Sie sind auf Seite 1von 20

&' ( ) *

$ - " -! .$ '/ 0
1 2 - 3 !4 5 6 7 $ "!3# 0
' !4 3 2 - !4 8! . '9:58 ,;( 6< )/

$ ! ! 0
1 ! ! ! 67 ! 0
' ! ! ! " ! ! . '9:58 ,;( 6< )/

' = ! = = > .$ '/ 0


& ! =! =! ! ! 6' = !
+/– — Ressauts, ! ! ! ! !A . '9:58 ,;( 6< )/

$ ! ! < '
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Inhalt
Seite

Nationales Vorwort ........................................................................................................................................ 3


Nationaler Anhang NA (informativ) Literaturhinweise................................................................................ 4
Einleitung........................................................................................................................................................ 5
1 Anwendungsbereich......................................................................................................................... 6
2 Normative Verweisungen ................................................................................................................. 6
3 Begriffe .............................................................................................................................................. 6
4 Maßeintragung für Längenmaße ...................................................................................................... 7
4.1 Allgemeines....................................................................................................................................... 7
4.2 Maßeintragung für Stufenmaße........................................................................................................ 7
4.3 Abstandsbemaßung ......................................................................................................................... 8
4.3.1 Abstand zwischen vollständigen Geometrieelementen (ebene Fläche) und
abgeleiteten Geometrieelementen .................................................................................................. 8
4.3.2 Abstand den zwischen zwei Achsen von zwei parallelen Zylindern
(abgeleiteten Geometrieelementen).............................................................................................. 10
5 Winkelbemaßung............................................................................................................................. 12
5.1 Winkelabstand................................................................................................................................. 12
5.2 Winkelmaß ....................................................................................................................................... 12
6 Toleranzen ....................................................................................................................................... 14
6.1 Stufenmaß mit Plus-Minus-Grenzabmaßen.................................................................................. 14
6.2 Abstand mit Plus-Minus-Grenzabmaßen ...................................................................................... 14
6.3 Winkelmaß mit Plus-Minus-Grenzabmaßen ................................................................................. 14
6.4 Radius mit Plus-Minus-Grenzabmaßen ........................................................................................ 14
7 Anwendung in Zeichnungen........................................................................................................... 15
Anhang A (informativ) Beispiele, die durch andere Normen abgedeckt werden................................... 16
A.1 Lineare Abstände zwischen mehr als zwei Maßelementen.......................................................... 16
A.2 Winkelabstand bei Maßelementen ................................................................................................. 17
Anhang B (informativ) Beziehung zum GPS-Matrixmodell ...................................................................... 19
B.1 Information über diese Norm......................................................................................................... 19
B.2 Position im GPS-Matrixmodell ...................................................................................................... 19
B.3 Verwandte Normen ......................................................................................................................... 19
Literaturhinweise ......................................................................................................................................... 20

2
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Nationales Vorwort
Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 213 „Geometrische Produktspezifikation
und -prüfung“ unter wesentlicher Beteiligung deutscher Experten erarbeitet. Auf nationaler Ebene ist der
Arbeitsausschuss NATG-C.2 für die Bearbeitung verantwortlich.

Für die im Inhalt zitierten Normen wird im Folgenden auf die entsprechenden Deutschen Normen hinge-
wiesen:

ISO 129 siehe DIN 406


ISO 1101 siehe DIN EN ISO 1101
ISO 5458 siehe DIN EN ISO 5458
ISO 5459 siehe DIN ISO 5459
ISO 8015 siehe DIN ISO 8015
ISO/TR 14638 siehe DIN V 32950
ISO 14660-1 siehe DIN EN ISO 14660-1
ISO/TS 17450-1 siehe Entwurf DIN EN 15396-1
ISO/TS 17450-2 siehe DIN ISO/TS 17450-2

3
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Nationaler Anhang NA
(informativ)

Literaturhinweise

DIN 406 (alle Teile), Technische Zeichnungen — Maßeintragung

DIN V 32950, Geometrische Produktspezifikation (GPS) — Übersicht (ISO/TR 14638:1995)

DIN EN 15396-1 (zz. Entwurf), Geometrische Produktspezifikation (GPS) — Grundlagen — Teil 1: Modell für
die geometrische Spezifikation und Prüfung (ISO/TS 17450-1:2005), Deutsche Fassung prEN 15396-1:2005

DIN EN ISO 5458, Geometrische Produktspezifikation (GPS) — Form- und Lagetolerierung — Positions-
tolerierung (ISO 5458:1998); Deutsche Fassung EN ISO 5458:1998

DIN EN ISO 14405 (zz. Entwurf), Geometrische Produktspezifikation (GPS) — Form- und Lagetolerierung —
Längenmaße

DIN ISO 5459, Technische Zeichnungen; Form- und Lagetolerierung; Bezüge und Bezugssysteme für
geometrische Toleranzen

DIN ISO 8015, Technische Zeichnungen; Tolerierungsgrundsatz; Identisch mit ISO 8015, Ausgabe 1985

DIN ISO/TS 17450-2, Geometrische Produktspezifikation (GPS) — Allgemeine Begriffe — Teil 2: Grund-
legende Lehrsätze, Spezifikationen, Operatoren und Unsicherheiten (ISO/TS 17450-2)

4
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Einleitung
Dieses Dokument gehört zum Bereich der geometrischen Produktspezifikation (GPS) und ist eine GPS-Norm
(siehe DIN V 32950). Sie beeinflusst Kettenglieder 1 und 2 der Normenketten für Maß, Abstand, Radius und
Winkel der GPS-Matrix.

Weitere Informationen über den Zusammenhang dieses Dokuments mit anderen Normen und dem
GPS-Matrixmodell siehe Anhang B.

Die Anwendung von Plus-Minus-Grenzabmaßen verursacht oftmals große Spezifikationsunsicherheiten (siehe


ISO/TS 17450-2). Hervorzuheben ist, dass jede Art von Plus-Minus-Grenzabmaßen in dieser Norm
vollständig durch geometrische Dimensionierung und Tolerierung nach ISO 1101 und zutreffenden Normen
ersetzt werden kann. Schon die Anwendung dieser Norm kann große Spezifikationsunsicherheiten
verursachen. Aus diesem Grund empfiehlt ISO/TC 213 „Geometrische Produktspezifikation und -prüfung“ die
Anwendung der Plus-Minus-Grenzabmaße auf Maßelemente (siehe ISO 14660 und ISO 14405) zu begrenzen.
Andere Maße sollten vorzugsweise nach ISO 1101 und zugeordneten Normen (z. B. durch Positionstolerierung)
angegeben und toleriert werden.

Das Dokument besteht aus verschiedenen Gruppen von Beispielen, und es ist zu beachten, dass unter-
schiedliche Interpretationsansätze in den einzelnen Gruppen verwendet werden.

ISO 129 enthält allgemeine Regeln für die Eintragung und die Tolerierung von Maßen mit Plus-Minus-
Grenzabmaßen in technischen Zeichnungen. Diese Regeln sind für eine eindeutige Beschreibung einer
Werkstückgeometrie nicht immer ausreichend, z. B.

BEISPIEL 1 Abstände zwischen den Achsen von Bohrungen eines Teilungszylinders können mittels Plus-Minus-
Grenzabmaßen nicht funktionsgerecht toleriert werden (siehe Bild A.1, links).

BEISPIEL 2 Winkel zwischen Ebenen, die Achsen von Bohrungen einschließen, können mittels Plus-Minus-
Grenzabmaßen nicht funktionsgerecht toleriert werden (siehe Bilder A.3 und A.5.

BEISPIEL 3 Längenmaße und Plus-Minus-Grenzabmaße, wenn sie auf denselben Ursprung zurückgehen (wie bei
steigender Bemaßung), aber in zwei oder drei zueinander nominell senkrechten Richtungen bemaßt sind, sind nicht
eindeutig (siehe Bild A.1, mitte und rechts).

In bestimmten Fällen (z. B. für Stufenmaße) erlaubt die Funktion (z. B. Zusammenbau) größere Toleranzen für
die Form (z. B. Ebenheit) als für den Punkt auf der Fläche, der, vom Material gesehen, am weitesten außen liegt.
In solchen Fällen wird der Produktionsprozess (z. B. Gießen, Schmieden, Blechbearbeitung) durch die
Anwendung von Plus-Minus-Grenzabmaßen wirtschaftlicher.

Für diese und ähnliche Fälle behandelt diese Norm Plus-Minus-Grenzabmaße für:

Stufenmaße (siehe 4.2),

Abstände zwischen vollständigen und abgeleiteten Geometrieelementen (siehe 4.3.1),

Abstände zwischen zwei abgeleiteten Geometrieelementen (siehe 4.3.2),

Winkelmaße (siehe Abschnitt 5),

Radien (siehe 6.4),

wenn jeweils nur zwei Geometrieelemente beteiligt sind.

5
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

1 Anwendungsbereich
Dieses Dokument beschreibt die Toleranzfestlegung für Stufenmaße, Abstände, Winkelmaße und Radien
mittels Plus-Minus-Grenzabmaßen, wenn sich die Funktion auf nur zwei Geometrieelemente bezieht.

Die Interpretation von Plus-Minus-Grenzabmaßen nach diesem Dokument ist nur anwendbar, wenn auf der
Zeichnung „ISO/TR 16570“ eingetragen ist.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

ISO 129:2004, Technical drawings — Dimensioning — General principles, definitions, methods of execution
and special indications

ISO 1101:—1), Geometrical product specifications (GPS) — Geometrical tolerancing — Tolerancing of form,
orientation, location and run-out

ISO 14660-1, Geometrical Product Specification (GPS) — Geometrical features — Part 1: General terms and
definitions

ISO/TS 17450-1:—2), Geometrical Product Specification (GPS) — Part 1: Model for geometrical specification
and verification

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokumentsgelten die Begriffe nach ISO 129, ISO 1101, ISO 14660-1 und
ISO/TS 17450-1.

1) wird in Kürze veröffentlicht, Überarbeitung von ISO 1101:1983


2) wird in Kürze veröffentlicht

6
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

4 Maßeintragung für Längenmaße

4.1 Allgemeines

Die Maß- und Toleranzeintragung für Längenmaße darf angewendet werden für die Toleranzfestlegung für
Maße und Abstände zwischen zwei idealen Geometrieelementen, ansonsten gilt ISO 1101.

4.2 Maßeintragung für Stufenmaße

Ein Stufenmaß ist der Abstand zwischen zwei parallelen ebenen Flächen (vollständigen Geometrieelementen),
die vom Material gesehen die gleiche Richtung haben (siehe Bild 1).

Bild 1 —Stufenmaß

Eine der zwei parallelen ebenen Flächen ist als Bezug zu nehmen.

Nach diesem Dokument entspricht ein Stufenmaß dem Abstand zwischen der Bezugsfläche und der
berührenden, zugeordneten Ebene der anderen Oberfläche, die zur Bezugsfläche parallel liegt (siehe Bild 2).

Die Bezugsfläche ist eine berührende Ebene, die nach der Minimumbedingung gelagert ist.

a) Zeichnungseintragung b) Erklärung (2 Möglichkeiten des Bezugs)

Legende
1 berührende zugeordnete Ebene
2 Bezugsebene

Bild 2 — Stufenmaße ohne Ursprungssymbol nach ISO 129

7
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Wenn an einem Geometrieelement das Ursprungssymbol nach ISO 129 angegeben ist, wird nur dieses
Geometrieelement als Bezugselement verwendet (siehe Bild 3). Wenn kein Bezug angegeben ist (Maßlinie mit
Pfeilen an beiden Seiten), sind beide Möglichkeiten des Bezugs anzuwenden.

ANMERKUNG 1 Form und Lage der Geometrieelemente werden durch einzeln einzutragende geometrische
Toleranzen oder Allgemeintoleranzen für Form (z. B. Ebenheit) und Lage (z. B. Parallelität, Rechtwinkligkeit) begrenzt.

ANMERKUNG 2 Diese Maßeintragung von Stufenmaßen entspricht den funktionalen Anforderungen des
Zusammenbaus.

ANMERKUNG 3 Dieses Konzept der Stufenbemaßung unterscheidet sich vom Konzept der Abstandsbemaßung
nach 4.3.

a) Zeichnungseintragung b) Erklärung

Legende
1 berührende zugeordnete Ebene
2 Bezugsebene

Bild 3 — Stufenmaße mit Ursprungssymbol nach ISO 129

4.3 Abstandsbemaßung

4.3.1 Abstand zwischen vollständigen Geometrieelementen (ebene Fläche) und


abgeleiteten Geometrieelementen

Zum Abstand zwischen vollständigen Geometrieelementen (ebene Fläche) und abgeleiteten Geometrie-
elementen siehe Bild 4.

Legende
1 vollständiges Geometrieelement
2 abgeleitetes Geometrieelement

Bild 4 — Abstand zwischen einem vollständigen Geometrieelement und einem abgeleitetem


Geometrieelement

8
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Eines der Geometrieelemente wird als Bezug genommen.

Nach diesem Dokument entsprechen die Abstände dem Bereich der Abstände zwischen dem Bezug und dem
berührenden zugeordneten Geometrieelement des anderen Geometrieelementes in jeder Schnittebene,
rechtwinklig zum Bezug über die Länge des erfassten abgeleiteten Geometrieelementes oder über die Länge
der erfassten ebenen Fläche.

Der Bezug ist:

für einen Zylinder: die Achse des größten eingeschriebenen Zylinders einer Bohrung und des kleinsten
umschreibenden Zylinders einer Welle, die nach der Minimumbedingung gelagert ist.

für eine Ebene: die Kontaktebene, die nach der Minimumbedingung gelagert ist.

Für andere Geometrieelemente als den Bezug, ist für das berührende zugeordnete Geometrieelement die
gleiche Definition wie für den Bezug anzuwenden.

Die Länge des erfassten abgeleiteten Geometrieelementes und die Länge der erfassten Geometrieebene wird
durch den Abstand der berührenden zugeordneten Geometrieelemente der angrenzenden Flächen bestimmt
(siehe Bild 5).

a) Zeichnungseintragung b) Erklärung (2 Möglichkeiten des Bezugs)

Legende
1 berührendes zugeordnetes Geometrieelement
2 Achse des Bezugszylinders
a, b, c, d mögliche Abstände zwischen berührenden zugeordneten Geometrieelementen und Bezug,
abhängig von der Wahl des Bezugs

Bild 5 — Abstand zwischen einer Ebene und einem Bezugszylinder

9
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Wenn an einem Geometrieelement das Ursprungssymbol nach ISO 129 angegeben ist, wird nur dieses
Geometrieelement als Bezugselement angewendet. Wenn kein Bezug angegeben ist (Maßlinie mit Pfeilen an
beiden Seiten) sind beide Möglichkeiten des Bezugs anzuwenden.

ANMERKUNG Dieses Konzept unterscheidet sich vom Konzept der Stufenbemaßung nach 4.2.

4.3.2 Abstand den zwischen zwei Achsen von zwei parallelen Zylindern
(abgeleiteten Geometrieelementen)

Zum Abstand zwischen den zwei Achsen von zwei parallelen Zylindern (abgeleiteten Geometrieelementen)
siehe Bild 6.

Bild 6 — Abstand zwischen zwei abgeleiteten Geometrieelementen

Eines der Geometrieelemente wird als Bezug genommen.

Nach diesem Dokument entsprechen die Abstände dem Bereich der Abstände zwischen dem Bezug und der
Achse des berührenden zugeordneten Geometrieelements des anderen Geometrieelementes in jeder
Schnittebene, rechtwinklig zum Bezug über die Länge des erfassten abgeleiteten Geometrieelementes.

Für den Bezug und für die berührenden zugeordneten Geometrieelemente siehe 4.3.1.

Die Länge des erfassten abgeleiteten Geometrieelementes wird durch den Abstand der berührenden
zugeordneten Geometrieelemente der angrenzenden Flächen bestimmt (siehe Bild 7).

10
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

a) Zeichnungseintragung b) Erklärung (2 Möglichkeiten des Bezugs)

Legende
1 berührendes zugeordnetes Geometrieelement
2 erfasstes Geometrieelement
4 Achse des Bezugszylinders
a, b, c, d mögliche Abstände zwischen den Achsen der Zylinder

Bild 7 — Abstand zwischen den Achsen von zwei parallelen Zylindern


(abgeleiteten Geometrieelementen)

Wenn an einem Geometrieelement das Ursprungssymbol nach ISO 129 angegeben ist, wird nur dieses
Geometrieelement als Bezugselement angewendet. Wenn kein Bezug angegeben ist (Maßlinie mit Pfeifen an
beiden Seiten) sind beide Möglichkeiten des Bezugs anzuwenden.

ANMERKUNG 1 Die Form des Geometrieelementes wird durch einzeln einzutragende Formtoleranzen (z. B. Ebenheit
oder Zylindrizität) begrenzt.

ANMERKUNG 2 Im Fall von Bohrungen entspricht diese Definition des Abstandes dem Messverfahren mittels Prüfdorn,
das einige Funktionsanforderungen erfüllt.

ANMERKUNG 3 Dieses Konzept unterscheidet sich vom Konzept der Stufenbemaßung nach 4.2.

11
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

5 Winkelbemaßung

5.1 Winkelabstand

Siehe Anhang A.

5.2 Winkelmaß

Nach diesem Dokument entsprechen Winkelmaße Maßelementen wie Kegeln oder Keilen. Für andere Winkel-
beziehungen von Geometrieelementen gilt ISO 1101. Winkelmaß-Eintragung für einen Kegel oder einen Keil
siehe Bild 8.

Bild 8 — Winkelmaße

Bei Winkelmaßen gibt es keinen Bezug.

Nach diesem Dokument entspricht das Winkelmaß dem Winkel zwischen zwei Geraden, die das erfasste
Geometrieelement in einer Schnittebene berühren.

Die Geraden in der Schnittebene sind so zu ihrem jeweiligen Geometrieelement ausgerichtet, dass der größte
Abstand zu der Linie des erfassten Geometrieelementes ein Minimum ist.

Die Schnittebene ist so ausgerichtet, dass der größte Winkel vorliegt (siehe Bild 9).

12
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

a) Zeichnungseintragung b) Erklärung

Legende
1 berührende Gerade
2 Schnittebene
3 berührende Gerade
4 erfasstes Winkelmaß in einem Schnitt

ANMERKUNG Das Winkelmaß kann in verschiedenen Schnitten unterschiedlich sein.


a Schnittebene

Bild 9 — Winkelmaß

ANMERKUNG 1 Nach diesem Dokument ist das Winkelmaß nur für jeweils einen Schnitt und nicht für die gesamte
Oberfläche definiert.

ANMERKUNG 2 Die Form der Geometrieelemente wird durch einzeln eingetragene Formtoleranzen oder durch
Allgemeintoleranzen für Form (z. B. Ebenheit) begrenzt.

ANMERKUNG 3 Die Definition des Winkelmaßes entspricht der Definition in ISO 8015:1985.

ANMERKUNG 4 Winkelabstand zwischen einem abgeleiteten Geometrieelement und einem anderen Geometrie-
element siehe A.2.

13
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

6 Toleranzen

6.1 Stufenmaß mit Plus-Minus-Grenzabmaßen

Die Toleranz ist die Differenz zwischen dem Stufenhöchstmaß und dem Stufenmindestmaß nach 4.2.

6.2 Abstand mit Plus-Minus-Grenzabmaßen

Die Toleranz ist die Differenz zwischen dem Höchstmaß und dem Mindestmaß des Abstands nach 4.3.

6.3 Winkelmaß mit Plus-Minus-Grenzabmaßen

Die Toleranz ist die Differenz zwischen dem Winkelhöchstmaß und dem Winkelmindestmaß nach Abschnitt 5.

6.4 Radius mit Plus-Minus-Grenzabmaßen

Zur Angabe der Toleranz eines Radius mit Plus-Minus-Grenzabmaßen siehe Bild 10.

Bild 10 — Radius

Das Geometrieelement (Linie) muss innerhalb der Bögen mit den Höchst- und Mindestradien in den
Schnittebenen liegen. Die Schnittebenen sind so ausgerichtet, dass sich der Mindestradius ergibt. Dies
bedeutet, dass:

für ein konvexes Geometrieelement (Linie) das erfasste Geometrieelement (Linie) den Bogen mit dem
Höchstradius im Scheitelpunktbereich und den Bogen mit dem Mindestradius am Seitenbereich (siehe
Bild 11a)) berühren muss.

für ein konkaves Geometrieelement (Linie) das erfasste Geometrieelement (Linie) den Bogen mit dem
Höchstradius am Seitenbereich und den Bogen mit dem Mindestradius im Scheitelpunktbereich (siehe
Bild 11b)) berühren muss.

a) konvexes Geometrieelement b) konkaves Geometrieelement

Bild 11 — Radien mit Plus-Minus-Grenzabmaßen

ANMERKUNG 1 Ein Radius mit Plus-Minus-Grenzabmaßen ist nur für jeweils einen Schnitt und nicht für die gesamte
Oberfläche definiert.

14
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

ANMERKUNG 2 Wenn erforderlich werden für die dreidimensionale Form des Geometrieelementes einzeln einge-
tragene Formtoleranzen oder Allgemeintoleranzen für Form vorgegeben.

ANMERKUNG 3 Die Definition der Plus-Minus-Grenzabmaße des Radius entspricht dem Prüfverfahren mit Schablonen.

ANMERKUNG 4 Diese Tolerierung lässt Geometrieelemente zu, die die Formen nach Bild 12 und 13 haben.

a) Zeichnungseintragung b) Erklärung

Bild 12 — Zulässige Form eines konvexen Geometrieelementes mit Plus-Minus-Grenzabmaßen

Bild 13 — Zulässige Form eines konkaven Geometrieelementes mit Plus-Minus-Grenzabmaßen

7 Anwendung in Zeichnungen
Wenn dieses Dokument angewendet wird, ist im oder nahe dem Schriftfeld der Zeichnung auf diese Norm
hinzuweisen:

ISO/TR 16570

15
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Anhang A
(informativ)

Beispiele, die durch andere Normen abgedeckt werden

A.1 Lineare Abstände zwischen mehr als zwei Maßelementen


Abstände zwischen mehr als zwei Maßelementen, die durch ihre Funktion zusammenhängen, sind durch
Positionstolerierung nach ISO 5458 zu tolerieren und nicht durch Plus-Minus-Grenzabmaße. Gründe hierfür:

Die Plus-Minus-Grenzabmaße begrenzen nicht die Abweichungen der erfassten abgeleiteten Geometrie-
elemente (Istachsen) von ihrem gemeinsamen Teilungszylinder oder von ihren gemeinsamen Teilungsebenen
und nicht die Abweichungen von den rechten Winkeln zwischen den Teilungsebenen (siehe Bild A.1).

Bild A.1 — Abstände innerhalb eines Schemas von mehr als zwei Maßelementen

Weiterhin gilt, dass Plus-Minus-Grenzabmaße nicht ermöglichen, zwischen einzelnen erfassten Geometrie-
elementen (Istachsen) zu unterscheiden, die gemeinsam durch eine Mittellinie in der Zeichnung dargestellt
sind, obwohl durch die Funktion unterschiedliche Toleranzen zulässig sind (siehe Bild A.2). Sie ermöglichen
nicht,

sich auf gemeinsame Bezüge oder ein Bezugssystem zu beziehen, was aus Funktionsgründen erforder-
lich sein kann,

zylindrische Toleranzzonen festzulegen, die funktionell bei der Fügung von zylindrischen Teilen sinnvoll
sind und die 57 % größer sind als die rechteckigen Toleranzzonen der Plus-Minus-Grenzabmaße,

€‚ƒ„…†‡ anzugeben, was eine Toleranzausweitung unter bestimmten Bedingungen erlaubt.

Schließlich ergeben die Plus-Minus-Grenzabmaße für Stufenmaße und Abstände von mehr als zwei
Geometrieelementen immer kleinere Toleranzen im Vergleich zur Form- und Lagetolerierung.

16
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Bild A.2 — Abstand von Maßelementen, dargestellt durch dieselbe Mittellinie in der Zeichnung

A.2 Winkelabstand bei Maßelementen


Winkel zwischen Maßelementen oder zwischen einem Maßelement und einer ebenen Fläche, siehe Bilder A.3
und A.4, sind nach ISO 1101 zu tolerieren, z. B. Positionstolerierung und nicht durch Plus-Minus-Grenz-
abmaße. Winkelabstände erfordern das Bestimmen von Primär- und Sekundärbezug, um den Scheitelpunkt
des Winkels festzulegen.

Bild A.3 — Winkelabstand zwischen Maßelementen

Bild A.4 — Winkelabstand zwischen einem Maßelement und einem ebenen Geometrieelement

17
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Im Bild A.5 ist nicht eindeutig, welche Geometrieelemente den horizontalen Schenkel des Winkels bestimmen,
und welches Paar von Geometrieelementen die Lage des Scheitelpunktes des Winkels bestimmt.

Bild A.5 — Winkelabstand, nicht eindeutig

18
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Anhang B
(informativ)

Beziehung zum GPS-Matrixmodell

Alle Einzelheiten des GPS-Matrixmodells siehe ISO/TR 14638.

B.1 Information über diese Norm


Dieses Dokument beschreibt die Toleranzfestlegung für Stufenmaße, Abstände, Winkelmaße und Radien
mittels Plus-Minus-Grenzabmaßen, wenn sich die Funktion auf nur zwei Geometrieelemente bezieht.

B.2 Position im GPS-Matrixmodell


Dieses Dokument ist eine allgemeine GPS-Norm, die Kettenglieder 1 und 2 der Normenketten zu Maß,
Abstand, Radius und Winkel in der GPS-Matrix beeinflusst, wie im Bild B.1 graphisch dargestellt.

Globale GPS-Normen

Matrix allgemeiner GPS-Normen


Kettenglieder 1 2 3 4 5 6
Maß
Abstand
Radius
Winkel
Form einer bezugsunabhängigen Linie
GPS- Form einer bezugsabhängigen Linie
Grundnormen Form einer bezugsunabhängigen Oberfläche
Form einer bezugsabhängigen Oberfläche
Richtung
Lage
Lauf
Gesamtlauf
Bezüge
Rauheitsprofil
Welligkeitsprofil
Primärprofil
Oberflächenunvollkommenheit
Kanten

Bild B.1

B.3 Verwandte Normen


Verwandte Normen gehen aus den im Bild B.1 angegebenen Normenketten hervor.

19
DIN-Fachbericht ISO/TR 16570:2008-05

Literaturhinweise

[1] ISO 5458:1998, Geometrical Product Specifications (GPS) — Geometrical tolerancing — Positional
tolerancing

[2] ISO 5459, Technical drawings — Geometrical tolerancing — Datums and datum-systems for geo-
metrical tolerances

[3] ISO 8015:1985, Technical drawings — Fundamental tolerancing principle

[4] ISO/TR 14638:1995, Geometrical product specifications (GPS) — Masterplan

[5] ISO/TS 17450-2:2002 Geometrical product specifications (GPS) — General concepts — Part 2: Basic
tenets, specifications, operators and uncertainties

20