Sie sind auf Seite 1von 7

Bedienungsanleitung

BA 1202

SAUTER-CAPTO
0.5.931.xxx

2012-02-15

HINWEIS:
Die in dieser Produktinformation enthaltenen Informationen beruhen auf den zum
Zeitpunkt der Drucklegung vorhandenen Erkenntnissen. Änderungen, die sich im
Rahmen der ständigen Weiterentwicklung ergeben, behalten wir uns ausdrücklich vor.
BA 1202_d_2012-02-13.fm
®

Bedienungsanleitung
0.5.931.xxx

1 SAUTER CAPTO System


Achtung!

Beachten Sie, dass der vorgeschriebene Betätigungshub des Stößels beim Lösen
und Spannen erreicht ist (s. Kapitel 4 Handhabung/Anwendung)

Vor Inbetriebnahme der Werkzeugmaschine muss der Stößel entsprechend Bild 2


in erhabener Position sein.

Bei innerer Kühlmittelzufuhr muss eine Filterung des Kühlmittels bis min. 50 m
gewährleistet sein.

Ohne gespannten Werkzeugadapter darf das Aggregat nicht betrieben werden.

Der Werkzeugadapter darf nur in der Lösestellung eingesetzt werden

Hub
(variabel!)
Stößel
(Drehbewegung)
COROMANT CAPTO™ :
Kennzeichnend für die
Werkzeugschnitt- und
Trennstelle
Polygon COROMANT CAPTO™
Werzeugaufnahme ist der polygonale Kegel,
nach ISO 26623 der eine sichere und
spielfreie Lagefixierung und
die Übertragung von großen
Drehmomenten ohne weitere
Elemente wie
Mitnehmernuten ermöglicht.

Spannsystem
Planfläche

BA 1202 3
®

Bedienungsanleitung
0.5.931.xxx

2 Säubern der Plananlage


Achten Sie auf absolute Sauberkeit beim Werkzeugwechsel.
Alle Funktionsflächen müssen vor dem Spannvorgang gereinigt werden.

3 Justieren

SAUTER Angetriebenes Werkzeug

Bevor das Spannsystem betätigt werden kann, müssen die Spindel


in ihrer Verdrehlage / Rast (Bild 1) positioniert werden.

Verdrehen Sie hierzu die Spindel bis die gewünschte


Position erreicht wird.

Spindel Rast Bild 1

4 BA 1202
®

Bedienungsanleitung
0.5.931.xxx

4 Handhabung / Anwendung

Im Auslieferzustand ist der Werkzeugspanner geöffnet.


Die Spannbetätigung befindet sich in Lösestellung (Bild 2).
Lösestellung Der Werkzeugadapter kann in dieser Stellung eingesetzt werden.

Eine integrierte Rastfunktion fixiert den Werkzeugadapter in der


Spindel.

Bild 2

Durch Drücken des Stößels (Bild 3) greift dieser in den


Stößel Spannmechanismus ein und mittels einer anschließenden Drehbe-
gedrückt wegung im Uhrzeigersinn wird der Spanmechanismus betätigt.
Beachten Sie, dass der vorgeschriebene Betätigungshub erreicht
wird. Hierzu muss die Spindel wie in Kapitel 3 beschrieben,
ausgerichtet sein.
Bild 3

Die Vorgabewerte entnehmen Sie bitte Tabelle 1.

Beginn Ab einer Drehung von 75° (Bild 4) kommt der Spanner in den Selbst-
Selbsthemm- hemmbereich und der Werkzeugadapter ist sicher gespannt. Mit zu-
bereich nehmendem Drehwinkel erhöht sich die Spannkraft.
75° Drehung Die vorgegebenen Maximaldrehmomente zur maximalen Spannkraft
werden ab einem Drehwinkel von ca. 105° erreicht (Bild 5).
Bild 4 Beachten Sie, dass der Stößel nach erreichen der Spannstellung
wieder vollständig ausrastet.

Spannbereich
ca. 105°
Drehung

Bild 5 Die technischen Daten über Kräfte und Drehmomente entnehmen


Sie bitte Tabelle 1.

Zum Lösen des Werkzeugadapters muss der Stößel wieder gedrückt


und die Drehbewegung gegen den Uhrzeigersinn zur Lösestellung
eingeleitet werden. Beachten Sie, dass der vorgeschriebene Betäti-
gungshub erreicht wird. Hierzu muss die Spindel wie in Kapitel 3
beschrieben, ausgerichtet sein. Zum Auswerfen wird kurz vor dem
Erreichen der Endposition kurzfristig ein erhöhtes Lösedrehmoment
Bild 6 benötigt.
Die technischen Daten zum Lösen entnehmen Sie bitte Tabelle 1

BA 1202 5
®

Bedienungsanleitung
0.5.931.xxx

5 Technische Daten

Größe C3 C4 C5 C6

Rastfunktion [N] 20 30 40

Zugkraft max. [kN] 16 22 27

Drehmoment max. [Nm] 35 50 70

Lösekraft [kN] 8 10 13

Lösedrehmoment [Nm] 17 25 35

Betätigungshub [mm] 4 4 4,5

Tabelle 1

6 Diagramm
Die Deutsche Industrie Norm DIN definiert für dieses System eine Mindestzugkraft,
welche durch die im Diagramm angegebenen Drehmomente erreicht wird.
Im rotierenden Bereich ist ein Drehmoment nach DIN ISO 26623-2 gefordert.
Wenn im statischen Bereich hohe Schnittkräfte auftreten, können die wie in den
Diagrammen gekennzeichnet max. Zugkräfte bei max. Drehmoment erreicht werden.

Kraft - Drehmoment - Diagramm SAUTER CAPTO C3 Kraft - Drehmoment - Diagramm SAUTER CAPTO C4
20 25

19

18 23
max. Zugkraft (22kN)
17
max. Zugkraft (16kN)
16 21
Kraft kN

Kraft kN

Norm Zugkraft (15kN) NormZugkraft (20kN)


15

14 19

13

12 17
mind. Zugkraft (12kN) Kraftlinie mind. Zugkraft (17kN) Kraftlinie
11

10 15
25 26 30 33 35 35 39 40 45 50 55
Drehmoment Nm Drehmoment Nm

Kraft - Drehmoment - Diagramm SAUTER CAPTO C5


30

max. Zugkraft (27kN)

Norm Zugkraft (25kN)


25
Kraft kN

20
mind. Zugkraft (21kN) Kraftlinie

15
50 55 60 65 70 75

Drehmoment Nm

6 BA 1202
®

Bedienungsanleitung
0.5.931.xxx

7 Montage, Pflege und Wartung


Montage

Bei jedem Werkzeugwechsel sollten die Planfläche und die Polygonfläche gereinigt werden

Werkzeugaufnahme einsetzen

Durch eine Rastfunktion, bleibt der Werkzeugadapter innerhalb der Aufnahme stabil
Werkzeugspannung siehe Kapitel 4 Handhabung/Anwendung

Rundlauf prüfen

Pflege und Wartung

Wartungsfrei

Dauerfestigkeit

Größe C3 C4 C5 C6

Betätigung [SW] 6 8 10

Rundlauf [mm] 0,020 0,020 0,020

BA 1202 7