Sie sind auf Seite 1von 2

Pressemitteilung

Berlin, 24. März 2020 Herausgeber


Michael Grosse-Brömer
MdB

Leikert/Wadephul: Ermutigung für Leiter Kommunikation

Nordmazedonien und Albanien Dr. Matthias Höninger


030.-227-51068

Redaktion
Dr. Juliane Berndt
EU gibt grünes Licht für 030. 227-54807

Beitrittsgespräche – Kommission muss Carina Emser


030. 227-52067
strenger kontrollieren Claudia Kemmer
030. 227-54806
Jasmin Jovan
Die EU-Europaminister haben am heutigen Dienstag 030. 227-51084
grünes Licht für die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen Dr. Joachim Riecker
mit Nordmazedonien und Albanien gegeben. Albanien 030. 227-55375
wurden allerdings die Erfüllung von 15 Vorbedingungen Carola Schüren
030. 227-52703
auferlegt. Dazu erklären die stellvertretenden
Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Katja Stefan Ruwwe-
Glösenkamp
Leikert und Johann David Wadephul: 030. 227-52512

Wadephul: „Der heutige Beschluss der Europaminister der Telefax


Europäischen Union bestätigt die EU-Perspektive für 030. 227-56660
Nordmazedonien und Albanien. Gerade in den so schwierigen
Zeiten der Corona-Krise, von denen beide Länder in erheblichem pressestelle@cducsu.
Maße betroffen sind, ist dies ein Zeichen der Ermutigung und der
Hoffnung für die Menschen.

Zugleich ist der Beschluss der Europaminister eine


Misstrauenserklärung an die EU-Kommission. Denn diese hatte
eine bedingungslose Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit
Albanien vorgeschlagen. Dass die Mitgliedsstaaten jetzt 15
Vorbedingungen festgeschrieben haben, zeigt: Sie erwarten von
der EU-Kommission eine deutlich strengere und sorgfältigere
Überwachung der Fortschritte. Dies muss sowohl für die Erfüllung
der 15 Vorbedingungen wie auch für den gesamten
Verhandlungsprozess gelten.

Seite 1 von 2
Wir sind überzeugt, dass die neue EU-Kommission unter
Präsidentin Ursula von der Leyen dem Rechnung tragen wird. Die
CSU/CSU-Bundestagsfraktion wird zusammen mit ihren
europäischen Partnern unnachgiebig darauf dringen, dass die 15
Vorbedingungen vollständig erfüllt sind, ehe
Beitrittsverhandlungen aufgenommen werden." 

Leikert: „Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt, dass die


Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien nun endlich
beginnen können, nachdem dieses Land mehr als zehn Jahre
darauf warten musste. Albanien muss mit den 15 Vorbedingungen
allerdings noch erhebliche Aufgaben erfüllen. Wenn auf Seiten der
albanischen Regierung der politische Wille für eine ernsthafte und
vollständige Umsetzung dieser Vorbedingungen vorhanden ist,
wird Deutschland Albanien dabei tatkräftig unterstützen. Die EU
steht zur Beitrittsperspektive der Länder des westlichen Balkans,
beurteilt aber jedes Land nach seinen individuellen Fortschritten
auf dem Weg nach Europa. Europa zeigt so auch in der Corona-
Krise seine Handlungsfähigkeit in einer für alle wichtigen
strategischen Frage.

Der Deutsche Bundestag hat in der Beitrittsfrage seine Rechte im


besten europäischen Sinne wahrgenommen: Er hat mit seinem
Beschluss vom 26. September 2019 Albanien die Tür für
Verhandlungen geöffnet, zugleich aber das Land verpflichtet, bis
dahin noch die größten Mängel zu beseitigen. Mit diesem Ansatz
hat der Bundestag für andere EU-Mitgliedstaaten, die bisher einer
Eröffnung von Beitrittsverhandlungen negativ gegenüberstanden,
einen Weg aufgezeigt, dass sie heute ebenfalls eine bedingte
Zustimmung erteilen konnten."

Hintergrund: Der Deutsche Bundestag hatte bereits in seinem


Beschluss vom 26. September 2019 neun Bedingungen
aufgestellt. Diese sind in den heutigen Schlussfolgerungen des
Ministerrates vollständig enthalten und wurden zudem von
anderen EU-Partnern erweitert und verschärft.

Seite 2 von 2