Sie sind auf Seite 1von 3

HAUSAUFGABEN

Seite 158, 159


1.

1. Auf dem foto 1 ist ein Elektrotehnikerin für Energie und Gebäudetechnik. Sie arbeitet
im einem Labor.
2. Auf dem foto 2 ist ein Gärtner. Er arbeitet in einem Garten
3. Auf dem foto 3 ist ein Schreiner. Er arbeitet in einem Specht
4. Auf dem foto 4 ist ein Rezeptorin. Sie arbeitet in einem Hotel
5. Auf dem foto 5 sind vielen Kocher. Sie arbeitet in einem Küche.
6. Auf dem foto 6 ist einen Verkäufer. Er arbeitet in einem Autohaus.
7. Auf dem foto 7 ist ein Tierarztin. Sie arbeitet in einem Krankenhaus.
2.
1. Cindy hat eine Umschulung gemacht.
2. Mehmet hat in einer Restaurantküche.
3. Cindy war arbeitslos.
4. Cindy hat eine technische Ausbildung gemacht.
5. Mehmet ist selbstständig.
6. Mehmet hat sich oft beworben.
3.
Der Girls' Day ist ein Tag, an dem Mädchen etwas über neue Berufe lernen können.
4.
An den Wochenenden habe ich Fußballspiele als Schiedsrichter beurteilt.
Seite 160

1.
a)

1. 2. 3. 4.
Arbeitsstelle, für die man einen Führerschein braucht
x x
Arbeitsstelle, für die man Computerkennnisse braucht
x x
Arbeitsstelle, für die man Fremdsprachenkenntnisse braucht
x x x
Arbeitsstelle, für die man Teamfahigkeit braucht
x x x
b) T

Berufe Ausbildung Tätigkeiten Qualifikationen


Aussenhandel Handelsschule Kundenkontakt Englischkenntnisse
Büromanagement Bürokaufmann koordiniren Französischkenntnisse
Altenpfleger Medicinsk behandling Deutschkenntnisse
Maurer Bauingenieurwese mauerwerk flexible
n
2.
a) Beruf: Elektroingenieur
Ausbildung: der Fakultät für Elektrotechnik
Tätigkeiten: Arbeiten mit elektronischen Schaltkreisen
Qualifikationen: gute Kenntnisse in Mathematik und Physik
b)
1. Ihr Lebenslauf wird meist zuerst gelesen, er ist genauso wichtig wie das
Anschreiben. Ein guter Lebenslauf passt selten zu mehreren Stelleangeboten.
Ihn genau auf eine Bewerbung anzupassen erhöht die Chance auf Erfolg. Von
Hand geschriebene und als Fließtext verfasste Lebensläufe gibt es nicht mehr.
Chronologisch oder funktionaler Aufbau? Beides ist möglich, chronologisch ist
üblich.
2. Ich finde Praktika innerhalb der Schule oder in Firmen.
3. Ausbildung umfasst die Vermittlung von Fertigkeiten und Wissen durch eine
dazu befugte Einrichtung, beispielsweise eine staatliche Schule, eine
Hochschule oder ein privates Unternehmen.
Seite 161
3.
a) 1. Kristina besucht Elsa-Brändström-Grundschule in Bonn und Beethoven-
Gymnasium in Bonn.
2. Sie wohnt im Ahornweg 23
3. Sein Schulabschluss war Abitur
4. Von 1988 bis 2004.
5. Ausbildung zur Industriekauffrau.
6. Von 09/2001 bid 07/2004.
7. Englisch, Spanisch und Französisch.
8. Sie machen gern lesen, fotografieren und Tanzen.

Ich finde die Antworten unter allen Überschriften.

b) Ich heiße Boštjan Baras und ich wohne In Draževnik 11, 1356 Dobrova. Ich habe am
9.8.2001 in Ljubljana geboren. Ich habe die Dobrova Schule von 2007 bis 2016
besucht. Dann habe ich die Vegova-Gymnasium von 2016 bis 2020 besucht. Ich
spreche Slowenisch, Englisch un ein bischen Deutsch. Meine Hobbys sind Fußball
spiellen, Programieren und Matematik studieren. Bisher habe ich keine
Berufserfahrung.