Sie sind auf Seite 1von 7

DG2IAQ

Jochen Heilemann © 05.2002 Jochen Heilemann

All rights reserved

Modifikationen ALAN-507 LPD

Nachfolgende Modifikation verhilft dem LPD-Funkgerä t „ALAN-507“ zu einer wesentlich klareren und
lauteren Modulation (bei unverä ndertem Hubregler !) sowie zu einem helleren und lauteren Empfä n-
gerklang, der auch in lauter Umgebung nun endlich einen weitgehend störungsfreien Funkbetrieb
zulä sst.

Ziel der Modifikationen ist es, den vollen Umfang der Sprachfrequenzen von rd. 300 – 3.000 Hz unge-
filtert zu ü bertragen. Ü ber dem Sprachband liegende Frequenzen sollen zumindest empfangsseitig
weiterhin zur Rauschminderung abgedrosselt werden.

An dieser Stelle möchte ich den Hinweis geben, dass ein hellerer Empfang nicht fü r jedermann Gehör
als angenehm empfunden wird. Ich behaupte aber, das ist Gewöhnungssache. Denn ich rede von
einem helleren, klareren und unter lauten Umgebungsbedingungen wesentlich besser verstä ndlichem
Klang. Nicht jedoch wie meist unterstellt von einem „giftigen“ Klangbild.

Zum Einsatz kommen fast ausschließ lich SMD-Bauteile oder SMD-Null-Ohm-Widerstä nde (zum Ü ber-
brü cken).
-2-

Sender

Schritt Bauteil ä ndern in Bemerkung


1. R203 (2,2kW) 4,7kW PTT-Pulldown-Widerstand, mehr Mikrofonempfindlichkeit
2. R206 (2,2kW) überbrücken mehr Mikrofonempfindlichkeit
3. C112 (10nF) raus NF-Tiefpassfilter IC6D: mehr Höhen, vorher fO = 1,5 kHz
Hinweis:
Der Kondensator war bei meinen 3 Gerä ten schon werksseitig
herausgelötet !
4. C113 (47nF) raus NF-Tiefpassfilter IC6D: mehr Höhen, vorher fO = 1,5 kHz
5. C117 (1nF) raus NF-Tiefpass am FM-Hubregler, vorher fO = 720 Hz
6. C96 (1nF) raus NF-Tiefpass Rogerpiep, nun ein wenig lauter und heller
7. C253 (1µ F) 2,2µ F lä ngere Abfallzeit der VOX
8.
9.
10.

Empfä nger

Schritt Bauteil ä ndern in Bemerkung


1. C47 (47nF) 10nF Tiefpass FM-Empfä nger R30/C47: fO= 720 Hz à 3,3 kHz
2. R32 überbrücken Tiefpass FM-Empfä nger (R32+R35)/C61: fO = 1 kHz à 3 kHz
3. J1 Speaker Jack 100µ F einlöten Dunklerer, angenehmer Klang, nur im Kopfhörerbetrieb !
fO = 1.5 kHz
4. C43 4,7µ F Größ ere Squelch-Hysterese
5. R24 auslöten Im ausgeschalteten Zustand wird kein Strom für die Kanalspeiche-
rung verbraucht. Allerdings entfä llt somit das Kanal-Memory zu-
gunsten einer langen Batterielagerung im ausgeschalteten Zu-
stand.
6. R42 (1MW) 100kW Pieptöne lauter
7.
8.
9.
10.

Modifikationen ALAN-507 LPD DG2IAQ · Jochen Heilemann © 05.2002 Jochen Heilemann


All rights reserved
-3-

Mikrofonöffnung original

Mikrofonöffnung auf ca. 3 – 4 mm


aufgebohrt.

Modifikationen ALAN-507 LPD DG2IAQ · Jochen Heilemann © 05.2002 Jochen Heilemann


All rights reserved
-4-

R32 à überbrücken

C47 à 10 nF

C43 à 4,7µ F (Squelch)

Hier wurde als C47 ein üblicher


10nF-Keramik-Kondensator ein-
gesetzt.

Modifikationen ALAN-507 LPD DG2IAQ · Jochen Heilemann © 05.2002 Jochen Heilemann


All rights reserved
-5-

R203 à 4,7 kW

C113 à raus

C112 à raus

R206 à überbrücken

C117à raus

C253 à 2,2µ F (VOX)

Modifikationen ALAN-507 LPD DG2IAQ · Jochen Heilemann © 05.2002 Jochen Heilemann


All rights reserved
-6-

C96 à raus (Roger-Beep)

Modifikationen ALAN-507 LPD DG2IAQ · Jochen Heilemann © 05.2002 Jochen Heilemann


All rights reserved
-7-

Trimmer-Einstellungen
Die beiden Trimmer haben einen Einstellweg von 270°.

Folgende Einstellungen haben sich bei mir bewä hrt:

Antenne

Schliess-
punkt

0° 270°
auf zu

RV1 Squelch

SICHT VON OBEN

lauter

RV3 Hub
270°
leiser (und Null)

Anmerkungen:

RV1 (Squelch) Die Rauschsperre arbeitet signal-rausch-orientiert und nicht feldstä rkeabhä ngig !
Sie wertet das Nutzsignal im Verhä ltnis zum mitgebrachten Rauschen aus.
Daher können auch schwache Signale ausgewertet werden, sofern diese nicht zu
sehr verrauscht sind, egal wie stark oder schwach sie von der Feldstä rke her einfal-
len.
Daher kann bei „unruhigem“ Squelch der Trimmer RV1 ruhig ein wenig mehr zuge-
dreht werden und muss nicht zwangslä ufig knapp ü ber dem Schließ punkt einge-
stellt sein.
Theoretisch könnte man ihn sogar ganz auf den Rechtsanschlag drehen. Dann
werden jedoch nur die rauschfreieren Signale detektiert.

RV3 (FM-Hub) Durch die Modifikationen des Sende-Tiefpassfilters wird auch die Sendelautstä rke
(der Hub) um fast das Doppelte angepegelt. Daher sollte der Hubregler zusä tzlich
nicht zu weit aufgedreht bzw. bei der Originaleinstellung (s.o.) belassen werden.
Auch die Rü cknahme auf die Hä lfte des Einstellweges (oben Strich waagrecht)
brachte bei mir noch mehr als sehr gute Ergebnisse.
Ist der Hub zu hoch eingestellt und wird dazu noch zu laut gesprochen, macht die
signal-rauschabhä ngige Rauschsperre bei der Gegenstation „dicht“, denn Ü bermo-
dulation wird ebenfalls als Störung bzw. Rauschen ausgewertet ! Daher bitte nicht
ü bertreiben oder meinen, grundsä tzlich der lauteste zu sein. Denn der Schuss geht
nach hinten los.

Modifikationen ALAN-507 LPD DG2IAQ · Jochen Heilemann © 05.2002 Jochen Heilemann


All rights reserved