Sie sind auf Seite 1von 51

Stufenlos

einstellbare Stahlsystemantriebe
H-TRIEB
U2
Katalog Inhaltsverzeichnis

2 Aufbau und Funktion Technische Übersicht


3 Antriebsseitige Anbauten
4 Abtriebsseitige Anbauten
5 Stelleinrichtungen
6 Bauformen
7 Typenerklärung
8 Hinweise zur Getriebeauswahl, zul. Wellenbelastung

10 H-Trieb mit Stirnradgetriebe und wahlweise Auswahltabellen


angebauten Kegelwinkeltrieben
22 H-Trieb mit Schneckengetriebe

24 Motoranbau Maßzeichnungen
25 Antriebsseitiger Getriebeanbau
26 H-Trieb W ohne Übersetzungsgetriebe
27 Abtriebsseitiger Getriebeanbau (Stirnradgetriebe)
32 Abtriebsseitiger Getriebeanbau (Kegelwinkeltrieb)
33 Abtriebsseitiger Getriebeanbau (Schneckengetriebe)
36 Stelleinrichtung

41 Schalteinheit SKB Spezielle H-Trieb-Ausführungen


Technische Übersicht
Auswahltabellen
Maßzeichnungen

43 Drehzahlanzeigen Zusatzeinrichtungen
48 Eingebaute Überlastkupplung-Schaltplan

Die Angaben dieses Kataloges enthalten die Spezifikation der Produkte,


nicht die Zusicherung von Eigenschaften.
Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.
Printed in Germany · 60131.01002 · Stand 09/2002

1
Aufbau und Funktion

Der H-Trieb gehört zu den bekanntesten Bei der Ausführung für Stellbereich R = 6
stufenlos einstellbaren Getrieben. wird der mögliche Verdrehwinkel der
Durch den einfachen Aufbau dieses Stellwelle und damit der Verschiebeweg
Stahlsystem-Getriebes mit nur wenigen der Kegel durch außen angebrachte
Teilen und durch in 60jähriger Erfahrung Spannstifte begrenzt, so daß der Über-
optimierter Werkstoffauswahl, 0bei äußer- setzungsbereich ins Schnelle nur noch
ster Präzision in Fertigung und Montage, bis 1:2 reicht. Damit können höhere Lei-
können höchste Ansprüche hinsichtlich stungen übertragen werden.
Laufruhe, Drehzahlkonstanz, Wirkungs- Bei Lastabnahme wird der Übertragungs-
grad und Lebensdauer erfüllt werden. ring mehr oder weniger weit in die von
Die Übertragungsteile des H-Triebes den Kegeln gebildeten Keilwinkel ein-
laufen in einem geschlossenen Gehäuse gezogen. Damit ergibt sich zwangsläufig
im Ölbad. Die dadurch geschaffenen eine drehmoment-proportionale Anpreß-
optimalen thermischen Bedingungen kraft, ohne daß zusätzliche, verschleiß-
ergeben günstige Baumaße und ideale anfällige Anpreßvorrichtungen erforderlich
Voraussetzungen für den Einsatz in sind.
explosionsgefährdeten Räumen. Zur Schmierung, Leistungsübertragung
Die eintreibende Kraft wirkt auf das und Wärmeableitung dient das spezielle
Antriebs-Kegelpaar (1) und wird über "HEYNAU-Longlife-Oil".
einen Stahlring (2), der Antriebs- und Die besonderen physikalischen Eigen-
Abtriebs-Kegelpaar (3) unter Vorspan- schaften dieses Übertragungsmittels
nung umschließt, auf das Abtriebs-Kegel- ermöglichen die Ausnutzung des soge-
paar übertragen. nannten "elasto-hydro-dynamischen"
Zwei diagonal gegenüberliegende Kegel Effekts, wodurch der direkte metallische
sind mit Spannstegen (4) starr mitein- Kontakt zwischen den Übertragungs-
ander verbunden und können durch flächen verhindert wird.
Drehen der Stellritzelwelle (5) gemeinsam Daraus resultiert ein so günstiges Ver-
axial verschoben werden. Dadurch läuft schleißverhalten, daß kein Ölwechsel mehr
der Übertragungsring auf beliebig ein- erforderlich ist. Der Antrieb ist also lebens-
stellbaren Durchmessern der Kegelflächen dauergeschmiert und damit wartungsfrei.
ab und ermöglicht damit stufenlos ein-
stellbare Übersetzungen von 3:1 bis 1:3,
also einen Stellbereich von R = 9. Die Ein-
stellung kann sowohl im Lauf als auch im
Stillstand erfolgen.

2
Antriebsseitige Anbauten

Damit steigt die übertragbare Leistung


entsprechend an und es können dann
kleinere Getriebe ausgewählt werden.
Maßzeichnung siehe Seite 25.

Die in den Auswahltabellen genannten


Abtriebsdrehzahlen ergeben sich mit n1
1400 1/min bzw. 2800 1/min.
Normalspannung 230/400 V, 50 Hz,
Schutzart IP 55. Anbau von EEx e II- oder
EEx de II-Motoren, polumschaltbaren,
Brems- oder anderen Sondermotoren
ist in den meisten Fällen möglich.
Maßzeichnung siehe Seite 24.

Ausführung M2/M2R
für H-Trieb Größe 9

3
Antriebsseitige Anbauten

Stirnrad-Übersetzungsgetriebe
Zur Anpassung derAbtriebsdrehzahlen an und flankengeschliffene Radsätze mit
die jeweiligen Erfordernisse werden meist schrägverzahnter Eingangsstufe. Damit
ein- oder mehrstufige Stirnrad-Über- können hohe Ansprüche hinsichtlich Lauf-
setzungsgetriebe angebaut. Diese ent- ruhe und Lebensdauer erfüllt werden.
halten hochwertige, einsatzgehärtete

Kegelwinkeltriebe
An H-Triebe mit bestimmten Stirnrad- Typ Über- Abtriebe- Gewicht
getrieben können Kegelwinkeltriebe ange- setzung drehmoment
max. ca.
baut werden. Mögliche Anbauten siehe
Auswahltabellen. K3 1,5:1 30 Nm 1,5kg
Bitte beachten Sie die Drehzahländerun- K10 1,5:1 100 Nm 3,7kg
gen durch die Übersetzung des Winkel- K15 3 :1 150Nm 2,5kg
triebs und evtl. Drehmomentbegrenzungen
K17 1,5:1 170 Nm 7,3kg
lt. Tabelle:
K25 1,5:1 250 Nm 14 kg
Maßzeichnung siehe Seite 32.

Schneckengetriebe
Das seit Jahrzehnten bewährte H-Trieb- • Schneckenräder aus Kupfer-Zinnbronze,
Programm bietet in neuer Kombination entweder direkt um die Nabe oder bei
mit den technisch ausgereiften HELIPUT- Ausführung mit Überlastschutz, als Ring
Schneckengetrieben für viele Anwen- dicht gegossen
dungen eine sinnvolle Ergänzung zu den • reichlich dimensionierte Abtriebswellen
bekannten Antriebseinheiten mit Stirn- und -lagerungen erlauben hohe Radial-
oder Kegelradgetrieben. belastung
Standardausführung • stabiles Gußgehäuse in Fuß- und
Flanschausführung, vollkommen ge-
• Anordnung der Abtriebswelle recht- schlossen, somit staub- und spritz-
winklig zur Motorwelle, wahlweise ein-
oder beidseitig herausgeführt wassergeschützt
• Evolventenschnecken nach DIN 3975 • lageunabhängig einsetzbar (ausge-
verzahnt, vorzugsweise durch Kaltfließ- nommen Einbaulagen mit Motor unten)
formen; Zahnflanken gehärtet, somit • komplette Antriebseinheit- H-Trieb +
hoher Wirkungsgrad und besonders Schneckengetriebe – mit hochwertiger
laufruhig Lebensdauerschmjerung versehen,
daher wartungsfrei

Kraft in N bezogen auf Mitte Welle


Schnecken-Größe R40 R50 R65 R80 P100 R125
bei 350 1/min 450 700 900 900 1500 600
bei 100 1/min 450 1700 2300 2400 4100 3000
bei 37 1/min 450 2250 3700 4800 6750 7300

Auswahltabellen siehe Seite 22.


Maßzeichnungen siehe Seite 33.

Weitere Ausführungsvarianten
• Überlast-Rutschkupplung zum Schutz
von Antrieb und Maschine im Getriebe
integriert, von außen einstellbar
• Hohlwelle bei allen Übersetzungen
• zusätzliche Abtriebswelle als durch-
gehende Schneckenwelle

4
Stelleinrichtungen

Handradstelleinrichtung I
(Standardstelleinrichtung)
Ausführung komplett mit Skalenring und
Feststellrad.
H-Triebe sind auch im Stillstand ein-
stellbar!
Maßzeichnung siehe Seite 36.

Stelleinrichtung II
Ausführung mit freier Stellwelle, ohne der eingestellten Drehzahl muß eine
Handrad, Feststellrad und Skalenring. Klemmvorrichtung vorgesehen werden.
Diese Stelleinrichtung dient zum Auf- Maßzeichnung siehe Seite 36.
setzen einer Verlängerung, eines Ketten-
rades oder ähnlichem. Zur Fixierung

Winkel-Fein-Stelleinrichtung
Schneckenübersetzung i = 15 für eine be- Bei Ausführung mit freier Stellwelle Ver-
sonders feinfühlige Einstellung. drehung des Stellgehäuses um jeweils 90º
Ausführung mit Stellrad oder freier möglich. Stellwelle zum Abtrieb zeigend
Stellwelle möglich. Normalausführung: auf Anfrage.
Anordnung I nach oben zeigend. Maß- Die freie Stellwelle dient zum Aufsetzen
zeichnung siehe Seite 37. einer Verlängerung mit Gelenkwelle,
biegsamer Welle oder dergleichen.

Elektrische Fern-Stelleinrichtung
Elektromotorische Stelleinrichtung auf Abtriebsdrehzahl. Normalausführung für
Seite A mit Wechsel-, Dreh- oder Gleich- 230 V Wechselstrom komplett mit Druck-
strom-Getriebemotor sowie in Ex.-Aus- taster ,,schnell – langsam".
führung möglich. Eingebaute einstellbare Standard-Stellzeit ca. 30 s. Längere oder
Mikroschalter zur Begrenzung der Stell- kürzere Stellzeiten auf Anfrage.
einrichtung bei minimaler und maximaler Maßzeichnung und Schaltplan siehe Seite
37–40.

Sämtliche Stelleinrichtungen (ausgenom-


men elektrische Femstelleinrichtung)
können wahlweise auf Seite A oder B
ausgeführt werden.
Gewünschte Stellseite bitte bei Bestellung
angeben.

Blick auf Antriebsseite

5
Bauformen und Aufstellung
in Anlehnung an IM-Code DIN EN 60034-7

Viele Getriebekombinationen sind lage- baulagen sind außerdem in vielen Fällen


unabhängig einsetzbar. Bei bestimmten andere Lager erforderlich, so daß die
Übersetzungsgetrieben ist jedoch eine Angabe der gewünschten Bauform unbe-
Entlüftungsschraube vorgesehen, deren dingt erforderlich ist, um optimale Ölver-
Anordnung der jeweiligen Einbaulage an- sorgung zu gewährleisten. Aufstellung: Vertikale Welle
gepaßt werden muß. Für senkrechte Ein-

Aufstellung: horizontale Welle


Bauform: mit Füßen

IM B3 IM B6 IM B7 IM B8 IM V5 IM V6

Bauform: mit Flansch

IM B5 IM B65 IM B75 IM B85 IM V1 IM V3


ohne Füße ohne Füße ohne Füße

IM B14 IM B64 IM B74 IM B84 IM V18 IM V19


ohne Füße ohne Füße ohne Füße

Bauform: mit Füßen und Flansch

IM B35 IM B65 IM B75 IM B85 IM V15 IM V36

IM B34 IM B64 IM B74 IM B84 IM V58 IM V69

6
Typenerklärung

-- 4H-SKB-V31 K17 M / FV / FDA


Antriebsseitiger Getriebeanbau Bezeichnung wie bei abtriebsseitig
angebauten Getrieben

Art und Größe des stufenlos 4, 5, 6, 7, 9 = H-Trieb-Größe


einstellbaren Getriebes (Zusatz ,,H" bei n1 = 2800 1/min)

Zusätze, eingebaut zwischen Stellteil SKB = Elektromagnetkupplung und


und Übersetzungsgetriebe -bremse + Schwungscheibe

Nachgeschaltete(s) W = ohne Übersetzungsgetriebe


Übersetzungsgetriebe V1 = 1stufiges Stirnradgetriebe
V2 = 2stufiges Stirnradgetrieb
V30–V60 = 3- bis 6stufiges Stirnradgetriebe
V31–V61 (Baukastenreihe)
V32–V62
V33–V63
V232–V262 = 5- bis 8stufige Stirnradgetriebe-
V233–V263 Kombination „Langsamläufer”
R40–R125 = Schneckengetriebe

Kegelwinkeltrieb, K3, K10, K15, K17, K25


an Stirnradgetriebe angebaut

Motoranbauart und ohne Zusatz = freie Antriebswelle


Kupplungsausführung M = Kurzbauform, mit Anlauf-Rutschkupplung
(Gr. 4 ohne Kupplung)
MB5 = B5-Motor, Kupplung wie bei Ausführung M
M4 = Normmotor B5 oder B14 über Zwischengehäuse
mit Anlauf-Rutschkupplung
M2 = Normmotor B5 oder B14 über Zwischengehäuse
mit Fliehkraft-Anlaufkupplung
M2R = Normmotor B5 oder B14 über Zwischengehäuse
mit Federdruck-Anlaufkupplung
(M) . . = ohne Motor, geeignet zum Motoranbau
durch Kunden

Zusatzausrüstungen FV = elektrische Fern-Stelleinrichtung


FDA = Drehzahlfernanzeige mit Tacho
FAP = Drehzahlfernanzeige mit Potentiometer

Beispiele 7WM4 = H-Trieb Größe 7 4H-SKB-V2M = H-Trieb Größe 4


ohne Übersetzungsgetriebe, n1 = 2800 1/min
mit Normmotor mit Schalteinheit SKB
mit 2stufigem Über-
setzungsgetriebe
mit Motor in Kurzbau-
form

7
Hinweise zur Getriebeauswahl

Auswahl Die Auswahltabellen enthalten H-Triebe gerem Grenzdrehmoment ergibt auch hier
mit Stellbereich R = 6 und R = 9. kleinere Baumaße und günstigere Preise.
Die Wahl des Stellbereichs R = 6 ergibt Wird der Stellbereich nicht voll genutzt,
meist kleiner bauende und preisgünstigere sollte der Drehzahlbereich so gewählt
Antriebe. werden, daß die oberen Drehzahlen
Für viele Drehzahlbereiche sind Alternati- ungenutzt bleiben.
ven angegeben, bei denen das maximale Wird ein kleinerer Stellbereich als R = 3
Drehmoment durch unterschiedlich dimen- benötigt, ergibt sich die günstigste Aus-
sionierte Übersetzungsgetriebe bestimmt legung, wenn auch die niedrigsten Dreh-
ist. Die Auswahl eines Antriebes mit niedri- zahlen ungenutzt bleiben.

Betriebsfaktoren Die Getriebe sind für die in der Auswahl- Bei anderen Betriebsbedingungen ist einer
tabelle angegebenen Abtriebsdrehmo- der nachstehenden Betriebsfaktoren mit
mente ausgelegt. dem Drehmomentsbedarf der Arbeits-
Diese Drehmomente können im Dauer- maschine zu multiplizieren. Bei günstigen
betrieb in Verbindung mit kleinen zu Betriebsbedingungen (Kurzzeitbetrieb
beschleunigenden Massen bei einer etc.) sind evtl. kleinere Betriebsfaktoren
Betriebsdauer von 8-10 Std. je Tag über- möglich.
tragen werden.

Belastungsart Betriebsfaktor
Betriebsdauer pro Tag
bis 8 Std. bis 16 Std. bis 24 Std.
1. Gleichmäßiger Betrieb, keine zu 1 1,25 1,5
beschleunigende Massen
2. Ungleichmäßiger Betrieb, mittlere zu 1,25 1,5 1,75
beschleunigende Massen und
mäßige Stöße
3. Ungleichmäßiger Betrieb, größere 1,5 1,75 2
zu beschleunigende Massen und
heftige Stöße

8
Hinweise zur Getriebeauswahl

Umrechnung der H-Triebe übertragen über einen großen Umrechnungsbeispiele:


Abtriebsdrehmomente Teil des Stellbereichs konstante Leistung, H-Trieb 6HV1M4
so daß sich das Drehmoment umgekehrt Abtriebsdrehzahlbereich 310–1865 1/min
proportional zur Drehzahl verändert (z. B. lt. Auswahltabelle Seite 19 Zeile 3
Halbierung der Drehzahl ergibt also Ver-
doppelung des Drehmoments). Als a) gesucht wird das Abtriebsdreh-
Bezugsgröße ist bei der Umrechnung moment bei n2 = 1200 1/min
grundsätzlich vom angegebenen Drehmo- 8,6 Nm · 1865 1/min
ment bei max. Drehzahl auszugehen. M= = 13,4 Nm
1200 1/min
Zur Umrechnung kann folgende Formel
verwendet werden: b) gesucht wird das Abtriebsdreh-
moment bei n2 = 500 1/min
M2 · nmax.
M= 8,6 Nm · 1865 1/min
neff M= = 32,1 Nm*)
500 1/min
M [Nm] = Abtriebsdrehmoment bei neff
M2 [Nm] = Abtriebsdrehmoment bei *) größtes Drehmoment lt. Auswahl-
max. Abtriebsdrehzahl lt. tabelle jedoch 25,9 Nm, so daß also
Auswahltabelle dieser Wert anzusetzen ist.
nmax [1/min] = max. Abtriebsdrehzahl
lt. Auswahltabelle
neff [1/min] = Abtriebsdrehzahl, bei der
das Abtriebsdrehmoment
bestimmt werden soll.
Als maximaler Wert kann jedoch nur das
in der Auswahltabelle genannte größte
Drehmoment erreicht werden.

Abtriebswelle Radialbelastbarkeit Für höhere Radiallasten können die


Zur annähernden Ermittlung der zu- meisten Getriebe mit verstärkter Lagerung
lässigen Radialbelastbarkeit der Abtriebs- ausgerüstet werden. Zur genauen Be-
welle, bezogen auf Mitte Welle, kann stimmung der zulässigen Werte ist die
folgende Fausformel dienen: Berücksichtigung aller Einflußgrößen er-
forderlich (Drehzahl, Lastangriffspunkt,
400 x M2 max. [Nm] Drehmoment etc.). Erbitten ggfs. Rück-
Fr = = (N)
Wellen-Ø [mm] frage.

Wellenenden Sofern im Maßblatt nicht anders ange-


geben, sind die Wellenenden mit Paß-
federn nach DIN 6885, Bl. 1 ausgeführt.
Zentrierbohrung laut Maßblatt.

Auszug aus DIN 6885, Blatt 1:

d≤ 8 10 12 17 22 30 38 44 50 58 65 75
b 2 3 4 5 6 8 10 12 14 16 18 20
h 2 3 4 5 6 7 8 8 9 10 11 12
t1 1,2 1,8 2,5 3 3,5 4 5 5 5,5 6 7 7,5

9
Antriebsleistung bis 0,25 kW · Stellbereich R = 9
Auswahltabelle

10
Antriebsleistung bis 0,37 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

11
Antriebsleistung bis 0,37 kW · Stellbereich R = 9
Auswahltabelle

12
Antriebsleistung bis 0,37 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

13
Antriebsleistung bis 0,55 kW · Stellbereich R = 9
Auswahltabelle

14
Antriebsleistung bis 0,75 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

15
Antriebsleistung bis 0,75 kW · Stellbereich R = 9
Auswahltabelle

16
Antriebsleistung bis 1,1 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

Antriebsleistung bis 1,1 kW · Stellbereich R = 9


Auswahltabelle

17
Antriebsleistung bis 1,5 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

Antriebsleistung bis 1,5 kW · Stellbereich R = 9


Auswahltabelle

18
Antriebsleistung bis 2,2 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

Antriebsleistung bis 2,2 kW · Stellbereich R = 9


Auswahltabelle

19
Antriebsleistung bis 3 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

Antriebsleistung bis 3 kW · Stellbereich R = 9


Auswahltabelle

20
Antriebsleistung bis 4 kW · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle

Antriebsleistung bis 4 kW · Stellbereich R = 9


Auswahltabelle

21
Kombinationen mit Schneckengetrieben · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle
Auf Anfrage

22
Kombinationen mit Schneckengetrieben · Stellbereich R = 6
Auswahltabelle
Auf Anfrage

23
Motoranbau

24
Antriebsseitiger Getriebeanbau
Maßzeichnungen

25
H-Trieb W ohne Übersetzungsgetriebe
Maßzeichnungen

24

26
H-Trieb mit 1stufigem Stirnradgetriebe V1
Maßzeichnungen

27
H-Trieb mit 2stufigem Stirnradgetriebe V2
Maßzeichnungen

28
H-Trieb mit 3- bis 6stufigem Stirnradgetriebe V30–V60
Maßzeichnungen

29
H-Trieb mit 3- bis 6stufigem Stirnradgetriebe
V31,V41,V51,V61 · V32,V42,V52,V62 · V33,V43,V53,V63
Maßzeichnungen

30
H-Trieb mit 5- bis 8stufigem Stirnradgetriebe
V232,V242,V252,V262 · V233,V243,V253,V263
Maßzeichnungen

31
Antriebsseitiger Kegelwinkeltrieb K3, K10, K15, K17, K25
Maßzeichnungen

32
H-Trieb mit Schneckengetriebe
Maßzeichnungen
Auf Anfrage

33
H-Trieb mit Schneckengetriebe
Maßzeichnungen
Auf Anfrage

34
H-Trieb mit Schneckengetriebe
Bauformen, Wellenanordnungen
Auf Anfrage

35
Stelleneinrichtungen
Maßzeichnungen

36
Stelleneinrichtungen
Maßzeichnungen

37
Stelleneinrichtungen
Maßzeichnungen
Zubehörteile für elektr. Fern-Stelleinrichtung

38
Stelleneinrichtungen
Schaltpläne Wechselstromausführungen

39
Stelleneinrichtungen
Schaltpläne explosionsgeschützte Ausführung mit eigensicherem Stromkreis
in (EEx ia) IIc für Endlagenabschaltung

40
Schalteinheit SKB
Schwungscheiben-Kupplungs-Bremskombination

41
Schalteinheit SKB
Maßzeichnungen

42
Drehzahlanzeigen

43
Drehzahlanzeigen
Maßzeichnungen

Digitale Drehzahlanzeige

Der fünfstellige Drehzahl- bzw. Frequenz- erlaubt eine problemlose menuegeführte einem nahezu beliebigen Anzeigewert zu-
anzeiger Typ MDA 261 C0001 (SNR Programmierung und Bedienung. geordnet werden (indirekte Anzeige). Eine
69007.40004) ist Teil einer Serie digitaler Verschiedene Anzeigearten wie z. B. die weiterführende Bedienungsanleitung kann
Schalttafel-Einbaugeräte mit direkter aktuelle Drehzahl des mechanischen Ver- unter der SNR 60121.00181 in unserem
Prozeßwert- oder programmierbarer indi- stellgetriebes ist darstellbar. Durch Pro- Stammwerk angefordert werden.
rekter Anzeige. Die verwendete Software grammierung kann die Eingangsfrequenz

Digitaler Drehzahlanzeiger MDA 261... mit einem Eingang


Klemmenanschlußplan des digitalen Drehzahlanzeiger MDA 261... mit einem Eingang

Gehäuseabmessungen des digitalen Drehzahlanzeiger MDA 261... mit einem Eingang

Das Voltmeter Typ MDA 261 F0001 (SNR eine problemlose menuegeführte Pro- rung erfolgt im Werk, ist aber auch im Feld
69007.40006) ist Teil einer Serie digitaler grammierung und Bedienung. möglich. Eine weiterführende Bedienungs-
Schalttafel-Einbaugeräte mit direkter Pro- Verschiedene Anzeigearten wie z. B. die anleitung kann unter der SNR
zeßwert- oder programmierbarer indirekter aktuelle Drehzahl des mechanischen Ver- 60121.00182 in unserem Stammwerk an-
Anzeige. Die verwendete Software erlaubt stellgetriebes ist darstellbar. Die Kalibrie- gefordert werden.

Digitales Voltmeter als Drehzahlanzeiger MDA 264... mit einem Eingang


Klemmenanschlußplan des digitalen Drehzahlanzeiger MDA 264...

Gehäuseabmessungen des digitalen Drehzahlanzeiger MDA 264...

45
Drehzahlgeber
Maßzeichnungen

46
Fern-Drehzahlanzeigen FDA · Sollwert-Fernanzeige FAP
Maßzeichnungen

47
Überlastkupplung

48
Überlastkupplung
(EEx ia) IIc

49