Sie sind auf Seite 1von 2

„Wirtschaftsdeutsch für Anfänger“ (Buchbesprechung). In: DAF-Szene Korea, Nr. 33, Mai 2011, S.

49-50

Wirtschaftsdeutsch für Anfänger. Grundstufe


Marc Herbermann

Dominique Macaire und Gerd Nicolas haben ein kurzweiliges, realitätsnahes und instruktives
Buch verfasst. Es eignet sich als Lern- und Arbeitsbuch für die deutsche Sprache, so wie sie in
wirtschaftlichen Bezügen gesprochen wird. Das Buch besteht aus 6 Lektionen (Kontaktauf-
nehmen, Messen, Unternehmen, Branchen – Anbieter – Abnehmer, Produkte, Werbung) mit
derselben Struktur: Jede Lektion beginnt mit einer kurzen, authentischen Bildgeschichte aus der
Berufspraxis (A), die als Einstieg für einen fachsprachlichen Dialog (B) dient. Es folgen weiter-
führende Sach- und Fachtexte mit Übungen (C), allgemeinsprachliche Dialoge (D) und ein lo-
ckerer, mit Kreuzworträtseln, Knobeleien und phonetischen Aufgaben angereicherter Schluss-
teil (E), der laut Vorrede auch „humoristische Texte“ enthalten soll. Gegen Ende des Buches
bieten die Autoren tatsächlich Ansätze von Humor, in den ersten Lektionen besteht der E -Teil
aber lediglich aus Denksportaufgaben.

Die in zweiter Auflage erschienene Grundstufe „Wirtschaftsdeutsch für Anfänger“ wendet sich
an „Berufstätige, die in ihrem eigenen Land häufig Kontakte mit deutschen Partnern im Bereich
der Wirtschaft haben und / oder für eine befristete Zeit im deutschsprachigen Raum tätig sein
werden … sowie [an] Studenten und Studentinnen, die sich auf derartige Tätigkeitsfelder vor-
bereiten“ (Einführung, S. 6). Das Lehrwerk eignet sich laut Vorrede zum Selbststudium oder
als Grundlage für einen Kurs.

Unter einem Einband in Europablau verbirgt sich ein angenehm nüchterner, schwarzweiß ge-
haltener Innenteil. Die kurzen Texte, Bildgeschichten, Erklärungen, Übungen und Dialoge (so-
wohl fachsprachliche als Alltagsdialoge) wechseln sich angenehm ab. Dem Smalltalk kommt
eine hervorgehobene Bedeutung zu.

In vielen Deutsch-Lehrbüchern gibt es Fantasiefirmen. Dagegen existieren die Unternehmen,


auf die das Buch Bezug nimmt, wirklich (etwas die ZF Luftfahrttechnik GmbH (S. 109),
Volkswagen oder Ford, die an mehreren Stellen im Buch auftauchen (S. 171, 195f).

An einer Universität müsste sich das 224 Seiten starke Buch innerhalb zweier Semester im
Rahmen von drei Semester Wochenstunden gut durchnehmen lassen; die Autoren haben es für
120 Stunden konzipiert. Zum Vergleich: Schritte international I, das sich nicht gründlich inner-
halb eines Semesters während einer 3 SWS umfassenden Einstiegsklasse durchnehmen lässt,
besteht aus 184 Seiten.

Verglichen mit „Schritte international I“ erhöht sich bis zum Ende der Grundstufe „Wirt-
schaftsdeutsch für Anfänger“ der Schwierigkeitsgrad enorm. Während ein Dialog auf Seite 15
nicht hinauskommt über ein: „Woher kommen Sie?“„Ich komme aus Frankreich“, stellt ein
Ausschnitt aus dem Gespräch „Werbekampagne“ auf Seite 189 den Einsteiger vor erhebliche
Anforderungen: „Brauchen Sie noch weitere Unterlagen von uns?“ „Nein, im Moment nicht.
Wir schicken Ihnen in der nächsten Woche ein detailliertes Gesamtkonzept und einige Rohent-
würfe für die Anzeigen zu. So wie ich die Sache im Moment sehe, sollten wir die einfache Be-
dienung und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten in den Vordergrund stellen“ (S. 189).

49
Für den Einstieg in die deutsche (Wirtschafts-)Sprache bietet das Buch solide Voraussetzungen.
Man lernt nicht nur die wichtigsten Termini und Redewendungen, sondern erhält auch eine Ein-
führung in die Grammatik der deutschen Sprache sowie einen unterhaltsamen Einblick in die
informelle Seite des Wirtschaftslebens („Smalltalk“). Zudem kann sich der Einsteiger en pas-
sant Kenntnisse über die deutsche Wirtschaft aneignen. So lernt er etwa auf Seite 32, wo und
wann Messen in Deutschland stattfinden, auf Seite 62, welche Anteile bestimmte Produkte am
Exportvolumen der deutschen Wirtschaft haben oder auf Seite 111, was das Besondere an Kon-
zernen ist. Allerdings liefern die Autoren keine Bezüge zu aktuellen wirtschaftlichen Ereignis-
sen oder Entwicklungen. Ein übersichtliches Grammatik-Register auf der letzten Seite erleich-
tert das Suchen, aber eine Wortliste am Ende fehlt; sie wäre hilfreich zum Auffinden des um-
fangreichen Vokabulars gewesen.

Dominique Macaire und Gerd Nicolas:


Wirtschaftsdeutsch für Anfänger. Grundstu-
fe. Lehr- und Arbeitsbuch 1. Zweite Auflage.
Stuttgart: Klett, 2008
ISBN 3-12-675128-8
24, 99 Euro
bei www.buch.de am 8. Mai 2011

50