Sie sind auf Seite 1von 2

Begrüßung, Einleitung: Guten tag, meinen Damen und Herren.

Ich danke Ihnen sehr für


die Einladung. Meine Name ist Emanuel Riffel. Ich bin Lehrer. Heute möchte ich ihnen
das Thema “eine Prognosen über des Lerne in 100 Jahren”presentieren. Hauptsächlich ich
versuche zu beschreiben, wie das Lernen in der Gimnasyum wird sein.

Gliederungs des Vortrags: Mein kurze Vortrag besteht aus drei Teilen. Zuerst spreche ich
über die Gegensatz zwischen zwei Vorbilden der Lernen. Als zweites werde ich über die
vor und nachtelien von diesen Modelle überlegen. Zum Schluß über würde ich die Trends
des Lernen nach diesen Modellen in kommende 100 Jahren darstellen. Nach meine Vortrag
können Sie dann Fragen stellen.

Einerseit beherrscht heutzutage ein lineares Modell im Bilndugsbereich. Diese Modelle


zeichne sich durch eine teoretisch und analytisch Behandlung der alle Fächer aus. Die
Schülern nehmen Kontact mit die Realität durch eine sinthetische und beschränkt
Bibliographie. Dann gibt es verschieden Prüfungen, die in der Hintergrunde mehr oder
weniger ähnlich sind. Die Schülern beweisen diese Kenntnis durch diesen Prüfungen, und
das ist die Zyklus des Lernen.

Andererseits gibt anderes Vorbild entsprechend zum einem proaktiven Lernen. Die
Erziuhng wird sich zu neuen Möglichkeiten erweitert, weil jeder Schüler und Schülerin
nach ihren eigenen Fähgikeit sich beachtet werden. Außerdem wird in diese neuen Modelle
anderes Kapazitäten einschließen, zum Beispiel, Kochen, Handwerken, soziale Dienste,
usw. Diese große Verenderung bedeutet nicht daß die classiche Inhalten von der Schule
sich beseitigen wird.
Ich denke dass, die erste Modelle eine wesentliche Information für die Schülern sichernt.
Aber ich frage mich, diese Informatión wirklich genung zum Lernen ist. Die zweite
Modelle trage kaum heutzutage in zu wenigen Institutionen, die eine besondere und
ökonomisch Organisation fordern.
Bis Heute garantiert die erste Modelle eine Weise der Bildung, die nur die Menge
priviligiert, aber fast nicht die Qualität. Für mich braucht die zweite Modelle eine starke
materielle Organisation. Im Austausch dafür wir werden unsere Schule verbessern können.
Schließlich die zükunftigen Risiken der Welt als Folgen der unsere wissenschaftlich und
wirtschaftlich Produktion führen uns zur eine radikale Veränderung, die in der gründliche
Bildung beginnen wird.

Ich sehe bei “Ehrenamt“ vier volgenden Vorteil: Vorteilhaft ist dabei, dass die
Personen sicheinander zugutekommen könnten. Dafür spreche ich dass, die hilfreich
Leute einer postiv Erfahrung durch ihren Helfen zu anderen Personen erhalten
könnten. Zugleich könnte die begünstigen Personen eine Möglichkeit um ihre
Situation zu????? verbesern haben. Ein Pluspunkt ist Diese modelle der
„Ehrenamt“ könnte von anderen Personen gelernt werden.