Sie sind auf Seite 1von 1

HEILWIRKUNG VOM HONIG

• Wenn man 100 g Honig zusammen mit Waben in einem Gefäß mit Talgschmalz fein
über dem Schwanz eines Rindes oder eines Schafs einrührt, und diese Masse drei Tage 3
auf Lenden im Rücken einschmiert oder Umschläge macht, und zwar drei Tage lang, dann
verschwinden die Kreuzschmerzen vollkommen.
• Wenn man Honigwasser trinkt, alle Flecken im Gedärme werden beseitigt.
• Wenn man Honig im warmen Wasser trinkt, das fördert den Stuhl.
• Wenn man Honig im kalten Wasser trinkt, hört der Durchfall auf.
• Honigkonsum reinigt das Blut und erleichtert die Zirkulation.
• Honig ist das einzige Heilmittel gegen Herzklopfen.
• Honig bewirkt Erleichterung im Bauch, während der Zucker Unwohlgefühl
Beschwerlichkeit hervorruft.
• In heißem Wasser getrunkener Honig erreicht das Blut in 7 Minuten, während der in
kaltem Wasser getrunkener Honig erst in 20 Minuten ins Blut kommt.
• Honigkonsum setzt Verdauung in Gang und man braucht keine Medikamente dafür
einnehmen.
• Honig beseitigt Augenschmerzen. Mit dem reinen Finger Honig über die Augen
schmieren.
• Für Annemieleidende ist Honig eine Quelle der Blutstärkung.
• Für Knochenkrankheiten ist Honig ein außerordentliches Heilmittel.
• Wenn Gelbsuchtkranke morgen und abends Honig essen, wird in 15 bis 20 Tagen die
Gelbsucht verschwinden.
• Honig beseitigt Nervenblockaden.
• Honig fördert Wachstum und Körperentwicklung bei Kindern.
• Neurotische und schlaflose Personen erfahren durch den Honigkonsum
Nervenberuhigung.
• Derjenige, der Honig ist, kann keine Verstopfung haben und keine Hämorrhoiden
bekommen.
• Wenn man Honig in der Milch auflöst, vernichtet er die Ringel- und Fadenwürmer im
Gedärme.
• Wenn man Honig auf das erwärmte Tuch aufträgt und den Hals verbindet, gleich
verschwinden die Schmerzen im Hals. Das gilt für Angina und Mandelnentzündung.
• Wenn man Honig und Weichselkirschen gleichmäßig vermischt und mit dieser
Mischung mehrmals am Tag gurgelt, so wird der unangenehme Geruch aufhören.
• Honig wir als Heilmittel gegen folgende Krankheiten angewandt: Dauerwunden,
eitrige Wunden. Den Honig soll man auf die Wunde auftragen und dem Kranken 5 bis 10
mal Honig zum Einnehmen geben. Er wird sich gleich besser fühlen.
• Honig beseitigt Bauchschmerzen.
• Wunden im Gedärme und im Magen verheilen gleich durch den Honig. In einer
Woche sollte man 4 kg Honig essen. Wenn möglich drei Wochen je diese Menge
einnehmen, so wird in einem Monat keine Spur mehr vom Ulkus bleiben. Das habe ich
persönlich mit 27 Patienten ausprobiert und bei meinem Kind und einen 100%-igen Erfolg
erzielt. Vorausgesetzt dass es keine Andere Erkrankungen gibt, ist die Heilung
vollkommen.
• Bienenstich wirkt gegen Rheuma. Man sollte von Zeit zu Zeit sich von den Bienen an
der erkrankten Stelle stechen lassen.
• Bettnässrigen Kinder sollen Honig regelmäßig essen und Bettnässen wird aufhören.