Sie sind auf Seite 1von 86

17:01-04

Ausgabe 1 de

FMS-Schnittstelle

Funktionsbeschreibung

© Scania CV AB 2000, Sweden


1 712 553
Inhalt
Funktionsbeschreibung Allgemeines.............................................................. 3
Auslegung................................................................. 4

Hauptfunktionen Steuergerätefunktionen............................................. 5
Vorteile von FMS...................................................... 5

© Scania CV AB 2000, Sweden


2 17:01-04
Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung

Allgemeines
Die Scania FMS-Schnittstelle wird zunehmend
eingebaut. FMS steht für Fleet Management
System (Fahrzeug-Dispositionssystem). Das
FMS-Steuergerät ist durch ein Kabel mit dem
CAN-Bus (CAN = Controller Area Network)
verbunden. Alle notwendigen Informationen
vom CAN-Bus werden durch das
FMS-Steuergerät gesammelt und in Signale im
J1939-Format umgewandelt. Diese
Informationen können dann auf dem mit dem
Fahrzeug vernetzten Trip-Computer angezeigt
oder an die Fuhrparkverwaltung weitergeleitet
werden. Das FMS-Steuergerät besitzt drei
verschiedene Funktionen:
• es verbindet Systemkomponenten
miteinander, um Informationen anzeigen
zu können
• es dient zum Schutz gegen externe
Interferenzen (Kommunikation in eine
Richtung)
• es übersetzt CAN-Bus-Signale in das
SAE J1939-Standardformat

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-04 3
Funktionsbeschreibung

Auslegung

Die FMS-Schnittstelle umfaßt mehrere Kabel,


die mit den jeweiligen Komponenten verbunden
sind. Siehe auch Schaltpläne 16:24-47.

1 FMS-Steuergerät, E51
2 Masseanschluß
3 Spannung (15 Versorgung)
4 Spannung (30 Versorgung)
5 CAN-Anschluß für externes FMS, C461,
Ausgangssignal
6 Anschluß an CAN-Bus im Fahrzeug,
Eingangssignal
7 Anschluß an Trip-Computer
8 Anschluß für Instrumentenbeleuchtung

© Scania CV AB 2000, Sweden


4 17:01-04
Hauptfunktionen

Hauptfunktionen

Steuergerätefunktionen
Mit der flexiblen FMS-Schnittstelle können
CAN-Daten im Fahrzeug mit von Scania
freigegebenen handelsüblichen FMS-Systemen
ausgelesen und verarbeitet werden. Das
FMS-Steuergerät liest und überträgt
Informationen vom CAN-Bus im Fahrzeug an
den Trip-Computer oder externe Systeme. Die
Daten können auf verschiedene Arten durch
das FMS-System genutzt werden. Folgende
Informationen können angezeigt werden:
Kraftstoffverbrauch (während der Fahrt, im
Leerlauf und bei Benutzung des
Nebenabtriebs), Ladedruck,
Kühlmitteltemperatur und Öldruck).

Vorteile von FMS


Ein komplettes FMS-System besitzt viele
Vorteile. Scania möchte Zulieferern
Fahrzeugdaten zugänglich machen, um die
Integration interner und externer Systeme ins
Fahrzeug für Fuhrunternehmen und Zulieferer
von FMS flexibler zu gestalten. Je nach
FMS-Variante werden die Fahrzeugdaten
verarbeitet und dann zur Überprüfung,
Kontrolle und Aktualisierung an die
Fuhrparkverwaltung weitergeleitet. Das
System ist in der Lage, besondere Aufgaben zu
erfüllen, wie z. B. Navigation, Logistik,
Überwachung und Positionierung. Außerdem
gewährleistet es einen kontinuierlichen
Datenfluß an die Fuhrparkverwaltung.
Fuhrparkverwaltungs-Systeme erstellen
statistische Daten über das
Fahrzeugunternehmen oder einzelne
Fahrzeuge.

Hinweis: FMS-Systeme, die nicht von Scania


freigegeben wurden, können beim Anschließen
an das System Probleme verursachen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-04 5
Hauptfunktionen

© Scania CV AB 2000, Sweden


6 17:01-04
17:01-02
Ausgabe 1 de

Armaturenbrett

Arbeitsbeschreibung

© Scania CV AB 1997, Sweden


1 710 411
Inhalt

Inhalt
Armaturenbrett Ausbau ........................................................... 3
Einbau .......................................................... 12

© Scania CV AB 1997, Sweden


2 17:01-02 de
Armaturenbrett

Armaturenbrett

Ausbau des
Armaturenbretts
1 Den Anschluß am Minuspol der Batterie vor
Beginn der Arbeiten lösen.

1 Elektrozentrale
2 Befestigung für Regelungsdrahtzug der Heizungsklappe
(nur bei Fahrzeugen mit manueller Heizungsregulierung)
3 Montageplatte für Fahrpedal
4 Pedaltafel

Regelungsdrahtzug für
Heizungsklappe
2 Den Regelungsdrahtzug der Heizungsklappe
lösen (nur bei Fahrzeugen mit manueller
Heizungsregelung).

© Scania CV AB 1997, Sweden


17:01-02 de 3
Armaturenbrett

Pedaltafel

3 Schutzabdeckung entfernen.

4 Die Anschlüsse zum Fußbremsventil lösen.


5 Die Luftanschlüsse zum Fahrerhaus lösen.

! WARNUNG!

Haut und Augen vor Kontakt mit Flüssig-


keit im Kupplungssystem schützen.

6 Auffanggefäß bereitstellen, den Kupplungs-


flüssigkeitsschlauch lösen und die Kupp-
lungsflüssigkeit im Gefäß auffangen.
7 Die geöffneten Hydraulikanschlüsse
verschließen.
8 Den Halter um den Flüssigkeitsbehälter der
Kupplung entfernen und den Behälter zur 1 Luftanschluß für Fußbremsventil
Seite legen.
2 Luftanschluß zum Fahrerhaus
9 Den Steuerschlauch zum Nebenzylinder 3 Halter für Kupplungsbehälter
lösen. 4 Schutzabdeckung für elektrische
Anschlüsse
10 In den Schlauch und die Rohranschlüsse
zum Zylinder Schutzstopfen einsetzen.
5 Kupplungsflüssigkeitsschlauch
6 Steuerschlauch zum Nebenzylinder
11 Die Schutzabdeckung für die elektrischen
Anschlüsse entfernen und die elektrischen
Kontakte unter der Schutzabdeckung trennen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


4 17:01-02 de
Armaturenbrett

12 Die Schrauben entfernen, die die Pedaltafel


an der Motorstirnwand befestigen.

13 Das Blech für das Fahrpedal, welches neben


dem Pedalblech sitzt, entfernen. Siehe vor-
herige Übersichtsabbildung.

© Scania CV AB 1997, Sweden


17:01-02 de 5
Armaturenbrett

Elektrozentrale
14 Die Schutzabdeckung der Elektrozentrale
entfernen.
15 Alle Steckverbinder lösen.
16 Die Schrauben zur Befestigung des Kabel-
strangs entfernen.

100140
17 Die Schrauben entfernen, die die Elektro-
zentrale an der Motorstirnwand befestigen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


6 17:01-02 de
Armaturenbrett

Im Fahrerhaus
18 Die Abdeckungen unter dem
Armaturenbrett entfernen.

19 Den Schalter für die Lenkradverstellung


sowie die Abdeckungen um den Schalter
für die Lenksäule entfernen.

20 Die Abdeckung um die Lenksäule herum 101 700

entfernen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


17:01-02 de 7
Armaturenbrett

21 Die Stirnwandabdeckung auf der Fahrer-


seite des Armaturenbretts losschrauben.

22 Die Schrauben 1 - 3 in der Stirnwand-


halterung des Armaturenbretts entfernen.
23 Den Steckverbinder 4 für
Instrumentenbeleuchtung trennen.
24 Der elektrischen Leitung 5 bis zum Schalter
am vorderen Türpfosten folgen. Die Leitung
vom Schalter trennen.
25 Die Punkte 22 und 24 auf der Beifahrerseite
des Armaturenbretts wiederholen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


8 17:01-02 de
Armaturenbrett

26 Die innenseitig zur Elektrozentrale liegenden


Elektroanschlüsse an der Konsole trennen.
Die auf der Konsole verbleibenden
Anschlüsse nicht entfernen.

27 Die Schraube unter dem Platz des


Aschenbechers entfernen.

28 Die Entfrostertafel neben der Windschutz-


scheibe entfernen.
29 Unter der Entfrostertafel sitzen Schrauben,
die das Armaturenbrett am Entfrosterträger
befestigen und zwei Schrauben, die die
Lenksäule am Entfrosterträger befestigen.
Sämtliche Schrauben entfernen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


17:01-02 de 9
Armaturenbrett

30 Den elektrischen Leitungen vom


Fern-/Abblendlichtschalter und Blinker-
schalter zu deren Steckverbinder folgen.
Leitungen lösen.

31 Den elektrischen Kontakt für das


Zündschloß trennen.

32 Die drei Luftschläuche am Verteilerstück


lösen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


10 17:01-02 de
Armaturenbrett

33 Die Schrauben, die die Lenksäule halten, ent-

101 703
fernen. Diese sind von unten erreichbar, wenn
sich die Lenksäule in zusammengeschobener
Stellung befindet. (Die Abbildungen beziehen
sich auf verstellbare Lenksäulen.)

101 704
34 Die Lenksäule nach unten führen.
35 Das Armaturenbrett herausheben.
WICHTIG! Beim Herausheben des Armaturen-
bretts werden zwei Personen benötigt. Um Risse
zu vermeiden, soll das Armaturenbrett mit einer
halben Umdrehung gedreht und vorsichtig heraus-
gehoben werden.

© Scania CV AB 1997, Sweden


17:01-02 de 11
Armaturenbrett

Einbau des
Armaturenbretts
Das Armaturenbrett in umgekehrter Reihenfolge
zum Ausbau einbauen.
WICHTIG! Bevor die Schutzabdeckungen wie-
der angebracht werden, sollen folgende Punkte
ausgeführt werden:
• Flüssigkeit im Kupplungssystem auffüllen.
• Die Kupplung mit Kupplungslüfter 587949
entlüften.
• Kontrollieren, ob die Kupplung ordnungsge-
mäß funktioniert und auf Leckagen hin an
Schläuchen und Anschlüssen überprüfen.
• Die Funktionstüchtigkeit der eingebauten
Luftkupplungen kontrollieren und auf
Leckage hin überprüfen.
• Die Funktionstüchtigkeit der elektrischen
Ausrüstung überprüfen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


12 17:01-02 de
17:01-03
Ausgabe 1 de

Trip-Computer

Funktionsbeschreibung und Fehlersuche

© Scania CV AB 2000, Sweden


1 712 562
Inhalt
Funktionsbeschreibung Einbaulage ................................................................ 3
Allgemeines.............................................................. 3
Trip-Computer .......................................................... 4
Anzeige..................................................................... 5
Tastenfunktionen ...................................................... 6
Menüs und Fenster ................................................... 6
Trip-Computer-Menüs.............................................. 7
PIN-Code................................................................ 10
PUK-Code .............................................................. 11
PIN-Code ändern .................................................... 13
Maßeinheit ändern .................................................. 14
Trip-Computer kalibrieren...................................... 15
Kalibrierungsprotokoll ........................................... 16
Kalibrierungsfaktor ändern..................................... 17

Fehlersuche Trip-Computer startet nicht .................................... 18


Fehlercodeliste........................................................ 19
Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung

Trip-Computer
Einbaulage

1 2

118 606

1 Übliche Einbaulage des Trip-Computers


2 Alternative Einbaulage des Trip-
Computers

Allgemeines
(Versorgung 15) deaktiviert.
Der Trip-Computer ist über eine FMS-
Schnittstelle mit dem CAN-Datenbus
(CAN = Controller Area Network) des
Fahrzeugs verbunden. FMS steht für Fleet
Management System (Flotten-Management-
System). Alternativ wird dieses System auch
als RTI (RTI = Road Transport Informatics,
Straßentransport-Informatik) bezeichnet. Das
FMS-Steuergerät empfängt seine
Informationen vom CAN-Bus und wandelt
diese Signale in ein computer-kompatibles
J1939-Protokoll um. Diese Signale werden
dann vom Trip-Computer angezeigt. Die
Datenverbindung zwischen FMS-Steuergerät
und Trip-Computer ist eine Ein-Weg-
Verbindung. Das FMS-Steuergerät schützt
außerdem den CAN-Bus gegen Störungen.
Der Trip-Computer zeigt u. a. den
Kraftstoffverbrauch, die
Durchschnittsgeschwindigkeit und die
Motortemperatur an. Der Trip-Computer wird
mit Einschalten des Fahrstroms (Versorgung
15) aktiviert. Während des Startvorgangs wird
der CAN-Bus getestet und der Speicher und
Computer werden aktiviert. Der Trip-Computer
wird mit Ausschalten des Fahrstroms

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 3
Funktionsbeschreibung

Trip-Computer

Der Trip-Computer zeigt und speichert


Informationen über das Fahrzeug und den
Fahrbetrieb. Diese Informationen werden in der
Anzeige 3 angezeigt. Mit der MODE-Taste 1
wird zwischen den Menüs umgeschaltet, mit
der RESET-Taste 2 werden die Werte auf Null 1
gestellt.
MODE

Der Trip-Computer hat drei Menüs. Jedes


RESET
2
Menü zeigt die Informationen in zwei Fenstern 3
an.

118 604
Inhalte der drei Menüs:
• Aktuelle Trip-Daten
• Akkumulierte Trip-Daten. ('Trip' wird
angezeigt.)
• Akkumulierte Gesamt-Trip-Daten.
('Total' wird angezeigt.)

Für einige Funktionen ist der beigefügte


PIN-Code erforderlich. Der PIN-Code sollte
nur dem Fahrzeug-Eigentümer bekannt sein.

© Scania CV AB 2000, Sweden


4 17:01-03
Funktionsbeschreibung

Anzeige

Anzeigemodus
Die Anzeige kann positiv/negativ oder auf
Standby geschaltet werden, siehe Abbildung

118 234
rechts. Der Inhalt der Anzeige kann geändert
werden. Menü "Aktuelle Trip-Daten" wählen.
1 Umschalten zwischen positiver und
negati-ver Anzeige: RESET-Taste drücken.

118 235
2 Umschalten von positiver oder negativer
Anzeige auf Standby: RESET-Taste
mindestens 2 Sekunden drücken.

3 Umschalten von Standby auf positive oder


negative Anzeige: RESET- oder
MODE-Taste drücken.

118 236
Die Helligkeit der Anzeige wird über den
Helligkeitsregler der Instrumentenanlage
eingestellt.

Reinigen
Die Oberfläche der Anzeige kann mit einem
weichen Lappen und einer milden Seifenlösung
gereinigt werden.

Trip-Daten speichern
Die Trip-Daten bleiben auch bei abgeklemmter
Batterie gespeichert.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 5
Funktionsbeschreibung

Tastenfunktionen
Die Tasten haben die folgenden
Funktionen:
• Mit der MODE-Taste wird zwischen den
Menüs und den einzelnen Menüfenstern

118 427
umgeschaltet. Die MODE-Taste dient auch
zum Auswählen von Funktionen.

• Mit der RESET-Taste werden die aktuellen


Trip-Daten auf Null rückgesetzt und

118 428
Funktionen ausgewählt oder bestätigt.

Menüs und Fenster

Jedes Menü besteht aus zwei verschiedenen MODE MODE


Fenstern. Mit der MODE-Taste wird zwischen
den Menüs und Fenstern umgeschaltet.
Während der Fahrt werden die aktuellen oder
akkumulierten Trip-Daten angezeigt, siehe
Abbildung rechts. Die akkumulierten
Trip-Daten werden auch bei stehendem MODE
Fahrzeug und bei Geschwindigkeiten bis
8 km/h angezeigt, siehe Abbildung auf der MODE
folgenden Seite.

118 238

© Scania CV AB 2000, Sweden


6 17:01-03
Funktionsbeschreibung

Trip-Computer-Menüs

Aktuelle Trip-Daten MODE


MODE
Die aktuellen Trip-Daten zeigen zu jeder Zeit
die aktuellen Informationen über das Fahrzeug
und die Fahrbedingungen an.
Aktuelle Trip-Daten werden in zwei Fenstern
angezeigt: Kraftstoff oder Motor.
MODE MODE

Akkumulierte Trip-Daten
Die akkumulierten Trip-Daten zeigen
Informationen über das Fahrzeug und die
Fahrbedingungen an, die z. B. während einer

118 239
Fahrt oder einer Schicht aufgetreten sind. MODE
MODE
Akkumulierte Trip-Daten werden in zwei
Fenstern angezeigt: Fahrtstrecke oder
Gesamt-Kraftstoffverbrauch.
In den Fenstern wird in der linken oberen Ecke
'Trip' angezeigt.

Akkumulierte Trip-Daten löschen.

1 Menü "Akkumulierte Trip-Daten" (Trip)


wählen.
2 RESET-Taste mindestens 2 Sekunden
drücken.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 7
Funktionsbeschreibung

Anzeigen im Kraftstoffenster:
• Kraftstoffverbrauch
• Absoluter Ladedruck (d. h. einschließlich

118 240
atmosphärischem Luftdruck)

Anzeigen im Fenster Motor:


• Kühlmitteltemperatur
• Öldruck (bestimmte Motoren)

118 242
Anzeigen im Fenster Fahrtstrecke:
• Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch

118 243
• Durchschnittsgeschwindigkeit
• Gesamtfahrtstrecke

Anzeigen im Fenster Gesamt-


Kraftstoffverbrauch:
• Gesamt-Kraftstoffverbrauch (einschl.
118 244

Nebenabtrieb, Leerlauf und normalem


Fahrbetrieb).
• Kraftstoffverbrauch im Stand bei
eingeschaltetem Nebenabtrieb
• Kraftstoffverbrauch im Leerlauf
• Motorbetriebsdauer

© Scania CV AB 2000, Sweden


8 17:01-03
Funktionsbeschreibung

Akkumulierte Gesamt-Trip-Daten
Die akkumulierten Gesamt-Trip-Daten zeigen
die Gesamtinformationen über das Fahrzeug
und den Fahrbetrieb an. Dieses Menü kann nur
bei stehendem Fahrzeug aufgerufen werden.

Trip-Daten anzeigen
Die akkumulierten Gesamt-Trip-Daten MODE
verwenden dieselben Parameter wie die
akkumulierten Trip-Daten. Informationen
enthält der Abschnitt Akkumulierte
Trip-Daten.
Die Fenster werden in der linken oberen Ecke
durch den Hinweis 'Total' gekennzeichnet.

Trip-Daten löschen RESET 2 sec

Hinweis: Zum Löschen der akkumulierten


Gesamt-Trip-Daten ist der PIN-Code
erforderlich.
Enter PIN-Code

1 Menü "Akkumulierte Gesamt-Trip-Daten"


wählen.

118 245
2 RESET-Taste mindestens 2 Sekunden RESET , MODE
drücken.
3 Die erste Zahl blinkt. PIN-Code wie folgt
eingeben: RESET-Taste so oft drücken, bis
die gewünschte Zahl angezeigt wird. Mit
der MODE-Taste eine Stelle
weiterschalten. Fortfahren, bis der gesamte
PIN-Code eingegeben ist. Nach der
Eingabe der letzten Zahl die MODE-Taste
drücken.
4 Nach der Eingabe des korrekten
PIN-Codes werden die Trip-Daten in der
Anzeige zurückgesetzt. Die Anzeige
schaltet nun auf das Fenster Kraftstoff im
Menü "Aktuelle Trip-Daten" zurück.
Falls ein falscher PIN-Code eingegeben wurde,
schaltet der Trip-Computer auf das Fenster
Fahrtstrecke im Menü "Akkumulierte
Gesamt-Trip-Daten" zurück, die Informationen
werden aber im Speicher gespeichert.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 9
Funktionsbeschreibung

PIN-Code

Allgemeines

Der PIN-Code verhindert das Löschen von


gespeicherten Daten oder das Ändern von
kalibrierten Werten durch nicht dazu
autorisierte Personen. PIN ist eine Abkürzung
für Persönliche Identifikations-Nummer.
Der PIN-Code ist vierstellig. Der werkseitige
PIN-Code bei der Auslieferung ist 0000. Wenn
die Trip-Daten geschützt werden sollen, muß
ein persönlicher PIN-Code gewählt werden.
Der PIN-Code wird für die folgenden
Funktionen benötigt:
• Akkumulierte Gesamt-Trip-Daten löschen.
• PIN-Code ändern.
• Maßeinheit ändern.
• Kalibrierungsfaktor für
Kraftstoffverbrauch und Fahrtstrecke
ändern.

© Scania CV AB 2000, Sweden


10 17:01-03
Funktionsbeschreibung

Probleme mit PIN-Code

Der werkseitige PIN-Code bei der


Auslieferung ist 0000.
Falls dreimal hintereinander ein falscher
PIN-Code eingegeben wird, erscheint das
Fenster PUK-Code. Anstatt des PIN-Codes
muß dann der PUK-Code eingegeben werden.

PUK-Code
Mit dem PUK-Code kann der PIN-Code
rückgesetzt werden. PUK steht für "Personal
Unblocking Key" (Persönlicher Entsperr-
Code). Eine Rücksetzung des PIN-Codes ist PUK - Code

z. B. dann notwendig, wenn der PIN-Code

118 237
vergessen wurde oder mehr als dreimal ein
falscher Code eingegeben wurde. Zum
Rücksetzen des PIN-Codes auf 0000 stehen
drei verschiedene PUK-Codes zur Verfügung.

Hinweis: PUK-Codes sind für die Verwendung


durch autorisierte Scania-Werkstätten bestimmt
und dürfen nicht bekannt gegeben werden.

Es existieren die folgenden PUK-Codes:


• 358632
• 468511
• 492123

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 11
Funktionsbeschreibung

Einstellungsmenüs

Hinweis: Für die folgenden Menüs wird der


PIN-Code benötigt.
MODE 2 sec

Einstellung ändern:
1 Menü "Aktuelle Trip-Daten" wählen.
Enter PIN-Code

2 MODE-Taste mindestens 2 Sekunden


drücken. RESET, MODE

3 Die erste Zahl blinkt. PIN-Code wie folgt


eingeben: Durch Betätigen der RESET-
Taste die gewünschte Zahl einstellen. Mit Current
Ne w
Calibr ation

der MODE-Taste eine Stelle


weiterschalten. Fortfahren, bis der gesamte MODE
PIN-Code eingegeben ist. Nach der
Eingabe der letzten Zahl die MODE-Taste
drücken. Falls ein falscher PIN-Code
eingegeben wurde, schaltet der Trip-
l
Metr ic 100 km
km
Metr ic l
Non-metr ic

Computer zum Menü "Aktuelle Trip- Change Unit

Daten" zurück. MODE

4 Mit der MODE-Taste zur gewünschten


Funktion umschalten. Nähere
Informationen enthält der Abschnitt unter Fuel
Old
Ne w

der entsprechenden Überschrift. Calibr ation

MODE

PIN-Code oder Kalibrierungsfaktor


ändern
Distance
Old

Wenn die Stelle ganz rechts geändert wird, Ne w


Calibr ation

blinkt die gesamte Zeichenreihe. In diesem


118 246

Fall ist eine der beiden folgenden MODE


Anweisungen zu befolgen:
1 Zum Bestätigen des Codes oder Wertes die
MODE-Taste drücken.
2 Um neu zu beginnen, die RESET-Taste
drücken.

© Scania CV AB 2000, Sweden


12 17:01-03
Funktionsbeschreibung

Einstellungsmenü verlassen

Hinweis: Dies gilt für alle Einstellungsmenüs.

Zum Verlassen eines Einstellungsmenüs oder


zum Zurückkehren zum Menü "Aktuelle Trip-
Daten" mindestens 2 Sekunden lang die
MODE-Taste drücken.

PIN-Code ändern RESET

1 Menü "PIN-Code ändern" wählen.


2 RESET-Taste drücken: Die erste Zahl des
PIN-Codes blinkt. Old
Ne w
Change PIN-code

3 RESET-Taste so oft drücken, bis die


gewünschte Zahl angezeigt wird. Mit der
MODE-Taste eine Stelle weiterschalten. RESET, MODE
Fortfahren, bis der gesamte PIN-Code
eingegeben ist. Nach der Eingabe der
letzten Zahl die MODE-Taste drücken. Der MODE
PIN-Code blinkt.
4 Zum Bestätigen des PIN-Codes die
MODE-Taste drücken. Der Vorgang kann
ab Schritt 3 durch Drücken der RESET- Metr ic
Metr ic
l

km
100 km

Taste neu begonnen werden. Non-metr ic


Change Unit
118 247

5 Der PIN-Code wurde geändert.


6 Der Trip-Computer schaltet um zum Menü
"Maßeinheit ändern".

Hinweis: Zum Verlassen eines


Einstellungsmenüs oder zum Zurückkehren
zum Menü "Aktuelle Trip-Daten" mindestens 2
Sekunden lang die MODE-Taste drücken.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 13
Funktionsbeschreibung

Maßeinheit ändern
In diesem Menü wird zwischen metrischen und RESET
nicht-metrischen Einheiten umgeschaltet.

1 Menü "Maßeinheiten ändern" wählen. l


Metr ic 100 km
km
Metr ic l

2 RESET-Taste drücken. Die aktuelle Non-metr ic


Change Unit

Maßeinheit blinkt.
3 Maßeinheit mit der RESET-Taste RESET
umschalten.
4 Maßeinheit mit der MODE-Taste MODE
bestätigen.
5 Der Trip-Computer schaltet um zum Menü
"Kalibrierungsfaktor für Fuel
Old

Kraftstoffverbrauch ändern". Ne w
Calibr ation

118 248
Hinweis: Zum Verlassen eines
Einstellungsmenüs oder zum Zurückkehren zum
Menü "Aktuelle Trip-Daten" mindestens 2
Sekunden lang die MODE-Taste drücken.

Tabelle der metrischen und nicht-


metrischen Maßeinheiten
Metrische Einheiten Nicht-metrische
Einheiten
Kraftstoffverbrauch Liter/100 km km/Liter MPG (imperial)
Kühlmitteltemperatur °C °C F
Ladedruck bar bar PSI
Kraftstoffverbrauch Liter Liter MPG (imperial)
Durchschnittsgeschwindigkeit km/h km/h mph
Fahrtstrecke km km Meilen

© Scania CV AB 2000, Sweden


14 17:01-03
Funktionsbeschreibung

Trip-Computer kalibrieren

Allgemeines
Die Kalibrierungsfaktoren für den
Kraftstoffverbrauch und die Fahrtstrecke
werden so berechnet, daß die Werte des
Trip-Computers mit den Fahrzeug-Parametern
übereinstimmen.
Der Kalibrierungsfaktor ist vierstellig, z. B.
0.951.

Kalibrierungsfaktor berechnen

1 Kraftstoffbehälter vollständig füllen.


2 Akkumulierte Trip-Daten (Trip-Menü) im
Trip-Computer sowie km-Zähler im
Kombiinstrument zurücksetzen.
3 Kraftstoffbehälter mindestens halb leer
fahren.
4 Kraftstoffbehälter wieder auffüllen und die
Werte 1 - 5 im Kalibrierungsprotokoll
eintragen.
5 Kalibrierungsfaktoren für Fahrtstrecke und
Kraftstoffverbrauch entsprechend der
Formel im Kalibrierungsprotokoll
berechnen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 15
Funktionsbeschreibung

Kalibrierungsprotokoll
1
Eingefüllte Kraftstoffmenge (Gesamt l)
2
Fahrtstrecke gem. Kombiinstrument (km)
3
Verbrauchte Kraftstoffmenge im 'Trip-Menü' Akkumulierte Trip-Daten (Gesamt l)
Daten vom Trip-Computer:
4
Fahrtstrecke im 'Trip-Menü' Akkumulierte Trip-Daten (km)
5
Aktueller Kalibrierungsfaktor für Kraftstoffverbrauch
6
Aktueller Kalibrierungsfaktor für Fahrtstrecke
Neuen Kalibrierungsfaktor für Kraftstoffverbrauch wie folgt berechnen:
1 5 3 7
x / =
Neuen Kalibrierungsfaktor für Fahrtstrecke wie folgt berechnen:
2 6 4 8
x / =
Beispiel:
Neuen Kalibrierungsfaktor für Kraftstoffverbrauch wie folgt berechnen:
210 l 1 x 1,065 5 / 206 l 3 = 1,086 7
Neuen Kalibrierungsfaktor für Kraftstoffverbrauch, 1,086, in Trip-Computer eingeben.
Neuen Kalibrierungsfaktor für Fahrtstrecke wie folgt berechnen:
700 km 2 x 1,023 6 / 690 km 4 = 1,038 8
Neuen Kalibrierungsfaktor für Fahrtstrecke, 1,038, in Trip-Computer eingeben.

© Scania CV AB 2000, Sweden


16 17:01-03
Funktionsbeschreibung

Kalibrierungsfaktor ändern RESET

1 Menü "Kalibrierungsfaktor für


Kraftstoffverbrauch ändern" wählen.
Fuel
2 RESET-Taste drücken: Die erste Zahl des Old
Ne w

Kalibrierungsfaktors blinkt. Calibr ation

3 RESET-Taste so oft drücken, bis die


RESET, MODE
gewünschte Zahl angezeigt wird. Mit der
MODE-Taste eine Stelle weiterschalten.
Fortfahren, bis der gesamte
Kalibrierungsfaktor eingegeben ist. Nach MODE
der Eingabe der letzten Zahl die
MODE-Taste drücken. Der
Kalibrierungsfaktor blinkt.
Distance
Old
4 Zum Bestätigen des Kalibrierungsfaktors Ne w
Calibr ation
die MODE-Taste drücken. (Zum
Wiederholen ab Schritt 3 die RESET-Taste
drücken.) RESET, MODE

5 Der Kalibrierungsfaktor wurde geändert.


MODE
6 Es wird jetzt der Kalibrierungsfaktor für
die Fahrtstrecke angezeigt. Den neuen
Kalibrierungsfaktor für Fahrtstrecke in der
gleichen Weise wie den Faktor für den
Kraftstoffverbrauch eingeben. Dazu die Current
Ne w
Schritte 3 - 5 durchführen. Calibr ation
118 249

7 Es erscheint das Menü "PIN-Code ändern".

Hinweis: Zum Verlassen eines


Einstellungsmenüs oder zum Zurückkehren
zum Menü "Aktuelle Trip-Daten" mindestens
2 Sekunden lang die MODE-Taste drücken.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 17
Fehlersuche

Fehlersuche

Falls der Trip-Computer nicht funktioniert,


muß die Ursache anhand der Liste mit
möglichen Fehler und deren Behebung gesucht
werden. Siehe auch Schaltplan 16:24-47.

Trip-Computer startet
nicht:

Ist die Instrumentenbeleuchtung


eingeschaltet?
Leuchtstärke mit dem Regler in der
Instrumentenanlage einstellen.

Ist die Anzeige im


Standby-Betrieb?
RESET- oder MODE-Taste drücken.

Ist eine Sicherung


durchgebrannt?
Sicherungen 40 und 45 in der
Zentral-Elektrikeinheit prüfen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18 17:01-03
Fehlersuche

Fehlercodeliste
Der Trip-Computer kann die folgenden
Fehlercodes anzeigen. IRTI steht für "Interface
Road Transport Informatics" (Schnittstelle für
Straßentransport-Informatik).

Fehlercode IRTI 01

Fehler
Parameter für Berechnung fehlen.

Ursache
Das FMS-Steuergerät erhält keine Signale vom
CAN-Bus.

Maßnahme
Verkabelung zwischen C56 und FMS-
Steuergerät prüfen.

Fehlercode IRTI 02

Fehler
Kein Signal vom CAN-Bus.

Ursache
Das FMS-Steuergerät erhält keine Signale vom
CAN-Bus.

Maßnahme
Verkabelung zwischen C56 und FMS-
Steuergerät prüfen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


17:01-03 19
Fehlersuche

Fehlercode IRTI 03

Fehler
Interner Fehler im FMS-Steuergerät.

Ursache
FMS-Steuergerät defekt.

Maßnahme
FMS-Steuergerät erneuern.

Fehlercode CAN-Fehler

Fehler
Der Trip-Computer erhält keine Signale vom
CAN-Bus.

Ursache
Das Signal für mindestens einen
Berechnungs-Parameter wurde länger als
30 Sekunden nicht erhalten.

Maßnahme
Verkabelung zwischen Trip-Computer und
FMS-Steuergerät prüfen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


20 17:01-03
17:01-01
Ausgabe 2 de

Fahrtschreiber

und Geschwindigkeitsmesser

Funktionsbeschreibung

Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Kalibrierung und Verplombung

ã Scania CV AB 2001, Sweden


1 587 981
Inhalt

Inhalt

Funktionsbeschreibung Allgemeines............................................................ 3

Kalibrierung............................................................ 4

Fahrtschreiber......................................................... 5

Impulssensor........................................................... 8

Fehlersuche und
Arbeitsbeschreibung Allgemeines............................................................ 9

Selbstdiagnose ...................................................... 10

Anschlüsse............................................................ 11

Sicherheitsstromkreis ........................................... 14

Messen des Impulssensors.................................... 16

Einstellen der Geschwindigkeitswarnfunktion..... 17

Selbsttest für Veeder-Root.................................... 20

Kalibrierung und Verplombung Kalibrierung.......................................................... 23

Verplombung ........................................................ 28

Tabelle für W-Faktoren ........................................ 32

Tabelle für Schalterstellungen .............................. 40

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung

Allgemeines
Der elektronische Scania Fahrtschreiber (O4)
Hinweis: Gesetzliche Vorschriften zum und der Geschwindigkeitsmesser (O3)
Fahrtschreiber sind länderspezifisch. Die empfangen von einem an der Getriebe-
Generalvertretung informiert über die geltenden abtriebswelle (bei Allrad-Fahrzeugen am
gesetzlichen Bestimmungen im Land. Verteilergetriebe) angebauten Sensor (T20)
elektronische Impulse. Der Sensor erfaßt die
In den meisten Ländern ist für alle Fahrzeuge Drehzahl der Abtriebswelle und sendet mehrere
über 3,5 t, die im nationalen und internationalen Impulse pro Gelenkwellenumdrehung an den
Güterverkehr eingesetzt werden, ein Fahrt- Fahrtschreiber und den Geschwindigkeits-
schreiber vorgeschrieben. Ausgenommen davon messer.
sind z. B. Rettungs- und Abschleppfahrzeuge. Die Impulsfrequenz wird durch einen
Fahrtschreiber und Geschwindigkeitsmesser Mikrocomputer im Fahrtschreiber erfaßt. Der
sind in ein Gerät integriert und miteinander Mikrocomputer wandelt die Impulse in ein
verbunden. Ein gültiger Fahrtschreiber muß analoges Signal zur Steuerung des Geschwin-
folgende Daten aufzeichnen: digkeitsmessers und Teilstreckenzählers um.
Das Signal kann auch aus dem Datenausgang
• Fahrgeschwindigkeit auf der Rückseite des Fahrtschreibers
empfangen werden. Mit dem Signal kann die
• Wegstrecke Steuerung des Teilstreckenzählers, der Kraft-
stoffverbrauchsanzeige, des Streusalzverteilers,
• Aktive Arbeitszeit des Geschwindigkeitsbegrenzers usw. erfolgen.
• Sonstige Arbeitszeit, z. B. Be- und Entladen
• Pausen oder Ruhezeiten
• Geräteöffnung
Diese Informationen werden auf einer
Diagrammscheibe im Fahrtschreiber
aufgezeichnet. Der Fahrer muß zusätzlich
Eintragungen auf der Diagrammscheibe
vornehmen, z. B. das amtliche Kennzeichen,
Datum, Abfahrtsort und Zielort sowie
Kilometerstand usw. Pro Fahrt ist eine
Diagrammscheibe zu verwenden.
Weitere Informationen sind den
länderspezifischen Vorschriften für das Führen
eines Lkws zu entnehmen.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


Funktionsbeschreibung

Kalibrierung

Hinweis: Vorschriften zur Kalibrierung und


Verplombung sind länderspezifisch. Die
Generalvertretung informiert über die geltenden
gesetzlichen Bestimmungen im Land.

Fahrtschreiber und Geschwindigkeitsmesser


müssen kalibriert werden. Dabei wird das Gerät
auf den jeweiligen Reifenumfang und die
Hinterachsübersetzung des Fahrzeugs
abgestimmt.
Zur Kalibrierung von Fahrtschreiber und
Geschwindigkeitsmesser müssen die
empfangenen oder berechneten Impulse/km
vom Impulssensor mit der auf dem K-Schild
spezifizierten Nummer verglichen werden. Zeigt
das Schild einen inkorrekten Wert an, so muß
das Gerät neu eingestellt und gekennzeichnet
werden. Diese Einstellung erfolgt über
Kalibrierungsschalter (10 Schalter).

Multiplikationsfaktoren
Die gemessene oder berechnete Anzahl der
Impulse/km wird als W-Faktor (Wegstrecken-
Faktor) bezeichnet. Der W-Faktor wird mit einer
Tabelle oder durch die Berechnung der Impulse
pro km ermittelt.
Am Fahrtschreiber gibt es festgelegte
Schalterstellungen für den W-Faktor. Je nach
ermitteltem W-Faktor können die zehn Schalter
in verschiedene Positionen gebracht werden.
Dieselbe Schalterstellung gilt für ein Intervall
von W-Faktoren. Informationen zu Schalter-
stellungen sind den Tabellen zu entnehmen, in
denen dem W-Faktor entsprechende Schalter-
stellungen zugeordnet sind.
Jeder Schalterstellung entspricht ein bestimmter
Wert, der auf dem K-Schild festgehalten werden
muß. Dieser Wert wird K-Faktor genannt und ist
ein Durchschnittswert des aktuellen W-Faktor-
Intervalls.
Nach der Kalibrierung muß der Fahrtschreiber
stets verplombt werden. Weitere Informationen
zur Kalibrierung und Verplombung sind in
diesem Handbuch enthalten.

4 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Funktionsbeschreibung

Fahrtschreiber
Bei Scania Fahrzeugen der 4er-Serie werden entweder Kienzle- oder Veeder-Root-Fahrtschreiber
eingebaut. Die Arbeitsweise der beiden Fahrtschreiber ist gleich, einige Details sind jedoch
unterschiedlich. Auf dem Typenschild ist der entsprechende Hersteller angegeben.
Andere Unterschiede können länderspezifisch sein. Es können 1- oder 7-Tage-Fahrtschreiber verbaut
sein. Der Fahrtschreiber kann für zwei Fahrer ausgelegt sein, die ihre eigenen Daten auf verschiedenen
Diagrammscheiben aufzeichnen.
In diesem Handbuch sind allgemeine Informationen zu verschiedenen Fahrtschreibern aufgeführt.
Wesentliche Unterschiede sind deutlich hervorgehoben.

Externe Bauteile
A Funktionskontrolleuchte (nur Kienzle)
B Wegstreckenzähler in km
C Schalter für Funktionsstest und
Warnfunktionen (nur bestimmte Veeder-Root-
Modelle)
D Schalter zum Einstellen von
Arbeitsfunktionen (zwei Knöpfe für zwei
Fahrer) G

Bei dieser Schalterstellung wird die F


aktive Lenkzeit aufgezeichnet.
Bei dieser Schalterstellung werden E
sonstige Arbeitszeiten, wie Be- und A
Entladen und Wartezeiten erfaßt. D
Bei dieser Schalterstellung werden C
Pausen und Ruhezeiten aufgezeichnet.
121395

E Geschwindigkeitswarnleuchte (dieselbe
Leuchte dient bei Veeder-Root-Modellen für
Funktionsprüfungen).
F Uhr
G Deckelschloß

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 5


Funktionsbeschreibung

Interne Bauteile

Kienzle

1 Einstellrad zum Einstellen der Uhr 10 Schreibstift zur Kilometeraufzeichnung


2 Leuchte 11 Plombe
3 Kontrollfenster zum Einstellen der 12 Anschluss zum Geschwindigkeitsmesser
Geschwindigkeitswarnfunktion
13 Trennscheibe (Unterteilung der beiden
4 Schalter zum Einstellen der Diagrammscheiben für zwei Fahrer)
Geschwindigkeitswarnfunktion
14 Leuchte
5 Plombe
15 Mittelstift für Diagrammscheibe
6 Kalibrierungsschalter
16 Typenschild
7 Kontrollausgang
17 Plombe
8 Schreibstift zur
Geschwindigkeitsaufzeichnung
9 Schreibstift zur Arbeitszeitaufzeichnung

6 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Funktionsbeschreibung

Veeder-Root
6 7
8
9

10
4

3 11
2
12

1
13

121394
1 Trennscheibe (Unterteilung der beiden 7 Schreibstift zur Arbeitszeitaufzeichnung
Diagrammscheiben für zwei Fahrer)
8 Schreibstift zur
2 Leuchte Kilometerstandsaufzeichnung
3 Kalibrierungsschalter 9 Buchse für Selbsttest
4 Schalter zum Einstellen der 10 Typenschild
Geschwindigkeitswarnfunktion
11 Mittelstift für Diagrammscheibe
5 Plombe
12 Leuchte
6 Schreibstift zur
Geschwindigkeitsaufzeichnung 13 Einstellrad zum Einstellen der Uhr

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 7


Funktionsbeschreibung

Impulssensor
Der Sensor ist an der Getriebeabtriebswelle
angebaut1. Es handelt sich um einen induktiven
Sensor, der aus den Umdrehungen des
Impulsrads am Getriebe ohne mechanischen
Kontakt elektrische Impulse erzeugt. Der Sensor
sendet einen gepulsten Gleichstrom an den
Fahrtschreiber.
Der Impulssensor verfügt über zwei
Signalausgänge, A1 und A2. Geschwindigkeit
und Kilometerstand können mit einem Signal
aufgezeichnet werden, für eine genauere
Berechnung werden jedoch zwei Signale
verwendet.
Vom Fahrtschreiber wird eine Spannung von
7 Volt an den Anschluß UE (+) des
Impulssensors angelegt. Zwischen dem Der induktive Impulssensor und seine
Fahrtschreiberanschluß B2 (gelb) und dem Signalausgänge.
Sensoranschluß U0 (-) ist der Sensor durch ein
Kabel an Masse gelegt. Wenn der Sensor erregt
wird, schaltet die Spannung an den Ausgängen
A1 und A2 zwischen 0 und 7 Volt um. Da sich
die Ausgangssignale umgekehrt zueinander
verhalten, ist eine Signalspannung stets hoch
während die andere Signalspannung niedrig ist.
O3/O4 T20
C85/10
B SS1 SS1 UE
1 10
SS2 SS2 U0
2 11
SS3 SS3 A1
3 12
SS4 SS4 A2
4 9
104955

Impulssensor-Anschluß an Fahrtschreiber/
Geschwindigkeitsmesser. Steckerbezeichnung
(C85 abgebildet) und Bauweise sind
länderspezifisch.

1. Der Sensor ist bei Fahrzeugen mit Allison Getriebe


GA750/GA751/GA752 und Retarder an der Hinterachse
angebaut und ist in der Tabelle Typ 1

8 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Allgemeines
Da der Fahrtschreiber in den meisten Ländern Gesetzlich vorgeschriebene Funktionsprüfungen
gesetzlich vorgeschrieben ist, bestehen oder entsprechende Kalibrierungen sind in
besondere Anforderungen an Wartung und diesem Handbuch nicht enthalten. Diese
Instandsetzung. Diese Anforderungen können Informationen können von amtlichen Prüfstellen
ebenfalls länderspezifisch sein. Im folgenden oder vom Generalvertreter eingeholt werden.
Abschnitt werden die in der EU geltenden
Bestimmungen erläutert.

Hinweis: Die gesetzlichen Vorschriften


unterliegen Veränderungen. Die gültigen
gesetzlichen Vorschriften im jeweiligen Land
sind zu beachten.

Prüfungen
Alle Reparaturen und Wartungsarbeiten an
Fahrtschreibern dürfen nur von amtlich
anerkannten Herstellern, ermächtigten
Werkstätten oder Prüfstellen (Polizei, technische
Überwachungsdienste, usw.) durchgeführt
werden. Um diese Prüfungen durchführen zu
können, sind besondere Werkzeuge und eigens
dafür geschultes Personal erforderlich. Die
verschiedenen Verplombungen schützen den
Fahrtschreiber vor unbefugten Eingriffen. Die
Plomben sind mit einem Stempel versehen und
können genau zurückverfolgt werden.

Meßausrüstung
Der Fahrtschreiber muß regelmäßig auf seinen
einwandfreien Zustand und seine Funktion
überprüft werden (in der EU alle zwei Jahre).
Diese Prüfungen dürfen nur mit zugelassenen
Meßgeräten durchgeführt werden. Eine
besondere Ausrüstung ist auch für die
Kalibrierung erforderlich (siehe Kalibrierung,
Seite 24).
Bei der Bestellung von Meßgeräten und
Plombierwerkzeugen ist Kontakt zum
Generalvertreter aufzunehmen.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 9


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Selbstdiagnose
Bei bestimmten Fehlern führt der Fahrtschreiber
eine Selbstdiagnose durch. Dies ist auf der
Diagrammscheibe ablesbar.

Unterbrechung der
Stromversorgung
Der Fahrtschreiber zeichnet nicht mehr auf. Ist
die Spannungsversorgung wieder gewährleistet,
erfolgt ein maximaler Ausschlag des
Geschwindigkeitsanzeigers und des Schreibstifts
und danach die Rückkehr zur Nullstellung.
Dadurch kann festgestellt werden, ob und wann
eine Unterbrechung der Stromversorgung
stattgefunden hat.
Fahrtschreiberanzeige nach einer
Voraussetzung ist jedoch, daß eine Stromunterbrechung
Diagrammscheibe (oder zwei) eingelegt ist und
die Deckplatte verschlossen ist.

Stromkreisunterbrechung zum
Impulssensor
Dieser Fehlertyp wird durch rhythmisches
Schwingen des Geschwindigkeitsanzeigers
angezeigt, der Schreibstift zeichnet Werte im
unteren Bereich auf. Der Geschwindigkeits-
anzeiger ruckt und gibt alle 8 Sekunden einen
Wert von 30 km/h aus. Dies kann auf zwei
unterschiedliche Arten erfolgen und
unterschiedliche Bedeutungen haben.
• Nur bei stehendem Fahrzeug. Dies weist auf
eine Stromkreisunterbrechung in einem der
Kabel vom Sensor hin.
• Im Stillstand und wenn das Fahrzeug Aufzeichnung bei Stromkreisunterbrechung zum
gefahren wird. Dies weist auf eine Impulssensor
Stromkreisunterbrechung in beiden Kabeln
vom Sensor hin.

10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Anschlüsse
In den folgenden Tabellen ist die Verwendung der Fahrtschreiber-Pins und Anschlußbuchsen des
Geschwindigkeitsmessers aufgeführt. Beide Ein- und Ausgänge sind mit den Pins verbunden.
Ausgangssignale werden für Funktionen wie Geschwindigkeitsbegrenzung, Teilstreckenzähler, usw.
benötigt.
Anschlußbuchse C wird nur bei Fahrtschreibern mit integriertem Drehzahlmesser verwendet. Dies gilt
nicht für Scania Fahrzeuge, obwohl werkseitig ein Blindstopfen eingebaut sein kann.

Fahrtschreiber mit Geschwindigkeitsmesser ohne


Geschwindigkeitsmesser Fahrtschreiber

ON

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

1
ON

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

2 2

B A
16_1127

1 5 1 5
2 6 2 6
3 7 3 7
16_1134

4 8 4 8

Bei Scania Fahrzeugen wird Anschlußbuchse C Bei Fahrzeugen ohne Fahrtschreiber sind die
nicht verwendet. Kalibrierungsschalter für den Geschwindigkeits-
messer auf der Rückseite des Instruments
angeordnet (siehe 1 in der Abbildung). Siehe
auch Kalibrierung auf Seite 23.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 11


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Anschlußbuchse A (transparent) - Spannungsversorgung

Pin Markierung Funktion

1 30.RD + Uhr

2 58.GY/GN + Beleuchtung

3 15.VT + Zündschloß

4 30.RD + Strombegrenzer

5 31A.BK - Uhr

6 31.BK - Beleuchtung

7 --- ---

8 --- Ausgangssignal für Geschwindigkeitswarnfunktion (bestimmte


Modelle)

12 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Anschlußbuchse B (gelb) - Impulse für Geschwindigkeit und Wegstrecke

Pin Markierung Funktion

1 BK + Zum Impulssensor, Pin UE

2 31A.BN - Zum Impulssensor, Pin UO

3 A1.BU Impulssensor, Signaleingang

4 A2.WH Impulssensor, Signaleingang, invertiert

5 --- ---

6 --- - Masse (bestimmte Modelle)

7 BU Impulssensor, Signalausgang

8 WH Ausgangssignal entspricht 4 Impulsen/Meter

Anschlußbuchse D (braun) - Zusatzsignale

Pin Funktion

1 Aktivitätsmarkierung 1

2 Aktivitätsmarkierung 2

3 Impulssensor, Signalausgang (entspricht Pin B7)

4 ---

5 ---

6 ---

7 Serieller Datenausgang (bestimmte Modelle)

8 Signal für niedrige Geschwindigkeit (z. B. bei 3 km/h gesendet, nur bestimmte
Modelle)

Die Ausgänge in Anschlußbuchse D gelten für nachträglich eingebaute Ausrüstung und sind daher nicht
in der Tabelle aufgeführt.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 13


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Sicherheitsstromkreis

Hinweis: Die Bestimmungen für


Sicherheitsstromkreise können länderspezifisch
sein. Die folgende Beschreibung gilt für die EU.

Für Fahrzeuge, die Gefahrgut transportieren,


gelten besondere Bedingungen beim Anschließen
eines Fahrtschreibers. Diese Fahrzeuge verfügen
über einen Hauptschalter, bei dem die
Spannungsversorgung für das gesamte Fahrzeug,
außer für den Fahrtschreiber unterbrochen wird.
Bei diesen Fahrzeugen muß der Fahrtschreiber an
einen sogenannten Sicherheitsstromkreis
angeschlossen sein. Dadurch erfolgt die
Spannungsversorgung für den Fahrtschreiber
unabhängig von anderen Systemen im Fahrzeug.
Sicherheitsstromkreis:
1. Fahrtschreiber
2. Strombegrenzer
3. Hauptschalter
4. Batterie

14 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Strombegrenzer
Es ist gesetzlich vorgeschrieben, daß bei
eingeschaltetem Hauptschalter keine Spannung
von 24 V vorliegen darf. Daher ist ein
Strombegrenzer an den Sicherheitsstromkreis
angeschlossen. Dieser wandelt eine 24 V
Spannung in 12 V um. Bei Fahrzeugen für
Gefahrguttransporte werden daher alle
mechanischen Teile des Fahrtschreibers mit
12 Volt betrieben.
Der Strombegrenzer ist mit einer 1 A Sicherung
abgesichert. Der maximale Kurzschlußstrom im
Stromkreis beträgt:
• 500 mA im 24 V Stromkreis
• 150 mA im 12 V Stromkreis
Schaltplan-Zuordnung: 16:14-48.

Der Strombegrenzer ist im Bereich der


Eigenschaften Fahrzeugbatterien angebaut und ist mit diesen
verbunden. Die Abbildung zeigt lediglich das
Der Fahrtschreiber für Gefahrgut-Fahrzeuge ist Funktionsprinzip und ist nicht Scania spezifisch.
durch ein kleines orangefarbenes Quadrat im
Bereich des Geschwindigkeitsmessers
erkennbar. Bei manchen Geräten ist zusätzlich
eine orangefarbene Plakette auf der
Geräterückseite oder hinter der Abdeckung
angebracht.
Auf dem Typenschild ist das entsprechende
Modell angegeben.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 15


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Messen des
Impulssensors
Aus Sicherheitsgründen ist das Kabel zwischen
Impulssensor und Fahrtschreiber mit einem
Stahlmantel überzogen und an beiden Enden
verplombt. Dadurch ist das Messen mit einem
Multimeter schwierig.
Beim direkten Messen am Sensor oder am Gerät
selbst wird die Verplombung zerstört. Siehe
Seite 9 Prüfung und Seite 28 Verplombung. Der Meßpunkte. Das Kabel ist stahlummantelt und
Eintrittspunkt des Kabels ins Fahrerhaus kann an beiden Enden verplombt.
länder- und fahrzeugspezifisch sein.

Falls das Fahrzeug über einen C85 Stecker in


der Anschlußleiste an der Spritzwand verfügt,
können die Messungen dort erfolgen, ohne die
Verplombung zu zerstören. Die Messungen
erfolgen im Fahrerhaus.

16_1133
Gelenkbusse: Die Verplombungen müssen nicht
zerstört werden. Die Messungen können an den
Steckern im Gelenk erfolgen. Stecker C85

Verfügt das Fahrzeug jedoch über einen C57


Stecker im Fahrzeugboden, können die
Messungen nur erfolgen, wenn die
Verplombung aufgebrochen und das Kabel
abgezogen wurde.

WICHTIG! Zum Messen von Spannung und


Widerstand des Impulssensors muß ein
Testgerät mit einem sehr hohen internen
Widerstand verwendet werden. Durch die
Verwendung anderer Instrumente kann die
Sensor-Elektronik zerstört werden.
Stecker C57

16 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Einstellen der Geschwindigkeitswarnfunktion


Die Geschwindigkeitswarnleuchte kann abhängig von der Einstellung bei verschiedenen
Geschwindigkeiten aktiviert werden. Die Einstellung bei Kienzle- und Veeder-Root-Fahrtschreibern ist
völlig unterschiedlich.

Kienzle

16_1126

1. Einstellknopf
2. Kontrollfenster

Einstellknopf 1 soweit drehen, bis die


gewünschte Geschwindigkeit im Kontrollfenster
2 angezeigt wird. Die Warnleuchte im
Fahrtschreiber leuchtet bei Erreichen dieser
Geschwindigkeit auf. Werkseitig ist die
Geschwindigkeit auf 80 km/h eingestellt.
Die Geschwindigkeitswarnfunktion kann auf
jeden Wert innerhalb der letzten 40 % des
Meßbereichs eingestellt werden.
Dazu müssen die Verplombungen nicht
aufgebrochen werden.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Veeder-Root

16_1125
Zum Einstellen der Geschwindigkeitswarnfunktion werden die Schalter 7-10 verwendet. Als Beispiel ist
eine Einstellung bei 80 km/h gezeigt.

Mit den Schaltern 7, 8, 9 und 10 (siehe Abb.) Dieselbe Warnleuchte wird auch für andere
wird die Warnleuchte auf die gewünschte Funktionen eingesetzt. Sie blinkt, wenn keine
Geschwindigkeit eingestellt. Werkseitig ist die Diagrammscheibe eingelegt ist. Sie zeigt
Geschwindigkeit auf 80 km/h eingestellt. Die außerdem verschiedene Stufen des Selbsttests
niedrigste einstellbare Geschwindigkeit beträgt (Seite 20) an.
50 km/h. Die Einstellung erfolgt gemäß der
Tabelle auf der folgenden Seite. Bei manchen Veeder-Root-Modellen muß die
Verplombung der Deckplatte über den
Bei manchen Veeder-Root-Modellen kann Einstellknöpfen aufgebrochen werden, bevor eine
zwischen zwei Warnfunktionen gewählt werden. Einstellung erfolgen kann.
Durch einmaliges Drücken der Taste unter dem
Teilstreckenzähler (siehe Seite 5) leuchtet die
Leuchte beim Überschreiten der aktuellen
Geschwindigkeit auf (Warnfunktion 1).
D. h.: Wird die Taste bei einer Geschwindigkeit
von 50 km/h gedrückt, leuchtet die Leuchte stets
auf, wenn die Geschwindigkeit von 50 km/h
überschritten wird und erlischt, wenn die
Geschwindigkeit unter 50 km/h abfällt.
Durch zweimaliges Drücken der Taste
(Warnfunktion 2) leuchtet die Leuchte bei der
Geschwindigkeit, die durch die Tasten 7-10
eingestellt wurde.

18 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Geschwindigkeit 7 8 9 10
50 x - - -
55 - x - -
60 x x - -
65 - - x -
70 x - x -
75 - x x -
80 x x x -
85 - - - x
90 x - - x
95 - x - x
100 x x - x
105 - - x x
110 x - x x
115 - x x x
120 x x x x
Schalterpositionen für verschiedene Geschwindigkeitseinstellungen. X bedeutet, daß
der Schalter aktiviert ist (in Richtung der Nummer gedrückt).

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 19


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Selbsttest für Veeder-Root


Der Selbsttest bei Veeder-Root-Fahrtschreibern
kann mit einem Prüfstecker (siehe Abbildung)
durchgeführt werden. Der Stecker ist als
Ersatzteil erhältlich. Der Selbsttest zeigt an,
ob der Fahrtschreiber den gesetzlichen
Bestimmungen entspricht (in diesem Fall der
EU).
Beim Kienzle Fahrtschreiber ist eine spezielle
Ausrüstung erforderlich. (Siehe Seite 9.)

Arbeitsvorgang
1 Fahrtschreiber öffnen und K-Faktor auf
K-Schild beachten. (Siehe Seite 26.)
2 Einstellung der Tasten für die
Geschwindigkeitswarnfunktion 7-10
beachten. (Siehe Seite 18.)
3 Weißen Kunststoffstopfen vorsichtig mit
kleinem Schraubendreher aus Prüfbuchse
ausbauen.

121397
4 Neue Diagrammscheibe in Fahrtschreiber
einsetzen.
5 Prüfstecker an Prüfbuchse anschließen
(siehe Abbildung) und
Spannungsversorgung einschalten.
6 Teststecker abziehen, Deckel schließen und
mit Schlüssel verriegeln. Sicherstellen, daß
die gelbe Warnleuchte aufleuchtet
(= Selbsttest läuft). Sicherstellen, daß die
Uhr funktioniert.
7 Kilometerstand ablesen und notieren. Taste
unter Teilstreckenzähler vorn drücken.
8 Die gelbe Warnleuchte erlischt und der
Geschwindigkeitsanzeiger zeigt einen Wert
an. Geschwindigkeit 1 notieren. Der
Teilstreckenzähler ist aktiv.
9 Nach 30 Sekunden schaltet der
Teilstreckenzähler ab. Neuen
Kilometerstand notieren. Er muß 1,0 km
über dem ursprünglichen Wert liegen, d. h.
dem Kilometerstand vor der Prüfung.

20 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

10 Der Zeiger kehrt in die Nullstellung zurück Hinweis: Fehlt der K-Faktor auf dem K-Schild,
und zeigt dann einen anderen Wert an. Der kann dieser durch Ablesen der Einstellung der
Teilstreckenzähler erfaßt nun keine Daten. Kalibrierungsschalter ermittelt und mit den
Geschwindigkeit 2 notieren. Werten in der Kalibrierungstabelle verglichen
werden.
11 Nach 15 Sekunden kehrt der Zeiger in die
Nullstellung zurück und zeigt dann einen
weiteren Wert an. Geschwindigkeit 3
notieren.
12 Nach weiteren 15 Sekunden kehrt der
Zeiger in die Nullstellung zurück und zeigt
dann den vierten und letzten Wert an.
Geschwindigkeit 4 kann ignoriert werden.
Der Zeiger kehrt in die Nullstellung zurück
und bleibt dort. Die gelbe Warnleuchte
blinkt. Es müssen zwei Kilometerstände und
drei Werte für den Geschwindigkeits-
anzeiger vorliegen.
13 Die ersten beiden Geschwindigkeiten (Nr. 1
und 2) in der Tabelle auf der nächsten Seite
suchen. Die Werte dürfen nicht mehr als um
3 km/h von den Werten in der Tabelle
abweichen. Entsprechenden W-Faktor
suchen und in den Tabellen auf den Seiten
40-48 den passenden K-Faktor lokalisieren.
Sicherstellen, daß der K-Faktor mit dem
K-Schild auf dem Fahrtschreiber
übereinstimmt.
14 Geschwindigkeit Nr. 3 prüft die Einstellung
der Tasten für die Geschwindigkeitswarn-
funktion 7, 8, 9 und 10 (siehe vorheriger
Abschnitt). Der Wert muß der Geschwindig-
keit entsprechen, auf die die Warnleuchte
eingestellt ist (z. B. 80 km/h).
15 Impulssensor und Kabelstrang prüfen:
Fahrtschreiber schließen und verriegeln und
vorwärts fahren, bis der Sensor einen
Impuls generiert. Die gelbe Warnleuchte
muß sofort erlöschen.
16 Kunststoffstopfen auf Prüfbuchse
aufstecken. Ggf. neuen Stopfen verwenden.
Nach Arbeitsschritt 15 ist der Fahrtschreiber
nicht mehr im Selbsttest-Modus. Der Selbsttest
kann abgebrochen werden, indem die
Spannungsversorgung für mindestens
25 Sekunden unterbrochen wird.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 21


Fehlersuche und Arbeitsbeschreibung

Prüfgeschwindigkeiten

Geschwindigkeit Geschwindigkeit
W-Faktor 1 2 W-Faktor 1 2
4098-7498 -- 30 10351-10505 82 20
7499-7525 23 30 10506-10666 81 20
7526-7607 22 30 10667-10831 80 20
7608-7691 21 30 10832-11002 79 20
7692-7777 20 30 11003-11178 78 20
7778-7864 19 30 11179-11359 77 20
7865-7954 18 30 11360-11547 76 20
7955-8045 17 30 11548-11741 75 20
8046-8139 16 30 11742-11942 74 20
8140-8203 15 30 11943-24804 -- 20
8204-8267 100 20
8268-8366 99 20
8367-8468 98 20
8469-8572 97 20
8573-8678 96 20
8679-8787 95 20
8788-8899 94 20
8900-9014 93 20
9015-9132 92 20
9133-9253 91 20
9254-9377 90 20
9378-9505 89 20
9506-9636 88 20
9637-9771 87 20
9772-9909 86 20
9910-10052 85 20
10053-10199 84 20
10200-10350 83 20

22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Kalibrierung und Verplombung

Kalibrierung

WICHTIG! Das Gerät muß nach Abschluß der


Arbeiten unbedingt verplombt werden (siehe
nächster Abschnitt). Vorschriften zur
Kalibrierung und Verplombung sind
länderspezifisch. Die Generalvertretung
informiert über die geltenden gesetzlichen
Bestimmungen im Land.

Hinweis: Geschwindigkeitsmesser ohne


Fahrtschreiber kalibrieren: Die Spannungs-
versorgung muß mindestens 30 Minuten
unterbrochen sein, bevor Veränderungen
vorgenommen werden. Dies ist erforderlich,
um die neuen Einstellungen zu registrieren.

Definitionen
• Kalibrierung: Das Gerät wird an den
jeweiligen Reifenumfang und die
Hinterachsübersetzung des Fahrzeugs
angepaßt.
• W-Faktor: Anzahl der Impulse/km, die der
Impulssensor an den Fahrtschreiber sendet.
• K-Faktor: Der auf dem Fahrtschreiber
angegebene Wert, der auf den W-Faktor
für dieses Fahrzeug schließen läßt.
Weitere Informationen siehe
Funktionsbeschreibung auf Seite 4.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 23


Kalibrierung und Verplombung

Arbeitsvorgang

Es gibt drei Methoden, um den W-Faktor des


Fahrzeugs zu ermitteln. Ist eine amtliche
Prüfung erforderlich, muß eine besondere
Ausrüstung verwendet werden. (Siehe Seite 9.)
In anderen Fällen, kann der Wert durch
Tabellen oder Gleichungen ermittelt werden.

16_1124
Der Arbeitsvorgang muß dann folgendermaßen
durchgeführt werden:
Kalibrierungsschalter bei Kienzle-
1 Getriebetyp des Fahrzeugs ermitteln. Fahrtschreibern. Im Beispiel beträgt der
Reifengröße und Hinterachsübersetzung W-Faktor 7711.
feststellen.
2 Tabelle für W-Faktoren verwenden, die
dem Getriebe des Fahrzeugs entspricht
(Seiten 32-40). W-Faktor ermitteln, der der
Reifengröße und Hinterachsübersetzung
entspricht.
• Beispiel: In der Tabelle ist bei einer

16_1123
Reifengröße von 12.00R20 und einer
Hinterachsübersetzung von 3.07 ein
W-Faktor von 8870 bei einem GR801 Kalibrierungsschalter bei Veeder-Root-
Getriebe angegeben. Fahrtschreibern. Im Beispiel beträgt der
W-Faktor 7711.
3 Tabelle für das Einstellen der Tasten
suchen (Seiten 40-48) und korrekten
W-Faktor ablesen. Korrekte
Schalterstellung für diesen bestimmten 8 Plombierfolie über K-Schild kleben.
W-Faktor ermitteln.
• Beispiel: Die Tabelle zeigt, daß die
Schalter 3, 4, 6, 7 und 8 bei einem
W-Faktor von 8870 auf Position “ein”
stehen müssen.
4 Rote Kunststoffverplombung entfernen
(siehe Abschnitt Verplombung auf
Seite 28) und Abdeckung über
Kalibrierungsschaltern abbauen.
5 Kalibrierungsschalter gemäß Tabelle
einstellen.
6 Deckplatte anbauen und neue
Verplombung anbringen.
7 Tabelle für die Einstellung der Schalter für
den entsprechenden K-Faktor durchsehen
und diesen auf dem K-Schild B (siehe
Seite 26) notieren. Schild an der korrekten
Position anbringen.

24 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Gleichungen
Der W-Faktor kann auch durch eine einfache
Gleichung ohne Tabellen ermittelt werden.
Diese Methode kann bei ungewöhnlichen
Reifengrößen angewandt werden.
W = 1000 x KImpulse x KAchsübersetzung / S

KImpulse = Getriebe-Faktor. Anzahl der durch


den Impulssensor gesendeten Impulse bei jeder
Abtriebswellenumdrehung. Siehe Tabellen
oder Getriebespezifikationen.
KAchsübersetzung = Hinterachsübersetzung.

S = Abrollumfang des Reifens in Metern. Ist


der Wert unbekannt, kann er durch Messen des
Abstands von der Nabenmitte bis zur Mitte der
Reifenlauffläche (Radius) ermittelt werden.
S=Rx2xπ
R = Radius in Metern
π = 3,14

Beispiel:
1000 x 4 x 3,42 / 3,248 = W-Faktor 4212

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 25


Kalibrierung und Verplombung

Schilder
Der Fahrtschreiber verfügt über drei Schilder
mit verschiedenen Informationen.

A Werkseitig eingebautes Typenschild.


B K-Schild für den K-Faktor. Dieses enthält
nur den K-Faktor. Nach dem Kalibrieren
beschriften und anbauen. Mit Kunststoffolie
abkleben. Siehe Teile-Katalog.

C Einbauschild. Dieses enthält den W-Faktor


und den K-Faktor. Dieses muß nach dem
Einbau oder nach einer Prüfung durch amtliche
Prüfstellen oder ermächtigte Werkstätten
ausgefüllt, mit Datum versehen und
unterschrieben werden. Die Seriennummer des
Fahrtschreibers ist ebenfalls hier einzutragen. Kienzle - Einbauschild C muß im
Zum Einbau neuer Schilder siehe Teile- Gehäuseinnern angebracht werden.
Katalog.

A
B
C

121392

Veeder-Root

26 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Allison-Getriebe
Wird bei Fahrzeugen mit Allison-Getriebe der
W-Faktor ermittelt, muß das Baudatum des
Getriebes geprüft werden.
Der Faktor ist abhängig vom Allison-
Getriebetyp sowie vom Baudatum. Siehe auch
Tabelle für W-Faktoren.

Das Typenschild befindet sich auf der rechten


Baudatum des Getriebes am Getriebe- Seite des Getriebes.
Typenschild ablesen:
Beispiel: 00D01
00 = Baujahr
D = Baumonat. A steht für Januar, B für
Februar usw. In diesem Beispiel ist D (April)
angegeben.
01 = Bautag.
Dieses Getriebe wurde am 1. April 2000
gebaut. Das Datum ist rechts unten angegeben.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 27


Kalibrierung und Verplombung

Verplombung
Der Fahrtschreiber ist gegen unbefugten WICHTIG! Vorschriften zur Verplombung sind
Zugriff verplombt. Sowohl der Kabelstrang länderspezifisch. Die Generalvertretung
vom Impulssensor als auch die Deckplatte über informiert über die geltenden gesetzlichen
den Kalibrierungsschaltern sind verplombt. Es Bestimmungen im Land.
werden verschiedene Verplombungen
eingesetzt.

Kunststoffverplombungen A B

Einbaulage
Rote Kunststoffverplombungen sind an
folgenden Stellen angebaut:

121393
• An der Anschlußbuchse auf der Rückseite
des Fahrtschreibers.
A Kunststoffverplombung
• Auf der Abdeckung über den B Abdeckung
Kalibrierungsschaltern.
• Bei manchen Modellen auf der Abdeckung
des Teilstreckenzählers (C in der B
Abbildung).
A C

Erneuern
Kunststoffplombe mit scharfem Werkzeug
aufbrechen und heraushebeln.
Eine neue Plombe muß mit der Prüfnummer
121398

der amtlichen Prüfstelle versehen sein, bevor


sie eingedrückt wird. Dafür ist ein spezielles
A Kunststoffverplombung
Werkzeug erforderlich (ein anderes als für
Bleiplomben). Sicherstellen, daß die Plombe B Deckplatte
korrekt eingebaut ist. C Kunststoffverplombung (nur bestimmte
Modelle)
Neue Plomben, Abdeckungen und
Abdeckplatten siehe Teile-Katalog. Zum
Bestellen eines Plombierwerkzeugs
Generalvertretung kontaktieren.

28 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Bleiplomben

Einbaulage
Bleiplomben sind an folgenden Stellen
angebaut:
• Am Impulssensor
• Am Stecker am Fahrerhaus (entweder C57
oder C85, je nach Fahrzeug und Land)

16_1133

Impulssensor T20 Stecker C57 am Stecker C85 in der Anschlußleiste


Fahrerhausboden an der Spritzwand

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 29


Kalibrierung und Verplombung

Erneuern

1. 2.

Drahtenden in die beiden Draht bis zum Anschlag


Öffnungen der Plombe verdrehen.
eindrehen.

3. 4.

Plombe mit Stempelzange Verdrehten Draht sichern.


quetschen. Der Stempel muß
die Prüfnummer der
ermächtigten Werkstätte
enthalten.

Neue Plomben und Plombierdrähte siehe


Teile-Katalog. Zum Bestellen eines
Plombierwerkzeugs (Zange und Stempel)
Generalvertretung kontaktieren.

30 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Plomben am Rahmen

Einbaulage
Der Rahmen mancher Fahrtschreiber kann
erneuert werden. Auf der Innenseite der
Abdeckung sind vier rote Plomben angebracht
(siehe Abbildung). Diese müssen zum Einbau
eines neuen Rahmens aufgebrochen werden.

Erneuern
Plombe mit einem Schraubendreher oder
ähnlichem Werkzeug niederdrücken. Sie
müssen ca. 5 mm niedergedrückt werden,
bevor sich der Rahmen löst. Rahmen
herausziehen und darauf achten, daß keine
Plombe in den Fahrtschreiber fällt.
Neuen Rahmen eindrücken. Vier neue
Plomben in Aussparungen einlegen und
vorsichtig anpressen, um sie korrekt
auszurichten.
Zum Einbau neuer Plomben siehe Teile-
Katalog.

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 31


Kalibrierung und Verplombung

Tabelle für W-Faktoren


Der Abrollumfang des Reifens S in den Tabellen bezieht sich auf Angaben der Scandinavian Tire &
Rim Organization (STRO) (Skandinavische Reifen- & Felgen-Organisation). Diese Organisation
legt technische Standards für Reifen, Felgen und Räder fest. Die Standards der STRO basieren auf
internationalen Standards.

Getriebe mit Faktor 10 (KImpulse = 10)

• G701 • GRS900/920
• GR801/900 • GRSH900
• Allison MD GA750/751/752 - nur Modelle mit Retarder und Impulssensor an der Hinterachse
(gilt für Getriebe, die vor 0004 gebaut wurden, siehe Seite 27).

Hinterachsübersetzung
Reifen S (mm) 2,92 3,07 3,08 3,25 3,27 3,4 3,42 3,5 3,78 3,8
285/60R22.5 2769 10545 11087 11123 11737 11809 12279 12351 12640 13651 13723

295/60R22.5 2806 10406 10941 10976 11582 11656 12117 12188 12473 13471 13542

255/70R22.5 2836 10296 10825 10860 11460 11530 11989 12059 12341 13329 13399

305/60R22.5 2842 10274 10787 10837 11436 11506 11963 12034 12315 13300 13371

315/60R22.5 2879 10142 10663 10698 11289 11358 11810 11879 12157 13130 13199

275/70R22.5 2922 9993 10506 10541 11122 11191 11636 11704 11986 12936 13005

11/70-22.5 2930 9966 10478 10512 11092 11160 11604 11672 11945 12901 12969

11/70R22.5 2934 9952 10464 10498 11077 11145 11588 11656 11929 12883 12952

295/70R22.5 3007 9711 10210 10243 10808 10875 11307 11373 11640 12571 12637

305/70R22.5 3047 9583 10075 10108 10666 10732 11158 11224 11487 12406 12471

275/80R22.5 3087 9459 9945 9977 10528 10593 11014 11079 11338 12249 12310

315/70R22.5 3093 9441 9926 9958 10508 10572 10993 11057 11316 12221 12286

10R22.5 3111 9386 9868 9900 10447 10511 10929 10993 11250 12150 12215

295/80R22.5 3184 9171 9642 9673 10207 10270 10678 10741 10992 11872 11935

315/75R22.5 3184 9171 9642 9673 10207 10270 10678 10741 10992 11872 11935

12/80-22.5 3195 9139 9609 9640 10172 10235 10642 10704 10955 11831 11894

11R22.5 3203 9116 9585 9616 10147 10209 10615 10677 10927 11801 11864

10.00R20 3209 9099 9567 9598 10128 10190 10595 10657 10908 11779 11842

32 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Hinterachsübersetzung
Reifen S (mm) 2,92 3,07 3,08 3,25 3,27 3,4 3,42 3,5 3,78 3,8
12.5-22.5 3240 9012 9475 9506 10031 10093 10494 10556 10802 11667 11728

385/65R22.5 3248 8990 9452 9483 10006 10068 10468 10530 10776 11638 11700

12-22.5 3274 8919 9377 9407 9927 9988 10385 10446 10690 11546 11607

315/80R22.5 3282 8897 9354 9384 9902 9963 10359 10420 10664 11517 11578

11.00R20 3300 8848 9303 9333 9848 9909 10303 10363 10606 11454 11515

12R22.5 3306 8832 9286 9316 9831 9891 10284 10345 10587 11434 11494

350/75R22.5 3346 8727 9175 9205 9713 9773 10161 10221 10460 11297 11357

10.00-22 3370 8665 9110 8324 9644 9703 9189 10148 10386 11217 11276

12.00-20 3382 8634 9077 9107 9610 9669 10053 10112 10349 11177 11236

12.00R20 3422 8533 8971 9000 9497 9556 9936 9994 10228 11046 11105

13R22.5 3428 8518 8956 8985 9481 9539 9918 9977 10210 11027 11085

12.00R24 3739 7809 8211 8237 8692 8746 9093 9147 9361 10110 10163

14.00R20XS 3753 7780 8180 8207 8660 8713 9059 9113 9326 10072 10125

14.00R20 3776 7733 8130 8157 8607 8660 9004 9057 9269 10011 10064

14.00R20XL 3877 7532 7918 7944 8383 8434 8770 8821 9028 9750 9801

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 33


Kalibrierung und Verplombung

Getriebe mit Faktor 10, Fortsetzung

Hinterachsübersetzung
Reifen S (mm) 3,87 3,89 3,91 3,95 4,1 4,18 4,21 4,22 4,24 4,25
285/60R22.5 2769 13976 14048 14121 14265 14807 15096 15204 15240 15312 15348
295/60R22.5 2806 13792 13863 13934 14077 14611 14897 15004 15039 15110 15146
255/70R22.5 2836 13646 13717 13787 13928 14457 14739 14845 14880 14951 14986
305/60R22.5 2842 13617 13687 13758 13899 14426 14708 14813 14849 14919 14954
315/60R22.5 2879 13442 13512 13581 13720 14241 14519 14623 14658 14727 14762
275/70R22.5 2922 13244 13313 13381 13518 14031 14305 14408 14442 14511 14545
11/70-22.5 2930 13208 13276 13345 13481 13993 14266 14367 14403 14471 14505
11/70R22.5 2934 13190 13258 13326 13463 13974 14247 14349 14383 14451 14485
295/70R22.5 3007 12870 12936 13003 13136 13635 13901 14001 14034 14100 14134
305/70R22.5 3047 12701 12767 12832 12963 13456 13718 13817 13850 13915 13948
275/80R22.5 3087 12536 12601 12666 12795 13281 13541 13638 13670 13735 13767
315/70R22.5 3093 12512 12577 12641 12771 13256 13514 13611 13644 13708 13741
10R22.5 3111 12440 12504 12568 12697 13179 13436 13533 13565 13629 13661
295/80R22.5 3184 12154 12217 12280 12406 12877 13128 13222 13254 13316 13348
315/75R22.5 3184 12154 12217 12280 12406 12877 13128 13222 13254 13316 13348
12/80-22.5 3195 12112 12175 12238 12363 12833 13083 13177 13208 13271 13302
11R22.5 3203 12082 12145 12207 12332 12800 13050 13144 13175 13237 13269
10.00R20 3209 12060 12122 12184 12309 12776 13026 13119 13150 13213 13244
12.5-22.5 3240 11944 12006 12068 12191 12654 12901 12994 13025 13086 13117
385/65R22.5 3248 11915 11977 12038 12161 12623 12869 12962 12993 13054 13050
12-22.5 3274 11820 11881 11942 12065 12523 12767 12859 12889 12950 12981
315/80R22.5 3282 11791 11852 11913 12035 12492 12736 12827 12858 12919 12949
11.00R20 3300 11727 11788 11848 11970 12424 12667 12757 12788 12848 12879
12R22.5 3306 11706 11766 11827 11948 12402 12644 12734 12765 12825 12855
350/75R22.5 3346 11566 11626 11686 11805 12253 12493 12582 12612 12672 12702
10.00-22 3370 11484 11543 11602 11721 12166 12403 12493 12522 12582 12611
12.00-20 3382 11443 11502 11561 11679 12123 12359 12448 12478 12537 12567
12.00R20 3422 11309 11368 11426 11543 11981 12215 12303 12332 12390 12420
13R22.5 3428 11289 11348 11406 11523 11960 12194 12281 12310 12369 12398
12.00R24 3739 10350 10404 10457 10564 10965 11179 11260 11286 11340 11367
14.00R20XS 3753 10312 10365 10418 10525 10925 11138 11218 11244 11298 11324
14.00R20 3776 10249 10302 10355 10461 10858 11070 11149 11176 11229 11255
14.00R20XL 3877 9982 10034 10085 10188 10575 10782 10859 10885 10936 10962

34 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Getriebe mit Faktor 10, Fortsetzung

Hinterachsübersetzung
Reifen S (mm) 4,38 4,78 4,82 4,86 4,88 5,14 5,18 5,57 5,88 5,93 6,72
285/60R22.5 2769 15818 17262 17407 17551 17624 18563 18707 20116 21235 21416 24269
295/60R22.5 2806 15609 17035 17177 17320 17391 18318 18460 19850 20955 21133 23949
255/70R22.5 2836 15444 16855 16996 17137 17207 18124 18265 19640 20733 20910 23695
305/60R22.5 2842 15412 16819 16960 17101 17171 18086 18227 19599 20690 20866 23645
315/60R22.5 2879 15214 16603 16742 16881 16950 17853 17992 19347 20424 20597 23341
275/70R22.5 2922 14990 16359 16495 16632 16701 17591 17728 19062 20123 20294 22999
11/70-22.5 2930 14949 16314 16450 16587 16655 17543 17679 19010 20068 20239 22935
11/70R22.5 2934 14928 16262 16428 16564 16633 17519 17655 18984 20040 20211 22904
295/70R22.5 3007 14566 15896 16029 16162 16229 17093 17226 18523 19554 19721 22348
305/70R22.5 3047 14375 15687 15819 15950 16016 16869 17000 18280 19298 19462 22054
275/80R22.5 3087 14188 15484 15614 15743 15808 16650 16780 18043 19048 19209 21769
315/70R22.5 3093 14161 15454 15583 15713 15778 16618 16747 18008 19011 19172 21726
10R22.5 3111 14079 15365 15493 15622 15686 16522 16651 17904 18901 19061 21601
295/80R22.5 3184 13756 15013 15138 15264 15327 16143 16269 17494 18467 18624 21105
315/75R22.5 3184 13756 15013 15138 15264 15327 16143 16269 17494 18467 18624 21105
12/80-22.5 3195 13709 14961 15086 15211 15274 16088 16213 17433 18404 18560 21033
11R22.5 3203 13675 14923 15048 15173 15236 16047 16172 17390 18358 18514 20980
10.00R20 3209 13649 14895 15020 15145 15207 16017 16142 17357 18323 18479 20941
12.5-22.5 3240 13518 14753 14876 15000 15062 15864 15988 17191 18148 18302 20741
385/65R22.5 3248 13485 14717 14840 14963 15025 15825 15948 17149 18103 18257 20690
12-22.5 3274 13378 14600 14722 14844 14905 15699 15822 17013 17960 18112 20525
315/80R22.5 3282 13345 14564 14686 14808 14870 15661 15783 16971 17916 18068 20475
11.00R20 3300 13273 14485 14606 14727 14788 15576 15697 16879 17818 17970 20364
12R22.5 3306 13249 14458 14580 14700 14761 15547 15668 16848 17786 17937 20327
350/75R22.5 3346 13090 14286 14405 14525 14585 15362 15481 16647 17573 17723 20084
10.00-22 3370 12997 14184 14303 14421 14481 15252 15371 16528 17448 17596 19941
12.00-20 3382 12951 14134 14252 14370 14429 15198 15316 16469 17386 17534 19870
12.00R20 3422 12799 13968 14085 14202 14261 15020 15137 16277 17183 17330 19638
13R22.5 3428 12777 13944 14061 14177 14236 14994 15111 16248 17153 17299 19603
12.00R24 3739 11714 12784 12891 12998 13052 13747 13854 14897 15726 15860 17973
14.00R20XS 3753 11671 12736 12843 12950 13003 13696 13802 14841 15667 15801 17906
14.00R20 3776 11600 12659 12765 12871 12924 13612 13718 14751 15572 15704 17797
14.00R20XL 3877 11297 12329 12432 12535 12587 13258 13361 14367 15166 15295 17333

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 35


Kalibrierung und Verplombung

Getriebe mit Faktor 4 (KImpulse = 4)


• Allison MD GA750/751/752 - nur Modelle ohne Retarder und Impulssensor am Getriebe (gilt
für Getriebe, die vor 0004 gebaut wurden, siehe Seite 27).
• Allison HD GA851/852 - Modelle mit und ohne Retarder (gilt für Getriebe, die vor 0004 gebaut
wurden, siehe Seite 27).

Hinterachsübersetzung
Reifen S (mm) 2,92 3,07 3,42 3,8 4,22 4,86 4,88 5,57
285/60R22.5 2769 4218 4435 4940 5489 6096 7020 7049 8076
295/60R22.5 2806 4162 4376 4875 5417 6016 6928 6956 7940
255/70R22.5 2836 4118 4330 4824 5360 5952 6855 6883 7856
305/60R22.5 2842 4110 4321 4813 5348 5939 6840 6868 7839
315/60R22.5 2879 4057 4265 4752 5279 5863 6752 6780 7739
275/70R22.5 2922 3997 4203 4682 5202 5777 6653 6680 7625
295/70R22.5 3007 3884 4084 4549 5055 5614 6565 6492 7409
305/70R22.5 3047 3833 4030 4490 4988 5540 6380 6406 7312
275/80R22.5 3087 3784 3978 4431 4924 5468 6297 6323 7217
315/70R22.5 3093 3776 3970 4423 4914 5457 6285 6311 7203
10R22.5 3111 3754 3947 4397 4886 5426 6249 6275 7162
295/80R22.5 3184 3668 3857 4296 4774 5301 6105 6131 6997
315/75R22.5 3184 3668 3857 4296 4774 5301 6105 6131 6997
11R22.5 3203 3646 3834 4271 4745 5270 6069 6094 6956
10.00R20 3209 3640 3827 4263 4737 5260 6058 6083 6943
385/65R22.5 3248 3596 3781 4212 4680 5197 5985 6010 6860
315/80R22.5 3282 3559 3742 4168 4631 5143 5923 5947 6788
11.00R20 3300 3539 3721 4145 4606 5115 5890 5915 6751
12R22.5 3306 3533 3714 4138 4598 5106 5880 5904 6739
350/75R22.5 3346 3491 3670 4088 4543 5045 5810 5834 6659
12.00R20 3422 3413 3588 3998 4442 4933 5681 5704 6511
13R22.5 3428 3407 3582 3991 4434 4924 5671 5694 6499
12.00R24 3739 3124 3284 3659 4065 4514 5199 5221 5959
14.00R20XS 3753 3112 3272 3645 4050 4498 5180 5201 5937
14.00R20 3776 3093 3252 3623 4025 4470 5148 5169 5900
14.00R20XL 3877 3013 3167 3529 3921 4354 5014 5035 5747

36 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Getriebe mit Faktor 6 (KImpulse = 6)


• Allison MD GA750/751/752, HD GA851/852 - alle Modelle, die nach 0004 gebaut wurden, siehe
Seite 27.
• ZF Transmatic

Hinterachsübersetzung
Reifen S (mm) 2,92 3,07 3,42 3,8 4,22 4,86 4,88 5,57
285/60R22.5 2769 6327 6652 7411 8234 9144 10531 10574 12069
295/60R22.5 2806 6244 6564 7313 8125 9023 10392 10435 11910
255/70R22.5 2836 6178 6495 7235 8039 8928 10282 10324 11784
305/60R22.5 2842 6165 6481 7220 8022 8909 10260 10303 11759
315/60R22.5 2879 6085 6398 7127 7919 8795 10128 10170 11608
275/70R22.5 2922 5996 6304 7023 7803 8665 9979 10020 11437
295/70R22.5 3007 5826 6126 6824 7582 8420 9697 9739 11114
305/70R22.5 3047 5750 6045 6734 7483 8310 9570 9609 10968
275/80R22.5 3087 5675 5967 6647 7386 8202 9446 9485 10826
315/70R22.5 3093 5664 5955 6634 7371 8186 9428 9466 10805
10R22.5 3111 5632 5921 6596 7329 8139 9373 9412 10742
295/80R22.5 3184 5502 5785 6445 7161 7952 9158 9196 10496
315/75R22.5 3184 5502 5785 6445 7161 7952 9158 9196 10496
11R22.5 3203 5470 5751 6406 7118 7905 9104 9141 10434
10.00R20 3209 5460 5740 6394 7105 7890 9087 9124 10414
385/65R22.5 3248 5394 5671 6318 7020 7796 8978 9015 10289
315/80R22.5 3282 5338 5612 6252 6947 7715 8885 8921 10183
11.00R20 3300 5309 5582 6219 6909 7673 8836 8873 10127
12R22.5 3306 5299 5572 6208 6896 7659 8820 8857 10109
350/75R22.5 3346 5236 5505 6133 6814 7567 8715 8751 9988
12.00R20 3422 5120 5383 5996 6663 7399 8521 8556 9766
13R22.5 3428 5111 5373 5986 6651 7386 8506 8541 9749
12.00R24 3739 4686 4926 5488 6098 6772 7799 7831 8938
14.00R20XS 3753 4668 4908 5468 6075 6747 7770 7802 8905
14.00R20 3776 4640 4878 5434 6038 6705 7722 7754 8851
14.00R20XL 3877 4519 4751 5293 6531 6531 7521 7552 8620

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 37


Kalibrierung und Verplombung

Getriebe mit Faktor 5,2 (KImpulse = 5,2)


• ZF 500/590/600

Hinterachsübersetzung

Reifen S (mm) 3,50 3,78 3,80 4,07 4,1 4,22 4,25 4,54 4,86 4,88 5,13 5,57 5,74
275/70R22.5 2922 6229 6727 6762 7243 7296 7510 7563 8079 8649 8684 9129 9912 10215

11/70 22.5 2930 6212 6709 6744 7223 7276 7489 7543 8057 8625 8661 9104 9885 10187

11/70R22.5 2934 6203 6699 6735 7213 7267 7479 7532 8046 8613 8649 9092 9872 10173

275/80R22.5 3087 5896 6367 6401 6856 6906 7109 7159 7648 8187 8220 8641 9383 9669

315/70R22.5 3093 5884 6355 6389 6843 6893 7095 7145 7633 8171 8204 8625 9364 9650

11-22.5 3183 5718 6175 6208 6649 6698 6894 6943 7417 7940 7972 8381 9100 9377

295/80R22.5 3184 5716 6173 6206 6647 6696 6892 6941 7415 7937 7970 8378 9097 9374

315/75R22.5 3184 5716 6173 6206 6647 6696 6892 6941 7415 7937 7970 8378 9097 9374

12/80-R22.5 3190 5705 6162 6194 6634 6683 6879 6928 7401 7922 7955 8362 9080 9357

12/80-22.5 3195 5696 6152 6185 6624 6673 6868 6917 7389 7910 7942 8349 9065 9342

11R22.5 3203 5682 6137 6169 6608 6656 6851 6900 7371 7890 7923 8328 9043 9319

12.5-22.5 3240 5617 6067 6099 6532 6580 6773 6821 7286 7800 7832 8233 8940 9212

11.00-20 3262 5579 6026 6058 6488 6536 6727 6775 7237 7747 7779 8178 8879 9150

12-22.5 3274 5559 6004 6035 6464 6512 6703 6750 7211 7719 7751 8148 8847 9117

315/80R22.5 3282 5545 5989 6021 6449 6496 6686 6734 7193 7700 7732 8128 8825 9094

11.00R20 3300 5515 5956 5988 6413 6461 6650 6697 7154 7658 7690 8084 8777 9045

12R22.5 3306 5505 5946 5977 6402 6449 6638 6685 7141 7644 7676 8069 8761 9028

10.00-22 3370 5401 5833 5864 6280 6326 6512 6558 7005 7499 7530 7916 8595 8857

12.00-20 3382 5381 5812 5843 6258 6304 6488 6535 6980 7473 7503 7888 8564 8826

11.00-22 3413 5333 5759 5790 6201 6247 6430 6475 6917 7405 7435 7816 8486 8745

12.00R20 3422 5319 5744 5774 6185 6230 6413 6458 6899 7385 7416 7795 8464 8722

38 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Kalibrierung und Verplombung

Verteilergetriebe mit Faktor 8,897 (KImpulse = 8,897)


• GTD800 (4x4)
• GTD900 (6x6)

Hinterachsübersetzung
Reifen S (mm) 4,21 4,22 4,82 4,88 5,18
285/60R22.5 2769 13527 13559 15487 15680 16644
295/60R22.5 2806 13349 13380 15283 15473 16424
255/70R22.5 2836 13207 13239 15121 15309 16251
305/60R22.5 2842 13179 13211 15089 15277 16216
315/60R22.5 2879 13010 13041 14895 15081 16008
275/70R22.5 2922 12819 12849 14676 14859 15772
295/70R22.5 3007 12456 12486 14261 14439 15326
305/70R22.5 3047 12293 12322 14074 14249 15125
275/80R22.5 3087 12134 12162 13892 14065 14929
315/70R22.5 3093 12110 12139 13865 14037 14900
10R22.5 3111 12040 12069 13784 13956 14814
295/80R22.5 3184 11764 11792 13468 13636 14474
315/75R22.5 3184 11764 11792 13468 13636 14474
11R22.5 3203 11694 11722 13388 13555 14388
10.00R20 3209 11672 11700 13363 13530 14362
385/65R22.5 3248 11532 11559 13203 13367 14189
315/80R22.5 3282 11413 11440 13066 13229 14042
11.00R20 3300 11350 11377 12995 13157 13966
12R22.5 3306 11330 11357 12971 13133 13940
350/75R22.5 3346 11194 11221 12816 12976 13774
12.00R20 3422 10946 10972 12532 12688 13468
13R22.5 3428 10927 10952 12510 12665 13444
12.00R24 3739 10018 10041 11469 11612 12326
14.00R20XS 3753 9980 10004 11426 11569 12280
14.00R20 3776 9920 9943 11357 11498 12205
14.00R20XL 3877 9661 9684 11061 11199 11887

17:01-01 ã Scania CV AB 2001, Sweden 39


Kalibrierung und Verplombung

Tabelle für Schalterstellungen


In der folgenden Tabelle sind die Kalibrierungsschalter aufgelistet, die sich für einen bestimmten
W-Faktor (Imp/km) in Stellung “ein” befinden müssen. Der K-Faktor, der auf dem Schild
eingetragen werden muß, ist ein Durchschnittswert eines jeden W-Faktor-Intervalls. Siehe Beispiel
über der Tabelle. Dezimalstellen dürfen nicht benutzt werden.

104748
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 2533-2535 = 2534.

40 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17:01-01


Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 2971-2974 = 2972.

17:01-01
ã Scania CV AB 2001, Sweden
104749
Kalibrierung und Verplombung

41
42
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 3411-3415 = 3413.
Kalibrierung und Verplombung

ã Scania CV AB 2001, Sweden


104750

17:01-01
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 3958-3965 = 3962.

17:01-01
ã Scania CV AB 2001, Sweden
104751
Kalibrierung und Verplombung

43
44
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 4523-4531 = 4527.
Kalibrierung und Verplombung

ã Scania CV AB 2001, Sweden


104752

17:01-01
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 5980-5996 = 5989.

17:01-01
ã Scania CV AB 2001, Sweden
104753
Kalibrierung und Verplombung

45
46
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 7526-7552 = 7540.
Kalibrierung und Verplombung

ã Scania CV AB 2001, Sweden


104754

17:01-01
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 12011-12080 = 12046.

17:01-01
ã Scania CV AB 2001, Sweden
104755
Kalibrierung und Verplombung

47
48
Beispiel des K-Faktors: Durchschnitt der W-Faktoren 23954-24230 = 24092.

1234567891
Kalibrierung und Verplombung

ã Scania CV AB 2001, Sweden


104756

17:01-01