Sie sind auf Seite 1von 4

Schweizer Hochschulsystem

Vergleichen Sie das Schweizer Hochschulsystem mit dem Hochschulsystem in Ihrem Land.

Das Schweizer Hochschulsystem

Der Ruf der Hochschulbildung in der Schweiz ist sehr gut und wird weder an Qualität noch an
Ansehen verlieren. Das Hochschulsystem in der Schweiz entwickelt sich ständig weiter und
konzentriert sich immer mehr auf angewandtes modernes Wissen, das nicht lange nach seinem
Abschluss in der Schweiz seine Praktikabilität verlieren wird.
um Leistungsauftrag von Hochschulen gehören Aus- und Weiterbildung, Forschung und
Entwicklung sowie Dienstleistungen für Dritte. Die Schweiz kennt drei Arten von Hochschulen,
wobei die Pädagogischen Hochschulen zum Typus Fachhochschulen gehören:

Universitäre Hochschulen
Die universitären Hochschulen sind die traditionellen akademischen Hochschulen. Zu ihnen
gehören die 10 kantonalen Universitäten und die beiden vom Bund betriebenen Eidgenössischen
Technischen Hochschulen (ETH). Die Zulassung erfolgt grundsätzlich über einen gymnasialen
Maturitätsausweis. Die Ausbildung ist wissenschaftszentriert.

Fachhochschulen
Die Fachhochschulen erweiterten das Hochschulangebot durch berufsorientierte
Ausbildungsgänge. Zurzeit gibt es sieben öffentlich-rechtliche und eine private Fachhochschule.
Die Zulassung erfolgt grundsätzlich über ein eidgenössisches Berufsmaturitätszeugnis, aber es
sind auch andere Zugänge möglich. Die Fachhochschulen bieten eine wissenschaftsbasierte und
praxisorientierte Ausbildung.

Pädagogische Hochschulen
Die pädagogischen Hochschulen sind zuständig für die Aus- und Weiterbildung der
Lehrpersonen. Sie gehören vom Hochschultyp her zu den Fachhochschulen, haben aber den
spezifischen Auftrag, für geregelte Schulberufe auszubilden. Der Regelzugang ist ein
gymnasialer Maturitätsausweis.

Die Schweiz hat auch einen Universitätsabschluss. Das College hat zwei Sektoren: Universität
und Beruf. Der außeruniversitäre Typ ist engstirniger und eng mit der beruflichen Tätigkeit
verbunden. Hier erhält mehr als ein Viertel der Schweizer eine Hochschulausbildung. Ich halte
es für angebracht, die folgenden Bildungs- und Qualifikationsniveaus hervorzuheben.
Sie können als Junior College-Absolvent betrachtet werden, nachdem Sie 3-4 Jahre studiert
haben. Solche Absolventen haben eine enge Spezialisierung und eine qualitativ hochwertige
Berufsausbildung.
Das Hochschulsystem in der Ukraine

In der Ukraine gibt es heutzutage eine große Anzahl der Hochschulen: Fachhochschulen,
Universitäten und Akademien. Die Abiturienten haben Aufnahmeprüfungen. Wenn sie die
Prüfungen erfolgreich ablegen, werden sie immatrikuliert. Die meisten Universitäten und
Hochschulen sind staatlich und gebührenfrei, aber in einigen muss man kontraktmäßig
Studiengebühren zahlen.

Mit jedem Jahr wächst die Zahl der Bewerber, aber es gibt leider wenig Studienplätze. Das
Studium an den Hochschulen dauert durchschnittlich 4—6 Jahre. Am Ende des Studiums
machen die Studenten Staatsexamen und das Diplom. Nach jedem Semester legen sie Prüfungen
und Vorprüfungen ab. Im 4. und 5. Studienjahr haben die Studenten Praktikum, um
Fachkenntnisse zu vertiefen, praktische Erfahrungen zu sammeln und im Kollektiv arbeiten zu
können.

Die fortgeschrittenen Studenten bekommen das Stipendium, die leistungsstarken — das


Leistungstipendium. Es gibt auch ein Fernstudium. Die wissenschaftlichen Kader entwickeln die
Hochschulen und die wissenschaftlichen Forschungsinstitute. Das sind Studenten oder Fachleute,
die sich nach dem abgeschlossenen Hochschulstudium auf einen höheren akademischen Grad
vorbereiten.

Man schließt das Studium an der Universität mit einer Diplom–, Magister– oder Staatsprüfung
ab. Danach ist eine weitere Qualifizierung möglich.
Die Hochschulbildung als eine der wichtigsten Komponenten des Bildungssystems bildet bei
einer Person einen bestimmten Kenntnisstand über Fähigkeiten, der auf die jeweiligen
Aktivitäten angewendet werden kann. Der Hochschulabschluss ist der Erwerb unterschiedlicher
Bildungs- und Qualifikationsniveaus (Merkmale, die den Grad an Wissen, Fähigkeiten und
Kompetenzen einer Person bestimmen, die in der Lage ist, die Aufgaben und
Verantwortlichkeiten eines bestimmten Berufsniveaus zu erfüllen). in den relevanten Stufen
(Abschlüssen) der Hochschulbildung.

Beim Vergleich der Hochschulsysteme der Ukraine und der Schweiz können wir einige
Verallgemeinerungen der Hauptkomponenten dieser Systeme vornehmen:

Die Ausbildung ist sowohl in der Ukraine als auch in der Schweiz ähnlich. Unterschiede
bestehen in der Ausbildung von Fachkräften unterschiedlicher Bildungs- und
Qualifikationsniveaus, dem Vorhandensein eines Doktorgrads - im Schweizer Bildungssystem
sowie in den Anforderungen an die postgraduale Ausbildung. Insbesondere bei der
Einschreibung in eine Postgraduierteneinrichtung legt die Schweiz Wert auf die Professionalität
des Teilnehmers.

Dies ist sehr wichtig, da der Schüler mit seiner Erfahrung, dh seinen Arbeitsmethoden und ihrer
Kombination mit neuen Kenntnissen im Lernprozess, ein neues Niveau erreicht, das in der
Ukraine keine Analoga aufweist, da das Prinzip der Kontinuität der Bildung in unserem Land
sogar zur Anhäufung theoretischer Grundlagen beiträgt in paralleler Arbeit des Studenten.

Zu den qualitativen und quantitativen Merkmalen kann gesagt werden, dass es in beiden Ländern
ein ziemlich breites Spektrum an Universitäten, Ausbildungsbereichen und Fachgebieten gibt. In
der Schweiz werden jedoch staatliche Diplome bevorzugt, und nichtstaatliche werden nicht
einmal verglichen (dies gilt für Universitäten). Und in unserem Land ist die Zahl der
nichtstaatlichen Universitäten zu Unrecht hoch. Dementsprechend verlieren die Diplome unserer
Spezialisten vor dem Hintergrund ausländischer.

Die Schweizer Hochschulsysteme sind marktorientiert, Fachgebiete und Ausbildungsbereiche


werden entsprechend den Bedürfnissen des Landes verfeinert, wie die Zahlen belegen. Und
unser Land konzentriert sich auf die Trends, die sich in anderen Ländern entwickeln, und
vernachlässigt ihre eigenen Bedürfnisse.

Voraussetzung für die Ukraine im Vergleich zur Schweiz im Bereich der Hochschulbildung ist
daher die Verbesserung der Qualität der Ausbildung von Fachkräften durch Erweiterung der
bestehenden Bereiche, teilweise Neuausrichtung der Fachgebiete auf staatliche Bedürfnisse und
eine substanziellere praktische Basis der Studierenden.
Universitäten in der Ukraine

Die Ukraine verfügt über 966 Hochschuleinrichtungen. Der überwiegende Teil der Universitäten
untersteht dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft. Wichtige Universitätsstädte sind
Kiew, Charkiw, Dnipro, Odessa und Lwiw.

Über die Taras Shevchenko National University of Kyiv

Heute ist die Taras Shevchenko National University in Kiew eine klassische Universität des
Forschungstyps, das führende moderne Wissenschafts- und Bildungszentrum der Ukraine. Sie ist
nicht die beste der Welt, aber für die Ukraine eine der besten.

Die Universität bildet Fachkräfte auf den Bildungsstufen "Junior Specialist", "Bachelor",
"Master" und höhere Qualifikationen in Postgraduierten- und Doktorandenstudien aus.
Es gibt 13 Fakultäten an der Universität. Hier können viele berufliche Fächer studiert werden.

Die Universität Kyiv unterhält umfangreiche internationale Beziehungen zu Universitäten aus


aller Welt. Bisher hat die Universität bilaterale Partnerschaftsabkommen mit 227 ausländischen
Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen aus 57 Ländern geschlossen. Die Universität nimmt
eine aktive Position bei der Erhöhung des Ausbildungsvolumens für Ausländer ein. Die Zahl der
Ausländer, die an der Universität eine Hochschulausbildung erhalten, beträgt 935. Die
Rekrutierung von Ausländern wurde durch die Einführung von russisch- und englischsprachigen
Schulungsprogrammen erleichtert.

In den Jahren 2014-2015 wurde die Universität Kiew im internationalen Ranking der QS World
University Rankings (UK) auf Platz 421-430 eingestuft.
Das Igor Sikorsky Kyiv Polytechnic Institut

Das Igor Sikorsky Kyiv Polytechnic Institute ist eine der größten Bildungseinrichtungen in
Europa. Es werden fast 25.000 Studenten, Doktoranden und Doktoranden eingeschrieben,
darunter ausländische Studenten aus nah und fern im Ausland. Jeder sechste Schüler von Kiew
erhält eine Ausbildung in KPI, jeder fünfundzwanzigste Professor und außerordentliche
Professor der Ukraine ist Lehrer für KPI;

Die Universität verfügt über 18 Fakultäten, 9 Bildungs- und Forschungsinstitute, mehrere


Forschungsinstitute und Forschungszentren. Die Ausbildung von Junggesellen, Fachleuten und
Meistern, Kandidaten und Ärzten der Wissenschaft wird durchgeführt. Die Universität hat einen
eigenen Verlag "Polytechnic". Unter den KPI-Lehrern gibt es mehr als 500 Professoren und über
1300 assoziierte Professoren.

KPI kooperiert mit den technischen Universitäten von Dutzenden von Ländern der Welt, vielen
internationalen Organisationen (UNESCO, UNIDO, WIPO, NATO, EDNES, ICSU, CODATA
usw.) und den bekanntesten Unternehmen und Firmen (MOTOROLA, SIEMENS, FESTO,
SAMSUNG, INTEL usw.). in internationalen pädagogischen, wissenschaftlichen Projekten und
Programmen.

Meine Meinung :Bildung spielt eine sehr wichtige Rolle in meinem Leben. Es ist
eines der wertvollsten Besitztümer, die ein Mann in seinem Leben bekommen
kann. Ich möchte eine gute Ausbildung bekommen und einen angesehenen Job
finden. Es ist wichtig für mich ,wo ich studiere und welchen Beruf ich in Zukunft
haben werde. Ich habe mich lange für die Universität entschieden, weil es ein
verantwortlich er Moment ist. Ich denke, dass das Hochschulsystem in der Ukraine
gut ist, aber es sollte sich ständig weiterentwickeln.