Sie sind auf Seite 1von 22

Korrosion

Phänomene und Mechanismen

P. Linhardt
BIP (2010) = 284 Mrd. € *

3,5% = 10 Mrd. €
1.186,- € je Einwohner

*Quelle: Statistik Austria


http://info.tuwien.ac.at/cta/korrosion/
BEGRIFFE
(nach ÖNORM EN ISO 8044)

Korrosion
Reaktion eines (metallischen) Werkstoffes mit seiner Umgebung

Korrosionserscheinung
Messbare Veränderung des Werkstoffes

Korrosionsschaden
Beeinträchtigung der Funktion eines Bauteils
oder eines ganzen Systems
durch Korrosion

KORROSION  KORROSIONSERSCHEINUNG =/ SCHADEN


Der elektrochemische Korrosionsmechanismus
Korrosionsmechanismus
zwei gekoppelte Teilprozesse an der Grenzfläche Werkstoff/Medium

kathodische Reaktion anodische Reaktion

Oxidationsmittel Metallatom
(Medium) (Werkstoff)

e-

reduzierte Form Metallion


(Medium) (Medium)

O2 + 2 H2O + 4 e - 4 OH - Fe Fe 2+ + 2 e -
Korrosionsprodukte
2 H+ + 2 e - H2 Deckschichten
Passivschichten
pH ↑
Alkalisierung Wasser
bei Kathoden
H2 O pH ↓
H2 O Versauerung
bei Anoden
- Fe(OH)2
OH OH - H +
O2
H2
FeOOH Fe 2+
Fe 2 O3 , Fe 3 O4
Fe
Kathode e- Anode Kathode
e-
H
Stahl

Beachte: Örtliche Trennung von Anoden und Kathoden sind möglich


 Formen der Lokalkorrosion (Mulden-, Lochkorrosion,…)
Lochkorrosion/NIRO

1.4301 (CrNi 18/10)


chloridinduziert
Lagerung im Freien
Salzsprühnebel von Straße
Lochkorrosion/NIRO - Mechanismus

Wasser
Cl-
O2 OH -
Rost
Passivschicht
H 2O
Fe(OH)
2
e-
Fe2+ H +Cl-
Fe
CrNi-Stahl
Bimetallkorrosion
unlegierter Stahl – beschichtet + Nichtrostender Stahl

Klimaanlage
Mechanismus der Bimetallkorrosion

Metalle sind nicht metallenleitend verbunden:


Wasser

O2 O2 O2 O2
O2 O2 O2
Fe2+ Fe2+ Fe2+ Fe2+
Kathoden Rost

Anoden
NIRO e- Stahl
NIRO Gusseisen
Metalle sind metallenleitend verbunden:
Alkalisierung der Versauerung
Oberfläche
O2 O2 O2 O2
O2 O2 O2
Fe2+ Fe2+ Fe2+
Rost

NIRO
e-
Stahl

Bestimmende Größen: Art der Metalle Flächenverhältnis Elektrolytische Leitfähigkeit


Kupferinduzierte
Korrosion

Verzinkter Stahl
Warmwasserrohr
Kupferinduzierte Korrosion
Wasser Wasser H2 O Wasser
Cu 2+ Cu2+ OH-
Cu2+ O2
Cu2+
Zn2+ Cu2+
Cu Cu Cu
Rost Rost Rost
Zn
e- e- e-
Stahl Stahl Stahl

1. Primäre Zementation 2. Sekundäre Zementation 3. Kontaktelement

REM-Bild EDX-Elementverteilung

Cu

Zn

Fe
Heizungsrohre
ca. 2 mm/a
EDX-Analyse
Korrosions-
produkte
_ Erdung
Makroelement e
Heizungsrohr
bei Heizungsrohren Filzhülle
O2 - Kathode NASS !
LECK pH = 7
Anode
PE-Folie
Verletzung

Beton pH = 12

Bewehrungs stahl
Fundamenterder
Korrosion durch Fremdstrom
Gasrohr / Elektrophysikalische Mauertrockenlegung

Rohr
Mauerwerk
+
Anode

Kathode
Elektro-
osmose
Anode

Kathode
-
Flusskraftwerke – Lochkorrosion an nichtrostendem Stahl

Chloridgehalt niedrig:
20 - 150 ppm Cl-

Turbinen
Schaufel

MnO2

Laufradring

1.4313
G-X3CrNi 13 4
MIC durch Manganoxidierende Mikroorganismen

• Biomineralisierter Braunstein stellt an nichtrostendem Stahl


ein stärkeres Oxidationsmittel als der Sauerstoff dar

• Die Empfindlichkeit von nichtrostendem Stahl gegenüber Chlorid


steigt dadurch stark an
Schrittweise potentiostatische Freies Korrosionspotential
Strom-Potential-Kurve von 1.4313
von 1.4313 in Schweisfurth´s medium
in Flusswasser beimpft mit Flusswasser

50 mV/step, 300 s/step

Ennoblement
Messung des elektrochemischen Rauschens (EN)

I E
- +
ZRA Hi-Z

Strom-Rauschen

Anode
Strom-Rauschen Kathode
Potential-Rauschen

• nicht-invasive Methode zur Messung der „Korrosionsaktivität“


• speziell geeignet für Korrosions-Monitoring
• relativ einfache Messtechnik
• derzeit nicht standardisiert in Messverfahren & Auswertung (empirisch)
Schnelle Evaluierung von Korrosionsinhibitoren
Experimenteller Aufbau

EIS Temperatur-
Electrochemical messung Rotameter CO2
Workstation (TC-K)
IM6 Zelle
EN beheizt
2x Agilent Magnetrührer
6.5 digit DVM Bezugselektrode
Impedanzwandler
ZRA
ERGEBNISSE – Elektrochemisches Rauschen (EN)
BEISPIEL: Salzlösung+CO2 – Stahl ohne/mit Inhibitor

Potentialrauschen von C1020 in 3% NaCl + CO2, 60°C Stromrauschen von C1020 in 3% NaCl + CO2, 60°C
ohne/mit KI3205,
ohne/mit trendbereinigt
Inhibitor ohne/mitohne/mit Inhibitor
KI3205, trendbereinigt

0,002 6,0E-06

0,0015 4,0E-06

2,0E-06
0,001
Potential (V)

Strom (A)
0,0E+00
0,0005 0 100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000
-2,0E-06
0
0 100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000 -4,0E-06

-0,0005 -6,0E-06

-0,001 -8,0E-06
Zeit (s) Zeit (s)

ohne Inhibitor mit KI3205 ohne Inhibitor mit KI3205

Verringerung der Korrosionsrate: ca. -95%