Sie sind auf Seite 1von 3

Wie lassen sich Konfliktmanagementsysteme in Unternehmen

designen und nachhaltig vor Ort implementieren?

Konflikte im Arbeitsleben sind Problem und Chance zugleich, denn „nicht der Konflikt ist das Problem,
sondern die Art und Weise, wie wir damit umgehen.“ (Kurt Faller)

Bestimmung des Konfliktsystem-Design

Jeder Konflikt ist einzigartig, da sie von vielen Parametern abhängen und die Menschen, die sie
haben, unterschiedlich sind. Deshalb unterstützen die Mediatoren die Beteiligten bei dem Design
ihres eigenen Systems, eines, das für sie am besten geeignet ist. Dazu müssen die im Diagramm
genannten Parameter genau spezifiziert werden:
1. Verantwortung und Haltung der Mediation
2. Mit welcher Art von Konflikt beschäftigen wir uns?
3. Phasen und Struktur der Konfliktbearbeitung
4. Moderationstechniken je nach Arbeitsgruppe
5. Ebene des Konfliktmanagement in Unternehmen
6. Orientierung der Erarbeitung von System-Designs

Entwicklung eines System-Designs

Für die Entwicklung des System-Designs diese 10 Elemente sind sehr hilfreich. Um ein System gut zu
entwickeln, muss berücksichtigt werden, welche Prozesse besser funktionieren und besser zur
Situation unseres Unternehmens passen. Es gibt nichts Universelles, das für alle Unternehmen
funktioniert.

Konfliktmanagement - Júlia Pallarés und Diana González 1


1. Das Hexagon: Konfliktbearbeitung unseres Unternehmen. Analyse, Erarbeitung und
Umsetzung.
2. Die Beteiligungsorientierte Diagnose:​Schritte für eine Diagnose durchzuführen.
3. Die Projektsteuerung: Die Rolle jeder beteiligte Person: Interne Projektleitung, Pilotgruppe,
Dialoggruppe und Sounding Board.
4. Das Modell-Raster: ​Sieben Struktur-Modelle zu prüfen und Ideen zu entwickeln.
5. Die Ausbildungs Settings: Ausbildung der internen Mediatoren und Conflict Ressource
Management (CRM).
6. Das Design: ​Es ist für die Verantwortlichen wichtig, immer genau zu wissen, an welcher
Stelle des Prozesses sie sich befinden​.
7. Im Handbuch werden geschrieben: ​Rahmenbedingungen, Strukturen des KMS,
Verfahrensregeln der Fallaufnahme, Gestaltung des Settings und der Beauftragung,
Techniken der Konfliktbearbeitung und Verabredeten Formen der internen Kommunikation.
8. Die Betriebsvereinbarung: ​Ist in der Regel eine Betriebsvereinbarung zwischen Arbeitgeber
und Betriebsrat abgeschlossen.
9. Dokumentation, Qualitätssicherung, Evaluation: ​Wie Fälle müssen dokumentiert sein und
wie die Qualität der Konfliktbearbeitung verbessert werden kann.
10. Interne und Externe Mediation:
-Externen Mediatoren
-Internen Mediatoren
-Systemdesignern

Implementierung eines Systems-Designs

Die Systemdesign-Schleifen besteht aus drei Prozesse, die mit Schleifen repräsentiert sind:
● eine für die Auftragsgestaltung
● eine für die Entwicklung und Erprobung des System-Designs
● eine zur Integration in das System.

Die Schleifen symbolisieren die Anbindung an das Bestehende, Offenheit für neue Ideen und ein
sorgfältiger Ansatz für die Integration in die tagtägliche Arbeit.

Konfliktmanagement - Júlia Pallarés und Diana González 2


Ziel der Auftragsgestaltung: ​ist über das Ob und Wie für einer Verbesserung des
Konfliktmanagements zu besprechen.

Ziel: Entwicklung durch eine enger Kooperation mit der internen verantwortlichen Persone eines
Systemdesigns, die Ausbildung von internen Mediatoren und die Begleitung der Erprobung.

Ziel: die zuvor beschlossenen Elemente und Strukturen integrieren und mit der tagtäglichen Arbeit zu
verbinden.

Konfliktmanagement - Júlia Pallarés und Diana González 3