Sie sind auf Seite 1von 10

V0.

7 Pauker Quickstart Guide by Manuel Verlaat

Einleitung
Pauker verwendet das bekannte Leibniz-System (auch Karteikarten- oder Flashkarten-System
genannt), um Frage/Antwort-Paare zu lernen.

Pauker finden Sie im Internet unter:

https://think.homepage.t-online.de/ThinkWeb/pauker/Pauker.html

Systemvoraussetzungen
Pauker ist vollständig web-basiert und lässt sich daher auf jedem Gerät, welches über einen Web-
Browser verfügt verwenden. Für das Laden/Speichern von Kartenstapeln ist ein Dropbox-Konto (und
damit eine Internetverbindung) erforderlich, welches kostenlos unter www.dropbox.com angelegt
werden kann.

Begriffe
Karte Ein Frage-Antwort-Paar, ähnlich einer Karteikarte. Fragen/Antworten in Pauker sind
aktuell rein textbasiert und jeweils einzeilig, können HTML-Formatierungen, z.B.
<b></b>, verwenden, um weitergehende Layouts zu erstellen.

Stapel Fasst beliebig viele Karten thematisch zusammen.

Bibliothek Fasst beliebig viele Stapel thematisch zusammen. Bibliotheken werden in Pauker
basierend auf importierten Textdateien erstellt und werden über das jeweilige
Dropbox-Konto des Nutzers geladen/gespeichert.

Eine Bibliothek erstellen


Für eine Bibliothek muss mindestens ein Stapel vorhanden sein, der über die Import-Funktion in
Pauker importiert wurde. Bei der zu importierenden Datei handelt es sich dabei um eine simple
Textdatei, die Sie mit jedem beliebigen Text-Editor, z.B. Notepad, erstellen können. Der Aufbau der
Textdatei muss dabei dem folgenden Schema folgen:
Titel
Frage1
Antwort1
Frage2
Antwort2
...

In die erste Zeile kommt der Titel für den neuen Stapel. Unter dieser Bezeichnung wird der Stapel
später in der Programmoberfläche gelistet. Achten Sie darauf, dass Sie innerhalb einer Bibliothek für
jeden neuen Stapel einen eindeutigen Titel verwenden, da andernfalls beim Import bereits
vorhandene Stapel mit identischen Titeln überschrieben werden.

Nach dem Titel folgt die einfache Auflistung der Frage/Antwort-Paare. Sowohl Frage als auch
Antwort müssen dabei jeweils einzeilig sein, die Länge der Zeile ist aber nahezu unbegrenzt.

Beispiel:
Idiome1
to get into bad company, to fall in with a bad crowd
auf die schiefe Bahn geraten
to be thrown off balance
aus der Bahn geworfen werden

1
Der Stapel in dem oberen Beispiel hat den Titel „Idiome1“ und besteht aus zwei Frage/Antwort-
Paaren. Diese Datei wird dann unter einem beliebigen Namen, z.B. „Idiome1.txt“ in dem Dropbox-
Konto des Nutzers gespeichert.

Um den Stapel in Pauker verwenden zu können muss dieser dann über „Import“ importiert werden.

Abbildung 1

Melden Sie sich dabei zunächst über „Authenticate“ mit Pauker bei Ihrem Dropbox-Konto an. Bei der
ersten Verwendung kann es dabei erforderlich sein, „Authenticate“ mehrmals zu betätigen. Nach
erfolgreicher Anmeldung werden die Schaltflächen „Load“ und „Import“ automatisch aktiviert.

Abbildung 2

Verwenden Sie nun „Import“ und wählen Sie dann die neu erstellte Textdatei, hier „Idiome1.txt“ aus.

Abbildung 3: Textdatei aus Dropbox importieren

Nach der Auswahl wird der neue Stapel in Pauker angezeigt.

Abbildung 4: Ansicht nach dem Dateimport

Sie können diesen Vorgang beliebig oft wiederholen, um weitere Stapel in die neue Bibliothek
einzufügen. Die Titel/Namen noch nicht getesteter Stapel werden grau und die von bereits
getesteten Stapeln schwarz dargestellt. Bei Stapeln, deren Karten wiederholt werden sollten wird die
Schaltfläche „Test“ unterstrichen dargestellt.
Abbildung 5: Getestete und ungetestete Stapel

Klicken Sie auf „Save“, um die neu erstellte Bibliothek in Ihrem Dropbox-Konto zu speichern. Sie
werden dabei aufgefordert, einen Dateinamen zu vergeben.

Abbildung 6: Bibliothek speichern

Beachten Sie, dass bereits vorhandene Dateien in Ihrer Dropbox bei gleichem Dateinamen
automatisch überschrieben werden.

Bibliotheken/Stapel verwenden
Öffnen Sie die gewünschte Bibliothek, falls noch nicht geschehen, über die „Load“-Funktion.

Karten anzeigen
Klicken Sie auf „View“, um alle Karten des betroffenen Stapels tabellarisch anzuzeigen.

Abbildung 7: Tabellarische Auflistung von Karten eines Stapels

Verschaffen Sie sich so einen schnellen Überblick oder prägen Sie sich bereits hier die
Fragen/Antwort-Paare ein. Klicken Sie außerhalb der Übersicht, um den Dialog auszublenden.

Karten lernen/testen
Klicken Sie auf „Learn“, um die Lerneinstellungen für einen Stapel aufzurufen.

Abbildung 8: Test-/Lerneinstellungen
Über „Start“ und „End“ legen Sie den Auswahlbereich für die zu verwendenen Karten fest. Sie
können die Anfangs- und Endwerte entweder manuell eingeben oder diese bereits in der
tabellarischen Ansicht (Karten anzeigen) festlegen. Klicken Sie dazu einfach in der Auflistung auf die
gewünschten Start- und Endnummern:

Abbildung 9: Start- und Endbereich festlegen

Die Werte werden dann automatisch für die Testeinstellungen übernommen.

Abbildung 10: Test-/Lerneinstellungen

Wählen Sie dann die gewünschte Abfragerichtung aus. Diese Funktion ist bei Vokabeln nützlich, um
diese zuerst von Deutsch Englisch und daraufhin umgekehrt zu üben. „Question Answer“
bedeutet, dass für jede Karte die Abfragerichtung zufällig ausgewählt wird.

Abbildung 11: Karten lernen/testen


Während des Lernens/Testens wird Ihnen jeweils eine Seite der Karte angezeigt und Sie müssen dann
die andere Seite richtig erraten. Mit Hilfe der linken Pfeilschaltfläche können Sie zwischen den
Kartenseiten umschalten. Ihr Ergebnis bewerten Sie über die Schaltflächen „Perfect“ bis „Bad“.
Versuchen Sie bei der Bewertung möglichst ehrlich zu sein, dass Pauker basierend auf Ihrer Eingabe
den Zeitpunkt, ab dem die betroffene Karte erneut abgefragt werden sollte ermittelt. Über die rechte
Pfeil-Schaltfläche können Sie den aktuellen Vorgang vorzeitig beenden. Mit „Bad“ bewertete Karten
werden nach dem Ende automatisch erneut abgefragt.

Beachten Sie, dass Ihre Bewertungen nur im Te stmo dus ( Schaltfläche „Test“ ) dauerhaft für die
betroffene Karte gespeichert werden. Nach dem Beenden eines/mehrerer Tests sollten Sie die
Biblio thek über „ Save“ erneut s peichern, dam it die Änderungen an Ihren Karten dauerhaft
erhalte n
bleiben.

Karten nach Fehlern/Bewertungen/Anzahl Wiederholungen filtern


Im Laufe der Zeit werden Sie unweigerlich Karten falsch beantworten bzw. anders als „Perfect“
bewerten. So können Sie z.B. in die Situation kommen, dass Sie sich die am häufigsten falsch
beantworteten Karten erneut zum Lernen ansehen möchten. Hierfür bietet Pauker Ihnen eine
Filterfunktion über die „?“-Schaltfläche hinter jedem Stapel.

Abbildung 12: Karten filtern

by percentage Verwendet den Wert der am besten bewerteten Karte als 100% und sortiert
darauf basierend die übrigen Karten absteigend.

by repetitions Sortiert die Karten absteigend nach der Anzahl bereits erfolgter Tests.

by errors Sortiert die Karten absteigend nach der Fehlerzahl.

Jede Filterregel sortiert dabei die Karten in 6 Kategorien ein.

Abbildung 13: Karten nach Prozent sortiert

In der oberen Abbildung wurde „by percentage“ sortiert. Karten die besonders häufig mit „Perfect“
oder „Great“ bewertet wurden erscheinen dabei unter „A“. Karten die besonders schlecht bewertet
wurden erscheinen unter „F“. Verwenden Sie die Checkboxen, um Karten der jeweiligen Kategorie
auszuwählen. Mit „View“ und „Learn“ können Sie diese dann tabellarisch betrachten bzw. erneut
wiederholen. „View“ und „Learn“ verhalten sich dabei genauso, wie unter „Karten lernen/testen“
beschrieben.

Mit Karten spielen


Pauker bietet neben der klassischen Frage/Antwort-Abfrage eine Reihe von Zusatzfunktionen, um
Karten spielerisch zu üben.

Abbildung 14: Match, Memory und Scramble

Match

Hier werden ihre Fragen/Antworten tabellarisch vertauscht gelistet. Ihre Aufgabe besteht nun darin,
die richtigen Zuordnungen wiederherzustellen.

Abbildung 15: Match spielen

Bereits gelöste Paare werden schwarz, noch nicht gelöste Paare werden grau dargestellt. Klicken Sie
auf einen Eintrag, um diesen auszuwählen (schwarzer Rahmen). Klicken Sie dann auf die Position, an
die der Eintragt verschoben werden soll. Stellen Sie so nacheinander die richtige Auflistung wieder
her.

Verwenden Sie die untere Pfeilschaltfläche, um das Spiel zu verlassen.

Memory

Spielen Sie mit Ihren Frage/Antwort-Paaren hier das klassische Memory-Spiel, bei dem Sie Paare
aufdecken müssen. Das Programm wählt anhand der ausgewählten Karten automatisch die
geeignete Spielfeldgröße aus oder überlässt Ihnen die Auswahl. Beispiel: Sie haben 7 Karten
ausgewählt. Die kleinste Spielfeldgröße ist 4 x 4 (8 Fragen + 8 Antworten = 16 Karten). In diesem Fall
wählt das Programm automatisch die geeignete Spielfeldgröße für Sie aus und zeigt oben „1 / 1“ an,
da hier bereits in einem Durchgang alle Karten behandelt werden können.

Abbildung 16: Memory spielen

Die maximale Spielfeldgröße beträgt 8 x 8 (32 Fragen + 32 Antworten = 64 Karten). Fall Sie mehr
Karten ausgewählt haben, als auf die aktuell ausgewählte Spielfeldgröße passen, spielen Sie
automatisch mehre Durchgänge, bis alle Karten verwendet wurden. In welchem Durchgang Sie sich
gerade befinden, und wieviele Durchgänge insgesamt gespielt werden sehen Sie dabei anhand der
oberen Beschriftung.

Klicken Sie einfach auf eine Karte, um den Inhalt angezeigt zu bekommen. Anders als beim
klassischen Memory, müssen Sie sich hier den Inhalt der jeweils aufgedeckten Karte merken. Klicken
Sie dann auf die dazugehörige Frage-/Antwortkarte. Lösen Sie so nacheinander alle Paare auf.

Verwenden Sie die untere Pfeilschaltfläche, um das Spiel zu verlassen.

Scramble

Hier müssen Sie die Antwort durch Klick auf die einzelnen Fragmente korrekt zusammensetzen.

Abbildung 17: Scramble spielen

Verwenden Sie „Delete“ um das zuletzt hinzugefügte Frament zu entfernen und schließen Sie Ihre
Eingabe mit „Check“ ab. Falls Sie nicht mehr weiterwissen, können Sie sich mit „Hint“ eine
Hilfestellung geben lassen.
Bibliotheken / Stapel / Karten nachträglich bearbeiten
Da Pauker ein rein textbasiertes Format verwendet, können Sie weitergehende Funktionen, z.B. das
Zusammenfassen einzelner Stapel oder das Aufsplitten eines Stapels, einfach über einen Texteditor
erledigen. Aktuell bietet Pauker zudem keine Funktion, um einen bereits vorhandenen Stapel aus
einer Bibliothek zu entfernen oder die Frage/Antwort für eine Karte eines Stapels nach dem Import
nachträglich zu verändern. Dies können Sie über einen Texteditor direkt durchführen.

Ein aus einer Textdatei erzeugter Stapel (Stapel importieren) hat dabei folgenden Aufbau:
Idiome1
to get into bad company, to fall in with a bad crowd
auf die schiefe Bahn geraten
20170626
20170626
1.0
0
0
to be thrown off balance
aus der Bahn geworfen werden
20170626
20170626
1.0
0
0

Bedeutung:
Idiome1 Titel des Stapels
to get into bad company, to fall in Frage
with a bad crowd

auf die schiefe Bahn geraten Antwort

20170626 Datum des letzten Tests (JahrMonatTag)

20170626 Datum des nächsten Tests (sind beide Daten


identisch, wurde die Karte noch nicht getestet)

1.0 Easiness-Faktor (wird für die Berechnung


des nächsten Wiederholungszeitpunkts
benötigt)

0 Anzahl Wiederholungen (0 = noch nie getestet)

0 Anzahl falscher Beantwortungen

Sie können diese Werte problemlos in einem Texteditor anpassen und z.B. das Datum für die nächste
Wiederholung bei Bedarf individuell für eine Karte anpassen oder die Fehleranzahl
erhöhen/verringern. Sollten Sie sich bei einer Karte bei der Frage/Antwort verschrieben haben oder
diese ergänzen wollen können Sie dies ebenfalls direkt im Texteditor tun.

Stapel aus einer Bibliothek entfernen


Stapel sind innerhalb einer Bibliothek durch Leerzeilen voneinander getrennt. Die folgende
Beispielbibliothek enthält 3 Stapel.
Stapel1
schreiben
to write
20170626
20170626
1.0
0
0

Stapel2
lesen
to read
20170626
20170626
1.0
0
0

Stapel3
sprechen
to say
20170626
20170626
1.0
0
0

Um einen der Stapel aus der Bibliothek zu entfernen genügt es, die betroffenen Zeilen aus der Datei
zu löschen. Im folgenden Beispiel wurde „Stapel2“ aus der Bibliothek entfernt.

Alt Neu
Stapel1 Stapel1
schreiben schreiben
to write to write
20170626 20170626
20170626 20170626
1.0 1.0
0 0
0 0
Stapel2 Stapel3
lesen sprechen
to read to say
20170626 20170626
20170626 20170626
1.0 1.0
0 0
0 0
Stapel3
sprechen
to say
20170626
20170626
1.0
0
0

Achten Sie darauf, dass sich zwischen den Textblöcken für die Stapel Leerzeilen befinden und das
jeder Stapel mit einem Titel beginnt, da Pauker andernfalls den Beginn/das Ende der Stapel nicht
korrekt ermitteln kann.

Stapel zusammenfügen
Um aus den oberen zwei Stapeln („Stapel1“ und „Stapel3“) einen Stapel zu machen, entfernen Sie
einfach die Leerzeile, sowie den Titel für den zweiten Stapel („Stapel3“):

Alt Neu
Stapel1 Stapel1
schreiben schreiben
to write to write
20170626 20170626
20170626 20170626
1.0 1.0
0 0
0 0
Stapel3 sprechen
sprechen to say
to say 20170626
20170626 20170626
20170626 1.0
1.0 0
0 0
0

Stapel aufteilen
Um den oberen Stapel neu aufzuteilen, fügen Sie einfach an der gewünschten Stelle eine Leerzeile
sowie den Titel für den neuen Stapel ein:

Alt Neu
Stapel1 Stapel1
schreiben schreiben
to write to write
20170626 20170626
20170626 20170626
1.0 1.0
0 0
0 0
sprechen
to say Neuer Stapel2
20170626 sprechen
20170626 to say
1.0 20170626
0 20170626
0 1.0
0
0

Achten Sie darauf, dass Sie den Stapel so aufteilen, dass es zu jeder Frage/Antwort das
entsprechende Gegenstück gibt.