
Nr. Vorgehensweise
1. Projektierung in STEP 7
 Öffnen Sie ein STEP 7-Projekt mit Profibus-Anbindung oder legen Sie ein
neues Projekt an.
2. SIMATIC HMI-Station einfügen und konfigurieren
 Fügen Sie eine SIMATIC HMI Station über "Einfügen > Station > SIMATIC
HMI-Station" ein.
 Wählen Sie im aufgeblendeten Dialog das entsprechende HMI Bediengerät aus
- in diesem Fall ein MP277 10" Touch.

Abbildung 3-1

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 7
3 Anbindung eines Panels über Profibus

Nr. Vorgehensweise
3. Öffnen der HMI Konfiguration
 Markieren Sie die HMI Station im linken Projektfenster.
 Öffnen Sie die Konfiguration der HMI-Station über einen Doppelklick auf
"Konfiguration".
 Die Hardwarekonfiguration der HMI-Station öffnet sich.
 Führen Sie einen Doppelklick auf „IF1B MPI/DP“ auf der Profilschiene aus (hier
Steckplatz 4).
 Vernetzen Sie "IF1B MPI/DP" mit dem Schnittstellentyp Profibus der
S7-Steuerung durch die Konfiguration mit der Adresse und dem
entsprechenden Subnetz.

Abbildung 3-2

 Speichern und übersetzen Sie die Konfiguration.


 Beenden Sie die Hardwarekonfiguration der HMI-Station und kehren Sie zum
SIMATIC Manager zurück.
Hinweis
Wenn Sie beim OP 73 oder beim OP 77A eine Baudrate von 1,5 MBaud einstellen,
muss die höchste Stationsadresse kleiner oder gleich 63 sein.
Wenn Sie ein TP 170A mit einer Baudrate von 1,5 MBaud über PROFIBUS-DP an
eine SIMATIC-S7 koppeln, so verwenden Sie als höchste Stationsadresse (HSA)
Werte kleiner oder gleich 63.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


8 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
3 Anbindung eines Panels über Profibus

Nr. Vorgehensweise
4. Einstellen der Schnittstelle unter WinCC flexible
 Navigieren Sie im SIMATIC Manager über die SIMATIC HMI STATION nach:
"WinCC flexible RT > Kommunikation > Verbindungen". Doppelklicken Sie im
rechten Projektfenster auf "Verbindungen". WinCC flexible ES wird geöffnet.
 Die in der Hardware Konfiguration projektierte Profibus-Verbindung wird
automatisch nach WinCC flexible ES übernommen, wenn eine SIMATIC HMI-
Station projektiert wurde.
 Aktivieren Sie die Verbindung, indem Sie bei "Aktiv" den Parameter auf "Ein"
einstellen.

Abbildung 3-3

 Vervollständigen Sie anschließend ihre Projektierung in WinCC flexible ES


(Variablen anlegen, Bilder projektieren, ...).
5. Laden Sie das WinCC flexible Projekt auf das Bediengerät.

Welche maximale Anzahl an gleichzeitig aktiven Steuerungsverbindungen für ein


Panel projektiert werden kann, finden Sie unter dem Beitrag 15363798.
Hinweis
Wie sich beliebig viele Steuerungen nacheinander ansprechen lassen, finden Sie
unter dem Beitrag 35508221.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 9
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime


an SIMATIC S7-300/400 ohne
Komponenten Konfigurator
4.1 Voraussetzungen
 WinCC flexible Advanced
 STEP 7 ab V5.3
 PC mit PROFIBUS-CP (im Beispiel: CP5512)
 STEP 7 Projekt mit PROFIBUS-Anbindung

Hinweis Welche SIMATIC Software Komponenten für SIMATIC WinCC flexible


freigegeben sind finden Sie unter dem Beitrag 22635649.

4.2 Anbindung einer HMI-Station


Bitte folgen Sie der unten stehenden Anleitung, um eine Verbindung zwischen
einer S7-300/400 und eine WinCC flexible PC-Runtime (HMI-Station) herzustellen.
Tabelle 4-1
Nr. Vorgehensweise
1. Projektierung in STEP7
 Öffnen Sie ein STEP 7-Projekt mit Profibus-Anbindung oder legen Sie ein
neues Projekt an.
2. SIMATIC HMI Station
 Fügen Sie eine SIMATIC HMI-Station über "Einfügen > Station > SIMATIC
SIMATIC HMI-Station" ein.
 Wählen Sie im aufgeblendeten Dialog die SIMATIC HMI Station.

Abbildung 4-1

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


10 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

 Wählen Sie im geöffneten Dialog „WinCC flexible Runtime“ aus.


3. Öffnen der HMI-Station Konfiguration.
 Markieren Sie die HMI-Station.
 Öffnen Sie die Konfiguration der HMI-Station über einen Doppelklick auf
"Konfiguration".
Die Hardwarekonfiguration der HMI-Station öffnet sich.
4. „CP5512“ einbinden
 Fügen Sie in das Rack der HMI-Station auf einem beliebigen Steckplatz die
Baugruppe "CP5512" aus dem Hardwarekatalog ein.
 Sie finden die Baugruppe "CP5512" im Hardwarekatalog unter "SIMATIC HMI
Station > CP-PROFIBUS> CP5512".
5. Objekteigenschaften „CP5512“
 Legen Sie die Parameter für die Schnittstelle fest unter "Allgemein >
Schnittstelle > Eigenschaften > Parameter".
 Vernetzen Sie die den CP5512 mit dem "PROFIBUS"-Netz der S7-300/S7-400
Steuerung.
 Wählen Sie unter „Adresse“ eine gültige PROFIBUS Adresse für die HMI-
Station aus.
 Übernehmen Sie die Einstellungen mit "OK"-Taste.
 Speichern und übersetzen Sie die PC-Station über "Station > Speichern und
übersetzen".
 Schließen Sie die Hardwarekonfiguration der HMI-Station.

Abbildung 4-2

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 11
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

6. Einstellen der PG/PC Schnittstelle am Runtime PC


 Öffnen Sie die PG/PC Schnittstelle Ihres Runtime Computer über die
Systemsteuerung.
 Verwenden Sie unter "Benutzte Schnittstellenparametrierung" die Einstellung
"S7ONLINE (STEP 7) --> CP5512(PROFIBUS)“.
 Öffnen Sie die „Eigenschaften“ der ausgewählten Schnittstellenparametrierung.
 Stellen Sie unter „Adresse“ die gleiche PROFIBUS-Adresse ein die Sie dem CP
in der Hardware Konfiguration der HMI-Station vergeben haben.
 Überprüfen Sie die Netz-Parameter und passen Sie diese gegebenenfalls an.
Diese müssen stationsübergreifend übereinstimmen.

Abbildung 4-3

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


12 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

Hinweis
Es kann auch ein anderer Zugangspunkt als "S7ONLINE" gewählt werden;
allerdings muss der gewählte Zugangspunkt in WinCC flexible ES unter
"Kommunikation > Verbindung" angegeben werden!
7. Einstellen der Schnittstelle unter WinCC flexible
 Navigieren Sie im SIMATIC Manager über die SIMATIC HMI-Station zu:
"WinCC flexible RT > Kommunikation > Verbindungen".
 Doppelklicken Sie im rechten Projektfenster auf "Verbindungen".
 WinCC flexible ES wird geöffnet.
 Die in der Hardwarekonfiguration projektierte PROFIBUS-Verbindung wird
automatisch nach WinCC flexible ES übernommen.
 Aktivieren Sie die Verbindung, indem Sie bei "Aktiv" den Parameter auf "Ein"
einstellen.

Abbildung 4-4

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 13
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

 Vervollständigen Sie Ihre Projektierung in WinCC flexible ES (Variablen


anlegen, Bilder projektieren, ...).
 Starten Sie WinCC flexible RT.

4.3 Anbindung einer PC-Station


Bitte folgen Sie der unten stehenden Anleitung, um eine Verbindung zwischen
einer S7-300/400 und eine WinCC flexible PC-Runtime (PC-Station) herzustellen.

Tabelle 4-2
Nr. Vorgehensweise
1. Projektierung in STEP7
 Öffnen Sie ein STEP 7-Projekt mit PROFIBUS-Anbindung oder legen Sie ein
neues Projekt an.
2. SIMATIC PC Station einfügen
 Fügen Sie eine SIMATIC PC-Station über "Einfügen > Station > SIMATIC PC-
Station" ein.
 Wählen Sie im aufgeblendeten Dialog die SIMATIC PC Station.

Abbildung 4-5

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


14 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
3. PC-Station konfigurieren
 Markieren Sie die PC-Station.
 Öffnen Sie die Konfiguration der PC-Station über einen Doppelklick auf
"Konfiguration".
 Die Hardwarekonfiguration der PC-Station öffnet sich.
 Öffnen Sie durch Doppelklick auf den "oberen" Rand des Racks die
Eigenschaften.
 Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "S7RTM ist installiert" unter den
Eigenschaften des Racks im Register "Konfiguration". (Diese wird nur
angewählt, wenn die Komponenten mit Hilfe des Komponenten Konfigurator
eingestellt werden.)
 Schließen Sie den Dialog mit „OK“.

Abbildung 4-6

Hinweis
Das Kontrollkästchen ist bei einer PC-Station standardmäßig angewählt und muss
daher geändert werden.
4. „WinCC flexible RT“ einfügen
 Fügen Sie in das Rack der PC-Station auf einem beliebigen Steckplatz die
Baugruppe "WinCC flexible RT" aus dem Hardwarekatalog ein.
 Sie finden die Baugruppe "WinCC flexible RT" im Hardwarekatalog unter
"SIMATIC PC Station > HMI > WinCC flexible RT".

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 15
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
5. „CP5512“ einbinden
 Fügen Sie in das Rack der PC-Station auf einem beliebigen Steckplatz die
Baugruppe "CP5512" aus dem Hardwarekatalog ein.
 Sie finden die Baugruppe "CP5512" im Hardwarekatalog unter "SIMATIC PC
Station > CP-PROFIBUS> CP5512".
6. Objekteigenschaften „CP5512“
 Legen Sie die Parameter für die Schnittstelle fest unter "Allgemein >
Schnittstelle > Eigenschaften...> Parameter".
 Vernetzen Sie die den CP5512 mit dem "PROFIBUS"-Netz der S7-300/S7-400
Steuerung.
 Wählen Sie unter „Adresse“ eine gültige PROFIBUS Adresse für die PC-Station
aus.

Abbildung 4-7

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


16 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
7. Einstellen der PG/PC Schnittstelle am Runtime PC
 Öffnen Sie die PG/PC Schnittstelle Ihres Runtime Computer über die
Systemsteuerung.
 Verwenden Sie unter "Benutzte Schnittstellenparametrierung" die Einstellung
"S7ONLINE (STEP 7) --> CP5512(PROFIBUS)“.
 Öffnen Sie die „Eigenschaften“ der ausgewählten Schnittstellenparametrierung.
 Stellen Sie unter „Adresse“ die gleiche PROFIBUS-Adresse ein die Sie dem CP
in der Hardware Konfiguration der PC-Station vergeben haben.
 Überprüfen Sie die Netz-Parameter und passen Sie diese gegebenenfalls an.
Diese müssen stationsübergreifend übereinstimmen.

Abbildung 4-8

Hinweis
Es kann auch ein anderer Zugangspunkt als "S7ONLINE" gewählt werden;
allerdings muss der gewählte Zugangspunkt in WinCC flexible ES unter
"Kommunikation > Verbindung" angegeben werden!
8. Einstellen der Schnittstelle unter WinCC flexible
 Navigieren Sie im SIMATIC Manager über die SIMATIC PC-Station zu: "WinCC
flexible RT > Kommunikation > Verbindungen".
 Doppelklicken Sie im rechten Projektfenster auf "Verbindungen".
 WinCC flexible ES wird geöffnet.
 Die in der Hardwarekonfiguration projektierte PROFIBUS-Verbindung wird
automatisch nach WinCC flexible ES übernommen.
 Aktivieren Sie die Verbindung, indem Sie bei "Aktiv" den Parameter auf "Ein"
einstellen.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 17
4 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 ohne Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
Abbildung 4-9

 Vervollständigen Sie Ihre Projektierung in WinCC flexible ES (Variablen


anlegen, Bilder projektieren, ...).
 Starten Sie WinCC flexible RT.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


18 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime


an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten
Konfigurator
5.1 Voraussetzungen
 WinCC flexible Advanced
 STEP 7 ab V5.3
 PC mit PROFIBUS-CP (im Beispiel: CP5512)
 STEP 7 Projekt mit PROFIBUS-Anbindung
 SIMATIC NET PC Software ab 11/2003

Hinweis Welche SIMATIC Software Komponenten für SIMATIC WinCC flexible


freigegeben sind finden Sie unter dem Beitrag 22635649.

5.2 Anbindung einer HMI-Station


Bitte folgen Sie der unten stehenden Anleitung, um eine Verbindung zwischen
einer S7-300/400 und eine WinCC flexible PC-Runtime (HMI-Station) mit Hilfe des
Komponenten Konfigurators herzustellen.

Tabelle 5-1
Nr. Vorgehensweise
1. Projektierung in STEP7
 Öffnen Sie ein STEP 7-Projekt mit PROFIBUS-Anbindung oder legen Sie ein
neues Projekt an.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 19
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
2. SIMATIC HMI Station
 Fügen Sie eine SIMATIC HMI-Station über "Einfügen > Station > SIMATIC
SIMATIC HMI-Station" ein.
 Wählen Sie im aufgeblendeten Dialog die SIMATIC HMI Station.

Abbildung 5-1

 Wählen Sie im geöffneten Dialog „WinCC flexible Runtime“ aus.


3. Öffnen der HMI-Station Konfiguration
 Markieren Sie die HMI-Station
 Öffnen Sie die Konfiguration der HMI-Station über einen Doppelklick auf
"Konfiguration".
 Die Hardwarekonfiguration der HMI-Station öffnet sich.
 Öffnen Sie durch ein Doppelklick auf den "oberen" Rand des Racks die
Eigenschaften.
 Aktivieren Sie in den Eigenschaften des Racks unter Kompatibilität: "S7RTM ist
installiert"
 Schließen Sie den Dialog mit „OK“

Abbildung 5-2

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


20 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

4. „WinCC flexible RT“ einfügen


 Fügen Sie in das Rack der HMI-Station auf einem beliebigen Steckplatz die
Baugruppe "WinCC flexible RT" aus dem Hardwarekatalog ein.
 Sie finden die Baugruppe "WinCC flexible RT " im Hardwarekatalog unter
"SIMATIC HMI Station > HMI > WinCC flexible RT".
5. „CP5512“ einbinden
 Fügen Sie in das Rack der HMI-Station auf einem beliebigen Steckplatz die
Baugruppe "CP5512" aus dem Hardwarekatalog ein.
 Sie finden die Baugruppe "CP5512" im Hardwarekatalog unter "SIMATIC HMI
Station > CP-PROFIBUS> CP5512".
6. Objekteigenschaften „CP5512“
 Legen Sie die Parameter für die Schnittstelle fest unter "Allgemein >
Schnittstelle > Eigenschaften...> Parameter".
 Vernetzen Sie die den CP5512 mit dem "PROFIBUS"-Netz der S7-300/S7-400
Steuerung.
 Wählen Sie unter „Adresse“ eine gültige PROFIBUS Adresse für die HMI-
Station aus.
 Übernehmen Sie die Einstellungen mit "OK"-Taste.
 Speichern und übersetzen Sie die PC-Station über "Station > Speichern und
übersetzen".
 Schließen Sie die Hardwarekonfiguration der HMI-Station.

Abbildung 5-3

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 21
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

7. Komponenten Konfigurator
 Starten Sie den "Komponenten Konfigurator" über das Icon in der Taskleiste.

 Vergeben Sie einen Stationsnamen, indem Sie auf die Taste "Stationsname ..."
klicken.
 Geben Sie hier den Namen der HMI-Station ein. (Dieser muss mit dem
Rechnernamen identisch sein)
Es gibt nun zwei Möglichkeiten, wie Sie die Komponenten in den Komponenten
Konfigurator einfügen können.
1. Sie fügen die einzelnen Komponenten über die Taste "Hinzufügen..." ein.
2. Sie fügen die Komponenten über die Taste "Station importieren..." ein.

Zu Punkt 1: Komponenten einzeln einfügen


Wichtig
Die Steckplätze der "CP5512" und der "WinCC flexible RT" im Komponenten
Konfigurator müssen mit dem Index der Hardware Konfiguration übereinstimmen!
 Markieren Sie den Steckplatz 2 des Komponenten Konfigurators.
 Betätigen Sie die Taste "Hinzufügen..."
Es öffnet sich das Fenster "Komponente hinzufügen". Wählen Sie aus der Liste
unter "Typ" den "CP5512" aus und übernehmen Sie die Eingabe mit "OK".
Führen Sie das Gleiche mit dem Steckplatz 3 durch.
Wählen Sie hier aus der Liste unter "Typ" die "WinCC flexible RT" aus.

Abbildung 5-4

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


22 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

8. Komponenten importieren
Zu Punkt 2:
Hinweis
In der Hardwarekonfiguration der HMI-Station wird mit dem Speichern- und
Übersetzen eine "XDB-Datei" erzeugt. Den Ablagepfad dieser Datei können Sie
vorgeben.
 Öffnen Sie dazu die Konfiguration der HMI-Station
 Öffnen Sie durch ein Doppelklick auf den "oberen" Rand des Racks die
Eigenschaften.
 Öffnen Sie den Ordner "Konfiguration".
 Unter "Speicherort der Konfigurationsdatei" können Sie den Pfad der
"XDBDatei" sowie den Namen vorgeben.

Abbildung 5-5

 Öffnen Sie den Komponenten Konfigurator.


 Betätigen Sie die Taste "Station importieren...".

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 23
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
 Bestätigen Sie die nachfolgende Meldung mit "OK".
 Es erscheint das Fenster "XDB-Datei importieren". Wählen Sie das
entsprechende "Unterverzeichniss" an, das Sie zuvor in der Hardware
Konfiguration der HMI-Station für die "XDB-Datei" verwendet haben und öffnen
Sie die entsprechende *.xdb Datei.
 Bestätigen Sie die nachfolgende Meldung mit "OK".
 Die Konfiguration wird automatisch geladen.
9. Einstellen der PG/PC Schnittstelle am Runtime PC
 Öffnen Sie die PG/PC Schnittstelle über die Systemsteuerung Ihres Runtime
Computers
 Verwenden Sie unter "Benutzte Schnittstellenparametrierung" die Einstellung
"PC internal (local)".

Abbildung 5-6

10. Einstellen der Schnittstelle unter WinCC flexible


 Navigieren Sie im SIMATIC Manager über die SIMATIC HMI Station zu:
"WinCC flexible RT > Kommunikation > Verbindungen".
 Doppelklicken Sie im rechten Projektfenster auf "Verbindungen". WinCC
flexible ES wird geöffnet.
 Die in der Hardwarekonfiguration projektierte Profibusverbindung wird
automatisch nach WinCC flexible ES übernommen.
 Aktivieren Sie die Verbindung, indem Sie bei "Aktiv" den Parameter auf "Ein"
einstellen.

Abbildung 5-7

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


24 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise

 Vervollständigen Sie Ihre Projektierung in WinCC flexible ES (Variablen


anlegen, Bilder projektieren, ...).
 Starten Sie die WinCC flexible RT.

5.3 Anbindung einer PC-Station


Bitte folgen Sie der unten stehenden Anleitung, um eine Verbindung zwischen
einer S7-300/400 und eine WinCC flexible PC-Runtime (PC-Station) mit Hilfe des
Komponenten Konfigurators herzustellen.

Tabelle 5-2
Nr. Vorgehensweise
1. Projektierung in STEP7
 Öffnen Sie ein STEP 7-Projekt mit PROFIBUS-Anbindung oder legen Sie ein
neues Projekt an.
2. SIMATIC PC Station einfügen
 Fügen Sie eine SIMATIC PC-Station über "Einfügen > Station > SIMATIC PC-
Station" ein.
 Wählen Sie im aufgeblendeten Dialog die SIMATIC PC Station.

Abbildung 5-8

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 25
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
3. Öffnen der PC-Station Konfiguration
 Markieren Sie die PC-Station
 Öffnen Sie die Konfiguration der PC-Station über einen Doppelklick auf
"Konfiguration". Die Hardwarekonfiguration der PC-Station öffnet sich.
4. „CP5512“ einbinden
 Fügen Sie in das Rack der PC-Station auf einem beliebigen Steckplatz die
Baugruppe "CP5512" aus dem Hardwarekatalog ein.
 Sie finden die Baugruppe "CP5512" im Hardwarekatalog unter "SIMATIC PC
Station > CP-PROFIBUS > CP5512".
5. „WinCC flexible RT“ einfügen
 Fügen Sie in das Rack der PC-Station auf einem beliebigen Steckplatz die
Baugruppe "WinCC flexible RT" aus dem Hardwarekatalog ein.
 Sie finden die Baugruppe "WinCC flexible RT" im Hardwarekatalog unter
"SIMATIC PC Station > HMI > WinCC flexible RT".
6. Objekteigenschaften „CP5512“
 Legen Sie die Parameter für die Schnittstelle fest unter "Allgemein >
Schnittstelle > Eigenschaften...> Parameter".
 Vernetzen Sie die den CP5512 mit dem "PROFIBUS"-Netz der S7-300/400
Steuerung.
 Wählen Sie unter „Adresse“ eine gültige PROFIBUS Adresse für die PC-Station
aus.

Abbildung 5-9

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


26 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
7. Komponenten Konfigurator
 Starten Sie den "Komponenten Konfigurator" über das Icon in der Taskleiste.

 Vergeben Sie einen Stationsnamen, indem Sie auf die Taste "Stationsname ..."
klicken.
 Geben Sie hier den Namen der PC-Station ein. (Dieser muss mit dem
Rechnernamen identisch sein)
Es gibt nun zwei Möglichkeiten, wie Sie die Komponenten in den Komponenten
Konfigurator einfügen können.
1. Sie fügen die einzelnen Komponenten über die Taste "Hinzufügen..." ein.
2. Sie fügen die Komponenten über die Taste "Station importieren..." ein.

Zu Punkt 1: Komponenten einzeln einfügen


Wichtig
Die Steckplätze der "CP5512" und der "WinCC flexible RT" im Komponenten
Konfigurator müssen mit dem Index der Hardware Konfiguration übereinstimmen!
 Markieren Sie den Steckplatz 2 des Komponenten Konfigurators.
 Betätigen Sie die Taste "Hinzufügen..."
Es öffnet sich das Fenster "Komponente hinzufügen". Wählen Sie aus der Liste
unter "Typ" den "CP5512" aus und übernehmen Sie die Eingabe mit "OK".
Führen Sie das Gleiche mit dem Steckplatz 3 durch.
Wählen Sie hier aus der Liste unter "Typ" die "WinCC flexible RT" aus.

Abbildung 5-10

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 27
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
8. Komponenten importieren
Zu Punkt 2:
Hinweis
In der Hardwarekonfiguration der PC-Station wird mit dem Speichern- und
Übersetzen eine "XDB-Datei" erzeugt. Den Ablagepfad dieser Datei können Sie
vorgeben.
 Öffnen Sie dazu die Konfiguration der PC-Station
 Öffnen Sie durch ein Doppelklick auf den "oberen" Rand des Racks die
Eigenschaften.
 Öffnen Sie den Ordner "Konfiguration".
 Unter "Speicherort der Konfigurationsdatei" können Sie den Pfad der
"XDB-Datei" sowie den Namen vorgeben.

Abbildung 5-11

 Öffnen Sie den Komponenten Konfigurator.


 Betätigen Sie die Taste "Station importieren...".
 Bestätigen Sie die nachfolgende Meldung mit "OK".
 Es erscheint das Fenster "XDB-Datei importieren". Wählen Sie das
entsprechende "Unterverzeichniss" an, das Sie zuvor in der Hardware
Konfiguration der HMI-Station für die "XDB-Datei" verwendet haben und öffnen
Sie die entsprechende *.xdb Datei.
 Bestätigen Sie die nachfolgende Meldung mit "OK".
 Die Konfiguration wird automatisch geladen.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


28 V1.0, Beitrags-ID: 42918861
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
9. Einstellen der PG/PC Schnittstelle am Runtime PC
 Öffnen Sie die PG/PC Schnittstelle über die Systemsteuerung Ihres Runtime
Computers
 Verwenden Sie unter "Benutzte Schnittstellenparametrierung" die Einstellung
"PC internal (local)".

Abbildung 5-12

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


V1.0, Beitrags-ID: 42918861 29
5 Anbindung einer WinCC flexible Runtime an SIMATIC S7-300/400 mit Komponenten Konfigurator

Nr. Vorgehensweise
10. Einstellen der Schnittstelle unter WinCC flexible
 Navigieren Sie im SIMATIC Manager über die SIMATIC PC Station zu: "WinCC
flexible RT > Kommunikation > Verbindungen".
 Doppelklicken Sie im rechten Projektfenster auf "Verbindungen". WinCC
flexible ES wird geöffnet.
 Die in der Hardwarekonfiguration projektierte Profibusverbindung wird
automatisch nach WinCC flexible ES übernommen.
 Aktivieren Sie die Verbindung, indem Sie bei "Aktiv" den Parameter auf "Ein"
einstellen.

Abbildung 5-13

 Vervollständigen Sie Ihre Projektierung in WinCC flexible ES (Variablen


anlegen, Bilder projektieren, ...).
 Starten Sie die WinCC flexible RT.

WinCC Flexible Kommunikation Profibus


30 V1.0, Beitrags-ID: 42918861