Sie sind auf Seite 1von 124

48.

JAHRGANG · JANUAR 1999


5,80 DM · 5,80 sfr · 43 öS 1· 99
Das Magazin für Funk
Elektronik · Computer
Hören: Der ATS-909 aus
Sicht des Funkamateurs

Sehen: CMOS-Bildsensor

Radar selbstgebaut

Die Herzschrittmacher
und der Elektrosmog

Laden aus Kfz-Akkus

70-cm-PA mit der GI 7


ANZEIGENSEITE
FUNK FUNKAMATEUR
AMAT E UR Magazin für Funk · Elektronik · Computer
Editorial
Herausgeber: Knut Theurich, DGØZB
Redaktion: Dipl.-Ing. Bernd Petermann, DJ1TO
(stellv. Chefredakteur, Amateurfunk, -6)
Jokes mit Hoax
Wolfgang Bedrich, DL1UU (Amateurfunkpraxis)
Dr.-Ing. Reinhard Hennig, DD6AE (Elektr./Comp., -7)
Hannelore Spielmann (Gestaltung, -5) Einen eigenen Internet-Anschluß zu besitzen gehört heute schon beinahe
Ständige freie Mitarbeiter: Jürgen Engelhardt, DL9HQH, Packet-QTC; zum guten Ton. Der Traffic auf den Datenleitungen wird immer größer. Und
Gerhard Jäger, DF2RG, DX-Informationen; Dipl.-Ing. František Janda,
OK1HH, Ausbreitung; Dipl.-Ing. Peter John, DL7YS, UKW-QTC; Franz so nimmt es nicht wunder, daß auch in der Redaktion das Aufkommen an
Langner, DJ9ZB, DX-Informationen; René Meyer, Computer; Hans-
Dieter Naumann, Satellitenfunk; Rosemarie Perner, DL7ULO, Diplome; einlaufenden E-Mails ständig zunimmt. Anfragen, Online-Bestellungen,
Dipl.-Ing. Heinz W. Prange, DK8GH, Technik; Thomas M. Rösner, Manuskripteinsendungen, Leserbriefe.
DL8AAM, IOTA-QTC; Dr.-Ing. Klaus Sander, Elektronik; Dr. Ullrich
Schneider, DL9WVM, QSL-Telegramm; Frank Sperber, DL6DBN,
Sat-QTC; Ing. Claus Stehlik, OE6CLD, OE-QTC; Dipl.-Ing. Rolf Thieme, Apropos Leserbriefe: Fast wöchentlich erreichen sie uns seit kurzem in
DL7VEE, DX-QTC; Andreas Wellmann, DL7UAW, SWL-QTC; Peter
Zenker, DL2FI, QRP-QTC schöner Regelmäßigkeit – Online-Warnungen besorgter Leser, die uns
Klubstation: DFØFA, PR DFØFA @ DBØGR.DEU.EU; DOK „FA“ auf neue, „hochgefährliche E-Mail-Viren“ aufmerksam machen. Das ist
Internet: http://www.funkamateur.de durchaus lobenswert und zeigt, wie engagiert sich unsere Leser mit dem
Telefon-Mailbox: (0 30) 44 66 94 49
e-Mail: funkamateur@compuserve.com FUNKAMATEUR verbunden fühlen. Da wird der Redaktion z.B. geraten,
CompuServe: funkamateur
auf keinen Fall bestimmte E-Mails, wenn sie denn eintreffen sollten, zu
Redaktionsbüro: Berliner Straße 69, 13189 Berlin-Pankow
Tel.: (0 30) 44 66 94 5+ App.-Nr. (s. Redaktion) öffnen, die im Subject beispielsweise „Win A Holiday“ oder ähnliches
Fax: (0 30) 44 66 94 69
Postanschrift: Redaktion FUNKAMATEUR
enthalten. Anderenfalls würde beim Öffnen diese E-Mail einen bösen,
Berliner Straße 69, 13189 Berlin-Pankow bösen Virus freilassen, der ganz schlimme Sachen auf dem Computer
Verlag: Theuberger Verlag GmbH
Berliner Straße 69, 13189 Berlin-Pankow anrichten könnte.
Tel.: (0 30) 44 66 94 60, Fax: (0 30) 44 66 94 69
Abo-Verwaltung: Angela Burkert, Tel.: (0 30) 44 66 94 60
Nun, so nett und fürsorglich diese „Informationen“ auch gemeint sind,
Anzeigenleitung: n. n. Telefon: (0 30) 44 66 94 60 meistens hat irgend jemand vielen gutgläubigen Online-Nutzern damit
Kleinanzeigen: Hannelore Spielmann,Tel.: (0 30) 44 66 94 55 einen Bären aufgebunden, den diese dann bereitwillig weiterleiten.
Satz und Repro: Ralf Hasselhorst, Andreas Reim,
Wolfgang Burkert, Sabine Zenker, DL3KWS Doch es kann Entwarnung gegeben werden. In den meisten Fällen
Druck: Möller Druck und Verlag GmbH, Berlin handelt es sich dabei nämlich um sogenannte „Hoaxes“, was aus dem
Vertrieb: ASV Vertriebs GmbH, Hamburg
Tel.: (0 40) 34 72 27 12
Englischen kommt und soviel wie Schwindel, Betrug, Schabernack heißt.
Manuskripte: Für unverlangt eingehende Manuskripte, Zeichnungen, Vor- Jokes sozusagen. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.
lagen u. ä. schließen wir jede Haftung aus.
Wir bitten vor der Erarbeitung umfangreicher Beiträge um Rücksprache Natürlich sollte man Viruswarnungen sicherlich nicht generell als nichtig
mit der Redaktion – am besten telefonisch. Wenn Sie Ihren Text mit einem
IBM-kompatiblen PC oder Macintosh erstellen, senden Sie uns bitte neben abtun, schließlich sind bereits seit längerer Zeit tatsächlich Viren bekannt
einem Kontrollausdruck den Text auf einer Diskette (ASCII-Datei sowie als
Datei im jeweils verwendeten Textverarbeitungssystem). geworden und im Umlauf, die sich als Datei-Attachment von E-Mails oder
Nachdruck: Auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des
Verlages und mit genauer Quellenangabe.
sogar als Makros von Textverarbeitungssystemen verbreiten, doch wäre
Haftung: Alle Beiträge, Zeichnungen, Platinen, Schaltungen sind urheber- allgemeine Panikmache an dieser Stelle nicht angebracht.
rechtlich geschützt. Außerdem können Patent- oder andere Schutzrechte
vorliegen. Die gewerbliche Herstellung von in der Zeitschrift veröffentlich- Inzwischen haben auch bereits einige kurze Meldungen in Tageszeitungen
ten Leiterplatten und das gewerbliche Programmieren von EPROMs darf nur
durch vom Verlag autorisierte Firmen erfolgen. auf das sich offenbar häufende Problem falscher Viruswarnungen
Die Redaktion haftet nicht für die Richtigkeit und Funktion der ver-
öffentlichten Schaltungen sowie technische Beschreibungen. aufmerksam gemacht, und es gibt sogar im Internet einen entsprechenden
Beim Herstellen, Veräußern, Erwerben und Betreiben von Funksende- und
-empfangseinrichtungen sind die gesetzlichen Bestimmungen zu beachten. Online-Informations-Service der TU Berlin, welcher unter http://www.
Bei Nichtlieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge von Stö-
rungen des Arbeitsfriedens bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
tu-berlin.de/www/software/hoax.html erreichbar ist. Dort werden die
Erscheinungsweise: Der FUNKAMATEUR erscheint monatlich, jeweils am Situation erläutert, erklärt, wie man sich beim Eintreffen solcher
letzten Mittwoch des Vormonats.
Preis des Einzelhefts: 5,80 DM
warnenden E-Mails am besten verhält und auch jüngste Beispiele
Jahresabonnement: 59,40 DM für 12 Ausgaben (monatlich 4,95 DM) bei vorgestellt. Der Autor vertritt die Auffassung, daß alle diese Warnungen
jährlicher Zahlungsweise. Quartalsweise Zahlung von je 15,60 DM nur
per Lastschrift möglich. Jahresabonnement für Schüler und Studenten keinen ernstzunehmenden Hintergrund haben, sondern es sich vielmehr
gegen Nachweis 49,80 DM. Schüler-Kollektiv-Abos auf Anfrage.
Jahresabonnement für das europäische Ausland: 59,40 DM, um ein soziologisches Phänomen handle.
zahlbar nach Rechnungserhalt per EC-Scheck. Gern akzeptieren wir
auch Ihre VISA-Karte und Eurocard, wenn Sie uns die Karten-Nr. „Verstehen Sie Spaß“ auf online sozusagen? Oder steckt doch mehr
sowie die Gültigkeitsdauer mitteilen und den Auftrag unterschreiben.
Bei Versendung per Luftpost zuzüglich Portokosten. dahinter? Will man uns etwa die Zeit stehlen, obwohl man doch gerade
Preisänderungen vorbehalten.
Abonnement mit Kündigungsmöglichkeit zur jeweils übernächsten Ausgabe
jetzt mit Euro-Umstellung und „Jahr-2000-Problem“ schon genug
63,60 DM für 12 Ausgaben (monatlich 5,30DM). ernsthafte Arbeit mit dem Rechner zu bewältigen hat? Seien Sie auf
In den Abonnementpreisen sind sämtliche Versandkosten enthalten.
Abonnementbestellungen bitte an den Theuberger Verlag GmbH. jeden Fall wachsam. Aber glauben Sie auch nicht alles. Und wenn Sie
Kündigung des Jahresabonnements 6 Wochen vor Ende des Bestell-
zeitraumes schriftlich nur an Theuberger Verlag GmbH. immer schön Backups Ihrer wichtigen Daten und Programme ziehen,
Bankverbindung: Theuberger Verlag GmbH, Konto 13048287, Berliner
Sparkasse, BLZ 10050000
wird auch der gemeinste Plattenputzer-Virus zwar zum lästigen
Anzeigen laufen außerhalb des redaktionellen Teils. Zur Zeit gilt Preisliste System-Eindringling, ist aber letztlich für Sie unter „hoax“ zu verbuchen.
Nr. 8 vom 1.1.1998. Für den Inhalt sind allein die Inserenten verantwortlich.
Private Kleinanzeigen: Pauschalpreis für Kleinanzeigen bis zu einer
maximalen Länge von 10 Zeilen zu je 35 Anschlägen bei Vorkasse
(Scheck, Bargeld oder Angabe der Kontodaten zum Bankeinzug) 10 DM.
Ein gesundes, erfolgreiches und virenfreies 1999 wünscht Ihnen allen
Jede weitere Zeile kostet 2 DM zusätzlich.
Gewerbliche Anzeigen: Mediadaten, Preislisten und Terminpläne können
beim Verlag angefordert werden. Ihr
Vertriebs-Nr. A 1591 · ISSN 0016-2833
Redaktionsschluß: 16. Dezember 1998
Erscheinungstag: 30. Dezember 1998
Die Zeitschrift FUNKAMATEUR
wird auf chlorfrei gebleichtem Papier
aus 100 % Altpapier gedruckt.
FUNKAMATEUR ist Mitglied
der IVW (Bonn). Dr. Reinhard Hennig, DD6AE
FA 1/99 • 3
In dieser Ausgabe

Amateurfunk Aktuell
Manchmal lassen die
Hotelzimmer kein bequemes
Editorial 3
Sitzen vor der Station zu.
Foto: DF8AN Postbox 6
Markt 8
CQ vom Land
am Ende des Bezugsquellenverzeichnis 76
Regenbogens 16
Inserentenverzeichnis 122
Der Weltempfänger Sangean ATS-909
aus der Sicht des Funkamateurs 20
Elektrosmog, Herzschrittmacher QTCs
und die Realität 22 Arbeitskreis Amateurfunk
Bis zu diesem modernen & Telekommunikation in der Schule e.V. 106
Kommunikationsempfänger
NRD-545G von JRC führte SWL-QTC, CW-QTC 107
ein weiter Weg.
Foto: DL1ABJ UKW-QTC 108
Sat-QTC 110
Zu Olims Zeiten ... (7):
Der Triumph des Superhets 30 Packet-QTC 110
DXCC-Mehrband-Kontrolliste 65 DX-QTC 112
4. Russische IOTA-Hamvention in Lipetsk 114
Erste SSTV-Bilder von der Raumstation Mir 121
Für den Praktiker:
Intermodulationsstörungen IOTA-QTC 113
im 40-m-Amateurfunkband 67
QRP-QTC 115
Verschiedene 80-m-Antennen,
auch für 160 m genutzt 72 Diplome 117
Fernabstimmbarer QSL-Telegramm 118
QRP-Antennentuner
mit Speicher (2) 73 Termine Januar 1999 120
Blick in den Linearverstärker
DL-QTC 120
Foto: DK2DO
Europa-QTC 121
Moderner UHF-Röhren-
leistungsverstärker OE-QTC 122
mit der GI 7 b/t 102
Ausbreitung
Januar 1999 116 Unser Titelbild
Um fern von zu Hause einmal die
Kurzwellen-Amateurfunkbänder
abzuhören, braucht es keinen teu-

Bauelemente ren Transceiver. Der taiwanesische


Sangean ATS-909 ist bei einem
Preis unter 400 DM ein gut dafür
CA 3130 (A): BiMOS-Operationsverstärker geeigneter, kleiner Weltempfänger,
mit MOSFET-Eingang und CMOS-Ausgang 59 der mit seiner quasikontinuierlichen
Abstimmung in 40-Hz-Stufen schon
einmal ein wesentliches Plus bietet.
CA 3140 (A): BiMOS-Operationsverstärker Mehr dazu ab Seite 20.
mit MOSFET-Eingang und Bipolarausgang 60 Foto: FA

4 • FA 1/99
In dieser Ausgabe

BC-DX Computer
Die Leiterin der deutschen Redaktion
der Stimme der Türkei, Engin Asena,
Computermarkt 12
moderiert u.a. alle zwei Wochen
samstags die DX-Ecke. Foto: DG1EA WWW-Tips: AVR, Embedded Systems & Co. 13
BC-DX-Informationen 28 Sieht megastark aus.
Ob das Mega-AVR-Starterkit
Ausbreitungsvorhersage Januar 1999 29 auch technisch hält, was es
optisch verspricht, erfahren Sie
in unserem Beitrag.

Einsteiger MEGA-AVR Starterkit –


Meßgeräte, Meßverfahren (8):
megastark? 14
X-Y-Oszilloskope (2) 56
Y-Verstärker Funk
Röhre Steuerteil und Endstufe des 600-kW-
1 3 Mittelwellensenders Sölvesborg,
Anodenspannungsgleichrichter und
Modulationsverstärker befinden sich
2 4 im Schrankteil daneben.
Foto: DL6AKC

X-Verstärker „Hej, liebe Hörer“


Mit einem X-Y-Oszilloskop lassen sich vielfältige Meßaufgaben Radio Schweden
erledigen, wie z.B. die oszillografische Erfassung der sendet seit 60 Jahren
Aussteuerungskennlinie einer Verstärkerschaltung.
fürs Ausland 25
CB-Funk
Elektronik Schrittmotor-Fernsteuerung zur Abstimmung
einer magnetischen Antenne (2) 34
Das Netzteil der DCF77-Steuerungs-
zentrale wird in einem separaten
Gehäuse untergebracht und ist
im Mustergerät auf der Basis
einer Lochrasterplatine aufgebaut. In der nächsten Ausgabe:
Steuerungszentrale FA-PIC-Programmer mit neuem Layout

mit DCF77 (2) 36 Das Layout des vom FA-Leserservice angebotenen


PIC-Programmers wurde völlig neu überarbeitet.
Alle Erfahrungen, die mit der bisherigen Variante
DCF77 total: Info im Netz 39 gemacht wurden, fanden hier ihren Niederschlag.
Universelle HiFi-Anlage
Quarzstabiler Sinusgenerator
Nach der Resonanz,
mit niedrigem Klirrfaktor (2) 40 die der vor etwa
einem Jahr im FA
Laden aus dem Kfz-Akku (1) 44 vorgestellte HiFi-Vorverstärker „CA3“
gebracht hatte, gibt’s vom Autor nun die
Neuauflage: eine universelle HiFi-Anlage
Die Baugruppe für einen universellen
mit Vorverstärker: „CA4“.
Bewegungsmelder ist schnell
nachgebaut und verwendet als Kein Sprit am Sonntag, und mittags wird geschossen
Hauptbestandteil den Mikrowellen-
Nein, nicht auf Leute, sondern nur aus
sensor KMY24 von Siemens.
traditionellen Gründen. Also eine inter-
essante Zugabe zur Funkaktivität mit
Hindernissen von der britischen
Bewegungsmeldung per Privat-Radar 46 Kanalinsel Guernsey Foto: DF2SS
… und außerdem:
Meßgerät und Signalquelle: ● Test: Kenwood TH-D7E – Handy mit 9k6-Modem
Dip-Meter mit Modulationszusatz 49 ● BASIC-Stamp im neuen Gewand
● PC-Funktionsgenerator via Soundkarte
Alles Phase, oder was? 51 ● Empfängersteuerung mit Excel und Procomm
● Konstruktionsprinzipien von Hochgewinn-UKW-Yagis
● Maßnahmen gegen Empfangsstörungen auf 40 m
Kamera mit CCD-Bildsensor:
Schau mir in die Augen, Kleines! 52 Die Ausgabe 2/99 erscheint am 28. Januar 1999
FA 1/99 • 5
Strom aus dem Hometrainer
Dieser Kurzbeitrag von DJ3RW im vorigen FA auf

FUNK
Seite 1391 ermuntert mich, hier zu fragen, ob jemand
den ungefähren Wirkungsgrad üblicher Kfz-Drehstrom-
lichtmaschinen kennt. An meinem Trampeltrainer schaffe
AMAT E UR ich damit pro Trainingseinheit etwa 100 Wh. Über ein
Reibrad am festmontierten „Schrott-Rad“-Hinterrad
sind etwa 250 W Abgabeleistung möglich. Welche Lei-
stung mein Fleischwurst-Antrieb :-) aber dafür tatsäch-
Redaktion lich erzeugen muß, konnte mir bisher niemand beant-
FUNKAMATEUR worten. Wer dazu Informationen hat – bitte an Hilmar.
Postfach 73 Weber@t-online oder Tel. (0 27 39) 18 66.
Super, so’n Euro-Rechner, man tippt DM ein und
10122 Berlin PS: Seit etwa 20 Jahren bin ich begeisterter KW-Hörer.
Euros kommen ’raus!
Sehr gern erinnere ich mich an die sonntäglichen Rund- Zeichnung: Achim Purwin
sprüche der Uni Dortmund auf 80 m in RTTY, die CPM-
Übertragungen von Radio Hilversum auf Mittelwelle,
die ich mit kleinen Entwicklungssystemen (CPU 8085, aber gerade beim mobilen Einsatz grüble ich regel-
2 KBbyte RAM und eigenen Assemblerprogrammen oft mäßig, welches Datum ist. Vielleicht ist das der Grund,
weshalb die Regulierungsbehörde auf das Führen des
ATV-Relaiskarte mitschreiben konnte.
Logbuchs verzichtet?
Auf der Homepage http://www. Hilmar Weber
Eine weitere Frage ist, ob die Hersteller von Funkge-
qsl.net/db0hex finden Sie in der
Rubrik ARV-Koordinierung alle
räten sich nur vorstellen können, daß man ihre Wunder-
derzeit zugelassenen ATV-Re-
Murphy’s und andere Gesetze kästchen ausschließlich an einer Antenne betreibt. Denn
laisstellen. Die Daten sind immer Putt’s Gesetz: Technologie wird von spätestens beim Bau eines Umsetzers auf 50 MHz, 1,3
brandaktuell! zwei Arten von Menschen bewältigt: GHz o.ä. steht man vor dem Problem, entweder exakt
Bjorn-Iwo Schulz, DG0CBP Solchen, die das verstehen, was sie nicht einzelgefertigte Quarze zu bestellen oder den Fre-
Referat für VHF/UHF/SHF beherrschen, und anderen, die das beherrschen, quenzoffset der Transceiveranzeige (Billigquarze mit
Koordinierung ATV, was sie nicht verstehen. Normfrequenz) umzurechnen. Und rechnen ist ja ge-
Bildübertragung des DARC e.V. rade das, was ein Prozessor halbwegs vernünftig kann.
Cohen’s Gesetz: Wirklich entscheidend
ist die Wortwahl, mit der Dinge erfolgreich Zudem macht es wenig Sinn, die Leistung der Endstufe
vorgestellt werden, nicht die Dinge selbst. mit wattstarken Widerständen zu dämpfen, damit die
SMD-Bauteile des Umsetzers nicht verdampfen. Also:
Wo bleibt der Transceiver mit einer Offseteingabe für
Gedanken bei einer Amateurfunkmesse die Frequenz und einem Vorstufenausgang?
Haben Sie auch schon eine Amateurfunkmesse besucht? Steffen Braun, DJ5AM
Amateurfunk-Linux Hersteller preisen die Neuigkeiten an, die man bei sei-
Ich bin vor langer Zeit über einen nem Funkgerät schon öfters vermißt hat. Auch ist nun
zweiteiligen Artikel im FA zu Li- das kleine Kästchen, was man mal zu seinem Transcei- Fragwürdig
nux gekommen und inzwischen ver hinzugebaut hat, bereits integriert. Und ein anderer
total begeistert von diesem Be- Ich bin Abonnent und treuer Leser des FUNKAMA-
Hersteller bietet genau die Mastbefestigung kommer- TEUR und habe die Zeitschrift wegen ihres flotten Stils,
triebssystem.
Mit Freude habe ich vor wenigen
ziell an, die wir noch in einer Schlosserei für den Feld- ihrer reichen Themenpalette und gründlicher Recher-
Monaten in einer FA-Ausgabe in tag fertigen ließen. Außerdem sieht man Verbesserun- che ins Herz geschlossen.
der Übersicht den Linux-Beitrag gen, die im praktischen Gebrauch der Funkgeräte keine Ihr Beitrag „Microsoft – unser“ auf der Postboxseite
vernommen. Leider war das ein Rolle spielen (oder wozu brauchen Sie beim 2-m-FM- des FA 11/98 verletzt jedoch meines Erachtens die
Einsteigerartikel, der in einer Ama- Handy wirklich 100 Speicherplätze?), sich dafür aber Grenzen des guten Geschmacks schon sehr stark. Mag
teurfunkzeitschrift nur wenig zu scheinbar gut vermarkten lassen. sein, daß im Bereich der sog. neuen Bundesländer der
suchen hat. Bringt doch mehr zu Dagegen frage ich mich seit Jahren, wann endlich je-
Linux im Ham-Alltag (Sat-Betrieb,
Bezug zu Religion und christlichem Glauben fehlt. Wir,
mand merkt, daß es für die Führung des Logbuchs sinn- die wir von Kind an im christlichen Glauben erzogen
Packet, Fax ... Im Linux-Magazin
voll ist, Uhrzeit (in UTC) und Datum parat zu haben. wurden, haben ein empfindliches Gespür für die Ver-
(www.linux-magazin.de) 7/98 stand
ein interessanter Artikel über TCP/ Bietet es sich nicht an, so etwas in das Funkgerät zu unglimpfung religiöser Formalien, wie es das „Vater
IP und AX25 per Funk. Leider integrieren? An den Kosten kann es kaum liegen, denn unser“ darstellt.
wurde der Amateurfunk dabei zwischenzeitlich enthält jedes Funkgerät Anzeige, Pro- Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie künftig auf derartig
mit keinem Wort erwähnt! zessor und Quarz(e). Dies verwundert mich um so mehr, fragwürdige Scherze verzichten könnten!
Stefan Bürbaum, OE3SBA da die meisten Mikrokontrollerlehrgänge ein Kapitel Gorch Pollow, DF3MH
Wir müssen uns schon etwas „Wir programmieren eine Uhr“ enthalten. Sollte das in
Japan etwa anders sein? Wir wollten niemandes Gefühle verletzen und schauen
konzentrieren, aber Hinweise auf
Linux-basierte Programme wür- Sicher gibt es heute genügend Tischthermometer, Back- in Zukunft genauer hin.
den wir schon gern abdrucken. öfen, Mikrowellenherde, Radios, Taschenrechner, Kaf-
Linuxer, laßt es uns wissen! feemaschinen usw., die eine Uhrenfunktion umfassen,
D2-Netz-Overflow
Aus unserer Serie Gegensätze: rechts und links Am 30.8. dieses Jahres, einem Sonntag, wollte ich an-
läßlich eines Autobahnunfalls per D2-Netz Handy über
112 einen Notruf absetzen. Auch bei wiederholten Ver-
suchen machte es immer wieder tut ... tut ... tut und im
Display: Netz überlastet. Auch ein anderer Fahrer mit
D2-Netz-Handy hatte keinen Erfolg. Da erinnerte ich
mich, daß doch gerade an diesem Tage das Telefonie-
ren im D2-Netz für alle Teilnehmer kostenlos war. Das
war also der Grund für die Überlastung.
Um schnell Hilfe zu bekommen, versuchte ich es darauf
im 70-cm-Amateurfunkband und konnte nach zwei ver-
geblichen Rufen auf einem Relais einen Funkamateur
6 • FA 1/99
Postbox
finden, der per Telefon einen Rettungswagen über sein 14001,0 kHz: Der starke, seit Anfang November dau-
Telefon alarmierte. So kam die dringend benötigte Hilfe ernd vorhandene Träger erreicht S 9 + 60 dB an einem
in diesem Fall nicht zu spät. Beam. Die RegTP peilt den Ursprung auf Sizilien.
Das bestätigt wieder einmal, daß der Amateurfunk auch 14006,0 kHz: Fernschreiber 75 Bd Sendeart F1B, ge-
im Zeitalter eines gut ausgebauten D-Netzes seine Da- hört am 27.10.98 von 1155 bis 1505 UTC, Standort
seinsberechtigung als wirklich gut funktionierendes Pensa, Rußland
Notfunknetz hat. 20999,8 kHz: Pirat in spanischer Sprache, vermutlich
Erst viel später kam mir die Idee, doch die SIM-Karte Schiff, Rufzeichen „Tango“, Betriebsart USB mit starken
aus dem Handy zu entfernen, damit das Gerät auf ein Splattern in das Amateurband. Standort des Piraten:
anderes Netz schaltet, denn die Technik des D-Netzes Atlantik.
ist so ausgelegt, daß jeder Teilnehmer auch in einem 21350 kHz bis 21680 kHz: Starke Splatter des Rund-
fremden Netz einen Notruf absetzen kann. funksenders Radio Portugal (POR) der Grundaussen- Warum außen?
In meinem Fall, in dem mein Handy ja guten Empfang dung auf 21515 kHz. Heute erhielt ich die neue FA-
des angemeldeten Providers hatte, kann das Handy 21381,725 kHz: Mehrkanalsystem Sendeart G7B, 75 Bd, Ausgabe. Gefreut habe ich mich
nicht für den 112er Notruf auf ein anderes Netz schal- täglich 0800 und 0915 UTC. Standort: Rußland. über das Weihnachts-Extra. Aber
ten, wenn das Netz, wie bei Katastrophen durchaus zu warum wurde die Karte außen
Die Außenstelle Konstanz der RegTP hat ihre Zentrale angeheftet? Da ich die Zeitschrift
erwarten, überlastet ist. Bei Katastrophen wird außer-
in Mainz über ihre Meßergebnisse informiert und ge- nicht neu heften kann, hat nun
dem auf allen Funknetzen viel telefoniert. die Karte bei Meschede und
beten, die zuständigen Fernmeldeverwaltungen (außer
Eine ähnliche Situation hatte ich übrigens vor einem Leipzig je ein Loch. Es wäre
bei dem Piraten auf 20999,8 kHz) um Mithilfe bei der
Jahr bei einer Autoreise durch den Schwarzwald, als schön, wenn die noch folgenden
Störungsaufklärung zu ersuchen.
ich mit meinem 100-mW-Handfunkgerät bei einem Karten in Heftmitte beigeheftet
schweren Autounfall Hilfe herbeirufen konnte, nach Bandwacht – damit wir auch noch im Jahr 2001 unge- werden.
dem alle Versuche anderer Verkehrsteilnehmer im C- stört auf unseren Exklusivfrequenzen funken können! Bernd Furch, DB5JT
wie im D-Netz versagten. Wenn man die äußeren Umschlag-
Ulrich Bihlmayer, DJ9KR, Leiter der Bandwacht
Auch in diesem Fall hatte sich der Amateurfunk als seiten neben den Klammern vor-
des DARC, Eichhaldenstraße 35, 72074 Tübingen, Tel.
sicheres Notfunksystem bewiesen, zumal in diesem Fall sichtig mit einer Rasierklinge ein-
(0 70 71) 8 18 47, Fax -8 24 19, e-Mail: dj9kr-monitor@
ein Menschenleben in Gefahr und dringend schnelle schneidet, bleibt die innen befind-
t-online.de, Packet-Radio: DJ9KR@DB0AAA liche Karte fast unverletzt. Gege-
Hilfe nötig waren.
Das deutsche Amateurfunknetz mit seinen flächen- benenfalls kann man noch je ein
deckenden Relaisfunkstellen bietet sichere Möglichkei- Quizfrage Stück Selbstklebeband dahinter-
kleben.
ten, im Notfall wichtige Informationen auf dem Funkweg Wem gehören diese beiden Rufzeichen: Jedenfalls ist diese Lösung ko-
zu übermitteln! stengünstiger und das Papier bes-
913658 und 906926?
Peter Saffran, DF4JI ser.
Wer uns die richtigen Antworten übermittelt, findet sei-
Digipeater- und Link-Karte 1999
nen Namen/Rufzeichen zusammen mit der Auflösung W

U
X
34
V W
V
X
44
SYL

PAC
54
W
X

V
64 X
W
V
U
74
X
W
V
U
T

FUNK
T U U T S
S T T S R

in der nächsten FA-Ausgabe – und aus den richtigen


FLD Flensburg
R S Niebüll LEK S R Q
FHF
Q R R Q P
Q Q O
P AMAT E UR P
Bredstedt
SUE Kappeln P
DIV P
N
O O
N © Theuberger Verlag GmbH O O N M
Schleswig Sassnitz
M N N M RGN L
Redaktionsschluß: 14.11.1998 M M K
L L
Zusammenstellung der Daten: L HES L J
K Eckernförde K
J Jürgen Engelhardt, DL9HQH K Husum AZ K J
Bergen I
J J
Kiel Stralsund H
I RDB
I HST
I I OHO G

Antworten losen wir zwei Warengutscheine im Wert von


H H
G H RDD H OQ IL G F
G G Ribnitz- E
F Rendsburg Preetz F Damgarten
DTM
E F F
KCC
E RMV
D
D
DIH E Heide E Eutin D Rostock HGW
C
D D C Grimmen Wolgast B J K L M N O
C D E F G H I
HRO
U V W X A B C
C MEL MHD C Greifswald
B Timmendorfer Strand Bad B Q R S T
Neumünster Doberan I J K L M N O P
B X A B C D E F G H X
T U V W X A B C D E
X
F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
B
X A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X A B C D E F G H I MAR J K L M N O P Q R S T U V W
X W73
W
V
33 X
W 43
DIM

Itzehoe 53W
X
SEG
HWI Wismar
63 W
V
Demmin V
U
Cuxhaven V Lübeck T
U V Brunsbüttel U Anklam
NOC LUB
T U CXH U T Güstrow Teterow S
T T
HHN Bad Grevesmühlen R
S Elmshorn S
R S S Oldesloe R Q
Q R Norderstedt R Bruel Q P
HB HHO
Lützow Torgelow O
P Q HHW Q P
HHT MVP
Hamburg

30 DM
O P Bremerhaven P O PSW N
NEY Stade SSB Schwerin NBB
N BRK Norden O O N M
NDR Waren Neubrandenburg
TNC N WHV Nordenham BHV HBS HMB
N M L
M MHZ Pasewalk
Schortens M HHS
M HHB K
L Schwartzenbek
L
L Wilhelms- EWB L Hagenow J
K Aurich haven Bremervörde PCH K SAK
Neustrelitz
K Buxtehude K Parchim I
J FHO Emden
Zetel Boizenburg J
J J Prenzlau H
I Varel
Pritzier I
I BRV I LWL H
G
H Moormerland Ludwigslust Mirow
H BuchholzH F
G Zeven AGM G
AWT G G Lüneburg F Templin E
F
E
LER F Osterholz- F AGI
E D
CL Scharmbeck Tostedt
Bad E E Pritzwalk Wittstock C Schwedt
D Zwischenahn Bremen D TEM
SDT
N
C D D C B I J K L M
C D E F G H
B C
Oldenburg
Delmenhorst
BRU C B O P Q R S T Angermünde U V W X A B
Papenburg NDS
I J K L M N Zehdenick X
U V W X A B C D E F
X
G H I J K L M N O P Q R S T U V W
B
X A B C D E F Stuhr G H I KAE
HFT
JB
J K L M N O P Q R S T U V SFA
VER
B
W X A Munster B C D E F GUelzen
Dannenberg
H I J K L M N O P Q R S T U
W X A B C D E F G H
Wittenberge
V
X Neuruppin
W72
W32 Friesoythe
X
42
VIS Soltau
52X 62 W V

für den FA-Leserservice aus.


Lüchow Kyritz
W PDF W Seehausen V U
V
V Verden V U T
U Wildeshausen
Walsrode Eberswalde
Cloppenburg U U T S DGO
T Bergen Salzwedel Oranienburg
T T Osterburg
S R
S Haren ADX
S S Wittingen Bernau Q
R SAW R
SM
Löningen R R Q P
Q
Q Vechta Q Bismark Nauen O
P Meppen Stendal P Strausberg
P NER P CEL Rathenow NAU SPA BNO N
O Haselünne Quakenbrück Nienburg Celle Brome O
O Sulingen O TGM M
N Tangermünde N
Gardelegen L
M N DAM
Diepholz N M BLO
Lingen Gifhorn K
L M M L BER BKK
VL Wolfsburg Brandenburg BLN GR Berlin
Nordhorn L Wunstorf L
Burgdorf J
Fürstenwalde
K K BDX Frankfurt FFY
NON Potsdam I
Bramsche K K BRB
J WOB
J
J Hannover J I H
I Braunschweig
I I MAV Golzow G
H Minden HE Haldensleben Burg H
OSN
H FD UHI
H FPE Ludwigsfelde F
G FC G Eisenhüttenstadt
RWN G Osnabrück G BUG E
F OBK
Bünde Laatzen F EHS
THT DRS Rheine Beeskow
D
VRZ E F F HEM
E Belzig
Emsdetten Magdeburg
E
TEU SHG E
Hildesheim C
D Rinteln Springe ABZ Wolfenbüttel D Luckenwalde
D HFD D DNI B I J K L
C Greven C D E F G H
V W X A B C
Ahaus Steinfurt Herford HML
C C
B Bielefeld Hameln B
J K L M Jüterbog N O P Q R S T U Guben
A B C D E F G H I X
V W X A B C D E F G
X
H I J K L M N O P Q R S T U V W X A B C
B
D E F G H I J K LIP L M N O P Q Bad
HAN B

R S T U V W X A B C D E F G H I J K OCA
Salzgitter
L M N O P Q R S T U V W X
MGB

X Zerbst
Lübben
W71
W
V
31 Coesfeld
MSC
EA
IY
X
W 41 Gütersloh
BI
NOS Detmold
Pyrmont WAR
Alfeld
GZX

51
X
W Halberstadt
Schönebeck
61 W
V Wittenberg Luckau
V
Lübbenau
U
Goslar Bad
V HOL VSeesen GSH Harzburg Wernigerode
Staßfurt EMU T
U Bocholt BOH Münster U JES Cottbus Forst
Wiedenbrück
U EIN U LUC S
T Bernburg T

Digipeaterkarte
CTB
NOR Dülmen T Einbeck T HW BRO Jessen R
S KV RES Dorken Ahlen SDessau
S Paderborn Holzminden S Osterode Blankenburg Q
R
Kleve
Selm Beckum BAL
Aschersleben Köthen
R Finsterwalde
R Höxter R
NHM P
Q Dorsten ACC Hamm
Northeim QWolfen Spremberg
Goch Q BQ Q Herzberg O
P Werne
P Bitterfeld SPB
RDX P Lippstadt Beverungen USL P N
O PKE Marl Lutherstadt O
Lünen O GOE
O Eisleben Lauchhammer M
Senftenberg
N Unna N Torgau
QS NNP
Dortmund YAB N HSO Göttingen KG N Duderstadt Delitzsch L Weißwasser
M Geldern Bottrop FBB
AX
NDH Halle M Eilenburg
OVO M M K
L HHG Sangerhausen
L
Duisburg OE DFA HAG RIP
L SMG L
Nordhausen J Hoyerswerda
K GOS WTS
Warstein Marsberg K
K Warburg K EID Gröditz I
J Merseburg J
Essen TEL J BRI J MER I
Leipzig Riesa H
I Krefeld HAE
HSK
Kassel Oschatz Kamenz G
SR
(JO
AFS HAA I EAM WIZ I Sondershausen LPZ
H Düsseldorf Meschede HMarkkleeberg Bautzen
NKW END
H EXP KEU F
G FTG
H G
WUP Korbach E Görlitz
F
MKN G VFK G Weißenfels
F
Mönchen- I I OVN RWI Wuppertal Eschwege D C
gladbach MKL F HUN Baunatal AFZ F Meißen
E SYS ME ESW
E Döbeln Löbau SR6DB
IZ Lüdenscheid E Schmallenberg E Mühlhausen Naumburg RCP MED C Bischofswerda (JO71S
D Rheydt Solingen Remscheid Lennestadt Sömmerda D Borna DLN
D KU D Radebeul Dresden B I J K
LOE

Danke für den ufb FA im Jahr 1998. Prima fand ich die
C C C D E F G H
DK0
DOZ
MWX AIM
C C DSD
T TUDU V W X A B
B Attendorn Apolda B Zeitz M N O P Q R S
Gummersbach FHK
F G H I J K L X
W X A Erkelenz
X
B C D E F G H XOI J K L M
Köln N O P Q R S T UOlpe
Leverkusen
B RWT
V W X A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V ROF
Frankenberg
W X A ESA
B
B C D E F G H I J K L ERF
Erfurt
M N O P Q R S APO T U V W X A B C D E
X Altenburg Frankenberg
Freital
70
W Zittau Z

LGR
W
V
30 BM
Bergheim
WDR
GSO
Bergisch- Netphen
X
W 40 Biedenkopf
Homberg
50 W
X Eisenach
Gotha Weimar
JNA
HDF
60
Eisenberg
W
V GER
FBG
Freiberg
ERZ
DDX
V
U
Gladbach BID Bad RIE Jena
V Siegen KH V
HOT T
U Hersfeld U CHZ Chemnitz
NDK
NWS SGL
U Stadtallendorf U THE INS Arnstadt Hermsdorf CRI S
T PRA FN MDX MW TGera
Eschweiler Brühl WST T Marburg T NI R
S ACH Betzdorf Alsfeld Bad S Werdau MAB
Düren GHH Bad Godesberg EIT S S
Salzungen Rudolstadt Neustadt ZWI Q
R Stolberg MKA
R
Bonn
BON
R Dillenburg R Zwickau P
Q Aachen ILM Q
Euskirchen Q Q XDX Greiz O
P NET Saalfeld SLF P Schneeberg
P Lauterbach P THD Ilmenau N

handliche (!) Digipeaterkarte um das Heft 12. Man


GIS O
O Simmerath Herborn
O
EFA SIF O Meiningen Schwarzenberg M
N Mechernich RHB N
MON Wetzlar SHL Suhl SZB L
M
ULG
NEI
N USA Fulda
FUL N MGN
M Plauen
M M K
L AHR Neuwied L Auerbach
Hadamar L LRHN J
K Blankenheim Andernach Weilburg FFW
KT Hildburghausen Eisfeld HBN HOF K NE
RPL K Limburg K I
J SON J
QT LJ LIMJ J H
I Koblenz Schlüchtern Bad Hof I
I USI Bad SRS I G
H Mayen Neustadt Sonneberg HOS H
H Bad Nauheim
Steinau H F
G DAU Homburg CWS G
Prüm G G NAS E
F F
F IDN DA
F Bad Coburg KCH D
E Daun E
E Frankfurt E Kissingen Münchberg C
D D
B
D D C Selb E F G H I

braucht sie zwar nur selten, aber manchmal habe ich


Wiesbaden TCP GV
C Hammelburg
W X A B C D
DWN Lichtenfels
Q R S T U V
C AIS C
B Schweinfurt B
J K L M N O P
FGB
Kulmbach X
B C D E F G H I
W X A B C D E F G H
I J K L M N O PKappel Q R S T U V W X EAD
B
A B C Mainz D E F G H I J K L M ASF
Offenbach Lohr
N O P Q R S T U V W X A B C D E F G H I J K L M N
B FP
O P Q R S T U V W X A
ZB MAK

X Marktredwitz
79
W

HST PAC
X
W
V
39 Neuerburg
Bitburg
Wittlich WIL
Mayen
X DK0 ZDF
W 49 SPC Darmstadt
Aschaffenburg
AST
MAS 59 W
X Haßfurt
Bayreuth
69 W
V
V
U
V FLX WZB V T
U FHD
BBG U
ONA
U DAR U Bamberg S
T Bad ABC T NA
Morbach Kreuznach T T WEN R
S RPF S
GH S Pfungstadt WUE S
AJA Q
R R
Trier
R R Weiden P
Q Lauterecken BOS Würzburg Forchheim
Q
Q BMI SWR Q Kitzingen O
P Konz Bensheim ODW P
Idar-
P Worms P ANP N

diesen Überblick schon vermißt. Besonders bei Loop-


O SAB Oberstein Walldürn Erlangen O
O Heppenheim O M
N N
N FTH Mannheim
Lauda
N
ANP L
M Primstal M
MFrankenthal WPD TTM M Lauf K
L Fürth Amberg L
Merzig
Kaiserslautern KLN
L L Bad ANN EV J
K Lebach CPU
Heidelberg ASB K
AAC K Bad K Windsheim ABH I
J Ludwigshafen Mergentheim Nürnberg J
HOM J HDB
J BOX H
I SR I
Dillingen
I Mosbach I G
H GE Hockenheim Schwabach OVA H
H AAI Speyer SPP RBA
KUN
H Ansbach Schwandorf F
G Saarlouis Neunkirchen Zweibrücken Wiesloch G
VKL G G
AMB E
F Künzelsau
Roth
Neumarkt F
Pirmasens F F Cham
D
E Saarbrücken E
DIG
E Sinsheim E Roding C
D PSC Landau D
KFT
D CrailsheimD CRL B
F G H

detect in „fremden Revieren“ und natürlich, wenn Links


RUE C
C KDT KMO
X A B C D E
Bruchsal Schwäbisch Regensburg
C Hall C B R S T U V W
B Heilbronn L M N O P Q
D E F G H I J K X
XG
Karlsruhe
78
HEG
B B RGB C
X A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R S T U V W X A Q R S T U V W X A B
B C D E F G H I J K L M N O P
Weißenburg W
X B C D IEE F G Bretten H I J K L M EQ N O P Q R S
BAC T U V W X A
X Regen
W
V
38 W
X
48 Bietigheim
SDX
LBG Gaildorf
58 W
X
Ellwangen Eichstätt Kelheim 68 W
V SL
V
U
V
SEL
V EIC T
U RBS LX Nördlingen U Deggendorf S
U Ludwigsburg U NOE Straubing
T Gaggenau Pforzheim Schwäbisch IRS T LAQ R
S T ROT Stuttgart Gmünd T Aalen S
BAD SAU NEU Ingolstadt Q
R S ZRB S SAA Donauwörth IGL R
R OFI Göppingen R Landau P
Q KIM Baden- SAO
ID Neuburg Q
QBühl Baden CLW
Calw Esslingen
GPP Q WGS O
P LEL P Dingolfing Passau PAS
P
ADF
Kirchheim P N

„abgestorben“ sind; wie z.B. kürzlich bei DBOLUC –


O Achern Heidenheim Mainburg O M
O Herrenberg Nürtingen O Schrobenhausen
N OFG N
Landshut LAN L
OFB N ORT MIT N
M HER WWW AAA M BCC
K
DLG
L M PRT LAI M Pfaffenhofen L Pfarrkirchen
MUN Freising GRI
J
K L FDS UTH RTP L FSG K
KFG Offenburg Tübingen Eggenfelden I
J K Reutlingen K J

No head-set – but cat-set


Pocking H
Horb Augsburg
Lahr J Freudenstadt AAL J
BLA
I
CI ZKA Friedberg Erding I G
LHR I Mössingen Ulm I
Neu-Ulm
H H Dorfen F
G H Ehingen H G
Dachau E
F G HAS G F MDF XLR

F ACA F ULM
FFB
MWS Burghausen BGH D
E München E
HP BLW Krumbach
NKS E Albstadt E AAB C
D MFG MWE D
Haag Waldkraiburg XBL
B
Fürstenfeldbruck
D D E F G

DBOBLN und auch noch DB0BRO – DB0BLN. Als Be-


STG EBE C
C Emmendingen WAI X A B C D
C SBK Schwenningen SIG BIB C PV UNI
B R S T U V W
B Biberach Ottobrunn
K L M N O P Q
A B C D E F G H I J K
L M N O P Q R S T U V Freiburg
B FIS
WFRBX A B C VSD E CZF Villingen I J K L M N O PSaulgau
G H Tuttlingen Q R S T U V W X A B C D E Mindelheim
B UAL
F G H I J K L M N O P Q R
Starnberg CLX
EGM
S T U V W X A B C
D E F G H I J
Wasserburg
77
X
W
X
W 37 KDL
FDX FRE
FRG W
X
47 BAX 57 W
X
Memmingen Landsberg
67
Bad
X
W
V
Traunreut XOM
V
U
V Aibling T
KFB
U V Titisee V U AAT
Stockach Kaufbeuren S
T
FB
U Weingarten U Geretsried PM T
KOX Leutkirch
T AHO Rosenheim R
S T S
Singen RAV Bad Q
R
TOD S Ravensburg S ISW R HOB
Reichenhall
R Murnau P
Q R WBD
Wangen
ALG
Bad Tölz Q
Q Konstanz SIP Friedrichshafen Q O
P ADK Kempten P N
FNB
P P

treiber von DB0ANA sehe ich es natürlich als meine


O Waldshut O
XKR M
N Lörrach O HRH O GAP N L
M SAC N N M XAR
M Sonthofen XTR
Garmisch K
L M XPR
XXR L
L
Partenkirchen XKR J
K L W
K
FG
K I
J K J
FS J H
I J AK I G
H I I H

Meldungen der Bandwacht des DARC Pflicht an, Euch meine Daten zu senden.
In manchen Karten taucht übrigens noch immer die
Die Bandwacht des DARC unterrichtet die Regulie-
Bake/Lineartransponder DB0AUE auf dem Fichtelberg
rungsbehörde regelmäßig per Fax oder Brief über ge-
JO6OLK (früheres Rufzeichen Y21N) auf. Diese Funk-
hörte Bandeindringlinge in unseren Exklusivbändern.
stelle ist nicht mehr in Betrieb, ist abgebaut und wird
Die Regulierungsbehörde überprüft daraufhin diese
auch nicht mehr installiert.
Meldungen und hört ihrerseits die Bänder nach den ge-
Rainer Spahn, DK1RS
meldeten Störern ab.
Die Rückmeldungen sind für uns Amateure wichtig, denn
sie zeigen, daß sich die Reg TP um die Belange der Funk-
amateure kümmert und den Störungsmeldungen der
Bandwacht nachgeht. Beschwerden der RegTP Kon-
stanz bei ihrer Zentrale in Mainz haben schon in sehr
vielen Fällen zum Erfolg geführt: Die Störer verschwan-
den von den Exklusivfrequenzen der Funkamateure. An dieser Stelle möchten
Hier Rückmeldungen der Reg TP Außenstelle Konstanz Redaktion und Verlag
an den Leiter der Bandwacht, OM Ulrich Bihlmayer, allen Leserinnen und Lesern
DJ9KR, für Oktober und November ’98: ein gesundes und
7030,04 kHz: Untergrundsender (Clandestine) aus dem erfolgreiches Jahr 1999
Gebiet östliche Türkei/Irak mit „dazugehörigem“ Stör- wünschen.
sender auf 7030 kHz, Standort Türkei/Iran. Feldstärke Mit so viel Schwung
des „Jammers“ 40 dBµV/m. Gastlizenz? wie auf dem Bild!
FA 1/99 • 7
Markt

DCSS 48
Lautsprecher mit DSP
● Eingangsimpedanz: 8 Ω
● Eingangsleistung: max. 5 W
● Ausgangsleistung: 6 W
● Versorgungsspannung: 13,8 V
● Frequenzbereich: 300..3500 Hz
● Rauschunterdrückung: >12 dB
● Notchtiefe: > 50 dB
● Info/Bezug: Funkfachhandel

Der DCSS 48 von Alan:


DSP-Elektronik inside …

Nun lieferbar: DCSS 48


Der bereits vor einiger Zeit angekündigte
R3267 Spektrumanalysatoren Lautsprecher mit DSP, der hierzulande
Spektrumanalysator
● Frequenzbereich: 100 Hz...8 GHz
von Advantest von Alan vertrieben wird, ist jetzt über die
Funkfachhändler erhältlich.
● Eigenrauschen: –137 dBm Rohde & Schwarz vertreibt in Europa Ad-
Phasenrauschen: –113 dBc/Hz Interessant dabei für Selbstbauer: Die Elektro-
bei 10 kHz Trägerabstand vantest-Produkte und somit auch die beiden
nik des Zusatzgerätes läßt sich auch in eigene
Auflösebandbreite: 10 Hz...10 MHz neuen Typen R3267 und R3273, die neue
IM-Abstand 3. Ordnung: 80 dBc Projekte integrieren.
Zählerauflösung: 1 Hz Leistungsmerkmale speziell für Meßaufgaben
Pegelbereich: 100 dB an Geräten der dritten Mobilfunkgeneration
● Preis: auf Anfrage
● Bezug und Informationen:
aufweisen. Praktischer Schnellader
Rohde & Schwarz GmbH Die Neuentwicklungen stellen in Verbindung für Alinco-Handys
Mühldorfstraße 15
81671 München mit den Spektrumanalysatoren der FSIQ-Fa- Für die weitverbreiteten Alinco-Handys DJ-
Tel. (0 89) 41 29-0 milie ein komplettes Lösungsangebot für W- S41, DJ-S11 und das LPD EC-10 gibt es jetzt
www.rsd.de
CDMA-Messungen dar. endlich ein Ladegerät. Das NC-20 ist ein
Schnellader mit zwei Schächten und kann
WiMo: D2T löst Platzprobleme wahlweise mit 230 V oder über das mitgelie-
NC-20: Schnellader für
Als Antwort auf die sich verschärfenden Pro- ferte Zigarettenanzünderkabel aus dem 12-V- Alinco-Handys mit zwei
bleme beim Antennenbau liefert WiMo An- Bordnetz gespeist werden. Nach Ablauf der Schächten
tennen und Elektronik GmbH jetzt die Ladephase wird automatisch auf Erhaltungs-
neuartige 2-Ele.-Antenne D2T, die aus zwei ladung umgeschaltet. WiMo liefert auch pas-
aperiodisch und gegenphasig gespeisten Falt- sende Akkupacks. Info: WiMo
dipolen mit 50-Ω-Speisung besteht. Ihr Funk-
tionsprinzip ähnelt dem der T2FD. Sie ist Neue Callbook-CD-ROMs
D2T nicht resonant und daher sehr breitbandig, Der DARC-Verlag hat in Zusammenarbeit
Breitbandige 2-Ele.-Antenne wobei das SWR im gesamten Frequenzbe- mit einigen europäischen IARU-Verbänden
● Frequenzbereich: 1,5...200 MHz reich zwischen 1,5 und 200 MHz unter 2:1 erstmalig eine Euro-Call-CD-ROM (’99)
● SWR < 2:1 bleibt.
● Wirkungsgrad: 50%@3,5 MHz herausgebracht, die sich beispielsweise für
● Gewinn: >0dBD@15...200 MHz Gespeist wird die T2D über 50-Ω-Koaxial- Klasse-2- und -3-Amateure als preisgünstige
● Gewinn max: 6 dBD@30 MHz kabel; ein Antennentuner ist prinzipiell nicht
● Masse: 8,5 kg Alternative zur bekannten Callbook-CD-
● Boomlänge: 2 m erforderlich. Lediglich, wenn der Transceiver ROM 1999 (89 DM) aus den USA anbietet.
● Elementlänge: 6 m bereits bei geringfügig erhöhtem Stehwellen-
● HF-Belastbarkeit: 1 kW PEP Für 35 DM bekommt man eine Scheibe, auf
● Bezug: WiMo GmbH, verhältnis die Ausgangsleistung zurückregelt,
Am Gäxwald 14,
der man die Anschriften der Funkamateure
ist der Einsatz einer ATU sinnvoll.
76863 Herxheim, aus zehn Ländern finden kann.
Tel. (0 72 76) 91 90 61,
Nach einiger Verzögerung trifft zum Jahres-
Fax -69 78, www.wimo.com
eMail: info@wimo.com
Rotoren für große Antennen wechsel jetzt auch die QRZ! Vol. 12 ein.
Ab 1999 gibt es bei WiMo Antennen und Bezug für alle CD-ROMs: FA-Leserservice,
Elektronik GmbH eine neue Rotorenfami- Berliner Straße 69, 13189 Berlin, Tel. (030)
lie für große Antennenkonstruktionen und für 44 66 94 -72, Fax -69, www.funkamateur.de
den professionellen Einsatz.
Die Monster-Rotoren sind solide ausge- Neu aus Holland Teleskopmaste
führt, haben ein nahezu unverwüstliches aus Fiberglas
Schneckengetriebe und sind in verschiedenen Neue Fiberglas-Teleskop-
● Länge: 10; 12,5 und 15 m
maste bietet die Firma GB HF ● Durchmesser:
Ausführungen bis maximal 8000 kg Tragkraft min./max. 21/51 mm
Antennes & Towers speziell
lieferbar. Schutzart IP 54. Preise usw. a. A. ● Preis: auf Anfrage
für die Errichtung leichter Anten- ● Bezug und Informationen:
nenkonstruktionen, wie zum Bei- GB HF Antennes & Towers
Fachhändlernetz erweitert spiel Delta-Loops für 80 m und
Vorstraat 47
NL–3231 BE Brielle
Andy’s Funkladen (Bremen) ist seit De- 40 m, an. Es gibt drei verschiedene Tel. (++3 11 81) 41 05 23,
Fax (++3 11 81) 41 61 70
zember 1998 auch autorisierter Alinco-Händ- Längen; Handgriffe zum Feststel- eMail: gbanttow@wsx.nl
ler; Bogerfunk (Aulendorf) führt neuerdings len der ausgezogenen Rohre sind Internet: www.gbanttow.nl
Monster-Rotoren bis 8 t ● Gesamtkatalog: 10 DM
Tragkraft … zusätzlich Geräte von Icom. beim Aufstellen sehr hilfreich.
8 • FA 1/99
ANZEIGENSEITE
ANZEIGENSEITE
Markt
TEL-RECORD Kenwood: Funkamateur
Ein System zur Aufzeichnung von Telefonge- übernimmt wichtige Position
sprächen bietet die Firma Bogerfunk an. Helmut Böhm, Jahrgang 48 und seit 20
TEL-RECORD besteht aus einem Sensor, in Jahren unter dem Call DF5ZF lizenziert, hat
den das Kabel des Apparates eingelegt wird, im November in der Kenwood Electro-
dessen Gespräche mitgeschnitten werden sol- nics Deutschland GmbH die Vertriebs-
len. Dabei bleibt das Kabel unversehrt. Beim und Marketing-Leitung im Bereich Commu-
Recorder kann man zwischen einem Stan- nication übernommen. Mit seinen In- und
dardgerät mit Bandzählwerk oder einem Auslandserfahrungen, zuletzt war er 12 Jah-
SONY M-770 V wählen, bei dem zusätzlich re lang in gleicher Position bei Ceotronics
Datum und Uhrzeit aufgezeichnet werden tätig, wird er diesen Bereich neu koordinie-
können. Das patentierte System liefert Boger- ren und weiter ausbauen. (PI) Helmut Böhm, DF5FZ
funk in einem kleinen Köfferchen; der Preis
stand bei Redaktionsschluß noch nicht fest.
Info und Bezug: Bogerfunk Funkanlagen FM-Tuner-Modul OM5610
GmbH, Grundesch 15, 88326 Aulendorf, Tel. Bei Sander ElectronIC gibt es das Global-
(0 75 25) 451, Fax 2382, www.boger.de FM-Tuner-Modul OM5610 von Philips. Es
ist für alle Länder, mit Ausnahme von Japan,
TEL-RECORD: Der Sen-
sor (Bild Mitte) koppelt
Leistungsstarke NiMH-Akkus geeignet.
OM5610
die NF-Signale aus der Das Modul ist mit nur 24,5× 34,5 × 10 mm3
Der nächste Schritt bei FRIWO-COMPIT: FM-Tuner-Modul
Leitung aus. kleiner als eine Streichholzschachtel und läßt Informationen und Bezug:
Die neuen NiMH-Micro-Akkus verfügen
sich in nahezu jedem Gerät nachrüsten. Der Sander electronIC
über eine Kapazität von 580 mAh und die Dr.-Ing. Klaus Sander
Tuner ist für den Frequenzbereich 87,5 bis PF 350 564, 10214 Berlin
Mignon-Ausführungen sogar über 1400 mAh.
108 MHz vorgesehen und unterstützt Lokal- Tel. (030) 29 49 17 9-4, Fax -5
Damit haben diejenigen Kunden eine Ent- http://www.sander-electronic.de
und DX-Empfang. Antennen- oder Kabelan-
scheidungshilfe, die meinten, Akkumulatoren
schluß ist möglich. Zusätzlich wird am Aus-
hätten nicht genügend »Kraft«. Außerdem
NiMH-Akkus gang ein RDS-MPX-Signal geliefert. Die
können die in der Anschaffung sicher etwas
Micro- und Mignon (AA) Steuerung bzw. Abstimmung erfolgt über ein
teuren Akkus bis zu 1000mal aufgeladen wer-
● Spannung: 1,2 V serielles Bussystem durch einen Controller.
● Kapazität:
den und sind ökologisch vertretbar, da sie
Das Highlight dieses Moduls ist ein neuarti-
580 mAh (Micro) weder Cadmium noch Blei enthalten.
1400 mAh (Mignon) ges Abstimmverfahren. Es kombiniert die
● Bezug: Vorteile der Handabstimmung mit denen der
FRIWO-COMPIT
Stromversorgungs- und Licht- modernen Elektronik auf Basis eines Fuzzy-
technik Verfahrens. Die Abstimmung ist dadurch sehr
Von-Liebig-Straße 11 Das winzige FM-Tuner-
48346 Ostbevern schnell und präzise. Modul von Philips
Tel. (0 25 32) 96 224-0, Fax-20
www.friwo-compit.de
Version ’99 von ARMAP
Der ARMAP-Programmautor D. v. Pletten-
berg, DL7FU, teilte mit, daß ab Januar die
99er Version von ARMAP verfügbar ist.
Beim FA-Leserservice eingehende Bestellun-
gen werden ab sofort mit der neuen Version
realisiert.
Bezug: FA-Leserservice, Berliner Straße 69,
13189 Berlin, Tel. (030) 44 66 94 72, Fax Ab Januar lieferbar:
KOSMOS-Detektor-Radio (030) 44 66 94 69, www.funkamateur.de ARMAP ’99 von DL7FU

Beim Siebel Verlag (Meckenheim), be-


kannt für ein breites Sortiment von Rundfunk- WinRotor 32
und Scannerliteratur, ist das Detektor-Ra- Die Hard- und Softwarefirma FUNKBOX hat
dio erhältlich, mit dem sich 20 verschiedene ihr bewährtes Programm zur Rotorsteuerung
Experimente durchführen lassen. Diese er- in einer 32-Bit-Version für Win 95/98 fertig-
möglichen erste Einblicke in die Elektronik gestellt. WinRotor 32 enthält jetzt eine neue
und Nachrichtentechnik. Tracking-Schnittstelle, was besonders Fans
Detektor-Radio des Satellitenfunks freuen wird. Über ein lie- WinRotor32
Nostalgisches Radio ferbares Interface lassen sich beispielsweise SAT-Tracking-Software
● Set mit 32seitigem ● für Windows 95 und 98
Anleitungsbuch für
Yaesu-, Kenpro-, Emotator- und Create-Roto- ● Interface lieferbar
20 Experimente ren steueren. ● Preis für Programm mit
● Preis: 39,95 DM Die Marktseiten entstehen durch redaktio- Interface: ab 98 DM
(Inland zuzüglich 7,80 DM ● Bezug:
Versandkosten) nelle Bearbeitung von Pressematerialien der Funkbox, Hard- und Software
● Bezug: Hersteller und Importeure. Reinhard Mayer
Siebel Verlag GmbH Schachenstraße 11
Auf dem Steinbüchel 6 Informationen bitte an Redaktion FA, Berliner 88074 Meckenbeuren
53340 Meckenheim Straße 69, 13189 Berlin, Fax (030) 446694 69, Tel./Fax (0 75 42) 97 91 39
Tel. (02225) 8808-200 Fax -150 e-Mail: funkbox@usa.net
e-Mail: funkamateur@compuserve.com
FA 1/99 • 11
Computermarkt

Compaq Jahr-2000-Tool satz kommen. Netscape sei durch Abkehr HP-Support im Internet
● Informationen: vom Browser-Geschäft und Hinwendung Hewlett-Packard setzt zur
www.compaq.de Die „Check-2000“-Produktreihe zum Portal-Business eine ideale Ergän- Unterstützung von Anwen-
von Greenwich Mean Time wird ab zung für das AOL-Kerngeschäft. dern bei Problemen und Fra-
sofort von Compaq vertrieben. Mit gen mit HP-PCs und Peri-
Hilfe dieses Tools können Jahr-2000-Pro- 17 Zoll zum 15-Zoll-Preis pheriegeräten verstärkt auf
bleme auf Hardware-, Betriebssystem- Online-Services. Für DeskJet-
und Softwareebene analysiert und diagno- Conrad Electronic bietet für nur Drucker wurde eine eigene
stiziert werden. Auch das PC-BIOS läßt 399 DM den 17"-Monitor ConMark Service-Website eingerichet
sich überprüfen und ggf. korrigieren. M-1795 an, der alle Anforderungen er- (http://www.hewlett-packard.
füllt, die an einen modernen Computer- de/service/online/).
Panasonic Vom Bild zum Druck bildschirm gestellt werden. Mit einer Das Besondere an dieser
Homepage ist die Unterstüt-
Deutschland GmbH nutzbaren Bildschirmdiagonale von 39,5
Ob Videokamera, Digital-Still-Kamera cm und der 0,28-mm-Lochmaske können zung bei der Lokalisierung
● Informationen:
Winsbergring 15 oder Computer – mit dem Multi-Inter- Bilder hoher Auflösung von maximal von Fehlern und Störun-
gen. Anwender können, un-
22525 Hamburg
Tel. 0 40/85 49-0
face-Farbdrucker NV-MPD1E bie- 1280 × 1024 Bildpunkten großflächig terstützt von einem Frage-
Fax 0 40/85 49 28 55 tet Panasonic Ausdrucksmöglichkeiten dargestellt werden. bogen, sich selbst auf die
Internet: www.panasonic.de auch ohne Umwege über einen Rechner
Suche nach der Ursache für
an. Das kompakte Gerät ist mit einer die Störung machen. Zusätz-
Vielzahl von Schnittstellen ausgestattet, lich erhalten sie eine Anlei-
die einen bequemen Einsatz unterschied- tung, wie diese zu beheben
licher Quellen – Compact Flash (CF)- ist – sofern es sich nicht um
Speicherkarten, PC, DV-Videos und ana- eine Störung handelt, die nur
loge Videos – ermöglichen. in autorisierten HP-Repara-
Bilder lassen sich per Memorytaste spei- turwerkstätten behoben wer-
chern und dann mit einem weiteren den kann. Der Auftrag hier-
für kann ebenfalls in dieser
Knopfdruck ausdrukken. Das Drucksy-
Website plaziert werden.
stem arbeitet nach dem Thermosublima-
tionsverfahren und erreicht eine Druck-
geschwindigkeit von ca. 95 s pro Blatt.
Die unverbindliche Preisempfehlung wird Flimmerfreie Bilder lassen sich durch die
mit 1199 DM (incl. MwSt.) angegeben. Wahl einer Bildwiederholfrequenz zwi-
Conrad
schen 47 und 120 Hz erreichen; die Hori-
Electronic GmbH
Live Picture Inc. Panoramabilder zontalfrequenz liegt zwischen 30 und 73
● Informationen:
Klaus-Conrad-Straße 1
● Informationen: 92240 Hirschau
Tel. +1 408 558-4315 STMicroelectronics und Live Picture kHz. Die Einstellungen erfolgen per On- Tel. 01 80/5 31 21 11
E-Mail: bhansen@livepicture. Inc. arbeiten beim Design eines neuen screen-Display. Der Monitor ist strah- Fax 01 80/5 31 21 10
com t-online: *conrad#
Mikrochips zusammen, der es digitalen lungsarm nach TCO95 und enthält eine Internet: www.conrad.de
STMicroelectronics Kameras ermöglicht, umgehend 360°- integrierte Power-Save-Funktion zur Re-
GmbH Panoramabilder herzustellen. Das Vir- duzierung der Energieaufnahme in Be-
● Informationen: tual-Reality-ASIC, für dessen Design nutzungspausen.
Bretonischer Ring 4 STMicroelectronics zuständig ist, enthält
D-85630 Grasbrunn
Tel. 0 89/4 60 06-165 die „Image-Stitching“-Technologie von Code Warrior Metroworks Inc.
Fax 0 89/4 60 54 54 Live Picture. Mit dieser Technologie las- ● Informationen:
Die Version 3 der Software-Entwick- 2601 McHale Court, #100
sen sich benachbarte Fotos zu hochauflö- lungsumgebung „Code Warrior Austin, Texas 78758, USA
senden Bildern aneinanderfügen, die sich E-Mail: sales@metroworks.com
Professional“ von Metroworks ver-
Schneller surfen für das Online-Viewing und Druck-Ap- bindet in einem einzigen Paket alles, was
Der Verein zur Förderung plikationen eignen und die Panoramaauf- der Entwickler für Applikationen auf
eines Deutschen Forschungs- nahmen gestattet. Windows- oder Macintosh-Desktops
netzes (DFN) und der Ver- braucht. Zur Entwicklungsumgebung ge-
band der deutschen Internet- hört ein vollintegrierter Debugger und ein
Wirtschaft, eco Electronic
Commerce Forum e.V. haben
neuer Java-to-Native-Compiler. Mit der
sich darauf geeinigt, das deut- IDE können Programmierer sowohl den
sche Wissenschafts-Breitband- Befehlssatz des Intel MMX als auch des
netz (B-WiN) und das kom- AMD-3D nutzen. Der Preis beträgt ca.
merzielle Internet durch eine 450 US-$, Hochschullizenzen sind für ca.
leistungsfähige Schnittstelle 120 US-$ zu erwerben.
zu verbinden. Damit können
Internet-Surfer demnächst
schneller sowohl auf kom-
Freigabe des Sun-JDK 1.2
merzielle wie wissenschaft-
AOL kauft Netscape Sun Microsystems hat sein Java De-
liche Webseiten zugreifen. Wie die Computerwoche berichtet, geht velopment Kit (JDK) 1.2 fertigge- Sun Microsystems,
die Netscape Communications Corp. stellt. Anfang Dezember 1998 auf der Inc.
für 4,2 Milliarden Dollar an America Java Business Expo in New York offi- ● Informationen:
901 San Antonio Road,
America Online Online. Künftig wird der bekannte Net- ziell vorgestellt, kann das Kit jetzt im In- Palo Alto, CA 94303 USA
● Informationen: scape-Browser (Netscape Communicator) ternet von Sun’s Java-Site downgeloadet Download JDK 1.2 im Internet:
www.aol.com www.sun.com
in der AOL-Zugangssoftware zum Ein- werden.
12 • FA 1/99
Internet

WWW-Tips: beim Umgang mit den kleinen schwarzen


„Vielfüßern“ angeht. Die Site ist zwar in
Englisch gehalten, aber das sollte wohl kein
AVR, Embedded Systems & Co. großes Handicap (schönes neudeutsches
Wort ;-)) sein.
Dr.-Ing. REINHARD HENNIG
■ Auch AVR-Sourcen gibt’s ...
Immer wieder erreichen die Redaktion Anfragen von Lesern, denen z.B. ... und zwar ist eine solche abrufbar unter
die Beitragsserie über den ATMEL-Mikrocontroller-Kurs sehr gefallen hat http://caristudenti.cs.unibo.it/~lanconel/
und die sich nun weitergehende Quellen, Homepages und Informationen myweb/rc5.asm.html. Der Quelltext stellt
zum Thema AVR erschließen möchten. Den Leuten kann geholfen werden. einen Freeware-Infrarot-RC5-Code-Deko-
der vor, der unter den Bedingungen der
Wenn wir über die ATMEL-AVR-Mikro- wickelten Starterkits. Angeboten werden GNU General Public License ins Netz ge-
controller sprechen, ist es natürlich nur diese inzwischen von diversen Händlern, stellt wurde. Alle für Funktion und Betrieb
logisch, zuerst einmal auf ATMELs eigene Nachfragen sind möglich z.B. bei Sander hierzu notwendigen Zusätze etc. sind ver-
Homepage selbst hinzuweisen. Zu finden electronIC (siehe FA-Bezugsquellenver- linkt und führen den interessierten Nach-
ist diese unter http://www.atmel.com. zeichnis). nutzer zu weitergehenden Info-Seiten.
ATMEL entwickelt, produziert und ver- Die ATMEL-Chips für den Einsatz mit den
marktet weltweit Halbleiterbausteine, wie Starter-Kits bieten aber weltweit Händ-
z.B. Flash Memories, parallele und serielle ler auf ihren Homepages an. Dabei müssen
EEPROMs, Mikrocontroller, FPGAs oder Sie zumeist nicht gleich ganze Stangen
auch anwenderspezifische Bauelemente. Chips kaufen, wenn Sie nur ein paar brau-
Auf der Homepage der Firma erhält man chen. Mit einem Mindestauftragswert von
vielfältige Informationen zu den Daten Pts 5.000 pro Lieferung sind Sie u.a. bei
dieser Bauelemente und auch zu weiter- http://www.electronicas.com/davr.html
führender Literatur. dabei.
■ AVR und kein Ende ...
Eine Einführung zu den AVR-Controllern
gefällig? Anwendungsbeispiele? AVR-
Bücher direkt vom Autor? Dann sehen Sie ■ Electronic Engineering
doch einfach mal auf der URL http:// Wer sich viel mit der Thematik Electronic
www.appsnotes.demon.co.uk/index.html Engineering und/oder Embedded System
nach. Programming befaßt, sollte es nicht ver-
säumen, auch einmal einen Blick auf die
Site http://www.geocities.com/Research
Triangle/1495/index.html zu werfen. Hier
hat der Webseiten-Autor eine recht um-
fängliche Linkliste des sogenannten EE
■ Starter-Kits Compendiums erstellt.
Die flotte AVR-Mikrocontrollerfamilie Das EE Compendium ist eine Sammlung
hatte, als sie nach vielen Gerüchten und von Electronic-Engineering-Informationen
Vertröstungen 1997 endlich auf den Markt (daher der Name „EE“) auf dem World
kam, bekanntlich für einigen Wirbel ge- Wide Web. Die Site erhebt, da sie le-
sorgt. Flash-Speicher on-chip, einfachste diglich aus den privaten Interessen des
In-System Programmierung und niedrige Autors heraus ins WWW gestellt wurde,
Preise (auch in kleinen Stückzahlen!) ha- ■ Noch Fragen, Kienzle? nicht den Anspruch auf Vollständigkeit,
ben dafür gesorgt, daß die AVRs auch Noch eine Homepage gefällig? Bitteschön: was das Thema betrifft, ist aber trotz allem
weiterhin ein heißes Thema sind. http://www.equinox-tech.com/Atmel/AVR/ ein durchaus nützliches „Sprungbrett“,
John Marriot von EQUINOX gilt weltweit avr_faq.htm bietet eine FAQ rund um AVR von dem aus der interessierte Elektroniker
als einer der besten Kenner der AVR-Tech- an. Hier gibt’s eine Sammlung häufig ge- zu anderen EE-Sites, zu Meinungen, Pro-
nologie, entsprechend nachgefragt und mit stellter Fragen und natürlich auch entspre- jekten und Quellcodes etc. verzweigen
Lob bedacht sind die von EQUINOX ent- chende Antworten darauf, was Probleme kann.

FA 1/99 • 13
Wissenswertes

MEGA-AVR Starterkit – megastark? 9 bis 15 V DC oder 7 bis 12 V AC über eine


Klinkenbuchse versorgen (ein passendes
Netzteil hat man ja irgendwo herumliegen),
FRED ZIEBELL – frezi@aol.com um alsdann ihren Arbeits- oder Schreibtisch
zu zieren. Damit kann man schon angeben.
Die Rechenpower der kleinen AVR? Komplette Betriebssysteme im Con- Die technischen Fetischisten unter Ihnen
troller und noch genügend Platz für eigene Anwendungen? Mal so richtig werden feststellen, daß sich ein Scan der
Speicherplatz verschwenden ohne Reue? Bitte schön! Platine wunderbar als Windows-Hintergrund
eignet, um den man Sie beneiden wird (FA-
Die Leistung der AVR90Sxxxx-Reihe in motion, rückengestärkt und satt, konnte je- Mailbox [FB10] oder bei mir per Mail).
einem ähnlichen Preis-Leistungs-Verhältnis der Teilnehmer seine AVR-Beute zur je- Das Entwicklungsboard macht einen über-
zu toppen, dürfte dem einen oder anderen weiligen Heimstatt überführen. sichtlichen und durchdachten Eindruck.
Hersteller von Microcontrollern einige kom- Das nuschelige Englisch der Amerikaner Offensichtlich hat ATMEL versucht, dem
plizierte Aufgaben bereiten. ATMEL selber und die gewissenhaften Ausführungen eines Anwender die Möglichkeit zu geben, seine
hängt jetzt die Meßlatte wieder ein wenig Norwegers, der offensichtlich noch ein paar Schaltung zum großen Teil kompakt auf
höher. Probleme in der englischen Mundart auf- dem Board zu entwickeln, ohne die eigent-
Wem die mittlerweile voll etablierten klei- wies, waren für mich zwar schwer verständ- liche Zielschaltung verfrüht zu bemühen.
nen AVR-Controller bezüglich der Anzahl lich, hochbrisante Insidertips gab es auch Das hat natürlich den wesentlichen Vorteil,
ihrer I/O-Ports zu mager erscheinen, wer nicht, aber es war nicht langweilig. Zurück daß die Hardware erst im letzten Moment
sich in seiner Programmierwütigkeit auf- zum Starterkit. optimal an die Software angepaßt werden
grund endlichen Speichers bisher allzu stark Neben dem eigentlichen Entwicklungsboard kann – meines Erachtens nach ohnehin
bevormundet fühlte, kann jetzt fast aus dem (Bild 1) liegen der im schmucken violett ge- bei Verwendung von Mikrocontrollern der
vollen schöpfen und Quellcode schreiben, haltenen Verpackung noch eine aktuelle bessere Weg.
bis der Arzt kommt. Handbuch-CD (Stand: Mai ’98), ein Dongle Das Board stellt im Prinzip die gesamte
Palette der technischen Möglichkeiten nach
außen zur Verfügung. Ein LCD-Interface
zum Anschluß der handelsüblichen, mit
Hitachi-Controllern bestückten Displays,
inklusive eines Kontrastreglers, ist einsatz-
bereit vorhanden und erspart unnütze ex-
terne Bastelei.
Die dafür erforderlichen Datenleitungen
sind dem Port A fest zugeordnet, das erspart
Ihnen die Qual der Wahl. Eine eventuell
vorhandene Displaybeleuchtung sollten Sie
jedoch nicht vom Board aus versorgen, da
deren Strombedarf das Board höchstwahr-
scheinlich deutlich überfordert. Es sei wie-
derholt darauf hingewiesen, daß diese Art
von Entwicklungsboards die I/O-Leitungen
Bild 1: des Controllers direkt, ungepuffert, exter-
Mächtig schick: nen Schaltungen zur Verfügung stellt.
das Entwicklungs- Es gilt also wie immer: „Hard thinking be-
board
fore hard working!“ Fehlerhafte elektrische
MEGA-AVR heißt das Sahnehäubchen der (!?) für die parallele Schnittstelle, eine Dis- Experimente werden unnachgiebig mit so-
AVR-RISC-Gilde. Passend zu der neuen kette mit spezieller Software für die In-Sy- fortiger Wirkung hart bestraft und führen
Controllerfamilie (eigentlich nur ein großer stem-Programmierung sowie kein (!) Netz- eventuell zur Ablebigkeit des einen oder
Bruder der vorhandenen) liefert ATMEL teil bei. anderen, mehr oder weniger wichtigen Bau-
ein neues Starterkit aus. Das Entwicklungsboard wurde – wie immer teils.
– dahingehend optimiert, daß es ohne Ge- Allerdings muß es sich bei den Controllern
■ Neues Starterkit häuse auskommt – das sei nur am Rande be- der heutigen Generation um recht hartge-
STK-300 heißt das neue Entwicklungs- merkt. Zwei weitere CDs hätte ich beinahe sottene Burschen handeln. Einzelkämpfer
paket und macht einen hochtechnischen verschwiegen. Auf der einen ist die Demo- sozusagen. Was ich den Käfern versehent-
und schicken Eindruck. Wer sich die Zeit version eines 32-Bit-Pascalcompilers und lich schon zugemutet habe, war deutlich
nehmen und an dem in vielen Städten statt- auf der anderen eine multimediale Präsen- außerhalb jeder Spezifikation des Herstel-
gefundenen ATMEL-INELTEK-Seminaren tation von IAR-SYSTEMS, die unter ande- lers – ein qualmender Controller ist noch
teilnehmen konnte, bekam neben etlicher rem einen nur wenige tausend Mark preis- lange nicht tot:)
Selbstbeweihräucherung Kaffee und lecker werten C-Compiler anbieten :) Für die integrierten AD-Wandler bzw. Kom-
Mittagessen für DM 130 auch noch wahl- paratoren läßt sich auf dem Board eine in-
weise ein STK-200 oder STK-300 „ge- ■ Die Hardware terne oder externe Spannungsreferenz wäh-
schenkt“. Also wirklich, das Entwicklungsboard, also len, die mit Hilfe des ebenfalls auf dem
Das STK-200 ist übrigens der Nachfolger nur die bestückte Platine, ist rein optisch be- Board befindlichen Potis justiert werden
des „alten“ AVR-Entwicklungskits, über das trachtet mit Abstand das schickste, was ich kann. Bei der neunpoligen, weiblichen
wir im nächsten FUNKAMATEUR berich- seit langem gesehen habe. Die im kräftigen Buchse werden Sie sofort den RS-232-An-
ten. Positiv motiviert von der ATMEL-Pro- matten Gelb leuchtende Platine läßt sich mit schluß vermuten, und dabei liegen Sie völlig
14 • FA 1/99
Wissenswertes
Im Geschwindigkeitsvergleich haben die Die Antwort ist einfach, gibt aber zu
MEGA-AVR allerdings zur Zeit noch das denken. In Bild 3 sehen Sie das geöffnete
Nachsehen. Sie werden lediglich mit bis zu Dongle. Es wird direkt an den Parallelport
6 MHz getaktet. Das reicht aber immer angeschlossen und mit dem mitgelieferten
noch für eine Zykluszeit unter 200 Nano- Flachbandkabel an das Entwicklungsboard
sekunden aus und die muß von einigen Mit- angestöpselt. Ich will ja nicht kleinlich er-
bewerbern erst noch erreicht werden. scheinen, aber meinen Printerport jetzt aus-
Für mich, der mit einem VC-20 und C-64 schließlich für das Board zu reservieren,
(ich weiß, Computersteinzeit, kurz nach finde ich äußerst unhöflich.
dem ENIAC) aufgewachsen ist, sind die Im ersten Augenblick war mir diese Dongle-
restlichen Daten beeindruckend: 64 bzw. Geschichte unklar. Ich dachte, ATMEL
128 KB Flash-Speicher, wollen erst einmal wäre an der Verbreitung ihrer Controller
beschrieben werden. Der Quelltext dazu interessiert. Und auch wenn rund um die
muß für einen Controller galaktische Aus- AVR ein regelrechter Controller-Brenner-
maße haben. Wildwuchs entstand, stammten die Control-
Die 32 Arbeitsregister sind bereits von den ler ja immer noch von ATMEL. Ich sehe
Bild 2: MEGA-AVR-Controller
kleinen AVR bekannt. 2 bzw. 4 KB SRAM auch kein Problem darin, die ATMEL-Soft-
richtig. Jedoch etwas anders, als es sich der dürften wohl auch für größere Anwendun- ware an einem Fremdbrenner zu betreiben.
eine odere andere vorstellt. Diese Buchse gen locker ausreichen. Wem das trotzdem Schließlich läßt sich die Software und Hard-
stellt nicht die PC-Board-Verbindung für zuwenig ist, der kann durch das Bestücken ware ja NUR für ATMEL-Controller nut-
die Programmierung her, sondern ist als der dafür vorgesehenen Steckplätze mit zen und nicht für die Exemplare einiger
serieller Aus- und Eingang für eine vom einem Speicherbaustein und einem Adreß- Mitbewerber, wie MIKROCHIP oder MO-
Controller verwaltete Schnittstelle zu sehen. latch auch diesen Bereich deutlich erwei- TOROLA.
Wieder ein Pluspunkt, für den nicht extra tern. Das geht aber natürlich dann auf Ko- Ist Ihnen bei der Ansicht des Boards etwas
herumgebastelt werden muß. sten einiger Portbits. aufgefallen? Es befindet sich kein weiterer
Als Schnittstellenkabel kommt hierbei übri- Ein programmierbarer UART und eine SPI- steuernder bzw. empfangender Controller
gens kein übliches Nullmodemkabel, son- Schnittstelle erleichtern die Kommunika- auf dem Kit! Jetzt wird einiges klar. ATMEL
dern eine 1:1 Verbindung zum Einsatz. Das tion mit der Außenwelt. Analog-Kompa- hat die gesamte Intelligenz der Schaltung in
Tauschen von RXD und TXD wurde bereits, rator, ein 8-Kanal-10-Bit-Analog/Digital- die Software des PCs verlagert, erspart sich
etwas ungewöhnlich, auf dem Board vollzo- Wandler, 16-Bit- und 8-Bit-Timer, es einen kostbaren Controller, und Sie müssen
gen. Dieses Kabel liegt natürlich nicht bei. nimmt kein Ende. Die in Kunststoff ge- kein eventuell aufwendiges Update mehr
Die liebgewordenen LEDs und Taster sind gossene „Eierlegende Wollmilchsau“. auf dem Board ausführen.
weiterhin ein Ausstattungsmerkmal, das man Die 10-Bit-Pulsbreitenmodulation, den RTC Da die jeweils aktuelle Software immer
nicht grundsätzlich als Spielerei abwerten und Watchdog nimmt man dann schon ohne kostenlos über das Internet zu beziehen ist,
sollte. Überraschung zur Kenntnis. Tja, was will hat Ihr Board auch den jeweiligen aktuellen
man mehr? Stand – sehr durchdacht. Aber der Printer-
■ Der Controller port hätte es nun wirklich nicht sein müssen.
Bild 2 zeigt den beigelegten Controller in ■ Kommunikation Meine Vermutung: ATMEL will mit dem
seiner ganzen Pracht, montiert auf einem Nachdem wir weiter oben festgestellt haben, Dongle verhindern, daß andere Anbieter
Daughter-Board. Diese Tochterplatine mit daß die neunpolige SUB-D-Buchse nicht für mit preiswerter Hardware, den Einsatz der
Controller verbleibt immer auf dem Ent- die Programmierung des Controllers genutzt Originalsoftware vorausgesetzt, schnelles
wicklungsboard. Der Controller in Ihrer spä- werden kann, werden Sie sich jetzt die ge- Geld machen. Na gut, das kann ich zumin-
teren Zielschaltung wird über das ISP-Inter- rechtfertigte Frage stellen: Ja, womit wird dest nachvollziehen.
face programmiert. denn das Teil nun programmiert?
Und damit wären wir bereits bei der offen- ■ Zum Schluß
sichtlichsten Änderung in der AVR-Ge- Das Entwicklungskit wird, ohne Mittag-
meinschaft. Der Controller stellt sich mit essen und Kaffee, im Handel für etwa 290
64 Füßen im TQFP-Gehäuse bei nur zwei DM den Besitzer wechseln (Sander electro-
Millimetern Höhe inklusive Füßchen vor. nIC). Die aktuelle Version des AVR-STU-
Schon die 40 I/O-Ports verlangen natürlich DIOS (http://www.atmel.com) unterstützt
ihren Tribut an der gewählten Gehäuse- bereits die MEGA-AVR, damit muß man
form. sich nicht erst an einen neuen Simulator ge-
Obwohl das Einlöten dieses Controllers wöhnen. Da die alten und neuen AVR den
kein weltbewegendes Problem ist, stellt es gleichen RISC-Kern beherbergen, ist eine
doch einige Anforderungen an die Löt- Softwareumsetzung im Prinzip 1:1 möglich.
qualität. Ich gebe zu, daß es mir absolut kei- Meine Meinung zum Schluß: Die techni-
nen Spaß macht, derartige Steine per Hand schen Daten sind mehr als beeindruckend.
auf ein entsprechendes SMD-Raster zu lö- Die Schnittstelle zum PC ist ärgerlich. In
ten. Der private Anwender dürfte auf Dauer kurzer Zeit wird es mit Sicherheit auch
diesen Aufwand scheuen und auf die „alten“ schnellere Versionen geben. Der Profi wird
40poligen AVR zurückgreifen. Allerdings sich freuen und die Controller gezielt ein-
können diese nicht mit deren Ausstattung setzen. Ob sich private Anwender daran
mithalten. Ich denke, daß sich wohl eher die ebenso erfreuen, wage ich zu bezweifeln.
Industrie mit dieser Generation anfreunden Aber für die ist das Ganze wohl auch nicht
wird. Bild 3: Geöffnetes Dongle gedacht.
FA 1/99 • 15
Amateurfunk

CQ vom Land Baguro


Philippinische
See
0 350 700 km

Guam

am Ende des Regenbogens Manila

Ph
ili
pp
Mikronesien
MICHAEL NÖRTEMANN – DF8AN

in
en
Yap

Auf dem Rückflug von meiner DXpedition im Frühjahr ’97 nach Südost- Koror

au
al
asien fiel mein Blick auf ein Magazin der „Thai Airways“: Besuchen Sie

P
den Nordpazifik. Republik Palau – das Land am Ende des Regenbo-

St
ill
gens ... Warum eigentlich nur davon träumen, fragte ich meine YL neben

er
O
mir? Wir waren uns einig: Unser nächstes Ziel für 1998 sollten einsame Manado ze
an
Sulawesi Indonesien
Inseln und verträumte Palmenstrände sein ...
Ein Blick in die von europäischen Funk- gesamte Territorium sowie die Übersee- angegebenen Anschrift die Gastlizenzbe-
amateuren gesuchten Länder verriet, daß territorien. Somit wurde ich als „KH2/ hörde in der Nachbarstadt Quezon. Wer die
der Nordpazifik im Vergleich zum Süd- DF8AN“ für Guam lizenziert. Verhältnisse in Südostasien kennt, wird
pazifik generell gefragter ist. Das liegt Aus Palau kam über das Ministry of Trans- mich verstehen: Obwohl der Taxifahrer
schon daran, daß z.B. Yap weitaus kom- portation and Communications ein netter versicherte, er kenne unser Ziel sehr gut,
plizierter zu erreichen ist, als beispiels- Brief mit der Versicherung, nach meiner zweifelten wir nach einer Dreiviertelstunde
weise die Cook-Inseln oder Fidschi. Ankunft eine Gastlizenz zu erhalten, aller- allmählich daran. Die Adresse bestand aber
Da meine „bessere Hälfte“ schon immer dings ohne die Zusage eines bestimmten auch nur aus dem Namen für das Hoch-
gern einmal auf die Philippinen wollte und Rufzeichens. haus; eine richtige Straßenbezeichnung
uns insgesamt etwa fünf Wochen Urlaub Die Philippinen und Mikronesien hüllten oder Hausnummer kennt man in der Metro
zur Verfügung standen, war sorgsames sich in Schweigen: Mikronesien ist ähnlich Manila nicht.
Planen angesagt. Im Spätherbst 97 stand der Bundesrepublik Deutschland ein Bun- Kurz darauf bestätigte ein Polizeiposten
die Route fest: Wir buchten unsere Flüge desstaat und besteht aus den autonomen meine Vermutung: Diese Anschrift gibt es
für März ’98 ab Frankfurt über London Staaten Pohnpei, Yap, Kosrae und Chuuk. nicht mehr. Die Behörde sei umgezogen;
nach Manila, Guam, Yap in Mikronesien Während die Verwaltungsbehörden auf der wahrscheinlich in ein ganz neues Gebäude
und als Abschluß in die Republik Palau. Insel Pohnpei angesiedelt sind, wollte ich in Quezon City. Nach einer weiteren halben
ja eine Lizenz für den „Staat“ Yap (etwa Stunde Fahrt hatten wir es erreicht und
■ Lizenzen drei Flugstunden von Pohnpei entfernt). standen kurz darauf vor dem Sachbearbei-
Die Lizenzfrage gestaltete sich schwierig: Der Zeitpunkt für unsere Reise rückte im- ter des Telecommunication Office.
So sollte die philippinische Lizenz bei- mer näher, als mich zwei Tage vor Abreise Freundlich erklärte ich mein Anliegen, und
spielsweise zwei Monate Bearbeitungszeit ein Fax aus Pohnpei erreichte: die kosten- zu meinem Erstaunen war auch mein Brief
in Anspruch nehmen, während die DARC- lose Lizenz für Yap mit dem Rufzeichen vom Herbst ’97 angekommen. In der Hek-
Geschäftsstelle für Yap überhaupt keinerlei V63AJ. tik des Umzugs hatte man nur vergessen,
Ansprechpartner anbieten konnte. Wie in den Vorjahren, war ich mit dem ihn zu beantworten. Gegen Zahlung der Ge-
Natürlich wollte ich wie bei meinen frü- Rucksack unterwegs: Als KW-Ausrüstung bühr erhielt ich mein Rufzeichen DF8AN/
heren Aktivitäten möglichst von allen Län- benutzte ich einen Yaesu FT-747GX mit DU1 für Manila bzw. DF8AN/DU3 für den
dern ein eigenes Rufzeichen zugeteilt be- Matchbox sowie Langdrahtantennen für westlichen Teil und die vorgelagerten Inseln
kommen und nicht mit dem Heimatrufzei- sämtliche Kurzwellenbänder. Alle Reise- von Luzon.
chen und angehängtem Landespräfix sen- pläne wurden Ende Februar via Packet- Am nächsten Tag fuhren wir nach Angeles,
den. Aber das klappte nicht überall. Radio weltweit verbreitet. wo der Ausbruch des Mount Pinatubo zu-
Guam gehört verwaltungstechnisch zu den letzt am 15.6.91 schreckliche Verwüstun-
USA. Hier galt es, die Zustimmung von der ■ Zweimal Philippinen gen anrichtete. Das ausgestoßene Lava-
amerikanischen Bundesbehörde FCC ein- Am 28.2. landeten wir dann schon in der gestein und die graue Ascheschicht hatte
zuholen. Die Genehmigung aus den USA Metropole Manila, der Hauptstadt der Phi- dem Ort furchtbar zugesetzt. Angeles war
kam binnen einer Woche und galt für das lippinen. Tags drauf suchten wir unter der bis zum Abzug der dort stationierten ame-

16 • FA 1/99
Amateurfunk
rikanischen Luftwaffe ein blühendes Städt- wohl ich die meisten Nächte bis in die frü-
chen und ein Eldorado des Nachtlebens. hen Morgenstunden hinein funkte, kamen
Nach der Entscheidung des philippinischen viele Stationen nicht zu ihrem QSO mit mir.
Abgeordnetenhauses, die Stationierung der
USA-Streitkräfte nicht weiter zu verlängern, ■ Guam
verfiel Angeles zunehmend. Am 11.3. war für uns der „kulturelle Teil“
Heute floriert zwar das Nachtleben durch beendet; nun sollte die DXpedition erst rich-
europäische Touristen; außer organisierten tig beginnen. Mit Continental Micronesia
Helikoptertouren zum Mount Pinatubo gibt flogen wir nach Guam. Der Flug hatte zu
es aber wenig an Sehenswürdigkeiten, so meiner Freude kurze Zwischenlandungen
daß DF8AN/DU1 begann, auf sich auf- auf unseren nächsten Zielen Yap und Palau,
merksam zu machen. Offenbar ist der März da es keinen Direktflug von Manila nach
in den Philippinen noch keine richtige Sai- Guam gibt. So kam schon Vorfreude auf,
son, so daß wir meistens die einzigen Gäste wenn man die herrliche Inselwelt von Mi-
am Swimmingpool waren. kronesien im Anflug sieht.
OP Michael
Die Inseln des Nord- und Südpazifiks lassen
beim zweiten Stopp sich übrigens grob in drei Hauptgruppen ein-
als DF8AN/DU3 – teilen: Als Polynesien (das Vielinselgebiet)
besonders für IOTA- bezeichnet man die Gegend um Tahiti, Cook
Jäger interessant und Hawaii; Melanesien (das Schwarzinsel-
gebiet) ist die Region um Fidschi, Nauru
und Kiribati; Mikronsien (das Kleininsel-
Die rucksack-
taugliche
gebiet) umfaßt Palau, die Föderierten Staa-
Stationsausrüstung: ten von Mikronesien und Guam.
FT-747GX, Trotz einiger QSOs mit einheimischen Sta-
elektronische Taste, tionen wußten wir nicht, was uns auf Guam
Schaltnetzteil, erwarten würde: Der Reiseführer schreibt,
Antennenabstimm-
gerät und es sei eine Kleinausgabe von Hawaii. Und
Langdrahtantennen was die Japaner im zweiten Weltkrieg nicht
für alle schafften, haben sie auf friedlichem Weg er-
Kurzwellenbänder reicht: Sie eroberten die Insel als Pauschal-
Die längste Strecke zum Aufhängen meiner Vom 8. bis 11.3. waren wir dann in Ba- touristen.
Langdrähte verlief kurioserweise direkt über naue, im Land des Volkes der Ifugao. Hier Die Strände erwiesen sich eher als Durch-
den Pool, und da niemand daran Anstoß herrscht im Gegensatz zur Metro Manila schnitt: wenig weißer Strand, jedoch zum
nahm, konnte ich mich zwischen den Ver- fast hochlandähnliches Klima um die 22 °C, Tauchen oder Schnorcheln nur bedingt
bindungen (insbesondere mit Japan auf 30 und wir konnten Ausflüge in die Banaue- geeignet. Die Sehenswürdigkeiten konnte
m) immer wieder erfrischen. Die Abstrah- Reisterrassen machen. Sie sind auch als man ebenfalls bequem in einem Tag ab-
lung war hervorragend und entsprechend „Achtes Weltwunder“ bekannt, da sie von haken: ein paar spanische Festungsanlagen,
die so zustandekommenden Pile-Ups. den Ifugao in 2000 Jahre währender (Hand)- den „Latte Stone Park“ mit einigen Jahr-
Unser nächstes Ziel war der Hundred Islands Arbeit angelegt wurden. Zwar wohnten wir tausende alten Monolithen sowie den Fel-
Nationalpark im Westen von Luzon. Hier in Banaue mitten in einem Stadthotel, den- sen „Two lover’s point“. Hier stürzte sich
kann man sich „seine“ Insel noch selbst aus- noch war ich vier Tage auf 40 m hauptsäch- der Sage nach ein junges Liebespaar in den
suchen und für einige Pesos das Robinson- lich für Japaner erreichbar. Tod, weil ihre Eltern die Liebe nicht dul-
Leben genießen. Wir entschieden uns für Leider kann auch ich wieder einmal be- deten.
Quezon- und Governor’s Island, wo ich als stätigen, daß während der vier Tage auf- Amateurfunkmäßig ist man insbesondere in
DF8AN/DU3 funkte. grund ihrer sehr guten Disziplin mehr japa- Telegrafie eine Rarität. So saß ich allabend-
Trotz meines festen Vorhabens, europäische nische Stationen erreicht werden konnten lich an der Station und arbeitete bis in die
Stationen vorrangig zu arbeiten, war an- als Europäer. Hartnäckige Zwischenrufer Nachtstunden auf 40 und 30 m alle anru-
scheinend kein Europäer sonderlich an DU3 machten diverse QSOs unmöglich, und ob- fenden Stationen. Kurios war, daß es nach
interessiert. Nachdem ich einige Japaner
auf 20 m gearbeitet hatte, fragte mich ein
Deutscher nach meinem Standort.
Während ich die IOTA-Nummer bekannt
gab, brach schon das erste richtige Europa-
Pile-Up über mich herein. Offenbar hatten
wohl alle Europäer bereits ein QSO auf
20 m mit DU gehabt, und erst der IOTA-
Punkt lockte sie aus der Reserve. Auf 30 m
und überhaupt in Telegrafie war allerdings
allgemein reges Interesse vorhanden, und Die Unterkunft
so konnte ich an allen vier Tagen meines von DF8AN/DU3
Aufenthalts während der kurzen Öffnungen auf Governor’s
Island.
nach Europa auf 30 und 40 m vorwiegend Links ist die
deutsche und skandinavische Stationen er- Langdrahtantenne
reichen. befestigt.

FA 1/99 • 17
Amateurfunk
Die Banaue- Touristen) ihre überlieferten, anmutigen
Reisterrassen Tänze und Gesänge.
im Norden der
philippinischen Insel Nach dem Passieren von Zoll und Einreise
Luzon sowie kurzem Verhandeln auf dem Flug-
hafen hatten wir unser Quartier gebucht:
Ein Zimmer für US-$ 40 in einem netten,
einfachen Hotel nahe Colonia, der „Haupt-
stadt“ von Yap. Während meine Freun-
din vom Flug geschafft ins Bett fiel, hängte
ich den Langdraht in Nord-Süd-Richtung
auf und war kurz darauf als V63AJ in
Gegensätze.
der Luft.
Im Hintergrund Mit JH3DJX stand um 0541 Uhr UTC
das neue Gebäude mein erstes 30-m-QSO im Log. Yuki gab
der philippinischen mir überschwenglich 599 und wollte
Lizenzbehörde gleich Frequenzwechsel auf 40 m ma-
Europa und in die Staaten meist zur selben chen. Doch ich kam nicht mehr dazu:
Zeit ging, während die Japaner den ganzen Offensichtlich ist das Packet-Radio-DX-
Tag durchkamen – und vielen davon fehlt Cluster-System in Japan besonders schnell
KH2 erstaunlicherweise, wie eine ganze und effizient, denn ein Japan-Ansturm wie
Anzahl direkter QSLs belegt. Die Netz- ich ihn selbst in den Vorjahres-DXpe-
spannung auf Guam beträgt übrigens in der ditionen nach Nepal oder Brunei nicht
Regel 110 bzw. 250 V; ein Schaltnetzteil kannte, beschäftigte mich nun einige
hat sich da als sehr nützlich erwiesen und Stunden.
sollte deshalb im Gepäck nicht fehlen. Während auf 80 und 40 m Japaner und ame-
Auf Guam hatte ich durch die baulichen rikanische Stationen ganztägig Schlange
Gegebenheiten des Hotels Probleme, die standen, hatte Europa ab 1300 UTC auf
Antenne einigermaßen vernünftig aufzu- 30 und 20 m seinen Anteil an meiner
hängen. Wie bei vielen Hotels gerade in DXpedition. So war ich vom 15. bis 22.3.
amerikanischen Territorien legt man größ- jeden Morgen und Abend erreichbar
ten Wert auf Sicherheit. So ließen sich die und hatte dabei jederzeit wunderschöne
Fenster unseres vollklimatisierten Zimmers CW-Pile-Ups. Wenn auch der innere
zunächst keinen Spalt weit öffnen, so daß Schweinehund irgendwann signalisierte,
es einige Zeit dauerte, bis die Technik daß nun Schlaf wichtig sei (immerhin
überlistet war und wir den Draht spannen hatten wir eine Zeitverschiebung von elf
konnten. Obwohl das Hotel relativ hoch Stunden gegenüber Deutschland), hörte ich
auf einem Hügel lag, bestand nicht einmal stätigte sich, was der Reiseführer ver- meist erst auf, wenn das Bandrauschen ein-
grob eine Abspannmöglichkeit in Richtung sprach: Die Frauen laufen hier topless, setzte.
Deutschland. Ein späterer Blick in die DX- „oben ohne“, herum! Obwohl Yap ein zi- Rückblickend betrachtet kann ich bestä-
Spalten unserer Fachzeitschriften bestä- vilisierter Staat ist und ein reichhaltiges tigen, daß Mikronesien sehr vielen Euro-
tigte, daß KH2/DF8AN nur selten unter Warenangebot von Übersee importiert, prä- päern in Telegrafie noch fehlt und eine
den „Bandmeldungen“ erschien. gen Brauchtum und überlieferte Sitten auch größer angelegte, längere DXpedition hier
Wer vorhat, Guam zu besuchen, sollte sich heute noch das tägliche Leben der Insu- absolut ertragreich sein dürfte.
genügend Geld oder Kreditkarten einstek- laner. Yap ist die „Insel des Steingeldes“, und so
ken: Ein Hotelzimmer der untersten Katego- Zu besonderen Anlässen, wie dem alljähr- sieht man vor nahezu jedem Haus bis zu
rie ist ab US-$ 80/Nacht zu erhalten. Öffent- lichen Yap-Day, schmücken sich die jun- 2 m große runde Steinplatten mit einem
liche Verkehrsmittel gibt es nicht. Ohne gen Frauen und Mädchen des Landes mit Loch in der Mitte. In der Geschichte des
Mietwagen (US-$ 100/Tag) ist man zwangs- ihren typischen Baströckchen und zeigen Volkes von Yap wurden diese Steine mit
läufig Fußgänger. Die Mahlzeiten sind ty- zur Freude der Bevölkerung (aber auch der kleinen Auslegerkanus von der Nachbar-
pisch amerikanisch und reichen von Fast
Food bis zu südostasiatischer (vorwiegend
japanischer) Richtung.
Unsere Unterkunft, das „Harmon Loop Ho-
tel“ befand sich beispielsweise in einer
koreanisch geprägten Gegend unweit des
Flughafens; zum Essen geht man aber am
besten in eine nahegelegene „Mall“; eine
Art Riesenkaufhaus, das von morgens bis in
die Nachtstunden geöffnet ist und Shop an
Shop u.a. reichhaltige und abwechslungs-
reiche Küche anbietet.
■ Mikronesien
Deutscher Besuch bei
Am 15.3. ging es weiter nach Yap auf Ifugao-Angehörigen
Mikronesien. Schon bei der Landung be- im Norden Luzons

18 • FA 1/99
Amateurfunk
insel Palau herangeschafft und dienten auf wenig Erfahrung hatte, rief ich einige Tage
Yap als Währung, um damit zum Beispiel vergeblich auf 1831 kHz CQ JA, bis mich
den Brautpreis zu bezahlen. eine kanadische Station darauf aufmerksam
Steingeld ist deshalb so wertvoll, weil viele machte, daß die Japaner nur einen ganz
bei dem Versuch, es nach Yap zu holen, mit engen Frequenzbereich um 1911 kHz zur
ihren Booten untergingen und ihr Abenteuer Verfügung hätten. Irren ist menschlich ...
mit dem Leben bezahlten. Auch heute er- Aber dann dankten es mir die JAs, denen
zählt man dazu die Legenden des Stein- T8 auf 160 m noch fehlt.
geldes, das oft auch vor einer „Stone-money Auch Palau ist weitgehend ein Paradies für
bank“ also einer Bank für Steingeld abge- Taucher und Schnorchler, deshalb konnte
stellt ist. Vor Diebstahl braucht der Besitzer niemand im Hotel verstehen, weshalb ich
keine Angst zu haben: Das „Geld“ wiegt mich so oft im Zimmer aufhielt. Die Insel
einige Zentner. bietet den (vorwiegend japanischen) Tou-
Die Insel an sich bietet wenig Abwechs-
Ein attraktiver
lung. Taucher kommen hier voll auf ihre Standort direkt
Kosten, da das Gebiet um Yap herrliche am Wasser:
Tauchgänge zu den Riesenrochen „Manta V63AJ auf Yap
Ray“ und der wunderschönen Unterwas- Brauchtum und
serwelt mit vielfarbenen Korallen und bun- überlieferte Sitten
ten Fischen jeder Größe ermöglicht. prägen auch heute
noch das tägliche
Leben auf Yap. Zu
■ Endstation Palau besonderen Anlässen
Schon neigte sich unsere Reise ihrem Ende schmücken sich die
zu, und so bestiegen wir am 15.3. das Flug- jungen Frauen und
Mädchen des Landes
zeug zu unserem letzten Ziel: Palau. Hier mit ihren typischen
hatte ich den weisen Rat meines Reisefüh- Baströckchen und
rers befolgt und bereits aus Deutschland zeigen ihre über-
über das Palau Visitor’s Buro ein Zimmer lieferten, anmutigen
Tänze und Gesänge.
für US-$ 40/Nacht gebucht. Als wir tat-
sächlich im Hotel standen, wußte man ständig und gab mir sofort einen Antrag risten Tauchgänge zu den im zweiten
leider von der Reservierung nichts, jedoch zum Ausfüllen. Die Lizenz würde ich dann Weltkrieg gesunkenen Wracks amerika-
bekamen wir für US-$ 55 gern ein Zimmer. so in vier bis fünf Tagen abholen können. nischer und japanischer Kriegsschiffe oder
Das bot dann allerdings auch einen herr- Ich erklärte meine Lage: In sieben Tagen Tagestrips zu den „Rock Islands“, kleinen
lichen Ausblick auf die fast unberührte Ve- müßte ich wieder zurück nach Europa pilzförmigen Koralleninseln, oder dem
getation der Insel und war wie geschaffen fliegen und würde deshalb gern hier auf die „Jelly Fish Lake“; einem See mit kugelför-
für meine Langdrahtantenne. Lizenz warten. Man hatte ein Einsehen, und migen, quallenartigen Fischen. Die sind
Da unser Zimmer im ersten Stock lag und so erhielt ich nach etwa zwei Stunden gewöhnlich hochgiftig und führen bei Be-
der „Garten“ steil abfiel, störte sich außer ein kleines grünes Kärtchen mit meinem rührung sicher zum Tod – bis auf diese
einem Schwein, was dort sein Revier hatte, Wunschrufzeichen T88AN ausgehändigt, Spezies in Palau, ungiftig und mit bloßen
niemand an dem Langdraht. Wir waren wie- zu meinem Erstaunen kostenlos. Händen im See zu fangen.
der einmal im Paradies gelandet: Bananen- Die Ausbreitungsbedingungen verhielten
stauden und Hibiskusblüten standen in voller sich ähnlich wie auf Yap: Ab 1430 UTC ■ Auf ein neues
Blüte, und zu gern hätte ich „CQ Europe“ öffnete sich Europa auf 20 m für ungefähr Doch auch die schönste Zeit hat einmal ein
gerufen – doch ich hatte ja keine Lizenz. zwei Stunden. Zeitgleich konnte man auf Ende, und so ging es nach 2000 QSOs am
Tags darauf fuhren wir also mit einem Taxi 80 m die USA und auf 40 m Japan arbeiten. 28.3. wehmütig nach Deutschland zurück.
zur Nachbarinsel, die nur durch eine asphal- Ab 1600 UTC ging Europa auf 30 m für Dort warteten bereits die ersten Dutzend
tierte Brücke von der Hauptinsel getrennt ist. etwa eine Stunde. Gegen 1100 UTC ließ direkte QSLs; viele mit Dankesbekundun-
Das Ministry of Transportation and Com- sich Japan auf 80 m und etwas später auch gen, daß es trotz meiner widrigen Ausrü-
munication ist für den Amateurfunk zu- auf 160 m erreichen. Da ich auf 160 m stung geklappt hat. Etliche hatten mich unter
allen fünf Rufzeichen erreicht; mehrere
sandten Tips, ich solle doch dieses Band
oder jene Modulationsart künftig ebenfalls
berücksichtigen.
Leider läßt sich nicht alles in fünf Wochen
vereinbaren. Urlaub und Hobby, für man-
che Ehefrau oder Freundin ein Graus, prak-
tizieren wir seit vielen Jahren – aber es
klappt, wenn man es nicht übertreibt. Und
so hoffe ich, daß diejenigen, die mich trotz
langen Wartens nicht ins Log bekamen,
Verständnis aufbringen und mich vielleicht
Läßt sich nicht
so ohne weiteres auf meiner nächsten DXpedition im Früh-
mitnehmen: jahr ’99 erreichen.
Steingeld auf Yap Where do we go next? See you down the
Fotos: DF8AN Log ...
FA 1/99 • 19
Amateurfunk

Der Weltempfänger Sangean ATS-909 Gegengewicht. Das kann im einfachsten


Fall ein Draht von einigen Metern Länge
sein, den man auf dem Fußboden auslegt.
aus der Sicht des Funkamateurs Besser stellt man einen Kontakt zum Heiz-
körper oder zur Wasserleitung her. An-
Dr. REINHARD KRAUSE-REHBERG – DK5RK schlußpunkt ist der Massekontakt der 3,5-
mm-Klinken-Schaltbuchse.
Weltempfänger gibt es viele, aber welcher eignet sich für den Funkamateur? Der Empfänger überstreicht praktisch
Zu groß und zu teuer sollte er nicht sein, und vor allem sollen sich SSB- lückenlos den Frequenzbereich von 153
Stationen bequem einstellen lassen. Ein idealer Kandidat ist der Sangean kHz bis 30 MHz (AM und SSB, kein FM)
ATS-909. In [1] wurde das Gerät bereits detailliert vorgestellt. Hier spielen sowie von 87,5 bis 108 MHz (FM). Die
deshalb die technischen Daten keine große Rolle; statt dessen geht es um Frequenzabstimmung erfolgt auch auf
praktische Erfahrungen aus der Sicht eines Funkamateurs. Kurzwelle entweder ganz bequem direkt
über die Zifferntasten oder in 5-kHz-
Welcher Funkamateur hat das nicht schon Rausch-Abstand von 10 dB etwa 0,7 µV Schritten über die Up/Down-Tasten auf
mal erlebt: Man ist irgendwo am anderen am externen Antenneneingang aufweisen. der Frontplatte. Der Clou ist aus Sicht des
Ende der Welt, in Japan bei einem Kongreß Die mit einem Signal in 20 kHz Abstand Funkamateurs jedoch der große Abstimm-
oder auf den Kanaren zum Sonne tanken. vom Nutzsignal durchgeführten Messungen knopf an der rechten Seite, dessen Schritt-
Der KW-Transceiver schläft zu Hause, weil ergaben einen IP3-Dynamikumfang von weite sich für LSB/USB auf 1 kHz oder
am DX-Standort (oder zu Hause) keine Ge- ungefähr 80 dB, was, wie ich fand, im prak- 40 Hz (bzw. auf 5 kHz/1 kHz in AM)
nehmigung vorhanden ist. Trotzdem möch- tischen Betrieb ausreicht. umschalten läßt.
te man zumindest gern mal „reinhören“. Für Das Gerät verfügt anstelle des sonst übli- Ich habe die Seitenbandunterdrückung mit-
diesen Zweck gibt es eine Menge KW-Por- chen Local/DX-Schalters über einen gut zu tels Generator und kalibriertem Abschwä-
tables zu ganz unterschiedlichen Preisen. bedienenden stufenlosen HF-Verstärkungs- cher bei 1 kHz Tonhöhe zu etwa 30 dB be-
Der taiwanesische Sangean ATS-909 bzw. steller, den ich sehr zu schätzen lernte. Bei stimmt. Das sind immerhin fünf S-Stufen,
der baugleiche Siemens RK-777 ist bei ak- meinem Gerät betrug der Einstellbereich wenn man es auch nicht hundertprozentig
zeptablem Preis ein hierfür gut geeigneter etwa 30 dB. Einzeichenempfang nennen kann.
Reisebegleiter. Der Marktpreis liegt gegen- Die Stromaufnahme ist mit 90 mA bei Laut- Die LC-Anzeige des S-Meters besteht aus
wärtig (Dezember ’98) bei 380 DM. sprecherbetrieb (Zimmerlautstärke) für ein 14 Balken, von denen aber immer zwei
Testberichte und Informationen zu vielen digitales Gerät akzeptabel. Sie erhöht sich gleichzeitig schalten. Die so verbleibenden
KW-Portabel-Empfängern findet man z.B. bei Stereo-Kopfhörerbetrieb auf 100 mA. 7 Stufen der Anzeige verteilen sich von S1
auf der Web-Seite von Radio Niederlande Eine Ladung von vier 1,2-V-Akkumula- bis 5 9 + 10 dB (s. Bild).
www.rnw.nl/realradio/rx_current.html. Ich toren genügt für einige Stunden Betrieb,
erhielt die Anregung für die Anschaf- Alkali-Batterien schaffen sogar um die 25 ■ Unterwegs auf Kurzwelle
fung über einen Test von WB8IMY in der Stunden, was schon für einen kurzen Ur- Das Handbuch ist einfach miserabel. Man
QST 8/97. Er verglich dort vier KW-Por- laub reichen sollte, wenn man noch was an- erfährt beispielsweise nicht einmal, daß es
tables und insbesondere hinsichtlich ihrer deres macht, als die Bänder zu belauschen. sich um einen Doppelsuper handelt. Dafür
Eignung für den Amateurfunk. Beim Ausschalten des Geräts wird der funktioniert der Empfänger um so besser:
Ladezustand kurz auf der S-Meter-Balken- Gerät einschalten, Taste SW drücken, F für
■ Technische Daten skale, die auch bei Ni/Cd-Akkus sehr gut die Frequenz, gefolgt von der Zahlenkom-
und Ausstattung funktioniert, angezeigt. Zum Laden müssen bination 7050 sowie Enter und mit dem Be-
Das Gerät, das 1996 auf den Markt kam, ist die Akkus entnommen werden. triebsartenschalter LSB wählen. Bei guten
215 mm × 134 mm × 37 mm groß und liegt Das mitgelieferte 6-V-Netzteil ist mit sei- Bedingungen kann man danach mit der
bei einer Masse von etwa 880 g gut in ner Masse von 530 g ziemlich klobig, stellt Stabantenne bereits SSB-Stationen im 40-
der Hand. Nach Messungen im Labor der sich dafür aber automatisch auf 230 V bzw. m-Band aufnehmen. Ich war vom sauberen
ARRL beträgt seine Empfindlichkeit für 110 V ein und wirkt HF-mäßig als Gegen- und vollen Klang des 70-mm-Lautsprechers
ein gerade noch wahrnehmbares Signal auf gewicht. ausgesprochen überrascht. SSB- und CW-
Kurzwelle 0,06 µV. Ein zu 30 % modu- Möchte man auf Netzbetrieb verzichten, so Stationen heben sich sehr gut vom geringen
liertes AM-Signal mußte für einen Signal/ empfiehlt sich bei schwachen Signalen ein Grundrauschen ab.
Allerdings wird man bald feststellen, daß
trotz der guten Empfindlichkeit des Geräts
Der Weltempfänger meist eine Zusatzantenne notwendig ist.
ATS-909 überzeugt Mit der mitgelieferten 7 m langen Draht-
neben seinem antenne, die sich in einem praktischen
ordentlichen
UKW-Empfang Aufwickler befindet, kann man auf allen
speziell den Bändern dabeisein.
Funkamateur durch Für wirklich optimalen Empfang, auch von
gute Kurzwellen- schwachen Signalen, ist vor allem unter-
eigenschaften.
SSB- und halb 10 MHz eine Anpassung der Antenne
CW-Stationen empfehlenswert. Ich habe eine einfache
lassen sich mittels L-Schaltung aus Festinduktivitäten und
des großen einem Rundfunkdrehkondensator (etwa
Abstimmknopfes
auf der rechten Seite
300 pF) aus einem ausgedienten Taschen-
in 40-Hz-Schritten radio aufgebaut (Bild). Die Induktivitäten
feinfühlig abstimmen. (1 µH; 2,2 µH; 4,7 µH; 6,8 µH; 10 µH;
20 • FA 1/99
Amateurfunk
10m Übrigens ist der Empfänger auch ein sehr NF-Filter innerhalb eines Tages mit einem
UE guter Detektor für Störsignale aller Art, die Draht im Zimmer auf 40 m in CW alle
[V]
man sonst nur schwer lokalisieren kann. Kontinente zu hören.
1m S9 Ich fand es ganz erstaunlich, wo sich heute Man sollte allerdings bedenken, daß solch
+20
S9
überall Schaltnetzteile finden lassen. Noch ein einfaches Gerät nicht einen ausge-
100 +10 erstaunlicher ist, wie wenig Mühe sich feilten Stationsempfänger ersetzt. Der
S9 viele Hersteller solcher Geräte mit der ATS-909 ist eben im Grunde nicht viel
S7
Funkentstörung machen. Mit dem ATS-909 mehr als ein Radio, mit dem man auch
10
konnte ich binnen Minuten hartnäckige Amateurfunk hören kann. Da läßt es sich
S5 Störquellen in meiner Umgebung als pene- wohl verschmerzen, wenn nicht jede Ver-
1 S3
trante Dauerstörer entlarven. Die oft bei bindung störungsfrei bis zum Ende zu
ausgeschalteten Geräten voll durchlaufenen empfangen ist.
S1 Schaltnetzteile erzeugen gerade auf den Apropos Radio: Für den BC-DXer sind die
0,1
1 2 3 4 5 6 7 unteren Bändern enorme Störpegel von 261 Speicherkanäle allein auf Kurzwelle
Balken S 5. Da hilft nur: Stecker raus! sicher von Vorteil (29 Seiten mit je neun
Die Empfindlichkeit des Balken-S-Meters ist Schon nach kurzer Eingewöhnung wird Frequenzen), von denen der Hersteller be-
etwa dB-linear. Es schalten jedoch immer der Funkamateur von der Drehknopfab- reits 29 wichtige Sender (Deutsche Welle,
zwei Balken gleichzeitig, so daß insgesamt stimmung des ATS-909 überzeugt sein: Voice of America, BBC usw.) mit bis zu
nur sieben Stufen für die Anzeige zur Ver- Man sucht zunächst mit der 1-kHz-Schritt- neun Alternativfrequenzen vorprogrammiert
fügung stehen.
weite das Band ab, schaltet bei einer emp- hat. Natürlich können alle Speicher neu be-
15 µH; und 5 × 22 µH) werden mit einem fangswürdigen Station per Daumendruck legt werden, wobei sich der Speicher auch
Miniaturdrehschalter umgeschaltet. Durch auf 40 Hz Schrittweite und kann die Station die Betriebsart merkt.
die hohe Gesamtinduktivität von 150 µH nun feinfühlig einstellen. Ein zusätzlicher Die Frequenzbereiche der Rundfunkbänder
funktioniert die Anpaßschaltung für die BFO-Steller, wie bei vergleichbaren Gerä- stehen auf der Frontplatte. Dreht man „ver-
7-m-Drahtantenne bis in den Mittelwellen- ten üblich, kann damit entfallen. Beim Mu- sehentlich“ in ein solches Band, so piepst
bereich. stergerät war jeweils der 25. Schritt, der das die Kiste und zeigt das Band an. Außerdem
Steht kein solches Anpaßgerät zur Ver- Kilohertz vollmacht, deutlich größer als kann man sehr leicht durch die BC-Bänder
fügung, kann man dieses Manko mit einer 40 Hz (etwa 70 Hz), was aber auch für SSB zappen: Einfach die SW-Taste gefolgt von
größeren Antennenlänge ausgleichen. Diese noch kein zu großer Frequenzschritt ist. einer Zifferntaste drücken.
Zusatzantenne kann durchaus in der Woh-
nung oder im Hotelzimmer ausgelegt wer- Empf.
den, sofern man Schaltnetzteile, Fernseh- Ant. S2b
Einfache L-Schaltung 1µH 2,2µH 4,7µH 22µH 22µH 500
geräte und Computer weit genug entfernt zur besseren S2a
hält. Auch DX-Empfang ist in jedem Fall Anpassung der
300
mit einem Draht von wenigen Metern 7-m-Wurfantenne S1
Länge möglich. Manche deutschen Statio- (vgl. Text)
nen hätten sich bestimmt gewundert, wenn
sie gewußt hätten, wie laut und klar ihre Die größte Schwäche aller dieser Portables, Ein Wermutstropfen für ernsthafte BC-
mehr oder weniger erfolglosen CQ-Rufe auch des ATS-909, ist die Trennschärfe. Er DXer ist das Fehlen eines AM-Synchron-
während des WAE-SSB-Contests ’98 am enthält Filter für AM-Empfang, die aber detektors.
Sonntagmorgen in meinem Hotelzimmer in selbst für diesen Zweck etwas schmaler Man kann auch eine Speicherseite mit ihren
Kapstadt zu hören waren. Eine Außenan- sein dürften. Während das bei SSB-Emp- neun Speicherplätzen opfern, um alle Ama-
tenne ist natürlich vorzuziehen, in diesem fang nicht so sehr stört (hier wird das Filter teurbänder mit dem richtigen Seitenband
Fall kann aber die Antennenspannung evtl. für AM schmal mit 4,5 kHz Bandbreite abzulegen. Danach genügt dann ein Tasten-
so groß sein, daß es nicht ohne einen ex- benutzt), stellt die hohe Bandbreite spe- druck, um beispielsweise vom 15-m- ins
ternen Abschwächer geht, weil der Umfang ziell für CW doch ein beachtliches Handi- 80-m-Band zu wechseln. Der alphanume-
der HF-Handeinstellung dafür nicht mehr cap dar. Zur Abhilfe liegt der Bau eines rische Seitenname kann ebenfalls editiert
ausreicht. Ich habe den Abschwächer als externen NF-Filters nahe. werden.
500-Ω-Potentiometer mit in das Anpaß- Immerhin gelang es mir, mit dem ATS-909 Die Regelzeitkonstante ist sehr kurz, was
gerät eingebaut. plus versuchsweise nachgeschaltetem DSP- für den breitbandigen CW-Empfang op-
timal ist. Für SSB-Empfang wäre jedoch
Der ATS-909 eine Hängeregelung wünschenswert. Ich
eignet sich auch
gut als Empfänger
habe mir geholfen, indem ich die HF-Ver-
für die QRP-Station. stärkung bei starken SSB-Stationen soweit
Neben dem ATS-909 zurückgeregelt habe, daß der Hintergrund
sind der MFJ-Tuner weitgehend verschwindet und das Signal
945, der QRP-Trans- sauber und ohne „Atemgeräusche“ zu hö-
ceiver T40P und der
Superkeyer II zu ren ist.
sehen. Zum sauberen
Mithören des Sende- ■ „On the Air“
signals muß die Natürlich sollte der Empfänger auch zu-
Empfangsantenne
während des Sendens sammen mit einem Sender zeigen, was er
vom ATS-909 kann. Für den Zweck wurden mit meinen
abgetrennt werden. QRP-Transceivern (T20P und T40C von
Fotos: DK5RK Siegfried Hari) CW- und SSB-Verbin-
FA 1/99 • 21
Amateurfunk
dungen auf 40 m und 20 m abgewickelt. mittelbarer Antennennähe zu Testzwecken World Radio TV Handbook zum besten
Der ATS-909 arbeitete dabei, über ein sauber abhören. Portable gewählt wurde. Als Erstinvestition
Antennenanpaßgerät MFJ-945 betrieben, Will man den ATS-909 als Empfänger für für den angehenden SWL ist der Empfänger
an einer Hilfsantenne. Das eigene Sende- seinen QRP-Sender verwenden, so sollte ebenso geeignet, wie auch als Zweitemp-
signal läßt sich dann gut mitlesen, wenn die man sich spätestens jetzt zum Bau bzw. fänger für den OM und das nicht nur auf
Empfangsantenne beim Sendebetrieb vom Kauf eines NF-Filters durchringen, denn die Reisen. Beim Drehen über die Kurzwellen-
ATS-909 getrennt wird. Ich habe das mit Empfangsleistungen sind vor allem durch bänder kann man echt manchmal vergessen,
einem doppelpoligen Umschalter realisiert, die mangelnde Nahselektion begrenzt. daß es sich nicht um einen ausgewachsenen
der die Antenne abtrennt und den Emp- Amateurempfänger handelt, sondern, daß
fängereingang kurzschließt. ■ Fazit man es „nur“ mit einem Radio zu tun hat.
Für Ausgangsleistungen von 100 W oder Der ATS-909 ist ein hervorragender Reise- (krause@physik.uni-halle.de
mehr müssen jedoch unbedingt alle Leitun- begleiter, der nicht nur als Wecker und oder DK5RK@DB0MER)
gen inklusive des Netzteils vom Gerät ent- Kurzwellenradio für die Nachrichten der Literatur
fernt werden, um eine Übersteuerung zu Deutschen Welle gute Dienste leistet. [1] Ebert, H.: Praxistest: Sangean ATS 909 – mehr als
vermeiden. Auf diese Weise ließ sich auch Nach meinen Tests verstand ich sehr gut, ein Weltempfänger für die Reisetasche, FUNK-
ein Ausgangssignal von etwa 600 W in un- daß dieser Empfänger 1996/97 durch das AMATEUR 47 (1998), H. 4, S. 401

statistisch auszuwerten brauchen. Seit etwa


Elektrosmog, Herzschrittmacher 1925 gibt es Rundfunksender, seit ungefähr
1935 Großrundfunksender in beträchtlicher
und die Realität Zahl und mit Leistungen im Megawatt-
bereich, die Antennengewinne (bei 20 dB
ARNO WEIDEMANN – DL9AH wird die Strahlungsleistung auf das Hun-
dertfache gesteigert – siehe Wertachtal)
Funkamateure sind zunehmend durch neue Bestimmungen EMV und nicht gerechnet. Das Bedienungspersonal
EMVU, insbesondere die Verfügung 306/97 des ehemaligen Ministeriums dieser Sender, das dieser enormen Strahlung
für Post und Telekommunikation, verunsichert. Daß hinter den rigiden Limits mehr oder weniger ständig ausgesetzt ist,
weniger wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern eher politische Rück- müßte ja eine erhöhte Krankheitshäufigkeit
oder eine geringere Lebenserwartung haben!
sichten und wirtschaftliche Interessen stehen, wird hier dargelegt.
Das aber ist nicht der Fall.
Zu den Merkwürdigkeiten der Gegenwart magnetismus oder von elektromagnetischen Im Gegenteil: Seit vielen Jahrzehnten wird
gehört es, daß es immer wieder Zeitgenos- Wellen, so wie sie im Alltag auftreten, ir- die Kurzwellenbestrahlung mit Feldstärken
sen gibt, die es fertigbringen, irgendwelchen gend etwas gefunden, konnten die Ergeb- von vielen hundert Volt je Meter in der
harmlosen Gegebenheiten eine Gefährlich- nisse ihrer eigenen Versuche z.T. nicht Medizin therapeutisch eingesetzt, Knochen
keit zuzuschreiben. Erdstrahlen sollen der wiederholen und mußten sämtlich ihre heilen besser und schneller, die Durchblu-
Grund für Schlaflosigkeit sein, Wasser- vorschnellen Behauptungen zurückziehen. tung im Gewebe wird verbessert und Elek-
adern die Gesundheit beeinträchtigen usw. Haben aber 600 verschiedene, voneinander tromassage wirkt krampflösend. Stromthe-
Und es gibt genug Opfer dieser Scharla- unabhängige Forschungsgruppen mit nam- rapie bewirkt bei Rheuma Heilerfolge,
tane, denen so neue Schlafzimmereinrich- haften Wissenschaftlern keine Schädigung Elektromagnetismus hilft bei Arthrose, Mi-
tungen verkauft werden, Wasseraderexper- für Leib und Leben gefunden, darf man ge- krowellenbestrahlung bei Vereiterungen
ten aufgeschwatzt werden, die teuer zu be- trost davon ausgehen, daß es sie auch nicht usw. usw. Zell- oder irgendwelche son-
zahlen sind usw. usw. Kurz, die Unwissen- gibt. stigen Schädigungen sind nie beobachtet
heit der Menschen und ihre Angst vor dem Dabei wäre dieser große Forschungsauf- worden.
Unbekannten wird schamlos ausgenutzt. wand z.T. gar nicht notwendig gewesen. Es sei in diesem Zusammenhang auch noch
Auch die Medien sind sich oft genug nicht Bei elektromagnetischen Wellen z.B. hätte darauf hingewiesen, daß wir ohne elektro-
zu schade, solche Ängste aus Quotengrün- man das bereits vorliegende Material nur magnetische Wellen gar nicht existieren
den weiter zu schüren. können. Wir und alle Pflanzen brauchen
z.B. die elektromagnetischen Wellen der
■ Keine Sonne; ja unser Körper produziert selbst
wissenschaftlichen Beweise elektromagnetische Energie in Form von
Nicht anders ist es beim sogenannten Elek- Körperwärme. Darüber hinaus enthalten nur
trosmog. Mehr als 600 wissenschaftliche wenige der aufgewärmten Speisen und Ge-
Kommissionen haben sich auf der ganzen tränke, die ein Mensch am Tag aufnimmt,
Welt über viele Jahre hinweg mit einem ein Vielfaches der elektromagnetischen
immensen Aufwand an finanziellen Mitteln Wärmeenergie, die selbst der größte Rund-
bemüht, irgendwelche Zusammenhänge zu funksender auf einen menschlichen Körper
beweisen, die zu Schäden für Leib und Le- einstrahlen könnte.
ben führen könnten. Ergebnis: Nicht einer Der Frequenzbereich der elektromagne-
ist es gelungen, eine wissenschaftlich repro- tischen Wäremstrahlung ist sogar noch
duzierbare Schädigung zu finden. wesentlich höher als die üblichen Funk-
Die Wissenschaftler, die offenbar einer frequenzen (etwa 100 nm entsprechend
Effekthascherei wegen zunächst behaup- 300 000 GHz).
tet hatten, sie hätten durch die Einwirkung Trotzdem hat die Elektrosmogdiskussion
von elektrischen Spannungen, Elektro- Geöffneter Herzschrittmacher die Öffentlichkeit verunsichert. Genau wie
22 • FA 1/99
Amateurfunk
Scheinpräparate (Placebos) durch Einbil- schrittmacher auf den Markt. 1961 wurde Um ganz sicherzugehen, habe ich mir sechs
dung in manchen Bereichen eine statisti- in Deutschland der erste HSM implantiert. explantierte Herzschrittmacher verschafft.
sche Heilungswahrscheinlichkeit von mehr Obwohl in der nationalen und internatio- Sie waren alle um 1980 implantiert worden,
als gut 30 % haben, bilden sich umgekehrt nalen Fachwelt bis heute nicht ein einziger sind inzwischen also 15 bis 20 Jahre alt.
die sogenannten Elektrosensiblen ein, sie Fall von Schwierigkeiten oder Schäden Da Herzschrittmacher einerseits ein Ver-
bekämen von elektrischen Einrichtungen durch eine mangelhafte Störfestigkeit be- fallsdatum haben, das sechs Monate nach
Kopfschmerzen oder Migräne, könnten kannt geworden ist, kann man davon aus- Fertigungsdatum festgeschrieben sein muß,
schlecht schlafen und anderes mehr. gehen, daß sie spätestens zehn Jahre da- andererseits die Batterien dieser seinerzei-
nach, also 1971, in bezug auf die elektro- tigen Herzschrittmacher nur maximal eine
■ Mehr Schein als Sein magnetische Verträglichkeit (EMV), wei- Laufzeit von acht Jahren hatten, müssen
Einfach- und Doppelblindstudien haben testgehend ausgereift waren. solche Herzschrittmacher in der Zwischen-
ergeben, daß sie in der Nähe von starken zeit explantiert worden sein. Bei zwei die-
Sendern z.B. gar nicht reagieren, im freien ■ Herzschrittmacher ser alten, aus einer kardiologischen Ab-
Land aber von großer „elektrischer Einwir- müssen sicher funktionieren teilung stammenden Herzschrittmacher
kung“ redeten. Daß sie sich ihre Sensibilität Sie mußten es auch sein, weil die Hersteller waren die Batterien bereits soweit ent-
nur einbilden, ist weitestgehend nachge- nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch, 823 laden, daß sie auch im Leerlauf nicht mehr
wiesen. (unerlaubte Handlungen), mit einer Scha- funktionierten. Sie wurden geöffnet und
Trotzdem bildeten sie Bürgerinitiativen und densersatzsumme in unbegrenzter Höhe fotografiert (s. Fotos).
strengten in Einzelfällen sogar Volksbefra- (mit Schuldnachweis) und seit etwa zehn Die anderen vier, die ohne Last viele Jahre
gungen an. In dubiosen Fernsehsendungen Jahren zusätzlich nach dem Produkthaf- in einem Behältnis gelegen hatten, wur-
wurde eine Gefahr heraufbeschworen, die tungsgesetz (zwar nur mit einer Maximal- den trotz der mittlerweile auch bereits
es eindeutig so nicht gibt. Ausgelöst durch summe von 200 Mio. DM, aber ohne schwachen Batterien am Ausgang mit
einen gewissen öffentlichen Druck, unter- Schuldnachweis) bedroht werden. Außer- einem nachgebildeten Körperwiderstand
stützt von Mitgliedern, vor allem einer be- dem müssen die Hersteller von Herzschritt- von 510 Ω belastet und dann in eine Prüf-
stimmten Partei, kam es zu Grenzwerten machern, die ja Geräte im Sinne des EMV- schaltung (s. Prinzipskizze) eingesetzt. Sie
innerhalb einer Verordnung zum Bundes- Gesetzes 1992 sind, die Forderung des § 4 entspricht im Prinzip der Schaltung der
immissionsschutzgesetz. Abs. 1.2 erfüllen. EU-Norm EN 50061 A 1.
Daß sie mehr als fraglich sind, geht aus der
Tatsache hervor, daß sich die Grenzwerte,
die es auch in anderen Ländern mittlerweile
gibt, um den Faktor 1000 unterscheiden.
Die zumindest wissenschaftliche Fragwür-
digkeit wurde von daher auch von der sei-
nerzeitigen Umweltministerin Angela Mer-
kel, die vor ihrer politischen Tätigkeit in der
Forschung beschäftigt war, dadurch bestä-
tigt, daß sie in der Öffentlichkeit aussagte:
„...es gibt keine wissenschaftlichen Grenz-
werte, es gibt nur politische Grenzwerte!“ Die Bestandteile
eines
Auf einer solchen Basis aber Recht spre- Herzschrittmachers
chen zu wollen grenzt bereits an die Rechts- Fotos: Olaf Cisek
praxis des Mittelalters.
Diese Forderung findet sich auch im no- Während dort aber über eine Einkoppelbox
■ Die Verfügung 306/97 vellierten EMV-Gesetz 1998 § 3 wieder. nur ein Störsignal von USS = 1 V (max. USS
Nicht anders verhält es sich mit der Ver- Danach „müssen die Geräte so hergestellt = 6,25 V) eingekoppelt wird, habe ich das
fügung 306 des ehemaligen Ministeriums sein (EU-Richtlinie: übergeordnetes Recht), Fremdsignal über einen 6,8-kΩ-Wider-
für Post und Telekommunikation bzw. der daß ein bestimmungsgemäßer Betrieb mög- stand direkt, also galvanisch, auf den Aus-
neuen Regulierungsbehörde für Telekom- lich ist“, und zwar in allen vorhersehbaren gang des HMS eingekoppelt, und zwar mit
munikation und Post (RegTP), [1]. Dort Betriebssituationen. einer Spannung von USS = 1000 V! (etwa
wird von allen Senderbetreibern eine Stand- Diese gesetzliche Forderung ist gerade bei 7 MHz als mittlere Frequenz). Das ent-
ortbescheinigung verlangt, in der obige Herzschrittmachern technisch sehr leicht zu spricht einer Spitze/Spitze-Feldstärke von
Grenzwerte nicht überschritten werden erreichen und verursacht äußerst geringe weit über 20 000 V/m, einem Wert, der
dürfen. Kosten (unter 10 DM). Bei Verkaufspreisen praktisch nirgendwo vorkommen kann. Es
Dies soll dem Personenschutz (EMVU) von 4000 bis 9000 DM, im Durchschnitt also kommt hinzu, daß der elektrisch leitende
dienen. Wenn aber wie dargelegt, eine wis- 6500 DM, eine vernachlässigbare Summe. Körper eines Menschen die Feldstärke im
senschaftlich bewiesene Gefährdung nicht Raum zwischen Kopf und Füßen zu einem
besteht – wozu dann Grenzwerte, um je- ■ Eigene Tests zeigten minimalen Restwert zusammenbrechen
manden zu schützen, der gar nicht gefähr- hohe HF-Resistenz von HSM läßt.
det ist? Bei dem relativ geringen Innenleben der Trotz dieser extremen Beaufschlagung ha-
Trotz der Hinweise auf rechtliche Gege- Herzschrittmacher, s. Fotos, ist bei diesen ben alle vier Herzschrittmacher übrigens
benheiten drängt sich hier der Verdacht auf, Preisen die Forderung nach höchster MIL- einwandfrei weiterfunktioniert!
daß eine Behörde Beschäftigung sucht und Qualifikation (militärische Standards) und
Gebühren kassieren will. höchster elektromagnetischer Verträglich- ■ Verfügung 306/97 als Vorwand
Noch schlimmer bei den Herzschrittma- keit nicht nur zu fordern, sondern in der Betrachtet man unter diesen Erkenntnissen
chern. Etwa 1957 kamen die ersten Herz- Praxis auch leicht zu erbringen. die Verfügung 306, so weiß man zunächst
FA 1/99 • 23
Amateurfunk
nicht, was man davon halten soll. Da wird ben“ deklariert, wenn sie diesen Grund- den Käufer durch den Verkauf von tech-
von Senderbetreibern verlangt, sie sollen schutz tatsächlich besaßen. nisch mangelhaften Geräten getäuscht und
Warnschilder aufstellen, um Herzschritt- Man konstruierte dann damit eine Kolli- betrogen haben. Daß dies nur einzelne Ver-
macherträgern „... mit nicht störfesten Herz- sion, die rechtlich und technisch gar nicht treter der Industrie oder des Handels sind,
schrittmachern ...“ zu warnen. Zum einen bestand, um dann nur gegen Funkama- sei hier jedoch ausdrücklich betont!
ist eben in den 40 Jahren der Nutzung von teure, nicht gegen andere Senderbetreiber, Wie rücksichtslos egoistisch diese aber sein
HSM noch nie ein Fall mangelnder Stör- vorgehen zu können. können, geht aus der Bemerkung eines die-
festigkeit mit irgendwelchen Folgen bekannt Auch innerhalb von Gerichtsverfahren wur- ser Industrievertreter hervor, der sinngemäß
geworden, zum anderen könnte der Herz- de nachgewiesen, daß dieses nicht rechtens geäußert hat: „... An den Funkamateuren
schrittmacherträger es als Laie auch gar war. Also verfiel man darauf, die Herz- können wir sowieso nichts verdienen, die
nicht wissen, daß er ein nicht störfestes Ge- schrittmacher vorzuschieben. Mit dem Ar- kaufen ihre Geräte ja doch in Japan, die
rät trägt. gument: „Es könnten ja noch Uralt-Herz- können wir (!) ruhig verbieten!“
Sollte es rein hypothetisch einmal einen schrittmacher implantiert werden“ (vgl. Sicherlich hat jeder das Recht, auf seinen
Fall von einem technisch mangelhaften Verfallsdatum; max. sechs Monate) versucht Vorteil zu achten. Sicherlich hat aber nie-
Herzschrittmacher geben, und sollte der man, künstlich eine Gefahr für Leib und Le- mand das Recht, des eigenen Vorteils we-
Träger desselben das erfahren, würde er ben heraufzubeschwören; quasi einen über- gen dergestalt auf Beamte einer Bundes-
sicher darauf dringen, daß das Gerät ent- gesetzlichen Notstand zu konstruieren. behörde dahingehend einzuwirken, daß sie
fernt und gegen ein einwandfreies ausge- unseren Rechtsstaat in Gefahr bringen.
tauscht wird. Eine solche Rückruf- und USS = 1000 V HSM-Ausgang Funkamateure sind friedliche Techniker-
Austauschaktion ist von einer größeren 6,8k typen, immer bereit, an Problemlösungen
verantwortungsbewußten HSM-Firma (al- mitzuarbeiten. Es ist allerdings abzusehen,
G
lerdings wegen schlechter Batterien) be- 10k 510 daß sie sich eine solche Behandlung nicht
≈7 MHz
reits durchgeführt worden. HSM
gefallen lassen werden.
In dieser Verfügung 306/97, die im wesent- Die zuständigen Beamten der Regulierungs-
lichen noch von den Mitgliedern der ehe- 4,7n behörde für Telekommunikation und Post
maligen „Projektgruppe Amateurfunk“ for- (Reg.TP) sollten die Verfügung 306 überar-
muliert worden ist, werden die Funkama- beiten und wieder die korrekte Verfahrens-
teure in besonderer Weise aufs Korn ge- weise von vor 1982 anweisen. Dies um so
nommen. Wie bekannt, hatten die Beamten Prinzip der Überprüfung der EMV-Festig- mehr, als das Land mit den schärfsten Be-
immer wieder versucht, Funkamateure für keit von Herzschrittmachern (s. Text) stimmungen, die USA, immerhin 200 V/m,
technische Mängel fremder Geräte der Un- also beinahe den 70fachen Wert zuläßt!
terhaltungselektronik usw. verantwortlich Leidet also irgend ein elektronisches Gerät Wäre es nicht wirklich besser, diese Werte
zu machen. (entgegen EMV-Gesetz § 4 Abs. 1.2.) im aus den Staaten zu übernehmen und mit den
Funkamateure wurden mit fadenscheinigen Umfeld der Sendeanlage eines Funkama- deutschen Funkamateuren in Frieden zu
Begründungen belastet, obwohl ihnen nichts teurs an einem bestimmungswidrigen Ne- leben?
vorzuwerfen war. Es wurde ihnen praktisch benempfang, verlangt man nicht etwa vom ❋
ihre Existenz vorgeworfen! Betreiber, er möge sein technisch man-
Und das bei einem Sachverhalt, der im gelhaftes Gerät nachbessern, sondern der Arno Weidemann ist Beamteter Lehrer
Regelfall mit einem Materialaufwand von Funkamateur muß seine Leistung so redu- für drahtlose Nachrichtentechnik a.D. und
unter 10 DM aus der Welt zu schaffen ist. zieren, daß die bewußt niedrig angesetzten Sonderbeauftragter für Fragen der Elek-
Das war und ist rechtswidrig und konnte so Grenzfeldstärken 3 V/m für im Regelfall tro-Magnetischen-Verträglichkeit (EMV)
nicht aufrechterhalten werden. Um die Her- gar nicht vorhandene Herzschrittmacher Anmerkung der Redaktion: Der Vorstand
steller der fremden mangelhaften Geräte zu nicht überschritten werden. des Deutschen Amateur Radio Clubs e.V.
schützen, konstruierte man also eine Ge- Diese Verfahrensweise wird im Umfeld an- hat am 28.11.98 beschlossen, daß der Klub
fährdung für Leib und Leben. derer Sender nicht angewandt, obwohl auch die Klagen von drei Funkamateuren und
sie im Zuge ihres bestimmungsgemäßen DARC-Mitgliedern gegen die Allgemein-
■ Normentwurf 0848 Betriebs die gleichen elektromagnetischen verfügung 306/97 des ehemaligen BMPT
Innerhalb der von der Industrie getragenen Wellen produzieren. Unter Hinweis auf die fachlich und finanziell unterstützt. Die Kla-
privaten „Deutschen Elektrotechnischen Feldstärken von weit über 1000 V/m in der gen werden fristgerecht bis zum 31.12.98
Kommission im VDE und VDI“ erstellten Nähe von z.B. starken Rundfunksendern eingereicht. Mehr dazu s. DL-QTC in die-
die Mitglieder (stimmberechtigt mehr als und darauf, daß dort Tausende von fremden ser Ausgabe.
85 % Vertreter der Industrie) einen Norm- Geräten mit mangelhafter Störfestigkeit
entwurf: 0848. In diesem Normentwurf nachgebessert werden mußten, erklärte man Literatur
wurde behauptet, daß die Herzschrittmacher eiskalt vor Gericht: „... bei Rundfunksen-
[1] Vfg. 306/97 des BMPT (Wortlaut), FUNKAMA-
so wenig störfest seien, daß sie nur etwa dern haben wir noch nie gemessen, und TEUR 47 (1998) H. 2, S. 196
3 V/m vertragen können. Fälle von mangelhafter Störfestigkeit hat [2] Vigoureux, S., DF4MR: Anleitung zum Ausfüllen
Wie ausgeführt, entbehrt das jeder prak- es dort noch nie gegeben ...“! Eine leicht des Datenblattes 5/2 der Vfg. 306, FUNKAMA-
tischen technischen Grundlage. 3 V/m ist widerlegbare Aussage. TEUR 47 (1998) H. 2, S. 198
[3] Vigoureux, S., DF4MR: Die neuen HSM-Grenz-
aber der Wert, den man früher schon als werte im Datenblatt 5/2 der Vfg. 306/97, FUNK-
Grundschutz für Radio- und Fernsehge- ■ Hersteller
AMATEUR 47 (1998) H. 8, S. 927
räte, Videorecorder, Telefone usw. als sollen geschützt werden [4] Vigoureux, S., DF4MR: Meßprotokoll zum Daten-
Mindestwert im EMV-Gesetz europaweit Es geht also nicht um Herzschrittmacher! blatt 5/2 der Vfg. 306/97 für HSM-Abstände,
gemäß § 4 Abs. 2 festgeschrieben hatte. Es geht ganz klar darum, ausgerechnet die FUNKAMATEUR 47 (1998) H. 9, S. 1052
[5] Vigoureux, S., DF4MR: Herzschrittmacher-Regu-
Entgegen § 4 Abs. 1.2 hatte man solche Hersteller oder Quasihersteller (Importeure) lierung im Rückzug, FUNKAMATEUR 47 (1998)
Geräte aber als „vorschriftsmäßig betrie- von elektronischen Geräten zu schützen, die H. 12, S. 1371

24 • FA 1/99
Funk

„Hej, liebe Hörer“ das Museum führen. Die Funkamateure


können ihr Domizil mietfrei nutzen. Als Ge-
genleistung beteiligen sie sich an der Aus-
Radio Schweden sendet stellungsgestaltung und am Museumsdienst.

seit 60 Jahren fürs Ausland ■ Hörby –


nachts computergesteuert
Die bedeutendste Rundfunkstation für Aus-
GERHARD ROLEDER – DL6AKC landssendungen von Radio Schweden be-
findet sich in der Nähe von Hörby, einer
Die erste Auslandssendung von Radio Schweden datiert auf den 1. Juli 1938. kleinen Stadt in der Region Skåne, ungefähr
Zu dieser Zeit nutzten bereits andere Länder wie Deutschland, England und 50 km von der Südküste entfernt. 1928
die Sowjetunion den Rundfunk als Medium, um sich im Ausland zu präsen- wurde mit dem Mittelwellen-Rundfunk in
tieren. Dieser Aspekt spielte bei Radio Schweden in den Anfangsjahren Hörby begonnen. Die Station an ihrem heu-
eine untergeordnete Rolle. Es sollten vor allem die nach Nordamerika aus- tigen Standort, inmitten eines großen Grün-
gewanderten Landsleute angesprochen werden. landgebietes, besteht seit 1937. Reguläre
Während der zwei Auswanderungswellen Mitte des vorigen Jahrhunderts Kurzwellensendungen des schwedischen
und in den zwanziger Jahren dieses Jahrhunderts hatte unser nördlicher Auslandsrundfunks kommen seit 1951 aus
Nachbar rund ein Viertel seiner Bevölkerung verloren. Inzwischen hat sich Hörby, wurden gewissermaßen von Motala
das Profil gewandelt, und es gibt auch deutschsprachige Sendungen. übernommen.
Im Laufe der Jahrzehnte erfuhr die Station
Der erste Senderstandort befand sich in Mo- Weise die schwedische Rundfunkgeschichte mehrmals eine technische Erneuerung. Die
tala. Diese Kleinstadt liegt etwa 200 km illustriert. Zu sehen sind unter anderem die jüngste Modernisierung fand 1993 statt.
südwestlich von Stockholm am Nordostufer erwähnten Sender, der erste UKW-Sender, Das Ergebnis ist eine dem heutigen Stand
des Vätternsees. Für die ersten Kurzwellen- Meßtechnik sowie eine umfangreiche Samm- der Technik entsprechende Sendestelle, die
sendungen in Richtung Nordamerika wurde lung von Rundfunkempfängern. Die beiden neben dem europäischen Kontinent als wei-
ein 12-kW-Sender der Firma AGA-Baltic Antennentürme gehören bis heute zur Stadt- tere Zielgebiete Nordamerika, Lateiname-
benutzt. Die DX-Frequenz befand sich im silhouette. rika, Fernost/Australien und Afrika/Mittel-
25-m-Band. Auf 6065 kHz, der heutigen Wer das Museum am Wochenende besucht, ost ausweist. Betreiber der Sendeanlagen ist
Europa-Frequenz, erfolgte die Übertragung trifft OMs der Klubstation SK5SM, die hier die Gesellschaft Teracom, die ihre Technik
des Inlandsprogramms. ihren Stationsraum haben und gern durch nicht nur an staatliche Rundfunkanstalten
wie Radio Schweden, sondern anderenorts
Im Sendegebäude
von Motala auch an private Anbieter vermietet.
befindet sich Während die Angestellten dieser Rund-
heute ein funkstation im normalen Tagesdienst ar-
Rundfunkmuseum. beiten, steuert ein Computerprogramm,

Der Name Motala steht in seinem Bekannt-


heitsgrad mehr für das „Riksprogrammet“
auf Langwelle. Die Station ging bereits
1927 mit 30 kW in Betrieb. Auf der QSL-Karte
des Betreibers
■ Motala international und SK5SM Teracom ist der
Kontrollraum von
1935 wurde ein neuer Langwellensender Hörby abgebildet.
mit 150 kW Leistung installiert, was eine
Vergrößerung der Reichweite über die Lan- das die einzelnen Programmabschnitte in
desgrenzen hinaus zur Folge hatte. Beide Adressen unterschiedlichen Sprachen zu den jewei-
Sender stammen von Marconi in England. Radio Schweden Teracom ligen Zeiten den dazu festgelegten Sende-
Zwei Stahlgittertürme von je 120 m Höhe S-10510 Stockholm Hörby Radiostation frequenzen zuordnet, den ununterbroche-
http://www.sr.se/rs S-24291 Hörby
bildeten die Antennenträger für eine 140 m nen Sendebetrieb.
lange Reusenantenne. Der Langwellen- Motala Rundradiomuséet Selbstverständlich ist man auf der Hard-
sender war bis 1962 in Betrieb. Kurzwel- via SK5SM wareseite ebensogut gerüstet. Drei von
Box 46, S-59121 Motala
lensendungen aus Motala wurden bis 1950 Tel. 0046/141 252 54
ABB gebaute Sender, mit je 500 kW
aufrechterhalten. (außerhalb der Sommermonate Voranmel- Sendeleistung, sorgen bei 15 kV Anoden-
Heute ist im Stationsgebäude ein Museum dung erforderlich) spannung für kräftige Signale rund um
untergebracht, das auf höchst anschauliche den Globus.
FA 1/99 • 25
Funk

QSL-Karte von SK5SM Sammlung historischer Rundfunkempfänger im Rundfunkmuseum


von Motala
■ Hörbys große KW-Antennenfarm man an die Umwelt gedacht und verwen-
In Abhängigkeit vom Zielgebiet und von det die in den Leistungsstufen der Sender
der ionosphärischen Ausbreitung wird die entstehende Abwärme für die Raumhei-
jeweils geeignete Antenne zugeschaltet. Ins- zung. Die Standortwahl auf das Zentrum
gesamt stehen elf Strahler zur Verfügung, von Skåne ist, damals wie heute, nicht zu-
allesamt mit ausgeprägter Richtcharakteri- fällig gefallen. Das flache Land und die
stik. Zwei dieser Antennen, als Logperiodics gute Erdleitfähigkeit gewährleisten opti-
für einen Frequenzbereich von 6 bis 21 MHz male Abstrahlung.
ausgeführt, lassen sich um 360° drehen.
Die anderen neun Stahlkonstruktionen sind ■ Mittelwelle 1179 kHz
Vorhangantennen. Auf dem riesigen Areal 1978 erhielt Schweden im Rahmen eines in-
fest installiert und kreisförmig angeordnet, ternationalen Abkommens die Mittelwellen-
können sie ihre Strahlrichtung durch elektri- frequenz 1179 kHz zugeteilt. Dies sollte der
sche Schaltungsmaßnahmen innerhalb von Ausgangspunkt für den Aufbau eines Sen-
60° variieren. Der Frequenzbereich der Vor- ders sein, den vor allem die unmittelbaren
hangantennen ist unterschiedlich dimensio- Nachbarn im Ostseeraum gut hören können.
niert. Es sind zum Beispiel Ausführungen Man entschloß sich, den Standort Hörby
von 6 bis 21 MHz, von 6 bis 9 MHz und von ausschließlich für den Kurzwellenbereich
11 bis 21 MHz vorhanden. Laut Herstel- mit seiner Fernausbreitung zu nutzen.
lerangaben betragen die Antennengewinne Die neu zu schaffende Mittelwellenstation
13 dB für die Logperiodics und 20 dB für Einer der beiden 120 m hohen Antennenträger, sollte diesem Wellenbereich angepaßte opti-
die Vorhangantennen. links daneben die Antennenanlage von SK5SM male Bedingungen für eine verlustarme Ab-
strahlung erhalten. Wichtigste Vorausset-
Blick in den
Sendesaal des
zung war die unmittelbare Nähe zum Meer,
150-kW-Langwellen- das gewissermaßen als Reflektor wirkt und
senders, der von der so erhöhte Reichweiten ohne zusätzlichen
Marconi’s Wireless technischen Aufwand gewährleistet. Unter
Telegraph Co. Ltd.
London hergestellt
Berücksichtigung weiterer Aspekte, wie der
und 1935 in Motala Beschaffung eines geeigneten Grundstücks
in Betrieb und des Umweltschutzes, fiel die Wahl auf
genommen wurde ein Areal mit einer kleinen Landzunge an
der Südostküste, nahe Sölvesborg.

Den Senderendstufen wurde eine Schalt-


matrix beigefügt, die es ermöglicht, jeden
Sender mit jeder Antenne zu verbinden.
Insgesamt hat man sich auf diese Weise ein Endstufe des
Sendesystem geschaffen, mit dem man fle- 12-kW-Kurzwellen-
xibel auf wechselnde Anforderungen hin- senders, der in
Motala für die
sichtlich des Sendeplans reagieren kann. ersten Auslands-
Da in einer Rundfunkstation dieser Größen- sendungen
ordnung viel Energie umgesetzt wird, hat verwendet wurde

26 • FA 1/99
Funk
20 m hohe Logperio- gespeist. Die Antennenzuleitungen vom
dic auf dem Antennen- Sender werden im Zentrum der Mastsockel,
gelände in Hörby,
dahinter zwei von wenige Meter über der Erde, sternförmig
insgesamt neun Vor- abgegriffen und mit acht Speiseleitungen je
hangantennen Mast verbunden. Diese Speisekabel sind
paarweise an den vier Außenkanten der
Einer von zwei 135 m
hohen Halbwellen- Masten bis zum Speisepunkt gespannt. Die
strahlern für Mittel- gesamte Anordnung ist so ausgelegt, daß
welle an der schwe- sich eine leichte Richtwirkung in Ost-West-
dischen Südküste Richtung ergibt.
nahe Sölvesborg (das
Bild hat keine Doppel- Tagsüber umfaßt das Versorgungsgebiet
konturen, die Gitter- Dänemark, die Südhälfte Schwedens, die
konstruktion sieht Nordregionen von Polen und Deutschland
wirklich so aus) sowie die Westgrenzen von Estland und
Im Mai 1985 ging der Sender „on air“. Das
Funktionsgebäude, im Stil eines Ferienhau-
ses passend zur Umgebung errichtet, enthält
einen von Telefunken gebauten Sender mit
600 kW Sendeleistung, eine Schaltung zur
Antennenanpassung sowie die Einrichtun-
gen zur Stromversorgung und zum Wärme-
austausch des Kühlwassers.
Wie in der Kurzwellenstation Hörby wird
auch hier das Programm per Lichtleitkabel
aus Stockholm übertragen. Im Gegensatz
zu der technisch aufwendigeren Sendestelle
in der Mitte Skånes arbeitet dieser Sender
weitgehend automatisch, das heißt ohne Be-
dienpersonal vor Ort. Grundlegende techni-
sche Parameter werden stündlich per Com-
puterabfrage nach Hörby übertragen. Von
dort lassen sich auch bestimmte Fernsteuer-
funktionen auslösen.
Ganz ohne Menschen geht’s dennoch nicht
auf dem Björkenabben genannten Küsten- Bedienteil des Mittelwellensenders – oben
fleck. Regelmäßige Inspektionen durch die Meßinstrumente für Leistungsanpassung und
verantwortlichen Techniker der Teracom Röhrenkenngrößen, in der Mitte Statusanzei-
gen, unten die Parametrierung
gewährleisten zusätzliche Sicherheit für
einen ununterbrochenen Betrieb. Lettland. Mit Beginn der Dämmerung er-
höht sich die Reichweite aufgrund der Aus-
■ Bereich: 160 Mio. Hörer breitung über Ionosphärenreflexion beträcht-
Die Antennenanlage ist eine ausgeklügelte lich. Sölvesborg 1179 kHz ist dann minde-
Konstruktion. Technisch gesehen handelt es stens von der Westküste Großbritanniens bis
sich um zwei geerdete vertikale Halbwellen- Südwestfinnland und von Nordschweden
strahler mit Mitteneinspeisung. Praktisch bis Süddeutschland hörbar. In diesem Nord-
sieht das Ganze so aus: Zwei selbsttragende westteil von Europa wohnen ungefähr 160
Stahlgittermasten von je 135 m Höhe und ei- Millionen potentielle Hörer.
nem gegenseitigen Abstand von etwa 100 m
werden in 60 m Höhe mit einmal 400 kW ■ Programmtechnisches
und einmal 200 kW hochfrequenter Leistung Zwei Jahre nach den ersten Auslands-
sendungen in Schwedisch wurde mit dem
Wassergekühlte
Endstufenröhre englischsprachigen Programm begonnen.
des Mittelwellen- Deutschsprachige Sendungen sind seit 1952
senders Sölvesborg fester Bestandteil der Mittel- und Kurz-
wellenübertragungen. Derzeit teilt sich das
Auslandsprogramm von Radio Schweden
in Halbstundenblöcke. Neben dem schwe-
dischsprachigen Teil gibt es Sendungen in
Deutsch, Englisch, Estnisch, Lettisch und
Daniel Hirschler, Russisch. Die deutschsprachigen Moderato-
Redakteur und ren haben montags bis samstags von 2030 bis
Sprecher der
deutschen Abteilung 2100 ME(S)Z, sonntags bis 2130 ME(S)Z,
von Radio Schweden, das Wort. Hörberichte an die Redaktion in
im Sendestudio Stockholm oder an die Sendestelle in Hörby
Fotos: DL6AKC werden mit QSL-Karten bestätigt.
FA 1/99 • 27
BC-DX

BC-DX-Informationen nutzt dafür die Merlin-Anlagen bei Zyyi,


Limassol, und ist Fr bis So sehr gut und
störungsfrei zwischen 2215 und 2245 UTC
■ Stimme der Türkei jetzt ■ Radio-Welten/Welten des Radios auf 6180, 7205 und 9760 kHz zu empfan-
mit Hörerklub und Diplomen Unter diesem Titel hat die Deutsche Welle gen. Die griechischsprachigen Sendungen,
Die deutsche Redaktion hat anläßlich des aus Anlaß des Jubiläums „75 Jahre Radio angesagt als „Radiofonikon Idryma Ky-
75. Jahrestages der Türkischen Republik in Deutschland“ eine illustrierte Broschüre prou“, bestehen aus Nachrichten, viel Sport-
und 60 Jahre Sendungen in deutscher, eng- herausgegeben. Autoren aus dem In- und berichten, Features, kleinen Hörspielen und
lischer und französischer Sprache einen Ausland lenken darin den Blick des Lesers Volksmusik.
Hörerklub gegründet, in dem jeder Mit- auch weit über die Grenzen Deutschlands
glied werden kann, der mindestens einen hinaus.
Empfangsbericht im Monat einschickt. Es Im Mittelpunkt der Rubriken Radio-Ge-
gibt drei Diplome, Bronze für 25, Silber schichten, Radio-Welten und Radio-Per-
für 35 und Gold für 50 Empfangsberichte spektiven stehen Erlebnisberichte, medien-
(s. Bild unten). geschichtliche Exkurse und Reflexionen
Darüber hinaus soll das erste Treffen von über die Zukunft des Mediums.
Hörern und Freunden der Stimme der Tür- Bei den Radio-Geschichten schildern die
kei in Deutschland, zu dem zwei oder drei Verfasser, wie sie persönlich politisch be-
Mitglieder der deutschen Redaktion an- deutsame Momente dieses Mediums erleb-
wesend sein werden, im April 1999 statt- ten. Im Kapitel Radio-Perspektiven ent-
finden. wickeln Medienexperten Visionen und zei- Anschrift: CyBC, Broadcasting House,
Näheres im Briefkasten (Mi) oder in der gen Perspektiven ein zukünftiges Radio P.O. Box 4824, 1397 Nicosia, Zypern. Fax
14täglichen „DX-Ecke“ (Sa), in der Re- auf – ob über das Internet oder digital. aus Deutschland: (00 35 72) 31 40 50.
daktionsleiterin Engin Asena auch DX- Bezogen werden kann die Broschüre bei Genaue Programminformationen mit Real
Tips der Hörer weitergibt. Deutsche Welle Öffentlichkeitsarbeit, Sa- TV und Real Radio finden sich auf der
bine Breenkötter, 50588 Köln, Tel. (02 21) Homepage http://www.cybscom.cy, ge-
3 89 20 26, Fax (02 21) 3 89 20 20. spiegelt in den USA unter http://www.
kypros.org/CYBS, wo es auch einen Grie-
■ KHBI, Saipan, wird verkauft chisch-Sprachkurs gibt.
Christian Science Monitor P.O. Box 1524, Bernhard Klink, DG1EA
Boston, MA 02117-1524, USA, URL http://
www.csmonitor.com wird zum 31.7.99 die
■ Englisch von Guam
Sendeanlagen auf Saipan verkaufen. Zu- Transworld Radio KTWR sendet über
mindest bis Ende März besteht jedoch noch Merizo/Guam in Englisch bis 27.3.99
die Möglichkeit, KHBI zwischen 0900 mit 100 kW nach folgendem Schema: für
und 1100 UTC auf 9355 und 15665 kHz in Südostasien von 0740 bis 0915 UTC auf
Einige Mitglieder der deutschen Redaktion Russisch und Englisch zu hören. Zwischen 15200 kHz, für den Südpazifik von 0800
der Stimme der Türkei Foto: DG1EA 1100 und 1400 UTC bringt KHBI religiöse bis 0930 UTC auf 15330 kHz; für Süd-
Die deutschen Sendungen aus Ankara wer- Sendungen auf 9355 und ab 1800 UTC auf asien von 1500 bis 1630 UTC auf 15330
den in der Winter-Sendeperiode zwischen 11820 kHz. kHz und für Nordostasien von 0930 bis
1430 und 1530 UTC auf 17870 kHz, von Deutschsprachige Bibellektionen für Eu- 1100 UTC auf 9865 kHz.
1830 bis 1930 UTC auf 6035 USB und ropa kommen im Wintersendeplan über Berichte an KTWR P.O. Box CC, Agana,
9635 kHz ausgestrahlt. WSHB in Südkarolina auf 7535 kHz (Fr Guam, 96910 USA, werden mit QSL-Karte
Obwohl alle drei Frequenzen aus Emirler ab 0400, Sa/So ab 0900 UTC) und auf bestätigt. Guam gilt als eigenes Radioland
mit 500 kW betrieben werden, kommt es 15665 kHz (Mo, Mi, Fr um 1800, Sa um (Zone 64).
zeitweise auf 17870 kHz zu Interferenzen 1900 UTC).
■ Alaska calling
mit Channel Africa und auf 6035 kHz USB
mit der Voice of America. Einwandfrei Nach dem neuesten Programmschema sen-
und sehr lautstark ist aber 9635 kHz zu det die International Radio Station KNLS
hören. mit 100 kW wie folgt für den russisch-asia-
Anschrift: P.O. Box 333, 06.443 Yenisehir tischen Raum: Englisch auf 7365 kHz um
Ankara; Fax (aus Deutschland): 0090 312 0800 und 1300 UTC; Russisch auf 7365
4909 846. kHz um 0900 UTC, auf 6150 kHz um 1100
UTC und um 1700 UTC auf 7355 kHz. Bei
uns schwach hörbar ist die Sendung in Man-
darin auf 7365 kHz nach 1000 UTC.
Das religiös gestaltete Programm dauert je-
weils eine Stunde. Obwohl zu den USA ge-
■ Cyprus Broadcasting hörend, gilt Alaska als eigenständiges Radio-
Corporation Nicosia land. Bestätigung erfolgt zuverlässig mit
Seit 1977 produziert die Rundfunkgesell- QSL-Karte, auf der z.B. die Sendestation im
schaft der griechisch-zypriotischen Re- Winterkleid abgebildet ist. Rückporto ist er-
gierung für Zyprioten in Großbritannien wünscht, aber nicht Bedingung.
und Westeuropa Kurzwellensendungen. Anschrift: c/o Dale R. Ward, Executive Pro-
Die Cyprus Broadcasting Corporation be- ducer, Ahchor Pointi Alaska, 99556 USA.
28 • FA 1/99
BC-DX
■ „Nuntii Latini“ Nutzer des Internets können jetzt über gründet, und jeder Hörer, der 1999 die neue
von Radio Finnland – http://www.voa.gov./special Sendepläne, QSL-Karten-Serie (sechs Karten, eine für
60 Jahre Auslandsdienst Frequenzen, Word Book für das VoA Spe- jeweils sechs Empfangsberichte in zwei
In diesem Jahr feiert Radio Finnland YLE cial English Programm und Manuskripte Monaten) erarbeitet, bekommt mit der letz-
das 60jährige Bestehen seines Auslands- der Tagesberichte anfordern. ten Karte zusammen auch die Mitglied-
dienstes. Die Station sendet in lateinischer Letzteres Programm ist über die Relaissta- schaftsurkunde.
Sprache, jeweils sieben Minuten samstags tion São Tomé (bestimmt für Afrika) von Die deutschen Sendungen aus Sofia sind
um 0753 UTC auf 558, 9840 und 21670 1630 bis 1700 UTC auf 13600 kHz zu emp- im Winter sehr verläßlich von 0615 bis
kHz, So um 2023 UTC auf 963, 558 und fangen. 0700 UTC auf 7500 und 9500 kHz, von
6135 kHz und Mo 0353 UTC auf 558 kHz, 1100 bis 1200 UTC auf 15700 und 17500,
■ Riga in Englisch von 1715 bis 1800 UTC auf 7535 und
anschließend jeweils in Englisch. Deutsche
Sendungen laufen z.Z. von 0630 bis 0645 In beträchtlicher Lautstärke, durch Gleich- 7545 kHz sowie von 1900 bis 2000 UTC
UTC auf 558 und 9560 kHz, von 1000 bis wellenstörungen (Samara) zeitweise be- auf 5850 und 7535 kHz zu hören.
1030 UTC auf 9560 kHz und von 2030 bis trächtlich bedrängt, kann an Wochenenden Aus dem Programm: Postecke und DX
2100 UTC auf 963, 558 und 6135 kHz. Radio Latvia International auf 5935 kHz So 1715, Mo 0615 und 1900, Di 1000 UTC;
QSL-Adresse: Yleisradio Oy, Shortwave von 2000 bis etwa 2028 UTC und montags Reiseland Bulgarien Mo 1100, Do 1930,
Centre, Preiviiki, Makholmantie 79, FIN- bis freitags von 2130 bis 2135 UTC be- So 1900 UTC; Briefkasten Di und Do 1100
28660 Pori. richtsreif geloggt werden. und 1715, Mi 0615 und 1900, Sa 1100 UTC;
Erfolgversprechend sind Zuschriften an Wunschkonzert So 0615 und 1900 UTC,
■ Stimme Amerikas Radio Latvia c/o Ms. Fogita Cimcus, Chief Mo 1100 UTC.
über 20 Relaisstationen Editor English Section, P.O. Box 266, B. Klink, F. Büttner
Die „Stimme Amerikas“ bedient sich welt- LV-1098 Riga. Bestätigt wird zuverlässig
weit folgender KW-Relaisstationen: USA: und unter Beifügung von Aufklebern und
Delano CA, Greenville NC, Radio Marti Wimpeln (anfordern!). Ein IRC ist emp-
(Marathon Transmitting Station); Mittel- fehlenswert, aber offensichtlich nicht Be-
amerika: Belize; Europa: Playa de Pals (Spa- dingung. Friedrich Büttner
nien), Holzkirchen, Ismaning, Lampert-
heim, Biblis (alle Deutschland), Kavalla ■ Radio Bulgarien
(Griechenland); Afrika: Marokko, Bots- gründet Monitorklub
wana, Sao Tomé; Asien: Tinian/Saipan (im Am 1.1.99 wird der Monitor-Klub von
Bau), Poro und Tinang (Philippinen), Sri Radio Bulgarien (Deutsche Redaktion,
Lanka, Kuwait, Bangkok und Udorn (Thai- Blvd. Dragan Tzankov 4, BG-1040 Sofia,
land). e-Mail pgeorgi@mail.techno-link.com ge-

BC-DX im Januar 1999 Ausbreitungsvorhersage

FA 1/99 • 29
Geschichtliches

Zu Olims Zeiten ... (7): Die Probleme mit der Unterdrückung der
Spiegelfrequenz, der mögliche Sender-
durchschlag auf der Zwischenfrequenz und
Der Triumph des Superhets die unerwünschten Pfeifstellen schreckten
viele OMs ab. Der Hauptvorteil des Super-
ALF HEINRICH – DL1BT hets, die höhere Nahselektion, war zunächst
ja noch nicht so wichtig.
Heute arbeitet praktisch jeder Funkempfänger nach dem Superhet-
prinzip, das bei durchstimmbaren Empfängern u.a. eine gleichbleibende, ■ Erst in den Dreißigern
hohe Selektivität ermöglicht. Erst viel später, mit sehr viel steileren und
Obwohl dieses Prinzip bereits recht frühzeitig propagiert wurde, schei- rauschärmeren Röhren, konnte das Über-
terte seine Verbreitung zunächst an dem für damalige Verhältnisse hohen lagerungsprinzip überzeugen. Der Sieges-
Aufwand und auch an der anfangs relativ geringen Empfindlichkeit. zug des Superhets begann dann Anfang der
dreißiger Jahre und zunächst nur bei den
Trotz aller Vorzüge der einfachen Schal- Rundfunkempfängern.
tungskonzepte, die Oldtimer so lange am Benutzt wurden unterschiedliche Misch-
Geradeausprinzip festhalten ließ, war mit systeme, die additive Mischung mit ge-
dem wachsenden Gedränge auf den Bän- trennter Oszillatorröhre und das, durch spe-
dern der Siegeszug des Superhets nicht zielle Mischröhren geförderte Prinzip der
mehr aufzuhalten, zumal dessen Fähigkei- multiplikativen Mischung. Jedoch auch hier
ten im Bereich der Nahselektion immer gab es drei unterschiedliche Methoden, die
besser wurden. entweder die Trioden/Hexoden-Kombina-
tion, Heptoden oder Oktoden benutzten.
■ Das Einfach-Prinzip hält sich Mit Reflexschaltungen versuchte man an-
Dem Deutschen Alexander Meißner schreibt fänglich, den Aufwand zu reduzieren. Dazu
man zwar die Erfindung des Überlagerungs- wurde eine Röhrenstufe gleichzeitig als ZF-
prinzips zu. Patentiert wurde ein solcher und NF-Stufe verwendet. Durch Alterung
Empfänger allerdings 1918 unter dem Na- von Röhren und Kondensatoren begannen
men Superheterodyn-Receiver dem Ame- diese Geräte nach einigen Jahren plötzlich
rikaner E. H. Armstrong. Dieser lateinisch- Edwin A. Armstrong, Erfinder der Rückkopp- zu jaulen und zu pfeifen. Solche Kunststück-
griechische Begriff bedeutet wörtlich: „Über lung (etwa 1912) und des Superhetprinzips chen überzeugten deshalb trotz ihrer Preis-
(1918)
eine andere Kraft“. Heute verkürzt man die- würdigkeit nicht, und man kam um einen
ses Wort zum Superhet oder zum Super. lisieren ließen und die damaligen Röhren vernünftigen Mindestaufwand einfach nicht
Die von Armstrong benutzte Schaltung ist eben nur sehr bescheiden verstärken konn- herum.
bekannt. Sie bestand aus Mischröhre, Os- ten. So wurde dann beim „Radio“ der Vierröh-
zillator, ZF-Anodengleichrichter und drei Das erste brauchbare Rückkopplungsaudion ren-Superhet mit einer ZF zwischen 455 und
NF-Stufen. Welche ZF er benutzte (zwei für KW wurde denn auch erst drei Jahre 482 kHz zum Standard.
Kreise), ist nicht bekannt. später (1921) von J. L. Reinartz entwickelt. Mindestens folgende Stufen waren erfor-
Ein solcher Empfänger wurde u.a. in Frank- Dieses Geradeausprinzip, meist als 0-V-1 derlich: Ein Mischer mit Überlagerungs-
reich von Deloy verwendet, als er seine oder 0-V-2 realisiert, kam dem schmalen oszillator, ein Zwischenfrequenzverstärker
erste spektakuläre Kurzwellenverbindung Geldbeutel und den bescheidenen Meßmit- mit meist vier ZF-Kreisen, der Demodu-
mit den USA tätigte. Das war nun aber noch teln der OMs sehr entgegen, zumal es da- lator mit NF-Vorstufe und eine Lautspre-
nicht der große Durchbruch des Superhet- mals deutlich empfindlicher und rausch- cherröhre. Dieses MW/LW-Prinzip hat sich
prinzips, denn dieser Superhet rauschte ärmer war. Es stahl also zunächst dem auch in der Halbleiter-Ära kaum verändert.
stark und war auch recht unempfindlich, Superhet die Schau, und das galt auch für HF-Vorstufen waren dann lediglich in
weil sich alle Mischvorgänge, damals wie die Schaltungen der ersten Rundfunkemp- Luxusradios zu finden.
heute, nur mit Verstärkungsverlusten rea- fänger. Zu einem Problem der Empfänger ent-
wickelte sich die Kreuzmodulation, die
durch immer stärker werdende Rundfunk-
sender produziert wurde. Mit der Regelung
der Röhren per „Schwundregelung“ (AGC),
bekam man das halbwegs in den Griff.
Besonders wichtig war dabei die Regelung
der Mischstufe. Die Empfangsleistungen
in den KW-Bereichen der Radios blieben
jedoch trotzdem unbefriedigend, weil durch
die Regelung der Mischröhre Rückwir-
kungen auf den Oszillator und damit Fre-
quenzverwerfungen auftraten und die Spie-
gelselektion bei KW wegen der geringen
ZF miserabel war. Trotz der KW-Lupen als
Bereits 1918 erfand Armstrong das bis heute Feinabstimmung blieb auch eine repro-
gebräuchliche Prinzip des Superhets. duzierbare Abstimmung von Kurzwellen-
rundfunksendern bei bezahlbaren Emp-
fängern ein Traum.
30 • FA 1/99
Geschichtliches

Stromlaufplan eines Superhets für den Rundfunkempfang von 1924

Die sogenannten Volksempfänger blieben Zwei Vorstufen mäßiger Steilheit sorgten für lieferte bereits ein recht stabiles Oszillator-
allein schon aus Preisgründen beim Gerade- eine hohe Empfindlichkeit und drei abge- signal. Zwei ZF-Stufen mit sechs Kreisen
ausprinzip. Aber selbst solch ein Ding ließ stimmte Vorkreise für eine gute Spiegel- (455 kHz) bewirkten bei AM-Empfang eine
sich von Bastlern zum Superhet umbauen, selektion. Die Regelung beider Vorstufen ganz ordentliche Selektion. Für den CW-
wenn man sich an eine Umbauanleitung von entlastete den Mischer erheblich von Inter- Empfang gab es ein Halbbrücken-Quarz-
Wilhelmy hielt. Sie fügte einen zusätzlichen modulationsprodukten, so daß man auf die filter, mit dem man erstmals echten Ein-
Mischer mit der AK 2 ein, während das Regelung der Mischröhre verzichten konnte. zeichenempfang realisieren und das zweite
rückgekoppelte Audion nun als ZF-Stufe Intermodulationsprodukte stellten damals Seitenband unterdrücken konnte. Auch über
mit einer ZF von 1,6 MHz arbeitete. Als Ein- zunächst überhaupt noch kaum ein Problem ein erstes, brauchbares Indikatorinstrument
gangsselektion diente ein einfacher Tiefpaß, dar, weil es die vielen und überstarken KW- verfügte der HRO bereits.
dessen Spulen auf Pappröhrchen gewickelt Rundfunksender noch nicht gab. Recht erstaunlich ist es eigentlich, daß die
wurden. Die Verbesserung des LW/MW- Gemischt wurde additiv mit einer Pentode, S-Stufen des RST-Systems, die einstmals
Empfangs war recht beachtlich. und eine getrennte Röhre in ECO-Schaltung rein empirisch nach dem Höreindruck eines
Mit einem richtigem Vorkreis habe ich Und so wurde die
diese Schaltung dann auch für Kurzwelle Superhetschaltung
eingesetzt. Für 80 m und 40 m ging das 1924 umgesetzt.
ganz ordentlich, auf 20 m aber verschwan-
den Signale im Rauschen, die man mit dem Der berühmte HRO
0-V-2 noch gut lesen konnte. wurde nicht nur
während des zweiten
Militärs wie kommerzielle Dienste verzich- Weltkriegs in
teten bis etwa 1935 meist auf die KW-Su- Deutschland als KST,
perhets und ließen sich lieber aufwendige sondern danach in der
Geradeausempfänger mit ein oder gar DDR als AQST
zwei Vorstufen konstruieren. Schlaue Leute nachgebaut (Bildmitte;
mit zugehörigem
hatten die deutschen Militärs damit ver- Lautsprecher, OP:
schreckt, daß man den Oszillator des Emp- Karl Rothammel,
fängers anpeilen könne. Besonders die Ma- DM2ABK!) und war
rine verwendete bis in den Kriegsbeginn hier und da an Klub-
stationen zu finden.
hinein nur Geradeausempfänger.
Geradeausempfängers festgelegt wurden,
■ Der Superhet-Durchbruch sich beim Superhet so problemlos in Ein-
Die Amerikaner waren schon immer bereit, gangsspannungswerte umformen ließen.
in die „Vollen“ zu gehen, wenn das Kosten/ Das geschah in der Anfangszeit meist etwas
Nutzen-Verhältnis stimmte. Um 1934 tauch- willkürlich und grob, fand dann aber mit der
te aus Malden, USA, ein Empfänger der 6-dB-Abstufung und der S-9-Definition
Firma National Inc. auf, der sich Communi- (50 µV an 50 Ω) einen brauchbaren End-
cations-Receiver nannte. Neun Röhren glüh- stand.
ten in seinem Inneren. Der Aufwand war Sechs wechselbare Spulenkästen, bei Nicht-
also recht beachtlich, aber es war der rich- gebrauch in einem Holzkasten mit Fächern
tige Weg. Das Konzept dieses „HRO“, im- untergebracht, ein Markenzeichen des HRO,
mer wieder durch neue und steilere Röhren ermöglichten selbst bei 30 MHz noch hohe
verbessert, blieb bis etwa 1950 Vorbild für Spulengüten. Damit wurde der Bereich von
alle Empfänger der gehobenen Klasse. 1,5 bis 40 MHz komplett beherrscht. Durch
FA 1/99 • 31
Geschichtliches
Umsetzen von Schrauben konnte man bei kein Quarzfilter und konnte mit einem HRO beiden damaligen oberen Bänder (15 und
jedem Kasten ein 500 kHz breites Segment natürlich nicht mithalten. 10 m) erschließen.
spreizen. Das waren im Normalfall natür- Auch andere Firmen brachten HRO-ähn-
lich die Amateurbänder, es ließen sich je- liche Geräte auf den Markt. Der Super-Pro ■ Neue Wege
doch auch andere Bereiche spreizen. und der AR 88 waren wohl die bekannte- Das Bessere ist natürlich der Feind des Gu-
Obwohl die Eichung nur aus Kurven- oder sten Typen. Da sie auf Spulenkästen ver- ten. Die US-Firma Collins baute um 1950
Leiter-Nomogrammen bestand, kam man zichteten und statt dessen Wellenschalter den URR-390, einen neuen und aufwen-
gut zurecht. Die Bandspreizung des HRO verwendeten, erreichten sie im 10-m-Band digen Empfänger für das Militär, der sich
war für Jahre das beste, was ein Funkama- nie die Qualität des HRO, und ihre Band- zum neuen Standard mauserte. Das Prinzip
teur besitzen konnte. Der große POW-Knopf spreizung blieb äußerst ungenau. Die be- des Doppelsuperhets machte es möglich,
machte zwar nur 10 Umdrehungen – aber kanntesten Kompaktvertreter mit ähnlichem daß für alle 1-MHz-Bereichssegmente ein
es ließ sich mit einem Finger so wunderbar Aufwand waren die US-Militärempfän- einziger hochstabiler VFO genügte, der
feinfühlig abstimmen. Selbst die Frequenz- ger BC 342 und BC 348, die aber leider nicht umgeschaltet werden mußte. Der erste
konstanz erwies sich nach längerer Einlauf- nur über eine recht grobe Abstimmung ver- (Quarz-) Oszillator des bis 30 MHz durch-
zeit bereits als recht zufriedenstellend. fügten. gehenden Konzepts war dafür ein teureres
Ein Empfänger,
Quarz-Grab.
von dem die Erstmals konnte man nun eine Frequenz
meisten Amateure auf 100 Hz genau auf einer mechanischen
seinerzeit nur Ziffernskale ablesen. Die Nachführung der
träumen konnten, Vorkreise geschah mit einem mechani-
war der 75A1
von Collins. schen Spulenkern-Schlitten. Solch hohen

Seit ich 1940 zum ersten Mal an einem Der Hallicrafters


HRO herumkurbeln durfte, wollte ich mei- HX-100
nen 0-V-2 nicht mehr so recht anschauen. war unter
Aber auch der Wehrmacht hat der HRO Funkamateuren
so gefallen, daß er im Krieg mit Zollma- recht verbreitet.
ßen, Original-National-Teilen, aber deut- Trotzdem waren sie für viele OMs gut ge- Aufwand konnte sich natürlich nur das
schen Stahlröhren von der Firma Körting nug, ihren ersten Nachkriegsfunk damit zu Militär leisten. Das galt zunächst auch für
als KST nachgebaut wurde. Er war bei den starten. die vorzüglichen und teuren mechanischen
Horchfunkern beliebter als der legen- Die ab 1938 für die deutsche Wehrmacht ZF-Filter (455 kHz) von Collins, die schon
däre Empfänger „Köln“. Ehrensache, daß entwickelten Empfänger benutzten auf- über fast rechteckige Durchlaßkurven ver-
ich mir bald nach dem Krieg einen solchen wendige Spulenrevolver. Typische Geräte fügten. Nur an den SSB-Empfang hatte
KST besorgt habe. Dieser verbreitete Emp- der Bauart waren der TEb, KWEa, Schwa- die Firma Collins beim URR 390 noch
fänger wurde übrigens auch in der DDR benland und der Köln E 52. nicht gedacht.
als AQST nachgebaut und war hier und Allen diesen Militärgeräten war jedoch ge- Der wurde berücksichtigt, als Collins auch
da bei Klubstationen zu finden. meinsam, daß ihre Empfangsbereiche schon abgemagerte Geräte für die Amateure baute
Noch 1944 versuchte OM Plisch im DASD- bei 18 bis 20 MHz aufhörten und sie natür- (75A1). Auch der so heißgeliebte Drake
Labor einen nachbaufähigen KW-Super als lich über keine Bandspreizung verfügten. R4-RX ähnelte dem abgemagerten Collins-
Standardgerät bereitzustellen. Er hatte so- Setzte man einen guten Eigenbau-Konver- Prinzip. Es tauchte erstmals der Knopf „Pre-
gar schon einen Spulenschlitten, allerdings ter vor solch ein Gerät, konnte man sich die selektor“ auf, also die getrennte Abstim-
mung zweier Vorkreise, weil sich das ein-
facher und damit vor allem preisgünstiger
realisieren ließ, als teure mechanische
Nachführungen.
■ SSB kommt
Obwohl das Patent für die Einseitenband-
telefonie mit unterdrücktem Träger schon
1928 erteilt wurde, dauerte es, trotz erster
zaghafter Versuche in den 50er Jahren, bis
Eine weitere etwa 1960, daß sich SSB im Amateurfunk
US-Firma (!) durchsetzen konnte. Das lag vor allem
war National,
von der der
daran, daß die Phasenmethode nicht so
Empfänger NC-183 recht begeistern konnte und erst die Filter-
stammte. methode, mit preiswerteren Filtern, dem
32 • FA 1/99
Geschichtliches
Ein auf Initiative Erst mit neuen doppelt-balancierten Hoch-
des DARC in der strom-FETs sowie mit Schottkydioden-
Bundesrepublik
speziell für den Quartetten gelang es, Mischer zu bauen, die
Amateurfunk das Intermodulationsverhalten der Spitzen-
gebauter Röhrenempfänger wieder erreichten und
Amateursuperhet dann aber auch Mischerkonzepte bereit-
war der RX 57.
zustellen, mit deren IM-Werten selbst die
besten Röhrengeräte nicht mehr Schritt
halten konnten.

Einseitenbandbetrieb auf allen KW-Bän-


Ende der 50er/
dern zum Durchbruch verhalf. Anfang der 60er
Für diese SSB-Technik gab es, neben er- Jahre spielte die
sten Filtern für 455 kHz, bald auch gute italienische Firma
Quarzfilter für 9 MHz. Der günstige Preis Geloso auf dem
(europäischen)
des McCoy-9-MHz-Quarzfilters machte so Amateurfunkmarkt
manchen guten Eigenbausuperhet mit Ein- eine große Rolle.
fachüberlagerung möglich und eröffnete den Im Bild der
Weg zum ersten Amateur-Eigenbautrans- KW-Amateurband-
ceiver. Die Großsignaleigenschaften der empfänger G 209
Geräte (Intermodulationsfestigkeit) wurden Was dann die weitere Superhet-Entwick- Das machte etwas übermütig, und man
dann ständig verbessert. lung brachte, digitale Ziffernanzeige, Oszil- nutzte Konzepte von Mehrfachsupern mit
Aber die Eigenbaugeräte hätten SSB wohl latoren mit PLL- und DDS-Aufbereitung Zwischenfrequenzen oberhalb des KW-Be-
nicht zum Durchbruch verholfen; die we- und die vielen Frequenzspeicher, kennt der reichs. Damit konnte man bezüglich Spie-
nigen SSB-Funker blieben zunächst jahre- Leser aus eigener Anschauung. gelwellenempfang Vorkreise durch einen
lang unter sich. Denn nicht zuletzt war es Tiefpaß ersetzen und im selben Zug die HF-
die auch durch SSB immer kompliziertere ■ Und jetzt das Ganze ohne Röhren ... Stufe(n) breitbandig ausführen, wozu sich die
Technik, die den bei der Masse der Ama- Daß die Umstellung auf Halbleiter als Ver- modernen Halbleiterbauelemente auch her-
teure bis dato doch recht verbreiteten stärker und Mischer zu voreilig geschah, vorragend eignen. Mit solchen Scheunen-
Selbstbau erschwerte. Das betraf sowohl ist jedoch nicht jedem OM geläufig. Die toren, die nun alle Frequenzen bis 30 MHz
den Aufwand, die für den Erfolg erforder- Großsignalfestigkeit verschlechterte sich zusammen an den Mischer brachten, gab es
lichen tiefergehenden Fachkenntnisse und sehr deutlich, und die Besitzer des Drake dann doch wieder Probleme, die teils durch
besseren Meßmittel als auch die geringere R 4 dachten gar nicht daran, den gegen Suboktavfilter (übertragen nur einen Fre-
Erfolgswahrscheinlichkeit und letztlich die einen halbleiterbestückten Empfänger aus- quenzbereich unter 1:2) behoben wurden.
Kosten. zutauschen.
In diese Jahre ab 1960 fiel dann aber die Ein- Es dauerte einige Jahre, bis man das in ■ Neue Technik mit ZF Null
führung vergleichsweise preisgünstiger in- Japan einigermaßen in den Griff bekam. Die neuen Empfänger-Generationen lassen
dustriell hergestellter SSB-Amateurfunkge- Dabei hatte die Entwicklung zwei Stufen. kaum mehr Wünsche offen. Man nimmt
räte zumeist japanischer Herkunft. Danach Zuerst ersetzte man die Röhren einfach immer selbstverständlicher die neuen Inno-
ging es nur noch ein paar Jahre, und AM im durch Transistoren, hatte aber noch eine vationen entgegen, solange sie nicht mit
Amateurfunkbereich war praktisch tot. nennenswerte Vorselektion. zu großen Preissprüngen einhergehen. Das
trifft zunehmend auch für die digitale Auf-
bereitung von Analogsignalen (DSP) zu,
die aber immer noch erst in Geräten der
gehobenen Preislage zu finden ist.
Nachteil dieser digitalen Technik ist es,
daß sie derzeitig höchstens im ZF-Bereich
bis 50 kHz anwendbar ist. Am besten funk-
tioniert sie im NF-Bereich, und manche
Firmen machen aus der Not eine Tugend,
benutzen in der letzten Ebene gewisser-
maßen eine ZF von 0 Hz, kehren also zum
Homodyn-Prinzip des Direktüberlagerers
(DC-RX) zurück. Hier ist es allerdings mit
DSP einfach, den Doppelempfang aller
Signale zu unterdrücken. Wer sich einst-
weilen noch keinen neuen DSP-Transcei-
Reine Amateurfunkempfänger sind heute praktisch durch Transceiver abgelöst worden. Ihre ver kaufen, jedoch auf DSP nicht verzich-
Stelle nehmen Kommunikationsempfänger ein, die neben dem gesamten Kurzwellenbereich
die Mittelwelle und meist noch weit niedrigere Frequenzen umfassen.
ten möchte, ist mit der preisgünstigen DSP-
Fotos: TO (4; Exponate des Amateurfunkmuseums e.V., tnx), H. Kuhl, DG1EA (1), Aufbereitung in NF-Zusatzkästen recht gut
Repros: aus FA (2) und Der Radioamateur (3; freundlich überlassen von Peter Faehre, DL7EU) bedient.
FA 1/99 • 33
CB-Funk

Schrittmotor-Fernsteuerung und Anschlußleitungslängen <1,2 m (Her-


stellerangabe 3 m) geringe Empfangsstö-
rungen im eingeschalteten Zustand.
zur Abstimmung Damit ein größerer Kreis von Interessenten,
d.h. auch der nicht erfahrene Bastler, so eine
einer magnetischen Antenne (2) Schaltung aufbauen kann, wurde nach ei-
nem geeigneten Bausatz aus dem vorhan-
denen Angebot gesucht, der mit geringen
KURT JENDRESCHEK
Änderungen bzw. Ergänzungen die vorge-
In diesem Teil befassen wir uns mit der Stromversorgung und der Schaltung sehenen Aufgaben zuverlässig erfüllt.
für die Schrittmotor-Fernsteuerung, die je nach persönlichem Bedarf schritt- Die im Bild 6 innerhalb der gestrichelten
Fläche dargestellte Schaltung entspricht
weise ausbaufähig ist.
dem Bausatz von Conrad Electronic, Be-
Die Stromversorgung erfolgt aus einem ein- Meßgerät ist sie bereits voll einsatzfähig. stell-Nr. 190373, für knapp 25 DM, der
gebauten Netzteil (Bild 5) oder kann vom Optimal ist dabei der Einsatz vom digita- außer der Platine und aller Bauteile auch
Netzteil des Funkgerätes erfolgen (Strom- len Stehwellen- und Leistungsmeßgerät Typ eine ausführliche Beschreibung enthält (Ub
aufnahme bei der Minimalvariante < 1,0 A). SWR-DIGIT von CB-Master/Albrecht (Ge- = 11 – 15 V DC).
nauigkeit 5 % lt. Herstellerangabe). Ergänzungen bzw. Änderungen beziehen
■ Fernsteuerschaltung Bei Einhaltung der EMV-Verträglichkeit sich auf Takt, Befehlseingabe und Meldun-
In Bild 6 ist die komplette Schaltung für die laut Gesetz vom 9.11.1992 sowie der EG- gen (speziell geeignet für Erweiterungen)
Schrittmotor-Fernsteuerung dargestellt, aber Direktive 89/336/EWG darf das Gerät je- und werden nachstehend erläutert.
ohne jegliche Rückmeldung oder Stellungs- doch „nur kurzzeitig für die Dauer einer Der niedrigst einstellbare Takt liegt bei
anzeige des Luftdrehkos. Als Minimal- Messung in das Antennenkabel eingeschleift 22 Hz (ergibt 3,8 U/min ohne ü = 4:1)
lösung in Verbindung mit einem SWR- werden“. Außerdem gibt es bei RX-Betrieb und dient als Schnellstufe. Durch Zuschal-
tung von 470 nF wird eine Taktfolge von
Einstellung: externe externe < 4 Hz erreicht (ergibt 0,6 U/min ohne
UA = 10,4 V Einspeisung Einspeisung
von NT-CB TO-220 mit von Akku ü = 4:1), die als Einzeltakt/Kriechstufe
UL = 10,2 V DC-Buchse Kühlkörper DC-Buchse
bei IL = 1,2 A zur Feineinstellung dient. Da an die Flan-
5,5/2,1 2,5K/W 5,5/2,1
kensteilheit und -breite des Steuertaktes,
Netztrafo LM 317T
59430-015.00
U0=25 V DC 3=V in
2=V out
mit dem Timer-IC NE 555 erzeugt, be-
230 V/15 V 0,8 A
R1
stimmte Anforderungen gestellt werden,
2x
U0=18 V AC SY201 100n 240 wurde deshalb kein externer Taktgeber für
2x konst.
1000µ Bild 5: den Einzeltakt gewählt, sondern versucht,
100n 25 V 1=Veinst 1000µ Netzteil mit dieser Modifikation auszukommen.
25 V für die Die Taktwahl (low/high) sowie die Be-
R2 10µ Schritt-
15 V 5k triebsbereitschaft allgemein wird mit einer
2x motor-
SY201 Fern- Indikator-LED angezeigt. Der gleiche
steuerung Taktpegel wird auch dem Schrittmotor-
Ansteuer-IC zugeführt.
Da Vierstrang-Schrittmotoren
Bild 6: Schaltung der Schrittmotoransteuerung der magnetischen Antenne SET-Taster 47k auch im Stillstand in 2 Strän-
gen (je 32 Ω Kaltwiderstand)
+C
den vollen Betriebsstrom auf-
C nehmen, erwärmen sich diese
+ BD135 z.B. auf etwa 55 °C in 15 min.
10k 4,7k 100
150 47µ Bei der engen geschlossenen
470 Bauweise, wo eine Verlustwär-
2x 8 4 100n 14 13 4
1N4148 7 11 meabführung kaum möglich
3 15 ist, wurde unter Berücksichti-
9
IC1 2 IC2 gung der ständigen Betriebs-
NE 555 SAA 1027 8 bereitschaft die Ansteuerung
10k 3
2 6 des Setzeingangs (Start/Stop)
100n 470 verändert.
6 5 1 5 12
500k 4,7k unipolarer Der Setzeingang stellt die glei-
100n 4-Strang-
100n Schrittmotor chen Anforderungen an die
für die Flankensteilheit und zusätzlich
Luftdrehko-
- Duo-LED Fernsteuerung an die Einhaltung des Pegels
rot/grün
>7,5 V für Start. Eine synchro-
470n S1 62 47k 1k ne Taktzuführung für Takt- und
LED gelb
1,5µ L Setzeingang gewährleistet auch
R exaktere Start- und Stop-Vor-
Takt-LED 3,3k LED grün gänge, da wegen einfachen
SS216 SC308 S2 Schaltungsaufbaus keine prall-
560
freien IC-Eingaben verwendet
werden. (wird fortgesetzt)
34 • FA 1/99
ANZEIGENSEITE
Praktische Elektronik
■ Mechanischer Aufbau
Steuerungszentrale mit DCF77 (2) Die Schaltung findet auf einer Platine im
Euro-Format (100 mm × 160 mm) Platz.
Dipl.-Ing. (FH) PETER KOSTOV – pkostov@berlin.snafu.de Aufgrund dessen, daß eine doppelseitige
Platine vermieden werden sollte, weist das
Um 9:00 mit Musik wecken, um 9:05 die Kaffeemaschine einschalten Layout recht feine Strukturen auf. Trotz-
und um 9:15 den Toaster, das Ganze aber bitte nur sonntags: Die Schalt- dem ist es bei sauberem Arbeiten auf foto-
box-Ansteuerung. Die Schaltbox arbeitet „passiv“, d.h., sie besitzt keinen technischem Weg ohne weiteres möglich,
eigenen Prozessor (so etwas hat heutzutage schon Seltenheitswert ;-)). die Platine selbst herzustellen.
Als Gehäuse fand ein handelsübliches
Es handelt sich lediglich um ein 8-Bit- U304 stellt ein Transistorarray mit 8 npn- Blechgehäuse Verwendung, das die Pla-
Schieberegister U302 mit nachfolgendem Transistoren inclusive Basiswiderstand tine in seitlichen Führungen aufnimmt, so
Latch und Relaistreiber. Die Signale und Schutzdiode zum Schalten induktiver daß keine Schraubbefestigung erforderlich
„Data“, „Clock“ und „Enable“ werden mit Lasten dar. Neben den Relais werden auch ist. Das LCD wird mittels einer 90°-ge-
RS232-Pegel über die beiden MAX232 LEDs geschaltet, die den Schaltzustand winkelten Stiftleiste auf die Platine gelötet.
aus der Uhr bereitgestellt. Da mit einem jedes Kanals anzeigen. Entsprechend des verwendeten Displays
Takt von wenigen kHz gearbeitet wird, nutzt man die Bohrlöcher, die einen bündi-
ergibt sich für den Anschluß der Schalt- ■ DCF-Empfänger gen Abschluß der LCD-Front mit dem Pla-
box eine relativ unkritische Leitungslänge, Als DCF77-Empfänger kann jeder handels- tinenrand garantieren.
erprobt wurden 10 m. übliche Empfänger, der das DCF-Signal als Zu beachten ist, daß bei Verwendung von
Die Umsetzung auf TTL-Pegel in der 100/200-ms-Pulse ausgibt, verwendet wer- LCDs, die keine Beleuchtung haben bzw.
Schaltbox wird mit Hilfe eines MC1489 den. Entsprechende Empfänger sind z.B. deren Beleuchtungsanschlüsse an anderer
(RS232-nach-TTL-Konverter) vorgenom- bei CONRAD (Best.-Nr. 641138-44) oder Stelle liegen, Pin 1 des Displays in Pin3
men (U301). Nachdem die 8 Datenbits in im PC-Zubehörhandel erhältlich. der Bohrlöcher auf der Platine kommt.
U302 „hineingetaktet“ wurden, wird mit Je nach Ausgangssignal des Empfängers
Hilfe des „ENA“-Signals das an den Aus- wird mit JP101 auf der Hauptplatine die ■ Inbetriebnahme
gängen von U302 liegende Datenbyte in richtige Pulslogik (100/200 ms „low“) an Die Inbetriebnahme nach dem Aufbau ge-
U303 gespeichert. P1.2 von U101 angepaßt. staltet sich relativ einfach. Abzugleichen ist

IC201 IC202 IC203 IC204 IC205 IC206


HDSP8601 HDSP8601 HDSP8601 HDSP8601 HDSP5601 HDSP5601
16 16 16 16 3 3
Anode Anode Anode Anode Anode Anode
1 A1 1 A1 1 A2 1 A2 7 A3 7 A3
A A A A A A
14 B1 14 B1 14 B2 14 B2 6 B3 6 B3
B B B B B B
12 C1 12 C1 12 C2 12 C2 4 C3 4 C3
C C C C C C
10 D1 10 D1 10 D2 10 D2 2 D3 2 D3
D D D D D D
4 E1 4 E1 4 E2 4 E2 1 E3 1 E3
E E E E E E
2 F1 2 F1 2 F2 2 F2 9 F3 9 F3
F F F F F F
13 G1 13 G1 13 G2 13 G2 10 G3 10 G3
G G G G G G
9 9 9 9 5 5
H H H H H H

VCC

T201 D201
BC337 TLUG2401

T202 DP
BC337

VCC
C201 D202
P201
100µ TLUG2401
IIC
1
2
3
4
VCC
IC207 VCC IC207
SAA1064 SAA1064
24
SCL 24
SCL T203
23 23 BC337
SDA SDA
C203
1
C202 ADR DUP1 11 2,7n 1
ADR DUP1 11 T204
2
2,7n OSC DUP2 14 2
OSC DUP2 14 BC337
B1 10 15 B2 B3 10 15
P1 P9 P1 P9
DP 9 16 9 16
P2 P10 P2 P10
A1 8 17 A2 A3 8 17
P3 P11 P3 P11
C1 7 18 C2 C3 7 18
P4 P12 P4 P12
E1 6 19 E2 E3 6 19
P5 P13 P5 P13
D1 5 20 D2 D3 5 20
P6 P14 P6 P14
G1 4 21 G2 G3 4 21
P7 P15 P7 P15 Bild 3:
F1 3 22 F2 F3 3 22
P8 P16 P8 P16
Stromlaufplan des LED-Anzeigeteils

36 • FA 1/99
Praktische Elektronik
lediglich der 32-kHz-Uhrentakt. Bei einer Im Anschluß daran startet der Sekunden- stehen und wird zusammen mit den Pro-
Erstinbetriebnahme wird das EEPROM zähler. Bei angeschlossenem DCF77-Emp- grammdateien zur Verfügung stehen.
automatisch mit Standardwerten geladen. fänger müssen rechts unten im LCD die Kern der Software ist natürlich die Aus-
Diese Erstinitialisierung setzt voraus, daß DCF-Pulse erkennbar werden. Die Syn- wertung der empfangenen Zeitimpulse.
das EEPROM auf Zelle 0 gelöscht, d.h., chronisation der Uhr beginnt, und der Feh- Prinzipiell erfolgt die Prüfung auf eine kor-
einen Wert von 0FFh hat. Bei neugekauften lerzustand jedes abgeschlossenen Minu- rekt empfangene Zeitinformation dadurch,
EEPROMs ist dies der Fall. Kommt dage- tenzyklus kommt zur Anzeige. daß drei aufeinanderfolgende Zeitrahmen
gen ein 24C02 zur Anwendung, der schon eine Differenz von je einer Minute auf-
in Benutzung war, sollte als erstes per Ter- ■ Software weisen müssen. Diese Differenzbildung ist
minal das EEPROM auf Standardwerte zu- Die Software der Uhr kann hier nur grob auch bei allen Überträgen (neue Stunde,
rückgesetzt werden. beschrieben werden, da sie inzwischen neuer Tag oder Monat, neues Jahr) sicher-
Nach einmal erfolgtem EEPROM-Init wird schon recht umfangreich ist und noch ei- gestellt. Damit ist gewährleistet, daß bei sta-
diese automatische Erstkonfiguration über- nige Ergänzungen hinzukommen werden. bilen Empfangsverhältnissen immer nach
gangen. Nach dem Start erfolgt die Aus- Eine entsprechende Beschreibung der Soft- drei vollständig empfangenen Zeitrahmen,
gabe der Softwareversion. ware mit ihren Möglichkeiten ist im Ent- also nach drei Minuten, die korrekte Uhr-
zeit vorliegt.
VCC
Um bei Empfangsfehlern im Zeitrahmen
Bild 4:
Stromlaufplan die Synchronisation zu beschleunigen, wird
der „Schaltbox“ die Differenzbildung für Zeit und Datum
R301 R302 R303 R304 getrennt ausgeführt. Dadurch können sich
1k 1k 1k 1k
D301 D302 D303 D304
Zeit und Datum unabhängig voneinander
synchronisieren.
Die empfangenen Impulse werden vom
IC301A C1 C2 C3 C4 Controller vierfach gesampled: Start des
1489 Sampling-Vorganges ist die fallende (Vor-
P301
1
1 3 IC302 IC303 IC304 der-)Flanke des DCF-Pulses. Danach er-
74HCT164 74HCT273 ULN2804
2
1 3 3 2 1 18 C1
folgt nach 0,071 s, 0,14 s und 0,21 s die
3 C302 A QA D1 Q1 I1 01
4
2 2
B QB 4 4
D2 Q2 5 2
I2 02 17 C2 Prüfung des Pegels des DCF-Bit-Signals.
IC301B 5 7 6 3 16 C3
1489 QC D3 Q3 I3 03
150 6 8 9 4 15 C4
Eing. R309 QD
10 13
D4 Q4
12 5
I4 04
14 ■ Fehlerregistrierung
4 6 46k QE D5 Q5 I5 05
8 11 14 15 6 13
CLK QF
12 17
D6 Q6
16 7
I6 06
12 Die Fehlercodes bei der Impulserkennung
QG D7 Q7 I7 07
5 C303 9
CLR QH 13 18
D8 Q8 19 8
I8 08 11 führen zu einem Bitfehler, der gesamte Mi-
9 10
IC301C GND SD nutenzyklus wird verworfen. Treten Im-
11
1489 CLK VCC
150 C304 1
CLR pulslücken >800 ms nicht nach 59 korrekt
100n
10 8 empfangenen Impulsen auf, handelt es sich
um einen Rahmenfehler. Stimmt die emp-
9 C301
fangene Parität nicht mit der selbstgebilde-
150 ten überein, wird ein Paritätsfehler erkannt,
und schließlich führt eine Differenz zweier
VCC IC305 Zeitrahmen von ungleich einer Minute zu
D306 Tr301 einem Vergleichsfehler.
A
7805 E B80C800 BV4209-1
R305 3 3 1 S301 F305 H305 Die hier genannten Fehlerkategorien zeigt
C306 C307 1k
~ 1 das LCD rechts unten an (siehe Kasten im
D305 1 2 10A
LED
+
~
- 2 1. Teil des Beitrags). Rechts neben dem
100n 100n 3
Fehlersymbol wird der logische Wert des
C305 C305 4 4 2 S301 Netz
100µ 470µ gerade empfangenen Bits angezeigt.
■ Kommunikation über RS232
Über den seriellen Port der Uhren-Steue-
C1 C2 C3 C4 rungszentrale kann ein normales VT100-
Terminal (hierzu eignen sich z.B. die Pro-
IC306 IC307 IC308 IC309 gramme Telix, TelixWin, Windows Hyper-
1 4 1 4 1 4 1 4

2 5 2 5 2 5 2 5

3 6 3 6 3 6 3 6

F301 F302 F303 F304


2A 2A 2A 2A

3 2 1 3 2 1 3 2 1 3 2 1

H301 H302 H303 H304


S1 S2 S3 S4 Bild 5: Der Einbau der Hauptplatine erfolgt in
ein stabiles Metallgehäuse.

FA 1/99 • 37
Praktische Elektronik
Terminal o.ä.) angeschlossen werden. Das jeweils übergeordneten Menü-Ebene des oder von der Homepage des Autors her-
Terminal muß hierbei ANSI-Steuersequen- Programms zurück. Die Menüs sind wei- untergeladen werden. Auch sind bereits fer-
zen unterstützen. Die gegebenen Übertra- testgehend selbsterklärend und bedürfen tig programmierte EPROMs zum Selbst-
gungsparameter sind 19200 Bps, 8 Daten- m.E. an dieser Stelle keiner weiteren Er- kostenpreis auf Anfrage beim Verfasser er-
bits, 1 Stopbit, keine Parität. läuterung. hältlich. Sollte ein genügendes Interesse an
Die Bedienung erfolgt über die PC-Tasta- Platinen bestehen, so könnten auch diese
tur, wobei mit mit den jeweils hervorge- ■ Nachbau-Unterstützung unter Umständen angeboten werden. Der
hobenen Buchstaben des aktiven Menüs Die Software für den DCF-Prozessor Nachbau der Uhr ist jedoch nur für den
das Programm gesteuert wird. Die Taste (dcf77.bin) sowie das Treiberprogramm für privaten Gebrauch gestattet. Die kommer-
„Escape“ beendet entweder laufende Funk- die PC-Uhrensynchronisation (dcf77.exe) zielle Nutzung bedarf der schriftlichen Ge-
tionen bzw. führt nach Tastendruck zur kann von der FUNKAMATEUR-Mailbox nehmigung des Autors.

Bild 6:
Platinenlayout
der
Hauptplatine

P103 P104
P106

F101 P105 P102 P101

R103
R109

D101

R104
IC110 JP101
C122

C106

T101 IC104
C IC103
Tr101 B C107
E
R108

IC109
C110

IC112
C118 C108 C111 C109 IC102
R110

R111
C120

C119

C124
C114 C125
R107

IC113 IC111

C112 C115 C113 IC101 C105


R105 T104
T103
~ - C
C121 R106 E B B R113 C106
C117
C116

D103 C E D102
S101

B101

C103
R118
R117

T102 R112
R114
R115

+ ~ IC107 X102
C123

B R101
R116 C E R102
P107

IC106 IC
IC108 C102 105 Bild 7:
Bestückungs-
C101
X101

plan der
Hauptplatine

38 • FA 1/99
Praktische Elektronik

Bild 8: Platinenlayout
der LED-Platine

D201
IC201 IC202 IC203 IC204

D202
IC205 IC206

E
T204
T202 T201

B
C201

E C
1 B B

T203
IC207 C E C E IC208

B
P201

C
C202

C203
4
Bild 9: Bestückungsplan
der LED-Platine

■ Bug-Reports
Bug-Reports, wie auch Anregungen und
Hinweise können an pkostov@berlin.snafu.
de gesandt werden.
Empfehlenswert ist in jedem Fall, sich un-
mittelbar nach Auftreten eines Problems mit
dem Terminal an die Uhr zu schalten und
Bild 10: Nach kurzer
Zeit ist die LED-Pla- mit CTRL-T einen Komplettstatus zu „zie-
tine bestückt. hen“, der dann zusammen mit der Problem-
Fotos: Autor beschreibung an den Autor gesandt wird.

Bundesanstalt Braunschweig nicht fehlen,


DCF77 total: Info im Netz aus deren Laboratorien heraus das Zeit-
Mit einer Sendeleistung von 50 kW und vorgestellt, dazu Pegelwandler für TTL- normal zur Verfügung gestellt wird, bevor
einer abgestrahlten Leistung von 30 kW ist Pegel (Drucker-, Gameport), Pegelwandler es sendetechnisch aufbereitet seinen draht-
der in Hessen beheimatete Zeitzeichen- für die RS232-Schnittstelle (COM-Port) losen Weg in den gemeinen Funkwecker
sender DCF77 im Umkreis von etwa 2000 und die Steckerbelegung von Game-/Druk- oder in Steuerungszentralen nimmt, die
km gut zu empfangen, dafür sorgt seine ker-/RS-232-Port. der FUNKAMATEUR manchmal so vor-
zentrale Lage bei Mainflingen in der Selbstverständlich darf auch ein obligato- stellt. ;-)
Nähe von Frankfurt/Main. Geortet werden rischer Link zur Physikalisch-Technischen Dr.-Ing. Reinhard Hennig, DD6AE
kann er auf 50,02°N, 9,00°O. Von hier aus
sendet er rund um die Uhr die amtliche Nor-
malzeit für die Bundesrepublik Deutsch-
land.
Alles zum Sender selbst sowie zum Aufbau
der Zeitsignale und deren Kodierung findet
man auf der p-link-Site unter http://www.
prog-link.com/dcf77/dcf77-contents.html.
Nebst einer Einführung zum Thema Nor-
malzeit wird hier ausgiebig das Thema
DCF77 behandelt. Das Zeitcode-Schema
und die Zeitcode-Tabelle kann hier eben-
so abgerufen werden, wie Infos zur Rech-
neranbindung von DCF77-Empfangsmo-
Technische Infos
dulen. zu DCF77 finden sich
Sogar Selbstbauanleitungen für DCF77- auf der Internet-Site
Empfänger mit und ohne Dekoder werden von p-link.

FA 1/99 • 39
Praktische Elektronik

Quarzstabiler Sinusgenerator Der als Komparator fungierende Opera-


tionsverstärker IC2/III vergleicht diesen
Spitzenwert mit dem Referenzwert, der
mit niedrigem Klirrfaktor (2) mit R32 eingestellt ist. Zur Schwingungs-
unterdrückung dient C13, während die
DIETER STOTZ Diode D16 die Release-Zeit bei Hyper-
Regelung verringert (z.B. beim Ein- oder
Wie bereits im ersten Teil erwähnt, wurde beim Filterpaar für die höchste Umschalten). Durch Setzen des Jumpers
Frequenz auf einen Tiefpaß wegen der Slewrate des OPV verzichtet, denn J1 läßt sich die Regelung außer Kraft
den Gewinn an Oberwellendämpfung durch den Tiefpaß würde man sich setzen.
dann mit der wachsenden Verzerrung durch die Slewrate erkaufen. Bereits geringste Unterschiede zwischen
Soll- und Istwert des Signals verursachen
Die Ausgänge der Filter führen auf die ■ Amplitudenregelung am Ausgang von IC2/III große Spannungs-
zweite Ebene des Frequenzwahlschalters. änderungen. Ist das Signal z.B. geringfügig
Der Schaltkreis IC2/I stellt den Treiber für Zur Konstanthaltung der Amplitude wird zu klein, bewegt sich das Potential am Meß-
das endgültige Ausgangssignal dar. An sei- letztere, wie bereits gesagt, am Ausgang punkt MP2 in positivere Bereiche. In diesem
nem Ausgang befindet sich hierbei noch des Treibers (siehe Bild 6) abgetastet. Das Fall wird das Signal TTL von der Quarz-
ein Stufenabschwächer und das Potentio- Signal gelangt gemäß der Schaltung in referenz weniger gegen Masse gezogen als
meter für die kontinuierliche Einstellung Bild 7 zunächst auf den Eingang von sonst – dadurch wird das ansteuernde Recht-
des jeweils benötigten Ausgangspegels. IC2/II, wo dann eine Spitzenwertgleich- ecksignal also größer, und die zu geringe
Außerdem führt der Ausgangsanschluß des richtung stattfindet. Amplitude des Sinussignals wird entspre-
Operationsverstärkers auf den Eingang der C12 wird mit diesem Spannungswert (über chend wieder gesteigert.
Amplitudenregelung, welche in Bild 7 ge- R28 recht schnell) aufgeladen; eine lang- Durch D17 und R35/R36 wird ermöglicht,
zeigt ist. same Entladung kann über R29 erfolgen. daß das Dachpotential des Rechtecksignals

ca. 3 VSS -12 V +12 V


C1 MPb C3
3,3n 3,3n
C7 C8
C2 R1 IC1/I C4 R8 IC1/II 0,47µ 0,47µ
3,3n 47,5k 3,3n 47,5k
3 8 5
1 7
R2 2 R9 6
47,5k 47,5k
R4 R11 R25
10k 10k 10k SA(3)
R5 R7 IC1
A(5) IC101 TL072
100k R6 100k IC201
10k C5 4
R3a R10a 0,1µ
4,75k R3b 4,75k -12 V
500
R10b SB(3) 100 Hz
500
1 kHz
+12 V +12 V
ca. 3 VSS 10 kHz
C101 MPb C103 S1/I 4
3,3n 3,3n
IC2 TL074
C102 R101 IC101/I C104 R108 IC101/II SC(3)
47,5k 47,5k 11
3,3n 3 8 3,3n 5
1 7 -12 V
R102 2 R109 6
47,5k 47,5k
R104 R111 R125 S1/II
10k 10k 10k IC2/I SG(5)
R105 R107 3
B(5) 1
100k R106 100k C105 2
10k 10n
R103a R110a
4,75k R103b 4,75k
500
R110b R12
500
6,2k
ca. 3 VSS
C201 MPb C203 R13 S2
3,3n 3,3n 1k 0/-20 dB
C202 R201 IC201/I C204 R208 IC201/II Ausgang
3,3n 47,5k 3,3n 47,5k R14
3 8 5
1 7 2,2k Pegel
R202 2 R209 6
47,5k 47,5k
R204 R211 Alle Trimmpotis 20-Gang Spindel
R205 10k R207 10k Kond. Cxx1...Cxx4 jeweils Styroflex 1%
C(5) Alle Widerstände Metallschicht 1%
100k R206 100k
10k
R203a R210a Anschlußpunkte zu anderen Baugruppen oder
4,75k R203b 4,75k R210b
500 500 Schaltungsbereichen, mit Bezeichnung des
Anschlusses und Bildnummer in Klammern ()
als Bezug

Bild 6: Doppelwienbrückenfilter für drei Frequenzen

40 • FA 1/99
Praktische Elektronik
Der Tiefpaß R25/C5 ist etwa auf eine
6 IC2/II R28 R30 Grenzfrequenz der 1,5fachen Sollfrequenz
D15 1k 1M D16
SG(4) R27 7 ausgelegt, also:
5
1N4148 C12 R29 1N4148 C5 = 1/(3 · f · R25).
10k 0,22µ 10M C13
Man sollte hier den Widerstand mit 10 kΩ
+1,41 V 0,47µ ca.+5 V belassen und den Kondensator entspre-
+12 V MP1 MP2
chend wählen. Auf besondere Genauigkeit
Anschlußpunkte zu anderen IC2/III
Baugruppen oder Schaltungs-
R31 9 kommt es hier ausnahmsweise nicht an
33k 8
bereichen, mit Bezeichnung R33 10 (5 % Toleranz sind ausreichend).
des Anschlusses und Bildnummer
in Klammern () als Bezug 10k Eine weitere Modifikation ist beim Tiefpaß
R32 C14
10k 47µ
R22/C9 (wieder bezogen auf die zu ver-
ändernde Frequenz im obersten Filter-
R22 paar) vorzunehmen. Für Nennfrequenzen
+12 V
A(4)
≤300 Hz ist
C9 330k
0,1µ
4 R23 D19 D17 C9 = 1/(0,1 · f · R22),
IC2 TL074 B(4)
11 C10 100k 1N4148 1N4148
während man für Nennfrequenzen >300 Hz
0,1µ für C9 wählen sollte:
-12 V R24 R35 R34
C(4) TTL(3)
C11 100k 4,75k 4,75k C9 = 1/(0,03 · f · R22).
10n D18
Bild 7: Amplitudenregelung 1N4148 ■ Leitungsbrücken
In der Schaltung sind ein paar Brücken (8 an
durch den Operationsverstärker bestimmt Dioden zu den Ausgängen von IC32 ist der Zahl) einzulöten; die einseitig kaschier-
werden kann. Da die Regelspannung an nach dem weiter oben beschriebenen Ver- te Platine macht dies notwendig. Im Bestük-
MP2 in besonderen Fällen auch einmal fahren vorzugehen. Auf der Platine hat es kungsplan (Bild 9) sind das die gestrichelt
negativ werden kann, sind die Dioden D18 normalerweise genügend Platz, um spe- gezeichneten Linien. Man kann die Brücken
und D19 eingefügt. Erstere schließt eine sol- zielle Teilerverhältnisse zu verwirklichen. auch auf der Lötseite anbringen, beispiels-
che Fehlspannung gegen Masse kurz und Sollen also tatsächlich andere Sinusfre- weise mit Wirewrap-Draht und Sicherung
hält sie so von der Quarzreferenz fern, und quenzen realisiert werden, so müssen neben durch Siliconkleber.
letztere hat sperrende Wirkung und verhin- diesen Dioden der Quarzreferenz auch noch
dert so eine Wirkung auf die Wienbrücken- in anderen Schaltungsbereichen Modifika- ■ Diodenbestückung D1 – D14
filter. tionen vorgenommen werden. Soll von den vorgesehenen Frequenzen
Wir betrachten uns hierzu noch einmal die nicht abgewichen werden, sind die Dioden
■ Netzteil oberste Filtergruppe in Bild 6. Soll diese für wie im Bestückungsplan vorgeschrieben ein-
Das Netzteil des Sinusgenerators muß zwei eine andere Frequenz bestückt werden, so zusetzen. Hierzu kann es von Vorteil sein,
stabilisierte, symmetrische Betriebsspan- müssen die Kondensatoren C1, C2, C3 und die Platinenfolie unter den Bestückungsplan
nungen liefern. Der Transformator sollte C4 folgende Gleichung erfüllen: zu legen. Aber auch der Schaltplan kann hier
eine Gesamtleistung von ca. 3 VA liefern. Hilfestellung geben.
C1 = C2 = C3 = C4 = 1/(2 · f · R).
Das Netzteil sollte in einiger Distanz von
der Generatorplatine plaziert werden, damit Für R ist dabei zunächst 47,5 kΩ einzu- ■ Meßpunkte und externe Bauteile
Brummeinstreuungen wirksam verhindert setzen. Da es für die 1%igen Kondensato- Die Anschlüsse der externen Bauteile, wie
werden. Bild 8 zeigt ein Beispiel für die ren normalerweise nur die E12er-Reihe Schalter usw., gehen ebenfalls aus dem Be-
Schaltung einer solchen Baugruppe. gibt, wird ein Wert gewählt, der die obere stückungsplan hervor. Am besten setzt man
Auf die Wiedergabe eines Platinenlayouts Gleichung ungefähr erfüllt; der Restfehler hierzu in die Platine Lötstützpunkte ein. Für
wurde hier verzichtet, weil es viele ver- kann durch die einheitliche Veränderung die Meßpunkte sollte man dies ebenfalls tun,
schiedene Trafos für Printausführung gibt. der Widerstände R1, R2, R8 und R9 be- damit man immer eine gute und sichere
Man kann das einfache Netzteil nach Bild 8 hoben werden (Metallschicht 1 % der Reihe Meßverbindung hat.
auch auf einer Experimentierplatine auf- E48 oder höher).
bauen. Es muß in jedem Fall auf eine ge- Zu beachten ist nur, daß sich die Wider- ■ Abschirmungen
nügend große Distanz zwischen Primär- stände im Bereich 10 kΩ ... 100 kΩ befin- Die Leitungen zum Frequenzwahlschalter
seite des Trafos und den Niedervoltspan- den und daß die Kondensatoren einen Wert S1 sollten eine gemeinsame Abschirmung
nungen geachtet werden. von ca. 220 pF nicht unterschreiten. erhalten, ebenso die Leitungen zu S2. Vor-
■ Bestückungshinweise
F1 Gl1 IC1
Der Filterteil für 10 kHz benötigt kein RC- 100 mA/F T1 B40C1500
E
+12 V
Glied am Ausgang. Infolgedessen ist für 78S12 A
12 V
R225 eine Brücke einzubauen, während 100 mA C1 C3 C4
1000µ/ 0,1µ/ 0,1µ/
C205 einfach entfällt. Das Layout ist für 25 V- 63 V- 63 V- GND
diese beiden Bauteile lediglich ausgelegt 230 V
C5 C6
C1
worden, falls für tiefere Frequenzen als ca. 1000µ/ 0,1µ/ 0,1µ/
25 V- 63 V- 63 V-
8 kHz bestückt werden soll. Bild 8:
12 V -12 V
E
Die Quarzreferenz kann auch für andere 100 mA 7912 A
Netzteil für den
Frequenzen als 100 Hz, 1 kHz und 10 kHz Sinusgenerator IC2
ausgelegt werden. Bei der Bestückung der
FA 1/99 • 41
Praktische Elektronik

Bild 9: Platinenlayout

Bild 10: Bestückungsplan


S1/I S1/II
MPa +12 V MPb MPc
100Hz 1kHz 10kHz

R10a R7 R3a R110a R107 R103a R210a R207 R203a


R110b

R103b

R210b

R203b
R10b

R106

R106
R3b
R32

R6

C2 C102 C202

R2 R102 R202
C105

C205
C10

C11
C9
C5

IC1 R5 IC101 R105 IC201 R205


R111

R211
R11

R125

R225
R25

TL072 TL072 TL072


R4 R204
R101

R201
R1

R104

C4 C3 C1 C104 C103 C101 C204 C203 C201


R8 R108 R208
R9 J1 R109 R209
R23

R24
R29

R22

D18

D16
C12

D17 D19 R35 R15

C13 R30 X1
R28
R34

MP2 D15
R31
IC33 IC31
R33 IC2 IC34 CD CD IC32
TL074 4040 4011 4011 4040
R27

MP1 C14
R18

C7 D21
R12
R13

D22 R21 C
R17

R16

C8 R19 A
D20 B
R20

S2 R14
0
GND
-12 V

-20dB
+12 V

Ausg.

42 • FA 1/99
Praktische Elektronik
teilhaft sind Abschirmbleche, die die ge- 14. Mit dem Oszilloskop am Ausgang des ten auf eine andere Frequenz wird sich in
samte Platine auf beiden Seiten umgeben Generators überprüfen, ob eine Amplitude diesem Falle die Situation ändern.
und mit Masse verbunden sind. von 1 Veff (= 2,8 Vss) vorhanden ist. Ge- Liegt die Regelspannung dagegen unter
Man kann hierfür natürlich auch zwei un- gebenenfalls R32 etwas nachstellen. +1 V, so ist die Referenzspannung an Meß-
bearbeitete Europlatinen verwenden. Bei 15. Die Trimmer R3b und R10b können punkt MP1 zu prüfen (Soll: +1,41 V). Mit
Einbau des Generators in ein Gehäuse u.U. noch etwas in Richtung höherer Gü- R32 ist die Referenz einstellbar. Manch-
kann i.a. eine dieser Abschirmplatten ent- ten (Richtung Schwingungseinsatz) ge- mal kommt es auch vor, daß der Tantal-
fallen, wenn sich eine Gehäusewand in dreht werden; in diesem Falle muß aber Elko C14 einen Schluß hat. Man erkennt
unmittelbarer Nähe der Platine befindet. R6 unter dem Kriterium der Regelspan- dies an einem Unterschied der Spannun-
nung = +5 V nachgestellt werden. Der gen an MP1 und Pin 10 von IC2.
■ Abgleichanweisung Schwingungseinsatz (Selbsterregung der Ferner zeigt die Regelung solche Erschei-
Eine Schlüsselrolle zum Erreichen der Qua- Filter) muß aber noch sicher vermieden nungen, wenn die Regelverstärkung zu ge-
litätsmerkmale des Sinusgenerators spielt werden. ring ist; dies tritt z.B. bei einem Feinschluß
der gewissenhafte Abgleich. Aus diesem 16. Die Punkte 1. bis 15. werden für die von C13 auf.
Grunde sind auf der Platine einige Meß- anderen beiden Frequenzen wiederholt
punkte vorgesehen. Als Meßgeräte werden (Wahlschalter umschalten, entsprechend Falsche Frequenz
ein Oszilloskop und ein Digitalmultimeter andere Trimmer und Meßpunkte berück- Wird die Diodenmatrix (D1 – D14) falsch
benötigt. sichtigen. Punkt 3. wird dabei ignoriert). verdrahtet, so ergibt sich eine falsche
Nachdem der Generator mit der symmetri- Rechteckfrequenz an IC34/Pin 7. Dadurch
schen 12-V-Versorgung verbunden wurde, Nach diesem Abgleich kann mit einer Klirr-
faktormeßbrücke der Klirrfaktor überprüft ergibt sich, falls die Abweichung groß ist,
wird der Abgleich nach folgenden Punkten auch eine zu kleine Ausgangsamplitude
vorgenommen: werden.
der gewählten Frequenz.
1. Jumper J1 auf beide Stifte setzen (Über- ■ Daten des Generators
brückung), damit Regelung außer Betrieb Das Signal einer Frequenz fehlt
Erreichbare Klirrfaktorwerte sind:
gesetzt wird. In diesem Fehlerfall ist zuerst einmal
2. Schalter S1 in Stellung A (100 Hz) brin- 100 Hz und 1 kHz: ca. 0,005 % das Vorhandensein des Rechtecksignals
gen. 10 kHz: ca. 0,02 % zu prüfen (IC34/Pin 7). Fehlt dieses, so
3. Mit Digitalmultimeter Spannung an Meß- Die Ausgangsspannung beträgt: 1 Veff. ist die Quarzreferenz näher zu untersu-
punkt MP1 messen und mit R32 auf 1,41 V Die Ausgangsimpedanz ist 1,1 kΩ. chen. Speziell sind dabei die Polaritäten
einstellen. der Dioden D1 – D14 und D20 – D22 zu
Die Stabilität der Ausgangsamplitude be- überprüfen.
4. Oszilloskop an Meßpunkt MPa an-
trägt ca. 100 ppm/K. Ist das TTL-Signal ordnungsgemäß vor-
schließen.
Die Frequenzgenauigkeit ist dabei von handen, so geht die Suche weiter im be-
5. Trimmer R3b so einstellen, daß Selbst-
der Genauigkeit des Quarzes abhängig. treffenden Filterkreis. Man beginnt da-
erregung gerade einsetzt (Oszilloskop zeigt
Die Abgleichtoleranzen bewegen sich bei bei mit der Messung am Eingangstiefpaß
dann eine stark verzerrte Schwingung).
ca. 100 ppm. (siehe Bild 7). Danach mißt man an MPa
6. Trimmer R3b dann ca. um 2 Umdrehun-
gen zurückdrehen (daß Selbsterregung wie- ■ Störungen (bzw. MPb oder MPc) und am Schluß
der sicher aussetzt). Das Oszilloskop soll am Ausgang des zweiten Filters (Pin 7
dann eine unverzerrte Sinusschwingung Keine Schwingungen: IC1/IC101/IC201).
mit einer Spannung von ca. 3 Vss zeigen. Sollte der Generator keine Schwingungen
7. Trimmer R6 etwa in Mittelstellung dre- abgeben, so ist zunächst zu prüfen, ob ■ Grenzen der Schaltung
hen (zunächst viele Umdrehungen in einer die Quarzreferenz arbeitet. Hierzu mißt Natürlich erhebt sich jetzt die Frage, ob
Richtung drehen, dann 10 Umdrehungen man mit dem Oszilloskop zunächst an man den Klirrfaktor nicht noch weiter
zurückstellen). Kopfpunkt C9 (bzw. C10 bei 1 kHz oder reduzieren kann. Nun, der Restklirrfaktor,
8. Oszilloskop an den Ausgang des Gene- C11 bei 10 kHz) (Dreiecksignal der der sich bei der angegebenen Schaltung
rators anschließen. Ausgangspoti R14 ganz Grundfrequenz), IC34/Pin 7 (Rechteck- ergibt, resultiert vor allem von der Slew-
aufdrehen und Schalter S2 in Stellung 0 Grundfrequenz), IC34/Pin 10 (positive rate der eingesetzten Operationsverstärker.
bringen. Nadelimpulse vierfacher Grundfrequenz), Außerdem addiert sich zusätzlich auch
9. Trimmer R10b so einstellen, daß Selbst- IC32/Pin 10 (Quarzreferenz). das Rauschen dieser Bausteine zum Sinus-
erregung gerade einsetzt (Oszilloskop zeigt Mit den erwähnten Messungen braucht man signal.
dann eine stark verzerrte Schwingung). nur dann fortzufahren, wenn die Messung Hält man sich an die vorgeschlagene Be-
10. Trimmer R10b dann ca. um 2 Umdre- kein ordnungsgemäßes Resultat erbringt. stückung, sind die oben angegebenen Werte
hungen zurückdrehen (daß Selbsterregung Wenn keine Schwingungen am Ausgang des Klirrfaktors erreichbar. Sollen noch
wieder sicher aussetzt). Das Oszilloskop des Generators meßbar sind, so ist auch niedrigere Werte erzielt werden, steigt der
zeigt dann eine unverzerrte Sinusschwin- eine fehlerhafte Verdrahtung des Schalters Schaltungsaufwand weiter an. Man setzt
gung. S1 möglich. dann beispielsweise spezielle Filter ein, die
11. Jumper J1 wieder entfernen (auf nur besonders steilflankig sind.
einen Stift stecken), damit Regelung wieder Zu kleine Schwingungsamplituden Eine andere Möglichkeit bietet der Einsatz
freigegeben wird. Sind die Schwingungen zu schwach, so ist von Digitalschaltungen, mit denen die
12. Digitalmultimeter an Meßpunkt MP2 an- die Regelspannung zu messen. Beträgt Schwingung zunächst digital erzeugt wird,
schließen und die Regelspannung messen. diese über +8 V, so arbeitet sehr wahr- dann werden durch Oversampling Inter-
13. R6 so einstellen, daß das Multimeter eine scheinlich die Regelung einwandfrei. polationswerte geschaffen, und am Schluß
Regelspannung von ca. +5 V anzeigt. Damit Dann sind die Einstellungen der Trimmer wird auf Analogformat gewandelt und ge-
hat der Regelverstärker nach oben und unten R3b, R6 und R10b zu prüfen bzw. der filtert. Diese Generatoren sind relativ auf-
etwa das gleiche Regelintervall. Abgleich durchzuführen. Beim Umschal- wendig und teuer.
FA 1/99 • 43
Stromversorgungstechnik

Laden aus dem Kfz-Akku (1) groß, einseitig kaschiert. Untergebracht ist
sie in einem Aluminium-Kleingehäuse 37 ×
28 × 72 (jeweils mm), Conrad 52 00 12.
Dipl.-Ing. MAX PERNER – DM2AUO Bild 2 ist die Lötseite, Bild 3 die Bestük-
kungsseite der Platine. Bild 4 zeigt das ge-
Die meisten Akkus moderner Amateuerfunk-Handys sowie des Modell- öffnete Gerät.
bausektors lassen sich mit einer hohen Stromstärke in einem kurzen Zeit- Bei dieser und auch bei den folgenden Va-
raum aufladen. Für fast alle Fälle reicht hierzu eine Spannung von etwa rianten ist zu beachten, daß erstens die
12 V DC aus. Und irgendwie ist der Akku immer dann entladen, wenn man Steckverbindung zum Kfz-Bordnetz zuver-
unterwegs ist. Also warum nicht den vorhandenen Akku des Autos zum lässig ist. Billige Steckerausführungen ohne
Wiederaufladen verwenden? Federkontakte sollte man vermeiden. Zwei-
Nachstehend werden erprobte drei Varianten für diesen Zweck vorgestellt. tens wird das Gehäuse beim Laden warm.
Die Ablage auf Kunststoffverkleidungen
Viele moderne Akkus sind schnelladefähig, aus dem Kfz-Akku laden zu können, wurde des Autos ergibt eine mögliche Verfärbung
d.h., sie sind durch geeignete Manipulatio- dessen Schaltung den neuen Erfordernissen derselben.
nen nach einer sehr kurzen Zeit wieder auf angepaßt. Es versteht sich drittens von selbst, daß das
ihre Nennkapazität aufgeladen. Zunächst die Kennwerte des Akkus: Li- Gerät für den Ladevorgang nicht im Hand-
Jeder Akku ist durch seine Nennspannung thium; 3,6 V; 0,7 Ah; maximale Ladespan- schuhfach oder in einer Türablage betrieben
und seine Kapazität Ah, sprich Ampere- nung 6,2 V; maximaler Ladestrom 0,6 A. wird. Das Handy VX-1R besitzt einen un-
stunden, gekennzeichnet. Für den Ladevor- Daraus werden die folgenden Kriterien gewöhnlichen Stecker für die Zuführung
gang bedeutet also „9,6 V; 1 Ah“, daß die- gewonnen: Ladedauer ca. 1,16 Stunden, der externen Ladespannung. Ein Selbstbau
ser Akku mit dem bekannten Modus (laden Strombegrenzung für 0,6 A, Spannungsbe- scheidet aus, hier kann nur der von Andy’s
mit 1/10 seiner Kapazität) 10 Stunden lang grenzung für 6,2 V. Funkladen lieferbare Adapter helfen.
mit 0,1 A sowie einer Spannung >9,6 V ge- Bild 1 zeigt den Stromlaufplan für das Lade-
laden werden muß. gerät. D1 dient als Verpolungsschutz, R1 ist ■ Variante 2:
Bei der Schnell-Ladung wird die Zeitdauer für die Strombegrenzung verantwortlich. Universelles Ladegerät
verkürzt, damit ist nun der Ladestrom zu er- Der Spannungsteiler R2 – R3 ist für die ma- mit dem L 200 CV
höhen. Obiger Akku könnte 1 Stunde mit 1 A ximale Spannung von 6,2 V zuständig. R3 Diese Variante ist aus der obigen entstan-
geladen werden. Theoretisch wären auch 30 wurde in die Widerstände R3a mit 680 Ω so- den. Sie kann jeweiligen Erfordernissen an-
Minuten (0,5 h) mit 2 A oder 15 Minuten wie R3b aufgeteilt. Durch die Parallelschal- gepaßt werden, erfordert dabei aber nur
(0,25 h) mit 4 A möglich. Vom Hersteller tung eines Widerstandes der Reihe E12 für einen geringen Abgleichaufwand. Bild 5
wird in den meisten Fällen angegeben, auf R3b kann die Ausgangsspannung recht fein zeigt den Stromlaufplan.
welche Zeitdauer der Ladevorgang verkürzt eingestellt werden. Im Muster waren hierzu Zum Einstellen der maximalen Ladespan-
werden kann. Diese Grenze wird durch die 6,8 kΩ erforderlich. Diese Option sichert, nung (R2) und des maximalen Ladestroms
Vorgänge im Akku vorgegeben. daß im doch rauhen Kfz-Betrieb ein hier (R3) sind beide Bauelemente Spindelreg-
Beim Laden wird Energie in den Akku ge- notwendiger regelbarer Widerstand entfal- ler Typ 64W (stehend, Einstellung von
schickt, dabei wird Gas und Wärme im Zel- len kann. Kriterium 1 dieses Ladegeräts ist oben). Im vorliegenden Fall kann die Aus-
leninneren freigesetzt. Wird der Druck im der Widerstand R1. Bei einem Strom von gangsspannung im Bereich 2,7 bis 10 V va-
Inneren zu hoch, so explodiert die Zelle. 0,6 A wird an ihm eine Leistung von 1 W in riiert werden.
In einigen Fällen wird deshalb bei einer Wärme umgesetzt. Für die geplante Mon- Zur Feineinstellung der Strombegrenzung
Schnell-Ladung neben dem Strom und der tage in einem Gehäuse sowie Kfz-Betrieb liegt dem veränderbaren Widerstand R3 ein
Zeit auch die Zellentemperatur gemessen sollte hier sicherheitshalber ein 2-W-Typ Festwiderstand parallel. Je nach Strom vari-
und ausgewertet. Leider kommt man als An- eingesetzt werden. iert dieser im Bereich 1 bis 5,6 Ω. Bei 6,2 V

IC1 C
Ein Aus Adj
LM317T T1 B D3
D1 E A R1 +6,2 V E
R2

+12 V
D2

max. 0,6 A
1N400 2,7 R2 R1
+6

1 Adj ∞ 2W 1k
C2

D1
R3a

D2
R3b

1N4148
GND

C1 C2
C1

Bild 1: 100µ 100n


Ladegerät T1 GND +12
für VX-1R D3 2N2222 R3b R3a
ZD 3V 6,8k 680 Bild 2: Die Lötseite der Platine. Bild 3: Die Bestückungsseite der
GND GND Bohrlöcher minimiert Platine

wender in fast allen Fällen nicht ins Innere Kriterium 2 ist der Längsregler LM 317 T.
des Akkus, also direkt an das Zellengehäuse. Dieser einstellbare Spannungsregler im TO-
Und was bringt wohl eine Temperaturmes- 220-Gehäuse wird im ungünstigsten Fall
sung auf der Außenseite des meist stoß- mit ca. 5 W belastet. Das bedeutet Montage
festen Kunststoffgehäuses des Akkus? auf einer separaten Kühlfläche. In der End-
variante wurde er elektrisch isoliert auf der
■ Variante 1: Gehäuseunterseite montiert.
Ladegerät für das Handy VX-1R In der Praxis ergab sich eine ausreichende Bild 4: Innenleben des Ladegerätes für das
Für dieses Handy existiert vom Hersteller Kühlung auch für den Ladebeginn. Die Pla- Handy VX1R. Der Spannungsregler wird von
ein Ladegerät für 230 V AC. Um den Akku tine dieser Variante ist 30 mm × 45 mm der Platine verdeckt.

44 • FA 1/99
Stromversorgungstechnik

IC1
IC1 Imax
L 200 CV 5
1 3 5
R3

+Uin
Begrenz. R4

+Uout
R1
2 1...5,6 10
+Uin Ein Aus +Uout L200CV R3 Imax
1
R2

C1

C3
GND Ref C2 10k R4
100n 2,7...

C2
3 4
C1 Uout 10,6 V R2 Uout

-Uin
1 2 3 4 5

-Uout
100n C3
R1
1,2k 100n
-Uin -Uout

Bild 5: Ladegerät mit dem L 200 CV Bild 6: Die Lötseite der Platine. Bild 7: Die Bestückungsseite
Bohrlöcher minimiert der Platine
und 0,6 A waren hier 2,2 Ω optimal. Ebenso Je nach externer Beschaltung kann der
wie in Variante 1 ist der Längsregler IC1 MAX 713 entweder im linearen oder im
(L 200 CV) extern montiert. Schaltregler-Modus arbeiten. Ohne Ein-
Die Platine ist 40 mm × 40 mm groß und gangsspannung entnimmt der Schaltkreis
in einem Alu-Gehäuse 72 × 72 × 20 (B × ca. 5 µA aus dem Akku. Ein IC-interner
L × H, jeweils mm) aus dem Angebot der Shuntregler versorgt die externe Logik mit
Fa. Segor untergebracht. Da die pulverisier- +5 V. Die Eingangsgleichspannung sollte
ten Halbschalen einen sicheren thermischen mindestens 1,5 V (besser 1,9 V) höher sein
Kontakt mit dem Schaltkreis nicht zulassen, als die maximale Akkuspannung, die Dauer-
wurde dieser auf dem Verbindungsblech strombelastung der Quelle dem maximalen
beider Halbschalen montiert. Bild 6 zeigt Ladestrom entsprechen. Die Schnell-Ladung
die Lötseite der Platine, Bild 7 deren Be- des Akkus wird beendet, wenn entweder
stückungsseite. In Bild 8 ist das geöffnete Voltage Slope, Zellen-Übertemperatur oder
Gerät abgebildet. die Ladedauer ein IC-internes Signal ab-
Der Abgleich ist relativ einfach. Am Aus- Bild 8: Das universelle Ladegerät mit dem geben.
L 200 CV. Hier ist der Spannungsregler ist am
gang wird zuerst ein Widerstand von ca. 1 bis unteren U-Blech befestigt. Fotos: Autor Der pinkompatible MAX 712 weicht in
5 kΩ angeschlossen. Jetzt ist mit R2 die je- seiner Kontrollart der Zellenspannung (Vol-
weils gewünschte Ausgangsspannung ein- stellung des erforderlichen Ladeprogramms tage Slope) vom MAX 713 ab. Beide Schalt-
zustellen. Der zu begrenzende Strom ist einige Zusammenhänge und Notwendig- kreise haben einen internen AD-Konverter
durch Verändern von R3 und möglicher- keiten zu beachten. mit einer Auflösung von 2,5 mV. Periodisch
weise R4 bei angeschlossener Last (Wider- Dieser IC nimmt keine Entladung auf die (abhängig von der Ladezeit zwischen 21 und
stand entsprechender Größe oder durch Zellen-Anfangsspannung vor. Das muß der 168 Sekunden) wird gemessen, ob die Zel-
entladenen Akku) einzustellen. Unter Um- Anwender selbst erledigen. Der MAX 713 lenspannung zwischen zwei Messungen
ständen kann auch eine Parallelschaltung kontrolliert periodisch die Zellenspannung, angestiegen, gefallen oder unverändert ist.
von Festwiderständen die Kombination R3, die Akkutemperatur und die Ladezeit. Mög- Der MAX 712 beendet bei Slope Enabled
R4 ersetzen. lich ist die Ladung von 1 bis 16 Zellen obi- die Schnell-Ladung bei unveränderter, der
ger Akkus, siehe Tabelle 1. MAX 713 bei fallender Zellenspannung.
■ Variante 3: Die Schnell-Ladezeit kann programmiert Beide ICs starten den Ladevorgang nicht,
Programmierbares Ladegerät werden auf 22, 33, 45, 66, 90, 132, 180 oder wenn die Zellenspannung unter 0,4 V gesun-
mit dem MAX 713 264 Minuten, siehe Tabelle 2. Am Ende der ken ist. Bei mehreren Zellen gilt also 0,4 V
Von der Fa. Maxim wurde dieser Schaltkreis Schnell-Ladung erfolgt automatisch der × Zellenzahl. Das Datenblatt des MAX 713/
für die Schnell-Ladung von NiMH und Übergang zur Erhaltungsladung mit einem 712 umfaßt insgesamt 17 Seiten DIN A4.
NiCd-Akkus entwickelt. Aufgrund seiner Strom von 1/8 bis 1/64 des Schnell-Lade- Merkmale und BE-Daten folgen in Teil 2.
vielen Möglichkeiten sind bei der Ein- stroms. (wird fortgesetzt)

Tabelle 1: Programmierung der Zellenzahl Tabelle 2: Programmierung der Ladedauer


Anzahl PGM1 PGM0 Brücken Brücken Spannung Ladedauer Voltage- PGM3 PGM2 Brücken Brücken Erhalt.-
d. Zellen an an St5 St5 V (Min.) Slope an an St5 St5 Strom
1 V+ V+ 4–2 5–2 1,6 22 Disabled V+ Open 7–2 offen 1/64
2 Open V+ offen 5–2 3,2 22 Enabled V+ REF 7–2 6–1 1/64
3 REF V+ 4–1 5–2 4,8 33 Disabled V+ V+ 7–2 6–2 1/64
4 BATT– V+ 4–3 5–2 6,4 33 Enabled V+ BATT– 7–2 6–3 1/64
5 V+ Open 4–2 offen 8,0 45 Disabled Open Open offen offen 1/32
6 Open Open offen offen 9,6 45 Enabled Open REF offen 6–1 1/32
7 REF Open 4–1 offen 11,2 66 Disabled Open V+ offen 6–2 1/32
8 BATT– Open 4–3 offen 12,8 66 Enabled Open BATT– offen 6–3 1/32
9 V+ REF 4–2 5–1 14,4 90 Disabled REF Open 7–1 offen 1/16
10 Open REF offen 5–1 16,0 90 Enabled REF REF 7–1 6–1 1/16
11 REF REF 4–1 5–1 17,6 132 Disabled REF V+ 7–1 6–2 1/16
12 BAT- REF 4–3 5–1 19,2 132 Enabled REF BATT– 7–1 6–3 1/16
13 V+ BATT– 4–2 5–3 20,8 180 Disabled BATT– Open 7–3 offen 1/8
14 Open BATT– offen 5–3 22,4 180 Enabled BATT– REF 7–3 6–1 1/8
15 REF BATT– 4–1 5–3 24,0 264 Disabled BATT– V+ 7–3 6–2 1/8
16 BATT- BATT– 4–3 5–3 25,6 264 Enabled BATT– BATT– 7–3 6–3 1/8

FA 1/99 • 45
Praktische Elektronik

Bewegungsmeldung per Privat-Radar Bild 2 diese Komponente für v eingesetzt


werden.
Der Abstrahlwinkel des Moduls ist in der
HELMUT ISRAEL Senkrechten und Waagerechten mit etwa
160° groß, so daß sich auch seitlich einfal-
Vorgestellt wird ein neues Mikrowellenmodul KMY24 der Fa. Siemens als lende Bewegungen detektieren lassen.
Bewegungsdetektor mit der erforderlichen Schaltung, das es erlaubt, nicht Die Überlagerung, aus der die Frequenz-
nur die Bewegung an sich in seinem Nahfeld festzustellen, sondern eben- verschiebung resultiert, vollzieht sich elek-
falls Abstandsänderungen und Geschwindigkeiten zu ermitteln. trisch in einem Diodenmischer, mathema-
tisch durch trigonometrische Theoreme.
Allgemein bekannt ist der Dopplereffekt, Ein kleiner Teil der Oszillatorfrequenz ge-
wenn Schallquellen sich nähern und ent- langt deshalb zum Mischer (Bild 2). Aus
fernen. Die Arbeitsweise des hier einge- dem entstehendem Gemisch interessiert ein
setzten Dopplermoduls (Siemens) beruht Kosinusterm, nämlich fd.
auf diesem physikalischen Prinzip. Da das Modul auch zur Erfassung von Ab-
standsänderungen einzusetzen ist, gibt es
■ Etwas Theorie noch eine andere Betrachtungsweise. Bei
Steht die Schallquelle fest und der Schall- einer Abstandsänderung ∆A treten Z · λ/4
empfänger bewegt sich auf diese zu, gilt mit Nulldurchgänge der Verschiebungsfre-
fo für die Sendefrequenz, c für die Licht- quenz auf, mit Z als deren Anzahl.
geschwindigkeit und v für die der Bewe- Mit der Sendefrequenz fo = 2,45 GHz, ent-
gung des Objekts sprechend λ = 12,45 cm, wäre der Nullstel-
lenabstand A = 3,06 · Z, also 6,12 cm. Der
f = fo · (1 + v/c).
Bezug der Abstandsänderungen auf die
Ruht hingegen der Empfänger, während die Zeit ermöglicht eine Aussage über die Ge-
Quelle sich auf ihn zu bewegt, ist anzu- schwindigkeit.
setzen
■ Vor- und Rückwärtsbewegungen
f = fo · (1/(1 – [v/c])),
Bild 1: Der KMY24 von Siemens (ganz vorn auf Wenn man zwei Mischer hintereinander
wobei die Vorzeichen in den Gleichungen der Lochrasterplatine) ist eine Art Radarsen- setzt, so daß ein Signal aus der reflektier-
sor, der als Mikrowellenmodul Merkmale der
wechseln, wenn die Distanz sich vergrö- Objektbewegung erkennt. Foto: Autor
ten Welle zunächst den ersten, dann den
ßert. Überträgt man diese Zusammenhänge zweiten Mischer erreicht, ist eine Aussage
auf den Mikrowellenbereich und auf Ob- beim Zusammenfügen der beiden letzten darüber möglich, ob sich das Objekt dem
jekte, welche die von einem Sender ausge- Gleichungen Sensor nähert oder ob es sich entfernt
strahlten Wellen reflektieren, treten beide (Bild 2).
f = (2v/c) · fo.
Erscheinungen nacheinander auf. Die Kennzeichnung dafür liegt in der Pha-
Einmal empfängt das bewegte Objekt den Es ist die bekannte Dopplerbeziehung. Mit senverschiebung der beiden Mischfrequen-
Wellenzug des feststehenden Senders, zum c = 2,99 · 108 m/s und fo = 2,45 GHz ist ein zen fd1 und fd2. Die Amplitude von Vd1 ist
anderen reflektiert es in seiner Bewegung einfacher Zusammenhang zu haben mit größer. Nähert sich der Körper, ist die Phase
einen Bruchteil der Wellenfeldstärke zum von fd2 voreilend; entfernt er sich, tritt die
fd = 16,34 · v (v in m/s) und
Sender zurück, der mit dem Empfänger umgekehrte Phasenverschiebung auf.
fd = 4,54 · v (v in km/h).
ortsgleich feststeht. Nun ergibt sich Das Mikrowellenmodul KMY-24 von Sie-
Zu berücksichtigen ist freilich, daß sich mens (BZT-Zulassung G127520H, Preis
f = fo · ((1 + [v/c])/(1 – [v/c])).
diese Beziehungen nur ergeben für Ob- ca. 100 DM, erhältlich bei Conrad-Electro-
Bildet man die gewünschte Frequenzver- jektbewegungen in Ausbreitungsrichtung nic) enthält Sender, Empfänger, Mischer
schiebung fd = f – fo und berücksichtigt der Wellen. Hat der bewegte Körper eine und eine Patch-Antenne. Die Reichweite
noch, daß c weitaus größer als v ist, folgt andere Richtung, etwa vq, muß gemäß beträgt etwa 8 m. Möglich sind damit Be-
wegungsmeldungen, Richtungsfeststellun-
KMY24 38 mm gen und Angaben über die Abstandsände-
V
f0 , ϕhin rung von Objekten sowie Aussagen über
deren Geschwindigkeit.
f0
28 mm

V
Siemens Die Schaltungen sollen das erforderliche
KMY24
α Signal erzeugen und verarbeiten. Es wer-
Vq den aneinander angepaßte Teilschaltungen
D1 D2
f, ϕzurück angegeben, die für die entsprechenden An-
Vd2 Vd1 Objekt V=Vq ∞ cosα forderungen zuständig sind. Eine dem be-
⊥ Vd1 Vd2 V+
ϕd1 fd2 fd1 ϕd2 absichtigten Zweck entsprechende Kombi-
Rückansicht Vd1 > Vd2
nation ist so gegeben.
Bild 3: Betriebsspannung 10,8 V...15,6 V
∆ϕ
Rückseite des Moduls Betriebsstrom 22 mA ■ Grundschaltung
und seine Betriebsdaten Arbeitsfrequenz 2,45 GHz Die Grundschaltung enthält zwei übliche
Rauschspannung < 15 µV Verstärker (Bild 4). Einige wesentliche
Bild 2: Das Prinzipschaubild des KMY24 zeigt den Doppler- Temperaturdrift ± 20 MHz Anforderungen sind zu erfüllen. Der Ver-
effekt an bewegten Objekten sowie die charakteristischen -20/+60°C
Signale. abgestrahlte Leistung max. +10 dB
stärkungsfaktor muß hoch sein, denn die
Ausgangsspannungen des Sensors (Bild 3)
46 • FA 1/99
Praktische Elektronik
liegen unterhalb bzw. wenig über einem
+12 V +5 V +5 V +5 V
Millivolt. Entfernung, Objektgröße und C3 C5
reflektierendes Material bestimmen sie. Ein 220 220
einstellbarer Verstärkungsfaktor von etwa P1
3600 ist angebracht. Die Zweifach-ICs R4 R7 1M R10
R1
NE5032 entsprechen mit ihrer sehr gerin- 1M
C1 1M 47k P2 R9 1M
R5 250k 33k
gen Rauschspannung dieser Aufgabe. 3 8 5 3 7
1 7 6
Soll ein weiter Geschwindigkeitsbereich bei 4,7µ 2 10k 6 2 A
dennoch weitgehender Beschneidung der KMY 24 4
IC1a IC1b R8
4
IC3
R2 R3 R6
Bandbreite verarbeitet werden, sind die 1M 15k NE5032V 15k NE5032V 33k CA3140E
Grenzfrequenzen 2,2 Hz und 720 Hz ange- 4 C2 C4 C6
bracht. Sie entsprechen Objektgeschwin- Vd2 4,7µ 4,7µ 4,7µ
3
digkeiten von 0,5 km/h und 160 km/h.
2 +5 V +5 V +5 V
Eine kapazitive Ankopplung ist zu wäh-
Vd1 C9 C11
len, denn die Mischdioden erzeugen einen 1 220 220
Gleichspannungsanteil. Zwei Komparato- P3
ren mit den ICs CA3140 mit einer Schwel- R14 R17 1M R20
R11
lenspannung, die sich aus der Eingangs- 1M
C7 1M 47k P4 R19 1M
spannung selbst ergibt, stellen an den Aus- 3 R15 5 250k 33k 3
8 7
1 7 6
gängen A und B rechteckförmige Signal- 2 10k 6 2 B
4,7µ
spannungen zur Verfügung. P1 regelt die 4 4
R12 R13 IC2a IC2b
R16 NE5032V R18 IC4
Ansprechempfindlichkeit. 1M 15k NE5032V 15k 33k CA3140E
C8 C10 C12
■ Nachweis der Phasenverschiebung 4,7µ 4,7µ 4,7µ
Die Schaltung in Bild 5 ist ein Indikator, der
Bild 4:
die Phasenverschiebung, gegeben durch die Die Basisstufe stellt
Objektbewegung, signalisiert. Hier wird IC5 +5 V IC6 +12 V mit zwei identischen
nur eine der beiden Richtungen aktiv nach- ~14 V E
7805 A E
7812 A Verstärkern und
gewiesen, und zwar gemäß der Schaltung R21 Komparatoren die für
2,2k die Auswertung
die Annäherung des Objekts. Vertauscht C13 C14 C15 C16 erforderlichen
D1
man die Eingänge dieser Stufe, tritt die 220µ 47µ 220µ 47µ Rechtecksignale
Anzeige bei Distanzzunahme ein. ⊥ zur Verfügung.
Der eigentliche Indikator ist das D-Flip-
Flop 4013. Es arbeitet hier im getakteten Basisschaltung feststellt, wird im Bild 6 Das Rechtecksignal A erzeugt ebenfalls
Betrieb, da Set- und Reseteingang an Masse angegeben. mit der Abwärtsflanke einen Kurzimpuls.
liegen. Damit meint man, daß der Ausgang Das Rechtecksignal an B erzeugt mit sei- Fällt dieser mit dem H-Pegel des B-Signals
erst die Aufwärtsflanke des Clocksignals ner Abwärtsflanke einen Kurzimpuls mit zusammen, so ist dieses in der Phase vor-
abwartet, ehe er den am D-Eingang anlie- dem Monoflop IC1b. Fällt dessen H-Pegel eilend. Die H-Pegelübereinstimmung stellt
genden Pegel übernimmt. mit dem H-Pegel des Rechtecksignals an jeweils ein AND-Gatter des ICs 4081 fest,
R1 verzögert die Impulse ein wenig; die A zusammen, so ist dieses in der Phase und die Auswertung wird mit einem kurz-
Pegel an Q’ und Q sind wechselseitig. Ist voreilend. zeitigen H-Pegel quittiert.
also der D-Pegel niedrig, wenn der Clock-
impuls auf H geht, bleibt Q niedrig und +5 V +5 V +5 V
Q’ geht hoch. Das bedeutet, die Phase des C1 C5 P1 Relais
D-Signals eilt nach. Ein durchgetakteter 47µ 100n 5M etwa
D3 120Ω
H-Pegel an D zeigt eine voreilende Phase C7 C8 K1
22µ 100µ
an. C2 Rs
100n IC1 R8 K2
R/C-Glieder integrieren vor den Transisto- 14 4013 220k 16 2 1 R10
VDD 3 VDD 2,2k K3
ren T1 und T2 die Ausgangsimpulse an
5 RES
Q’/Q, damit eine stetige Anzeige zustande 5 TR1
IC2 D4
D1 6 4538 1N4148
kommt, kenntlich gemacht durch LEDs. S1
4
C6
3 R1 100µ 4 6 R9 T3
Um eine definierte Schaltung, etwa bei Clk1 TR1 Q1
7 BC635
Annäherungen zu bekommen, wurde das A Q1 Q1 47k R11
Monoflop 4538 nachgesetzt, das mit der 1 2 8 4,7k
R1
Aufwärtsflanke des anstehenden Impulses 3,3k
+5 V +5 V
nachtriggerbar reagiert.
Die Verweilzeit ist mit P1 einstellbar. Das D1 D2
R/C-Glied R8/C6 sorgt für eine Einschalt-
verzögerung. Ein Schalttransistor T3 BC635
R2 R4 R5 R7
betätigt ein Relais und eine LED. 10k 2,2k 10k 2,2k
R3 R6
■ Ein weiterer Phasendetektor B T2
BC550
10k 10k Bild 5:
Dieser Indikator, der die, durch die Be- C3 T1 Phasenindikator
4,7µ C4
wegungsrichtung bedingte, Phasenver- BC550 4,7µ mit D-Kippglied
schiebung an den Ausgängen A und B der
FA 1/99 • 47
Praktische Elektronik
Ist S1 geschlossen, bleibt Schalter IC1c nur
+5 V +5 V +5 V +5 V
solange geschlossen, wie der H-Pegel am
R1 D1 Eingang E anhält, denn der Widerstand R4
C3 100k C4 P1 gegen Masse wirkt wie die Löschtaste. Der
100n C1 100n 1M Selbsthalteeffekt kommt nicht zustande.
10n C5
R5
220 2,2µ Dieser Löschvorgang ist gleichfalls durch
16 14 15 16 14 15
11 VDD das Signal am Eingang F über den Schalter
13 VDD R3
RES2 T1 13 TR2 IC1b erzielbar. Eine bestehende Halte-
10 BC550
Q2 13 10k RES2 schaltung ist damit durch einen H-Pegel am
11 11 12
A TR2 12 TR2 Q2 E
12 & Eingang löschbar. Die Halteschaltung wird
IC1b IC3b also gesetzt, wenn am E-Eingang Impulse
4538 IC2a 4538
4081 +5 V
eintreffen, welche die Vorwärtsbewegung
kennzeichnen, gelöscht, wenn bei F solche,
R2 D2 für die Rückwärtsbewegung zuständige,
100k P2 eintreffen.
C2 1M
10n C6 Die Schaltzustände der Halteschaltung be-
R6 2,2µ
16 2 1 220 16 2 1
kommen eine definierte Masse mit dem
3 VDD R4
3 VDD IC1d, falls S2 Pin 12 wählt. Gibt S2 den
RES1 IC2b T2 5 RES1 Weg zum Transistor T1 frei, werden schalt-
6 4081 BC550
Q1 10k TR1
5
1
3 4 bare Vorgänge bei gerichteter Bewegung
B TR1 4 TR1 Q1 F
2 & oder bei Bewegungen überhaupt mit dem
IC1a IC3a
4538 4538 Relais ausgelöst und durch die LED be-
8 8
stätigt.

Bild 6: Indikator, der die durch die Bewegungsrichtung bedingte Phasenverschiebung ■ Abstandsänderungen
an den Ausgängen A und B der Basisschaltung feststellt werden erfaßt
Bild 8 bringt eine Schaltung, welche die
Eine eindeutige Analyse der Bewegungs- IC1c ist für eine Halteschaltung vorgesehen. 0-Stellen der Signalspannung, etwa am
richtung liegt vor. Es treten hinter IC2b Kommt durch die Prüftaste Ta1 ein kurz- Ausgang B, zählt, wenn sich das Objekt
Impulse auf, wenn das A-Signal in der zeitiger H-Pegel an den Steuereingang, ge- bewegt, und zwar als Vor- und Rückwärts-
Phase voreilt, an IC2a, wenn es das B-Si- langt dieser durch den dadurch schließen- zählung je nach Bewegungsrichtung.
gnal tut. Diese wechselseitige Verschie- den Schalter auch an den Steuereingang, Den Zähler ICM7217 mit seiner vierstel-
bung registrieren mit Hilfe der Transistoren und der Schalter bleibt geschlossen, auch ligen LED-Multiplexanzeige (RC-Com-
zwei Leuchtdioden. Ihr flackerndes Auf- wenn der Impuls nicht mehr ansteht. Es ponents) setzt eine Gatterschaltung mit
leuchten markiert die Nulldurchgänge der sei denn, der Taster Ta2 erdet den Steuer- IC24093 zurück, wenn die Betriebsspan-
Impulssignale an den Eingängen. Sie sind eingang.
zur Auswertung der Abstandsänderungen An die Stelle des Tastimpulses kann ein
c
und der Geschwindigkeit notwendig. H-Impuls treten, der von IC1a, gesteuert LED-Multiplex-Anzeige a
durch einen am Eingang E liegenden H-Im-
■ Signalauswertung puls, hervorgerufen wird. Er bewirkt den d
f
Eine universell einsetzbare Schaltstufe zeigt gleichen Halteeffekt bei offenem Schalter
e
die Schaltung in Bild 7. Sie ist mit dem S1 wie die Taste Ta1, kontrolliert durch die
vierfachen CMOS-Schalter 4066 bestückt. LED D1. gleiche 10
3
102 101 100 b
Anoden g
25 26 27 28
22
+5 V V/R 24 g
+5 V +5 V V+ 21
C4 b
Relais 100n 19
etwa 8 Imp. e
C1 C2 120Ω B Eingang 18
Ta1 D2 f
100µ 100n A1 10
V/R U/D 17
Rs C1 d
C3 A2 13 16
R9 R12 Sk a
1k 4,7k 220µ 15
A3 +5 V 22µ 9 c
14 9 IC1a IC1b 3 IC1c 1 11 store 20
4066 23 0V
R1 IC1d R13 D3 S1 S2 Display RES 14
6 5 13 12
E 2,2k 1N4148
10k 7 S2 IC1 Ta1
8 4 2 10 ICM7217
T1 RES
R2 R6 R7 R8 BC635
220k 1k 100k 2,2k R10 R3
IC2 22k
R4 3,3k 14 4093
39k 2 C3 6
D1 R11 3 4
S1 Ta2 4,7k 1 & 5 &
R1 1µ
7 ker R2
R3 R5 100k C2 100k
F 220k 10µ
10k
Bild 7: Die Schaltstufe löst Alarm- und Schaltvorgänge aus und verarbeitet Signale Bild 8: Ein Zählerbaustein registriert Ab-
zur Auswertung von Abstandsänderungen. standsänderungen.

48 • FA 1/99
Praktische Elektronik / Meßtechnik

+5 V +5 V +5 V
Bild 8 zu übernehmen ist. Das Zeitintervall
im Nenner der Geschwindigkeitsdefinition
C6
IC4a IC1 bestimmt der als Oszillator beschaltete
IC4b 4093 ICM7218
100n 4093 1 Schmitt-Trigger 4093 mit dem Dezimal-
B 3 8 Impuls-
P1 2 & eingang
zähler 4017, der die Res- und Storeeingänge
5
Q0
3 4 des Zählbausteins steuert.
6 & 9
R4 500k store Der Zähler im Geschwindigkeitsquotien-
22k IC3 1 S3
12 4017 3 ten, der Weg also, wird durch die Anzahl
8 2 &
13 &
11 14
Clk Q1 2 10 +5 V
10
U/D Bild 9: der 0-Durchgänge der Signalspannung an
9 & IC5a Die gleiche B gegeben, die ja die Abstandsänderung
+ E RES RES
C5 IC4d 4093 R5 Zählstufe zeigt
1µ 4093
8 13 15 IC4c 14
Geschwindig-
darstellen. Durch Veränderung der Oszil-
ker. 4093 22k latorfrequenz (P1) kann das Zeitfenster, in
keiten an.
dem die eintreffenden Impulse in jedem
nung angelegt wird, ebenfalls die Taste Ta1. zur Erfassung der Geschwindigkeit, wieder Meßzyklus gezählt werden und mithin die
S1 und S2 sind Umschalter für die Speicher- mit dem Zählerbaustein 7217. Maßeinheit der Geschwindigkeit bestimmt
und Displaykontrolle. werden. In der oberen Stellung von S1 be-
Die gezählten Abstandseinheiten sind, wie ■ Geschwindigkeit obachtet man den Zählvorgang der LED-
beschrieben, durch die 0-Stellen definiert. Neu beschaltet sind nur die Pins 8, 9, 10 Anzeige, in der unteren zeigt sich nur der
In Bild 9 folgt noch ein Schaltungsentwurf und 14, so daß die restliche Schaltung vom Endwert im Zählzyklus.

bereich gelangen, indem man die Entdäm-


Meßgerät und Signalquelle: pung so weit erhöht, daß Schwingungen ein-
setzen. Nur dann ist eine Modulation sinn-
Dip-Meter mit Modulationszusatz voll.
Sie erfolgt mit einer über R1 und C2 zuge-
HERRMANN SCHREIBER führten Dreieckspannung. Erzeugt wird die-
se mit dem spannungsgesteuerten Oszillator
Passiv arbeitet ein Dip-Meter, wenn man seine Spule an die eines Oszilla- NE566. Der mit P4 bestrichene Frequenz-
bereich erstreckt sich von etwa 10 Hz bis
tors oder einer anderen Signalquelle koppelt. Bei Abstimmung auf die Fre-
7,8 kHz. Der Modulationsgrad hängt nicht
quenz dieser Quelle beobachtet man einen Zeigerausschlag. Im aktiven nur von der mit P1 einstellbaren Wechsel-
Betrieb wird das Dip-Meter selbst zum Oszillator. Bei Ankopplung eines auf spannung ab, sondern auch von dem mit P2
die gleiche Frequenz abgestimmten LC-Kreises verringert sich die Ampli- wählbaren Grad der Entdämpfung.
tude und damit der Zeigerausschlag. Bei maximaler Entdämfung bleibt die Mo-
Eine dritte, nur selten beachtete Möglichkeit besteht in einer Tonmodula- dulationswirkung gering. Einen maximalen
tion des Oszillators. Man erhält damit eine besonders bei Signalverfolgung Modulationsgrad erzielt man dagegen, wenn
vorteilhafte Signalquelle, die man induktiv an eine Spule beispielsweise in man P2 so einstellt, daß die Dreieckspan-
einem Empfänger ankoppeln kann. Damit entfällt das oft langwierige Su- nung ein periodisches Ein- und Aussetzen
chen nach einem geeigneten Anschlußpunkt auf der Printplatte, an dem der Schwingungen bewirkt. Diese Funk-
man dann, nach delikater Lötarbeit, einen wahrscheinlich verstimmungs- tionsweise gestattet Versuche zum Thema
trächtigen Koppelkondensator befestigt, um einen Meßsender anschließen Superregeneration (Über-Rückkopplung),
zu können. wobei im Gegensatz zu den in diesem Be-
reich üblichen Empfängerschaltungen hier
Die Spule des Eingangskreises in Bild 1 verfolger beschriebene Methode Anwen- die wichtigen Parameter mit P1, P2 und P4
wird an das Meßobjekt gekoppelt. Sie wirkt dung findet. in weiten Genzen eingestellt werden kön-
wie eine magnetische Antenne, die hohe Der darauffolgende Operationsverstärker nen. Trotzdem ist das eine recht brotlose
Empfindlichkeit des beschriebenen Ge- dient als Impedanzwandler für das Zeiger- Kunst, es soll deshalb hier nicht weiter dar-
rätes gestattet sogar den Empfang einiger instrument und als Verstärker für den Hörer, auf eingegangen werden.
KW-Rundfunksender, selbst, wenn der der bei passivem Betrieb oft wertvolle Auf-
Wicklungsdurchmesser nur 10...30 mm schlüsse über die Vorgänge im Meßobjekt ■ Draingleichrichtung
beträgt. liefert. Bei aktivem Betrieb kann man den zur Signalanzeige
Die Entdämpfung erfolgt in der in FUNK- Tonmodulator einschalten. Bei dem oben erwähnten Signalverfolger
AMATEUR 6/96, S. 662, geschilderten Art, In der Schaltung in Bild 2 dienen T1 und T2 diente die Signalgleichrichtung nur zur
während zur Demodulation die in FUNK- zur Entdämpfung des Schwingkreises. Mit Gewinnung einer Wechselspannung (De-
AMATEUR 3/98, S. 292, für einen Signal- P2 kann man in den aktiven Anwendungs- modulation). Dazu genügt ein Kondensator
an der Source-Elektrode, der dort keine
Bild 1:
Wechselspannung aufkommen läßt.
Modulation Da hier eine Gleichspannung angezeigt
NE 566 Außer Schalteinheiten zur
Anzeige Entdämpfung (T1, T2) und werden soll, muß die Sourcespannung von
zur Demodulation (T3) besitzt T3 durch einen Spannungsteiler festgelegt
Entdämpfung Demodulation Verstärkung dieses Dip-Meter einen werden, dessen äquivalenter Widerstand
2 x BF970 BF245 Op-Amp Modulationszusatz, der
eine Verwendung als klein gegenüber dem Kehrwert der Trans-
Hörer Signalquelle gestattet. konduktanz von T3 ist. Dieser Teiler muß
einstellbar sein, da Datenstreuungen (T3)
FA 1/99 • 49
Meßtechnik

Spulendaten T3 (bei 3...4 V) und der oberen Sättigung densator und Spule sowie von dort zu der
des Operationsverstärkers (bei etwa 1 V un- in Bild 3 dargestellten Printplatte.
Frequ.- Win- Wick- Wick- Draht-
bereich dungs- lungs- lungs- stärke
ter der Betriebsspannung).
Die letztgenannte Sättigungsgrenze wird ■ Richtig dippen
zahl durchm. länge
(MHz) (mm) (mm) (mm) unwirksam für die Anzeige durch die in Bei den ersten Versuchen arbeitet man ohne
1,3...5,5 75 14 25 (1) 0,25 ss Reihe geschaltete Leuchtdiode, die natür- Modulation und Entdämpfung (Schleifer
4,2...18 17 18 15 (1) 0,35 l lich hier weder leuchten soll noch kann, von P1 und P2 an Masse), um den Ruhe-
6,6...30 10 18 25 (1) 0,8 b
7,6...34 10 18 25 0,8 b
sondern nur durch ihre Schwellspannung punkt mit P3 auf etwa 1/3 des Vollaus-
11 ...50 5 22 16 1,2 b wirkt. Mit 3 V für den Vollausschlag der schlags einzustellen. Bei langsamem Bedie-
(1) mit Abgleichkern; ss: 2 × seidenumsponnen;
Anzeige kann man den Ruhepunkt bequem nen von P2 kann man dann feststellen, daß
l: lackisoliert; b: Blankdraht einstellen, ohne daß T3 in Sättigung gehen der Ausschlag von einer bestimmten Ein-
kann. Mit beispielsweise 0,3 V bei Voll- stellung ab steigt. Diese Einstellung ent-
zu erwarten sind und da auch bei Beginn ausschlag würde die Dip-Empfindlichkeit spricht dem Schwingungseinsatz.
der Batterieentladung ein neuer Abgleich zehnmal höher – und die Einstellung des Da sie von der Frequenzeinstellung ab-
notwendig werden kann. Ruhepunkts entsprechend delikater. hängt, beobachtet man beim Durchdrehen
Der auf T3 folgende Operationsverstärker der Abstimmung eine gleichmäßige Ände-
arbeitet mit Einheitsverstärkung bei Gleich- ■ Spulen rung des Zeigerausschlags, solange man
spannung. Um bei Anschluß eines Hörers Ein großer Spulendurchmesser gestattet über dem Schwingungseinsatz bleibt. Un-
(> 250 Ω) eine auch in Grenzfällen ausrei- gute Empfindlichkeit, kleine Spulen sind regelmäßige Änderungen der Anzeige deu-
chende Lautstärke zu erhalten, wurde mit dagegen weniger empfindlich für umge- ten, wie oben bemerkt, auf einen unsiche-
R8 und R10 eine auf Grund von C6 nur bei bende Metallmassen. Je nach den geplanten ren Schleifkontakt am Drehkondensator
Wechselspannungen wirksame Verstärkung Anwendungen und bereits vorhandenem hin, gegebenenfalls auch auf andere Kon-
eingeführt. Material können die Spulen auf verschie- taktprobleme oder auf mangelnde mecha-
Auch bei recht langsamem Durchdrehen denste Weise gefertigt werten. Die in der nische Stabilität.
der Abstimmung kommt es vor, daß die Tabelle angegebenen Daten sollen nur als Um den aktiven Betrieb zu testen, nähert
Trägheit der Anzeige den Zeigerausschlag Beispiele dienen. Man kann sie leicht extra- man die Spule eines Schwingskreises grob
nicht mehr erkennen läßt. Deshalb wurden polieren, wenn man in erster Näherung an- bekannter Resonanzfrequenz auf einige
C3 und C6 so stark gewählt, daß die beim nimmt, daß Windungszahl und Wicklungs- Zentimeter der Spule des Dip-Meters. Beim
Überstreichen der Dip-Stelle auftretenden durchmesser sich umgekehrt proportional zu langsamen Durchdrehen der Abstimmung
Gleichspannungsänderungen eine deutliche den Frequenzwerten verhalten. beobachtet man einen Rückgang der An-
Verstärkung erfahren. Für niedrigere Frequenzen verwendet man zeige, wenn der Oszillator des Meßgeräts
Bei dieser Betriebsart werden hohe Anfor- am besten bereits gewickelt vorhandene auf die Resonanzfrequenz des Kreises ab-
derungen an den Schleifkontakt des Dreh- Spulen, wie ZF-Filter für 455 kHz. Mit 2 gestimmt wird.
kondensators gestellt. Wenn der Kontakt- bis 3 Windungen sind Frequenzen bis min- Spätestens jetzt wird man erkennen, daß
widerstand sich bein Durchdrehen sprung- destens 150 MHz möglich. Dann ist jedoch bequeme Bedienung nur mit Feintrieb oder
haft ändert, können die dadurch entstehen- ein niedrigerer Wert für C1 zu empfehlen, recht großem Drehknopf möglich ist. Ge-
den Schwankungen der Oszillatorspannung beispielsweise ein Drehkondensator für naue Eichung der Frequenzskala lohnt sich
die Nutzanzeige völlig verdecken. Ein bes- UKW-Tuner. kaum, da man oft in der Nähe von Metall-
serer Drehkondensator ist da natürlich die Die Einsteckvorrichtung für die Spulen soll teilen arbeiten muß, die eine Verstimmung
empfehlenswertere Lösung, aber notfalls neben sicherem Kontakt auch geringe Ka- hervorrufen. Das Meßobjekt kann ver-
kann man durch Verringerung von C6 auf pazität garantieren. Also lieber etwas Breit- stimmt werden, wenn man ihm mit dem
47 nF eine Verbesserung erzielen. beiniges verwenden als einen Klinken- Dip-Meter zu nahe kommt. Bei Spulen mit
Der Spannungsbereich des Meßinstruments oder Lautsprecherstecker. Kurze Verbin- etwa 20 mm Durchmesser erhält man in
erstreckt sich zwischen der Sättigung von dungen sind wichtig zwischen Drehkon- 10 cm Abstand noch einen deutlichen Aus-
schlag, wobei man sicher sein kann, nichts
Bild 2: Die Entdämpfung erfolgt durch zu verstimmen.
8 mA
T1 und T2, die Demodulation besorgt 3V Zu Versuchen im Passivbetrieb eignet sich
R6
T3, Anpassung und Verstärkung 2,7k ein Meßsender, an dessen Ausgang man
übernimmt ein Operationsverstärker, R5
T3 2,2M LED eine Spule von einigen Windungen klemmt.
ein spannungsgesteuerter Dreieck- BF245B 3 7
generator besorgt die Modulation. 6 Daran koppelt man das Dip-Meter, wieder in
2 TL081
respektvollem Abstand, um einen positiven
2 x BF970 4 R10 C8 Ausschlag zu beobachten, wenn man die
T1 T2 Ruhe- P3
punkt 4,7k 47µ
220k C7 Frequenz des Meßsenders auf die des Dip-
C6
470n 2,2µ Meters einstellt. Gegebenenfalls können
R2 C3 + auch Oberwellen angezeigt werden.
L 220k 470n
C1 P2 R7 R8 Hörer 9V Die Stärke des Ausschlags hängt sowohl
15...320 100k 1k 15k
Entdämpfung - von der Leistung der Signalquelle ab als
R1 C4 Modulationsfrequenz R9
auch von der Entdämpfungseinstellung. Je
120k NE 566 10n 27k näher man sie an den Einsatzpunkt der
8 1 R4 P4
-UCC +UCC Eigenschwingungen führt, um so höher ist
C2 7 2 R3 220 10k log. die Empfindlichkeit..
NC C
100n 10k
6 3 Ein Hörer gestattet nicht nur die Feststel-
R
Modulationsgrad P1 C5 lung einer Modulation der besagten Signal-
100k
5
Umod
4 1n
quelle. Man kann ihn auch im aktiven Be-
trieb gebrauchen. Beim Durchdrehen der
50 • FA 1/99
Meßtechnik
tionsfrequenz wird dabei ein Empfänger durch ein Tonsignal, dessen Frequenz durch
geringer Bandbreite nicht mehr wieder- die anzuzeigende Spannung gesteuert wird.
geben. Damit sind Bandbreitenvergleiche Die Beschaltung der NE566 unterscheidet
an Empfängern möglich. sich von Bild 2 nur durch den Tiefpaß (47
Wenn man sich schon, nach genauem und kΩ, 470 nF) im Eingang, der unerwünschte
mehr oder weniger argwöhnischem Stu- Störungen wie Brummspannungen zurück-
dium der Beschreibung, zum Nachbau einer hält.
P4 P3
+9 V

D 10k NE 566
R4 R6 S 47k 1n 4 5
R5 Umod
R10

C5 E T3 G
R9

+ C3
R3

10k
R7

T2 3 6
NE TL B C R
9V
566 C7 081 2 7 Piezo-
C T1 B C NC
Hörer LED

C8 R1 C1 L Schall-
+ C6 E 6 1 8 geber
TL081 +UCC -UCC
C4

R8 C2 R2
470n 10n

P1 P2
Bild 4: Wenn man es anders machen will als die anderen, ersetzt
Bild 3: Die Printplatte ist so anzuordnen, daß möglichst kurze man den Zeigerausschlag durch eine akustische Dip-Anzeige.
Verbindungen zu Drehkondensator und Spule erhalten werden.
Abstimmung sind Pfeifstellen zu hören. Schaltung entschließt, dann möchte man sie Wenn man das Schwanken eines Zeigers
Sie stammen von Rundfunksendern, die gern so ausführlich wie möglich experi- durch das einer Tonhöhe ersetzt, kann man
man bei behutsamer Verringerung der mentieren, vielleicht zunächst in einem pro- anderes besser im Auge behalten, bei-
Entdämpfung hörbar machen kann. In glei- visorischen Aufbau. Deshalb vier Potentio- spielsweise die Ankopplung an das Test-
cher Weise kann man eine Signalquelle meter in Bild 2 – mit weniger geht es aber objekt. Andererseits kann man sich die
identifizieren, an die man das Dip-Meter auch. Ruhelage eines Zeigers besser merken als
koppelt. Zunächst kann man die Einstellung des eine Tonhöhe, und das Pfeifen des Schall-
Ruhepunkts einem leicht zugänglichen gebers ist nicht besonders angenehm. Man
■ Erst versuchen, Trimmpoti überlassen. Auf die Einstellung kann auch Zeiger- und Tonanzeige kombi-
dann vereinfachen oder ändern des Modulationsgrades kann man verzich- nieren, indem man den 10-kΩ-Widerstand
Als modulierte Signalquelle kann man das ten, es genügt ein Schalter. Auch die Mo- in Reihe zur LED durch das Meßinstrument
beschriebene Gerät einsetzen, wenn man dulationsfrequenz kann man auf einem ersetzt.
es, nach entsprechender Einstellung von P1 festen Wert belassen, wenn man eine be- Also gibt es viele Möglichkeiten – viel-
und P2, beispielsweise an die Eingangs- sonders einfache Bedienung anstrebt. leicht keine davon ideal – aber doch genug,
spule eines entsprechcnd abgestimmten Als möglichen Zusatz zeigt Bild 4 den Er- um dem Selbstbau die persönliche Note zu
Empfängers koppelt. Eine hohe Modula- satz oder die Ergänzung der Zeigeranzeige geben, die ihn besonders sinnvoll macht.

Alles Phase, oder was? nur solche benutzt werden, die bei einem
Strom von ca. 200 µA noch gut sicht-
vom Leiter „N“ über R2, D2 und LED2
zum Schutzleiter. In beiden Fällen wird der
Besonders bei Laborarbeiten mit oder bar leuchten, da deren Strom den Schutz- Schutzleiter nur mit 230 µA betriebsmäßig
an Geräten, die mittels Netzstecker an leiter nicht nennenswert stärker belasten belastet, was unbedenklich ist. Die beiden
das Netz angeschlossen werden, ist es oft darf. Dioden D1 und D2 haben die Aufgabe, die
vorteilhaft, genaue Kenntnis über die Führt der Leiter „L“ die Phase, fließt der jeweils gegensinnig liegende LED in Sperr-
momentane Zuordnung der Phase zu Strom über R1, D1 und LED1. Ist die Pha- richtung zu entlasten. Hierfür genügt jeder
den stromführenden Leitern zu haben. senlage umgekehrt, dann fließt der Strom beliebige Si-Typ.
Dies ist hauptsächlich dann wichtig, wenn Ist der Schutzleiter unterbrochen, leuchten
nicht mit einem Trenntrafo gearbeitet Netzstecker Steckdose
beide LEDs, allerdings nur mit etwa halber
werden kann. L Helligkeit, denn in diesem Fall fließt der
Als „geistiges Abfallprodukt“ entstand GND Anzeigestrom zwischen den stromführen-
N
die nebenstehende Schaltung, die eindeu- D1 R1 den Leitern.
tig die Lage der Phase und die Funktions- Bei einer Schutzleiterunterbrechung ist der
fähigkeit des Schutzleiters in einem Gerät Weiterbetrieb der Schaltung unzulässig!!!
anzeigt, in welches diese unkomplizierte LED1 Eine Personengefährdung kann bei sachge-
Schaltung eingebaut wurde. Im einfach- mäßem Aufbau unter keinen Umständen
sten Fall kann das „Gerät“ eine bewegliche LED2
geschehen.
Steckdose mit Gehäuse sein, die z.B. über Es muß sichergestellt werden, daß ein
ein Verlängerungskabel an eine ortsfeste D2 R2 Spannungsüberschlag zwischen den Wi-
Steckdose angeschlossen wird. derstandsanschlüssen nicht zu einer Ge-
Wird jedem stromführenden Leiter der D1, 2 = 1N4007
fährdung führen darf, deshalb sollten R1
beweglichen Steckdose eine LED zuge- LED1, 2 = Leuchtdiode, AllnGaP-LED, rot und R2 dur