Sie sind auf Seite 1von 3

Summer City Camps an Wiener Volksschulen

Wiener Kinderfreunde

In den vergangenen Jahren wurden bereits Betreuungsangebote in den Sommerferien in


unterschiedlichen Settings durchgeführt, getragen von diversen Auftraggeber*innen und
umgesetzt von mehreren Trägerorganisationen. Diese Angebote werden mit den Summer
City Camps 2019 gebündelt, um ein einheitliches Wien weites Konzept und
Anmeldesystem für Familien zu schaffen.

Summer City Camps umfassen:

Summer City Camps


Summer Schools
Summer City Camp integrativ/inklusiv

Die Wiener Kinderfreunde werden sowohl Summer City Camps als auch integrativ und
inklusiv geführte Schulstandorte übernehmen. Die integrativen Standorte sind im 17. und
21. Bezirk und werden von der Wiener Kinderfreunde Sonderbetreuung geführt. Inklusion
wird im Rahmen der regulären Summer City Camps stattfinden, an zwei Standorten zu je
4 Kindern mit zusätzlicher Betreuung.

Summer City Camps:

Das Summer City Camp soll für Kinder und Jugendliche eine vielfältige und auf ihre
Interessen abgestimmte freizeitpädagogische Betreuung bieten, bei dem entdeckendes
Lernen und ganzheitliche Förderung im Sinne von kompetenzorientierter Bildung im
Vordergrund stehen.

Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahre alt,


die einen Hauptwohnsitz in Wien haben

Betreuungszeitraum/-zeiten:

1. Juli - 30. August 2019 (manche Standorte 1. Juli – 23. August)


Mo-Fr von 7.15 bis 18.00 Uhr

Orte:

Bezirke 2 & 22 (Region 2)


Bezirke 6-9 & 16-19 (Region 3)

Die Wiener Kinderfreunde übernehmen insgesamt sechs Schulstandorte in diesen


Regionen. An jedem Standort werden max. 5 Gruppen mit jeweils max. 20 Kindern pro
Gruppe betreut. Je Gruppe sind 2 freizeitpädagogische BetreuerInnen vorgesehen. Pro
Standort gibt es eine Standortleitung, eine/n Helfer/in für Essensausgabe sowie eine
Reinigungskraft.
Programm:
Das Programm besteht aus verschiedenen Aktivitäten wie Spiel und Sport, Kreativ-
Workshops, sowie Ausflüge (Bad, Ferienspiel, etc.). An jeder Schule stehen
Gruppenräume, Turnraum, Speisesaal sowie ein Freigelände zur Verfügung.
Im Bereich Sport wird an jedem Standort zusätzlich je ein/e geschulte Sporttrainer*in im
Einsatz sein.
Außerdem kommt je ein*e Kursleiter*in zur Deutschförderung zusätzlich für jeweils 1
Stunde täglich in die Gruppe, um integrativ in verschiedenen Settings (Gesamtgruppe,
Kleingruppen, paarweise, Einzelaufgaben etc.) zu arbeiten und Kinder mit geringen
Deutschkenntnissen integrativ in der Gruppe sprachlich zu fördern.
Ergänzend werden themenspezifische Angebote in Blöcken von jeweils einer Woche (Mo -
Fr) teilweise auch außerhalb der Schulstandorte stattfinden.
Verpflegung (Mittagessen, 2x Jause) wird angeliefert.

Aufgaben der Standortleitung:


- Koordination des Teams, der Kooperationspartner und des Programms am
jeweiligen Standort, z.B. Organisation von Ausflügen, tägliche ASKÖ-Sporteinheit,
etc.
- Unterstützung des Betreuungsteams, z.B. bei Ausflügen oder bei Problemen
- Erstellung des Dienstplans
- Protokollierung des Geschehens
- Administrative Aufgaben: z.B. Essensbestellung, tägliches schriftl. Festhalten der
Kinderanzahl, etc.
- Kontakt zu den Eltern, Elterngespräche bei pädagogischen Problemen
- Kontakt zur Kinderfreunde-Zentrale
- Kontakt zu Schulleitung, Schulwart etc.

Aufgaben der BetreuerInnen:


- Freizeitbetreuung und Beaufsichtigung der Kinder (je 2 BetreuerInnen pro Gruppe
mit max. 20 Kindern)
- Je Standort wird es pro Gruppe ein Team von 3 BetreuerInnen geben, wobei in der
Regel gleichzeitig jeweils 2 BetreuerInnen im Dienst sind
- Kontakt mit den Eltern beim Bringen und Holen der Kinder

Aufgaben der HelferInnen:


- Ausgabe des warmen Mittagsessens
- Jausen-Vorbereitung
- Küchen-Reinigung

Vorbereitung (verpflichtend):
- Einige Abendtermine (bzw. am Samstag) im Mai und Juni mit organisatorischen
und rechtlichen Infos, Programmplanung, sowie Teambesprechungen; geplant ist
auch ein Elternabend in der jeweiligen Schule.

Voraussetzungen für BetreuerInnen:


- pädagogische Erfahrung mit Kindern
- Mindestalter 18 Jahre
- Mitarbeit 20, 30 oder 38 Stunden pro Woche, mindestens 4 Wochen (Juli/August),
im Idealfall während der gesamten Sommerferien
- Erste Hilfe Kurs 16 Stunden (nicht älter als 3 Jahre bzw Auffrischung innerhalb von
3 Jahren)

Voraussetzungen für Standort-LeiterInnen:


- mindestens 500 Stunden Praxis im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit oder im
schulischen Bereich und/oder 150 Stunden Aus- oder Weiterbildung im
pädagogischen oder psychosozialen Bereich (z.B. als Lehrer/in,
Feriencampleiter/in, HortpädagogIn, SozialpädagogIn, etc.)
- Leitungserfahrung
- Mindestalter 21 Jahre
- Mitarbeit 38 Stunden pro Woche im Juli und/oder August, besser während der
gesamten Sommerferien sowie schon etwas in der Vorbereitungsphase (Anstellung
über 11 Wochen für 9-Wochen-Camp)
- Erste Hilfe Kurs 16 Stunden (nicht älter als 3 Jahre bzw Auffrischung innerhalb von
3 Jahren)

Voraussetzungen für HelferInnen:


- Erfahrung bei Essensausgabe und Reinigung
- Guter Umgang mit Kindern
- Mindestalter 18 Jahre
- Mitarbeit 20-30 Stunden pro Woche möglichst während der gesamten
Sommerferien, eventuell auch nur 1 Monat

Gehalt gem SWÖ-KV (Stand 2018, wird noch valorisiert):


- Standort-LeiterIn: Brutto 2.255,80 pro Monat (38 Wochenstunden)
- BetreuerIn: Brutto 1.961,30 pro Monat (bei 38 Wochenstunden)
- HelferIn: Brutto 1.651,80 pro Monat (bei 38 Wochenstunden)
- Zzgl. aliquoter Anteil Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld. Durch Anrechnung von
Vordienstzeiten können sich die Gehälter noch etwas erhöhen.
- Tipp: Die Nettobeträge (also was man de facto ausbezahlt bekommt) kann man
sich mit dem Brutto-Netto-Rechner der AK ausrechnen: http://bruttonetto.akwien.at

Bewerbungen:
- Bewerbungsbogen von der Homepage runterladen
http://wien.kinderfreunde.at/Bundeslaender/Wien/Jobs-und-
Ehrenamt/Freizeitpaedagogik
- ausfüllen und schicken / mailen / faxen an:
Wiener Kinderfreunde
z.H. Julia Rathmanner
Albertgasse 23, 1080 Wien
Fax 01/4088600
julia.rathmanner@wien.kinderfreunde.at
- Sollte Ihre Bewerbung für uns interessant sein, werden Sie zu einem ca. 3stündigen
Bewerbungs-Workshop bzw Gespräch eingeladen (März, April)