Sie sind auf Seite 1von 4

Die Syntax

Die Syntax ist ein Teil der Grammatik, in der Sprache ist ihre übliche Aufgabe die Verbindung

von Wörten zu Wortgruppen und Sätzen, wichtig hierbei ist die korrekte Verknüpfung der

sprachlichen Einheiten. Das heißt, die Syntax ist eine Teildisziplin der Linguistik, der sich mit

dem Lernen der Struktur der Sprache beschäftigt. Nach Frías Conde (4, 2002) musste zum

Erlernen einer Sprache den Nachdruck ihrer Struktur gelegt werden. Andererseits gibt es mehrere

Arten von Syntax, wie funktionale Syntax, strukturelle Syntax und die generative Syntax, die

eine Hierarchisierung und eine sehr präzise Annäherung an die Sprache ermöglicht und sowie

ihre interne Prozesse nach den Prinzipien der Universal Grammar, die von Noam Chomsky

vorgeschlagen wurde, zu analysieren [CITATION Xav02 \l 3082 ].

Deshalb wird ein ausführlicher Vergleich von spanischer Syntax mit der deutschen Syntax

unternehmen. Unter Berücksichtung hat deutsche Syntax sehr präzise und strengere Sruktur als

die spanische. Nach Ehlers (2000) (wie in Siewierska 1994) bestätigt, dass im Gegensatz zu 45%

der Weltsprachen, einschließlich Spanisch, die eine unmarkierte SVO-Order (Substantiv – Verb -

Objekt) haben, gibt es für Deutsch drei mögliche Ordnungen, die alle in bestimmten

Zusammenhängen obligatorisch sind. Obwohl im Deutschen die SVO-Ordnung in Aussagesätze

verwendet wird. „Vergleicht man verschiedene Sprachen unter dem Aspekt der Wortstellung, ist

das in den jeweiligen Sprachen gebräuchlichste Wortstellungsmuster heranzuziehen. Im

Deutschen findet man“ [ CITATION Uni07 \l 3082 ]. Zum Beispiel:

SVO im Deutschen SVO im Spanischen


 Mein Bruder liest eine Zeitung  Tu padre enfermó durante el viaje
 Juan organiza la habitación
 Ich esse im Restaurant
 ¿El gobierno aprobó la ley?
Trotzdem präsentiert das Deutsche zum Beispiel ein Muster von Verben in zweite Position in

den Hauptsätzen und von Verben in letzter Position in den Nebensätzen. Einige neuen

Genauigkeit tragen zur Klärung dieser Frage bei [CITATION Olg93 \l 3082 ].

Andererseits wird innerhalb der Weltsprachen eine Ordnung des greenberiano Prinzips

angepasst, das sechs Muster so verteilte geschafft hat: SVO, SOV, VSO, VOS, OVS, OSV

[ CITATION Pin12 \l 3082 ], wobei in den meisten Fällen im Deutschen SOV in der Basis

bestimmt wird und SVO in der Struktur abgeleitet wird, im Gegensatz zu Englisch und Spanisch,

die sich seine Basis auf der SVO befinden [ CITATION Ehl00 \l 3082 ], zum Beispiel

SOV
Dass ich den Orange esse
Licht mit magnetischer Geißel die steinerne Nacht verdrängt
Obwohl ich krank bin

Um die Funktionen des Verbs in der deutschen Sprache im Gegensatz zur spanischen Sprache

besser zu erklären, ist es notwendig, die Funktionen des verbalen Syntagmas für jede dieser

Sprachen zu definieren. Doch zunächst einmal was ist ein Syntagma? Ein Syntagma ist ein

Bestandteil des Satzes, der aus einem oder mehreren Wörter bildet, die hierarchisch um einen

Kern herum organisierts sind, der dem gesamten Syntagma der Namen gibt [ CITATION

Viv12 \l 3082 ]. Unter Berücksichtung die obige Erklärung lassen sich die Syntagmen wie folgt

einordnen: verbale Syntagma, adverbial Syntagma, adjetivischer Syntagma, unter anderem.

Verbale Syntagma ins Deutsche

Um die syntaktischen Analyse vom verbalen Syntagma zu unternehmen, muss man im Voraus

die Art des Verbs kennen, das seinen Kern bildet. Im Deutschen hat das Verb die Aufgabe, das

Prädikat zu bilden, das den Kern des Satzes nennt. Gleichfalls hält dieser Sprache, wie es gesagt
wurde, nur strikt drei Positionen, wo das Verb sich befinden lassen: die Position I, Position II und

letzter Position, wobei dieser Strukturregeln sowohl von den Verbenarten als auch von den

Satzarten abhängen, darunter:

Verbenarten Satzarten
Hauptverben: Das Verb geht in Position Hauptsatz: Ist ein einfacher Satz, der
II und erfordert nicht die Verwendung etwas sagt oder informiert. Das Verb steht
eines anderen Verbs. an Position II.
Z. B: Mein Vater schreibt eine Geschichte Z. B. Martha studiert für seine Prüfung
Hilfsverben: Dies sind die Verben, die die Nebensatz: das konjugierte Verb wird ans
konjugierten Verben begleiten, diese Satzende Position gestellt, diese Satzart
können die Position I oder II einnehmen fügt dem Hauptsatz Informationen hinzu.
und sind: sein, haben und werben. Z.B. Er fragt sie, wo sie studiert hat.
Z.B. Deine Großmutter wird kommen. Imperativsatz: Das Verb geht in Position
Haben Sie ins Kino gegangen? I und drück ein Befehl oder eine Bitte aus.
Modalverben: Dieses geht in Position II, Z. B. Waschen Sie ihre Hände!
die Verben drücken Modalität im Satz aus
Temporalsatz: Ist ein Art von Nebensatz,
und werden von einem weiteren Verb im
der den Inhalt des Hauptsatzes in
Infinitiv begleitet.
irgendeiner Art und Weise in einen
Z. B. Wir können ein Auto kaufen
zeitlichen Rahmen setzen. Das Verb steht
Trennbare Verben: Diese Verben haben
in letzter Position.
ein Partikel, das sich vom Verb trennt und
Z. B. Als ich ein Kind war, hatte ich viele
am Ende des Satzes für die Zeitformen
Freunden
steht: Präsens, Präteritum und Imperativ. Kausalsatz: Das Verb findet in letzter
Z.B. Sonntags steht sie spät auf. Position und liefert eine Erklärung des
Hauptsatzes.
Reflexive Verben: Die Handlung fällt Z.B. Er geht nicht zur Arbeit, weil er krank
die gleiche Person zu, die sie ausführt und war
von den Reflexivpronomen begleitet wird. Relativsatz: Dieser Satz geben zu einem
Außerdem nimmt dieses Verb auch Nomen des Hauptsatzes
Position II ein. Zusatinformationen. Sie werden mit dem
Z. B. Ich freue mich für dich Relativpronomen benutzen und sie können
zwischen Komma. Hier das Verb gehr in
Das Verb steht in letzter Position.
Z.B. Das Buch, das ich dir schenken will,
ist teuer.
Passivsatz: Es ist, wenn mit Personen oder
Objekte etwas gescheiht. Hier ist die
Handlung der wichtigste Teil des Satzes
und verwenden Hilfsverben als werden,
sein und lassen, die in Position II stehen.
Z.B. Der Wagen wird vom Mann repariert

Verbale Syntagma ins Spanische

Das könnte Ihnen auch gefallen