Sie sind auf Seite 1von 13

Pflanzen in

der Bibel
Feigenbaum
Sie zählt zu den ältesten
domestizierten Nutzpflanzen und
wird vor allem im gesamten
Mittelmeerraum angebaut.
Die Feige wächst als
sommergrüner Strauch oder
kleiner Baum mit Wuchshöhen
von drei bis zu zehn Metern.
Bis zu dreimal jährlich kann der
Feigenbaum Früchte tragen.
Je nach Sorte ist die Farbe grün bis
dunkelviolett.
Palme
Die antiken Palmensamen wurden
bei Ausgrabungen in der
legendären jüdischen
Felsenfestung Masada gefunden.
Datteln hatten eine hohe
medizinische Bedeutung. Ihre
Nutzung bei Infektionen und zur
Bekämpfung von Tumoren war in
der Antike weit verbreitet.
Sie waren auch als Süßmittel
benutzt.
Granatapfel
Ursprünglich stammt der
Granatapfel jedoch aus dem
Gebiet des heutigen Irans,
Armeniens und Nordindiens.
Der Granatapfel wächst als
sommergrüner kleiner Baum und
wird oft als Strauch kultiviert; er
erreicht Wuchshöhen bis zu 5
Metern aber auch höher, wird bis
zu 3 Meter breit und kann einige
hundert Jahre alt werden.
Historisch wurden Granatäpfel
und Granatapfelblüten zur
Behandlung verschiedener
Krankheiten genutzt,
beispielsweise zur Behandlung
von Durchfall und Geschwüren
Gerste
Sie ist eine der wichtigsten
Getreide-Arten. Sie wurde ganz
früh im Gebiet des Fruchtbaren
Halbmondes von der Wildgerste
(Hordeum spontaneum) gewonnen
und domestiziert.
Diese Körner enthielten wenig
Gluten und waren für Brot nicht
optimal.
Oliven
Der Olivenbaum auch Echter Ölbaum
genannt, ist ein mittelgroßer, im Alter oft
knorriger Baum aus der Gattung der
Ölbäume. Er wird seit dem 4.
Jahrtausend v. Chr. als Nutzpflanze
kultiviert.
Der Olivenbaum ist eine immergrüne
Pflanze, das heißt, er verliert zu keiner
Jahreszeit all sein Laub, sondern mehrere
Jahre alte Blätter werden
jahreszeitunabhängig abgeworfen.
Die Olive ist eine mediterrane
Steinfrucht. Sie ist wegen ihrer Bitterkeit
roh nicht genießbar, aber nach
mehrmaligem Einlegen in Wasser, bei
dem die Bitterstoffe ausgeschwemmt
werden, essbar.
Wirtschaftlich am bedeutsamsten ist die
Gewinnung von Olivenöl. Es wird zum
Braten, Kochen, und als Öl für Salate und
kalte Gerichte, aber auch für
kosmetische Zwecke, zum Beispiel
Hautcreme, verwendet
Zedern
Zedern ist eine Pflanzenart aus der
Gattung der Zedern (Cedrus) in der
Familie der Kieferngewächse
(Pinaceae).
Die Libanon-Zeder ist ein
immergrüner Baum, der Wuchshöhen
von 30 bis 50 Meter erreicht und über
1.000 Jahre alt werden kann.
Die Libanon-Zeder gehört zu den
meistgenutzten Baumarten. Das
schöne, dauerhafte und leicht zu
bearbeitende Holz der Libanon-Zeder
wird seit fast 5.000 Jahren verwendet.
In der Antike wurde es zum Palast-
und Tempelbau genutzt. Es war
zudem ein gefragtes Holz für den
Schiffbau und zur Möbelherstellung
Lilie
Die weiße Lilie (Lilium candidum),
die in Palästina häufig vorkommt,
ist eine zwiebelartige Pflanze mit
einem belaubten Stängel, an dem
sich waagrechte Blüten mit sechs
Blütenblättern befinden. Sie fällt
durch ihren starken Duft auf.
Neben der weißen Lilie können
auch andere Lilienarten wie die
Strandlilie (Pancratium
maritimum) nachgewiesen
werden (s.u. 2.1.). Im Altertum
fand die Strandlilie in der
Scharongegend mit ihren Sümpfen
und Sanddünen beste
Lebensbedingungen vor.
Terebinthe
Die Palästinische Terebinthe hat
beste Voraussetzungen für den
mediterranen Bereich. Sie ist als
Busch oder als kleinerer Baum
von maximal 10 m Höhe vor
allem in Bergwäldern heimisch.
Ist ein Baum, der mit weniger
Wasser auskommt.
Terebinthen werden im Alten
Testament als große Bäume
beschrieben. Zum Teil wurden
sie auch als Heilige Bäume
betrachtet und entsprechend
geschützt, so dass sie ein Alter
von tausend Jahren erreichen
können.
Akazien
Akazien sind immergrüne Bäume
und erreichen eine Höhe von 3-5
m. Sie bilden eine typische
schirmartige Krone aus, die
geeignet ist, Schatten zu
spenden. Die Blätter sind doppelt
gefiedert, und an den Zweigen
finden sich lange scharfe weiße
Dornen, Nebenblätter.
Das Akazienholz einiger Arten
wird als Bauholz genutzt, da es
zwar sehr leicht, aber enorm
widerstandsfähig und dauerhaft
ist.
Linsen
Die Linse (Lens culinaris
Medic.) gehört zu den
Hülsenfrüchten. Sie ist eine
einjährige wickenartige
Pflanze, die stark verzweigt ist
und kurze und weiche Stängel
mit einer Höhe von bis zu 20
cm aufweist.
Die nahrhaften Linsen waren
eine wichtige und auch beliebte
Speise, Grundlage für Suppen
und Brei. Linsen wurden auch
geröstet oder gebacken
Aloe, Zimt, Nard
Zimt ist ein Gewürz aus der
getrockneten Rinde des Ceylon-
Zimtbaums und verschiedener
anderer Zimtbäume.
Aus den fleischigen Blättern wird ein
wohlriechendes, aber bitteres Öl
gewonnen, das Grundlage für die
Arzneidroge Aloe oder Aloin ist. Als
eingedampfte feste Masse wird es
ein begehrtes Handelsgut in
biblischer Zeit, das als
Heilmitteloder beim Einbalsamieren
von Toten Verwendung fand,
insbesondere im Alten Ägypten.
Sie ist eine Nutz- und Heilpflanze aus
dem Himalaya, die schon in der Antike
bis in den Mittelmeerraum exportiert
und zur Zubereitung kostbarer Öle
und Salben verwendet wurde.
Senf
Das Senfkorn ist das Samenkorn
der Senfstaude, die in Palästina als
Wild- und als Gartenpflanze
vorkommt. Im Gegensatz zu der
sprichwörtlichen Kleinheit des
Samens von Brassica nigra steht
der hohe Wuchs der Senfstaude,
die mit 1,5 bis 3 m Höhe die größte
Gartenpflanze war. Die einjährige
Pflanze hat einen starken
Hauptstängel, der sich nach oben
hin verzweigt und gelbe Blüten
trägt.
Senfkörner hatten im Leben der
Menschen verschiedene Zwecke:
Sie fanden Anwendung in der
Medizin, aber auch beim Einlegen
von Gemüse, als Gewürz und zur
Herstellung von Senfsamenöl. Die
Blätter der Staude wurden auch als
Gemüse verzehrt.