Sie sind auf Seite 1von 74

’05 YZF-R1

KIT-HANDBUCH

Die Leistungsgrenze
für exzellente Fahrer
YZF-R1 KIT-Handbuch
Bitte beachten :

• Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Bauteile nicht durch die Garantie abgedeckt sind.
• Der Hersteller ist nicht für Probleme verantwortlich, die durch diese Bauteile verursacht
werden können.
• Diese Kit-Bauteile sind ausschließlich für Rennzwecke bestimmt. Sie sind für das Fahren
auf öffentlichen Straßen nicht zugelassen.
• Die Spezifikationen und der Einsatz dieser Kit-Bauteile, einschließlich des Inhalts in dieser
Anleitung, können jederzeit und ohne vorherige Benachrichtigung zur
Produktverbesserung geändert werden.
• Diese Anleitung wurde für Personen geschrieben, die ein gewisses Fachwissen und
Erfahrungen im Motorradbereich aufweisen. Für die Montage der Bauteile und die Wartung
beziehen Sie sich bitte auf das Werkstatt-Handbuch.

Nicht alle Teile in diesem Kit-Handbuch können gesondert bestellt werden.


Alle erhä ltlichen Teile sindin unserem YEC Parts-list erwä hnt.

Wenn ausschließlich technische Auskunft für das YEC-Rennkit


gewünscht wird, ist die folgende Stelle zu kontaktieren:

Yamaha Motor Europe N.V.


Racing Division
The Netherlands

email : yec-racingparts@yamaha-motor.nl

YEC CO.,LTD (Japan)

email : youhin@yec.co.jp
INHALT
1 Standard-Spezifikationen............................................................................. 1

2 Teile des Kits................................................................................................. 2


2-1 Inhalt des Basis-Kits ...................................................................................... 2
2-2 Motorteile ........................................................................................................ 2
1. Wartungssatz (5VY-MAINT-80) ............................................................................ 2
2. Zündkerzensatz (5FL-R045Q-70) ......................................................................... 3
3. AIS-Stopfensatz (5VY-A4890-70) ......................................................................... 3
4. Dichtung, Zylinderkopfdichtung............................................................................. 4
5. Kolbensatz (5VY-A1631-70) ................................................................................. 5
6. Nockenwellen mit großen Öffnungswerten, Ventilfedersatz (5VY-A2110-70) ..... 5
7. Nockenwellen mit Standard-Öffnungswerten........................................................ 6
8. Spezialventilsatz (5VY-A2100-70) ........................................................................ 7
9. Großer Kühlersatz (5VY-A2460-70)...................................................................... 8
10. Neben-Kühlersatz (5VY-A250A-70)...................................................................... 8
11. Kraftstoffdruckregler............................................................................................ 10
12. Trichtersatz (5VY-A4460-70) .............................................................................. 10
13. Auspuffsatz (5VY-A4600-70) .............................................................................. 11
14. Rutschkupplungssatz und Haltewerkzeug .......................................................... 12
15. Kupplungsfedersatz (5VY-A6330-71) ................................................................. 13
16. Kupplungsnabe ................................................................................................... 14
17. Getriebesatz (5VY-A7400-70)............................................................................. 15
18. Kettenantriebsräder und Mutter .......................................................................... 17
19. ACM-Rotor .......................................................................................................... 17
20. Elektronische Steuereinheit (ECU) ..................................................................... 18
21. Kabelbaumsatz (5VY-F2590-71) ........................................................................ 29
22. Scheinwerferkabelbaum (5VY-F4350-71)........................................................... 30
23. Schnellschaltungssatz (5SL-F259F-70).............................................................. 32
24. 2D-Datenregistrierer ........................................................................................... 33
2-3 Teile des Fahrgestells...................................................................................34
25. Öltankeinheit (5VY-C1707-70)............................................................................ 34
26. Fahrwerksschutz (5VY-C117G-70)..................................................................... 35
27. Hintere Stoßdämpferfeder (Titan)....................................................................... 36
28. Hintere Stoßdämpferfeder (Stahl)....................................................................... 37
29. Hintere Höheneinstellung (5SL-C2239-70)......................................................... 37
30. Vordere Gabelfeder ............................................................................................ 39
31. Kraftstofftank, 24 Liter (5VY-C4110-70) ............................................................. 40
32. Hinterer Arm-Satz (für Kurzstreckenrennen und Langstreckenrennen) ............. 41
33. Vorderes Reserverad (5VY-25100-70) ............................................................... 41
34. Hinteres Reserverad (5VY-25300-70) ................................................................ 42
35. Hintere Kettenantriebsräder................................................................................ 42
36. Gasgriff (5VY-C6300-71) .................................................................................... 43
37. Vorderer Halterungssatz (5VY-C8350-70).......................................................... 44
2-4 Sonstiges .......................................................................................................45
38. Ventilsitz-Schneidsatz (5VY-M1112-70) ............................................................. 45

3 Vorsichtsmaßnahmen für die Montage .....................................................46


3-1 Prüfen der Ventilsitze ...................................................................................46
3-2 Bestimmen des Kurbelwellenlagers............................................................48
3-3 Bestimmen des Pleuellagers .......................................................................49
3-4 Montage des Kolbens, der Kolbenringe und des Pleuels .........................51
3-5 Montage des Kurbelgehäuses .....................................................................53
3-6 Festziehen des Zylinderkopfes
(Anzugsmethode mit geeichtem Drehmomentschlüssel) .........................54
3-7 Montage der Nockenwelle ............................................................................55
3-8 Montage des Steuerkettenspanners ...........................................................56
3-9 Montage des Motors .....................................................................................57
3-10 Abmessungen der hinteren Aufhängungs-Verbindung ............................58
3-11 Montage der Vorderradachse .....................................................................59

Schaltplan für Scheinwerferverkabelung......................................................63

Schaltplan für 2005 YZF-R1 ............................................................................65


1 Standard-Spezifikationen
Element Spezifikation Basis-Kit
Hubraum 998 cm 3

Bohrung/Hub 77,0 mm/53,6 mm ←
Primärübersetzungsverhältnis 65/43 (1,512) ←
Verdichtungsverhältnis 12,4:1 13,3:1
Quetschhöhe 0,75 mm 0,65 mm (min.)
Nockenwelle INT 5VY-00 5VY-71
Nennwert 292° – 7,6 284 – 8,9
Hauptachse 32,9 mm 34,2 mm
Nockenwelle EX 5VY-00 5VY-71
Nennwert 284° – 7,5 281 – 7,7
Hauptachse 30,8 mm 31,0 mm
Nockenwelleneinstellung
(Winkel)
INT 105° 105°
EXT 105° 105°
Ventilspiel (für Rennen)
INT 0,17 mm – 0,23 mm ←
EXT 0,27 mm – 0,33 mm ←
Drosselklappengehäuse MIKUNI
Durchm. Drosselklappengang 45,0 mm ←
Abgasanlage 4-2-1 Typ, #1-#2/#3-#4 verbunden ←
Getriebe Klauengeschaltetes 6 Gang-Getriebe ←
1. Gang 38/15 (2,533) 38/16 (2,375)
2. Gang 33/16 (2,063) 36/18 (2,000)
3. Gang 37/21 (1,762) 31/18 (1,722)
4. Gang 35/23 (1,522) 35/23 (1,522)
5. Gang 30/22 (1,364) 31/22 (1,409)
6. Gang 33/26 (1,269) 29/22 (1,318)
Kupplung Ölbadkupplung, Mehrscheiben ←
Zündsteuerung DC-T.I.C ←

Die numerischen Werte für das Kompressionsverhältnis und die Ventilsteuerung sind
Referenzwerte.

–1–
2 Teile des Kits
2-1 Inhalt des Basis-Kits
Zündkerzensatz
Kopfdichtung (0,30 mm)
Nockenwelle mit großen Öffnungswerten (INT, EXT)
Ventilfedersatz
Reduziersatz
AIS-Stopfensatz
Kupplungsfedersatz
ACM-Rotor
Kabelbaumsatz
Motorsteuereinheit
Kit-Handbuch

HINWEIS:
Die mit [ * ] gekennzeichneten Teile oben in der Teileliste sind im Kit enthalten, aber auch
einzeln bei Ihrem Yamaha-Vertragshändler erhältlich.

2-2 Motorteile
1. Wartungssatz (5VY-MAINT-80)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-11181-70 ZYLINDERKOPFDICHTUNG 3 t=0,30 mm
* 2 5VY-11351-00 ZYLINDERDICHTUNG 3
* 3 5VY-11603-01 RINGSATZ 12
4 5VY-1165A-01 SCHRAUBE, PLEUEL 12
* 5 90468-12069 SICHERUNGSRING 12
* 6 4TV-12119-00 DICHTUNG, SCHAFT 36 INT
* 7 4SV-12119-00 DICHTUNG, SCHAFT 24 EXT
8 5VY-13414-70 DICHTUNG, FILTER 3 (NICHTKLEBENDER TYP)
9 5VY-15451-70 DICHTUNG, DER 3 ACM
GENERATORABDECKUNG1 (NICHTKLEBENDER TYP)
10 5VY-15461-70 DICHTUNG, DER 3 KUPPLUNG
KUPPLUNGSABDECKUNG (NICHTKLEBENDER TYP)
11 5VY-15456-70 DICHTUNG, DER 3 SOCKEL
SOCKELABDECKUNG (NICHTKLEBENDER TYP)
* 12 5VY-15462-00 DICHTUNG, DER 3 ENTLÜFTUNG
ENTLÜFTUNGSABDECKUNG
* 13 90179-20007 MUTTER 3 KUPPLUNGSNABE
* 14 90215-30233 BEILEGSCHEIBENSICHERUNG 3 ZAHNKRANZ
* 15 93102-40330 ÖLDICHTUNG 3 ANTRIEBSACHSE
* 16 90110-06027 SCHRAUBE 9 HAUPTACHSE
Bei diesem Kit handelt es sich um eine Kombination der ZYLINDERKOPFDICHTUNG und den
ADECKUNGSDICHTUNGEN.

–2–
2. Zündkerzensatz (5FL-R045Q-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5FL-94700-70 ZÜNDKERZE 4 NGK R0045Q-10

VORSICHT:
Da diese Zündkerzen mit einer Kupferdichtung ausgestattet sind, müssen bei der
Montage folgende Punkte beachtet werden.
1. Das Anzugsmoment beträgt 1,0 – 1,2 kg·m.
2. Bei der Montage ohne Drehmomentschlüssel die neuen Zündkerzen nach dem
Anziehen von Hand um weitere 30° mit einem Schraubenschlüssel festziehen. Bei
Verwendung gebrauchter Zündkerzen sind diese nach dem Anziehen von Hand um
weitere 15° festzuziehen.

Gebraucht
(15˚)

Neue Dichtung
(30˚)

3. AIS-Stopfensatz (5VY-A4890-70)
Dieser Stopfensatz wird verwendet, wenn das AIS (System) – ein Abgasreinigungssystem –
entfernt wird.
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5SL-1482L-70 SCHEIBE 2
* 2 93608-16M16 STIFT 4
* 3 93306-10020 STOPFEN 1

Montage
1. Den am Zylinderkopfdeckel befindlichen Schlauch abziehen und das Luftsperrventil des
Schlauches entfernen.
2. Die Kappe des Schlauchs abnehmen und das Membranventil und die Scheibe entnehmen.
3. Die Scheibe (5SL-1482L-70) anstelle der Kappe montieren. Die Scheibe mit Flüssig-
Dichtungsmittel versehen.
4. Den Zylinderkopfdeckel abnehmen und die vier Buchsen im Deckel entfernen.
Anschließend STIFT (93608-16M16) einsetzen.
5. Nach dem Abnehmen des mit dem Luftfiltergehäuse verbundenen Schlauchs der
Luftsperrventilbaugruppe den STOPFEN (90336-10020) auf der Seite des
Luftfiltergehäuses eindrücken, um die Öffnung zu schließen.

–3–
ABNEHMEN

4. Dichtung, Zylinderkopfdichtung
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-11181-70 DICHTUNG, ZYL.-KOPF 1 t=0,30 mm
2 5VY-11181-80 DICHTUNG, ZYL.-KOPF 1 t=0,35 mm
3 5VY-11351-70 DICHTUNG, ZYL. 1 t=0,10 mm
4 5VY-11351-80 DICHTUNG, ZYL. 1 t=0,15 mm

Diese Teile werden zum Einstellen der Quetschhöhe und des Verdichtungsverhältnisses
verwendet.
Sie werden so montiert, dass die eingestanzte alphanumerische Markierung “5VY” sichtbar ist.
Die Standardstärke beträgt t=0,40 mm für die Kopfdichtung und t=0,20 mm für die
Zylinderdichtung.

–4–
5. Kolbensatz (5VY-A1631-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-11631-70 KOLBEN 4
* 2 5VY-11603-01 KOLBENRINGSATZ 4
* 3 5VY-11633-00 KOLBENBOLZEN 4
* 4 90468-12069 KLAMMER 8

Die Form des Kolbenbodens wurde verändert, um das Kompressionsverhältnis zu erhöhen.


Die Oberflächenbehandlung dient zur Reduzierung der Reibung.

VORSICHT:
Mit dem Kit-Kolben muss die Zündkerze aus dem Kit (5FL-R045Q-70) verwendet werden.
Der oberste und der 2. Ring sind mit [T] gekennzeichnet. Diese [T]-Markierung muss
nach oben weisen, wenn der Kolbenring am Kolben angebracht wird.

6. Nockenwellen mit großen Öffnungswerten, Ventilfedersatz


(5VY-A2110-70)
Spezifikation für Nockenwelle mit großen Öffnungswerten
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-12171-71 WELLE, NOCKEN 1 1
2 5VY-12181-71 WELLE, NOCKEN 2 1

90105-07003

5VY-12176-00

Wenn die Doppelhub-Nockenwellen benutzt werden, müssen die im Kit befindlichen


Ventilfedern ebenfalls benutzt werden.
Spezifikation
Nennwert Hauptachse
284-8,9 34,2 mm
281-7,7 31,0 mm

–5–
Ventilfedersatz (5VY-A2111-70)
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-12113-70 FEDER, 1 12 Für 5VY-12171-71
2 5VY-12114-70 FEDER, 2 8 Für 5VY-12181-71

Die Standardventileinstellung beträgt 105° für die Einlass- und Auslassventile.


Zum Vornehmen der Nockenwelleneinstellung die ovalen Ausschnitte des Standard-
Nockenwellenrades verwenden.

DIESE OVALEN AUSSCHNITTE FÜR DIE EINSTELLUNG VERWENDEN.

7. Nockenwellen mit Standard-Öffnungswerten


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-12171-81 WELLE, NOCKEN 1 1
2 5VY-12181-81 WELLE, NOCKEN 2 1

Spezifikation
Nennwert Hauptachse
292-7,6 32,9 mm
285-7,5 30,8 mm

Die Standardventileinstellung beträgt 105° für die Einlass- und Auslassventile.


Zum Vornehmen der Ventileinstellung die ovalen Ausschnitte des Standard-
Nockenwellenrades verwenden.

DIESE OVALEN AUSSCHNITTE FÜR DIE EINSTELLUNG VERWENDEN.

–6–
8. Spezialventilsatz (5VY-A2100-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-12111-70 VENTIL, EINLASS 4 Einlassmitte (L=87,16 mm)
2 5VY-12112-70 VENTIL, EINLASS 2 8 Einlassseite (L=88,34 mm)
3 5VY-12121-70 VENTIL, AUSLASS 8

Diese Ventile dienen zur Verbesserung des Verdichtungsverhältnisses (um ca. 0,2) durch
Abflachen der Form auf der Verdichtungskammerseite im Vergleich zu den Standardventilen.
Sie bestehen aus Stahl und besitzen dasselbe Gewicht wie die Standardventile.

Folgende Standardteile sind vorhanden:


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-12111-00 VENTIL, EINLASS 4
2 5VY-12112-00 VENTIL, EINLASS2 8
3 5VY-12121-00 VENTIL, AUSLASS 8
4 5NL-12116-00 EINLASSVENTILFEDER 12
5 3GM-12126-00 AUSLASSVENTILFEDER 8
6 5VY-12113-00 FEDER, VENTIL, INNEN 12
7 5VY-12114-00 FEDER, VENTIL, AUSSEN 8
8 5VY-12117-00 SICHERUNG, VENTILFEDER 12
9 5VY-12127-00 SICHERUNG, VENTILFEDER 8
10 1HX-12118-00 KEILBOLZEN, VENTI 24
11 1WG-12118-00 KEILBOLZEN, VENTI 16
12 4TV-12119-00 DICHTUNG, VENTILSCHAFT 12
13 4SV-12119-00 DICHTUNG, VENTILSCHAFT 8
14 1HX-12168-†† BELAG, EINSTELLUNG 2 20
15 3LN-12153-†† EINLASSVENTILSTÖSSEL 12
16 3FV-12153-†† EINLASSVENTILSTÖSSEL 8

–7–
9. Großer Kühlersatz (5VY-A2460-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-A2460-70 KÜHLERSATZ 1

Dieser Satz wird von MB-Motorsport hergestellt.


Der Satz besteht aus einem großen Kühler, Leitungen und Schläuchen.
Nähere Einzelheiten gibt Ihnen MB-Motorsport.

Webseite: www.mbmotorsport.it/
Tel: +39 (0) 525 431593
Fax: +39 (0) 525 431593

10. Neben-Kühlersatz (5VY-A250A-70)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-1240A-70 KÜHLERBAUGRUPPE 1
* 2 95817-06012 SCHRAUBE 1
* 3 90430-06014 DICHTUNG 1
* 4 90480-15363 MUFFE (ELASTISCHE STÜTZE) 1
* 5 90387-0614M BUCHSE 1
* 6 95827-06030 SCHRAUBE 1
* 7 90201-06071 BEILEGSCHEIBE 1
8 5VY-12637-70 STREBE, 1 1
* 9 95807-06016 SCHRAUBE 2
10 5VY-12467-70 ABDECKUNG, KÜHLER 1
* 11 90465-13275 SCHELLE 3
12 5VY-12483-70 ROHR, 3 1
13 5VY-12579-70 SCHLAUCH, 4 1
* 14 90450-35001 SCHLAUCHSCHELLENBAUGRUPPE 6
15 5VY-1243F-70 SCHLAUCH, 3 1
16 5VY-12581-70 ANSCHLUSS, SCHLAUCH 1 1
17 5VY-1244G-70 SCHLAUCH, 4 1
18 5VY-1244H-70 SCHLAUCH, 5 1
19 5VY-12589-70 SCHLAUCH, 6 1
* 20 90450-25037 SCHLAUCHSCHELLENBAUGRUPPE 1
* 21 95817-06035 SCHRAUBE 2
* 22 90387-065V5 HÜLSE 2

–8–
VORSICHT:
• Dieses Kit wurde für das Standard-Auspuffrohr bzw. das Kit-Auspuffrohr konstruiert.
• Als Hauptkühler ist das Standardteil zu verwenden.
• Den Lüfter vom Standardkühler entfernen.
• Die Schlauchschelle nicht zu fest anziehen. Der Schlauch kann sich verformen und
undicht werden.
• Nach der Montage sicherstellen, dass der Kühler und der Kühlerschlauch nicht mit
dem Abgaskrümmer in Berührung kommen.
• In den Kühlleitungen befindliche Luft wirkt sich negativ auf die Kühlleistung aus.
Beim Einfüllen von Kühlwasser das Motorrad abwechselnd von Seite zu Seite
neigen, um die Luft aus den Kühlleitungen aufsteigen zu lassen.
Nach dem Einfüllen des Kühlwassers den Motor im Leerlauf mit geöffnetem
Kühlerdeckel laufen lassen und den durch die entweichende Luft entstehenden
Raum mit Kühlwasser auffüllen. Anschließend den Deckel aufsetzen.

Einen Teil der Verkleidung


abschneiden.

(STREBE 1)

HAUPTKÜHLER

NEBENKÜHLER

ÖLKÜHLERSEITE

–9–
11. Kraftstoffdruckregler
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-13906-70 REGLER 1

Dieses Bauteil hat im Vergleich zum Standard-Bauteil den Kraftstoff-Haltedruck angehoben.


Diese Bauteile sind mit “5VY70” markiert.
Wenn dieses Bauteil benutzt wird, ist es erforderlich, die Grunddaten des ECU-Kits
anzusteuern.
Bitte beziehen Sie sich hinsichtlich der Schaltmethode auf das Kapitel “Veränderung der
grundlegenden Daten” on page 19.

12. Trichtersatz (5VY-A4460-70)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
5VY-14477-70 SCHEIBE 2
5VY-14469-70 REDUZIERUNG, 1 4 L=27 mm
5VY-14469-90 REDUZIERUNG, 1 4 L=46 mm

VORSICHT:
• Das Luftfiltergehäuse wird mit der Standardreduzierung befestigt. Diese
Standardreduzierung entfernen und stattdessen die Scheibe montieren.
• Vor der Montage die Gewinde der Reduzierung und der Scheibe dünn mit Öl
benetzen.
• Für die Standardeinstellung Reduzierung 5VY-14469-70 (eine kürzere Reduzierung)
verwenden.
• Die Einstellung entsprechend Abgaskrümmerspezifikation und nach Vorliebe und
Geschmack des Fahrers vornehmen.

– 10 –
MIT BEARBEITETER SEITE NACH
UNTEN MONTIEREN.

13. Auspuffsatz (5VY-A4600-70)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-A4600-70 AUSPUFFSATZ 1

Dieser Satz wurde von AKRAPOVIC hergestellt. Bitte fragen Sie AKRAPOVIC für nähere
Einzelheiten.

Webseite: www.akrapovic-ai.si/
Tel: +386(0)1-78 78 404
Fax: +386(0)1-78 78 405

– 11 –
14. Rutschkupplungssatz und Haltewerkzeug
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-A6110-70 RUTSCHKUPPLUNGSSATZ 1

Dieser Satz wurde von Strada s.r.l. (STM) hergestellt.


Die Aufstellungsanleitung ist Bestandteil des Kits.

VORSICHT:
• Kaufen Sie die Reibscheibe, die Kupplungsscheibe und das Lager (93306-00304)
getrennt. Diese Bauteile sind nicht im Kit enthalten.
• Neun Reibscheiben und acht Kupplungsscheiben sind Original-Yamaha-Bauteile.
Bauen Sie erst 5VY-16321-00 und 5VY-16325-00 zusammen und messen Sie die Höhe
(siehe Abbildung).
Wählen Sie die Bauteile so aus, dass die Höhe (43 ±0,3 mm) der nachfolgenden Tabelle
entspricht.
Der Rutschzustand verändert sich, wenn diese Höhe verändert wird.
Stellen Sie sicher, dass diese Höhe aufrecht erhalten wird, um bei der Wartung den
gleichen Rutschzustand beizubehalten.

TEIL-Nr. TEILEBEZ. DICKE ANMERKUNGEN


1 5VY-16325-00 KUPPLUNGSSCHEIBE 2,0 mm STANDARD
4X7-16325-00 KUPPLUNGSSCHEIBE 1,6 mm WAHL
4X7-16324-00 KUPPLUNGSSCHEIBE 2,6 mm WAHL
2 5VY-16321-00 REIBSCHEIBE 3,0 mm STANDARD
5FL-16321-00 REIBSCHEIBE 3,8 mm WAHL

– 12 –
Bitte fragen Sie Strada s.r.l. für nähere Einzelheiten.

Webseite: www.stm.to.it/
Tel: +39 (0) 11 9422832
Fax: +39 (0) 11 9471447

Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-28116-70 WERKZEUG 1

Das Haltewerkzeug ist nicht im Rutschkupplungssatz enthalten. Benutzen Sie dieses


Werkzeug, um die Sicherungsmutter festzuziehen.

15. Kupplungsfedersatz (5VY-A6330-71)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-16334-70 FEDER, KUPPLUNG 6
2 5VY-16340-70 DRUCKHEBEL 1

Die Kit-Feder weist eine um 10% höhere Federspannung als die Standardfeder auf.
Der Spezialhebel (in diesem Satz enthalten) verlängert den Standardhebel um 9 mm. Dabei
wird die Steuerbarkeit verbessert und die Betriebslast am Hebel reduziert.

HEBEL

– 13 –
16. Kupplungsnabe
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-16371-71 KUPPLUNGSNABE 1

Dieses Bauteil erweitert die Ölzufuhröffnung, ermöglicht die Oberflächenbehandlung und weist
verbesserte Haltbarkeit auf.
Für die Kit-Kupplungsnabe können 9 Reibscheiben für 5VY-16321-00 verwendet werden.

VORSICHT:
Wenn die Kupplungsnabe (Standard) benutzt wird, ist die innere Seite der Reibscheibe
5VY-16330-00 zu benutzen.

5VY-16351-00
90159-06009

5VY-16325-00

5VY-16321-00
oder
5VY-16330-00

90179-20007

90208-20001
1

– 14 –
17. Getriebesatz (5VY-A7400-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-17411-80 HAUPTACHSE 1 16 Z.
* 2 90387-28003 HÜLSE 1
3 5VY-17151-80 ZAHNRAD, 5. RITZEL 1 22 Z.
* 4 90209-25011 UNTERLEGSCHEIBE 2
* 5 93440-28184 SPRENGRING 2
6 5VY-17131-80 ZAHNRAD, 3. RITZEL 1 18 Z.
* 7 90387-25007 HÜLSE 1
8 5VY-17161-80 ZAHNRAD, 6. RITZEL 1 22 Z.
9 5VY-17121-71 ZAHNRAD, 2. RITZEL 1 18 Z.
* 10 5VY-15163-00 GEHÄUSE, LAGER 1
* 11 93306-20652 LAGER 1
* 12 90214-25004 UNTERLEGSCHEIBE 1
* 13 90214-25003 UNTERLEGSCHEIBE 1
* 14 5VY-17402-00 ANTRIEBSACHSEINHEIT 1
* 15 90387-31003 HÜLSE 1
16 5VY-17221-80 ZAHNRAD, 2. GANG 1 36 Z.
* 17 90209-28008 UNTERLEGSCHEIBE 3
* 18 93440-31187 SPRENGRING 3
19 5VY-17261-80 ZAHNRAD, 6. GANG 1 29 Z.
* 20 90387-28004 HÜLSE 2
21 5VY-17241-80 ZAHNRAD, 4. GANG 1 35 Z.
* 22 90214-29002 UNTERLEGSCHEIBE 1
* 23 90214-28002 UNTERLEGSCHEIBE 1
24 5VY-17231-80 ZAHNRAD, 3. GANG 1 31 Z.
25 5VY-17251-80 ZAHNRAD, 5. GANG 1 31 Z.
* 26 90387-25008 HÜLSE 1
27 5VY-17211-80 ZAHNRAD, 1. GANG 1 38 Z.
* 28 93102-40330 ÖLDICHTRING 1
* 29 93440-62032 SPRENGRING 1

– 15 –
VORSICHT:
Dieser Satz beinhaltet modifizierte Getriebeübersetzungen und Docks im Vergleich zum
Standardgetriebe.
Die Kit-Zahnräder können nicht mit den Standard-Zahnrädern zusammen benutzt
werden.

Getriebeübersetzung
KIT STANDARD
1. 38/16 (2,375) 38/15 (2,533)
2. 36/18 (2,000) 33/16 (2,063)
3. 31/18 (1,722) 37/21 (1,762)
4. 35/23 (1,522) 35/23 (1,522)
5. 31/22 (1,409) 30/22 (1,364)
6. 29/22 (1,318) 33/26 (1,269)
L/T 1,801 1,996

– 16 –
18. Kettenantriebsräder und Mutter
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 4XV-17460-75 RITZEL, ANTRIEB 1 15T, GRÖSSE 520
2 4XV-17460-76 RITZEL, ANTRIEB 1 16T, GRÖSSE 520
3 4XV-17460-77 RITZEL, ANTRIEB 1 17T, GRÖSSE 520
4 5VY-17463-70 MUTTER, RITZEL 1 FÜR RITZEL DES KITS

Bei Verwendung des im Kit enthaltenen Antriebsritzels sind auch die enthaltenen
Ritzelmuttern zu verwenden. Werden Standardmuttern verwendet, drei (3)
Sicherungsscheiben übereinander legen.

19. ACM-Rotor
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5SL-81450-70 ROTOR 1

DREHRICHTUNG DER FREILAUFKUPPLUNG

STANDARDTEILE MONTIEREN

Dieser Rotor hat eine schmälere Breite als der Standardrotor. Das Resultat ist eine reduzierte
Trägheit sowie weniger Reibungswiderstand.
Verwenden Sie das Standardbauteil als Statorwicklung.

– 17 –
VORSICHT:
• Der Rotor und die Starterkupplung bestehen aus einem Stück. Als Starterkupplung
ist das Standardbauteil zu verwenden.
• Nach der Montage der Starterkupplung die richtige Drehrichtung sicherstellen.
• Bei der Montage der Abdeckung für die Statorwicklung müssen die drei M8-
Schrauben auf 22,0 Nm und die anderen Schrauben (M6) auf 10,0 Nm festgezogen
werden.

NACH DEM FESTZIEHEN DIESER 3 SCHRAUBEN (M8)


MIT 22 Nm DIE ANDEREN M6-SCHRAUBEN FESTZIEHEN

20. Elektronische Steuereinheit (ECU)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-8591A-71 ELEKTRONISCHE 1
STEUEREINHEIT (ECU)

– 18 –
Veränderung der grundlegenden Daten
Wenn der Kabelbaum aus dem Kitt benutzt wird, lässt sich die Spezifikation verändern.
1 Die Spezifikationen des Steuergeräts entsprechen dem Grund-Bausatz, wenn der Stecker
angeschlossen ist (siehe Schaltbild).
2 Wenn der Stecker abgezogen ist, macht das Steuergerät die “Stocksport”-Spezifikationen
verfügbar (ersetzter Motorstandard, Auspuff).

Vorsicht bei Kombination und Gebrauch des Standard-Kabelbaums.


• Die ECU des Kits kann nach amerikanischer Spezifikation an den Standard-Kabelbaum
angeschlossen werden. (5VY-82590-10) bzw. (5VY-82590-11)
• Die Grunddaten entsprechen der Standardspezifikation.
• Die ECU des Kits funktioniert nicht, wenn sie mit einem Standard-Kabelbaum verbunden
wird, der anderen Spezifikationen als den amerikanischen entspricht.

HINWEIS zur Instrumentenanzeige:


Durch den Anschluss der elektronischen Steuereinheit des Kits kann mit dem
Standardinstrument in den Kit-Modus gewechselt werden.

STD: Uhr
Kit: Max. Wassertemp.
STD: Wassertemp.
Speichert max. Temp.
Kit: Keine Anzeige
während d. Laufs

STD: Geschwindigkeit
Kit: Wassertemp. STD: Kilometer/Tageskilom. usw.
Lufttemp. (Auswahl) Kit: Einstellmodus für Werte

A. Einstellen der Kraftstoffeinspritzung


Änderungen, die am Kraftstoffeinspritzsystem durchgeführt werden können.

VORSICHT:
Zur Durchführung dieser Einstellung wird die Verwendung eines Messinstruments für
das Kraftstoff-/Luftgemisch empfohlen, auf dem sich die Werte ablesen lassen.
Insbesondere bei hohen Drehzahlen kann ein zu mageres Gemisch zu einer
Beschädigung des Motors führen.

Der auf dem Instrument angezeigte Einstellbereich beträgt ±25%.


Als Richtlinie gilt, dass eine Änderung um 1% eine Änderung des Kraftstoff-/Luftverhältnisses
um 0,1 bewirkt.

– 19 –
DIE EINSTELLUNG DER EINSPRITZMENGE FÜR
F5 BIS F9 ERFOLGT EBENSO WIE FÜR F4.

F4 F5 F6 F7 F8 F9

ÖFFNUNG DES GASHEBELS (%)


90

F3

25

F1 F2

0 3000 9000 10000110001200013000


MOTORDREHZAHL (U/min.)

EINSTELLBEREICH FÜR EINSPRITZMENGE FÜR F1 BIS F9

F0: Der Wechsel in den Einstellmodus wird im Anzeigebereich unten rechts auf dem
Instrument dargestellt.
F1: Dieser Modus unterstützt die Stabilisierung des Leerlaufs.
Ein zu fettes Kraftstoff-/Luftgemisch kann zu Verschmutzungen der Zündkerzen führen.
Ein zu mageres Kraftstoff-/Luftgemisch kann zu einem ungleichmäßigen Leerlaufverhalten
und zum Absterben des Motors führen.
F2: Der Motorleerlaufbereich von 3000 U/min oder höher kann bei einer Öffnungsstellung des
Gashebels von 25% oder weniger vorgenommen werden.
Eine Änderung von F2 führt zu einer Veränderung des während des Bremsens mit dem
Motor und während des Rückführens der Gashebelstellung wahrgenommenen Verhaltens.
Pro Einstellvorgang den Wert um 2 bis 5% ändern und die Wirkung beobachten.
Der grobe Richtwert für die Kraftstoff-/Lufteinstellung beträgt 12 bis 14.
F3: Bereich von 25 bis 90% für die Gashebelstellung.
Dieser Bereich beeinflusst das Verhalten in der unteren Hälfte des Gashebelstellbereichs.
Aussetzer im unteren Bereich und Verzögerungen bei halb geöffnetem Gashebel können
durch ein magereres Kraftstoff-/Luftgemisch behoben werden.
Pro Einstellvorgang den Wert um 2 bis 5% ändern und die Wirkung beobachten.
F4: Dient zur Einstellung der bei einer Öffnung des Gashebels um 90% oder mehr in allen
Drehzahlbereichen eingespritzten Kraftstoffmenge. Dieser Modus dient zur Einstellung der
Basisdaten für F5 bis F9.
F5 bis F9: Einstellen der bei einer Öffnung des Gashebels um 90% oder mehr in allen
Drehzahlbereichen eingespritzten Kraftstoffmenge.
Dabei beachten, dass die in diesen Modi eingestellten Werte auf dem unter F4 festgelegten
Wert basieren.

Zum Beispiel:
Einstellung für F5: “+3” bei Einstellung für F4: “+3”. Die im Bereich F5 eingespritzte
Kraftstoffmenge wird durch den Wert “+6” dargestellt.
Einstellung für F8: “–6” bei Einstellung für F4: “+2”. Die im Bereich F8 eingespritzte
Kraftstoffmenge wird durch den Wert “–4” dargestellt.

– 20 –
B. Korrektur des Zündzeitpunktes

VORSICHT:
Diese Funktion dient zur Korrektur des Spaltes für den optimalen Zündzeitpunkt
entsprechend den Eigenschaften des verwendeten Kraftstoffes.
Der Zündzeitpunkt darf nicht zu früh (und nicht versetzt) eingestellt werden.
Dies kann zu Problemen führen. Wenn nach der Korrektur keine Änderung festgestellt
wird, den Zündzeitpunkt auf der Nachzündungsseite einstellen.

FC
ÖFFNUNG DES GASHEBELS (%)

90

FB

25

FA

0 3000
MOTORDREHZAHL (U/min.)

FA-FC: EINSTELLBEREICHE FÜR DEN ZÜNDZEITPUNKT

FA: Dient zur Einstellung des Zündzeitpunktes bei einer Gashebelstellung von 25% oder
weniger und einer Motordrehzahl von 3000 U/min oder höher bei einer Toleranz von ±15°.
FB: Dient zur Einstellung des Zündzeitpunktes bei einer Gashebelstellung von 25% oder mehr
und 90% oder weniger und einer Motordrehzahl von 3000 U/min oder höher bei einer
Toleranz von ±10°.
FC: Dient zur Einstellung des Zündzeitpunktes bei einer Gashebelstellung von 90% oder mehr
und einer Motordrehzahl von 3000 U/min oder höher.
Dieser Bereich ist verantwortlich für Probleme mit der Motorabstimmung.
Insbesondere bei der Durchführung von Einstellungen auf der “+”-Seite sollten die
Einstellungen schrittweise vorgenommen und die Ergebnisse überprüft werden.

C. Einstellen des Korrekturwertes für den RAM-Kraftstoffdruck


FD: Diese elektronische Steuereinheit (ECU) korrigiert die eingespritzte Kraftstoffmenge
entsprechend der Drehzahl.
Im Allgemeinen sind keine Änderungen erforderlich.
Dieser Bereich wird eingestellt, wenn eine deutliche Änderung der Standardform des
Einlasses auftritt oder wenn der Einlasskanal entfernt wurde, um das Aufbauen eines
RAM-Druckes zu vermeiden.
Für die Einstellung gilt eine Toleranz von ±10 Schritten. +10 entspricht ungefähr der
doppelten Korrekturmenge, und –10 entspricht einem Korrekturwert von Null (bei keiner
drehzahlbedingten Änderung).

– 21 –
Arbeitsablauf (Einstellen des Kraftstoffsystems, Korrektur des Zündzeitpunktes und
Einstellen des Korrekturwertes für den RAM-Kraftstoffdruck)
1. In den Modus F0 wechseln.
Die Tasten SELECT und RESET gleichzeitig gedrückt halten und dabei den Zündschlüssel
drehen.
Im Anzeigebereich unten rechts auf dem Instrument wird “F0” angezeigt.
2. In den entsprechenden ECU-Modus wechseln.
Die Tasten SELECT und RESET gleichzeitig gedrückt halten. Im Display wird “F1”
angezeigt.
3. Den entsprechenden Modus auswählen und bestätigen.
Bei jedem Drücken der SELECT- oder RESET-Taste wechselt die Anzeige auf die nächste
Funktion oder kehrt zurück in den vorherigen Modus.
Werden die Tasten gedrückt gehalten, wechselt die Anzeige schrittweise vor- bzw.
rückwärts durch die verfügbaren Modi.
F1ÙF2ÙF3ÙF4ÙF5ÙF6ÙF7ÙF8ÙF9ÙFAÙFBÙFCÙFDÙFEÙF1
Wenn der zu ändernde Modus angezeigt wird, die Tasten SELECT und RESET gleichzeitig
gedrückt halten, um den gewünschten Modus aufzurufen.
4. Ändern und Bestätigen des entsprechenden Wertes.
Bei erfolgter Bestätigung wird im Display “FX_YY” angezeigt.
“YY” steht für den entsprechenden Wert, und “0” gibt den Standardwert an.
Für die Korrektur der Kraftstoffmenge wird % angezeigt. Für die Korrektur des
Zündzeitpunktes wird der Verstellwinkel angezeigt.
Zum Ändern des Wertes “YY” die Taste SELECT oder RESET drücken und den
numerischen Wert ändern.
Zum Bestätigen des geänderten Wertes und zum Wechseln in einen anderen Modus die
Tasten SELECT und RESET gleichzeitig drücken.
Der Wert “YY” verschwindet aus der Anzeigebereich, und der Einstellmodus kann
verlassen werden.
5. Beenden des Einstellmodus.
Der Einstellmodus wird durch Ausschalten des Zündschlüssels verlassen.

D. Initialisierung des geänderten Wertes


FE: Nach dem Wechseln in diesen Modus erfolgt die Initialisierung durch gleichzeitiges
Drücken und Halten der Tasten SELECT und RESET.
In der Instrumentenanzeige wird “FE_YY” angezeigt. Der numerische Wert “YY” stellt den
Wert der einzelnen 13 Modi von F1 bis FD dar. Da jedoch nicht angezeigt wird, welcher
Modus geändert wird, ist ein Wechsel in den Einstellmodus zur Überprüfung erforderlich.
Wird “0” angezeigt, liegen keine Änderungen vor, und es ist keine Initialisierung
erforderlich. Zum Beenden den Zündschlüssel ausschalten.

– 22 –
Initialisierung
(Alle Einstellungen auf “0” stellen.)
Bei Anzeige “FE_YY” die Taste RESET oder SELECT drücken. Es wird “FE_88” angezeigt.
Beim Überprüfen dieser Anzeige die Tasten RESET und SELECT gleichzeitig gedrückt halten.
Es wird “FE_ 0” angezeigt. Die Initialisierung ist abgeschlossen. Zum Beenden den
Zündschlüssel ausschalten.

• Beim Ändern der einzelnen Werte wird der vorherige Wert auch bei ausgeschaltetem
Zündschlüssel in der elektronischen Steuereinheit gespeichert.
• Die geänderten Werte bleiben auch gespeichert, wenn die Batterie entfernt wird.

<Einstellmodus für EFI-Kraftstoffmenge/Zündzeitpunkt>


Auswahl
Einstellung Einstellbereich Einstellbereich/Anmerkungen
code
Einstellmodus für Anzeige bei Auswahl und
F0
Kit-Werte Wechsel in Diagnosemodus
Gashebelstellung 25% oder
Einstellung der
F1 weniger Motordrehzahl 3000 U/min Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge
oder weniger
Gashebelstellung 25% oder
Einstellung der
F2 weniger Motordrehzahl 3000 U/min Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge
oder höher
Einstellung der
F3 Gashebelstellung 25 bis 90% Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge
Einstellung der
F4 Gashebelstellung 90% oder mehr Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge
Einstellung der Gashebelstellung 90% oder mehr
F5 Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge Motordrehzahl 9000 bis 10000 U/min
Einstellung der Gashebelstellung 90% oder mehr
F6 Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge Motordrehzahl 10000 bis 11000 U/min
Einstellung der Gashebelstellung 90% oder mehr
F7 Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge Motordrehzahl 11000 bis 12000 U/min
Einstellung der Gashebelstellung 90% oder mehr
F8 Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge Motordrehzahl 12000 bis 13000 U/min
Gashebelstellung 90% oder mehr
Einstellung der
F9 Motordrehzahl 13000 U/min oder Einstellbereich [±25%]
Kraftstoffmenge
höher
Korrektur des Gashebelstellung 25% oder weniger
FA Einstellbereich [±15°]
Zündzeitpunktes Motordrehzahl 3000 U/min oder höher
Korrektur des Gashebelstellung 25% bis 90%
FB Einstellbereich [±10°]
Zündzeitpunktes Motordrehzahl 3000 U/min oder höher
Korrektur des Gashebelstellung 90% oder mehr
FC Einstellbereich [±5°]
Zündzeitpunktes Motordrehzahl 3000 U/min oder höher
Einstellung des
Korrekturwertes für Korrektur entsprechend
FD Einstellbereich [±10 Schritte]
den RAM- Motordrehzahl.
Kraftstoffdruck
Für Änderungen wird “Total
number of changes in adjustment
Initialisierung der Anzahl der Änderungen am value” angezeigt.
FE
Einstellgröße Einstellwert und Initialisierung Für kompatiblen Wert wird
Initialisierungsmodus “88”
angezeigt.

– 23 –
<Vorgang für Kraftstoffmengeneinstellung F1 bis FD/Einstellen des Zündzeitpunktes>
Instrumenten
Element Maßnahme Bedeutung
anzeige
1 Modus Wechseln: RESET + [______]
SELECT gleichzeitig ↓
gedrückt halten und
Zündschlüssel
einschalten.
2 Einstellen des [F0____] “F0” zeigt einen entsprechenden ECU-
entsprechenden ↓ Wert im Einstellmodus an.
ECU-Wertes/
DIAG-Funktion
3 Prüfen auf RESET + SELECT [F1____] Auswahlstatus von Code F1 (bei Ne-
entsprechenden gleichzeitig gedrückt ↓ 3000 U/min oder weniger/Th-25% oder
ECU-Modus halten. weniger)
* Beginnt immer bei F1.
4 Auswählen des Bei jedem Drücken von [F2____] “F1→F2→F3 • • • FD→FE→F1 • • •”
entsprechenden SELECT wird ein ↓ Sequentielles Auswählen von F1 bis FE
ECU-Elements Auswahlcode F1 folgt FE und dann wieder von F1 bis
hinzugefügt. FE
Bei jedem Drücken von [F1____] “F1→FE→FD • • • F2→F1→FE • • •”
RESET wird der ↓
Auswahlcode
subtrahiert.
5 Prüfen auf RESET + SELECT [F1___0] Aktuelle Einspritzkorrektur (0%)
entsprechendes gleichzeitig gedrückt ↓ erscheint im unteren Bereich der
Element halten. Anzeige. Einstellstatus von Code F1
(F1 bis FD) (bei Ne-3000 U/min. oder weniger und
Th-25% oder höher)
6 Änderung des Bei jedem Drücken von [F1___1] “F1___1→2→3 • • • 25”
Einstellwertes SELECT wird der ↓ (Max. + 25%)
Einstellcode erhöht. * Siehe Einstellbereich.
Bei jedem Drücken von [F1___0] “F1___0→ –1→ –2→ –3 • • • –25”
RESET wird der ↓ (Max. –25%)
Einstellwert verringert. * Siehe Einstellbereich.
Durch Drücken von RESET oder
SELECT wird der Korrekturwert
geändert und gleichzeitig in der
elektronischen Steuereinheit
gespeichert.
7 Andere Elemente RESET + SELECT [F1____] Anzeige für Einstellmenge erlischt,
auswählen gleichzeitig gedrückt gefolgt durch Auswahlmodus für
halten. entsprechendes Element.
Der restliche Vorgang entspricht dem
obigen Ablauf.
8 Abschluss der Zündschlüssel Der Zündschlüssel kann zu jedem
Änderung von ausschalten. Zeitpunkt im obigen Ablauf
entsprechenden ausgeschaltet werden.
Werten

– 24 –
<Vorgang zum Initialisieren von Einstellwerten>
Instrumenten
Element Maßnahme Bedeutung
anzeige
(Die Elemente 1 bis 4 und die verbundenen Vorgänge entsprechen denen unter <Vorgang für
Kraftstoffmengeneinstellung F1 bis FD/Einstellen des Zündzeitpunktes>
9 Bestimmen des Nach dem oben [FE___*] Die Anzahl der Änderungen an
entsprechenden erwähnten Auswählen Einstellwerten für F1 bis FD wird im
Elements von FE die Tasten unteren Zahlenbereich der Anzeige
(Code FE) RESET und SELECT angezeigt: Modus zum Prüfen der
gleichzeitig gedrückt Anzahl von zu verwendenden
halten. Einstellwerten. Gleichzeitiges
Drücken von RESET und SELECT
ermöglicht Wechsel in den Modus
zum Auswählen entsprechender
ECU-Elemente.
10 Prüfen der Anzahl Wechseln durch [FE__88] “88” erscheint im unteren
der zu Drücken von SELECT ↓ Zahlenbereich der Anzeige:
verwendenden oder RESET. Initialisierungsmodus für Einstellwert.
Einstellwerte/ Drücken von SELECT oder RESET
Initialisieren des wechselt abwechselnd zwischen dem
Einstellwertes. Modus zum Prüfen der Anzahl der
Werte und dem Initialisierungsmodus.
11 Initialisierung RESET + SELECT [FE___0] Im unteren Bereich der Anzeige wird
geänderter Einstellwerte gleichzeitig gedrückt ↓ (0) angezeigt, was den Abschluss der
(Initialisierungsmodus halten. Initialisierung darstellt.
ausgewählt) (Für 2 Sek. oder
länger.)
12 Initialisierungsabschluss Nach Loslassen der [FE____] Aufruf des Modus zum Auswählen
gleichzeitig gedrückten von Code FE (Verwaltung der
Tasten RESET und Einstellwerte).
SELECT die Tasten Der restliche Vorgang entspricht dem
RESET und SELECT obigen Ablauf, und der
erneut drücken und Auswahlmodus für entsprechende
halten. ECU-Elemente beginnt mit SELECT
oder RESET.

– 25 –
Selbstdiagnosefunktion
(1) Funktion
Diese Funktion erkennt Störungen am Sensor und Stellglied und alarmiert den Benutzer
über aufgetretene Fehler. Die Information erfolgt durch Aktivieren einer Warnleuchte auf
der Instrumentenkonsole / Anzeigen eines Fehlercodes, wobei gleichzeitig in den
Auswertungsmodus gewechselt wird.
(2) Betrieb
Abweichungen: Alarm wird aktiviert (bei laufendem Motor)
Alarm wird aktiviert + Code für unnormale Zustände wird angezeigt
(Motor steht)

Fehlercode Element Häufige Fehlerursache Motorbetrieb


• Beschädigung/Kurzschluss zwischen
11 Nockenwellensensor Nockenwellensensor und ECU Nicht möglich
• Fehler des Nockensensors
• Beschädigung/Kurzschluss zwischen
12 Kurbelwellensensor Kurbelwellensensor und ECU Nicht möglich
• Fehler des Kurbelwellensensors
Einlasssensor • Beschädigung/Kurzschluss zwischen
13 (beschädigt/ Einlassdrucksensor und ECU Möglich
kurzgeschlossen) • Fehler am Einlassdrucksensor
Einlasssensor
• Fehler im Leitungssystem des Einlassdrucksensors
14 (Fehler im Möglich
(fehlerhafte Ausrichtung, Beschädigung)
Leitungssystem)
TPS (beschädigt/ • Beschädigung/Kurzschluss zwischen TPS und ECU
15 Möglich
kurzgeschlossen) • Fehler am TPS-Sensor
Fehler am
Einlassdrucksensor • Fehler am Einlassdrucksensor
20 Möglich
oder • Fehler am Luftdrucksensor
Luftdrucksensor
Wassertemperatursensor
• Beschädigter/kurzgeschlossener
21 (beschädigt/ Möglich
Wassertemperatursensor
kurzgeschlossen)
Einlasstemperatursensor • Beschädigung/Kurzschluss zwischen
22 (beschädigt/ Einlasstemperatursensor und ECU Möglich
kurzgeschlossen) • Fehler am Einlasstemperatursensor
Luftdrucksensor • Beschädigung/Kurzschluss zwischen
23 (beschädigt/ Luftdrucksensor und ECU Möglich
kurzgeschlossen) • Fehler am Luftdrucksensor
Sturzsensor (Prüft
30 • Sturzsensor erkennt Kippzustände. Nicht möglich
auf Kippzustände.)
Zündfehler in • Beschädigte Leitung zwischen Zündspule und ECU
33 Möglich
Zylinder Nr.1 • Fehler innerhalb der Zündspüle
Zündfehler in • Beschädigte Leitung zwischen Zündspule und ECU
34 Möglich
Zylinder Nr.2 • Fehler innerhalb der Zündspüle
Zündfehler in • Beschädigte Leitung zwischen Zündspule und ECU
35 Möglich
Zylinder Nr.3 • Fehler innerhalb der Zündspüle

– 26 –
Fehlercode Element Häufige Fehlerursache Motorbetrieb
Zündfehler in • Beschädigte Leitung zwischen Zündspule und ECU
36 Möglich
Zylinder Nr.4 • Fehler innerhalb der Zündspüle
Sturzsensor • Kabel zwischen Sturzsensor und ECU beschädigt/
41 (beschädigt/ kurzgeschlossen Möglich
kurzgeschlossen) • Fehler am Sturzsensor
• Kabel zwischen Hauptrelais und ECU beschädigt/
Fehler im kurzgeschlossen
43 Kraftstoffsystem • Kabel für ECU-Spannungsüberwachung Möglich
(Spannungsüberwachung) abgeschnitten
• Fehler am Hauptrelais
Unnormale Leistung • Fehler im Ladesystem
46 Möglich
des Ladesystems • Fehler im ACM oder Regler
Nebendrosselklapp
• Beschädigte/kurzgeschlossene Leitung zwischen
ensensor
47 Nebendrosselklappensensor und ECU Möglich
(beschädigt/
• Fehler im Nebendrosselklappensensor
kurzgeschlossen)
• Beschädigte/kurzgeschlossene Leitung zwischen
Nebendrosselklapp Nebendrosselklappenantrieb und ECU
48 Möglich
enantrieb (klemmt) • Fehler im Nebendrosselklappenantrieb
• Fehler in Mechanik der Nebendrosselklappe.
Interner ECU-Fehler
50 (unnormale • Interner ECU-Datenfehler Nicht möglich
ROMDaten)

– 27 –
Diagnosefunktion (Statusprüfungsfunktion)
(1) Funktion
Um die Benutzer bei der Fehlersuche und Wartung zu unterstützen, ist die Anzeige der
Sensorausgabe und die Stellgliedbetätigung ohne spezielle Werkzeuge oder
Messinstrumente möglich.
(2) Vorgehensweise
Wie folgt in den Diagnosemodus wechseln:
• Die Tasten RESET und SELECT auf dem Instrument gedrückt halten und den
Zündschlüssel einschalten. Die Tasten weiterhin drücken, bis auf dem Instrument “F0”
angezeigt wird.
• Wenn “F0” angezeigt wird, SELECT drücken, um zu “DIAG” zu wechseln.
Anschließend durch gleichzeitiges Drücken von SELECT und RESET bestätigen.
• Mit RESET oder SELECT zum gewünschten Diagnosecode wechseln.
(3) Betrieb
Im Folgenden wird der Betrieb der einzelnen Diagnosecodes in der elektronischen
Steuereinheit beschrieben.
HINWEIS: Den Kraftstoffpumpen-Steckverbinder bei Verwendung der Codes 36
bis 39 abziehen, um das Einspritzen von Kraftstoff zu vermeiden.

Ausgewählter
Element Beschreibung
Code
• Zeigt den Eingabewert für den Winkel des
Drosselklappensensors an.
01 Drosselklappensensor
• Vollständig geschlossen: 15° bis 18°, vollständig geöffnet: ca.
95°.
• Zeigt den Luftdruck in kPa an.
02 Luftdrucksensor
• Ungefähr 101 Kpa in Standardhöhe.
• Zeigt den Einlassunterdruck in kPa an.
• Zeigt bei stehendem Motor den Luftdruck an.
03 Einlassdrucksensor
• Beim Drehen der Kurbelwelle ist der Druck geringer als der
atmosphärische Luftdruck.
05 Einlasstemperatursensor • Zeigt die vom Sensor gemessene Temp. in °C an.
06 Wassertemperatursensor • Zeigt die vom Sensor gemessene Temp. in °C an.
• Zeigt die integrierte Anzahl der vom Sensor erfassten Impulse
07 Geschwindigkeitssensor
an.
• Zeigt die Ausgangsspannung des Sensors an.
Aufrecht: 0,4 bis 1,4 V
08 Kippsensor
Gekippt: 3,7 bis 4,4 V
Kabelbruch: 5,0 V
• Zeigt beim Einschalten des Motorstoppschalters die
09 Spannungsüberwachung Batteriespannung an.
• Bei stehendem Motor ungefähr 12 V.
• Zeigt den Status des Schalthebels bei ON/OFF an.
20 Schalthebelschalter ON: Schalthebelschalter EIN.
OFF: Schalthebelschalter AUS.

– 28 –
Ausgewählter
Element Beschreibung
Code
• Zeigt den Status des Auswahlschalters bei ON/OFF an.
21 Auswahlschalter ON: SB (Ausw. von MAP bei Super Bike-Spez.)
OFF: ST (Ausw. von MAP bei Stock Sports-Spez.)
30 Zündspule Nr. 1
31 Zündspule Nr. 2 • Durch Aus- und Einschalten des Motorstoppschalters wird die
32 Zündspule Nr. 3 Zündspule 5 Mal aktiviert.
33 Zündspule Nr. 4
36 Einspritzdüse Nr. 1
37 Einspritzdüse Nr. 2 • Durch Aus- und Einschalten des Motorstoppschalters wird die
38 Einspritzdüse Nr. 3 Einspritzdüse 5 Mal aktiviert.
39 Einspritzdüse Nr. 4
• Durch Aus- und Einschalten des Motorstoppschalters wird
50 Hauptrelais
das Hauptrelais 5 Mal aktiviert.
• Durch Aus- und Einschalten des Motorstoppschalters wird
53 EXUP EXUPMotor von vollständig geöffneter bis vollständig
geschlossener Drosselklappe aktiviert.
• Durch Aus- und Einschalten des Motorstoppschalters wird der
56 Nebendrosselklappe Nebendrosselklappenmotor von vollständig geöffneter bis
vollständig geschlossener Drosselklappe aktiviert.
60 Keine Funktion
61 Keine Funktion
62 Keine Funktion
70 Verwaltungsnr.

21. Kabelbaumsatz (5VY-F2590-71)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-82590-71 KABELBAUMBAUGRUPPE 1
2 5FL-83976-70 SCHALTERBAUGRUPPE 1

Das Gewicht dieses Kabelbaums wurde zu Rennzwecken im Vergleich zum Standardbauteil


reduziert.
Bei dem Schalter dieser Baugruppe handelt es sich um den am häufigsten verwendeten
Schalter.

Auch wenn sich der Hauptschalter in Stellung OFF befindet, liegt die Sicherungsspannung des
Instruments weiter an. Vor dem Einlagern des Motorrades (für 3 Monate oder länger) das
Batterie-Minuskabel von Anschluss der Batterie abklemmen.
Informationen zur Verdrahtung siehe “SCHALTPLAN” on page 31.

– 29 –
LENKERSCHALTER (RECHTS), INSTRUMENTENKABEL, SCHEINWERFER-KABELBAUM
STECKVERBINDER FÜR SCHEINWERFER-KABELBAUM
SCHEINWERFERLITZE
LENKERSCHALTER (RECHTS)
ZÜNDSPULEN-STECKVERBINDER BATTERIE-PLUSKABEL
KABEL FÜR GESCHWINDIGKEITSSENSOR
VERLEGUNG ENTLANG DER BATTERIE
KURBELWELLENSENSORKABEL
STARTERRELAIS
MOTORMASSEKABEL
SICHERUNGSKASTEN (BLINKERRELAIS ENTFERNEN)
HAUPTSICHERUNG
KRAFTSTOFFPUMPENKABEL
MOTORSTOPPSCHALTER
LUFTDRUCKSENSOR
SCHEINWERFER-KABELBAUM

– 31 –
EXTERNER
VERSORGUNGSANSCHLUSS
START-SICHERHEITSRELAIS
RÜCKLICHTBAUGRUPPE
BATTERIE-MINUSKABEL
ELEKTRONISCHE
STEUEREINHEIT STARTERKABEL
(ECU)
SCHALTPLAN

ACM-KABEL
EXUP-KABEL
DROSSELKLAPPENGEHÄUSE, KABEL ÖLSTANDSANZEIGE, KABEL
WAHLSCHALTERKABEL MOTOR-NOT-AUS-SCHALTER, KABEL
HAUPTSCHALTERKABEL
23. Schnellschaltungssatz (5SL-F259F-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-8259E-70 SCHALTEREINHEIT 1 1
* 2 26H-18115-00 SCHALTSTANGE 1
* 3 95304-06700 MUTTER 2
* 4 90170-06228 MUTTER, L. 2
* 5 5LV-18116-00 VERBINDUNGSSTANGE 1 1
* 6 3TC-18117-00 VERBINDUNGSSTANGE 2 (L) 1
* 7 5KE-18115-00 SCHALTSTANGE 1
8 5VY-82529-70 STECKER 1 Für R1
9 5SL-82529-70 STECKER 1 Für R6
10 5VY-18318-80 WELLE, 1 1 L=96 mm

Pedalseite
SCHALTEREINHEIT
einstellbare Länge
298,5 (MAX.)

VORSICHT:
• Den Schalter nicht zerlegen.
• Das Kabel darf nicht übermäßig belastet werden.
• Dieser Schalter wird aktiviert, wenn daran gezogen wird.
Nicht zu stark anziehen.

MIN. DICKE: 2,0 mm

Dieses Teil ist nach unten zu platzieren.

Das Kabel erst befestigen, wenn es an der Maschine angebracht ist.

– 32 –
24. 2D-Datenregistrierer
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-F37L0-2D 2D-GRUNDBAUSATZ 1
2 5VY-F37T0-2D TRANSMITTEREINHEIT-SATZ 1
3 5VY-F37A0-2D A/F-SENSOR-SATZ 1
4 5VY-F37M0-2D SPEICHEREINHEIT-SATZ 1
5 5VY-F37S0-2D AUFHÄNGUNGSSENSOR-SATZ 1
6 5VY-F37G0-2D GPS-SENSOR-SATZ 1

Diese Bauteile werden von der 2D Debus & Diebold Mebsysteme GmbH hergestellt.
Das Grundmodell besitzt einen Stecker, um ihn an einen Rennkit-Kabelbaum anzuschließen.
Nähere Auskünfte erhalten Sie bei 2D.

Webseite: www.2d-datarecording.com/
Tel: +49 (0) 721 944850
Fax: +49 (0) 721 9448529

– 33 –
2-3 Teile des Fahrgestells
25. Öltankeinheit (5VY-C1707-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-21707-70 ÖLTANK 1 Füllmenge: 0,63 l (630 cc)
2 5EB-15373-70 SCHLAUCH 2
* 3 90450-25037 SCHLAUCHSCHELLENBAUGRU 6
PPE
4 5SL-11166-70 LEITUNG, ENTLÜFTUNG 1 1
5 371-11167-01 LEITUNG, ENTLÜFTUNG 1 1
* 6 4XV-21376-00 LEITUNG 2
* 7 90464-08002 SCHELLE 1
8 4TR-11167-00 ROHR 1

UNTER TANKHALTERUNG DURCHFÜHREN

– 34 –
26. Fahrwerksschutz (5VY-C117G-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-2117G-70 PROTEKTOR 2
2 5SL-21472-70 BUCHSE, PROTEKTOR L 1
3 5SL-21477-70 BUCHSE, PROTEKTOR R 1
* 4 91317-10070 SCHRAUBE, INNENSECHSKANT 2
* 5 90201-105R9 BEILEGSCHEIBE 2

VORNE

RAHMEN
MOTOR RAHMEN
RECHTS LINKS

Die Schraube die den Zylinderkopfhalter trägt entfernen und mit der beiliegenden Schraube den
Protektor für das Fahrgestell montieren.
Die Verkleidung für das Fahrzeug zurechtschneiden.

– 35 –
27. Hintere Stoßdämpferfeder (Titan)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-22222-70 FEDER, 2 1
2 5VY-22293-70 HÜLSE 1
3 90201-55008 UNTERLEGSCHEIBE 2
* 4 90201-551P8 UNTERLEGSCHEIBE 1

Dieses Bauteil ist aus Titan gefertigt. Es entspricht dem Standard-Stoßdämpfer mit der Hülse.
Federzahl: 9,0 kgf/mm (Standard = 8,5 kgf/mm)
Innendurchmesser: 57 mm, Außendurchmesser: 81 mm, Freie Federlänge: 152 mm ±2 mm

142,6 (FREIE FEDERLÄNGE 152,4)


161,5 (EINSTELLPOSITION 5)

(HUB)

17,9

90201-55008 (t=1,0 mm)


54,5

FÜR ANFÄNGLICHE EINSTELLUNG

ANFÄNGLICH 9,8 mm
(STANDARD = 11 mm BEI POSITION 4)
DER FEDERWEG BEI IG IST IDENTISCH.

– 36 –
28. Hintere Stoßdämpferfeder (Stahl)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-22212-70 FEDER, 1 K=9,0 kgf/mm

Diese Feder dient zur Verwendung mit dem Standardfederbein.

Specification
KIT STANDARD
Ungespannte Länge 174 mm 174 mm
Federrate 9,0 kgf/mm 8,5 kgf/mm
Außenfarbe Gelb Silber

29. Hintere Höheneinstellung (5SL-C2239-70)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-22219-70 OBERE HALTERUNG 1
2 5VY-22252-70 MUTTER, 2 1
3 5VY-22239-70 EINSTELLER 1
* 4 91317-08050 SECHSKANTSCHRAUBE 1
* 5 90170-14284 MUTTER 1
* 6 90201-14411 UNTERLEGSCHEIBE, PLATTE 1

– 37 –
Einstellmethode
a. Die SCHRAUBE 4 und die MUTTER 5 lockern.
b. Den EINSTELLER 3 drehen, bis die Einstellungen abgeschlossen ist.
c. Danach die SCHRAUBE 4 und die MUTTER 5 wieder gut festziehen.

5,5

10

STANDARD KIT KIT


(Minimale Höhenposition) (Maximale Höhenposition)
Höhe der Sitzverkleidung ca. 11 mm von der Standardhöhe ca. 31 mm von der Standardhöhe

Dieses Kit besitzt 5,5 mm mehr an anfänglicher Höhe als der Standard-Einsteller. Die
Sitzverkleidungsposition ist um 11 mm höher als die Standard-Position.

Der Einsteller rückt pro Umdrehung um 1 mm vor, während die Sitzverkleidungsposition um 2


mm pro Umdrehung weiterrückt.

– 38 –
30. Vordere Gabelfeder
5VY-C3141-70
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-23141-70 FEDER FÜR TELESKOPGABEL 2 0,95 kgf/mm
* 2 5PW-23118-00 DISTANZSTÜCK 2
* 3 4XV-23142-00 SITZ, OBERE FEDER 2

5VY-C3141-80
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-23141-80 FEDER FÜR TELESKOPGABEL 2 1,00 kgf/mm
* 2 5PW-23118-00 DISTANZSTÜCK 2
* 3 4XV-23142-00 SITZ, OBERE FEDER 2

Specification
–70 –80 STANDARD
Ungespannte Länge 255 mm 255 mm 236 mm
Federrate 0,95 kgf/mm 1,00 kgf/mm 0,90 kgf/mm
Anz. ID-Leitungen 1 2 Nil

VORSICHT:
• Setzen Sie die Distanzscheibe und den Federsitz des Aufsatzes ein, der die
Standard-Distanzscheibe (aus Kunststoff) abgrenzt, wenn die Kit-Feder angebracht
wird.
• Die Vorspannung wird so eingestellt, dass bei vollständig ausgefahrener
Gabelbaugruppe 0 mm erreicht wird, wenn der Einsteller 19 mm vorsteht. Wenn die
Teleskopgabel bis auf das Eigengewicht entlastet ist, beträgt die herrschende
Vorspannung ungefähr 7 mm, da die gegenwirkende Feder das vollständige
Ausfahren der Teleskopgabel verhindert.
• Die Federrate wird durch die Anzahl der Linien am Federende angegeben.

– 39 –
Grundeinstellung
Erster Einsteller 14 mm (bis zum oberen Ende)
Ölstand 76 mm (im max. Belastungszustand)
Gabelöl Yamaha Suspension Oil 01

31. Kraftstofftank, 24 Liter (5VY-C4110-70) ANFÄNGLICH

Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
5VY-C4110-70 KRAFTSTOFFTANK 1

Dieser Kraftstofftank hat eine Kapazität von 24 Litern und ist aus Aluminium gefertigt.
Erkundigen Sie sich hinsichtlich der MG-Einzelheiten.

Webseite: www.mgcompetition.fr/
Tel: +33 (0) 4 50 25 59 96
Fax: +33 (0) 4 50 25 59 98

– 40 –
32. Hinterer Arm-Satz (für Kurzstreckenrennen und Langstreckenrennen)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
5VY-C2210-70 HINTERER ARM-SATZ 1 Für Kurzstreckenrennen
5VY-C2210-80 HINTERER ARM-SATZ 1 Für Langstreckenrennen

Diese Bauteile werden von MG Competition hergestellt.


Bitte fragen Sie für Einzelheiten hinsichtlich des MG-Wettkampfes.

Webseite: www.mgcompetition.fr/
Tel: +33 (0) 4 50 25 59 96
Fax: +33 (0) 4 50 25 59 98

33. Vorderes Reserverad (5VY-25100-70)


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
* 1 5VY-25168-00 VORDERRAD 1 MATTES SCHWARZ
* 2 4XV-25117-00 DISTANZSCHEIBE 1
* 3 93306-00420 LAGER 2
* 4 93106-28043 ÖLDICHTRING 2
* 5 93900-00030 VENTIL 1
Diese Reserveradeinheit besitzt Lager, Distanzscheibe und Luftventil.

– 41 –
34. Hinteres Reserverad (5VY-25300-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
* 1 5VY-25338-00 HINTERRAD 1 MATTES SCHWARZ
* 2 93306-20531 LAGER 1
* 3 93106-40013 ÖLDICHTRING 1
* 4 93317-43580 LAGER 1
* 5 93420-61M07 SPRENGRING 1
* 6 5PW-25317-00 DISTANZSCHEIBE 1
* 7 4XV-25383-00 HÜLSE 1
* 8 93900-00030 VENTIL 1

Diese Reserveradeinheit besitzt ein Lager, eine Distanzscheibe und ein Luftventil.

35. Hintere Kettenantriebsräder


Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 4XV-25441-70 HINT. RITZEL 41T FÜR STANDARDRAD,
GRÖSSE 520
2 4XV-25442-70 HINT. RITZEL 42T FÜR STANDARDRAD,
GRÖSSE 520
3 4XV-25443-70 HINT. RITZEL 43T FÜR STANDARDRAD,
GRÖSSE 520
4 4XV-25444-70 HINT. RITZEL 44T FÜR STANDARDRAD,
GRÖSSE 520
5 4XV-25445-70 HINT. RITZEL 45T FÜR STANDARDRAD,
GRÖSSE 520
6 4XV-25446-70 HINT. RITZEL 46T FÜR STANDARDRAD,
GRÖSSE 520
7 4XV-25447-70 HINT. RITZEL 47T FÜR STANDARDRAD,
GRÖSSE 520

– 42 –
36. Gasgriff (5VY-C6300-71)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-26281-70 ABDECKUNG, GRIFF OBEN 1
2 5VY-26282-70 ABDECKUNG, GRIFF UNTEN 1
3 5VY-26391-70 PLATTE, GASZUG 1
4 5VY-26302-71 GASZUGBAUGRUPPE 1
5 5FL-26243-71 ROHR, FÜHRUNG 1
* 6 4YR-26242-01 GRIFF 2 1
* 7 90201-261L1 BEILEGSCHEIBE 1
* 8 91317-05020 SCHRAUBE 2
* 9 91317-05014 SCHRAUBE 1

Dieses Kit besitzt einen Betätigungswinkel von 57° für bessere Leistungen im Renneinsatz.
Die Verwendung von “5SL-26243-71” mit dem im R6-Kit enthaltenen Führungsrohr ermöglicht
einen Betätigungswinkel von 52°.

– 43 –
37. Vorderer Halterungssatz (5VY-C8350-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5VY-28356-70 STREBE, 1 1
2 5VY-83519-70 HALTERUNG, INSTRUMENT 1
* 3 90149-06298 SCHRAUBE 2
* 4 95707-06500 MUTTER 4
* 5 4XV-83513-00 DÄMPFER 7
6 5VY-28321-70 STREBE 1 1
7 5VY-28322-70 STREBE 2 1
* 8 95807-06040 SCHRAUBE 2
* 9 5PW-28386-00 KOPF 2
* 10 5PW-2177L-00 SCHEIBE, FEDER 2
* 11 90201-08008 BEILEGSCHEIBE 2

Bis auf die beliegenden Teile die Standardteile verwenden.

SCHRAUBE

STANDARDTEILE VERWENDEN
SCHEIBE
MUTTER

– 44 –
2-4 Sonstiges
38. Ventilsitz-Schneidsatz (5VY-M1112-70)
Teileliste
Nr. TEIL-Nr. TEILEBEZ. ANZ. ANMERKUNGEN
1 5SL-92110-70 SCHNEIDWERKZEUG, INT 1 1 27.0 × 60°
2 5SL-92110-80 SCHNEIDWERKZEUG, INT 2 1 27.0 × 90°
3 5SL-92110-90 SCHNEIDWERKZEUG, INT 3 1 27.0 × 120°
4 5SL-92120-70 SCHNEIDWERKZEUG, EXT 1 1 25.0 × 60°
5 5SL-92120-80 SCHNEIDWERKZEUG, EXT 2 1 25.0 × 90°
6 5SL-92120-90 SCHNEIDWERKZEUG, EXT 3 1 25.0 × 120°
7 5SL-92101-70 SPINDEL 1 4,0 mm
8 5VY-92101-70 SPINDEL 1 4,5 mm

Dieser Werkzeugsatz dient zur Feineinstellung der Kontakte von Ventil und Ventilsitz.

• Dieser Satz enthält je 3 Spezifikationen des Diamantschneiders für INT und EXT.
• Beim Schneidbetrieb Motoröl auf die Schneidflächen auftragen.
• Wenn das Ventil nicht durch Reiben vollständig eingefahren werden kann, die
Kontaktfläche des Sitzes mit tinem 90-Grad-Schneider schneiden und erneut reiben.
• Den Kontaktbereich und die Breite von Ventil und Sitz prüfen. Wenn ein 1 mm breiter
geriebener Bereich in der Mitte der 90-Grad-Oberfläche des Ventils ist, ist keine Korrektur
erforderlich. Wenn sie zu einer Seite ausgeführt wird, oder wenn ein geriebener Bereich
von mehr als 1,1 mm Breite besteht, sollte Einstellung ausgeführt werden.

– 45 –
3 Vorsichtsmaßnah-
men für die Mon-
tage

HINWEIS:
Den folgenden Punkt für die Einstellung des
Motorrades prüfen.

3-1 Prüfen der


Ventilsitze
Der nachfolgende Arbeitsablauf gilt für alle
Ventile und Ventilsitze.
1. Entfernen:
• Ölkohleablagerung (von Ventilkegel und
Ventilsitz)
2. Prüfen:
• Ventilsitz
Lochkorrosion/Verschleiß →
Zylinderkopf erneuern.
3. Messen:
• Ventilsitzbreite a
Nicht im Sollbereich → Zylinderkopf
erneuern.
Ventilsitzbreite
0,9 – 1,1 mm
(0,0354 – 0,0433 in)
<Verschleißgrenze>:
1,6 mm (0,06 in)

a. Tuschierfarbe (Dykem) b auf den


Ventilkegel auftragen.
b. Das Ventil in den Zylinderkopf
einsetzen.
c. Das Ventil durch die Ventilführung fest
gegen den Ventilsitz drücken, um einen
deutlichen Abdruck zu erhalten.
d. Die Ventilsitzbreite messen.

HINWEIS:
Die Kontaktfläche von Ventilkegel und
Ventilsitz ist durch die Farbverteilung
sichtbar.

– 46 –
4. Läppen:
• Ventilkegel
• Ventilsitz

HINWEIS:
Nach Austausch des Zylinderkopfes oder
von Ventil und Ventilführung müssen
Ventilsitz und Ventilkegel geläppt werden.

a. Grobkörnige Schleifpaste a auf den


Ventilkegel auftragen.

VORSICHT:
Darauf achten, dass die Schleifpaste
nicht zwischen Ventilschaft und
Ventilführung gelangt.

b. Ventilschaft mit Molybdändisulfidöl


benetzen.
c. Das Ventil in den Zylinderkopf
einsetzen.
d. Das Ventil hin- und herdrehen, bis
Ventilkegel und Ventilsitz gleichmäßig
angeschliffen sind. Danach die
Schleifpaste vollständig entfernen.

HINWEIS:
Die beste Wirkung wird erzielt, wenn das
Ventil zwischen den Handflächen gedreht
und dabei leicht gegen den Ventilsitz
gedrückt wird.

e. Feinkörnige Schleifpaste auf den


Ventilkegel auftragen und die obigen
Schritte wiederholen.
f. Nach jedem Läppvorgang die
Schleifpaste vollständig von Ventilkegel
und -sitz entfernen.
g. Tuschierfarbe (Dykem) b auf den
Ventilkegel auftragen.
h. Das Ventil in den Zylinderkopf
einsetzen.
i. Das Ventil durch die Ventilführung fest
gegen den Ventilsitz drücken, um einen
deutlichen Abdruck zu erhalten.
j. Die Ventilsitzbreite c nochmals
messen. Falls die Ventilsitzbreite nicht
im Sollbereich ist, den Ventilsitz
nacharbeiten und läppen.

– 47 –
3-2 Bestimmen des Kurbelwellenlagers
1. Die Größe des Lagers auf der Kurbelwelle ablesen.
2. Die Größe des Lagers im Kurbelwellengehäuse ablesen.
(Bestimmen der Größe durch Ablesen der Nummer auf der Rückseite der unteren
Motorlagernabe.)

3. (Nummer für Gehäusegröße) - (Nummer für


Kurbelwellengröße) - 1
= (Nummer der Lagergröße)
4 (Grün) 5VY-11416-30
3 (Braun) 5VY-11416-20
2 (Schwarz) 5VY-11416-10
1 (Blau) 5VY-11416-00
0 (Weiß) 5VY-11416-A0

VORSICHT:
Vor der Montage des Lagers die Lageroberfläche mit
Öl benetzen.

– 48 –
3-3 Bestimmen des Pleuellagers
1. Die Größe des Kurbelzapfens ablesen. (Siehe Steg 1 der Kurbelwelle.)
2. Die Größe des Pleuelfußes des Pleuels ablesen (auf dem Pleuellagerdeckel eingestanzt).
3. Bestimmen des Pleuellagers:
(Nummer für Pleuelfußgröße) - (Nummer für Größe des Kurbelzapfens)
= (Nummer für Lagergröße)
4 (Grün) 5VY-11656-30
3 (Braun) 5VY-11656-20
2 (Schwarz) 5VY-11656-10
1 (Blau) 5VY-11656-00

VORSICHT:
Für alle vier Pleuel dasselbe Symbol (alphabethischer Buchstabe) für das
Gewichtsmanagement verwenden.

Mit der Y-Markierung links montieren

Öl auftragen. Zeichen zum Bestimmen des


Durchmessers der Pleuelfußbohrung

Zeichen für Gewichtsmanagement

– 49 –
Vorsichtsmaßnahmen für die Montage des Pleuels
1. Das Pleuellager unter Berücksichtigung der Ausrichtungsführung in das Pleuel einsetzen.
Die Lagerfläche gründlich mit Öl benetzen.
2. Bei der Montage muss das Wort “YAMAHA” oder der Buchstabe “Y” nach links zeigen.
3. Die Gewinde und Sitzflächen der Pleuelschrauben und den Sitz des Pleuels gründlich mit
ölverdünntem Molybdänfett bestreichen. Anschließend die Pleuel montieren und dabei die
Markierungen auf den Pleuelstangen und Pleueldeckeln an den Markierungen der
einzelnen Kurbelzapfen ausrichten. Bei Verwendung der Drehwinkelmethode die Deckel
mit einem Drehmomentschlüssel Typ F mit 19,6±1,96 Nm (2,0±0,2 kgf•m) festziehen. Die
Schrauben anschließend um 150°±5° nachziehen.
4. Bei Verwendung der Dehnmethode eine Schraubendehnung von 300±50 mikrometer
einstellen.
5. Bei der Montage darauf achten, dass sich auf den Kontaktflächen der Pleuel keine Absätze
aufbauen.
6. Die Kontaktflächen der Pleuel mit einem Schutz versehen.

– 50 –
3-4 Montage des Kolbens, der Kolbenringe und des
Pleuels
Übereinstimmende Positionen des zweiten Rings (eingesetzt mit
der T-Markierung nach oben) und der Seitenführung (nach unten)
Übereinstimmende Position an
Seitenführung (nach oben)
Seitenführung (nach oben)

Distanzbuchse
Seitenführung (nach unten)

Ölabstreifring montieren

Einpassposition des obersten Kolbenrings


(mit der T-Marke nach oben weisend)
und der Distanzscheibe.

er trifft)
tellen
Klamm
sichers
sich die
r mehr
mm ode
, an der
Position
l von 3
Ein Spie
(an der

– 51 –
VORSICHT:
Den folgenden Arbeitsablauf durchführen, um den Kolben nach der Überholung zu
montieren.
1. Den Kolben und das Pleuel vormontieren.
2. Den Zylinder auf das Oberteil des Kurbelgehäuses montieren.
(Die Buchsen und Muttern zum Sichern des Zylinders verwenden.)
3. Auf der Schaftseite mit der Montage des Kolbens beginnen.
4. Das Pleuel auf die Kurbelwelle montieren.

Beim Erneuen eines Kolbens ohne Demontage des Kurbelgehäuses beim Einsetzen
des Ölabstreifrings sehr vorsichtig vorgehen.
Durch eine zu starke Neigung des Zylinders kann die Seitenführung abspringen und
sich zwischen den Zylindern verkeilen.

95337-10600 (M10 × 1,25. MUTTER)

90387-10035 (BUCHSE)

DARAUF ACHTEN, DASS DIE LAUFFLÄCHE DES ZYLINDERS


NICHT BESCHÄDIGT WIRD.

– 52 –
3-5 Montage des Kurbelgehäuses
Schraube 1 festziehen.
1. Die Schrauben in der Reihenfolge von 1 bis 10 mit einem Drehmoment von 196
Nm (2,0 kg•m) festziehen.
2. Die Schrauben in der angegebenen Reihenfolge nacheinander anziehen und dann
mit einem Drehmoment von 19,6 Nm festziehen.
3. Die Schrauben in der angegebenen Reihenfolge festziehen und um einen Winkel
von 56° bis 61° weiterdrehen.
Schraube :24,0 Nm (2,4 kg•m)
2
Schraube 3 :12 Nm (1,2 kg•m)

Diese Zahl gibt die Reihenfolge an

– 53 –
3-6 Festziehen des Zylinderkopfes (Anzugsmethode
mit geeichtem Drehmomentschlüssel)
1. Vor dem vollständigen Festziehen zunächst mit 19,0 Nm (1,9 kgf•m) anziehen.
2. In der angegebenen Anzugsreihenfolge mit 67,0 Nm (6,8 kgf•m) festziehen.
3. Nach dem Festziehen der Muttern die M6-Schrauben mit 12 Nm (1,2 kgf•m) festziehen.

VORSICHT:
Die Zahlen 1 bis 10 geben die Anzugsreihenfolge an.
Die Gewinde, Sitzflächen und Beilegscheiben mit Öl benetzen.

– 54 –
3-7 Montage der Nockenwelle
Einstellen der Steuerzeiten

Steuerzeitmarkierung

Steuerzeitmarkierung

– 55 –
3-8 Montage des Steuerkettenspanners

Um eine korrekte Einstellung zu garantieren,


solten die ovalen Ausschnitte des Standard-
Nockenwellenrades verwendet werden.

Den Spanner mit nach oben weisender


Ausrichtungsmarkierung montieren.

Oberseite

Für die Montage die Druckstange der Führung


zurückdrücken und den Stopper wie dargestellt einsetzen.
Nach der Montage die Kurbelwelle ein wenig in
Gegenrichtung drehen, um die Steuerkette leicht zu
spannen. Den Spanner in Position drücken, und der
Stopper wird gelöst.

Drehrichtung

Sicherstellen, dass die montierte


Steuerkette keinen Schlupf hat.

Die obere Stanzmarkierung auf dem Abnehmerrotor an


der Laufflächenmarkierung des Gehäuses ausrichten.

– 56 –
3-9 Montage des Motors
1. SCHRAUBE 7 , MOTOREINSTELLUNG vorübergehend am Rahmen befestigen.
2. Den Motor in die Einbauposition am Rahmen anbringen und SCHRAUBE 5
vorübergehend eindrehen.
3. Konus und Gegenkonus 3 4 vorübergehend in Rahmen einsetzen und Schrauben 1 und
2 vorübergehend eindrehen.
4. SCHRAUBE 7 , MOTOREINSTELLUNG mit dem angegebenen Drehmoment festziehen.
Sicherstellen, dass Motor und die Sitzfläche Kontakt zueinander haben.
5. Die MUTTER 6 auf der unteren Seite des Kurbelgehäuses mit dem angegebenen
Drehmoment anziehen. Anschließend die MUTTER auf der oberen Seite des
Kurbelgehäuses mit dem angegebenen Drehmoment anziehen.
6. SCHRAUBE 1 mit dem angegebenen Drehmoment festziehen.
7. SCHRAUBE 2 mit dem angegebenen Drehmoment festziehen.

Anzugsdrehmoment: 45 Nm

Anzugsdrehmoment: 45 Nm

Zylinderkopf entsprechend Aufhängung

Anzugsdrehmoment: 50 Nm
Anzugsdrehmoment: 7,0 Nm

Obere Seite des Kurbelgehäuses

Gewinde vor dem Festziehen mit Fett oder Öl bestreichen.


Darauf achten, dass die Seite der Mutter angezogen wird.

Anzugsdrehmoment: 50 Nm
Anzugsdrehmoment: 7,0 Nm

Untere Seite des Kurbelgehäuses

– 57 –
3-10 Abmessungen der hinteren Aufhängungs-
Verbindung

Referenz
Max. Min.
Schaltratio A B C D E Radweg
Hebelrate Hebelrate
EX. 1 5,3% 2,039 1,936 103,5 76,9 108,0 211,0 300,0 130,2
Standard 7,8% 2,058 1,909 103,5 77,4 103,5 206,0 300,0 130,0
EX. 2 11,5% 2,090 1,874 100,6 77,2 95,3 200,0 300,0 130,0
EX. 3 14,0% 2,110 1,850 103,5 80,0 94,0 195,0 300,0 129,9

– 58 –
3-11 Montage der Vorderradachse
1. Die Vorderradachse auf der rechten Seite einführen und SCHRAUBE 2 , FLANSCH auf
der linken Seite mit 85 Nm festziehen.
2. Ohne vorheriges Anziehen die Schrauben in der Reihenfolge Klemmschraube 2,
Klemmschraube 1 und Klemmschraube 2 direkt mit 10 Nm festziehen.
3. Sicherstellen, dass der Achskopf bündig am Gabelende (Position D) anliegt. Ist dies nicht
der Fall, die Teile mit der Hand oder einem Kunststoffhammer bündig ausrichten.
4. Ohne vorheriges Anziehen die Schrauben in der Reihenfolge Klemmschraube 4,
Klemmschraube 3 und Klemmschraube 4 direkt mit 20 Nm festziehen.

VORSICHT:
Die Montagerichtung der Radbaugruppe beachten.

Die Sitzfläche mit Fett


bestreichen

Klemmschraube 1
Klemmschraube 3 Klemmschraube 2
Klemmschraube 4

– 59 –
ANZUGSDREHMOMENTE
Motor
Gewindedur
Anzugsdrehmoment Nm
Befestigungspunkt Teil-Nr. Teilebez. chm. × Anz. Bemerkungen
(kgf•m)
Steigung
Drehwinkelmethode:
Gewinde und
Nach dem Anziehen mit
Zylinderkopf 90176-10075 Mutter M10 × 1,25 2 Sitzfläche mit Öl
42 (4,2) um 135±5°
bestreichen.
nachziehen.
Drehwinkelmethode:
Gewinde und
Nach dem Anziehen mit
Zylinderkopf 90179-10006 Mutter M10 × 1,25 8 Sitzfläche mit Öl
33 (3,3) um 135±5°
bestreichen.
nachziehen.
Zylinderkopf 91317-06060 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 2
Gewinde und
Zylinderkopf & Deckel 90105-06026 Schraube, Flansch M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 28 Sitzfläche mit Öl
bestreichen.
Zylinderkopfdeckel 90109-066F0 Schraube M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 6
AI-Deckel 90110-06020 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 4
Ritzel & Nockenwelle 90105-07342 Schraube, Flansch M7 × 1,0 24±2 (2,4±0,2) 4
Drosselklappengehäuse
90450-62001 Schlauch, Klemme M5 × 0,8 3±0,5 (0,3±0,05) 4
und-kopf
Drehwinkelmethode:
Nach dem Anziehen mit
Pleuel 5VY-11654-00 Schraube, Pleuelfuß M8 × 0,75 8
20 (2,0) um 135±5°
nachziehen.
Gewinde mit Öl
Kurbelwellenritzel 90105-10290 Schraube, Flansch M10 × 1,25 60±5 (6,0±0,5) 1
bestreichen.
Steuerkettenspanner 91314-06020 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 2
Schlauch, (Ref. 1,5 bis 2,5 (0,15 bis
Schlauchbefestigung 90450-38040
Klemmenbaugruppe 0,25))
Schlauch, (Ref. 1,5 bis 2,5 (0,15 bis
Schlauchbefestigung 90450-35001
Klemmenbaugruppe 0,25))
Schlauch, (Ref. 1,5 bis 2,5 (0,15 bis
Schlauchbefestigung 90450-25037
Klemmenbaugruppe 0,25))
Öl vom Gewinde
Pumpen-Antriebsritzel 90105-06154 Schraube, Flansch M6 × 1,0 15±2 (1,5±0,2) 1
entfernen.
Pumpe 90110-06026 Schraube, Flansch M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 2
Thermostatbaugruppe 90176-06065 Deckel, Mutter M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 2
Gewinde und
Ölkühler 5EB-12822-00 Schraube, Hohlschraube M20 × 1,5 63±3 (6,3±0,3) 1 Sitzfläche mit Öl
bestreichen.
Ablassschraube 90340-14132 Stopfen M14 × 1,5 43±4 (4,3±0,4) 1
Einbau des
Führungsbolzens des 90401-20145 Schraube, Hohlschraube M20 × 1,5 70±5 (7,0±0,5) 1
Ölfilters
O-Ring mit Fett
Ölfilterbaugruppe 5GH-13440-00 Ölfilterbaugruppe M20 × 1,5 17±2 (1,7±0,2) 1
einstreichen.
Filterabdeckung 91317-06025 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 14
Filterabdeckung 90110-06020 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 1
Verbindung Vergaser &
90450-62001 Schlauch, Klemme M5 × 0,8 3±0,5 (0,3±0,05) 4
Drosselklappengehäuse
Drosselklappengehäuse &
90109-05005-1 Schraube M5 × 0,8 3,4 – 5,0 (0,34 – 0,5) 6
Reduzierstück 1
Ringmutter & Zylinderkopf 90179-08410 Mutter M8 × 1,25 20±2 (2,0±0,2) 8
Gewinde und
Stehbolzen im
90116-1002* Stehbolzen M10 × 1,25 8±1 (0,8±0,1) 10 Sitzfläche mit Öl
Kurbelgehäuse
bestreichen.
Siehe Abschnitt Gewinde und
Kurbelgehäuse 1 & Schraube, Sechskant mit
90119-09003 M9 × 1,25 “Montage des 10 Sitzfläche mit Öl
Kurbelgehäuse 2 Beilegscheibe
Kurbelgehäuses”. bestreichen.
Gewinde und
Kurbelgehäuse 1 &
90109-06063 Schraube M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 2 Sitzfläche mit Öl
Kurbelgehäuse 2
bestreichen.
Gewinde und
Kurbelgehäuse 1 &
95817-06 Schraube, Flansch M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 8 Sitzfläche mit Öl
Kurbelgehäuse 2
bestreichen.
Gewinde und
Kurbelgehäuse 1 &
90105-08015 Schraube M8 × 1,25 24±2 (2,4±0,2) 1 Sitzfläche mit Öl
Kurbelgehäuse 2
bestreichen.
Gewinde und
Kurbelgehäuse 1 &
95817-080 0 Schraube, Flansch M8 × 1,25 24±2 (2,4±0,2) 5 Sitzfläche mit Öl
Kurbelgehäuse 2
bestreichen.
Kurbelgehäusedeckel 1 90109-06031 Schraube M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 4 ACM-Deckel
Kurbelgehäusedeckel 1 92014-08035 Schraube, Halbrundkopf M8 × 1,25 20±2 (2,0±0,2) 3 ACM-Deckel
Kurbelgehäusedeckel 1 90110-06020 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 2 Antriebsritzeldeckel
Kurbelgehäusedeckel 2 90110-06047 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 1 Antriebsritzeldeckel

– 60 –
Motor
Gewindedur
Anzugsdrehmoment Nm
Befestigungspunkt Teil-Nr. Teilebez. chm. × Anz. Bemerkungen
(kgf•m)
Steigung
Schraube, Linker
Kurbelgehäusedeckel 3 90151-06014 M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 3
Kreuzschlitzsenkschraube Kurbelgehäusedeckel
Kurbelgehäusedeckel 2 90109-06016 Schraube M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 7 Kupplungsdeckel
Kurbelgehäusedeckel 2 90110-06112 Schraube M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 1 Kupplungsdeckel
Deckel 1, Befestigung 90109-06014 Schraube M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 6 Steuerkettendeckel
Deckel 1, Befestigung 90109-06015 Schraube M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 4 Entlüftungsdeckel
Entlüftungsscheibe 90110-06018 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 3
Scheibe, Befestigung 90110-06004 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 12±2 (1,2±0,2) 2
Befestigung von Stopfen Steuerzeiten
92014-08016 Schraube, Halbrundkopf M8 × 1,25 15±2 (1,5±0,2) 1
an Deckel 1 überprüfen.
Befestigung von Stopfen Fester Kontakt mit Zum Drehen der
90340-32004 Stopfen, Durchgangsschraube M32 × 1,5 1
an Deckel 1 Sitzfläche Kurbelwelle
Befestigung von Stopfen
5PX-15189-00 Stopfen M20 × 1,5 8±2 (0,8±0,2) 1
an Kurbelgehäusedeckel 1
Ölrücklaufstopfen für
36Y-15189-00 Stopfen M16 × 1,5 8±2 (0,8±0,2) 3
Hauptölkanal 1
Hauptölkanal 2 4H7-15189-00 Stopfen M20 × 1,5 8±2 (0,8±0,2) 1
Ölrücklaufleitung 90110-06041 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 2
Ölrücklaufstopfen 90340-12112 Stopfen, Durchgangsschraube M12 × 1,0 24±3 (2,4±0,3) 2 Loctite verwenden.
Stator 90149-06035 Schraube M6 × 1,0 14±2 (1,4±0,2) 3 Torx-Schraube
Lagergehäuse 2 90149-06020 Schraube M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 3
Befestigung von Protektor
92014-06014 Schraube, Halbrundkopf M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 2
an Kurbelgehäusedeckel 2
Thermostat-Haltestrebe 91380-06014 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 2
Zwischenrad 90110-06063 Schraube, Innensechskant M5 × 0,8 10±2 (1,0±0,2) 1
Kupplungsnabe 90179-20007-0 Mutter M20 × 1,0 95±5 (9,5±0,5) 1 Klemmmutter.
Gewinde mit Öl
Kupplungsfeder 90159-06009-0 Schraube, Flansch M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 6
bestreichen.
Antriebsritzel 90179-22003 Mutter M22 × 1,5 85±10 (8,5±1,0) 1 An einer Stelle biegen.
Befestigung Anschlag,
Schalthebel, Scheibe & 90110-06226 Schraube, Innensechskant M6 × 1,0 10±2 (1,0±0,2) 2
Anschlag 2
Öl vom Gewinde
Anschlagschraube 5VY-18127-00 Anschlag, Schraube M8 × 1,25 22±2 (2,2±0,2) 1
entfernen.
Leerlaufschalter 3GB-82540-01 Leerlaufschalter M10 × 1,25 20±2 (2,0±0,2) 1
Temperatursensor
8CC-85790-01 Temperatursensorbaugruppe M12 × 1,5 18±2 (1,8±0,2) 1
(für Wassertemperatur)

– 61 –
Fahrwerk
Thread dia. Tightening torque Nm
Tightening Point Part No. Part Name Q’ty Remarks
× pitch (kgf•m)
Motorlagerung:
95024-10045 Schraube M10 × 1,25 45±2 (4,5±0,2) 1
Zylinderkopf (links)
Motorlagerung:
95024-10040 Schraube M10 × 1,25 45±2 (4,5±0,2) 1
Zylinderkopf (rechts)
Motorlagerung:
90179-10696 Mutter M10 × 1,25 50±2 (5,0±0,2) 1
Kurbelgehäuse, oben
Motorlagerung:
90179-10696 Mutter M10 × 1,25 50±2 (5,0±0,2) 1
Kurbelgehäuse, unten
Motorlagerung:
Schraube,
Einstellschraube auf 5EB-21495-00 M16 × 1,0 7,0±2 (0,7±0,2) 2
Einstellschraube
Kurbelgehäuseseite
Rahmen & hinterer
90149-10004 Schraube M10 × 1,25 40±2 (4,0±0,2) 4
Rahmen
Rahmen & Drehzapfen
90185-18167 Mutter M18 × 1,5 90±2 (9,0±0,2) 1
der Hinterradschwinge
Rahmen & Hebel 1 95607-10200 Mutter M10 × 1,25 45±2 (4,5±0,2) 1
Umlenkhebel & Hebel 1 95607-10200 Mutter M10 × 1,25 45±2 (4,5±0,2) 1
Hinterradschwinge &
95607-10200 Mutter M10 × 1,25 45±2 (4,5±0,2) 1
Umlenkhebel
Hinterradfederbein &
95607-10200 Mutter M10 × 1,25 45±2 (4,5±0,2) 1
Umlenkhebel
Hinterradfederbein &
95607-14200 Mutter M14 × 1,5 85±2 (8,5±0,2) 1
obere Gabelbrücke
Obere Gabelbrücke &
91314-08030 Schraube M8 × 1,25 22±2 (2,2±0,2) 2
Tauchrohr
Lenker & Tauchrohr 91314-08030 Schraube M8 × 1,25 22±2 (2,2±0,2) 4
Obere Gabelbrücke &
90170-28419 Mutter M28 × 1,0 110±2 (10,0±0,2) 1
Lenkkopfrohr
18 N•m nach Nicht lösen,
Lenkkopfrohr &
90179-30691 Mutter M30 × 1,0 vorherigem Anziehen 1 sondern nur leicht
Ringmutter (unten)
mit 50 N•m anziehen
Obere Gabelbrücke &
90110-06181 Schraube M6 × 1,0 16±2 (1,6±0,2) 1
Dämpferhalterung
Vorderradachse &
90105-14002 Schraube M14 × 1,5 85±2 (8,5±0,2) 1
Flanschschraube
Vorderer Bremssattel &
90401-10012 Schraube M10 × 1,25 35±2 (3,5±0,2) 1
Teleskopgabel
Vordere Halterung &
90149-06043 Schraube M6 × 1,0 18±2 (1,8±0,2) 10
Rad
Scheibe der
Hinterradbremse & 90149-08009 Schraube M8 × 1,25 30±2 (3,0±0,2) 5
Hinterrad
Hinterradachse &
90185-24165 Mutter M24 × 1,5 150±2 (15,0±0,2) 1
Mutter
Hinteres Ritzel & Nabe 90185-10009 Mutter M10 × 1,25 100±2 (10,0±0,2) 6
Kraftstofftank &
90110-05014 Schraube M5 × 0,8 4±1 (0,4±0,1) 6
Kraftstoffpumpe

Referenz
Anzugsmoment
M5 × 0,8 4,5 – 7,0
M6 × 1,0 7,5 – 12
M8 × 1,25 18 – 28
M10 × 1,25 37 – 58
M10 × 1,25 68 – 108

– 62 –
Schaltplan für Scheinwerferverkabelung

NR. BAUTEILE
HAUPTKABELBAUM
SCHALTERGRIFF
SICHERUNG (SCHEINWERFER 1)
SICHERUNG (SCHEINWERFER 2)
SICHERUNG (SCHLUSSLEUCHTE 1)
SICHERUNG (SCHLUSSLEUCHTE 2)
RELAISEINHEIT 1
RELAISEINHEIT 2
SCHEINWERFER 1
SCHEINWERFER 2
SCHLUSSLEUCHTE 1
SCHLUSSLEUCHTE 2
NOTAUSSCHALTER
SICHERUNG (SCHLUSSLEUCHTE 3)

– 63 –
BATTERIE
DIODE
DIODE
– 64 –
Schaltplan für 2005 YZF-R1

– 65 –
Max speed chart
Name of motorcycle Yamaha YZF-R1 2005

Name of gearbox STD


Wheel circumflex(m) 1.980
Max rpm 13000
Primary ratio 43 65
Prim 14 14 14 14 15 14 15 14 15 16 15 14 16 15 16 15 17 16 15 17 16 17 16 17 16 17 17 17
Gear
Sec 47 46 45 44 47 43 46 42 45 47 44 41 46 43 45 42 47 44 41 46 43 45 42 44 41 43 42 41
1 15 38 120.1 122.7 125.5 128.3 128.7 131.3 131.5 134.4 134.4 137.3 137.5 137.7 140.3 140.7 143.4 144.0 145.9 146.7 147.5 149.0 150.1 152.4 153.6 155.8 157.4 159.4 163.2 167.2
2 16 33 147.6 150.8 154.1 157.6 158.1 161.3 161.5 165.1 165.1 168.6 168.9 169.1 172.3 172.8 176.1 176.9 179.2 180.1 181.2 183.1 184.3 187.1 188.7 191.4 193.3 195.8 200.5 205.4
3 21 37 172.7 176.5 180.4 184.5 185.1 188.8 189.1 193.3 193.3 197.4 197.7 198.0 201.7 202.3 206.2 207.1 209.7 210.9 212.1 214.3 215.8 219.1 220.9 224.0 226.3 229.3 234.7 240.4
4 23 35 200.0 204.3 208.9 213.6 214.3 218.6 218.9 223.8 223.8 228.6 228.9 229.3 233.5 234.2 238.7 239.8 242.8 244.1 245.6 248.1 249.8 253.6 255.8 259.4 262.0 265.4 271.8 278.4
5 22 30 223.2 228.0 233.1 238.4 239.1 243.9 244.3 249.7 249.7 255.1 255.4 255.8 260.6 261.4 266.4 267.6 271.0 272.4 274.1 276.9 278.8 283.0 285.4 289.5 292.4 296.2 303.3 310.7
6 26 33 239.8 245.0 250.4 256.1 256.9 262.1 262.5 268.3 268.3 274.0 274.4 274.9 280.0 280.8 286.2 287.5 291.2 292.7 294.5 297.5 299.5 304.1 306.7 311.0 314.1 318.2 325.8 333.8

Name of gearbox KIT


Wheel circumflex(m) 1.980
Max rpm 13000
Primary ratio 43 65
Prim 14 14 14 14 15 14 15 14 15 16 15 14 16 15 16 15 17 16 15 17 16 17 16 17 16 17 17 17
Gear
Sec 47 46 45 44 47 43 46 42 45 47 44 41 46 43 45 42 47 44 41 46 43 45 42 44 41 43 42 41
1 16 38 128.1 130.9 133.8 136.9 137.3 140.1 140.3 143.4 143.4 146.4 146.7 146.9 149.6 150.1 153.0 153.6 155.6 156.4 157.4 159.0 160.1 162.5 163.9 166.2 167.9 170.1 174.1 178.4
2 18 36 152.2 155.5 158.9 162.5 163.0 166.3 166.6 170.3 170.3 173.9 174.2 174.4 177.7 178.2 181.6 182.4 184.8 185.8 186.9 188.8 190.1 193.0 194.6 197.4 199.4 202.0 206.8 211.8
3 18 31 176.7 180.5 184.6 188.8 189.3 193.1 193.4 197.7 197.7 202.0 202.2 202.6 206.3 206.9 210.9 211.9 214.6 215.7 217.0 219.2 220.7 224.1 226.0 229.2 231.5 234.5 240.1 246.0
4 23 35 200.0 204.3 208.9 213.6 214.3 218.6 218.9 223.8 223.8 228.6 228.9 229.3 233.5 234.2 238.7 239.8 242.8 244.1 245.6 248.1 249.8 253.6 255.8 259.4 262.0 265.4 271.8 278.4
5 22 31 216.0 220.7 225.6 230.7 231.4 236.1 236.4 241.7 241.7 246.8 247.2 247.6 252.2 252.9 257.8 259.0 262.3 263.7 265.3 268.0 269.8 273.9 276.2 280.1 283.0 286.7 293.5 300.6
6 22 29 230.9 235.9 241.1 246.6 247.4 252.3 252.7 258.4 258.4 263.9 264.2 264.7 269.6 270.4 275.6 276.8 280.3 281.8 283.6 286.4 288.4 292.8 295.3 299.5 302.5 306.4 313.7 321.4