Sie sind auf Seite 1von 10

1. Die Einheit der elektrischen Spannung ist 1 V.

Führen Sie diese Einheit auf die Grundgrößen des


SI-Systems zurück! Hinweis: Das Produkt aus Spannung und Strom ist eine Leistung. (1 Punkt)

2. Nennen Sie einen Vorteil der digitalen Anzeige gegenüber der analogen Anzeige!
Prinzipiell unbegrenzte Genauigkeit (1 Punkt)

3. Geben Sie je ein Beispiel für ein direktes und ein indirektes Messverfahren zur Messung einer
elektrischen Spannung an!
Direktes Verfahren: z.B. Kompensationsschaltung mit Referenzspannungsquelle und kalibriertem
Spannungsteiler (1,5 Punkte)
Indirektes Verfahren: Messung des Stroms durch einen Messwiderstand (1,5 Punkte)

4. Warum sind digitale Messverfahren stets auch zeitlich diskontinuierlich?


Für die Dauer der A/D-Umsetzung muss das Eingangssignal mit Hilfe eines Abtast-Halte-Gliedes konstant
gehalten werden. [auch akzeptabel: Digitalisierung eines Signals = Abtastung (Diskretisierung in der Zeit)
und Quantisierung (Diskretisierung im Wert)] (1 Punkt)

5. Welchen Wert kann der Parallaxenfehler bei der Ablesung eines Digitalmultimeters der Güteklasse
0,1 annehmen?
0 V (Digitalanzeigen sind frei von Parallaxe) (1 Punkt)

6. Wie kann bei einem elektrischen Multimeter der Messbereich der Strommessung vergrößert
werden?
Durch Parallelschaltung eines (kalibrierten) Messwiderstandes (1 Punkt)

7. Welche Technik führt zu einer stabilen Anzeige eines Oszilloskops bei periodischen
Eingangssignalen?
Triggern (1 Punkt)

8. Für die Messung des ohmschen Widerstandes von 10m Kupferlitze (Durchmesser 0,1mm) stehen
eine Spannungsquelle (R = 100kΩ), ein Amperemeter (R = 1Ω) und ein Voltmeter (R = 1M) zur
i i i
Verfügung. a) Welche beiden Arten der Beschaltung stehen zur Wahl? b) Welche liefert (ohne
Korrektur) das genauere Ergebnis? Ω
a) Stromfehler- und Spannungsfehlerschaltung (1 Punkt)
b) Stromfehlerschaltung, da der Innenwiderstand des Kupferdrahtes klein ist (1 Punkt)

9. Woran kann man die Sprungantwort eines linearen Systems 1. Ordnung sicher von der eines
linearen Systems 2. Ordnung unterscheiden?
Lineare Systeme 1. Ordnung haben eine Anfangssteigung > 0, bei linearen Systemen 2. Ordnung ist die
Anfangssteigung = 0. (1 Punkt)

10. Wie ist der Quartilabstand einer Menge von Messwerten definiert? Um welche Art von
deskriptivem Parameter handelt es sich?
2 Punkte, 1 Punkt für die Definition (Abstand zwischen 1. und 4. Quartil; die mittleren 50% der Werte), 1
Punkt für „Streuungsparamter“

11. Erläutern Sie am Beispiel der Druckmessung in einem abgeschlossenen Behälter die Unterschiede
zwischen Ausschlags- und Kompensationsmessverfahren und diskutieren Sie die Vor- und
Nachteile beider Ansätze!
Kompensationsmessverfahren: Komplexerer Aufbau, langsam, praktisch rückwirkungsfrei, genauer
Ausschlagsmessverfahren: Rückwirkungen, einfacher (Aufbau), schnell

12. Welche der folgenden Größen sind keine Grundgrößen des SI-Systems? Drehmoment, Leistung,
Zeit, Fläche, magnetischer Fluss, elektrische Spannung, elektrische Stromstärke, Stoffmenge,
Winkel, Lichtgeschwindigkeit
Drehmoment, Leistung, Fläche, magnetischer Fluss, elektrische Spannung, Winkel, Lichtgeschwindigkeit
(alles richtig: 2 Punkte; jede falsche/fehlende Nennung 0,5 Punkte Abzug, Minimal: 0 Punkte)

13. Erläutern Sie je einen Vor- und Nachteil eines Kompensationsverfahrens gegenüber einem
Ausschlagverfahren.
Vorteil Ausschlagverfahren: schnell
Vorteil Kompensationsverfahren: genauer (je 1 Punkt)
14. Geben Sie die verschiedenen Störungsarten an, die von außen auf ein Messsystem einwirken
können.
Superponierende und deformierende äußere Störgrößen
(je 1 Punkt)

15. Erläutern Sie den Parallaxenfehler am Beispiel einer analogen Armbanduhr.


Tritt auf, wenn Blickrichtung nicht senkrecht zur Skalenfläche ist.
(1 Punkt)

16. Ein Messsystem verhalte sich wie ein lineares System 2. Ordnung. Am Eingang liege eine
Sprungfunktion an. Wovon hängt es ab, ob das Messsystem eine Überschwingung zeigt?
Von der Dämpfung
(1 Punkt)

17. Eine digitale Waage soll im Messbereich 0 bis 300g eine Auflösung von 2,5mg aufweisen. Mit wie
viel Bit muss der A/D-Umsetzer mindestens arbeiten?
mit 17 Bit (1 Punkt)

18. Welche beiden Arten von Fehlentscheidungen (mit Erläuterung) können bei einem statistischen
Test auftreten?
Fehlentscheidung 1. Art: Ablehnung von H , obwohl H richtig ist.
0 0
Fehlentscheidung 2. Art: Nichtablehnung von H , obwohl H falsch ist. (je 1 Punkt)
0 0

19. Erläutern Sie, was darunter zu verstehen ist, dass es sich bei dem Abtasttheorem nach Shannon
um eine hinreichende, aber nicht notwendige Bedingung handelt!
Hinreichende Bedingung: Wenn das Abtasttheorem eingehalten wird, wird bereits alleine dadurch eine
verlustfreie Rekonstruktion des Ursprungssignals ermöglicht.
Nicht notwendige Bedingung: Auch wenn das Abtasttheorem nicht eingehalten wird, ist prinzipiell noch
eine verlustfreie Rekonstruktion des Ursprungssignals möglich, beispielsweise unter Einbeziehung von
Zusatzinformationen.

20. Woran kann man die Sprungantwort eines linearen Systems 1. Ordnung sicher von der eines
linearen Systems 2. Ordnung unterscheiden?
Bei einem linearen System 2. Ordnung ist die Anfangssteigung der Sprungantwort stets gleich Null, bei
einem linearen System 1. Ordnung ist die Anfangssteigung der Sprungantwort stets größer Null.

21. Nennen Sie alle Grundgrößen des SI-Systems, bei denen es sich um extensive Größen
handelt!
Masse, Länge, Zeit, elektrische Stromstärke, Stoffmenge, Lichtstärke

22. Erläutern sie die Begriffe „Anzeigebereich“ und „Messbereich“ einer Messeinrichtung!
Der Anzeigebereich ist der maximale Wertebereich, der angezeigt werden kann. Der Messbereich ist der
Bereich, innerhalb dessen die Abweichung innerhalb der für das Messgerät spezifizierten
Abweichungsgrenzen bleibt.

23. Bei der Durchführung eines statistischen Tests stellen Sie fest, dass wiederholt der Fall
eintritt, dass die Nullhypothese infolge des Testresultats nicht abgelehnt wird, obwohl
weiterführende Untersuchungen zeigen, dass die Nullhypothese tatsächlich nicht
zutrifft. Wie würden Sie das Signifikanzniveau α des Tests verändern, um die
Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer derartigen Fehlentscheidung zu
reduzieren? Begründen Sie Ihre Antwort!
Bei dem beschriebenen Fehler handelt es sich um eine Fehlentscheidung 2. Art, deren Wahrscheinlichkeit
durch β definiert ist. In der Regel führt eine Erhöhung des Signifikanzniveaus α zu einer Reduzierung der
Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines Fehlers 2. Art. Dadurch erhöht sich die sogenannte Güte des
Tests 1-β.

24. Für die Digitalisierung eines analogen Spannungssignals steht ein 12 Bit A/D-Umsetzer
zur Verfügung. Welcher maximale Messbereich lässt sich damit erfassen, wenn der
Quantisierungsfehler höchstens 1 mV betragen soll?
Messbereich 8,192 V

25. Ein Rechtecksignal mit einer Periodendauer von 5 ms werde mit einer Abtastrate von
1 kHz digitalisiert. Geben Sie an, ob in diesem Fall das Abtasttheorem nach Shannon
erfüllen ist! Begründen Sie Ihre Antwort!
Ein Rechtecksignal ist nicht bandbegrenzt, das Abtasttheorem kann daher nicht eingehalten
werden, da die Abtastrate unendlich hoch sein müsste.

26. Erläutern Sie die Begriffspaare zeitkontinuierlich / zeitdiskret sowie amplitudenkontinuierlich /


amplitudendiskret und skizzieren Sie die vier somit möglichen Signalarten!
󲐀 Zeitkontinuierlich: Zu jedem Zeitpunkt hat das Signal einen definierten Wert.
󲐀 Zeitdiskret: Das Signal hat nur zu bestimmten Zeitpunkten einen definierten Wert.
󲐀 Amplitudenkontinierlich: Das Signal kann (innerhalb eines bestimmten Wertebereichs)
beliebige Zwischenwerte annehmen.
󲐀 Amplitudendiskret: Das Signal kann nur bestimmte (quantisierte) Werte annehmen.
Skizze bei Bedarf

27. Ist die Aussage „Die Messunsicherheit kann beliebig klein gemacht werden, wenn man
genügend viele Wiederholungen der Messung durchführt“ richtig? Begründen Sie Ihre
Aussage!
Nein, denn der systematische Abweichungsanteil kann durch wiederholte Messung nicht
reduziert werden.

28. Die Wechselwirkung zwischen Messeinrichtung und Messobjekt führt stets zu Messfehlern. In der
Vorlesung wurden drei Möglichkeiten diskutiert, mit diesen Fehlern umzugehen. Nennen Sie diese!
a) Beeinflussung vernachlässigbar klein → Messwerte können übernommen werden
b) Beeinflussung nicht vernachlässigbar →
ba) Rechnerische Korrektur der Messwerte vor weiterer Nutzung
bb) Anwendung eines Kompensationsverfahrens (erläutert am Beispiel der
Gasdruckmessung an einem Behälter)

29. Ein Hobby-Astronom blickt allabendlich für fünfzehn Minuten in den Himmel. Durch
welche Verteilungsfunktion lässt die Anzahl der Sternschnuppen die er dabei jeweils
erblickt am besten beschreiben?

Poisson-Verteilung

30. Zur Untersuchung des statistischen Verhaltens einer Messgröße soll ein Histogramm mit 10
Klassen erstellt werden. Wie viele Wiederholungen der Messung sind dafür gemäß der Faustformel
aus der Vorlesung erforderlich?

100 Wiederholungen
(1 Punkt)

31. Die Kantenlänge eines Quadrates wurde mit einer statistischen Sicherheit von 99,73% zu
3,30,3mm bestimmt. Geben Sie die Standardabweichung des Ergebnisses der Berechnung der
Fläche des Quadrates an. ±
Kantenlänge a = 3,3mm, s = 0,1mm (Vertrauensbereich = 3σ)
a
2 2 2
Fläche A = a = 10,89mm , 2Ass Aa⋅= 󲐀 s = 2aAsa⋅⋅ = 0,66mm
A
(2 Punkte)

32. Wofür wird der 2χ-Test eingesetzt?


Zur Prüfung der Hypothese, dass eine Messgröße einer bestimmten statistischen Verteilung genügt.
(2 Punkte)

33. Geben Sie an, bei welchen der folgenden Zustandsgrößen es sich um intensive Größen handelt!
Geschwindigkeit, Impuls, Temperatur, Dichte, Energie, Druck, Stoffmenge, elektrische Ladung
Geschwindigkeit, Temperatur, Dichte, Druck
34. Erläutern sie die drei nachfolgend genannten Begriffe und nennen Sie zu jedem davon ein
Beispiel: direkte Messverfahren im engeren Sinne, direkte Messverfahren im erweiterten Sinne ,
indirekte Messverfahren
Direkte Messverfahren im engeren Sinne: Der gesuchte Messwert einer Messgröße wird durch
unmittelbaren Vergleich mit einem Normal derselben Messgröße gewonnen, z.B. Längenmessung mit
Maßstab, Wägung durch Vergleich mit kalibrierten Gewichten,...
Direkte Messverfahren im erweiterten Sinne: Der Messwert wird direkt auf einer kalibrierbaren Anzeige
angezeigt, z.B. Stromstärkemessung mit Drehspulinstrument, Temperaturmessung mit
Flüssigkeitsthermometer,...
Indirekte Messverfahren: Der gesuchte Messwert wird auf andersartige Messgrößen zurückgeführt und
muss aus diesen unter Verwendung bekannter physikalischer Prinzipien ermittelt werden, z.B.
Druckmessung aus Kraft- und Flächenmessung,...

35. Erläutern Sie den Begriff Repräsentativitätsfehler und nennen Sie ein Beispiel!
Die tatsächlich gemessene Größe entspricht (z.B. bedingt durch eine ungeeignete Versuchsanordnung)
nicht der Größe, die man eigentlich messen will.
Beispiel: Bestimmung der Strömungsgeschwindigkeit eines Flusses mittels eines in Ufernähe befestigten
Strömungssensors

36. Welcher Fehlereinfluss wird bei der Vierleiterschaltung zur Messung von elektrischen
Widerständen vermieden?
Die Vierleiterschaltung dient zur Vermeidung von Messfehlern, die durch einen Spannungsabfall in den
widerstandsbehafteten Zuleitungen entstehen (Einfluss des Leitungswiderstandes).

37. Bei der Beobachtung einer normalverteilten, dimensionslosen Zufallsgröße stellen Sie fest, dass
2,275% aller Einzelwerte kleiner als 80 sind und dass 0,135% aller Einzelwerte größer als 130 sind.
Geben Sie den Erwartungswert μ und die Standardabweichung σ der zugrundeliegenden
Verteilung an!
Erwartungswert: 100
Standardabweichung: 10
(Erklärung: Innerhalb einer Umgebung von ±2σ um den Erwartungswert liegen 95,45%, innerhalb von ±3σ
liegen 99,73%: 2,275% unterhalb 80 → 80 = μ − 2σ; 0,135% oberhalb 130 → 130 = μ + 3σ)

38. Auf dem Wochenmarkt nutzt ein Gemüsehändler eine Balkenwaage zum Wiegen der Ware. Dabei
wirken sich die folgenden drei Störeinflüsse auf die Messung aus: Da die Waage am Rand der
Überdachung seines Standes aufgebaut ist, wird bei Sonnenschein eine Seite des Messbalkens
stärker erwärmt als die andere. Bei Regen sammelt sich aus demselben Grund etwas Wasser in
einer der Waagschalen. Seitdem der Lehrling des Gemüsehändlers die Waage von der Ladefläche
des Kleintransporters hat fallen lassen, ist der Balken auf einer Seite etwas kürzer, als auf der
anderen. Charakterisieren Sie die drei genannten Störeinflüsse!
zu a) deformierender äußerer Störeinfluss
zu b) superponierender äußerer Störeinfluss
zu c) innerer Störeinfluss

39. Welche beiden Arten von Fehlentscheidung können bei einem statistischen Test auftreten?
Erläutern Sie diese!
Fehlentscheidung 1. Art und Fehlentscheidung 2. Art
Fehlentscheidung 1. Art: Die Hypothese H0 wird abgelehnt, obwohl H0 richtig ist.
Fehlentscheidung 2. Art: Die Hypothese H0 wird nicht abgelehnt, obwohl H0 falsch ist.

40. Die Länge ist eine Grundgröße des SI-Systems. Die Einheit „Meile“ ist eine Maßeinheit der Länge.
Ist „Meile“ eine SI-Einheit?
Nein (1 Punkt)

41. Zwei Behälter mit je 1 Liter Wasser mit der Temperatur 30°C bzw. 40°C werden in einen dritten
Behälter entleert. Wie hoch ist die Mischungstemperatur (Einfluss der Behältertemperatur wird
vernachlässigt)? Warum ist die Mischungstemperatur nicht 70°C?
Mischungstemperatur ist 35°C (1 Punkt)
Die Temperaturen werden nicht addiert, weil die Temperatur eine intensive Größe ist. (1 Punkt)

42. Sie wollen eine Waage mit Hilfe eines Satzes von Massestücken kalibrieren. Müssen die
Massestücke geeicht sein?
Nein (1 Punkt)
43. Sie sitzen bei leichtem Regen auf der Terrasse eines Cafés und beobachten, wie Regentropfen in
Ihre Tasse fallen. Je Minute sind es durchschnittlich 10 Tropfen. a) Durch welche statistische
Verteilung wird dieser Vorgang beschrieben? b) Wie groß ist der Erwartungswert für die Anzahl
der Tropfen in 10 Minuten? c) Wie groß ist die Standardabweichung für den Erwartungswert aus
b)?
zu a): Poisson-Verteilung (1 Punkt) zu b): 100 Tropfen (1 Punkt) zu c): 10 Tropfen (1 Punkt)

44. Bei inkrementalen Wegmeßsystemen treten grundsätzlich zwei Probleme auf, für die es
unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten gibt. Welche Probleme sind das?
Nullpunkt- bzw. Bezugspunktbestimmung (1 Punkt)
Richtungs- bzw. Vorzeichenerkennung (1 Punkt)

45. Der Durchmesser einer Kugel wurde zu 55,0 mm mit einer Standardabweichung von 0,37 mm
bestimmt. Die Meßgröße ist normalverteilt. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Kugel
durch ein kreisförmiges Loch mit dem exakten Durchmesser 55,0 mm hindurchfällt?
Wahrscheinlichkeit = 50% wegen der Symmetrie der Normalverteilung (1 Punkt)

46. Geben Sie den Mittelwert und den Medianwert der folgenden Zahlenreihe an: 7, 8, 6, 13, 1, 4, 3
Mittelwert = Median = 6 (je 0,5 Punkte)

47. Sie bestimmen in Braunschweig die Masse eines Werkstücks mit einer Waage zu 131,400 g mit
einer Standardabweichung von 1 mg. Sie wiederholen die Messung mit demselben Werkstück und
derselben Waage in München und erhalten das Ergebnis 131,326 g mit einer Standardabweichung
von 1 mg. Welche Erklärung haben Sie dafür?
Lokal unterschiedlicher Wert der Fallbeschleunigung g (1 Punkt)

48. Ein Astronom will die Helligkeit des Mondes messen. Er setzt dazu eine Vorrichtung mit einem
Objektiv ein, das den Mond auf eine großflächige Photodiode abbildet. Ein Drehtisch mit
Schrittmotorantrieb führt diesen Sensor während der Nacht dem Mond nach. Folgende Fehler
treten auf:
a) vorbeiziehende Wolkenfetzen führen zu kurzzeitigen Abschattungen
b) aufgrund der Abkühlung während der Nacht ändert sich die Empfindlichkeit der Photodiode
während der Messung
c) die Nachführbewegung des Schrittmotors erfolgt nicht gleichmäßig, sondern ruckartig. Dadurch
ändert sich die Lage des Mondbildes auf der Photodiode, was aufgrund einer leicht
ungleichförmigen lokalen Empfindlichkeit zu einer Signaländerung führt.
Charakterisieren Sie die drei genannten Störeinflüsse!
zu a): superponierende äußere Störung (1 Punkt)
zu b): deformierende äußere Störung (1 Punkt)
zu c): innere Störung (1 Punkt)

49. Führen Sie die Einheit 1 Ohm des elektrischen Widerstand auf die Grundgrößen des SI-Systems
zurück. Hinweis: Das Produkt aus Spannung und Strom ist eine Leistung.
2 2 2 2 2 3
1 Ω = 1 V/A = 1 VA /A = 1 W/A = 1 Nm/A s = 1 kgm /A s , 1 Punkt

50. Die Anzeige eines Meßgerätes kann analog oder digital erfolgen. Nennen Sie je einen Vorteil der
analogen und der digitalen Anzeige.
je 0,5 Punkte

51. Aus welchen Elementen besteht ein vollständiges Meßergebnis?


Schätzung des Wertes der Meßgröße (Zahlenwert) Schätzung der Unsicherheit dieser Schätzung
(Zahlenwert) Einheit
vollständige Antwort: 2 Punkte nur 2 der drei Elemente: 1 Punkt nur 1 der drei Elemente: 0,5 Punkte

52. Welcher Anteil des Meßfehlers kann durch Kalibrieren korrigiert werden? Erläutern Sie die
Vorgehensweise.
Systematische Fehler (1 Punkt), Vergleich mit Referenzgerät (0,5 Punkte) oder Kalibriermaßstücken (0,5
Punkte), Protokollierung der Maßabweichungen (1 Punkt) 3 Punkte

53. Ein Galvanometer zur Strommessung enthält eine drehbar gelagerte Spule. Eine kleine Erhöhung
des Stromes sollte zu einer Änderung des Zeigerausschlages führen. Aufgrund der Lagerreibung
im Meßwerk bleibt die Zeigerstellung jedoch unverändert. Um welche Art von Störeinfluß handelt
es sich?
Innerer Störeinfluß, 1 Punkt

54. Wie viele Takte benötigt ein A/D-Umsetzer nach dem single-slope-Verfahren für die Digitalisierung
einer Meßgröße mit 8 Bit Auflösung?
256 Takte, 1 Punkt

55. Welcher Fehlereinfluß wird bei der Vierleiterschaltung zur Messung von elektrischen
Widerständen vermieden?
Der Einfluß des elektrischen Widerstands der Zuleitungen. 1 Punkt

56. Nennen Sie die vier elementaren Komponenten eines Zeitmeßgerätes (Uhr).
Oszillator, Tor, Zähler, Anzeige
(je 0,25 Punkte)

57. Welche beiden Arten von Fehlentscheidung (mit Erläuterung) können bei einem statistischen Test
auftreten?
Fehlentscheidung 1. Art: Ablehnung von H0, obwohl H0 richtig ist. Fehlentscheidung 2. Art:
Nichtablehnung von H0, obwohl H0 falsch ist. 1 Punkt (je 0,5 Punkte)

55. Geben Sie an, bei welchen der folgenden Zustandsgrößen es sich um intensive Größen handelt!
Masse, Temperatur, Dichte, Energie, spezifische Wärmekapazität, Stoffmenge, Druck
Temperatur, Dichte, spezifische Wärmekapazität, Druck

56. Mittels einer hochgenauen Waage bestimmen Sie den Wägewert von jeweils einem Kilogramm
Blei und einem Kilogramm Federn. Welches der folgenden Resultate erwarten Sie?
Die Wägewerte für Blei und Federn unterscheiden sich nicht.
Der Wägewert für das Blei ist höher, als der Wägewert für die Federn.
Der Wägewert für die Federn ist höher, als der Wägewert für das Blei.
Begründen Sie Ihre Antwort!
Der Wägewert für Blei ist höher. Der Wägewert enthält noch den Einfluss des Auftriebs in Luft. Da die
Federn eine geringere Dichte – und somit ein größeres Volumen – aufweisen als das Blei, erfahren Sie
einen größeren Auftrieb, wodurch sich der Wägewert verringert.

57. Ordnen Sie die nachfolgenden Skalentypen aufsteigend nach ihrem Informations-gehalt!
Kardinalskala, Nominalskala, Ordinalskala
Nominalskala → Ordinalskala → Kardinalskala

58. Ein analoges Spannungssignal im Bereich von 0 V bis 10 V wird mittels eines 12 Bit A/D-
Umsetzers digitalisiert. Wie groß ist der maximale Quantisierungsfehler?
Der maximale Quantisierungsfehler entspricht der halben Auflösung und beträgt somit etwa 1,22 mV.
(Berechnung: 122V1021⋅)

59. Bei der Beobachtung eines Zufallsprozesses stellen Sie fest, dass zwischen dem Erwar-tungswert
μ und der Standardabweichung σ der Zusammenhang besteht. Um welche Art von
Verteilungsfunktion handelt es sich?
Es handelt sich um eine Poissonverteilung.

60. Bei Beobachtung eines Zufallsprozesses stellen Sie fest, dass die Verteilungsdichte einer
standardisierten Normalverteilung entspricht. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein
einzelner Messwert exakt den Wert Null annimmt?
Die Wahrscheinlichkeit dafür beträgt Null. (Das Intergral über einem einzelnen Wert – also einem Intervall
der Länge Null – beträgt immer Null.)

61. Geben Sie an, ob folgende Aussage zutreffend ist! Begründen Sie Ihre Antwort!
Bei der Bestimmung von Durchmessern ist generell die 3-Punkt-Antastung der 2-Punkt-Antastung
vorzuziehen, da Sie das robustere Ergebnis liefert.
Die Aussage trifft nicht zu. Es hängt von der Formabweichung des Prüflings ab, ob eine 2- oder eine 3-
Punkt-Antastung robuster ist. Bei elliptischen Formabweichungen ist die 3-Punkt-Antastung robuster, bei
dreizähliger Symmetrie (z.B. durch Dreibackenfutter) ist hingegen eine 2-Punkt-Antastung robuster.
62. Wie viele Takte benötigt ein A/D-Umsetzer nach dem Parallel-Verfahren für die Digi-talisierung
einer Messgröße mit 8 Bit Auflösung?
Er benötigt (unabhängig von der Auflösung) einen Takt.

63. Von der Qualitätssicherung eines Unternehmens wird mittels eines statistischen Tests überprüft,
ob die produzierte Ware den geforderten Spezifikationen entspricht. Dabei wird als Nullhypothese
angenommen, dass die Ware die Spezifikation erfüllt. Auf Anweisung des Managements wird die
Irrtumswahrscheinlichkeit α für diesen Test von α = 0,05 auf α = 0,01 reduziert. In der Folge häufen
sich die Beschwerden von Abnehmern, die bemängeln, dass der Anteil des Ausschusses an der
gelieferten Ware zugenommen habe. Welche Erklärung haben Sie für dieses Phänomen?
Die Irrtumswahrscheinlichkeit α beschreibt die Wahrscheinlichkeit für einen Fehler 1. Art (Nullhypothese
ist richtig, wird jedoch fälschlich abgelehnt). Mit welcher Wahrscheinlich-keit hingegen fälschlich ein Teil
ausgeliefert wird, welches nicht der Spezifikation ent-spricht, beschreibt der β-Wert (Wahrscheinlichkeit für
einen Fehler 2. Art: Nullhypothese trifft nicht zu, wird jedoch fälschlich angenommen). α und β lassen sich
im Allgemeinen nicht unabhängig voneinander beeinflussen. Eine Verringerung von α führt daher in der
Regel zu einer Erhöhung von β. Im vorliegenden Fall wird daher der Ausschuss weniger zuverlässig
erkannt und es werden in der Folge mehr Teile ausgeliefert, die nicht der Spezifikation entsprechen.

64. Erläutern Sie den Begriff „Repräsentativitätsfehler“ und nennen Sie ein Beispiel!
Ein Repräsentativitätsfehler liegt dann vor, wenn die tatsächlich gemessene Größe nicht mit der Größe
übereinstimmt, die man messen will. Beispiel: Es soll die Temperatur in einem beheizten Raum gemessen
werden, das Thermometer wird jedoch in unmittelbarer Nähe des Heizkörpers angebracht.

65. Eine bislang in Hamburg genutzte Balkenwaage mit kalibrierten Massestücken soll zukünftig in
München eingesetzt werden. Ist aufgrund der geänderten Erdbeschleu-nigung eine
Neukalibrierung der Massestücke erforderlich? Begründen Sie Ihre Antwort!
Die Massestücke müssen nicht neu kalibriert werden. Bei der Balkenwaage wirkt sich die geänderte
Erdbeschleunigung gleichermaßen auf die Massestücke und auf das Wägegut aus. Es entsteht daher kein
systematischer Fehler.

66. Welche der folgenden Größen ist eine Grundgröße des SI-Systems (Mehrfachnennung möglich)?
Drehmoment, Gewicht, Stromstärke, elektrische Spannung, Wärmemenge, Zeit, Geschwindigkeit
Stromstärke, Zeit
jeweils 0,5 Punkte, jede falsche Nennung 0,5 Punkte Abzug, jedoch minimal 0 Punkte

67. Die Wechselwirkung zwischen Messeinrichtung und Messobjekt führt stets zu Messfehlern. Wir
haben drei Möglichkeiten diskutiert, mit dem Fehler umzugehen. Welche sind das?
a) Vernachlässigen des Fehlers, wenn die geforderte Toleranz dies zulässt
b) Rechnerische Fehlerkorrektur
c) Ändern der Messeinrichtung zur Kompensation des Fehlers
je 1 Punkt

68. Formulieren Sie das Abtasttheorem nach Shannon!


Je 0,5 Punkte für: „bandbegrenztes Signal“, „gleichförmige Abtastung“, „ohne Informationsverlust
rekonstruierbar“, „Abtastfrequenz größer als die doppelte Maximalfrequenz“, 1 Punkt für „hinreichende
Bedingung“

69. Bei einer Personenwaage wird eine Nichtlinearität festgestellt. Es wird eine Kalibrierung
durchgeführt. Ist danach die Abhängigkeit der Skalenanzeige von der tatsächlichen Masse linear?
Nein, den das Verhalten der Waage wurde nicht verändert. 1 Punkt

70. Bei der Messung von Tiefkühlgemüse mit einer Federwaage kondensiert Luftfeuchtigkeit an den
Verpackungen. Außerdem kühlt sich die Feder ab und dadurch verändert sich die Federkonstante
der Waage. Welche Arten von Störungen der Messung liegen vor?
Superponierender äußerer Störeinfluss (Kondensation) und deformierender äußerer Störeinfluss
(Federkonstante) je 0,5 Punkte

71. Die elektrische Leitfähigkeit von Leitungswasser soll gemessen werden, in dem zwei Kupferstäbe
im Abstand von 50 cm in eine Wanne mit Wasser eingetaucht werden. Es stehen eine
Spannungsquelle (R = 100 kΩ), ein Amperemeter (R = 5 Ω) und ein Voltmeter (R = 20 MΩ) zur
i i i
Verfügung. a) Welche beiden Alternativen der Beschaltung stehen zur Wahl? b) Welche liefert
(ohne Korrektur) das genauere Ergebnis?
a) Stromfehler- und Spannungsfehlerschaltung
b) Spannungsfehlerschaltung, da der Innenwiderstand der Wasserstrecke groß ist.
72. Eine Längenmessung werde zehnmal wiederholt. Neunmal ist das Ergebnis 17,6 mm, einmal wird
17,9 mm abgelesen. a) Es werden der Mittelwert und der Medianwert berechnet. Welcher der
beiden ist größer? b) Wie groß ist der Quartilabstand?
a) Mittelwert ist größer
b) Quartilabstand = 0

73. Bei der Messung einer Kraft wird festgestellt, dass die Messgröße normalverteilt ist und dass
95,4% aller Messwerte im Intervall [643 N; 647 N] liegen. Die Verteilungsdichtefunktion wird
gezeichnet und die Wendestellen der Kurve werden bestimmt. Welchen Abstand haben diese?
2 N (Standardabweichung = 1 N)
1 Punkt
74. Welche beiden Arten von Fehlentscheidungen (mit Erläuterung) können bei einem statistischen
Test auftreten?
Fehlentscheidung 1. Art: Ablehnung von H , obwohl H richtig ist.
0 0
Fehlentscheidung 2. Art: Nichtablehnung von H , obwohl H falsch ist.
0 0
1 Punkt

75. Das Ergebnis einer (fiktiven) Untersuchung wird wie folgt formuliert: „Bei der statistischen
Auswertung der Daten der vergangenen 10 Jahre wird festgestellt, dass zwischen der Anzahl der
täglichen Verkehrsunfälle und dem Preis je Liter Dieselkraftstoff eine lineare Abhängigkeit
besteht.“ Ist es gerechtfertigt, aus diesem Ergebnis zu folgern, dass ein Kausalzusammenhang
zwischen dem Preis des Dieselkraftstoffs und der Anzahl der Verkehrsunfälle besteht?
Nein, es könnte auch nur an der Jahreszeit liegen (Winter 󲐀 gefährliche Straßenverhältnisse und hoher
Heizölpreis)
1 Punkt

76. Welche der folgenden Größen sind keine Grundgrößen des SI-Systems? Zeit, Länge, Fläche,
magnetische Feldstärke, elektrische Spannung, elektrische Ladung, Gewicht, Temperatur,
Stoffmenge
Fläche, magnetische Feldstärke, elektrische Spannung, elektrische Ladung, Gewicht
(Alles richtig: 2 Punkte, jede falsche/fehlende Nennung 0,5 Punkte Abzug; Minimal: 0 Punkte)

77. Bei einer Kompensationswaage wird mit einem Elektromagneten eine Kraft auf die Waagschale
ausgeübt, die entgegengesetzt gleich der Gewichtskraft des Massenstückes ist. Die dazu
erforderliche Stromstärke ist ein Maß für die Kraft. Man stellt fest, dass das Messergebnis vom
herrschenden Luftdruck abhängt.
a) Was ist die Ursache
Der Auftrieb des Gewichtsstückes (inkl. Waagschale) (1 Punkt)
b) Um welche Art Störeinfluss handelt es sich?
Superponierender äußerer Störeinfluss (1 Punkt)

78. Bei der Messung eines ohmschen Widerstandes mit Nennwert 1Ω mit einem Strommessgerät
(Innenwiderstand 1Ω) und einem Spannungsmessgerät (Innenwiderstand 1 MΩ) ist bei der
Spannungsfehlerschaltung ein geringerer Fehler zu erwarten als bei der Stromfehlerschaltung.
Falsch (1 Punkt)

79. Ist der Abbe-Fehler ein systematischer oder ein zufälliger Fehler?
Systematischer Fehler (1 Punkt)

80. Wie viele Takte benötigt ein A/D-Umsetzer nach dem Single Slope Verfahren für die Digitalisierung
einer Messgröße mit 10 Bit Auflösung?
1024 Takte (1 Punkt)

81. Wir betrachten ein lineares System 1. Ordnung. Das Eingangssignal ändert sich sinusförmig. Kann
das Ausgangssignal eine Dreiecksform haben?
Nein (1 Punkt)

82. Mit welchem statistischen Test kann geprüft werden, ob eine Messgröße einer Binomialverteilung
genügt?
2χ-Test (1 Punkt)

83. Ist die folgende Aussage richtig? „Die Verteilungsdichte für die Zahlen 1 bis 6 nimmt bei einem
idealen Würfel die Form einer Poissonverteilung an.“ Falsch (1 Punkt)
84. Zur Messung einer Maschinenachse wird ein inkrementales Messsystem mit Glasmaßstab
eingesetzt. Der Abstand zwischen der Wirklinie der Bearbeitung und dem Maßstab beträgt 250mm.
a) Mit welchem Fehler ist zu rechnen?
Abbe-Fehler (1 Punkt)
b) Die Skalenauflösung beträgt 20mμ. Mit welcher Technik ist eine Messung mit einer Auflösung
von 0,5mμ möglich?
Interpolation (1 Punkt)

85. Eine normalverteilte Größe werde mit 8 Wiederholungen gemessen. Man erhält als Schätzung für
den Erwartungswert zu einer geforderten statistischen Sicherheit den Mittelwert und ein
Konfidenzintervall. Wie viele Wiederholungsmessungen müssen durchgeführt werden, um das
Konfidenzintervall um den Faktor 3 zu verkleinern?
9 x 8 = 72 Wiederholungsmessungen (1 Punkt)

86. Die Wechselwirkung zwischen Messeinrichtung und Messobjekt führt stets zu Messfehlern. In der
Vorlesung wurden drei Möglichkeiten diskutiert, mit dem Fehler umzugehen. Welche sind das?
a) Vernachlässigen des Fehlers, wenn die geforderte Toleranz das zulässt.
b) Rechnerische Fehlerkorrektur
c) Ändern der Messeinrichtung zur Kompensation des Fehlers
(je 1 Punkt)

87. Nennen Sie alle Grundgrößen des SI-Systems und ihre Einheiten!
Länge Meter
Masse Kilogramm
Zeit Sekunde
elektrische Stromstärke Ampere
Temperatur Kelvin
Stoffmenge Mol
Lichtstärke Candela

88. Bei der Beobachtung einer normalverteilten, dimensionslosen Zufallsgröße stellen Sie fest, dass
15,85% aller Einzelwerte kleiner als 18 sind und dass 2,275% aller Einzelwerte größer als 90 sind.
Geben Sie den Erwartungswert μ und die Standardabweichung σ der zugrundeliegenden
Verteilung an!
Erwartungswert: 42
Standardabweichung: 24

89. Bei der Beobachtung einer poissonverteilten Zufallsgröße stellen Sie fest, dass der
Erwartungswert μ = 1764 beträgt. Geben Sie die Standardabweichung σ der Verteilung an!
Standardabweichung: 42

90. Eine normalverteilte, dimensionslose Größe werde mit 8 Wiederholungen gemessen. Das
Konfidenzintervall des Erwartungswertes wird zu 37 ≤ μ ≤ 47 bei P = 95% bestimmt. Geben Sie an,
wie viele Wiederholungsmessungen durchgeführt werden müssten, um das Konfidenzintervall bei
unveränderter Aussagesicherheit auf 41 ≤ μ ≤ 43 zu reduzieren?
200 Wiederholungsmessungen

91. Ein analoges Spannungssignal im Bereich von –10 V bis 10 V soll so digitalisiert werden, dass der
maximale Quantisierungsfehler 1 μV beträgt. Geben Sie an, mit wie viel Bit der A/D-Umsetzer
mindestens arbeiten muss!
24 Bit

92. Formulieren Sie das Abtasttheorem nach Shannon!


Wird ein bandbegrenztes Signal mit einer äquidistanten Folge von Stützstellen abgetastet, so ist die
Rekonstruktion des Signals ohne Informationsverlust möglich, wenn die Abtastfrequenz größer als das
Doppelte der maximalen Signalfrequenz ist.

93. Erläutern Sie, wofür der χ2-Test eingesetzt wird!


Der χ2-Test wird eingesetzt, um zu überprüfen, ob die Verteilung einer Zufallsgröße einer bestimmten
Verteilungsdichtefunktion entspricht.
94. Geben Sie an, welche beiden Arten von Fehlentscheidungen bei statistischen Tests auftreten
können und erläutern Sie diese!
Fehlentscheidung 1. Art: Ablehnung von H0 obwohl H0 richtig ist
Fehlentscheidung 2. Art: Nichtablehnung von H0 obwohl H0 falsch ist

95. Ein Thermometer zeige bei einer tatsächlichen Temperatur von 42°C den Wert 43,5°C an. Das
Gerät wird kalibriert. Geben Sie an, welchen Messwert es nach der Kalibrierung bei einer
tatsächlichen Temperatur von 42°C anzeigt!
Anzeigewert: 43,5°C

96. Nennen Sie die Grundgrößen des SI-Systems!


Masse, Länge, Zeit, elektrische Stromstärke, Stoffmenge, Lichtstärke, Temperatur

97. Erläutern Sie den Abbe-Fehler und geben Sie an, wie er vermieden werden kann! Der Abbe-Fehler
kann auftreten, wenn bei einer Längenmessung die Messlinie (=Maßverkörperung) und die Antastlinie
(=Messgröße) nicht fluchten. In Verbindung mit Winkelfehlern kann dieser Abstand zu Abweichungen
führen, welche dem Abstand und dem Sinus des Winkelfehlers proportional sind (Fehler 1. Ordnung). Der
Abbe-Fehler kann vermieden werden, indem Antastung und Maßverkörperung entlang einer
gemeinsamen Linie ausgerichtet sind. Beispiel: Bügelmessschraube.

98. Ein Korb enthalte N Bälle, von denen M Bälle schwarz und N – M Bälle weiß sind. Im Rahmen eines
Zufallsexperiments werden aus diesem Korb wiederholt nacheinander n Bälle entnommen,
untersucht und wieder zurück in den Korb gelegt. Durch welche Verteilungsfunktion lässt sich die
Anzahl der dabei jeweils gezogenen schwarzen Bälle beschreiben?
Binomialverteilung