Sie sind auf Seite 1von 76

6.4.

2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Magazin
Newsletter
Wichtige Texte

Newsletter Archiv
Hier finden Sie die wichtigsten Newsletter der vergangenen Monate.

5. April 2020

Der Corona-Fakten-Check. Hat der Corona-Virus-Test Aussagekraft? Anzeigen

Der Corona-Fakten-Check. Hat der Corona-Virus-Test Aussagekraft?

Der Corona-Fakten-Check:

Hat der Corona-Virus-Test Aussagekraft?

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

vorvorgestern, am 2.4.2020 feierte die Internationale Vereinigung der Fakten-Checker


(International Fact-Checking-Network, IFCN) den vierten, internationalen Fakten-Check-Tag.

Die vermeintlichen Fakten-Checker stellten diesen Tag unter das Motto, Fehlinformationen in
Bezug auf die angeblich neue Erkrankung Covid-19 zu bekämpfen.

Dieses Ziel haben die Fakten-Checker am 2.4.2020 leider zu 100% verfehlt.

Sie haben, wie alle Corona-Beteiligten vergessen die „Gretchenfrage“


(siehe Goethe, Faust I, gleich zu Beginn) zu stellen:
Ist der Corona-Virus-Test „valide“? Ist er gültig? Hat der Test eine Aussagekraft ?

Die für viele erstaunliche, aber leicht nachvollziehbare und überprüfbare Antwort:
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 1/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Der Corona-Virus-Test hat keinerlei Aussagekraft!

Wie konnte das geschehen?

Die beteiligten Mediziner und Wissenschaftler haben typische zelleigene Bestandteile als
Bestandteile eines Virus fehlgedeutet. Sie haben die exakt formulierten Regeln
Wissenschaftlichen Arbeitens außer Acht gelassen und die zwingend vorgeschriebenen
Kontrollversuche („um zu vermeiden, dass zelleigene Bestandteile als Bestandteile eines
vermuteten Virus fehlgedeutet werden“) nicht durchgeführt. Das ergibt sich u.a. aus der
Lektüre aller Publikationen, die einen Virus-Nachweis behaupten.

Diese typischen Zell-Bestandteile von Menschen und Tieren werden nur gedanklich zu einem
Modell eines Erbgutstranges eines vermuteten Virus zusammengefügt. Das Verfahren der
gedanklichen Aneinanderreihung von Molekülen zu einem Ganzen heißt „Alignement“
(Zuordnung).

Aber ein komplettes Corona-Virus, selbst ein kompletter Erbgutstrang eines Corona-Virus
taucht in der Realität und der wissenschaftlichen Literatur nicht auf.

Warum das so ist, habe ich in diesem Kurztext zusammen gefasst:

1. Der Corona-Virus-Test weist „nur“ Bestandteile nach, die in jedem Menschen vom
Stoffwechsel erzeugt werden.

2. Wird z.B. die Abstrichmenge vervielfacht, wird jeder Mensch im Corona-Virus-Test positiv
getestet.
3. Der Corona-Virus-Test wird von Labor zu Labor, von Land zu Land jeweils auf eine
bestimmte Menge an Bestandteilen des Menschen (genetische Moleküle) eingestellt, die ab
einer bestimmten Konzentration als „positiv“ ausgegeben werden. Unterhalb dieses Wertes,
den man den „Cut-Off-Level“ nennt, wird der Test als „negativ“ ausgegeben.
4. So werden z.B. in Italien an den Lungen erkrankte Menschen zu 10% „Corona-Virus-
positiv“ getestet und in Südkorea Einhundert mal weniger, nämlich nur 0,1% der Erkrankten.

5. Ob Südkorea den „Cut-Off-Level“ absichtlich höher setzte, um geringere „Corona-Virus-


Fallzahlen“ zu erreichen, um ihre Bevölkerung und Wirtschaft vor der Corona-Panik zu
schützen oder ob die entscheidenden Labors einfach nur vorsichtiger waren, wird sich in
Zukunft erweisen.

Die Schlussfolgerung

Um zu verstehen, was zurzeit geschieht, hilft es zu wissen, dass das einzige und zentrale
Merkmal, also der eigentliche Unterschied der angeblich neuen Krankheit „Covid 19“
gegenüber anderen ähnlichen Erkrankungen nur der „positive“ Corona-Virus-Test ist.

Mit diesen Informationen wird klar, dass die sog. Corona-Krise auf pseudo-wissenschaftlichen
Selbst- und Fremdtäuschungen beruht. Aus meiner Sicht ist diese Krise ein säkularer Gut-
Böse-Selbstläufer. Diese Krise spiegelt den Zustand und die gefährliche Hysterie-Anfälligkeit
einer Vielzahlt der Menschen der westlichen Welt wider, die sich z.B. im Hamstern von Klo-
Papier und Hefe zeigt.

Die Geschichte bis zur Corona-Panik


wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 2/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Die geschichtliche Darstellung, wie und warum es dazu gekommen ist, dass typische
Zellbestandteile als krankmachende Viren fehlgedeutet werden, ist hier zu finden. In diesem
Beitrag „Fehldeutung Virus“ zeige ich auch auf, wie alle Beteiligten unter Wahrung ihres
Gesichts die Corona-Krise meistern und als Chance für uns alle nutzen können.

In diesem Beitrag wird auch der Zugang zu einer besseren Sichtweise eröffnet, wie sich das
Leben materialisiert, wie und warum die Veränderungen entstehen, die wir heute als
Krankheiten bezeichnen und wie Gesundung geschieht.

Ausblick
Das Stellen der Gretchenfrage „Ist der Corona-Virus-Test valide?“ und die Feststellung der
Tatsache, dass dieser Test keinerlei Aussagekraft hat, haben die Kraft, die Krise sofort zu
beenden.

Meine diesbezüglichen Anschreiben und Aufforderungen vom 17.3.2020 an die


Bundesregierung und die Bundeskanzlerin Angela Merkel, und vom 24.3.2020 an den
Kanzleramtschef und „Minister für besondere Angelegenheiten“, den Mediziner und
Wissenschaftler Helge Braun blieben unbeantwortet und haben bisher keinen sichtbaren
Erfolg gezeigt.

Ich habe Hoteliers und Verantwortliche von Industrieunternehmen angeschrieben und auf die
Möglichkeit der Einlegung geeigneter Rechtsmittel gegen die eindeutig unwissenschaftlichen
und damit automatisch rechtlich unzulässigen Maßnahmen der Bundes- und
Landesregierungen, der erlassenen „Corona“-Gesetze und -Rechtsverordnungen
hingewiesen.

Wer hat den Mut, als Erste und oder als Erster eine „Einstweilige Verfügung“ gegen diese
nicht zu rechtfertigenden Maßnahmen einzulegen und damit Menschenleben (Verhinderung
von lebensgefährlicher Über-Medikation und tödlicher Panik) und die uns alle tragende
Wirtschaft zu retten?

Ich kann versichern, dass es keinen Virologen gibt, der aussagen kann, dass er eine virale
„Corona“-Struktur entdeckt hat oder dass es eine virale „Corona“-Erbsubstanz gibt, die auf
dem heutigen „Stand der Wissenschaft und Technik“ entdeckt und isoliert wurde …. und die
Kontrollversuche durchgeführt und entsprechend den wissenschaftlichen Vorgaben
dokumentiert wurden, die eindeutig beweisen, dass nicht typisch zelleigene Bestandteile als
Bestandteile des vermuteten Virus fehlgedeutet wurden und fehlgedeutet werden.

Es gibt den bösen Kaiser nicht, nicht einmal seine angebliche Corona-Krone.
Die Fotos des angeblichen Virus zeigen in Wirklichkeit nur typische Strukturen absterbender
Gewebe.

Es gibt aber den Kaiser und seine neuen Kleider, dem seine vielen Berater eingeredet haben,
er trage ein neues schönes Gewand. Niemand am Hofe traute sich, die Wahrheit zu äußern,
bis ein unschuldiges Kind erkannte, dass ja der Kaiser keine neuen Kleider trug, sondern
nackt war.

Auf einen baldigen Frühling

einer achtsamen und nachhaltig handelnden Menschheit,


die sich als eine solidarische Familie auf einem Planeten versteht.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 3/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

In diesem Sinne

Für das Wissenschafftplus-Team,

Ihr Dr. Stefan Lanka

PS

In einer Online-Mitteilung des Spektrum-Verlags vom 3.4.2020 wurden die aktuellen


Forschungsergebnisse zusammengefasst, die aufzeigen, dass es selbst bei den Virus-
Gläubigen Wissenschaftlern nur Beweise gibt, die die angenommene Existenz des Corona-
Virus auf Türklinken, in der Luft und dessen behauptete Übertragbarkeit via „Tröpfchen-
Infektion“ widerlegen:

„Winzige Tröpfchen voller Viren schweben in der Luft - und stecken Ahnungslose
an. Manche Fachleute sind sicher: So verbreitet sich Covid-19. Doch es gibt keinen
Beweis.“

Schließen
12. März 2020

Corona, Masern und Co. Ein Seminar hierzu am 21.3.2020 in Berlin Anzeigen

Corona, Masern und Co. Ein Seminar hierzu am 21.3.2020 in Berlin

Corona, Masern & Co

und ein Seminar hierzu am 21.3.2020 in Berlin

Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Dr. Stefan Lanka bietet am 21. März 2020 in Berlin, von 13.00 bis 20.00 Uhr ein Seminar an:

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 4/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Für Menschen, die konstruktiv die Herausforderungen der aktuellen Corona-Angst und der Masern-Zwangsimpfung annehmen und als Chance nutzen möchten.

Sein aktueller Beitrag „Fehldeutung Virus“ aus der Ausgabe Nr. 1/2020 des Magazins Wissenschafftplus kann als separate pdf-Datei für 3 € erworben werden.

Sein Kurztext „Viren entwirren“ zum Verteilen finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen eine entspannte Zeit und Lebensfreude.

In diesem Sinne!

Ihr Wissenschafftplus-Verlags-Team

Schließen
7. März 2020

Fehldeutung Virus. Corona, Masern & Co Anzeigen

Fehldeutung Virus. Corona, Masern & Co

Fehldeutung Virus:

Corona, Masern & Co

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

um die Geschehnisse innerhalb des Infektions- und Impfwesens besser zu verstehen, habe ich einen
umfassenden Beitrag zu diesem aktuellen Thema verfasst. Die Eigendynamik, die sich aus der jetzigen
Corona-Virus-Theorie entwickelt hat, ist ein Resultat der Entwicklungsgeschichte unserer
abendländischen Kultur und Medizin.

Die momentan stattfindenden Beschädigungen unserer Gemeinschaft und der Wirtschaft können
rückgängig gemacht und daraus gelernt werden. Entsprechende Lösungsvorschläge sind im
Beitragaufgezeigt.

Da es sich um eine bisher wenig erkannte, historische und kollektive Entwicklung handelt, besonders
sichtbar in Teilbereichen der Medizin, kann keinem Beteiligten eine persönliche „Schuld“ zugesprochen
werden. Jeder kann und wird beim Eingestehen sein Gesicht wahren.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 5/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Die wesentlichen Fehlannahmen und Mechanismen sind erkannt, benannt und warten darauf, aufgelöst
und transformiert zu werden: Hin zu einem besseren Verständnis der Biologie und zu einem achtsamen
und nachhaltigen, also symbiontischen gemeinschaftlichen Leben.

Mein Beitrag ist in der aktuellen Ausgabe Nr. 1/2020 des Magazins Wissenschafftplus erschienen und
kann als separate pdf-Datei "FEHLDEUTUNG VIRUS" mit 16 Seiten für 3 € erworben werden.

Mein Kurztext „Viren entwirren“ zum Verteilen finden Sie hier.

Für Menschen, die konstruktiv die Herausforderungen, z.B. der Masern-


Zwangsimpfung annehmenmöchten, biete ich am Samstag 16.5.2020 von 13.00 bis 20.00 Uhr in der
Nähe von Erlangen/ Nürnberg ein Seminar “Impfpflicht als Chance“ an.

Das Verlagsteam und ich wünschen Ihnen eine enthüllende, lebensfrohe und kreative Zeit.

In diesem Sinne,
Ihr Dr. Stefan Lanka

Schließen
20. Januar 2020

test Anzeigen

test

test

Schließen
13. Juni 2019

Beitrag und Seminar zu Bewusstsein, Biologie und Spiritualität Anzeigen

Beitrag und Seminar zu Bewusstsein, Biologie und Spiritualität

Beitrag und Seminar zu Bewusstsein, Biologie und Spiritualität

Wie das Leben für uns sichtbar wird

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 6/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Liebe Leserinnen und Leser,

in der aktuellen Ausgabe Nr. 2/2019 von Wissenschafftplus stellt Dr. Stefan Lanka in einem Beitrag dar,

„Wie das Leben für uns sichtbar wird.“

Es wird aufgezeigt wie Bewusstsein, Biologie und Spiritualität interagieren.

Zu diesem Thema findet am Samstag 15. Juni 2019 im Schwarzwald/Nähe Schramberg von 10.00 bis 18.00 Uhr ein Seminar mit Dr. Lanka statt.

Es sind noch Plätze frei und wer an einer Teilnahme interessiert ist, kann sich gerne bei uns melden: info@wissenschafftplus.de

Wir wünschen viel Begeisterung bei der Lektüre der aktuellen Ausgabe von „WiPlus“,
Freude und Erholung im Sommer.

Alles Gute,

Das Wissenschafftplus-Team

Schließen
20. März 2019

Die Medizin kann geheilt werden! Anzeigen

Die Medizin kann geheilt werden!

Die Medizin kann geheilt werden!

Mit Hilfe der Erkenntnisse von Sivlio Gesell & Nachfolgern, eines Paradigmawechsels und
biologischer Sichtweise.

Der Mediziner und Autor, Seamus O’Mahony, des soeben erschienenen Buches
„Can Medicine Be Cured? The Corruption of a Profession“
(Kann die Medizin geheilt werden? Die Korruption eines Berufs),
kommt zu einer düsteren Prognose:

Nur eine humanitäre Katastrophe kann eine Reform der Medizin bewirken

Dr. Lanka zeigt neben dem Renditezwang, der automatisch zu Übertreibung und damit zu Schädigungen

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 7/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

führt, den wesentlichen Grund auf, warum die Medizin bei allen chronischen und sog.
Infektionskrankheiten nicht weiterkommt, sondern mehr schädigt als nutzt:

Die zentrale Theorie, die Zell-Theorie des Lebens, die seit 1858 der Medizin zugrunde liegt, führt alle
Beteiligten in die Irre und erzeugt unnötige Angst. Eine zunehmende Zahl an Forschern sieht die Zell-
Theorie als widerlegt an.

Eine neue Sicht auf die Biologie ist vorhanden, mit der die Medizin reformiert werden kann. Diese neue
Sichtweise macht die Sinnhaftigkeit der Vorgänge des Lebens, Erkrankung und Gesundung
nachvollziehbar.
Die Kerninhalte der neuen Sichtweise sind:

A.) Bewusstsein und nicht eine Erbsubstanz, bewirkt die kreative Selbstorganisation des Lebens, bildet
Moleküle, Gewebe, Organe, Organismen.
B.) Nicht Zellen sind die Ausgangspunkte des sichtbaren Lebens, sondern Gewebe, die leben und Zellen
hervorbringen.
C.) Eine bisher übersehene Substanz ist die Bau-, Energie- und Informationssubstanz des Lebens.
Mit ihr und durch diese Elementar-Substanz manifestiert sich die überall vorhandene Lebenskraft,
die vis vitalis.

Vortrag mit Dr. Stefan Lanka in Lindau am Bodensee

Freitag 29.3.2019 um 19.00 Uhr

FREIRAUM, Inselgraben 6, 88131 Lindau

Eintritt 15 € Veranstalter: Verein Forschungsgemeinschaft Biologie e.V.

Informationen unter www.wissenschafftplus.de

Reservation: info@wissenschafftplus.de

Wünschen Sie einen Vortrag und Seminar mit Dr. Stefan Lanka zu diesem Thema in Ihrer Nähe, kontaktieren Sie uns bitte:

info@wissenschafftplus.de

Eine Einführung in die Thematik finden Sie in der aktuellen Ausgabe von WissenschafftPlus Nr. 1/2019

Schließen
5. Februar 2019

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 8/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Eine neue Theorie des Lebens. Artikel und Vorträge hierzu. Volksbegehren-Artenvielfalt.de in Bayern
Anzeigen

Eine neue Theorie des Lebens. Artikel und Vorträge hierzu. Volksbegehren-Artenvielfalt.de in
Bayern

Eine neue Theorie des Lebens.

Artikel und Vorträge hierzu

Volksbegehren-Artenvielfalt.de in Bayern

Eine neue Theorie des Lebens steht bereit, Hilfen bei der Beantwortung offener Fragen zu dem Leben, Altern und
Bewusstsein, der Gesundheit, Erkrankung und Heilung anzubieten. Die neue Theorie basiert auf einer Synthese
von Erkenntnissen aus der Biologie, Medizin und Physik, deren große Bedeutung, jede für sich, in der
Öffentlichkeit noch nicht wahrgenommen wurde. Aus dieser Zusammenschau ergeben sich neue, Orientierung und
Sicherheit gebende Einblicke ins Leben und seinen Sinn.

Die Einführung in diese Theorie veröffentlichen wir in der kommenden Ausgabe des Magazins Wissenschafftplus,
die in Druck ist. In diesem Beitrag zum PI-Wasser finden Sie einige der Ausgangspunkte der neuen Theorie
dargestellt.

Vorträge zur Neuen Theorie des Lebens mit Dr. Stefan Lanka finden nun laufend, beginnend mit dem 1.3.2019 in
Lindau/Bodensee und am 7.3.2019 in L-Diekirch/Luxemburg statt.

Wenn Sie Dr. Lanka zu diesem Thema zu einem Vortrag oder Seminar in Ihre Region einladen möchten, wenden
Sie sich bitte an uns: info@wissenschafftplus.de

Volksbegehren-Artenvielfalt.de in Bayern

Für alle die in Bayern leben oder Bekannte, Freunde und Familie in Bayern haben:

Bitte informieren Sie Menschen in Bayern über das Volksbegehren-Artenvielfalt.de in Bayern, welches eine
einmalige Chance - bis zum 13.2.2019 - bietet, die zerstörerische Eigendynamik des Neoliberalismus in der
Landwirtschaft, von Bayern aus, nicht nur zu stoppen, sondern in Wohlgefallen zu transformieren.

Vielen Dank für Ihr Engagement!

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 9/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

In diesem Sinne Alles Gute,


Ihr Wissenschafftplus-Team

Schließen
9. Oktober 2018

Früchte-Kur Mallorca, Seminar mit Dr. Lanka Anzeigen

Früchte-Kur Mallorca, Seminar mit Dr. Lanka

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist wieder soweit: Die Planung für die nächste Früchte-Kur mit mir auf Mallorca steht.

Sie findet vom 15.3.2019 bis 29.3.2019 statt. Informationen hierzu finden Sie hier.
Einen Rückblick auf die erfolgreiche Früchte-Kur 2018 finden Sie innerhalb der Ausgabe
Nr.3/2018 von Wissenschafftplus hier.

Dr. Stefan Lanka wird am 17.11.2018 im Rahmen eines Tagesseminars in der Schweiz eine
neue Theorie des Lebens vorstellen.
Die neue Sichtweise ermöglicht ein besseres Verstehen des Lebens und ein
lebensbejahendes Weltbild.

Ich grüße Sie herzlich im Namen des Wissenschafftplus-Teams,


Ihre Maria Knoch

Schließen
27. Juli 2017

Online-SELBSTHEILUNGSKONFERENZ Schwerpunkt KREBS Seminar WASSER LEBT MASERN


umdenken Anzeigen

Online-SELBSTHEILUNGSKONFERENZ Schwerpunkt KREBS Seminar WASSER LEBT


MASERN umdenken

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 10/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Fortsetzung Online-SELBSTHEILUNGSKONFERENZ
Schwerpunkt KREBS
Seminar WASSER LEBT
MASERN umdenken

Heute startet die Fortsetzung der Gratis-Online-SELBSTHEILUNGSKONFERENZ von Anne


Sono mit dem Schwerpunkt KREBS. Es sind sechs neue Interviews dabei, eines von mir zum
Thema Gebärmutterhalskrebs.

Nützen Sie die Chance. Informieren Sie sich und Ihre Nächsten.

Unser erfolgreiches Seminar WASSER LEBT wurde auf aufgrund des Umfangs neuer und
faszinierender Informationen auf zwei Tage ausgeweitet. Es findet am 12. und 13. August
2017 in Schwetzingen (zwischen Heidelberg und Mannheim) statt.

Informationen hierüber finden Sie HIER.

In unserer aktuellen Ausgabe des Magazins Wissenschafftplus zeigen wir auf, wie und
warum das bisherige Denken über Masern durch neue, bessere und tatsächlich
wissenschaftlichen Erkenntnisse abgelöst wurde.

Das Wissenschafftplus-Team und ich wünschen Ihnen einen richtigen Sommer, schöne und
lehrreiche Ferien,

Ihr Dr. rer. nat. Stefan Lanka

Schließen
21. Juni 2017

Aktuelles zu Masern und Wasser Anzeigen

Aktuelles zu Masern und Wasser

Aktuelles zu Masern und Wasser

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 11/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Seit 2016 gibt es keine Masern

Seit dem 16.2.2016, rechtswirksam seit dem 1.12.2016, können Symptome der
Haut und des Rachens in Deutschland und Österreich nicht mehr als Masern
bezeichnet werden. Besonders den Masern-Impfungen, aber auch allen Impfungen
generell, kann und darf aus rechtlichen sowie wissenschaftlichen Gründen kein
Nutzen mehr zugesprochen werden.

Im Masern-Virus-Prozess wurde die wissenschaftliche Tatsache festgestellt und mit Urteil


desOberlandesgericht Stuttgart am 16.2.2016 dokumentiert (Aktenzeichen: 12 U 63/15),
dass diejenige Publikation aus dem Jahr 1954, die der gesamten Virologie zugrunde
liegt, kein Beweis für die Existenz eines Virus darstellt.

Es wurde versucht, dieses brisante Urteil rückgängig zu machen. Der


Bundesgerichtshof(BGH) jedoch bestätigte das weitreichende Urteil und die darin
festgestellten Tatsachen am 1.12.2016 (Aktenzeichen: I ZR 62/16). Durch diesen Entscheid
des BGH wurde die Aussage, dass es keinen Beweis für die Existenz des Masern-Virus gibt,
zum Bestandteil derhöchstrichterlichen Rechtsprechung in Deutschland.

Besagte Publikation aus dem Jahr 1954, die Spekulationen des späteren Nobelpreisträgers
John Franklin Enders beinhaltet, in der die Autoren ihre Virusannahmen selbst in Frage
stellen und widerlegen, wurde aufgrund des Nobelpreises an Enders zur Grundlage
desglobalen Glaubens an krankmachende Viren und des heutigen Impfwesens.

Seit 2016 ist Impfen wider-rechtlich und un-wissenschaftlich


Da im Prozess auch dokumentiert und festgestellt wurde, dass statt eines Virus nur typische
zelleigene Substanzen als Virus-Bestandteile fehl gedeutet werden, wurde durch das
höchstrichterlich bestätigte Urteil dem Impfen generell die rechtlichen und
wissenschaftlichen Rechtfertigungen entzogen. Da sich Österreich in Bezug auf das Impfen
wissenschaftlich über das RKI in Deutschland definiert, gelten diese Aussagen rechtlich auch
in Österreich. Da die wissenschaftlichen Gesetze international gelten, können diese Fakten
nun international angewandt und eingefordert werden.

Da die oberste staatliche Wissenschaftsbehörde in Deutschland, das Robert Koch-Institut


(RKI) erklärt, dass die vielfältigen Symptome der Haut und/oder des Rachens nur dann als
Masern definiert werden können, wenn gleichzeitig ein Masern-Virus-Test positiv ist, kann
praktisch seit dem 16.2.2016 und rechtlich seit dem 1.12.2016, in Deutschland und
Österreich, niemand mehr Masern diagnostizieren. Die sog. Masern-Virus-Testverfahren
haben seit 2016, rechtlich und wissenschaftlich festgestellt, keinerlei Aussagekraft.

Der deutsche Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die österreichische


Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner, eine ausgewiesene Kennerin dieses Gebietes
und deren führende Mitarbeiter in den beiden Gesundheitsministerien, haben das Urteil im
Masern-Virus-Prozess und damit die aktuelle deutsche Rechtsprechung zur Nicht-Existenz
des Masern-Virus zur Kenntnis genommen. Darüber hinaus haben beide die gerichtlich
festgestellten Fakten der besonderen Gefährlichkeit der Masern-Impfung zur Kenntnis
genommen, sind bis heute untätig geblieben und verletzten ihren Treueeid, das
Grundgesetz, die Verfassung und die Internationale Erklärung der Menschenrechte.

Ein Vortrag rund um das Thema Masern und Impfungen mit mir findet am 7. Juli

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 12/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

2017 im Gasthaus zur Rose, Freudenstädterstr. 45, 78655 Dunnigen-Seedorf um


19.00 Uhr statt.

Anmeldung erbeten unter: morpheus7777@t-online.de

Eine Dokumentation zum Thema finden Sie im Magazin Wissenschafftplus Nr. 2/2017 und
frei auf dem Internet unter www.wissenschafftplus.de, unter „Wichtige Texte“ oder direkt
unter: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/goVIRUSgogogo.pdf

Aktuelles zum Stand der Dinge und zu unseren wissenschaftlichen Arbeiten finden Sie im
Magazin WissenschafftPlus zu beziehen unter www.food-or.de und im WissenschafftPlus-
Newsletter. Anmeldung hierfür unter: http://www.wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter

Wichtige Erkenntnisse zum Wasser

Wer das Leben, Gesundheit, Erkrankung und Heilung besser verstehen möchte, dem helfen
die im Vortrag am 23. Juni und im Seminar am 24. Juni 2017 in Langenargen am Bodensee
präsentierten Fakten. Wasser hat die Eigenschaften des Lebens, die bisher nur Zellen
zugesprochen wurden:

1. Information Aufnahme - Erzeugung - Speicherung - Verarbeitung - Abgabe

2. Energie Erzeugung - Speicherung - Verwandlung - Abgabe

3. Stoffwechsel Aktive Materie, die Energie, Elemente, Moleküle, Leben, Strahlung

und Gravitation hervorbringt

Informationen zum Vortrag und Seminar finden Sie HIER.

Ich bedanke mich für Ihr Interesse, Ihre Anregungen und Unterstützung und wünsche Ihnen
einen schönen und erholsamen Sommer,

Ihr Dr. rer. nat. Stefan Lanka für das Wissenschafftplus-Team

Schließen
27. April 2017

Interview DR. LANKA Vortrag VIREN ENTWIRREN Seminar WASSER LEBT Anzeigen

Interview DR. LANKA Vortrag VIREN ENTWIRREN Seminar WASSER LEBT

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 13/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Interview DR. STEFAN LANKA


Vortrag VIREN ENTWIRREN
Seminar WASSER LEBT

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind glücklich, Sie auf ein Audio-Interview von Marion Schuhmann von Ent-decke.net mit Dr. Lanka zu den
Themen Masern-Virus-Prozess, VIREN ENTWIRREN aufmerksam zu machen. Es ist sehr gut geworden und wir
danken allen Beteiligten.
Der zweite Teil des Interviews ist HIER zu finden, der dritte Teil zur Biologie erscheint in zwei Wochen.

Vortrag: Masern-Virus-Prozess

Am Freitag 12. Mai 2017, 19.00 Uhr, veranstaltet der Studienkreis Durlangen einen Vortrag mit Dr. Lanka über
den Masern-Virus-Prozess und seine Bedeutung.
Der am Oberlandesgericht Stuttgart und am Bundesgerichtshof in Karlsruhe gewonnene Masern-Virus-Prozess
generierte eine eindeutige und wichtige Rechtsprechung zum Thema Viren.
Mit dieser Rechtsprechung kann und soll die bisherige Fehlentwicklung in der Medizin beendet und eine
funktionierende und im positiven Sinne wissenschaftliche Gesundheitslehre für alle verfügbar werden.

Ort: Gasthaus Krone, Kronengasse 1, 73568 Durlangen (östlich von Stuttgart)

Seminar: WASSER LEBT

Zu diesem Thema gibt es am Samstag 13. Mai 2017 von 10.00 bis 18.00 Uhr ein Seminar mit Berthold Heusel und
Dr. Lanka in Donzdorf (ebenso östlich von Stuttgart). Informationen zum Ort und der Anmeldung finden Sie HIER.

Nachfolgend finden Sie den Info-Text über das Seminar und die Referenten:

Wasser und die Elementarsubstanz des Seins und des Lebens

Wasser, seine Eigenschaften und wie daraus das Leben entsteht, ist für die meisten Menschen ein Geheimnis. Wenn
wir Wasser als bloße chemische Verbindung von H2O verstehen, hat es viele unerwartete Anomalien. Unter
Anomalie versteht man bisher unerklärliche Eigenschaften, die den Gesetzen der Chemie und Physik widersprechen.
Diese bisher unverstandenen Eigenschaften können wir erklären und im wahren Sinne des Wortes begreiflich und
sichtbar machen.

Wussten Sie, dass unsere Zellflüssigkeit, auch die in Pflanzen und allen lebendigen Organismen nicht „H2O“ ist,
sondern eine Flüssigkeit ganz anderer Art? Diese Flüssigkeit, deren Eigenschaften uns einiges über die Entstehung
des Lebens verständlich machen kann, bildet sich an allen äußeren und inneren Oberflächen von Wasser. Sie ist die
Elementarsubstanz des Seins und des Lebens. Aus ihr gehen alle Elemente hervor und verwandeln sich nach ihrer
Daseinszeit wieder in sie zurück.

Zentral für das Verständnis des Lebens, seiner Entwicklung, Erhaltung, Erkrankung und Gesundung ist diese
Substanz, die als Oberflächenspannung und als Membrane des Wassers sichtbar und messbar wird. Diese Substanz

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 14/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

unterscheidet sich stark vom flüssigen Wasser, das wir kennen. Diese Substanz, die aus dem Wasser heraus an allen
äußeren und inneren Oberflächen des Wassers entsteht, ist die Bau-, Energie- und Informationssubstanz des Lebens.

Das Seminar

Im Seminar werden Ihnen diese Eigenschaften und die Entstehung des Lebens aus dem Wasser anschaulich gemacht.
Es wird darum gehen, diese Substanz kennenzulernen und zu fragen, welche Konsequenzen diese Erkenntnisse aus
der aktuellen Forschung für unseren Umgang mit Wasser haben. Hierfür stellen wir Ihnen eine Methode vor,
Wasserqualitäten mittels einer speziellen Dunkelfeldmikroskopie-Technik sichtbar zu machen.

Diese Untersuchungstechnik zeigt zum Beispiel große Unterschiede zwischen ursprünglichem Quellwasser und
„normalem“ Leitungswasser auf. Mit dieser Untersuchungsmethode können die Verwandlung von Wasser in eine
Substanz mit höherem Ordnungsgrad und Informationsgehalt sichtbar gemacht werden.

Sie können zum Seminar Wasser - Ihr Leitungswasser oder ein besonderes Wasser - mitbringen. Einen Teil der
Wässer werden wir live während des Seminars untersuchen und die Ergebnisse in den Vortrag einbinden.

Die Referenten

Dr. Stefan Lanka wird im Seminar die Elementarsubstanz, die aus dem Wasser hervorgeht, als Bau-, Energie- und
Informations-Substanz des Lebens vorstellen. Dr. Lanka erforscht seit 1984 das Wasser, unter anderem in
Zusammenarbeit mit dem Berliner Biologen Dr. Peter Augustin. Ein Schwerpunkt ist dabei die Entstehung und
Entwicklung des Lebens in und aus dem Wasser. Aufgrund eigener Entdeckungen und Forschung konnte er drei
Wissensbereiche für ein tieferes Verständnis des Lebens, von Gesundheit, Erkrankung und Gesundung
zusammenführen. Die daraus resultierende neue Sichtweise liefert im Austausch mit anderen ständig neue und tiefere
Einsichten in das Leben.

Berthold Heusel M.A., wird im Seminar die Dunkelfeldmikroskopie-Technik vorstellen, mit der wir unterschiedliche
Wasserqualitäten sichtbar machen können. In der Anwendung dieser Methode war er direkter Schüler der Künstlerin
Ruth Kübler, die diese Untersuchungsmethode entwickelt hat. Von 1999-2002 arbeitete er mit in einem
Forschungsprojekt an der Universität Stuttgart unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Bernd Kröplin, in dem die
methodischen Grundlagen erweitert wurden. Er hält unter anderem Vorträge auf medizinischen Kongressen, auf
denen es um die Heilkraft und die therapeutische Anwendung von Wasser geht.

Bildliche Darstellung von Quellwasser aus Lourdes

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 15/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Bildliche Darstellung von Leitungswasser vor (links) und nach Kontakt (rechts)
mit Pflanzen-Flüssigkeit, der Elementarsubstanz aus einem Weinstock.

Danke an Maria Knoch

Ein großes Glück für uns alle ist das von der Wasserspezialistin Maria Knoch initiierte und ermöglichte
Zusammentreffen von M.A. Berthold Heusel und Dr. Stefan Lanka.
Aus diesem Treffen resultieren Freundschaft und Zusammenarbeit der beiden Wissenschaftler und neue
Erkenntnisse:
Um bessere und präzisere Fragen an das Leben stellen, in Dankbarkeit Antworten erhalten und ein tieferes Verstehen
des Lebens mitteilen zu können.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute und senden


Herzliche Grüße

Das Wissenschafftplus-Team

Schließen
5. April 2017

Ergebnisse des Masern-Virus-Prozess: Justiz stoppt Aberglauben an krankmachende Viren und ebnet den
Weg in eine funktionierende und wissenschaftliche Gesundheitslehre Anzeigen

Ergebnisse des Masern-Virus-Prozess: Justiz stoppt Aberglauben an krankmachende Viren


und ebnet den Weg in eine funktionierende und wissenschaftliche Gesundheitslehre

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 16/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Einladung zum Vortrag

Die Ergebnisse des Masern-Virus-Prozess:


Justiz stoppt Aberglauben an krankmachende Viren
und ebnet den Weg in eine funktionierende
und wissenschaftliche Gesundheitslehre

Liebe Leserinnen und Leser,

hiermit laden die Interessengemeinschaft Gesundheit durch Wissen und wir Sie recht herzlich zum Vortrag mit Dr.
Stefan Lanka ein, über

Die Ergebnisse des Masern-Virus-Prozess:

Justiz stoppt Aberglauben an krankmachende Viren


und ebnet den Weg in eine funktionierende und wissenschaftliche Gesundheitslehre

am Freitag, den 07.04.2017

19.30 Uhr im Haus Hochland, Kempten im Allgäu, Prälat-Götz-Str. 2.

Dr. Stefan Lanka entschied sich 2011, nach langjährigen Bemühungen die Fehlentwicklungen in der Medizin zu
korrigieren, für das Masern-Virus-Preisausschreiben. Das Preisausschreiben (100.000 € Preisgeld für den
wissenschaftlichen Beweis des Masern-Virus) sollte offenlegen, dass die von der Bundesregierung beauftragte
oberste Gesundheitsbehörde, das Robert Koch-Institut (RKI) Behauptungen über die Existenz krankmachender Viren
aufstellt, ohne wissenschaftliche Beweise hierfür zu haben.

Das konsequente Fragen nach Beweisen für die Existenz von krankmachenden Viren und die Sinnhaftigkeit von
Impfungen in Form wissenschaftlicher Publikationen seit 1995 hat ergeben, dass das RKI und die Gesundheits-
Oberbehörden der Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern eingestanden haben, dass es diese Beweise nicht
gibt.
Diese Behörden argumentieren, dass es einen Konsens gäbe, dass krankmachende Viren existieren und Impfungen
einen Sinn, einen Nutzen und keine erfassten Nebenwirkungen hätten. Konkrete wissenschaftliche Publikationen
hierzu gäbe es nicht und seinen auch nicht notwendig, da die Beteiligten sich über diesen Konsens einig seien. Dieser
Konsens sei entstanden durch "Indizienketten, nicht Beweise, die über Jahrzehnte hinweg irgendwann einmal
praktische Beweiskraft erlangten."

Nun ging es darum, diese Eingeständnisse der extremen Unwissenschaftlichkeit der Gesundheits-Oberbehörden
durch die Justiz bestätigen zu lassen und wirksam zu machen. Ein Leitender Oberstaatsanwalt empfahl hierfür die
Methode des Preisausschreibens und eine Ex-Bundesjustizministerin hat den konkreten Anstoß gegeben, hierbei das
behauptete Masern-Virus in den Vordergrund zu stellen. Ein junger Arzt, Dr. Bardens, forderte im Jahr 2012 das
Preisgeld und klagte dieses im Jahr 2013 vor dem Landgericht Ravensburg ein.

Die aktuellen Entwicklungen lt. Magazin WISSENSCHAFFTPLUS Nr. 2/2017:

Im fünfjährigen „Masern-Virus-Prozess“ bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am 1.12.2016 das


sensationelle Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 16.2.2016. Ab dem 1.12.2016 ist in Deutschland
höchstrichterliche Rechtsprechung, dass alle Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masern-Impfungen und
zum Masern-Virus keine wissenschaftliche Grundlage haben. Die höchstrichterlich bestätigte Urteilsbegründung
beinhaltet die klare Benennung von Fakten, die nicht nur alle Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masern-
Impfungen und zum Masern-Virus widerlegen, sondern über alle sog. „krankmachenden Viren“ und Impfungen ......."

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 17/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Dr. Stefan Lanka hat mit allergrößtem persönlichem Einsatz diese sehr wesentliche Entscheidung mit weitreichenden
Konsequenzen für die Gesundheitslehre herbeigeführt.
Wir freuen uns auf seinen Vortrag und sind dankbar, wenn Sie die Einladung auch in Ihrem Bekannten- und
Freundeskreis weitergeben.

Herzliche Grüße

Die IG Gesundheit durch Wissen und das Wissenschafftplus-Team

Schließen
9. März 2017

go Virus go! Bundesgerichtshof und Oberlandesgericht Stuttgart entziehen dem Virus- und Impfglauben den
Boden und schaffen Platz für Neues Anzeigen

go Virus go! Bundesgerichtshof und Oberlandesgericht Stuttgart entziehen dem Virus- und
Impfglauben den Boden und schaffen Platz für Neues

go, Virus go
Bundesgerichtshof und Oberlandesgericht Stuttgart
entziehen dem Virus- und Impfglauben den Boden
... und schaffen Platz für Neues

Liebe Leserinnen und Leser,

im fünfjährigen „Masern-Virus-Prozess“ bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am 1.12.2016 das


sensationelle Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 16.2.2016.

Ab dem 1.12.2016 ist in Deutschland höchstrichterliche Rechtsprechung, dass alle Behauptungen zur Ansteckung
von Masern, zu Masernimpfungen und zum Masern-Virus keine wissenschaftliche Grundlage haben.

Die höchstrichterlich bestätigte Urteilsbegründung beinhaltet die klare Benennung von Fakten, die nicht nur alle
Behauptungen zur Ansteckung von Masern, zu Masernimpfungen und zum Masern-Virus widerlegen, sondern alle
Behauptungen zu sog. „krankmachenden Viren“ und Impfungen.

Der Text, der dies erklärt, „go Virus go“, ist im Magazin WissenschafftPlus Nr. 2/2017 abgedruckt und außerdem
finden Sie ihn HIER.

Das Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Stuttgart vom 16.2.2017, Aktenzeichen 12 U 63/15, finden Sie HIER.
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 18/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Der Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 1.12.2016, Aktenzeichen I ZR 62/16, mit dem das Urteil des OLG
Stuttgart rechtskräftig wurde, finden Sie HIER.

Wie es weiter geht

Jetzt wartet die Welt auf die ersten Gerichtsverfahren, in denen diese höchstrichterliche Rechtsprechung zum Schutz
des Lebens, der Unversehrtheit des Körpers, der Würde und zum Schutz aller anderen Grundrechte eingebracht und
für alle wirksam wird.

Gerichtsverfahren, mit denen die nicht mehr zu rechtfertigenden Eingriffe in das Recht auf Leben und körperliche
Unversehrtheit durch Impfungen und andere Maßnahmen des Infektionswesens abgewehrt werden.
Gerichtsverfahren, mit denen direkter und indirekter Impfzwang, Schulausschlüsse, Eingriffe ins Elternrecht oder in
das Recht auf freie Berufswahl verhindert werden. Und Gerichtsverfahren, in denen die Anerkennung von
Impfschäden bewirkt und die Unhaltbarkeit der staatlichen Impfempfehlungen festgestellt wird.

Das kann und soll – zuerst in Deutschland und dann global – zum Eingeständnis der Fehlentwicklungen in der
Medizin und zum Beginn einer tatsächlich wissenschaftlichen Gesundheitslehre führen.

Die Grundlagen hierfür sind gelegt. Lesen Sie HIER, wie und warum dies möglich ist und wie Sie und wir mit
unserem Tun dazu beitragen.

Danke für Solidarität, Treue und Unterstützung

Wir danken für Ihre jahrelange Solidarität, Treue und Unterstützung, mit der Sie diesen ersten und entscheidenden
Schritt der Verwandlung unseres Krankheitssystems in eine menschliche und im positiven Sinne wissenschaftliche
Gesundheitslehre möglich gemacht haben.

Hierbei haben Sie und wir einen langen Atem gehabt.

Seit 1995 haben Sie und wir, mit unseren gemeinsamen Aktivitäten des Vereins Wissenschaft, Medizin und
Menschenrechte und den klein-klein-Aktionen den Beweis erbracht, dass die Gesundheitsbehörden in Deutschland,
Österreich, der Schweiz und Südtirol, auf den Gebieten des Impfens und der Infektiologie keinerlei wissenschaftlich
publizierte Beweise vorlegen können. Der Masern-Virus-Prozess hat dies auf den Punkt gebracht und zur
höchstrichterlich bestätigten Rechtsprechung gemacht.

Das Resultat: Das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart und der Bundesgerichtshof haben dem Masern-Virus und
damit allen Viren die Rote Karte gezeigt: go Virus go, go, go.

Die Gelbe Karte: Kleiner Schritt zum großen Ziel

Den vielen Menschen im öffentlichen Gesundheitssystem, die mit ihren auswendig gelernten Behauptungen und
Drohungen über Ansteckung, Impfungen, Pandemien und tödlichen Medikamenten wie z.B. dem Blutverdicker
Tamiflu wohlmeinend in unsere fundamentalen Grundrechte des Lebens, der körperlichen Unversehrtheit, der
Würde und in die anderen Grundrechte eingreifen, muss freundlich aber entschieden die Gelbe Karte gezeigt
werden.

Heften Sie, soweit vorhanden, an Ihren gelben Impfausweis oder an eine andere gelbe Karte das Urteil des OLG
Stuttgart vom 16.2.2017, Aktenzeichen 12 U 63/15 und den Text go Virus go.

Fordern Sie Beteiligte Ihrer Wahl auf lokaler, Landes- und Bundes-Ebene auf, zum Urteil und zur Auswertung
schriftlich Stellung zu beziehen. Senden Sie uns bitte die Reaktionen und wir werten die Antworten für die nächsten
Schritte aus:
LK-Verlag, Adolf-Damaschke-Str. 69-70, 14542 Werder
E-Mail: info@wissenschafftplus.de

So kommen wir schneller zum Ziel.


Besten Dank!
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 19/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Wir wünschen von Herzen


Alles Gute und Freude beim Tun!

Ihr Dr. Stefan Lanka und das Wissenschafftplus-Team

Schließen
17. Januar 2017

Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Wir haben den Masern-Virus-Prozess endgültig gewonnen! Anzeigen

Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Wir haben den Masern-Virus-Prozess endgültig


gewonnen!

Der Bundesgerichtshof hat entschieden:


Wir haben den Masern-Virus-Prozess endgültig gewonnen!

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wünschen Ihnen ein friedvolles und erfolgreiches Jahr 2017, welches für uns, für Sie und alle Menschen mit
einer guten Nachricht beginnt:

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Masern-Virus-Prozess entschieden. Der I. Zivilsenat des BGH hat das Urteil
vom Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) vom 16.2.2016 bestätigt. Die im Jahr 2011 von mir ausgelobten 100.000 €
für einen wissenschaftlichen Beweis der Existenz des behaupteten Masern-Virus müssen dem Kläger nicht
ausgezahlt werden. Dieser wurde zudem verurteilt, alle Kosten des Verfahrens zu tragen.

In den Prozess haben sich fünf Gutachter eingebracht und die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen
vorgelegt. Alle fünf Gutachter, darunter der vom Erstgericht beauftragte Prof. Dr. Dr. Andreas Podbielski haben
übereinstimmend festgestellt, dass keine der sechs in den Prozess eingebrachten Publikationen einen
wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des behaupteten Masern-Virus enthält.

Genetik widerlegt Existenzbehauptungen

In den Prozess wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zum sog. genetischen Fingerabdruck des behaupteten
Masern-Virus eingebracht. Zwei anerkannte Labore, darunter das weltweit größte und führende genetische Institut,
kamen unabhängig voneinander zu exakt den gleichen Resultaten. Die Ergebnisse beweisen, dass sich die Autoren
der sechs Publikationen des Masern-Virus-Prozess irrten und als direkte Folge sich bis heute alle Masern-Virologen
irren: Sie haben normale Bestandteile von Zellen als Bestandteile des vermuteten Masern-Virus fehlgedeutet.

Aufgrund dieses Irrtums wurden in einem Jahrzehnte dauernden Konsensfindungsprozess normale Zell-Bestandteile
gedanklich zu einem Modell eines Masern-Virus zusammen gefügt. Eine tatsächliche Struktur, die diesem Modell

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 20/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

entspricht, wurde bis heute weder in einem Menschen, noch in einem Tier gefunden. Mit den Ergebnissen der
genetischen Untersuchungen sind alle Existenz-Behauptungen zum Masern-Virus wissenschaftlich widerlegt.

Den Autoren der sechs Publikationen und allen anderen Beteiligten ist dieser Irrtum nicht aufgefallen, weil sie die
fundamentale wissenschaftliche Pflicht verletzten, „lege artis“, nach den international definierten Regeln der
Wissenschaft zu arbeiten. Sie führten keinerlei Kontrollexperimente durch. Die Durchführung der
Kontrollexperimente hätte Autoren und Menschheit vor diesem folgenreichen Irrtum geschützt. Dieser Irrtum wurde
zur Grundlage des Glaubens an die Existenz aller krankmachenden Viren. [1] Der gerichtlich bestellte Gutachter
Prof. Dr. Dr. Podbielski hat aufgrund der Nachfrage des erkennenden Gerichts auf Seite 7 oben des Protokolls [2]
ausdrücklich bestätigt, dass die Autoren keinerlei Kontrollexperimente durchführten.

Das OLG Stuttgart hob am 16.2.2016 das Fehlurteil der ersten Instanz auf, wies die Klage zurück und bezog sich
dabei u.a. auf die zentrale Aussage von Prof. Podbielski zu den sechs Publikationen. Der Kläger versuchte mit einer
Beschwerde am BGH das Urteil des OLG zu Fall zu bringen. Als Begründung brachte er seine subjektive aber
faktisch falsche Wahrnehmung des Verfahrensablaufes in Stuttgart vor und die Behauptung, dass unsere Benennung
von Fakten zu Masern eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellt. Die Behauptungen des Klägers wurden vom
BGH mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Damit hat der BGH das Urteil des OLG Stuttgart vom 16.2.2016 [3]
bestätigt.

Schlussfolgerungen

Die sechs im Prozess vorgelegten Publikationen sind die maßgeblichen Publikationen zum „Masern-Virus.“ Da es
neben diesen sechs Publikationen nachweislich keine anderen Publikationen gibt, in denen mit wissenschaftlichen
Methoden versucht wurde, die Existenz des Masern-Virus zu beweisen, haben das nun höchstrichterliche Urteil im
Masern-Virus-Prozess und die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen Konsequenzen: Allen nationalen und
internationalen Aussagen zum vermuteten Masern-Virus, zur Infektiösität von Masern, zu Nutzen und
Unbedenklichkeit der Masern-Impfung wurden der Anschein von Wissenschaftlichkeit und damit die rechtliche
Basis entzogen.

Durch Anfragen, die das Masern-Virus-Preisausschreiben auslöste, hat die Leiterin des Nationalen Referenz-Instituts
für Masern am Robert Koch-Institut (RKI), Prof. Dr. Annette Mankertz, eine wichtige Tatsache eingestanden. Dieses
Eingeständnis kann die erhöhte Impfschadensrate speziell der Masern-Impfung erklären und warum und wie
besonders diese Impfung vermehrt Autismus auslöst. [4]

Frau Prof. Mankertz hat eingestanden, dass das „Masern-Virus“ typisch zelleigene Bestandteile (Ribosomen, die
Eiweiß-Fabriken der Zellen) enthält. Da die Masern-Impfung aus „ganzen Masern-Viren“ besteht, enthält dieser
Impfstoff zelleigene Strukturen. Dies erklärt, warum die Masern-Impfung häufigere und stärkere Allergien und
Autoimmunreaktionen auslöst als andere Impfungen. Der Gerichtsgutachter Prof. Podbielski führte mehrfach aus,
dass mit der Behauptung des RKI zu Ribosomen in den Masern-Viren, die Existenz-Behauptungen eines Masern-
Virus widerlegt sind.

Im Verfahren wurde ebenso aktenkundig, dass die höchste deutsche wissenschaftliche Autorität auf dem Gebiet der
Infektiologie, das RKI, entgegen seinem gesetzlichen Auftrag in § 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG) es unterlassen hat,
Untersuchungen zum behaupteten Masern-Virus zu erstellen und zu veröffentlichen. Das RKI behauptet, dass es
interne Untersuchungen zum Masern-Virus getätigt hat, weigert sich aber, die Ergebnisse auszuhändigen oder zu
veröffentlichen.

Spenden

Durch den Masern-Virus-Prozess, durch die asoziale Berichterstattung der Leitmedien, der rechten bis zur linken
Presse, haben wir finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Wir haben durch den Prozess viel gelernt, sind gestärkt
daraus hervorgegangen und das Thema ist durch den Prozess international bekannt geworden. Dadurch haben wir
dazu beigetragen, dass die Fehlannahmen der heutigen Biologie, Medizin und Virologie global erkannt und aufgelöst
werden. Ein Ziel unserer Arbeit ist, der tatsächlich wissenschaftlichen Biologie und Medizin, die wir vertreten und
weiterentwickeln, Raum zu schaffen. [5]

Was sich noch nicht ausgeglichen hat sind die finanziellen Einbußen. Wir bitten Sie, uns durch Spenden beim
Ausgleich zu helfen. Auch das Schreiben und die Herstellung des geplanten Buches zum Masern-Virus-Prozess
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 21/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

benötigt Geld, das wir im Moment noch nicht haben.

WissenschafftPlus Dr. Stefan Lanka


IBAN: DE77700100800705906800
BIC: PBNKDEFF
Postbank München

Wir danken für Ihre Treue und Solidarität, mit der Sie den Gewinn des Masern-Virus-Prozess möglich gemacht
haben.

Wir wünschen von Herzen


Alles Gute!

Ihr Dr. Stefan Lanka und das Wissenschafftplus-Team

[1] Siehe Artikel „Viren entwirren“ im Zwei-Monats-Magazin Wissenschafftplus Nr. 6/2015. Dieser Artikel ist frei
auf unserer Internetseite www.wissenschafftplus.de zu finden.

[2] Das Protokoll der mündlichen Verhandlung vom 12.3.2015. Zu finden auf unserer Internetseite.

[3] Das Urteil des OLG Stuttgart vom 16.2.2016 ist auf der Internetseite des OLG Stuttgart zu finden.

[4] Siehe Artikel in Wissenschafftplus 3/2016: Was ist Autismus, wie entsteht er, warum Impfungen - in erhöhtem
Maße die Masern-Impfung - Autismus auslösen und wie man den Autismus in den Griff bringen und sogar heilen
kann.

[5] Siehe Artikel in Wissenschafftplus 6/2015: Die Entwicklung von Medizin und Menschheit. Wie geht es weiter?
Dieser Artikel ist frei auf unserer Internetseite www.wissenschafftplus.de zu finden.

Schließen
7. September 2016

Veranstaltungen mit Dr. Lanka zum Impfen Anzeigen

Veranstaltungen mit Dr. Lanka zum Impfen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind froh und stolz, Ihnen demnächst die aktuelle Ausgabe Nr. 5/2016 von unserem
Magazin WissenschafftPluszur Verfügung zu stellen.

Darin werden Sie neue, wichtige und erstaunliche Informationen finden, die Sie sicherlich interessieren und
faszinieren werden.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 22/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Am Donnerstag, den 8. September 2016, wird Dr. Stefan Lanka in Leipzig einen Vortrag rund um das Thema
Gesundheit und Impfen halten und dabei - neben dem bisher Erarbeiteten - neueste Erkenntnisse aus Biologie und
Medizin präsentieren.

Am Samstag, den 10. September, findet in Radebeul bei Dresden ein Ganztagesseminar mit Dr. Lanka statt. In
diesem Seminar wird jedem Teilnehmer klar werden, warum die Schulmedizin seit dem Jahr 1858 auf der Stelle tritt,
was es mit dem Impfen auf sich hat und was die wirklichen Grundlagen von Gesundheit und Gesundung sind.

Für das Ganztagesseminar können wir garantieren, dass alle Ihre Fragen zu den vorgestellten Themen beantwortet
werden.

Beste und liebe Grüße!


Das Wissenschafftplus-Team

Schließen
13. Juni 2016

Interview mit Dr. Lanka zum Thema "Krebs" Anzeigen

Interview mit Dr. Lanka zum Thema "Krebs"

Liebe Leserinnen und Leser!

Heute Abend, 13.6.2016 um 19.00 Uhr, können Sie im Rahmen der Selbstheilungskonferenz von Anne Sono mit
dem Schwerpunkt „Krebs“ ein Interview mit mir kostenlos ansehen.

Im Interview geht es über das Wie und Warum der Fehlentwicklung der Schulmedizin (SM) seit Virchows Zellen-
Krankheitstheorie des Jahres 1858.

Argumente und Informationen werden vorgestellt und zugänglich gemacht, warum die SM-Diagnosen mit dem K-
Wort in Bezug auf Bösartigkeit, Therapie und Verursachung nicht richtig sein können und wie tatsächliche
Diagnosen und Therapien aussehen.

Der Weg aus der Sackgasse in eine tatsächlich wissenschaftliche und menschliche Heilkunde, bei der alle Beteiligte
das Gesicht bewahren, ist möglich. Hierzu tragen wir mit unseren Erkenntnissen, Entwicklungen und Techniken bei.

Um das Interview kostenlos anzusehen, klicken Sie hier auf Selbstheilungskonferenz und melden sich mit Namen
und Email-Anschrift an. Am Donnerstag 17.6.2016 werden ab 18.00 Uhr die drei beliebtesten Interviews der
Selbstheilungskonferenz wiederholt. Später können die Beiträge käuflich erworben werden.

Für das Wissenschafftplus-Team:


Alles Gute!
Ihr Dr. rer. nat. Stefan Lanka

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 23/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Schließen
9. Juni 2016

Selbstheilungskonferenz Schwerpunkt „Krebs“ und Masern-Virus-Prozess Anzeigen

Selbstheilungskonferenz Schwerpunkt „Krebs“ und Masern-Virus-Prozess

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Selbstheilungskonferenz mit Schwerpunkt „Krebs“

Die Filmemacherin Anne Sono, die Ihnen durch den Film „I won’t go quietly“ bekannt ist, veranstaltet seit 6. Juni
und bis zum 16. Juni 2016 eine Internet-Konferenz zum Thema Selbstheilung und Krebs. Die 25 verschiedenen
Interviews können Sie kostenfrei ansehen, wenn Sie sich zur Selbstheilungskonferenz mit Namen und Email-
Anschrift anmelden. Später können die Beiträge käuflich erworben werden.

Auch wir konnten in Form eines ausführlichen Interviews mit Dr. Stefan Lanka zur Konferenz beitragen, welches am
Montag 13.6.2016 um 20.00 Uhr gezeigt wird. Dr. Lanka hat zu den wichtigsten Diagnosen mit dem „K-Wort“
ausführliche Beiträge geschrieben, die den aktuellen Stand der tatsächlichen Wissenschaft darstellen. Sie finden diese
Beiträge im Magazins WissenschafftPlus mit Hilfe des Inhaltsverzeichnisses.

Bitte verbreiten Sie diese Informationen an Interessierte.

Masern-Virus-Prozess

Im gewonnenen Masern-Virus-Prozess hat der unterlegene Kläger den Versuch gestartet, beim Bundesgerichtshof
(BGH) Revision einzulegen. Bis heute hat der Arzt Dr. David Bardens sein Vorhaben schriftlich nicht begründet.
Hierfür hat er nur noch bis zum 29.6.2016 Zeit. Schafft er es nicht eine Begründung zu formulieren, wird das Urteil
des Oberlandesgerichts Stuttgart im Masern-Virus-Prozess rechtskräftig und wirkungsvoll.

Wir wünschen dem Kläger viel Glück, damit er eine geeignete Begründung findet. Eine Fortführung des Prozesses ist
aus unserer Sicht sinnvoll und wichtig, denn die Aussage und Botschaft des Urteils des Oberlandesgerichts Stuttgart
vom 16.2.2016 ist eindeutig:

Keine der sechs vom Kläger vorgelegten Publikationen enthält einen wissenschaftlichen Beweis für die vermutete
Existenz des Masern-Virus. Diese sechs Publikationen sind jedoch in der Schulmedizin für die Existenz-
Behauptungen des vermuteten Masern-Virus maßgeblich und die einzigen „Beweise“ für das behauptete Masern-
Virus.

Durch ein BGH-Verfahren werden diese Tatsachen immer weiter bekannt und wirksam. Die Wahrscheinlichkeit
steigt, dass die Öffentlichkeit und/oder Entscheidungsträger über diesen Prozess die Fehlentwicklung der
Schulmedizin erkennen und die Schritte einleiten, die notwendige Ent-Wicklung der Medizin anzustoßen.

In diesem Sinne!
Das Wissenschafftplus-Team

Schließen

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 24/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

5. April 2016

Ihr persönlicher Gewinn im Masern-Virus-Prozess Anzeigen

Ihr persönlicher Gewinn im Masern-Virus-Prozess

Ihr persönlicher Gewinn


im Masern-Virus-Prozess

Liebe Leserinnen und Leser,

die gute Nachricht gleich vorweg: Der Masern-Virus-Prozess geht weiter!

Der Arzt Dr. med. David Bardens hat nach seiner Niederlage vor dem Oberlandesgericht Stuttgart am 16.2.2016 (1)
beim Bundesgerichtshof (BGH) Beschwerde gegen die Nicht-Zulassung der Revision eingelegt. Damit haben wir ein
weiteres wichtiges Ziel des Preisausschreibens erreicht, dass sich immer mehr Entscheidungsträger und Menschen
mit diesem Thema beschäftigen. Danke Dr. Bardens!

Ihr und unser bisheriger Gewinn

1. Durch den Prozess wurde öffentlich, dass seit 1948 die gesamte Infektionstheorie der Virologie auf der
Fehlannahme eines einzelnen Menschen beruht. Es war John Franklin Enders, der das damalige bakteriologische
Weltbild auf die Idee der Viren übertrug. Er erkannte seine Fehlannahmen nicht, da er keine Kontrollversuche
durchführte. Weil John Enders 1954 den Nobelpreis erhalten hat, glauben alle Beteiligte, dass seine veröffentlichten
Vermutungen über die angenommene Existenz krankmachender Viren wissenschaftlich bewiesene Tatsachen sind
(2).

2. Weil der Glaube an die Infektionstheorie, an den Nobelpreisträger und seine Vermutungen so wirksam war und ist,
haben alle beteiligten Virologen und Mediziner vergessen, seine Aussagen zu durchdenken und die notwendigen
Kontrollversuche durchzuführen. Erst in Folge des Masern-Virus-Prozess wurden die entscheidenden
Kontrollversuche durchgeführt, die wir veröffentlichen werden. Die Resultate dieser Versuche sind eindeutig und
widerlegen alle bisherigen Existenz-Behauptungen des Masern-Virus und in Konsequenz aller krankmachender
Viren.

3. Dadurch, dass nun jeder Laie nachvollziehen kann, dass und warum die gesamte Virologie des Menschen und der
Tiere nicht real ist - sie basiert auf Fehlinterpretationen - eröffnet weitere Einsichten. Allen Menschen die
weiterdenken wird klar, dass auch die von der Infektionstheorie abgeleiteten Theorien des Impfens, eines
kämpfenden Immunsystems sowie die Gen- und Krebstheorien nicht richtig sein können. Dies öffnet den Blick auf
eine neue Sicht auf die Biologie und Medizin (3).

Vorträge zum Masern-Virus-Prozess

Am 8. April 2016 findet nach dem Gewinn des Masern-Virus-Prozess vor dem Oberlandesgericht Stuttgart in
Mainhardt der erste Vortrag zum Masern-Virus-Prozess statt (4). Am 9. April 2016 hat mich Hans Tolzin auf
sein 11. Stuttgarter Impfsymposium eingeladen, um über den Masern-Virus-Prozess zu berichten (5).

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 25/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Hier wird am 9. und 10. April der bedeutende Forscher Andrew Wakefield referieren, der den Zusammenhang der
Entstehung von Autismus durch Impfungen entdeckt und veröffentlicht hat. Er und die anderen Referenten des
Symposiums tragen wichtige und neue Erkenntnisse vor. Die Wissenschafftplus-Akademie wird mit einem Infotisch
vor Ort sein, ebenso das Maunawai-Team (siehe Informationen weiter unten), zu dem ich gehöre, weil reines
Quellwasser eine der Voraussetzungen für ein langes gesundes Leben und einen wachen Geist ist.

Ich empfehle den Besuch dieses Symposiums und freue mich auf Ihr Kommen!

In diesem Sinne!

Ihr Dr. rer. nat. Stefan Lanka

(1) Aktuelle Informationen zum Prozess: http://www.wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv

(2) Beitrag in Wissenschafftplus, 6/2015, „Viren entwirren.“ Zu finden


unter: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_Viren_entwirren.pdf

(3) Beitrag in Wissenschafftplus, 6/2015, „Entwicklung von Medizin und Menschheit.“ Zu finden
unter: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_Entwicklung_der_Medizin.pdf

(4) Vortrag am 8.4.2016 um 19.00 Uhr in Mainhardt. Infos


unter http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/VORTRAG_08_04_2016_Riegenhof.pdf

(5) 11. Stuttgarter Impfsymposium. Infos unter: http://www.impf-report.de/symposium2016.html

Schließen
3. März 2016

Masern-Prozess: Wir haben gewonnen! Das Virus ging ba[r]den Anzeigen

Masern-Prozess: Wir haben gewonnen! Das Virus ging ba[r]den

Masern-Prozess:
Wir haben gewonnen!
Das Virus ging ba[r]den

Liebe Leserinnen und Leser,

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 26/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

der Sinn und Zweck des Masern-Virus-Preisausschreibens vom 24.11.2011 (1), das im Jahr 2012 den Masern-Virus-
Prozess auslöste (2), ist mit dem Gewinn der Berufungsverhandlung am 16.2.2016 vor dem Oberlandesgericht
Stuttgart aufgegangen (3). Es geht darum, am Beispiel des vermuteten und als existent behaupteten Masern-Virus
aufzuzeigen, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz krankmachender Viren gibt. Durch eine
Kette von Fehlannahmen entwickelte sich in der Geschichte die Idee krankmachender Viren, die es in Wirklichkeit
nicht gibt (4). Zudem wird bei Kenntnis der Biologie und der realen Medizin klar, dass es krankmachende Viren
nicht geben kann (5).

Das schriftliche Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart, AZ 12 U 63/15, mit dem meine Berufung gegen das
„historische Fehlurteil“ des Landgerichts Ravensburg vom 12.3.2015 stattgegeben wurde, liegt nun vor. Das
Oberlandesgericht stellt zum Schluss der 27-seitigen Urteilsbegründung fest, dass „den Beweis der Existenz des
Masernvirus durch eine wissenschaftliche Publikation zu führen, durch den Kläger nicht erfüllt wurde.“

Das Landgericht Ravensburg

Das Landgericht Ravensburg, das mich in erster Instanz verurteilte, hätte dies auch feststellen können. Dem
Landgericht Ravensburg ist aber nicht aufgefallen, dass der Kläger dem Gericht die sechs Publikationen, um die es
im Prozess ging, nicht zugesandt hat. Das Gericht konnte deswegen das Offensichtliche selbst nicht feststellen:

Die sechs vom Kläger Dr. med. David Bardens (6) vorgelegten Publikationen sind formal und inhaltlich extrem
unwissenschaftlich. Die zwei für die Urteilsfindung der 1. Instanz „entscheidenden, wissenschaftlichen Publikationen
aus unabhängig fachbegutachteten Fachzeitschriften“, so der gerichtlich bestellte Gutachter, sind durch in
Augenscheinnahme als ein nicht unabhängig fachbegutachtetes Buchkapitel mit Danksagung der Autoren an die
Herausgeber (Horikami & Moyer, 1995) und als Arbeit in einer nicht unabhängig fachbegutachteten
Studentenzeitschrift (Daikoku et al., 2007) entlarvt.

Das Oberlandesgericht Stuttgart

Das Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 16.2.2016 ist human. Es hilft dem Gutachter Prof. Dr. Dr. Andreas
Podbielski von der Universität Rostock sein Gesicht zu wahren, obwohl er als reiner Bakteriologe die
Gutachtenanfrage zum Masern-Virus nicht hätte annehmen dürfen. Als Bakteriologe hat er keinerlei publizierte
Kompetenz auf dem Gebiet der Virologie nachzuweisen.

Deswegen tätigte er – menschlich nachvollziehbar – schriftlich und mündlich zahlreiche falsche Sachaussagen, um
sein historisch-bakteriologisches Weltbild einer feindlichen und kämpferischen Biologie auch in der Virologie
aufrechtzuerhalten. Die Mehrheit seiner Kollegen dagegen hat mittlerweile erkannt, dass Bakterien unsere Freunde
und nicht unsere Feinde sind. Das Urteil gibt ihm die Möglichkeit, diese alte Weltsicht, die er ohne jegliche Kenntnis
auf die Virologie übertragen hat, zu korrigieren. Vielleicht helfen ihm und anderen dabei die Beiträge zu den
biologischen Strukturen, die das biologische Leben hervorbringen und irrtümlich als „Krankheitsgifte“, lateinisch
Viren und virale „Gene“ fehlgedeutet wurden (7 und 8).

Der Arzt Dr. David Bardens

Dem Kläger, dem jungen Arzt Dr. David Bardens spreche ich meine Achtung aus, da er weltweit als einziger Arzt
das Risiko einer Klage eingegangen ist, um das im Studium Erlernte gegen konträre Aussagen zu verteidigen. Ich
würde mich freuen, wenn Dr. Bardens gemeinsam mit mir, wie ich es ihm am 16.2.2016 nach der Verhandlung in
Stuttgart angeboten habe, den im Berufungsverfahren vorgelegten, direkten Gegenbeweis zur vermuteten Existenz
des Masern-Virus zur Kenntnis nimmt, diskutiert und öffentlich dazu Stellung bezieht.

Ich würde mich noch mehr freuen, wenn Dr. Bardens gemeinsam mit mir oder alleine, diesen Gegenbeweis und auch
andere Gegenbeweise zur behaupteten Existenz des Masern-Virus und die Gegenbeweise zu allen vermuteten
krankmachenden Viren in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publizieren würde. Dann haben alle gewonnen. Und
Goliath könnte, die für viele bis heute unbemerkte und dramatische Fehlentwicklung von Teilen der Medizin, mit

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 27/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Hilfe eines Davids endlich schlafen gehen. Dr. David Bardens hat durch sein Tun globale Aufmerksamkeit hierfür
geschaffen.

Vielen Dank!

Vielen Dank an Hans Tolzin vom impf-report, der uns im Vorfeld des Prozesses unterstützte, der im Internet einen
Film über den Prozess auf youtube online gestellt hat (9), der am 15.3.2016 ein Sonderheft zum Masern-Prozess
herausgeben wird (10) und auf dessen 11. Stuttgarter Impfsymposium am 9. und 10.4.2016 (11)
die Wissenschafftplus Akademie und ich Ehrengast sein dürfen.

Vielen Dank an „unsere“ vier Gutachterinnen und Gutachter, die mir unter Inkaufnahme von persönlichen Risiken,
mit wissenschaftlichen und eindeutigen Stellungnahmen zur Seite gestanden haben und zusammen mit meinem
Rechtsanwalt Stefan Seehofer aus Kempten (12) und dem beratenden Rechtsanwalt Walter Johannes Mendel aus
Krefeld, wesentlich zum Erfolg des Verfahrens beigetragen haben. Mit Einverständnis der Gutachter werden wir in
den nächsten Ausgaben von Wissenschafftplus (13) über deren Gutachten und Tun berichten.

Vielen Dank an alle, die diese Arbeit, diesen Weg - jeder auf seine Art und Weise - begleiten und unterstützen. Den
Etappensieg am 16.2.2016 in Stuttgart haben wir gemeinsam gewonnen. Wie es weitergehen kann, damit das „Wir
schaffen das“ gelingen kann, nämlich die Umkehrung der Fehlentwicklungen in Biologie, Medizin und Wissenschaft,
ist in Wissenschafftplus Nr. 6/2015 dargestellt (5).

Ihr Dr. Stefan Lanka

für das Wissenschafftplus- und das Verlags-Team

(1) Beitrag in Wissenschafftplus, 3+4, 2014. Zu finden


unter: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Masern_Prozess.pdf

(2) Beitrag in Wissenschafftplus, 2/2015, „Virus vor Gericht.“ Zu finden


unter: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_02_15_Virus_vor_Gericht.pdf

(3) Pressemitteilung des OLG Stuttgart zum Masern-Virus-Prozess. Zu finden unter: http://www.olg-
stuttgart.de/pb/,Lde/Startseite/PRESSE/OLG+Stuttgart+verhandelt+Rechtsstreit+ueber+Nachweis+des+Masernvirus/?
LISTPAGE=1178276

(4) Beitrag in Wissenschafftplus, 6/2015, „Viren entwirren.“ Zu finden


unter: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_Viren_entwirren.pdf

(5) Beitrag in Wissenschafftplus, 6/2015, „Entwicklung von Medizin und Menschheit.“ Zu finden
unter: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_Entwicklung_der_Medizin.pdf

(6) Beitrag zu Dr. David Bardens auf dem Internet: https://de.wikipedia.org/wiki/David_Bardens

(7) Beitrag in Wissenschafftplus Nr. 1/2012 hierzu. Zu finden unter: http://www.food-or.de/shop/p/de/die-6-


ausgaben-des-jahres-2012-druckversion

(8) Beitrag in Wissenschafftplus Nr. 1/2014 hierzu. Zu finden unter: http://www.food-or.de/shop/p/de/die-6-


ausgaben-des-jahres-2014-druckversion

(9) Video Masern-Virus vor Gericht. Zu finden unter: https://www.youtube.com/watch?v=kGKkpMb5eoE

(10) Impfreport Nr. 110, I/2016. Zu finden unter: http://tolzin-verlag.com/ira110

(11) 11. Stuttgarter Impfsymposium. Zu finden unter: http://www.impf-report.de/symposium2016.html


wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 28/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

(12) Informationen zu Rechtsanwalt Seehofer auf dem Internet zu finden unter: https://kanzlei-seehofer.de/

(13) Wissenschafftplus. Das Zweimonatsmagazin der WissenschafftPLus-Akademie. Zu finden


unter: http://www.food-or.de/shop/p/de/jahresabonnement-2016-wissenschafftplus-druckversion

Schließen
22. Dezember 2015

Frohe Weihnachten & ein Gutes Neues Jahr Anzeigen

Frohe Weihnachten & ein Gutes Neues Jahr

Frohe Weihnachten
& ein Gutes Neues Jahr

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bedanken uns bei Ihnen, dass Sie mit uns durch das Jahr gegangen sind, in dem unglaublich viel Wichtiges und
Schönes geschehen ist.

Im nächsten Jahr werden Sie sehen, wie die Saat aufgehen und Neues entstehen wird.

Wir wünschen von Herzen alles Gute!

Ihr Dr. Stefan Lanka


für das Wissenschafftplus- und das Verlags-Team

Schließen
5. November 2015

Die Wende im Masern-Virus-Prozess Anzeigen

Die Wende im Masern-Virus-Prozess

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 29/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Die Wende im Masern-Virus-Prozess

Die für das Verfahren inhaltlich zentrale Frage, ob durch Kontrollexperimente ausgeschlossen ist, dass Bestandteile
und Eigenschaften von fragilen und sterbenden Reagenzglas-Zellen als Masern-Virus fehlgedeutet wurden,
beantwortet der Gutachter Prof. Podbielski in seinem Schreiben vom 3.3.2015 unter Punkt 6. und 7. mit JA.

Das Gericht hat diese Aussage unter Ziffer 113 in die schriftliche Urteilsbegründung übernommen.

Im Protokoll der Verhandlung vom 12.3.2015 aber hat der Gutachter auf Seite 7, oben, auf die Frage der Richterin
Dr. Brutscher wahrheitsgemäß ausgesagt, dass die sechs vorgelegten Publikationen des Masern-Prozesses „in der
Tat“ keine Negativkontrollen enthalten. Diese zentrale Aussage des Gutachters zu Protokoll hat das Gericht in der
Urteilsbegründung übersehen oder unterdrückt. Zusammen mit der Tatsache, dass niemals ein Masern-Virus isoliert,
biochemisch charakterisiert und publiziert worden ist, ist bewiesen, dass in den sechs vorgelegten Publikationen kein
Masern-Virus, sondern nur zelleigene Bestandteile und Eigenschaften von fragilen und sterbenden Zellen im
Reagenzglas nachgewiesen wurden.

Diese zentrale Aussage, dass in den sechs Publikationen keine Kontrollexperimente durchgeführt wurden, hat Prof.
Dr. Dr. Walach von der Europa-Universität Viadrina Frankfurt-Oder in einer eigenständigen Stellungnahme bestätigt,
die er am 1.11.2015 veröffentlicht hat. Mit dieser Stellungnahme, die auch wissenschaftstheoretisch erklärt, wie es zu
Fehlannahmen kommt und warum diese aufrecht erhalten bleiben, sind wir bestätigt worden. Wir sagen Danke nach
Frankfurt/Oder für die Aufrichtigkeit und Wissenschaftlichkeit.

Was tun? Was tun!


Bitte überlegen Sie, ob Sie Ärzte und Wissenschaftler kennen, die diese Stellungnahme von Prof. Walach bestätigen.
Falls ja, lassen Sie uns die Bestätigungen bitte zukommen. Das stärkt unsere Position vor Gericht, in der
Öffentlichkeit und macht auch Ihren Arzt nachdenklich.

Wer bereit ist unser Vorhaben zu unterstützen, mit dem wir mit den „offiziellen Masern-Tests“ gleichzeitig viele
Menschen positiv und negativ auf das Masern-Virus testen, möchte sich bitte bei uns melden. Mit der Durchführung
und Veröffentlichung dieser Tests werden wir praktisch beweisen, dass die bisherige Masern-Politik auf
Fehlannahmen beruht und die Masern-Impfungen wissenschaftlich nicht zu rechtfertigen sind.

Durch die Stellungnahme von Prof. Walach ist auch die Bedeutung der Veranstaltungen zum Masern-Virus, zu den
Infektionstheorien, zur Fehlentwicklung der Medizin und zur tatsächlichen Biologie klar geworden. Die gleichen
Fehlentwicklungen und Schwächen, die dazu geführt haben, dass Spezialisten und Öffentlichkeit an krankmachende
Viren glauben, gelten für alle sog. krankmachenden Viren. Aus der Idee der Krankheitsgifte, lat. Virus, entwickelte
sich das Krebskonzept, die Idee der Metastasen und zur Bekämpfung des vermeintlich Bösen, die Bestrahlung und
Chemotherapie.

Am 20. bis 22. November 2015 finden hierzu Veranstaltungen in Langenargen am Bodensee statt. Bitte melden Sie
sich bei Interesse hierfür an.

Wer Veranstaltungen mit Dr. Lanka bei sich in der Nähe organisieren möchte, der melde sich bitte bei
uns: info@wissenschafftplus.de

Vielen Dank für Ihr Engagement, Ihre Treue zu uns und zur Sache!
Das Wissenschafftplus- und Verlags-Team

Schließen

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 30/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

13. Oktober 2015

Kurz-Information zum Masern-Virus-Prozess Anzeigen

Kurz-Information zum Masern-Virus-Prozess

Kurz-Information zum Masern-Virus-Prozess


und zu den Veranstaltungen

Zum zweiten Mal wurde der Termin für die Berufungsverhandlung im Masern-Virus-Prozess verschoben. In der
Berufungsverhandlung geht es darum, ob es einen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des Masern-Virus
gibt.

Wer die Dokumente und Unterlagen zum Prozess studiert, kommt zum Ergebnis, dass es keinen
wissenschaftlikchen Beweis für die Existenzbehauptungen zum Masern-Virus gibt.

Die Berufungsverhandlung war zuerst auf den 15.12.2015 anberaumt, dann auf den 26.1.2016 verlegt und ist nun auf
Dienstag, den 16.2.2016 verschoben worden.

Die Berufungsverhandlung findet an diesem Tag um 15.00 Uhr, im Sitzungsaal 2.10, 2. OG des Oberlandesgerichts
Stuttgart, in der Archivstraße 15 A/B in 70182 Stuttgart statt.

Veranstaltungen zur Existenzfrage krankmachender Viren


Am Freitag 16. Oktober und Freitag 20. November 2015 finden in Langenargen am Bodensee Vorträge zum
Masern-Virus-Prozess, seinen Hintergründen, Motivationen und Perspektiven statt.

Am Samstag 17. Oktober und Samstag 21. November 2015 finden in Langenargen am
Bodensee Ganztagesseminare zur Existenz-Frage krankmachender Viren statt. In diesen Seminaren wird
exemplarisch an Hand der sechs Publikationen aus dem Masern-Virus-Prozess dargestellt, warum es die
behaupteten krankmachende Viren nicht gibt, weil typische Bestandteile und Eigenschaften von Zellen im
Reagenzglas als Virus fehlgedeutet wurden und werden.

Die historischen Fehlannahmen werden aufgezeigt, die zum universalen Glauben an krankmachende Viren führten.
In den Seminaren wird ebenso dargestellt, warum und wie diese Fehlannahmen zur Fehlentwicklung der
gegenwärtigen Krebs-Medizin führte.

Veranstaltungen zu den tatsächlichen Grundlagen des Lebens,


Gesundheit, Erkrankung, Gesundung und Alter
Am Sonntag 18. Oktober und Samstag 22. November 2015 finden in Langenargen am
Bodensee Ganztagesseminare zu den Grundlagen des Lebens statt. Hier werden die Grundlagen für ein
Verständnis der biologischen Prozesse der Entstehung und Entwicklung des Lebens gelegt. Aus diesem Verständnis
ergeben sich einfache Maßnahmen, um die Vorgänge des Lebens, Gesundheit, Erkrankung, Gesundung und
Altern zu unterstützten und zu optimieren.

Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie HIER.


Anmeldungen zu den Veranstaltungen bitte unter info@wissenschafftplus.de

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 31/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse am Masern-Virus-Prozess, an unseren Informationen in Form des Zwei-Monat-
Magazins WissenschafftPlus, den Veranstaltungen und bedanken uns für Ihre Unterstützung.

Herzliche Grüße vom Bodensee und von der Havel!


Das Wissenschafftplus- und das Verlags-Team

Schließen
6. Oktober 2015

Wichtige Informationen Anzeigen

Wichtige Informationen

Wichtige Informationen
für den Alltag und für Momente
in denen Wissen Leben rettet

Der Nobelpreis für Medizin des Jahres 2015 - für die Bekämpfung von sogenannten Parasiten - zeigt die Sackgasse
auf, in der wir uns alle befinden. Medizin und Menschheit deuten die Symptome von Krankheiten als Ursache der
Krankheiten. Die wirklichen Ursachen werden deshalb nicht wahrgenommen. Im Falle der vielseitigen Symptome,
die als Malaria gedeutet werden, wird das Recycling von absterbenden Blut und Lebergewebe durch Organismen als
Ursache der Symptome fehlgedeutet.

Wenn der Körper das Recycling aufgrund von Überforderung, Energie-, Funktions- und Substanz-Mangel nicht mehr
selbst bewerkstelligen kann, sind immer Organismen aller Art beteiligt. Das ist normal, geschieht überall, besonders
gut sichtbar und nachvollziehbar im Humus.

Die tatsächlichen Auslöser

Die Vorgänge des vermehrten Aufbaus und Abbaus von Geweben basieren auf den gleichen Vorgängen durch die
sich alle Organismen bilden, entwickeln und aufrechterhalten. Die Auslöser von vermehrten Auf- und Abbau sind
informatorische Ereignisse, wenn der Mensch diese als existentiell wahrnimmt und existenzbedrohende Unfälle,
Mangelsituationen oder Vergiftungen.

Daraus ergibt sich, dass dieses Wissen wichtig und notwendig ist, bevor Sie oder Ihre Nächsten selbst Diagnosen
erhalten. Oftmals lösen Diagnosen und Therapien angeblich bösartiger oder tödlicher Krankheiten selbst die
Entstehung von Krankheiten und Depressionen aus. Verfügen Sie über dieses Wissen, lassen Sie sich nicht mehr zu
Tode erschrecken.

Neues, Wichtiges, Notwendiges, Schönes

Das Wissen über die tatsächlichen Grundlagen des Lebens, Erkrankung und Gesundung belohnt jeden Mensch mit
einem herrlichen Lebensgefühl aus Geborgenheit, Sicherheit und Vitalität. Prophylaxe von Krankheiten ist nur durch
Wissen möglich, das auf Tatsachen basiert. Einfache und logische Maßnahmen, die sich aus den Zusammenhängen
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 32/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

ergeben, stabilisieren Sie im Alltag, verkleinern Symptome und bewirken oftmals Ausheilung von Symptomen, die
ohne diese Unterstützung nicht möglich sind.

Unser Wissen basiert auf der Synthese von drei Wissensgebieten. Wir haben das Erkenntnissystem von Dr. Hamer
über die Zwei-Phasigkeit aller psychischen und körperlichen Erkrankungen durch die Erkenntnisse über die Bau-,
Energie- und Informationssubstanz des Lebens von Dr. Peter Augustin und die Matrixsubstanzen des Lebens der
Professoren Pischinger und Heine erweitert und auf ein breiteres Fundament gestellt. Täglich nehmen unsere
Erkenntnisse zu, da wir wissenschaftliches Neuland betreten haben.

Diese stetig anwachsenden Informationen geben wir in Form des Magazins Wissenschafftplus und
unseren Veranstaltungen weiter. Die nächsten Veranstaltungen finden am 16.-18. Oktober und 20.-22.
November am Bodensee statt. Wichtig ist zu erwähnen, dass das Wissen um die historischen Gründe für die
Fehlentwicklungen der Medizin hilfreich ist, das neue Bild über das Leben und Gesundheit schneller zu verstehen
und zu verinnerlichen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihr Engagement für das Leben und senden herzliche Grüße vom Bodensee und
von der Havel!

Das Wissenschafftplus- und das Verlags-Team

Schließen
15. September 2015

Der Masern-Virus-Prozess geht weiter Anzeigen

Der Masern-Virus-Prozess geht weiter

Der Masern-Virus-Prozess geht weiter

Im Prozess geht es darum, ob es neben dem weit verbreiteten Glauben an krankmachende Viren tatsächlich einen
wissenschaftlichen Beweis für das Masern-Virus gibt. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat den Termin für die
Berufungsverhandlung auf den 15.12.2015 angesetzt. In der aktuellen Ausgabe von WissenschafftPlus Nr.
5/2015berichten wir darüber.

Wir zeigen in dieser Ausgabe im Detail auf, wie es durch das Plagiat von Rudolf Virchow im Jahr 1858 zur
folgenreichen Fehlentwicklung der Medizin kam. Dr. med. Virchow behauptete, seinen damaligen politischen
Vorstellungen folgend, dass alle Krankheiten ihre Ursachen in Zellen haben. Sein Dogma verstellte den Blick auf die
Realität und ist ursächlich dafür, dass die Medizin die Ursachen von Krankheiten bis heute nicht kennt, Krankheiten
nicht verhindern und wenig sinnvoll behandeln kann.

Wie sich das Leben tatsächlich entwickelt, aus Geweben und nicht aus Zellen, wie Einwirkungen in diese Vorgänge
zu Krankheiten und vorzeitigen Altern führen und wie diese zu vermeiden und zu reversieren sind, erfahren Sie in
den Vorträgen und Seminaren von Dr. Lanka.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 33/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Die nächsten Vorträge und Seminare zu Impfungen und Masern finden am 18. und 19.9.2015 im Spessart (zwischen
Frankfurt a.M. und Würzburg) und am 25 bis 26.9.2015 in Tirol in Österreich statt (am 27.9. in Hall in Tirol zu den
Grundlagen des Lebens, der Wahrnehmung und des Handelns).

Wir freuen uns mit Ihnen auf den gemeinsam erzielten Fortschritt und bedanken uns für Ihre Unterstützung, die
unsere Forschung und deren Vermittlung ermöglicht haben!

Das Wissenschafftplus- und Verlags-Team

Schließen
17. Juni 2015

Wer möchte lernen, warum es kein Masern-Virus gibt … Anzeigen

Wer möchte lernen, warum es kein Masern-Virus gibt …

Wer möchte lernen, warum es kein Masern-Virus gibt


und es bei Kenntnis der Biologie kein Masern-Virus geben kann
und wie Hautrötungen entstehen, die als Masern bezeichnet werden?

Mit Dr. Stefan Lanka können Sie das im Norden Deutschlands

Vortrag am 19.6.2015 um 19.00 Uhr in Waren (bei Rostock)

Vortrag am 20.6.2015 um 15.00 Uhr in Saal (bei Rostock)

Tages-Seminar am 21.6.2015 von 10.00 bis 18.00 Uhr in Saal (bei Rostock)

in der Mitte Deutschlands

Vortrag am 26.6.2015 um 19.00 Uhr in Feuchtwangen

Tagesseminar am 27.6.2015 von 10.00 bis 18.00 Uhr in Feuchtwangen

und im Süden Deutschlands

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 34/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Einzelberatung in Langenargen am 3.7.2015 von 9.00 bis 18.00 Uhr in Langenargen am Bodensee

Vortag am 3.7.2015 um 19.00 Uhr in Langenargen am Bodensee

Tagesseminar zum „Masern-Virus“ am 4. 7.2015 von 10.00 bis 18.00 Uhr in Langenargen am Bodensee

Tagesseminar zu den Grundlagen des Lebens am 5.7.2015 von 10.00 bis 18.00 Uhr in Langenargen am Bodensee

Ehrenamtlich Aktive in den Bereichen Impf- und gesundheitliche Aufklärung, Schüler, Studenten, Arbeitslose
und Rentner haben freien Eintritt.

„Was Sie zum Masern-Virus lernen, gilt für alle sog. krankmachenden Viren.
Kennen Sie eines, gibt es keines!“

Preisausschreiben:

Wer die drei entscheidenden Punkte aus dem Urteil der ersten Instanz im Masern-Virus-Prozess herausfindet, mit
denen das Gericht versucht dem Kläger Recht zu geben, hat in allen zukünftigen Veranstaltungen von Dr. Lanka
freien Eintritt.

Ende der Ausschreibung ist der 30.6.2015.


Im Masern-Virus-Prozess geht es ab dem 15.7.2015 weiter!

Ein erfolgreiches und frohes Lernen für das Leben wünscht das Wissenschafftplus-Team!

PS

Das ReSet von Dr. Lanka, eine Zusammenstellung wichtiger und einfacher Substanzen, in und für alle Lebenslagen
finden Sie HIER. Die Broschüre mit den Erklärungen HIER.

Schließen
20. Mai 2015

Lustiges, Erfolg, Masern und Veranstaltungen Anzeigen

Lustiges, Erfolg, Masern und Veranstaltungen

Lustiges, Erfolg, Masern und Veranstaltungen

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 35/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

die Aktivitäten rund um Masern laufen auf Hochtouren.

In Österreich treten der die Impfungen ablehnende Arzt Dr. Johann Loibner, der ein wichtiges Buch zur angeblichen
Ansteckung geschrieben hat und Dr. Stefan Lanka am 28. Mai 2015 in Niederndorf bei Kufstein zum ersten Mal
gemeinsam auf.

Dr. Loibner ist wegen der Benennung von Tatsachen in Bezug auf das Impfen von der Ärztekammer mit einem
jahrelangen Berufsverbot belegt worden, das aber höchstrichterlich zurückgewiesen worden ist. Dr. Loibner ist auch
deswegen für viele Ärzte zu einem Vorbild geworden, aufrecht zu bleiben und zu handeln, wenn es um das Wohl der
Menschen geht.

Nach dem Vortrag mit Dr. Loibner wird Dr. Lanka am 29. und 30. Mai in Großgmain bei Salzburg am Beispiel von
Masern in die gesamte Thematik der Infektions- und Impfbehauptungen einführen. Die Publikationen werden
vorgelegt und diskutiert, mit denen angeblich die Existenz des Masern-Virus bewiesen sein soll. Jeder Mensch wird
einfach erkennen, dass statt eines Virus typische Bestandteile und Eigenschaften von Zellen im Reagenzglas als
Virus fehlgedeutet wurden.

Was bei Masern schiefläuft, läuft bei allen sog. Infektionskrankheiten und Impfungen schief

Was bei Masern getan wurde und wird, um die Existenz eines krankmachenden Virus zu behaupten, wird bei allen
sog. krankmachenden Viren getan. Es handelt sich dabei um eine historisch gewachsene Selbst- und
Fremdtäuschung, da den Beteiligten nicht aufgefallen ist, dass sich aufgrund eines besonders schweren Falls von
Ideendiebstahl (Plagiat) und Erkenntnisunterdrückung seit dem Jahr 1858 die gesamte westliche Hochschulmedizin
fehlentwickelt hat (*).

Was Sie bei Masern lernen, gilt für alle sog. Infektionskrankheiten und den Impfungen. Wer daran interessiert ist, wie
und warum das biologische Leben funktioniert und was zu tun ist gesund zu bleiben und nicht unnötig zu altern, der
erfährt das auf dem Tagesseminar am 31. Mai in Großgmain. Diese Veranstaltungen finden ebenso in Langenargen
am Bodensee und in anderen Orten von Deutschland statt. Wenn Sie wünschen, dass Dr. Lanka in Ihrer Nähe auftritt,
so setzen Sie sich bitte mit uns in Kontakt: info@wissenschafftplus.de

Lustiges und ein großer Erfolg

Um das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) schon seit vielen Jahren für Masern vorgegebene aber nie
erreichte und nie erreichbare Ziel einer Durch-Impfungsrate von 95% der gesamten Bevölkerung zu erreichen,
werden die Akteure nun kreativ. Künstler haben Pop-Art-Plakate entwickelt, die Jugendliche und Erwachsene bis 44
Jahre dazu bewegen sollen, sich gegen Masern impfen zu lassen. Unsere Einschätzung ist, dass diese Plakate eher
„immun“ gegen diese Falschbehauptungen machen und die Impfquoten noch weiter senken.

Das Sensationelle an unserer Arbeit und der aller anderer Aktiven ist, dass sich nach Angaben des Robert Koch-
Institut (RKI) – das wichtige Informationen über die Unzulässigkeit und Gefährlichkeit speziell der Masern-
Impfungzurückhält – nur noch knapp die Hälfte der 18- bis 44-jährigen den besonders gefährlichen Masern-Impfstoff
hat implantieren lassen. Bei der Rate der zweiten Masern-Impfung, die laut der Akteure Voraussetzung sei, einen
vollständigen „Impfschutz“ zu erhalten, sind es sogar noch weniger.

Mit diesen Daten des RKI sind die Behauptungen widerlegt, dass Masern immer wieder deswegen auftreten, weil
sich einige wenige alternative aber gebildete Eltern und Waldorfschüler nicht haben impfen lassen.

Eine Bitte

Nicolas Barro, der das Erkenntnissystem der Neuen Medizin lehrt, hat uns durch mehrfache Aufrufe in seinem
Verteiler bei unseren Bemühungen im Zusammenhang mit dem Masern-Virus-Prozess unterstützt. Wir bedanken uns
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 36/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

hierfür und möchten Sie bitten, seine Veranstaltungshinweise zu berücksichtigen, davon Gebrauch zu machen und
diese an Bekannte und Interessierte weiter zu geben.

In diesem Sinne alles Gute und schöne Pfingsten!

Ihr Wissenschafftplus-Team

(*) siehe hierzu die Ausführungen im Beitrag "Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Medizin"
in WissenschafftPlus Nr. 3/2015.

PS

Wie unsere Biologie die Geschichte der Menschheit formte und formt, erfahren Sie HIER. Wer regelmäßig über die
wichtigen Aspekte des Lebens informiert sein möchte, bekommt das HIER.

Schließen
12. Mai 2015

Aufruf an Wissenschaftler und Studenten: Wer führt Kontrollexperimente durch? Anzeigen

Aufruf an Wissenschaftler und Studenten: Wer führt Kontrollexperimente durch?

Dieses E-Mail bitte an Wissenschaftler und Studenten weiterleiten

Aufruf an Wissenschaftler und Studenten:


Wer führt Kontrollexperimente durch?

Hintergrund

Im gesamten Bereich des Infektionswesens werden keine Kontrollexperimente durchgeführt. Diese in der
Wissenschaft notwendigen und vorgeschriebenen Experimente sollen ausschließen, dass die angewandten Methoden
die Ergebnisse erzeugen oder verfälschen.

Zentral für die Existenzbehauptungen der sogenannten krankmachenden Viren sind Experimente mit Zellen im
Reagenzglas (Zellkulturen). Im Rahmen der Infektionsexperimente sollen im Labor Zellen im Reagenzglas mit
vermuteten Viren infiziert werden, weil krankmachende Viren niemals in einem Menschen, Tier oder in
Körperflüssigkeiten gesehen, daraus isoliert, fotografiert und biochemisch charakterisiert wurden (1).

Die Beteiligten haben bei den „Infektionsexperimenten“ früher und heute vergessen, Kontrollexperimente
durchzuführen, anhand derer sie sofort festgestellt hätten, dass nicht ein Virus, sondern die Bedingungen des
„Infektionsexperimentes“ das Sterben der Zellen bewirken. Das experimentell verursachte Sterben der Zellen im
Reagenzglas wird aber als Beweis für die Existenz, Infektion und Isolation von krankmachenden Viren ausgegeben,
wie z.B. beim behaupteten Masern-Virus (2).

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 37/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Aufruf

Ich rufe Wissenschaftler und Studenten, die mit Zellkulturen arbeiten, dazu auf, Kontrollexperimente durchzuführen
und zu dokumentieren. Sie sind bei den sog. Infektionsexperimenten bis heute nicht durchgeführt oder dokumentiert
worden. Hierzu müssen die Zellen einfach genauso behandelt und vorbereitet werden, als wenn sie in einem
Infektionsexperiment verwendet werden.

Die Anleitungen, was exakt zu tun ist, sind in den Publikationen enthalten, in denen die Isolation von
krankmachenden Viren behauptet wird. Gut wäre es, wenn bei diesen Kontrollexperimenten auch Abstriche von
gesunden und kranken Menschen mit unterschiedlicher Symptomatik verwendet würden. Das Resultat wird sein,
dass die Zellen sich exakt so verhalten und sterben, als wenn sie angeblich mit einem Virus infiziert worden sind.

Diese Kontrollversuche werden die Infektionstheorie widerlegen, denn Bestandteile und Eigenschaften von
sterbenden Zellen im Reagenzglas wurden und werden als „krankmachende Viren“ fehlgedeutet. Die dokumentierten
Resultate der Kontrollexperimente sind bei „kleinen wissenschaftlichen Journalen“ zur Veröffentlichung
einzureichen und bitte auch mir zur Kenntnis zu bringen. Wird die Veröffentlichung der Ergebnisse in
fachbegutachteten Zeitschriften verweigert, werde ich sie gerne im Zwei-Monats-
Magazin WissenschafftPlusveröffentlichen. Kontakt: info@wissenschafftplus.de oder diskret z.B. per Post (Anschrift
siehe Impressum).

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Dr. rer. nat. Stefan Lanka

PS Vorträge und Tagesseminare zu dieser Thematik finden in Langenargen am Bodensee, im Schwarzwald, in


Österreich in Tirol und Salzburg und in Rostock und Umgebung statt.

(1) Warum und wieso das so ist, ist u.a. im Artikel „Die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Medizin“
in Wissenschafftplus Nr. 3/2015 erklärt und dokumentiert. Weitere Informationen hierzu im Internet unter:
http://www.wissenschafftplus.de/cms/de/aktuelles

(2) Siehe „Der Masern-Virus-Prozess wird immer spannender“ in Wissenschafftplus Nr. 3/2015 und auf dem
Internet: http://www.wissenschafftplus.de/uploads/article/Der-Masern-Virus-Prozess-wird-immer-spannender.pdf

Schließen
15. April 2015

Masern-Virus-Prozess. Die Richter haben Probleme Anzeigen

Masern-Virus-Prozess. Die Richter haben Probleme

Der Masern-Virus-Prozess - Stand 15. April 2015:

Die Richter haben Probleme

Im Masern-Virus-Prozess ist das am 12.3.2015 aus dem Stuhl gefällte Urteil immer noch nicht zugestellt. Dabei
muss ein sog. Stuhlurteil, das im Zivilrecht sehr selten gefällt wird, entsprechend des § 315 (2) der
Zivilprozessordnung (ZPO) innerhalb von drei Wochen nach Urteilsfällung ausgestellt werden. Das wäre der
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 38/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

2.4.2015 gewesen. Es kann geschlussfolgert werden, dass die Richter bei der schriftlichen Begründung des Urteils
Mühe haben oder sich uneins sind.

In der Zwischenzeit mehren sich die wissenschaftlichen Mitteilungen und Publikationen, die beweisen, dass das, was
als krankmachende Viren, z.B. als ein Masern-Virus fehlgedeutet wurde und wird, in Wirklichkeit ganz normale
Transport- und Kommunikationsteilchen von Zellen sind. Die Fachbegriffe hierzu: Exosomes, Extracellular Vesikels,
Microvesicel und Mitochondrial-derived Vesicles.

Man muss sich das vorstellen: Zwei Richter und eine Richterin versuchen sehr ungeschickt die unwissenschaftliche
und damit widerrechtliche Impf-Gesundheitspolitik zu legitimieren und werden gleichzeitig durch die
wissenschaftliche Grundlagenforschung widerlegt!

Das Positive an ihrem Tun ist, dass sie mit dazu beitragen, dass die Fehlentwicklung großer Teile der westlichen
Hochschulmedizin schneller und effektiver bekannt wird, als wenn sich die Richter „geschickter“ verhalten hätten.

Wir bieten weiterhin in Langenargen am Bodensee Vorträge und Tagesseminare zu diesem Thema an, aber auch wie
die Biologie bei Gesundheit und Krankheit in Wirklichkeit funktioniert. Dr. Lanka kommt bei Interesse gerne in Ihre
Region, um Vorträge und Seminare zu halten. Bitte kontaktieren Sie uns hierfür unter info@wissenschafftplus.de

Vielen Dank für Ihr Interesse und Engagement!

Das Wissenschafftplus-Team

PS

Ein wirksamer Gesundheitstipp für den Frühling:


Wir empfehlen eine Drei-Wochen Brennnesselkur für Niere, Körper- und Gehirn-Matrix.

Schließen
27. März 2015

XXXXL: Lernen für das Leben mit Dr. Lanka in Langenargen am Bodensee Anzeigen

XXXXL: Lernen für das Leben mit Dr. Lanka in Langenargen am Bodensee

XXXXL: Lernen für das Leben


mit Dr. Lanka in Langenargen am Bodensee

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wer in seiner Entscheidung, sich oder seine Kinder nicht impfen zu lassen eine 100%ige Sicherheit erhalten möchte,
der findet diese auf einem oder zwei von fünf Tagesseminaren in der Woche nach Ostern.

Dr. Lanka zeigt auf der einen Seite, wie und warum sich Teile der westlichen Medizin in eine falsche Richtung
entwickelten und wie diese Fehlentwicklung zur Basis der Infektions-, Krebs- und Gen-Theorien wurden.

Auf der anderen Seite wird aufgezeigt, was die tatsächlichen Grundlagen des Lebens und Gesundheit sind und wie
diese Erkenntnisse einfach, gewinnbringend und stärkend im Alltag eingesetzt werden.
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 39/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Dreimal bietet Dr. Lanka ein Seminar zum Masern-Virus-Prozess an, was wirklich geschah und was in den 6
Publikationen steht, die die Existenz des Masern-Virus beweisen sollen. Hierfür werden umfangreiche
Seminarunterlagen, inklusive der 6 Publikationen zur Verfügung gestellt.

Mit in den 6 Publikationen enthaltenen, leicht durchschaubaren Selbst- und Fremdtäuschungen, mit denen die
Existenz des Masern-Virus „bewiesen“ werden soll, werden die Existenz-Behauptungen zu allen sog.
krankmachenden Viren gerechtfertigt. Was Sie zum Masern-Virus lernen, gilt für alle „krankmachenden“ Viren.
Ostern in Langenargen wird Sie angstfrei und stark machen!

In zwei der fünf Tages-Seminare zeigt Dr. Lanka auf, wer wann welche Entdeckungen machte, die zusammen zu
einem tiefen Verständnis des Lebens führten.
Ostern in Langenargen wird Sie sicher und fröhlich machen!

Fragen zu den Seminaren beantworten wir Ihnen unter info@wissenschafftplus.de

Bitte melden Sie sich HIER zu den Seminaren an.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen Frohe Ostern


und uns allen die Auferstehung der Wissenschaft in der Medizin!

Das Wissenschafftplus-Team

Schließen
19. März 2015

Masern-Virus-Prozess: Spektakuläres Fehlurteil Anzeigen

Masern-Virus-Prozess: Spektakuläres Fehlurteil

Der Masern-Virus-Prozess geht weiter

Der Masern-Virus-Prozess wurde am 12.3.2015 mit einem spektakulären Fehlurteil fortgesetzt, gegen das wir
Berufung einlegen werden, sobald die schriftliche Begründung des Urteils vorliegt.

Der Gutachter Prof. Dr. Dr. Andreas Podbielski von der Universität Rostock hat ausgesagt, dass das Masern-Virus
widerlegt ist, wenn darin "Ribosomen" (typische Zellstrukturen; Eiweißfabriken der Zelle) vorkommen. Viren sind
durch die Abwesenheit von Ribosomen definiert und es gibt weltweit kein Virus mit Ribosomen, so der Gutachter.

In der Gerichtsakte liegt ein Dokument des Nationalen Referenz Instituts für Masern am Robert Koch-Institut (RKI)
vor, in dem das RKI bestätigt, dass das behauptete Masern-Virus "Ribosomen" enthält. Damit ist bewiesen, dass die
Behauptungen zum Masern-Virus widerlegt sind und Dr. Lanka die "Wetten, dass es das Masern-Virus nicht gibt!" -
Wette gewonnen hat.

HIER geht es weiter.

Aufgrund der Nachfrage, führen wir weitere Seminare zum Masern-Virus-Prozess und seinen Hintergründen durch.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 40/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Das Wissenschafftplus-Team

PS
Bitte drücken Sie auf das Google+Symbol auf unseren Wissenschafftplus-Seiten und verlinken Sie uns mit
Facebook, damit wir über das Internet besser gefunden werden.

PPS
Auch der Papst sagt in Bezug auf das Impfen Interessantes: „Kinder denken, ich sei der Arzt, der ihnen eine Spritze
verpassen will, und weinen." Kinder bereicherten die Welt - vor allem, weil sie nicht immer diplomatisch seien: "Sie
sagen direkt, was sie fühlen, was sie sehen. Sie haben keine doppelte Persönlichkeit.“

Schließen
13. März 2015

Zum Masern-Virus-Prozess: Wer recht hat, hat immer Recht Anzeigen

Zum Masern-Virus-Prozess: Wer recht hat, hat immer Recht

Veranstaltungen zum Masern-Virus-Prozess

Wer recht hat, hat immer Recht.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

der Vortrag zum Masern-Virus-Prozess heute Abend um 19.00 Uhr und die Seminare hierzu, am Samstag und
Sonntag, finden statt.

Das Urteil, das gestern gefällt wurde, sieht auf den ersten Blick negativ aus. Was aber in der Verhandlung gesagt und
protokolliert wurde, ist mehr als wichtig:

1. Der Gutachter behauptete bei der Bewertung der 6 vorgelegten Publikationen, die die Existenz des Masern-Virus
beweisen sollen, dass in der Biologie, anders als in der Physik, die strengen wissenschaftlichen Regeln nicht gelten.
Das ist ein Skandal ersten Ranges.

Es gelten aber in Deutschland und in allen Bereichen der Wissenschaft die strengen Regeln der Wissenschaft, wie sie
die Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG) 1998 formuliert hat. Dr. Lanka forderte im Masern-Virus-
Preisausschreiben von 2011 die Wissenschaftlichkeit der einen geforderten Publikation, die die Existenz des
behaupteten Masern-Virus beweisen soll.

Das Gericht forderte am 24.4.2014 bei der Beauftragung des Gutachters als Maßstab zur Beurteilung der
Wissenschaftlichkeit der vorgelegten Publikationen den aktuellen Stand der Wissenschaft. Um Dr. Lanka zu
verurteilen, folgte das Gericht jedoch der Argumentation des Gutachters, der die klaren Regeln wissenschaftlichen
Arbeitens missachtet hat.

2. Der Gutachter sagte aus, wenn Masern-Viren Ribosomen (Eiweiß-Fabriken in unseren Zellen) enthalten, wäre das
Masern-Virus-Modell widerlegt. Nicht beachtet hat aber das Gericht das entscheidende, aktenkundige Dokument der
Deutschen Gesundheitsbehörde, dem Robert Koch Institut (RKI), das aussagt, dass Masern-Viren Ribosomen
enthalten.
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 41/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Im Vortrag heute Abend, wird Dr. Lanka das Dokument vorlegen.

Ebenso wird Dr. Lanka einen weiteren wissenschaftlichen Beweis vorlegen, der die Behauptungen zur Existenz des
Masern-Virus widerlegt, was jeder Interessierte überprüfen kann.

Im Vortrag und intensiv im Seminar werden die 6 Publikationen vorgelegt, die als Beweis für das behauptete Masern-
Virus herangezogen wurden. Jeder kann erkennen, dass darin keine virale Struktur, sondern typische Eigenschaften
und Bestandteile von Zellen nachgewiesen wurden.

Wenn Sie sich zum Seminar anmelden möchten, tun Sie das bitte HIER.

Hier finden Sie die zusammengefasste Information zum Hintergrund des Masern-Virus-Prozesses, warum Teile der
Medizin sich fehlentwickelten und was die tatsächlichen, wissenschaftlich bewiesenen Ursachen von Masern sind.

Vielen Dank auch für Ihren Einsatz für eine wissenschaftliche Medizin!

Beste Grüße!

Das Wissenschafftplus-Team

PS

Dr. Lanka ist damit einverstanden, dass Vortrag und Seminar von einer Fernsehgesellschaft aufgezeichnet werden.

Schließen
9. März 2015

Einladung zum Interview Anzeigen

Einladung zum Interview

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!


Ein Fernsehteam möchte anlässlich des Masern-Virus-Prozesses am 12.3.2015 in Ravensburg und den darauf
folgenden Veranstaltungen hierzu vom 13.3. bis 15.3.2015 in Langenargen gerne Eltern mit Kindern befragen, die
aufgrund der Informationen über den fehlenden Virus-Nachweis, sich und ihre Kinder nicht mehr impfen lassen.

Wer bereit ist, ein Interview hierzu zu geben und in der Lage ist, am 12.3.2015 nach Ravensburg zu kommen oder zu
den Terminen der Veranstaltungen am 13.3. bis 15.3.2015, melde sich bitte unter:

info@wissenschafftplus.de

Alles Gute!
Ihr Wissenschafftplus-Team

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 42/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

PS

HIER finden Sie den aktuellen Text zum Prozess, in dem aufgezeigt wird, warum und wie es zu den
Fehlentwicklungen von Teilen der westlichen Hochschulmedizin kam.

Schließen
27. Februar 2015

Der Masern-Virus-Prozess Anzeigen

Der Masern-Virus-Prozess

13.3. und 14.3. & 15.3.2015

Vortrag und Seminare zum

Masern-Virus-Prozess

Am 12.3.2015 wird ab 9.00 Uhr am Landgericht Ravensburg der sog. Masern-Virus-Prozess fortgesetzt. Zum ersten
Mal in der Geschichte prüft ein Gericht, ob scheinbar wissenschaftliche Publikationen, die ein Arzt vorlegte, um
damit die Existenz des behaupten Masern-Virus zu belegen, tatsächlich wissenschaftlich sind. Das Gericht prüft
ebenso, ob in einer der Publikationen der Beweis des Masern-Virus enthalten ist.

Der Gutachter, der vom Gericht beauftragt wurde, kommt zum Schluss, dass keine der vorgelegten Publikationen den
wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des Masern-Virus enthält und dass die Publikationen mit Mängeln
behaftet sind. Unter den vorgelegten Publikationen befindet sich diejenige, auf die sich alle Masern-Virus-
Spezialisten berufen, wenn sie die Existenz des Masern-Virus behaupten.

Der Gutachter argumentiert, dass die vorgelegten Publikationen formal gesehen wissenschaftliche Publikationen sind
und eine Kombination von Aussagen aus allen vorgelegten Publikationen deswegen einen wissenschaftlichen Beweis
für die Existenz des Masern-Virus ergeben könnte. In der Stellungnahme zum Gutachten, die nach der Verhandlung
veröffentlicht wird, wird anhand der Regeln wissenschaftlichen Arbeitens aufgezeigt, dass aufgrund der Mängel
keine der vorgelegten Publikationen und Aussagen als wissenschaftlich ausgegeben werden dürfen.

Im Vortrag und vertiefend in den Seminaren wird Dr. Stefan Lanka die geschichtlichen Hintergründe erläutern, die
zur Fehlannahme führten, dass es krankmachende Viren gäbe und man dagegen impfen könne. Typische Bestandteile
und Eigenschaften von Zellen im Reagenzglas wurden als kranmachende Viren fehlgedeutet. Die Regeln
wissenschaftlichen Arbeitens werden aufgezeigt. Jeder kann damit überprüfen, ob vorgelegte wissenschaftliche
Publikationen wissenschaftlich sind. Die neue Theorie von Erkrankung und Gesundung, die im wirklichen Sinne der
Wissenschaft „wissenschaftlich“ ist, wird vorgestellt und vertieft.

Das Wissenschafftplus-Team

Das Programm

Freitag 13.3.2015, 19.00 Uhr


Kavalierhaus der Gemeinde Langenargen, Untere Seestraße 7, 88085 Langenargen:

Vortrag über den Masern-Virus-Prozess und die Virus-Beweisfrage. Eintritt: 9 €.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 43/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Samstag 14.3.2015 von 10.00 bis 18.00 Uhr


Kavalierhaus der Gemeinde Langenargen, Untere Seestraße 7, 88085 Langenargen:

Analyse der sechs Publikationen über die behauptete Existenz des Masern-Virus.
Wie kam es zur Fehlentwicklung in der Medizin.

Sonntag 15.3.2015 von 9.00 bis 17.00 Uhr


Kavalierhaus der Gemeinde Langenargen, Untere Seestraße 7, 88085 Langenargen:

Die tatsächlichen Grundlagen des Lebens, Erkrankungen und Gesundung.


Welche Dinge sind zu beachten, um langfristig gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Gebühren für ein Seminar: 90 €.

Um für die Teilnahme an den Seminaren einen Platz zu garantieren, wird um eine Anmeldung
unter info@wissenschafftplus.de gebeten.

Schließen
29. Dezember 2014

Gemeinsam geht es besser Anzeigen

Gemeinsam geht es besser

Gemeinsam geht es besser


Liebe Leserinnen und Leser!
Manchmal geschehen Dinge, die niemand für möglich gehalten hat. So ein Ding, die Kurskorrektur im Empfinden
und Handeln der Menschen haben wir vor. Wie? Indem wir zeigen, wie das Leben ist, Gesundheit und Gesundung,
Emotionen und Psyche, warum wir an das Böse glaubten und wie wir es hinter uns lassen. Hierfür haben wir einen
Mechanismus in Gang gesetzt, mit dem das Thema öffentlich und wirksam wird.

Mehr darüber in der aktuellen Ausgabe vom Zweimonatsmagazin „WissenschafftPlus“ Nr. 1/2015, das als pdf-
Version in Kürze erscheinen wird und als gedruckte Version Mitte Januar im Briefkasten der Abonnenten ist. Den
Unterstützern und Spendern unserer Arbeit sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

Um uns zu stärken – gemeinsam geht es besser – haben die Maunawai-Wasser-Frau Maria Knoch und ich, der
Wasser-ist-Leben-Mann, den gemeinsamen LK-Verlag (Lanka-Knoch-Verlag) gegründet. Der LK-Verlag ist nun
Herausgeber von „WissenschafftPlus“, dem Magazin für Biologie, Forschung, Medizin, Soziales und Technik.

Nun zum Wichtigsten: Sie! Bitte geben Sie uns weiterhin Ihr Wissen weiter, welches wir im Magazin und im
Newsletter verbreiten und stellen Fragen, die wir gerne beantworten. Damit wachsen wir symbiotisch wie das Leben
und werden gemeinsam besser.

In diesem Sinne wünschen wir ein sehr gutes und gesundes Jahr 2015!

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 44/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Ihr Dr. Stefan Lanka, Maria Knoch

und das Wissenschafftplus-Team

Schließen
3. Dezember 2014

Warum wir an das Böse glauben Anzeigen

Warum wir an das Böse glauben

Warum wir an das Böse gelauben


Viele Menschen glauben, dass es in der Natur das Böse gibt. Etwas, das eigenständig Böses und Sinnloses tut. Etwas,
das krank macht und tötet. Die modernen Erklärungen des Bösen sind nachvollziehbar, da die Existenz von
Lebensformen und Biomolekülen behauptet wird, die eigenständig bösartig seien. Es gibt mehrere Gründe, warum
diese Behauptungen glaubwürdig erscheinen:

1. Beobachtungen vom tatsächlichen Kampf ums Überleben wurden auf das Mikroskopische und Moleküle
übertragen. Weil manche Tiere und Pflanzen, die um Revier, Fortpflanzung und Nahrung ringen, Strategien, Waffen
und Verteidigung benutzen, glauben viele, dass Zellen, Bakterien und Biomoleküle das auch können und damit
sinnlos Böses machen.

2. Wir alle haben Angst vor Schmerzen und anderen Symptomen. Weil Schmerzen und viele Symptome generell
durch Gifte unterdrückt werden können, glauben viele Menschen, dass durch Gifte Mikroorganismen und Bakterien
getötet, Biomoleküle gehemmt und so die Ursachen von Schmerzen und Krankheiten bekämpft wurden.

3. Die meisten Menschen haben keine andere Erklärung für das Auftreten von Schmerzen und Krankheiten als böse
Erreger, Entartung des Gesunden zu etwas Bösem, und Krankheitsgene. Dass es typische Krankheitsbilder gibt, dass
Schmerzen und Krankheiten langsam, plötzlich, nacheinander und gleichzeitig bei vielen auftreten, wird durch die
jetzt herrschende Theorie der Krankheitsursachen logisch erklärt.

… und erlöse uns von dem Bösen

Zu 1.: Sieht man objektiv in das tatsächliche Leben hinein, findet man auf der Ebene von Zellen und Bakterien keine
Anzeichen von eigenständig Bösem. Die jeweiligen Energieniveaus der Umgebung entscheiden über die
Flussrichtung von Energie und Materie. Dies ist der einfache und effektive Mechanismus, wie Mikroorganismen
Körper und Böden recyceln.

Weil für die Mehrheit von Krankheiten keine Bakterien verantwortlich gemacht werden konnten, hat man
unsichtbare Krankheitsgifte angenommen (lateinisch Virus). Seit Erfindung des Elektronenmikroskops glauben die
meisten Infektologen und Menschen, dass Transportbläschen in Zellen krankmachende Viren sind. Von der Idee
krankmachender Viren wurde die Idee der Krankheitsgene abgeleitet.

Zu 2.: Die Chinesische Medizin hat erforscht und erkannt, dass Schmerzen durch eine Störung des Energieflusses
verursacht werden und ursächlich behandelbar sind. Drei westliche Entdeckungen, die eine über
Krankheitsverursachung und Gesundungsvorgänge (Dr. Hamer), die andere über die Energie- und Bausubstanz des
Lebens (Dr. Augustin) und die Osteopathie (Andrew Taylor Still) bestätigen diese Erkenntnis und erweitern die
Therapiemöglichkeiten.

Zu 3.: Die Lehre der Krankheitsursachen und Gesundungsverläufe von Dr. Hamer zeigt, dass individuelle und
kollektive Ereignisse, die mich oder meine Nächsten betreffen, unerwartet geschehen und die Existenz in Frage
stellen oder so empfunden werden, Vorgänge auslösen, die wir als Krankheiten des Körpers und der Psyche
bezeichnen. Mangel und Vergiftung können das Gleiche bewirken und Heilungsvorgänge erschweren oder
verhindern.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 45/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Im Körper und Gedächtnis werden sämtliche Informationen rund um solche Ereignisse, Bilder, Farben, Gerüche,
Töne etc., gespeichert. Das warnt vor zukünftigen Ereignissen dieser Art, ist Auslöser der Allergien, kann aber auch
auf Personen und Dinge prägen und abhängig machen. Die durch Kultur, Politik, Religion und Einzelne erfundenen
Bilder und Vorstellungen können ebenso mit abgespeichert werden und sind Grundlage irrationaler Ängste, dem
Glauben an das Böse und Manipulation des Menschen.

Mit diesem Wissen wird klar, wie die Gut-Böse-Modelle im individuellen und kollektiven Gedächtnis entstanden und
Grundlage unserer Krankheits- und Seuchenangst geworden sind. Siehe hierzu unser Buch von Johann Siegfried
Mohr „Die Quellen des Göttlichen“. Mehr Informationen zu den wirklichen Ursachen und Mechanismen von
Krankheiten und Gesundung, den tatsächlichen Grundlagen des Lebens, Chancen und Risiken von sog. Seuchen wie
z.B. Ebola, finden Sie in der neuen Ausgabe von Wissenschafftplus Nr. 1/2015, die Ende Dezember 2014 erscheint.

Der Masern-Virus-Prozess, in dem es darum geht, ob es wissenschaftliche Beweise für die Existenz eines Masern-
Virus gibt, wird am 12.3.2015 um 12.00 Uhr am Landgericht Ravensburg fortgesetzt. Mehr dazu in unseren
Veröffentlichungen und jeweils aktuell im Newsletter.

Maria Knoch, das Wissenschafftplus-Team und ich wünschen eine friedvolle Adventszeit!
Ihr Dr. rer. nat. Stefan T.J. Lanka

Schließen
3. November 2014

Newsletter zur Herausgabe von Wissenschafftplus Nr. 6/2014 Anzeigen

Newsletter zur Herausgabe von Wissenschafftplus Nr. 6/2014

Liebe Leserinnen und Leser!


Die aktuelle Ausgabe von Wissenschafftplus geht Ihnen in den nächsten Tagen zu. Vielen Dank für Ihr Vertrauen in
unsere Arbeit, welches wir wieder mit einzigartigen Erkenntnissen, Beiträgen und einem optimierten Forschungs-
und Vortragskonzept Konzept für das Jahr 2015 belohnen. Den Lohn von für unsere Arbeit erbitten wir in Form
zügiger Bezahlung der den Heften beigefügten Abonnement-Rechnung für das Jahr 2015.

Ob Ebola ein Selbstläufer der Infektionsindustrie ist oder gezielte Politik wird sich zeigen. Ein ausführlicher Beitrag
einer engagierten Bürgerin hilft Ihnen beim Verständnis, was hier, warum und mit welchen Chancen und Gefahren
gerade geschieht.

Die Entstehung von Masern wird, weil der „Wetten, dass es das Masern-Virus nicht gibt!-Prozess“
(siehe Wissenschafftplus Nr. 4/2014) Ende November in eine neue und vielleicht entscheidende Runde geht. Wir
werden in der Ausgabe Nr. 1/2015 darüber berichten und zwischenzeitlich via unserem kostenlosen E-Mail-
Newsletter. Wer sich hierfür noch nicht eingetragen hat, sollte dies auf unserer Internetseite tun
(http://www.wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter).

Unser Buch von Johann Siegfried Mohr „Die Quellen des Göttlichen“ findet bei Laien und Experten großen und
begeisterten Zuspruch, so dass wir ein Interview und eine Rezension zu diesem Buch veröffentlichen. Die Lektüre
dieser Beiträge macht klar, dass das Buch ein exzellentes Geschenk nicht nur für Weihnachten ist.

Der Autor von „Die Quellen des Göttlichen“ glänzt in dieser Ausgabe gleich mit einer weiteren Entdeckung, nämlich
dass Märchen ebenso wie menschliches Leben und unsere Geschichte durch den Hamer’schen Kompass
nachvollziehbar und somit in ihrem tieferen Sinn verstehbar werden.

Damit der Körper bei dieser geistigen Nahrung entsprechend mit unterstützt wird, erklärt Maria Knoch den
wesentlichen Bestandteil der „Zell-Nahrungs-Tropfen“, der wunderbaren Zell- und Gewebenahrung, der Aktivatoren
und dem Haut-Gel mit dem Namen „Cell-Food.“ Um dem Winter seine kalten Spitzen zu nehmen, stellt Maria zum
Schluss der Ausgabe ihren „Warmen Spitzkraut-Salat“ vor.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 46/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

So sind Sie, um die kommenden Monate zu meistern, bestens gerüstet und wir dürfen über das gemeinsam Geleistete
zufrieden sein.

Ihr Dr. Stefan Lanka und das Wissenschafftplus-Team

Schließen
7. September 2014

Das neue Wissenschafftplus Magazin „Sieger und Seher“ Anzeigen

Das neue Wissenschafftplus Magazin „Sieger und Seher“

Liebe Leserinnen, Liebe Leser,


es ist so weit.
Das neue Wissenschafftplus Magazin mit dem Titel „Sieger und Seher“ ist fertig.
Das E-ABO versenden wir die Tage, die Druckausgabe können wir ab den 16. September versenden.

Wir haben - wie immer -, sehr interessante Themen für Sie zusammengestellt.
Zum Beispiel von Herrn J. Siegfried Mohr: Pyrrhus-Sieg, von Frau Stoll: ADS/ADHS Teil 2.

Das Buch „Die Quellen des Göttlichen“ bekommt sehr positive Rückmeldungen. Wir haben eine Leseprobe in dieses
ABO eingefügt.

Über ein schriftliches Leser-feedback würden wir uns sehr freuen. Auch für neue Anregungen für Themen oder
Fragen für unsere Zeitschrift sind wir offen.

Der Sommer ist so langsam vorbei, und mit der neuen Jahreszeit erneuern wir uns auch. Unser Verlag wir
umstrukturiert, bekommt eine neue Gesellschaftsform. Der Name Wissenschafftplus bleibt weiter erhalten. Wir
teilen unsere Arbeit noch besser auf. So konzentriert sich künftig jeder von uns auf das, was er am besten kann.

Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern für Ihre Unterstützung und Engagement und wünschen eine gute,
gesunde Zeit!

Ihr Wissenschafftplus-Team

Schließen
17. August 2014

Die Quelle des Göttlichen Anzeigen

Die Quelle des Göttlichen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


Es ist soweit.

Das Buch "Die Quelle des Göttlichen" von Johann Siegfried Mohr ist erschienen.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 47/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

„Die uns bekannte Geschichte der Menschheit liegt hier erstmals unter Einbeziehung der Biologie als
geschichtlicher Dimension bei kollektiven Konflikten und ihrer Kultur stiftenden Rolle wie ein offenes Buch vor uns...

Das im Buch exzellent aus der Biologie dargestellte Leben der wichtigsten Seher, Mystiker und spirituellen Meister
erklärt, warum sie so wurden und warum sie ihre Botschaften erzählten.“ Dr. Stefan Lanka

Das Buch hat 352 Seiten, kostet 42,50€ und kann sofort bestellt werden.

Die Abwicklung übernimmt (wie immer) die Firma Food´Or.

Tel.: +49-(0)3327-5708926

PS.: Für die Vorbestellungen sind die Rechnungen versendet, die Lieferung folgt nach Zahlungseingang.

Ihr WissenschafftPlus-Team

Schließen
8. Juli 2014

Der Masern-Prozess Anzeigen

Der Masern-Prozess

Der "Wetten, dass es das Masern Virus nicht gibt!"-Prozess

Die mehrfache rechtliche Prüfung meiner Analyse des „Masern-Prozess“ ist heute abgeschlossen worden und wird in
der aktuellen Sonder-Ausgabe von Wissenschafftplus Nr. 3 + 4 / 2014 veröffentlicht werden. Damit ist sichergestellt,
dass aus rechtlichen Gründen die Herausgabe des Magazins nicht wieder verhindert werden kann, wie dies bei der
Ausgabe Nr. 3/2014 der Fall war. Das Heft geht heute in die Produktion und Ende nächster Woche in den Versand.

Durch den Beitrag zum Masern-Prozess werden Ihnen drei Dinge klar:

Erstens: Die Aussage von mir seit dem Jahr 1989, dass es sich bei den Fotos die als krankmachende Viren
ausgegeben werden um zelleigene Transport-Bläschen handelt, wurde durch den Nobelpreis für Medizin des Jahres
2013 bestätigt.

Die Erforschung dieser Transportbläschen der Zellen, die immer am Zellkern entstehen und nach außen wandern, da
sie Ladung tragen, ergab, dass diese Strukturen genauso aussehen wie die Bläschen, die bisher als krankmachende
Viren fehlgedeutet wurden.

Zweitens: Bei den Versuchen die indirekt beweisen sollen, dass es krankmachende Viren gibt, handelt es sich immer
um Täuschung. Da die Transportbläschen der Zellen immer unterschiedlich groß und nicht stabil sind, können sie
nicht isoliert, fotografiert, deren Durchmesser und deren Zusammensetzung bestimmt werden.

Aus diesem Grund werden Flüssigkeiten mit Chemikalien darin benützt, die als infiziert behauptet werden, um damit
Zellen im Reagenzglas zu töten, was den fiktiven Viren zugeschrieben wird. Die Täuschung wird offenbar, da die in
der Wissenschaft zwingend vorgeschriebenen Versuche niemals veröffentlicht wurden: Versuche mit den gleichen
aber sterilisierten Flüssigkeiten, um auszuschließen, dass das Sterben der Zellen durch die verwendeten Chemikalien
und die angewandte Prozedur verursacht wurde.

Drittens: Es sieht gut für uns aus. Durch die spektakulär negative Berichterstattung wurde erreicht, dass dieser
Prozess von vielen Menschen und Parteien beobachtet wird, weswegen die beteiligten Gerichte und eventuell noch
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 48/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

einzuschaltende Gutachter darauf bedacht sein werden, ihren Ruf nicht zu verlieren.

Noch laufende, brisante Beschwerden beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zum Thema Impfschäden
und krankmachende Viren bekommen durch den Prozess ein nun größeres Gewicht.

Danke für Ihre Unterstützung! Bitte um Unterstützung!

Vielen Dank an alle, die durch Ihre Spenden und Unterstützung die bisherige Prozessführung ermöglicht haben. Da
aber das Risiko besteht, uns durch viele unnötige Rechtsschritte ausbluten und dadurch den Prozess verlieren zu
lassen, bitten wir um weitere Unterstützung und Darlehen.

Die Wahrscheinlichkeit den Prozess zu gewinnen und damit die Sicherheit „in die richtige Sache“ investiert zu
haben, steigt auch dadurch, dass wir noch Trümpfe auf der Hand haben, die bisher nicht benannt und noch nicht
ausgespielt wurden. Unsere und meine Arbeit seit dem Jahr 1989, die daraus resultierenden Kontakte zu
Prominenten, in die Politik und die Möglichkeiten die sich daraus ergeben können, sind vorhanden.

Immer mehr Menschen verstehen, dass eine Reformation der Medizin überfällig ist und der Masern-Prozess kann
und soll einen wesentlichen Beitrag hierzu leisten.

Konto von Wissenschafftplus, Konto-Nr: 705 906 800, BLZ: 700 100 80, IBAN: DE 7770 0100 8007 0590 6800,
BIC: PBNKDEFF

Für Darlehen und andere Formen der Unterstützung kontaktieren Sie mich bitte über die im Impressum angegebenen
Kontaktmöglichkeiten.

Vielen Dank!

Weiter geht es!

Durch die Lektüre unserer Beiträge zu Gesundheit, Gesundung und der Entstehung des Lebens wird Ihnen klar, was
die Ursachen von Krankheiten sind und warum es zu gleichzeitigem Auftreten gleicher oder ähnlicher Symptome
kommt: Durch gleiche und gleichzeitige Ursachen und vor allem die gleichzeitige Lösung dieser Ursachen. Erst dann
entstehen die Symptome, die schmerzhaft und als Krankheit wahrgenommen werden.

Bei der Entwicklung des Gehirnscanners für jedermann, um Gesundheit, Bindungsfähigkeit zu anderen Menschen,
Gesundung und Erkrankung aus dem Gehirn abzulesen, sind wir auch einen großen Schritt weiter gekommen und
berichten in der nun erscheinenden Ausgabe.

In der aktuellen Sonderausgabe finden Sie doppelt so viel interessante Beiträge als in einer „normalen“ Ausgabe. Das
Warten hat sich gelohnt: Es wird auch nach der Fußball-WM kein Sommerloch geben!

In diesem Sinne!

Ihr Dr. Stefan Lanka für das Wissenschafftplus-Team

Schließen
26. Juni 2014

Sexualität von A bis Z Anzeigen

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 49/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Sexualität von A bis Z

Sexualität von A bis Z

Die entscheidenden psychischen und körperlichen Aspekte

Während beim Fußball oftmals zufälliges Glück, Pech oder gar Fouls entscheiden, will die Biologie nur das eine,
dass es uns allen gut geht. Wer die biologischen Regeln versteht und anwendet punktet für sich und die Partnerschaft.

Das Seminar richtet sich an alle Menschen die schon direkt oder indirekt von einschneidenden Erlebnissen getroffen
wurden und für die, die keine solchen Ereignisse erleben wollen. Für jeden der gute, schlechte oder noch keine
Erfahrung in der Partnerschaft hatte, hat oder haben möchte!

Sie liegen mit diesem Thema am Anfang eines neuen Denkens. Beeindrucken Sie durch tiefes Wissen psychischer
menschlicher Strukturen. Profitieren sie durch Kenntnis dieser hocheffektiven Muster, um ihre Bilanz bei Versuch
und Irrtum, bei anderen Menschen, Freunden, Partnern und am Arbeitsplatz zu verbessern.

Sie werden eine neue, spannende, biologische Welt kennen lernen!

Im Seminar mit Josef Stein und Dr. Stefan Lanka lernen sie

1. Die Logik den richtigen Partner zu finden oder sich finden zu lassen.
2. Wann und warum sich Menschen ändern.
3. Wann und warum Menschen plötzlich anders denken und empfinden.
4. Wenn Ehe oder Partnerschaft rational wird und warum ein Partnerteil nicht zur Harmonie reicht.
5. 2 von 9 der Eisernen Punkte müssen stimmen, damit eine Beziehung hält.
6. Was Beziehungen wirklich beeinflusst.
7. Die Chemie muss stimmen, doch was ist die Chemie?
8. Wann Mann und Frau sich verstehen oder wann nicht mehr.
9. Was weiß ich von meinem neuen Partner?
10. Die ersten 3 Sekunden entscheiden über 90% unserer Eindrücke, aber was wird da entscheiden?
11. Der erste Kontakt: Was sind negative und was sind positive Merkmale?
12. Was ist und was sollte sein?
13. Männliche & weibliche Denk- und Verhaltensmuster werden vorhersehbar: Spannend!
14. Warum haben manche es so schwer und andere es so viel leichter?
15. Warum wollen und können Menschen nicht mehr?
16. Neueste Erkenntnisse der Sexualität. Neuro-somatische Funktion des Orgasmus.
17. Die verschiedenen Orgasmus-Varianten und der Mechanismus der orgastischen Änderungen.
18. Nymphomanie und Casanovamanie, Impotenz, Anorgasmie, Frigidität.
19. Warum verlässt eine Frau gerade ihn, warum verlässt ein Mann gerade sie.
20. Der Einfluss unserer Hormone, was bewirken Sie tatsächlich.
21. Welche Parameter beeinflussen unser Denken, Handeln und Fühlen in der Partnerschaft?
22. Was eine Frau will, was ein Mann will und was nicht.
23. Was, wenn Vernunft und Kommunikation versagen und die Dinge beginnen sich anders zu entwickeln?
24. Scheinbar paradoxes unerklärliches Verhalten wird beleuchtet und die Ursachen verstanden.
25. Wer mit wem am besten klar kommt, warum oder nicht mehr.
26. Weniger Fehler bei Versuch und Irrtum, schneller zum Partner!
27. Die Indikatoren, die über Erfolg und Misserfolg, über Partnerschaft und Trennung entscheiden.
28. Partner gefunden, ok, was nun? Wer den ersten Schritt tut, sollte auch den zweiten und dritten Satz schon
wissen.
29. Von superglücklich bis zur totalen Verzweiflung.
30. Von Abhängigkeiten und Anziehung.
31. Die Einflüsse der Anderen. Wer ist Beute und wer Jäger?
32. Trainings der Beziehung, zum Kennenlernen und zum Halten.
33. Sind immer beide verantwortlich? Die eigene Sicht und die Sicht des Anderen.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 50/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Die Specials:

1. Düfte, der direkte Weg ins Gehirn.


2. Farben, ihre Bedeutung und die Fenster zur Seele.
3. Die automatischen Kontrollmuster.

Dieses Wochenend-Seminar findet am 5. und 6. Juli in Langenargen statt.

Informationen hierfür und über den Vortrag mit Dr. Lanka „Das ABC einer erfüllten Sexualität“ am 4. Juli finden
Sie HIER.

Anfang Juli erscheint die Doppelausgabe von Wissenschafftplus Nr. 3/4 2014 mit spannenden Neuigkeiten und
interessanten Informationen.

Wir bedanken uns bei allen Leserinnen und Lesern für Ihre Unterstützung und Engagement und wünschen einen
schönen Sommer!

Ihr Wissenschafftplus-Team und


Dr. rer. nat. Stefan T.J. Lanka

Schließen
29. Mai 2014

Intelligent Essen und Trinken Anzeigen

Intelligent Essen und Trinken

Intelligent Essen und Trinken mit Dr. Lanka

Am Samstagabend den 31.5. um 19.00 Uhr gibt es in Langenargen ein Spinn-Off-Seminar mit Dr. Lanka, bei dem
man in Theorie und Praxis intelligent Essen und Trinken lernen kann.

Intelligent bedeutet, dass die Zuführung von Festem und Flüssigen auf biologisch korrekte Art und Weise erfolgt, mit
nur positiven Wirkungen auf den Geist und Körper.

Der Ort für das Spinn-Off-Seminar, ein sehr gutes und preiswertes Restaurant, wird den Teilnehmern bekannt
gegeben.

Inhaltlich schließt sich dieses Thema dem Vortrag „Die Biologie der Liebe“ am 30. Mai um 19.00 Uhr im
Kavalierhaus Langenargen, Untere Seestraße 7, an, welches wiederum zur Einführung in das Seminar über die
Entstehung der Zellen, Gewebe, Matrix und Gehirn am 31. Mai und 1. Juni dient.

Informationen zum Seminar gibt es HIER.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 51/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Für Besucher des Seminars ist die Teilnahme am Spinn-Off-Seminar „Intelligent Essen und Trinken mit Dr. Lanka“
samstagabends um 19.00 Uhr kostenlos. Die Gebühr für das Spinn-Off-Seminar alleine beträgt 30€.

Aktuelles

Zum „Wetten, dass es das Masern-Virus nicht gibt!“-Prozess gibt es auf YouTube ein umfassendes Video mit Dr. rer.
nat. Stefan Lanka.

Die Medical Tribune hat am 14.5.2014 zum Prozess, zum sog. Masern-Virus und generell zur Infektionstheorie,
einen kurzen und prägnanten Kommentar von Dr. Lanka veröffentlicht.

Hierfür bedanken wir uns sehr!

Anfang Juli kommt die aktuelle Ausgabe von Wissenschafftplus heraus. Es wird eine Doppel-Ausgabe sein, da die
Verbreitung der regulären Ausgabe Nr. 3/2014 durch die Betreiber des sog. Masern-Prozesses verhindert wurde.
Diese Doppel-Ausgabe Nr. 3+4/2014 wird eine detaillierte Berichterstattung zum sog. „Masern-Prozess“ und dessen
Hintergründe enthalten.

In diesem Sinne wünschen wir


einen schönen Vatertag und
ehren unsere Väter!

Ihr Wissenschafftplus-Team

Schließen
14. Mai 2014

Turbulente Zeiten Anzeigen

Turbulente Zeiten

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!


Es sind, wie der Newsletter vom 13.5.2014 gezeigt hat, turbulente Zeiten!

Die Medikal Tribune hat mit der Veröffentlichung eines Beitrages von mir auf dem Internet, im Rahmen des sog.
"Wetten, dass es das Masern-Virus nicht gibt!"-Prozess, die sachliche Diskussion über das Thema "krankmachende
Viren" eröffnet.
Bitte verbreiten Sie diesen Link.

Zum Grundlagenseminar "Medizinisch relevante Biologie: Matrix, Gewebe, Zellen, Gehirn" vom 30. Mai bis 1. Juni
im Kavalierhaus beim Schloss Montfort in Langenargen, sind noch Plätze frei.

Ich freue mich auf Ihr Kommen.

Alles Gute!
Dr. rer. Nat.
Stefan T. J. Lanka

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 52/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Schließen
14. Mai 2014

Nächste "WissenschafftPlus" wird Doppelausgabe Anzeigen

Nächste "WissenschafftPlus" wird Doppelausgabe

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


auf Grund einer Unterlassungserklärung die der junge Arzt David Bardens über seine Rechtsanwältin gegen uns
erlassen hat, dürfen wir nicht über den sogenannten „Wetten, dass es das Masernvirus nicht gibt“ - Prozess
berichten.
So dürfen wir die schon fertige Ausgabe 3/2014 von Wissenschafftplus erst Mal nicht versenden. Aus diesem Grund
werden wir Anfang Juli eine doppelte Nummer 3 + 4/2014 von Wissenschafftplus–Magazin veröffentlichen.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung in dieser schwierigen Zeit mit Spenden auf unser Verlagskonto:

WissenschafftPlus
Postbank München
Konto: 705 906 800
BLZ: 700 100 80
IBAN: DE77 700 100 800 705 906 800
BIC: PBNKDEFF

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Verständnis und Ihr Engagement für die Sache.

Ihr Wissenschafftplus-Team

PS.: Alles zum Prozess finden Sie auf YouTube:


Die Masernlüge (http://www.youtube.com/watch?v=4MMypk3rT1c)

PPS.: Demnächst erscheint die DVD von dem Benefiz-Konzert von 23.04.2014 mit Marla Glen und Dr. Stefan
Lanka. Es gibt eine limitierte Auflage von 1000 Stück, die von Marla Glen original handsigniert für 100 € zu
erwerben sind. Die Erlöse gehen auf das Spenden-Konto: „1.000 für 100.000“ für impfgeschädigte Kinder. Die 1000
DVDs werden streng nach Eingang der Bestellungen vergeben.

Schließen
17. April 2014

Marla Glen is playing for change Anzeigen

Marla Glen is playing for change

Playing for Change

Marla Glen
setzt sich für die Schwachen ein.

Sie singt von Liebe. Und von Gott.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 53/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Sie gibt impfgeschädigten Kindern und Hinterbliebenen ein Gesicht, ihr Herz und ihre Stimme.

Diese Kinder haben keine Lobby – im Gegenteil: Sie bekommen kein Recht.

Marla Glen singt für sie

und gibt ein exklusives Benefiz-Konzert:

Im Schloss Montfort, im schönsten Ort am Bodensee, an der schönsten Stelle des Bodensees.

Am 23. April 2014 um 19.00 Uhr

Im Vorprogramm wird die Rock-Gruppe „Raum 4“ aus Langenargen zu hören sein.

Im zweiten Teil des Benefiz-Konzertes mit Marla Glen wird Sie ihre neue CD „Tricks and Tracks“ vorstellen.

In Langenargen ist Dr. Lanka, Gründer von Wissenschafftplus, Akademie und Verlag, geboren und aufgewachsen.
Nach zwanzig Jahren des Studierens und Forschens wohnt und arbeitet er wieder in „LA“ und veranstaltet
im Kavalierhaus seine Seminare.

Marla Glen ruft in der Aktion „1.000 für 100.000“ für Spenden für impfgeschädigte Kinder auf.

Die ca. 100.000 impfgeschädigten Kinder in Deutschland und Hinterbliebenen der tödlich ausgegangenen Impfungen
sollen auf diese Weise wenigsten einen symbolischen Ausgleich von 1.000 € bekommen. Vom Staat erhalten sie
nichts. Impfschäden werden verleugnet und ignoriert.

Mehr dazu und vor allem die Beweise für das gesetzeswidrige Verhalten der zuständigen Bundesbehörde RKI im
Umgang mit Impfschäden, veröffentlichen wir und andere bei Gelegenheit.

Das Spendenkonto:

1.000 für 100.000

Konto: 1 934 470 00

BLZ: 650 400 73

Commerzbank Ravensburg.

Für Überweisungen aus dem Ausland:

1.000 für 100.000

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 54/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

IBAN: DE76 6504 0073 0193 4470 00

BIC/SWIFT: COBADEFF650

Im Namen der Impfgeschädigten und Hinterbliebenen bedanken wir uns recht herzlich für Ihre Spende. In einer
öffentlichen Veranstaltung werden wir den Impfgeschädigten und Hinterbliebenen die eingenommenen Spenden
überreichen.

Bitte beachten Sie, dass wir kein Verein sind und keine Spendenquittungen ausstellen können. Für Spenden ab 1.000
€ senden wir den Spendern und Spenderinnen eine Bestätigung zu, die gleichzeitig die Eintrittskarte ist für die
geplante Veranstaltung, auf der den Impfgeschädigten und Hinterbliebenen die Spenden überreicht werden.

Marla Glen, die nach dem Konzert am 23.4.2014 Plakate des Benefizkonzerts, in den Größen von A1 bis A4, von
Hand signieren wird, wird auf dieser geplanten Veranstaltung wieder der Stargast sein.

Manu Chao

Für diese geplante Impfgeschädigten-Veranstaltung ist Manu Chao angefragt. Er ist mit „Lily de Columbia“
befreundet, die als Clownin vor den Gefahren des Impfens warnt und sich für die Wahrheit einsetzt, die sich in
Wirklichkeit hinter den Begriffen „HIV und AIDS“ verbirgt.

Lily de Columbia ist auf unserem ersten Buch zum Impfen abgebildet und Manu Chao aus Barcelona setzt sich
gerade für Playing for Change ein. Dr. Lanka hat fünf Jahre in Barcelona gearbeitet und ist auf der
CD Burundanga der Gruppe Color Humano aus Barcelona zu hören. Diese CD wird Dr. Lanka nach dem Benefiz-
Konzert am 23.4.2014 signieren. Auf dieser CD ist ein Lied in drei Sprachen enthalten, das über HIV und AIDS
aufklärt.

Weil exakt vor 30 Jahren, am 23. April 1984, auf einer Pressekonferenz der US-Amerikanischen Regierung, wider
besseres Wissen die Existenz eines AIDS-Virus (HIV) behauptet wurde, wird Dr. Lanka nach dem Konzert
am 23.4.2014 die DVD „I won’t go quietly“ signieren.

In diesem Film, in dem Dr. Lanka vorkommt, ist eindrucksvoll dokumentiert, wie brutal Ärzte und
Gesundheitsbehörden mit Frauen und Kindern umgehen, wenn Dogmen in Frage gestellt und Chemotherapie
abgelehnt werden.

Zum „Wetten, dass es keine Masernviren gibt“ – Prozess

Der Kläger, David Bardens, ein ehrgeiziger, allerdings unpromovierter und fachfremder Jungarzt, hat mit Datum vom
14.4.2014 Dr. Lanka untersagen lassen, darüber zu berichten, was er, warum und mit welchen juristischen
Konsequenzen am ersten Prozess-Tag gesagt hat.

Aus diesem Grund dürfen wir im WissenschafftPlus-Newsletter und auf der Internetseite von Dr. Lanka, nichts zu
diesem Prozess aussagen.

Wie es der Zufall aber so will, hat als erstes Medium die Saarbrücker Zeitung am 17.4.2013 den ganzen Sachverhalt
dargestellt.

Bitten
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 55/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Bitte kommen Sie recht zahlreich zum zweiten Prozesstag am 24.4.2014 um 14.00 Uhr, Landgericht Ravensburg,
Saal 7, Marienplatz 7, Ravensburg, um Dr. Lanka beim Prozess beizustehen und Öffentlichkeit zu garantieren. Bitte
bringen Sie auch reichlich Impfausweise mit. Informationen zu der geplanten Aktion „Deutschland verbrennt den
Impfpass“ im Anschluss an den Prozess, erfahren sie nach dem Prozess.

Bitte verteilen Sie diese Informationen an viele Stellen und verlinken Sie die Internetseite von Dr. Lanka, damit diese
bei Google nach oben kommt.

Bitte informieren Sie alle impfkritischen Organisationen, auch in Österreich, Schweiz, Südtirol, Holland, Belgien
und Luxemburg und fordern aufrichtige Bürger auf, den Impfgeschädigten mit der Spenden-Aktion „1.000 für
100.000“ unter die Arme zu greifen.

Noch eine Bitte: Gibt es Freiwillige, die den Impfgeschädigten dadurch helfen, dass sie Plakate für das
Benefizkonzert am 23.4.2014 im Bereich des Bodensees aufhängen?

Falls ja: Der Osterhase wird Sie hierfür reichlich belohnen.

Bitte melden Sie sich unter info@wissenschafftplus.de

Unfaire Berichterstattung

Dass die Schwächsten der Schwächsten, die Impfgeschädigten keine Lobby haben, zeigt sich daran, wie die Medien
mit den Grundrechten auf Information, Meinungsfreiheit und Würde umgehen. Der Chefredakteur einer katholischen
Zeitung verglich in seinem Leitartikel am ersten Prozesstag Dr. Lanka mit mordenden Terroristen.

Ein Black-Out kann nicht angenommen werden, denn die Schmierenkampagne der „Unabhängigen Zeitung für
christliche Kultur und Politik“ setzte sich am nächsten Tag, mit noch tieferem Niveau fort. Vertreter seriöser
Medien entschuldigen sich explizit bei Dr. Lanka und sagten, dass das Methoden sind, die selbst bei der BILD-
Zeitung verboten sind, und dass „eine rote Linie überschritten worden sei.“

Diese rote Linie war allerdings schon am 9.4.2014 überschritten. Ein Rollkommando, bestehend aus einem
freundlich auftretenden, christlichen Reporter mit dubiosem Anhang - einem ehemaligen Arzt und Leiter einer
Gelbfieberimpfstelle in Langenargen, samt weiblichen Tross, die, Zitat eines Prozessbeobachters „aussehen wie
hassende Katzen unter Strom und auf glühender Herdplatte“ - versuchte Dr. Lanka in seinem Dorf anzuschwärzen
und aus seinem Veranstaltungsort, dem Kavalierhaus beim Schloss Montfort zu vertreiben.

Der Schuss ging nach hinten los

Der Schuss ging, wie das Benefizkonzert zeigt, nach hinten los. In der zitierten, „mondän sanierten Bäckerei in der
Klosterstraße“ wird Dr. Lanka, zusammen mit Marla Glen und Tross, am Samstagvormittag des 19.4.2014 das
Frühstück einnehmen. Ob das in der Schwäbischen am 9.4.2014 abgedruckte Gespräch mit Frau Brigitte May und
einer Elisabeth Salzbrunn tatsächlich oder überhaupt nicht stattgefunden hat, wird sich bei dieser Gelegenheit
sicherlich klären lassen.

Nach dem Frühstück in der Bäckerei wird Marla Glen, zusammen mit Dr. Lanka und den Sängerinnen und Sänger
ihrer Band, singend die Plakate für ihr Benefizkonzert im Schloss aufhängen. Hierbei steht sie der Bevölkerung und
Journalisten für Gespräche und Interviews zur Verfügung.

Danach geht es, standesgemäß in einer Limousine, zur Universität Konstanz. In die Labors, in denen Dr. Lanka das
erste sog. Riesen-Virus entdeckte. Aus diesen kleinen Teilchen, die nur positive Eigenschaften haben und
autokatalytisch im Wasser entstehen, ist das Leben hervorgegangen.

Die mittlerweile international anerkannte Forschung von Dr. Lanka hat bewiesen, dass die Zellkerne in unseren
Zellen aus solchen Strukturen entstanden sind. Sie sind das Herz unserer Zellen. Solche zelleigenen Strukturen als
krankmachende Viren auszugeben, ist mehr als absurd.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 56/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Es war Prof. Erwin Chargaff, Entdecker der Struktur der DNA und langjähriger Begleiter und Mentor von Dr.
Lanka – die Eltern von Dr. Lanka waren auch mit Prof. Chargaff befreundet – der Dr. Lanka ermuntert hat, diese
Forschung zu betreiben. Er warnte Dr. Lanka, dass dabei manchmal der Wind von vorne kommt. Vor allem, wenn
alte Dogmen berührt werden. Da Dr. Lanka mit seinem Boot aber erst auf den See geht, wenn es Wind hat, hat ihn
das nicht berührt.

Viel Feind, viel Ehr sagt er.

Wer sich für die Entdeckungen von Dr. Lanka interessiert, dem ist die Lektüre
des Magazins Wissenschafftpluswärmstens empfohlen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Bleiben Sie sich und dem Leben treu.

Ihr Wissenschafftplus-Team

Schließen
27. März 2014

Wie funktioniert Vererbung? Anzeigen

Wie funktioniert Vererbung?

Wer aufgrund unserer Beiträge im Magazin Wissenschafftplus die tatsächliche Funktion der DNA kennt, versteht,
warum diese Moleküle mit Vererbung nichts zu tun haben. Die Energie die diese Moleküle herstellen, eine zähe
Flüssigkeit, die in der Oberflächenspannung auf flüssigem Wasser oder in Form von Blasen sichtbar und messbar ist,
ist auch die Bausubstanz des Lebens.

Aus den Eigenschaften dieser Bau- und Energiesubstanz gehen durch Selbstorganisation die Moleküle und Formen
des Lebens hervor, die benötigt werden um Funktionen zu erfüllen. So kommt es, dass Moleküle bis hin zu
komplexen Strukturen wie das Auge unabhängig in ganz unterschiedlichsten und ganz einfachen Organismen wie
z.B. Quallen entstehen.

Obwohl sich die Genetik durch ihre eigenen Ergebnisse schon lange widerlegt hat, werden tausende solcher
Beobachtungen als zufällige Ko-Evolution ausgegeben, um das Modell einer materiellen Vererbung aufrecht zu
erhalten. Am 5. März 2014 erschien in Nature, dem Flaggschiff der schulwissenschaftlichen Magazine, mit dessen
ehemaligen Herausgeber Sir John Maddox ich auf dem Gebiet von HIV und AIDS zusammenarbeitete und dieser mir
wichtige Ratschläge gab, ein wichtiger Artikel zur Vererbung.

Nun erschien die deutsche Übersetzung, die auch für Laien verständlich ist. Das bedeutende an diesem Aufsatz ist,
dass darin aktuelle und historische Versuche zur tatsächlichen Vererbung dargestellt und erwähnt werden, die das
Modell der materiellen Vererbung über eine Erbsubstanz widerlegen. Ganz wichtig: Es wird zugegeben, dass mit den
bisherigen Modellen und Vorstellungen diese Phänomene der Vererbung nicht erklärt werden können.

Wissenschaftler der Wissenschafftplus Akademie haben die Phänomene der Vererbung erforscht und im
Magazin Wissenschafftplus veröffentlicht: Die Bau- und Energiesubstanz des Lebens, das Fluidum, welches den
Strom ohne Widerstand leitet, weil es selbst Energie ist, ist gleichzeitig die Informationssubstanz des Lebens.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 57/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Alle Strukturen des Lebens bauen sich aus Membranen aus dieser Substanz auf, die sich zu Organen und Knochen
verhärten können. Diese Membranen sind nur eine Atomschicht dick und können so Schwingungen und Energien
aller Art aufnehmen, speichern und wieder abgeben. Dies ist einer der wichtigen Mechanismen der Vererbung. Der
andere liegt darin, dass die Membranen dieser Substanz fettlöslich sind und deswegen Gerüche aller Art aufnehmen,
speichern und sich so „merken“ können.

Die weiteren Mechanismen der Vererbung werden in unseren Grundlagenseminaren zur „Medizinisch relevanten
Biologie“ vorgestellt und erklärt. Das nächste Seminar, in dem die Mechanismen der Vererbung erklärt werden,
findet dieses Wochenende am 29. und 30. März in Lippstadt statt und dann erst wieder in Langenargen am
Bodensee im Februar 2015.

Wie die Mechanismen, die auch die Vererbung bewirken, dazu führen

1., dass durch Ereignisse sich unsere Psyche ändert,

2., wir Allergien bekommen und wieder loswerden,

3., wir auf Personen und Dinge geprägt und

4., Programme ausgelöst werden, die

5., einen emotionalen Entwicklungsstopp bewirken können,

wird mit bisher unerreichter Präzision und Tiefe auf unseren Seminaren zur „Harmonie der Biochemie. Energie,
Leben und Zusammenleben“ dargestellt.

Wer diese Grundlagen versteht, kann das ganze Leben, Gesundheit und Gesundung verstehen und Fragen
beantworten, die Menschen, die von falschen Vorstellungen ausgehen gar nicht stellen können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frisches Wissen!

Ihr Dr. rer. nat. Stefan T. J. Lanka


für das Wissenschafftplus-Team

Einfach mehr wissen!


Wissen schafft Plus & immer mehr

Wissen direkt vom Wissenschaftler


… macht dabei besonders Spaß.

Schließen
19. März 2014

Das Wichtigste im Leben: Kontakt Anzeigen

Das Wichtigste im Leben: Kontakt

Das Wichtigste im Leben: Kontakt


Kontakt-Funktionen sind für das Leben entscheidend: Was darf in unsere Körper, Gewebe und Zellen hinein und was
heraus. Auch im übertragenen Sinne: Mit wem will ich Kontakt, mit wem nicht. Wenn hier der Körper in Dauer-
Alarm geht, werden wir entweder mehr männlich oder weiblich und reagieren mit Abgabe (-) oder Aufnahme (+).

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 58/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Freiburger Forscher haben auf Zellebene ein wichtiges Detail entdeckt, wie Bestandteile für das Leben an die
Zellmembranen transportiert werden: Entscheidend ist die Ladung (+) oder (-). Wie und warum Bestandteile in Form
von Bläschen (Vesikel) transportiert werden, wie die Zelle und das Leben funktionieren, haben wir verstanden
und veröffentlicht:

Der Zellkern produziert die Energie- und Bausubstanz des Lebens (eine zähflüssige Flüssigkeit; Dichtes Wasser,
Eisform X), welche eine hohe Ladung hat (-), die nach außen transportiert wird, wo es weniger Ladung gibt (+).
Alles was weniger Ladung hat wandert deswegen von außen in den Zellkern. Leider auch Gifte, weswegen man sich
davor schützen muss.

Haut nach innen und außen


Im ganz neuen und vollständig überarbeiteten Buch von Ursula Stoll „Die Sprache der Haut“ werden diese
Mechanismen im Detail besprochen. Unter dem Aspekt der Funktion des Zellkerns, dem das Herz in seiner
Energieproduktion entspricht, wird auch Verständlich wie und warum Kontakttraumata auf das Herz wirken.

Die Auswirkungen wie z.B. Herzrhythmusstörungen sind im Buch ebenfalls systematisch erklärt und aufgeführt, wie
alles was mit Kontakt zu tun hat: Von Atmung, Augen, Anämie, AIDS, Asthma, Bluthochdruck, Gicht, Husten,
Lungenentzündung über den Magen, Schupfen bis hin zur Verdauung ist in diesem sensationellen Nachschlagwerk
alles zu finden. Inklusive praktische Tipps.

Viele Zeichnungen und Bilder tragen zur Veranschaulichung bei. Nicht zuletzt bekommen Sie wertvolle
Anwendungsvorschläge. Außerdem finden Sie eine Symptom- und Lokalisationstabelle vor, damit Sie schnell Ihr
individuelles Symptom finden und zuordnen können.

Kontakt zwischen den Menschen


Beim Kontakt zwischen Menschen geht es ebenso um Energie, Leben und Zusammenleben. Ist alles ideal und
ausgeglichen, ist auch die Biochemie in Harmonie. Traumata im Zusammenleben verursachen hierbei eine
Veränderung unserer Psyche, starten Programme, prägen uns auf Personen, Dinge und Ereignisse und können einen
emotionalen Entwicklungsstopp bewirken.

Dies und vor allem, wie wir diese Traumata erkennen, auflösen, vermeiden und lernen mit Prägungen und
Entwicklungsstopps umzugehen, ist Thema unseres Seminars vom 4. bis 6. April 2014. Besonders wichtig dabei
Freitagabend 4. April: Es geht im Vortrag „Die Probleme der Probleme“ ganz zentral darum, warum es schwierig ist,
Dinge zu ändern.

Dieses Thema ist zentral für das Verstehen von uns selbst, unserer Mitmenschen, unserer Beziehungen, der
Geschichte der Menschheit und vor allem um einen Weg in eine humane Zukunft zu finden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Von Herzen viel Kraft und alles Gute

Ihr Dr. rer. nat. T. J. Stefan Lanka

Schließen
6. März 2014

Schützen Sie Ihre Gehirne - besonders die der Kinder Anzeigen

Schützen Sie Ihre Gehirne - besonders die der Kinder

Es gibt keine Blut-Gehirn -


und keine Blut-Plazenta - Schranke
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 59/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Das führende wissenschaftliche Magazin für Neurologie, Lancet Neurology, warnt in seiner aktuellen März-Ausgabe
vor der Vergiftung unserer Gehirne durch mehr als 1000 Chemikalien, allen voran die Fluoride im Trinkwasser,
Zahnpasten etc., Substanzen in Impfstoffen und Weichmacher in Wasser, Getränken, Nahrungsmitteln und in der
Luft.

Die Autoren der Studie „Neurobehavioural effects of developmental toxicity“ haben die Alarmstufe ROT
ausgerufen, sie sehen die Menschheit gefährdet:

Sehr viele Chemikalien landen direkt im Gehirn und Embryo, schädigen dort Strukturen, Stoffwechsel und das
Verhalten. Sie schädigen in Konzentrationen, die bisher als unbedenklich ausgegeben wurden. Kinder im Mutterleib,
Neugeborene und Jugendliche reagieren besonders empfindlich.

Wer bei dieser Faktenlage sich und besonders seine Kinder immer noch impfen lässt, handelt unverantwortlich,
unabhängig davon, dass wir schon lange ganz klar bewiesen haben, dass den Immun-Theorien theologische Ideen
von Gut und Böse und keinerlei wissenschaftlich überprüfbare Fakten zugrunde liegen (1).

Hintergründe

Die Autoren, die von einer „stillen globalen Pandemie der Vergiftung der Nervenentwicklung“ sprechen, haben keine
Erklärung, warum viele Chemikalien besonders Gehirne und Nervensystem von Kindern im Mutterleib,
Neugeborenen und Jugendlichen angreifen. Wir haben diese Erklärung, weil wir a.) die Biologie und b.), die
tatsächlichen Funktionen der Nerven und des Gehirns kennen:

a.) Es gibt keine Blut-Gehirn- und keine Blut-Plazenta-Schranke. Diese Schranke wurde behauptet, weil in gesunden
Gehirnen und Plazenten nie Mikroben gesehen werden, die als Erreger von Krankheiten ausgegeben werden könnten.
Die Erklärung hierfür ist, dass die Energiespannung im funktionierenden Gehirn und Plazenta so hoch ist, dass sich
die überall im Körper, auch im Gehirn und Plazenta vorkommenden Sporen vieler Bakterien, Pilze und Einzeller
nicht ausbilden können.

b.) Die Aufgabe von Nerven und Gehirn ist es Energie in Form eines zähflüssigen Fluidums zu transportieren und zu
verteilen. Dieses Fluidum, von seinem Entdecker Dr. Peter Augustin als Dichtes Wasser, von der Physik als Eisform
X bezeichnet, ist die Energie- Bau- und Informationssubstanz des Lebens (2). Nervenzellen sind deswegen sehr
empfindlich und müssen nachts im Schlaf regeneriert werden. Kinder im Mutterleib, Neugeborene und Jugendliche
benötigen für Wachstum und Differenzierung ständig viel Energie, weswegen sie viel schlafen müssen und besonders
empfindlich auf Gifte reagieren.

Ausweg

Wie die Autoren der Studie, Philippe Grandjean und Philip J. Landrigan fordern, müssen die Verschmutzung der
Umwelt, der Lebensmittel und besonders des Wassers sofort eingestellt und zukünftig Chemikalien nur dann
zugelassen werden, wenn zuvor deren Unbedenklichkeit nachgewiesen wurde. Damit haben sich diese ehrlichen
Forscher keine Freunde gemacht und die Durchsetzung ihrer bio-logischen Forderungen wartet auf aufgeklärte
Menschen, die verantwortungsvolle Politiker wählen.

Der Ausweg vor der Selbstzerstörung des Westens liegt im biologischen Landbau und entsprechendem
Konsumverhalten das diesen Landbau erst ermöglicht. Ich rate jedem viele Faserstoffe, auch als Ballaststoffe
bezeichnet zu essen, denn nur mit komplexen Zuckern, die der Körper daraus gewinnt, ist eine Entgiftung möglich.

Ebenso rate ich zur günstigsten mir bekannten Trinkwasserquelle, die ich studiert und untersucht habe. Sie wurde
von den Japanern nach den Atombombenangriffen entwickelt, um auch Radioaktivität aus dem Wasser
herauszufiltern. Die japanische Grundlagenforschung hat herausgefunden wie unser Zell- und Gewebewasser
zusammengesetzt ist und konstruierte diese Quellen, um optimal bio-verfügbares Wasser zu erzeugen.

Die Bedeutung von reinem, informationsfreien Wasser

Frau Knoch, die hierfür die Firma Green d’Or gründete, entwickelte die Quelle zu ihrer heutigen und kompakten,
stromfreien, krisensicheren Form weiter und hat die Lizenz, diese in Europa zu vertreiben (3). Wichtig im
Zusammenhang mit Vergiftungen ist zu erwähnen, dass diese Quelle auch die jeweils spezifischen Informationen aus

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 60/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

dem Wasser entfernt, die ein Giftstoff im Wasser hinterlässt, auch wenn er durch Filtration aus dem Wasser entfernt
wurde.

Sind diese Informationen enthalten, geht das Leben davon aus, dass die Substanzen selbst noch vorhanden sind und
bildet hunderte von Reparatur-Enzymen die unsere eigenen Enzyme und Strukturen reparieren, wenn sie durch Gifte
angegriffen werden. Die Bildung dieser Reparatur-Enzyme kostet uns viel Energie und sie hinterlassen Schäden, da
Reparatur-Enzyme die keine Arbeit finden, weil die Gifte und entsprechende Schäden im chemisch reinen Wasser
nicht vorhanden sind, durch ihre unspezifischen Aktivitäten an unseren eigenen Strukturen Schäden hinterlassen.

Deswegen ist nur informationsfreies Wasser optimal, chemisch rein reicht nicht. Das ist übrigens auch das Geheimnis
von gutem Wein, Bier und Schnaps. In unseren Seminaren lernen Sie neben den Grundlagen des Lebens und des
Zusammenlebens auch viele gesundheitlich nützliche Tipps. Z.B. den Trick, wie man zur Not und mit ein bisschen
Energie, in einer halben Stunde, auch ohne Filter optimales Trinkwasser, Wasser des Lebens herstellen kann.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei den Teilnehmern des Grundlagenseminars „Medizinisch relevante Biologie“
vom 1. bis 2. März in Langenargen, welches u.a. von der Entstehung des Lebens aus dem Wasser handelte, sehr
schön, harmonisch und für mich eine große Bereicherung war.

Vielen Dank an alle Leser für Ihr Engagement für das Leben!
Ihr Dr. Rer. nat. Stefan T.J. Lanka

(1) Siehe den Beitrag „Fragen an das I“ in WissenschafftPlus Nr. 5/2013 und unsere Bücher hierzu.

(2) Siehe den Beitrag hierzu in WissenschafftPlus Nr. 2/2014.

(3) Die Maunawai-Quelle. Als Übertisch- und Untertischgerät.

Schließen
26. Februar 2014

Einmalige Chance Anzeigen

Einmalige Chance

Einmalige Chance
Liebe Leser von Wissenschafftplus und Interessierte!

Machen Sie bis zu zehn Freunde und Bekannte glücklich!

Schenken Sie die aktuelle Ausgabe von Wissenschafftplus Nr. 2/2014.

Den Link zum Herunterladen von bis zu 10 Ausgaben Wissenschafftplus Nr. 2/2014 finden Sie HIER.

In der neuen Ausgabe finden Sie wieder einmalige, aktuelle und umfassende Informationen, z.B. zum Säure-
Basenhaushalt, dem Herzmittel Strophanthin, wie Umgang mit Sexualität Menschen und Geschichte prägt und alles
andere, was Ihrer Gesundheit, Partnerschaft und Kontostand dient.

Am 1. bis 2. März beginnt die Seminarreihe, in der die Grundlagen für ein Verstehen des Lebens, Geschichte,
Gesundheit und Partnerschaft einfach und verständlich dargestellt werden.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 61/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Mit herzlichen Grüßen!

Dr. rer. nat. Stefan T.J. Lanka

WissenschafftPlus
Wirkliche Wissenschaft
macht glücklich & gesund

Schließen
17. Februar 2014

Vier wichtige Tipps Anzeigen

Vier wichtige Tipps

Vier wichtige Tipps


Hallo Leserinnen und Leser des Wissenschafftplus Magazin und Interessierte!

1. Ich möchte Ihnen heute meine Zusammenstellung wichtiger Hausmittel und einfacher Methoden vorstellen,
mit denen Sie für das Leben besser gerüstet sind und bei Belastungen Richtiges und Wichtiges tun können.

Sie finden die Broschüre mit den Erklärungen HIER.

2. Achten Sie generell darauf, dass Sie wöchentlich ein paar Mal volle körperliche Leistung geben. Das bewirkt
u.a. die Bildung und Freisetzung des auch für Frauen wichtigen Testosterons, welches notwendig ist,
Entscheidungen zu treffen, um nicht Opfer von Traumata und krank zu werden. Es fördert Regeneration und
Aufbau besonders des Bewegungsapparates und des Gehirns.

3. Wenn Sie nur Stress aber keine Bewegung haben, überwiegt im Gehirn die Bildung von Hüllzellen.
Nervenzellen, die Ihre Energie leiten, werden dabei zu stark isoliert, was Sie immer müder werden lässt.
Achten Sie also auch darauf, alle Stressfaktoren zu erkennen, zu umgehen oder in bestimmte Zeiten zu
verlegen. Das nennt man Stressmanagement.

In unseren Seminaren zur „Medizinisch relevanten Biologie“ werden diese Fakten und Zusammenhänge
verständlich gemacht, die mit zeitlichem Abstand, wie jetzt die Zusammenhänge mit den Hüllzellen, auch von
der Schulwissenschaft festgestellt werden. Leider können die meisten Schulwissenschaftler diese Erkenntnisse
nicht optimal verwerten, da sie über keine ganzheitliche wissenschaftliche Vorstellung des Lebens verfügen.

Wir haben diese wissenschaftliche Grundlage und können sogar das ganze Leben, Entstehung, Entwicklung,
Körper, Geist und Psyche, Gesundheit, Krankheit und Heilung anhand von grundlegenden Symbolen
darstellen. Das Einsteiger-Grundlagenseminar hierfür findet am 1. bis 2. März statt.

Aufgrund der Nachfrage aus dem Norden gibt es am 29. bis 30. März ein Sonderseminar mit mir in Lippstadt,
Nordrhein Westfalen, „Querschnitt durch die medizinisch relevante Biologie.“

4. Warnen Sie bitte Senioren vor Impfungen. Zur Zeit werden Powerimpfungen für Senioren getestet, die die
vierfache Menge an Erregerbestandteilen enthalten – in Wirklichkeit nur Bestandteile tierischer oder
menschlicher Zellen die schreckliche Allergien auslösen können – und gleichzeitig eine Mixtur verschiedener
Wirkstoffverstärker, darunter Nanopartikel.

Die Wirkverstärker sind potente Zell- und Nervengifte, die aufgrund ihrer Definition als Hilfssubstanz nicht
dem Arzneimittelgesetz unterliegen. Als Medizinprodukte sind diese Substanzen aufgrund ihrer extremen
Toxizität strengstens verboten. Sie zerlöchern unsere Zellmembranen, was als Reaktion die Bildung von
kleinen Eiweißkörpern (Globuline) bewirkt die die Aufgabe haben, Gewebe, Zellen und unsere Membranen zu
reparieren.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 62/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Diese Eiweißkörper werden als Antikörper gegen Erreger und als Körperschutz ausgegeben. Das Gegenteil ist
aber der Fall, denn Vergiftungen aller Art bewirken einen Heilungsstopp, damit kurzfristig Symptomlinderung,
aber auf Dauer chronische Krankheit.

Mit diesen vier Tipps können Sie nun den Karneval voll genießen und müssen keine Angst vor der Grippewelle
haben, die für danach angesagt wurde.

Und nicht vergessen: Ab und zu Gas geben.


Super. Sauerstoff bitte!

Es grüßt Sie freundlich und fröhlich!

Ihr Dr. rer. nat. Stefan Lanka


von Langenargen

Schließen
4. Februar 2014

Ultra Schall&Rauch Anzeigen

Ultra Schall&Rauch

Ultra
Schall&Rauch
Auf der einen Seite bahnt sich in der Medizin eine positive Entwicklung an, wenn in Zukunft die Argumente
veröffentlicht werden, warum wissenschaftliche Aussagen als wahr behauptet werden. Auf der anderen Seite
zeichnet sich in der Neurologie eine gefährliche Entwicklung ab. Ultraschall soll massenhaft zu Untersuchungen
des Gehirns und zu Gehirndoping eingesetzt werden.

Die positive Entwicklung ist, dass zum ersten Mal eine medizinische Fachzeitschrift das heiße Eisen der
Wissenschaft anfasste und ins Wasser warf, indem sich die Redaktion des Journal of Negative Results in
Biomedicine entschloss, die bisher geheim gehaltenen Kriterien, warum neue Erkenntnisse als wahr angesehen
werden, zu veröffentlichen.

Im bisherigen Verfahren, dem Peer-Review, wurden geheim gehaltene Gutachten geheim gehaltener Gutachten
verwendet, um zu entscheiden, ob wissenschaftliche Aussagen wahr sind oder nicht. Hier war und ist jede
erdenkbare Manipulation möglich und gleichzeitig folgenlos, da Wissenschaftsbetrug keine Straftat ist (1).

Um diese Entwicklung auszubremsen, plant die amerikanische Gesundheitsbehörde NIH das Gegenteil: Sie
versuchen, das Peer-Review-Verfahren weiter zu anonymisieren. Wissenschaftler sollen zusätzlich einen Kurs in
Forschungsmethodik besuchen, womit verhindert werden soll, dass viele Ergebnisse der biomedizinischen Forschung
sich nicht wiederholen lassen, damit falsche Ergebnisse schneller erkannt werden, was oft nicht der Fall sei und
Irrtümer lange „stehen bleiben.“

Nicht so sehr der Forschungsbetrug, sondern Fehlentwicklungen im System seien das Hauptproblem, denn viele
Forscher würden „geheime Saucen“ benützen, um Ergebnisse zu erzielen, was eine spätere Bestätigung oder
Widerlegung der Behauptungen erschwere. Das schreibt ausgerechnet Francis Collins, Direktor des NIH, der
wesentlich dazu beigetragen hat, dass US-Amerikanische Betrügereien mit einer „geheimen Sauce“ als AIDS-Virus
verkauft wurden (2).

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 63/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Ultraschall im Gehirn
Während Francis Collins im Zeitalter nach Snowden Schwierigkeiten haben wird, in der Wissenschaft noch mehr
Geheimhaltung durchzusetzen, ist die Entwicklung, die William „Jamie“ Tyler losgetreten hat sehr gefährlich. Durch
einen Zufall kam er auf die Idee, dass sich mittels Ultraschall das Gehirn untersuchen lassen könne.

Man stört irgendwo eine Funktion, löst eine Reaktion aus und behauptet, dass am Ort der Störung diese Funktion
geregelt würde. Da die Neurologie aber von der falschen Annahme ausgeht, dass das Gehirn und nicht der ganze
Körper Informationen speichert, kommt jeder Forscher zu anderen Ergebnissen. Durch einen Fehler eines
Mitarbeiters bemerkten die Forscher, dass durch Dauereinstrahlung von Ultraschall, sich die Empfindungsfähigkeit
von Tastreizen erhöht und haben Geräte entwickelt, um Gehirndoping zu betreiben.

Die ersten Anwender sind begeistert: „Nach einer Minute habe ich etwas gespürt, so wie nach einem Martini“ und
fühlen sich deutlich kreativer und energiegeladener. Was in Wirklichkeit geschieht ist, dass Nerven- und Gliazellen
durch Erhitzung und Bewegung geschädigt werden und wie in allen Notfällen, das vernetzte Gehirn notleidende
Zentren zusätzlich mit Energie versorgt. Das erklärt die gesteigerten Sinnes-Wahrnehmungen.

Was aber noch geschieht ist, dass die bestrahlten Gehirngewebe mit Reparaturmechanismen genauso reagieren, wie
der sog. Hamer’sche Herd in der Phase nach Lösung eines länger anhaltenden Trauma. Das führt zu Heilungskrisen
(Epi-Krisen) und Vernarbung, die im CT weis erscheinen (3). Zu befürchten ist, dass Ultraschall nun als Doping für
alle Situationen missbraucht wird und Menschen beginnen, ihre Gehirne nicht nur mit Handys zu erwärmen, sondern
im Rausch in Schall und Rauch aufgehen lassen.

Wie man das Gehirn (welches Dr. Hamer mittels CT korrekt kartierte) und seine Aktivitäten strahlungsfrei
untersuchen kann, haben wir herausbekommen und sind dabei eine handliche Technik zu entwickeln.

Wie und warum unser Gehirn in Wirklichkeit funktioniert, wie Traumata und Aktivitäten im Gehirn unsere
Wahrnehmung, Verhalten und das Zusammenleben bestimmen, erfahren Sie mit großem persönlichen Nutzen in
unseren Veranstaltungen hierzu und den Grundlagenseminaren.

Behalten Sie einen kühlen Kopf. Die frische Brise und klare Sicht aus unserem Seminarraum über den Bodensee,
sind hierbei hilfreich.

Ihr Dr. rer. nat. Stefan T. J. Lanka von Langenargen (am Bodensee)

(1) Siehe den Beitrag „Fragen an das I“ in Wissenschafftplus Nr. 5/2013.

(2) Siehe den Beitrag „Die Entstehung von HIV und AIDS“ in Wissenschafftplus Nr. 4/2012.

(3) Siehe die Erklärung zum Hamer’schen Herd im Beitrag zum Herzinfarkt, Teil II, in Wissenschafftplus Nr.
2/2013.

Schließen
8. Oktober 2013

Dreifach sensationeller Nobelpreis Anzeigen

2013-10-08 Dreifach sensationeller Nobelpreis

Die Forschung findet immer wieder Dinge, die unsere Aussagen bestätigen.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 64/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Dem Nobelkomitee gebührt großer Dank, denn die Nobelpreisvergabe 2013 für Medizin beweist gleichzeitig drei
wichtige Dinge.

1. „Die drei Preisträger haben das Geheimnis gelöst, wie die Zellen ihr Transportsystem organisieren", so die
Vorsitzende des Nobelkomitees, Juleen Zierath. Mittels kleiner Bläschen, genannt Vesikel, die aus Membranen
vom Zellkern aus gebildet und entlang von Membransystemen verändert werden, tätigen Zellen den Transport
von Substanzen und Energie.

2. Diese kleinen Bläschen, die „LKWs des Körpers“ sind genau die zelleigenen Teilchen, die als krankmachende
Viren ausgegeben werden. Auf diese Tatsache weisen wir in Veröffentlichungen seit 1994 hin. Diese Bläschen
sind nicht dafür gedacht, von einem Organismus zum anderen zu springen, weswegen sie außerhalb der Zelle
nicht stabil sind und nicht isoliert werden können. Nicht selten hieß es auf die Frage nach Isolationen von
Viren, wie z.B. HIV, dass eine Isolation schwierig sei, weil es zu instabil sei.

3. Die Membranen, aus denen die Transport-Bläschen entstehen, bestehen aus der Oberflächenspannungs-
Membrane des Wassers, vom Entdecker Dr. Augustin als „Dichtes Wasser“ und von der modernen Physik
als Eisform Nr. 10 bezeichnet. Dieses „Dichte Wasser“ wird mit Hilfe der RNS und DNS im Zellkern
erzeugt und bildet ein dicht gepacktes Membransystem in der ganzen Zelle. Es ist die primäre biologische
Energieform, die in der Chinesischen Medizin als Qi und in der Indischen als Prana bezeichnet wird.

Wird die Tatsache des Dichten Wassers in der Forschung bekannt, kann es sofort zu einem Quantensprung im
Verstehen des Lebendigen, von Gesundheit und Krankheit und der Entstehung des Lebens kommen. Die
Oberflächenspannung des Wassers beweist zudem, dass der Zusammenhalt, die Symbiose die Grundlage des Lebens
ist und nicht der Kampf, wie Punkt 2 zeigt.

Auf der Schifffahrt am 23.10.2013 nach Konstanz, innerhalb des Gesundheitskongress in Langenargen, geht es genau
um diese kleinen, individuellen wie großen globalen Energiekreisläufe. Und warum wir immer noch in alten Dogmen
denken und fühlen und wie der Reformator Jan Hus am 06.07.1415 in Konstanz dafür sorgte, dass es anders werden
kann.

Ihr Dr. Stefan Lanka

Schließen
2. Oktober 2013

Sexualität von grundauf verstehen Anzeigen

2013-10-02 Sexualität von grundauf verstehen

Sexualität dient offensichtlich der Vermehrung,


doch hat sie noch tiefere Gründe?

Geht man davon aus, dass alles, was lebt, der Erhaltung und Mehrung der Energieflüsse dient, ist die
Schlussfolgerung nachvollziehbar, dass Sexualität dem Energiefluss dient. Wird dann noch klar, dass die sog.
Moleküle der Vererbung, die RNS und DNS, der Energieerzeugung dienen, kommt man dem Geheimnis des Lebens
und der Sexualität noch näher.

Sieht man, dass es Aufgabe der RNS/DNS ist, aus dem Wasser durch Bildung von Oberflächen biologisch
verfügbare Energie in Form der Oberflächenspannung zu schöpfen, ist man dem Geheimnis des Lebens näher
gekommen. Sie erkennen, dass das Leben aus dem Wasser kommt. Die Membrane der Oberflächenspannung stammt
aus dem Wasser, ist aber ganz anders als das flüssige Wasser.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 65/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Die Chinesen nennen diese Energieform das "Qi", die Inder "Prana", der Deutsche "Dichtes Wasser" und die
moderne Physik "Eisform Nr. 10". Diese Wasserform ist fettlöslich und ist gleichzeitig die Bausubstanz des Lebens.
Nerven und Gehirn dienen der Leitung und Verteilung dieser Energieform. Alle Strukturen, wie z.B. das Herz, gehen
aus diesen Membranen und Einfaltungen hervor, die bei Funktionsaufnahme durch das Einwachsen von Zellen
stabilisiert werden.

Wasser macht Sex

Nun wird klar, dass der Impuls, aus dem flüssigen Wasser heraus eine Oberfläche zu bilden, als männlich (gebend)
und diese Energie- und Bausubstanz aufzunehmen als weiblich (aufnehmend) bezeichnet werden kann. In der Tat
kann man jedem Molekül ansehen, ob es eher Energie abgebend oder aufnehmend ist. So unterscheidet sich das
abgebende Testosteron, das männliche Geschlechtshormon, nur durch eine oder zwei OH-Gruppen (ein Sauerstoff
und ein Wasserstoffatom) von den anziehenden, aufnehmenden Östrogenen, den weiblichen Geschlechtshormonen.

Welche Kraft diese Hormone haben, wenn sie von außen in einen Organismus gegeben werden, ist jedem klar:
Körper, Wahrnehmung und Verhalten können auf extrem männlich und manisch oder weiblich und depressiv gestellt
werden. Hier kommt es auf die Mischung an, die entscheidet, ob männliche oder weibliche Wahrnehmung und
Verhalten dominieren oder ob es schizophren immer hin und her pendelt.

Sieht man, dass nicht nur alle Elemente aus dem Wasser hervorgehen, sondern alle Strukturen des Lebens, die dabei
vier Lebensprinzipien hervorbringen, hat man die Grundlage, das ganze Leben zu verstehen, Gesundheit, Krankheit,
Wahrnehmung und Verhalten.

Das ganze Leben: Verdauung, Schutz, Bewegung, Kontakt

Die Lebensprinzipien Verdauung und Schutz verhalten sich bei einer existentiellen, bedrohenden Situation weiblich.
Sie steigern Funktion und Masse.

In so einer Situation gilt: Mehr hilft mehr. Auch Wahrnehmung und Verhalten können auf „weiblich“ eingestellt
werden, so stark, dass jeglicher Antrieb, aktiv etwas zu tun, fehlt. Die Medizin bezeichnet diese Situation als
Depression.

Umgekehrt nützt den Strukturen der Lebensprinzipien Bewegung und Kontakt in einer existentiellen Krise nur die
Reduktion und der Abbau, um ihre Funktionen, die alle der Energiegewinnung dienen, aufrechtzuerhalten.

Anziehung und Abstoßung

So entpuppt sich die Sexualität als Ureigenschaft des Wassers und des Lebens, der Energieschaffung und Aufnahme,
des Gebens und Nehmens und erklärt die Anziehung (-/+) und Abstoßung (-/- oder +/+) zwischen den
"Geschlechtern" im Großen wie im Kleinen.

Sexualität, die Dualität zwischen Abgeben und Aufnehmen erklärt auch die elektrische Spannung zwischen den
Chromosomen und den Menschen. Die Prinzipien hinter der uns bekannten Sexualität erklären auch das Faktum,
dass das Leben keineswegs verschwenderisch ist, wenn es viel DNS in Form von Chromosomen an die Umwelt
abgibt. Es bekommt dafür immer Energie und macht das, was das Wasser sowieso tut: Substanzen und Strukturen
hervorbringen, die den Energiefluss aufrechterhalten.

Wohl dem der hier im Gleichgewicht ist.

Was dieses Gleichgewicht gefährden kann, von außen wie innen, und was zu tun ist, um dieses zu stabilisieren,
erfahren Sie exklusiv bei uns, weil bei uns Theorie und Praxis übereinstimmen. Seit vielen Jahren forschen,
experimentieren und veröffentlichen wir selbständig und konsequent unabhängig, haben Dogmen erkannt und
benannt, kooperieren mit erstklassigen Wissenschaftlern weltweit und schaffen so ständig neue Erkenntnisse und
Ergebnisse.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 66/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

So wissen auch Sie einfach mehr!

Wissen schafft Plus.

Ihr Dr. Stefan Lanka

Literatur hierzu:
WissenschafftPlus Nr. 1/2012 und 2,3,4/2013

Schließen
19. September 2013

Funktion des Gehirns entdeckt und bewiesen Anzeigen

2013-09-19 Funktion des Gehirns entdeckt und bewiesen

Während die Pop-Stars der Neuroforschung ohne jegliche Theorie daran gehen, mit einem riesigen Aufwand
sämtliche Nervenverbindungen des Gehirns darzustellen, um so die Funktion des Gehirns zu erkennen, haben wir
dies schon im Jahre 2001 erkannt.

Das Gehirn ist, wie jedes Nervensystem, eine Energie-Umschaltzentrale. Über die aufsteigenden Nerven wird
Energie aus allen Körperbereichen ins Gehirn geführt und von dort wieder, über die absteigenden Nerven in den
Körper. Dabei können über Quervernetzungen Energiedefizite ausgeglichen und eine erhöhte Energieproduktion
gleichmäßig im ganzen Körper verteilt werden.

Die Beweise hierfür: 1. Das Gehirn benötigt selbst und mit Abstand am meisten Energie, mehr als alle anderen
Organe, selbst mehr als die große und schwere Leber. 2. Der Körper ist in den vier Gehirnbereichen entsprechend
seines Aufbaus 1:1 abgebildet. 3. Ist ein Organ- oder Gewebeteil aufgrund eines Traumas in Dauerhochleistung, stellt
sich auch der Stoffwechsel des dazugehörenden Hirnareals von Atmung auf Gärung um.

Mit dem daraus resultierenden Dichteunterschied in der Matrix des Gehirns können gesundheitlicher Zustand und
Vergangenheit eines Menschen aus einer CT-Aufnahme des Gehirns herausgelesen und Vorhersagen getroffen
werden.

Weichenstellung

Da die verstaatlichte Forschung und Medizin von der falschen Annahme ausgeht, dass das Gehirn eine
Informationsschaltzentrale ist – in Wirklichkeit ist das über seine suprakonduktive Matrix der ganze Körper –
verschwendet sie schon wieder, wie im Krieg gegen Krebs und der Gentechnik, Milliarden.

Der milliardenschwere Versuch, das ganze Gehirn zu kartieren, wird als Konnektom-Forschung bezeichnet, obwohl
jeder weiß, dass sich die Nervenverbindungen ständig verändern. Trotzdem behaupten die Lobbyisten, dass damit
Autismus und Schizophrenie verstanden werden könnten, verschweigen aber oder wissen es nicht einmal, dass dies
Dr. Hamer schon lange gelungen ist.

Die beauftragten Marketingfachleute sagen, dass auch in der Gentechnik nach Milliarden Geldsummen und dreißig
Jahren "Forschung" erst jetzt mit ersten Ergebnissen zu rechnen sei und haben den Werbe-Slogan ausgegeben: „Ich
bin mehr als mein Genom. Ich bin mein Konnektom.“

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 67/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Einer der Shootingstars der Neurologie, Sebastian Seung vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in
Cambridge (USA), sagt, dass „es schwierig sei zu verstehen, was das Konnektom wirklich ist“, spricht davon, dass
„die Neurowissenschaften in einer Sackgasse stecken“ und nimmt Bezug auf die Gentechnik, wo ja auch ohne
jegliche Theorie das Genom entschlüsselt worden sei. Dass sich dabei die Vorstellung von einem Gen in Luft
aufgelöst hat, verschweigt er.

Ungehört bleiben die Warnungen vor der erneuten Verschwendung von Milliarden, der Irreführung der Bevölkerung
und der Mediziner. Prof. Tony Movshon von der New York University sagt wörtlich: „Was hätten wir davon, uns mit
den Details der Verknüpfungen zu beschäftigen, wenn sie uns doch keine Informationen über die Funktion der
Nervenzellen geben können?“

Wie es ist

Die Funktion der Nervenzellen und des Gehirns ist es, Energie zu leiten, was mir durch die Zusammenarbeit mit Dr.
Peter Augustin und Prof. Hartmut Heine seit 1996 klar geworden ist und ich im Jahre 2001 erstmals vorgetragen
habe. Durch die Erkenntnisse von Dr. Hamer, mit dem ich seit 2000 Kontakt habe, wurden diese Erkenntnisse
bestätigt.

Wenn nun die Verbindungen der ca. 100 Milliarden Nervenzellen, die im Schnitt Verbindungen zu 1000 anderen
Nervenzellen haben, die sich dauernd ändern, in einem deswegen zwingend falschen Computer-Modell veröffentlicht
werden, wird vielleicht erkannt werden oder auch nicht, dass genauso entscheidend die 1000 Milliarden Gliazellen
sind, die bisher ignoriert werden.

Mehr noch, wenn jemand auf die Idee kommt, innerhalb dieses Projektes die Nerven vom Körper ins Gehirn und
vom Gehirn in den Körper zurückzuverfolgen, dann werden die Erkenntnisse von Dr. Hamer ungeplant bestätigt
werden. Er hat die Funktion des Gehirns in Bezug auf Gesundheit und Krankheit schon lange erkannt und das Gehirn
vollständig kartiert.

Die neuesten Erkenntnisse zum Gehirn mit praktischem Bezug zum Alltag, Verhalten, Wahrnehmung, Gesundheit
und Sexualität gibt es auf unserem Kongress vom 21. bis 26. Oktober 2013.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Dr. Stefan Lanka

Schließen
6. September 2013

Was ist Leben? Anzeigen

2013-09-06 Was ist Leben?

Die richtige Antwort lautet: Leben ist Aufrechterhaltung und Mehrung der Energie- und Materieflüsse. Durch
Oberflächenbildung aus dem flüssigen Wasser entsteht Energie und daraus gehen alle Dinge und Strukturen hervor.
„Wasser ist Leben“ ist eine wahre Aussage.

Im Wasser entstehen alle Substanzen und Biomoleküle aller Art, wie Oparin und Miller&Urey als erste zeigten.
Zuckermoleküle als Energiespeicher und Nukleinsäuren, die Energie erzeugen, sind die ersten sichtbaren Strukturen
die dabei entstehen.

Quallen entstehen so, Bärtierchen und selbst unser Herz war zuerst ein pulsierender Schlauch aus einer stabilisierten
Wassermembran. Dieser erhält erst durch einwandernde Muskel-Zellen die endgültige Form, wenn Blutzellen
hindurchfließen (Wissenschafftplus Nr. 2/2013).

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 68/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Das, was man heute als Riesenviren bezeichnet, von denen ich 1986 das erste aus dem Meer isolierte sind Strukturen,
die ohne Vorlage im Wasser entstehen. Aus ihnen entstehen Bakterien, wenn sie größer werden. Im Meer entstehen
dauernd so viele „Viren“, dass diese aneinandergereiht einen Faden der Länge von 200 Millionen Lichtjahren bilden.

Wenn Bakterien miteinander verschmelzen, entstehen Zellen. Und das tun sie dauernd, weil der Zusammenhalt der
Wassermembran, das Miteinander, die Symbiose die Grundlage des Lebens ist. Dabei sind alle Bakterien, Zellen und
Bärtierchen, die eine kreisförmige Nukleinsäure haben, theoretisch unsterblich, da diese, wenn sie mit Wasser
benetzt wird, sofort wieder Energie erzeugt.

Dramatische Folgen eines Plagiats

Dagegen glauben fast alle Mediziner und interessierte Menschen, dass Leben nur eine Systemeigenschaft von Zellen
und Mehrzellern sei. Alles andere wird als tote Materie bezeichnet. Zellen würden einen Stoffwechsel betreiben, ihre
Vererbung durch Bildung und Aufrechterhaltung einer Erbsubstanz sicherstellen und sich durch eine Hüllmembran
gegen die Außenwelt abgrenzen.

Dabei besteht auch diese Hüllmembran aus der Oberflächenspannungsmembran des Wassers, die durch Mineralien,
Zucker, Fette und Eiweiße stabilisiert wird. Sie ist, wie alles, dauernd in Bewegung und kann nur durch einen
ständigen Energiefluss aufrechterhalten werden. Es ist unmöglich zu definieren, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

Zellen sind also eine Systemeigenschaft des Wassers und Ausdruck einer Höherentwicklung des Lebens. Über das
Wasser sind sie mit allem und jedem verbunden, denn das Wasser durchzieht z.B. in Form der Luftfeuchtigkeit den
ganzen Kosmos. Ein absolutes Vakuum gibt es nicht.

Dem scheinbar Unbelebten das Potential zum Leben abzusprechen ist Folge eines ungeheuerlichen Plagiats aus dem
Jahr 1858. Rudolf Virchow gab wichtige Resultate zweier Forscher (Friedrich Günsburg und Robert Remak) zu
Zellen, die diese Erkenntnisse viele Jahre zuvor erarbeiteten und veröffentlichten, als seine eigenen Erkenntnisse aus.

Er musste deswegen konstant deren Erkenntnisse und Fähigkeiten unterdrücken und konnte deswegen auch die
Entdeckung der Keimblätter durch den Arzt Remak und deren Bedeutung zur Erklärung von Entwicklung,
Gesundheit und Krankheit nicht wahrnehmen. Das gelang erst wieder Dr. Hamer. Günsburg und Remak sind im
Gram sehr früh gestorben.

Die Geburtsstunde der heutigen Schulmedizin

Gleichzeitig gab Virchow seine Erkenntnis auf, dass Leben aus dem Wasser entsteht und behauptete, dass nur Zellen
leben und dass Krankheiten durch Defekte in Zellen entstünden. Die Fixierung auf Zellen wurde durch die
Veröffentlichung seiner „Cellularpathologie“ im Februar 1858 zum neuen Dogma und löste das bestehende Dogma
der Medizin, die antike Säftelehre, ab.

Nach dem Virchowschen Plagiat von 1858 wurden und werden bis heute Krankheiten dadurch erklärt, dass Zellen
defekt würden und dennoch die Kraft haben, sich stärker zu vermehren als gesunde Zellen. So wurde letztendlich das
theologische Weltbild, wonach das Böse stärker sei als das Gute, in ein neues, sehr erfolgreiches
scheinwissenschaftliches Modell übertragen.

Durch sein Plagiat, die Übernahme der Ergebnisse anderer ohne diese zu würdigen, kastrierte er sich und die
Medizin. Er verließ damit die Wissenschaft, die Ganzheitlichkeit, die Symbiose mit anderen Forschern und war
abgeschnitten von weiteren Erkenntnissen. Er war von da an ruhelos, immer mit der Angst im Nacken, ertappt zu
werden und diese Ruhelosigkeit bescherte ihm einen unrühmlichen Tod.

Auch das enorme Potential von Friedrich Günsberg kam durch das Plagiat Virchows nicht zur Entfaltung. Die
Bayrische Landesbibliothek veröffentlichte einige seiner wichtigsten Werke. In seinem Aufsatz zur Cholera warnt er
vor den dramatischen Fehlentwicklungen der Medizin.

Ich habe diesen Beitrag geschrieben, um nachvollziehbar zu machen, warum die westliche Hochschulmedizin durch
ihren Tunnelblick auf Zellen die Grundlagen des Lebens nicht erfassen und Zusammenhänge nicht erkennen kann.
Die großen Fragen zum Leben, Gesundheit und Krankheit können aus dieser Perspektive nicht beantwortet werden.
wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 69/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Die Rehabilitation Günsbergs und Remaks und die Bewusstwerdung des Virchowschen Plagiats sollen zu einem
Neubeginn der Medizin führen.

Am 5. und 6. Oktober gibt es speziell zu diesem Thema ein Seminar in Hann. Münden. Wie sich die Biologie in
unserem Verhalten und Beziehungen widerspiegelt erfahren sie am 14. und 15. September in der Schweiz und vom
11. bis 14. Oktober in Österreich. Vom 21. bis 26. Oktober gibt es Wissen und Therapie aus erster Hand, auf dem
Kongress Wissendes Gesundsein in Langenargen.

Ich freue mich auf ein Treffen mit Ihnen und eine Symbiose, die Plus schaffen wird: Für Sie und für alle.

Ihr

Dr. rer. nat. Stefan Lanka

Schließen
21. August 2013

Was ist Epigenetik? Anzeigen

2013-08-21 Was ist Epigenetik?

Nach 1945, als das Elektronenmikroskop Einzug in die Forschung fand und (bis heute) keines der behaupteten
krankmachenden Viren gesehen, fotografiert, isoliert und wieder fotografiert werden konnte, wurde der Glaube an
die Infektion für einige Jahre aufgegeben. Um diese Ideen wieder einzuführen war es notwendig geworden, zu
behaupten, dass die „unsichtbaren“ Viren in Form von Genen in unserer Erbsubstanz schlummern würden.

Wider besseres Wissen wurde die DNS in den Zellkernen als Erbsubstanz ausgegeben und aus der Idee der
schlafenden Krebsviren wurde die Idee der Krebsgene. Als sich diese Idee durchsetzte, weil Präsident Nixon
Milliardengelder in die Krebsforschung pumpte, wurde aus der Idee der Krebsgene die Idee der Gene für alles.
Damit kam der weltweit größte Markt, die Produktion der Lebensmittel, durch Patentierung in die Hände von
wenigen.

Vor über zwanzig Jahren setzte sich die Erkenntnis durch, dass die DNS keine Erbsubstanz sein kann, da sie sich
laufend und in jeder Zelle sehr schnell verändert. Um den Glauben an die Vererbung durch DNS in Form von Genen
aufrechtzuerhalten, wurde durch „alternative“, fachwissenfreie Kritiker die Epigenetik erfunden. Die Idee: Die Gene
würden sich laufend verändern aber trotzdem für die Vererbung verantwortlich sein.

Epigenetik ist der Versuch, zwischen Glaube und Realität eine Brücke zu bauen. Auf dieser Brücke sieht die
kommerzielle Medizin ihre Zukunft, nennt sie „Personalisierte Medizin“ und will damit in 30 Jahren Krebs besiegt
und das Gehirn verstanden haben. Mit diesem neuen und nie beweisbaren Modell im Rücken kritisieren führende
Epigenetiker die staatliche Krebsmedizin:

„Bisher werden Krebspatienten so behandelt, als wenn ein Automechaniker bei allen blauen Fahrzeugen immer den
Vergaser ausbaut und bei allen roten immer die Zündkerzen – ohne zu schauen, was eigentlich kaputt ist.“

Dabei gehen Epigentiker genauso von der Defekt-/Böse-/Kriegs-Therorie bei Krankheiten aus und verstärken die
bestehende Angst vor dem eigenen Körper und der Diagnose, da sie keine Erklärung und keine Therapie anbieten
können. Sie schaden also noch mehr. Die Ärztezeitung warnt deshalb in einem Leitartikel vom 16.05.2013 vor
Erwartungen durch die Epigenetik:

„Wir haben die menschliche DNA entschlüsselt und können den Bauplan lesen, der die gesamte Maschinerie steuert,
verstehen aber kein Wort davon. Wir haben nur das Alphabet gelernt, nicht die Sprache. Die medizinische Forschung
irrt deshalb oft noch genauso ziellos nach dem Prinzip Versuch und Irrtum wie zuvor.“

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 70/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Um aber die Rendite gewährleisten zu können, müssen die Beteiligten übertreiben und mehr. So ist es kein Wunder,
dass am 14.08.2013 in Nature ein Artikel erschien „Bereit zum Abheben“, der sogar schon jedem Laien klar macht,
dass Autoren und Aussagen schon lange abgehoben sind:

Mit Dingen die es nicht gibt, HIV, sollen tödliche Krankheiten gentechnisch bekämpft werden. Die Autoren
ignorieren dabei die aktuelle Forschung, die festgestellt hat, dass die Tödlichkeit der einen Krankheit die Folge der
Medikamente ist, mit der diese behandelt wird. Und die lassen sie nun einfach weg.

Wie Vererbung tatsächlich geschieht, welche Faktoren bekannt und zu berücksichtigen sind, erfahren Sie anhand
neuester Forschungsergebnisse auf dem Grundlagenseminar „Medizinisch relevante Biologie“ am 24. und 25.
August in Hann. Münden, bei Kassel.

Wer immer uptodate und gleichzeitig auf dem Boden der Tatsachen bleiben möchte, kommt um
das Magazin Wissenschafftplus nicht herum. Hier gibt es die ganze Biologie und alles was dazu gehört, um gesund
und glücklich zu leben.

Ihr Dr. Stefan Lanka

Einfach mehr wissen!

WissenschafftPlus

Akademie und Verlag

Schließen
7. August 2013

Am Anfang war der Zucker Anzeigen

2013-08-07 Am Anfang war der Zucker

Jedem ist klar: Energie zu haben und den Energiefluss aufrechtzuerhalten ist entscheidend. Den Energiefluss am
laufen zu halten und zu mehren, das ist Leben. So wundert es nicht, dass die ersten komplexen Moleküle, die
autokatalytisch im Wasser entstehen, aus Zuckern bestehen. Die Russen wissen dies seit Oparin, die NASA kürzlich,
als sie feststellte, dass selbst bei der Sternbildung Wasser und Zucker mit im Spiel sind.

Die RNS und DNS, die die Energieversorgung in jeder Zelle aufrechterhalten, gehen aus Zuckern hervor. Die Matrix
ebenso, die jede Zelle umgibt und in der alle Zellen leben. Jedes Organ, jede Struktur bildet sich zuerst aus einer
Hülle aus Dichtem Wasser, die immer mehr durch langkettige Zuckermoleküle stabilisiert wird. So entsteht auch die
Qualle.

Nachdem Organe und Strukturen funktionieren, bilden sich Zellen, wandern in sie hinein, stabilisieren und
unterstützen die Funktionen. Erst durch diesen Vorgang sehen die Organe so aus wie wir sie kennen. So entstehen
alle Strukturen, Adern, Knochen, Organe, das Gehirn und das Herz (Nr. 2/2013 von Wissenschafftplus). Fehlen
bestimmte Zuckerarten in Stadien dieser Entwicklung, z.B. weil nicht gestillt wird, kann es zu Fehlbildungen
kommen.

In meiner Zeit als Meeres- und Mikrobiologe sammelte ich Erfahrungen mit Algen und den darin gebildeten
langkettigen Zuckern. Ich benötigte hochreine Aufreinigungen davon, um das erste harmlose "Virus“ aus dem Meer
und daraus die extrem lange, kreisförmige DNS zu isolieren und zu charakterisieren. Heute werden solche harmlosen
„Riesenviren“ am laufenden Band entdeckt. Sie sind offensichtlich die Vorläufer der Bakterien und damit des
zellulären Lebens.

Schon lange werden diese Zucker in Form von Trockensubstanzen und Hydrogelen in Ernährung, Kosmetik und
Medizin eingesetzt. Wir entwickeln gerade ein besonderes Zuckerpolymer, mit dem Ziel, das Gehirn und damit die

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 71/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Energieversorgung des Körpers „jung“, d.h. voll funktionsfähig zu erhalten. Wenn unsere Überlegungen richtig sind,
helfen diese Zucker ebenso unseren äußeren und inneren Häuten „jung“ zu bleiben und das Wichtigste, unsere
interne und externe Kommunikationsfähigkeit zu erhalten.

Als bei Versuchen mit diesen Zuckern sich Blutgefäße ganz ohne Vorlage bildeten, waren Forscher aus Freiburgmehr
als erstaunt: „Es ist erstaunlich, dass die Organisation der Endothelzellen in unseren Gelen ohne umgebende
unterstützende Zellen stattfinden kann.“

Niemals Krebs

Leser von Wissenschafftplus und Teilnehmer der Grundlagenseminare „Medizinisch relevante Biologie“ wissen,
warum es so ist. Sie verstehen auch, warum Nacktmulle nie „Krebs“ bekommen, selbst wenn man sie 30 Jahre lang
eingesperrt hält, quält und sie trotzdem steinalt werden:

1. Sie kommen mit sehr wenig Sauerstoff aus, haben deswegen eine besonders stark durchblutete Haut und eine
extrem energiedurchlässige Matrix. Besonders viel von dieser Matrix haben sie in der Haut, Herz, Gehirn und
Nieren. So können sie über ihre Haut viel effektiver Dichtes Wasser aus der Umgebung aufnehmen und in der Matrix
speichern als andere Landtiere.

2. Da diese Tiere deswegen keinen Energiemangel haben, haben sie auch keinen Schmerz, keine existentielle Not,
erleiden keine biologischen Konflikte und entwickeln deswegen keine Krankheiten. Ihre Nerven reagieren nur auf
Capsaicin, eine Speicherart des Dichten Wassers. Da sie viel Dichtes Wasser aufnehmen, welches bei Energieabgabe
zu flüssigem Wasser wird, müssen sie nicht trinken.

3. Sie haben kein Mangel an der Substanz, aus der ihre Matrix besteht, sondern einen Überschuss: Sie fressen
Knollen und Wurzeln zweimal und nutzen diese effektiver aus als andere Landtiere und der Mensch. Mit diesem
Überschuss halten sie ihre Matrix ständig frisch, voll funktionsfähig und leben gesund und frei von Schmerzen.

Wie dieses Wissen für uns Menschen umgesetzt werden kann, um jung und gesund zu bleiben, erfahren Sie auf
der Wissenschafftplus Sommer-Akademie am 24. und 25. August in Hann. Münden. Der einführende Vortrag hierzu
findet am Freitag, den 23.8. um 19.00 Uhr statt.

So einfach kann das Leben sein.


Einfach mehr wissen!

Ihr Dr. Stefan Lanka

WissenschafftPlus
Akademie und Verlag

Schließen
2. August 2013

Wie geht altern? Anzeigen

2013-08-02 Wie geht altern?

Wie geht Altern?

In einer richtig intelligenten Studie im Fachblatt NEUROLOGY (Nr. 81, Seite 314-321, 2013), die vorab am 3. Juli
online veröffentlicht wurde, haben der Alzheimer-Forscher Dr. Robert S. Wilson und Kollegen gezeigt, dass Demenz
und geistiger Abbau eben nicht durch Degenerationen des Gehirns erklärbar sind.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 72/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Sie suchten in den Gehirnen von Verstorbenen, deren geistige Fähigkeiten zu Lebzeiten korrekt festgestellt wurden,
nach Schädigungen aller Art, mikro- und makroskopischen Infarkte, Amyloid-Plaques, Tau-Fibrillen und Lewy-
Körperchen. Sie stellten fest, dass es keine 1:1-Verbindung zwischen dem Grad an Degeneration im Gehirn und
geistigen Fähigkeiten gibt.

Was lehrt uns das? Welchen Bezug gibt es zum Altern?

Das Gehirn ist nicht die angenommene Schaltzentrale, in der die Informationen zentral gesammelt und ausgewertet
werden. Wer die ganze Biologie kennt, den wundert das nicht: Der Körper bildet durch sein zusammenhängendes
Netz der extrazellulären Matrix eine energetische und informelle Einheit. Die Osteopathie z.B. kennt, lehrt und
wendet dieses Wissen praktisch an.

Der Bezug zum Altern ergibt sich durch das Faktum, dass der Körper seine Einheit durch diese Matrix bildet. Altert
die Matrix, altert der Körper.

Die Faktoren, die zum Altern der Matrix führen, sind (1.) Mangel, (2.) Vergiftung, (3.) eingeschränkte Funktion der
Niere und (4.) Leber, eingeschränkte (5.) äußere und (6.) innere Beweglichkeit des Körpers und (7.) andauernder
Umbau der Matrix durch hängende Heilungskrisen.

Unnötiges und schnelles Altern vermeiden

Während sich für jeden Laien Abhilfe der Punkte 1-5 aus der Bio-Logik ergeben, setzt Punkt 6 die Kenntnis und
Hilfen der Osteopathie und Punkt 7 Kenntnis und Hilfen der sog. Neuen Medizin (NM, GNM oder GH) voraus.
Dieses Erkenntnissystem wurde durch Dr. Hamer entdeckt und durch uns mit den Erkenntnissen von Dr. Peter
Augustin zur biologischen Energie und den Erkenntnissen von Dr. Alfred Pischinger und Prof. Harmut Heine zur
Matrix verbunden.

Aus dieser Perspektive sind Ernährung und Entgiftung wieder wichtig, was von einzelnen Vertretern der Neuen
Medizin verneint wird. Entscheidend ist aber etwas ganz anderes, was in der wohl wichtigsten Untersuchung von
über 100-Jährigen, der sog. Heidelberger Studie von Christoph Rott, auf den Punkt gebracht wurde:

„Das Glückempfinden von Hundertjährigen unterscheidet sich nicht von jenem der 40- oder der 60-Jährigen. Und
Hundertjährige sind erstaunlich zukunftsorientiert und ausgesprochen gewieft im Umgang mit Schwierigkeiten. Sie
haben also das, was man im Fachjargon ein solides Repertoire an Bewältigungsstrategien nennt. Sie stehen dem
Leben mehrheitlich positiv gegenüber, nehmen sich Ziele vor, und sie konzentrieren sich bewusst auf die schönen
Dinge und nicht so sehr darauf, was alles im stolzen Alter von 102 oder 103 Jahren vielleicht nicht mehr so gut
klappt.“

Wenn Sie das beherzigen sehen Sie, so wie ich, auch jünger aus als Sie sind. Und wir haben gute Chancen,
gemeinsam, glücklich und gesund Ü100 zu werden. Weil ich mit Ihnen und nicht allein mit 80zig-jährigen Dementen
über 100 werden möchte, habe ich diesen Artikel geschrieben und führe das Thema in unserem
Magazin Wissenschafftplus weiter aus.

Einfach mehr wissen!

Ihr Dr. rer. nat. Stefan Lanka

WissenschafftPlus

Akademie und Verlag

Schließen
25. Juli 2013

Macht sauer lustig? Anzeigen


wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 73/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

2013-07-25 Macht sauer lustig?

Wenn der Satz „Basisch ist das Leben, sauer ist der Tod“ richtig ist, dann kann der Satz „Sauer macht lustig“ doch
nicht richtig sein, oder?

In diesem scheinbaren Dilemma hilft zweierlei: Der Spruch von Paul Schwarzenau „Wer den Widerspruch fürchtet,
vernimmt nicht den Spruch“ und solide Kenntnis der Chemie. Hier weiß man, dass das Salz einer starken Säure im
Körper eine schwache Base bildet und genau das braucht der Mensch, um leicht basisch zu sein und zu bleiben.

Wer leicht basisch ist und bleibt, hat ideale Voraussetzungen für seinen Stoffwechsel und damit eine optimale
Energieversorgung, den beißen nicht die Mücken, und der beißt nicht so schnell ins Gras.

Das haben Forscher am Max-Plank-Institut (MPI) für Biochemie bestätigt, indem sie feststellten, dass das
Funktionieren der Eiweiße im Körper deren korrekte dreidimensionale Form voraussetzt. Sind die Eiweiße nicht
richtig gefaltet, bilden sich giftige Ablagerungen und das Recycling der Eiweiße im Zellkern der Zelle funktioniert
nicht mehr.

Diese Ablagerungen werden als Plaques bezeichnet und finden sich in geschädigten Hirnarealen bei Alzheimer und
bei sog. unheilbaren Krankheiten, wie Huntington etc. Eine der Ursachen der Fehlbildung der Eiweiße und deren
Unvermögen, sich richtig zu falten, ist das sauere Milieu im Körper. Richtige Faltung gibt’s nur im basischen Milieu.

So wird klar: Wer geeignete Säuren zu sich nimmt, z.B. aus Zitrusfrüchten, bildet entsprechende Basen, bleibt stark
und hat allen Grund lustig zu sein. Oder haben Sie schon mal einen Sauren lachen sehen?

Den Forschern um Prof. Hartl vom MPI gebührt Respekt. Sie bestehen – entgegen der herrschenden Meinung in der
Medizin –

auf das, was sie gesehen haben: Der von ihnen entdeckte Abbauweg fehlgefalteter Eiweiße ist die wichtigste Art des
Eiweiß-Recyclings im Körper. Basisch ist das Leben, sauer ist der Tod.

Einfach mehr wissen!

WissenschafftPlus

Ihr Dr. Lanka

Schließen
5. Juli 2013

Nobelpreisträger sehen für Gen-Medizin schlechte Chancen Anzeigen

2013-07-05 Nobelpreisträger sehen für Gen-Medizin schlechte Chancen

Nobelpreisträger sehen für Gen-Medizin schlechte Chancen

Am Bodensee ist was los.


Nobelpreisträger in Lindau und eine Chemie,
die stimmt, in Langenargen.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 74/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Das Leben
ist schön
einfach
am Bodensee
Langenargen

Am östlichen Bodensee, in Lindau (Bayern), findet diese Woche zum 63. Mal die Nobelpreisträgertagung statt.
Dieses Mal mit dem Schwerpunkt Chemie. Die Stimmung ist gedrückt, was daran liegt, dass in der Eröffnungsrede
der Nobelpreisträger für Chemie des letzten Jahres, Prof. Brian Koblika, die Entwicklung neuer Medikamente sehr
pessimistisch sieht.

Er erhielt den Nobelpreis für die Beschreibung eines Eiweiß, genannt Rezeptor, welches er mit gentechnischen
Methoden entdeckte. Diese Rezeptoren sollen für die Kommunikation zwischen den Zellen verantwortlich sein. Mit
Hochdruck werden Substanzen gesucht, die diese Rezeptoren blockieren, denn Rezeptoren könnten ja die Ursache
von Krankheiten sein.

Die Euphorie, mittels Gentechnik die „Chemie des Menschen“ verstanden zu haben, dämpfte er, indem er ausführte,
dass es alleine in der Familie seines Rezeptors mehr als 1000 unterschiedliche Varianten gibt. Jeder dieser Tausend
reagiert mit unzähligen Bestandteilen der Zelle unterschiedlich und komplex, dass „wir erst am Anfang stehen, die
verschiedenen Reaktionswege von Rezeptoren zu begreifen.“

Er glaubt nicht daran, dass die Gentechnik, genannt „personalisierte Medizin“, den Durchbruch bringt. Die
Entwicklung eines „personalisierten Medikaments“ setzt die anfängliche Untersuchung von 5000 bis 10000
Substanzen voraus, was zehn bis fünfzehn Jahre dauert und 800 Millionen Euro kostet, bis sich eines als richtig
erweist.

Die Stimmung kippte gänzlich, als der Nobelpreisträger für Chemie 2004, Prof. Aaron Ciechanover, dessen Hobby
die Medizin ist, auch noch die Idee von Krebsgenen und Krebsgentests in Frage stellte. Es gäbe nicht „den“
Brustkrebs, sondern Brustkrebs mit den unterschiedlichsten Varianten. Er sieht die Forschung aktuell in einer
Grauzone und sagte, dass er nicht prophezeien könne, ob Forscher bald Medikamente für alle Krankheiten finden
werden.

Hintergrund ist, dass die Gentechnik seit 2010 die Widersprüche der Medizin schonungslos öffentlich gemacht hat,
selbst aber keine Erklärung und Behandlung anbietet. Ein Zitat von vielen: „Bisher werden Krebspatienten so
behandelt, als wenn ein Automechaniker bei allen blauen Fahrzeugen immer den Vergaser ausbaut und bei allen
roten immer die Zündkerzen – ohne zu schauen, was eigentlich kaputt ist.“ (Anmerkung d. Autors: Sie werden
immer noch so behandelt.)

Langenargen und die Chemie muss stimmen

Vielleicht kennt Prof. Ciechanover die Lösung der Situation, die „Chemie des Menschen“ und „Die Chemie muss
stimmen!“, Thema des Seminars am 6. und 7. Juli in Langenargen, 15 km westlich von Lindau und an der schönsten
Stelle des Bodensee gelegen. Vielleicht war es sein Unterbewusstsein oder er meinte was anders, als er richtig sagte:

„Wir könnten viele Krankheiten kontrollieren, wenn wir unser eigenes Verhalten kontrollieren könnten.“

Da wir unser Verhalten aber nicht verstehen, da bisher nur wenige verstanden haben, dass der Mensch auch ein
Säugetier mit entsprechenden Mustern, Wahrnehmung, Reflexen und Reaktionsweisen ist, wird alles beim Alten
bleiben, bis sich dieses Wissen verbreitet hat.

Für 800 Millionen € für die Entwicklung eines einzigen Medikamentes können in Langenargen für dieses Geld 2.8
Millionen Seminar-Teilnehmer ihren Frieden mit sich, anderen und automatisch auch mit dem finden, was man
bisher Krankheiten nennt. Für das Geld für die Entwicklung von 2000 Medikamenten kann man jeden Menschen
über sich, seine Biologie, Chemie und die der anderen aufklären und glücklicher machen.

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 75/76
6.4.2020 WissenschafftPlus: Newsletter Archiv

Es ist so einfach: Leben ist Geben und Bekommen. Wenn die Mischung stimmt, dann ist das Leben schön. Wie alles,
was funktioniert. In Langenargen ist das Normalität, weil „Software- und Hardware-Spezilisten“ zusammen arbeiten
und dabei weit mehr an Wissen schaffen, als es Einzelkämpfern möglich sein kann.

Auf den Seminaren „Die Chemie muss stimmen!“ werden die „Chemie des Menschen“ und immer neueste
Erkenntnisse präsentiert. Z.B. wie und warum Gerüche uns schon im Mutterleib prägen und welche Möglichkeiten es
gibt, auch mit dieser Art von „Prägung“ zu leben und sie auszutricksen. Grundlage sind die Kenntnis des Fluidums,
die Basis-Energie des Lebens, die fettlöslich und deswegen immer mit spezifischen Gerüchen verbunden ist, und die
Biologie.

Auf Wunsch gehen wir in einem Spinnoff-Seminar am Samstagabend 6.7.2013 nach dem Haupt-Seminar auf die
Soft- und Hardware der Sexualität ein. Die Informationen hierzu finden Sie im Anhang. Wer den Inhalt des Seminars
noch nicht kennt, dem mailen wir gerne die entsprechenden Informationen zu (info2@wissen-schafft-plus.de).

Alles Gute!
Ihr Dr. rer. nat. Stefan Lanka von Langenargen

Schließen

Startseite
Shop
Aktuelles
Veranstaltungen
Masern-Virus-Prozess
Angebote / Forschung
Empfehlungen
Newsletter-Archiv
Impressum
Über Wissenschafftplus
Biologie
Forschung
Medizin
Soziales
Technik
Kontakt

© Wissenschafftplus 2020

wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv 76/76