Sie sind auf Seite 1von 5

Editorial © Schattauer 2012 493

Digitale Demenz
M. Spitzer, Ulm

Vor fünf Jahren verzeichneten Ärzte im eigentliche Aufgabe der Synapsen. Das Ge- Anwärter, die die Prüfung nicht geschafft
hochmodernen Industriestaat Südkorea bei hirn kann daher eines nicht: Nicht lernen. hatten (wie immer etwa 50%) war die Grö-
jungen Erwachsenen immer häufiger Ge- Sehr viele Menschen arbeiten mit digi- ße des Hippocampus unverändert, bei den
dächtnis-, Aufmerksamkeits- und Konzen- talen Helfern, weil diese uns geistige Arbeit erfolgreichen Prüfungsabsolventen war er

Dieses Dokument wurde zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen. Vervielfältigung nur mit Zustimmung des Verlages.
trationsstörungen sowie emotionale Verfla- abnehmen – ähnlich wie Rolltreppen, dagegen signifikant gewachsen.
chung und allgemeine Abstumpfung als Fol- Fahrstühle und Autos uns körperliche Ar- Noch lebenswichtiger als das Navigieren
ge von intensiver Nutzung moderner Infor- beit abnehmen. Die Folgen mangelnder ist unser Sozialverhalten, das ebenfalls von
mationstechnik. Sie nannten das Krank- körperlicher Tätigkeit für Muskulatur, einer Reihe mittlerweile recht gut bekann-
heitsbild digitale Demenz. In der Medizin Herz und Kreislauf sind bekannt. Dass es ter Gehirnmodule gesteuert wird. In einem
werden mit Demenz (lat: de – herab; mens – sich mit unserem Geist ähnlich verhält, ha- vor wenigen Monaten publizierten Experi-
der Geist) allgemein Krankheitsbilder be- ben wir dagegen noch nicht begriffen. Be- ment an Affen, die entweder allein oder in
zeichnet, die mit der Abnahme höherer geis- trachten wir zwei Beispiele: Wer ein Satelli- Käfigen von zwei bis sieben Tieren gehalten
tiger Leistungen verbunden sind. Demenz tennavigationsgerät im Auto hat, lagert das wurden, zeigte sich nach knapp 1,5 Jahren
meint also geistigen Abstieg, und wie bei je- Navigieren aus seinem Gehirn aus. Ent- ein deutlicher Zusammenhang zwischen
dem Abstieg dauert dieser um so länger, je sprechend haben schon sehr viele Men- der Größe der Gruppe, in der die Tiere ge-
höher man damit beginnt: Von einer Strand- schen verlernt, sich mit Karte und ihrem lebt hatten, und einigen Modulen des so-
düne steigt man sehr rasch bis auf Meeres- gehirneigenen Navigationsmodul zu ori- zialen Denkens und Handelns: Je größer
höhe hinab, vom Mount Everest kann man entieren. die Gruppe, das heißt, je mehr Sozialkon-
sehr lange absteigen und sich zugleich noch takte, desto größer das „soziale Gehirn“, wie
auf großer Höhe befinden. Wer ein Satellitennavigationsgerät man es in der Literatur mittlerweile nennt.
im Auto hat, lagert das Navigieren
Wie bei jedem Abstieg dauert aus seinem Gehirn aus. Je größer die Gruppe, desto größer
dieser um so länger, je höher man das „soziale Gehirn“.
damit beginnt. Dieses Modul ist aus der Gehirnforschung
gut bekannt, heißt Hippocampus und be- Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren
Das menschliche Gehirn besteht aus eini- findet sich beidseits tief im Schläfenlappen sieben Stunden sind sieben Stunden täglich
gen hundert Modulen, die in Zusammen- des Gehirns. Bei Londoner Taxifahrern, die online, haben aber nur zwei Stunden täg-
arbeit von jeweils einigen Dutzend geistige 25 000 Straßen und ein paar Tausend wei- lich reale soziale Kontakte, wie eine im
Leistungen vollbringen. Diese Module tere Orte kennen müssen, um ihre Lizenz März 2012 publizierte Studie an etwa 3 500
wachsen mit den Aufgaben. Dabei werden zu bekommen, wurde schon vor mehr als jungen Amerikanerinnen ergab. Nur 10%
sie zuweilen wie ein Muskel messbar größer einem Jahrzehnt ein vergrößerter Hippo- der befragten Mädchen gaben an, dass ihre
oder sie werden dichter, denn was wirklich campus festgestellt. Gut zehn Jahre später Online-Freunde ihnen positive Gefühle
wächst, wenn das Gehirn lernt, sind synap- wurde die Frage geklärt, ob es sich hierbei vermitteln. Selbst die heftigsten Medien-
tische Verbindungen zwischen Nervenzel- um eine Trainingseffekt handelt oder um nutzerinnen gaben an, dass sie positive Ge-
len. Etwa eine Million Milliarden Synapsen einen Selektionseffekt (Menschen mit gro- fühle vor allem durch persönliche Freunde
unterliegen in der permanenten Großbau- ßem gehirneigenen Navigationsmodul in der realen Welt erfahren. Dagegen sind
stelle Gehirn einem beständigen Abbau, könnten ja eher zum Taxifahren neigen – negative Gefühle bei der Hälfte der befrag-
Neubau und Umbau: Was nicht gebraucht etwa so wie Basketballspieler auch eher ten Mädchen mit Online-Kontakten ver-
wird, wird weg geräumt, wenn Neues ge- groß gewachsen sind, nicht, weil man knüpft. Die Studie entlarvt das Gerede von
lernt wird, entstehen neue Verbindungen. durch Basketball spielen wächst, sondern online sozialen Netzwerke als Quelle von
Dies – sich in Abhängigkeit vom Gebrauch weil große Menschen beim Spiel einen Vor- guten Freunden und Glück als leeres
des Gehirns permanent zu ändern – ist die teil haben, weswegen man sich unter im- Marktgeschrei! In Wahrheit machen digita-
mer größeren Spielern befindet, je höher le soziale Netzwerke unsere Kinder und Ju-
man aufsteigt). Bei etwa 70 Taxifahrer-An- gendlichen einsam und unglücklich! Und
Nervenheilkunde 2012; 31: 493–497
wärtern und 30 Kontrollpersonen wurde man mag sich gar nicht ausmalen, was
hierzu im Magnetresonanztomografen langfristig mit den noch in Entwicklung
Korrespondenzadresse (MRT) die Dichte des Hippocampus ge- befindlichen sozialen Modulen geschieht.
Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer
Universitätsklinikum Ulm
messen. Dann wartete man vier Jahre ab Was für das Navigieren im Raum und
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III und machte eine Nachmessung: Bei der zwischen den Menschen gilt, trifft auf geisti-
Leimgrubenweg 12, 89075 Ulm Kontrollgruppe und bei der Gruppe der ge Leistungen allgemein zu: Das Gehirn bil-

Nervenheilkunde 7–8/2012
494 M. Spitzer: Digitale Demenz

det sich in Auseinandersetzung mit der Welt gewachsen ist und zeitlebens die zweite stiegs im Alter ist, zeigte eine der bedeu-
– der wirklichen Welt – und das Resultat die- Sprache bei Gelegenheit spricht, bekommt tendsten Studien zum Altern, die jemals
ses in den ersten beiden Lebensjahrzehnten die Symptome einer Alzheimer-Demenz durchgeführt wurde. Der Arzt und Wissen-
stattfindenden Prozesses nennen wir Bil- mit einer Verspätung vom 5,1 Jahren, wie schaftler David Snowdon von der Kentucky
dung: Vom Laufen, Sprechen und dem sich eine US-amerikanische Studie zeigen University konnte 678 Nonnen des Ordens
Benehmen über den Erwerb von Schrift und konnte. Dabei ist es nicht so, dass die der Armen Schulschwestern von Unserer
Weltwissen durch be-greifen (von Griffel krankheitsbedingten pathologischen Abla- Lieben Frau (School Sisters of Notre Da-
und Objekten) bis hin zu speziellen Fähig- gerung von Plaques und Fibrillen später me) im Alter von 76 bis 107 Jahren davon
keiten wie Mathematik und naturwissen- auftreten; vielmehr verfügt ein gut gebilde- überzeugen, an einer Längsschnittstudie

Dieses Dokument wurde zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen. Vervielfältigung nur mit Zustimmung des Verlages.
schaftlich-technischem Grundverständnis tes Gehirn mehr Reserven, die es nutzen teilzunehmen, sich jedes Jahr untersuchen
und der Reflexion gesellschaftlicher und kann, wenn die Hardware langsam kaputt und testen zu lassen und nach dem Tod das
kultureller Zusammenhänge (die ge- und geht. Da Zweisprachigkeit in den meisten Gehirn zur wissenschaftlichen Unter-
damit erlebt sein müssen) erwerben Kinder Fällen nicht das Resultat von Begabung suchung zu spenden. Eine der Besonder-
und Jugendliche über die Veränderung ihrer (Genetik) ist, sondern durch die Umstände heiten dieser Studie bestand darin, dass die
Million Milliarden Synapsen eine Gehirn- (unterschiedliche Herkunft oder Auswan- Teilnehmerinnen alle in jungen Jahren dem
Bildung, die sich nicht nur ökonomisch aus- derung der Eltern) bedingt ist, zeigt diese Orden beigetreten waren und eine sehr ein-
zahlt, sondern bekanntermaßen auch den Studie die Auswirkungen geistiger Tätig- fache und vor allem sehr ähnliche Lebens-
wichtigsten Faktor für Gesundheit darstellt, keit auf einen späteren geistigen Abstieg, da weise aufwiesen. Die Archive der Klöster
wie beispielsweise der britische Epidemiolo- heißt, eine sich entwickelnde Demenz, sehr boten Einblicke in den Lebenslauf der Teil-
ge Michael Marmot überzeugend dargelegt klar. Es gibt kein Medikament, mit dem sich nehmerinnen und deren geistige Aktivitä-
hat. das Auftreten einer Demenz auch nur an- ten vor Jahrzehnten. So konnte man bei-
nähernd so gut verzögern ließe wie dies für spielsweise zeigen, dass diejenigen Schwes-
Das Gehirn bildet sich in Auseinan- Zweisprachigkeit nachgewiesen ist. tern, die in ihrer im Alter von 22 Jahren ge-
dersetzung mit der Welt – der wirk- schriebenen Autobiografie mehr positive
lichen Welt – und das Resultat Wer zweisprachig aufgewachsen emotionale Inhalte beschrieben hatten, ein
dieses in den ersten beiden Lebens- ist, bekommt die Symptome einer um den Faktor 2,5 verringertes Sterblich-
jahrzehnten stattfindenden Prozes- Alzheimer-Demenz mit einer keitsrisiko im Alter aufwiesen.
ses nennen wir Bildung. Verspätung vom 5,1 Jahren. Schwester Maria beispielsweise, eine
Teilnehmerin an der Studie, war bis ins Al-
Betrachten wir hierzu ein kürzlich publi- Wie wichtig die Ausgangslage der Gehirn- ter von 84 Jahren als Lehrerin tätig und ver-
ziertes Beispiel: Wer zweisprachig auf- bildung für den Verlauf des geistigen Ab- starb mit 101 Jahren an einem Tumorlei-
den, geistig noch immer sehr rege. Auch die
im letzten Jahr vor ihrem Tode gemachten
Tests zur Ermittlung der intellektuellen
Leistungsfähigkeit zeigten keinerlei krank-
haften Auffälligkeiten. In krassem Gegen-
satz dazu war jedoch ihr Gehirn voller
krankhafter Veränderungen, wie sie für
Alzheimer-Demenz typisch sind (multiple
Alzheimer-Plaques). Dies war kein Einzel-
fall, vielmehr fand man eine ganze Reihe
von Personen, die bis unmittelbar vor ih-
rem Tod geistig anspruchsvolle Aufgaben
lösen konnten, bei der Gehirnsektion aber
deutliche Zeichen einer bereits vorhande-
nen Demenzkrankheit (Alzheimer) auf-
wiesen.

Ein gebildeter Geist kann deutlich


kranker sein als ein schwacher
Geist, ohne dass man das merkt.

Krankhafte Veränderungen bei Alzheimer-


Gehirn-Bildung über die Lebenszeit hinweg; Aufstieg und Abstieg (gelb), positive (grün) und negative Demenz werden also durch geistige Tätig-
(rot) Faktoren keit nicht verhindert. Vielmehr kann ein

Nervenheilkunde 7–8/2012 © Schattauer 2012


M. Spitzer: Digitale Demenz 495

gebildeter Geist deutlich kranker sein als seits. Chronischer Stress aufgrund man- gen, entspricht ein Jahr Verschiebung des
ein schwacher Geist, ohne dass man das gelnder Kontrolle über das eigene Leben Beginns von Demenzsymptomen einem
merkt. Man kann sich die Zusammenhänge löst nicht nur mangelnde Immunabwehr, Betrag von 6,25 Milliarden Euro. Einer Vor-
genauso vorstellen wie im körperlichen Be- hormonelle Störungen, Beeinträchtigung verlagerung der Demenz um fünf Jahre
reich auch: Ein Gewichtheber, der an Mus- von Verdauung, Muskulatur, Herz und entsprächen damit jährliche Kosten im
kelschwund erkrankt, wird über längere Kreislauf aus, sondern auch das Absterben zweistelligen Milliardenbereich – bei wohl-
Zeit noch kräftiger sein als die meisten an- von Nervenzellen im Gehirn. Dort wachsen gemerkt vorsichtiger Schätzung.
deren Menschen, die nicht an einer Mus- auch beim Erwachsenen im Hippocampus Wem dies zu weit in der Zukunft liegt,
kelkrankheit leiden. Bei der geistigen Leis- dauernd neue Nervenzellen nach. Bei chro- bedenke die kürzlich (22. Mai 2012) von

Dieses Dokument wurde zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen. Vervielfältigung nur mit Zustimmung des Verlages.
tungsfähigkeit verhält es sich im Prinzip ge- nischem Stress jedoch überwiegt im Hip- der Suchtbeauftragten der Bundesregie-
nauso, nur ist hier der Effekt deutlich grö- pocampus der Abbau. Und weil er von den rung Dyckmans publizierten Zahlen: Eine
ßer, denn das Gehirn ist flexibler als jedes pathologischen Veränderungen der Alzhei- Viertelmillion der Vierzehn- bis Vierund-
andere Organ in unserem Körper, ein- mer-Demenz als erster Gehirnteil betroffen zwanzigjährigen sind computerspiel- bzw.
schließlich der Muskeln. ist, macht sich chronischer Stress kumula- internetabhängig, 1,4 Millionen gelten als
Nachgewiesen ist weiterhin: Wer schon tiv dort am Flaschenhals der Informations- problematische Computer- und Internet-
als Kleinkind viel Zeit vor Bildschirmme- verarbeitung (neue Inhalte werden dort nutzer. Diese Menschen tragen nichts zur
dien verbringt, zeigt in der Grundschule zwischengespeichert und dann langfristig Produktivität bei, sondern verbringen bis
vermehrt Störungen der Sprachentwick- in der Großhirnrinde abgelegt) am stärks- zu 18 Stunden täglich vor dem Computer.
lung und Aufmerksamkeitsstörungen, ten bemerkbar. Störungen der Sprachentwicklung und der
eine Playstation verursacht nachweislich Aufmerksamkeit sind in Kindergarten und
schlechte Noten im Lesen und schreiben Einer Vorverlagerung der Demenz Grundschule auf dem Vormarsch, wirk-
sowie Verhaltensprobleme in der Schule, um fünf Jahre entsprächen jährliche liche Sozialkontakte werden durch virtuell
ein Computer im Kinderzimmer wirkt sich Kosten im zweistelligen Milliarden- vorgegaukelte On-line-Freunde ersetzt, in
negativ auf die Schulleistungen aus und im bereich – bei vorsichtiger Schät- Japan werden Kleinkinder schon durch Ro-
Jugendalter führen Internet und Computer zung. boter betreut, Gefängnisinsassen und Be-
zu einer Verringerung der Selbstkontrolle wohner von Altenheimen ebenfalls. Ich
und zur Sucht. Unter der Annahme, das sich der Konsum selbst habe Computerspielsüchtige und In-
Dies leitet über zu körperlichen Störun- digitaler Medien nur in etwa so negativ aus- ternetabhängige als Patienten an der von
gen, denn die schädlichen Folgen der Digi- wirkt wie sich Zweisprachigkeit positiv mir geleiteten Psychiatrischen Univer-
talisierung unserer Welt betreffen keines- auswirkt (eine schwache Annahme, denn er sitätsklinik Ulm behandelt. Das Leben die-
wegs nur in vielfältiger Weise unseren ist zum einen zeitlich wesentlich intensiver ser Patienten wurde durch digitale Medien
Geist, sondern auch – ebenso auf vielfältige und läuft nicht nur über einen, sondern völlig ruiniert.
Weise – unseren Körper. Und weil unser über eine ganze Reihe von Mechanismen),
Geist in unserem Körper wohnt, wirken lassen sich die Kosten der digitalen Demenz Würde ein Gesundheitsminister
sich die negativen körperlichen Folgen abschätzen: Für die USA mit etwa 320 Mil- 50 000 Euro Preisgeld für die wohl-
noch zusätzlich auf unseren Geist aus. Wer lionen Einwohnern wurde berechnet, dass schmeckendste Zigarette verleihen
beispielsweise nachts am Computer ballert die Verschiebung des Zeitpunkts des Auf- und sich die Laudation nicht
schläft weniger: Schlaflosigkeit gehört zu tretens von Symptomen einer Demenz um nehmen lassen, bekäme er größten
den häufigsten unerwünschten Effekten ein Jahr langfristig zu einer Veränderung Ärger.
der Nutzung digitaler Medien, wie entspre- der Zahl der Demenzkranken in der Bevöl-
chende Studien zeigen. Schlafmangel wie- kerung um eine Millionen Menschen führt. Keine vier Wochen vor Erscheinen des
derum führt zu einer Beeinträchtigung der Nach den Angaben des Bundesministeri- Dyckmans-Berichts erhielten die Macher
Funktion der Bauchspeicheldrüse und ei- ums für Familie, Senioren, Frauen und Ju- eines Killerspiels einen mit 50 000 Euro
ner Abnahme des Grundumsatzes und gend gibt es in Deutschland (ca. 80 Millio- Steuergeldern dotierten Preis von Kultur-
stellt damit eine wichtige Ursache von nen Einwohner, also einem Viertel der staatsminister Bernd Neumann verliehen,
krankhaftem Übergewicht bei Kindern USA) derzeit 1,3 Millionen demenzkranke der noch dazu eine glühende Laudatio
und Jugendlichen dar. Dies wiederum ist Menschen, und diese Zahl wird sich bis hielt. Es sei gut so, dass da gespielt werde,
ein wesentlicher Risikofaktor für Bluthoch- 2050 auf 2,6 Millionen verdoppeln. Zu die- meinte er frei nach Klaus Wowereit. Würde
druck, der zusammen mit den erhöhten sem Zeitpunkt würde eine Verschiebung ein Gesundheitsminister 50 000 Euro Preis-
Blutfetten zu Schlaganfällen und damit zu des Beginns einer Demenz in Deutschland geld für die wohlschmeckendste Zigarette
Multiinfarktdemenz führt. um ein Jahr also eine Viertel Millionen Pa- verleihen und sich auch die Laudation
Weitere Studien zeigen einen deutlichen tienten mehr oder weniger bedeuten. Da nicht nehmen lassen, bekäme er größten
Zusammenhang zwischen der Nutzung di- die jährlichen Kosten für Betreuung und Ärger. Denn was gesund ist und was nicht,
gitaler Medien einerseits und dem Auftre- Pflege eines Demenzkranken hierzulande hat sich trotz jahrzehntelanger erfolgrei-
ten von Stress und Depressionen anderer- in der Größenordnung von 25 000 Euro lie- cher Lobbyarbeit der Tabakindustrie mitt-

© Schattauer 2012 Nervenheilkunde 7–8/2012


496 M. Spitzer: Digitale Demenz

lerweile herumgesprochen. Deren finan- charakterisieren. Die Bedeutung von Spie- Der Bericht zeigt in erschreckender
zielle Stärke wird jedoch von ökonomi- len für die persönliche Entwicklung und Deutlichkeit, dass erwachsene gewählte
schen Macht der Informationstechnik für unsere Kultur ist unumstritten“. Die Volksvertreter, denen die Bürger vertrauen
noch weit übertroffen – man bedenke: Die Enquete-Kommission empfiehlt daher: „... und Verantwortung übertragen haben,
kapitalstärksten Firmen der Welt heißen eine fächerübergreifende Etablierung von nicht in der Lage sind, die Auswirkungen
Apple, Google, Microsoft, IBM, Facebook, Medienpädagogik in der Schule und in der des Konsums digitaler Medien auch nur
Intel, Samsung, Sony, Nintendo oder Elect- Freizeitpädagogik aus, die Computerspiele ansatzweise kritisch zu hinterfragen. Wir
ronic Arts. Sie bestechen nicht wie in den als Bestandteil der konvergenten Medien- wissen aus sehr vielen guten wissenschaftli-
1980er-Jahren die Zigarettenhersteller ein- welt und unserer Kultur miteinbezieht.“ chen Studien, dass digitale Medien in Ab-

Dieses Dokument wurde zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen. Vervielfältigung nur mit Zustimmung des Verlages.
zelne Forscher, sondern fördern ganze In- Der Medienpädagoge Martin Geisler hängigkeit von der Dosis (je mehr, desto
stitute, sodass man von den dort arbeiten- findet den Tod im „Schutzraum Spiel“ völ- mehr) und vom Lebensalter (je jünger, des-
den Professoren und Mitarbeitern keine lig okay, hält es für „irre“, zu glauben, dass to mehr) eindeutig schaden. Darüber ver-
Kritik erwarten kann. Da Politiker auf die diese Spiele junge Menschen negativ beein- lieren die Autoren dieser parteiübergrei-
Medien angewiesen bzw. ihnen ausgeliefert flussen, und lobt Ballerspiele über den grü- fenden Empfehlungen kein Wort! Vielmehr
sind, findet sich hier kaum ein kritisches nen Klee, wie die Süddeutsche Zeitung kom- blenden sie das vorhandene Wissen um die
Wort. mentarlos (!) in einem Beitrag mit dem Ti- Gefährdung durch die digitalen Medien
Beispielhaft sei der Bericht der Enquete- tel Ein Spiel ist ein Kulturgut berichtet. Dem systematisch aus. Dass im Netz mehr gelo-
Kommission „Internet und digitale Gesell- ist entgegenzuhalten: Wenn Spiele, bei de- gen, schlechter gesucht, oberflächlicher ge-
schaft“ des Deutschen Bundestags zum nen junge Menschen dafür belohnt wer- dacht und deutlich schlechter gelernt wird
Thema Medienkompetenz angeführt, der den, dass sie realistisch dargestellte Men- als in der realen Welt und dass man dessen
am 21. Oktober 2011 legislaturperioden- schen abschlachten, und umso mehr Punk- Nutzung daher, insbesondere im Hinblick
und parteienübergreifend die folgenden te erhalten, je grausamer sie sich verhalten, auf die noch in Entwicklung befindlichen
Handlungsempfehlungen abgab: „Die En- wirklich Teil unserer Kultur sind, dann Gehirne von Kindern und Jugendlichen,
quete-Kommission empfiehlt […] die Aus- stimmt etwas nicht mit unserer Kultur! beschränken muss, steht nirgends! Die ge-
stattung aller Schülerinnen und Schüler wählten Volksvertreter taten also genau das
der Sekundarstufen I und II mit mobilen Der Bericht der Enquete-Kommis- nicht, was sie von medienkompetenten
Computern“ (S. 34). Würde diese Empfeh- sion zeigt in erschreckender Deut- jungen Menschen erwarten: Sie machten
lung tatsächlich umgesetzt, so würden un- lichkeit, dass gewählte Volksvertre- sich kein kritisches Bild vor der Wirklich-
sere Schüler dümmer. Dies zeigen nicht nur ter nicht in der Lage sind, die Aus- keit. Stattdessen taten sie das, wovor sie
Daten aus der PISA Studie und Überlegun- wirkungen des Konsums digitaler junge Leute vermeintlich bewahren wollen:
gen zur Funktionsweise des Gehirns, son- Medien auch nur ansatzweise kri- Sie gingen den Medien auf den Leim.
dern auch Studien der empirischen Bil- tisch zu hinterfragen. Halten wir fest: Was wir früher einfach
dungsforschung zu den Auswirkungen von mit dem Kopf gemacht haben, wird heute
Computern auf das Lernen. In Texas wur- Im genannten Bericht finden sich jedoch an von Computern, Smartphones, Organizern
den 2005 20 Millionen dafür ausgegeben, keiner Stelle kritische Betrachtungen auf und Navis erledigt, was immense Gefahren
um an 21 Schulen Laptops zu etablieren, wissenschaftlicher Grundlage, wie sie in die- birgt, insbesondere für sich entwickelnde
die geeignete Software zu kaufen und sogar sem Buch dargestellt werden. Da wird gleich Gehirne von Kindern. Die vorliegenden
die Lehrer zu schulen und ein pädagogi- zu Anfang von einer „Vielzahl wertvoller Ini- Forschungsergebnisse sind alarmierend:
sches Konzept zu entwickeln. Wie der Ver- tiativen“ gesprochen, die „erfolgreich an der Wenn wir unsere Hirnarbeit auslagern,
gleich fünf Jahre später mit 21 weiteren Förderung von Medienkompetenz arbei- lässt das Gedächtnis nach. Nervenzellen
Schulen ohne Laptops zeigte, hatte diese ten“. Die Kritiklosigkeit geht so weit, dass der sterben ab. Bei Kindern und Jugendlichen
teure Maßnahme keine positiven Auswir- Jugendmedienschutz zum Verbreitungsmit- wird durch Bildschirmmedien die Lern-
kungen auf den Bildungserfolg. Ein Studie tel für Medien umfunktioniert wird, ginge es fähigkeit drastisch vermindert. Die Folgen
aus Birmingham/Alabama, wo 15 000 Lap- bei ihm doch nicht nur „um die Abwehr von sind Lese- und Aufmerksamkeitsstörun-
tops an Brennpunktschulen ausgegeben Gefahren, sondern – vielleicht sogar vorran- gen, Ängste und Abstumpfung, Schlafstö-
wurden, wurde nach drei Jahren abgebro- gig – jedem Menschen […] kommunikative rungen und Depressionen, Übergewicht
chen, weil die Schüler mit Laptops deutlich Möglichkeiten für die eigene Lebensgestal- und Gewaltbereitschaft. Die Entwicklung
schlechter waren als Vergleichsschüler oh- tung“ anzudrehen. Dazu gehört dem Bericht ist besorgniserregend und erfordert vor al-
ne Computer. zufolge „auch die Fähigkeit, auf einer Social- lem bei Kindern für Konsumbeschrän-
„Die Enquete-Kommission empfiehlt Media-Plattform ein Konto einzurichten kung, um der digitalen Demenz entgegen-
den Ländern, die Computerspielpädagogik und kritisch zu hinterfragen, welche Auswir- zuwirken.
als eine notwendige Aufgabe für die Me- kungen dies auf die eigene Persönlichkeit Zuweilen wurde mir in der Vergangen-
dienpädagogik anzusehen und intensiv zu haben kann“. – Im Kindergarten- und heit bei verschiedenen Gelegenheiten vor-
fördern. Computerspiele sind zum einen Grundschulalter? Wovon reden die Abge- geworfen, ich hätte keine Ahnung, worüber
als Medien und zum anderen als Spiele zu ordneten? ich schreibe. Nur wer selbst einen Fernse-

Nervenheilkunde 7–8/2012 © Schattauer 2012


M. Spitzer: Digitale Demenz 497

her habe und ein passionierter Spieler von nicht anders ist es bei anderen Sucht- Literatur
Gewaltspielen sei, könne deren Faszination erkrankungen und seelischen Leiden: Ab-
und die Effekte auf seine Psyche beurteilen. stand und eine relativ unbeteiligte Sicht 1. Spitzer M. Digitale Demenz. München: Droemer
2012.
Dies ist nach meiner Erfahrung als Psychia- von außen sind nicht selten die besten Vo- 2. Spitzer M. Vom Geigen zum Physikum. Nervenheil-
ter falsch. Der Alkoholiker kann die Aus- raussetzungen dafür, einen Sachverhalt kunde 2012; 31: 378–381.
wirkungen von Alkohol auf seinen Körper auch nur halbwegs objektiv zu beurteilen. 3. Spitzer M. Groß in Facebook, klein im Gehirn?
und Geist deutlich schlechter einschätzen Warum sollte dies im Hinblick auf digitale Nervenheilkunde 2012; 31: 299–304.
4. Spitzer M. Bildung ohne System. Nervenheilkunde
als der ihn behandelnde Psychiater, und Medien anders sein? 2012; 31: 107–113.
5. Spitzer M. Das Pedoskop: Aus der Geschichte kann

Dieses Dokument wurde zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen. Vervielfältigung nur mit Zustimmung des Verlages.
man lernen! Nervenheilkunde 2012; 31: 203–207.
6. Bericht der Enquete-Komission „Internet und digi-
tale Gesellschaft“ des Deutschen Bundestags vom
21.10.2011.

© Schattauer 2012 Nervenheilkunde 7–8/2012