Sie sind auf Seite 1von 5

LESSON NOTES

Advanced Audio Blog S2 #6


Karneval im Rheinland

CONTENTS
2 German
3 English
4 Vocabulary
5 Sample Sentences
5 Cultural Insight

# 6
COPYRIGHT © 2012 INNOVATIVE LANGUAGE LEARNING. ALL RIGHTS RESERVED.
GERMAN

1. Ende Februar oder Anfang März gibt es in Deutschland jedes Jahr eine Woche, in der
sich alle irgendwie seltsam benehmen. Am Anfang werden die Rathäuser von Frauen
gestürmt, die den dort arbeitenden Männern die Krawatten abschneiden. In den
folgenden Tagen sind manche Straßen plötzlich von hunderten Menschen versperrt.
Was tun sie dort? Sie lassen sich von den bunt geschmückten Wagen einer sehr lauten
Prozession mit Süßigkeiten bewerfen. Und die ganze Zeit über sieht man Menschen, die
sehr seltsam gekleidet sind.

2. Wenn man zu dieser Zeit Deutschland besucht, könnte man meinen, dass alle
Deutschen den Verstand verloren hätten. Haben sie (größtenteils) aber nicht – es ist nur
wieder Karneval (oder, je nachdem in welcher Region man sich befindet, „Fasching“
oder „Fastnacht“). Wegen der vielen verschiedenen Bräuche handelt dieser Text nur
vom Karneval im Rheinland.

3. Eine zentrale Rolle beim Karneval spielen die Karnevalsvereine, die es in jeder Stadt
gibt. Die Mitglieder treffen sich außerhalb der Karnevalszeit um die Wagen zu bauen, von
denen dann bei den zahlreichen „Zügen“ in der Karnevalswoche Süßigkeiten in die
Zuschauermenge geworfen werden. Die Wagen haben immer ein bestimmtes Motto,
zum Beispiel ein umstrittenes Thema des Jahres, welches dann in Form von großen
karikativen Figuren dargestellt wird. Die Karnevalsvereine veranstalten aber auch so
genannte „Sitzungen“, bei denen sich alle in ihren Kostümen oder in speziellen Trachten
treffen und auf einer Bühne satirische Reden gehalten werden.

4. Genau genommen beginnt die Karnevalszeit am 11.11. um genau 11.11 Uhr und endet
am „Aschermittwoch“ des darauf folgenden Jahres. Am 11.11. feiern fast nur Mitglieder
von Karnevalsvereinen. Die meisten Menschen feiern in der Karnevalswoche, die an
einem Donnerstag beginnt, den man auch „Weiberfastnacht“ nennt, und der für Männer
nicht ganz ungefährlich ist. Frauen (die so genannten „Möhnen“) ziehen an diesem Tag
lärmend und feiernd durch die Städte und stürmen um 11.11 die Rathäuser um
symbolisch die Macht zu übernehmen. Allen Männern, die ihnen über den Weg laufen,
werden die Krawatten abgeschnitten.

CONT'D OVER

GERMANPOD101.COM ADVANCED AUDIO BLOG S2 #6 - KARNEVAL IM RHEINLAND 2


5. Auf diesen Tag folgen der „Nelkensamstag“, „Tulpensonntag“, „Rosenmontag“,
„Veilchendienstag“ und „Aschermittwoch“. An all diesen Tagen finden in vielen Städten
Umzüge und Partys statt. Da der Rosenmontag traditionell der Höhepunkt des Karnevals
ist, finden an diesem Tag auch die meisten Züge statt. Obwohl es kein offizieller Feiertag
ist, geben die meisten Arbeitgeber ihren Beschäftigten frei.

6. Für viele bedeutet Karneval neben einer Woche voller Partys auch ein exzessiver
Alkoholgenuss. Es ist deshalb (besonders am Rosenmontag) vollkommen normal, das
man in Bussen und Bahnen kaum einen Sitzplatz findet, da viele ihr Auto zu Hause
lassen um ihren Führerschein nicht zu gefährden.

ENGLISH

1. At the end of February or at the beginning of March of every year there is a week where
everyone in Germany behaves sort of weirdly. At the beginning, town halls are stormed
by women who cut off the ties of the men working there. In the following days, some
streets are suddenly blocked by hundreds of people. What are they doing there? They
have sweets thrown at them from the colorfully-decorated floats of a very loud
procession. And all the time you can see people dressed in very strange ways.

2. If you visit Germany at this time you could think all Germans lost their mind. But they
(mostly) haven´t – it´s just Carnival again (or, depending on which region you are,
“Fasching” or “Fastnacht”). Because of the many different traditions, this text is only
about carnival in the Rhineland.

3. Carnival associations, which can be found in every town, play a crucial role. The
members meet outside the Carnival season to build the floats, from where sweets are
thrown into the watching crowd at the numerous “Züge” (= Carnival processions) in the
week of Carnival. The floats always have a special motto, a controversial issue of the
year for instance, which then is illustrated with large caricatured figures. The carnival
associations also organize so called proceedings, at which everyone meets in their
costumes or in special liveries and satiric speeches are held on a stage.

CONT'D OVER

GERMANPOD101.COM ADVANCED AUDIO BLOG S2 #6 - KARNEVAL IM RHEINLAND 3


4. Strictly speaking, the Carnival season starts at the 11th of November at precisely 11.11
and ends on “Ash Wednesday” of the following year. Almost solely the members of
carnival associations celebrate on November 11th. Most people celebrate in the week of
Carnival which starts on a Thursday also called “Weiberfastnacht” and which is not
completely nonhazardous for men.

5. Women (the so called “Möhnen”) walk clamorously and cheerful through the towns and
assault the town halls at 11.11 in order to symbolically take over power. The ties of all
men crossing their path are cut off.

6. This day is followed by the „Carnation Saturday“, „Tulip Sunday“, „Rose Monday“, „Viola
Tuesday“ and „Ash Wednesday“. On all of these days processions and parties take place
in many cities. As the “Rose Monday” traditionally is the highlight of Carnival, most
Carnival processions take place on this day. Though it is no official holiday, most
employers in Carnival areas make it a holiday for their employees.

7. For many people, Carnival means, apart from a week full of parties, also the excessive
use of alcohol. This is why it is (especially on “Rose Monday”) completely normal that
you can hardly get a seat in buses and trains, because many people leave their car at
home to not risk their driver's license.

VOCABULARY

Ge r man English C lass Ge nde r

plural:
Karnevalsverein Carnival association noun; masculine, der Karnevalsvereine

town hall, city


Rathaus administration noun; neuter, das plural: Rathäuser

plural:
Carnival time, Karnevalszeiten
Karnevalszeit noun; feminine, die
Carnival season (uncommon)

plural Züge/Umzüge,
Zug / Umzug processions, parades noun; masculine, der Zug also means train

GERMANPOD101.COM ADVANCED AUDIO BLOG S2 #6 - KARNEVAL IM RHEINLAND 4


exzessiver excessive use of
Alkoholgenuss alcohol expression

SAMPLE SENTENCES

D i e Ka rn e va l sve re i n e be re i te n si ch Ich m u ss h e u te n o ch zu m R a th a u s,
e i n g a n ze s J a h r l a n g a u f d i e u m m e i n e n n e u e n R e i se pa ss
Ka rn e va l sze i t vo r. a bzu h o l e n .

Carnival clubs spend a whole year I have to go to the town hall today in order
preparing for the Carnival season. to pick up my new passport.

D i e Ka rn e va l sve re i n e be re i te n si ch D i e m e i ste n Ka rn e va l su m zü g e
e i n g a n ze s J a h r l a n g a u f d i e fi n d e n a m R o se n m o n ta g sta tt.
Ka rn e va l sze i t vo r.
Most Carnival processions take place on
Carnival clubs spend a whole year Rose Monday.
preparing for the Carnival season.

Exze ssi ve r Al ko h o l g e n u ss i st, w e n n m a n vi e l zu vi e l Al ko h o l tri n kt.

Excessive use of alcohol is when you drink way too much alcohol.

CULTURAL INSIGHT

In der Karnevalszeit gibt es auch spezielle Lieder, die im Radio und natürlich auf den
Karnevalszügen gespielt werden. Die meisten von ihnen sind in einem Dialekt verfasst und
beim Inhalt geht es meistens um Liebe, Alkohol oder Karneval an sich. Menschen, die
Karneval nicht besonders mögen, sind in der Zeit um Karneval deshalb gezwungen, das
Radio aus zu lassen.

Während der Karnevalszüge gibt es bestimmte traditionelle Rufe, die allerdings regional
unterschiedlich sein können. So wird allgemein im Rheinland meistens „Helau“ gerufen, wer
das allerdings aus Unwissenheit in Köln tun sollte macht sich damit keine Freunde. Dort darf
nur „Kölle Alaaf“ gerufen werden, was wiederum anderswo unpassend ist.

GERMANPOD101.COM ADVANCED AUDIO BLOG S2 #6 - KARNEVAL IM RHEINLAND 5