Sie sind auf Seite 1von 1

Strafrecht, Soziale Dienste in der Strafrechtspflege und Opferhilfe

Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen


Der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen (AJSD) ist neben der Strafgerichtsbarkeit,
den Staatsanwaltschaften und dem Justizvollzug die vierte Säule der Strafrechtspflege in
Niedersachsen.

Justizministerium veröffentlicht die Verteilung sämtlicher Geldauflagen aus


Ermittlungs- und Strafverfahren
Das Niedersächsische Justizministerium veröffentlicht künftig einmal jährlich alle
Zuweisungen von Geldauflagen aus Ermittlungs-, Straf- und Gnadenverfahren.

Schöffinnen und Schöffen


Schöffinnen und Schöffen sind Teil der Rechtsprechung, der dritten Gewalt im Staat. Sie sind
ehrenamtliche Richterinnen und Richter im Strafverfahren.

AussteigerhilfeRechts
Die zentrale Anlaufstelle AussteigerhilfeRechts des Ambulanten Justizsozialdienstes
Niedersachsen existiert seit November 2001. Sie bietet Angehörigen rechtsradikaler bzw.
rechtsextremistischer Szenen angemessene Hilfestellung zum Ausstieg aus ihrem bisherigen
Umfeld.

Schwitzen statt sitzen


Was tun, wenn jemand seine Geldstrafe nicht zahlen kann? Oft bleibt nur die sogenannte
Ersatzfreiheitsstrafe, indem die oder der Verurteilte die "Tagessätze" absitzt. Das kostet nicht
nur viel Geld und belegt knappe Haftplätze. Außerdem bekommt die oder der Verurteilte
zusätzliche Probleme, weil Bindungen zur Familie oder dem Berufsleben für eine bestimmte
Zeit unterbrochen werden. Wenn sie oder er stattdessen gemeinnützige Arbeit verrichtet, ist
damit allen gedient. Das Programm "Schwitzen statt Sitzen", das Niedersachsen seit 1991
betreibt, hilft den Gefangenen wie dem Justizhaushalt.

Opferschutz - Psychosoziale Prozessbegleitung in Niedersachsen


Seit dem 01.01.2017 besteht ein bundesweiter gesetzlicher Anspruch auf psychosoziale
Prozessbegleitung.

Bestimmte Personengruppen, die Opfer einer schweren Straftat geworden sind, erhalten auf
Antrag beim Gericht im Wege der Beiordnung eine psychosoziale Prozessbegleitung. Diese
Beiordnung ist unentgeltlich. Gleichzeitig regelt das Gesetz über die psychosoziale
Prozessbegleitung im Strafverfahren (PsychPbG) die Grundsätze der psychosozialen
Prozessbegleitung, die Anforderungen an die Qualifikation und die Vergütung der in dem
Arbeitsfeld tätigen Fachkräfte.

Der Ambulante Justizsozialdienst Niedersachsen (AJSD) ist neben der Strafgerichtsbarkeit, den
Staatsanwaltschaften und dem Justizvollzug die vierte Säule der Strafrechtspflege in
Niedersachsen.