Sie sind auf Seite 1von 2

Nebensatz mit dass und lnfinitiv mitzu C1

2 For
lch hoffe, abzunehmen und dass auch mein Mann 1. I

2.t
abnimmt 3. I

4.1
5. I

6. I
lch habe das
lch habe das 7. 1

Gefühl, dicker GeJühl, dass er


zu werden. dicker wird.
3 vot
l. I

2.r
3.

4.
lnfinitivsatz mit zu Nebensatz mil dass
5.
r Das Subjekt im Hauptsatz gilt auch als Subjekt im r Das Subjekt im Hauptsatz kann anders sein als das 6.
lnfln itivsatz: Subjekt im dass-Salz: 7.

tch habe das Gefühl, dicker zu werden. lch habe das Cefühl, dass mein Mann dicker wird.
4 Nar
tch habe das Gefühl, dass ich dicker werde.

Der lnfinitivsalz mit zu ist auch möglich, wenn das T,.


Subjekt im Hauptsatz identisch ist mit dem Objekt 1. I
im Nebensatz: 2. I

,/\-/-..\ 3.r
Er bat sie, ihn anzurufen. 4.!
Subjekt objekt 5.r
r Zu steht direkt vor dem letzten lnfinitiv, bei
r lm dass-Satz steht das Verb konjugiert am Ende. 5.r
trennbaren Verben hinter dem Präfix am Ende des 7.r
Satzes.

t Gerade/schon dobei sein + lnfinitivsatz milzu =


5 AR'
man macht in diesem Moment etwas,
1. I
man ist zurzeit in diesem Prozess
2. I
3. I
lch bin gerade dabei, 4.1
etwas abzunehmen.
5. I
5. I
7. 1

8. I
Der lnfinitiv mit zu und der Konnektor dasshaben nur eine grammatische Funktion, keine Bedeutung.
6 EIN
Sowohl der lnfinitivsatz mit zu als auch der doss-Salz können auf Position 1 stehen:
Har
Mehrere Kilos abzunehmen,finde ich nicht einfach.
1. I
Dass mein Mann ietzt abnimmt,Jreut mich sehr.
2. 1

3. I
4.1
I KETNE ANGST. Bilden Sie Nebensätze mit lnfinitiv + zu,wo es möglich ist, oder benutzen Siedoss.
gut.
ichspüre einenNervenkitzel 5. I
1. Ich finde es
2. Es macht mir Spaß , ich habe eine Gönsehaut am Körper 5.!
Frau hat dauernd Angst um mich
7. 1
3. Es ist nur schade " meine
Ich freue mich schon darauf " ich springe im Schwimmbad vom Zehnmeterbrett
8. I
4.
5. Es ist super * ondere sindviel öngstlicher als ich
6. Es gefä1lt mir . ich habe keine Angst
7. Ich habe nur Angst " meine Frau verlösst mich

176
ÜBUNGEN
2 Formen sie die doss-säfze in lnfinitivsätzemilzu um, wenn es möglich ist.
1. Es ist ein schönes Gefühl, dass man gebraucht wird.
2. Ich glaube, dass es bald regnen wird.
3. Er freut sich darüber, dass seine Tochter so viel Erfolg hat'
4. Ich hoffe sehr, dass ich noch pünktlich komme.
5. Ich bin froh, dass ich das gemacht habe.
6. Er meint, dass sie sich ausreichend qualifiziert hat.
7. Es ist entsetzlich, dass es immer noch Kriege gibt.

zu tun.
, voRWEIHNACHTSZEtT. Formulieren Sie die sätze mit gerade/schon dabei sein, etwas
(
1. Der Urlaubsplan für nächstes Jahr muss gemacht werden'
I ,lq delQh_ef qa4! !ht!q \4qqgnl,-sqlpn: 1. Jd, der Chef ist sch7n
2. ( Was machst du so lange? ( Ic! packe lm-Mguglt qe-sq!e!k! gil! dabei, ihn Zu Mdchen.
3. I Die öffnungszeiten der Geschäfte sollten vor Weihnachten verlängert
werden. ( Im Stadtparlqmgn! Qiq!qt191! qald,as-7u1zq1!,
4. ( Wann müssen wlr die Weihnachtsgans vorbereiten? I lqh !q1qi!e qte 99-hor 411,
5. ( Wir müssen die Pakete abschicken! ( Ich habe,sie-ge1q{e glngepackl, q!9 du rylgtrgg9lgrt bq:!,
s
6. t Warum bist du schon seit Stunden in der Küche? I lch, lqqke qqit lS,9Q UE P!4!'qh,q+.
7. ( Warum bist du nicht ans Telefon gegangen? r lg!,hqbq !1 {q11-\{qm,91t {en !Vqihnecht!-Eqql-?}!99!-tqll-1

4 Nach welchen Satzanfängen kann ein lnfinitivsatz mit zu kommen, nach welchen ein Finalsatz
mit um ... zu {Ziel)? Kreuzen Sie an.
211 Um... zu z1J Um ... ZU

1. lcharbeite,... TI 8. Es ist immer gut, ... trT


2. Ich versuche, ... I]tr 9. ErlerntDeutsch.... TI
IT
3. Wir hoffen, ... If 10.Sie hatte das Gefühl, ..
4. ihr Haus verkaufen, ... Itr 11. Findest du es richtig, ...? IN
Sie mussten
5. Wir slnd ausgewandert, ... trtr 12. Er hat die Hollnung, . .. tr
..n i=l
r
5. Viele Leute haben Angst, ... II 13. Ich schreibe meinen Lebenslauf,

7. Wir brauchen einen Kredit, ... Ttr l4.Manchma1 ist es unmöglich, ... TI
5 ARMUT. lJm ... zu oder lnfinitiv mil zu? Verbinden Sie die Sätze'
1. Man hat viele Leute befragt ' wissen, was Armut bedeutet um... zu nennt
2. Viele Leute haben nlcht die Möglichkelt - slch aus der Armut befreien das Ziel, den Zweck
3. Es ist schwierig . Armut deflnieren
4. Manche Familien sind zu arm * ihren Kindern gute Bildungschancen geben
5. Kinder aus wohlhabenden Familien haben gute Chancen. eine gute Ausbildung bekommen
6. Die UN hat deshalb beschlossen . einen Weltkindertag gründen
7. gibtVeranstaltungen'auf die Lage der Kinder aufmerksam machen
Es
8. Wir müssen beginnen' die Armut bekämpfen

,''g EtNSEtTtcE LtEBE. Formen Sie die Sätze in lnfinitivsätze mit zu um. Manchmal sind Subjekt im
Hauptsatz und Objekt im Nebensatz gleich.
1. Er gestand ihr, dass er sich in sie verliebt hat.
2. Er erinnerte sie daran, dass sie ihn tägIich anruft.
3. Er teilte thr mit, dass er sie auf ewig liebt.
4. Er bat sie, dass sie immer bei ihm bleibt.
5. Er flehte sie an, dass sie thn nlcht verlässt.
6. Sle entschied kurze Zeit später, dass sie ihn verlässt.
7. Er rief ihr zu, dass sie ihn trotzdem tägiich anruft.
8. Er informierte sie drei Jahre später, dass er sie nicht vergessen hat'

177