Sie sind auf Seite 1von 202

Linde Steuerungen E-Stapler - Fehlerlisten

BR 324-02 LDC BR 335-01 LDC BR 336-01 LDC

BR 335-02 LDC BR 336-02 LDC

BR 335-02 LLC BR 336-02 LLC

BR 335-02 LDC Kombi BR 336-02 LDC Kombi

BR 332-02 LLC Kombi BR 336-02 LLC Kombi

BR 336-03 LDC Kombi

BR 336-03 LLC Kombi

Service Training - Linde Material Handling 10 / 2003


Fehlercodes

LDC Übersicht

BR 324 -02
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Beim Einschalten vom Schlüsselschalter Spannung an 1X13:24 < 6,5V Fahrgeberpotentiometer beim einschalten vom
ist das Fahrgebersignal nicht in Null- Schlüsselschalter nicht in Nullstellung
stellung oder die 15V-Versorgung ist zu oder oder
niedrig. Fehler im Pfad 1X13:24 - 1X10:2 - 1B1

34
Spannung an 1X13:24 > 8,5V oder

6
Folge: LBC-Bremsung Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X10:3 - 1B1

Spannung an 1X13:19 = Batterieminus Mikroschalter Fahrgeber geschlossen


oder
Fehler im Pfad 1X13:19 - X2:15 - 1X10:5 - 1S12
- 1X10:4 - L-

Spannung an 1X13:12 bzw. 1X13:39 Versorgung 24V Elektronik zu niedrig (1X13:13)


< 13V oder
Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
oder Übersicht
Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X2:1 - 1B2 – 1X1:1 –
1B8

Service Training
2 Fahrgebersignal entspricht Nullstellung. Spannung an 1X13:24 > 6,5V Fahrgeberpotentiometer in Nullstellung
Entweder ist das Fahrpedal tatsächlich in oder
Nullstellung und die Meldung ist berech- oder Fehler im Pfad 1X13:24 - 1X10:2 - 1B1
tigt, oder es liegt ein Fehler vor z.B. oder
Kabelbruch oder Steckerproblem in der Spannung an 1X13:24 < 8,5V Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
Fahrgeberleitung, etc... oder
Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X10:3 - 1B1

E01 / Register 1
324 804 4600.0200
E01 / Register 1
324 804 4600.0200

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

3 Fahrgebermikroschalter-Signal ausge- Spannung an 1X13:19 nicht Batterieminus Mikroschalter Fahrgeber offen


schaltet. oder
Entweder ist das Fahrpedal tatsächlich in Fehler im Pfad 1X13:19 - 1X10:5 - 1S12 -
Nullstellung und die Meldung ist berechtigt 1X10:4 - L-
oder es liegt ein Fehler vor: Kabelbruch
oder Steckerkontakt-Problem in der
Mikroschalterleitung, etc...

4 Sitz nicht betätigt (laut Sitzschalter Signal Spannung an 1X13:21 nicht Batterieminus Sitzschalter offen
1S50).
Entweder ist der Sitzschalter tatsächlich oder
nicht betätigt oder der Sitzschalter ist Fehler im Pfad 1X13:21 - 1S50 - L-
defekt oder mechanisch falsch eingestellt
oder die Verbindung zur Steuerung ist
unterbrochen (Kabelbruch, ...).
Übersicht
Folge: Abschaltung Fahrbetrieb

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits- Spannung an 1X13:38 nicht Batterieminus Schalter für Geschwindigkeitsreduzierung


reduzierung aktiviert aktiviert oder
Fehler im Pfad 1X13:38 - Geschwindigkeits-
reduzierungsschalter
Falls Geschwindigkeitsreduzierungsschalter
nicht vorhanden:
Fehler im Pfad 1X13:38 - 1X13:27

6 Temperatur Leistungsteil über 60°C. Spannung. an 1X13:26 zwischen 3,2V und Temperatur Leistungsteil zwischen 60°C und
Diese Überwachung ist nur aktiv, wenn 5,6V 200°C oder
kein Verdacht auf Kabelbruch d.h. wenn Fehler im Pfad 1X13:26 - 1X12:4

Seite
Abschnitt
der gemessene Temperaturwert unter
200°C liegt.

35
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

7 Fahrmotortemperatur über 160°C Spannung an 1X13:23 nicht Batterieminus Motortemperatur zu hoch


Entweder ist die Motor-Temperatur oder
tatsächlich zu hoch oder ein Fehler im Pfad 1X13:23 – 1X8:3 – 1B6 – 1X8:4
Thermoschalter ist defekt oder ein Kabel- – 1X7:3 – 1B7 – 1X7:4 – L-
oder Steckerproblem liegt vor.

36
6
Folge: langsame Geschwindigkeit

8 Handbremse angezogen. Spannung an 1X13:9 nicht Batterieminus Handbremsschalter betätigt


Die Handbremse ist tatsächlich angezo- oder
gen, der Schalter ist defekt oder mecha- Fehler im Pfad 1X13:9 - 1S4 - L-
nisch falsch eingestellt oder es liegt ein
Verbindungsproblem (Kabelbruch, Stek-
ker) vor.
Folge: langsame Geschwindigkeit

9 Stoppedal betätigt Spannung an 1X13:1 nicht Batterieminus Stoppedalschalter betätigt


Das Stoppedal ist tatsächlich betätigt, der oder
Schalter ist defekt oder mechanisch falsch Fehler im Pfad 1X13:1 - 1S5 - L-
eingestellt oder es liegt ein Verbindungs- Übersicht
problem (Kabelbruch, Stecker) vor.
Wichtig: Diese Meldung steht nur an wenn
das Fahrpedal nicht betätigt ist.

Service Training
Folge: LBC-Bremsung

10 Batteriespannung und Fahrzeug- Spannung an 1X13:5 nicht Batterieminus bei Fehler im Pfad 1X13:5 - L- oder
codierungssignal passen nicht zueinander 24 V Fahrzeugen Fehler im Pfad 1X13:2 – L+

16 Kein Thermofühler im Leistungsteil Spannung an 1X13:26 < 2,5V Fehler im Pfad 1X13:26 - 1X12:4
eingebaut oder Thermofühlersignal vom
Leistungsteil fehlerhaft. oder
Das Signal ist eindeutig fehlerhaft, weil es
einer Temperatur entsprechen würde, die Spannung an 1X13:26 > 5,6V
niedriger als Minus 50°C oder größer als
200°C wäre. Entweder ist der
Thermofühler defekt oder es liegt ein
Kabelbruch vor.

E01 / Register 1
324 804 4600.0200
E01 / Register 1
324 804 4600.0200

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Das Sitzschaltersignal wurde während des Spannung an 1X13:24 < 5,5V Fahrgeber betätigt und Sitzschalter offen
30 Fahrbetriebes abgeschaltet und oder
Spannung an 1X13:21 nicht Batterieminus
Fehler im Pfad 1X13:24 - 1X10:2 - 1B1
oder oder
Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
Spannung an 1X13:24 > 9,5V oder
und Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X10:3 - 1B1
Spannung an 1X13:21 nicht Batterieminus oder
Fehler im Pfad 1X13:21 - 1S50 - L-

Übersicht

Spannung an 1X13:24 < 6V Fahrgeberpotentiometer ausgelenkt und Fahr-


31 Fahrgebersignal und Mikroschaltersignal
und gebermikroschalter nicht geschlossen
vom Fahrgeber passen nicht zusammen.
Spannung an 1X13:19 nicht Batterieminus oder
Folge: LBC-Bremsung Fahrgeberpotentiometer in Nullstellung und
oder Fahrgebermikroschalter offen
oder
Spannung an 1X13:24 zwischen 7,4V und Fehler im Pfad 1X13:24 - 1X10:2 - 1B1
7,6V oder
und Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
Spannung an 1X13:19 Batterieminus oder
Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X10:3 - 1B1
oder oder

Seite
Abschnitt
Fehler im Pfad 1X13:19 - 1X10:5 - 1S12 -
Spannung an 1X13:24 > 9V 1X10:4 - L-
und
Spannung an 1X13:19 nicht Batterieminus

37
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

32 Fahrgebersignal außerhalb des zugelasse- ISpannung an 1X13:24 < 1,1V Fehler im Pfad 1X13:24 - 1X10:2 - 1B1
nen Bereiches. oder
Mögliche Ursachen: Kabelbruch oder oder Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
Kurzschluß am Potentiometer, falscher oder

38
mechanischer Anschlag des Fahrpedals Spannung an 1X13:24 > 13,9V Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X10:3 - 1B1

6
etc.

Folge: LBC-Bremsung

33 15V-Versorgungs-Spannung für Fahrgeber Spannung an 1X13:12/39 > 17,5V Versorgung 24V Steuerung zu hoch (1X13:13)
ist zu hoch. oder
Entweder ist die Steuerung defekt oder die Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
Spannung wird extern durch einen Kurz- oder
schluß an Fahrgeber, Stromistwertgeber Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
oder Drehzahlsensor verzogen oder
Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X1:1 - 1B8 – 1X2:1 –
Folge: Abschaltung 1B2
Übersicht

Service Training
34 15V-Versorgungs-Spannung für Fahrgeber Spannung an 1X13:12/39 < 11,3V Versorgung 24V Steuerung zu niedrig (1X13:13)
ist zu niedrig. oder
Entweder ist die Steuerung defekt oder die Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X10:1 - 1B1
Spannung wird extern durch einen Kurz- oder
schluß an Fahrgeber, Stromistwertgeber Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
oder Drehzahlsensor verzogen oder
Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X1:1 - 1B8 – 1X2:1 –
Folge: Abschaltung 1B2

E01 / Register 1
324 804 4600.0200
E01 / Register 1
324 804 4600.0200

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

35 Signal vom Fahrtrichtungsschalter (Ein- Spannung an 1X13:8 Batterieminus Bei Einpedal-Fahrzeugen:


pedal) nicht o.k. und Fehler im Pfad 1X13:8 - 1X9:3 - 1S13
Entweder ist der Fahrtrichtungsschalter Spannung an 1X13:22 Batterieminus oder
1S13 defekt oder die Verbindungen zur Fehler im Pfad 1X13:22 - 1X9:1 - 1S13
Steuerung sind fehlerhaft (Kabelbruch, oder oder
Kurzschluß etc...) Fehler im Pfad 1X13:7 - 1X9:2
Spannung an 1X13:7 Batterieminus oder
Folge: LBC-Bremsung und Fehler im Pfad 1S13 - 1X9:4 - L-
Spannung an 1X13:8 Batterieminus Bei Zweipedal-Fahrzeugen:
Fehler im Pfad 1X13:8 - 1X9:3
oder oder
Fehler im Pfad 1X13:22 - 1X9:1
Spannung an 1X13:7 Batterieminus oder
und Fehler im Pfad 1X13:7 - 1X9:2 - L-
Spannung an 1X13:22 Batterieminus

Übersicht

39 Kurvenschaltersignale fehlerhaft Spannung an 1X13:6 nicht Batterieminus Fehler im Pfad 1X13:6 – X6:2 – 1S2
Es ist eine unzulässige Kombination der und oder
Kurvenschaltersignale erkannt worden Spannung an 1X13:20 nicht Batterieminus Fehler im Pfad 1S2 – X6:3 - L-
(beide Schalter abgeschaltet) oder
Fehler im Pfad 1X13:20 - X6:1 - 1S1
Folge: Abschaltung oder
Fehler im Pfad 1S1 - X6:3 - L-

Seite
Abschnitt
39
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

41 Batteriespannung zu hoch, wobei kein Spannung an 1X13:15 > 60V (bei 48 V Batteriespannung zu hoch
Nutzstrombetrieb eingeleitet ist. Fahrzeugen) bzw. oder
Entweder hat man tatsächlich eine falsche Spannung an 1X13:15 > 30V (bei 24V Fehler im Pfad 1X13:2
Batterie, oder das zurückgeführte Fahrzeugen)

40
6
Spannungssignal ist fehlerhaft.

Folge: Abschaltung

42 Batteriespannung ist zu niedrig. Spannung an 1X13:15 < 35V (bei 48V Batteriespannung zu niedrig
Entweder hat man tatsächlich eine defek- Fahrzeugen) bzw. oder
te, falsche oder extrem entladene Batterie Spannung an 1X13:15 < 18V (bei 24V Fehler im Pfad 1X13:2
oder das zurückgeführte Signal ist fehler- Fahrzeugen)
haft.

Übersicht

Service Training
43 Sicherheitsrelais in der Fahrelektronik nicht meßbar Fehler im Pfad X1:9 - 1K22 - X4:8 - 1X13:3
klebt. oder
Wenn das Relais nicht freigegeben ist und Fehler im Pfad X1:9 - 1K21 - X4:7 - 1X13:31
wenn die eingelesene Spannung nach oder
dem Kontakt höher ist als 30V, wird Fehler im Pfad X1:9 - 1K12 - X4:6 - 1X13:32
vermutet, daß das Relais klebt. oder
Fehler im Pfad X1:9 - 1K11 - X4:4 - 1X13:17
Folge: langsame Geschwindigkeit oder Fahrelektronik

E01 / Register 1
324 804 4600.0200
E01 / Register 1
324 804 4600.0200

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sicherheitsrelais in der Fahrelektronik läßt nicht meßbar Fehler im Pfad X1:9 - 1K22 - X4:8 - 1X13:3
44 sich nicht schalten oder
Wenn alle Bedingungen für die Freigabe Fehler im Pfad X1:9 - 1K21 - X4:7 - 1X13:31
des Relais erfüllt sind, und wenn die oder
eingelesene Spannung nach dem Kontakt Fehler im Pfad X1:9 - 1K12 - X4:6 - 1X13:32
niedriger ist als 30V, wird vermutet, daß oder
das Relais nicht schließen kann. Fehler im Pfad X1:9 - 1K11 - X4:4 - 1X13:17
oder Fahrelektronik
Folge: langsame Geschwindigkeit

45 Leistungsteil oder Ansteuerung in der nicht meßbar Fehler im Pfad 1X13:14 - 1X12:6
Fahrsteuerung defekt oder
Fehler im Pfad 1X13:28 - 1X12:3
Folge: Abschaltung oder
Fehler im Pfad 1X13:42 - 1X12:1
oder
Leistungsteil defekt Übersicht

Leistungsteil hat Kurzschluß oder Ansteue- nicht meßbar Fehler im Pfad 1X13:14 - 1X12:6
46 rung in der Fahrsteuerung defekt oder
Fehler im Pfad 1X13:28 - 1X12:3
Folge: Abschaltung oder
Fehler im Pfad 1X13:42 - 1X12:1
oder
Leistungsteil defekt oder Feuchtigkeit in den
Fahrmotoren

Temperatur im Leistungsteil über 80°C. Spannung an 1X13:26 zwischen 3,5V und Temperatur im Leistungsteil zwischen 60°C und
48

Seite
Abschnitt
Diese Überwachung ist nur aktiv, wenn 5,6V 200° oder
kein Verdacht auf Kabelbruch d.h. wenn Fehler im Pfad 1X13:26 - 1X12:4
der eingelesene Temperatur-Wert unter
200°C liegt.

Folge: LBC-Bremsung bei Temp.> 90°C

41
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

50 Ansteuerungsproblem des Trennschützes Fenster (5): Fehler im Pfad 1X13:2


1K6 1K6:1/0 oder 0/1 oder 0/? oder 1/? oder
Verbindungsproblem, Kurzschluß oder Fehler im Pfad 1X13:4 - X4:4 - 1K6 - F3:2
Defekt in der Fahrelektronik

42
6
Folge: Kriechgeschwindigkeit

51 Die Fahrelektronik erkennt einen Kurz- Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:3 - X4:8 - 1K22
schluß nach (+) einer der Fahrtrichtungs- DERR:1 oder
schütz-Endstufen der Fahrelektronik. Fehler im Pfad 1X13:31 - X4:7 - 1K21
Entweder gibt es tatsächlich einen Kurz- der
schluß an der Fahrtrichtungsschützan- Fehler im Pfad 1X13:32 - X4:6 - 1K12
steuerung oder eine Endstufe bzw. die oder
Überwachung ist defekt. Fehler im Pfad 1X13:17 - X4:4 - 1K11 oder
Fahrelektronik

Übersicht
52 Ansteuerungsproblem vom Schütze 1K11 Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:17 - X4:4 - 1K11 - X4:9 -
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß 1K11:1 0 oder 0 1 1X13:15 oder Fahrelektronik
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz

Service Training
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit

53 Ansteuerungsproblem vom Schütze 1K12 Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:32 - X4:6 - 1K12 - X4:9 -
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß 1K12:1 0 oder 0 1 1X13:15 oder Fahrlektronik
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit

E01 / Register 1
324 804 4600.0200
E01 / Register 1
324 804 4600.0200

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

54 Ansteuerungsproblem vom Schütze 1K21 Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:31 - X4:7 - 1K21 - X4:9 -
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß 1K21:1 0 oder 0 1 1X13:15 oder Fahrelektronik
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit

55 Ansteuerungsproblem vom Schütze 1K22 Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:3 - X4:8 - 1K22 - X4:9 -
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß 1K22:1 0 oder 0 1 1X13:15 oder Fahrelektronik
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit Übersicht

57 Die Fahrelektronik erkennt einen Kurz- Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:4 - X4:4 - 1K6
schluß nach (+) des Drains einer Endstu- CERR:1 oder
fen von Nutzstromschütz 1K5 oder Fehler im Pfad 1X13:18 - X4:3 - 1K5
Trennschütz 1K6. Entweder gibt es oder
tatsächlich einen Kurzschluß, oder eine Fehler im Pfad 1X13:33 - X4:3
Endstufe bzw. die Überwachung ist defekt. oder Fahrelektronik

Seite
Abschnitt
Folge: Kriechgeschwindigkeit

43
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

58 Ansteuerungsproblem vom Nutzstrom- Fenster (5): 1K5:0/0 Fehler im Pfad 1X13:33 - X4:3 - 1K5 - F3:2
schütz 1K5. und oder
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß Spannung an 1X13:33 Batteriespannung Fehler im Pfad 1X13:33 - 1X13:18
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz

44
6
Kurzschluß nach (-), Endstufe bzw. Drain- oder
Rückführung defekt.
Fenster (5): 1K5:1/1
Folge: Kriechgeschwindigkeit und
Spannung an 1X13:33 > 5V

59 Verdacht auf ein Nutzstromschütz-Defekt. Fenster (5): 1K5:0/1 oder 1/0 Fehler im Pfad 1X13:30 – X3:2 - 1K5
1K5 oder
Entweder klemmt das Schütz oder die Fehler im Pfad 1X13:18 - X4:3 - 1K5 - F3:2
Steuer- bzw. Rückmeldungssignale sind oder
fehlerhaft. Fehler im Pfad 1X13:33 - 1X13:18

Folge: Kriechgeschwindigkeit

Übersicht
61 Bei angesteuerten Motoren liefert der Fenster (6): v: 0.0 während Fahrt Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X2:1 - 1B2
Drehzahlsensor 1B2 die Drehzahl Null. oder
Fehler im Pfad 1X13:36 - 1X2:2 - 1B2

Service Training
Folge: langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X13:41 - 1X2:3 - 1B2
oder
Defekt 1B2 oder Einstellung überprüfen

65 Fahrelektronik erkennt einen zu hohen Spannung an 1X13:14 > 30V Kurzschluß im Fahrmotor
Motorstrom. oder
Kurzschluß des Leistungsteils nach Fehler im Pfad 1X13:14 - 1X12:6
Batterieplus oder falsche Signal-
rückführung.

Folge: Abschaltung

E01 / Register 1
324 804 4600.0200
E01 / Register 1
324 804 4600.0200

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Signal vom Stromistwertgeber 1B3 außerhalb Spannung an 1X13:10 < 7V in Pedalnull- Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
67 des zulässigen Bereiches. stellung oder
Defekt des Stromistwertgebers oder Fehler Fehler im Pfad 1X13:10 - 1X6:2 - 1B3
der Verbindungsleitungen (Kabelbruch, oder oder
Kurzschluß etc.) Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X6:3 - 1B3
Spannung an 1X13:10 > 8V in oder Stromistwertgeber defekt
Folge: Abschaltung Pedanullstellung

68 Signal vom Stromistwertgeber 1B3 außerhalb Spannung an 1X13:10 < 7V Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
des zulässigen Bereiches. oder Übersicht
Defekt des Stromistwertgebers oder Fehler Fehler im Pfad 1X13:10 - 1X6:2 - 1B3
der Verbindungsleitungen (Kabelbruch, oder
Kurzschluß etc.) Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X6:3 - 1B3
oder Stromistwertgeber defekt
Folge: Abschaltung

Schaltsignaleingänge von Sicherheits- und abweichende Versorgung 24V Elektronik


69 Sicherheitsabschaltung.
Hauptcontroller nicht identisch. (1X13:13)
Nicht eindeutige Schaltsignalpegel der
- Mikroschalter oder oder
interner Fehler in der Fahrelektronik undefinierte Signalpegel an 1X13:8, 1X13:21,
85

Seite
Abschnitt
1X13:22 oder 1X13:38
(nicht eindeutig Batterieminus bzw. 24V)
oder defekte Fahrelektronik

45
6
Fehlercodes

LDC Übersicht

BR 335 /336
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Nach Einschalten der Zündung haben Spg. an 1X13:24 < 6,5V Fahrgeber-Poti nicht in Nullstellung
nicht alle Fahrpedalsignale die Fahr- oder
pedal-Nullstellung angezeigt oder die oder Fehler im Pfad 1X13:24 - X2:9 - 1X10:2 - 1B1
15V-Versorgung ist zu niedrig. oder

4.6
Spg. an 1X13:24 > 8,5V Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1

22
Folge: LBC-Bremsung oder
Fehler im Pfad 1X13:27 - X2:6 - 1X10:3 - 1B1

Spg. an 1X13:19 = 0V Mikroschalter Fahrgeber geschlossen


oder
Fehler im Pfad 1X13:19 - X2:15 - 1X10:5 - 1S12
- 1X10:4 - X2:1 - L-

Versorgung 24V Elektronik zu niedrig (1X13:13)


Spg. an 1X13:12/39 < 13V oder
Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
oder
Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X1:1 - 1B8 Übersicht

2 Poti-Signal entspricht Nullstellung. 6,3V < Spg. an 1X13:24 < 8,7V Fahrgeber-Poti in Nullstellung
Entweder ist das Fahrpedal tatsächlich in oder

Service Training
Nullstellung und die Meldung ist berech- Fehler im Pfad 1X13:24 - X2:9 - 1X10:2 - 1B1
tigt, oder es liegt ein Fehler vor: Kabel- oder
bruch oder Steckerkontakt-Problem in der Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1
Potisignal-Leitung, etc... oder
Fehler im Pfad 1X13:27 - X2:6 - 1X10:3 - 1B1
Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

3 Nullstellungsschalter-Signal entspricht Spg. an 1X13:19 ¹ 0V Mikroschalter Fahrgeber offen


Null. oder
Entweder ist das Fahrpedal tatsächlich in Fehler im Pfad 1X13:19 - X2:15 - 1X10:5 - 1S12
Nullstellung und die Meldung ist berech- - 1X10:4 - X2:1 - L-
tigt oder es liegt ein Fehler vor: Kabel-
bruch oder Steckerkontakt-Problem in der
Nullstellungsschaltersignal-Leitung, etc...

4 Sitz nicht betätigt (laut Sitzsch.-Signal). Spg. an 1X13:21 ¹ 0V Sitzschalter offen


Entweder ist der Sitzschalter tatsächlich oder
nicht betätigt oder der Sitz-Schalter ist Schalter Fahrerschutzdach offen
defekt oder mechanisch falsch eingestellt oder
oder die Verbindung zum Steuergerät ist Fehler im Pfad 1X13:21 - X2:13 - 1S50 - X9:2 -
defekt (Kabelbruch, ...). 9S20 - X9:3 - X2:5 - L-

Folge: Abschaltung
Übersicht
5 Schalter-gesteuerte Begrenzung der Spg. an 1X13:38 ¹ 0V und Falls Geschwindigkeitsbegrenzungsschalter
Geschw. Parameter Vinp < 20,2km/h vorhanden:
Der Schalter ist geöffnet, weil die Geschwindigkeitsbegrenzungsschalter betätigt
Geschw.-Begrenzung aktiviert ist, der oder
Kontakt des Schalters ist defekt oder Fehler im Pfad 1X13:38 -
mechanisch falsch eingestellt oder es liegt Geschwindigkeitsbegrenzungsschalter
ein Verbindungsproblem (Kabelbruch,
Steckerkontakt etc.) vor. Falls Geschwindigkeitsbegrenzungsschalter
nicht vorhanden:
Fehler im Pfad 1X13:38 - 1X13:27

6 Chip-Temparatur über 60°C. 3,2V < Spg. an 1X13:26 < 5,6V 60°C < Chiptemperatur < 200°C
Diese Überwachung ist nur aktiv, wenn oder

Seite
Abschnitt
kein Verdacht auf Kabelbruch oder auf Fehler im Pfad 1X13:26 - 1X12:4
nicht vorhandenen Sensor besteht, d.h.
wenn der eingelesene Temperatur-Wert
unter 200°C liegt.

4.6
23
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

7 Motortemparatur-Signal entspricht Über- Spg. an 1X13:23 > 5,9V Motortemperatur zu hoch


temperatur. Entweder ist die Motor- oder
Temperatur tatsächlich zu hoch oder der Fehler im Pfad 1X13:23 - 1X3:7 - 6X9:29
Sensor ist defekt oder ein Kabel- oder

4.6
Stecker-Fehler liegt vor.

24
Folge: langsame Geschwindigkeit

8 Hand-Bremse gezogen. Spg. an 1X13:9 ¹ 0V Handbremsschalter betätigt


Die Handbremse ist tatsächlich gezogen, oder
der Schalter ist defekt oder mechanisch Fehler im Pfad 1X13:9 - 1S4 - L-
falsch eingestellt oder es liegt ein
Verbindungsproblem (Kabelbruch,
Stecker) vor.

Folge: langsame Geschwindigkeit

9 Fußbremse betätigt Spg. an 1X13:1 ¹ 0V Bremsstromschalter betätigt


Die Fußbremse ist tatsächlich betätigt, der oder Übersicht
Schalter ist defekt oder mechanisch falsch Fehler im Pfad 1X13:1 - 1S5 - L-
eingestellt oder es liegt ein Verbindungs-
problem (Kabelbruch, Stecker) vor.
Wichtig: Die Meldung steht nur so lange

Service Training
an, bis das Fahrpedal-Signal Null zeigt.

Folge: LBC-Bremsung
Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

16 MOS-Temparatur-Signal fehlerhaft. Spg. an 1X13:26 < 2,5V Fehler im Pfad 1X13:26 - 1X12:4
Das Signal ist eindeutig fehlerhaft, weil es
einer Temperatur entsprechen würde, die oder
niedriger als -50°C oder größer als 200°C
wäre. Entweder ist der Temperatur-Sensor Spg. an 1X13:26 > 5,6V
nicht vorhanden oder defekt oder es liegt
ein Kabelbruch vor.

30 Verdacht auf ein Kontakt-Problem des Spg. an 1X13:24 < 5,5V Fahrgeber-Poti nicht in Nullstellung und
Sitzschalters oder einer Fehlbedienung und Sitzschalter offen
des Fahrzeugs. Spg. an 1X13:21 ¹ 0V oder
Wenn das Fahrpedal betätigt ist und 2 Fahrgeber-Poti nicht in Nullstellung und
Sekunden lang kein Signal vom Sitz- oder Schalter Fahrerschutzdach offen
schalter anliegt, wird angenommen, daß oder
ein Kontakt-Problem vorliegt oder jemand Spg. an 1X13:24 > 9,5V Fehler im Pfad 1X13:24 - X2:9 - 1X10:2 - 1B1
neben dem Fzg. steht und versucht, das und oder
Fzg. mit der Hand zu bewegen. Spg. an 1X13:21 ¹ 0V Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1 Übersicht
oder
Fehler im Pfad 1X13:27 - X2:6 - 1X10:3 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X13:21 - X2:13 - 1S50 - X9:2 -
9S20 - X9:3 - X2:5 - L-

31 Fahrpoti-Signal und Nullstellungs- Spg. an 1X13:24 < 6V Fahrgeber-Poti nicht in Nullstellung und
Schalter-Signal passen nicht zusammen. und Mikroschalter Fahrgeber geschlossen
Spg. an 1X13:19 ¹ 0V oder
Folge: LBC-Bremsung Fahrgeber-Poti in Nullstellung und Mikro-
oder schalter Fahrgeber offen
oder
7,4V < Spg. an 1X13:24 < 7,6V Fehler im Pfad 1X13:24 - X2:9 - 1X10:2 - 1B1
und oder

Seite
Abschnitt
Spg. an 1X13:19 = 0V Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1
oder
oder Fehler im Pfad 1X13:27 - X2:6 - 1X10:3 - 1B1
oder
9V < Spg. an 1X13:24 Fehler im Pfad 1X13:19 - X2:15 - 1X10:5 - 1S12
und - 1X10:4 - X2:1 - L-
Spg. an 1X13:19 ¹ 0V

4.6
25
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

32 Poti-Signal außerhalb des zugelassenen Spg. an 1X13:24 < 1,1V Fehler im Pfad 1X13:24 - X2:9 - 1X10:2 - 1B1
Bereiches. oder
Mögliche Ursachen: Kabelbruch oder oder Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1
Kurzschluß am Poti, falscher mechan. oder

4.6
Anschlag des Fahrpedals etc. Spg. an 1X13:24 > 13,9V Fehler im Pfad 1X13:27 - X2:6 - 1X10:3 - 1B1

26
Folge: LBC-Bremsung

33 Der eingelesene Wert der 15V- Spg. an 1X13:12/39 > 17,5V Versorgung 24V Elektronik zu hoch (1X13:13)
Versorgungs-Spannung ist zu hoch. oder
Entweder ist die 15V-Versorgung auf der Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1
Steuerung defekt oder die Spannung wird oder
extern durch einen Kurzschluß verzogen Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
oder die Spannungs-Rückführung ist oder
fehlerhaft. Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X1:1 - 1B8

Folge: Abschaltung

34 Der eingelesene Wert der 15V- Spg. an 1X13:12/39 < 11,3V Versorgung 24V Elektronik zu niedrig (1X13:13)
Versorgungs-Spannung ist zu niedrig. oder Übersicht
Entweder ist die 15V-Versorgung auf der Fehler im Pfad 1X13:12 - X2:8 - 1X10:1 - 1B1
Steuerung defekt, oder die Spannung wird oder
extern durch einen Kurzschluß verzogen, Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
oder die Spannungs-Rückführung ist oder

Service Training
fehlerhaft. Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X1:1 - 1B8

Folge: Abschaltung
Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

35 Die Signale des Fahrtrichtungs-Schalters Spg. an 1X13:8 = 0V Falls Einpedal-Fahrzeug:


sind miteinander unvereinar. und Fehler im Pfad 1X13:8 - X2:4 - 1X9:3 - 9X8:1 -
Entweder ist der Fahrtrichtung-Schalter Spg. an 1X13:22 = 0V 1S13
defekt oder die Verbindungen zum oder
Steuergerät sind fehlerhaft (Kabelbruch, oder Fehler im Pfad 1X13:22 - X2:3 - 1X9:1 - 9X8:3 -
Kurzschlu¯ etc...) 1S13
Spg. an 1X13:7 = 0V oder
Folge: LBC-Bremsung und Fehler im Pfad 1X13:7 - X2:7 - 1X9:2
Spg. an 1X13:8 = 0V oder
Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:2 - 1X9:4 - X2:5 - L-
oder Falls Zweipedal-Fahrzeug:
Fehler im Pfad 1X13:8 - X2:4 - 1X9:3
Spg. an 1X13:7 = 0V oder
und Fehler im Pfad 1X13:22 - X2:3 - 1X9:1
Spg. an 1X13:22 = 0V oder
Fehler im Pfad 1X13:7 - X2:7 - 1X9:2 - X2:5 - L-

Übersicht
39 Unzulässige Kombination der Kurvensch.- BR 335, 336, 324, ...: BR 335, 336, 324, ...:
Signale. Spg. an 1X13:6 ¹ 0V Fehler im Pfad 1X13:6 - X7:2 - 1B9
An einem Fahrzeug mit Kurven-schalter und oder
(335, 336, 324, ...) ist die unzuläs-sige Spg. an 1X13:20 ¹ 0V Fehler im Pfad 1B9 - X7:3 - L-
Kombination ‘Kurve links und rechts’ oder
erkannt worden. Entweder sind die Geber Fehler im Pfad 1B9 - X7:1 - 1X13:13
falsch eingestellt oder defekt oder es liegt oder
ein Verkabelungs-Problem vor oder die Fehler im Pfad 1X13:20 - X6:2 - 1B10
Steuerung steckt unerlaubterweise in ei- oder
nem Fahrzeug einer Baureihe ohne Kur- Fehler im Pfad 1B10 - X6:3 - L-
venschalter. oder
An einem Fahrzeug ohne Kurvenschalter Fehler im Pfad 1B10 - X6:1 - 1X13:13
(337, 113, ...) sind die Kurvenschalter- Einstellung überprüfen
Eingänge offen, es darf dann kein Signal BR 337, 113, ...:
‘Kurve links’ oder ‘Kurve rechts’ vorkom- Spg. an 1X13:6 = 0V BR 337, 113, ...:

Seite
Abschnitt
men. Ansonsten liegt entweder ein Verka- und/oder 1X13:6 und/oder 1X13:20 nicht offen
belungsfehler vor, oder die Steuerung Spg. an 1X13:20 = 0V
steckt in einem Fahrzeug einer Baureihe
mit Kurvenschalter.

Folge: Abschaltung

4.6
27
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

41 Batterie-Spannung zu hoch, wobei kein BR336: Batteriespannung zu hoch


Nutzstrom-Betrieb eingeleitet ist. Spg. an 1X13:5 = 0V oder
Entweder hat man tatsächlich eine falsche und Fehler im Pfad 1X13:2 - X4:7 - X8:1
Batterie, oder das zurückgeführte Spg. an 1X13:15 > 100V

4.6
Spannungs-Signal ist fehlerhaft.

28
BR335:
Folge: Abschaltung Spg. an 1X13:5 ¹ 0V
und
Spg. an 1X13:15 > 60V

Batterie-Spannung ist zu niedrig.


42 Entweder hat man tatsächlich eine BR336: Batteriespannung zu niedrig
defekte, falsche oder extrem entladene Spg. an 1X13:5 = 0V oder
Batterie oder das zurückgeführte Signal ist und Fehler im Pfad 1X13:2 - X4:7 - X8:1
fehlerhaft. Spg. an 1X13:15 < 40V

BR335:
Spg. an 1X13:5 ¹ 0V
und
Spg. an 1X13:15 < 35V

Verdacht auf klebenden Relais-Kontakt. Übersicht


43 Wenn das Relais nicht freigegeben ist nicht meßbar Fehler im Pfad 1X13:15 - X4:15 - X1:5 - 6X9:4
(was beim Hochlauf absichtlich vorkommt) oder
und wenn die eingelesene Spannung Fehler im Pfad X4:15 - 1K22 - X4:3 - 1X13:3
nach dem Kontakt höher ist als 30V, wird oder

Service Training
vermutet, daß das Relais klebt. Fehler im Pfad X4:15 - 1K21 - X4:4 - 1X13:31
oder
Folge: langsame Geschwindigkeit Fehler im Pfad X4:15 - 1K12 - X4:2 - 1X13:32
oder
Fehler im Pfad X4:15 - 1K11 - X4:5 - 1X13:17
Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

44 Verdacht auf ein Kontakt-Problem des nicht meßbar Fehler im Pfad 1X13:15 - X4:15 - X1:5 - 6X9:4
Relais. oder
Wenn alle Bedingungen für die Freigabe nicht meßbar Fehler im Pfad X4:15 - 1K22 - X4:3 - 1X13:3
des Relais erfüllt sind, und wenn die oder
eingelesene Spannung nach dem Kontakt nicht meßbar Fehler im Pfad X4:15 - 1K21 - X4:4 - 1X13:31
niedriger ist als 30V, wird vermutet, daß oder
das Relais nicht schliessen kann. 3,5V < Spg. an 1X13:26 < 5,6V Fehler im Pfad X4:15 - 1K12 - X4:2 - 1X13:32
oder
Folge: langsame Geschwindigkeit Fehler im Pfad X4:15 - 1K11 - X4:5 - 1X13:17

45 MOS defekt oder Treiber-Schaltung defekt Fehler im Pfad 1X13:14 - 1X12:6


oder es liegt ein Verbindungsproblem vor. oder
Fehler im Pfad 1X13:28 - 1X12:3
Folge: Abschaltung oder
Fehler im Pfad 1X13:42 - 1X12:1
oder
MOS defekt Übersicht

46 MOS durchlegiert oder Treiber-Schaltung Fehler im Pfad 1X13:14 - 1X12:6


defekt oder es liegt ein Verbindungs- oder
problem vor. Fehler im Pfad 1X13:28 - 1X12:3
oder
Folge: Abschaltung Fehler im Pfad 1X13:42 - 1X12:1
oder
MOS defekt, Feuchtigkeit im Motor

48 Chip-Temparatur über 80°C. 60°C < Chiptemperatur < 200°C


Diese Überwachung ist nur aktiv, wenn oder
kein Verdacht auf Kabelbruch oder auf Fehler im Pfad 1X13:26 - 1X12:4
nicht vorhandenen Sensor besteht, d.h.

Seite
Abschnitt
wenn der eingelesene Temperatur-Wert
unter 200°C liegt.

Folge: LBC-Bremsung bei Temp.> 90°C

4.6
29
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

50 Ansteuerungsproblem des Trennschützes. Fenster (5): Fehler im Pfad 1X13:2 - X4:7 - X8:1
Verbindungsproblem, Kurzschluß, Defekt 1K6:1/0 oder 0/1 oder 0/? oder 1/? oder
der Endstufe oder falsch zurückgeführte Fehler im Pfad 1X13:4 - X4:6 - 1K6 - 4F3:2
Drainspannung.

4.6
30
Folge: Kriechgeschwindigkeit

51 Hardware-überwachung erkennt einen Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:3 - X4:3 - 1K22
Kurzschluß nach (+) des Drains einer der DERR:1 oder
Richtungsschütz-Endstufen. Fehler im Pfad 1X13:31 - X4:4 - 1K21
Entweder gibt es tatsächlich einen der
Kurzschluß oder eine Endstufe bzw. die Fehler im Pfad 1X13:32 - X4:2 - 1K12
Überwachung ist defekt. oder
Fehler im Pfad 1X13:17 - X4:5 - 1K11

52 Ansteuerungsproblem des R.-Schützes r.r. Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:17 - X4:5 - 1K11 - X4:15 -
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß 1K11:1 0 oder 0 1 1X13:15
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt. Übersicht
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Service Training
53 Ansteuerungsproblem des R.-Schützes Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:32 - X4:2 - 1K12 - X4:15 -
v.r. 1K12:1 0 oder 0 1 1X13:15
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit
Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

54 Ansteuerungsproblem des R.-Schützes r.l. Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:31 - X4:4 - 1K21 - X4:15 -
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß 1K21:1 0 oder 0 1 1X13:15
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit

55 Ansteuerungsproblem des R.-Schützes Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:3 - X4:3 - 1K22 - X4:15 -
v.r. 1K22:1 0 oder 0 1 1X13:15
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz
Kurzschluß nach (-), Endstufe oder Drain-
Rückführung defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit
Übersicht
57 Hardware-überwachung erkennt einen Fenster (51): Fehler im Pfad 1X13:4 - X4:6 - 1K6
Kurzschluß nach (+) des Drains einer CERR:1 oder
Endstufen von Nutzstromschütz oder Fehler im Pfad 1X13:18 - X4:1 - 1K5
Trennschütz. Entweder gibt es tatsächlich oder
einen Kurzschluß, oder eine Endstufe Fehler im Pfad 1X13:33 - X4:1
bzw. die Überwachung ist defekt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit

Seite
Abschnitt
4.6
31
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

58 Fenster (5): 1K5:0/* Fehler im Pfad 1X13:33 - X4:1 - 1K5 - 4F3:2


Ansteuerungsproblem des Nutzstrom- und oder
Schützes. Spg an 1X13:33 = 0V Fehler im Pfad 1X13:33 - 1X13:18
Bei angesteuertem Schütz Kurzschluß

4.6
nach (+), bei nicht angesteuertem Schütz oder

32
Kurzschluß nach (-), Endstufe bzw. Drain-
Rückführung defekt. Fenster (5): 1K5:1/*
und
Folge: Kriechgeschwindigkeit Spg. an 1X13:33 > 5V

59 Verdacht auf ein Nutzstromschütz-Defekt. Fenster (5): 1K5:0/1 oder 1/0 Fehler im Pfad 1X13:30 - X4:13: 1K5
Entweder klemmt das Schütz oder die oder
Steuer- und Feedback-Signale sind Fehler im Pfad 1X13:18 - X4:1 - 1K5 - 4F3:2
fehlerhaft. oder
Fehler im Pfad 1X13:33 - 1X13:18
Folge: Kriechgeschwindigkeit

61 Bei angesteuerten Motoren liefert der Fenster (6): v: 0.0 während Fahrt Fehler im Pfad 1X13:39 - 1X1:1 - 1B8
Drehzahlsensor Drehzahl 0. oder
Fehler im Pfad 1X13:11 - 1X1:2 - 1B8 Übersicht
Folge: langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X13:41 - 1X1:3 - 1B8
oder
Fehler im Pfad 1X13:25 1X1:4- 1B8, Einstellung

Service Training
überprüfen

65 Überwachungsschaltung des Gate- Spg. an 1X13:14 > 30V Motor kurzgeschlossen


Treibers erkennt Überstrom. oder
Kurzschluß der Leistungselektronik an Fehler im Pfad 1X13:14 - 1X12:6
Batterie-Plus oder falsche Signal-
rückführung.

Folge: Abschaltung
Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

67 Spg. an 1X13:10 < 7V im Stillstand Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3


Stromsignal außerhalb des plausiblen oder
Bereiches. oder Fehler im Pfad 1X13:10 - 1X6:2 - 1B3
Defekt des Sensors oder Fehler der oder
Verbindungsleitungen (Kabelbruch, Spg. an 1X13:10 > 8V im Stillstand Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X6:3 - 1B3
Kurzschluß etc.)

Folge: Abschaltung

68 Falsches Stromsignal. Spg. an 1X13:10 < 7V Fehler im Pfad 1X13:12 - 1X6:1 - 1B3
Defekt des Sensors oder Fehler der oder
Verbindungsleitungen (Kabelbruch, Fehler im Pfad 1X13:10 - 1X6:2 - 1B3
Kurzschluß etc.) oder
Fehler im Pfad 1X13:27 - 1X6:3 - 1B3
Folge: Abschaltung

Übersicht
70 Sicherheitsabschaltung. Schaltsignaleingänge von Sicherheits- und abweichende Versorgung 24V Elektronik
Nicht eindeutige Schaltsignalpegel oder Hauptcontroller nicht identisch. (1X13:13)
- interner Fehler oder
91 undefinierte Signalpegel an 1X13:8, 1X13:21,
1X13:22 oder 1X13:38
(nicht eindeutig 0V bzw. 24V)

Seite
Abschnitt
4.6
33
Fehlercodes

LDC Übersicht

BR 335 -02
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Die Meldung steht an, wenn das Fahr- Spannung an 1X11:24 < 7 V Fahrgeber-Poti betätigt, defekt oder falsch
geberpotentiometer beim Einschalten des eingestellt
Schlüsselschalters betätigt war oder oder
Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
Folge: Kriechgeschwindigkeit Spannung an 1X11:24 > 8 V oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

Spannung an 1X11:12 < 11,3 V Versorgung 24V Fahrelektronik zu niedrig


(1X11:13/14)
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X3:1 - 1B2 Übersicht
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3

2 Die Meldung steht an, so lange sich das 7 V < Spannung an 1X11:24 < 8 V Fahrgeber-Poti in Nullstellung
Fahrgeberpotentiometer in Nullstellung
befindet Falls Meldung ansteht bei Fahrgeber-Poti
außerhalb der Nullstellung oder falls die
Meldung in Nullstellung des Fahrgeber-Potis
nicht ansteht:
Fahrgeber-Poti defekt oder falsch eingestellt
oder
Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4

Seite
Abschnitt
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

33
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

4 Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdach- Spannung an 1X11:21 ≠ 0V Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter


schalter länger als 1s geöffnet. defekt offen oder falsch eingestellt
oder
Folge: Nur Bremsen zulässig Fehler im Pfad
1X11:21 - X1:35 - 1X6:1 - 1S1 - 1X6:2 - X9:2 -

34
6
Anmerkung: S4 - X9:3 - X1:6 - L-
Meldung kann nur bei Nullstellung des
Fahrgeber-Potis abgestellt werden.

8 Handbremsschalter betätigt. Spannung an 1X11:9 ≠ 0V Handbremsschalter defekt, offen oder falsch


eingestellt
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X11:9 - 1X4:2 1S4 - 1X4:3 - L-

9 Stoppedalschalter betätigt. Spannung an 1X11:38 ≠ 0V Stoppedalschalter offen oder falsch eingestellt


oder
Fehler im Pfad 1X11:38 - X1:13 - 1X5:2 - 1S5 -
X1:6 - L-

Übersicht
19 Es sind noch nicht alle Parameter pro- Fenster (8), (81): Betreffende Parameter im Fenster 8 und 81
grammiert Anstelle zulässiger Parameterwerte wird „??“ wurden noch nicht programmiert
angezeigt
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Service Training
E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

26 Bei geschlossenem Hauptschütz ist die Differenz der Spg.’n an 1X11:1 und 1X11:11 Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
Differenz zwischen den beiden Zwischen- größer 14V oder
kreisspannungen für länger als 1 s größer Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 -
als 14 V Nach Auftreten des Fehlers sind die Spg.’n L-
an den genannten Steckerkontakten u.U. oder
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz nicht mehr aussagekräftig, da dann das Fehler im Pfad F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 -
wird geöffnet Hauptschütz geöffnet ist. 1F6:2

27 Mindestens eine Zwischenkreisspannung Spannung an 1X11:1 > 70 V Falsche Batterie (80V)


größer 70V und Spannung am Haupt- und/oder oder
schütz plusseitig größer 63 V Spannung an 1X11:11 > 70 V Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
oder
Folge: PWM-Abschaltung und Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 -
L-
Spannung an 1X11:15 > 63 V

Übersicht
28 NOT-AUS-Mikroschalter länger als 1 s Spannung an 1X11:6 ≠ 0 V NOT-AUS betätigt, Mikroschalter defekt
geöffnet oder
Fehler im Pfad 1X11:6 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-
Folge: PWM-Abschaltung

29 NOT-AUS-Mikroschalter während der Spannung an 1X11:6 ≠ 0 V NOT-AUS betätigt, Mikroschalter defekt


Fahrt betätigt oder
und Fehler im Pfad 1X11:6 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-
Folge: PWM-Abschaltung oder
Spannung an 1X12:24 > 0,7 V Fehler im Pfad 1X13:4 - 1X12:24
und / oder oder
Spannung an 1X12:38 > 0,7 V Fehler im Pfad 1X13:3 - 1X12:42
oder
Fehler im Pfad X11:6 - 1X12:38

Seite
Abschnitt
oder
Fehler im Pfad X11:7 - 1X12:42

35
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

30 Fahrgeber-Poti außerhalb der Nullstellung Spannung an 1X11:21 ≠ 0 V Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter


und gleichzeitig Sitzschalter und/oder defekt, offen oder falsch eingestellt
Schalter Fahrerschutzdach offen und oder
Fehler im Pfad
Spannung an 1X11:24 < 5,5 V 1X11:21 - X1:35 - 1X6:1 - 1S1 - 1X6:2 - X9:2 -

36
6
oder S4 - X9:3 - X1:6 - L-
Spannung an 1X11:24 > 9,5 V oder
Fahrgeber-Poti defekt oder falsch eingestellt
oder
Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

31 Signale vom Fahrgeber (Führungs- und Summe der Spg.’n an 1X11:24 und 1X11:39 Fahrgeber-Poti defekt oder falsch eingestellt
Überwachungspotentiometer) passen < 14 V oder
nicht zueinander oder Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
Summe der Spg.’n an 1X11:24 und 1X11:39 oder
Folge: LBC-Bremsung > 16 V Fehler im Pfad 1X11:39 - X1:38 - 1X10:3 - 1A4
oder Übersicht
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

Service Training
32 Fahrgebersignal außerhalb des zulässi- Spannung an 1X11:24 < 1,5V Fahrgeber-Poti defekt oder falsch eingestellt
gen Bereichs oder oder
Spannung an 1X11:24 > 13,5V Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
Folge: LBC-Bremsung oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

33 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Spannung an 1X11:12 > 17,5 V Versorgung 24V Fahrelektronik zu hoch
Kurvenpoti, Drehzahlsensoren zu hoch und/oder (1X11:13/14)
Spannung an 1X12:41 > 17,5 V oder
Folge: PWM-Abschaltung Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 -1X3:1 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X1:3 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X3:3 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3 Übersicht
oder
Fehler im Pfad 1X12:42 - 1X13:3
oder
Fehler im Pfad 1X12:42 - X11:7

Seite
Abschnitt
37
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

34 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Spannung an 1X11:12 < 11,3 V Versorgung 24 V Fahrelektronik zu niedrig
Kurvenpoti, Drehzahlsensoren zu niedrig und/oder (1X11:13/14)
Spannung an 1X12:41 < 11,3 V oder
Folge: PWM-Abschaltung Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder

38
6
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 -1X3:1 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X1:3 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X3:3 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X12:42 - 1X13:3
oder
Fehler im Pfad 1X12:42 - X11:7 Übersicht

Service Training
E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

35 Unzulässige Kombination der Signale Zweipedalfahrzeug: Zweipedalfahrzeug:


vom Fahrtrichtungsschalter Einpedal Signalkombination ist anders als
Fehler im Pfad 1X11:7 - X1:19 - 9X8:3 - Codier-
Folge: LBC-Bremsung Spannung an 1X11:7 = 0 V stecker
und oder
Spannung an 1X11:8 = 0 V Fehler im Pfad 1X11:8 - X1:20 - 9X8:4 - Codier-
und stecker
Spannung an 1X11:22 = 0 V oder
Fehler im Pfad 1X11:22 - X1:18 - 9X8:2 -
Codierstecker
Einpedalfahrzeug: oder
Signalkombination ist anders als Fehler im Pfad Codierstecker - 9X8:1 - X1:6 - L-

Spannung an 1X11:7 = 0 V
und Einpedalfahrzeug:
Spannung an 1X11:8 ≠ 0 V
und Fahrtrichtungsschalter Einpedal defekt oder
Spannung an 1X11:22 ≠ 0 V Übersicht
Fehler im Pfad 1X11:7 - X1:19 - 9X8:3 - 1S13
oder oder
Fehler im Pfad 1X11:8 - X1:20 - 9X8:4 - 1S13
Spannung an 1X11:7 ≠ 0 V oder
und Fehler im Pfad 1X11:22 - X1:18 - 9X8:2 - 1S13
Spannung an 1X11:8 ≠ 0 V oder
und Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
Spannung an 1X11:22 = 0 V oder
Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:5 - 6X9:28
oder oder
Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:6 - 6X9:27
Spannung an 1X11:7 ≠ 0 V
und
Spannung an 1X11:8 = 0 V
und

Seite
Abschnitt
Spannung an 1X11:22 ≠ 0 V

39
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

36 Signal vom Kurvenpoti außerhalb des Spannung an 1X11:40 < 1,2 V Kurvenpoti defekt oder falsch eingestellt
zulässigen Bereichs oder oder
Spannung an 1X11:40 > 13,6 V Fehler im Pfad 1X11:40 - X7:2 - 3B3
Folge: LBC-Bremsung oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3

40
6
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3

37 Das Drehzahlverhältnis der beiden Fahrzeug ist nicht aufgebockt Fahrzeug ist aufgebockt
Fahrmotoren liegt dauerhaft außerhalb oder
des zulässigen, durch den Lenkwinkel und Falsche Achsart eingestellt
vorgegebenen Bereichs oder
Signal vom Lenkwinkelpoti ändert sich nicht Kurvenpoti defekt oder falsch eingestellt/
bei Betätigung des Lenkrades programmiert (Fenster 81)
oder
oder Fehler im Pfad 1X11:40 - X7:2 - 3B3
oder
Ankertaktungen weichen bei Geradeausfahrt Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
stark voneinander ab oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3
oder Übersicht
Fehler im Pfad 1X12:3 - X11:21
oder
Fehler im Pfad 1X12:2 - X11:22
oder

Service Training
Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
oder
Fehler im Pfad 1X12:17 - 1X13:9
oder
Fehler im Pfad 1X12:16 - 1X13:10
oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

38 Direkt nach Einschalten der Steuerung Innerhalb der ersten Sekunde nach Ein- Falsche Batterie (80V)
liegt die Batteriespannung und/oder beide schalten der Steuerung ist die oder
Zwischenkreisspannungen über 60 V Spgn. an 1X11:15 > 60 V und/oder die Spgn. Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
Folge: an 1X11:1 und 1X11:11 sind > 60 V oder
PWM-Abschaltung, Hauptschütz wird Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
geöffnet, Sicherheitsrelais wird geöffnet Nach Auftreten des Fehlers sind die Spg.’n 1X11:16
an den genannten Steckerkontakten nicht oder
mehr aussagekräftig, da dann das Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
Sicherheitsrelais und das Hauptschütz oder
geöffnet sind. Fehler im Pfad 1X11:30 - L-

39 Beide Zwischenkreisspannungen liegen Spannung an 1X11:1 < 35 V Batterie leer oder defekt
unter 35 V und
Spannung an 1X11:11 < 35 V oder

Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2


und/oder Übersicht
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2
und/oder
Fehler im Pfad F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 -
1F6:2

oder

Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1

40 Beide Zwischenkreisspannungen sind Spannung an 1X11:1 > 65 V Batterie defekt


größer als 65 V. Bei defekter Batterie und
können die Zwischenkeisspannungen Spannung an 1X11:11 > 65 V oder
während des Rückspeisens unzulässig
hohe Werte erreichen. U.U. sind die Spannungen an den genann- Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2

Seite
Abschnitt
ten Steckerkontakten nur während des und/oder
Rückspeisens zu hoch. Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2
und/oder
Fehler im Pfad F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 -
1F6:2

41
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

42 Ansteuer- und Rückmeldesignal für das Fenster (51) Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
Sicherheitsrelais passen nicht zusammen. Rel:0 1* oder
oder Fehler im Pfad 1X11:30 - L-
Folge: Kriechgeschwindigkeit Rel:1 0* oder
Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik

42
6
*: 0 oder 1 (1X11:13/14)

43 Bei angesteuertem Sicherheitsrelais ist Fenster (5) Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
die Spannung am Hauptschütz plusseitig Rel:1 1X11:16
zu niedrig und oder
Spannung an 1X11:15 wesentlich kleiner als Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
Folge: Kriechgeschwindigkeit die Batteriespannung

44 Bei nicht angesteuertem Sicherheitsrelais Bei ausgeschalteter Zündung ist die Span- Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
ist die Spannung am Hauptschütz nung an 1X11:15 ungefähr gleich der 1X11:16
plusseitig zu hoch Batteriespannung
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Übersicht

Service Training
E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

45 Mind. eine Zwischenkreisspannungen Spannungsdifferenz (1X11:15-1X11:1) > 8 V Batterie entladen oder defekt
bleibt während des Ladevorgangs zu und/oder Spannungsdifferenz (1X11:15- oder
niedrig 1X11:11) > 8 V Fehler im Pfad F1:2 - F7 - X12:1 - K2
oder
Folge: PWM-Abschaltung, keine Haupt- Da bei Auftreten des Fehlers das Laderelais Fehler im Pfad K2 - 1R1 - X12:2 - 1F6 - 1A1:2 -
schützfreigabe in „Neutralstellung“ gebracht wird, sind die 1A1:1 - L-
Spannungen an den genannten Stecker- oder
kontakten nicht mehr aussagekräftig Fehler im Pfad K2 - R1 - X12:4 - F8 - A1:2 - A1:1
- L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:18 - X12:5 - K2 - X12:3 - L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6:2
oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8:2
oder
Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
1X11:16 Übersicht
oder
Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1

46 Fehlermeldung des Hauptschützes Fenster(51) Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -


spricht an K1:**** 1 **** 1X11:16
oder
Folge: PWM-Abschaltung ****: beliebig Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:30 - L-
oder
Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik
(1X11:13/14)

47

Seite
Abschnitt
Ansteuer- und -Rückmeldesignal des Fenster(51) Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
Hauptschützes passen nicht zusammen K1:XXXX 0 YYYY 1X11:16
oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit XXXX und YYYY weichen um mehr als 20 % Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
voneinander ab oder
Fehler im Pfad 1X11:30 - L-
oder
Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik
(1X11:13/14)

43
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

48 Mind. eine Zwischenkreisspannung Spannungsdifferenz (1X11:15-1X11:1) > 5 V Fehler im Pfad S2:2 - F1 - K1 - 1A1:2
weicht während der Fahrt für länger als 1 und/oder oder
s um mehr als 5 V von der Spannung am Spannungsdifferenz (1X11:15-1X11:11) Fehler im Pfad S2:2 - F2 - K1 - A1:2
Hauptschütz plusseitig ab. >5V oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-

44
6
Folge: Kriechgeschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 -
L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
1X11:16
oder
Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - F2:1

49 Mind. eine Zwischenkreisspannung ist in Bei ausgeschalteter Zündung ist die Span- Hauptschütz oder Laderelais klebt oder Fehler
der Startphase zu hoch und läßt sich bei nung an 1X11:1 und/oder an 1X11:11 im Pfad 1X11:18 - X12:5 - K2:86 - K2:85 - X12:3
geöffnetem Hauptschütz nicht durch ungefähr gleich der Batteriespannung - L-
Feldtaktung reduzieren oder
Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1:A1 - K1:A2 -
Folge: PWM-Abschaltung, keine Haupt- X4:2 - 1X11:16
schützfreigabe oder Übersicht
Fehler im Pfad 1X11:16 - 2X1:8
oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8:2 - F8:1 - A1:2
oder

Service Training
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6:2 - 1F6:1 - 1A1:2
oder
Fehler im Pfad 1X12:2 - X11:22
oder
Fehler im Pfad 1X12:3 - X11:21
oder
Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
oder
Fehler im Pfad 1X12:16 - X11:10
oder
Fehler im Pfad 1X12:17 - X11:9
oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - X11:11

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

51 Unterschiedliche Impuls-Frequenzen der Spannungen an 1X11:19 und 1X11:20 Fehler im Pfad 1X11:19 - 1X1:2 - 1B1
Signale des Drehzahlsensors 1B1 weichen während der Fahrt stark voneinan- oder
der ab Fehler im Pfad 1X11:20 - 1X1:4 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X1:3 - 1B1

52 UDS zu niedrig an ausgeschaltetem TOP- Spannung an 1X12:9 > 5 V während Brem- Fehler im Pfad 1X12:9 - 1X13:13
Trans. bei hohem Strom vom Leistungsteil sung oder
1A1 Fehler im Pfad 1X12:31 - 1X13:1
oder
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird
geöffnet

Übersicht
53 UDS zu hoch an eingeschaltetem TOP- Bei stehendem Fahrzeug Spannung an Fehler im Pfad 1X12:9 - 1X13:13
Transistor vom Leistungsteil 1A1 1X12:9 deutlich geringer als UBatt oder
Fehler im Pfad 1X12:31 - 1X13:1
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11
oder
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2

54 UDS des Bottom-Transistors vom Leistun- Spannung an 1X12:22 ≈ 0 V während der Fehler im Pfad 1X12:22 - 1X13:5
steil 1A1 bei fließendem Strom zu niedrig Fahrt oder
Fehler im Pfad 1X12:30 - 1X13:2
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz oder
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11
geöffnet

Seite
Abschnitt
45
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

55 UDS des Bottom-Trans. von 1A1 zu hoch Fenster (61) Fehler im Pfad 1X12:22 - 1X13:5
für aktuelles Taktverhältnis ub > (100 %-za) × uc oder
Fehler im Pfad 1X12:30 - 1X13:2
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11

46
6
56 Fehlermeldung der Leistungselektronik: nicht meßbar Fehler im Pfad 1X12:7 - 1X13:6
Treiberschaltung Leistungsteil 1A1

Folge: PWM-Abschaltung

57 Signal des Temperatursensors Leistungs- Spannung an 1X12:10 > 5,5 V Fehler im Pfad 1X12:10 - 1X13:14
teil 1A1 außerhalb des plausiblen Be- oder
reichs Spannung an 1X12:10 < 1,6 V
(-30 °C...200°C)

Folge: Langsame Geschwindigkeit

58 Chiptemp. Leistungsteil 1A1 zu hoch 3,5 V < Spannung an 1X12:10 Fehler im Pfad 1X12:10 - 1X13:14 Übersicht
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Service Training
61 Unterschiedliche Impuls-Frequenzen der
Signale des Drehzahlsensors 1B2
Spannung an 1X11:36 und 1X11:37 weichen
während der Fahrt stark voneinander ab
Fehler
oder
im Pfad 1X11:36 - 1X3:2 - 1B2

Fehler im Pfad 1X11:37 - 1X3:4 - 1B2


oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X3:1 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X3:3 - 1B2

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

62 UDS zu niedrig an ausgeschaltetem TOP- Spannung an 1X12:23 > 5 V während Fehler im Pfad 1X12:23 - X11:14
Trans. bei hohem Strom vom Leistungsteil Bremsung oder
A1 Fehler im Pfad 1X12:5 - X11:12
oder
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird
geöffnet

63 UDS zu hoch an eingeschaltetem TOP- Bei stehendem Fahrzeug Spannung an Fehler im Pfad 1X12:23 - X11:14
Transistor vom Leistungsteil A1 1X12:23 deutlich geringer als UBatt oder
Fehler im Pfad 1X12:5 - X11:12
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2
Übersicht
64 UDS des Bottom-Transistors vom Leistun- Spannung an 1X12:37 ≈ 0 V während der Fehler im Pfad 1X12:37 - X11:15
steil A1 bei fließendem Strom zu niedrig Fahrt oder
Fehler im Pfad 1X12:4 - X11:20
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz oder
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
geöffnet oder Fehler im Leistungsteil A1

65 UDS des Bottom-Trans. von A1 zu hoch Fenster (62) Fehler im Pfad 1X12:37 - X11:15
für aktuelles Taktverhältnis ub > (100 %-za) × uc oder Fehler im Pfad 1X12:4 - X11:20
oder Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder Fehler im Leistungsteil A1

Seite
Abschnitt
47
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

66 Fehlermeldung der Leistungselektronik: nicht meßbar Fehler im Pfad 1X12:20 - X11:25


Treiberschaltung Leistungsteil A1
Fehler im Leistungsteil A1
Folge: PWM-Abschaltung

48
6
67 Signal des Temperatursensors Leistungs- Spannung an 1X12:11 > 5,5V Fehler im Pfad 1X12:11 - X11:16
teil A1 außerhalb des plausiblen Bereichs oder
(-30 °C...200°C) Spannung an 1X12:11 < 1,6V Fehler im Leistungsteil A1

Folge: Langsame Geschwindigkeit

68 Chiptemp. Leistungsteil A1 zu hoch 3,5 V < Spannung an 1X12:11 Fehler im Pfad 1X12:11 - X11:16

Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Leistungsteil A1

70 Sicherheitsabschaltung. Schaltsignaleingänge von Sicherheits- und Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik


Nicht eindeutige Schaltsignalpegel oder Hauptcontroller nicht identisch. (1X11:13/14)
- interner Fehler oder
95 undefinierte Signalpegel an 1X11:8, 1X11:21 Übersicht
oder 1X11:22

Service Training
E2 / Register 5
335 804 2410
Fehlercodes

LDC Kombi Übersicht

BR 335 -02
LDC40C00 07.10.2002

Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Fahrgeber war beim Einschalten des


Schlüsselschalters betätigt
Spannung an X13:59 < 7 V Das Fahrpedal wurde seit dem Einschalten
ohne Unterbrechung betätigt, oder die mecha-
oder nische Anlenkung des Fahrgebers ist defekt,
Folge: Fahrzeug fährt nicht bis das Pedal oder es liegt ein elektrischer Fehler am Fahr-
in Nullstellung zurückgebracht wird. Spannung an X13:59 > 8 V geber vor.

34
6
oder oder Fehler im Pfad:
X13:59 – X1:37 – 1X10:2 - 1A4
Versorgungsspannung Fahrgeber < 13,5 V X13:60 – X1:16 – 1X10:4 - 1A4
X13:69 – X1:17 – 1X10:1 - 1A4

Die Versorgungsspannung 24 V der Steuerung


ist zu niedrig (< 17,5 V) oder die 15 V Versor-
gung des Fahrgebers ist nicht ok

oder Fehler im Pfad

X13:60 - X7:3 - 3B1

Übersicht
2 Fahrgeber in Nullstellung Das Fahrpedal-Signal ist im Nullstellungs- Das Fahrpedal wird tatsächlich nicht betätigt,
bereich oder es liegt ein Kabelbruch der Signal-Leitung
Folge: Kein Fahren bis der Fahrgeber des Führungs-Potis vor oder der Stecker vom

Service Training
betätigt wird. Spannung an X13:59 < 7 V oder > 8 V Fahrgeber hat keinen Kontakt

oder oder Fehler im Pfad:


X13:59 – X1:37 – 1X10:2 - 1A4
Fahrtrichtungsschalter bei Einpedal- X13:60 – X1:16 – 1X10:4 - 1A4
fahrzeugen nicht betätigt X13:69 – X1:17 – 1X10:1 - 1A4

oder es liegt ein Fehler in Verbindung mit dem


Fahrtrichtungsschalter 1S13 vor
X13:36 - 9X8:4 - 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
X13:17 - 9X8:2 - 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdach- Sitzkontakt immer offen bzw. Fahrpedal- Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
4 schalter länger als 1 s geöffnet bzw. signal immer außerhalb des Nullstellungs- defekt, offen oder falsch eingestellt
Rücksetzen über das Fahrpedal nicht bereichs oder Fehler im Pfad:
erfolgt. X13:33 – X1:35 - 1X6:1- S3 - 1X6:2 - X9:2 S4 -
X9:3 -X1:6 - L-
Folge: Kein Fahren. Elektrische Bremsung oder Fehler im Fahrgeberkreis
möglich. X13:59 – X1:37 – 1X10:2
X13:60 – X1:16 – 1X10:4
X13:78 – X1:38 – 1X10:3
X13:69 – X1:17 – 1X10:1

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits- Spannung an X13:73 nicht Batterieminus Schaltergesteuerte Geschwindigkeits-


reduzierung aktiv
reduzierung aktiv.
oder
Folge: Reduzierte Fahrgechwindigkeit von Fehler im Pfad
Fenster 7 aktiv. X13:73 – L-

Übersicht
Spannung an X13:51 nicht Batterieminus Temperatur in den Antriebsmotoren zu hoch
7 Es wird vermutet, daß die Temperatur in
den Antriebsmotoren höher als 160 °C
ist oder Fehler im Pfad
X13:51 - X1:15 - 6X9:29
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit oder Defekt im Kombiinstument, Lüfterproblem
oder Probleme Thermofühler Fahrmotoren

Spannung an X13:35 nicht Batterieminus Handbremsschalter betätigt, defekt, offen oder


8 Handbremsschalter betätigt.
falsch eingestellt
Folge: Langsame Fahrgeschwindigkeit oder
Fehler im Pfad X13.35 - 1X4:2 - 1S4 - 1X4:3 - L-

9 Stoppedalschalter betätigt
Spannung an X13:54 nicht Batterieminus Stoppedalschalter betätigt, defekt, offen oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit oder LBC falsch eingestellt

Seite
Abschnitt
Bremsung bei nicht betätigtem Fahrgeber. oder
Fehler im Pfad X13:54 - X1:13 - 1X5:2 - 1S5 –
1X5:3 - X1:6 - L-

35
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

17 EEPROM Speicher in Steuerung Interne Erkennung, daß EEPROM beschä- EEPROM Beschädigung wegen Ausschalten
beschädigt digt ist der Steuerung während des Schreibvorgangs
in den EEPROM Speicher
Folge: Kriechgeschwindigkeit

36
6
18 Produktionstest der Steuerung ist nicht
erfolgt
Interne Erkennung, daß kein Produktionstest
erfolgte
Test - bzw. Prototypsteuerung oder EEPROM
Speicher in Steuerung beschädigt

Folge: Keine Fahrzeugfunktion

19 Es wurde keine Kaibrierung für den


Fahrgeber oder das Lenkstellungs-
Interne Erkennung, daß kein gültiger Ab-
gleich erfolgte
Neue Steuerung eingebaut und Fahrgeber bzw.
Lenkstellungspotentiometer noch nicht kalibriert
potentiometer durchgeführt - nur bei Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Neusteuerung Abgleich

Hinweis: ein Austausch vom Fahrgeber


oder Lenkstellungspotentiometer wird
nicht automatisch erkannt.

Folge: Kriechgeschwindigkeit Übersicht

24 Signal vom Lenkstellungspotentiometer


3B1 bleibt während des Fahrberiebes
Signal an X13:58 fehlerhaft. Lenkstellungs-
potentiometer Signal 3B1 ändert sich bei
Fahrzeug aufgebockt oder

Service Training
Lenkstellungspotentiometer defekt oder mecha-
unverändert hoher Geschwindigkeit des Fahrzeugs nicht nisch entkoppelt
oder Fehler im Pfad X13:58 - X7:2 - 3B1
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit oder Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

25 Unzulässige Kombination der Signale vom Signalkombination ist anders als Fahrtrichtungsschalter Einpedal defekt oder
zu schnelles Umschalten des Richtungshebels
Fahrtrichtungsschalter 1S13 Einpedal
Fahrzeuge Spannung an X13:74 = 0 V oder falscher Richtungsschalter eingebaut oder
und
Spannung an X13:36 nicht 0 V Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - 1S13
Überlappung eines Richtungssignals mit
und oder
dem Neutralstellungssignal Spannung an X13:17 nicht 0 V Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - 1S13
Folge: Kein Fahrbetrieb oder
oder Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - 1S13
oder
Spannung an X13:74 nicht 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
und oder
Spannung an X13:36 nicht 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:5 - 6X9:28
und oder
Spannung an X13:17 = 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:6 - 6X9:27

oder Übersicht
Spannung an X13:74 nicht 0 V
und
Spannung an X13:36 = 0 V
und
Spannung an X13:17 nicht 0 V

Seite
Abschnitt
37
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

26 Zwischenkreisspannungen der Leistungs- Differenz der Spannungen an X13:22 und Sicherung F1 oder F2 defekt oder
teile unterschiedlich bei eingeschaltetem X13:41 > 14 V Fehler im Pfad
Hauptschütz X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-
Nach Auftreten des Fehlers sind die Span- oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird nungen an den genannten Kontakten unter

38
X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-

6
abgeschaltet Umständen nicht mehr aussagefähig, da der oder
Hauptschütz abgefallen ist. F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 - 1F6:2
oder Problem Kontake Hauptschütz

27 Mindestens eine der Zwischenkreis-


spannungen und die Spannung an der
Spannung an X13:22 zu hoch
und/oder
Falsche Batterie eingebaut, Problem am
Batteriestecker, Batterie defekt
Spule vom Hauptschütz (Plusseitig) ist zu Spannung an X13:41 zu hoch oder Fehler im Pfad
hoch und X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-
Spannung an X13:3 zu hoch oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
bleibt angesteuert

28 Mikrosachalter im Notausschalter S2
länger als 1 sec. geöffnet
Spannung an X13:71 nicht Batterieminus Notausschalter betätigt oder interner Mikro-
Übersicht
schalter defekt
oder Fehler im Pfad
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz X13:71 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-
bleibt angesteuert

Service Training
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

29 Notausschalter wurde während des Fahr-


betriebs betätigt.
Spannung an X13:71 nicht Batterieminus
und
Notausschalter betätigt oder interner Mikro-
schalter defekt
Spannung an X13:39 > 0,7 V
und/oder oder Fehler im Pfad
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz Spannung an X13:20 > 0,7 V X13:71 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-
bleibt angesteuert
oder Fehler im Pfad
1X13:4 - X13:39
1X13:3 - X13:79
X11:6 - X13:20
X11:7 - X13:79

Fahrgeber außerhalb der Nullstellung und


30 gleichzeitig Sitzschalter und/oder Schalter
Spannung an X13:33 nicht Batterieminus
und
Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
defekt, offen oder falsch eingestellt
Fahrerschutzdach offen
Spannung an X13:59 > 9,5 V oder Übersicht
oder Fehler im Pfad
Folge: Kein Fahrbetrieb
Spannung an X13:59 < 5,5 V X13:33 - X1:35 - 1X6:1 – S3 - 1X6:2 - X9:2 - S4 -
X9:3 - X1:6 - L-
oder
Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
justiert
oder
Fehler im Pfad X13:59 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

Seite
Abschnitt
39
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Summe der Spannungen an X13:59 und Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
31 Signale vom Fahrgeber (Führungs- und
Überwachungspotentiometer) passen X13:78 < 14 V justiert oder
nicht zueinander oder Fehler im Pfad X13:59 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
Summe der Spannungen an X13:59 und oder

40
Folge: Kein Fahrbetrieb X13:78 > 16 V Fehler im Pfad X13:78 - X1:38 - 1X10:3 - 1A4

6
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

32 Fahrgebersignal außerhalb des zulässi- Spannung an X13:59 < 1,5 V Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
gen Bereichs oder justiert
Spannung an X13:59 > 13,5 V oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:59 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4
Übersicht

Service Training
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Kurzschluß der 15 V Leitung (Versorgungs-


33 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk-
stellungspotentiometer zu hoch
Spannung an X13:60 > 17,5 V
und/oder spannung Fahrgeber) gegen Leitung mit höherer
Spannung an X13:50 > 17,5 V Spannung oder
Folge: Kein Fahrbetrieb
Versorgung 24 V Fahrelektronik kleiner als
17,5 V (X13:5)

oder Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4


oder Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4
oder Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:79 - 1X13:3
oder Fehler im Pfad X13:79 - X11:7
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X3:1 - 2B1
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X4:1 - 2
oder Fehler in Steuerung

Übersicht

Kurzschluß der 15 V Leitung (Versorgungs-


34 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk- Spannung an X13:60 < 11,3 V
spannung Fahrgeber) gegen L- oder
stellungspotentiometer zu niedrig und/oder
Spannung an X13:50 < 11,3 V
Folge: Kein Fahrbetrieb Versorgung 24 V Fahrelektronik kleiner als
11,3 V (X13:5)

oder Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4


oder Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4
oder Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:79 - 1X13:3
oder Fehler im Pfad X13:79 - X11:7
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X3:1 - 2B1

Seite
Abschnitt
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X4:1 - 2
oder Fehler in Steuerung

41
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

35 Unzulässige Kombination der Signale vom Zweipedalfahrzeug: Zweipedalfahrzeug:


Fahrtrichtungsschalter 1S13 Einpedal
Fahrzeuge Signalkombination ist anders als Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - Codier-
stecker
Folge: Kein Fahrbetrieb Spannung an X13:74 = 0 V oder

42
6
und Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - Codier-
Spannung an X13:36 = 0 V stecker
und oder
Spannung an X13:17 = 0 V Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - Codier-
stecker
oder
Einpedalfahrzeug: Fehler im Pfad Codierstecker - 9X8:1 - X1:6 - L-

Signalkombination ist anders als Einpedalfahrzeug:

Spannung an X13:74 = 0 V Fahrtrichtungsschalter Einpedal defekt oder


und falscher Richtungsschalter eingebaut oder
Spannung an X13:36 nicht 0 V
und Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - 1S13
Spannung an X13:17 nicht 0 V oder
Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - 1S13
oder oder Übersicht
Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - 1S13
Spannung an X13:74 nicht 0 V oder
und Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-

Service Training
Spannung an X13:36 nicht 0 V oder
und Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:5 - 6X9:28
Spannung an X13:17 = 0 V oder
Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:6 - 6X9:27
oder

Spannung an X13:74 nicht 0 V


und
Spannung an X13:36 = 0 V
und
Spannung an X13:17 nicht 0 V

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

36 Signal vom Lenkstellungpotentiometer Spannung an X13:58 < 1,5 V Lenkstellungspotentiometer defekt oder falsch
3B1 außerhalb des zulässigen Bereichs oder eingestellt
Spannung an X13:58 > 13,6 V oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:58 - X7:2 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1

Das errechnete Drehzahlverhältnis der Signal vom Lenkstellungpotentiometer ändert


37 beiden Fahrmotoren stimmt nicht mit sich nicht beim Fahren Fahrzeug ist aufgebockt, Problem in den
gemessenen Lenkwinkel überein Antriebsmotoren
oder oder
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit falscher Lenkachsentyp programmiert
PWM Ansteurung vom Anker der Fahrmotoren oder
weichen bei Geradeausfahrt stark voneinander Lenkstellungpotentiometer defekt oder falsch
ab eingestellt Übersicht
oder
Fehler im Pfad X13:58 - X7:2 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:30 - X11:21
oder
Fehler im Pfad X13:10 - X11:22
oder
Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Pfad X13:8 - 1X13:9
oder

Seite
Abschnitt
Fehler im Pfad X13:27 - 1X13:10
oder
Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11

43
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

38 Direkt nach Einschalten der Steuerung Innerhalb der ersten Sekunde nach Einschal- Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
oder
liegt die Batteriespannung und/oder beide ten der Steuerung ist die
Zwischenkreisspannungen über 60 V Spannung an X13:3 > 60 V und/oder die Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
Spannungen an X13:42 und X13:22 sind > oder

44
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird 60 V Fehler im Pfad X13:2 - L-

6
geöffnet, Sicherheitsrelais wird geöffnet. Nach Auftreten des Fehlers sind die Spannun- oder
gen an den genannten Steckerkontakten nicht Fehler im Pfad X13:114 - L-
mehr aussagekräftig, da dann das Sicherheits-
relais und das Hauptschütz geöffnet sind.

39 Beide Zwischenkreisspannungen zu Spannung an X13:42 < 35 V


und
Batterie extrem entladen oder defekt oder
Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
gering
Spannung an X13:22 < 35 V oder
Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:2 - L-
oder
Fehler im Pfad X13:114 - L-

Übersicht
40 Beide Zwischenkreisspannungen sind zu Spannung an X13:42 zu hoch Bei defekter Batterie können die Zwischenkreis-
spannungen während der Nutzstrombremsung
hoch und
Spannung an X13:22 zu hoch unzulässig hohe Werte erreichen.

Service Training
Probleme können auch von einem schlechten
Kontakt am Batteriestecker oder Hauptschütz
K1 hervorgerufen werden.

oder Fehler im Pfad


X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
oder X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-

Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1


42 Ansteuerung und Rückmeldesignal vom
steuerungsinternen Sicherheitsrelais oder
passen nicht zusammen Fehler im Pfad X13:2 - L- oder
Fehler im Pfad X13:114 - L-
Folge: Fahrzeug wird komplett abgeschal- evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-
tet spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
< 17V bzw. Überspannung > 28 V)

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Kontakt vom steuerungsinternen Fenster (5) Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
43 Sicherheitsrelais schließt nicht oder
Rel:1 Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
Folge: Kriechgeschwindigkeit und oder
Spannung an X13:3 mindestens 5 V geringer Steuerung defekt
als die Batteriespannung

Kontakt vom steuerungsinternen Bei nicht angesteuertem Sicherheitsrelais ist Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
44 Sicherheitsrelais öffnet nicht die Spannung an X13:3 > 35 V oder
Steuerung defekt
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Batterie entladen oder defekt


Übersicht
Mindestens eine Zwischenkreisspannung Beim Ladevorgang kann eine der beiden
45 bleibt während des Ladevorgangs zu Zwischenkreisspannung 40 V nicht erreichen oder
niedrig. Fehler im Pfad F1:2 - F7 - X12:1 - K2
Da bei Auftreten des Fehlers das Laderelais oder
Folge: Kein Fahrbetrieb. Hauptschütz wird K2 abgeschaltet wird, sind die Spannungen an Fehler im Pfad K2 - 1R1 - X12:2 - 1F6 - 1A1:2 -
nicht aktiviert. den Steuerungskontakten nicht mehr aussage- 1A1:1 - L-
fähig. oder
Fehler im Pfad K2 - R1 - X12:4 - F8 - A1:2 - A1:1 -
L-
oder
Fehler im Pfad X13:64 - X12:5 - K2 - X12:3 - L-
oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6:2
oder
Fehler im Pfad X13:41 - F8:2
oder

Seite
Abschnitt
Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1

45
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

46 Fehlermeldung des Hauptschützes spricht Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
an oder
Fehler im Pfad X13:2 - L- oder X13:114 - L-
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird oder

46
abgeschaltet. evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-

6
spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
< 17V bzw. Überspannung > 28 V)
oder Steuerung defekt

Ansteuer- und - Rückmeldesignal des Hauptschütz-Ansteuerung und Rückmeldung Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
47 Hauptschützes passen nicht zusammen sind nicht korrekt oder
Fehler im Pfad X13:2 - L- oder X13:114 - L-
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird oder
abgeschaltet. evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-
spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
< 17V bzw. Überspannung > 28 V)
oder Steuerung defekt

48 Mind. eine Zwischenkreisspannung weicht Spannungsdifferenz (X13:3 und X13:41) > 5 V Fehler im Pfad S2:2 - F1 - K1 - 1A1:2
während der Fahrt für länger als 1 s um und/oder oder
mehr als 5 V von der Spannung am Haupt- Spannungsdifferenz (X13:3 und X13:22) > 5 V Fehler im Pfad S2:2 - F2 - K1 - A1:2
schütz plusseitig ab. oder Übersicht
Fehler im Pfad X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
Folge: Kriechgeschwindigkeit oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-

Service Training
oder
Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - F2:1

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

49 Kontakt vom Hauptschütz klebt oder


Entladeschaltung defekt
Eine der Zwischenkreisspannungen weicht
von der Batteriespannung ab bei nicht
Fehler in Ladeschaltung oder Fehler im Pfad
X13:64 - X12:5 - K2 - X12:3 - L-
angesteuertem Hauptschütz und angesteu- oder
Folge: Hauptschütz wird abgeschaltet erter Feldtaktung Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:41 - F8:2 - F8:1 - A1:2
oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6:2 - 1F6:1 - 1A1:2
oder
Fehler im Pfad X13:10 - X11:22
oder
Fehler im Pfad X13:30 - X11:21
oder
Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Pfad X13:27 - 1X13:10
oder
Fehler im Pfad X13:8 - 1X13:9 Übersicht
oder
Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11

51 Diese Fehlermeldung betrifft nur Fahrzeu- Signale an X13:37 und X13:75 weichen Fehler im Pfad X13:75 - 1X1:2 - 1B1
ge mit eingebauten Drehzahlsensoren während der Fahrt stark voneinander ab oder
(UPA-Geschwindigkeitsreduzierung 6km/h) Fehler im Pfad X13:37 - 1X1:4 - 1B1
oder
Die beiden Ausgangssignale des Fehler im Pfad X13:60 - 1X1:1 - 1B1
Drehzahlsensors 1B1 liefern unterschiedli- oder
che Impulsfrequenzen Fehler im Pfad X13:69 - 1X1:3 - 1B1
oder
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit Drehzahlsensor 1B1 defekt oder falsch einge-
stellt

Seite
Abschnitt
47
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

52 Spannung zwischen Drain und Source Spannung an X13:61 > 5 V während Brem- Fehler im Pfad X13:61 - 1X13:13
vom ausgeschalteten Top Transistor im sung oder
Leistungsteil 1A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:9 - 1X13:1
oder

48
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11

6
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

Spannung zwischen Drain und Source Bei stehendem Fahrzeug Spannung an Fehler im Pfad X13:61 - 1X13:13
53 vom eingeschalteten Top Transistor im X13:61 mindestens 5 V geringer als die oder
Leistungsteil 1A1 zu hoch Batteriespannung Fehler im Pfad X13:9 - 1X13:1
oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11
oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6 - 1A1:2
oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

54 Spannung zwischen Drain und Source


vom eingeschalteten Bottom Transistor im
Spannung an X13:80 ungefähr 0V während
des Fahrbetriebes
Fehler
oder
im Pfad X13:80 - 1X13:5
Übersicht
Leistungsteil 1A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:28 - 1X13:2
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11

Service Training
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

Spannung zwischen Drain und Source Die gemessene Drainspannung des Bottom Fehler im Pfad X13:80 - 1X13:5
55 vom Bottom Transistor im Leistungsteil Transistors ist um mindestens 5 V höher als oder
1A1 zu hoch für aktuelles Taktverhältnis die errechnete Spannung auf Grund des Fehler im Pfad X13:28 - 1X13:2
PWM Verhältnisses oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11
oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

56 Treiberschaltung des Leistungsteils1A1 nicht meßbar Fehler im Pfad X13:34 - 1X13:6


meldet Fehler oder
Fehler im Leistungsteil 1A1 bzw. im Motorkreis
Folge: Kein Fahrbetrieb oder defekte Batterie

Signal vom Thermofühler im Leistungsteil Spannung an X13:57 > 5,5 V Fehler im Pfad X13:57 - 1X13:14
57 1A1 außerhalb des gültigen Bereichs oder oder
(< -30 °C oder > 200 °C) Spannung an X13:57 < 1,6 V Fehler im Leistungsteil 1A1

Folge: Kriechgeschwindigkeit

58 Temperatur im Leistungsteil 1A1 zu hoch Spannung an X13:57 > 3,5 V Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
olge: Kein Fahren möglich bis die Tempe- Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
ratur im Leistungsteil unter 80 °C fällt.
z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht Übersicht
korrekt oder zu dick aufgetragen

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)
oder
Fehler im Pfad X13:57 - 1X13:14
oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

Diese Fehlermeldung betrifft nur Fahrzeu- Signale an X13:18 und X13:56 weichen Fehler im Pfad X13:18- 1X2:2 - 1B2
61 ge mit eingebauten Drehzahlsensoren während der Fahrt stark voneinander ab oder
(UPA-Geschwindigkeitsreduzierung 6km/h) Fehler im Pfad X13:56 - 1X2:4 - 1B2
oder

Seite
Abschnitt
Die beiden Ausgangssignale des Fehler im Pfad X13:60 - 1X2:1 - 1B2
Drehzahlsensors 1B2 liefern unterschiedli- oder
che Impulsfrequenzen Fehler im Pfad X13:69 - 1X2:3 - 1B2
oder
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit Drehzahlsensor 1B2 defekt oder falsch einge-
stellt

49
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

62 Spannung zwischen Drain und Source


vom ausgeschalteten Top Transistor im
Spannung an X13:62 > 5 V während Brem- Fehler
oder
im Pfad X13:62 - X11:14
sung
Leistungsteil A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:12 - X11.12
oder

50
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:31 - X11:13

6
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil A1

Spannung zwischen Drain und Source Fehler im Pfad X13:62 - X11:14


63 vom eingeschalteten Top Transistor im
Bei stehendem Fahrzeug Spannung an
X13:61 mindestens 5 V geringer als die oder
Leistungsteil A1 zu hoch Batteriespannung Fehler im Pfad X13:12 - X11.12
oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Pfad X13:41 - F8 - A1:2
oder
Fehler im Leistungsteil A1

64 Spannung zwischen Drain und Source Spannung an X13:81 ungefähr 0V während Fehler im Pfad X13:81 - X11:15 Übersicht
vom eingeschalteten Bottom Transistor im des Fahrbetriebes oder
Leistungsteil A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:11 - X11:20
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:31 - X11:13

Service Training
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil A1

Spannung zwischen Drain und Source Fehler im Pfad X13:81 - X11:15


65 vom Bottom Transistor im Leistungsteil A1
Die gemessene Drainspannung des Bottom
Transistors ist um mindestens 5 V höher als oder
zu hoch für aktuelles Taktverhältnis die errechnete Spannung auf Grund des Fehler im Pfad X13:11 - X11:20
PWM Verhältnisses oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Leistungsteil A1

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

66 Treiberschaltung des Leistungsteils A1 nicht meßbar Fehler im Pfad X13:15 - X11:25


oder
meldet Fehler
Fehler im Leistungsteil 1A1
Folge: Kein Fahrbetrieb oder defekte Batterie

Signal vom Thermofühler im Leistungsteil Fehler im Pfad X13:76 - X11:16


67 A1 außerhalb des gültigen Bereichs
Spannung an X13:76 > 5,5 V
oder oder
(< -30 °C oder > 200 °C) Spannung an X13:76 < 1,6 V Fehler im Leistungsteil A1 bzw im Motorkreis

Folge: Kriechgeschwindigkeit

68 Temperatur im Leistungsteil A1 zu hoch Spannung an X13:76 > 3,5 V Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Folge: Kein Fahren möglich bis die Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
Temperatur im Leistungsteil unter 80 °C
fällt. z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht Übersicht
korrekt oder zu dick aufgetragen

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)
oder
Fehler im Pfad X13:76 - X11:16
oder
Fehler im Leistungsteil

Nicht eindeutige Schaltsignale oder


70 Interner Fehler in der Steuerung
Schaltsignaleingänge von Haupt- und
Sicherheitscontroller nicht identisch evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-
bis spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
Folge: Sicherheitsabschaltung < 17V bzw. Überspannung > 28 V)
89

Seite
Abschnitt
oder
fehlerhafte Schaltsignale an X13:33, X13:17
oder X13:36
oder interner Fehler in der Steuerung

51
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

90 Der Steuerungsteil von der Arbeits-


hydraulik meldet einen Fehler
interne Bedingung Die Fehlerursache kann über die LLC Diagno-
se ausgelesen werden

Folge: Hauptschütz K1 wird abgeschaltet


nachdem der Fahrer den Sitz verlässt.

52
6
91 Die zurückgeführte Feldspannung vom
Leistungsteil 1A1 stimmt nicht zum
interne Bedingung Fehler im Pfad X13:8 - 1X13:9
oder
vorgegebenen PWM Taktverhältnis Fehler im Pfad X13:27 - 1X13:10
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11
oder
Fehler im Pfad X13:23 - 1X13:7
oder
Fehler im Pfad X13:42 - 1X13:12
oder Defekt im Leistungsteil

92 Die zurückgeführte Feldspannung vom interne Bedingung Fehler im Pfad X13:30 - X11:21
Leistungsteil A1 stimmt nicht zum vorge- oder
gebenen PWM Taktverhältnis Fehler im Pfad X13:10 - X11:22 Übersicht
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder

Service Training
Fehler im Pfad X13:24 - X11:23
oder
Fehler im Pfad X13:43 - X11:4
oder Defekt im Leistungsteil

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
Fehlercodes

LLC Übersicht

BR 335 -02
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Nach dem Einschalten der Zündung wird siehe Fehler-Nr. 2 siehe Fehler-Nr. 2
die Steuerung auf korrekte, externe
Signale und Funktion überprüft.
Es wird überprüft:
· die Neutralstellung des Joystick

72
6
· auf eingeschalteten Hauptschütz
· Kommunikation mit
Sicherheitsproz.
· die Funktion des Sicherheitsrelais
Erkannte Fehler werden durch eine zweite
Fehlernummer näher spezifiziert.

Folge: keine Hubfunktion

2 bis V0.94 nur Joystick1 Spannung an 2X3:2 bzw. 2X1:10 Joystick defekt oder nicht in Neutral-Stellung
Die Joystick-Pegel entsprechen nicht der halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,15 V oder
Neutralstellung beim Einschalten oder Joystick durch Überbelastung außerhalb der
Spannung an 2X3:3 bzw. 2X1:23 Toleranz
Folge: keine Hubfunktion, halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,15 V oder Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2
oder oder Fehler im Pfad 2X1:23 - 2X3:3
Spannung an 2X3:1 14,3 V ± 0,8 V oder Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X3:1 Übersicht
nach 2s Fehler 67 (=Versorgungsspannung) oder Fehler im Pfad 2X1:26 - 2X3:6
ab Version V0.95 zusätzlich
ab Version V0.95 zusätzlich oder Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2
Spannung an 2X4:2 bzw. 2X1:25 oder Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3

Service Training
halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,15 V oder Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X4:1
oder Spannung an 2X4:3 bzw. 2X1:37 oder Fehler im Pfad 2X1:26 - 2X4:6
halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,15 V

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

5 Durch Fehlfunktionen des Sicherheits- steuerungsinterne Bedingung


Controllers bzw. Temperatursensors wird oder
nur mit verringerter Leistung (Slow-Mode) siehe Fehler 27
gearbeitet.

Folge: stark verringerte Leistung

6 Der Entladeanzeiger des Kombi-Instru- Spannung an 2X1:9 ≠ 0 V Kombi-Instrument Ausgang Entladeanzeiger


mentes zeigt “Batterie entladen” an. offen
Anzeige: Fenster 4 oder
Folge: Es wird mit gedrosselter Leistung · 6P2 : 1 - Batterie geladen Fehler im Pfad 2X1:9 - X2:9
gearbeitet. 6P2 : 0 - Batterie entladen
Einstellung der Drosselung - Fenster 72
Hinweis In Fenster 72 kann die gedrossel- · ab V0.94 : 0 ... 70 % - Default 60 %
te Leistung individuell eingestellt werden · bis V0.92 : 0 oder 40 %

Übersicht
15 nur BR335 Spannung an 2X1: 8 Die Fahrsteuerung gibt nicht den Hauptschütz
Die Ladeschaltung ist nach dem Einschal- oder K1 nicht frei
ten nicht betriebsbereit. Spannung an 2X1:1 < 20 V direkt nach oder
POWER-ON (Einschalten der Zündung) Fehler im Pfad 2X1:8 - X4:2 - K1:A2 - K1 - K1:A1
Folge: keine Hubfunktion, keine Lenk- Anzeige: Fenster 4 - X4:1 - 1X11:15
funktion · K1 : 1 - OK oder
· K1 : 0 - fehlerhaft Fehler im Pfad 2X1:8 - 1X11:16

16 nur BR335 Spannung an 2X1:1 < 20 V Batteriespannung zu niedrig


Batteriespannung ist zu niedrig. oder
Entweder hat man tatsächlich eine Fehler im Pfad 2X1:1 - 1X11:1
defekte, falsche oder extrem entladene oder
Batterie oder das zurückgeführte Signal ist Fehler im Pfad 2X1:1 - F8:2
fehlerhaft.

Seite
Abschnitt
Folge: nur Meldung

73
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

17 bis Serie 06/98 Spannung an 2X1:21 ≠ 0 V Schalter Fahrerschutzdach defekt oder offen
Der Kabinensschalter ist nicht betätigt oder
Fehler im Pfad 2X1:21 - X9:2- S4 - X9:3
Folge: nur Meldung
Schalter Fahrerschutzdach bzw. Sitzschalter

74
6
ab Serie 10/98 Spannung an 2X1:21 ≠ 0 V defekt oder offen
Der Kabinenschalter bzw. Sitzschalter ist oder
nicht betätigt Fehler im Pfad 2X1:21 - X9:2- S4 - X9:3

Folge: nur Meldung

18 Ist die Spannung an den Zwischenkreis- Spannung an 2X1:1 > 65 V Fehler während Rückspeisunug durch Fahr-
kondensatoren > 65 V dann wird die steuerung
Pumpe auf 95 % eingeschaltet

Folge: PWM auf 95 %

19 Es wurde keine Programmierung für die interne Erkennung, daß kein gültiger Ab- Werksseitiger Abgleich wurde noch nicht
beiden Joysticks durchgeführt - nur bei gleich erfolgte durchgeführt
Neusteuerung Übersicht
Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Hinweis: ein Austausch des Abgleich
Joystick wird nicht automatisch
erkannt

Service Training
Folge: nur Meldung, es werden die
Standard-Einstellwerte benutzt

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

21 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nur kurze Testimpuls - können nur mit XY- Defekt der Ansteuerung
stellung, so wird das Sicherheitsventil Schreiber oder Oszilloskop gemessen oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. werden Fehler im Pfad 2X1:6 - 2Y1:2 - 2Y1:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung werden
impuls für Senken ist nicht plausibel. im Stillstand getestet)

Folge: Abschaltung der Heben-Senken-


Funktion

22 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nur kurze Testimpuls - können nur mit XY- Defekt der Ansteuerung
stellung, so wird das Sicherheitsventil Schreiber oder Oszilloskop gemessen oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. werden Fehler im Pfad 2X1:5 - 2Y2:2 - 2Y2:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)
impuls für Heben ist nicht plausibel.

Folge: Abschaltung der Heben-Senken-


Funktion Übersicht

23 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nur kurze Testimpuls - können nur mit XY- Defekt der Ansteuerung
stellung, so wird das Sicherheitsventil Schreiber oder Oszilloskop gemessen oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. werden Fehler im Pfad 2X1:18 - 2Y4:2 - 2Y4:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)
impuls für Rückneigen ist nicht plausibel.

Folge: Abschaltung der Neige Funktion

24 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nur kurze Testimpuls - können nur mit XY- Defekt der Ansteuerung
stellung, so wird das Sicherheitsventil Schreiber oder Oszilloskop gemessen oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. werden Fehler im Pfad 2X1:17 - 2Y3:2 - 2Y3:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

Seite
Abschnitt
impuls für Vorneigen ist nicht plausibel.

Folge: Abschaltung der Neigen Funktion

75
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

25 Damit die Stromwerte exakt eingelesen interne Erkennung, daß kein gültiger Strom- es wurde kein werksinterner Abgleich vorge-
werden können ist ein Stromabgleich Abgleich erfolgte nommen
notwendig. Ein Werksabgleich ist noch
nicht durchgeführt.

76
6
Folge: Es werden Standardwerte für die
Einleseroutinen verwendet - keine
Reduktion einer Funktion

26 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nur kurze Testimpuls - können nur mit XY- Defekt der Ansteuerung
Stellung, so wird das Sicherheitsventil Schreiber oder Oszilloskop gemessen oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. werden Fehler im Pfad 2X1:19 - 2Y5:2 - 2Y5 :1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- oder
impuls für Zusatzhydr.1 ist nicht plausibel. Fehler im Pfad 2X1:20 - 2Y6:2 - 2Y6 :1 - 2X1:15
Folge: Abschaltung der Zusxtzhydraulik1-
Funktion (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

Übersicht

Service Training
E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

27 Das Temparatur-Signal vom Leistungsteil Spannung an 2X1:40 < 2,5 V der Temperatur-Sensor nicht vorhanden oder
A1 ist fehlerhaft. oder defekt
Das Signal ist eindeutig fehlerhaft, weil es Spannung an 2X1:40 > 5,6 V oder
einer Temperatur entsprechen würde, die Fehler im Pfad 2X1:40 - X11:17
niedriger als - 50 °C oder größer als
200 °C wäre.

Folge: stark verringerte Leistung

28 Temparatur-Signal Leistunsteil A1 ent- Spannung an 2X1:40 > 5,9 V Motortemperatur zu hoch


spricht Übertemperatur. Entweder ist die oder
Temperatur tatsächlich zu hoch oder ein Fehler im Pfad 2X1:40 - X11:17
Fehler liegt vor.

Folge: proportional der Übertemperatur


verringerte Leistung
(90 °C = 100 % ... 110 °C = 0 %) Übersicht

Seite
Abschnitt
77
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

29 Das Leistungsmodul A1 meldet kurzzeiti- Impulse auf 2X1:7 Leistungsteil A1 defekt


ge oder ständige Fehler in der Treiber-
Schaltung

Folge: keine Hubfunktion

78
6
30 Die Signale des Joystick Heben sind Spannung an 2X1:10 < 1,4 V Defekt in Joystick
außerhalb des erlaubten Bereiches oder oder
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) Spannung an 2X1:10 > 12,8 V Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2 - 2B1 - 2X3:1 -
2X1:12
Folge: keine Hub-Funktion oder
Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2 - 2B1 - 2X3:6 -
2X1:26

31 Wie 30 - jedoch für Neigen Spannung an 2X1:23 < 1,4 V Defekt in Joystick
oder oder
Folge: keine Neige-Funktion Spannung an 2X1:23 > 12,8 V Fehler im Pfad 2X1:23 - 2X3:3 - 2B1 - 2X3:1 -
2X1:12
oder
Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:3 - 2B1 - 2X3:6 - Übersicht
2X1:26

32 Wie 30 - jedoch für Zusatzhydraulik 1 Spannung an 2X1:25 < 1,4 V Defekt in Joystick

Service Training
oder oder
Folge: keine Zusatzhydraulik 1-Funktion Spannung an 2X1:25 > 12,8 V Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2 - 2B1 - 2X4:1 -
2X1:12
oder
Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X4:2 - 2B1 - 2X4:6 -
2X1:26

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

33 Wie 30 - jedoch fürZusatzhydraulik 1 Spannung an 2X1:37 < 1,4 V Defekt in Joystick


oder oder
Folge: keine Zusatzhydraulik 1-Funktion Spannung an 2X1:37 > 12,8 V Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3 - 2B1 - 2X4:1 -
2X1:12
oder
Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X4:2 - 2B1 - 2X4:6 -
2X1:26

34 Der eingelesene Wert der 15 V- Spannung an 2X1:12/39 > 17,5 V Fehler in Steuerung
Versorgungs-Spannung ist zu hoch bzw. oder oder
zu niedrigen. Spannung an 2X1:12/39 < 13,5 V ?? Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X3:1 - 2B2
Entweder ist die 15 V-Versorgung auf der oder
Steuerung defekt oder die Spannung wird Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X4:1 - 2B2
extern durch einen Kurzschluß verzogen

Folge: keine Hubfunktion


Übersicht
35 Die Führungs- und Referenz-Signale des die Spannungs Differenz zwischen Pin Defekt in Joystick
Joystick für die Heben-Achse sind nicht 2X1:10 und halbe Poti-Versorgspg oder
plausibel zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2
( Kabelbruch oder Schluß, Defekt im Joy.) der Spannungs Differenz zwischen Pin oder
2X1:11 und halbe Poti-Versorgspg Fehler im Pfad 2X1:11 - 2X3:4
Folge: keine Heben/Senken-Funktion ±Toleranzwert 0,3 V

36 Wie 35 - jedoch für Neigen die Spg.-Differenz zwischen Pin 2X1:23 und Defekt in Joystick
halbe Poti-Versorgspg oder
Folge: keine Neige-Funktion ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:23 - 2X4:3
der Spg.-Differenz zwischen Pin 2X1:24 und oder
halbe Poti-Versorgspg ± Toleranzwert 0,3 V Fehler im Pfad 2X1:24 - 2X3:5

Seite
Abschnitt
79
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

37 Wie 35 - jedoch für Zusatzhydraulik 1 die Spannungs-Differenz zwischen Pin Defekt in Joystick
2X1:25 und halbe Poti-Versorgspg oder
Folge: keine Zusatzhydraulik1-Funktion ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2
der Spg.-Differenz zwischen Pin 2X1:39 und oder
halbe Poti-Versorgspg ± Toleranzwert 0,3 V Fehler im Pfad 2X1:39 - 2X4:4

80
6
38 Wie 35 - jedoch für Zusatzhydraulik 2 die Spannungs-Differenz zwischen Pin Defekt in Joystick
2X1:37 und halbe Poti-Versorgspg oder
Folge: keine Zusatzhydraulik 2-Funktion ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3
der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
2X1:38 und halbe Poti-Versorgspg ± Fehler im Pfad 2X1:38 - 2X4:5
Toleranzwert 0,3 V

39 nur BR336 Spannung an 2X1:1 < 40 V Batteriespannung zu niedrig


Nach POWER-ON ist die Batterie- oder
spannung zu niedrig. Fehler im Pfad 2X1:1 - 1X11:1
Entweder hat man tatsächlich eine oder
defekte, falsche oder extrem entladene Fehler im Pfad 2X1:1 - F8:2
Batterie oder das zurückgeführte Signal ist
fehlerhaft. Übersicht
Folge: Kein Anlauf

Service Training
40 ab V0.95 wenn Aux1 betätigt Defekt in Joystick
Die Signale des 2. Joystick (AUX1, AUX2) Spannung an Pin 2X1:25 größer halbe Poti- oder
können wegen der Kreuzkulisse nur Versorgspg + 0.7 V bzw. kleiner halbe Poti- Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2
bestimmte Werte zueinander annehmen. Versorgspg - 0.7 V und Spannung an Pin oder
Diese Werte sind außerhalb des erlaubten 2X1:37 größer halbe Poti-Versorgspg + 0.7 V Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3
Bereiches bzw. kleiner halbe Poti-Versorgspg - 0.7 V
( evtl. Defekt in der Kreuzkulisse )
wenn Aux2 betätigt
Folge: keine AUX1/2-Funktionen wie oben jedoch Spannung / Pin vertauscht

0.7 V ca 19 % in Fenster 62 bzw. 63

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

44 nur BR 335 Spannung an 2X1: 8 ?? Die Fahrsteuerung gibt nicht den Hauptschütz
Der Hauptschütz gibt nicht mehr frei und oder K1 nicht frei
die Batteriespannung ist zu niedrig. Spannung an 2X1:1 < 20 V oder
Entweder hat man tatsächlich eine Fehler im Pfad 2X1:8 - X4:2 - K1:A2 - K1 - K1:A1
defekte, falsche oder extrem entladene Anzeige: Fenster 4 - X4:1 - 1X11:15
Batterie oder das zurückgeführte Signal ist · K1 : 1 - OK oder
fehlerhaft. · K1 : 0 - fehlerhaft Fehler im Pfad 2X1:8 - 1X11:16
Hinweis: kann Not-Aus bzw. Fahrsteuer
erzeugt werden

Folge: Kein Anlauf

45 nur BR 335 bis V0.92 Spannung an 2X1:1 < 20 V schlechte Batterie


Überwachung der Batterie-Spg. oder
nach Ausfall des Hauptschütz
Folge: Abschaltung der Hubfunktionen oder
Fehler im Pfad 2X1:1 - 1X11:1 Übersicht
oder
Fehler im Pfad 2X1:1 - F8:2

47 nur BR 335 bis V0.92 : Spannung an 2X1: 8 Die Fahrsteuerung gibt nicht den Hauptschütz
Nach POWER-ON gibt der Hauptschütz oder K1 nicht frei
nicht frei und die Batteriespannung ist zu Spannung an 2X1:1 < 20 V direkt nach oder
niedrig. POWER-ON (Einschalten der Zündung) Fehler im Pfad 2X1:8 - X4:2 - K1:A2 - K1 - K1:A1
Entweder hat man tatsächlich eine - X4:1 - 1X11:15
defekte, falsche oder extrem entladene Anzeige: Fenster 4 oder
Batterie oder das zurückgeführte Signal ist · K1 : 1 - OK Fehler im Pfad 2X1:8 - 1X11:16
fehlerhaft. · K1 : 0 - fehlerhaft

Folge: Kein Anlauf

Seite
Abschnitt
81
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

46 bis Serie 06 Spannung an 2X1:21 ≠ 0 V Kabinenschalter defekt oder offen


Der Kabinenschalter ist nicht betätigt oder
gleichzeitig wurde der Joystick betätigt Fehler im Pfad 2X1:21 - X9:2- S4 - X9:3

Folge: keine Hubfunktion

82
6
ab Serie 10 Spannung an 2X1:21 ≠ 0 V Kabinenschalter bzw. Sitzschalter offen
Der Kabinenschalter bzw. Sitzschalter ist oder
nicht betätigt gleichzeitig wurde der Fehler im Pfad 2X1:21 - X1:35 -1X6:1 - S3 -
Joystick betätigt 1X6:2 - X9:2 - S4 - X9:3 - X1:6

Folge: nur Meldung

48 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nur kurze Testimpuls - können nur mit XY- Defekt der Ansteuerung
Stellung, so wird das Sicherheitsventil Schreiber oder Oszilloskop gemessen oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. werden Fehler im Pfad 2X1:31 - 2Y7:2 - 2Y7:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- oder
impuls für Zusatzhydraulik2 ist nicht Fehler im Pfad 2X1:32 - 2Y8:2 - 2Y8:1 - 2X1:15
plausibel. (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)
Übersicht
Folge: Abschaltung der Zusatzhydraulik 2-
Funktion

Service Training
51 Taktüberwachung während Ventilan- Defekt in Magnetspule Heben/Senken
steuerung. oder
Die Magnetspulen werden mit einem Fehler im Pfad 2X1:6 - 2Y1:2 - 2Y1:1 - 2X1:15
pulsweiten-modulierten Signal (PWM) oder
angesteuert. Das PWM-Signal paßt nicht Fehler im Pfad 2X1:5 - 2Y2:2 - 2Y2:1 - 2X1:15
zum eingelesen Stromsignal von Heben
bzw. Senken (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

Folge:
a) Abschalten der Heben/Senken-
Ansteuerung
b) Abschalten aller Hubfunktionen bei
großer Abweichung

E2 / Register 5
335 804 2410
E2 / Register 5
335 804 2410

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

52 wie 51 - für Neigefunktion Defekt in Magnetspule Neigen


oder
Folge: Fehler im Pfad 2X1:17 - 2Y3:2 - 2Y3:1 - 2X1:15
a) Abschalten der Neigen-Ansteue- oder
rung Fehler im Pfad 2X1:18 - 2Y4:2 - 2Y4:1 - 2X1:15
b) wie 51
(Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

53 wie 51 - für Zusatzhydraulik 1- Funktion Defekt in Magnetspule Zusatzhydraulik 1


oder
Folge: Fehler im Pfad 2X1:19 - 2Y5:2 - 2Y5:1 - 2X1:15
a) Abschalten der Zusatzhydraulik oder
Ansteuerung Fehler im Pfad 2X1:20 - 2Y6:2 - 2Y6:1 - 2X1:15
b) wie 51
(Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

Übersicht
54 wie 51 - für Zusatzhydraulik 1-Funktion Defekt in Magnetspule Zusatzhydraulik 1
oder
Folge: Fehler im Pfad 2X1:31 - 2Y7:2 - 2Y7:1 - 2X1:15
a) Abschalten der Zusatzhydraulik 1- oder
Ansteuerung Fehler im Pfad 2X1:32 - 2Y8:2 - 2Y8:1 - 2X1:15
b) wie 51 (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

Seite
Abschnitt
83
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

60 Bei angesteuertem Pumpenmotor liefert Fenster (6): nm 0 bei laufendem Pumpen- Drehzahlsensor defekt
der Drehzahlsensor Drehzahl 0 motor oder
Fehler im Pfad 2X1:22 - 2X2:2 - 2B8
Folge: gesteuerte Drehzahl bis max. oder
Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X2:1 - 2B8

84
50 %

6
oder
Fehler im Pfad 2X1:26 - 2X2:3 - 2B8

67 wie Fehler / Meldung 2 jedoch Joy- wie Fehler / Meldung 2 wie Fehler / Meldung 2
sticks sind länger als 2s außerhalb der
Neutralstellung

Folge: keine Hubfunktion

Übersicht

Service Training
E2 / Register 5
335 804 2410
Fehlercodes

LLC Kombi Übersicht

BR 335 -02
Seite
Abschnitt
LDC40C50 07.10.2002
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Nach dem Einschalten vom Schlüssel-


schalter wird die Steuerung auf korrekte
siehe Fehlernummern 15, 61, 62, 65, 67, 69,
72 - 82
siehe Fehlernummern 15, 61, 62, 65, 67, 69,
72 - 82
externe Signale und Funktion überprüft.

66
Es wird überprüft:

6
· die Neutralstellung der Joysticks
· auf eingeschalteten Hauptschütz
· Kommunikation mit
Sicherheitscontroller
· die Funktion des Sicherheitsrelais

Erkannte Fehler werden durch eine zweite


Fehlernummer näher spezifiziert.

Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik

2 Die Joysticks sind in Neutralstellung beim


Einschalten vom Schlüsselschalter
Nur dann Fehler, wenn Joystick betätigt wird
und keine Bewegung der Arbeitshydrauik
Joystick in Neutralstellung

erfolgt; sonst Zustandsanzeige. oder Fehler im Pfad X13:86 - 2X3:2


Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik, oder Fehler im Pfad X13:85 - 2X3:3
nach 2s Fehler 67. Lenkfunktion möglich. oder Fehler im Pfad X13:50 - 2X3:1 Übersicht
oder Fehler im Pfad X13:70 - 2X3:6

oder Fehler im Pfad X13:84 - 2X4:2

Service Training
oder Fehler im Pfad X13:83 - 2X4:3
oder Fehler im Pfad X13:50 - 2X4:1
oder Fehler im Pfad X13:70 - 2X4:6

4 Kabinenverriegelungsschalter oder
Sitzschalter ist nicht betätigt
Spannung an X13:33 nicht Batterieminus Kabinenverriegelungsschalter bzw. Sitz-
schalter offen oder Fehler im Pfad

Folge: Arbeitshydraulik nach 1 sec. X1:6 – X9:3 – S4 – X9:2 – 1X6:2 – S3 – 1X6:1


gesperrt. Lenken ist möglich – X1:35 - X13:33

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits-
reduzierung an X13:96 aktiviert.
Spannung an X13:96 Batterieminus

Folge: Die Geschwindigkeit der Arbeits-


hydraulik ist begrenzt auf die Werte von
Fenster 74 und 76

Der Entladeanzeiger des Kombi- Spannung an X13:88 nicht Batterieminus Batterie entladen bzw. Pumpenmotor überhitzt
7 instrumentes zeigt “Batterie entladen” an. (160 °C) oder Kombiinstrument Ausgang
Hinweis: Im Fenster 78 kann die gedros- Entladeanzeiger offen oder Fehler im Pfad
selte Hubdrehzahl individuell eingestellt
werden. X13:88 - X2:9 - 6X9:30

Folge: Es wird mit gedrosselter Hub-


drehzahl gearbeitet.

Übersicht
Pumpenmotor wird beim Auslenken der kein Fehler Parameter Pump im Fenster 82 steht auf 1
13 Joysticks nicht angesteuert

Parameter LimT im Fenster 83 steht auf 1 und


14 Rückneigen am Anschlag, Pumpenmotor
wird abgeschaltet
kein Fehler
der Joystick Rückneigen wurde länger als
Vorneigen, Heben/Senken, Zusatz- 10 sec. betätigt
hydraulikfunktionen sind weiterhin
möglich.

Die Steuerung gibt den Hauptschütz wegen


15 Die Ladeschaltung ist nach dem Einschal- Spannung an X13:41 < 35 V direkt nach dem
eines Fehlers nicht frei oder die Steuerung ist
ten nicht betriebsbereit Einschalten vom Schlüsselschalter
Anzeige Fenster 4: nicht betriebsbereit oder Fehler im Pfad G1 -
X10:L+ - S2:1 - S2 - S2:2 - F1:1 - F1 - F1:2 -

Seite
Abschnitt
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik, K1:1 = OK oder K1:0 = FEHLER
Lenken möglich K1:23 - K1 - K1:24 - 1F6:1 - 1F6 - 1F6:2 -
X13:41

67
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

16 Batteriespannung ist zu niedrig. Spannung an X13:116 < 30 V Batteriespannung zu niedrig


oder
Fehler im Pfad
Folge: nur Meldung F2:1 - F2 - F2:2 - K1:23 - K1 - K1:24 - F8:1 - F8 -
F8:2 - X13:41

68
6
Es wurde keine Kaibrierung für die interne Erkennung, daß kein gültiger Ab- Kalibrierung der Joysticks im Fenster 8 und 81
19 Joysticks durchgeführt - nur bei Neu- gleich erfolgte wurde noch nicht durchgeführt
steuerung Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Abgleich
Hinweis: ein Austausch des Joystick wird
nicht automatisch erkannt

Folge: nur Meldung, es werden die


Standard-Einstellwerte benutzt

Übersicht

Service Training
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

21 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y1 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:119 – 2Y1 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom oder Steuerung defekt
für Senken ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

22 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y2 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:112 – 2Y2 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom oder Steuerung defekt
für Heben ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich. Übersicht

23 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y3 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:120 – 2Y3 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom oder Steureung defekt
für Vorneigen ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

24 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y4 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:121 – 2Y4 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Seite
Abschnitt
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom oder Steuerung defekt
für Rückneigen ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

69
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

25 Damit die Stromwerte exakt eingelesen Interne Erkennung, daß kein gültiger Strom- Es wurde kein werksinterner Abgleich vorgenom-
werden können, ist ein Stromabgleich Abgleich erfolgte men
notwendig. Ein Abgleich ist noch nicht
durchgeführt.

70
6
Folge: Es werden Standardwerte verwen-
det - keine Funktionsbeeinflussung

26 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y5 oder 2Y6 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:97 – 2Y5 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie oder Fehler im Pfad X13:89 – 2Y6 – X13:118
die Ventilspule getestet. Ein Spulenstrom (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
für Zusatzhydraulik 1 ist nicht korrekt. oder Steuerung defekt

Folge: Abschaltung der Zusatzhydraulik 1


Funktion.

27 Temperatur im Leistungsteil A1 außerhalb


des zulässigen Bereiches
Spannung an X13:14 < 1,2 V Fehler im Pfad
X11:17 - X13 :14 Übersicht
oder
Spannung an X13:14 > 5,3 V oder Leistungsteil A1 defekt
Folge: Arbeitshydraulik mit verringerter entspricht einem Temperaturwert < - 50 °C
Geschwindigkeit oder > 200 °C

Service Training
28 Temperatur im Leistungsteil A1 zu hoch Temperatur des Lesitungsteils wird im Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Fenster 6 angezeigt. Parameter tc3
Folge: Reduzierung der Geschwindigkeit Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
der Arbeitshydraulik entsprechend der
Temperatur Pumpenaggregat ist schwergängig
90 °C = Maximale Pumpendrehzahl oder
110 °C = Stop Fehler im Pfad X13:14 - X11:17
oder
Fehler im Leistungsteil A1

29 Leistungsteil A1 meldet Fehler Impulse an X13:16 Fehler im Pfad A1:(2) - 2M1 - A1:(3)
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt. oder Fehler im Leistungsteil
Lenkfunktion möglich.

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

30 Die Signale des Joysticks Heben/Senken


sind außerhalb des erlaubten Bereiches
Spannung an X13:86 oder X13:94 < 1,4 V Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
X13:86 – X1:28 – 2X3:2 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
oder
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) Spannung an X13:86 oder X13:94 > 12,8 V X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:86 – X1:28 – 2X3:2 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
Folge: keine Heben/Senken-Funktion X13:70 oder Fehler im Pfad
X13:94 – X1:30 – 2X3:4 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:94 – X1:30 – 2X3:4 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
X13:70
Spannung an X13:85 oder X13:93 < 1,4 V
31 Die Signale des Joysticks Neigen sind
außerhalb des erlaubten Bereiches
oder
Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
X13:85 – X1:29 – 2X3:3 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
Spannung an X13:85 oder X13:93 > 12,8 V
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:85 – X1:29 – 2X3:3 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
Folge: keine Neige-Funktion X13:70 oder Fehler im Pfad
X13:93 – X1:31 – 2X3:5 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:93 – X1:31 – 2X3:5 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 – Übersicht
X13:70

Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad


Spannung an X13:84 oder X13:92 < 1,4 V
32 Die Signale des Joysticks Zusatzhyd.1
sind außerhalb des erlaubten Bereiches
oder
X13:84 – X1:8 – 2X4:2 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
Spannung an X13:84 oder X13:92 > 12,8 V
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) X13:84 – X1:8 – 2X4:2 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70 oder Fehler im Pfad
Folge: keine Zusatzhyd.1-Funktion X13:92 – X1:10 – 2X4:4 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:92 – X1:10 – 2X4:4 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70

Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad


Spannung an X13:83 oder X13:91 < 1,4 V
33 Die Signale des Joysticks Zusatzhyd.2 X13:83 – X1:9 – 2X4:3 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –

Seite
Abschnitt
oder
sind außerhalb des erlaubten Bereiches X13:50 oder Fehler im Pfad
Spannung an X13:83 oder X13:91 > 12,8 V
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) X13:83 – X1:9 – 2X4:3 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70 oder Fehler im Pfad
Folge: keine Zusatzhyd.2-Funktion X13:91 – X1:11 – 2X4:5 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:91 – X1:11 – 2X4:5 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70

71
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

34 Der eingelesene Wert der 15 V-


Versorgungs-Spannung für die Joysticks ist
Spannung an X13:50 > 17,5 V
oder
Fehler in Steuerung, Kurzschluß an Joysticks
oder deren Anschlußleitungen oder
zu hoch bzw. zu niedrig. Spannung an X13:50 < 13,5 V Spannung an X13:5 (24 V+ Versorgung) zu
gering oder Fehler im Pfad
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik X13:50 – X1:39 – 2X3:1 – 2B1 oder

72
6
Fehler im Pfad X13:50 – X1:39 – 2X4:1 – 2B2

35 Die Führungs- und Überwachungs-Signale


des Joysticks für die Heben/Senken Funkti-
Spannungsdifferenz zwischen Pin X13:86
und halbe Poti-Versorgspannung
Defekt in Joystick 2B1
oder
on sind nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:86 - X1:28 - 2X3:2
der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
X13:94 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:94 - X1:30 - 2X3:4
Folge: keine Heben/Senken-Funktion ±Toleranzwert 0,3 V

36 Die Führungs- und Überwachungs-Signale Spannungsdifferenz zwischen Pin X13:85 Defekt in Joystick 2B1
Übersicht
des Joysticks für die Neige Funktion sind und halbe Poti-Versorgspannung oder
nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:85 - X1:29 - 2X4:3
der Spannungs Differenz zwischen Pin oder
X13:93 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:93 - X1:31 - 2X3:5

Service Training
Folge: keine Neige-Funktion ± Toleranzwert 0,3 V

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

37 Die Führungs- und Überwachungs-Signa- Spannungs-Differenz zwischen Pin X13:84


und halbe Poti-Versorgspannung
Defekt in Joystick 2B2
oder
le des Joysticks für die Zusatzhydraulik
1 Funktionen sind nicht korrekt zueinan- ist ungleich Fehler im Pfad X13:84 - X1:8 - 2X4:2
der. der Spg.-Differenz zwischen Pin X13:92 und oder
halbe Poti-Versorgspannung ± Toleranzwert Fehler im Pfad X13:92 - X1:10 - 2X4:4
0,3 V
Folge: keine Zusatzhydraulik 1 Funktion

38 Spannungs-Differenz zwischen Pin X13:83 Defekt in Joystick 2B2


Die Führungs- und Überwachungs-Signa- und halbe Poti-Versorgspg oder
le des Joysticks für die Zusatzhydraulik ist ungleich Fehler im Pfad X13:83 - X1:9 - 2X4:3
2 Funktionen sind nicht korrekt zueinan- der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
der. X13:91 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:91 -X1:11 - 2X4:5
( Kabelbruch oder Schluß, Defekt im Joy- ± Toleranzwert 0,3 V
stick)
Übersicht

Folge: keine Zusatzhydraulik 2 Funktion

Seite
Abschnitt
73
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

44 Der Hauptschütz gibt nicht mehr frei und Hauptschütz (K1) aus und Spannung an Extrem entladene Batterie oder das zurückge-
die Batteriespannung ist zu niedrig. X13:41 < 30 V. führte Signal ist fehlerhaft.
Die Steuerung gibt den Hauptschütz
Anzeige in Fenster 4: auf Grund eines Fehlers nicht frei

74
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik K1:1 = ok oder Fehler im Pfad X13:1 - X4:2 - K1 X4:1 -

6
K1:0 = Fehler X13:3

46 Der Kabinenschalter oder der Sitzschalter Spannung an X13:33 nicht Batterieminus Bedienfehler oder Schalter an Kabine oder
ist nicht betätigt und gleichzeitig wurde ein und Joysticks nicht in Neutralstellung Sitzschalter offen oder Fehler im Pfad
Joystick ausgelenkt X1:6 – X9:3 – S4 – X9:2 – 1X6:2 – S3 – 1X6:1 –
X1:35 - X13:33

Folge: Abschaltung der Arbeitshydraulik


und des Fahrens nach 1 sec. Fehler 46
nach 2 sec.

48 Sind alle Joystick-Signale in Neutral-


stellung, so wird das Sicherheitsventil
nicht meßbar Spule von 2Y7 oder 2Y8 defekt
oder Fehler im Pfad X13:113 – 2Y7 – X13:118 Übersicht
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie oder Fehler im Pfad X13:105 – 2Y8 – X13:118
die Ventilspule getestet. Ein Spulenstrom (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
für Zusatzhydraulik 2 ist nicht korrekt. oder Joystick Zusatzhydraulik 2 aktiviert bei

Service Training
Fahrzeugen mit Ventilblock für Einfachzusatz-
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt. hydraulik (Aux2+ oder Aux2- im Fenster 72
Lenkfunktion möglich. aktiviert)
oder Steuerung defekt

51 Das PWM-Verhältnis zur Ventilan- PWM–Verhältnis an X13:112 oder X13:119 Spule von 2Y1 bzw. 2Y2 defekt
steuerung Heben/Senken passt nicht zum ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem oder Fehler im Pfad
vorgegebenen Strom-Sollwert Joystick X13:112 – 2Y2:2 – 2Y2:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad
Folge: Heben/Senken deaktiviert. Bei X13:119 – 2Y1:2 – 2Y1:1 – X13:118
großer Abweichung komplette Abschal- (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
tung.

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

52 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:120 oder X13:121 Spule von 2Y3 bzw. 2Y4 defekt
Neigen passt nicht zum vorgegebenen ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem oder Fehler im Pfad
Strom-Sollwert Joystick X13:120 – 2Y3:2 – 2Y3:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad
Folge: Neigen deaktiviert. Bei großer X13:121 – 2Y4:2 – 2Y4:1 – X13:118
Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

53 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:97 oder X13:89 Spule von 2Y5 bzw. 2Y6 defekt
Zusatzhydraulik 1 passt nicht zum vorgege- ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem oder Fehler im Pfad X13:97 – 2Y5:2 – 2Y5:1 –
benen Strom-Sollwert. Joystick X13:118
oder Fehler im Pfad X13:89 – 2Y6:2 – 2Y6:1 –
Folge: Zusatzhydraulik 1 deaktiviert. Bei X13:118
großer Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Übersicht
54 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung
Zusatzhydraulik 2 passt nicht zum vorgege-
PWM–Verhältnis an X13:113 oder X13:105
ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem
Spule von 2Y7 bzw. 2Y8 defekt
oder Fehler im Pfad
benen Strom-Sollwert. Joystick X13:113 – 2Y7:2 – 2Y7:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad
Folge: Zusatzhydraulik 2 deaktiviert. Bei X13:105 – 2Y8:2 – 2Y8:1 – X13:118
großer Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

60 Bei angesteuertem Pumpenmotor liefert der


Drehzahlsensor keine Drehzahlinformation
Fenster (6): nm 0 bei laufendem Pumpen-
motor
Drehzahlsensor defekt oder falsch eingestellt
oder
Fehler im Pfad X13:104 - 2X2:2 - 2B8
Folge: gesteuerte Drehzahl bis max. 50 % oder
Fehler im Pfad X13:50 - 2X2:1 - 2B8
oder

Seite
Abschnitt
Fehler im Pfad X13:70 - 2X2:3 - 2B8

75
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

61 Überwachung der Spule vom Sicherheits- Bei geschlossenem Sicherheitsrelais und


unbetätigtem Joystick ist die Spannung an
Spule von 2Y9 defekt
oder Fehler im Pfad
ventil 2Y9 meldet Fehler
X13:117 um 5 V kleiner als an X13:118 X13:117 – 2Y9:2 – 2Y9:1 – X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

76
6
Lenken in Funktion.

Bei angesteuertem Sicherhietsventil beträgt


62 Kurzschluß an Spule vom Sicherheitsven-
die Spannung an X13:117 mehr als 10 V.
Spule von 2Y9 defekt
oder Fehler im Pfad
til 2Y9
X13:117 – 2Y9:2 – 2Y9:1 – X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

63 Produktionstest der Steuerung ist nicht Interne Erkennung, daß kein Produktionstest Test - bzw. Prototypsteuerung oder EEPROM
erfolgt erfolgte Speicher in Steuerung beschädigt

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt. Übersicht


Lenkfunktion möglich.

64 Pumpenmotor dreht zu schnell ohne daß Die gemessene Pumpenmotordrehzahl ist für Leistungsteil A1 defekt

Service Training
dieser angesteuert wird 5 sec größer als 1500 min -1 obwohl keine
Ansteuerung erfolgt
Folge: Hauptschütz wird abgeschaltet,
nachdem der Fahrer den Sitz verlässt.

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
E01 / Register x
335-02 kombi entwurf

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

65 Spannungen an den Ventilspulen nicht Spannung am Ausgangskontakt vom


Sicherheitsrelais größer als 28 V, obwohl
Kurzschluss oder Teilschluss einer Ventilspule
korrekt gegen L+ oder
Relais ausgeschaltet ist
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt. Fehler im Strompfad
Lenkfunktion möglich. X13:118 - 2Y1:1 - 2Y1:2 - X13:119 oder
X13:118 - 2Y2:1 - 2Y2:2 - X13:112 oder
X13:118 - 2Y3:1 - 2Y3:2 - X13:120 oder
X13:118 - 2Y4:1 - 2Y4:2 - X13:121 oder
X13:118 - 2Y5:1 - 2Y5:2 - X13:97 oder
X13:118 - 2Y6:1 - 2Y6:2 - X13:89 oder
X13:118 - 2Y7:1 - 2Y7:2 - X13:113 oder
X13:118 - 2Y8:1 - 2Y8:2 - X13:105 oder
X13:118 - 2Y9:1 - 2Y9:2 - X13:117 oder

Interner Fehler in Steuerung

Übersicht

67 Joysticks nicht in Neutralstellung nach Bedienungsfehler


oder
Einschalten.
Ein Joystick ist nach Einschalten länger als Fehler im Pfad X13:50 – 2X3:1 – 2X4:1
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. 2 sec außerhalb der Neutralstellung. oder
Lenken ist möglich. Fehler im Pfad X13:70 – 2X3:6 – 2X4.6
oder
Fehler im Pfad 2X3 oder 2X4

oder Fehler im Pfad


X13:86 - X1:28 - 2X3:2 oder
X13:85 - X1:29 - 2X3:3 oder
X13:50 - X1:39 - 2X3:1 oder
X13:70 - X1:40 - 2X3:6 oder
X13:84 - X1:8 - 2X4:2 oder

Seite
Abschnitt
X13:83 - X1:9 - 2X4:3 oder
X13:50 - X1:39 - 2X4:1 oder
X13:70 - X1:28 - 2X3:2 oder

77
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

68 Der Kontakt vom internen Sicherheitsrelais Spannung an X13:118 < 6.5 V Kurzschluss oder Teilschluss einer Ventilspule
gegen L- oder
öffnet sich nicht, sobald sich die Joysticks
länger als 4 sec. in Neutralstellung befinden. (Hinweis: Anzeige „uRel“ in Fenster 6)
Problem mit der Batteriespannung oder

78
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenken Fehler im Strompfad

6
ist möglich.
X13:118 - 2Y1:1 - 2Y1:2 - X13:119 oder
X13:118 - 2Y2:1 - 2Y2:2 - X13:112 oder
X13:118 - 2Y3:1 - 2Y3:2 - X13:120 oder
X13:118 - 2Y4:1 - 2Y4:2 - X13:121 oder
X13:118 - 2Y5:1 - 2Y5:2 - X13:97 oder
X13:118 - 2Y6:1 - 2Y6:2 - X13:89 oder
X13:118 - 2Y7:1 - 2Y7:2 - X13:113 oder
X13:118 - 2Y8:1 - 2Y8:2 - X13:105 oder
X13:118 - 2Y9:1 - 2Y9:2 - X13:117 oder
oder Interner Fehler in Steuerung

Übersicht
Das Sicherheitsrelais der Steuerung bleibt Nach dem einschalten der Steuerung wird ein Fehler im Pfad X13:118 – 2Y1:1, 2Y2:1 ...
69 während des Selbsttests an. Selbsttest durchgeführt. Dazu wird das
Sicherheitsrelais kurz eingeschaltet. die oder interner Fehler in der Steuerung

Service Training
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenkung Spannungsdifferenz zwischen X13:116 und
in Funktion X13:118 beträgt mehr als 4 V.

Schaltsignaleingänge von Haupt- und Nicht eindeutige Schaltsignale oder


72 Interner Fehler in der Steuerung
Sicherheitscontroller nicht identisch Fehler Versorgung 24 V Steuerung (X13:5)
bis Folge: Geschwindigkeit der Arbeitshydraulik
oder interner Fehler in der Steuerung
82 auf 40 % reduziert bzw. Sicherheitsab-
schaltung der Arbeitshydraulik.

E01 / Register x
335-02 kombi entwurf
Fehlercodes

LDC Übersicht

BR 336 -02
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Fahrgeber war beim Einschalten des


Schlüsselschalters betätigt
Spannung an 1X11:24 < 7 V Fahrgeber-Poti betätigt, defekt oder falsch
eingestellt
oder oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
Spannung an 1X11:24 > 8 V oder

34
6
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

Spannung an 1X11:12 < 11,3 V Versorgung 24V Fahrelektronik zu niedrig


(1X11:13/14)
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X3:1 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3

Übersicht

2 Fahrgeber in Nullstellung 7 V < Spannung an 1X11:24 < 8 V Fahrgeber-Poti in Nullstellung


Falls Meldung ansteht bei Fahrgeber-Poti

Service Training
außerhalb der Nullstellung oder falls die
Meldung in Nullstellung des Fahrgeber-Potis
nicht ansteht:

Fahrgeber-Poti defekt oder falsch eingestellt


oder
Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

4 Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdach-


schalter länger als 1s geöffnet.
Spannung an 1X11:21 nicht Batterieminus Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
defekt offen oder falsch eingestellt
oder
Folge: Nur Bremsen zulässig Fehler im Pfad
Anmerkung: 1X11:21 - X1:35 - 1X6:1 – S3 - 1X6:2 - X9:2 - S4
Meldung kann nur bei Nullstellung des - X9:3 - X1:6 - L-
Fahrgebers abgestellt werden.

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits- Spannung an 1X11:5 nicht Batterieminus Schaltergesteuerte Geschwindigkeits-


reduzierung aktiv reduzierung aktiv
Oder
Fehler im Pfad
1X11:5 – L-

7 Motorüberhitzung an einem der beiden


Fahrmotoren über 160 °C
Spannung an 1X11:10 nicht Batterieminus Motorüberhitzung in den Fahrmotoren oder
Defekt im Kombiinstrument Übersicht
Oder
Fehler im Pfad
1X11:10 – X1:15 – 6X9:29

8 Handbremsschalter betätigt. Spannung an 1X11:9 nicht Batterieminus Handbremsschalter defekt, offen oder falsch
eingestellt
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X11:9 - 1X4:2 - 1S4 - 1X4:3 - L-

9 Stoppedalschalter betätigt. Spannung an 1X11:38 nicht Batterieminus Stoppedalschalter offen oder falsch eingestellt
oder
Fehler im Pfad 1X11:38 - X1:13 - 1X5:2 - 1S5 –
1X5:3 - X1:6 - L-

Seite
Abschnitt
Es sind noch nicht alle Parameter pro- Fenster (8), (81): Betreffende Parameter im Fenster 8 und 81
19 grammiert Anstelle zulässiger Parameterwerte wird „??“ wurden noch nicht programmiert
angezeigt
Folge: Kriechgeschwindigkeit

35
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

24 Signal vom Lenkstellungssensor 3B1


fehlerhaft
Signal an 1X11:40 fehlerhaft Lenkstellungssensor defekt oder mechanisch
entkoppelt
oder Fehler im Pfad 1X11:40 - X7:2 - 3B3
oder Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
oder Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3

36
6
26 Bei geschlossenem Hauptschütz ist die Differenz der Spannungen an 1X11:1 und Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
Differenz zwischen den beiden Zwischen- 1X11:11 größer 14V. Nach Auftreten des oder
kreisspannungen für länger als 1 s größer Fehlers sind die Spannungen an den Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 -
als 14 V. genannten Steckerkontakten u.U. nicht mehr L-
aussagekräftig, da dann das Hauptschütz oder
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz geöffnet ist. Fehler im Pfad F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 -
wird geöffnet 1F6:2

27 Mindestens eine Zwischenkreisspannung


größer 115 V und Spannung am Haupt-
Spannung an 1X11:1 > 115 V
und/oder
Falsche Batterie
oder
schütz plusseitig größer 105 V Spannung an 1X11:11 > 115 V Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
und oder
Folge: PWM-Abschaltung Spannung an 1X11:15 > 105 V Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - Übersicht
L-

28 NOT-AUS-Mikroschalter länger als 1 s Spannung an 1X11:6 nicht Batterieminus NOT-AUS betätigt, Mikroschalter S2 defekt

Service Training
geöffnet Folge: PWM-Abschaltung oder
Fehler im Pfad 1X11:6 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-

29 NOT-AUS-Mikroschalter während der Spannung an 1X11:6 nicht Batterieminus NOT-AUS betätigt, Mikroschalter S2 defekt
Fahrt betätigt oder
und Fehler im Pfad 1X11:6 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-
Folge: PWM-Abschaltung oder
Spannung an 1X12:24 > 0,7 V Fehler im Pfad 1X13:4 - 1X12:24
und / oder oder
Spannung an 1X12:38 > 0,7 V Fehler im Pfad 1X13:3 - 1X12:42
oder
Fehler im Pfad X11:6 - 1X12:38
oder
Fehler im Pfad X11:7 - 1X12:42

E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

30 Fahrgeber außerhalb der Nullstellung und


gleichzeitig Sitzschalter und/oder Schalter
Spannung an 1X11:21 nicht Batterieminus
und
Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
defekt, offen oder falsch eingestellt
Fahrerschutzdach offen oder
Spannung an 1X11:24 > 9,5 V Fehler im Pfad
oder 1X11:21 - X1:35 - 1X6:1 – S3 - 1X6:2 - X9:2 - S4
Spannung an 1X11:24 < 5,5 V - X9:3 - X1:6 - L-
oder
Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
justiert
oder
Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

Übersicht
Signale vom Fahrgeber (Führungs- und Summe der Spannungen an 1X11:24 und Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
31 Überwachungspotentiometer) passen 1X11:39 < 14 V justiert oder
nicht zueinander oder Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
Summe der Spannungen an 1X11:24 und oder
Folge: LBC-Bremsung 1X11:39 > 16 V Fehler im Pfad 1X11:39 - X1:38 - 1X10:3 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

32 Fahrgebersignal außerhalb des zulässi- Spannung an 1X11:24 < 1,5V Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
gen Bereichs oder justiert
Spannung an 1X11:24 > 13,5V oder

Seite
Abschnitt
Folge: LBC-Bremsung Fehler im Pfad 1X11:24 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

37
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

33 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk-


sensor zu hoch
Spannung an 1X11:12 > 17,5 V
und/oder
Versorgung 24V Fahrelektronik zu hoch
(1X11:13/14)
Spannung an 1X12:41 > 17,5 V
Folge: PWM-Abschaltung oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4

38
6
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 -1X3:1 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X1:3 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X3:3 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X12:42 - 1X13:3
oder Übersicht
Fehler im Pfad 1X12:42 - X11:7

Service Training
E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

34 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk-


sensor zu niedrig
Spannung an 1X11:12 < 11,3 V
und/oder
Versorgung 24 V Fahrelektronik zu niedrig
(1X11:13/14)
Spannung an 1X12:41 < 11,3 V
Folge: PWM-Abschaltung oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 -1X3:1 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X1:17 - 1A4
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X1:3 - 1B1
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X3:3 - 1B2
oder Übersicht
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X12:42 - 1X13:3
oder
Fehler im Pfad 1X12:42 - X11:7

Seite
Abschnitt
39
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

35 Unzulässige Kombination der Signale vom Zweipedalfahrzeug:


Signalkombination ist anders als
Zweipedalfahrzeug:
Fahrtrichtungsschalter Einpedal
Fehler im Pfad 1X11:7 - X1:19 - 9X8:3 - Codier-
Folge: LBC-Bremsung Spannung an 1X11:7 = 0 V stecker
und oder

40
6
Spannung an 1X11:8 = 0 V Fehler im Pfad 1X11:8 - X1:20 - 9X8:4 - Codier-
und stecker
Spannung an 1X11:22 = 0 V oder
Fehler im Pfad 1X11:22 - X1:18 - 9X8:2 -
Codierstecker
Einpedalfahrzeug: oder
Signalkombination ist anders als Fehler im Pfad Codierstecker - 9X8:1 - X1:6 - L-

Spannung an 1X11:7 = 0 V Einpedalfahrzeug:


und
Spannung an 1X11:8 nicht 0 V Fahrtrichtungsschalter Einpedal defekt oder
und
Spannung an 1X11:22 nicht 0 V Fehler im Pfad 1X11:7 - X1:19 - 9X8:3 - 1S13
oder
oder Fehler im Pfad 1X11:8 - X1:20 - 9X8:4 - 1S13
oder
Spannung an 1X11:7 nicht 0 V Fehler im Pfad 1X11:22 - X1:18 - 9X8:2 - 1S13 Übersicht
und oder
Spannung an 1X11:8 nicht 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
und oder

Service Training
Spannung an 1X11:22 = 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:5 - 6X9:28
oder
oder Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:6 - 6X9:27

Spannung an 1X11:7 nicht 0 V


und
Spannung an 1X11:8 = 0 V
und
Spannung an 1X11:22 nicht 0 V

E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

36 Signal vom Lenksensor außerhalb des


zulässigen Bereichs
Spannung an 1X11:40 < 1,2 V
oder
Lenksensor defekt oder falsch eingestellt
oder
Spannung an 1X11:40 > 13,6 V Fehler im Pfad 1X11:40 - X7:2 - 3B3
Folge: LBC-Bremsung oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3

Das Drehzahlverhältnis der beiden Fahrzeug ist nicht aufgebockt Fahrzeug ist aufgebockt
37 Fahrmotoren liegt dauerhaft außerhalb und oder
des zulässigen durch den Lenkwinkel Signal vom Lenksensor ändert sich nicht bei Lenksensor defekt oder falsch eingestellt/
vorgegebenen Bereichs Betätigung des Lenkrades programmiert (Fenster 81)
oder
oder Fehler im Pfad 1X11:40 - X7:2 - 3B3
oder Übersicht
Ankertaktungen weichen bei Geradeausfahrt Fehler im Pfad 1X11:12 - X7:3 - 3B3
stark voneinander ab oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - X7:1 - 3B3
oder
Fehler im Pfad 1X12:3 - X11:21
oder
Fehler im Pfad 1X12:2 - X11:22
oder
Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
oder
Fehler im Pfad 1X12:17 - 1X13:9
oder
Fehler im Pfad 1X12:16 - 1X13:10
oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11

Seite
Abschnitt
41
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

38 Direkt nach Einschalten der Steuerung


liegt die Batteriespannung und/oder beide
Innerhalb der ersten Sekunde nach Ein-
schalten der Steuerung ist die
Falsche Batterie (80V)
oder
Zwischenkreisspannungen über 100 V Spannung an 1X11:15 > 100 V und/oder die Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
Spannung an 1X11:1 und 1X11:11 sind > oder
Folge: 100 V Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -

42
6
PWM-Abschaltung, Hauptschütz wird Nach Auftreten des Fehlers sind die Span- 1X11:16
geöffnet, Sicherheitsrelais wird geöffnet nungen an den genannten Steckerkontakten oder
nicht mehr aussagekräftig, da dann das Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
Sicherheitsrelais und das Hauptschütz oder
geöffnet sind. Fehler im Pfad 1X11:30 - L-

Batterie leer oder defekt und/oder


39 Beide Zwischenkreisspannungen liegen Spannung an 1X11:1 < 58 V
unter 58 V und Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2
Spannung an 1X11:11 < 58 V und/oder
Fehler im Pfad F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 -
1F6:2
oder
Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1

Übersicht

Service Training
Beide Zwischenkreisspannungen sind Spannung an 1X11:1 > 110 V Batterie defekt oder Fehler im Pfad 1X11:1 - F8
40 größer als 110 V. Bei defekter Batterie und - A1:2
können die Zwischenkreisspannungen Spannung an 1X11:11 > 110 V und/oder
während des Rückspeisens unzulässig u.U. sind die Spannungen an den genannten Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2
hohe Werte erreichen. Steckkontakten nur während des und/oder
Rückspeisens zu hoch. Fehler im Pfad F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 -
1F6:2

E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

42 Ansteuer- und Rückmeldesignal für das


Sicherheitsrelais passen nicht zusammen.
Fenster (51) Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
oder
Rel:0 1* Fehler im Pfad 1X11:30 - L-
Folge: Kriechgeschwindigkeit oder oder
Rel:1 0* Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik
*: 0 oder 1 (1X11:13/14)

43 Bei angesteuertem Sicherheitsrelais ist Fenster (5) Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
die Spannung am Hauptschütz plusseitig 1X11:16
zu niedrig Rel:1 oder
und Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
Folge: Kriechgeschwindigkeit Spannung an 1X11:15 wesentlich kleiner als
die Batteriespannung

Übersicht
Bei nicht angesteuertem Sicherheitsrelais Bei ausgeschalteter Zündung ist die Span- Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
44 ist die Spannung am Hauptschütz nung an 1X11:15 ungefähr gleich der 1X11:16
plusseitig zu hoch Batteriespannung

Folge: Kriechgeschwindigkeit

Seite
Abschnitt
43
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

45 Mindestens eine Zwischenkreisspannung


bleibt während des Ladevorgangs zu
Spannungsdifferenz (1X11:15-1X11:1) > 8 V
und/oder Spannungsdifferenz (1X11:15-
Batterie entladen oder defekt
oder
niedrig 1X11:11) > 8 V Fehler im Pfad F1:2 - F7 - X12:1 - K2
oder
Folge: PWM-Abschaltung, keine Haupt- Da bei Auftreten des Fehlers das Laderelais Fehler im Pfad K2 - 1R1 - X12:2 - 1F6 - 1A1:2 -

44
6
schützfreigabe in „Neutralstellung“ gebracht wird, sind die 1A1:1 - L-
Spannungen an den genannten Steckkon- oder
takten nicht mehr aussagekräftig Fehler im Pfad K2 - R1 - X12:4 - F8 - A1:2 - A1:1
- L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:18 - X12:5 - K2 - X12:3 - L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6:2
oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8:2
oder
Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
1X11:16
oder
Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1

Übersicht
46 Fehlermeldung des Hauptschützes Fenster(51) Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
spricht an 1X11:16
K1:**** 1 **** oder

Service Training
Folge: PWM-Abschaltung ****: beliebig Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:30 - L-
oder
Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik
(1X11:13/14)

Ansteuer- und - Rückmeldesignal des Fenster(51) Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
47 Hauptschützes passen nicht zusammen 1X11:16
K1:XXXX 0 YYYY oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit XXXX und YYYY weichen um mehr als 20 % Fehler im Pfad 1X11:29 - L-
voneinander ab oder
Fehler im Pfad 1X11:30 - L-
oder
Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik
(1X11:13/14)

E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

48 Mindestens eine Zwischenkreisspannung


weicht während der Fahrt für länger als
Spannungsdifferenz (1X11:15-1X11:1) > 5 V
und/oder
Fehler im Pfad S2:2 - F1 - K1 - 1A1:2
oder
1 s um mehr als 5 V von der Spannung Spannungsdifferenz (1X11:15-1X11:11) Fehler im Pfad S2:2 - F2 - K1 - A1:2
am Hauptschütz plusseitig ab. >5V oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
Folge: Kriechgeschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 -
L-
oder
Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1 - X4:2 -
1X11:16
oder
Fehler im Pfad 1X11:2 - 1F2 - F2:1

49 Mindestens eine Zwischenkreisspannung


ist in der Startphase zu hoch und läßt sich
Bei ausgeschalteter Zündung ist die Span-
nung an 1X11:1 und/oder an 1X11:11
Hauptschütz oder Laderelais klebt oder Fehler
im Pfad 1X11:18 - X12:5 - K2:86 - K2:85 - X12:3 Übersicht
bei geöffnetem Hauptschütz nicht durch ungefähr gleich der Batteriespannung - L-
Feldtaktung reduzieren oder
Fehler im Pfad 1X11:15 - X4:1 - K1:A1 - K1:A2 -
Folge: PWM-Abschaltung, keine Haupt- X4:2 - 1X11:16
schützfreigabe oder
Fehler im Pfad 1X11:16 - 2X1:8
oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8:2 - F8:1 - A1:2
oder
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6:2 - 1F6:1 - 1A1:2
oder
Fehler im Pfad 1X12:2 - X11:22
oder
Fehler im Pfad 1X12:3 - X11:21
oder

Seite
Abschnitt
Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
oder
Fehler im Pfad 1X12:16 - X11:10
oder
Fehler im Pfad 1X12:17 - X11:9
oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - X11:11

45
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

51 Unterschiedliche Impulsfrequenzen der Spannungen an 1X11:19 und 1X11:20


weichen während der Fahrt stark voneinan-
Fehler
oder
im Pfad 1X11:19 - 1X1:2 - 1B1
Signale des Drehzahlsensors 1B1
der ab Fehler im Pfad 1X11:20 - 1X1:4 - 1B1
(nur möglich bei eingebautem Drehzahl- oder
Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X1:1 - 1B1

46
sensor)

6
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X1:3 - 1B1

52 Spannung UDS zu niedrig an ausgeschal- Spannung an 1X12:9 > 5 V während Brem-


sung
Fehler im Pfad 1X12:9 - 1X13:13
oder
tetem TOP-Transistor bei hohem Strom
vom Leistungsteil 1A1 Fehler im Pfad 1X12:31 - 1X13:1
oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird ge-
öffnet

53 Spannung UDS zu hoch an eingeschalte- Bei stehendem Fahrzeug Spannung an Fehler im Pfad 1X12:9 - 1X13:13 Übersicht
tem TOP-Transistor vom Leistungsteil 1X12:9 deutlich geringer als UBatt oder
1A1 Fehler im Pfad 1X12:31 - 1X13:1
oder

Service Training
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X11:11 - 1F6 - 1A1:2

Spannung UDS des Bottom-Transistors Spannung an 1X12:22 ca. 0 V während der Fehler im Pfad 1X12:22 - 1X13:5
54 Fahrt oder
vom Leistungsteil 1A1 bei fließendem
Strom zu niedrig Fehler im Pfad 1X12:30 - 1X13:2
oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird ge-
öffnet

E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

55 Spannung UDS des Bottom-Transistor von


1A1 zu hoch für aktuelles Taktverhältnis
Fenster (61)
ub > (100 %-za) × uc
Fehler im Pfad 1X12:22 - 1X13:5
oder
Fehler im Pfad 1X12:30 - 1X13:2
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X12:29 - 1X13:11

Fehlermeldung der Leistungselektronik: nicht meßbar Fehler im Pfad 1X12:7 - 1X13:6


56 Treiberschaltung Leistungsteil 1A1

Folge: PWM-Abschaltung

57 Signal des Temperatursensors Leistungs- Spannung an 1X12:10 > 5,5 V Fehler im Pfad 1X12:10 - 1X13:14
teil 1A1 außerhalb des möglichen Be- oder
reichs Spannung an 1X12:10 < 1,6 V
(-30 °C...200°C) Übersicht
Folge: Langsame Geschwindigkeit

Temperatur der MOSFETs im Leistungsteil 3,5 V < Spannung an 1X12:10 Fehler im Pfad 1X12:10 - 1X13:14
58 1A1 zu hoch

Folge: Kriechgeschwindigkeit

Unterschiedliche Impuls-Frequenzen der Spannung an 1X11:36 und 1X11:37 weichen Fehler im Pfad 1X11:36 - 1X3:2 - 1B2
61 Signale des Drehzahlsensors 1B2 während der Fahrt stark voneinander ab oder
Fehler im Pfad 1X11:37 - 1X3:4 - 1B2

Seite
Abschnitt
(nur Möglich bei eingebautem Drehzahl- oder
sensor) Fehler im Pfad 1X11:12 - 1X3:1 - 1B2
oder
Fehler im Pfad 1X11:27 - 1X3:3 - 1B2

47
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

62 Spannung UDS zu niedrig an ausgeschal-


tetem TOP-Transistor bei hohem Strom
Spannung an 1X12:23 > 5 V während
Bremsung
Fehler im Pfad 1X12:23 - X11:14
oder
vom Leistungsteil A1 Fehler im Pfad 1X12:5 - X11:12
oder
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13

48
6
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird
geöffnet

63 Spannung UDS zu hoch an eingeschalte-


tem TOP-Transistor vom Leistungsteil A1
Bei stehendem Fahrzeug Spannung an
1X12:23 deutlich geringer als UBatt
Fehler im Pfad 1X12:23 - X11:14
oder
Fehler im Pfad 1X12:5 - X11:12
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
oder
Fehler im Pfad 1X11:1 - F8 - A1:2

64 Spannung UDS des Bottom-Transistors Spannung an 1X12:37 ca. 0 V während der Fehler im Pfad 1X12:37 - X11:15
Übersicht
vom Leistunsteil A1 bei fließendem Strom Fahrt oder
zu niedrig Fehler im Pfad 1X12:4 - X11:20
oder
Folge: PWM-Abschaltung, Hauptschütz Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13

Service Training
wird geöffnet, Sicherheitsrelais wird oder Fehler im Leistungsteil A1
geöffnet

65 Spannung UDS des Bottom-Transistor von Fenster (62) Fehler im Pfad 1X12:37 - X11:15
A1 zu hoch für aktuelles Taktverhältnis ub > (100 %-za) × uc oder Fehler im Pfad 1X12:4 - X11:20
oder Fehler im Pfad 1X12:15 - X11:13
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder Fehler im Leistungsteil A1

E01 / Register 1
336 804 4610.0600
E01 / Register 1
336 804 4610.0600

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

66 Fehlermeldung der Leistungselektronik:


Treiberschaltung Leistungsteil A1
nicht meßbar Fehler im Pfad 1X12:20 - X11:25
Fehler im Leistungsteil A1

Folge: PWM-Abschaltung

Signal des Temperatursensors Leistungs- Spannung an 1X12:11 > 5,5V Fehler im Pfad 1X12:11 - X11:16
67 teil A1 außerhalb des möglichen Bereichs oder Fehler im Leistungsteil A1
(-30 °C...200°C Spannung an 1X12:11 < 1,6V

Folge: Langsame Geschwindigkeit

68 Temperatur der MOSFET´s im Leistungs- 3,5 V < Spannung an 1X12:11 Fehler im Pfad 1X12:11 - X11:16
teil A1 zu hoch Fehler im Leistungsteil A1
Übersicht
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Sicherheitsabschaltung. Schaltsignaleingänge von Sicherheits- und Fehler Versorgung 24 V Fahrelektronik


70 Nicht eindeutige Schaltsignalpegel oder Hauptcontroller nicht identisch. (1X11:13/14)
- interner Fehler oder
undefinierte Signalpegel an 1X11:8, 1X11:21
95 oder 1X11:22

Seite
Abschnitt
49
6
Fehlercodes

LDC Kombi Übersicht

BR 336 -02
LDC43 Drive 21.01.2003

Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Fahrgeber war beim Einschalten des


Schlüsselschalters betätigt
Spannung an X13:59 < 7 V Das Fahrpedal wurde seit dem Einschalten
ohne Unterbrechung betätigt, oder die mecha-
oder nische Anlenkung des Fahrgebers ist defekt,
Folge: Fahrzeug fährt nicht bis das Pedal oder es liegt ein elektrischer Fehler am Fahr-

32
6
in Nullstellung zurückgebracht wird. Spannung an X13:59 > 8 V geber vor.

oder oder Fehler im Pfad:


X13:59 – X1:37 – 1X10:2 - 1A4
Versorgungsspannung Fahrgeber < 13,5 V X13:60 – X1:16 – 1X10:4 - 1A4
X13:69 – X1:17 – 1X10:1 - 1A4

Die Versorgungsspannung 24 V der Steuerung


ist zu niedrig (< 17,5 V) oder die 15 V Versor-
gung des Fahrgebers ist nicht ok

oder Fehler im Pfad

X13:60 - X7:3 - 3B1

Übersicht
2 Fahrgeber in Nullstellung Das Fahrpedal-Signal ist im Nullstellungs- Das Fahrpedal wird tatsächlich nicht betätigt,
bereich oder es liegt ein Kabelbruch der Signal-Leitung
Folge: Kein Fahren bis der Fahrgeber des Führungs-Potis vor oder der Stecker vom

Service Training
betätigt wird. Spannung an X13:59 < 7 V oder > 8 V Fahrgeber hat keinen Kontakt

oder oder Fehler im Pfad:


X13:59 – X1:37 – 1X10:2 - 1A4
Fahrtrichtungsschalter bei Einpedal- X13:60 – X1:16 – 1X10:4 - 1A4
fahrzeugen nicht betätigt X13:69 – X1:17 – 1X10:1 - 1A4

oder es liegt ein Fehler in Verbindung mit dem


Fahrtrichtungsschalter 1S13 vor
X13:36 - 9X8:4 - 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
X13:17 - 9X8:2 - 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdach- Sitzkontakt immer offen bzw. Fahrpedal- Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
4 schalter länger als 1 s geöffnet bzw. signal immer außerhalb des Nullstellungs- defekt, offen oder falsch eingestellt
Rücksetzten über das Fahrpedal nicht bereichs oder Fehler im Pfad:
erfolgt. X13:33 – X1:35 - 1X6:1- S3 - 1X6:2 - X9:2 - S4 -
X9:3 -X1:6 - L-
Folge: Kein Fahren. Elektrische Bremsung oder Fehler im Fahrgeberkreis
möglich. X13:59 – X1:37 – 1X10:2
X13:60 – X1:16 – 1X10:4
X13:78 – X1:38 – 1X10:3
X13:69 – X1:17 – 1X10:1

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits- Spannung an X13:73 nicht Batterieminus Schaltergesteuerte Geschwindigkeits-


reduzierung aktiv
reduzierung aktiv.
oder
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit Fehler im Pfad
von Fenster 7 aktiv. X13:73 – L-
Übersicht

Spannung an X13:51 nicht Batterieminus Temperatur in den Antriebsmotoren zu hoch


7 Wahrscheinlich ist die Temperatur in den
Antriebsmotoren höher als 160 °C
oder Fehler im Pfad
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit X13:51 - X1:15 - 6X9:29
oder Defekt im Kombiinstument, Lüfterproblem
oder Probleme Thermofühler Fahrmotoren

Spannung an X13:35 nicht Batterieminus Handbremsschalter betätigt, defekt, offen oder


8 Handbremsschalter betätigt.
falsch eingestellt
Folge: Langsame Fahrgeschwindigkeit oder
Fehler im Pfad X13.35 - 1X4:2 - 1S4 - 1X4:3 - L-

9 Spannung an X13:54 nicht Batterieminus Stoppedalschalter betätigt, defekt, offen oder


Stoppedalschalter betätigt

Seite
Abschnitt
falsch eingestellt
Folge: Kriechgeschwindigkeit oder LBC oder
Bremsung bei nicht betätigtem Fahrgeber Fehler im Pfad X13:54 - X1:13 - 1X5:2 - 1S5 –
1X5:3 - X1:6 - L-

33
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

17 EEPROM Speicher in Steuerung Interne Erkennung, daß EEPROM beschä- EEPROM Beschädigung wegen Ausschalten
beschädigt digt ist der Steuerung während des Schreibvorgangs
in den EEPROM Speicher

34
6
Folge: Kriechgeschwindigkeit

18 Produktionstest der Steuerung ist nicht


erfolgt
Interne Erkennung, daß kein Produktionstest
erfolgte
Test - bzw. Prototypsteuerung oder EEPROM
Speicher in Steuerung beschädigt

Folge: Keine Fahrzeugfunktion

19 Es wurde keine Kaibrierung für den


Fahrgeber oder das Lenkstellungs-
Interne Erkennung, daß kein gültiger Ab-
gleich erfolgte
Neue Steuerung eingebaut und Fahrgeber bzw.
Lenkstellungspotentiometer noch nicht kalibriert
potentiometer durchgeführt - nur bei Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Neusteuerung Abgleich

Hinweis: ein Austausch vom Fahrgeber


oder Lenkstellungspotentiometer wird
nicht automatisch erkannt. Übersicht
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Service Training
24 Signal vom Lenkstellungspotentiometer
3B1 bleibt während des Fahrbetriebes
Signal an X13:58 fehlerhaft. Lenkstellungs-
potentiometer Signal 3B1 ändert sich bei
Fahrzeug aufgebockt oder
Lenkstellungspotentiometer defekt oder mecha-
unverändert hoher Geschwindigkeit des Fahrzeugs nicht nisch entkoppelt
oder Fehler im Pfad X13:58 - X7:2 - 3B1
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit oder Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

25 Unzulässige Kombination der Signale vom Signalkombination ist anders als Fahrtrichtungsschalter Einpedal defekt oder
zu schnelles Umschalten des Richtungshebels
Fahrtrichtungsschalter 1S13 Einpedal
Fahrzeuge Spannung an X13:74 = 0 V oder falscher Richtungsschalter eingebaut oder
und
Spannung an X13:36 nicht 0 V Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - 1S13
Überlappung eines Richtungssignals mit
und oder
dem Neutralstellungssignal Spannung an X13:17 nicht 0 V Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - 1S13
Folge: Kein Fahrbetrieb oder
oder Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - 1S13
oder
Spannung an X13:74 nicht 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
und oder
Spannung an X13:36 nicht 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:5 - 6X9:28
und oder
Spannung an X13:17 = 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:6 - 6X9:27 Übersicht
oder

Spannung an X13:74 nicht 0 V


und
Spannung an X13:36 = 0 V
und
Spannung an X13:17 nicht 0 V

Seite
Abschnitt
35
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

26 Zwischenkreisspannungen der Leistungs- Differenz der Spannungen an X13:22 und Sicherung F1 oder F2 defekt oder
teile unterschiedlich bei eingeschaltetem X13:41 > 14 V Fehler im Pfad
Hauptschütz X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-
Nach Auftreten des Fehlers sind die Span-

36
oder

6
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird nungen an den genannten Kontakten unter X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
abgeschaltet Umständen nicht mehr aussagefähig, da der oder
Hauptschütz abgefallen ist. F8:2 - X12:4 - R1 - 1R1 - X12:2 - 1F6:2
oder Problem Kontakte Hauptschütz

27 Mindestens eine der Zwischenkreis-


spannungen und die Spannung an der
Spannung an X13:22 zu hoch
und/oder
Falsche Batterie eingebaut, Problem am
Batteriestecker, Batterie defekt
Spule vom Hauptschütz (Plusseitig) ist zu Spannung an X13:41 zu hoch oder Fehler im Pfad
hoch und X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-
Spannung an X13:3 zu hoch oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
bleibt angesteuert

Übersicht
28 Mikroschalter im Notausschalter S2 länger
als 1 sec. geöffnet
Spannung an X13:71 nicht Batterieminus Notausschalter betätigt oder interner Mikro-
schalter defekt
oder Fehler im Pfad
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz X13:71 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-

Service Training
bleibt angesteuert

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

29 Notausschalter wurde während des Fahr-


betriebs betätigt.
Spannung an X13:71 nicht Batterieminus
und
Notausschalter betätigt oder interner Mikro-
schalter defekt
Spannung an X13:39 > 0,7 V
und/oder oder Fehler im Pfad
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz Spannung an X13:20 > 0,7 V X13:71 - X3:1 - S2 - X3:2 - L-
bleibt angesteuert
oder Fehler im Pfad
1X13:4 - X13:39
1X13:3 - X13:79
X11:6 - X13:20
X11:7 - X13:79

30 Fahrgeber außerhalb der Nullstellung und


Spannung an X13:33 nicht Batterieminus
und
Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
defekt, offen oder falsch eingestellt Übersicht
gleichzeitig Sitzschalter und/oder Schalter Spannung an X13:59 > 9,5 V oder
Fahrerschutzdach offen oder Fehler im Pfad
Spannung an X13:59 < 5,5 V X13:33 - X1:35 - 1X6:1 – S3 - 1X6:2 - X9:2 - S4 -
Folge: Kein Fahrbetrieb X9:3 - X1:6 - L-
oder
Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
justiert
oder
Fehler im Pfad X13:59 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

Seite
Abschnitt
37
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Summe der Spannungen an X13:59 und Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
31 Signale vom Fahrgeber (Führungs- und
Überwachungspotentiometer) passen X13:78 < 14 V justiert oder
nicht zueinander oder Fehler im Pfad X13:59 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4

38
Summe der Spannungen an X13:59 und oder

6
Folge: Kein Fahrbetrieb X13:78 > 16 V Fehler im Pfad X13:78 - X1:38 - 1X10:3 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

32 Fahrgebersignal außerhalb des zulässi- Spannung an X13:59 < 1,5 V Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
gen Bereichs oder justiert
Spannung an X13:59 > 13,5 V oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:59 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4
Übersicht

Service Training
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

33 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk-


stellungspotentiometer zu hoch
Spannung an X13:60 > 17,5 V
und/oder
Kurzschluß der 15 V Leitung (Versorgungs-
spannung Fahrgeber) gegen Leitung mit höherer
Spannung an X13:50 > 17,5 V Spannung oder
Folge: Kein Fahrbetrieb
Versorgung 24 V Fahrelektronik kleiner als
17,5 V (X13:5)

oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 -1A4
oder Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:79 - 1X13:3
oder Fehler im Pfad X13:79 - X11:7
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X3:1 - 2B1
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X4:1 - 2B2
oder Fehler in Steuerung Übersicht

34 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk- Spannung an X13:60 < 11,3 V Kurzschluß der 15 V Leitung (Versorgungs-
stellungspotentiometer zu niedrig und/oder spannung Fahrgeber) gegen L- oder
Spannung an X13:50 < 11,3 V
Folge: Kein Fahrbetrieb Versorgung 24 V Fahrelektronik kleiner als
11,3 V (X13:5)

oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder Fehler im Pfad X13:69 - X1:17 - 1X10:1 -
1A4
oder Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1

Seite
Abschnitt
oder Fehler im Pfad X13:79 - 1X13:3
oder Fehler im Pfad X13:79 - X11:7
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X3:1 - 2B1
oder Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X4:1 - 2B2
oder Fehler in Steuerung

39
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

35 Unzulässige Kombination der Signale vom Zweipedalfahrzeug: Zweipedalfahrzeug:


Fahrtrichtungsschalter 1S13 Einpedal
Fahrzeuge Signalkombination ist anders als Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - Codier-
stecker

40
6
Folge: Kein Fahrbetrieb Spannung an X13:74 = 0 V oder
und Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - Codier-
Spannung an X13:36 = 0 V stecker
und oder
Spannung an X13:17 = 0 V Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - Codier-
stecker
oder
Einpedalfahrzeug: Fehler im Pfad Codierstecker - 9X8:1 - X1:6 - L-

Signalkombination ist anders als Einpedalfahrzeug:

Spannung an X13:74 = 0 V Fahrtrichtungsschalter Einpedal defekt oder


und falscher Richtungsschalter eingebaut oder
Spannung an X13:36 nicht 0 V
und Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - 1S13
Spannung an X13:17 nicht 0 V oder
Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - 1S13 Übersicht
oder oder
Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - 1S13
Spannung an X13:74 nicht 0 V oder

Service Training
und Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
Spannung an X13:36 nicht 0 V oder
und Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:5 - 6X9:28
Spannung an X13:17 = 0 V oder
Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:6 - 6X9:27
oder

Spannung an X13:74 nicht 0 V


und
Spannung an X13:36 = 0 V
und
Spannung an X13:17 nicht 0 V

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

36 Signal vom Lenkstellungspotentiometer Spannung an X13:58 < 1,5 V Lenksensor defekt oder falsch eingestellt
3B1 außerhalb des zulässigen Bereichs oder oder
Spannung an X13:58 > 13,5 V Fehler im Pfad X13:58 - X7:2 - 3B1
Folge: Kein Fahrbetrieb oder
Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1

Das errechnete Drehzahlverhältnis der Signal vom Lenkstellungspotentiometer ändert Fahrzeug ist aufgebockt
37 beiden Fahrmotoren stimmt nicht mit sich nicht beim Fahren Problem in den Antriebsmotoren
gemessenen Lenkwinkel überein
oder oder
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit Lenkstellungspotentiometer defekt oder falsch
PWM Ansteuerung vom Anker der Fahr- eingestellt
motoren weichen bei Geradeausfahrt stark oder Übersicht
voneinander ab Fehler im Pfad X13:58 - X7:2 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X7:1 - 3B1
oder
Fehler im Pfad X13:30 - X11:21
oder
Fehler im Pfad X13:10 - X11:22
oder
Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Pfad X13:8 - 1X13:9
oder
Fehler im Pfad X13:27 - 1X13:10

Seite
Abschnitt
oder
Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11

41
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

38 Direkt nach Einschalten der Steuerung Innerhalb der ersten Sekunde nach Einschal- Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
oder
liegt die Batteriespannung und/oder beide ten der Steuerung ist die
Zwischenkreisspannungen über 100 V Spannung an X13:3 > 100 V und/oder die Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
Spannungen an X13:42 und X13:22 sind > oder

42
Fehler im Pfad X13:2 - L-

6
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird 100 V
geöffnet, Sicherheitsrelais wird geöffnet. Nach Auftreten des Fehlers sind die Spannun- oder
gen an den genannten Steckerkontakten nicht Fehler im Pfad X13:114 - L-
mehr aussagekräftig, da dann das Sicherheits-
relais und das Hauptschütz geöffnet sind.

39 Beide Zwischenkreisspannungen zu Spannung an X13:42 < 35 V


und
Batterie extrem entladen oder defekt oder
Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
gering
Spannung an X13:22 < 35 V oder
Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:2 - L-
oder
Fehler im Pfad X13:114 - L-

Übersicht
40 Beide Zwischenkreisspannungen sind zu Spannung an X13:42 > 109 V Bei defekter Batterie können die Zwischenkreis-
spannungen während der Nutzstrombremsung
hoch und
Spannung an X13:22 > 109 V unzulässig hohe Werte erreichen.

Service Training
Probleme können auch von einem schlechten
Kontakt am Batteriestecker oder Hauptschütz
K1 hervorgerufen werden.
oder Fehler im Pfad
X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
oder X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-

42 Ansteuerung und Rückmeldesignal vom Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
steuerungsinternen Sicherheitsrelais
passen nicht zusammen Fehler im Pfad X13:2 - L- oder
Fehler im Pfad X13:114 - L-
Folge: Fahrzeug wird komplett abgeschal- evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-
tet spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
< 17V bzw. Überspannung > 28 V)

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Kontakt vom steuerungsinternen Fenster (5) Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
43 Sicherheitsrelais schließt nicht oder
Rel:1 Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
Folge: Kriechgeschwindigkeit und oder
Spannung an X13:3 mindestens 5 V geringer Steuerung defekt
als die Batteriespannung

Kontakt vom steuerungsinternen Bei nicht angesteuertem Sicherheitsrelais ist Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
44 Sicherheitsrelais öffnet nicht die Spannung an X13:3 > 35 V oder
Steuerung defekt
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Übersicht
Mindestens eine Zwischenkreisspannung Beim Ladevorgang kann eine der beiden Batterie entladen oder defekt
45 bleibt während des Ladevorgangs zu Zwischenkreisspannung 40 V nicht erreichen oder
niedrig. Fehler im Pfad F1:2 - F7 - X12:1 - K2
Da bei Auftreten des Fehlers das Laderelais oder
Folge: Kein Fahrbetrieb. Hauptschütz wird K2 abgeschaltet wird, sind die Spannungen an Fehler im Pfad K2 - 1R1 - X12:2 - 1F6 - 1A1:2 -
nicht aktiviert. den Steuerungskontakten nicht mehr aussage- 1A1:1 - L-
fähig. oder
Fehler im Pfad K2 - R1 - X12:4 - F8 - A1:2 - A1:1 -
L-
oder
Fehler im Pfad X13:64 - X12:5 - K2 - X12:3 - L-
oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6:2
oder
Fehler im Pfad X13:41 - F8:2

Seite
Abschnitt
oder
Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1

43
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

46 Fehlermeldung des Hauptschützes spricht Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
an oder
Fehler im Pfad X13:2 - L- oder X13:114 - L-

44
6
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird oder
abgeschaltet. evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-
spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
< 17V bzw. Überspannung > 28 V)
oder Steuerung defekt

Ansteuer- und - Rückmeldesignal des Hauptschütz-Ansteuerung und Rückmeldung Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
47 Hauptschützes passen nicht zusammen sind nicht korrekt oder
Fehler im Pfad X13:2 - L- oder X13:114 - L-
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird oder
abgeschaltet. evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-
spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
< 17V bzw. Überspannung > 28 V)
oder Steuerung defekt

Übersicht
48 Mind. eine Zwischenkreisspannung weicht
während der Fahrt für länger als 1 s um
Spannungsdifferenz (X13:3 und X13:41) > 5 V
und/oder
Fehler im Pfad S2:2 - F1 - K1 - 1A1:2
oder
mehr als 5 V von der Spannung am Haupt- Spannungsdifferenz (X13:3 und X13:22) > 5 V Fehler im Pfad S2:2 - F2 - K1 - A1:2
schütz plusseitig ab. oder

Service Training
Fehler im Pfad X13:41 - F8 - A1:2 - A1:1 - L-
Folge: Kriechgeschwindigkeit oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6 - 1A1:2 - 1A1:1 - L-
oder
Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - F2:1

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

49 Kontakt vom Hauptschütz klebt oder


Entladeschaltung defekt
Eine der Zwischenkreisspannungen weicht
von der Batteriespannung ab bei nicht
Fehler in Ladeschaltung oder Fehler im Pfad
X13:64 - X12:5 - K2 - X12:3 - L-
angesteuertem Hauptschütz und angesteu- oder
Folge: Hauptschütz wird abgeschaltet erter Feldtaktung Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
oder
Fehler im Pfad X13:41 - F8:2 - F8:1 - A1:2
oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6:2 - 1F6:1 - 1A1:2
oder
Fehler im Pfad X13:10 - X11:22
oder
Fehler im Pfad X13:30 - X11:21
oder
Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Pfad X13:27 - 1X13:10
oder
Übersicht
Fehler im Pfad X13:8 - 1X13:9
oder
Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11

51 Diese Fehlermeldung betrifft nur Fahrzeu- Fehler im Pfad X13:75 - 1X1:2 - 1B1
ge mit eingebauten Drehzahlsensoren Signale an X13:37 und X13:75 weichen oder
(UPA-Geschwindigkeitsreduzierung 6km/h) während der Fahrt stark voneinander ab Fehler im Pfad X13:37 - 1X1:4 - 1B1
oder
Die beiden Ausgangssignale des Fehler im Pfad X13:60 - 1X1:1 - 1B1
Drehzahlsensors 1B1 liefern unterschiedli- oder
che Impulsfrequenzen Fehler im Pfad X13:69 - 1X1:3 - 1B1
oder
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit Drehzahlsensor 1B1 defekt oder falsch einge-

Seite
Abschnitt
stellt

45
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

52 Spannung zwischen Drain und Source Spannung an X13:61 > 5 V während Brem- Fehler im Pfad X13:61 - 1X13:13
vom ausgeschalteten Top Transistor im sung oder
Leistungsteil 1A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:9 - 1X13:1
oder

46
6
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

Spannung zwischen Drain und Source Bei stehendem Fahrzeug Spannung an Fehler im Pfad X13:61 - 1X13:13
53 vom eingeschalteten Top Transistor im X13:61 mindestens 5 V geringer als die oder
Leistungsteil 1A1 zu hoch Batteriespannung Fehler im Pfad X13:9 - 1X13:1
oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11
oder
Fehler im Pfad X13:22 - 1F6 - 1A1:2
oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

54 Spannung zwischen Drain und Source


vom eingeschalteten Bottom Transistor im
Spannung an X13:80 ungefähr 0V während
des Fahrbetriebes
Fehler
oder
im Pfad X13:80 - 1X13:5 Übersicht
Leistungsteil 1A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:28 - 1X13:2
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11

Service Training
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

Spannung zwischen Drain und Source Die gemessene Drainspannung des Bottom Fehler im Pfad X13:80 - 1X13:5
55 vom Bottom Transistor im Leistungsteil Transistors ist um mindestens 5 V höher als oder
1A1 zu hoch für aktuelles Taktverhältnis die errechnete Spannung auf Grund des Fehler im Pfad X13:28 - 1X13:2
PWM Verhältnisses oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11
oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

56 Treiberschaltung des Leistungsteils1A1 nicht meßbar Fehler im Pfad X13:34 - 1X13:6


meldet Fehler oder
Fehler im Leistungsteil 1A1 bzw. im Motorkreis
Folge: Kein Fahrbetrieb oder defekte Batterie

Signal vom Thermofühler im Leistungsteil Spannung an X13:57 > 5,5 V Fehler im Pfad X13:57 - 1X13:14
57 1A1 außerhalb des gültigen Bereichs oder oder
(< -30 °C oder > 200 °C) Spannung an X13:57 < 1,6 V Fehler im Leistungsteil 1A1

Folge: Kriechgeschwindigkeit

58 Temperatur im Leistungsteil 1A1 zu hoch Spannung an X13:57 > 3,5 V Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Folge: Kein Fahren möglich bis die Tempe- Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
ratur im Leistungsteil unter 80 °C fällt.
z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht
Übersicht
korrekt oder zu dick aufgetragen, Lüfterproblem
am Leistungsteil

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)
oder
Fehler im Pfad X13:57 - 1X13:14
oder
Fehler im Leistungsteil 1A1

Signale an X13:18 und X13:56 weichen Fehler im Pfad X13:18- 1X2:2 - 1B2
61 Diese Fehlermeldung betrifft nur Fahrzeu- während der Fahrt stark voneinander ab oder
ge mit eingebauten Drehzahlsensoren Fehler im Pfad X13:56 - 1X2:4 - 1B2
(UPA-Geschwindigkeitsreduzierung 6km/h) oder

Seite
Abschnitt
Fehler im Pfad X13:60 - 1X2:1 - 1B2
Die beiden Ausgangssignale des oder
Drehzahlsensors 1B2 liefern unterschiedli- Fehler im Pfad X13:69 - 1X2:3 - 1B2
che Impulsfrequenzen oder
Drehzahlsensor 1B2 defekt oder falsch einge-
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit stellt

47
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

62 Spannung zwischen Drain und Source


vom ausgeschalteten Top Transistor im
Spannung an X13:62 > 5 V während Brem- Fehler
oder
im Pfad X13:62 - X11:14
sung
Leistungsteil A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:12 - X11:12
oder

48
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:31 - X11:13

6
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil A1

Spannung zwischen Drain und Source Fehler im Pfad X13:62 - X11:14


63 vom eingeschalteten Top Transistor im
Bei stehendem Fahrzeug Spannung an
X13:61 mindestens 5 V geringer als die oder
Leistungsteil A1 zu hoch Batteriespannung Fehler im Pfad X13:12 - X11:12
oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Pfad X13:41 - F8 - A1:2
oder
Fehler im Leistungsteil A1

64 Spannung zwischen Drain und Source Spannung an X13:81 ungefähr 0V während Fehler im Pfad X13:81 - X11:15 Übersicht
vom eingeschalteten Bottom Transistor im des Fahrbetriebes oder
Leistungsteil A1 zu niedrig Fehler im Pfad X13:11 - X11:20
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz und Fehler im Pfad X13:31 - X11:13

Service Training
Sicherheitsrelais werden abgeschaltet. oder
Fehler im Leistungsteil A1

Spannung zwischen Drain und Source Fehler im Pfad X13:81 - X11:15


65 vom Bottom Transistor im Leistungsteil A1
Die gemessene Drainspannung des Bottom
Transistors ist um mindestens 5 V höher als oder
zu hoch für aktuelles Taktverhältnis die errechnete Spannung auf Grund des Fehler im Pfad X13:11 - X11:20
PWM Verhältnisses oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder
Fehler im Leistungsteil A1

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

66 Treiberschaltung des Leistungsteils A1 nicht meßbar Fehler im Pfad X13:15 - X11:25


oder
meldet Fehler
Fehler im Leistungsteil A1
Folge: Kein Fahrbetrieb oder defekte Batterie

Signal vom Thermofühler im Leistungsteil Fehler im Pfad X13:76 - X11:16


67 A1 außerhalb des gültigen Bereichs
Spannung an X13:76 > 5,5 V
oder oder
(< -30 °C oder > 200 °C) Spannung an X13:76 < 1,6 V Fehler im Leistungsteil A1 bzw im Motorkreis

Folge: Kriechgeschwindigkeit

68 Temperatur im Leistungsteil A1 zu hoch Spannung an X13:76 > 3,5 V Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Folge: Kein Fahren möglich bis die Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
Temperatur im Leistungsteil unter 80 °C
fällt. z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht Übersicht
korrekt oder zu dick aufgetragen, Lüfterproblem
am Leistungsteil

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)
oder
Fehler im Pfad X13:76 - X11:16
oder
Fehler im Leistungsteil A1

Interner Fehler in der Steuerung Nicht eindeutige Schaltsignale oder


70 Schaltsignaleingänge von Haupt- und
Sicherheitscontroller nicht identisch evtl. Probleme mit der 24 V Versorgungs-
bis Folge: Sicherheitsabschaltung spannung an X13:5 (Spannungseinbrüche
< 17V bzw. Überspannung > 28 V)
89

Seite
Abschnitt
oder
fehlerhafte Schaltsignale an X13:33, X13:17
oder X13:36
oder interner Fehler in der Steuerung

49
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

90 Der Steuerungsteil von der Arbeits-


hydraulik meldet einen Fehler
interne Bedingung Die Fehlerursache kann über die LLC Diagno-
se ausgelesen werden

Folge: Hauptschütz K1 wird abgeschaltet

50
nachdem der Fahrer den Sitz verlässt.

6
91 Die zurückgeführte Feldspannung vom
Leistungsteil 1A1 stimmt nicht zum
interne Bedingung Fehler im Pfad X13:8 - 1X13:9
oder
vorgegebenen PWM Taktverhältnis Fehler im Pfad X13:27 - 1X13:10
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:29 - 1X13:11
oder
Fehler im Pfad X13:23 - 1X13:7
oder
Fehler im Pfad X13:42 - 1X13:12
oder Defekt im Leistungsteil

92 Die zurückgeführte Feldspannung vom interne Bedingung Fehler im Pfad X13:30 - X11:21
Leistungsteil A1 stimmt nicht zum vorge- oder
gebenen PWM Taktverhältnis Fehler im Pfad X13:10 - X11:22
Übersicht
oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:31 - X11:13
oder

Service Training
Fehler im Pfad X13:24 - X11:23
oder
Fehler im Pfad X13:43 - X11:4
oder Defekt im Leistungsteil

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
Fehlercodes

LLC Übersicht

BR 336 -02
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Nach dem Einschalten vom Schlüssel- Spannung an 2X1:10 Joystick defekt oder nicht in Neutral-Stellung
schalter wird die Steuerung auf korrekte- nicht halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,3 V oder
externe Signale und Funktion überprüft. oder Joystick durch Überbelastung außerhalb der
Spannung an 2X1:23 Toleranz
Es wird überprüft: nicht halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,3 V
· die Neutralstellung der Joysticks oder
· auf eingeschalteten Hauptschütz Spannung an 2X1:25
· Kommunikation mit nicht halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,3 V
Sicherheitscontroller oder
· die Funktion des Sicherheitsrelais Spannung an 2X1:37
nicht halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,3 V
Erkannte Fehler werden durch eine zweite
Fehlernummer näher spezifiziert.

Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik


Übersicht
2 Die Joystick-Signale entsprechen Neutral- Spannung an 2X1:10 Joystick in Neutralstellung
stellung beim Einschalten vom Schlüssel- halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,3 V
schalter oder
Spannung an 2X1:23
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,3 V
oder
Spannung an 2X1:25
halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,3 V
oder
Spannung an 2X1:37
halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,3 V

Seite
Abschnitt
1
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Kabinenverriegelungsschalter oder Spannung an 2X1:21 nicht Batterieminus Kabinenverriegelungsschalter oder Sitz-


4 Sitzschalter nicht betätigt schalter offen oder Fehler in Pfad
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik 2X1:21 - X1:35 - 1X6:1 - S3 - 1X6:2 - X9:2 -
S4 - X9:3 - X1:6 - L-

2
6
Reduzierte Arbeitsgeschwindigkeit über kein Fehler Spannung an 2X1:41 Batterieminus
5 externen Schalteingang aktiviert

Folge: Reduzierte Arbeitsgeschwindigkeit


wie im Fenster 74 und 76 ausgewählt

Batterie entladen oder Kombi-Instrument


Der Entladeanzeiger des Kombi-Instru- Spannung an 2X1:9 nicht Batterieminus
7 mentes zeigt “Batterie entladen” an.
Ausgang Entladeanzeiger offen oder Fehler im
Pfad 2X1:9 - X2:10 - 6X9:30
Anzeige: Fenster 4
Folge: Es wird mit gedrosselter Drehzahl · 6P2 : 1 = Batterie geladen
gearbeitet. 6P2 : 0 = Batterie entladen
Hinweis: Im Fenster 72 kann die gedros- Ein Einstellung der Drosselung - Fenster 72
selte Drehzahl individuell eingestellt · 0 ... 70 % - Werkseinstellung 60 %
werden
Übersicht

Parameter Pump im Fenster 82 steht auf 1


Pumpenmotor wird beim Auslenken der keinFehler

Service Training
13 Joysticks nicht angesteuert

Parameter LimT im Fenster 83 steht auf 1 und


14 Rückneigen am Anschlag, Pumpenmotor keinFehler
Hubmast ist ganz zurückgeneigt
wird abgeschaltet
Vorneigen, Heben/Senken, Zusatz-
hydraulikfunktionen sind weiterhin
möglich.

Die Fahrsteuerung gibt den Hauptschütz nicht


Die Ladeschaltung ist nach dem Einschal- Spannung an 2X1:8 > 8,5 V oder Spannung
15 ten nicht betriebsbereit an 2X1:1 < 60V direkt nach dem Einschalten
frei oder Fehler im Pfad 2X1:8 - X4:2 - K1:A1 -
X4:1 - 1X11:15 oder Fehler im Pfad 2X1:8 -
vom Schlüsselschalter
1X11:16
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik, Anzeige Fenster 4:
keine Lenkfunktion K1:1 = OK oder K1:0 = FEHLER

15.02.2001
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

16 Batteriespannung ist zu niedrig. Spannung an 2X1:1 < 30 V Batteriespannung zu niedrig


Entweder hat man tatsächlich eine oder
defekte, falsche oder extrem entladene Fehler im Pfad 2X1:1 - 1X11:1
Batterie oder das zurückgeführte Signal ist oder
fehlerhaft. Fehler im Pfad 2X1:1 - F8:2

Folge: nur Meldung

Es wurde keine Programmierung für die interne Erkennung, daß kein gültiger Ab- Werksseitiger Abgleich wurde noch nicht
19 Joysticks durchgeführt - nur bei Neu- gleich erfolgte durchgeführt
steuerung Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Abgleich
Hinweis: ein Austausch des Joystick wird Übersicht
nicht automatisch erkannt

Folge: nur Meldung, es werden die


Standard-Einstellwerte benutzt

Seite
Abschnitt
3
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

21 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- Nicht meßbar Defekt der Ansteuerung


stellung, so wird das Sicherheitsrelais oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. Fehler im Pfad 2X1:6 - 2Y1:2 - 2Y1:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß < 50 Ohm)
impuls für Senken ist nicht plausibel.

4
6
Folge: Abschaltung der Heben-Senken-
Funktion

22 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- Nicht meßbar Defekt der Ansteuerung


stellung, so wird das Sicherheitsrelais oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. Fehler im Pfad 2X1:5 - 2Y2:2 - 2Y2:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß < 50 Ohm)
impuls für Heben ist nicht plausibel.

Folge: Abschaltung der Heben-Senken-


Funktion

23 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- Nicht meßbar Defekt der Ansteuerung


Übersicht
stellung, so wird das Sicherheitsrelais oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. Fehler im Pfad 2X1:18 - 2Y4:2 - 2Y4:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß < 50 Ohm)
impuls für Rückneigen ist nicht plausibel.

Service Training
Folge: Abschaltung der Neige Funktion

24 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- Nicht meßbar Defekt der Ansteuerung


stellung, so wird das Sicherheitsrelais oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. Fehler im Pfad 2X1:17 - 2Y3:2 - 2Y3:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- (Kurz- bzw. Teilschluß < 50 Ohm)
impuls für Vorneigen ist nicht plausibel.

Folge: Abschaltung der Neigen Funktion

15.02.2001
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

25 Damit die Stromwerte exakt eingelesen Interne Erkennung, daß kein gültiger Strom- Es wurde kein werksinterner Abgleich vorge-
werden können ist ein Stromabgleich Abgleich erfolgte nommen
notwendig. Ein Werksabgleich ist noch
nicht durchgeführt.

Folge: Es werden Standardwerte verwen-


det - keine Funktionsbeeinflussung

26 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- Nicht meßbar Defekt der Ansteuerung


Stellung, so wird das Sicherheitsrelais oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. Fehler im Pfad 2X1:19 - 2Y5:2 - 2Y5 :1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- oder
impuls für Zusatzhydr.1 ist nicht plausibel. Fehler im Pfad 2X1:20 - 2Y6:2 - 2Y6 :1 - 2X1:15

Folge: Abschaltung der Zusatzhydraulik1- (Kurz- bzw. Teilschluß < 50 Ohm)


Funktion Übersicht

27 Das Temparatur-Signal vom Leistungsteil Spannung an 2X1:40 < 1,2 V Der Temperatur-Sensor nicht vorhanden oder
A1 ist fehlerhaft. oder defekt
Das Signal ist eindeutig fehlerhaft, weil es Spannung an 2X1:40 > 5,3 V oder
einer Temperatur entsprechen würde, die Fehler im Pfad 2X1:40 - X11:17
niedriger als - 50 °C oder größer als 200
°C wäre.

Folge: stark verringerte Pumpendrehzahl

28 Temparatur-Signal Leistunsteil A1 ent- Spannung an 2X1:40 > 5,3 V Temperatur im Leistungsteil zu hoch

Seite
Abschnitt
spricht Übertemperatur. Entweder ist die oder
Temperatur tatsächlich zu hoch oder ein Fehler im Pfad 2X1:40 - X11:17
Fehler liegt vor.

Folge: proportional der Übertemperatur


verringerte Pumpendrehzahl (90 °C = 100
% ... 110 °C = 0 %)

5
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

29 Das Leistungsmodul A1 meldet kurzzeiti- Impulse auf 2X1:7 Leistungsteil A1 defekt


ge oder ständige interne Fehler in der
Treiber-Schaltung für die MOSFET
Transistoren

6
6
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik

Defekt in Joystick
Die Signale desJoystick Heben/Senken Spannung an 2X1:10 < 1,4 V oder
30 sind außerhalb des erlaubten Bereiches oder Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2 - 2B1 - 2X3:1 -
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) Spannung an 2X1:10 > 12,8 V 2X1:12
oder
Folge: keine Heben/Senken-Funktion Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2 - 2B1 - 2X3:6 -
2X1:26

31 Die Signale des Joystick Neigen sind


Spannung an 2X1:23 < 1,4 V
Defekt in Joystick
außerhalb des erlaubten Bereiches oder
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) oder Fehler im Pfad 2X1:23 - 2X3:3 - 2B1 - 2X3:1 -
Spannung an 2X1:23 > 12,8 V 2X1:12 oder
Folge: keine Neige-Funktion Fehler im Pfad 2X1:23 - 2X3:3 - 2B1 - 2X3:6 -
2X1:26 Übersicht

Defekt in Joystick
Spannung an 2X1:25 < 1,4 V

Service Training
32 Die Signale des Joystick Zusatzhyd.1 sind
oder
oder
außerhalb des erlaubten Bereiches Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2 - 2B2 - 2X4:1 -
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) Spannung an 2X1:25 > 12,8 V 2X1:12
oder Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2 - 2B2 -
Folge: keine Zusatzhyd.1-Funktion 2X4:6 - 2X1:26

15.02.2001
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

33 Die Signale des Joystick Zusatzhyd.2 sind Spannung an 2X1:37 < 1,4 V Defekt in Joystick
außerhalb des erlaubten Bereiches oder oder
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) Spannung an 2X1:37 > 12,8 V Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3 - 2B2 - 2X4:1 -
2X1:12
Folge: keine Zusatzhyd.2-Funktion oder
Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3 - 2B2 - 2X4:6 -
2X1:26

34 Der eingelesene Wert der 15 V- Spannung an 2X1:12 > 17,5 V Fehler in Steuerung
Versorgungs-Spannung ist zu hoch bzw. oder oder
zu niedrig. Spannung an 2X1:12 < 13,5 V Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X3:1 - 2B1
Entweder ist die 15 V-Versorgung auf der oder
Steuerung defekt oder die Spannung Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X4:1 - 2B2
bricht durch einen externen Kurzschluß
ein
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik
Übersicht
Die Führungs- und Überwachungs- die Spannungs Differenz zwischen Pin Defekt in Joystick
35 Signale des Joystick für die Heben/ 2X1:10 und halbe Poti-Versorgspg oder
Senken Funktion sind nicht plausibel ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2
zueinander. der Spannungs Differenz zwischen Pin oder
(Kabelbruch oder Schluß, Defekt im 2X1:11 und halbe Poti-Versorgspg Fehler im Pfad 2X1:11 - 2X3:4
Joystick) ±Toleranzwert 0,3 V

Folge: keine Heben/Senken-Funktion

Die Führungs- und Überwachungs- die Spannungs Differenz zwischen Pin Defekt in Joystick
36 Signale des Joystick für die Neige Funkti- 2X1:23 und halbe Poti-Versorgspg oder
on sind nicht plausibel zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:23 - 2X4:3
(Kabelbruch oder Schluß, Defekt im der Spannungs Differenz zwischen Pin oder

Seite
Abschnitt
Joystick) 2X1:24 und halbe Poti-Versorgspg ± Fehler im Pfad 2X1:24 - 2X3:5
Toleranzwert 0,3 V
Folge: keine Neige-Funktion

7
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

37 Die Führungs- und Überwachungs-Si- die Spannungs-Differenz zwischen Pin Defekt in Joystick
gnale des Joystick für die Zusatzhyd.1 2X1:25 und halbe Poti-Versorgspg oder
Funktion sind nicht plausibel zueinan- ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2
der. der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
2X1:39 und halbe Poti-Versorgspg ± Fehler im Pfad 2X1:39 - 2X4:4

8
6
(Kabelbruch oder Schluß, Defekt im
Toleranzwert 0,3 V
Joystick)
Folge: keine Zusatzhyd.1-Funktion

38 Die Führungs- und Überwachungs-Si- die Spannungs-Differenz zwischen Pin Defekt in Joystick
gnale des Joystick für die Zusatzhyd.2 2X1:37 und halbe Poti-Versorgspg oder
Funktion sind nicht plausibel zueinan- ist ungleich Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3
der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
der.
2X1:38 und halbe Poti-Versorgspg ± Fehler im Pfad 2X1:38 - 2X4:5
(Kabelbruch oder Schluß, Defekt im Toleranzwert 0,3 V
Joystick)

Folge: keine Zusatzhyd.2-Funktion

Übersicht

Service Training
15.02.2001
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

44 Der Hauptschütz gibt nicht mehr frei und Spannung an 2X1: 8 > 8,5 V Die Fahrsteuerung gibt nicht den Hauptschütz
die Batteriespannung ist zu niedrig. und K1 nicht frei
Entweder hat man tatsächlich eine Spannung an 2X1:1 < 50 V oder
defekte, falsche oder extrem entladene Anzeige: Fenster 4 Fehler im Pfad 2X1:8 - X4:2 - K1:A2 - K1 - K1:A1
Batterie oder das zurückgeführte Signal ist · K1 : 1 = OK - X4:1 - 1X11:15
fehlerhaft. · K1 : 0 = FEHLER oder
Fehler im Pfad 2X1:8 - 1X11:16
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

Der Kabinenschalter oder der Sitzschalter Spannung an 2X1:21 nicht Batterieminus Schalter an Kabine oder Sitzschalter offen oder
46 ist nicht betätigt und gleichzeitig wurde ein Fehler im Pfad 2X1:21 - 1X11:21
Joystick ausgelenkt oder
Fehler im Pfad 2X1:21 - X1:35 - 6X9:3
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik oder
Fehler im Pfad 2X1:21 - X1:35 - 1X6:1 - S3 -
1X6:2 - X9:2 - S4 - X9:3 - X1:6 - L- Übersicht

Seite
Abschnitt
9
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

48 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- Nicht meßbar Defekt der Ansteuerung


Stellung, so wird das Sicherheitsventil oder
geöffnet und die Ventilansteuerung inkl. Fehler im Pfad 2X1:31 - 2Y7:2 - 2Y7:1 - 2X1:15
Magnetanschluß getestet. Der Strom- oder

10
impuls für Zusatzhydraulik2 ist nicht Fehler im Pfad 2X1:32 - 2Y8:2 - 2Y8:1 - 2X1:15

6
plausibel.
(Kurz- bzw. Teilschluß < 50 Ohm)
Folge: Abschaltung der Zusatzhydraulik 2-
Funktion

51 Taktüberwachung während Ventilan- Nicht meßbar Defekt in Magnetspule Heben/Senken Ventil


steuerung. oder
Die Magnetspulen werden mit einem Fehler im Pfad 2X1:6 - 2Y1:2 - 2Y1:1 - 2X1:15
pulsweiten-modulierten Signal (PWM) oder
angesteuert. Das PWM-Signal paßt nicht Fehler im Pfad 2X1:5 - 2Y2:2 - 2Y2:1 - 2X1:15
zum eingelesen Stromsignal von Heben
bzw. Senken (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

Folge:
a) Abschalten der Heben/Senken-
Ansteuerung Übersicht
b) Abschalten aller Funktionen bei
großer Abweichung (außer Len
kung)

Service Training
Nicht meßbar Defekt in Magnetspule Neigen Ventil
52 Taktüberwachung während Ventilan- oder
steuerung. Fehler im Pfad 2X1:17 - 2Y3:2 - 2Y3:1 - 2X1:15
Die Magnetspulen werden mit einem oder
pulsweiten-modulierten Signal (PWM) Fehler im Pfad 2X1:18 - 2Y4:2 - 2Y4:1 - 2X1:15
angesteuert. Das PWM-Signal paßt nicht
zum eingelesen Stromsignal von Neigen (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)

Folge:
a) Abschalten der Neigen Ansteue
rung
b) Abschalten aller Funktionen bei
großer Abweichung (außer Len
kung)

15.02.2001
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

53 Taktüberwachung während Ventilan- Nicht meßba (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)


steuerung.
Die Magnetspulen werden mit einem Defekt in Magnetspule Zusatzhydraulik 1 Ventil
pulsweiten-modulierten Signal (PWM) oder
angesteuert. Das PWM-Signal paßt nicht Fehler im Pfad 2X1:19 - 2Y5:2 - 2Y5:1 - 2X1:15
zum eingelesen Stromsignal von oder
Zusatzhydr. 1 Fehler im Pfad 2X1:20 - 2Y6:2 - 2Y6:1 - 2X1:1
Folge:
a) Abschalten der Zusatzhydr.1- (Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)
Ansteuerung
b) Abschalten aller Funktionen bei
großer Abweichung (außer Len
kung)

54 Taktüberwachung während Ventilan-


steuerung. Nicht meßbar Defekt in Magnetspule Zusatzhydraulik 2 Ventil
Die Magnetspulen werden mit einem oder
pulsweiten-modulierten Signal (PWM) Fehler im Pfad 2X1:31 - 2Y7:2 - 2Y7:1 - 2X1:15 Übersicht
angesteuert. Das PWM-Signal paßt nicht oder
zum eingelesen Stromsignal von Fehler im Pfad 2X1:32 - 2Y8:2 - 2Y8:1 - 2X1:15
Zusatzhydr.2
(Kurz- bzw. Teilschluß, Unterbrechung)
Folge:
a) Abschalten der Zusatzhydr.2-
Ansteuerung
b) Abschalten aller Funktionen bei
großer Abweichung (außer Len
kung)

60 Bei angesteuertem Pumpenmotor liefert Fenster (6): nm = 0 bei laufendem Pumpen- Drehzahlsensor defekt
der Drehzahlsensor Drehzahl ist Null motor oder
Fehler im Pfad 2X1:22 - 2X2:2 - 2B8
Folge: gesteuerte Drehzahl bis max. 50 % oder

Seite
Abschnitt
Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X2:1 - 2B8
oder
Fehler im Pfad 2X1:26 - 2X2:3 - 2B8

11
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Interner Fehler Interner Fehler


61 Interner Steuerungsfehler

Interner Fehler
62 Interner Steuerungsfehler Interner Fehler

12
6
Die Joystick-Pegel entsprechen nicht der Spannung an 2X1:10 Joystick defekt oder nicht in Neutral-Stellung
67 Neutralstellung beim Einschalten und waren nicht halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,3 V oder
länger als 2 sec ausgelenkt nachdem der oder Joystick durch Überbelastung außerhalb der
Schlüsselschalter eingeschaltet wurde Spannung an 2X1:23 Toleranz
nicht halbe Poti-Versorgungsspg. ± 0,3 V
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik oder oder Fehler im Pfad 2X1:10 - 2X3:2
Spannung an 2X1:25 oder Fehler im Pfad 2X1:23 - 2X3:3
nicht halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,3 V oder Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X3:1
oder oder Fehler im Pfad 2X1:26 - 2X3:6
Spannung an 2X1:37
nicht halbe Poti- Versorgungsspg. ± 0,3 V oder Fehler im Pfad 2X1:25 - 2X4:2
oder Fehler im Pfad 2X1:37 - 2X4:3
oder Fehler im Pfad 2X1:12 - 2X4:1
oder Fehler im Pfad 2X1:26 - 2X4:6

Überwachung vom Sicherheitsrelais in der Fenster (6): uRel < 7V bzw. X2:16 < ca. 7 V Fehler im Pfad 2X1:6 - 2Y1:2 - 2Y1:1 - 2X1:15 oder
68 Fehler im Pfad 2X1:5 - 2Y2:2 - 2Y2:1 - 2X1:15 oder
Übersicht
LLC spricht an (Kontakt offen) oder interne Bedingung
Fehler im Pfad 2X1:17 - 2Y3:2 - 2Y3:1 - 2X1:15 oder
Nach erneutem Einschalten wird versucht Fehler im Pfad 2X1:18 - 2Y4:2 - 2Y4:1 - 2X1:15 oder
Fehler im Pfad 2X1:19 - 2Y5:2 - 2Y5:1 - 2X1:15 oder

Service Training
den Fehler zu lokalisieren (Fehler 21 - 24,
26, 48) Fehler im Pfad 2X1:20 - 2Y6:2 - 2Y6:1 - 2X1:15 oder
Fehler im Pfad 2X1:31 - 2Y7:2 - 2Y7:1 - 2X1:15 oder
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik Fehler im Pfad 2X1:32 - 2Y8:2 - 2Y8:1 - 2X1:15 oder
Fehler im Pfad 2X1:16 - 2Y9:2 - 2Y9:1 - 2X1:15 oder
Problem mit Batteriespannung oder interner Fehler

Sicherheitsüberwachung spricht an. Fenster (6): uRel > 37 V bzw. 2X1:16 Fehler im Pfad 2X1:16 - 2Y9:2 - 2Y9:1 - 2X1:15
69 Der Funktionscontroller testet während dem > ca. 37 V
Einschalten die Abschaltmöglichkeit des oder interne Bedingung
sicherheitsrelais

Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik

15.02.2001
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sicherheitsüberwachung Fenster (6): uRel < 7V bzw. 2X1:16 < ca. 7 V Fehler im Pfad 2X1:6 - 2Y1:2 - 2Y1:1 - 2X1:15 oder
70 Der Funktionscontroller testet während dem oder interne Fehlerbedingung Fehler im Pfad 2X1:5 - 2Y2:2 - 2Y2:1 - 2X1:15 oder
Einschalten die Abschaltmöglichkeit des Fehler im Pfad 2X1:17 - 2Y3:2 - 2Y3:1 - 2X1:15 oder
Sicherhietsrelais an hand der Spannung an Fehler im Pfad 2X1:18 - 2Y4:2 - 2Y4:1 - 2X1:15 oder
Pin 15/16. Bei manchen externen Fehlern Fehler im Pfad 2X1:19 - 2Y5:2 - 2Y5:1 - 2X1:15 oder
(Ableitwiderstände zwischen 300 und 500 Fehler im Pfad 2X1:20 - 2Y6:2 - 2Y6:1 - 2X1:15 oder
Ohm kann der Fehler nicht eindeutig lokali- Fehler im Pfad 2X1:31 - 2Y7:2 - 2Y7:1 - 2X1:15 oder
siert werden. Fehler im Pfad 2X1:32 - 2Y8:2 - 2Y8:1 - 2X1:15 oder
Fehler im Pfad 2X1:16 - 2Y9:2 - 2Y9:1 - 2X1:15 oder
Folge: Abschaltung der Arbeitshydraulik Problem Batteriespannung oder interner Fehler

Interner Fehler Interne Fehlerbedingung Interner Fehler


72
-
81 Übersicht

Fenster (6): uRel < 7V bzw. 2X1:16 < ca. 7 V Fehler im Pfad 2X1:16 - 2Y9:2 - 2Y9:1 - 2X1:15 oder
82 Sicherheitsüberwachung
oder interne Fehlerbedingung oder interner Fehler
Der Sicherheitscontroller testet die Abschalt-
möglichkeit des Sicherheitsrelais.

Folge: Abschaltung der Arbeitshydraulik

Interner Fehler Interne Fehlerbedingung Interner Fehler


83
-
90

Seite
Abschnitt
13
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

91 Sicherheitsüberwachung PWM Signale an 2X1:5 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:5 - 2Y2:2 oder interne
vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:10
nicht plausibel zum Joysticksignal Heben

14
oder interne Fehlerbedingung

6
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

PWM Signale an 2X1:6 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:6 - 2Y1:2 oder interne
92 Sicherheitsüberwachung
vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:10
nicht plausibel zum Joysticksignal Senken
oder interne Fehlerbedingung
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

Sicherheitsüberwachung PWM Signale an 2X1:17 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:17 - 2Y3:2 oder interne
93 vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:23
Übersicht
nicht plausibel zum Joysticksignal Vorneigen
oder interne Fehlerbedingung
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

Service Training
Sicherheitsüberwachung PWM Signale an 2X1:18 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:18 - 2Y4:2 oder interne
94 vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:23
nicht plausibel zum Joysticksignal Rück-
neigen oder interne Fehlerbedingung

Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

15.02.2001
15.02.2001

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

95 Sicherheitsüberwachung PWM Signale an 2X1:19 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:19 - 2Y5:2 oder interne
vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:25
nicht plausibel zum Joysticksignal Zusatz 1A
oder interne Fehlerbedingung
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

PWM Signale an 2X1:20 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:20 - 2Y6:2 oder interne
96 Sicherheitsüberwachung
vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:25
nicht plausibel zum Joysticksignal Zusatz 1B
oder interne Fehlerbedingung
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

Übersicht

Sicherheitsüberwachung PWM Signale an 2X1:31 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:31 - 2Y7:2 oder interne
97 vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:37
nicht plausibel zum Joysticksignal Zusatz 2A
oder interne Fehlerbedingung
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

Sicherheitsüberwachung PWM Signale an 2X1:32 in Neutralstelung Fehler in Pfad 2X1:32 - 2Y8:2 oder interne
98 vom Joystick (halbe Potentiometer inkorrekte Signale oder interner Fehler
Das PWM Signal des Funktionscontrollers ist Versorgungsspannung ±0,3 V an 2X1:37
nicht plausibel zum Joysticksignal Zusatz 2B
oder interne Fehlerbedingung

Seite
Abschnitt
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik

15
6
Fehlercodes

LLC Kombi Übersicht

BR 336 -02
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
LDC43 Lift 21.01.2003
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Nach dem Einschalten vom Schlüssel-


schalter wird die Steuerung auf korrekte
siehe Fehlernummern 15, 67, 69 siehe Fehlernummern 15, 67, 69

externe Signale und Funktion überprüft.

Es wird überprüft:
· die Neutralstellung der Joysticks
· auf eingeschalteten Hauptschütz
· Kommunikation mit
Sicherheitscontroller
· die Funktion des Sicherheitsrelais

Erkannte Fehler werden durch eine zweite


Fehlernummer näher spezifiziert.

Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik

Übersicht
2 Die Joysticks sind in Neutralstellung beim
Einschalten vom Schlüsselschalter
Nur dann Fehler, wenn Joystick betätigt wird
und keine Bewegung der Arbeitshydrauik
Joystick in Neutralstellung

erfolgt; sonst Zustandsanzeige. oder Fehler im Pfad X13:86 - 2X3:2


Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik, oder Fehler im Pfad X13:85 - 2X3:3
nach 2s Fehler 67. Lenkfunktion möglich. oder Fehler im Pfad X13:50 - 2X3:1
oder Fehler im Pfad X13:70 - 2X3:6

oder Fehler im Pfad X13:84 - 2X4:2


oder Fehler im Pfad X13:83 - 2X4:3
oder Fehler im Pfad X13:50 - 2X4:1
oder Fehler im Pfad X13:70 - 2X4:6

4 Kabinenverriegelungsschalter oder Spannung an X13:33 nicht Batterieminus Kabinenverriegelungsschalter bzw. Sitz-

Seite
Abschnitt
Sitzschalter ist nicht betätigt schalter offen oder Fehler im Pfad

Folge: Arbeitshydraulik nach 1 sec. X1:6 – X9:3 – S4 – X9:2 – 1X6:2 – S3 – 1X6:1


gesperrt. Lenken ist möglich – X1:35 - X13:33

65
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits-
reduzierung an X13:96 aktiviert.
Spannung an X13:96 Batterieminus

Folge: Die Geschwindigkeit der Arbeits-

66
6
hydraulik ist begrenzt auf die Werte von
Fenster 74 und 76

Der Entladeanzeiger des Kombi- Spannung an X13:88 nicht Batterieminus Batterie entladen bzw. Pumpenmotor überhitzt
7 instrumentes zeigt “Batterie entladen” an. (160 °C) oder Kombiinstrument Ausgang
Hinweis: Im Fenster 78 kann die gedros- Entladeanzeiger offen oder Fehler im Pfad
selte Hubdrehzahl individuell eingestellt
werden. X13:88 - X2:9 - 6X9:30

Folge: Es wird mit gedrosselter Hub-


drehzahl gearbeitet.

Pumpenmotor wird beim Auslenken der kein Fehler Parameter Pump im Fenster 82 steht auf 1
13 Joysticks nicht angesteuert
Übersicht

Parameter LimT im Fenster 83 steht auf 1 und


14 Rückneigen am Anschlag, Pumpenmotor kein Fehler
der Joystick Rückneigen wurde länger als

Service Training
wird abgeschaltet
Vorneigen, Heben/Senken, Zusatz- 10 sec. betätigt
hydraulikfunktionen sind weiterhin
möglich.

Die Steuerung gibt den Hauptschütz wegen


15 Die Ladeschaltung ist nach dem Einschal- Spannung an X13:41 < 60 V direkt nach dem
eines Fehlers nicht frei oder die Steuerung ist
ten nicht betriebsbereit Einschalten vom Schlüsselschalter
Anzeige Fenster 4: nicht betriebsbereit oder Fehler im Pfad G1 -
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik, K1:1 = OK oder K1:0 = FEHLER X10:L+ - S2:1 - S2 - S2:2 - F1:1 - F1 - F1:2 -
Lenken möglich K1:23 - K1 - K1:24 - 1F6:1 - 1F6 - 1F6:2 -
X13:41

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

16 Batteriespannung ist zu niedrig. Spannung an X13:41 < 30 V Batteriespannung zu niedrig


oder
Fehler im Pfad
Folge: nur Meldung F2:1 - F2 - F2:2 - K1:23 - K1 - K1:24 - F8:1 - F8 -
F8:2 - X13:41

Es wurde keine Kaibrierung für die interne Erkennung, daß kein gültiger Ab- Kalibrierung der Joysticks im Fenster 8 und 81
19 Joysticks durchgeführt - nur bei Neu- gleich erfolgte wurde noch nicht durchgeführt
steuerung Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Abgleich
Hinweis: ein Austausch des Joystick wird
nicht automatisch erkannt

Folge: nur Meldung, es werden die


Standard-Einstellwerte benutzt Übersicht

Seite
Abschnitt
67
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

21 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y1 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:119 – 2Y1 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom oder Steuerung defekt

68
6
für Senken ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

22 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y2 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:112 – 2Y2 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom oder Steuerung defekt
für Heben ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

23 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y3 defekt Übersicht
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:120 – 2Y3 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom oder Steuerung defekt

Service Training
für Vorneigen ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

24 nicht meßbar Spule von 2Y4 defekt


Sind alle Joystick-Signale in Neutral- oder Fehler im Pfad X13:121 – 2Y4 – X13:118
stellung, so wird das Sicherheitsventil (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie oder Steuerung defekt
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom
für Rückneigen ist nicht korrekt.

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

25 Damit die Stromwerte exakt eingelesen Interne Erkennung, daß kein gültiger Strom- Es wurde kein werksinterner Abgleich vorgenom-
werden können, ist ein Stromabgleich Abgleich erfolgte men
notwendig. Ein Abgleich ist noch nicht
durchgeführt.

Folge: Es werden Standardwerte verwen-


det - keine Funktionsbeeinflussung

26 Sind alle Joystick-Signale in Neutral- nicht meßbar Spule von 2Y5 oder 2Y6 defekt
stellung, so wird das Sicherheitsventil oder Fehler im Pfad X13:97 – 2Y5 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie oder Fehler im Pfad X13:89 – 2Y6 – X13:118
die Ventilspule getestet. Der Spulenstrom (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
für Zusatzhydraulik 1 ist nicht korrekt. oder Steuerung defekt

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.
Übersicht

27 Temperatur im Leistungsteil A1 außerhalb


des zulässigen Bereiches
Spannung an X13:14 < 1,2 V Fehler im Pfad
X11:17 - X13 :14
oder
Spannung an X13:14 > 5,3 V oder Leistungsteil A1 defekt
Folge: Arbeitshydraulik mit verringerter entspricht einem Temperaturwert < - 50 °C
Geschwindigkeit oder > 200 °C

28 Temperatur im Leistungsteil A1 zu hoch Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu


starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Folge: Reduzierung der Geschwindigkeit Temperatur des Leistungsteils wird im Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
der Arbeitshydraulik entsprechend der Fenster 6 angezeigt. Parameter tc3
Temperatur Pumpenaggregat ist schwergängig
90 °C = Maximale Pumpendrehzahl oder

Seite
Abschnitt
110 °C = Stop Fehler im Pfad X13:14 - X11:17
oder
Fehler im Leistungsteil A1

29 Leistungsteil A1 meldet Fehler Impulse an X13:16 Fehler im Pfad A1:(2) - 2M1 - A1:(3)
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt. oder Fehler im Leistungsteil
Lenkfunktion möglich.

69
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

30 Die Signale des Joysticks Heben/Senken


sind außerhalb des erlaubten Bereiches
Spannung an X13:86 oder X13:94 < 1,4 V Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
X13:86 – X1:28 – 2X3:2 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
oder
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) Spannung an X13:86 oder X13:94 > 12,8 V X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:86 – X1:28 – 2X3:2 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –

70
6
Folge: keine Heben/Senken-Funktion X13:70 oder Fehler im Pfad
X13:94 – X1:30 – 2X3:4 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:94 – X1:30 – 2X3:4 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
X13:70
Spannung an X13:85 oder X13:93 < 1,4 V
31 Die Signale des Joysticks Neigen sind
außerhalb des erlaubten Bereiches oder
Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
X13:85 – X1:29 – 2X3:3 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) Spannung an X13:85 oder X13:93 > 12,8 V X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:85 – X1:29 – 2X3:3 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
Folge: keine Neige-Funktion X13:70 oder Fehler im Pfad
X13:93 – X1:31 – 2X3:5 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:93 – X1:31 – 2X3:5 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
X13:70

Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad Übersicht


Spannung an X13:84 oder X13:92 < 1,4 V
32 Die Signale des Joysticks Zusatzhyd.1
sind außerhalb des erlaubten Bereiches oder
X13:84 – X1:8 – 2X4:2 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) Spannung an X13:84 oder X13:92 > 12,8 V X13:84 – X1:8 – 2X4:2 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70 oder Fehler im Pfad

Service Training
Folge: keine Zusatzhyd.1-Funktion X13:92 – X1:10 – 2X4:4 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:92 – X1:10 – 2X4:4 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70

Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad


Spannung an X13:83 oder X13:91 < 1,4 V
33 Die Signale des Joysticks Zusatzhyd.2
oder
X13:83 – X1:9 – 2X4:3 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
sind außerhalb des erlaubten Bereiches X13:50 oder Fehler im Pfad
(Kabelbruch oder Schluß, etc.) Spannung an X13:83 oder X13:91 > 12,8 V X13:83 – X1:9 – 2X4:3 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70 oder Fehler im Pfad
Folge: keine Zusatzhyd.2-Funktion X13:91 – X1:11 – 2X4:5 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:91 – X1:11 – 2X4:5 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:70

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

34 Der eingelesene Wert der 15 V-


Versorgungs-Spannung für die Joysticks ist
Spannung an X13:50 > 17,5 V
oder
Fehler in Steuerung, Kurzschluß an Joysticks
oder deren Anschlußleitungen oder
zu hoch bzw. zu niedrig. Spannung an X13:50 < 13,5 V Spannung an X13:5 (24 V+ Versorgung) zu
gering oder Fehler im Pfad
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik X13:50 – X1:39 – 2X3:1 – 2B1 oder
Fehler im Pfad X13:50 – X1:39 – 2X4:1 – 2B2

35 Die Führungs- und Überwachungs-Signale


des Joysticks für die Heben/Senken Funkti-
Spannungsdifferenz zwischen Pin X13:86
und halbe Poti-Versorgspannung
Defekt in Joystick 2B1
oder
on sind nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:86 - X1:28 - 2X3:2
der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
X13:94 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:94 - X1:30 - 2X3:4
Folge: keine Heben/Senken-Funktion ±Toleranzwert 0,3 V
Übersicht

36 Die Führungs- und Überwachungs-Signale Spannungsdifferenz zwischen Pin X13:85 Defekt in Joystick 2B1
des Joysticks für die Neige Funktion sind und halbe Poti-Versorgspannung oder
nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:85 - X1:29 - 2X4:3
der Spannungs Differenz zwischen Pin oder
X13:93 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:93 - X1:31 - 2X3:5
Folge: keine Neige-Funktion ± Toleranzwert 0,3 V

Seite
Abschnitt
71
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

37 Die Führungs- und Überwachungs-Signale


des Joysticks für die Zusatzhydraulik 1
Spannungs-Differenz zwischen Pin X13:84
und halbe Poti-Versorgspannung
Defekt in Joystick 2B2
oder
Funktionen sind nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:84 - X1:8 - 2X4:2
der Spg.-Differenz zwischen Pin X13:92 und oder

72
6
Folge: keine Zusatzhydraulik 1 Funktion halbe Poti-Versorgspannung ± Toleranzwert Fehler im Pfad X13:92 - X1:10 - 2X4:4
0,3 V

38 Die Führungs- und Überwachungs-Signale Spannungs-Differenz zwischen Pin X13:83 Defekt in Joystick 2B2
des Joysticks für die Zusatzhydraulik 2 und halbe Poti-Versorgspg oder
Funktionen sind nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:83 - X1:9 - 2X4:3
der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
X13:91 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:91 -X1:11 - 2X4:5
Folge: keine Zusatzhydraulik 2 Funktion ± Toleranzwert 0,3 V

Übersicht

Service Training
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

44 Der Hauptschütz gibt nicht mehr frei und Hauptschütz (K1) aus und Spannung an Extrem entladene Batterie oder das zurückge-
die Batteriespannung ist zu niedrig. X13:41 < 50 V. führte Signal ist fehlerhaft.
Die Steuerung gibt den Hauptschütz
Anzeige in Fenster 4: auf Grund eines Fehlers nicht frei
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik K1:1 = ok oder Fehler im Pfad X13:1 - X4:2 - K1 - X4:1 -
K1:0 = Fehler X13:3

46 Der Kabinenschalter oder der Sitzschalter Spannung an X13:33 nicht Batterieminus Bedienfehler oder Schalter an Kabine oder
ist nicht betätigt und gleichzeitig wurde ein und Joysticks nicht in Neutralstellung Sitzschalter offen oder Fehler im Pfad
Joystick ausgelenkt X1:6 – X9:3 – S4 – X9:2 – 1X6:2 – S3 – 1X6:1 –
X1:35 - X13:33

Folge: Abschaltung der Arbeitshydraulik


und des Fahrens nach 1 sec. Fehler 46
nach 2 sec. Übersicht

48 Sind alle Joystick-Signale in Neutral-


stellung, so wird das Sicherheitsventil
nicht meßbar Spule von 2Y7 oder 2Y8 defekt
oder Fehler im Pfad X13:113 – 2Y7 – X13:118
geöffnet und die Ventilansteuerung sowie oder Fehler im Pfad X13:105 – 2Y8 – X13:118
die Ventilspule getestet. Ein Spulenstrom (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
für Zusatzhydraulik 2 ist nicht korrekt. oder Steuerung defekt

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

Das PWM-Verhältnis zur Ventilan- PWM–Verhältnis an X13:112 oder X13:119 Spule von 2Y1 bzw. 2Y2 defekt
51 steuerung Heben/Senken passt nicht zum ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem oder Fehler im Pfad
vorgegebenen Strom-Sollwert Joystick X13:112 – 2Y2:2 – 2Y2:1 – X13:118

Seite
Abschnitt
oderFehler im Pfad
Folge: Heben/Senken deaktiviert. Bei X13:119 – 2Y1:2 – 2Y1:1 – X13:118
großer Abweichung komplette Abschal- (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
tung.

73
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

52 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:120 oder X13:121 Spule von 2Y3 bzw. 2Y4 defekt
Neigen passt nicht zum vorgegebenen ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem oder Fehler im Pfad
Strom-Sollwert Joystick X13:120 – 2Y3:2 – 2Y3:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad
Folge: Neigen deaktiviert. Bei großer X13:121 – 2Y4:2 – 2Y4:1 – X13:118

74
6
Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

53 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:97 oder X13:89 Spule von 2Y5 bzw. 2Y6 defekt
Zusatzhydraulik 1 passt nicht zum vorgege- ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem oder Fehler im Pfad X13:97 – 2Y5:2 – 2Y5:1 –
benen Strom-Sollwert. Joystick X13:118
oder Fehler im Pfad X13:89 – 2Y6:2 – 2Y6:1 –
Folge: Zusatzhydraulik 1 deaktiviert. Bei X13:118
großer Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

54 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung


Zusatzhydraulik 2 passt nicht zum vorgege-
PWM–Verhältnis an X13:113 oder X13:105
ist zu hoch bzw. zu niedrig bei betätigtem
Spule von 2Y7 bzw. 2Y8 defekt
oder Fehler im Pfad
benen Strom-Sollwert. Joystick X13:113 – 2Y7:2 – 2Y7:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad Übersicht
Folge: Zusatzhydraulik 2 deaktiviert. Bei X13:105 – 2Y8:2 – 2Y8:1 – X13:118
großer Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Service Training
55 Stromwert Ventilspulen Heben / Senken zu
hoch.
Mittelwert des Stroms über die Ventilspulen
2Y1 oder 2Y2 ist mehr als doppelt so hoch
Spule von 2Y1 bzw. 2Y2 defekt
oder Fehler im Pfad
wie der Sollwert i im Fenster 61 X13:112 – 2Y2:2 – 2Y2:1 – X13:118
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt oder Fehler im Pfad
X13:119 – 2Y1:2 – 2Y1:1 – X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss)

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

56 Stromwert Ventilspulen Neigen zu hoch. Mittelwert des Stroms über die Ventilspulen Spule von 2Y3 bzw. 2Y4 defekt
2Y3 oder 2Y4 ist mehr als doppelt so hoch oder Fehler im Pfad
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt wie der Sollwert i im Fenster 62 X13:120 – 2Y3:2 – 2Y3:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad
X13:121 – 2Y4:2 – 2Y4:1 – X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss)

57 Stromwert Ventilspulen Zusatzhydraulik 1 Mittelwert des Stroms über die Ventilspulen Spule von 2Y5 bzw. 2Y6 defekt
zu hoch. 2Y5 oder 2Y6 ist mehr als doppelt so hoch oder Fehler im Pfad
wie der Sollwert i im Fenster 63 X13:97 – 2Y5:2 – 2Y5:1 – X13:118
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt oder Fehler im Pfad
X13:89 – 2Y6:2 – 2Y6:1 – X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss)

Übersicht
58 Stromwert Ventilspulen Zusatzhydraulik 2 Mittelwert des Stroms über die Ventilspulen Spule von 2Y7 bzw. 2Y8 defekt
zu hoch. 2Y7 oder 2Y8 ist mehr als doppelt so hoch oder Fehler im Pfad
wie der Sollwert i im Fenster 64 X13:113 – 2Y7:2 – 2Y7:1 – X13:118
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt oder Fehler im Pfad
X13:105 – 2Y8:2 – 2Y8:1 – X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss)

59 Kurzschluß Ventilspule 2Y10 Sicherheits- Bei angesteuertem Sicherheitsventil beträgt Ventilspule 2Y10 defekt
senkventil die Spannung an X13:115 mehr als 10 V. oder Fehler im Pfad
X13:115 - 2Y10:2 - 2Y10:1 - X13:118
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt

Seite
Abschnitt
75
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

60 Bei angesteuertem Pumpenmotor liefert Fenster (6): nm 0 bei laufendem Pumpen- Drehzahlsensor defekt oder falsch eingestellt
der Drehzahlsensor keine Drehzahl- motor oder
information Fehler im Pfad X13:104 - 2X2:2 - 2B8
oder

76
Folge: gesteuerte Drehzahl bis max. 50 %

6
Fehler im Pfad X13:50 - 2X2:1 - 2B8
oder
Fehler im Pfad X13:70 - 2X2:3 - 2B8

61 Überwachung der Spule vom Sicherheits- Bei geschlossenem Sicherheitsrelais und Spule von 2Y9 defekt
ventil 2Y9 meldet Fehler unbetätigtem Joystick ist die Spannung an oder Fehler im Pfad
X13:117 um 5 V kleiner als an X13:118 X13:117 – 2Y9:2 – 2Y9:1 – X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
Lenken in Funktion.

Bei angesteuertem Sicherhietsventil beträgt Spule von 2Y9 defekt


62 Kurzschluß an Spule vom Sicherheitsven-
til 2Y9
die Spannung an X13:117 mehr als 10 V. oder Fehler im Pfad
X13:117 – 2Y9:2 – 2Y9:1 – X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert.
Übersicht

Produktionstest der Steuerung ist nicht


63 Test - bzw. Prototypsteuerung oder EEPROM

Service Training
Interne Erkennung, daß kein Produktionstest
erfolgt erfolgte Speicher in Steuerung beschädigt

Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt.


Lenkfunktion möglich.

64 Pumpenmotor dreht zu schnell ohne daß Die gemessene Pumpenmotordrehzahl ist für Leistungsteil A1 defekt
dieser angesteuert wird 5 sec größer als 1500 min -1 obwohl keine
Ansteuerung erfolgt
Folge: Hauptschütz wird abgeschaltet,
nachdem der Fahrer den Sitz verlässt.

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

65 Spannungen an den Ventilspulen nicht Spannung am Ausgangskontakt vom


Sicherheitsrelais größer als 28 V, obwohl
Kurzschluss oder Teilschluss einer Ventilspule
korrekt gegen L+ oder
Relais ausgeschaltet ist
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt. Fehler im Strompfad
Lenkfunktion möglich. X13:118 - 2Y1:1 - 2Y1:2 - X13:119 oder
X13:118 - 2Y2:1 - 2Y2:2 - X13:112 oder
X13:118 - 2Y3:1 - 2Y3:2 - X13:120 oder
X13:118 - 2Y4:1 - 2Y4:2 - X13:121 oder
X13:118 - 2Y5:1 - 2Y5:2 - X13:97 oder
X13:118 - 2Y6:1 - 2Y6:2 - X13:89 oder
X13:118 - 2Y7:1 - 2Y7:2 - X13:113 oder
X13:118 - 2Y8:1 - 2Y8:2 - X13:105 oder
X13:118 - 2Y9:1 - 2Y9:2 - X13:117 oder

Interner Fehler in Steuerung

Übersicht
66 Überwachung Ventilspule 2Y10
Bei geschlossenem Sicherheitsrelais und
Spule von 2Y10 defekt
oder Fehler im Pfad
Sicherheitssenkventil meldet Fehler
unbetätigtem Joystick ist die Spannung an
X13:115 – 2Y10:2 – 2Y10:1 – X13:118
X13:115 um 5 V kleiner als an X13:118
Folge: Funktion Arbeitshydraulik gesperrt. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
Lenkfunktion möglich.

Seite
Abschnitt
77
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Ein Joystick ist nach Einschalten länger als Bedienungsfehler


67 Joysticks nicht in Neutralstellung nach
Einschalten. 2 sec außerhalb der Neutralstellung. oder
Fehler im Pfad X13:50 – 2X3:1 – 2X4:1
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenken oder

78
Fehler im Pfad X13:70 – 2X3:6 – 2X4.6

6
ist möglich.
oder
Fehler im Pfad 2X3 oder 2X4

oder Fehler im Pfad


X13:86 - X1:28 - 2X3:2 oder
X13:85 - X1:29 - 2X3:3 oder
X13:50 - X1:39 - 2X3:1 oder
X13:70 - X1:40 - 2X3:6 oder
X13:84 - X1:8 - 2X4:2 oder
X13:83 - X1:9 - 2X4:3 oder
X13:50 - X1:39 - 2X4:1 oder
X13:70 - X1:28 - 2X3:2

68 Der Kontakt vom internen Sicherheitsrelais Spannung an X13:118 < 6.5 V Kurzschluss oder Teilschluss einer Ventilspule
gegen L- oder
Übersicht
öffnet sich nicht, sobald sich die Joysticks
länger als 4 sec. in Neutralstellung befinden. (Hinweis: Anzeige „uRel“ in Fenster 6)
Problem mit der Batteriespannung oder
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenken Fehler im Strompfad

Service Training
ist möglich.
X13:118 - 2Y1:1 - 2Y1:2 - X13:119 oder
X13:118 - 2Y2:1 - 2Y2:2 - X13:112 oder
X13:118 - 2Y3:1 - 2Y3:2 - X13:120 oder
X13:118 - 2Y4:1 - 2Y4:2 - X13:121 oder
X13:118 - 2Y5:1 - 2Y5:2 - X13:97 oder
X13:118 - 2Y6:1 - 2Y6:2 - X13:89 oder
X13:118 - 2Y7:1 - 2Y7:2 - X13:113 oder
X13:118 - 2Y8:1 - 2Y8:2 - X13:105 oder
X13:118 - 2Y9:1 - 2Y9:2 - X13:117 oder
X13:118 - 2Y10:1 - 2Y10:2 - X13:115 oder

Interner Fehler in Steuerung

E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903
E01 / Register 5
336 804 entwurf 0903

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

69 Das Sicherheitsrelais der Steuerung bleibt Nach dem Einschalten der Steuerung wird ein
Selbsttest durchgeführt. Dazu wird das
Fehler im Pfad X13:118 – 2Y1:1, 2Y2:1 ...
während des Selbsttests an.
Sicherheitsrelais kurz eingeschaltet. Die oder interner Fehler in der Steuerung
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenkung Spannungsdifferenz zwischen X13:116 und
in Funktion X13:118 beträgt mehr als 4 V.

72 Interner Fehler in der Steuerung Schaltsignaleingänge von Haupt- und


Sicherheitscontroller nicht identisch
Nicht eindeutige Schaltsignale oder
Fehler Versorgung 24 V Steuerung (X13:5)
bis Folge: Geschwindigkeit der Arbeitshydraulik
oder interner Fehler in der Steuerung
82 auf 40 % reduziert bzw. Sicherheitsab-
schaltung der Arbeitshydraulik.

Übersicht

Seite
Abschnitt
79
6
Fehlercodes

LDC Übersicht

BR 336 -03
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Fahrgeber war beim Einschalten des Das Fahrpedal-Signal ist seit dem Einschal- Das Fahrpedal wurde seit dem Einschalten
Schlüsselschalters betätigt ten noch keine 300 ms im Nullstellungs- ohne Unterbrechung betätigt, oder die mecha-
bereich gewesen, bzw. die Versorgungs- nische Anlenkung des Fahrgebers ist defekt,
Folge: Kein Fahren bis das Pedal in spannung des Potis (15 V) noch nicht über oder es liegt ein elektrischer Fehler am Fahr-
Nullstellung zurückgebracht wird. 13,5 V. geber vor.

28
6
oder Fehler im Pfad:
X13:19 – X1:37 – 1X10:2
X13:60 – X1:16 – 1X10:4
X13:20 – X1:38 – 1X10:3
X13:70 – X1:17 – 1X10:1

336 -03 AC
Vorab Info
2 Fahrgeber in Nullstellung Das Fahrpedal-Signal ist im Nullstellungs- Das Fahrpedal wird tatsächlich nicht betätigt,
bereich oder es liegt ein Kabelbruch der Signal-Leitung
Folge: Kein Fahren bis der Fahrgeber des Führungs-Potis vor.
betätigt wird.
oder Fehler im Pfad:
X13:19 – X1:37 – 1X10:2
Übersicht

Service Training
3 Leistungsmodule 1A1 und 1A2 im Stand- Der Stand-by Modus wird aktiviert, wenn alle Normaler Zustand bei stehendem Fahrzeug bei
by Modus drei folgenden Bedingungen erfüllt sind: nicht betätigtem Fahrpedal auf ebener Fläche.

Folge: Die Versorgung der Motoren ist - Fahrzeug im Stillstand


abgeschaltet; Die Leistungsmodule - Fahrpedal nicht betätigt
bleiben dennoch eingeschaltet. - Keine Drehmoment-Anforderung an
die Fahrmotoren

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdach- Sitzkontakt immer offen bzw. Fahrpedal- Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
4 schalter länger als 1 s geöffnet bzw. Signal immer außerhalb des Nullstellungs- defekt, offen oder falsch eingestellt
Rücksetzten über das Fahrpedal nicht bereichs oder Fehler im Pfad:
erfolgt. X13:33 – 6X9:3 - L-
oder Fehler in Verbindung mit dem Fahrpoti. in
Folge: Kein Fahren. Leisrungsmodule und X13:19 – X1:37 – 1X10:2
Motoren sind ausgeschaltet. X13:60 – X1:16 – 1X10:4
X13:20 – X1:38 – 1X10:3
X13:70 – X1:17 – 1X10:1

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits- Spannung an X13:73 nicht Batterieminus Schaltergesteuerte Geschwindigkeits-


reduzierung aktiv. reduzierung aktiv
Oder
Folge: Reduzierte Fahrgechwindigkeit von Fehler im Pfad

336 -03 AC
Vorab Info
Fenster 7 aktiv. X13:73 – L-

Übersicht
8 Handbremsschalter betätigt. Spannung an X13:35 nicht Batterieminus Handbremsschalter defekt, offen oder falsch
eingestellt
Folge: Langsame Geschwindigkeit oder
Fehler im Pfad X13.35 - 1X4:2 - 1S4 - 1X4:3 - L-

9 Stoppedalschalter betätig Spannung an X13:54 nicht Batterieminus Stoppedalschalter offen oder falsch eingestellt
oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit. Fehler im Pfad 1X11:38 - X1:13 - 1X5:2 - 1S5 –
1X5:3 - X1:6 - L-

11 Leistungsmodule nicht betriebsbereit Keine Aktivierung des Schalteingangs


X13:34 oder x13:15 gegen Batterie-Minus Leistungsmodule tatsächlich nicht betriebsbe-
Folge: Kein Fahren durch die Leistungsmodule, d.h. keine reit oder Fehler im Pfad
Rückmeldung der Leistungsteile. X13:34 – 1X14:2 bzw. X13:15 – 1X15:2

Seite
Abschnitt
29
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

14 Leistungsmodule nicht freigegeben bzw. Ein Leistungsteil war ausgeschaltet, aber die Ein Leistungsmodul wurde ausgeschaltet,
Rücksetzen durch Fahrpedal nicht erfolgt Bedingung zum Verlassen dieses Zustands möglicherweise, weil der Sitzschalter nicht
ist noch nicht erfolgt. Diser Zustand wird betätigt ist (bzw. das Rücksetzen über das
Folge: Kein Fahren beseitigt, wenn bei betriebsbereitem Fahrpedal anschließend nicht erfolgt) oder

30
Leistungsteil das Fahrpedal in Neutral- aufgrund eines durch eine Überwachung

6
stellung zurückgebracht wird und es an- erkannten Fehlers im Leistungsmodul. In
schließend wieder betätigt wird. beiden Fällen kommt eine andere Fehler-
Nummer zur Identifikation des Problems.
Ansonsten kann ein Fehler im folgenden
Pfaden vorliegen:
X13:34 – 1X14:2 bzw. X13:15 – 1X15:2

336 -03 AC
Vorab Info
Es wurde keine Kaibrierungrung für den Interne Erkennung, daß kein gültiger Ab-
19 Fahrgeber oder den Lenksensor durchge- gleich erfolgte
führt - nur bei Neusteuerung Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Abgleich
Hinweis: ein Austausch vom Fahrgeber
oder Lenksensor wird nicht automatisch
erkannt.
Übersicht
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Service Training
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Signal vom Lenkstellungssensor 3B1 Signal an X13:57 fehlerhaft. Kurvenpoti- Lenkstellungssensor defekt oder mechanisch
24 bleibt zulange unverändert Signal 3B1 bleibt bei hoher Geschwindigkeit entkoppelt
des Fahrzeugs zu lang unverändert. oder Fehler im Pfad X13:57 - X7:2 - 3B3
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit oder Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B3
oder Fehler im Pfad X13:70 - X7:1 - 3B3

Signal vom Richtungswahlschalter 1S13 Überlappen eines Fahrtrichtungssignals mit Fehlbedienung des Fahrers (Halten des
25 bei Einpedalfahrzeugen nicht korrekt dem Nullstellungssignal des Richtungs- Schalters zwischen zwei Stellungen)
schalters 1S13 bei Einpedal Fahrzeugen Fahrtrichtungsschalter 1S13 defekt
Folge: Kein Fahrbetrieb, bis eine korrekte Fehler im Pfad
Signalkombination vom Richtungsschalter X13:17 – 9X8:2
vorhanden ist X13:74 – 9X8:3
X13:36 – 9X8:4
L- - 9X8:1

336 -03 AC
Vorab Info
Zwischenkreisspannungen der Leistungs- Die Zwischenkreisspannungen des Fahrens Sicherung F1 bzw. F2 defekt Übersicht
26 teile 1A1, 1A2 und 2A1 unterschiedlich und des Hebens sind bei angesteuertem Fehler im Pfad
bei eingeschaltetem Hauptschütz Hauptschütz unterschiedlich S2 – 1A1:2 / 1A2:2 – X13:23
S2 – 2A1:2 – X13:42
Folge: Kein Fahrbetrieb Hauptschütz defekt

Fehler im Leistungsteil 2A1Arbeits- Leistungsteil 2A1 Arbeitshydraulik meldet Die Fehler vom Leistungsteil 2A1 können in der
28 hydraulik Fehler über CANbus (Gefährdung der LLC Diagnose ausgelesen werden
Lenkfunktion)
Folge: Kriechgeschwindigkeit

Seite
Abschnitt
31
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

30 Fahrgeber außerhalb der Nullstellung und Spannung an X13:33 nicht Batterieminus Sitzschalter und/oder Fahrerschutzdachschalter
gleichzeitig Sitzschalter und/oder Schalter und defekt, offen oder falsch eingestellt
Fahrerschutzdach offen oder
Spannung an X13:19 > 9,5 V Fehler im Pfad

32
Folge: Kein Fahrbetrieb oder X13:33 - X1:35 - 1X6:1 – S3 - 1X6:2 - X9:2 - S4 -

6
Spannung an X13:19 < 5,5 V X9:3 - X1:6 - L-
oder
Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
justiert
oder
Fehler im Pfad X13:19 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4

336 -03 AC
Vorab Info
oder
Fehler im Pfad X13:70 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

31 Signale vom Fahrgeber (Führungs- und Summe der Spannungen an X13:19 und Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
Überwachungspotentiometer) passen X13:20 < 14 V justiert oder
nicht zueinander oder Fehler im Pfad X13:19 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
Summe der Spannungen an X13:19 und oder Übersicht
Folge: Kein Fahrbetrieb X13:20 > 16 V Fehler im Pfad X13:20 - X1:38 - 1X10:3 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4

Service Training
oder
Fehler im Pfad X13:70 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

32 Fahrgebersignal außerhalb des zulässi- Spannung an X13:19 < 1,5 V Potentiometer im Fahrgeber defekt oder falsch
gen Bereichs oder justiert
Spannung an X13:19 > 13,5 V oder
Folge: Kein Fahrbetrieb Fehler im Pfad X13:19 - X1:37 - 1X10:2 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:70 - X1:17 - 1X10:1 - 1A4

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

33 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk- Spannung an X13:60 > 17,5 V Versorgung 24 V Fahrelektronik zu hoch
sensor zu hoch und/oder (X13:5)
Spannung an X13:50 > 17,5 V
Folge: Kein Fahrbetrieb oder
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X3:1 - 2B1
oder
Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X4:1 - 2B2
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B3
oder
Fehler im Pfad X13:70 - X1:17 - 1A4
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:40 - 2X3:6 - 2B1

336 -03 AC
Vorab Info
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:40 - 2X4:6 - 2B2
oder Übersicht
Fehler im Pfad X13:70 - X7:1 - 3B3
oder
Fehler in Steuerung

Seite
Abschnitt
33
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

34 15 V-Versorgung für Fahrgeber, Lenk- Spannung an X13:60 < 11,3 V Versorgung 24 V Fahrelektronik zu niedrig
sensor zu niedrig und/oder (X13:50)
Spannung an X13:50 < 11,3 V
Folge: Kein Fahrbetrieb oder

34
Fehler im Pfad X13:60 - X1:16 - 1X10:4 - 1A4

6
oder
Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X3:1 - 2B1
oder
Fehler im Pfad X13:50 - X1:39 - 2X4:1 - 2B2
oder
Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B3
oder
Fehler im Pfad X13:70 - X1:17 - 1A4

336 -03 AC
Vorab Info
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:40 - 2X3:6 - 2B1
oder
Fehler im Pfad X13:69 - X1:40 - 2X4:6 - 2B2
oder
Fehler im Pfad X13:70 - X7:1 - 3B3
oder
Fehler in Steuerung
Übersicht

Service Training
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

35 Unzulässige Kombination der Signale vom Zweipedalfahrzeug: Zweipedalfahrzeug:


Fahrtrichtungsschalter 1S13 Einpedal
Fahrzeuge Signalkombination ist anders als Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - Codier-
stecker
Folge: Kein Fahrbetrieb Spannung an X13:74 = 0 V oder
und Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - Codier-
Spannung an X13:36 = 0 V stecker
und oder
Spannung an X13:17 = 0 V Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - Codier-
stecker
oder
Einpedalfahrzeug: Fehler im Pfad Codierstecker - 9X8:1 - X1:6 - L-

Signalkombination ist anders als Einpedalfahrzeug:

Spannung an X13:74 = 0 V Fahrtrichtungsschalter Einpedal defekt oder

336 -03 AC
Vorab Info
und
Spannung an X13:36 nicht 0 V Fehler im Pfad X13:74 - X1:19 - 9X8:3 - 1S13 Übersicht
und oder
Spannung an X13:17 nicht 0 V Fehler im Pfad X13:36 - X1:20 - 9X8:4 - 1S13
oder
oder Fehler im Pfad X13:17 - X1:18 - 9X8:2 - 1S13
oder
Spannung an X13:74 nicht 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:1 - X1:6 - L-
und oder
Spannung an X13:36 nicht 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:5 - 6X9:28
und oder
Spannung an X13:17 = 0 V Fehler im Pfad 1S13 - 9X8:6 - 6X9:27

oder

Spannung an X13:74 nicht 0 V


und

Seite
Abschnitt
Spannung an X13:36 = 0 V
und
Spannung an X13:17 nicht 0 V

35
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

36 Signal vom Lenksensor 3B1 außerhalb Spannung an X13:57 < 1,2 V Lenksensor defekt oder falsch eingestellt
des zulässigen Bereichs oder oder
Spannung an X13:57 > 13,6 V Fehler im Pfad X13:57 - X7:2 - 3B1
Folge: Kein Fahrbetireb oder

36
Fehler im Pfad X13:60 - X7:3 - 3B1

6
oder
Fehler im Pfad X13:70 - X7:1 - 3B1

Direkt nach Einschalten der Steuerung Innerhalb der ersten Sekunde nach Einschal- Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
38

336 -03 AC
Vorab Info
liegt die Batteriespannung und/oder beide ten der Steuerung ist die oder
Zwischenkreisspannungen über 100 V Spannung an X13:3 > 100 V und/oder die Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
Spannungen an X13:42 und X13:23 sind > oder
Folge: Kein Fahrbetrieb, Hauptschütz wird 100 V Fehler im Pfad X13:114
geöffnet, Sicherheitsrelais wird geöffnet. Nach Auftreten des Fehlers sind die Spannun-
gen an den genannten Steckerkontakten nicht
mehr aussagekräftig, da dann das Sicherheits-
relais und das Hauptschütz geöffnet sind.

Beide Zwischenkreisspannungen liegen Batterie extrem entladen oder defekt Übersicht


39 unter 35 V Spannung an X13:42 < 35 V Fehler in Pfad
und S2 – 1A1:2 / 1A2:2 – X13:23
Spannung an X13:23 < 35 V S2 – 2A1:2 – X13:42

Service Training
Beide Zwischenkreisspannungen sind Bei defekter Batterie können die Zwischenkreis-
40 größer als 109 V Spannung an X13:42 > 109 V spannungen während des Rückspeisens
und unzulässig hohe Werte erreichen.
Spannung an X13:23 > 109 V
Probleme können auch von einem schlechten
Kontakt am Batteriestecker hervorgerufen
werden.

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Bei angesteuertem Sicherheitsrelais ist Fenster (5) Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
43 die Spannung am Hauptschütz plusseitig oder
zu niedrig Rel:1 Fehler im Pfad X13:4 - 1F2 - S2 - X10:L+ - G1
und oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit Spannung an X13:3 wesentlich kleiner als die Steuerung defekt
Batteriespannung

Bei nicht angesteuertem Sicherheitsrelais Bei nicht angesteuertem Sicherheitsrelais ist Fehler im Pfad X13:3 - X4:1 - K1 - X4:2 - X13:1
44 ist die Spannung am Hauptschütz die Spannung an X13:3 > 35 V oder
plusseitig zu hoch Steuerung defekt

Folge: Kriechgeschwindigkeit

336 -03 AC
Vorab Info
Übersicht
Mindestens eine Zwischenkreisspannung Spannung an X13:42 < 40 V Fehler in Ladeschaltung
45 kann 40 V nicht erreichen und K1 – X17:1 - F7 - X12:1 – K2
Spannung an X13:23 < 40 V K2 –1R1 – 1F8 – 1A1:2
Folge: Kein Fahrbetrieb K2 - 2R1 – 2F6 – 2A1:2
K3 – L-
bzw. im Pfad
S2 – 1A1:2 / 1A2:2 – X13:23
S2 – 2A1:2 – X13:42

Ansteuer- und - Rückmeldesignal des Hauptschütz-Ansteuerung und Rückmeldung Fehler im Pfad


47 Hauptschützes passen nicht zusammen sind nicht korrekt X13:3 – K1 – X13:1

Folge: Kriechgeschwindigkeit

Seite
Abschnitt
37
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

49 Mindestens ein Hauptschütz-Kontakt klebt Eine Zwischenkreispannung weicht unter Fehler in Ladeschaltung
bzw. Entladeschaltung defekt Last bei deaktiviertem Hauptschütz nicht von K1 – X17:1 - F7 - X12:1 – K2
der Batteriespannung ab K2 –1R1 – 1F8 – 1A1:2
Folge: Kein Fahrbetrieb K2 - 2R1 – 2F6 – 2A1:2

38
K3 – L-

6
bzw. im Pfad
S2 – 1A1:2 / 1A2:2 – X13:23
S2 – 2A1:2 – X13:42
Hauptschütz defekt

Überwachung vom Sicherheitsprozessor Drehzahlwert, Strangspannungswert oder Fehler in Pfad


50

336 -03 AC
Vorab Info
des Leistungsteils 1A1 nicht gewährleistet Frequenzwert des rechten Motors, den die X13: 24 - 1X14:6 oder
Fahrsteuerung ermittelt, stimmen nicht mit X13: 63 - 1X14:7 oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit den Werten überein, die das Leistungsteil X13: 62 - 1X14:8 oder
1A1 über den CANbus liefert. X13: 37 - 1X1: 2 oder
X13: 75 - 1X1: 4

oder Steuerung defekt


oder
Leistungsteil 1A1 defekt Übersicht

Service Training
Temperatur der Leistungstransistoren vom Die Temperatur vom Leistungsteil kann im Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
51 Leistungsteil 1A1 zu hoch (größer 85 °C) Fenster 63 Parameter tc1 überprüft werden starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
Folge: Kriechgeschwindigkeit. Am Kombi-
instrument leuchtet die rote Temperatur z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht
LED. korrekt aufgetragen, Lüfterproblem am
Leistunsteil

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

52 Temperatur des Fahrmotors außerhalb Temperatursensor am Fahrmotor meldet Motortemperatur in diesem Bereich (unwahr-
des gültigen Meßbereiches eine Temperatur < -30 °C oder > 200 °C scheinlich)
oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit. Motortemperatursensor 1B4 defekt
oder
Unterspannung 15 V intern (Fehler 63)
oder
Fehler im Pfad 1X14:13–1X7:1–1X7:2–1X14:24

53 Temperatur der Leistungstransistoren vom Temperatursensor im Leistungsteil 1A1 Temperatur vom Leistungsteil in diesem
Leistungsteil 1A1 außerhalb des gültigen meldet eine Temperatur < -30 °C oder Bereich (unwahrscheinlich)
Meßbereiches > 200 °C oder
Temperatursensor im Leistungsteil defekt

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Kriechgeschwindigkeit. oder
Unterspannung 15 V intern (Fehler 63)
Übersicht

54 Erfasster Wert der Stromsensoren im Obwohl keine Taktung für das Leistungsteil Interne 15 V Versorgung ausserhalb des
Leistungsteil 1A1 ausserhalb des zulässi- 1A1 stattfindet, wird laut Stromerfassung ein zulässigen Bereiches (vgl. Fehler 63)
gen Bereiches Stromwert ermittelt oder
24 V Versorgung ausserhalb des zulässigen
Bereiches (vgl. Fehler 65)
Folge: Kein Fahrbetrieb. Im Kombi- oder
instrument blinkt die Fehler LED. Leistungsteil defekt

Drehzahlerfassung am rechten Fahrmotor Überprüfung der Drehzahlsensorsignale Drehzahlsensor nicht richtig justiert
55 1M1 nicht korrekt gescheitert, oder
z.B. Drehzahlsprünge erkannt, die prinzipiell Fehler in Pfad 1X14:5,3,20,4 – 1X1:1,2,3,4

Seite
Abschnitt
Folge: Kein Fahrbetrieb. Im Kombi- nicht möglich sind oder
instrument blinkt die Fehler LED. oder Drehzahlsensor 1B1 defekt
Impulsfrequenz der beiden Kanäle A und B
vom Drehzahlsensor weichen zu stark ab

39
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

56 Treiberschaltung des Leistungsteils1A1 Erhebliche Stromspitzen oder Spannungs- Störimpulse oder Reglerinstabilität in Verbin-
meldet Fehler einbrüche in der Treiberversorgung vom dung mit fehlerhafter Drehzahlerfassung
Leistungsteil wurden erkannt (Fehler 55)
Folge: Leistungsmodul schaltet für ca. oder

40
200 ms ab und versucht dann erneut zu In Verbindung mit Fehler 61genauere Kurzschluss in Motor/Verkabelung (vgl. Fehler

6
starten. Analyse nötig (vgl. Fehler 61) 61)
Evtl. kurzes Rucken beim Fahren bemerk-
bar

57 Treiberschaltung des Leistungsteils 1A1 Spannungsversorgung der Treiber vom 24 V Spannungsversorgung gestört (vgl. Fehler
meldet Unterspannung Leistungsteil 1A1 bricht zusammen 65) oder

336 -03 AC
Vorab Info
Fehler in Pfad 1X14:22 - X13:9
Folge: Leistungsmodul schaltet für ca.
200 ms ab und versucht dann erneut zu oder Leistungsteil 1A1defekt
starten.
Evtl. kurzes Rucken beim Fahren bemerk-
bar

Übersicht
Temperatur vom Fahrmotor 1M1 zu hoch Die Temperatur vom Fahrmotor kann im Entweder ist der Fahrmotor wegen einer zu
58 (größer 180 °C) Fenster 63 Parameter tm1 überprüft werden starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Probleme mit der Kühlung.

Service Training
Folge: Kriechgeschwindigkeit. Am Kombi- Der Fehler tritt in Verbindung mit Fehler 51
instrument leuchtet die rote Temperatur auf. z.B. starke Verschmutzung am Motor
LED.
Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,
Bremse)

Temperatur der Leistungstransistoren vom Die Temperatur vom Fahrmotor kann im Es gibt Probleme mit der Kühlung des
59 Leistungsteil 1A1 zu hoch (größer 90 °C) Fenster 63 Parameter tc1 überprüft werden Leistungsteils.

Folge: Kein Fahrbetrieb. Am Kombi- Der Fehler tritt in Verbindung mit Fehler 51 z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht
instrument blinkt die Fehler LED. auf korrekt aufgetragen, Lüfterproblem am Leistun-
steil

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

60 Leistungsteil 1A1 meldet Unterspannung Zwischenkreisspannung am Leistungsteil Defekte Batterie oder


am Zwischenkreiskondensator unter 25 V Ladeschaltung defekt, Hauptschütz defekt,
Fehler in Leistungsverkabelung,
Folge: Nur Fehlermeldung nach 2 sec. Sicherungen F1, F7 oder F8 defekt

Leistungsteil 1A1 meldet kritschen Kurzschluss der Motorleitung oder Motor-


61 Treiberfehler
Treiberschaltung meldet permanent Über-
wicklung gegen Fahrzeugrahmen
strom.
oder
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- Wiederholte Einschaltversuche blieben Windungsschluss im Fahrmotor
instrument blinkt die Fehler LED. erfolglos (vgl. Fehler 56) oder
Leistungsteil defekt

336 -03 AC
Vorab Info
Übersicht
62 Strangspannung vom rechten Fahrmotor Gemessene Strangspannung am Fahrmotor Fehler in Motorverkabelung
1M1 passt nicht zum Sollwert stimmt nicht mit der errechneten Strang-
spannung überein
Folge: Nur Meldung

63 Meldung von Leistungsteil 1A1 Interne 15 V Spannung des Leistungsteils Spannung an 1X14:1 (24 V+ Versorgung) zu
Interne 15 V Spannung ausserhalb des 1A1 gering oder
erlaubten Bereiches > 17,5 V oder < 13,5 V Minusleitungen an LAC (1A1) schlecht ange-
bunden oder
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- Leistungsteil defekt
instrument blinkt die Fehler LED.

Seite
Abschnitt
41
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

64 Meldung von Leistungsteil 1A1 Spannung zwischen 1X14:5 und 1X14:20 Spannung an 1X14:1 (24 V+ Versorgung) zu
Externe 15 V Spannung ausserhalb des > 17,5 V oder < 13,5 V gering oder
erlaubten Bereiches Fehler im Pfad 1X14:5/3/20/4–1X1:1/2/3/4–1B1
oder

42
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- Minusleitungen an LAC (1A1) schlecht ange-

6
instrument blinkt die Fehler LED. bunden oder
Leistungsteil defekt

65 Meldung von Leistungsteil 1A1 Spannung zwischen 1X14:1 und 1X14:11 Spannung an 1X14:1 (24 V+ Versorgung) zu
24 V Spannungsversorgung ausserhalb > 27,5 V oder < 18 V gering oder zu hoch oder
des erlaubten Bereiches Kurzschluss in 15 V Kreisen (Fehler 63, 64)
oder

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Nur Meldung Minusleitungen an LAC (1A1) schlecht ange-
bunden oder
Leistungsteil defekt

Keine Rückmeldung mehr vom Leistungs- CAN Kommunikation gestört (Fenster 52)
66 teil 1A1
Das Leistungsteil sendet über den CANbus
oder
ständig eine Rückmeldung über die Verfüg-
barkeit. Bleibt diese Rückmeldung aus Fehler in Pfad 1X14:19/29 – X13:47/66
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- erkennt die Fahrsteuerung einen Fehler oder Übersicht
instrument blinkt die Fehler LED. Leistungsteil arbeitet nicht (keine Versorgungs-
spannung oder defekt)

Service Training
Leistungsteil 1A2 wird neu initialisiert Leistungsteil meldet über den CANbus, dass Fehler in Pfad 1X14:22 – X13:9
68 Treiberschaltung neu initialisiert wird, oder
Folge: Nur Meldung obwohl die Steuerung dies nicht veranlasst schlechte Masseanbindung
hat oder
Leistungsteil defekt

Leistungsteil 1A1 wird neu initialisiert Leistungsteil meldet über den CANbus, dass Fehler in Pfad 1X15:22 – X13:10
69 Treiberschaltung neu initialisiert wird, oder
Folge: Nur Meldung obwohl die Steuerung dies nicht veranlasst schlechte Masseanbindung
hat oder
Leistungsteil defekt

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

70 Überwachung vom Sicherheitsprozessor Drehzahlwert, Strangspannungswert oder Fehler in Pfad


des Leistungsteils 1A2 nicht gewährleistet Frequenzwert des rechten Motors, den die X13: 61 - 1X15:6 oder
Fahrsteuerung ermittelt, stimmen nicht mit X13: 80 - 1X15:7 oder
Folge: Kriechgeschwindigkeit den Werten überein, die das Leistungsteil X13: 81 - 1X15:8 oder
1A2 über den CANbus liefert. X13: 56 - 1X3: 2 oder
X13: 18 - 1X3: 4

oder Steuerung defekt


oder
Leistungsteil 1A2 defekt

Temperatur der Leistungstransistoren vom Die Temperatur vom Leistungsteil kann im Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
71 Leistungsteil 1A2 zu hoch (größer 85 °C) Fenster 63 Parameter tc2 überprüft werden starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Kriechgeschwindigkeit. Am Kombi-
instrument leuchtet die rote Temperatur z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht Übersicht
LED. korrekt aufgetragen, Lüfterproblem am Leistun-
steil

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)

Temperatur der Leistungstransistoren vom Temperatursensor im Leistungsteil 1A2 Temperatur vom Leistungsteil in diesem
73 Leistungsteil 1A2 außerhalb des gültigen meldet eine Temperatur < -30 °C oder > Bereich (unwahrscheinlich)
Meßbereiches 200 °C oder
Temperatursensor im Leistungsteil defekt
Folge: Kriechgeschwindigkeit. oder
Unterspannung 15 V intern (Fehler 63)

Seite
Abschnitt
43
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

74 Erfasster Wert der Stromsensoren im Obwohl keine Taktung für das Leistungsteil Interne 15 V Versorgung ausserhalb des
Leistungsteil 1A2 ausserhalb des zulässi- 1A2 stattfindet wird laut Stromerfassung ein zulässigen Bereiches (vgl. Fehler 63)
gen Bereiches Stromwert ermittelt oder

44
24 V Versorgung ausserhalb des zulässigen

6
Bereiches (vgl. Fehler 65)
Folge: Kein Fahrbetrieb. Im oder
Kobinnstrument blinkt die Fehler LED. Leistungsteil defekt

Drehzahlerfassung am linken Fahrmotor Überprüfung der Drehzahlsensorsignale Drehzahlsensor nicht richtig justiert
75 1M2 nicht korrekt gescheitert, oder
z.B. Drehzahlsprünge erkannt, die prinzipiell Fehler in Pfad 1X15:5,3,20,4 – 1X3:1,2,3,4

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Kein Fahrbetrieb. Im Kombi- nicht möglich sind oder
instrument blinkt die Fehler LED. oder Drehzahlsensor 1B2 defekt
Impulsfrequenz der beiden Kanäle A und B
vom Drehzahlsensor weichen zu stark ab

76 Treiberschaltung des Leistungsteils1A2 Erhebliche Stromspitzen oder Spannungs- Störimpulse oder Reglerinstabilität in
meldet Fehler einbrüche in der Treiberversorgung vom Verbindung mit fehlerhafter Drehzahlerfassung Übersicht
Leistungsteil wurden erkannt (Fehler 75)
Folge: Leistungsmodul schaltet für ca. oder
200ms ab und versucht dann erneut zu In Verbindung mit Fehler 81 genauere Kurzschluss in Motor/Verkabelung (vgl. Fehler

Service Training
starten. Analyse nötig (vgl. Fehler 81) 81)
Evtl. kurzes Rucken beim Fahren bemerk-
bar

77 Treiberschaltung des Leistungsteils 1A2 Spannungsversorgung der Treiber vom 24 V Spannungsversorgung gestört (vgl. Fehler
meldet Unterspannung Leistungsteil 1A2 bricht zusammen 85) oder
Fehler in Pfad 1X15:22 - X13:10
oder
Folge: Leistungsmodul schaltet für ca. Leistungsteil defekt
200ms ab und versucht dann erneut zu
starten.
Evtl. kurzes Rucken beim Fahren bemerk-
bar

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Temperatur der Leistungstransistoren vom Die Temperatur vom Fahrmotor kann im Es gibt Probleme mit der Kühlung des
79 Leistungsteil 1A2 zu hoch (größer 90 °C) Fenster 63 Parameter tc2 überprüft werden Leistungsteils.

Folge: Kein Fahrbetrieb. Am Kombi- Der Fehler tritt in Verbindung mit Fehler 51 z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht
instrument blinkt die Fehler LED. auf korrekt aufgetragen, Lüfterproblem am Leistun-
steil

Fahrantrieb ist schwergängig (Getriebe, Lager,


Bremse)

Leistungsteil 1A2 meldet Unterspannung Zwischenkreisspannung am Leistungsteil Defekte Batterie oder


80 am Zwischenkreiskondensator unter 25 V Ladeschaltung defekt, Hauptschütz defekt,
Fehler in Leistungsverkabelung,

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Nur Fehlermeldung nach 2 sec. Sicherungen F1, F7 oder F8 defekt
Übersicht

Leistungsteil 1A2 meldet kritschen Treiberschaltung meldet permanent Über- Kurzschluss der Motorleitung oder Motor-
81 Treiberfehler strom. wicklung gegen Fahrzeugrahmen
oder
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- Wiederholte Einschaltversuche blieben Windungsschluss im Fahrmotor
instrument blinkt die Fehler LED. erfolglos (vgl. Fehler 76) oder
Leistungsteil defekt

Strangspannung vom rechten Fahrmotor Gemessene Strangspannung am Fahrmotor Fehler in Motorverkabelung


82 1M2 passt nicht zum Sollwert stimmt nicht mit der errechneten Strang-
spannung überein

Seite
Abschnitt
Folge: Nur Meldung

45
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Meldung von Leistungsteil 1A2 Interne 15 V Spannung des Leistungsteils Spannung an 1X15:1 (24 V+ Versorgung) zu
83 Interne 15 V Spannung ausserhalb des 1A2 gering oder
erlaubten Bereiches > 17,5 V oder < 13,5 V Minusleitungen an LAC (1A1) schlecht ange-
bunden oder
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- Leistungsteil defekt

46
6
instrument blinkt die Fehler LED.

Meldung von Leistungsteil 1A2 Spannung zwischen 1X15:5 und 1X15:20 Spannung an 1X15:1 (24 V+ Versorgung) zu
84 Externe 15 V Spannung ausserhalb des > 17,5 V oder < 13,5 V gering oder
erlaubten Bereiches Fehler im Pfad 1X15:5/3/20/4–1X3:1/2/3/4–1B2
oder
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- Minusleitungen an LAC (1A2) schlecht ange-

336 -03 AC
Vorab Info
instrument blinkt die Fehler LED. bunden oder
Leistungsteil defekt

85 Meldung von Leistungsteil 1A2 Spannung zwischen 1X15:1 und 1X15:11 Spannung an 1X15:1 (24 V+ Versorgung) zu
24 V Spannungsversorgung ausserhalb > 27,5 V oder < 18 V gering oder zu hoch oder
des erlaubten Bereiches Kurzschluss in 15 V Kreisen (Fehler 83, 84)
oder
Folge: Nur Meldung Minusleitungen an LAC (1A1) schlecht ange- Übersicht
bunden oder
Leistungsteil defekt

Service Training
86 Keine Rückmeldung mehr vom Leistungs- Das Leistungsteil sendet über den CANbus CAN Kommunikation gestört (Fenster 52)
teil 1A2 ständig eine Rückmeldung über die Verfüg- oder
barkeit. Bleibt diese Rückmeldung aus Fehler in Pfad 1X15:19/29 – X13:47/66
Folge: Keine Fahrfunktion. Am Kombi- erkennt die Fahrsteuerung einen Fehler oder
instrument blinkt die Fehler LED. Leistungsteil arbeitet nicht (keine Versorgungs-
spannung oder defekt)

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Schalt-Einganssignale für die beiden Digitale Schaltsignale nicht korrekt Interner Fehler in Steuerung A2
87 Prozessoren in der Steuerung nicht Sitzschalter (X13:33)
korrekt Einpedal Richtungsschalter vorw. (X13:36)
Einpedal Richtungsschalter rückw. (X13:17)
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit. Optionaler Eingang (X13:55)
Optionaler Eingang (X13:72)
Optionaler Eingang (X13:53)
Codierung E25/30 (X13:52)
Codierung 2 (X13:71) der beiden Prozesso-
ren stimmt nicht überein

88 Analog-Einganssignale für die beiden Analoge Eingangssignale nicht korrekt Interner Fehler in Steuerung A2
Prozessoren in der Steuerung nicht Fahrgeber1A (X13:19)
korrekt Fahrgeber2A (X13:38)

336 -03 AC
Vorab Info
Kurvenpoti (X13:57)
Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit. 15 V Überprüfung der beiden Prozessoren
stimmt nicht überein Übersicht

Drehzahlauswertung des linken oder rechten


89 Drehzahl-Einganssignale für die beiden
Fahrmotors der beiden Prozessoren stimmt
Interner Fehler in Steuerung A2
Prozessoren in der Steuerung nicht
korrekt nicht überein

Folge: Reduzierte Fahrgeschwindigkeit.

90 Soll-Drehmoment (CANbus) für die Sicherheitsprozessor liest anderen


beiden Prozessoren in der Steuerung Drehmomentsollwert, als vom Haupt- Interner Fehler in Steuerung A2 oder
nicht korrekt prozessor gesendet Fehler in der CAN Kommunikation zu den
Leistungsteilen
Folge: Kein Fahrbetrieb. Im
Kombinstrument blinkt die Fehler LED.

Seite
Abschnitt
47
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Fehlererkennung des Sicherheits- Drehmomentenberechnung des Fahrreglers Fehler in CAN Kommunikation


91 prozessors vom Leistungsteil 1A1 aus Strangspannungsmessung des rechten oder
Motors und rechtes Drehzahlsignal ergibt im Fehler in Leistungsteil 1A1
Vergleich zum rechten Sollwert einen zu oder
Folge: Kein Fahrbetrieb. Im hohen Wert Fehler Strangspannungsmessung rechts

48
Kombinstrument blinkt die Fehler LED.

6
(Fehler 62)
oder
Fehler Drehzahlerfassung rechter Fahrmotor

Drehmomentenberechnung des Fahrreglers Fehler in CAN Kommunikation


92 Fehlererkennung des Sicherheits- aus Strangspannungsmessung des linken oder
prozessors vom Leistungsteil 1A2 Motors und linkes Drehzahlsignal ergibt im Fehler in Leistungsteil 1A2

336 -03 AC
Vorab Info
Vergleich zum linken Sollwert einen zu oder
Folge: Kein Fahrbetrieb. Im hohen Wert Fehler Strangspannungsmessung links
Kombinstrument blinkt die Fehler LED. (Fehler 62)
oder
Fehler Drehzahlerfassung linker Fahrmotor

Sicherheitsprozessor erkennt einen zu


94 Fehlererkennung durch Sicherheits-
hohen Drehmomentsollwert des Haupt-
Interner Fehler in Steuerung A2
prozessor: Drehmomentsollwert zu hoch Übersicht
prozessors bei Fahren vorwärts.
Folge: Keine Fahrfunktion. Hauptschütz
deaktiviert. Im Kombinstrument blinkt die

Service Training
Fehler LED.

95 Fehlererkennung durch Sicherheits- Sicherheitsprozessor erkennt einen zu Interner Fehler in Steuerung A2


prozessor: Drehmomentsollwert zu niedrig niedrigen Drehmomentsollwert des Haupt-
prozessors bei Fahren rückwärts.
Folge: Keine Fahrfunktion. Hauptschütz
deaktiviert. Im Kombinstrument blinkt die
Fehler LED.

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Fehlererkennung durch Sicherheits- Es wird während des Eigentestes Betriebs- Interner Fehler in Steuerung A2
96 prozessor: Hauptschütz Test fehlgeschla- spannung an der Hauptschützspule gemes-
gen sen, obwohl die Ansteuerung des Schützes
durch den Sicherheitsprozessor deaktiviert
Folge: Keine Fahrfunktion. Hauptschütz wurde (Test der Abschaltfähigkeit).
deaktiviert. Im Kombinstrument blinkt die
Fehler LED.

Fehlererkennung durch Sicherheits- Es wird während des Eigentestes festgestellt, Interner Fehler in Steuerung A2
97 prozessor: Test Abschaltung Leistungs- dass die Freigabe der Leistungsteile aktiv
teile fehlgeschlagen bleibt, obwohl sie durch den Sicherheits-
prozessor deaktiviert wurde (Test der
Folge: Keine Fahrfunktion. Hauptschütz Abschaltfähigkeit).
deaktiviert. Im Kombinstrument blinkt die

336 -03 AC
Vorab Info
Fehler LED.

Übersicht

Seite
Abschnitt
49
6
Fehlercodes

LLC Übersicht

BR 336 -03
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

1 Nach dem Einschalten vom Schlüssel- siehe Fehlernummern 67, 15, 75, 69, 71, 61, siehe Fehlernummern 67, 15, 75, 69, 71, 61,
schalter wird die Steuerung auf korrekte 62, 65, 66 62, 65, 66
externe Signale und Funktion überprüft.

Es wird überprüft:
· die Neutralstellung der Joysticks
· auf eingeschalteten Hauptschütz
· Kommunikation mit
Sicherheitscontroller
· die Funktion des Sicherheitsrelais

Erkannte Fehler werden durch eine zweite


Fehlernummer näher spezifiziert.

Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik

336 -03 AC
Vorab Info
Joystick in Neutralstellung
Die Joysticks sind in Neutralstellung beim Nur dann Fehler, wenn Joystick betätigt wird Übersicht
2 Einschalten vom Schlüsselschalter und keine Bewegung erfolgt; sonst Zustands- oder Fehler im Pfad X13:82 - 2X3:2
anzeige. oder Fehler im Pfad X13:83 - 2X3:3
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik, oder Fehler im Pfad X13:50 - 2X3:1
nach 2s Fehler 67 oder Fehler im Pfad X13:69 - 2X3:6

oder Fehler im Pfad X13:84 - 2X4:2


oder Fehler im Pfad X13:90 - 2X4:3
oder Fehler im PfadX13:50 - 2X4:1
oder Fehler im Pfad X13:69 - 2X4:6

4 Kabinenverriegelungsschalter oder Spannung an X13:33 nicht Batterieminus Kabinenverriegelungsschalter bzw. Sitzschalter

Seite
Abschnitt
Sitzschalter ist nicht betätigt offen oder Fehler im Pfad

Folge: Arbeitshydraulik nach 1 sec. X1:6 – X9:3 – S4 – X9:2 – 1X6:2 – S3 – 1X6:1 –


gesperrt. Lenken ist möglich X13:33

65
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

5 Schaltergesteuerte Geschwindigkeits- Spannung an X13:94 Batterieminus


reduzierung an X13:94 aktiviert.

Folge: Die Geschwindigkeit der Arbeits-


hydraulik ist begrenzt auf die Werte von

66
6
Fenster 74 und 76

Der Entladeanzeiger des Kombi- Spannung an X13:86 nicht Batterieminus Batterie entladen oder Kombiinstrument
7 instrumentes zeigt “Batterie entladen” an. Ausgang Entladeanzeiger offen oder Fehler im
Hinweis: Im Fenster 78 kann die gedros- Pfad
selte Hubdrehzahl individuell eingestellt
werden. X13:86 - X2:10 - 6X9:30

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Es wird mit gedrosselter Hub-
drehzahl gearbeitet.

Motortemperatur vom Pumpenmotor Die Temperatur vom Thermofühler kann im Motortemperatur liegt tatsächlich zwischen
8 zwischen 160 °C und 180 °C Fenster 6 Parameter MT kontrolliert werden 160 °C und 180 °C (Lüfter überprüfen) oder

Folge: Die Drehzahlen beim Heben, Fehler am Thermosensor 2B3 vom Pumpen-
Neigen und Zusatzhydraulik werden motor Übersicht
temperaturabhängig reduziert. Am
Kombininstrument leuchtet die gelbe
Temperatur LED

Service Training
Temperatur der Leistungstransistoren vom Die Temperatur vom Leistungsteil kann im Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
9 starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Leistungsteil 2A1 zu hoch Fenster 6 Parameter CT überprüft werden
Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.
Folge: Bei Temperatur größer 75 °C wird
die Motordrehzahl auf 1800 U/min, z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht
Senkgeschwindikeit auf 70 % und die korrekt aufgetragen, Lüfterproblem am Leistun-
Fahrgeschwindigkeit begrenzt. Am steil
Kombiinstrument leuchtet die rote Tempe-
ratur LED. Bei einer Temperatur größer
80 °C wird zusätzlich die Taktung der
Leistungsteile auf 4 kHz umgeschaltet.

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

13 Pumpenmotor wird beim Auslenken der keinFehler Parameter Pump im Fenster 82 steht auf 1
Joysticks nicht angesteuert

14 Rückneigen am Anschlag, Pumpenmotor keinFehler Parameter LimT im Fenster 83 steht auf 1 und
wird abgeschaltet der Joystick Rückneigen wurde länger als
Vorneigen, Heben/Senken, Zusatz- 10 sec. betätigt
hydraulikfunktionen sind weiterhin
möglich.

15 Die Ladeschaltung ist nach dem Einschal- Spannung an X13:42 < 60 V direkt nach dem Die Fahrsteuerung gibt den Hauptschütz wegen
ten nicht betriebsbereit Einschalten vom Schlüsselschalter eines Fehlers nicht frei oder die Fahrsteuerung
Anzeige Fenster 4: ist nicht betriebsbereit oder Fehler im Pfad G1 -
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik, K1:1 = OK oder K1:0 = FEHLER X10:L+ - S2:1 - S2 - S2:2 - F1:1 F1 - F1:2 K1:23

336 -03 AC
Vorab Info
Lenken möglich K1 - K1:24 - 1F6:1 - 1F6 - 1F6:2 - X13:42

Übersicht
16 Batteriespannung ist zu niedrig. Spannung an X13:42 < 30 V Batteriespannung zu niedrig
oder
Fehler im Pfad
Folge: nur Meldung G1 - X10:L+ - S2:1 - S2 - S2:2 - F1:1 F1 - F1:2
K1:23 K1 - K1:24 - 1F6:1 - 1F6 - 1F6:2 - X13:42

19 Es wurde keine Kaibrierungrung für die interne Erkennung, daß kein gültiger Ab- Kalibrierung der Joysticks im Fenster 8 und 81

Seite
Abschnitt
Joysticks durchgeführt - nur bei Neu- gleich erfolgte wurde noch nicht durchgeführt
steuerung Hinweis: in Fenster 8 und 81 erfolgt der
Abgleich
Hinweis: ein Austausch des Joystick wird
nicht automatisch erkannt

Folge: nur Meldung, es werden die


Standard-Einstellwerte benutzt

67
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

25 Damit die Stromwerte exakt eingelesen Interne Erkennung, daß kein gültiger Strom- Es wurde kein werksinterner Abgleich vorgenom-
werden können, ist ein Stromabgleich Abgleich erfolgte men
notwendig. Ein Abgleich ist noch nicht
durchgeführt.

68
6
Folge: Es werden Standardwerte verwen-
det - keine Funktionsbeeinflussung

27 Die Treiberschaltung meldet dauernd Nicht meßbar Kurzschluß der Pumpenmotorleitungen oder der
Überstrom. Wiederhohlte Einschalt- Motorwicklungen gegen Rahmen.
versuche bleiben erfolglos.

336 -03 AC
Vorab Info
Windungsschluß der Motorwicklungen
Folge: Das Leistungsteil ist gesperrt. Die
Arbeitshydraulik und Lenkung ist ohne Leistungsteil 2A1 defekt
Funktion. Fahren nur in Kriech-
geschwindigkeit

28 Temperatursensorsignal vom Pumpen- Sensor medtet eine Temperatur kleiner Zu hohe Motortemperatur in diesem Bereich
motor außerhalb des zulässigen Berei- -30 °C oder größer 200 °C (eher unwahrscheinlich) oder Übersicht
ches
Temperatursensor 2B1 defekt oder
Folge: Reduzierung aller Geschwindigkei-

Service Training
ten der Arbeitshydraulik auf 40 % Leitungs oder Steckerproblem am Temperatur-
sensor

Temperatur des Leistungsteils 2A1 Sensor meldet eine Temperatur kleiner Zu hohe Temperatur vom Leistungsteil in diesem
29 außerhalb des zulässigen Bereiches -30 °C oder größer 200 °C Bereich (eher unwahrscheinlich) oder

Folge: Arbeitshydraulik außer Funktion, Temperatursensor im Leistungsteil defekt oder


Lenken ist möglich. Am Kombiinstrument Fehler im Pfad
leuchtet die gelbe und rote Temperatur
LED 2X7:13 – 2X6:1 – 2X6:2 – 2X7:24

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

30 Die Signale des Joystick Heben/Senken Spannung an X13:82 oder X13:98 < 1,4 V Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
sind außerhalb des erlaubten Bereiches oder X13:82 – X1:28 – 2X3:2 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) Spannung an X13:82 oder X13:98 > 12,8 V X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:82 – X1:28 – 2X3:2 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
Folge: keine Heben/Senken-Funktion X13:69 oder Fehler im Pfad
X13:98 – X1:30 – 2X3:4 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:98 – X1:30 – 2X3:4 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
X13:69

Die Signale des Joystick Neigen sind Spannung an X13:83 oder X13:99 < 1,4 V Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
31 außerhalb des erlaubten Bereiches X13:83 – X1:29 – 2X3:3 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
oder
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) Spannung an X13:83 oder X13:99 > 12,8 V X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:83 – X1:29 – 2X3:3 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 –
Folge: keine Neige-Funktion X13:69 oder Fehler im Pfad

336 -03 AC
Vorab Info
X13:99 – X1:31 – 2X3:5 – 2B1 – 2X3:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:99 – X1:31 – 2X3:5 – 2B1 – 2X3:6 – X1:40 – Übersicht
X13:69

32 Die Signale des Joystick Zusatzhyd.1 sind Spannung an X13:84 oder X13:100 < 1,4 V Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
außerhalb des erlaubten Bereiches oder X13:84 – X1:8 – 2X4:2 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) Spannung an X13:84 oder X13:100 > 12,8 V X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:84 – X1:8 – 2X4:2 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
Folge: keine Zusatzhyd.1-Funktion X13:69 oder Fehler im Pfad
X13:100 – X1:10 – 2X4:4 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:100 – X1:10 – 2X4:4 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:69

33 Die Signale des Joystick Zusatzhyd.2 sind Defekt in Joystick oder Fehler im Pfad
außerhalb des erlaubten Bereiches X13:90 – X1:9 – 2X4:3 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –

Seite
Abschnitt
Spannung an X13:90 oder X13:106 < 1,4 V
( Kabelbruch oder Schluß, etc. ) oder X13:50 oder Fehler im Pfad
Spannung an X13:90 oder X13:106 > 12,8 V X13:90 – X1:9 – 2X4:3 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
Folge: keine Zusatzhyd.2-Funktion X13:69 oder Fehler im Pfad
X13:106 – X1:11 – 2X4:5 – 2B2 – 2X4:1 – X1:39 –
X13:50 oder Fehler im Pfad
X13:106 – X1:11 – 2X4:5 – 2B2 – 2X4:6 – X1:40 –
X13:69

69
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

34 Der eingelesene Wert der 15 V- Spannung an X13:50 > 17,5 V Fehler in Steuerung, Kurzschluß an Joysticks
Versorgungs-Spannung für die Joysticks ist oder oder deren Anschlußleitungen oder
zu hoch bzw. zu niedrig. Spannung an X13:50 < 13,5 V Spannung an X13:5 (24 V+ Versorgung) zu
gering oder Fehler im Pfad

70
Folge: keine Funktion Arbeitshydraulik X13:50 – X1:39 – 2X3:1 – 2B1 oder

6
Fehler im Pfad X13:50 – X1:39 – 2X4:1 – 2B2

35 Die Führungs- und Überwachungs-Signale Spannungs Differenz zwischen Pin X13:82 Defekt in Joystick 2B1
des Joystick für die Heben/Senken Funktion und halbe Poti-Versorgspannung oder
sind nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:82 - X1:28 - 2X3:2

336 -03 AC
Vorab Info
der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder
X13:98 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:98 - X1:30 - 2X3:4
Folge: keine Heben/Senken-Funktion ±Toleranzwert 0,3 V

36 Die Führungs- und Überwachungs-Signale Spannungs Differenz zwischen Pin X13:83 Defekt in Joystick 2B1
Übersicht
des Joystick für die Neige Funktion sind und halbe Poti-Versorgspannung oder
nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:83 - X1:29 - 2X4:3
der Spannungs Differenz zwischen Pin oder
X13:99 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:99 - X1:31 - 2X3:5

Service Training
Folge: keine Neige-Funktion ± Toleranzwert 0,3 V

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Die Führungs- und Überwachungs-Si- Spannungs-Differenz zwischen Pin X13:84 Defekt in Joystick 2B2
37 und halbe Poti-Versorgspannung oder
gnale des Joystick für die Zusatzhyd.1
Funktion sind nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:84 - X1:8 - 2X4:2
der Spg.-Differenz zwischen Pin X13:100 oder
und halbe Poti-Versorgspannung ± Fehler im Pfad X13:100 - X1:10 - 2X4:4
Toleranzwert 0,3 V

Folge: keine Zusatzhyd.1-Funktion

38 Die Führungs- und Überwachungs-Si- Spannungs-Differenz zwischen Pin X13:90 Defekt in Joystick 2B2
gnale des Joystick für die Zusatzhyd.2 und halbe Poti-Versorgspg oder
Funktion sind nicht korrekt zueinander. ist ungleich Fehler im Pfad X13:90 - X1:9 - 2X4:3
( Kabelbruch oder Schluß, Defekt im der Spannungs-Differenz zwischen Pin oder

336 -03 AC
Vorab Info
Joystick) X13:106 und halbe Poti-Versorgspannung Fehler im Pfad X13:106 -X1:11 - 2X4:5
± Toleranzwert 0,3 V
Übersicht
Folge: keine Zusatzhyd.2-Funktion

39 Erfasster Wert der Stromsensoren im Obwohl keine Taktung für das Leistungsteil Interne 15 V Versorgung des Leistungsteils
Leistungsteil ausserhalb des zulässigen stattfindet, wird laut Stromerfassung ein ausserhalb des zulässigen Bereiches (vgl.
Bereiches Stromwert ermittelt Fehler 59)
oder
24V Versorgung ausserhalb des zulässigen
Folge: Leistungsteil 2A1 wird gesperrt. Bereiches (vgl. Fehler 64)
Arbeitshydraulik und Lenkung sind ohne oder
Funktion. Fahren nur noch in Kriech- Leistungsteil defekt
geschwindigkeit.

Seite
Abschnitt
71
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

40 Fehler in der Drehzahlerfassung vom Überprüfung der Drehzahlsensorsignale Drehzahlsensor 2B8 nicht richtig justiert
Pumpenmotor gescheitert, oder
z. B. Drehzahlsprünge erkannt, die prinzipiell Fehler in Pfad 2X7:5,3,20,5 – 2X2:1,2,3,4
nicht möglich sind oder

72
Folge: Erhebliche Funktionsstörungen bis oder Drehzahlsensor defekt

6
zur Funktionslosigkeit der Arbeitshydraulik Impulsfrequenz der beiden Kanäle A und B
und Lenkung vom Drehzahlsensor weichen zu stark ab

41 Treiberschaltung des Leistungsteils 2A1 Erhebliche Stromspitzen oder Spannungs- Störimpulse oder Reglerinstabilität in Verbin-
meldet Fehler einbrüche in der Treiberversorgung vom dung mit fehlerhafter Drehzahlerfassung

336 -03 AC
Vorab Info
Leistungsteil wurden erkannt (Fehler40)
Folge: Leistungsmodul schaltet für ca. oder
200 ms ab und versucht dann erneut zu In Verbindung mit Fehler 27 genauere Kurzschluss in Motor/Verkabelung (vgl. Fehler
starten. Analyse nötig (vgl. Fehler 27) 27)
Evtl. kurzes Rucken in den Funktionen
der Arbeitsghydraulik oder Lenkung
bemerkbar

Übersicht

42 Treiberschaltung des Leistungsteils 2A1 Spannungsversorgung der Treiber vom


24 V Spannungsversorgung gestört (vgl. Fehler
meldet Unterspannung Leistungsteil 2A1 bricht zusammen
64)

Service Training
oder Leistungsteil 2A1defekt
Folge: Leistungsmodul schaltet für ca.
200 ms ab und versucht dann erneut zu
starten.
Evtl. kurzes Rucken in den Funktionen
der Arbeitsghydraulik oder Lenkung
bemerkbar

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Motortemperatur vom Pumpenmotor Die Temperatur vom Thermofühler kann im Motortemperatur liegt tatsächlich über 180 °C
43 größer 180 °C Fenster 6 Parameter MT kontrolliert werden wegen zu hoher Beanspruchung oder

Lüfter überprüfen oder


Folge: Die Funktionen Heben, Neigen und
Zusatzhydraulik werden gesperrt. Lenken Fehler am Thermosensor 2B3 vom Pumpen-
ist möglich. Am Kombininstrument leuchtet motor
die gelbe und rote Temperatur LED

44 Der Hauptschütz gibt nicht mehr frei und Hauptschütz (K1) aus und Spannung an Extrem entladene Batterie oder das zurückge-
die Batteriespannung ist zu niedrig. X13:42 < 50 V. führte Signal ist fehlerhaft.
Die Fahrsteuerung gibt den Hauptschütz
Anzeige in Fenster 4: auf Grund eines Fehlers nicht frei

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Keine Funktion Arbeitshydraulik K1:1 = ok oder Fehler im Pfad G1- X10:L+ - S2:1- S2 –
K1:0 = Fehler S2:2 – F1:1 – F1 – F1:2 – K1:23 – K1 – K1:24 –
1F6:1 – 1F6 – 1F6:2 – X13:42 Übersicht

45 Temperatur der Leistungstransistoren vom Die Temperatur vom Leistungsteil kann im Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
Leistungsteil 2A1 zu hoch (größer 90 °C) Fenster 6 Parameter CT überprüft werden starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.

Folge: Die Funktionen der Arbeits- z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht
hydraulik werden gesperrt. Lenken ist korrekt aufgetragen, Lüfterproblem am Leistun-
nicht mehr möglich (nur mechanische steil
Notlenkung). Am Kombininstrument
leuchtet die gelbe und rote Temperatur
LED

46 Der Kabinenschalter oder der Sitzschalter Spannung an X13:33 nicht Batterieminus Bedienfehler oder Schalter an Kabine oder

Seite
Abschnitt
ist nicht betätigt und gleichzeitig wurde ein und Joysticks nicht in Neutralstellung Sitzschalter offen oder Fehler im Pfad
Joystick ausgelenkt X1:6 – X9:3 – S4 – X9:2 – 1X6:2 – S3 – 1X6:1 –
X13:33
X13:33
Folge: Abschaltung der Arbeitshydraulik
und des Fahrens nach 1 sec. Fehler 46
nach 2 sec.

73
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

47 Leistungsteil 2A1 meldet Unterspannung im Zwischenkreisspannung an 2A1 unter 25 V Defekte Batterie oder Ladeschaltung defekt
Zwischenkreis oder Hauptschütz K1 defekt oder Fehler an
Leistungsverkabelung oder Problem Sicherung
Folge: Nur Fehlermeldung nach 2 sec. F1 oder F7

74
6
49 Leistungsteil 2A1 meldet Überspannung im Zwischenkreisspannung an 2A1 über 120 V Defekte Batterie oder Kontaktprobleme am
Zwischenkreis Batteriestecker bzw. Hauptschützkontakt. Fehler
wird evtl. abgespeichert beim Nutzstrom-
Folge: Leistungsteil 2A1 schaltet ab. bremsen und gleichzeitiger Betätigung vom
Arbeitshydraulik und Lenkung ohne Funkti- Notausschalter.
on. Fahren nur noch in Kriech-
geschwindigkeit.

336 -03 AC
Vorab Info
Strangspannung vom Pumpenmotor passt Gemessene Strangspannung am Pumpen- Fehler in Motorverkabelung
50 nicht zum Sollwert motor stimmt nicht mit der errechneten
Strangspannung überein
Folge: Nur Meldung

51 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:112 oder X13:119 Spule von 2Y1 bzw. 2Y2 defekt Übersicht
Heben/Senken passt nicht zum vorgegebe- ist mehr als doppelt oder weniger als halb so oderFehler im Pfad
nen Strom-Sollwert gross wie erwartet (bei betätigtem Joystick). X13:112 – 2Y2:2 – 2Y2:1 – X13:118
oderFehler im Pfad

Service Training
Folge: Heben/Senken deaktiviert. Bei X13:119 – 2Y1:2 – 2Y1:1 – X13:118
großer Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

52 Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:120 oder X13:121 Spule von 2Y3 bzw. 2Y4 defekt
Neigen passt nicht zum vorgegebenen ist mehr als doppelt oder weniger als halb so oder Fehler im Pfad
Strom-Sollwert gross wie erwartet (bei betätigtem Joystick). X13:120 – 2Y3:2 – 2Y3:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad
Folge: Neigen deaktiviert. Bei großer X13:121 – 2Y4:2 – 2Y4:1 – X13:118
Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:97 oder X13:89 ist Spule von 2Y5 bzw. 2Y6 defekt
53 Zusatzhydraulik 1 passt nicht zum vorgege- mehr als doppelt oder weniger als halb so oder Fehler im Pfad X13:97 – 2Y5:2 – 2Y5:1 –
benen Strom-Sollwert. gross wie erwartet (bei betätigtem Joystick). X13:118
oder Fehler im Pfad X13:89 – 2Y6:2 – 2Y6:1 –
Folge: Zusatzhydraulik 1 deaktiviert. Bei X13:118
großer Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Das PWM-Verhältnis zur Ventilansteuerung PWM–Verhältnis an X13:113 oder X13:105 Spule von 2Y7 bzw. 2Y8 defekt
54 Zusatzhydraulik 2 passt nicht zum vorgege- ist mehr als doppelt oder weniger als halb so oder Fehler im Pfad
benen Strom-Sollwert. gross wie erwartet (bei betätigtem Joystick). X13:113 – 2Y7:2 – 2Y7:1 – X13:118
oder Fehler im Pfad
Folge: Zusatzhydraulik 2 deaktiviert. Bei X13:105 – 2Y8:2 – 2Y8:1 – X13:118
großer Abweichung komplette Abschaltung. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

336 -03 AC
Vorab Info
Übersicht
Der Iststrom an Ventilspule 2Y1 Senken Mittelwert des Stromes über 2Y1 oder 2Y2 ist Spule von 2Y1 bzw. 2Y2 defekt
55 oder 2Y2 Heben ist zu groß mehr als doppelt so gross wie der Sollwert oderFehler im Pfad
(„i“ in Fenster 61) X13:112 – 2Y2:2 – 2Y2:1 – X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. oderFehler im Pfad
X13:119 – 2Y1:2 – 2Y1:1 – X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Der Iststrom an Ventilspule 2Y3 oder 2Y4 Mittelwert des Stromes über 2Y3 oder 2Y4 ist Spule von 2Y3 bzw. 2Y4 defekt
56 Neigen ist zu groß mehr als doppelt so gross wie der Sollwert oder Fehler im Pfad
(„i“ in Fenster 62) X13:120 – 2Y3:2 – 2Y3:1 – X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. oder Fehler im Pfad
X13:121 – 2Y4:2 – 2Y4:1 – X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Seite
Abschnitt
75
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Der Iststrom an Ventilspule 2Y5 oder 2Y6 Mittelwert des Stromes über 2Y5 oder 2Y6 ist Spule von 2Y5 bzw. 2Y6 defekt
57 Zusatzhydraulik 1 ist zu groß mehr als doppelt so gross wie der Sollwert („i“ oder Fehler im Pfad X13:97 – 2Y5:2 – 2Y5:1 –
in Fenster 63) X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. oder Fehler im Pfad X13:89 – 2Y6:2 – 2Y6:1 –

76
X13:118

6
(Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Der Iststrom an Ventilspule 2Y7 oder 2Y8 Mittelwert des Stromes über 2Y7 oder 2Y8 ist Spule von 2Y7 bzw. 2Y8 defekt
58 Zusatzhydraulik 2 ist zu groß mehr als doppelt so gross wie der Sollwert („i“ oder Fehler im Pfad
in Fenster 64) X13:113 – 2Y7:2 – 2Y7:1 – X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. oder Fehler im Pfad
X13:105 – 2Y8:2 – 2Y8:1 – X13:118

336 -03 AC
Vorab Info
(Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

Meldung von Leistungsteil 2A1 Interne 15 V Spannung des Leistungsteils Spannung an 2X7:1 (24 V+ Versorgung) zu
59 Interne 15V Spannung ausserhalb des 2A1 gering oder Fehler im Pfad
erlaubten Bereiches > 17,5 V oder < 13,5 V 2X7:13–2X6:1–2X6:2–2X7:24
oder
Folge: Leistungsmodul schaltet nach Minusleitungen an LAC (2A1) schlecht ange- Übersicht
500ms ab. Arbeitshydraulik und Lenkung bunden
gesperrt. Fahren nur noch Kriech- Leistungsteil defekt
geschwindigkeit.

Service Training
Die Temperatur vom Leistungsteil kann im
60 Temperatur der Leistungstransistoren vom
Fenster 6 Parameter CT überprüft werden
Entweder ist das Leistungsteil wegen einer zu
Leistungsteil 2A1 zu hoch (größer 85 °C) starken Beanspruchung zu warm oder es gibt
Probleme mit der Kühlung des Leistungsteils.

Folge: Die Funktionen Heben, Neigen und z.B. falsche Montage, Wärmeleitpaste nicht
Zusatzhydraulik werden gesperrt. Senken korrekt aufgetragen, Lüfterproblem am Leistun-
ist begrentzt auf 70 %. Lenken ist möglich steil
Am Kombininstrument leuchtet die gelbe
und rote Temperatur LED

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sicherheitsventil wird ausgeschaltet; Spule von 2Y9 defekt


61 Sicherheitsventil 2Y9 bleibt nach dem
Spannungsdifferenz zwischen X13:118 und oder Fehler im Pfad
Einschalttest der Steuerung aktiviert
X13:117 beträgt mehr als 4V (mindestens X13:117 – 2Y9:2 – 2Y9:1 – X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. 100 ms.) (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
Lenken in Funktion.

Spule von 2Y9 defekt


Sicherheitsventil 2Y9 wird während dem Sicherheitsventil 2Y9 wird angesteuert; oder Fehler im Pfad
62 Spannung an X13:117 < 4V (mindestens X13:117 – 2Y9:2 – 2Y9:1 – X13:118
Einschalttest der Steuerung nicht aktiviert
100 ms.) (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert.

336 -03 AC
Vorab Info
Übersicht
Meldung von Leistungsteil 2A1 Spannung zwischen 2X7:5 und 2X7:20 Spannung an 2X7:1 (24V+ Versorgung) zu
63 Externe 15 V Spannung ausserhalb des > 17,5 V oder < 13,5 V gering oder Fehler im Pfad
erlaubten Bereiches 2X7:13–2X6:1–2X6:2–2X7:24
oder
Folge: Leistungsmodul schaltet nach Minusleitungen an LAC (2A1) schlecht ange-
500 ms ab. Arbeitshydraulik und Lenkung bunden
gesperrt. Fahren nur noch Kriech- Leistungsteil defekt
geschwindigkeit.

Meldung von Leistungsteil 2A1 Spannung an 2X7:1 (24 V+ Versorgung) zu


64 24 V Spannungsversorgung ausserhalb
Spannung zwischen 2X7:1 und Batterieminus
gering oder zu hoch
> 27,5 V oder < 18 V
des erlaubten Bereiches oder
Kurzschluss in 15 V Kreisen (Fehler 59, 63)

Seite
Abschnitt
Folge: Leistungsmodul schaltet nach oder
500 ms ab. Arbeitshydraulik und Lenkung Minusleitungen an LAC (2A1) schlecht ange-
gesperrt. Fahren nur noch Kriech- bunden
geschwindigkeit. oder
Leistungsteil defekt

77
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sicherheitssenkventil wird ausgeschaltet; Spule von 2Y10 defekt


65 Sicherheitssenkventil 2Y10 bleibt nach dem
Spannungsdifferenz zwischen X13:118 und oder
Einschalttest der Steuerung aktiviert
X13:115 beträgt mehr als 4 V (mindestens Fehler im Pfad X13:115 – 2Y10:2 – 2Y10:1 –
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. 100 ms.) X13:118
(Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

78
6
Sicherheitssenkventil 2Y10 wird während Sicherheitssenkventil wird angesteuert; Spule von 2Y10 defekt
66 dem Einschalttest der Steuerung nicht Spannung an X13:115 < 4 V (mindestens oder
aktiviert 100 ms.) Fehler im Pfad X13:115 – 2Y10:2 – 2Y10:1 –
X13:118
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. (Kurzschluss, Teilschluss, Unterbrechung)

336 -03 AC
Vorab Info
Joysticks nicht in Neutralstellung nach Ein Joystick ist nach Einschalten länger als Bedienungsfehler
67 Einschalten. 2 sec ausserhalb der Neutralstellung. oder
Fehler im Pfad X13:50 – 2X3:1 – 2X4:1
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenken oder
ist möglich. Fehler im Pfad X13:69 – 2X3:6 – 2X4.6
oder Übersicht
Fehler im Pfad 2X3 oder 2X4

Service Training
Spannung an X13:118 < 6.5 V Fehler im Pfad
68 Der Kontakt vom internen Sicherheitsrelais
X13:119 – 2Y1:2 – 2Y1:1 – X13:118 oder
öffnet sich nicht.
(Hinweis: Anzeige „uRel“ in Fenster 6) X13:112 – 2Y2:2 – 2Y2:1 – X13:118 oder
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert X13:120 – 2Y3:2 – 2Y3:1 – X13:118 oder
X13:121 – 2Y4:2 – 2Y4:1 – X13:118 oder
X13: 97 – 2Y5:2 – 2Y5:1 – X13:118 oder
X13: 89 – 2Y6:2 – 2Y6:1 – X13:118 oder
X13:113 – 2Y7:2 – 2Y7:1 – X13:118 oder
X13:105 – 2Y8:2 – 2Y8:1 – X13:118 oder
X13:117 – 2Y9:2 – 2Y9:1 – X13:118 oder
X13:115 – 2Y10:2 – 2Y10:1 – X13:118

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Das Sicherheitsrelais der Steuerung bleibt Sicherheitsrelais wird ausgeschaltet; Span- Fehler im Pfad X13:118 – 2Y1:1, 2Y2:1 ...
69 während des Selbsttests an. nung an X13:118 beträgt mehr als 30 V oder interner Fehler in der Steuerung
(mindestens 100 ms.)
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenkung
in Funktion

71 Das Sicherheitsrelais der Steuerung kann Sicherheitsrelais wird eingeschaltet; Interner Fehler in Steuerung
während des Selbsttests nicht aktiviert Spannungsdifferenz zwischen X13:116 und
werden. X13:118 beträgt mehr als 4 V.

Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenkung


in Funktion

336 -03 AC
Vorab Info
Übersicht
Joystick-Signale des Funktionsprozessors Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in Steuerung
72 und des Sicherheitsprozessors in der
Steurung sind nicht korrekt.

Folge: Geschwindigkeiten der Arbeits-


hydraulik auf 40 % reduziert.

Taktsignale des Funktionsprozessors sind Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in Steuerung


73 nicht korrekt zu den zurückgelesenen
Signalen des Sicherheitsprozessors.

Folge: Geschwindigkeiten der Arbeits-

Seite
Abschnitt
hydraulik auf 40 % reduziert.

79
6
Seite
Abschnitt
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Serielle Kommunikation zwischen Funktions- Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in Steuerung


75 Prozessor und Sicherheitsprozessor nicht in
Ordnung.

80
6
Folge: Geschwindigkeiten der Arbeits-
hydraulik auf 40 % reduziert.

15 V Versorgungsspannung des Funktions- Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in Steuerung


76 prozessors ist nicht korrekt zu dem zurück-
gelesenen Wert des Sicherheitsprozesssors.

336 -03 AC
Vorab Info
Folge: Geschwindigkeiten der Arbeits-
hydraulik auf 40 % reduziert.

Drehzahl wird in Steuerung zu Null erkannt, Fehler im Leistungsteil 2A1, die zur Stillegung des
77 Pumpenmotor dreht nicht
obwohl ein Drehzahlsollwert vorliegt. Leistungsmoduls führen (siehe Fehlerliste)
Folge: Funktionen wahrscheinlich nicht oder Übersicht
möglich, da keine Pumpendrehzahl. Fahren Drehzahlsensor (2B8) defekt bzw. Fehler im Pfad
nur noch Kriechgeschwindigkeit. 2X7:5/3/20/4 – 2X2:1/2/3/4
oder
Fehler im Pfad 2X2:2 – X13:101

Service Training
CAN – Kommunikation gestört
oder
Leistungsteil defekt

Sicherheitsüberwachung der Taktsignale Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in Steuerung


78
Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert.

E01 / Register 3
336 804 vorab.0702
E01 / Register 3
336 804 vorab.0702

Service Training
Nr. Fehlerbeschreibung / Kommentar Fehlerbedingung an Steuerung Mögliche Ursachen

Sicherheitsüberwachung der Taktsignale Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in der Steuerung


79 auf Abschaltfähigkeit.

Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert.

Der Sicherheitsprozessor kann das Sicher- Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in der Steuerung
80 heitsventil nicht abschalten während des
Selbsttests.

Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert.

336 -03 AC
Vorab Info
Der Sicherheitsprozessor kann das Steuerungsinterne Bedingung. Fehler im Pfad X13:118 - ... (Schluss nach L+)
81 Sicherheitsrelais nicht abschalten während oder
des Selbsttests. steuerungsinterner Fehler Übersicht

Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert. Lenkung


in Funktion.

Der Sicherheitsprozessor kann das Senken- Steuerungsinterne Bedingung. Interner Fehler in Steuerung
82
Sicherheitsventil nicht abschalten während
des Selbsttests.

Folge: Arbeitshydraulik deaktiviert.

Seite
Abschnitt
81
6