Sie sind auf Seite 1von 16

A

BAC BAD EF C
F A E D
D EF BE A ED D
A F E F
E A C

BAC EF !A A C E AC A
" # AE EF A C A
1
A

AB C C DD E F D C E F
F E F F D B E F
F B D D C
! " #E B B DD F"

AB C F B $ ! F
% B " F F D #E E B $
B E F B E& " AB C F
D ' E F ( C D F
#E E F E BE F ") B*

+ " ' F, B E B F B #E E F
FD E B F B B -B D C
. B / E F 0 E F .1 B B
E C E F " % C B
F F / F 2 E FB E F 3 4
% B E F E F F . " (D
E E F D B F E E F B F
D D$ C D BE FF E FF D F E BC . BE F E F
2
B5 4B F D B .0 C D D E F 6D F"B" D
0 C B E B E FF F "

- F $ BE D ED B # 0B F DB E 7
C F 8 D 9 F BF E B " E F AB C B D B E F F"B"
F $ E& C" $ F & E B B :" F ; FE ! B F
AB C F <" F B F <" B E F !E DD "
B AB C B $ BE B C DD E F 7 B E F
BF ED B E ! B E FD B D# . C F ' F E F
E "

C 9 D F F E
F D; E * F D8 ! B C ' B "
F - E
C & D F 8 ! B C ' BF $ B D B"
' F .0 B B BC BF ' F 0 CE D'E B 0F
BF " #D F B 4 7 E F ' E "6 F C B
B 9 F 8 ! B C F $D & B" F ' F B
- E ! " E BF ; E B BD C F B F C . B
E F D' BF +8 !=7E ", F B B ;
E F B D B E B F "

% C 0 B E B* D C E 0B 7 D B B " B
$ C F F . B E F . B DB E 7 F E F $

3
1 DE FF B E . " #E& F D C 0 F ! F ! 6D F
B F F 0 ! F +$ 2 B 2 & 7 B ( * (
E F( ( """","

$ B . E B # D F $ F B B C DD D D DD F
B -B D E F %E F C . B 1D. D B B "/ B E B
F " B # F F # D # D 2 ! F C DC "

$ C DD F E B 7 B * D B E F B AB C F D
. B F E FF D E E B F CE F . D CB
F BD ! "

C F B F 7 !ED ' . B E F !E F D B!E B E


B C . B / F ' B ! * D B E F B D -B D F
. B" -B D C F B E F > F BF / D F C
"

? 0 BC E B DF $ D$ B EB . " 6D F B E !E
F 9 F B !ED A F " 0 ( D !E F D -B D
B D ". ! "F "

4
-B B E F B
AB C DD B B $ 1 D D C
D D 9 F > !"'"
E B D AB C " 8 E. ! F B
B F #E E B F B # . C B F EF B
1 D B # ! B ! " FE B B ? B C " #
2E F E 0 E F F B . FE F B BD F !E B F !E
B4 D B BE "

F F % E F #E ( B B CE E F D ! B B B
C D B@ 0 B E B F E #. C DD D. B A
@ ' FD B "

; . & (B $ F CE E F$ C A
( B E D B (B !E B "

B . E B 6 0 !E F $ CE FE F 8 0 F B
B F C . B * D C C D B " ( B B (B B
!E ; 0 E " D #E "
(B
6 * !1C

5
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Shalila SHARAMON & Bodo J. BAGINSKI: Das Chakra-Handbuch. Windpferd 1988 (50.Aufl. 2006)
Element /
Äther /
Erde Wasser Feuer Luft (bei JUDITH: „Den-
(bei JUDITH:„Klang“) (bei JUDITH: Licht“)
ken“)
Sinn Riechen Schmecken Sehen Tasten Hören alle Sinne /

Lotus 4-blättrig 6 10 12 16 96 1000

Drüsen Nebennieren Keim- Bauchspeichel- Thymus- Schild-, Nebenschild- Hirnanhang- Zirbel-


(Adr./Noradr.; Steue- (Eierstöcke, Hoden, (Leber) (steuert Wachstum (Wachstum d. Skelet- (Hypophyse; (=Epiphyse/Pineal-
rung Blutverteilung Prostata) (Verarbeitung und und Lymphsystem, tes und d. inneren steuert Fkt. aller Drü- organ/Piniendrüse);
und -kreislauf, Tem- Verdauung der Nah- Anregung und Stär- Organe, Ausgleich sen, deren harmoni- Melatoninproduktion:
peratur) rung; Insulinaus- kung d. Immunsys- zw. körperl. und geis- sches Zwischen- Steuerung d. Schlaf-
schüttung und En- tems) tigen Wachstum; spiel); Wachrhythmus, und
zymbildung f. Stoff- reguliert Stoffwech- Zirbel- (JUDITH) anderer zeitabh.
wechsel) sel, Geschwindigkeit Rhythmen; Dysfunk-
des Umsetzens d. tion bewirkt Verände-
Nahrung in Energie; rungen in der Ge-
Energieverbrauch) schlechtsentwicklung
Hypophyse (JUDITH)
Farbe Feurig-Rot Orange Gelb/Goldgelb Grün/Rosa/Gold Hellblau Indigoblau/Violett/Gelb Violett/Weiß/Gold

Organe Trägersysteme des Becken, Hüfte, mittl. Wirbelsäule, Herz, oberer Rücken Hals-Nacken- Gesicht, Augen, Oh- Großhirn(6.Ch.?);
phys. Körpers, alles Blinddarm, Fortpflan- Bauchhöhle, vordere m. Brustkorb und Kieferbereich, Schul- ren, Nase, Neben- Muskeln, Skelett (s.a.
Feste: Wirbelsäule, zungsorgane, Nieren, Darmabschnitte; –höhle, unterer Lun- tern, Ohren, Stimme, höhlen, Kleinhirn, 1. Ch.),
Steißbein, Beine, Blase; genbereich; Sprechen, Luftröhre, ZNS (7. Ch.?), Stirn Haut(4.Ch.?)
Füße, Knochen, Verdauungssystem: Blut- und Blutkreis- Bronchien, oberer
Zähne, Nägel; alles Flüssige: Blut Magen, Leber, Milz, lauf (auch 2.Ch?.), Lungenbereich,
und Blutkreislauf, Gallenblase; Haut(auch 1.Ch.?), Speiseröhre, Schild-
Anus, Rektum, Mast- Lymphe, Sperma, Niere, Bauchspei- Schultern, Arme, drüse, Mund, Zähne,
darm, Enddarm, Verdauungssäfte, cheldrüse, Nebennie- Hände, Rippen, Brüs- Zahnfleisch, Speise-
Prostata; Dickdarm, untere ren; te, Zwerchfell röhre, Hypothalamus
Blut- und Zellaufbau; Wirbelsäule veget. NS
Immunsystem
Grund- körperl. Wille zum schöpfer. Fortpflan- Gestaltung des Seins Seinshingabe Seinsresonanz Seinserkenntnis Reines Sein
prinzip Sein (als Gegenpol zung des Seins
zum spirit. Wille zum
Sein im 7. Ch.)
Erzengel Uriel Chamuel Gabriel Chamuel/Raphael Michael Zadkiel Metatron

6
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Aufgabe Verbindung mit phys. Zentrum ungefilterter Feuerelement: Licht, Mittelpunkt d. Ener- Zentrum menschl. bew. Wahrnehmung Sitz der höchsten
Welt; Emotionen, sex. Wärme, Energie, giesystems, In- Ausdrucksfähigkeit, des Seins; Vollendung im Men-
Ja zum Leben, „si- Energien, schöpfer. Aktivität, Läuterung; Kontakt-Sein, Berüh- Kommunikation, In- intell. Unterschei- schen;
cherer Boden unter Kräfte, eigentl. Sitz unsere Sonne, Kraft- ren-Lassen, Harmo- spiration. Brücke zw. dungsvermögen, Verbindung mit göttli-
den Füßen“, Durch- von Shakti, des zentrum, nimmt Son- nie in Kunst und Denken und Fühlen; Erinnerungsvermö- chem Sein, universa-
setzung, Beständig- weibl. Gottesaspek- nenenergie auf (f. Dichtung; vermittelt Inhalte aller gen; lem Energiefeld;
keit, mater. Absiche- tes in Form von Ätherkörper), Vitali- Schönheit der Natur Chakren an die Au- Willen; Energie der unteren
rung, Arterhaltung, Schöpferkraft; tät; wahrnehmen; ßenwelt; auf körperl. Ebene Chakren vereinigen
Familie, Existenz; reinigend und läu- aktive Bez. zur Welt Aufgabe ist Vereini- Ausdruck unserer oberste Kommando- sich dort;
Sex. als körperl. Fkt. ternd (wie Wasser): (incl. Menschen), gung durch Liebe, Welt nach draußen: zentrale des ZNS; Einssein, nicht mehr
und als Mittel zur Nieren und Blase, emot. Energie fließt Einssein; Lachen, Weinen, rational – gelb, getrennte Wahrneh-
Zeugung von Kin- entgiftend und aus- dort nach außen; aber auch Sitz von Angst, Wut, Absich- Intuition – dunkleres mung;
dern; scheidend; Steuerung v. zwi- Trauer, Schmerz, ten, Wünsche, Ideen; Blau, hier kann man sich
Sitz d. koll. Unbe- Loslassen und Flie- schenmenschl. Be- Trennungsangst, Vermittlung von In- übersinnl. Wahrneh- nur öffnen, es nicht
wussten; ßenlassen der Ge- ziehungen, Sympa- Liebesverlust; formationen; mung - violett ; aktiv aktivieren;
sollte mit 7. Ch. aus- fühle; thien, Antipathien; das JA, bedingungs- Stimme, aber auch 3. Auge: Gedanken- durch Entfaltung des
balanciert sein; zwischenmenschl. Fähigkeit, dauerhafte loses Annehmen; Gestik, Mimik, Tanz; kraft manifestiert 7. Chakras lösen sich
Urkraft d. Urinstinkte Bez., v.a. zum ande- emot. Verbindungen Grün ist Farbe der gibt Kreativität des Welt, Vorstellungs- Blockaden in den
(„das Tier“); ren Geschlecht; einzugehen; Heilung – Rosa ist Sakralchakras Ge- kraft schafft Energie übrigen Chakren und
Fülle, Vitalität Erotik; ges. Ident., pers. Liebe zum Göttli- stalt, die an die Au- zur Verwirklichung die Energie schwingt
Aufgabe des Egos; Kraft, Machtstreben, chen; ßenwelt vermittelt in den höchsten,
Erlebnis der größe- Sitz des Egos; über Herz Verbin- wird; ihnen möglichen
ren Einheit durch soll Triebe und Wün- dung zum göttl. Fun- Fähigkeit zur Selbst- Frequenzen;
sex. Vereinigung sche der unteren ken; Reflexion; wenn Kronenchakra
Chakren läutern, ihre mit Entw. des Herz- Bewusstsein des vollkommen erweckt
kreative Energie chakra entw. sich Mentalkörpers, Dis- ist, nimmt es keine
bewusst lenken und auch Fähigkeit des 6. tanz zum Emotional- kosmischen Energien
nutzen und die gei- Ch. körper; auf, sondern gibt
stige Fülle der höhe- hellblau = weit und selbst welche ab ->
ren Chakren in die offen wie der Him- Lichtkrone über dem
mater. Welt bringen; mel; Kopf
direkte Verbindung auch zust. für den
zum Astralkörper; Gehörsinn, offenes
sinnvolle Integration Ohr und Hören der
der Gefühle und inneren Stimme;
Wünsche; Inspiration, s. der Le-
Aufnahme von Schwin- bensaufgabe bewusst
gungen anderer, dro- werden;
hende Gefahr (Zusam- indiv. Ausdruck der
menziehen ist Schutz- Vollkommenheit auf
mechanismus) allen Ebenen

7
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
harmo- tiefe Verbundenheit offener und natürli- Frieden, Harmonie, Kanal göttlicher Liebe offener Ausdruck von wacher Verstand, Trennung zwischen
nisch mit der Erde, Le- cher Umgang mit Selbstakzeptanz und sein; Gefühlen und Ge- Visualisierungsfähig- innerem Sein und
benskraft, Zufrieden- anderen Menschen, Akzeptanz anderer, natürliche Wärme, danken; keit, intuitiv Zusam- äußerem Leben auf-
heit, Stabilität, innere v.a. anderem Ge- auch von Wünschen Herzlichkeit, Mitge- Schwächen und menhänge erfassen; gehoben; Bewusst-
Stärke, eingebettet in schlecht ggü.; und Erfahrungen; fühl, Hilfsbereitschaft; Stärken zeigen kön- gesammelter Geist; sein still und weit;
Kreislauf des Lebens, Fließen mit Leben Integration von Le- feinere Wahrneh- nen; offen für mystische „Erleuchtung“;
leicht, Ziele zu ver- und Gefühlen; benserfahrungen in mung; kreativer Ausdruck Wahrheiten, Idealis- erwachen aus
wirklichen, Urver- in Sex. übergeordne- die Persönlichkeit; Einsicht in die Bedin- der Persönlichkeit; mus und Phantasie; Traum;
trauen, sicherer Ort: te Einheit erfahren; Handeln spontan im gungen von Tren- auch schweigen zu äußere Welt ist Sym- leeres Gefäß – in
Zuwendung, Nah- Teilhabe an der Einklang mit natürli- nung und Vereini- können; bol; göttlichem Sein er-
rung, Geborgenheit Freude der Schöp- chen Gesetzmäßig- gung; mit dem Herzen zu- erfüllen von Gedan- gossen ist eigentli-
und Schutz bekom- fung; keiten; Ehrlichkeit, Gesehen- hören können; ken und Vorstellun- ches Sein; individuel-
me ich hier Staunen, Begeiste- voller Licht und Kraft, Werden; Sprache phantasie- gen; les Ich ist zum uni-
rung und Kreativität; hell, Schutz vor ne- Spontaneität, Au- voll und klar; innere Erkenntnis der versellen Ich gewor-
erfüllende Beziehun- gativen Schwingun- thentizität Stimme voll und Wirklichkeit, Hellse- den;
gen; Freude und gen; wohltönend; hen, -fühlen; alles ist eine Gedan-
Wärme in Beziehun- Fülle; nein sagen können; materielle Welt trans- kenform des göttli-
gen; Präsenz, Würde, unabhängige Mei- parent; Wahrheit, chen Bewusstseins;
ausgeglichene Emo- Stärke, Macht, Au- nung, Freiheit, Mut, Intelligenz sofortiges Wissen;
tionen thentizität; Selbstbestimmung; Leere und Fülle
Abgrenzung Vorurteilslosigkeit, gleichzeitig;
innere Weite, Ver- Erlebnisse der Ein-
trauen auf Führung; heit, Transzendenz,
Kommunikation mit innere Führung, Spi-
Wesen aus anderen ritualität, Sinn
Daseinsbereichen;
freier Ausdruck des
gesamten Wesens

8
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
disharmo- fixiert auf sinnl. Ge- Verneinung von Se- Kontrollwillen, Macht für Liebe Anerken- Verständigung zwi- Kopflastigkeit, Über- (weitgehend ge-
nisch nüsse und Reize, xualität; ausüben wollen, nung bekommen schen Kopf und Kör- macht von Intellekt, schlossen:)
mater. Besitz und übersteigerte sex. erobern; wollen; per gestört -> entwe- Vernunft, Fehlen der Verunsicherung,
Sicherheit; Phantasien oder innere Ruhelosigkeit Liebe nicht anneh- der Gefühle in unbe- ganzheitlichen Sicht- Ziellosigkeit, Sinnlo-
Tendenz zur Abgren- unterdrückte Trieb- und Unzufriedenheit; men können (es dachten Handlungen weise und Integrati- sigkeit, Angst vor
zung und Sicherung; haftigkeit, die sich wenig Anerkennung „nicht nötig“ zu ha- geäußert oder intellek- on; dem Tod, Flucht in
schwer, offen zu von Zeit zu Zeit Bahn in Kindheit; ben; Zärtliches, Sanf- tuell-rationale Leug- intellektuelle Über- Aktivitäten
geben und zu neh- bricht; kein wirkliches tes ablehnen); nung von Gefühlen; heblichkeit, Manipula-
unbewusste Schuld-
men; Sex wie Droge; Selbstwertgefühl; Scham, Angst, tion von anderen;
gefühle und Ängste
Nicht-Loslassen- Unsicherheit und zuwenig Sicherheit Selbstkritik, Schüch- Gefühl der Isolation;
hindern, sich selbst zu
Wollen (-> Ver- Spannungen zum und Bestätigung; ternheit sehen und sich zu
bei zu wenig Erdung:
stopfung, Überge- anderen Geschlecht; enormer Aktivitäts- zeigen, wie man ist Vermischung von
wicht); grobes sinnliches drang, der nagendes und sich frei zu äu- Informationen und
Egoismus; Körper Empfinden; Gefühl der Unzuläng- ßern; Bildern mit Phanta-
wird missachtet; Egoismus in der lichkeit überdeckt; hinter Worten und sien und Vorstellun-
Anhaften an best. Sex.; Mangel an innerer Gesten wirkliches gen, die aus unbear-
Begierden und Vor- ständige Sehnsucht Gelassenheit; Wesen überspielen; beiteten emotionalen
stellungen; nach erfüllender sex. schwer loslassen und Sprache ungeschliffen Mustern stammen,
wenn Fixierungen Beziehung entspannen können; und roh oder sachlich dann Verlust des
durch Umstände o. Anerkennung und und kühl; Bezugs zur Realität;
andere Menschen äußeren Reichtum vielleicht Stottern, einschränkende
herausgefordert wer- anstreben; laute Stimme...; Glaubenssätze;
den, dann leicht ge- „alles ist machbar“ sich stark geben, Selbstkritik, Scham,
reizt, ärgerlich bis hin führt zu gestauten, Schwäche nicht zei- Urteile, Ängste
zu wütend und ag- kontrollierten, unter- gen;
gressiv; drückten Gefühlen – sich mit Anforderungen
unter Druck setzen;
gewaltsame Durch- Folge ist Überflutung Last auf den Schultern
setzung von Wün- durch Gefühle: Ge- von den Aufgaben des
schen und Vor- reiztheit, Jähzorn Lebens -> Schulterpan-
stellungen; zer, Schultern hochzie-
Wut, Ärger, Gewalt: Leere, Kompensation hen, Hals einziehen,
gestörtes Urver- durch Leistung und um sich vor weiteren
trauen, Verlustangst; äußerlichem Erfolg; Belastungen zu schüt-
Raubbau und Be- Hilflosigkeit, Selbst- zen oder sich vor An-
herrschung der Erde wert griffen zu wappnen;
Manipulationen anderer
durch Worte oder Auf-
merksamkeit durch
Redestrom gewinnen;
spirit. Energien bleiben
im Kopf stecken

9
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Unter- schwache körperl. Unterdrückung der niedergeschlagen leicht verletzbar, Schwierigkeiten, sich nur äußere Welt ist
funktion Konstitution; wenig Sexualität wegen und mutlos; abhängig von der zu zeigen, auszudrü- real, materielle Wün-
seel. und körperl. Mangel an Selbst- viele Hindernisse Liebe anderer, tief cken und darzustel- sche, körperliche
Widerstandskraft; wertgefühl; sehend, die der getroffen bei Ableh- len: schüchtern, still, Bedürfnisse, unre-
Sorgen, Unsicherheit, Erstarrung der Emo- Wunscherfüllung nung (vs. MYSS zurückgezogen oder flektierte Emotionen;
nicht ganz da sein; tionen, Gefühlskälte; entgegenstehen; 3.Ch); nur über Belangloses Ablehnung von Spiri-
wenig Stabilität und Leben ist trist und (freie Entfaltung Angst vor Ablehnung; sprechen; tualität;
Durchsetzungskraft; wenig lebenswert schon als Kind be- unpersönl. freundlich wenn Äußerung: Denken orientiert
keinen festen Boden hindert); und zuvorkommend Kloß im Hals, ge- sich an gesellsch.
unter den Füßen; Angst, Liebe zu ver- ohne Tiefe, tieferes presste Stimme, Meinung;
Leben als Bürde, lieren führte zu Ge- Einlassen; Stottern, Unsicher- leicht Kopf verlieren
keine Freude fühlskontrolle, viel in wenn Herz gefordert heit, Angst vor Urteil; in fordernden Situati-
sich hineingefressen, Rückzug, Verschlie- nicht wissen, was onen;
was man nicht ver- ßen ins Schnecken- man selber will, kein oft sehr vergesslich;
dauen konnte – haus aus Angst vor Vertrauen in intuitive Sehstörungen;
„emotionale Schla- Verletzung; Kräfte; Gedanken unklar,
cke“; bis hin zu Kälte, Teil- Starre, enger Rah- verworren und ganz
Wünsche und Hand- nahmslosigkeit, Herz- men des Lebens, von unerlösten emo-
lungen haben keine losigkeit; dann un- wenig Potentialaus- tionalen Mustern
Spontaneität und ausgeglichen, de- druck; bestimmt;
Kraft; pressiv... äußere Welt ist einzi- „Engstirnigkeit“
durch Anpassung ge Realität
Anerkennung gewin-
nen, was zu Abwehr
und mangelnder
Integration der vitalen
Wünsche und Emoti-
onen führt; in schwie-
rigen Situationen
flaues Gefühl im
Magen, Nervosität,
Handlungen fahrig
und unkoordiniert;
Angst vor ungewohn-
ten Erfahrungen;
dem Lebenskampf
nicht gewachsen
fühlend

10
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Carolin MYSS: Chakren – die sieben Zentren von Kraft und Heilung. Knaur 1997
Chakra ... ...des Stammes ...der Partnerschaft ...der persönlichen ...des göttlichen Wil- ...der Willenskraft ...des Verstandes ...des Geistes
(nicht: Baumstamm! ) Macht lens
„Heilige Alles ist eins Ehret einander Ehre dich selbst Liebe ist göttliche Den persönlichen Nichts als die Wahr- Im gegenwärtigen
Wahrheit“ Macht Willen dem göttlichen heit suchen Augenblick leben
Willen unterwerfen:
Dein Wille geschehe
Sakra- Taufe Abendmahl Konfirmation Ehe Beichte Priesterweihe Letzte Ölung
ment
Sephirah Malkuth Jesod Hod / Netzach Tiphareth Chesed / Geburah Binah / Chokmah Kether
(Kabbala)

Stich- Stamm Macht Selbst Liebe Wille Verstand, Klarheit Gefühl des EinsS-
worte eins, Transzendenz,
(ca. ab 7. Lj. aktiver) (ab Pubertät aktiver) höhere Liebe
Stich- (Ehren von) Kollektiv: alle Bindungen, mit Ego, Persönlichkeit, Emotionalität, emoti- Willenskraft; Antworten suchen, Geist ist ewig;
punkte Stamm, Familie, denen wir die Kon- persönl. Macht; onale Macht, Glaube, Teil eines Überzeugungen hin- in der Gegenwart
Gruppe, Nation; trolle über unser Selbstverantwortung, „Liebe ist die authen- göttlichen Planes zu terfragen, Vernunft leben;
Verbindung mit (al- äußeres Leben auf- Selbstachtung, tische Macht“, sein; und Urteilskraft ins Dinge zu Ende brin-
len) Menschen, Ge- rechterhalten: Selbstwert; Macht der Verge- Lüge und Ehrlichkeit; Gleichgewicht brin- gen;
meinschaft; Partnerschaft (Ehren Angst vor Zurückwei- bung, Verletzung von ande- gen; Vergangenheit los-
(Stamm schützt vor des Partners, der sung und Verlassen- Eigenliebe, ren durch Worte; geistige Klarheit; lassen;
äußeren Einflüssen – Ehe), Finanzen, Au- werden/ Alleinsein Mitgefühl; Grenzen von Kontrol- göttliche Weisheit spirit. Einsicht;
Immunsystem) torität ; und Überempfind- das „verwundete le und persönl. steht über menschl. Eintrittsort der Le-
Kreativität; lichkeit ggü. Kritik Kind“; Macht; Logik; benskraft
Schutz der Grenzen; (alles als Folge des Dialog zwischen
Dualität der Gegens- Nicht-Erwachsen- Verstand und Herz –
ätze, yin-yang, Werdens); Entscheidungen auf
männlich-weiblich auf eigenen Beinen Basis dieser Verbin-
Resonanzprinzip; stehen; dung;
„Geburtskanal“: Ge- „Bauchgefühl“, Intui- Urteile, Erwartungen;
burt von neuem Le- tion: Schutz vor ne-
ben und neuen Ideen gativen Energien und
physischen Bedro-
hungen („Überle-
bensintuition“);
Kraft, Stärke, Vitalität

11
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Mentale, Sicherheit durch und Schuldgefühle und Vertrauen; Liebe und Hass; Wahlmöglichkeit und Selbsteinschätzung; Fähigkeit, dem Leben
emotio- in Familie und Grup- Schuldzuweisungen; Furcht und Ein- Groll und Bitterkeit; Willensstärke; Wahrheit; zu vertrauen;
nale pe; Geld und Sexualität; schüchterung; Trauer und Wut; persönl. Ausdruck; intell. Fähigkeiten; Werte, Moral und
Punkte Fähigkeit, sich das Macht und Kontrolle; Selbstachtung, Selbstzentriertheit; seinen Träumen Gefühle der Ange- Mut;
Notwendige im Le- Kreativität; Selbstvertrauen und Einsamkeit und Bin- folgen; messenheit; Humanismus;
ben zu verdienen; Moral und Ehre in Selbstrespekt; dung; die eigene Macht Offenheit für Ideen Selbstlosigkeit;
Fähigkeit, auf eige- Beziehungen sich um andere und Vergebung und Mit- nutzen; anderer; Fähigkeit, das größe-
nen Beinen zu ste- sich selbst kümmern; gefühl; Sucht; Fähigkeit, aus Erfah- re Muster zu sehen;
hen; die Verantwortung, Hoffnung und Ver- Urteil und Kritik; rungen anderer zu Glauben und Inspira-
sich zu Hause fühlen; Entscheidungen zu trauen Glauben und Wissen; lernen; tion;
Gerechtigkeit, Loyali- treffen; Freiheit und Fähig- emot. Intelligenz; Spiritualität und Hin-
tät, Ehre und Ord- Empfindsamkeit ggü. keit, Entscheidungen Distanzierung von gabe;
nung in Ges. und Kritik; zu treffen; subjektiver Wahr- myst. Bereich,
Familie persönl. Ehre nehmung; Transzendenz, Pro-
phetie;
Loslassen der irdi-
schen Welt;
Gebet, Meditation;
Sinnfindung;

12
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Urängste Angst um körperl. Angst vor Kontroll- Angst vor Zurückwei- Angst vor Einsam- Ängste in Bezug auf Angst vor der Wahr- Angst, spirituelle
Überleben, von der verlust; sung und Kritik, da- keit; Willenskraft (aber in heit, deshalb man- Themen wie die
Gruppe verlassen Angst vor Verlust der vor, sich zum Narren vor Verpflichtung, allen Chakren jeweils gelnde Bereitschaft „dunkle Nacht der
werden, Verlust phys. körperl. Kraft; zu machen o. an der dem Herzen zu fol- mit der Thematik nach innen zu Seele“ anzugehen;
Ordnung Angst, von anderen eigenen Verantwor- gen; vorhanden: Angst, schauen, den Ängs- Angst vor spirit. Ver-
oder von Ereignissen tung zu scheitern; Angst vor der Unfä- Kontrolle zu verlie- ten zu begegnen; lassenwerden;
oder Umständen wie alle Ängste in Bezug higkeit, sich selbst ren, vor Macht Gottes Angst vor gesunden, vor dem Verlust der
Sucht, Vergewalti- auf das körperliche emot. zu schützen, etc) realist. Urteilen: Identität und unserer
gung, Verlassenwer- Erscheinungsbild; Angst vor emot. Angst, sich auf äuße- Verbindung zum
den von Partner oder Angst, andere könn- Schwäche und Be- ren Rat zu verlassen; Leben und zu den
Kollegen kontrolliert ten unsere Geheim- trug Angst vor Disziplin; Menschen unserer
zu werden nisse entdecken (Eifersucht, Bitterkeit, Angst vor den eige- Umgebung
Zorn, Hass, Unfähig- nen Schattenseiten
keit zu vergeben)
Urstärken Stammes- und Fami- Fähigkeit und Aus- Selbstachtung, Liebe, Vergebung, Glaube, Selbster- intellekt. Fähigkeiten Glaube an die Prä-
lienidentität, dauer, finanz. und Selbstrespekt, Mitgefühl, Hingabe, kenntnis, pers. Auto- und Fertigkeiten, die senz des Göttlichen
Knüpfen von Bezie- physisch unabh. zu Selbstdisziplin; Inspiration, Hoffnung, rität; Einschätzung unbe- und an
hungen, Ehrenkodex überleben und sich Ehrgeiz, Fähigkeit Vertrauen, Fähigkeit, Fähigkeit, Entschei- wusster und bewuss- innere Führung;
des Stammes; zu verteidigen und zu zum Handeln, eine sich und andere zu dungen zu treffen, in ter Einsichten; Vertrauen;
Unterstützung und schützen; Krise zu meistern; heilen dem Wissen, dass Inspiration erhalten; Hingabe;
Loyalität, die einem Kampf oder Flucht- Mut, Risiken einzu- wir unser Wort uns große Akte der Krea-
das Gefühl von Si- Instinkt; gehen; und anderen ggü. tivität und der intuiti-
cherheit und der Fähigkeit, Risiken Großzügigkeit, moral. halten können ven Vernunft – emot.
Verbindung zur phys. einzugehen; Grundsätze und Cha- Intelligenz
Welt gibt Unverwüstlichkeit rakterstärke
angesichts von Ver-
lusten von Angehöri-
gen, Partnern, Eigen-
tum, Beruf oder Fi-
nanzen;
Macht zu rebellieren
und sein Leben neu
aufzubauen;
Fähigkeit, pers. und
berufl. Entscheidun-
gen zu treffen

13
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Anodea JUDITH: Lebensräder – Das große Chakren-Lehr- und Übungsbuch. Goldmann 2004
Aggre-
fest flüssig Plasma gasförmig vibrierend strahlend bewußt
gatzu-
stand
Funktion
Überleben, Erden Verlangen, Lust, Willenskraft, Macht, Liebe Kommunikation, Kre- Intuition, Sehen Einsicht
Sexualität, Fortpflan- Durchsetzungsver- ativität
zung mögen
Bewirkt
Erdung Sexualität Macht Friede Kreativität Phantasie Glückseligkeit
Identität
Körper-I. emotionale I. Ego-I. gesellsch. I. kreative I. archetyp. I. universelle I.
Bezug
Selbsterhaltung Selbstgenugtuung Selbstbestimmung Liebe zu sich selbst, Selbstausdruck Selbsbetrachtung Selbsterkenntnis
zum Akzeptanz
Selbst
„Dämon“
Angst Schuld Scham Trauer Lüge Illusion Verhaftetsein
Entwick-
lungsstadium Mutterleib und erstes 6-18 Mon. 18 Mon. – 3 J. 4-7 J. 7-12 J. Pubertät erste Erw.jahre und
Lebensj. darüber hinaus
Funkti-
Übergewicht, Mager- sex. Schwierigkeiten, Verdauungsstörun- Asthma, Herz- und Nacken- und Schul- Blindheit, Sehstörun- Depression, Ent-
onsstö- sucht, Ischiasleiden, Blasenerkrankungen, gen, chron. Müdig- Lungenkrankheiten, terschmerzen, Hals- gen, Kopfschmerzen, fremdung, Verwir-
rung Verstopfung, Hämor- Nieren- oder Len- keit, Geschwüre, Bluthochdruck schmerzen, Schild- Alpträume rung, Apathie, Lern-
rhoiden, Kniebe- denwirbelsäulen- Unterzucker, Diabe- drüsenprobleme, schwierigkeiten, Lan-
schwerden, degen. probleme tes Erkältungen, schlech- geweile
Gelenkerkrankungen tes gehör
Keimsilbe
Lam Vam Ram Lam Ham Om /
Vokal
„o“ „u“ „a“ „ey“ „i“ „mmm“ „ng“
Planeten /
Erde, Saturn Mond Mars (auch: Sonne) Venus Merkur Jupiter, Neptun Uranus
Himmels-
körper
Metalle Blei Zinn Eisen Kupfer Quecksilber Silber Gold

Tiere Schildkröte, Schlan- Fische, Meerestiere, Widder Antilope, Vögel, Tau- Elefant, Stier, Löwe Eule Schmetterling, Adler
ge Elefant, Ochse, Delfine, Otter, Maka- be
Stier ra
Ernäh- Eiweiss, Fleisch Flüssigkeit Kohlenhydrate, Stär- Gemüse Obst Entheogene, be- Fasten
rung ke wusstseinserweitern-
de Mittel

14
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Edelstei- Rubin, Granat, Hä- Koralle, Karneol, Bernstein, Topas, Smaragd, Turmalin, Türkis, Aquamarin, Lapislazuli, Quarz, Diamant, Amethyst
ne matit gelber Zirkon, Mond- gelber Citrin Jade, Rosenquarz, Celestit Sternsaphir
stein
Räu-
Zeder Damiana Drachenblut, Sandel- Lavendel, Jasmin, Weihrauch, Benzoe, Beifuß, Sternanis, Myrrhe, Wasserna-
chermittel holz, Safran, Mo- Schafgarbe, Kajoran, Mazis (Muskatblüte) Quarz bel, Lotos
schus, Zimt, Ingwer Schwertlilienwurzel,
Mädesüß
Yoga-
Hatha-Yoga Tantra- Karma- Bhakti- Mantra- Yantra- Jnana-Y. oder Medi-
Weg tation
Rechte
haben, hier sein fühlen handeln lieben sprechen und gehört sehen wissen
werden
Innen
Stille Sicherheit, Sta- Gefühle Lachen, Freude, Wut Mitgefühl, Liebe Synthese von Sym- / Verständnis
bilität bolen und Ideen
Außen
fest flüssig Plasma gasförmig Schwingung / Information
Tarot
Münzen Kelche Stäbe Schwerter / / /
herr-
Schwerkraft Anziehungskraft Verbrennung Gleichgewicht Resonanz / /
schende zwischen Gegensät-
Kraft zen
Verb-
ich habe ich fühle ich kann ich liebe ich spreche ich sehe /
entspre-
chung

15
1 2 3 4 5 6 7
Chakra Basis- Sakral- Solarplexus Herz- Hals- Stirn- Kronen-
Keith SHERWOOD: Chakren & Karma. Schirner Verlag 2004
Themen Spontaneität, Gebor- Sex., Kreativität, Beziehung zu Idea- intuitives Bewußt- Selbstausdruck in Wille, Absicht, Visua- Brücke zwischen
genheit, Selbstver- Vitalität, Wut wird len, Institutionen, sein, Erfassen des allen Formen; emot. lisieren, Vorstel- persönl. Raum und
antwortlichkeit, sich hier reguliert Gemeinschaft, Fami- wahren Sinnes der Freude lungskraft, Ideen, höheren Dimensio-
nicht für eigene Exis- lie; Gefühl der Zuge- Dinge; emot. deduktives Denken, nen; höhees Be-
tenz rechtfertigen hörigkeit, Freund- Schmerz; block.: Problemlösen, Vo- wußtsein, Gefühl der
müssen, spontane schaft, Vertrauen, Verzweiflung, Hoff- raussehen, Hellse- Ganzheit, Erfüllung
Freude, Todes- Zufriedenheit, Hinga- nungslosigkeit hen, -fühlen, -hören;
angst; be; status, emot. Gedächtnis
blockiert: Leben wird Intimität, Wohlbefin-
zur Prüfung, freudlos, den; nicht die Identi-
dauernder Kampf tät verleugnen, um
ums Überleben zur Gemeinschaft
gehören zu können;
Abhängigkeit, Kon-
trolle, Manipulation,
Bedürfnisse, lockere
verspielte Beziehung
zur Umwelt; wahre
Autorität respektieren
und falsche verwei-
gern; Furcht

Bilder-Copyright Mieke Heerkens 2013


16