Sie sind auf Seite 1von 4

Studienkolleg Bochum (nur T - Kurs): Information für externe Bewerber

Beispiel einer Feststellungsprüfung (mit Lösungsmuster)

MATHEMATIK
Beispiel für eine schriftliche Prüfung

A. Analysis:
1. Kurvendiskussion einer Funktionenschar
2
Gegeben ist die Funktionenschar fa mit fa ( x ) = für a > 0.
ax − x 2
a) Bestimmen Sie den größtmöglichen Definitionsbereich der Funktionenschar fa sowie die
Schnittpunkte mit den Koordinatenachsen.
Untersuchen Sie die Graphen von fa auf Symmetrie und asymptotisches Verhalten.
b) Untersuchen Sie die Graphen der Funktionenschar auf Extremwerte.
Auf dem Graphen welcher Funktion g liegen die Extremwerte?
c) Weisen Sie nach, dass keine zwei verschiedenen Graphen von fa einen Punkt gemeinsam haben.
d) Skizzieren Sie die Graphen von f1, f2 und f3 sowie den Graph von g.
2. Iterative Berechnung von Nullstellen
x
Gegeben ist die Funktion f: [0;1] → IR, f(x) = e + x − 2 .
a) Zeigen Sie, dass f in [0,1] genau eine Nullstelle besitzt. (Eine Skizze reicht als Beweis nicht aus.)
b) Zeigen Sie, dass die Anwendung des Banachschen Fixpunktsatzes (auf die Iterationsfunktion
ϕ ( x ) = f ( x ) − x angewendet) kein konvergentes Verfahren liefert.
c) Geben Sie eine Folge an, die gegen die Nullstelle konvergiert, und berechnen Sie die ersten drei
Iterationswerte.

B. Vektorrechnung:
Gegeben seien die 4 Punkte A(10|5|3), B(6|9|3), C(8|9|-1) und D(15|15|9).
a) Zeigen Sie, dass diese 4 Punkte ein Tetraeder bilden. (Begründen Sie Ihre Lösung in einem Satz.)
b) E sei die Ebene durch A, B und C. Geben Sie eine Gleichung für E an.
c) F sei der Fußpunkt des Lotes von D auf E. Berechnen Sie die Koordinaten von F.
d) Welchen Abstand hat der Punkt D von der Ebene E ?
e) Berechnen Sie das Volumen des Tetraeders ABCD.
f) H sei die Ebene, die parallel zu E ist und durch den Schwerpunkt des Tetraeders geht.
In welchem Punkt schneidet H die Gerade, die durch D und F geht?

C. Komplexe Zahlen, mathematische Strukturen:


Lösen Sie in der Menge IR xIR mit den Rechenoperationen (a1| b1) + (a2 | b2 ) = ( a1 + a2 | b1 + b2 )
und (a1| b1) ⋅ (a2 | b2) = ( a1⋅a2 - b1⋅b2 | a1⋅b2 + b1⋅a2 ) die folgenden Gleichungen:
2
a) z + (-4|-3)⋅z + (-2|8) = (0|0)
(14 | 5) (9 | −3 )
b) ( + ) ⋅ z = ( -17 | 19)
( 2 | −3 ) (1| −2)

Musterlösung:

A. Analysis:

1. Diskussion einer Funktionenschar


2
a) Der Definitionsbereich ist ]0;a[, da a⋅x − x = x⋅(a − x) gilt. Es gibt keine Symmetrie zur
y-Achse, da f(-x) ≠ f(x), und auch keine Symmetrie zum Ursprung, da f(-x) ≠ − f(x).
Da der Zähler ungleich Null ist, hat die Funktion keine Nullstellen.
Wegen lim f( x) = ∞ und lim f(x ) = ∞ liegt jeweils eine einseitige Polstelle gegen
x→0 + x→a −

Unendlich vor.
2x − a
b) Die Ableitung lautet fa ' ( x) = , x ≠ 0, x ≠ a.
( ax − x 2 )3

Notwendig für eine Extremstelle ist x = a . Die Ableitung wechselt hier ihr Vorzeichen von
2
Minus nach Plus, also ist diese Stelle eine lokale Minimalstelle. Es gilt f( a ) = 4 , also liegen
2 a
2
alle lokalen Minima auf dem Graph von g mit g(x) = , x > 0.
x
c) Annahme: Es gelte fa(x) = fb(x), a ≠ b. Dann zeigt eine leichte Umformung, dass a = b
gelten muß, im Widerspruch zur Annahme:
2 = 2 ⇒ ax − x 2 = bx − x 2 ⇒ ax − x 2 = bx − x 2 ⇒ ax = bx ⇒ a = b.
ax − x2 bx − x2

d) Die Graphen sehen wie folgt aus:

Graphen von fk , g, für k=1,2,3

2. Iterative Berechnungen von Nullstellen


a) Es gilt f (0) = −1 < 0 und f (1) = e − 1 > 0 ,
also liegt eine Nullstelle zwischen 0 und 1 (Existenz der Nullstelle). Wegen
f '(x) = ex + 1 > 0
ist f streng monoton steigend, also gibt es genau eine Nullstelle in angegebenen Intervall
(Eindeutigkeit der Nullstelle).

b) Es gilt ϕ (x) = f(x) − x = ex − 2 , damit gilt |ϕ′(x)| = e x ≥ 1 für alle x in [0,1], also ist ϕ keine Kontraktion,
bzw. der Fixpunkt von ϕ ( äquivalent zur Nullstelle von f ) ist abstoßend. Daher ist der Banachsche
Fixpunktsatz nicht anwendbar.
c) Wegen f ' ( x ) ≠ 0 kann das Newton Verfahren angewendet werden. Es gilt
e x + xn − 2 n

xn +1 = xn −
.
ex + 1 n

Der Startwert kann wegen Teil a) und Teil c) beliebig aus [0,1] gewählt werden. Mit x0 = 0 folgt:
x1 = 0,5; x2 = 0,4438516; x3 = 0,442854 ...
Es gilt f(x3) = 0,00000102...
B. Vektorrechnung:
a) Es ist zu zeigen, dass drei Kantenvektoren (z.B. AB , AC , AD ) linear unabhängig sind:
 −4   −2  5
AB =  4  , AC =  4  , AD =  10 
0   −4  6
     
Die entsprechende Determinante ist nicht Null, die 3 Kantenvektoren sind also nicht komplanar,
die 4 Punkte liegen nicht in einer Ebene.
 2 r
b) E ≡ w ( x, y ) = OA + x AB + y AC , oder in Lotform: E ≡  2  x = 33
 1
 
c) Der Fußpunkt F des Lotes von D auf E ist der Durchstoßpunkt der Geraden durch D,
die auf der Ebene senkrecht steht, also den Lotvektor von E als Richtungsvektor hat:
r  15   2
DF ≡ v ( x ) =  15  + x  2 
9  1
   
r
Suche x so, dass v ( x ) die Ebenengleichung (Lotform) erfüllt:
 2   15   2
 2  ⋅ (  15  + x  2  ) = 33 69 + 9x = 33, x = - 4, d.h. F(7|7|5).
 1  9   1
     
d) Der Abstand des Punktes D von der Ebene E ist gleich der Länge des Vektors DF :
 7   15   −8   2 r
| DF | = |  7  -  15  | = |  −8  | = 12 oder mit der HESSEschen Normalform: /3⋅  2  ⋅ x -11 = 0
1
5   9   −4   1
       
uuur
Einsetzen von OD in die linke Seite der Gleichung ergibt 23 - 11 = 12.

1 288
e) Volumen des Tetraeders ABCD: V = /6⋅ |( AB x AC ) AD | = /6 = 48.
 2 r
f) Für H kann der gleiche Lotvektor wie für E benutzt werden: H ≡  2  x = d,
 1
 
wobei d so zu bestimmen ist, dass der Schwerpunktvektor
 39 
OS = 1/4⋅  38  die Gleichung erfüllt: d = 1/4⋅ (78 + 76 + 14) = 1/4⋅168 = 42.,
 14 
 
 2 r
also H ≡  2  x = 42.
 1
 
r
Durchstoßpunkt mit der Geraden durch D und F: Suche x so, dass v ( x ) die Gleichung erfüllt:
 2   15   2
 2  (  15  + x  2  ) = 42 69 + 9x = 42, x = - 3, P(9|9|6).
 1  9   1
     
Alternativ: Der Schwerpunkt teilt die räumlichen Schwerlinien im Verhältnis 3 : 1.
 15   −8   9
Deshalb ist OP = OD + /4⋅ DF =  15  + /4⋅  −8  =  9  .
3 3
9  −4   6
     

C. Komplexe Zahlen, mathematische Strukturen:

2
a) z + (-4|-3)⋅z + (-2|8) = (0|0)
(z + ( - 2 | - 3/2 ) )2 3 2 7 15
= (2|- 8) + (-2 | /2 ) = (2 |- 8) + ( /4 |6) = ( /4 | - 2)
2 -8
= [√ (3,75 + 4) | arctan ( /15 ) ] = [4,25 | -28,07°]
3
zk + ( - 2 | - /2 ) = [√ 4,25 | ½⋅ (- 28,07° + k ⋅ 180°)] (k = 0;1)
3 3
z0 = (2 | /2 ) + (2| - ½) = (4|1) und z1 = (2| /2 ) + (- 2|½ ) = ( 0 | 2 )
(14 | 5) (9 | −3 )
b) ( + ) ⋅ z = ( -17 | 19)
( 2 | −3 ) (1| −2)

Bei Multiplikation mit dem Hauptnenner:


[(14|5)⋅(1|-2) + (9|-3)⋅(2|-3)]⋅z = (-17|19)⋅(2|-3)⋅(1|-2)
[(24|-23) + (9|-33) ]⋅ z = (23|89)⋅(1|-2); (33|-56)⋅z = (201|43)
(201 | 43 ) ( 33 | 56 ) ( 4225 | 12675 )
z = = ; z = ( 1 | 3 ).
( 33 | −56 ) ( 33 | 56 ) (4225 | 0 )

Beispiel für eine mündliche Prüfung

Aufgaben:

A. Vektorrechnung:
a) Erläutern Sie die beiden Formen einer Ebenengleichung
r r r r
Parameterform E ≡ w (x,y) = a +x⋅ b +y⋅ c und Normalenform (Lotform) E ≡ ex =d.
r r
(Zum Beispiel: Welche Bedeutung haben die Vektoren a , b , c , e ? Wie kann man diese
Vektoren verändern, ohne dass E sich ändert? Wie findet man Ortsvektoren für E ?)
b) Erklären Sie, wie man die beiden Formen ineinander überführen kann.
r r r
c) Wie lassen sich gemeinsame Punkte von E mit einer Geraden g ≡ v (x) = s +x⋅ r finden?
(Beantworten Sie die Frage für beide Gleichungsformen. Für welche Form wird die Rechnung
einfacher? Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit man genau einen Durchstoßpunkt
erhält?)

B. Komplexe Zahlen:
Zwei komplexe Zahlen u und w seien in der komplexen Zahlenebene gegeben.
a) Erklären Sie, wie man ihre Summe und ihr Produkt grafisch findet.
b) Begründen Sie, warum diese Summe und das Produkt reelle Zahlen sind, wenn u und w
zueinander konjugiert sind. (Sie wissen: Zwei komplexe Zahlen sind zueinander konjugiert, wenn
sie den gleichen Realteil und den entgegengesetzten Imaginärteil haben.)
c) g sei eine Ursprungsgerade in der komplexen Zahlenebene, und es sei gegeben, dass u und w
beide auf dieser Geraden liegen. Was können Sie dann über die Lage des Quotienten von u und
w sagen?

C. Analysis:
Gegeben sind die folgenden Integrale
x+2 x+2
b b

∫a x 2 + 4dx ∫x 2
−4
dx
, a .
a) Berechnen Sie die unbestimmten Integrale.
b) Sei a=1 und b=3. Welche Schwierigkeit müssen Sie bei der bestimmten Integration beachten?
c) Nennen und beschreiben Sie weitere Integrationsmethoden!

Beurteilung:
Die Fragen sollen in zusammenhängenden Sätzen und fachsprachlich angemessen beantwortet
werden. An der Antwort muss erkennbar sein, dass Sie die erfragten Inhalte und Methoden
verstanden haben und erklären können. Je nach Ausführlichkeit und Genauigkeit der Antworten wird
der Prüfer nach Begründungen oder Beispielen fragen. Bei falschen oder unvollständigen Antworten
wird er versuchen, durch kleine Informationen oder geeignete Zusatzfragen weiterzuhelfen. Inhaltlich
sind die Aufgaben der mündlichen Prüfungen einfacher als die schriftlichen Prüfungsaufgaben. Man
muss aber genau erklären können, was man meint.