Sie sind auf Seite 1von 306

<nnrmll llnw ~r~nnl 1Jlibrary

Digitized by Google
llllllllliillll
3 1924 070 153 832

- DATE DUE

.fEB--
... ' •" ... „
- rro .1. ll~
·~~„

.!. „ .' :

-
1

OAYLOfllD „JUNTCD .„ u.a . A .

- -

Digitized by Google
- - DigitizedtJYGoogle-
oigitize byGoogle
Digitized by Google
oigitized by Google
!ii11bl11gt1
311m

tJtiDOftt~f aub @riuifptOJtl


be~

f:)rrausgrgrbrn Don

Dr. Q)tto Sifcf?e~


f)roftffor brr Nr<fit• an btr UniDtrf\141 :arrslaa.

:;weitet' U4nb,
4. ~cft.

Jen o,
Verlag von ~uftav jifcf>et.
1899.

Digitized by Google
Das

JlDingtnbt nn ni~fJJUingtnbt

ltt~t

für baß

~eutfdJe 9leicfJ.
)Bon

Dr. <fugen (f~rlicf7,


proftffor btr nrd)tt an brr Unlt>trflt.lt 1t1nno12>l13.

:Jen4l,
Verlag ~on tßuftav jif<f1er.
1899.

9254

Digitized by Google

'

}(_K
1cr)
,G_
t3~
I Z :. [ r\

Digit1zed by Google
l>tglll"1Dllnfcfit

Seine <f~cellen3
ben ~erm \ßrlifibenten be~ 9leiclißgerld)t0, \Dlinifter a. 'l)., ~onorarlJrofeff or
an ber f. f. Unitierfitiit fil1ien

Stinrr r. unb r. apojlolifcfirn majtjllit 11>idlicfirn ~rfirimrn Nat, ~r~frru3 bts SI. Sltpl)ans•
©rbrns, ~roflfrru3 b<S (ropolbs • ©rbrns, Nittrr brs ©rbrns btr Q!ijernen lfronr I. 'Klafft,
Betllltr bts Q!firtn3ricfitns für l(qnjl 11nb Wifftnfcfiaft , mitglitb btr Paifrriiditn 21rabtmie
~ btt Wiflrnfcfiafttn, mitglitb bts f1errtnfia11frs bts Rtid)srats IC. lC. 2C. .

anb ßl>trrelcfit

bie ~lb~anblung i~re0 \mitg!iebei

) Dr. ~ugJtn ~4rfh1t


„DG• 1mngenbe unb nidttfwingenbe Ned?t im Uüt'gedidten
OJefdfhdt fill' bG• beutf d?e Neid?!'

• ®.

<l:3ernon>i~. am 2. Juli (898.

oigitized by Google
Digitized by Google
Vorwort.

SI:len faum flügge geworbenen ~uriften ueranCa&te fut3 nad)


i~tem (fcfd)einen @5tammletß ~lb~anblung über ben @arantiet>ertrag,
wo bet Untetfd}ieb 3wifcf)en 2lußlegungßregeln unb ergän~enbem
ffiecf)t meineß ®ifienß 3um etjten ma( batgelegt Worben tft, bet
iSmge ber m.!ibetjtanbßfm~ beß ffied)tßf a~eß gegenüber bem ~artei~
willen nä~et ~u tteten. ßu einem gewiifen ~lbfd)luif e gelangten
bie Unterfud)ungen aber erft, nacf)bem i~nen baß }8@}8. für ba~
beutfdJe ffieidJ 3u @runbe gelegt ~at werben fönnen. m.!enn id}
~iet biefet 9eringfügigen 'l:~atfacl1en gebenfe, fo 1ie9t ber @runb
barin, weil fie bafüt 3u fptec9en fd)einen, ba& bie }Befütcf)tung, ba~
}8@}8. werbe auf bie wiff en1cf)a~licf)e fätteratur ~emmenb witfen,
unbegriinbet war, baf> t>ielme~t bie ~iff enfcf)a~ an eine ffiei~c t>on
&ufgaben etft je§t witb ~etantteteu fönnen, feitbem fie ~ietbei uon
einem witnicf)en @efe§, nicf)t t>on einet @5ammhmg t>on ~~3erptcn
auß juriftifcf)en @5dJri~en unb ~tttfd)eibungen am~ge~en fann.
SI:lie uodiegenbe ®dJri~ betu~t auf bem @runbgcbanfen, bie
9'latut beß ffiedJtßfa§eß ricf)te fid) nid}t nacf) bet fogenannten 2lb~
fidJt beß @eje~gebetß, fonbetn nacf) bem 9efe~gebuugßpolitifq,en
~~atafter bee ffied}tßinftitufä. SI:lamit ift felbftuetjtänblid) mcf)t
gejagt, baß bie ~bficf)t beß @efe~gebetß ~ietbei übet~aupt nid)t in
~ettacf)t fomme, benn bet gef e§gebungßpolitifcf)e Q:~ataftet beß

oigitized by Google
- VI -

ffied)tsinititutl3 l)ängt ja in erfter fünie uon ber 2lbfid)t bel'.S @efeb•


geber0 ab. ~lber wie jebes ffierf)tsinftitut einen gefebgebung0µolitifd)en
Q:l)arafter l)at, ol)ne baf3 biefer bem @ef e~geber 3um IBewu[Jtfein
l)ätte fommen müffen, fo ift aud) jeber ffied)tsfa~ 3wingenb ober
nid)t3wingenb, ol)ne baf3 ba6 ber @efe~geber biefeß immer be1uufJt
angcorbnet ober fiel) aurf) nur bie iJrage barnad) uorgelegt l)ätte.
'l)iefe iJrage aber, nad) ber fingierten ~bficfJt be0 @efe§geber6,
in (famanglung einer wirfiid)en, 3u entf d)eiben, biitfte faum alß
2lufgabe ber m3iff cnfd)aft be3eicfJnet luerben fönnen.
@runbfäblicfJ mufJ mit ber \>luffafiung gebrod)en werben, ba6
1.ßriuatred)t fei im 2lllgemeinen bh'6pofitiu. m3eber fiir bie 3Wingenbe
nocfJ für bie nid)t3Wingenbe matur einer priuatrecl)tlid)en morm
jpricf)t bie 58ermutung, bie iJragc ift in jebem ei"3elnen ~Ue be•
fonbers 3u unterfuclJen unb 3u entfd)eiben.
'l)em fcftlidJen 2lnfof3 3u füebe muf3te ein '.teil ber ®d)rift,
- bie fecfJs erften 2lbfd)nitte - auf3erorbentlid) raf d) gearbeitet
unb in einer uorläufigen iJaff ung gebrucft werben. '.tro~ aller
nad)träglid)en ®orgfaft bürftc es mir faum gelungen fein, bie
@Spuren ber l)aftigen ~rbeit gan3 3u uertuifd)en, unb id) fel)e mid)
bal)er genötigt, au6 biefem @runbe uie{ 9lad)ficfJt für ben etften
'!eil bcr ®clJrift in 21nfprud) 3u nel)mcn. m3enn aber aud) für
ba0 gan3e >Sud) bie IBitte um 9ladJfid)t angebrad)t fein bürfte, fo
Hegt bies uieUeid)t nid)t gan3 an ben 11n3ulänglid)en Sträften
be6 58erfafier6, fonbern wenigftens 3um '.teile an bem @egenftanbe,
befien befriebigenbe IBel)anblung gewifi erft möglid) fein wirb, wenn
eine ergiebige monograpl)ifd)c flitteratur unb eine lteid)e @Sprud)pr~ß
bie 58orausfcuungen bafür gefd)affen l)aben lUirb. ~mmerl)in
frf)einen mit aber mand)e in biefcr @Sd)rift aufgeworfene iJragen fo
wid)tig 311 fein, bafi mit ber 58erfudJ, il)re 2öfung fd)on in biefem
~lugenblicfe l\Jenigften~ an3uba1)nen, wol)l nid)t 3um 58omurfe ge•
rcid)en bürfte.
'l)ie 2ittcratur beß bilrgerlid)en ffied)t6 in il)rem gegenwärti~en
IBeftanbe entjtmtb 3wifd)en bem ,3eitpunfte, ba bie iJeber für btefe
®d)rift angefe~t 1uorben ift, unb bem ßeitpunfte, ba ber le~te
iJeberjtrid) gefcf)al): fie fonnte bal)er nur in fel)r befd)ränftem 9Raf3e
uer1uertet werben. 'l)ic IDle1)r3a1)l ber 2c1Jr• unb ~anbbüd)er -
icf) cnuäfJnc l)ier nur bic uon 'l)ernburg, ~nnecceru6, 2elJ•
mann, ~cf. 3um '!eile bie uon Q:ofacf unb ~nbemann - et•
fd)ienen, als fiel) ber gröflte :teil be6 IDlanuffript0 bereits in ber
~rucferei befanb.

Digitized by Google
- vn -
5Bon bem ~nteil, ben man in Defteneic(I an bem neuen bürget•
Hc(len ffiecfJt l)eutfcf.llanbß nimmt, 3eugt 3ur @enüge baß ~utoren•
uer3eicfJniß ber 6ammlun9, alß beten ißeftanbteil biefe 6c(liift er~
icf.leint G:ß bürfte biefeß fo!'Uo~{ in OefterreicfJ afä aud) in l)eutfcfJ~
(anb a(ß erfteulicf.le G:rfcf.leinung bcgtiifit !'Uerben, benn eß begrünbet
bie Q:r!tJartung, baf3 baß bürgcrlid)e ffiecfJt aucfJ in biefer iße3ic~ung
an 6tefle beß gemeinen ffiecfJte treten, baf3 bie beutfcfJe ffied}te~
!'UiifenfcfJa~ aucfJ in ßufunft eine ein~eitlicfJe fein !'Uirb. ~(ber bie
~rbeit eineß DefterreicfJers über baß beutfcfJc bürgerlicfJe ffie~t ift
immer aucfJ eine 5Borarbeit für bie ffieform beß öfterreicfJtfcfJen
bürgerlicfJen ffiecfJtß, 3u ber eß nunme(Jr, nac(I bem - man barf
eß ~eute !'Uo~L nacfJ bem ~rgebniffe ber praftifcfJen füprobung,
bereite fugen - unbeftreitbaren @:tjo(ge ber mui(µro3e[Jrefonn, in
abfe~f>arer .ßeit fommen bürfte.
l!aemowt;, nm 14. IDliira 1899.

'Iler 5Berfaif er.

Digitized by Google
[)jgiiized by Google
I. ~er @egenfav beß 0tuingenben unb nid)t3tulngenben $rluatred)tß . 1
II. ilie !Boraußfevungen ber red)tßgefd)ll~lid)en \}olgen . . 11
m. ~ie !Begriffßbeftimmungen obllgatorlfd)er !Red}tßgefd,llfte . 26
IV. ille !Red)tßfolgen obligatorifd)er lRed)tßgefd)lifte . . . . 33
V. ~iUenßwirfung unb @efetie!lwlrfung bei obllgatorifd)en !Hed)tß~
gejd)llf ten . . . . . . . . . . . . 74
VI. ilie !Red)tßfolgen ber bingfül1en lRed)tßgefd)llfte . 101
VII. ille !Redjtßgejd)ll~e beß tr<imillenred)tß 177
VIII. ~a!S C!rbred)t . . . . . . . 222
IX. ßufammenfafiung ber (fagebnifle j!55
$aragrai>~enregifter . . . . . 263

Digitized by Google
- DigitizedbyGoogle
1.
~n ßlegmftfl bd 3wiugmbm unb ui~t3wingmbm tRe~ti
im ,ri„ttre~t.
@an3 am 2Cnfang beß allgemeinen Xeilß, bort roo „uom ffiedjte
unb ben ffie~ten im allgemeinen", „ uom ffiedjte im objeftiuen unb
fubjeftiuen elmne" ge~anbelt roirb, ift im $anbeftentedjN~itJftem bet
alt~etgebtadjte $la~ füt bie i!e~te uom 3roingenben unb nidjt=
3roingenben ffiedjtßf a~: bort roirb feit bem 1lurdjbrudje bet mo=
betnen l-Jrillattedjtlidjen elt}ftematif ber @egenf a~ etörtert, bet nacf)
~inbf dj eibß fdjarfet ~onnulietung 3roijd)en ben ffiedjfäfä~en
befte~t. „bie audj bann 3ur 2Cmuenbung fommen, roenn bie $etfonen,
füt roelcf)e fie gegeben finb, edliiren, bafJ fie nidjt 3ut 2lnroenbung
fommen follen" unb ffiedjtßfä~en, „bie eß fidj gefallen laffen, bajJ baß
betteffenbe ffiedjtßllet~ältniß butdj $rit>atroiUfüt anbetß geotbnet
roetbe" 1). Wuß biefer ft)ftematifdjen @ltellung bet ~e~re etQiebt
füfJ, bafJ eß ficf) ~iet nadj bet ~mfcf)enben 2Cuffaffung um emen
@egenfa~ ~anbelt, bet fidj bei allen ffiedjtßfä~en geltenb madjt
unb nid)t etroa bloß bei ein3elnen 5tategorien ~cruomitt.
Unb bocf) läge eine anbete 2Cuffaffung minbeftenß ebenfo na~e.
U n g et Hellt idjon in bet etjten 2Cuflage fein~ 6~ftemß ben
@egenfa~ b~ 3roingenben unb nidjt3roingenben ffied)fä batauf
·ab , bafJ baß ~riuattedjt einerfeitß ben ~arteien in weitem Um=
fange bie ~efugniß eintäume, 3unädjft felbft butdj i~te ~iUfüt
i~te fonfteten ffiedjfäuer~ä(tniffe 3u nonnimn, unb ~ietbei nut ba=
füt jotge, bafJ eine fefte 91onn bOt~anben fei, roonadj bie mcr~ä{t=
niffe 3u beurteilen roäten, foroeit eine foldje ffiegelung bet mer~ält"
niffe nidjt getroffen rootben roäte, - anbtetfeitß biefer ~efugnie
bet ~arteien eine <füen3e f~e unb mit ffiücffidjt auf bae ~Q$
gemeine unb @an3e mandje gef e~lidje ~notbnungen treffe, .gegen
1) ~inbfd)eib, ~fonb. I § 30.
ll&I). J. bt111fd!1n f)rl1>a1nd!t II. 4'1 1
~ 1) r 11 d!, 4'111>lngrnbt 11. nld!IJ11>lngrnbt lttd!tsnonnrn. 29

Digitized by Google
- 2 -

bie bie m3illfür ber ~arteien nid)t aufaufommen Uermöge. Ch ~at


~ier 5iem!id) flar angebcutet, baf3 e0 fidJ nid)t um Cfigcnfd)aften
ber ffied)t~normen an fid), fonbern um ba-3 mer~ä1tni0 beß ffied}t0~
fa~eß 3um ffiecf)tßgefd}äft ~anbelt 2), unb ~ä(t baran offenbllt
feft, wenn er an einer lmbern ®teile fagt, ber ligarafter ber bißµo~
fitiuen ffied)tßfä~e beftelJc barin, baf3 fie ben unbeftimmten ober
bodj nnaußgef\)rodjenen ~illen ber ~arteicn fuµµlicren 3). ~ft ber
uon lt n g er an gebeutete @ltanbµnnft ricf)tig, fo gättcn mir e0 nid)t
mit einem @egenfa~c 5u t~un, bcr auf alle ffied}füfäl\c be3ogen
werben fönntc, fonbern bfo0 mit einer Cfintcilung fold)er ffied)tß~
fäte, bie ba0 ffied)t ber ffied}tßgcfdJi*e regeln.
liß ~anbelt fid) alf o 5unäcf)ft um bie tjrage, ob eß einen
@linn ~at, bie fönteilung ber ffiergttlfä~c in 3tuingenbe unb nid)t~
3wingenbc aud) auf foldJc fficdJt{;fiite 3u bc,\iegcn, bic nidjt bie
fficdjtßgefd)äfte betreff cn , roo6ei bcr filußbrud ffied)fägcfdjä~ im
engften ®inne 3u 1tcC)lllCl1, a{f 0 bloß llUf bie eigcntlidjcn merfe~tß~
gcfcf)ä~e, - mit ~!u"3fd)1uf3 ber µro~eff ualen @cfcf)äfte, ~Cnträge uon
}Be~örben, ber 9liebcdaffung a{{; @runbfogc beß ~o~nfiße0, ber
ijü~rung ber mertualtung a(ß @runb(age für ben @:ii~ bc0 merein0
- 3u be3ie9en Wärc 3 a). 'l)ie }Bcftimmungen bctl }B@}B. nun, bie
nid)t im ®inne bicfer ~cmerfungen baß ffied)tßgefd)äft betreffen,
laifen fid) in brei @ruvven einteilen:
1) ßur erftcn @ruµve gc9ören bie ffied)t0fäße über bie nid)t
burd} fficd)tßgefd}äft bcgrünbete 9kd)tßfägigfett, a{f o mit ~{u0f d)lufj
bcß fficd)fä ber recf)füfä9igen ~füreine, ba biefe bem fficdjt0ge::
fdjäft bcr mercinßgrünbung 4) unb beß ffiedjtß ber @lriftung' bie
bcm @ltiftungßgefd)äft i9r 'Z)afein uerbanfen; nadj römifdjem ffied)t
müf;te man aud) bllß ffied)t bcr ijreigelaffenen außfcf)!ief3en, ba biefe
bie ffied)tsfä~igfeit burd) ein ffied}ttlgef d)äft. bie ijreilaffung, er~
langten. mom ~n9a1t beß ~@~. finb ba~er gier~et nur 3u be~
3ic~cn: bie }Beftimmungm über )Beginn 5) uub ~nbe 6) ber ffied)tß~
fä9igfeit bes fillenfd)en, über ;Berfdjollen~eit unb '.tobeßerflärung,
aamHienftanb 7), Übet juriftifcfJC ~erfonen be0 öffentlid)en ffiecf}t~ 8)
') 61Jft. 1. ~u~. \Bb. I 6. 53.
3) SIJft. 1. ~lu~. \Bb. II S. 596.
8 a) ~. 1, S. 127.
4) \ß (a II cf 0u § 25, .\in cf) CII b Ur g, ba~ \8@\8. für bal?o b. lH. 6. 20G.
") § 1.
8) § 20.
') § 13-1!1, 1353-1362, 1363-1431, 1564-1722, 1773-HJ21.
8) § 89.
442

Digitized by Google
- 8 -

unb über bie näl)m l8cjtimmung, bie bie ffied)ti%fä~igfeit burd)


~o~nfi' er~ält 9).
2) ßur 3n>eiten @ru\)pe finb bie ffied)tßf ä'e ~u 3ä~(en, bie an
eine 'l:~atfad)e, bie nid)t ffied)tßgeidJäft ift, unmittelbar einen ffiedjtß~
ern>erb ober eine ffiecf)tßuern>idung fnüpfcn: bie. IBotjcl)riften über
bie @ntjte~unfJ petf öniid}er ~nfprücf)e auß @ingriffen in baß 91a~
menred)t 10), auß unedaubten ~anbhmgen 11), auß ber ungeredjtfcro
tigten ~ereid)erung_ 1 2), auß ber 91id)tab1c~nung eineß filu~agß trot}
uodiegenber 5l~erpflid)tung 18), auß ber @efd}äft0fü~rung o~ne ~ufo
tras 14), auß ber @emeinf d)aft nad) ~rud}teilen 15), auß bem IBer~
faufe im ~ege ber ßn>angßuollftrcdung 16), auf IBerlage 0011 ~ad)en 1 7),
auf @eftattung ber ~egna~me 18), auf ffinberfo~n 19}, über ben {fro
n>erb beß ~efib.cß burd) (frlangung ber t~atfäd}lid)en @en>alt, o~ne
IBennittCung eineß ffied}fägefd)äfts 20), burdJ fübgang 21 ), med)tßetnierb
infolge Ucberbauß 22), ~nfprucfJ auf bcn 91otn>eg 22 a), (figcntumß"
etnierb burd} Cfrfib.ung 23), IBerbinbung, IBermiid}ung, IBcrarbeitung 24 ),
~neignung 25), ~tn>erb uon ~qcugniff en unb fonftigen ~eftanbo
teilen einer ®ad}e 26), beß ffunbeß 27), (frn>erb b~ 9'lief3braud}ß an
ben>eglid)cn ®ad)en burd) (frfib.ung 28), bie @igentümer~~\)OtC)cf 29),
bie ffied}fäfätle über bie ffied)tsniidung ber IBormerfung auf @runb
einftn>eiliger IBerfügung 30), über bie IBenuirfung eineß nid}t burd}
ffiecf)fägefcf)ä~ begrünbeten filnfprucf)ß burd} IBetjä~rung 31), über ben
IBerluft beß !Bcfi~eß, foroeit bitjeß nid)t burd) freiniilligeß ~ufgebcn
ber t~atfäcf)licf)en @en>a(t gefd)ie~t 32), ffied)tßuerroirfung burd} IBero
fd)n>eigung im ~ufgebotsuetfa~rett 38), IBetn>irfung eineß binglid)en
ffied)tß an beweglichen @:lacf)cn burd) gutgläubigen (fnucrb b@ (figeno
tums burd) einen '!lritten 833 ), burdJ öffcntlid)c 'ßetjtcigerung eineö

") § 7-10. 10) § 12.


11 )§ 31, 823-853. ") § 516,2/2; 812-822.
13) § 663, 1049, 1057. ") § 677-684, 1049, 1216.
16) § 741-758. 16) § 456.
17) § 809-811. 18 ) § 867, 1005.
19) § 971. '") § 854, 855, 858,2, 868, 8il.
21 ) § 857. 22) § 912, 914,1,2/1, 917,1.

"a) § 917, 918. 2 8) § HOO, 927, 937-945.


") § 946-951, 952,1/2,2. 26) § 958-964.
26) § 953-957. 2 7) § 965-976.
28) § 900/2, 1033, 1085. '") § 1163, 1168.
8 ") § 883-885. 31 ) § 194, 227, 864, 865, H02, !124.
8 2) § 856. 38) § 887, 927' 1170, 1171, 1188.
88 a) § 936, 1272.

1*
29*

Digitized by Google
- 4 -
~fanbci- SSa), mcrtuitfung bcr eintragungßfä~igen aber nidjt cinge•
tragenen ffied)tc an unbcwegfid)en @Jadjen burd) gutgläubigen C:frtucrb
cincß ffied)fä an bcm @runbftüde burd) '.I)rittc ssb), C:fdöfd)en beß 9licf3•
braud)ß unb bcß $fanbrcd)tß burd) mereinigung mit bem ~igcntum,
tvenn biefe nid]t burdj ein ffied)tßgefd)ä~ bewirft lt1urbe 84), ~!öfd]en
bcß $fanbrcdjf;) burd) ffiücfgeUJÖ~t bcß $fanbeß Sh). · mon berfefüen
füt finb ffied)tßf äbe, bie 3ur >Bcieitigung uon ßweifeln erfiären, ba[J
eine gcwiifc 't~atfad)e einen ffied]tßetlt1erb ober ffied)tßuer!uf t nidjt
311r ~o(ge ~abe; baf3 baß ffiedjt an einem frcmben @runbftücfe
burd) mercinigung mit bem ~igcntum 85), baß ~rbbaured)t burdJ
Untergang beß >Bault1etfß 8 6) nid)t unterge~e, baf3 bie ~nfprüd)c auß
bem ~gentum unb ben eingetragenen ffied)ten nid)t ber 58erjä~rung
unterliegen, enblidJ baß gefeblid)c (frbrcdjt unb $flidjttcifredjt 8 7).
3) '.I)ie britte @ruµµe wirb burd) ffied)tßfät\e gebilbet, bic ben
Umfang, bie füt ber mußübung unb @eltenbmad)ung fold)cr ful1•
jeftitm ffied]te bcftimmcn, bic nid)t burdj ffiedjfägcf djäft bcgriinbet
Worben finb: inßbefonbere ber ~bfd)nitt über bie mußübung bcr ffied)te,
elelbft~ilfc unb ®dbftbcrteibigung 88) unb über bie ®id)cr~eifäleift•
ung 89), wenn bie >nerµfCidjtung ba3u nid)t burd) ffied)fägcf d)ä~ über:
nommen lt1orben ift, bie merµf(id]tung 3ur ~rfüUung einer nid)t
burd) ffied)tßgefdjii~ cntftanbcnen >nerbinblid)feit 40), über bie IDlc~r·
~eit bcr @läubiger unb eld]ulbner, folt1cit eß fid) nid)t um red)tß•
gefdjäftlid)e eld)ulbuer~ältniff.e ~anbeCt 0 ), über bie nid}t burd) fficd)fä•
gefd)ä~ entftanbene merµfCid)tung 3ur ~eiftung einer ~cibrente 42),
über bie IDle~r~eit ber @{äubiger unb eld)ulbner, foweit eß fid)
nid)t Um redjtßgefdjä~(id)e '8et~ä(tnifie ~anbelt' 8}, Über bie ffied)te
beffen, für ben ein ffied)t im @runbbud)c eingetragen") ober 'oOt•

ßBb) § 892.
81 ) § 1063, 1072, 1256.
114 a) § 1253.
96) § 88H, 1063, 1072, 1256, 1275, 1976, 2143, 2175, 2377.
88) § 924.
8 1) § 902, 924, 1922-1936, 1967-2043, 2045-2046, 2050, 2051.
2052-2063, 2303-2345, 2353-2370.
88 § 226-231.
8 8) § 232-240, 1051, 1052.
'") § 241-304, 362-396.
41 ) § 420-422.

") § 759-761.
'8) § 420-422.
44 ) § 879, 881, 882, 885, 886, 891, 894, 899, 1209.

444

Digitized by Google
- 5 -

gemerft 45) ijt, Uoraußgefe~t, bafJ bie mormerfung ober <Enttagung


ficf) nicf)t auf ein ffied)fägefd)ä~ griinben, über ben tecf)tlid)en Sn~
~alt beß 58efibe6 •6), be6 [igentumß ' 7), beß IDliteisentumß 48), 'Oc0
90e[Jbtaud)ß 49), über ben [igentumßanf\)rud) 50), ~nf\)rud) auß bem
[tbbauted)t 51 ), a.uß bcn @tunbbienftbatfeiten 52), auß bem filiejj~
braud) 58) unb bem ~fanbred)t 54), übet bie ffiangotbnung binglid)cr
ffiecf)te SU), bie mertuitfung ber 1)\enftbarfeiten bUtcf) USUCapio
libertatis 55) unb bie m3itfung einer bem [igentümer 3ufte{Jenbcn
(finrebe, burcf) bie bie @e{tenbmad)ung ber ~t)\)ot{Jef bauernb auß"
gefcf)loffen ift 56).
~n biefer ~ufaä{J(ung murben fold)e ffied)t~uer{Jältniiie nid)t
beriicffid)tigt, 'Oie nur butcf) ffied)t~gefd)ä~ begriinllet merbcn fönnen:
ba3u ge{Jöten nad) bem ffied)te bcß 58@58. faf t alle binglid)cn
ffiecf)tc an unberoegfid)en ®acf)cn. Ueberbies finb auf3er 58ettad)t
geblieben ffied)t0fä~e, bie felbftänbig gar nid)t uotfommen, fonbettt
nut aHs [{emente beß '.t{Jatbeftanbea llnbeter ffiecf)fäflibe erfcf)cinen:
ba3u ge{Jöten inßbefonbete bic allgemeinen ffiege(n über bie
elad)cn 57), von benen bic 58eftimmungen übet bie 58eftanbtci{e 58)
ben '.t{Jatbeftanb beß @5a~eß nä{Jet außfü{Jten, bajj 58eftanbteile
nid)t @cgenftanb befonbter ffied)te fein fönnen 59), bie 58eftimmungcn
über ~tii~te unb filu~ungen 60), ben '.t{Jatbcjtanb ber fficd)t~f ä~e
über bie ,öugc{Jörigfeit bcr ~rüd)te unb filut}ungen 61 ), bie mor~
fcf)riften über ßube{Jör 'Oen '.t{Jatbeitanb ber uiclen auf bas ßube{Jör

' 6) § 883-885, 888.


• 9) § 858-863, 8ü5-8Ui, 8UH, 1006, 1007, 1029.
.r) § 903-924, 926, H53.
• 8 ) § 954, 1009-1011.
49 ) § 1030, 1034-1037, 1030-1042, 1044-1047, 1049-1055, 1037-
1061, 1063-1067, 1068-1070, 1073-1098.
6 ") § ()85-1005, 1053, 1055.
61 ) § 1017,2.
62 ) § 1027, 1028.
6 ') § 1065.
M) § 227.
Ma) § 879, 1208, 1209, 1232, 1261, 1024, 1060, 1090. ~erg!. § 12fil.
''6 ) § 1028.
68 ) § 1169 .
. 67} § 90-103.
6 8} § 94 -9ti.

"') § 93.
60) § 99-102.
81 ) §§ 953 flg., 581 flg.

445

oigitized by Google
- 6 -

~k3ug ne~mcnben $aragrav~en 62) bilben. ':Der gan3e vierte 2Ib·


fd)nitt beß erften >Bud)eß cnt~ä(t nid)tß a(ß „ ~htßlegungßborfd)ri~cn
für bic in @efctJen, gcrid)tlid)en 58erfügungen unb ffied)tßgefd)ä~en
ent~altenen iJriit• unb stmninßbeftimmungen" 6 a). 'l)asfelbe gilt non
ber Umfcf)reibung ber ®dJabcncrfatH>flid)t 64 ), ber >Begriffi8beftimmung,
beß ~igenbeji~e0 65), bcr Wnorbnung über bie mercini9ung unb '!renn•
ung non @runbftiidcn 66), über bie .2egitimation beffen, für ben ein
ffied)t im @runbbudJ eingetragen ift, 5ur 58orna~me eineß @efd)ä~ß
in ~(nf c~ung be0 ffied)tß ober (fotgcgenna~mc einer .\.?ciftung 6 7).
Slann man nun non einem ber ben brei @r~ven angcgörcn•
ben ffied)fäfä~e bc~auµten, er fei 3wingcnb ober nid)t3win~enb?
ITTimmt man ficf) bic 9.Rü~e, fic ein3eln auf bicf e (jrage gm 3u
unterfud)en, fo ftöfit man 3unäd)ft auf bie befrembenbc stgatfadJe,
baf3 fic in einem gctuiflen Eiinne alle nid)t3wingenb finb, ba fie
fiel) faft außnalJmßlo~ „gefallen laffen, bafl baß betreffenbe mer~ält•
ni~ anberß gcorbnct werbe".
~qweife{n lief3c fid) bieß wo~l nur in >Betreff ber gc~
fet1lid)cn 9kgclung ber fficdJtßfi1gigfeit, bic allgemein für einen
~ltcd)fäfa~ „ 3wingenber 9fotur" ge~alten wirb 11 ~). ~lUein roaß baß
r.ömif d)e fficd)t betrifft, fo ift eß befannt, baf3 bie ffied)t~fägigfcit
burd) ffiedjfägcfd)äft ((JreiCafiung) erlangt unb burd) ffied)fägeidJäft
cingebiif3t werben fonnte (merfauf trans Tiberim unb pretii par-
ticipandi causa). ITTad) fanonif d)cm unb gemeinen ffied)te ~atte
ber ~intritt in einen gciftlid)en Drben, 3uma( in einen bmnögenß•
unfägigen Drbcn, 311m minbeften ben metluit ber 58ermögen~fägig~
feit 311r ijo(gc 69 ). ::Daß >B@~. gat bamit allerbingß aufgeräumt,
aber eß wirb uiclleid)t aud) in ßufun~ nod) immer möglid) fein,
baf3 juriftifdjc $erfoncn be~ öff entlid)cn fficcf)tß ftatutarif d) auf
i~rc ffied)tßfägigfcit beqid)ten, burdj ffied)tßgef d)äft igr ~lufge~en in
einer anbeten juriftifcf)en $erfon bewirfen 70).
'") 3. \B. § 314, 4!18, !12U, IO:J 1, IOU2, IO!la, lO!lB.
§
118 ) 18fi.
'") § 24fl.
"") § 8i2.
';") § 8!10.
117 ) § 81.13.

"") Eio .;. \B. !Rege 15 &er g er, \j3anbcften G. 235 ilg.
69) )Bergl. 6 in g er, '.llie ~MJe&ung ber fiir Drben~perf onen bejtc~cnben
\Bejd)ränfungen, 6. i f!g. .p e ([man n, ~a!l gemeine (fabreclJt ber 9Migiofen,
s. 11.
70) 9lrt. Sfi, (f. (\\. - \Bergl. \Brocf~aujcn, )Bereinigung unb '.trenmmg
ber @emeinben. \lliicn 181J:3, @;. 52 flg.
446

oigitized by Google
- 7 -
9lid)t io einfad) ftellt fid) bie @)ad)e bei ben 9\ ed)tsfät>en ber
3weiten @rupve. 'l)ie ~rage, ob bie ffiecf}H~fät>e, · bie an eine :tgat~
fnd)e unmittelbar einen ffied)tßerwerb ober ffied)b'5t>erluft fnüµfen,
~ fid) gefallen laffen, bafi baß betreffenbe mer~ä(tnis anberß ge~
orbnet werbe, fann ~ier eine uerf d)iebene >Bebeutung .fJaben. IDlan
fann 3unäd)ft barnad) fragen, ob ~emanb burd) ein ffied)fägefd)äft
bie ~itfung ber ffied)tßf ä~e über ~rtuerb unb merluft ber ffiedJte
für jid) beeinfluffen fönne, ob er etwa erflären fönne, er fe~ne
jeben ~rwerb uon :tobeßroegen ober jeben ~rwerb burd) fil:Uuuion
ab. ~ß ift aber nar, bafi eine fold)e merroa~rung einer teilroeifen
~efd)ränfung ber ffied)fäfä~igfeit burd) ffied)t?Sgefd)öft glcid)fiime,
alfo nur foroeit wirffam wäre, a!ß biefe 3uläffig ift. '.Jn ber :t~at
l)at baß feierlid)e @elübbe ber ~frmut roogl fd)on nad) gemeinem
ffied)te, in nod) ~ö~erem @rabe aber µartifulaned)tlid), nid)t ben
uollftänbigen merhtft ber fficd)tsfägigfeit, fonbern nur er~eblid)e
~efdjränfungen ber ffied)fäfäl}ifJfeit insbef onbere in '8e3ug auf ben
~rtuerb uon l'.obcßwegen 3ur ~o{ge 71 ). C:fine ®pur bnuon wirb ja
aud) bem fünftigen ffied)t 'l)eutfd)lanbß crl)alten bleiben, ba bie
lanbeßgef e~Hd)en morfdjriften , nad) benen IDlitgCiebcr geiftlid)cr
Orben unb orben6ö~nlid)er stongregationen nur mit ftaatlid)er @e,
ne~migung uon :tobeswegen erwerben fönnen, unberü9rt bleiben
foUen 72).
~ß iit jebodj aucf) eine engere ~uffafiung ber l)ier in 'Be~
trad)t fommenben i}ragc möglid). IDfod)t man wirfCid) ernft mit
ber ~in bf cf) eib 'idjen ~uffaff ung bes nidjt3wingenben ffied)fäfat>cß
a(ß eineß 9tcd)fäfa~es, ber eß fid) gefallen löj}t, bafi baß betreffenbe
mer9ältniß burdj $rit>atwiUfür anberß georbnet Werbe, bann ift
ein ffiedjtßfat>, ber ben ~rwerb ober merCuft uon ffiedjten regelt,
fcf)on bann nid)t3wingenb, tuenn er . e6 3u1äfit, baf} jemanb burdj
ffiedjfägefd)ä~ einen ~rwerb außf d)lief3t, ber i9m fonft 3ufaUen,
einem merlufte uorbeugt, ber 09ne baß @efd)ä~ eintreten fönnte;
bann if t baß gefet>lid)e ~rbred)t nidjt3roingenb, roei{ eß burdj ~rb'
Ueqid)t außgef d)loifen, baß merjäl)rungßred)t nid)t3roingenb, Weil
bie metjä~rung erleidjtert, htßbefonbere bic metjä~rungßfrift abge'
für3t werben fann. ~af3t man bie ~rage io, io ift, tuie ein 'Bfüf
in baß >B@~. le~rt, faft bas gan3e 9ier~er gel)örenbe ffied)t nid)t,
3roingenb, benn faft jebe ~!nwartf d)a~ auf ein ffiedjt, faft jebc

71 ) \Bergl. Singer 11111:1 s;>cllmann, a. a. D.


71) ~lrt. 87 § 9.
447

Digitized by Google
-- 8 -

IDlögfüfJfeit einer ffied)tßuerttJirfung fann angefid)ä~ beß @runbf a~cß


ber mcrtragsfreil)eit, ber baß bürgerlid)c fficd)t be~ertjd)t, burd)
ffied)tß9efd)ä~ 31uifd)cn ben 58eteiligten ausgcfd)loifen werben: 3um
IDlinbeften fann man burd) ein obligatorifd)~ @efd)äft ftetß bie
merlJf{id}tung überne~men, einen ~rtuerb ab3ulegnen , IJOn einer
ffied}tßuertuirfung gegenüber bem merroirfenben feinen @ebraud} 3u
mad_Jen. 58efd}ränfungcn biefeß fficd}tß, wie bei ber merjäf)rung, ge<
gören 3u bcn 21u~na~men 78).
m!aß cnblid} bie ffied)tßfä~e ber britten @ruvµe betrifft, fo ift
~ 3weifeUoß in fe~r weiten @ren3en möglid}, burd} ffied)tßgef d}ä~
ben gef e~lid)en Umfang eines ffied)fä anberß 3u beftimmen, fid) in
~e3ug auf bic filrt ber @eftenbmad)ung, auf ben 21nfµrud) auf
@lid)ergeitßleiftung 3u binben. ?man fann vereinbaren, bafJ man
fid} mit einer anbern ober geringem ®id)ergeit, a(ß bie gefeßlid)e,
begnüge, bie 'teil~aber einer @emeinfd)llft fönnen befd}lief3en, bafJ
baß ffiecf)t, bie 9!uffJcbung ber @emeinjd)aft 3u bedangen für immer
ober auf .8eit außgef d)loif en werbe H).
m!enn mm aud) in allen biefen ~äUcn 3n>eifcUoß ffied)tßfä~e
borlicgen, „bie eß fid) gefallen Caffen, bafJ baß betreffenbe mer~ält,
niß an'Oerß georbnet werbe", fo fonn man bod) beßn>egen fd)werlid)
bon nid)t3n>ingenbem ober gar nad)giebigem ffied)t fµred)en. mor
allem iit eß fCar, bafJ bie fficd)tsfolgen, bie bann eintreten, wenn
baß betreffenbe med)t-31.ler~äCtniß anberß georbnet roirb, nid}t in~
folge ber 9fod)giebigfeit, b~ nid)t3luingenben U:garafterß b~ ffied)tß,
fonbern fraft med)ten~ eintreten. m!enn ein IDlenfd), ber baß
@elübbe ber &rmut abgelegt gat, nid)t, ober nid)t boUftänbig rcd)til ~
fä~ig i;t, fo ift nid)t etwa bcr ffied)tßfa~. wonad) jeher IDlenfd)
redjfäfiil)ig if~ burcf) ~arteiwiUen auf3er Shaft gef e~t luorben, fon<
bern e~ äufJert ein anberer ffied)t~fa~ ieine m!irfung, ber ffied}tßfau
nämlid), ber ben IDlitgliebern religiöf er Drben bie ffied}tSfä~igfeit
gan3 ober teilweife ent3iegt. 3eber ffied}tl'.\fa~ fnüµ~ an einen ge~
wiifen 't9atbeftanb beftimmte ffied}tßfolgen: joba(b ber 'tlJatbeftanb
ein anbmr ift, treten felbftberftänblid) aud) anbere ffiedJtßfo(gen
ein, nid)t etwa luci( ber erfte ffied)tßf au ~uriidgetreten Wäre, fon~
bern weil ber 't9atbeftaub, an ben er fficdJtßfo(gen fnüVft, nid)t

7") § 13i ~@~.


14 ) § 74!1 ~lbj. 2.

448

Digitized byGoogle
-- 9 -

gegeben ift, fonbem ein '.tf,Jatbeftanb, an ben ein anbm ffied)tl~fat


anbre ffied}tßfolgen fnilVft 75 ).
SOieß gilt aud) bann, wenn ber '.tf,Jatbeftanb, an bcn vom
ffied}te anbere ffied)tßfolgen gefnilV~ werben, burd) ein ffied)tß~
gefd)äft gejd)affcn werben fann. IDlan mü[Jte fonft annef)men, bet
®ab, bafJ ber ~igentümer mit feiner ~ad)c nad) $Belieben oerfaf)ren
unb anbete von jeber ~nwidung auefd)lief3en fönne, fei bcßroegen
nid)t3wingenb, weil et biefee ffied)t nid)t mel)r f)abc, menn er
bie ®ad)e beti1u[Jert obet eine 1lienftbatfcit befteUt f)abe. '.tla faft
alle fubjeftiuen ~riuatred)te ueräufJcrHd) finb, fo gäbe eß bann
überf)au.pt faum einen 3Wingenben ffied)fäfab im m@$8. ~s Hegt
aber offenbar aud) f)iet nid)t ein ffied)fäfa~ vor, ber fid) gegen ~attei~
wiUfiir nacf)giebig 3eigt, fonbem bie ~irfungen beß ffied)tßfatro
werben burd) ~itfungen eineß anberen ffied)fäfabeß gefreu3t, ge~
f)emmt, gelä~mt ober eß werben burcfJ einen anbeten ffied)fäfab
~Cusnaf)men bauon fejtgef e~t.
~ier überall f)anbelt cß fid) ba()et gar nid)t um bie arage
beß 3roingenben unb nid)t3Wingenben ffied)fäfabeS. cr0 f)anbelt fid)
lebiglicfJ barum, 06 gett>iif e @efcf)ä~e, 1uic bic ~rblegung beß @e~
lübbeß ber ~rmut, bettr~ßmäf3ige ~lbfüqung ber 5Scrjäf,Jrungefrift
giftig finb, ob fie ben ~arteiroiUen 3ur @eftung 3u bringen ber~
mögen, ob geroiife fubjeftiue ffied)te ober blof3e 9kd)tsan1vart;d)a~en
beräuf3erlid) unb ber3icf)tbar fcien. '.tlutd) ben fö:boet3id)t Werben
nid)t etwa ffied}tsiiibe über baß ~rbred)t ab intestato abgei1nbert,
fonbern eß witb bie ~(ntt>artf d)aft auf einen ffied)t{iertt>erb ueräuf3ert.
(is lief3c fid) nun immcrf)in red)tfertigen, wenn man alle
ffied)fäfäbe burcf) bie eine ueräuf3erbarc ober bet3id)tbare ffiecf)t~
foge gefd)affen wirb, als nicf)t3wingenb be3eid)nen woHte. IDlan
fönnte fagen, ein ffied)tßfab, bet fo befcfJaffen ift, baf3 bie von il)m
betroffene ~erf on burd) ein ffied)fägef d)ä~ einen '.tf)atbeftanb {Jet~
ftcllen fann, an bcn baß ffiecf)t anbete ffied)fäf olgen fnü\)ft, als
bon if,Jm feftgefebt werben, fei nicf)t31uingcnb, ein ffiecljtßfat. bei
bcm baß nicljt 3utrifft, fei 3wingenb. '.tliejcß ift auclj ber ®inn ber
f,Jmfcljenben ~uffaffung bes @egenfa~eß, ber in ber ~inbid)eib~
fcljen $8egriffsbeftimmung fo flarcn ~lußbrucf gefunben {)at; barauf
betuf)t cß, bafJ baß gefebliclje ~rbred)t von bcr f)errfcf)enbcn Bcf,Jre
76) ~ier betilC)rt fid) ble biejcr 9Cbl)anblung 3u mrunbe liegenbe ~!ufia[[un~.

mit ber ~ iil o11.1 '~ , auf bie idJ unten nodJ 311iücffomme, unb feiner \ßolcmtf
gegen bie „ IDlutation0t~eotic", 9Crd). f. ciu. \ßr., LXIV, 6. 1 flg., bcf. S. 39 f!g.
44n

Digitized by Google
- 10 -

als „ein groner bh~pofitiuer ffiedjtsfat.J" be3cidjnet wirb. @:lo ge~


faf3t ift ber >Begriff bes nicf)t3winge11ben ffied}tßf a~es aber fo weit,
baij er fo 3iem1icf) baß gan3e $riuattedjt in fiel) begrei~, benn es
liegt ja im m3ef en bes $riuatredjtß, baf3 es faft ausna(JmsCos eine
ueräuf3etlicf)e unb uer3idjtbare ffiecf)tsCage fdjafft. . m3it mü[Jten
baun aucf) eine gan3e ffiei~e uon ffiecf)tsf ä~en bem nidjt3wingenben
ffied)te bci3ä~Cen, an beten 3wingenbem Q:~arafter bis(Jer nie ge,
3nieifelt wurbe, fo bie >Beitimmungen über bie ffiedjtsfä(Jigfeit unb
bie abf oluten ao{gen bet fficdjtsgefd)äftc. l:lenn wenn aucf) jebet
l:lienitUemag unter ben mit § 617 >B@>B. angegebenen morllUS;
je~ungen bic bort beftimmten iJoCgcn unabtt>eisCidj nadj fidj 3ielJt,
fo fönnen bie $artcien biejc ~Recf)tslage bodj infofern beeinfCufien,
a(ß es i~nen frcif te(Jt, einen ~ienftuerttag, bet ben morausfe~ungen
bes § 617 5B@>B. entfpricfJt, gar nidjt ab3ufd)Cief3en. '.Jnfofern
(Jängen bl1(Jer bic fficcf)tsfoCgen bodj uon i~nen ab.
~in fo weiter, allumfafienber >Begriff, 1uie bief er >Begriff bes
nidjt3wingenben ffiedjtsfa~es, ift tt>iffcnfdja~lidj offenbar unbraud)bat.
·'l)amit fällt aber audj bie barauf beru~enbe 2!uffafiung beS @egcn;
fa~es bes 3wingenben unb nidjt3wingenben ffied}tß. ~s liegt bagegen
na~e, bem @egcnf a~ · beS 3wingenben unb nid)t3wingenben ffiedjts
baburdj einen m3ert für bie m3iif enf cf)a~ 3u bedei~en, baij man iCJn
an bie, wie eingangs erwä(Jnt, fcf)on Cängft uon Un ger angebeutetc
~luffaff ung anfnüpfcnb, nicf)t auf bie ffiecf)tßfi1~e über(Jaupt, fonbern
nur auf baß mer(Jältnis bes fficcfJtßfa~cß 3ur m3illenserflärung
be3ie~t. eo aufgefaf3t ge(Jört aber bic föörterung bes @egenfa~eß
beß 3wingenben unb nidjt31Uingcnben ffiedjts nidjt in ben „allge;
meinen :teil", nidjt in bie uage ffiubrif: „@egenfätw im ffiecf)t",
fonbern in bie fü(Jre uom ffiedjtsgefdjä~.

450

Digitized by Google
II.

~ie $or1u~feflungm ber relfJt~gtflfJiftlidJen g:olgm.


Unter ben ffied)t'8fätwn, bie fiel) auf ffied)t~gefd)äfte bqie~en,
iinb 3unäd)ft 3roei @ruppen 3u untetjd)eiben: bie eine, bie in tJero
fd)iebener ~onn bcn @;a~ 3um ~ußbrucf bringt, baß @efd)ä~ fei
geeignet, mcd)H.ifolgen nad) iid) 3u 3ie~en, bie ben von ben $artcien
beabfid)tigten !illirfungen entfpred)en, bie anbm, bie bie6 uemeint,
ben (fintritt fold)er !illirfungen au6fcf,Jliefit. ßur erften @ruppe
g~ören bie fficcf,Jfäfä\)e' bie ein mecf)tßgefcf)ä~ a{ß ucrbinblicf,J, 3ur
3rueiten fo(dje, bic ~ als unoerbinblicf) be3e1cf)nen. '.I)af3 ein ffiecf,Jtß~
gefd)ä~ oerbinbCid) ift, bebeutet bal)er nid)t etroa blo6, baf3 e-8
ffied)t6folgen beroitfe - aud) baß unoerbinblid)e @cfcf)äft fann
fofd)c !illirfungen ()eruorbringen 1), fonbern baf3 bie med)t0folgen
ber erflärten $arteiabfid)t biencn foUen 2), baf3 ber recf)tlid)e (frfolg
nad) ber ffied)fäorbnung be~IVegen eintritt, IUeil er bem giroollten
lfrfolg entfprid)t 3).
~ie 5Bcrbinbfid)feit ber med)fägefcf,Jäfte ~ängt tJor allem batJon
ab, baf3 ~ 3u ben tJom med)te im allgemeinen a{0 uerbinbficf) beo
3eid)neten med)t0gefcf)äften ge~öre, aber eine mcibe weiterer 5Borau{So
fc~ungen muf3 nod) ba3u fommen. m3ll~ nun bic ßuge~örigfeit 311
ben a{0 tJerbinblid) anerfannten @efcf)ä~cn betrifft, fo ~at in biefcr
~e3ie~ung bas 5Bcr~ä{tni0 ber beibcn @ruppcn tJon med)tsf äuen (bet
@ruppe ber uerbinblid)cn unb ber ber unuerbinblidJen @efd)äfte) im
2aufe bet Seiten tJielfad)e !illanblun9en erfa~ren. ~n ffiom roaren
befanntlid) nur fJöd)ft au~nabm0roeif c einjeitige @eicf)iifte unb gc 0

1Uiffe ~rtcn uon 5Bcrträgen a(ß ucrbinblid) anerfannt. IDlan ftcUte

1) (f n n ecce ru 0, ~cd)t~gejd)äft 3 . 1-lS flg.


') i!enel, 3a~r&. filr ~ogm. XIX S. 163 flg. aud) e. 250 f.
") So IDlotiue 1 a. 126 mit einer ~lnµnHung an bie ~enel'ldJe !!ieorle
461

Digitized byGoogle
12 -

biefeß in ber in ffiom @efe~e0fteUe uertretenben fätteratur fo bar,


bajj man bie enua oerbinblirf)en einfeitigen @efd}ä~e faft mit @still~
frf)weigen überging, bie ueroinblirf)cn 5Berträge, contractus, ta~atiu
aufää{Jlte, unb fie ber un3äl)lbaren IDlengc ber unoerbinblid}en pacta
gan3 allgemein entgegenf e~te. 'I)iefeß @5t}ftem tuurbe aber uielfad} burd),.
brorf)en, unb tlor ~lbfdJluf3 ber römifd)en merf)tßenhuicflung aurf) in ber
@lad)e felbft, wenn aud) nid}t formell, aufgegeben; iiberbieß (Jot ba~
römif d)e fficd)t ein3elnen 5Berträgen, bie an fiel) ben uerbinbfüfJen bei~
3u3ä{Jlen Wären, auß uerf d)iebenen @rünben bie 2.l:uerfennung uetllJeigert.
'.tlaß mobeme ffierf)t Ol'bnet bie 5Ber&inblid}feit einfeitigcr @efd)ä~e in
oicl grö[Jmm Umfange als baß römifrf)e unb grunbfä~lirf) bie 5Ber=
binblid)feit ber 5Berträge an. '!lic etllJa untierbinblidJen 5Berträgc er=
fd)eincu bemuad) alß ~(ußna{Jme. '.tla{I 58@58. nimmt biefen @runb•
fa~ bcß mobemen 9icd)t.0ucrfel)r{I auf unb bringt i{Jn in ber jffieife 3um
Wußbrucf, ba[J eß bic llerbinbfid)en einfeitigen @efrf)äfte erfd)öpfenb
aufaäb(en will, Wi1{Jrenb eß bie allgt>mcine 5Berbinbfid)feit ber obli=
gatorifd)en 5Berträge 3tuar nid)t außfprirf)t, wo{Jl abel' uorau{lje~t 4 ),
binglid)e unb fonft weiterge{Jenbe jffiirfung bamit aber nur unter
gewiffen moraußfe~ungen uerbinbet.
filad} bem 58@\B. ift ba{Jer ber ffied)tß311ftanb folgenber:
1. Hlcd)t0gefd)iiftfid)e 5) obfigatorifd)e lffiirfungen !Derben er3eugt:
a) burd) bie llerbinblid}en einf eitigcn @efd)äftc: bie ~tiftung 6),
bie mußfobung 7), bie @5rf)ufbuerfdJreibung 1mf bcn SnC)aber, 5Scftellung
eine0 ~fanblJaltcr~ 7a) tuol)l audJ baß ®rf)enfungsucrfpred)en 8), beffen
obligatorifrf)e llliirffamfeit nid)t uon ber ~lnna{Jme, fonbem bloß \JOn
ber inid)table{Jmmg ab{Jiingig gemad}t wirb, unb ben mertragßantrag 9},
•) § 305 beftimmt nicht, bah jeber \Bcrtmg geeignet ift, obligatorifdJC
\IBirhmgen 3u eqeugen, fonbcm nur, bnh ein nnbcrcß @ef d)äit niß ein !Bcrtrng
bn311 nid)t geeignet ift, foroeit nidjt bnll @eje~ ein nnberell uotjd)reibt (uergl.
IDfotille II 6. 17 5).
6 ) ~ierüber ~nneccernil n. n. (). 6. 140 flg.
8) § 80, 81, 85.
7 a) § 7ll3-808, 118!.J, 1270.
7) § 057.
8) §' 516,2, 518. '.l:lngegen allerbingil bie IDlotiuc: „9lncl) ber ~luffaffung
bell G:ntroutjll fd)lieflt jebe Eid)enfung einen \Bertrng in fid)." i)odJ lautete ber
§ 438 bell G:ntroutjll inf ofem anbm, niß im ~alle bell Gtillf dj1ueigenil bell
anberen bie Wnna~me ber 6d)eibung nur uermutet rourbe. 'llie 2!broeid)ung
ift aber in fonftruftiucr !Bc3ie~1mg o~ne IBcbeutung, uergl. lHJ r 1i cf), 6tilljdj1u.
)llillen~ern. e;. 225 flg.
9) Eiiegel' bn~ 18c1ivred)en afä merpflidjtungilgnmb Ei. 53 flg., 41 flg.
ll n g er, (~hiin~util ,3citjdjr. S. 363. \13 la 11 cf e;. 143. ·
452

Digitized by Google
- 13 -

b) grunbfä~ficfJ butd) mcrttäge. Obgleidj mcrttäge im allg~


meinen lmbinblidj finb, fo werben bod) ein3elne 2frten l>Olt mcrttägen
außna~msroeife, aus beftimmten @tünbcn überbi~ außbtücflid) a(ß
uerbinbfidj be3eid)net. @50 werben bafiit erffärt bie mcrttäge 3u
@unften t.I)ritter 10), bie ~onl>etfion 11 ), ba i~te merbinblid)feit mit
~üdfidjt auf ben bis~erigen ffied)fä3uftanb 3roeife{~a~ fein fonnte,
bie @tteHung non ®onbmed}ten an mereinsmitgliebet 1 2), ba bie
58otfd)ri~en über bie ffiedjte bet IDlitglieberuetfammlung es aus3u~
idJlienen fd)einen, bajj es in ber @5a~ung möglid) roäre, IDlitgliebem
9'led}te 3u3ugefte~en, „bie bem ~nfluffe bet !t'örperfdjaft ent3ogen
finb", bie lleberttagung bet ~nroeifung, mit ffiücffid)t auf bie in ber
~itteratur ~ettfdjenbe „ uielfad)e IDlcinungsuerf d)ieben~eit über bie
cinfdjlägigen ffiedjtsfragen" 13), bie uor ~uflöfung beß @efeUfd)a~s~
Uet~ältniffes getroffene mereinbm.11ng bet @efcllfd)a~cr, bafJ falls
einer bet @cf ellfd)a~cr ob et ein ein3e{ner beftimmter @efcllfd)aftet
fünbigc, ftetbe ober übet fein mermögen bet ~onfutß eröffnet werbe,
bie @efcllfd)a~ unter ben übrigen fortbefte~en follc, „ um einem un~
uetfennbaren praftifdjcn >Bebürfniffe entgegen311fommen, 3ugfeid} 3ur
(h~altung ber Uebereinftimmung mit bem ~anbelsgef e~budje" 14), bei
geroiffen Sltebitanftalten bie mereinbatung, bafi nidjt be~obene
.ßinfen non ~nlagen als neue ueqinsbate ~inlagen gelten follen
unb bafi, wenn bei ben von i~nen geroä~rten t.I)ade~en tlet~
~inslidje ®d)ulbuetfd)teibungen auf ben ~n~aber aus9egeben routben,
bie meqinfung tücfftänbiget .ßinfen im morauß Uetfptocf)en roetben
fönne 15), bafi ber ®a~, !tauf bridjt nid)t IDliete audj bann ~n~
wenbung finbe, wenn baß @runbftücf not bet Ueberlaffung an ben
IDlieter ueräufiert rootben ift, ber @twerber aber bem mermietet
gegenüber bie (hfüllung ber fid) aus bem ID1ietuertta9e ergebenben
58erpflid)tungen übernommen ~at 16), ba bet IDlieter fonft „nur burdj
~bfdjlufi ein~ mcrttag~ 3wifdjen bem mermieter unb ~rwerber
3u feinen @unften ober burd) mereinbarung einer (hfüllungs~
übema~me gefidjert werben mürbe" 17), bie >Beftimmung, ba}J bie

10) § 328.
11) § 140.
1') § 35 badl!_ 1tJ land.
1 9) § 692, ~- nad) ~aiblen 0u biefem §.
14) \Dlotiue @;. 630.
ll) § 248.
18) § 578.
11) " · natf1 ~aiblen 0u § 578.

4öS

Digitized by Google
- 14 -

@ewä{)tfrift beim Stauf burd) 5Bertrag abgefüqt ober uerlängert


werben fönnc unb bic ucreinbartc ~rift an ®telle bcr gefe~Hd)en
~rift tcete 18), erfd)eint teilß alß fünberung, teHß a(~ ~rä3ifierung
ber morfd)rift, bafJ bie merjä{)rung burd) ~ertrag edeid)tert,
nid)t erfd)wert nicrben fönne. ~Cud) bie mcrcinef a~ung unb ein3eCne
~eitimmungen berf elben werben ausbrüdlid) alß uerbinbfüfJ an<
erfannt 19). ~(uebrüdlid) werben enblid) bie 2lnorbnungen bei einer
unentgeltfüljen .ßunienbung für uerbinblid) erfiilrt, womit ber .ßu:.
ltlenbenbe fie ber ~fürfügung be~ materß, (~fotten ober gef e~lid)cn
5Bertcetere b@ 5Begünftigten ent3icljt, ober über beren 5BerttJa(tung
ober 5Bef)anblung beftimmt rna).
2. ffied)tßgefcf)äftlid)e binglid)e IDfüfungen nierben nur uon fold)cn
@efdjäften er3cugt, bie inljaltfid) barauf gerid)tct finl>, ein red)tlid) aue<
brüdfüf; anerfanntc~ binglid)e0 fficd)t ober einen binglid,Jen 2lnfprud)
311 begriinben. 'l)a0 @cfc~ 3äljlt bie binglid)en ffied)te, binglid)en ~{n,
fµrüd)c unb binglic{)en ffied)t0gefd)äfte, bie eß 3uloflc11 tviU, erfd)öµfenb
auf: G:igentum, IDfüeigentum, G:rbbaured)t, @runbbienftbarfeiten, 91ief3:.
braud) an ®ad.Jen, füief3braud) an ffied)tcn, füief3braud) am gan3cn
5Bennögcn, befd)ränft pcrfönlicf)c 'Ilicnftbarfciten, morfauf~recf)t, ffiea(:.
laften, ~t)Potljdcn mit unb o{)ne SJtJpotljcfcnbrief, G:igentümerljt)potljef,
®id)erungM)t)potljef, IDla~imalfjt)potljcf, @runbfd)uCb mit unb oljne
@runbfd)uCbbrief, mit auf ben ~nljaber lautcnber @runbfd)ulbbricf,
~igentümergrunbfd)ulb, ffientenfd)ulb, ~.ßfanbrcdjt an benieglid)en
®adjen, 9lu~ung0pfanb, ~fanbred)t an fficd)ten, nad)träglid)e ~ren:.
berung be0 ffiang0Uerljältniff e0 ber ffied)te an einem @runbftüd,
ber 5Borrang0Uorbeljalt für ein ein3utragenbe0 ffied)t, 5Beftimmung
be0 SJöd)ftbetcageß bcß nad) ben 5Borfd)riften über bie ßmang{I:.
uoUftredung für ~älle bcß Q:döfd)cnß burd) bcn ,ßufd)lag bem
5Bered)tigten 3u leiftenben G:rfa~eß, bie 5Bormerfung 3ur ®id)erung
be0 2lnfµrud)ß auf Q:inräumung ober ~(ufljebung eineß ffied)tß an
einem @runbftücf, einem baß @runbftiid bclaftenben ffiecf)tc ober
2lenberung beß ~n{)altß ober ffiange~ eineß foCd)en ffiedjfä, bie
58erfügung über einen @egcnftanb unter einer auffd)iebcnben ober
auflöf enben 5Bcbingung bie l:eilungl:icrftärung bcß @läubigerß einer

'") § 48ü. 60 jd1on im gemeinen ~HedJt: .\)anauicf, .paftung II,


e. 4:-J4 flg.
19) § 25, 39, 41,2, 45,l.
19 &) § 1369, lü38, 1639, 1640, 2/2, 1651, 3. 2, 1803,1, 1909, 1/2.
4-04

Digitized by Google
- 15 -

@cfamt~t)pot~cf 20). ~n fficd)tsgef d)ä~ ~at ba~cr nur bann


bingfüfJe 5!Birfungen, wenn nad) bcr ~bfid)t bcr ~arteicn einc0
bicfcr ffied)te begrünbet ober aufoe~obcn werben follte. 3ur ~k
grünbung ift in ber ffiegel mcrtrag, ~inigung bc0 ~cred)tigten unb
bes 58er.pflid)tcten über bcn ~intritt ber fficd)tsänberung crforber•
Iid) n), nur ~gcntum fann aud) burcf) einfeitige0 @efcf)äft (filn•
eignung) emorben werben 22). .Sur &ufüebunn eines binglid)en
ffied)ts genügt in ber ffiegel einfeitiges @efdJt1ft 28). <tlinglid)e
5!Birfungen ~at enblid) aud) bie in ein3clnen i:jäUen für 3uläffig
crfförtc Umwanblung eines binglicf)en fficd)fä in ein anberes bing•
lid)eß ffied)t burd) 58ertrag 24). - ~Cuf:lcr ~etrad)t bleiben bie fanbcß~
gefc§lic~cn 58otjd)riftcn, bic ein3clnc anberc bingCicf)e ffied)te, bing"
Hd)e &nfprücfJe unb binglicfJe ffied)fägefd)äfte 3ufoffen, unb bic
nacfJ bem ~infü~nmgsAef e~e unberü~rt bleiben.
3. &e~nlid) wie mit bcn binglid)cn ffied)ten t>er~äft cß ficfJ mit
ber ~egrünbung obligatorifd)er ffied)tst>er~ältniff e, bie bcm @lonber•
nad)folger gegenüber wirffam finb: mit fillietc, ~ad)t unb ber
fficgefung ber ~enu§ung unb mmualtung bes gemeinfd)a~lid)cn
@cgcnftanbeß, ber ~luf~ebung unb ~ünbigung ber @emeinf d)a~ 26).
~e ~arteien fönnen ein bem ®onbernad)folger gegenüber wirf~
fames mer~ältnis nur in ber 5!Beife fd)affen' bafJ fie i~m einen
3u~alt geben, ber nad) außbriicfücfJer gef e§lid)cr ~cftimmung bem
®onbernad)fo(ger gegenüber wirffam ift.
4. ~n ffied)tsfubjeft fann nur burd) 3wei ffied)tsgefd)ä~e ge"
fd)affen werben: bie mereinßgrünbung. bie ftets burd) ~ertrag et•
folgt 26) unb bas ®ti~ngsgef cfJäft 2 ;). <tias @efet} ~at babei aUerbings
nid)t ben ,ßwecf t>erfolgt, bie ~rit>atautonomie 3u befd)ränfen: eß
gelJt t>ielme~r bat>on aus, bafJ bamit bie &n3a~( ber red)tßgef d)ä~·
"') § 903, 1008, 1012, 1013, 1014. 1018, 1030, 1068, 1085, 1090, 1094,
10<J6, 1105, 1106, 1109,2/2' 1113, 1114, 1116,2/2,3, 1163, 1164, 1067'
1084, 1132, 1184, 1190, 1191, 1195, 1196, 1199, 1204, 1213, 1273, 2033,
880, 884, 882, 161,1,2, 883-885, 1179.
21 ) § 873, 874, 914, 2,2, 925, 926. 956, 957 (bn3u IDlotiue III
s. 367); 1031, 1032, 1067, 1068,2, 1085.
") § 928,2, 958,2
21) § 875, 928,1, 959, 1062, 1064, 1072, 1183 (ba3u bie -'fom. \ßrot. bei

~niblen).
"> § 1116,3, 1180, 1186, 1198, 1203.
") § 571-577, 581,2 746, 751, 755, 756, uergl. ~ierli&er ~rome in
~~erin11_9 ~n~r&. XXXVII s. 1 flg.
'") lßlnncf 3u § 25, ~ndienburg n. n. D. e;. 206 flg.
'1) § 80,1.
465

Digitized by Google
- 16 -

lid}en ~ilbungen, bic a(ß juriftifd}e ~crfoncn erfd}eincn, erfd}öp~


ift. „ fil3enn unb foweit ~lbungcn uodommen, weld)e infolge ber
engen merbinbung eineß für einen gewiffen Bwcd beftimmten mcr<
mögcnß mit einem forporatiu angdegten ~.ßerioncnbereine 3weifcl~*
erfd}cincn laffen, ob fie ber einen ober ber anbern ber beiben stategoricn
ange~ören, würbe eß ®ad}e ber red}tlid}cn )Beurteilung fein, 311 prüfen,
ob nad) (fottuicf(ung unb @eftaltung beß mer~ältniff e0 baß forporatiue
ober baß ®ti~ungßelement uomiegt" 28). ~ß ift aber 3WeifeUoß, bajj
bab11rd}, wenigftenß mittelbar, bie ~efd}ränfung beß ~arteiwiUcnß
bewirft Worben ift. ~oUtc bie ®dJaffung eineß ~ed}fäf11bjeftß
burdJ 9kcf}fägefcf}ä~ beabficf}tigt fein, baß ficf} Weber unter bic mereine
nodJ unter bie @Stiftung einrei~cn Hef3c - ettua eineß blofJen
Sonberl.Jcnnögenß - jo müj3te biefeß a(ß unl'Dirffam bclJanbcft
werben.
~ufJer ber ßuge~örigfeit 311 ben uom 9lcd}te alß uerbinblid}
anerfannten @cfdJiiftcn bcftc~en überall nod) anbete moraußf c~ungcn
bcr merbinblidJfeit io). i:iicfe moraußfe~ungen laffen fid} in 3wei
@ruppen einteilen: 3ur erftcn gc~ören bie allgemeinen moraußf e~ungen
ber fil3irffamfeit eineß jeben @efd}äftß: @cfd)äftßfä~igfeit ber ~ar~
teien 80), bie fil3iUcnßübercinftimmung 81 ), eine gc1uiffe füt beß ßuftanb~
tommen0 82), mor~anbenfein ber metfügungegewaft 88), Buftimmung
ober @ene~migung beß lBered}tigten 8'). ~ür ein3elne 9lcd}tßgefd}öfte
IVerben aber nodJ befonbere moraußfe~ungen aufgefteUt, bie 3um

' 8) \lnotibe I 6. 30 unb \ßland, I \S. 77, ucrgl. lßeffer, Sl)ftem I,


S. ::?09, \Beil. Ib.
'") \Bcffer, 61)ftem II 6. 49 unterjd)eibet ben liuf!mn !Bor~ng mtb
bie !Borauejcvung eineß !Red)te~ejd)liftß. Cf n n ec cc ru e, !Red)tß~eidJlifl ei. 223 flg.
~le !Boraußfcvungen bee Cfinnd)tungeafteß unb ber iBitffamfett. \Belbe Unter=
jd)eibungen beden fidJ nldjt mit ber ~icr aufgeftellten, berill)ren fidj aber uiel=
fadj mit i~r. !Bergl. nod) ~~erittg, ffieift m 6. 143 flg., anberß ßitelmann,
!Redjtßgefd)iif t im Cfntrourf I 6. 30.
90) § 4-6, 104, 105, 111. ~a bei juriftijd)en IJ!erfonen bie !Redjtß=
fll~lgfeit ftetß bie ~anblungßfii~igfcit ~ur ~olge ~at (§ 54), jo ge~ören ~ier~er
audj § 21-23, 43-45, 55-63, 73, 74, 84, 8fi.
31 )§ llö,2, 117,1, 118.
8 ')§ 28,2, 130-132, 145-156, 177, 181.
83) \Beffer, EitJftem II @;. 51 flg. § 26,2, 27, 40, 48,2, 68, 70, 71,
86, 164-166, 169-174, 180, 370, 714, 715, 730, -112, 113, -182, 185,1,
674, 740,1, 1189, 1270, 1357, 1375, 1376, 1442,1, 1443, 1641, 1650, 1638,
1682, 1686, 1693, 1902-1904, 1915.
34 ) § 182, 184, 185,2, -177, -106, 108, 109, 114, 497,1, 505,1, 1379,

1380, 1395, 1396, 1398, 1401, 1402, 1405-1407, 1409, 1412, 1444-1449.
466

Digitized by Google
- 17 -

c.teife 3u ben allgemeinen ~in3utreten müfien, bamit baß ffiecf)tß~


gefcf)d~ widfam fei. fo eine gewiffe ~rt beß ßuftanbefommenß 85),
bie ßuftimmung ober @ene~migung eineß ~ritten 86), ober beß
@>taafä 8 7), ein mer{Jaften eineß ~ritten 88), ~eobacf)tung einer ~orm 89),
t>in3utritt ber ~rfüllung 40), ~ufna~me gewiffer ~eftimmun9en in
ber Wllenßerfiärung 41). ~enf e{ben ~{Jarafter {Jat bie morf cf)rift, bafi
ein an fid} unwirffameß ffied}fägefcf)ä~ U>idfam fein folle, wenn
. bei ber moma{Jmc auf bie @eltenbmad}ung ber Unwirffamteit auß~
brüdiicf) ueraid}tet wurbe~2). ~ie ~ufna{Jme beß mer3id}tß in baß
@efd}ä~ erfcf)eint a{ß formelleß ~orbemiß beß @efd}ä~ß.
i>ie binglicf)c ~idfam feit bcß ffied}tßgef d}ä~ß ~ängt 3unäcf)ft
uon berfelben all_ßemeinen moraußfe~ung ab wie bie obligatorifcf)e:
e0 tritt aber nod) eine ffiei~e befonbercr, ben binglicf)en @efcf)ä~en
eignet, moraußf e~ungen ~in5u. mor allem ift baß ~rforbemiß
ber 5Berfügungßmacf)t gefteigcrt. ~aß obligatorifd}e @efd}ä~ ift
witffam, wenn ber, ber eß abfcf)fießt, {Janblungßfö{Jig ift, ober
eine wirffame @>telluertretung llorliegt. ~inglicf)e ~irfungen eraeugt
ein ffiecfitßgef cf)ä~ aber nur, wenn baß binglicf)c fficcf)t ober bei
beriuatiuem Cfuuerben, baß ffiecf)t, llon bem eß abgeleitet wirb, bem,
ber barüber oetfügt, bei einer @>teUoertretung bem, in beffen 5Ramen
berfügt wirb, t~atfäcfJlidJ ~ufte{Jt 48), ober aber er fraft eigenen ffied}h~
tiber ein frembeß ffiecf)t betfügen fann U). ~er ffilange( im ffiecf}te
wirb bei 5Berträgen über ffiecf)te an @mnbftücfen baburcfJ ge~eift,
baß ber merfügenbe nadJ bem @runbbucfie 3ur merfügung legitimiert
erfd}eint unb bem Cfuuerber bie Unrid}tigfeit beß @nmbbucf)ß nicf)t
36) § 28, 32, -34, 40, 41/2 333, -397, 398, 414 (burd) ~ortrag, 1403.
!16) § 415, 1399, 1451, 1643, 1644, 1690, 1829-1832, 1873, 1915,
1902-1904.
3 7) § 80, 763, 796.
38 ) § 319,2.
89) § 126-129, 81,1, 561,1, 581,2, 700, 761, 766, 780, 781, 783,
784,2, 792, -311, 312 313, 1071, 518.
•Cl) § 766, 313, 1017' 518.
H) § 66).
") § 935 bee öfterr. !8@!8. ,/llie :Sdjabloß~altung wegen !Bedliraung iiber
bie (;lil~e finbet nid)t ftatt, wenn jemanb auebrlidlid) barauf !BeraidJt get~an".
•9) § 873' 875' 877' 878' 880,2/1, 885' 928' 931, 956' 959, 1010,
1017, 1032, 1064, 1180, 1188, 1189, 1196, 1255, 1292, 2112-2129, 2040.
91id)t ~en>org~oben lft bie !Bered)tigung bloß in § 914,2/2 unb in einigen §§,
bie bloß !Bermeifungen ent~alten: 917,2' 925' 1031, 1067, (baau cm. m,
6. 534 flg.), 1068, 1072, 1085, 1293.
••) § 956, 1242, 1244, 1376 3.1, 1379,3, 1443, 1447, 1450, 2140, 2205/1.
llblj. 3· bratfcfirn prioatrtcfil n. 467 2
~ lj r 11 cfi, @IDlngtnbr a. nlcfi!JIDlngrnbt arctitsnomun. 30

Digitized by Google

- 18 -

befannt ift 45), beim ~wer{1c oon G:igentum unb ~fanbred)t an


@elb ~n~abcr.pa.pieren unb @:lad)en bie im ~ege öffcntficf)t't' mer~
1

fteigerung oeräuf3ert werben, burcf) ben guten @tauben beß ~~


werber6 4 6), bei anberen @:lacf)en nur, wenn fie nidJt bem (iigentümer
gcfto~len worben , oedoren gegangen ober ab~anben gefommen
finb 4 7). ~irb burd) ba6 ffiecf)t6gef cf)äft bas ffiecf)t eineß ~ritten
berü~rt, fo ift beff en .ßuftimmung erforbcrlid) 48).
~luf3erbem wirb 3ur ~irffamfeit eineß binglid)cn ffiecf)t6gefcfJäftl'S
geforbert, wenn e6 fiel) auf ffiecf)te an @runbftücfcn ober bas ßu~
be~ör eines @runbftücfä bc3ic~t, bie föntragung ber ffied)t6änberung
in6 @runbbucfJ 49 ) bei mricfü~.pot~efen unb mriefgrunbfcf)ulben aucf)
1

bie Uebergabe be6 5Srief6 50), nur bie Ucbertragung bcr 5Srief~
~lJ,POt~ef unb }Sriefgrunbfcf)u(b fann aucf) burcf) fcf)riftlicf)c ~fbtretung6~
erfiärung unb llebergabe bcß }Briefes ftattfinbcn 51), - beim G:rwerbe
oon ffiecf)ten an beweglicf)cn ®ad)en, bie nid)t ßube{Jör rineß @runb~
ftüdß finb, faf t au"3na~msloi> bie Uebergabe beß }Scfi~cs an bcn
G:rroerber 52); wenn ber ~erfügenbe im }Sefi~e ber ®ad.Je ift, genügt
bie mercinbarung eineß ffied)t6bcr~öltniffes, bermöge beffen ber ~·
werber bcn mittelbaren }Sefi~ erlangt 53), wenn ein ~ritter im }S~
fi\w ber ®ad.Je ift, bie ~Cbtretung bcß ~fof.prud)s auf ~eraus~
gabe ber @:lacf)e 54). ~aß ~ufgeben eine6 ffiecf)t6 an einer beweg•
lid)en ®acf)c burd) fficcf)t6gefcf)äft erfolgt burd) bie G:rffärung bes
}Sered)tigten gegenüber bem G:igentiimer ober }Scfteller, baf3 er bas
ffied)t aufgebe 55), nur beim G:igentum wirb ba6 ~ufgcben beß
66) § 8!H, 8!12, 1138-1140, ~lußnnbme: 115fi-115!l, 1404.
46) § 932-934, !l35,1/2, 1207, 1242, 1250.
") § 932-935,1/1, 926,2, 957, 1058, 1067, 1068, 1084, 1085, 1121-1122,
120'i, 1248, 1274, 2113,3, 2129,2/1, 2211,2. ~gl. nlier § 1404, ~ußn.: § 1230.
4 8) § 876, 877, 880,2;2,3, 1071, 1183, 1245, 1255,2/1, 1276,1/1, 2116,2.
4 9) § 873-875, 877, 880,2/1, 881-885, 914,2/2, 926, 928, 1010, 1017,

1031, 1062, 1069, 1072, 1085, lllö,2/2, 1160,2, 1180, 1188,1, 1183, 1186,
1188, 1189,1/2, 1192, 1196, 1198, 1203. ~ul.lna~men: 1164, 1174, 1163,
1168, 1170, 1173, 1175 u. a. m. ~nt~alten § 1075, 1287 ~(ußna~men'?
~ergl. i}ifd)er u. ~- .penle 3u biefen §§, 6treder, ffied)te an @mnbftücfen,
6. 49 flg., 53 flg. ~ a cf) en li ur ß, bal.l 18@!8., 6. 227. .ll'\ß. liei ~ a i b l e n 3u
1287. - ~(uf bnl.l 6d)iffl.lpfnnbred)t lllirb ~ier nid)t eingegangen.
60) § 1117, 1192, 1195, 1200. .
61 ) § 1154, 1192, 1195, 1200.
62) § !-129, 956, 1032, 1067, 1069, 1084, 1085, 1207, 1279. ~Cußnafjmen:
1260, 1381, 1382, 1438,2, 1473,1.
"') § 930, 1032,2, 1069, 1085, 1205/2, 1274.
64 ) § 931, 1032/2, 1069, 1085, 1206, 1274. ~ul.lnaijme: 1250, 1/1.
56) § 1064, 1072, 1255,1, 1276.

458

Digitized by Google
- 19 -

mefi~~ "in ber '?Ibficf}t auf baß (Egentum 3u IJcqicf}ten" gc~


forbert 56). ~ufler mctrad)t bleiben bie ~örmlid)feiten bcr auß3u•
ftellenben Urtunben unb bie 58orfd)ri~en über bie $erfonen,
benen gegenüber m3illenßerffärungen uoqune~men feien : fk finb
58oraußfe~ungen für bie 58orna~me ber (iintragung ober Uebergabe,
nid)t 58orausfe~ungcn ber bingfül)en ~irffamfeit b~ @ef d)ä~~.
'l:ler (irtuerb unb 58eduft bcß mefi~es. fotueit fie burd) fficdJfä·
gefd)ä~e oor fid) ge~en, f)ängen oon analogen redjtßgefd)äftfüf)en
58oraußf~ungen, tuie bie m3irffamf eit binglid)er 9ied)tßgef d)ä~e ab;,
3um redjfägefd)äftfid)en 'Hft mufl f)ier bie (ir{angung unb baß ~uf•
geben ber tf)atfäd)lid)cn @etualt f)in3ufommen. '!ler urfprünglid)c 5 7),
unb abgefeitete 58) mefi~ertuerb bifbet ein @egcnftücf bcß ~igentumllb
ertuerb~ burdj ~neignung unb Uebergabe, ber 58crluft beß me•
fi~~ burd) '?lufgeben 59) unb Uebergabe 60) ein @egenftücf
beß 58crfufteß beß (Egentumß burdj Ucbergabe unb ~(ufgeben.
'!liefe @efd)äfte fönnten alß binglid)e @efd)äftc aufgefaf3t tuerbcn,
wenn man fidj entfd)lieflen wollte, ben mefi~ afß binglid)~ ffiedjt
3u betrad)ten 61}.
'l:lie beiben ffied)fägef d)ä~c, bie auf ®djaffung eineß red)ts•
fäf)igen ®u~· eftß gerid)tet finb, bie 58ereinßgrünbung unb baß
~ti~ungßgef ä~, oerf)alten fiel) 3u ben obligatorifd)en @efd)äften burd)~
auß in berfe ben m3eifc tuie bie binglid)en @efd)ä~e; wenn anberß
eine juriftifd)e $erfon tf)atfäd)lid) cntfte~en foU, müff en fic nid)t
bloß ben allgemeinen ~rforberniff en ber obHgatorifd)cn @cfd)ä~c.
fonbern überbieß bcn bcf onberen für fie aufgeftellten ~rforberniffen
entfpred)en. 'l:liefe ~rforbernifie finb für 58ereine unb für ®tif<
tunßen oerfd)ieben: bie erfteren miiffen ben gef e~fid)en 9formatilJ•
beftimmungen entfpredjen unb bie (Entragung inß 58ereinßrcgifter
ertuirfen ober bie ffiedjtßfäf)igfeit burd) ftaatlid)e 58erleif)ung er•
{)alten 62); bei ben ®ti~ngen muf3 auf3er einem tuirffamen ®ti~ngß<
gef d)ii~ aud) ftaatfid)e @enef)migung oorHegen 63 ).
'l:liefe ffied)fäfi1~e finb eß, bie bie 58oraußf et}ungen entf)alten,
unter benen ein ffiedjfägef d)ä~ red)tßgefd)ä~lid)e m3irfungen ~er\:lor•
68) § 959.
6 7) § 854,l, 855 (?), 858,2.
III) § 854,2, 855 (?), 868, 870, 871.
6 ") § 856.
80) § 854,2.
81 ) ~er9l. nud) () t t 0 ~ i i d) e \". bn~ Eind1enrcdJt b. ctnttoutf~. e. 24 3u \Jlo. 5.
"') !I 21-23 55-79 57 1
83) § 80. ' • •.
459 2*
30*

Digitized by Google
- 20 -

~ubringen geeignet iit, m5irfungen, bie ba3u beftimmt finb, ber er~
Härten füifid)t ber ~artcien 3u bienen. ~(n fiel) fönntc biefe poft<
riue ~~arfterifierung genügen. 'l:batbeftänbe, bie biefen ~rforberniff en
nid)t entfpred)en, finb red)tsgefd)äftfüf)e ~irfungen 3u er3eugen
nicf)t geeignet; um i~nen bie recf)tsgefcf)äftlicf)e ~irffamfeit ab3u•
fµred)en, bebürfte es nicf)t erft einer befonberen 5BorfdJrift. 3n ber
'!~at tt>ar bief es bie '!ed)nif bes römifd)en 9led}fä; es gab )Be,
ftimmungen über bie jffiirffamfeit ber Contractus, aber es ga&
feinen 9lecf)t~fa~, ber ben pacta bie jffiirffamfeit abfpräd)e 6 i); es ift
:Sacf)e bes 9ledjts an3ugeben, tt>elcf)e 't~atfacf)en für bas ffiecf)t
uon )Bebeutung finb, e1:1 ift aber nicf)t ~acf)e bro ffiec{Jfä, ficf) mit
'!~atf acf)en 3u bef cf)äftigen, bie fiir bas ffiecf)t bebeutungsfoß finb.
;0ott>eit ber @egenf a~ ber contractus unb pacta aucf) bem mo•
bernen ffiecf)te nicf)t fremb iit, ~oben inftinfriu alle neuen @efe~,
l}ebungcn unb oud) bas )B@)B. biefe 'tccf)nif bcobad)tet; fo 31ueifelloß
eß ift, bat) es oucf) je~t nocf) pacta gicbt, 5Bereinbarungen, bie
bas 9lcd)t nicf)t a{s 5Bcrträge anerfennt, bie ro nicf)t oh~ tt>irffam
anerfennen tt>ill, fo ift bocf) baoon nirgcnbs bic 9lebe. '.l:lie 'tecf)nif
ift bic römif djc, aber ber ~rfo{g ift ein onbem; benn tt>ä~rcnb
es in ffiom nur eine beftimmte ~h13a~{ rec{Jfäuerbinblicf)er contractus
giebt, bie fid) IJon ben außer~o(b bes ffiedjts fte~enbcn pacta fcf)arf
ab~eben, finb ~eutc bie 5Berträge grunbfä~licf) IJerbinb!idj, unb bie
@ren3e gegen bie unoerbinblid)en 5Bereinbarungen infolge beffen
icfJtt>anfenb. jffias pactum unb tt>aß contractus ift, barüber muß
'l:aft unb @efübf entfdjeiben. '.l:lic ~bficf)t, ficlj recf)tlicf) 3u binben,
madjt ein pactum ebenfott>enig 311 einem contractus 65), tt>ie bie
große jffiidjtigfeit ber übernommenen 5Berbinblicf)feit. jffienn jemanb
ficf) oon einem guten )Befannten oerfpredjen läßt, biefer tt>erbe bei
einem in ber ffiegef überfüllten eld)nell3ug für i~n einen ~.ßlo~ be•
legen, fo fann er i~n nidjt auf elcf)abcnetfa~ ffogen, tt>enn er feine
ßufage nidjt ge~a!ten bat, unb baburcf) roicf)tige @cfcljäfte oerfäumt
tt>orben finb. '.l:lie pacta, bie 5Berabrebungen bro gef ellfclja~lidjen
~ebens finb audj nicf)t ettt>a aus bem @nmbe redjtfidj untt>irtfam,
„ tt>eil es gegen bie guten ®itten uerftößt, tt>enn fid) jemanb rec{Jtß•

"') ~aß 9lecljt befcljäftigte ft<fl mit bem pacta nur infofem fte außnaijmß•
llleifc recljtliclje m!irfungen er0cugten, fo ittßbefonbere fpäter regelmäüig eine
exceptio.
86) {!ab an b, ~rcljiu für <iiu. \ßrn;il xxm 15. 170 flg. ; .p e !I lll i g, 2Cr<fl.
f. füu. l,ßr. LXXXVI, iE). 223 flg.; Sfo~ler, ~(rcljit> für bilrger(. 9lecljt XII,
@). 17 f!g.
400

Digitized by Google
- 21 -

gefdJäftlidJ uerf.pred)en läfJt, 1uas nad) ben @eboten ber eiitt~


lid)fcit unb bes ~{nftanbes nur auf @runb eines freien (fotfd)luffes
s_efd)e~en ober unterlaff en wrrben foll" 66); es bürfte fnum einem
,81Ueifef unterfiegen, baf3 ber ffiid)ter tägfid) in bie Bnge fommt,
)lkrträge a{s uerbinblid) an3uerfcnnen, bic fid) uie{ weitrr uon bem
fittfü{J @ebotenen entfernen, a{s bie {Jier in fficbe fte~enben merein·
barungen. G:ß bebarf aber bief e~ Umwege{I gar nid)t, um bie Unroirf·
famfcit ber merabrebungen bes gefellfd)aftlid)en Bebens 311 begrünben;
fie finb unwirffam, IUeif baß ffied)t mertri1ge biefer füt nid)t fennt,
weil fie, gan3 wie bie römif d)en pacta, nn benen bod) audJ nid)ts
Unfittficl)es war, fiel) auf3er{Ja(b beß 9kcl)tßgebietcß befinben. C!s
1.Jerfcl)lägt babei gar nid)t. bnf3 biefe Un1uirffamfeit im ~<M!B. eben•
fowenig außbrücflid) ausgrfprocl)en worben iit, 1uic fonft in einer
mobernen stobififation.
~ber nicl)t aUe @ef dJäfte fönnen baburd), bafJ ba{I fficcl)t fic
mit ®tillfcl)weigen überge~t, auf3er{Ja(b ber 9red)t~h>l}äre gefüllt
1uerben. mJiU boß ffied)t @efcl)äften, bie alle ffilerfmalc l.Jerbinb~
licl)er ffied)fägef d)äfte tragen, bie ~irffamfeit in einem befonbern
~aUe uerfagen, fo mu\3 eß biefeß ausbriidlid) außf.predJen. '.!)afier
fte{)t ben ffied)tsfä~l'll. bic bie moraußf c~ungen ber merbinblid)feit
bcr ffied)tßgcf d)äfte bejtimmen, eine @rup.pe uon ffied)fäfi1~cn gegen•
über, bie ein~cfnen, biefen moraußfe~11119en cntfpred)cnben @efdJilftcn
bie red)tfüfJe ~irffamfcit uerfagen.
~ier{Jer ge{Jören 3unäd)it @rfdJäfte, bie baß ~@~. für 11icl)ti11
erf(ärt. ~er 9faf)tigfeitsbegriff be{I ~@lB. ift allerbin11s ein weiterer:
baß lB@lB. be3eid)net a{s nicf)tig nucf) ffiecl)tsgrf d}i1fte, bei benen
bie ~oraußfe~ungen ber recl)tlicl)cn ~erbinblid)feit gar nid)t uor<
liegen, ffied)tßgefcl)öfte, bie uon @efdJäftfümfä{Jigen ober im 3u,
ftnnbe ber ~emuf3tfofigfcit ober ber l.JorübergdJenbcn @ltörung 'Ocr
(~eifteßt{Jätigfcit uorgenommen finb, ober bei benen eß an ber uor~
grfd)riebenen i!orm fe~(t, lBerträge, 'Oie nid)t 3ujtanbe gefommen
finb, mangc(ß ~iUenßübercinftimmung ober mangefä bes rcdJtß<
gefd)äftlid)en ~Hf enß 67); überbieß fprid)t baß lB@~. aud) uon 'Ocr
9Hd)tigfeit fofd)er ~ercinbarungen, bie gar feine fdbftänbige ~e~
beutung {Jabm unb nur a(ß 5Sejtanbteile eineß anbem @efd)äft;j
uorfommen. ~ier fommen jebod) nur ffied)tsgefd)öfte in ~etracl)t.
bic allen moraußf e~ungen eineß l.Jerbinblid)en @efd)äftß entfpred)en,

88) ~lnncf, II 6. 5. 'ilagg. mit ffiecl)t aud) ~ellluig a. n. :0., 6. ~:n.


87 ) § 105, 116, 117, 118, 125.
461

Digitized by Google
- 22 -

bic 1.1om ffied)t aber burd) µofitille gefcbfid)e ~~orfd)rift für nicf)tig
erf(ärt tuerben, um fic fo in i{Jrer red)tlid)cn )8cbeutungßfofigfeit
bem @efcf)ä~c gleid) 3u ftellen, baß gar nicf)t 3uftaube gefommen ift;
nid)tig ift ein @efd)iift, baß in ~nfe{Jung ber gctuollten red)tlid)en }ffiirf~
ungen „ fo angef eben tuirb, wie tuenn e0 nicf)t 1.1orgenommen tuäre 68) ".
tfß ge{Jören {Jier{Jer: ffied)t0gefd)äfte, bie gegen gefe§Hcf)~ merbot ober
bie guten @litten 1.1crftof3en, bie bei ~inge{Jung ein~ e>d)ulb1.1er{Jält~
niffcß im morauß getroffene mereinbarung, baf3 fällige .8infen tuiebcr
ßinfen tragen follen, ein ~ertrag über bie Uebertragung ober )8efofhtng
beß fün~gen mermögen6 ober eine6 )8rud)tei(ß be6fe(ben mit einem
9?ief3braud)e, über ben ITTad)!afi eine6 nod) lebenben i)ritten, über
ben ~fHcf)tteil ober ein mermäd)tniß au6 bem ITTad)lafie ein~ nocf)
(ebenben ilritten, eine mereinbarung, burcf) bie me{Jrere c:teil{Jaber
eine6 ffiecf)t6, baß 9led)t ber ~(uf{Jebung ber @emeinfcf)a~ 3u uer,
langen iefbjt für ben ~all außfd)lief3en ober befd)ränfen, baf3 g~
1uid)tige @rünbe 1.1or(iegen, enb!id) merträge, bie auf eine unmöglid)e
füiftung gcricf)tet jinb 69 ). ~en nid)tigen gfeid)3ujtellen 70) finb
@efd)ä~e, bie ba~ @efe§ fd)led)t~in al6 umuirffam be3eicf)net 71 ),
unter Umftiinben IUO!J1 @efd)äfte, uon benen gefagt wirb, baf3 fie
nid)t 1.1orgenommen tucrben fönnen : 3. )8. bie ~ußfd)!ief3ung ober
)8cfd)riinfung ber )8efugniß übet ein 1.1eräuf3erlid)cß 9led)t 3u l.ler,
fiigen burd) ffied)tsgefdJäft 72) unb bie anfed)tbaren ffiecf)rngefdJäfte,
unter bcr moraußfc~ung, baf3 fic angefod)ten tuerben 12 a).
IDlit ben @efd)ii~cn, benen baß ffiecf)t bie <Egnung 1.10Uftänbig
abfµricf)t, red)t6gejd)iift1id)e g:otgen {Jcrbei3ufü{Jren, fönnen in einem
ge'luifi en ®inne @efcf)ä~e in eine .fünie gefteUt tuerben, bie tuo~(
red)t~gef cl)iiftlid)e ~o(gen betuirfen fönnen, aber nur fold)e l.lon l.ler~
fümmerter ober {Jinfiilliger ~(rt. ~ier{Jer ge{Jört 3unäcf)ft bie mer~
äufJerung, bie gegen ein gefet\lidJc0 _meräuf3erungß1.1erbot tierftöf3t,
baß nur 3um ®dJUt\e beftimmter ~erfonen befte{Jt: ein fold)eß @e~
fd)ä~ ift im allgemeinen tuirffam, tuirb aber beftimmten ~erfonen

"") § 108 beß 1. ~ntroutjß.


""l ~ 134, 138, 139, 248, 310, 312, 344, 74!l,a, 306, 2302.
70 ) \ßlnnd, I IS. 145.

71 ) § 925,2, 344, 388.

") § 38,40-137, 399, 400, 613/2, ffü4,2, 717, 719,l, 7!i4, 792,2/2,
1059, 106!J,2, 1092, 1111,2, 1408, 1427,2/3, 1585,l/:?, Hil4, (ba0u IDl. IV
.s.710), 1623/1, 16fi8.
"a) § 142, ll9-12:·t
462

Digitized by Google
- 23 -

geQenÜbet JO be~anbe(t, afl'S Ob e;) 1tid)t beftünbe iS). merfümmerte


~trfungrn ~aben ffied)fägefd)ä~c, bie feine fiagbaren ~Cnfprüd)e er~
3eugen, roenn aud) baß, tuai3 auf @runb bes @cfd)äft0 gcfeiftet
wurbe, nid)t 3urücfgeforbcrt tuerben fann 74) ober bie nur mit einer
~nrcbe be~a~ete ~nfprüd)e er3eugen bic fünbbarcn unb tuibcr~
ruflid)en @efd)ä~e 75).
~aß $rin3ip bet mertrag0frei~eit, tlon bem, roie bie mlotitle
jagen, bai3 9tcd)t bet @5d)ulbtler~äftnifie be~errfd)t tuirb 76) unb bem
nid)t feften tuid)tige gefe~gebungs•politifd)e @:rtuägungen 3um Opfer
gefallen finb, ift in ~irfiid)feit nur ein $rin3ip ber ~rci~eit
bcß obligatorifd)en jSertrages inner~a(b getuiffer, allcrbing~ rcd)t
weiter @ren3en. ~er mcrtrag ift ba~er, grunbfäßlid) infoweit frei,
ali3 bie ~{bfid)t bet $arteien burd) obligatorifd)e ~o(gen uermirffidJt
tuetben fann. ~inglid)e ~olgen er3eugt ein 5Bertrag nur bann,
wenn im 9ted)te bem $artciwillcn entjpred)enbe bingCid)c 9'led)te aner~
fannt finb, unb uollenb6 bie ®d)affung eincß rcd)t6fälJigen @5ubjeft~
ift nur in ben gefe~lid)en ~ormen bcr mmin6grünbung unb bei3
@5ti~ngsgefd)äfti3 möglid). ~ber barau6 barf nid)t gcf cf)loffcn
tucrben, baß mertri1ge, bie auf iBeitellung redjtCid) nid)t anerfanntcr
bingfid)er 9ted)te ober @5d)affung juriftifd)er $erfonen auf nnberm
~ege a(ß bem ber mcreinßgrünbung ober @Stiftung - bie mlög~
Hd) feit uertragßmäfiiger @Stiftung uoraußgef e\}t - gerid)tet finb,
red)tlidj tuirfungsloi3 feien: tuenn aud) bie uon ben $arteten angc•
ftrebten ~olgen nid)t eintreten, fo fönnen fie immcr~in obligatorifdje
~ofgcn eqeugen, bic bcm ben ~artcien uorfd)1vcbcnbcn Chfol11e 3um
Wlinbcftcn fo weit als cß t~unlidJ ift, na~c fommcn. ~u.:ibriicflidj
uorgefdJriebcn ift, bai3 bie merein6grünbung' bie nid)t geeignet iit,
einen rcd)tsfä~igcn 5Bercin 3u fd)affen, bie obligatorifd)en 9ted)te
unb ~erbinblid)feiten cinci3 @tjcllfd)aftsuertragcs er3eugc 77). ~ber
cbenfo 3weifello.Z bürfte cß fein, unb aud) bic iBef teUung einer red)t•
fü~ un3uläffigcn 'l)ienftbarfeit ober eines binglid)en 9ted)fä an
einem tuefentCidjen iBeftonbteif einer @5adje nidjt unter allen Um~
ftönbcn ungiftig iit: iic ucrpflidjten obligatorifdj 3u ber ~eiftunfi,

"') § 135, $land 3ii~lt ~icr~er bie § 506, 883, 11:!4,2, 1126; uergl.
iiberbie~ § 456-4:i8.
1') ~ U5ü, 7ü2-7fi4.
76) § 321, 519, b28 u. bie 3. U4, IJ!nm. 18li u. 187 nufgcfil~rten -Stellen.
78) II '3. 2. '.ß ! n n d II '3. 5.
11) § 54.

463

Digitized by Google
- 24 -

~u(bung ober Untcrlafiung, bic ~nl)alt be-~ binglicf)cn fficdjtß fein


folltc 78).
@el)ören uun alle biefe ffied)fäfäbe, bie @cgenftanb bcr ~·
örterung in biefem ~bf d)nitte waren, bem 3tuingenben ober bem
nid)t3toingenben 9ted)tc an? ~a fie alle bie IBoraußfetmngen bcr
~irff amfeit ber 9ted)t~gefd)i1fte beftimmen' fo ift eß nar, baf3 baß
ffied)fägcfdJä~ fclbft fic unmöglid) beeinf(ujien fann; es toäre ein
WibcrfµrudJ, 1venn man annel)men toollte, ein ffied)tsgef d)ii~ fönnte
bie mornul'.lf e~ungen feiner eigenen jffiirffamfeit fd)affen. ~merbings
fann gan3 ausna(Jmßtueife, fraft µofitiuer morfd)rift, im @efd)ä~ fclbf t
auf bie @eltenbmacf)ung ber mangefnben moraußf c~ungen ber
Wirffamfcit bes @eicfJäfts 'Oer3id)tet werben 79); aber eine fo!cf)e gefeb•
licf}e )8eftimmung bebeutet bodJ nur eine ~erfd)iebung ber moram~,
fe~ungen eineß wirffamen mertrages nad) ber formellen (0eite ~in;
e6 ift bann nidJt bas morl)anbenfein eines Umftanbes, fonbem bie
~I ufnal)me einer ~citimmung in ba~ @eid)äft, womit auf bie @eltcnb•
mad)ung bes Wlangds 'Oer3id1tct wirb, formclf e ~~orausf ctmng für
bie Wirffamfeit bes @cfdJilfts.
Cfine anbcre ijrage iit e(\, ob nad) momaI1me bes ffiecf)ts•
gcfdJii~s barauf ueqid)tet toerbcn fann' ben ~mange( ber morau~·
fe~ungen feiner m.!irffmnfeit gdtenb 3u mad)en. ~s l)anbelt fidJ
bann nidjt um bie m3irffamfcit bes erften, fonbcrn bes 3tueiten @c,
fd)ä~ß, bie felbft'Oerftiinbfid) 'Oon il)ren eigenen moraußfcßungen ab 0

l)ängt. ~ierauf l)ier näl)er ein3ugel)en, liegt fein ~(nlaf3 uor, ba


bie i~oraul)f et.J1mgen ber Wirfiamfeit eines @efd)iiffä, bas bie )fü,
l)ebung bc<3 9.llangclß eines anbern @cfd)äfiS be3toedt, feine anbem
finb, afo bie ber Wirffamfeit eines anbem @efd)iiffä 80).
Gfs 1vürbc aber aucfJ auf einem Wlif3uerftänbnis bcrul)en, wenn
man bie meffünmungen bes ~6}~. über mcrtragsnbfd)luf3 81) fo auf~
fafien toürbc, als fci bem ~ntragenben ein Cfütfluf3 auf bie mor"
18 ) ~icieil bürfte ber .\1nuptfn(l bcr Siontiniion jein, § 140. ll•gl. audj
.111\. bei ~niblen ~u § 914 (18er3id)t auf bie Ucbcrbaurcute o~ne Cfintragunn
in.- (\}runbfo1d1 er,;cugt obli11nto1ijd)c ~itfungen ), icrner \J3 Inn d § !13, ~in b =
f die i b 1 § :fü!l %1. 8. Wlotil.le II, 6. 281.
"'l § 180/~. ~crgl. ~afobl), bn~ µe1iönlidJc C!tJcrcdJt bes \86l\8., S. 5f1,
über ben ~er~idJt auf bie exc. S. C. Vellejani; it1 mic oben S. 17, 91otc 42.
~n~ \"8(1}\8. fcnnt einen joldjen \Ber,;id)t aud) bei nnicdJtbnren (niie § 119 unb
1~O) 1viberruflid)c11 (§ 168, 610, 61:i8) unb fiinbbaren (§ 64!1, 721) (\}ejdjäften.
~nrüber an anberer Steilc.
80 ) § 141, 144.
81 ) § 145, 148, 14!1.

Digitized by Google
- 25 -

am~f~ungen beß 58ertraA0abfcfjluife0 eingeräumt. IDlan muf3 uie{,


me{Jr beim mertragßabfd)luffe unterfd)eiben: bie moraußf e~ungen
eineß wirffamen mertragßantragcß, bic ffiedjtßfolgen eineß widfamen
mertragßantrageß, bie ~~oraußf e~ungen eineß wirffamen 5BertraAeS
unb bie ffiedjfäfo{gen cineß wirffamen 5Bertrage$. '!lie morauß"
fe~ungen eineß giftigen ~ntrageß, etwa ~anblungßfä{Jigfcit beß
~ntragßfteUerß, >.Beobadjtung ber ~orm, finb felbftuerftänblicfj beim
mertragßantrage cbenf0 bcm cr:lnfluff e ber ~artei entrüdt' wie
bei jebem anbern @cfcljäftc; auf bie fficd)tßfolgen beß 9Cntragß ba"
gegen, baß @ebunbenfcin an ben ~ntrag 82 ) fann bie ~artei, wie
bei anbern @efcljäften audj, biß 3u einem gewiffen @rabe (fütflufi
ne{Jmen.
~uß bem @efagten ergiebt fiel), baf3 fämtlidje ffiedjtsfii~e, 'Die
bie [~oraußf e~ungen eineß widfamen ffied)tßgefcf)äffä entlJalten,
3winnenbeß ffiedjt, ius cogens im ®inne ber {Jerrfcf)enben fü{Jre
finb; fie fommen aud) bann 3ur ~nwenbung, wenn bic ~arteien,
für weldje fie gegeben finb, erflären, bafJ fie nidjt 311r 9Cnnienbung
fommen follen. ®ie werben audj ftetß bem ~wingenben ffiedjte bei"
ge3ä~ft. ®ne anbete ~rage iftß, ob biefe ffied}tßfä~e. auf bie bic
~artcien bod) nur be0tuegen feinen G:inf!uf3 {Jaben, tuci! eß un"
möglidj ift, baf3 ein ffied)tßgef cf}äft aud) 'Die )Soraußfe~1mgen feiner
eigenen fil!irfjamfcit beftimmen rolle, in ber 'l:{Jat a{ß 31uingenbeß
ffiedjt im tedjnifdjen ®inne 3u be3cid)nen feien. ~a~ iit im wef ent"
lidjen eine terminologifdJe ~rage, aber audj terminologifcfje ~ragen
follen nacf} fadjlidjen @cfid}tßpunften cntfd)iebcn werben. G:mµfic{Jlt
ctl fidj, ffiedJtßfä~e· über bie · ~anblungßfäf)igfeit, Q3erfügungß"
madjt, ßuftanbcfommen bcß fficcfjt~gef djäftß terminologifd) etwa
mit ber )Sorfdjrift 3ufammen3ufaffen, baf3 ber <:tlienftgcber uerµfCid)tet
fei, für bie ShanffJeitßfoften feines <:tlienftboten aufaufommen? @cwifJ
fcf}abet audJ ein idJiefer filußbrnd nidjt, wenn man bie ®ad)e ftetß uor
~ugen be{Jält. 9Iber eß ift ein billige~ )Bedangen, baf3 burdj tcd)nif d)e
4Mußbriide nidjt .ßufammenge{Jörcnbcß getrennt unb mcrfd)iebcnartigcß
3ufammengemürfcU werbe.
"') 6iege1 , ba~ !Berjpredjen al~ !BcrpflidJtung~gnmb, 6. 53 flg.
11 ng er, @riln~urn ßeitjd)rift I S. 364.

·lüö

Digitized by Google
III.

~ie $egrifföbtjtimmung oliligaterifdjtt 9ledjtögefdjii~t.


'!lof3 bie 5Segriff6beftimmung eine6 obligatoriidjen fficdjfäg~
fdjäffä, befonberß cine6 contractus, im römifdjen ffied)te einen
ffied)fäfa~ uon gcwifier praftifd)er 5Sebeutung enil)aften fonnte, liegt
auf bcr ~onb. '!la nicf)t alle ffied)fägefd)äfte, fonbern nur gcwiffe
~( rten red)tßgefd)äftlid)e ~of gen bewitften, fo ent~icft bie 5Segriffß•
beftimmung eben bie 5Sc3eic!Jnung beß fficcf)tßgefd)äfts, baß bet•
binblid), alf o red)t6gcfd)äftlid)c ~olgen 3u 6ewirfcn geeignet war.
1la3u fam, baf3 auß ben ucrfd)iebcnen ffied)tßgefcf)äftcn uerfcf)iebene
actiones unb exceptiones entf.prangen, bic materielle unb .pro3ef•
fua(e ~erf djiebenlJeiten 3eigten, unb baf3 uiel baran lag, fid) in ber
iIDa~l ber ~onnel bei ~nftellung ber SHage nid)t 3u uergreifen.
9.Jlan wirb e6 ba~er begreifen, baf3 in ffiom bie ~rage, ob ber
c:taufcf) alß emptio venditio 3u bctracf)ten wäre, 311 einem ®cf)ulftreit
~!nlaf3 geben fonnte. c:tro~bcm gaben fid) bie römif d)en ~uriften be•
fanntlicf) mit 5Segriff!3beftimmungen, 3umal ber ffiecf)t!3gef cfJäfte, fe~r
wenig ab; wir finben nic!Jt all3u oiele in ben wiffenfcf)aftlicf)en
iIDerfen, faum welcf)e in ben @efc~en, nicf)t einmal im G:bift, wo ~
bod). fo oiel barauf anfam, was bcr ~rätor unter einem ffiecf)t6•
gcfdJäft oerftanb, worauf iid) baß G:bift ober bie ~onnel be3og.
~lJre c:tccf)nif war einfad) bie, baf3 fie ba6 @cf d)äft mit bem 9lamen
be3eicf)netcn, unter bem cß im ~eben bcfannt war. ~n ben @~
fe~en, im G:bift, in ben juriftifd)en ®cf)riften ift uom mutuum,
466

Digitized by Google
- 27 -

l.JOm mandatum. uom receptum bie ffiebe; 06 ein @efd)äft aber


im ein3efnen ijaUe wirfiicf) ein mutuum, ein mandatum, ein
receptum war, ob ~ wirfHd) bie biefen @efd)ä~en cntfµred)enben
actiones unb condictiones er5eugte, barüber mufite fid) jeber fdbft
ffot werben, wenn bie ijrage an i~n ~erantrat, bamit befd)äftigte
fid) unter Umftänben ber ~urift: im @efetw ftanb barüber nid)tß.
Wad) allen biefen ffiid)tungen ~in l)at bie >Bebcutung ber me~
finition im mobernen fficd)te abgenommen. ma baß crfte unb
wid)tigfte @ef cf)ä~ im merfe~re unter .2e6enben, ber mcrtrag, grunb~
fäblid) uerbinbfidj ift, fo crfcf)eint eine ~erauß~ebung ber uerbinb~
lidjen @efd)äfte aus ber Wlaffc bcr unuerbinbfid)en bfoe bort not~
lOettbig, WO e0 fid) nidjt um 5ßerträge, fonbern Um bic nur auß=
na~mßtueif e uerbinbfid)en, einfeitigen @cfdjäfte, ober um fo(dje mer~
tröge ~anbe!t, bmn merbinbficf)feit auß waß immer fiir einem
(Sjrunbe nid)t m13weife(~aft ift. <:t)a ferner im ~eurigen ffied)te bie
Sllagen unb ~inreben, bie 311r @eftenbmad)ung red)tßgef d)äftficf)er
~nfprüd)e bienen, ficf) nur burd) i~ren @cgenftaub aber Weber pro~
3effual nod) materiell uon einanber unterfd)ciben, fo entfäUt aud)
biefer @runb, fid) mit ben \Begriffßbeftimmungen ab3ugebe11.
m3ürbc baß ffied)tßgef djäft immer feine anberen alß recf)tßge~
fd)äftfid)e m3irfungen er5eugcn, fo liefie fidj ~eute mit einer mober~
nen ijotmufierung b~ römifdjen uti lingua nuncupassit ita ius esto,
immer~in außfommcn; in bem einen ~abe, ber nid)tß me~r anorbnet,
a(ß bafi jeb~ @efdjäft bie ffiedjtßfofgen eqeuge, bie 3ur merwirf=
fidjung ber ~arteiabfid)t erforbedidj fhtb, 1t1ärc baß gan3c mer~
tragßred)t ent~alten 1). micß trifft aber auß bem @runbe nid)t 3u,
weil bie ffiedjtßgefd)äfte aufier fofcf)en gefd)äftlid)en ffied)tßfo(gen im
cngften ®inne beß m3orteß (m3iUcnßerffärungen) nod) 9lcdJtßfofgen
anberer ~rt (@efebeß1Uirfungen) nad) fid) 5iel)en, bie für uerfd)iebene
'Serträge tmfd)ieben finb, io bafi fid) baß \Behürfniß immer~in ergeben
fann, burd) eine \Begriff06eftimmung feft~ufteUen, 1Uie bcr 'Sertrag
befd)affen fein müif e, um gerabe biefe ffied)tßfofgen 3u bewirten.
maß ift ber @runb, tuarum im neuen ffied)te \Bcgriffsbeftimm<
ungen uorfommen 2). 'Eie fpie(en in neueren ~obififationen fo=
gar 3um 'l:ei{ eine gro{Je ffioUe, im~befonbere baß öftcrr. >8@\B.
ftellt, im ®inne ber „ ffiamiftifd)en Wlct~obe", ber eß ~u(bigt, bie
\Begriffß6eftimmung ein~ jebcn @cfd)äftß an bie ®pibe b~ uon
1) 2abanb, 2trcf)h.J f. (!;iu. \13r., LXXIJ e. 161 i[g.
')~euer, 61)ftem unb Sprndjc be~ (fotlullli~. ;E. 21, -16.
46i

Digitized by Google
- 2S -

bicfcm @efdjäftc (Jnnbc(nben S)auµtf tücfc{I. Chft im Baufe biefe~


~a(Jr{JunberNi tritt eine rücffäufigc 1Bewegung ein; e6 bridjt fidJ
bie ~(nfid)t 51:\a(Jn, baf3 ':tefinitionen über(Jauµt nic{Jt @5nd)e bc{I
@efe~c6 ieien unb fie (Jot am fdjärfften ~(u~brucf gefunben im )S@)B.
für ba6 beutfdJe fficicf), ba~ ':tefinitionen „ t11un(idJft ucrmeibet". @So
finb benn im 1B<'~1B. nur einige 1uenigc @cfdjäftc bcfinicrt: bic
5l~off madjt, bie ßuftimnmng. ~inwiaigung unb @ene(Jmi!lung, bn{I
~mt.Jfang6befcnntni{4, 9lbtretung einer ~orberung, ®dju(bitbcrna(Jme,
bie @5djenfung, ber 91uftrng, bie @efcffjdjaft, ber >Biirgfdjaft{lucr<
trag, bcr 5Scrgleid), bn6 ®dJulbtJerfpred)en, ba;?. iSdju(bancrfenutnis,
bie @5dju(buerfdJreibung auf ben ~nf)aber 3).
':tn6 1B<MlS. leitet jebodj bie 9Cbf dJnitte, bie fidJ auf ba6 ffied1t
ber ffiedjt6gefdJäfte be3ie(Jen, faft au{lna(Jm6{o{I mit einer felJr auf~
fallenben unb, 1uic c{I idJeint, nur if1m eigentiimlidjen füt uon
ffiedjt6regeCn ein: ciS bcftimmt, tuo3u fidJ bic '.ßartei, bie ein @ef d)ä~
uornn(Jm, uerµflidjtete; ()ier(Jer gc(Jören in{lbefonbcrc bie lSeftimm ~
ungcn über baoiJ uertrng{lmiif3ige ffiücftri@rcdJt, ben stauf, ben stauf
nodJ '.13robe ober nadj 9J?ufter, bie 9J?ictc, bie '.13adjt, bcn 2ci(JtJcr~
trag, bn6 'l)nrf c(Jen, bcn 'l)icnftuertrllß, ben m3crfucrtrag, ben $ßcr~
wa(Jrungst1ertrag 4 ). ,\1ier unb ba ift bic lScjtimmung fo gefaf3t,
baf3 fic bic burdJ bcn mertrag bcr 1.ßnrtci gellliil)rten ffi edj t c be~
öeidJnet, fo beim Staufe auf ~robe ober auf ~cfict)t, bem morfaufe
unb bcr 9lmueif ung 5).
9CUc bicfe ){~cftimmungcn be3ief)en fiel) auf ~erh:iige, unb 3war
5Serträge, bie einen t\)IJif djen 'l{)araftcr gaben. 'l)icf e 5Bcrträgc llJCt<
ben mit einem bcftimmtcn 9fomcn im ~~erfcf)rc be5cid)net (Sl'auf,
IDliete) unb jcbcr, ber einen 5l~ertrng biefcr 9{rt abfdjlief3t, über 0

nimmt nadJ ber 9!uffaiiung be{I merfefjr\\ 9cwiife merpflid)tungen,


getuii(Jrt ge1uiiic fficdjte. :Die llebema(Jme 1oldJer merpffid)tungen,
~)cllJäl)tullg bcrnrtiger ffiedjte, gc{)ört 3um 't~pu6 be6 $ßertragN,
bcr im ~~crfe()rc mit bcm in ffiebe ftericnbcn 9lomen bc,\eidjuet wirb.
91un bcftdJcn aber bic foeben erwäl)nten fficgcfn im allgemeinen in
ber Wnorbnung, baf3 ber ~artei bie ~3crpflidjtungen, bie fie nadJ
bem tt)IJifdJCll ~ll(Ja(te be6 )Sertrage6 iibernintntt, inbem fie ben mer~
trag abfdjlief1t. obliegen, baf3 if)r bie i(Jr gcltläl)rten ~Jkd)tc 5ufte(Je11.

3 ) ~ llfü,:!, lH:!-18-l, :J(i8, 3!J8, 414, iilü, fili:!, 70:), 'ili.'i, 'i'itl, 7811,

181, 793.
') § 3-!ü, 433, -t!lt, i:i:lii, :181, i:if1R, liO'i, lil 1, 1m, U88.
0 ) § -Hlr>,11, :10-1, 18:~ .

41j8

Digitized byGoogle
- ~9 -

m3eld)en 3wed bief c ~cftimmungcn gaben, fönnte an fid)


,\Weifell)aft erfd)cinen. ~a baß ~rin3ip ber 58ertragßfreil)eit baG
mcrtragßrcd)t beß ~@~. bel)ertjd)t, fo ift e6 ol)nel)in flar, bon
jcbem, ber einen mertrag abfd)licnt, bie merpflid)tungen obliegen,
'Oie er übernimmt, bic 9lcd)te 3uftcl)cn, bic er fid) a1118bebingt, ~
iit alf o 3um minbeftcn übcrflüffig, if)m biefe IBerµflid)tungen nod)
burd) einen befonbern 9led)tßfo~ aufäuerlegen, bic 9led)te nod) be•
fonberß 3U gctuäl)ren.
~n ber 'tf)at fd)eint eß faum einem ßwcifcf 311 unterliegen,
bofJ baß ~@~. in biefen 9led)tßfä~en, tro~ ber bagegcn fpred)en•
ben i:jaffung, nid)t anorbncn, fonbern be~nieren will. 'Ilie ~e·
griffßbeftimmung eine~ ffied)tßgefd)öftß 1uirb gemeinigfid) gegeben,
inbem angegeben wirb, 1ueld)e IBerpflid)tungen ber, ber ~ uornimmt,
übernimmt, rocld)e 9led)te er bem anbern 'teile ge1uäl)rt. @30 befinicrt
aud) bo~ ~@~., 1uenn cß überl)aupt befiniert; fo ift 3. 58. bie @e•
fellf d)a~ unb bie 58ürgfdJ* be~nicrt. '.Da nun baß 58@58. 'Ilefini•
tionen „tl)unlid)ft bermeibet", fo beftimmt eß nid)t, 1ucld)e mer•
µf(id)tungcn ber, ber einen IBertrag obfd)lient, übernimmt, fonbern
nur, 1ueld)e merpflid)tungen il)m obliegen: ba if)m aber feine an•
bern merµflid)tungen obliegen a(ß bie, bic er übernommen l)at, fo
gefangt eß auf biefem Umwe11e allerbingß wieber 3u bcn 'Ilefinitionen,
bie eß „tl)unlid)ft bermeibet" 6). ~ß genügt ja etwa, bie 58egriffß•
beftimmung beß 2luftragß mit bem einleitcnbcn ~aragrapl)en beß
'l:ite(ß über ben merlt>al)rungßbertrag a(~ 9leµräfentanten ber bem
58@58. eigentümlid)en metl)obe 3u bergleid)en, um fid) 3u über•
,1eugen. bon ber Unterfd)ieb in ber 'tf)at nid)t gron ift.
~ m3irflid)feit l)at baß 58@58. bie 58egriffßbeftimmungen,
lt>enigftenß ber 91cd)tßgefd)äfte, mit benen ~ fid) cingel)enber be~
fd)äftigt, nur in 1uenigen i:jällen ber m3iffenfd)a~ überlaffen; ~
ift biefee, foweit id) fege, ber i:jall beim ~rlan, 'taufd), beim ~eib~
rentenbcrtrage unb bei '5piel unb m3ette. m3aß bie anberen @e~
fd)ä~e betrifft, fo finben fid) im 58@58. 31t>ar feine ~griffßbeftimm•
ungen, qber ein bollwid)tiger ~rfab bafür in ben gier erörterten
~lnorbnungen: eine 'ted)nif' bie alle morteile ber ~ega(befinitionen
mit allen 9lad)teilen berfelben berbinbet.
~e ift fd)on nad) bem @efagten flar, ban bie 9led)tßfä~e, bie
58egriffßbeftimmungen in offener ober berftedter i:jorm entgalten,

4) \ßland, @). 23.


469

Digitized by Google
- 30 -

1urber bem 3wingenbcn nod} bem nid)t31Uingenben 9led}tc ange~ören 7).


®obalb bic 9lcgeln, bie ba0 @>S@. für eine beftimmte ~rt uon
mecf}t0gefcf}iiften auffteUt, auf ein fonftete0 ~}efcf}iift nur bann ~n'
1uenbung finben foUcn, wenn e0 bie in ber >BegriffM1eftimmung
angegebenen ~rtmerfma(e trägt, fo 1uerben auf ein @efdJä~, bei
bem bief e0 nid}t 3utrifft, nid}t biefc 9lege(n ~nlUenbung finben,
fonbern bie, IUe(d}e für baß @cfd}äft aufgefteUt finb, beffen ~cgriff{i,
bcftimmung eß cntfprid}t; follte e{i ber >Scgriffßbcftimmung eineß
9lecf}tßgef cf}äftß überlJaupt nidJt entfpred}en. bann wirb eß nad} ben
allgemeinen 9legeln über 9lecf}tßgefd)äftc ober 58erträge beurteilt 8 ).
~abci mad)t eß fdbftuerftänbfid) feinen Unterfcf}icb, baf3 bic >Segriffß,
bcftimmung etlUa iiujicdid} bie ~orm cineß 31Uingcnbcn ®a~cß an>
nimmt, wie in ber W?arginalrubiif ,\U § 1055 be{i öftm. ~@>B.:
„ 'Iler Sl'nufpreiß mufl im baren @dbe Cicftc~cn ". '.!laß bebeutet fe(bft,
1.Jetftänblid} IUeber, bafi bcr !fouf nid)tig ift, wenn bcr ~reiß nid)t
in barem @dbe bcftc~t, nocf}, bafi ber Staufprciß, fclbft IUcnn er
nid}t in blmm @clbc befte~en foUtc, l.Jom ~Hid)tcr ftct6 in barem
@elbe tieranfd)logt wirb: eß bebeutet nur, bafl ein Sfouf nur bann,
wenn ber .Raufprei{I im baren @clbe beftc~t. fonft ober ein anberer
58ertrag uorficgt. ,ßur >Bef timmung be6 )8(~)8.: ber >Bürge fönne
bic bem ~auptfd)ulbncr 3uftclJenben ®nrcben gef tenb mad}cn 9),
bemcrfen bic Wlotil.Je: „ ~ciftct ber >Bürge im ~ürgf d)aftßuertrage
„au..:Sbriidlid) ober ftiUfd}1ueigenb auf eine bem ~auptfd)ufbner 3u,
„ fte~cnbe (iinrebe 58er3id}t. fo liegt, f01ueit bie fönrebe bem ~aupt.
„fd}ufbner @ld}u~ gewä~rt, fein >Bürgfcf}affäl.lerfprcd}en, fonbern ein
„anbereartige0, nad} ben allgemeinen @runbfäßen 3u beurtei(enb~
„@ldJufbucrfpred}en, uor 16)". Wfü anbern m3orten. bie IDlotitie be'
tradJten c6 aH.~ wefcntfid)eß IDlerfmal ber >Sürgfd}aft, bafl ber 5Bürge
nur bann bürgen will, wenn ber ®d)ulbncr fd}ulbet. ~iefee ID'lerfmal
bat bie (Jorm einer gefe~lid)en ~lnorbnung angenommen. ~lud} bie
~cftimmung, bof3 bie Unterlaffung eineß mcrmögenßer1uerbeß 3um
morteile cincß ~nbern, ißer3id)t auf ein angefaUenee, nod} nid)t
• enbgültig erlUorbcncß 9lcd)t unb bie ~luef d}Cagung einer (irbf d}a~
ober ein~ ißermäd}tniffc~ bic ~ciftung einer ongemcffenrn ~ußf tatt'

1) Cii i ele, Unucrbinbl. @cfc~e!Sin~nlt im 9lrdj. f. chi. ~r., LXIX, Ei. 275.
") ~n113, ~~eting!S ~n~rb. XXXVIII G. 481 fl!l· unti ba{' Ei. 482 Wr. 1
angefü~rte Urteil.
9) § 768,1.
10) IDlotiue II 6. 662.
470

Digitized by Google
- 31 -

ung feine @icf]enfung fei 11 ), ift eine (fagän3ung ber ~egriff~­


beftimmung ber @icf]mfung, nicf]t eine ffiedJt0norm 12) .
IDlan fönnte immerl)in biefe ~egri~0beftimmungen infofem afo
3wingenb betracl)ten, afä barin 3ugletdJ bie morfdJrift entgalten
wäre, bafl ein 9ledJt0gefdJäft, ba0 IDlerfma(e einer beftimmten Wrt
t>on ffiecf}fägefdJäften trage, nicf]t bie gefe~lidJen ~irfungen ber
ffiecf]t~gefdJä~c biefer Wrt, fonbern bie ~irfungen einer anbeten ~lrt
tJon ffiecf]tßgefdJäften er3cugen folle. @ne fo!d)c morfdJrift entl)ält
baß ~@~. über mereine, bie nid)t rccf)t0fälJig finb: auf fic follm
bie morfd}ri~en über bic @cf ellfd)a~ ~nwcnbung finbcn 18); über ben
Shebitauftrag : bafl ber ~(uftraggcbcr bem ~eauftragten a(0 ~ürgc
lJafte über bie ~(u~jtattung, bic bas bcn Umftänbcn cntfprcd)cnbc
IDlafl überfteigt: ba{I fic a(~ (5d)enfung geftc u). ~iefefbe ~e·
beutung foll nadJ ~nfid)t ®taub0 16) bie ~eftimmung b~ ~örfen•
gef e~e{I l)abcn, bafl, wenn beibe 'teHe im ~örf enrcgifter ein•
getragm waren , gegen ~nfpriid}e au0 ~örf e11termin0gefcfJi*e11
ber @nwanb, bafl bie ~rfüllung t>ertrag0mäflig am~gefd)loffen war,
t>erfagt fei. ~ft biefe ~nfid)t rid}tig, fo beftimmt baß @cf e~.
bajj bei einem @efd)äft, baß nad} ber ~bfid}t ber ~arteien
@ipie1 fein folle, bie ffierlJfäfolgcn bw ~aufß~ ober !eommiffionß~
gei~ä~ß eintreten 16). ~ber in biefen g:ällen ift nid)t bie ~egriffß•
beftimmung 3wi11genb, fonbern eine morfdJrift gan3 anberer füt, bie
in bie g:orm einer ~egriffßbeftimmung getleibet ift, unb eine gewifie
mertvanbtf d)a~ mit bem alten ~oußmittel ber g:iftion 3eigt; ber
~nlJalt biefer morfd)rift ift, bafl ein ffiecf)tßgefdJä~. bem gewiffe
IDlerfma!e 3ufommen ober mangeln, nid}t bie ffied}tßfolgen be~
@efcf)äftß er3eugen folle, ba0 bie ~arteien inß ~uge faf3ten, nacf)
bem eß t>on ilJnen benannt wurbe, fonbern bie ffied}t0fo1gen einer
anberen @efd)ä~ßart, wenn biefeß aud) bem ~irren ber $arteien
nid}t entfprid)t 17).
11 ) § 517, 1624.
17) !Bergl. fr. 80 § 3 de contr emt. 18, 1.
Nemo potest videri eam rem
vendidisse, de cuius dominio id agitur, ne ad emptorem transeat, sed hoc aut
locatio est aut aliud genus contractus.
1 8) § 54.
14) § 778, 1624,1.
16) l!cf)tunbbreijiigfter 3a~re9beridjt iiber bie ~idfamfeit ber jurift. Glefefi=
fdjaft au !Berlin in ben !8ereineja~ren 1896, 1897 6 . 77.
18) !Sergl. bageg. &reunb, cfJenbafelfJft @) . 82 unb ~{[(gemeine 3uriften=

3eit. I 6. 215 flg., 465 flg.


17) § 651, 700.

471

oigitized by Google
- 32 -

~!nbercrfeitß bcftimmt baß ~@~.. ba~ an eltelle cineß t>on


bcn ~adeien abgefd)loff enen nid)tigen ®efd)äffä ein roidfameß
@efdjä~ treten folle, beffen ~rforberniffen baß nidjtige @efd}ä~
entfprid)t, ., roenn an3unel1mcn ift, ban beffen @eltung bei
~cnntniß bcr 9lid}tigfcit gewollt fein mürbe" 18). :!>amit finb aber
nid)t etwa bic ~egriffßbeftimmungcn ber @cfd}ä~e ulß nid)t
~roinßenbeß 9led)t ~ingcftcUt, fonbcm eß witb nur eine 9legel über
bie ~foßfcgung ber @ef d)ä~c gegeben unb bem Umftanbe 9led)nung
getragen, bafj ben ~artcien nur um ben wirtjd)aftlid)en ~rfolg beß
@efd)äft~ 3u t~un ift, unb ber Weg ba3u gleid)giltig ift 19).

18 ) ~ 140.
11') Ö:~rlldj, bie ftillid)w. ~illenßern., 18!)3 s. 8. - lßland, 1au140.

472

Digitized by Google
IV.
~ie 9ledjUfolgm ber oflligatorif~m 9le~Ugef~ii~e.
~6 barf ~eute alß ~mfcf)cnbe fü~re bwicfJnet werben, ba}3
bie recf)tlicf)en ~olgen eincß obligatorif cf)en ffiecf)tßgefdJäffä 3roar
ba3u bejtimmt finb, bem $artehuillen 3u bienen, aber nicf)t infolge
biefeß $artehuif1enß, fonbem infolge eineß 9led)tßbcfe~lß eintreten,
ber anorbnet, b1t}3 baß 9'ted)fägcfcf)äft ~olgen ~erbcifü~ren folle, bie
bem $artehuiUen cntfprecf)en. 1:liefcr 9led)tßbefe~( ift ber bißpofitiue
9'ted)tßfa~ im ~ ü1ow'fcf)en <0inne, an beff en fü~re ~öcf)ftenß bie filu f~
faif ung beß bispofitiuen ffied)tßfa~cß a(ß einer ~rmäcf)ti~ung ber $artei
3ur moma~me beß 9'tcd)tßgefcf)äftß anfed)tbar erfd)emt, eine filuf~
faif ung, bie in Ce~ter !Jo!gerung ba3u fü~rt. bie im 9lecf)tßgefcf)ä~e
felbft ent~altene 9iorm, wie eß 1:l an 3 t~ut 1), bem ftaatlid)en @efe~e
a(ß im m3cfen g(eid)artig an bie @Seite 3u fteUen. 9'ticf)tiger bürfte eß
fein, in bem bißpofitiuen 9lecf)fäfa~e mit ~nnecceruß 2 ) 3unäd)ft
bie recf)tlicf)e 2lnertennung 3u erblicfen, bafj baß @efdJä~ roirijam
unb geeignet fei, recf)h%gefdjäft!id)c ~o(gen 3u eraeugen: biefe 2ln~
erfennung ent~ält 3ugCeicf) bie filnorbnung, baf3 bie red)fägefcf)ä~~
lid)en ~oCgen fo eintreten mögen, wie cß 5ur ~crroirnid)ung ber
~Cbficf)t ber $arteien erforbedid) ift.
1:ler @runbf a~ ber ~crbinbficf)fcit ber mcrträge, ber ficf) in biefer
2lnorbnung uerförpert, ift 3roar im ~@~. nicf)t außgefprocf)en, aber
er Hegt allen jenen ~eftimmungcn offenbar 3u @runbe, bie ben
9licf)ter anwcifen, ben wirflid)en m3illen ber $arlcien 3u erforfcf)en:
benn bie (hfotfcf)ung foll bocf) nur 5u bem .ßwecfe ftattfinben, um
') ~ußlegung @5. 4 flg. ~amit foll übrigenß bieiem uortrefffül1en !Bud)e
nid)t 3u na~e getreten fein.
') !Rcd)tßgejd)äft @5. 152 flg.
lll>IJ. J. lleatfcfitn f)rioatncfit II. 473 3
II! fJ r II cl!, @IDingenbe a. nlcfitJIDingenlle :Neditsnonnen. 31

Digitized by Google
34 -

feft3uitellen, rocld)e ffied)t0fofgen, bem erforfd)ten 5-ßarteiroifien gemäfi,


eintreten follen. @50 gef)ören ~ier~er nid)t 6fo0 bie allgemeinen
~eftimmungen ü6er bie 'Hu0{egung ber ~illen0erflätungen 3), fonbern
aud) 3af)freid)e lSorfd)ri~en über bie ~(ußlcgung ein3efner ltrfiärungen
nad) bem ~irren be0 ltrflärenben 4), foroie lSorfd)riften, bie vom
~ollen eine0 ltrfolge6 baß (.tintreten entfpred)enber ijolgen ab•
~ängig mad)en 5). 'l:lief ef6e ~ebeutung f)a6en enbfid) bie ~egriffß,
beftimmungen beiJ ~(\}~., ba fie bie normierten ffied)t6folgen bod)
nur unter ber l8orau6f e1?ung eintreten laifen roollen, bafJ ber burd)
fie 3u l.Jerroirtfid)enbe (.trfolg ge1u0Ut ift 6 ).
lSon berfe{ben ~efd}llffen~cit ift eine gan3e ffieif)e von ~c·
ftimmungen, bie 91ormen von ber ~Crt entf)alten, wie man fie 6i6f)er
nid)t fe!ten au6 bcr 91atur ber 6ad)e, au~ bem ~egriffe 7), ab·
3u(eiten ober alß aboelcitet au63ugc6cn pflegte. 'l:lie 5-ßarteien, bie
ein fficc!Jtßgefd)äft abfd)licfien, beabficf)tigen ftcfä einen roirtf d)aftlid)en
(gcfellfd)a~lid)en) füfolg f)crbci,)ufütJrcn, bie ffiecljt6folgen follen biefcr
mirtf cf)aftfid)cn ~Cbfid)t bienen 8 ). 'l:lic ~cncnnung, (.tintcihmg unb
juriftifd)e ~cf)anblung ber ffied)t\\gefd)äfte erfolgt nad) ber h)µifd)en
roirtf d)aftlid)cn ~Cbfid)t ber ~artcicn: ein fficcljrngcfd)ä~ ift, roie
6creit6 bemcrft murbe, Stauf, 9Jfüte ober ~Cuftrag, je nad)bem ber
von ben 5,ßartcicn in0 'Huge gefante roirtfd)aftlid)e ßroccf ber h)pif d)e
roirtfd)aftlid)e ß1uecf bc~ Staufß , ber IDlicte ober beß 'Huftragß
ift 9). ~'3 ift baf)cr wof)l ffor, bafJ aud) bic ffied)t~folgen, bie
ber t~pif d)en wirtfd)a~Hd)en 5,ßarteia6fid)t bienen, biefer ~artei:
abfid)t cntfpred)enb, 6ei gleid)artigen lSerträgen g1cid)arti~, alfo in
bemfelben ®inne h)pifdJ finb, wie bie ~({Jfid)t ber 5-ßartctcn fefüft;
unb ba bie h)pifd)c wirtfd)aftlid)e ~bfid)t 3um ~egriffe b~ @c~
3) § 133, 157 (?).
') § 164 1/2 (\lfoUmndjtl 13H, 603, 612,1. U32,l, 65B.1, 689.
'') § 36, 37,1 („in ber 60~11119 beftimmt"), 140, 315 3/1, 418,1/2, 423,
4ti8/l,l, 706,3, 710, 731i, 11811, 1270, ~nnA, 9lußlcgung, tui!l auf !Redjtßfli\IC
biejer füt bie )Bencid111ung ~lu6legung6regel einf djrlinfen: (er jclbft fil~rt
iiflrigenß nur § rna unb 140 an). ~ngegen ~nn3 in ~~eringß ~n~rb.
XXXVIII, 6. 398 IJl. 2.
8) \Bergl. oben \5. 26 91ote 2,3, ferner § 82, 164 1/1, 657, 793 1/1, 158,
11i!.I, 3t10, 4!.16, 4fl8, 025 1/1, 524 2/1 (niß ucrjf)rod)en gilt eine je~lerloie \Sndje).
1) ~ieriiber befonbcrß llnger, 611ftcm I 6. 66, \lleuner, ~cfcn u. \}(rten

ber $riuntredjtßucr~ .• neuerbingß: ~lbicfcß, ßur 2e~e uon ben !Red)fäqueOen


@i. 8 § 7, 18 li ~ r, Urteile beß lR@. 6. 9.
") ~ en el, n. n. ()., je~t nudj $ la n cf 3u § 140, ~ a 113, 9htillegung
@i. 42 fl .
9) ~ebcr !Redjtllgefdjliftllll)f)en: )B cffer, 6tJftem II 6. 117, 1121.
474

Digitized by Google
- 35 -

fcf)äffä gegört unb einen ~eftanbteil ber ~egriffßbeftimmung bifbet,


fo ergeben fiel) biefe tt)pifcf)en ffiecf)fäfolgen „au-3 bem ~egriff" 10).
~ier~er ge~ören 3unäd)ft bie ffied)tßfä~e. bie, wie au03ufü~ren uer•
fud)t rourbe, bie ~olgen eineß ffied)t.Sgefd)ä~ß beftimmen, um auf
biefem Umroege ben ~egriff b~ ffied)fägefd)äftß 3u beftimmen. <.Ilie
tt)t>ifd)e ~lbfid)t ber $arteien ift beim sraufe auf ben Umfa~ einer @5ad)e
gegen @elb, bei ber miete unb $ad)t auf Umfa~ ber 91u~ungen
ber @5ad)e roä~renb eineß gewiifen ,ßeitraum0 gegen @elb gerid)tet.
~arin befte~t „ber ~egriff" be0 srauf0 unb ber IDfüte: e!II ergiebt
fid) ba~cr au0 bem ~egriff e, baf3 beim Sfouf e bcr merfäufer 3ur
@ewägrung ber @5ad)e, bcr stäufer 3ur ,ßa~lung be0 $reife0, bei
ber miete ber mermietcr 3ur @ewägrung ber 91ut,mngen \Uä~renb
ber vereinbarten ,ßeit, ber 9.Rieter 3ur ~e3a~lung be0 ,ßinfeß uer•
vffid)tet ift 11). <.Ilie toirtfd)a~lid)e ~bfid)t bei ber @5tiftung beftel}t
in ber ~ibmung eineß mermögem~ für einen ,ßtoed: ber @5tifter ift
bagcr, fobalb ber ~eftanb ber @5tiftung auf3er ~rage ift, uerpflid)tet,
baß im @5ti~ungßgefd)äft 3ugcfid)erte mermögen auf bie @5ti~ung 3u
übertragen 12). @50 wollen bie ~ommiifionßprototolle aud) baß ~öd)ft
bebenfCid)e merbot ber Untermiete auß bem ~efen be0 mietuertrag0
ableiten, wobei fie aUerbingß ilberf e~en, bafJ baß „ ~ef en" nid)tß
fogif cf) nottvenbig~, fonbcrn cttvaß t~atfäd)lid) gegebene0 unb mit
bem ~erf ömmlid)en ~n~alte beß mertrageß ibentifd) ift 18).
~ ffied)te ber 6d)ulbuer~ältniife be0 ~@~. tommt ein ber•
artige0 ~lbleiten ein3e1ner ~!norbnungen „ auß bem ~egriffe", alf o
ber ~t>ifd)en $arteiabfid)t, auf3erorbentlid) gäufig uor. IDlan f~t
babei eine gewiffe ~bfid)t ber $arteien al~ bem gan3en @efd)ä~e
roefentlid) uorauß 14). ~aben bie $arteien nid)t bie uorau0gefe~te,
fonbern eine anberc ~bfid)t, fo fe~lt ein wefentlid)e0 9.Rerfmal b~
@efd)äfteß, eß liegt nid)t biefcß, fonbern ein anbereß @ef d)äft uor.

10) !Berg!. barüber ~ 1) r li dJ: Ueber i!ücfen im !Redjte, in ben ~ienel'


~urift. !Blöttem, ~al)rg. 1888 S. 281 ~g.
11 ) § 433, 535, 525, bie in 9lote 6 angefül)rten \ßnra11ralJ(Jen 158, 159,

346, 359, 360, 494, 504, 543, 549, 550, 5!fü 1/2, 581, fi98, 603, 604,1 2/1,
607, 620, 611, 631, 640 657, 688, 783, 799.
·~ § 82 jß@!ß.
11') .ft.\ß. 3u § 549 bei tJaiblen.
") ilie l)ergebrad)te '.terminologie f\)tid)t uim cssentialia negotii. '.ilicfer
~lu~brucf wirb uermieben nid)t bio~ wegen feine~ jdjolaftijd)cn Q:l)nraftcr~.
fonbem aud), weil er miüuerftönblid) ift. \Ulan uerftcl)t bnrunter oft aud)
@iltigfeitßerjorbemific, a· m. bie )ßeftimmtl)eit beß \ßreije~ beim .\l'aufe. '.ila
gegen befonberß )ßeffer, StJftem II, S. 131.
470 3+
31 •

Digitized by Google
- 36 -

~fu6 ber uorau~gefe~ten ~artciabficf)t g:oCgerungen für bie cin3clnen


~äUe 3ie~en, mag entbef)dicf) fcf)einen: aber e6 ift roeber unmögCicf),
nocf) eigentlicf) irrationell. ~ebe ~artei ~at b1t6 3u lciftcn, roo3u
fie fid) Uett:>fficf)tet ~at; bie ~ntroort auf bie ~rage, roo3u fie ficf)
bei @efd)äften biefer ~rt berpfficf)tet, giebt bie ~eftftellung ber
einem @cf d)ä~e biefcr ~rt \Uefentfid)en ~arteiabfid)t, a(fo beß ~~
griffs cineß folcf)en @ef d)ä~6 15). ~ie ~artcien, bie eine @efamt"
uerbinblicf)fcit burd) 9ledJt6gefcf)ä~ begrünben, beabficf)tigen ein
~er~äftni~ 3u fcf)affen, bei bem me~rere ~erf onen @Cäubiger ober
~cf)ulbner fein, aber burcf) materielle ~efriebigung beß @läubigerß
ober ein eil\ @läubigers alle 5Berbinbficf)feiten cdöfcf)en follen;
baraus ergiebt ficf), bafJ ber @läubiger bie .füiftung nacf) feinem
~clicbcn uon jebem @;dju(bner gan3 ober teilweife forbern 16) unb
bafJ bei Wle~r~eit ber @läubiger jeber ~cf)ulbner nad) feinem ~~
lieben an jcben ber @läubiger 3a~(en fönne 17), bafJ bie ß=orberung
aller unb bie @:id)ulb aller burdJ (frfiillung, Bciftung an (h„
füUungsftatt, ~interCeg1mg ober ~ufrecf)nung 18), nid)t aber burd)
'I~atfad)en getilgt werben fönne, bic feine materielle ~efriebigung
f)erbcifiHJren 19). ~eim ~u~ag unb ber if)m gleid)ftcf)enben genef)migten
@ef cf)ä~~füf)rung o~ne ~uftrag wollen bie ~arteien baß 58erf)ältniß
fo cinricf)ten, bafJ betjenige, ber ben '.i)ienft 3u leiften f)at, Weber
einen 5Bermögenßborteil, nocf) einen inacf)tcil bauon f)aben folle,
ba~er ift er uerpfCid)tet, aUeß, waß er 3ur ~ußfü~rung ber Bei"
ftung erf)iilt, ober was er babei erlangt f)at, f)erau63ugeben 20 ), ba"
gegen ift er bered)tigt, {frfa§ aller ~uftuenbungen 3u berfangen, „bie
er ben Umftänben nacf) für erforberlidJ {)alten barf" 21 ). '.!)a bie ~n"
naf)me ber ~nroeifung eine fdbf tönbige ®dJulb bem ~nwcifung6"
empfänger unb bem ~Werber gegenüber cqeugt, fo ift ber ~ngewiefene,
roenn er bie ~nroeifung annimmt, 3ur Bciftung uerpflicf)tet, of)ne baf3
eine ~inltlenbung aus bem mer~ältniffe 3wifcf)en bem ~nlueifenben
unb ~ngeroicfenen ober einem frü~cren ~efi~er ber ~nweifung 3u"
'") i!abanb, im l}(rdj. i· ciu. \ßr. LXXIlI 6. 161 pg. § 241, 242,
548, 602, uerg!. § 364, 591 (\1Jt II, @;. 440: „~ß fann 3weifel~aft fein, ob
biefe l}luffaffung nicfJt jd)on nuß bem 5ffiejen bes \ßadjtuertrageß ab3uleiten fei. ")
1 6) § 421, ugl. 431, 432.
1 ') § 428. 1 8) § 422, 429.
19) ~ni3
bie !Bereinigung ber g:orbemngen unb ber 6djulb bei ber
@ef amtfd)ulb anberß beurteilt wirb nHl bei ber @efnmtforbemng, erflärt fid)
nuß § 426 unb 429.
2 ") § 667, 684, 1001.
!l) § 670, 684, 693, nud) 694.
476

Digitized by Google
- 37 -

1äfiig roäre 22). 2l'u6 bemfelben @runbe fann ber 2!uMtellcr einer
@idju1boerfd)reibung auf ben ~n~aber bem ~n~abcr nur fold)e
<finroenbungen entgegenfe~en, bic bie @Htigfeit ber ~lusftellung
betreffen ober bem 2!usfteller unmittcfbar gegen bcn ~n~abcr 3u 0

fte~en 28): bie ßulaffung von fönrebcn aus bem \Ber~ältniffe 311
frü~em ~n~abcrn roiberfpräd)e ber @lelbftänbigfeit ber 9kd)tc bc\3
frü~ern :-Sn~aberß 2'). 'Ilic ~ürgfd)a~ ift af3eff orifd)er 9fotur, fic
befte~t nur foroeit, als bie ~auptfd)ulb beftc~t; bas ~eif3t: ein
@efd)ä~, bei bem jcmanb bie ~aftung für eine frcmbc eld)ulb fcfbft
für ben ~all übernägme, baf3 biefe burd) <:Rnrebe entfräftet wäre, ift
feine ~ürgfd)a~. ~{ber auf bie befd)ränfte ~a~ung bes (hben be~
@id)ulbnerß fann fid) ber ~rge nid)t berufen; benn bief e bcfcljränfte
~aftung ift boc{J nur ~olge bcr Un3ulänglic{Jfeit bes fc{Julbnerifc{Jen
mermögenß, gegen bie eben ber ~ürge ben 6jläubiger ficljern foll 25).
~er filnfpruc{J bes Stäufers beim @enusfaufc auf füeferung einer
mangelfteien 6ac{Je 26 ) ift, ba bie 2!bfid)t ber $arteien auf fäefero
ung einer 6ac{Je gerid)tct ift, bie bem 'Ilurd)fdJnitfätt)puss ber
@attung entfprid)t, „nic{Jts anberes als ber ~lnfpruc{J auf (hfüllung
bess mertragess" 2 7). ~lt biefem @)inne fo!gt aus bem ßtt>ede ber
@efellf c{Ja~, baf3 ber ausf c{Jeibenbe @efellfc{Ja~er an bem @eroinne
unb merfufte bcr fc{Jtvebenben @efd)äfte 3ur .ßeit feines ~fus 0
fc{Jeibens teHnimmt, unb nac{J i"Ber~ä!tnis feines filnteifä am mcrtuft
für ben ~c~lbetrag aufaufommen gat, roenn baß @efellf c{Ja~s~
vermögen 3ur ~edung ber gemeinfc{Jaftlid)en 6d)ulben unb ber
Q:infogen nic{Jt ausreic{Jt 2s).
~ei ben merträacn, ,, in benen für bic ~eroirfung ber ~eifto
ung eine beftimmte .jeit bergcftalt feftgcfet}t roirb, baf3 nac{J bcr
~ntenti.on ber mertragfcfJlief3enbcn bic pünftlic{Je Q:ingaltung ber
ßeit ein roefentfic{Jes 9.Roment ber mertragfc{Jlief3ung bilbct" 29), foU ber
anbere 'l:ei! 3um ffiüdtritt berec{Jtigt fein, tuenn bie l3eiftun~ nic{Jt
3u ber beftimmten ßeit ober innergalb ber beftimmtcn ~nft er 0

fo{gt 80). mon ber ~eftimmung, baf3 Oet bet $adjt mit ~nbentar
'2) § 784, i92,3.
"') § 796.
u) ID?otiue II, @;. 701.
25) § 768.
") § 480,1; 491; ebenfo 524,2. \
") \ß land II 3u § 480.
") § 739, 740.
") IDlotiue II, @;. 199.
BO) § 361.
477

Digitized by Google
- 38 -

nadJ einer 'ta!'e ber ~äd)ter bie @efaf)r beß 3ufälligen Untergangeß
ober einer 3ufälligen 5Berfd)led)terung beß ~nuentarß trage, fagen
bie IDlotibe: „wenngleidJ biefe 58eftimmung auß ben nadJfolgenben
58eftimmungen" (bie im wefentlidJen nur ben h)pifd)en ~nf)aft beß
mcrtrageß wiebergeben) "~crge(eitet werben fann ' fo muü fie bocf)
wegen if)rer auf3erorbentlid)en Wicf)tigfeit einen befonberen unb
Haren 'Hußbrucf finben" 81). '.t'af3 bie ~ädJter bei einem 5Bertrage
biefer 2lrt baß ffied)t f)aben, über ein3elne @ltücfe innerf)alb ber
@ren3en einer wirtf d)aftlidJen 58enu~ung beß ~nbentarß 3u ver::
fügen, wirb angeorbnet, „ 1ueif eine foldJe freiere 58ewegung beß
~ädJterß gerabe ber .paupt3wed ber in ffiebe ftef)enben Ueberein::
funft ift", - anbrerfcit;~ liegt eß im @Sinne ber fraglidJen Ueber::
einfunft „ bem ~äd)ter bie 5Berpflicf)tung aufauerlegen, baß ~n::
bentar in bem ßuftanbe, in bem e~ il)m übergeben ift, roirtfdJaftlidJ
3u er~alten" 82). „'.t'ie morf dJrift bes ~nt\Uurfs, baf3 bcr 58ürge
- fe(bftucrftänblicf) norausgefe~t, baf3 er fid) of)ne 58efc1Jränfung
uerbürgt f)at - für bie ~rfüllung ber S)auptberbinblidJfeit in if)rem
jeweiligen 58eftanbe unb Umfange f)afte", „erfd)eint prin3ipiell ge::
mäf3 bcm Wefen ber 58ürgfc1Jaft als baß allein 9lidJtige" 83). <riarauß
ergeben fiel) als ~olgerungcn: baf3 ber 58ürge für alle ~rrociter::
ungen unb filenberungen ber S)auptuerbinblid)fcit burd) 5Berfc1Julben
unb mer3ug beß S)auptfd)u1bnerß, bie stoften ber ffiedJtßberfolgung
unb füinbigung f)afte, baf3 er anbererf eifä nid)t rociter f)afte a(ß
ber S)auptfd)ulbncr, baf3 er alle ~nreben beß S)auptfd)u1bnerß
ge1tenb madJen fann unb baf3 ifJm, fo lange ber S;;>auptfd)ulbner ein
~lnfed)tungsred)t f)at unb fo lange bcr @fäubiger fiel) burdJ ~lufred)nung
gegen eine fällige ~orberung bes S;;>auptfd)ulbnerß befriebigen fann,
eine bilatorifd)e ~inrebe biß 3ur ~rlebigung beß filnfed)tungßred)tß
ober Wegfall ber filufred)nung 3uftef)e 84). '.I'ler inß 58@58. über::
gegangene römifd)e 58egriff ber mcrlDaf)rung beftef)t barin, baf3 ber
mcrlDa~rer bie Eiad)e nur fo lange aufbe1uaf)ren folle, alß bcr S;;>intedeger
feinen ~fo~ bafür f)at unb bie @5adJc nid)t felbft {Jüten fann: bie
IDlotiue fagen baf)er mit ffiedJt, bie 58cftimmung, baf3 ber S;;>intcr::
leger bie @5ac1Je 311 jebcr ßeit 3urücfforbem fann, „entfpred)e bem
Wefen beß S;;>intcrlegungßnertrageß" 86). S;;>ierf)er gef)ören enblicf) audJ
81 )§ 588, IDlotiue II, 6. 434.
32) g
588, IDlotiue II, 6. 435 flg.
n) Wlotiue II, 6. 664.
34) § 767, 1/1,2, 769, 770.
85) § 695, IDlotiue II, @). 582.
478

Digitized by Google
- 39 -

alle ~eftimmungen über bie @eltlä~deijtung ltlegen ID?ängel im


ffied}te ober ID?ängel ber @latf}e, infofern fie ficfJ auß ber mer~
pflid}tung einer ~artei 3ur 5Berfc{Jaffung beß ffied}fä ober einer 3um
@ebraud}e taugfüf1en @lad}e ergiebt S6).
(fin3elne 58eftimmungen bicfer ~rt ucrfolgen bfo6 ben ßltlecf,
IDOfJuerftänbniffen uoqubeugen unb 3u uer~inbem, bau juriftifd}cn
58ebenfcn 3u .füebe bem ~arteiroiUen ßroang anget~an werbe. ~o
follte bie 58eftimmung, bau baß IDOetuerfJältniß mit bem ~blaufe
ber ßeit enbige, für bie eß eingegangen ift, - bic @efeUfc{Jaft,
roenn ber uereinbarte ßroed erreid}t ober beffen ~rreic{Jung un~
mög1ic{J geltlorben iit, bau ber ~ntleiger uerpflic{Jtet ift, bie gelie~ene
@lac{Jc nac{J bem ~Cblaufe ber für bie ~ei~e beftimmten ßcit 3urüd~
3ugeben, nur ber ~nna~me entgegentreten, bau eß in biejcn ijäUen
nocfJ einer ~ünbigung biefeß 5Bcrgältnifieß bcbürfc 37).
~n allen bief en ~äUen bringt baß ffied}t nur ben ~arteiroiUen
3ur @e(tung: felbft ltJo fficd}tßfolgen angeorbnet 11Jerben, foU bic
~norbnung nur bann in Sl'ra~ treten, ltlenn, unb nur foroeit, a(ß fic
bem ~arteiltJiUen entfpritf}t. ~ß ~anbert fic{J alf o überafl nur um
ben bißpofitiuen ffiec{Jfäfa~ im 58 ü( oltJ 'fd}en elinne. '!)cm bißpofi~
tiuen ffied}tßfab finb aber teil6 uon ber 9Catur, teilß uom ffiec{Jte
~ranfen gef e~t.
~ne natürlic{Je @lc{Jranfe liegt 3unäc{Jft in ber ~tfennbarfeit
ber ~bfic{Jt ber ~arteien. <rier @linn bes bißpofitioen ffied}tsfa~c6
fann nur ber fein, bau iofc{Je ffiec{Jtßfo1gen ein3utrctcn ~ätten, burc{J bie
bie erfennbare ~lbficf)t ber ~artcicn uerroirfiicf)t 11Jirb; über bie <fr~
fennbarfeit ~inauß auf bie ~arteiabjicf)t in 58qug auf bic fficcf)t;3~
folgen 3u uertueifen, ~ief3e inß ~ecre ucmeifen. 9Cicf)t tueniger bc~
bcutungsfoß ift bie memeifung auf bic ~adeiabfic{Jt, ltJenn ein
~all eintritt, für bcn bie ~arteien bei 5Bomagme bcß @efcf)ä~ß

88) § 365; 434; 435; 437; 439,2-442; 499; 459; 536; 537; 539;
541; 633; 640; 787 uergt. § 2165. - ~enfidjri~, S. 87 flg., 6. 89. ~ie bem
jfüufer tuegen rinee \Dlnngelß im lRed1te 3ufte~enben l"Befugniffe ergelien fidj im
~CUgemetnen nue ber l8erµflid1tung bee lBel'fäufere 3ur l"Bef d)nffung beß
!Redjtß. - \Bergl. nudj § 346/2 n. ~. ,Pier~er gc~ört nudj bie \Berµflidjtung
3um @:rja~e bee i"Serte~ liet \"Beftellung bee Wicälirnudjß an uerliraudjliarcn
Sad)en § 1067, 1/1, 1084; an \}orberungen: § 1068, 1073, 1074, 1,3.
8 7} § 564, 583, 604, 7r 726. .Su § 604,1 liemerfen ble \Dlotiue: „\Ulan fönnte
lie3weifeln, oli bie lBorfdjriften beß § 554 nötig finb. ~nbejf en ift i~re ~uf•
na~me bocb ratfam, ba entfprcdjenbe \l3orf djriften aud) für bie \Dliete gegelicn
finb". ~ie ~ufna~mc „entfpred)enbcr" \"Bcftimmungen über bie \Dliete wurbe
nidjt begrünbct. ~ .picr~er ge~ört audj § 436.
479

Digitized by Google
- 40 -

bcßtuegen feine ~~orf orge getroffen ~aben, weil fie an i~n gar nid}t
gebad)t ~aben. '.Ne ~nfid}t. baf3 fid) jebe ijrage nad) ben ijofgen
cineß ffiecf)tßgef cf)iiftß burd) (.funitt(ung bcr ~arteiabfid}t entfdjeiben
foff e, beru~t ba~er, wie fdjon bie ffiömer gewuf3t ~aben 88), auf
einem ~rrtum 89). SDie ~älle, on bie bie ~arteien bei moma~me
bc0 @efdjäffä wirflid) benfen, werben uon i~nen in ber ffiege( aud}
in einer jeben ßtueife( au0fd)Hef3enbcn ~eife geregelt. ~ie Un-
ffor~eitcn Hegen weniger am ~faßbrucfe, a(ß an ber Unuollftänbig~
feit be0 ~illen6entfcf)1uff ~.
Sllie 3tueite natüdidje ®djranfc beite~t in ber bem ffiedjtß"
gefdjäfte eigentümlid)en ßwiefdJliidjtigfeit. Sllaß ffiedjtßgefdjäft bc"
ru~t auf einer ~iUen~erffärung, unter Umftänbcn auf me~reren
~illenßerflärungen, cß foll aber nid)t bloß für ben <hfiärenben,
fonbern audj 3u @unften ober 3u 2aften ~nberer ~irfungen
er~eugen. '!>ieie ~irfungen treffen ben ~nbern nadj mobemem
ffiecf)te nie o~ne 5Bermittlung feineß ~iUenß, fie treffen i~n nie o~ne
feine (fimuilligung, bie er entUJeber gfcicfl3eitig a(ß mertragßgenoffe,
ober nad)träglidj burd) fefbftänbige ~rffiirung außgebrücft ~ätte. ~ier~
bei mad)t eß gm feinen UnterfdJieb, ob baß ffiecf)tßgef djäft a(ß ein
einfeitig~ ober a(ß mcrtrog im @cf eße fonftruiert ift. 1I)ie ~reiß„
bctuerbung bei einer ~ht0fobung' baß mc~men einer ®d)ufbl.ler"
fd}rcilnm!l auf ben ~n~abcr fte~cn für bic ~ier in ~etradJt fom~
menbc ~rage ber ~fnna~me eincß mertragßantragß g(cidj: bie
erbredJtlid)en @efd)äfte, für bie bieß übrigenß ebenfafü~ in bct
®adJc fclbit 3utrifft, jollen an biefer \Stelle auf3er ~etrad)t bleiben.
~e1uirft nun jebcß 9iedjtßgef d)äft bic ffied}tßfolgen nur
bann, wenn ber, auf ben cß tuirfen foU, bamit einberftanben
ift, fo fann man offenf1ar bem [füllen bcß ~nbem nid}t jeben ~" "
ffuf3 auf bie ffied)fäfo(gen abfpredJen. \Soweit ber ~rfiärenbe unb
bcr ~fnbere übereinftimmen, ift fclbf tl.letjtänblidJ bie ~bfidjt beiber
für ben ffied)t0crfo1g maf3gcbenb, gc~en ober i~re ~{bfid)tcn au~"
cinanber, bann fann man offenbar nid)t ol)ttc ~eitcrcß ben
~iUcn beß ~rfiärenben a(ß ben entf cficibenben betradjten. ~ß
bfoibt nid)g übrig a{~ entweber ben \!Billen beiber a(~ gfeid)"

38 ) So frü~er ~ ~ t'I i dj, @;tilljdjro. ~illcni!erflärung, S. 27 flg., bagg.


mit !Rcdjt !8olae, ßeitfdir. filr ßi1.1il.pro~eiJ XIV -3. 416, 422 flg., :l)an3,
~(u~legung S. 68 flg.
99) fr. 38 § 2, de actione emti vend. 19,1: si nihil de ea re neque
emtor neque venditor cogitavaruot . . . .

4fl0

oigitized by Google
- 41 -

wertig 3u bef)anbeln unb, ioweit fie nid)t in ~inflang 311 bringen


iinb, jebem bie lBead)tung 3u uetj'agen, ober nad) einer anbern 9lorm
3u fud)en, bie aufJerf)alfi ber ~rflärungcn beiber $arteien ftünbe' 0).
5illäre eß aber fclbft nid)t ein für bie IDlefJr3a{Jl ber ~älle
unmögCid)eß ~eginnen, im $arteiroillen felbft bie ~ntfd)eibung
~U~ beffen 3u fud)en, tua~ ba uotfommen mag, wäre bicf eß
nid)t ber ~all, fo müfJte immerf)in angenommen werben, bafJ ber
ffiid)ter, bcm ein ein3clner ~all uorliegt, ef)er barauf fommen wirb,
waß bie $artcien fid) babei gebadJt f)aben mögen, ah'.1 ber @ef e~~
geber, bcm ~ obliegen würbe, für eine unübetf e{Jbare IDlenge uon
~ällen, of)nc jebc ~infid)t in beren tonfrete @eftaltung, ba~ er~
löfenbc 5illort 3u finben: baß lBejtreben, burd) eine gefe~lid)e ~uß~
lcgung ber 5illillenßerflärung bem ffiicf)ter bie ~eftfteUung ber wal)ren
~bficl)t ber $artcien 3u er(eid)tcrn, wäre offenbar fo uerfef)rt, b1lfJ
eß bem @efe~geber unmöglicf) angefonncn werben fann 41 ).
'!Jer ßwecf bcr uiclcn 2(ußlegungßrcgcln, 5illillenßintcrpretationen,
bie wir in priuattedJtlicf)cn @efe~gcbungcn finben, ift aud) in bcr
:tf)at ein anbcm; er ift felbftuerftänblicf) ucrfd)ieben, je nacf) ber
~rt ber Sl'obififation. '!Jarauf tnnn f)ier jebocf) nid)t näf)er ein~
gegangen werben. inur gan3 fuq foll bcmerft werben, bafJ bic
inß Corpus iuris aufgenommenen ffiege{n 3um gröfJten :teil ben
®cl)ri~en ber römifcl)en ~uriftcn entnommen finb unb fiel) bort
auf bcftimmte ein3elne ~äUe bc3ogen, bie bem Suriften tf)atfäcl)licl)
uodagen ober 3um minbcften uorfd)webten. '!Jie @ltellen entl)iclten
baf)er urfprünglid) nicl)t eine fficd)t~rege{, fonbern nur bie ~nt~
fd)eibung eine~ ein3elne11 ~alleß unb ber ~urift bcrid)tetc barüber
nur 3u wiffenfd)aftlicl)en ober Bef)r3wecfe11. '!Jurd) bie 9lufnahme
inß Corpus iuris, fo uerfef)(t fie aucf) uom gefe~geberifd)en @ltanb~
punfte gewefen ift, änbertc fiel) wo{)( ber ßwecf, aber meift nid)t
ber ~f)arafter biefer lBeftimmungen; erft bie Sl'obififationen be~ 18.
unb ber erften S)älfte bc'21 19. ~af)rf)unbertß, bic in bicf er ffiicl)tung
faft nid)tß a(ß eine Bufammcnfaffung be~ mcd)tßftoff~ beß Corpus
iuris entf)a(ten, gaben ben ffiege(n ein abftrafteß, allgemein~
giHtigeß @epröge. '!Ja~ lB@lB. ftef)t im allgemeinen auf bcmfelben
@ltanbpunfte roic jene, obwof)l man i{Jm immerf)in 3ugeben fann,
4 e; t o m111 Ic r, 'l:lo!5 !lled)t ber 6djulbucrf1ölt11ifie, 6. 36 flg.,
0) !Berg!. oudJ
~0113, l}(u0legung, 6. 44 flg., )8ol 0e, a. a. D.
") @egen bie bißl1cr ~crtjd)enb gemef cnc cntgegengef et1te l}(nfidJI SD e rn ~
burg, \"ßanb. I § 32, Eitommler, 9lcdjt ber Sd)ulbuer~., 6. 56flg„ ~an,\
1}(11!5legung, 6. 85 flg. unb ~ 1) c rt n g 0 :;5a~rb. XXXVIII @;. 390 flg.
481

Digitized by Google
- 42 -

b1t[J „ in biefer ffiidJhmg fparfamer unb uorficf)tiger uerfa9ren morben


ift, a(~ in anbern @efe§gebungen" 42 ).
~efcf)en ßwecf ~aben nun aUc biefe 58orfcf)ri~en, bie aud)
ba6 lB@lB. für unentbe~rficf) 9ält, im mobernen ffiecf)te? ~~ ift
ber ewige 3roecf einer jeben ftaatficf)en @efc§gebung, a(ß fo{cf)er
uief ä(ter a(~ alle lBcftrebungen, @cf cue mit pofitifcf)cr <tcnben3 3u
fcf)nffen : bie ricf)tcrlicf)e ~iUfür 3u binben, ein fiar~ , uon
jcbcrmann Uor~crf e~barel:I, in gfeicf)en ßällen glcicf)artigN ffiecf)t
3u fd)affen, cnblicf), ben ~ntereffen ber ~arteien ben ®d)u§ angebei~en
311 laffen, ben fie 3u erwarten @runb ~abcn. 9Jlan lä[Jt fiel) uon
folgenbcm @cbanfcngang leiten: @:ioroeit ber ~ille ber ~arteien mit
elid)er~eit feftgeftellt werben fann, ~at fid) ber ffiid)ter baran 3u
~alten, fowie ein ßroeifel barüber auftaud)t, foll i~m ber ~ortfaut
be\\ @ef eße~ baß @eleite geben, - anbmfeitß foll jeber ficf) burd)
blof3en (finbficf in bas (~ef eßbud) barü&er befe~ren fönnen, wie er
baran ift, unb g(eid)artige g:äUe follen aud) gleid) entf d)icben tuer:o
ben; überbieß will bcr @efeugeber aud) auf gefeUfd)aftfüf)e @C,;
ftaltungen einigen ~inf(ufl ne~men. ßweifcllo~ ~aben alle biefe
Chwägungen im ~eutigen ffied)tc eine gan3 anbere lBebeutung wie
cinft in ffiom ober aud) bei un0 Uor 9unbert :;.5al)ren: aber fie
~aben bie :tenben3 gefd)affen, bie bcm lB@lB. nocf) 3u @runbe
liegt, unb witfcn barin, wenn aud) 3um gröf3ten :teile bem @efet\"
geber felbft nicf)t bewuflt, weiter fort.
~enn ba9er neuerbing~, im wcf entlid)en nad) bem >Bor"
gange uon eltammler' 8), 5wifd)en ~u~(egung6regcln unb bem
nacf)giebigen ffied)fäfaße unterfd)ieben kVirb, 3wifd)en bem ffiecf)t~fa~e,
ber fid) auf ben g:al( bc3iel)t, baf3 eine red)tßgef cf)ä~Hd)e }!füllen~"
crflärung ucrfd)iebene 'l)eutung 3ulä[Jt unb bem ffiecf)t6f a~e, ber
ben g:all betrifft, ba[J bie ~arteicn über ben betreffcnbcn ~unft gC,;
fd)wiegen ~aben, ber ~ortlaut fomit feinen ~n9alt für bie ~r"
forfcf)ung beß ~iUenß bietet 44 ), fo ift bagcgen mit fficcf)t eingc"
wenbet worben, bafJ ~ uon biefem @:itanbpunftc au~ in ber fficgel
faum möglid) ift „3u unterfcf)ciben, ob bie ein3elne ffiecf)fäuorfd)ri~
,\U ben auß(egenben ober ergiin3cnben ge~ört" 45). ~ie wenig bicfe
Untcrfd)cibung fid), tro~ ber 9Jlotiuc mit bem lB@lB. felbf t in
Cfinflang bringen föf3t, 1c9rt bie lBeftimmung, bie ben ~all
'2) \Dlotiuc I S. 156.
4 8) ~Cni)iu für ciu. jpr., LXIX 6. 13 ilg.

") \Dlotiue II @:i. 17 ffg.


' 6) ~11n3, ~~er. ~a~rb., XXXVIII E. 398 9lote 2.
48'J

Digitized by Google
- 43 -

einer 5Bürgfd)a~ „auf bejtimmte 3eit" betrifft. @lie be3ie~t fid)


3weifello~ auf eine red)t0gef d)ä~lid)e Willenßerflärung bie „uer~
fd)iebene ileutung 3uläf3t" unb man fönnte meinen, baf3 e0 fid) ~ier
jebenfaUß nur um eine ~ußlegung0regel ~anbeln fann. Unb ben~
nod) fonnte eine 61of3e WiUen0außlegung nid)t in bet ~bfid)t beß
@efe~geber0 Hegen, benn bie stommiffio11~protofolle fc~e11 ja felbft
uorauß, baf3 bie 5-ßarteien in ~äUen ber fragfid)e11 ~rt „fid) über bie
~ebeutung ber ~(brebe nid)t f1ar 311 1uerben pflegen" unb baf3 bief e~
eine „i~ren Willen ergän3enbe ~orfd)rift" nötig mad)e. ~~ Hegt
alfo ein ergän3enbet 9'ted)tßfa~ uor, obwo~( gwif3 nid)t be~auptet
werben fann, baf3 bie 5-ßarteien iiber bm betreffenben 5-ßunft ge~
fdJIDiegen ~aben, bet Wortlaut fomit feinen ~{n~alt für bie ~r~
forfd)ung beß WiUm{linlJalt~ biete 46); wobei ~iet allerbi11gß bie
an fid) wa~rfd)einfid)e unb jebmfafü, im @;inne @ltamm(er{i ge~
legene ~bentität beß ergän3enben 9'ted)fäfa~e{i mit bem bißpofitiuen
9'ted)fäia~ ber IDlotiue uorau~gefe~t wirb. ~ft aber aud) bie®tamm( er~
fd)e Unterfd)eibun9 nid)t burd)fü~rbar, fo&alb man babei uom ~er~
~ältniff e beß 9'ted)tßfa~e0 3um 5-ßartehuiUen außge~t, fo ift fie bod)
an fid) beßwegen nid)t ab3uweife11, weil ber Unterfd)ieb ber 9'ted)fäfä§e,
auf bem fie &eru~t, t~atjäd)lid) befte~t unb burd) bic 5Berfd)ieben~eit
i~reß gef e~ge&ung~politifd)en @runbe{i uera11laf3t wirb. 1)er G:~arafter
beß 9'ted)tßfa~eß ift offenbar uerfd)iebcn, je nad)bem ber (~ef c~gc&er
&ei ~eftfteUung ber 9'ted)fäfolgcn fid) bfo{I bauon leiten läfjt, bet
~&fid)t ber 5-ßarteien möglid)ft na~e 3u fommen, ober nur ein f{are{i,
möglid)jt viel ~älle umfaif mbe{i, uor~erfe~bareß 9led)t fd)affcn, ober
enblid) eine ~ntfd)eibung mit 9'tücffid)t auf bie @efta{tung gefellfd,Ja~~
lid)er 5Ber~ä(tniffe beuor3ugen will. Unb ba ber 31uccf beß @e~
ie~eß aud) für bie ~rt ber ~(nroenbung uon entfd)eibenber 51k
beutung ift, fo ~at ·bie Unterfd)cibung ber außlegenben, ergän3enbcn
unb nad)~iebigen 9'tecf)fäfä§e uoUen ~nfprucf) barauf, aud) ferner~in
berücffid)ttgt 311 werben 47).
~ür bie ~rage, weld)en biefer brei @ruppen ein 9'ted)tßfa§
beß ~@~. bei3u3ä~len ift, fönnen bie 9.Jlotiue unb Sfommiffionl)~

48) ,Paiblen, .fi'. !ß. 0u 777. - ~benjo ID1. II, 6. 313 3u § 608:
„ <frglin;enbe !Beftimmung."
4 ') ~ergl. fr. 2 § _14_ ?e
;ered vel act. vend .. 18,4: ~erisimile erit ~d
actum. . • . !tlageg. fr. 2a 1b1d. immo semper quaentur, .qwd actum fuent,
si autem id non apparebit . . . 1lann tuieber fr. 2 § 13 ihid: si vero nihil
ei:pressim inter eos convenit sed tautummodo peculii mentio facta est ...
fr. 11 § 1 de act. erete vend. 19,1 quod si nihil convenit ...
483

Digitized by Google
- 44 -

µrotofolle in nieit gröjjerem Umfange (Jcrange3ogen werben, afo biefeß


fiel) fonft emµfic~lt. ßwar bedt fiel) bie Unterfd)eibung ber IDlotibe
3mifd1en ~lu~{egungßrege( unb bißµofitiuem ffied)tßfa~. nid)t mit ber
lJier feftgelJnCtcnen UnterfdJeibung - ins5bejonbcre ift eß ffar, baft
bie ~lus5legungs5rege( im Eiinne ber IDlotiue, niimlid) eine ffied)tßregel.
bie einen ijall entfd)eiben will, in bem eine rcd)t6gef dJii~lid)e m3illenß~
erfiärung berfd)iebene 'l)cutung 3uläfJt, unb ber außlegenbe fficd)t~~
fa~ im ®inne biefer ~lus5fü{Jrungen, nämlidJ eine ffied)färege(, bie
bei ijeftftellung ber ~o{gen eine6 fficd)t~gefdJiiffä bcm m3iUen ber
$arteien möglid)ft na(Je 3u fommen fudJt, nid)t baßfclbe finb; -
aber man fann faft immer aus5 bcn Wlotiuen entne{Jmen, warum
ber @ef e~geber gerabe biefe (fotfd)eibung getroffen (Jat, warum er
i{Jr uor einer anbern ben 5Bor5ug gab.
,ßu ben ~(us5legung{iregeln 3äl)f cn bic (fotfdJeibungen, baii
ffik{Jrere, bie fidJ burdJ 5ßertrag gemeinfd)aftlidJ 311 einer teilbaren
i!eiftung uerµflid)ten, im ßweifel al~ @cfamtf d)u lbner {Ja~cn 4 ~),
bajj ber 5Berfäufcr einer ~orberung, bcr bie ~nftung für bie
ßa{Jlungßfä{Jigfeit be6 ®d)ulbncr6 übernimmt, im ßweifcl nur für
bie ßn{Jlung;;fälJigfcit 3ur ßeit ber ~(btretung {Jaftc 49 ), bajj, wenn
afo ~aufµrei{i ber ffilarftµrci{i beftimmt ift, im ßweife( ber für
ben (frfüllung6ort unb bic Chfüllung~&eit mafigebcnbe IDforftµrei~
a(6 uereinbart gilt 50), bnjj bcr $rci~. 3u 1ucld)cm ucrfau~ Worben
ift, im ßweifcl audJ für ben m3icberfnuf gelte '' 1), bnft mit bet
~(uöübung be~ morfaufßred)tc{i ber Stauf &Wifd)en bem lllered)tigten
unb bcnt merµflidjteten unter ben lllcf timmungen 311ftanbe fommt.
bie ber merµflicl)tete mit bcm 'l)rittcn bcteinbart l)at 51a), bafl baß mor~
fauf\ircd)t fidJ im ,3meifel nicl)t auf einen 5Bcrfauf erftredt, ber mit
9\ücffidJt auf ein fünftige6 ~rbred)t an einen gefct1lid}en (fabcn

'8) § 427 Sl'. ~· bei.p a i b1en: „W ul.\ (e g u ng ßre g cl fiir


i~crträge, burd) bie
mc~rere ~e1ioncn ficf) gcmeinid)a~lidj ucr)Jflid1tct I1aben." )Bei bicjcn fµdd)t fd)on
bie 'tl)atfad)c bcß gcmcinf amcn füntrcten~ filr bie @idjulb bafiir, baf1 fidj nid)t
jeber uon i~ncn nur 311 einer 'tcillciftnng ~at ucr1Jflid1ten 1u0Uen, fonbem boii
il1re ~!bfid)t onf bic !Bereinigung ber 5.?eiltungen 3u bem O}anncu ber iibemom"
menen !Berbinblid)fcit gctid1tet, blef cß (i}an3e aljo fiir jeben @cgenftanb bcr
Cbligation ift."
'") ~ 4:~8.
00 ) § 453, ID?. II, 8. 322: „'.llie u'id1tige, im ~~1uciicl bcr ~ntcntion ber
~arteien e11tfµred1enbe ~negcl".
01 ) § 497,2.
5 •a) § 505,2.
48.J

Digitized by Google
- 45

erfolgt 52)' baf3 baß morfauf~red)t' fofern 11tdJts anbereti beftimmt


ift, nid)t übertragbar ift unb nid)t auf bie ~rben b~ }Bered)tigten
überge~t, bagegen uererblid) ift, ttJenn es auf eine beftimmte ßeit
befd)ränft ift 58)' baf3 beim 2ruftrage' CZ)ienft~ unb merttJa~rungs~
uertrage ber meau~ragte, }Bebienftete unb ber merttJa~rer bie mor~
na~me ber i~nen obliegenben 2eiftung im ßttJeifel nic(Jt einem
'.!lritten auftragen bürfen; baf3 ber }Beauftragte unb merttJa~rer, ttJenn
i~nen geftattet ift, bie 2eiftung einem 'Ilritten aufautragen, nur ein
.i~nen babei 3ur 2aft faUenbe~ merfd)u{ben Uertreten, baf3 beim
1lienftuertrage aud) ber 2rnfprud) auf bie 'Ilienfte unb 2rusfü~nmg
bct; 2luftragß nid)t übertragbar ift 5'); baf3 ber ~äd)ter nid)t be~
red)tigt ift, 3u fünbigen, ttJenn i~m bie Unterpad)t UerttJeigert ttJirb 55);
baf3 bei ber 2f ußlobung in ber }Bcftimmung einer ~rift für bie mor~
na~me ber ~anb{ung im ßttJeifel ein mer3id)t auf m3iberruflid)feit
ber 2ru~lobung Hege 56); baf3 bei einer ~reißaußfd)reibung bie ~nt~
icfJeibung barüber, welcf)e uon me~reren }Bewerbungen ben mor3ug
52) § 511.
63) § 514, \Dl. II, 6. 351: „~ie !8eftim11mn9, baji baß !Borfaufßred)t
auf einen anbem nid)t übertragen tuerben fann, enl11Jrid)t ber in ber '..tf)eorie
unb \ßra~ß ~ertjdjenben, aud) in ber @ef e~gebung angenommenen unb mit bet
füfa~rung beß merfe~rß übereinftimmenben ~Cuffafiung, baji baß morfauißred)t
nur !Jerfönlicben ~ntmffcn beß !Bcredjtigten 0u bienen beftimmt ift". - jf. lf3.
bei ~ a i b( en: „~infid)tlidJ ber mererblid)feit beß morfauißredJtß wirb man 3u
uerfdjiebenen ~rgebniffcn gelangen. je nad)bem für bic ~(ußübung beß mor•
faufßred)tß eine \jrift beftimmt ift, ober nid)t. ~titeniallß gelangt in ber irrift•
beftimmung ber \filillc 3um ~lußbrud, ba bie ~(ußübung beß morfaufß•
redjtß nid)t mit bem ~Cblnuf ber l)'rift außgefd)loffen fein !oll; cß bebarf einer
bef onberen !Bminbarung, tuenn fd)on uor ~lblnuf ber 3-rift baß !Red)t burd) ben
'l:ob bee !Beredjtigten erlöfd)en foll. mt bage~en eine t\'rift nidjt uereinbart,
fo mufl man 3u ber !Regel ber Unuererblicbfett aue benf elben @rünben ge•
langen, weldje für bie 9legel ber Unübertragbarfeit entfdjeibenb finb."
"') § 613, 664, 691. jf. lf3. (bei ~aiblen, 3u § 613/1) . . . „bie in ber
IDle~t3a~I ber iJälle ber lf3arteiabfidjt entf!Jredjenbe !Regel." \Dl. II, 531: „SNe
meiften ~uftrllge werben nid)t o~ne !Rüdfid)t auf baß µetjönlid)e ~ertrauen er•
teilt. ~ierburdj redjtfertigt fiel) für bie lliegel bie metjagung ber 6ubftitutione•
befugniß. SDer ~ntwurf ftellt aber um bie freie !Beurteilung tlee ... &allee ...
nidjt 3u beengen, nur eine ~uelegungßregel auf. . . \Dl. II, 6. 574. „~e~nlid)
wie baß IDlanbat beru~t ber ~interlegungßuertrag regelmliflig auf einem bem
merwa~rer gefcbenften befonberen !Bertra11e11 ... " sr. lß. „~benfo erfd)eint eß ber
burdj ben SDienftuerttag gefdJaffenen !Jctjönlid)en !8e3ie~un11 entf!Jredjenb, ben
~nflJntdJ auf bie SDienfte für regdmäflig nid)t übertragbar 311 erflllren." ~benfo
!f. lß. bei ~aib(en 311 § 664.
56) Si)enffd)ri~ e. 106. „!Bei ber lf3adjt ift bie jßetjönlidjfeit bee \ßlld)tere
uon nod) gröflerer !8ebe11t11ng alß bie beß \Dlieterß bei ber \Dliete."
~ § 658.

Digitized by Google
4() -

uerbient, burd) bie in ber Wu(l{obung be3eid)nete ~etjon in (h~


manglung einer foldJen burd) ben ~Cu01obenben 3u treffen fei 57);
baf3, wenn bie ~enteile ber @efellfdjafter am @ewinn ober am 5Ber~
luft beftimmt finb, bie ~ef timmung im ßweifel für @ewinn unb
meduft gilt 68); baf3 bie Beibrente im ßweifel für bie fübenßbauer
be(I @(äubiger~ uereinbart ift511 a); baf3 mef)rere @efamtbürgen al~
@efamtfdjulbner f)a~cn 59); baf3 ber ~tltlerbcr eineß uermieteten
@runbftücfo, wenn er bem mermieter gegenüber bie (fafüllung ber
auß bem IDfütuerfJältniif e fiel) ergebenben merµf!idjtungen über~
nommen f)at, fefbft wenn baß @runbftücf bem IDlieter nodj nid)t
überlafien tuäre, biefelben medjte unb merµflidjtuns_en gegenüber
bem ID«eter f)at, wie wenn ber IDlieter fidj im .jeitµunfte ber
meräuf3etung bereit~ lffi ~efi~e beß @runbftücf0 befunben {Jätte 60).
~ie ~Cnorbnung, baf3 eine fcfJenbveif e l>erfµrodjene Unterftü~ung
in tvieberfef)renben Beiftungen im ßroeifel mit bcm 'tobe be(I
®cfJenferß edifdJt, ift beftimmt, grof3e ~ärten 3u uerf)inbem, ba,
wie bie IDfotiue betonen, nic{)t felten eine fold}e ~efd}ränfung
beabfidjtigt ift unb bod} nid)t 6efonber(I f)cruorgef)oben wirb 61 ).
~{uß bem Waß bi~f)er angefüf)rt wurbe, er9iebt ftd}, baf3 bie
~{u~legungßregeln beß ~@~. ftdj faf t au0fdJlief11id) auf fef)r fpe~

"') § 05\J,I. \Ill. II, 6. 524: „i'ic Uc~ertraßung ber ~ntfdjeibung auf 6adJ~
vcrftänbigc im lel'tmn i)-alle inuoluierte eine pofttive, bem vermutlid)en 'ilBillcn
bcß ~htßfobenben wiberfpredjentle \Beftimmung."
68) § 722,2. IDl. II , 6. 617: „ ~ie GadjgemliMeit ber im 3weiten
~lbfat_\c aufgcftellten ~lußlegungßregel, weldjc iiberbicl! im 1vcfentlid)en geltenbeß
!Jtedjt reprobu3iert, 1virb fidj nidjt beanftanbcn lnfien."
68 a) § 75!),1. \ln. II. 683. „~em !Begriffe ber ~eibrente entfpridJt eß,
bau fie fo lange, aber nur fo lange 3u entrid1ten ift, niß ber !8ered1tigte lebt."
~ß ift bicf cß eine ~Cußlegungßrcgel, wirb aber in bcn IDlotiuen niß bfäpofitiuer
!Jtedjtßfat,\ be,~eidjnet. - ilagcgen § 331.
"") § 76\J. IDl. II, 667. „!Bei ber gcmeinfamen IBerbiirgung wirb mcift
ber \13arteiwille gerabe ba~inge~en, jebcr !8iirge ~abe bem @lliubiger gegenüber
In gleid)er 'ilBeife fiir baß @an3c ein311fte~en, wie im &alle ber getrennten lleber~
na~men ber !8ür9fd)aft".
80) § 578 St $. „~n ~rmanglung einer bef onberen IBorfdjrift 1vilrbe ber
IDlieter nur burd) 1Berein6arung einer ~rfiillungßiibema~me ober burd) ~bfdjlub
beß !Bertrageß 3u jcinem @unften 3wifdJen bcm Q:werber unb bem IDlieter ge;
fid)ert werben. ilamit wirb jebod) bem praftijd)en l8ebilrfniß unb ber rege 1=
mlifJigen \13arteia6iid)t nid)t genügt; ba311 ijt uielme~r bie l8eftimmung
erforberlidj . . . Gelbftuerftlinblid) fommt ber IBcftimmung nur biß p ofit i v c
!Bebeutung 3u." ~n )ffiirflidjfeit ~anbelt eß fid) um eine ~tußlegungßregel, wie
bie $rotofolle in ben gejpen-t gebntdten )ffiortcn jelbft anerfennen.
61 ) § 520, IDl. II, 6. 2!J8, 335. IDl. II, 270. „~Cußlegungßregel" 401,
4\15,1/2, 706,2, 759,2.
486

Digitized by Google
- 47 -

3ielle~öUe, teihueife 3iemlid) 1t1eltftembe 5Berträgc, bie uon bcn


~ran3ofen petits contrats genannt ltlerben, bc3ie~cn; i~r eigent•
lid)eß @ebiet ift ber befonberc %eil be{i Dbligation~red)tl). 'l)cr
@runb lie~t auf ber ~anb: ltlo e{I fid) um{i Q:rraten {Janbe(t -
unb bie ~e1tftcllung be0 uermutlid)en ~iUcnß burd) ben @cfc§gcber,
bem ltleber bie ~anbelnben ~erf onen befannt finb nod) ber ~all
felbft vorliegt, ift ein G:rraten bcfonber{I fd)1t1ieriger ~rt - ba muü
eine ffiei~e uon ~n~altßpunften gegeben fein; biefc finb um fo e~er
3u ~aben, je fonfrcter ba{i 5Bcr~äCtnH.~ im @efe~e felbft au~geftaltet ift.
'l)a0 befonbere 5Bertragsrecflt, neben bem Cirbred)t uielleid)t ber fon•
fretefte %eil bes ~riuatred)fä, bietet ba3u am meiften (S}elegen~cit. '!liefe~
öuüert fid) aud) barin, baf3 bie wenigen ~u{ilegungßregeln, bic bem
allgemeinen %eile beß Dbligationenred)fä ange~örcn, ebenfallß red)t
fpe3ielle, teil1t1eif e erfiinftelte 5Borau0fe~ungen auf1t1eifen. 31uei uon
i~nen be3ie~en fid) auf ben ~all, baf3 bie ~eftimmung ber ~eiftung
in einem 5Bertrage einem 'l)ritten überlaflen ltlurbc. @lic fd)reiben
bor, baf3, ltlcnn me~rere 'l)ritte beftimmcn follen, bie Uebcrein•
ftimmung berf dben erforberlid) fei 62), unb, ltlenn ber :!Jritte bie
~eiftung nad) billigem Q:rmeffcn 3u bcftimmen ~abc, bie ~eftim•
mung bei offenbarer Unbilligfeit für bie 5Bertragsfd)licf3enben nid)t
uerbinblid) fei unb burd) Urteil erfolge; ebenfo in bem ~alle, ltlenn
bcr '!lritte bie ~eftimmung nic!)t treffen fann ober will ober
wenn er fie uer3ögert 68). Q:ine betrifft ba{I 5Bcrfpred)en einer >für•
tragsftrafe, wenn bie gefd)ulbete ~eiftung in einem Unterlaffen
befte~t. 'l)ie 5Ber1t1irfung foll mit ber ßu1t1iber~anblung eintreten,
o~ne bafJ eß auf bie 5Boraußf c~ungcn bro 5Bequge0 anfäme 64 ).
@an5 anbers uer~ält e0 fid) mit bem ergän3enben ffied)tc.
~ß follen für 3älle, an bie bie ~arteten bei 5Boma~me beß @cfd)äfts
in bcr ffiegel gar nid)t benfen, aus allgemeinen @ruubfä~en (fot•
fd)eibungsnonnen abgeleitet werben, ober es follcn bie allgemeinen
~rin3ipien angegeben werben, aus bencn man in fold)cn ~ällen bie
~ntf d)eibung0norm ableiten fönnte. '!las eigentlid)e @ebiet bes
ergän3enben ffied)ts ift ba~er ber allgemeine %eil bes @l~ftcm~
8 ') § 317, 2/1.
88) § 319,1. !t. ~· „1lie perjönlid)e ~ntjd)eibung beß 1lritten 3ur !8c·
bingu~ ber @iltigfeit 3u mad)en, ift nid)t bie 9lbfid)t ber \lJarteien."
) § 339,2. - IDl., e. 278: „'.tlie 9(nna~me, baf> eine @aranticilbci·,
na~me bee 6d)ulbnere bei )ßcrbinblidjfeiten 3u einem ltntcrlaffen ber mut
maf>Iid)en 9lbf~d)t ber 18ertra11icfJlief>enben entfpred)e, redJtiertigt bie abroeidJenbc
!8e~anbfun11 btef cß ~aUeß."
487

Digitized by Google
- 48 -

unb ber allgemeine '.tei( beß :Obligationenredjtß, tuo bie umfaffenbftcn


oUgemeinften @runbfä~e für baß 9ledjt ber 9lcd)tßgefd)ä~e aufgeftcllt
tu erben.
~in tt)pif d)eß 5Beifpiel ergiin3enber 9lcd)fänormen ber ~ier
erörterten 9frt finb bie 5Beftimmungen bcß vierten 9rbfd)nittß beß
crften 5Bud)eß, über „ ~riften, '.termine" 65). @lie tu erben in ben
9.Rotiuen 9Cu6lcgung6rcgeln genannt unb follen „ auf ßeitbeftim"
mungen, tucfc!)e burd) @efetJ, ric!JterCid)e mcrfügung ober ffied)tß::
gefcf)äft feftgef e!Jt finb, gfeid)mäf3ig 9Cntuenbung '' finben 66 ). ®d}on
biefeß tueite 9Cn1ucnbungßgcbiet betueift, baf3 fie möglid)ertueife im
®inne bcr 9.Rotioe, getuif3 aber nid)t im ®inne ber in biefer ®djrift
beobad)teten '.tcrminofogie 9!uß(egungßregeln fein fönncn: ber @c„
fr!Jgeber fann unmöglid) bct 9f nfid)t gewefen fein, baf3 eß i~m ge"
fingen fönntc, bcn tJermutlid)en m3iUen ber ~arteien bei a (( cn
2Crten uon 9led)tsgefd)äftcn, bic 9f6fid)t eineß @ef e~geberß bei @e:;
fc~en, bei& 9lid)ters bei ridjter1ic!Jen merfügungen burdj gfeidjartige
9legeln feft3ufrgen: gan3 abgefe~en bauon, baf3 eine ffiege( für ®e"'
fe~eßausfegung fcfbffuerf tänblid) ettuas gan3 anberes ift, als eine
9lu6{egungßregel für ffied)fügef djäfte. 'Ilie 9.RotitJe beuten audj einen
onbcrn ß1uecf biefer morfd)riften, wenn auc!J feineswegs mit
genügenber Stlar~cit un: fie foUen nid)t ettua ben ®inn ber 9fo0„
btücfc angeben, fonbcm feftlegen, „um 5Beftimmt~eit unb ~nfacf)::
~eit ber @lpruc!Je 3u ermöglidjen"; bie ~cftlcgung fcl)Hef3t fidj aller::
bings an ben ®pradjge&ruudj an, unb man fann, foweit fie auf
9lccf)tßgefdjä~c 9Cnwenbung finben follen, - nur in biefer 5Be3ie~"'
ung fommen fie ~ier in 5Betrac!)t - immcr~in 3ugcben, baf3 fie
eine @cwä~r bafüt bieten, „bof3 2fusbrucfsweifcn, bic einet me~r"
fac!Jen 'Ileutung empfängHd) finb, fo ucrftanben werben, wie bief eß
ber aus bet ffiegd bes ~eliens gefdjöµftcn mutmaf3lidjcn 9{6"
fidjt bes mcrfügcnbcn cntfprid)t" 6 i).
9Cc~nlic!J tJcrlJält es ficf) mit bcn ~cftimmungcn übet bie
®id)er~eit6fciftung 68). @lic „befd)ränfcn ficlj auf bie ~eftftcUung,
wie @licf)er~eit 3u leiftcn ift, wenn bie merpfCidjtung ba3u burdj
@cfc!J ober fficdjtßgefdjä~ begtünbct ift unb bcf onberc 58cftim"
mungen über bie füt unb ~ö~e betje(ben nidjt getroffen finb, audj
bercn ijeftfteUung nidjt bcm ~rmcffen bes @crid)ts überlaffen
65 ) § 186-193.
66 ) IDlotiue I, 6. 282.
67 ) IDlotiue I, 6. 282.
6 ") § 232-240.
488

Digitized by Google
-

- 49

iit". ~~ iit jef&jtberitänblicf,J, ba\3 bei ~otid)riften uon fo


meitcm ~{nmenbungsgebietc, bic ()icr()cr nur infofern ge()örcn, als
fie bie burd) ~HedJtsgcfd)äft begrünbete merµffid)tung 3ur ®id)er~
()eitsleiitung betreffen, uon einer 2lu6legung bes $artehuillens
nid)t bie ffiebe fein fann. !Rad) ben Wlotiuen fdJlie\3en fie
fidJ bemjenigen an, was ben ~ebürfniff en bes merfe{)rG entfµrid)t.
„ 2!udj gier bürfte es übrigens in ber ~"Hegel rid)tig fein, baf3 eine
bcn ~ebürfniif cn bes merfe()rs gered)t werbenbe ®id)er()eits~
(eiftung tlorausfidjtHdJ in ber 2!bfid)t bes bie merµflid)tung ba3u
®e~enben liege" 69).
Wlit bejonbcrer ~or11falt jinb im ~@~. bie ~eftimmungen
ausgearbeitet, bie für ben ffaU gelten foUen, ba\3 ber ~eiftung0~
gegenjtanb eine ~enberung erfeiben würbe burd) ein uon ben $ar~
teien bei morna(Jme bes @efd)äft0 nid)t ins 2Cuge gefaj3tes ~r<
eigni0: merfdjulben 70), mequg unb ä()nlicf,Je eäumnijfe 71) ober
fonjt ein uon einem ber beiben :teile 3u tiertretenben ober nid)t 3u
uertretenben Umftanb 72), ßufaU 78), ßuwadjs 74), 2Cufttlenbungen unb
~fürttJenbungen 75), Wef entlicfJe \BetjcfJledjterung ber mer()ältniif e bes
anbcrn :teils 1u). '.Ilie ~eitimmungen, bie bas ~@~. für alle biefe
ffälle ent()LHt, über :tragung ber @efa()r unb !nutrnngen 77), mcr~
µflicfJtung 3ur ~eiftung uon ®c{Jabcnerfa~ 78), 3ur ~iebcr()etjtellung
be0 tiorigen ®tanbes, über bns fficdjt 3ur fdbftänbigen ~efeitigung ber
Wlängel 79), merµflid)tung 3ur Beiftung tion ßinf en 80), 3ur ~ermts<
gabe bes ~rfa~es ober filbtretung bes (frfa~anh>rucfJs gegen britte 81 ),
über ~inredjnung bes ~rfjnltenen ober ~e()altenen in ben ~r<

69) IDlotiue II, $. 387.


70) § 160; 162; 163; 2i'i4; 276-279; 287; 300; 312; 347; 351; 521;
f>:!3; 524; &42; 599; 600; 690; 708.
71 ) § 2ö4,2; 283-299; 324,2; 326; 354; 455; 527,l; 538,2; 542-553;
5i'i4; 557; 597; 615; 625; 633,3; 636; 642-644/2.
77) § 245: 265/2; 267: 275; 278; 280; 323: 324: 325; 351-353;
440,2; 447/2; 499; 501; 507; 508; 543,2; 635; 267; 6!J9,2; 738-263,2.
73) § 350; 446; 644.

") § 99-102; 302; 347.


~§~;~;~;W;~;~;W:~;~;~;~;OO&
78) § 321; 610.
77) § 275; 280; 300,2; 447; 644,1/1,2.
7") § 160 uetgl. 162; 249-253; 280; 286,1,2; 288,2; 289; 290: 291;
325,1; 326; 440,2-4; 463; 538; 557; 597; 615/l; 628,2; 635 Uetg(. 507.
79) § 249-250; 538; 633,3.
80) § 246; 256; 288; 289-291; 301; 347/3; 452; 522; 555; 641,2; 668.
81 ) § 255; 281, 1; 323,2.

:ilbf?. ~· btutfdjen prioatndit II. 489


~ f? r II di, i)n>ingenbe n. nid)t3n>ingenbt lltd)tsnormrn. 32

Digitized by Google
- 50 -

fat,)anfµrurf) 82), iiber baß ffied)t 3um filufgeben be~ ~efi~cß 88), 5Ber;
luft be~ ma~lred)tß 84 ), ~cfd)ränfung ber ~eijtung6pflid)t 85), ffiücf~
forberung nad) ben 5Borfd)riftcn über bie .\)eraußgabe ber Ult<
gered)tfcrtigtcn ~ereid)crung 86), über bcn ~rfa§anfprud) nad) ben
5Borfd)ri~cn, bie für baß ~er~ä(tniß 3roifd)en (tigentümer unb ~e~
fi~er gelten 87), über baß fficd)t 3ur megna~me einer ~inri~tung 88 ),
ffiiicftri@, 89), mibmufs~ 90) unb Stiinbigungßrcd)t 91), baß ffied)t auf
~rf a~ ber 5Bertvenbungcn !12), auf .\)erabfe~m1g ber @cgenleijtung
bei l>crminbcrter Eeiftung 93 ) mit CfinfcfJluf3 bcr befonbern ~uß~
gefta(tung bic ber ffiücftrittß, unb eld)abc11l'tfat1anfprud) beim manb'
lung6< 94) unb IDlinbcrungsanfprud) 96) erfa~ren l)Llt, beim Stauf', IDliet~
unb m3erfbcrtragc, cnt~alten fammt unb fonbcrs ergän3enbeß ffied)t. l)er
filnfprud) auf l>ertragßmäf3ige Eeiftung grünbet fiel) 3tvcifelloß un,
mittelbar auf bie mmenßcrflärung, ift „ge1uollt", barüber aber, tva~
3u gefd)el)cn ~at, tvenn bie ~eiftung unterbleibt ober unmöglid)
wirb, rocn bic @cfa~r trifft, tver ben 9Cut,)en ~aben foll, tvie unb
in tueld)em Umfange Cfrfall 3u lciften fei, barübcr ent~ält bic lir'
flänmg in ber ffiegel nid)il~, eß ift ~ad)c bcß fficd)tß, bafür 5Bor~
forge 3u treffen. 'l)ie ~eftimmungcn, bie baß ~@~. barüber ent~
~ält, unb bon benen, tuic außbrücffid) bemerft tverben foll, bie
obige ~ufaä~(ung nur ein georbneteß >ikwid)niß, nid)t etwa eine
Mtematifd)e ßufammenftellung geben tvoUtc - laffcn fid) auf fe~r
einfad)e @runbfi1l\c 3urücffü~ren, tvie biefeß uon @5tammler bereifä
3um '.teif in uoqügfid)cr tabcllarifd)er 'l)arftellung bargelegt tvor,
ben ift 96).

"') § 281; 32:!,2; :!24; ;)fi2/2; 615,2; !il 6/2; U4!:1.


88) § 303.
"') § 264.
86 ) § 265.

"") § 323,3; 327 /2; 527; 628, 1.


"7) § 292; 347 /1.
"") § 258; fiOO; 547,2/2; 601,2;2.
"") § 325-:~27. 346-350.
110) § 610.

"') § 542; 553; 554; 605; 627; 649; 650; 723,1; 7U.
"') § 2112,2; 304; 347 ;2; 547; G81; 601.
" 3 ) § 280; 281,2; 471-473; 537; 552/2; 581,2; 628; 641,1; 645;
6411; tl50.
'") § 462; 467-471; 474; 475; 476; 482; 487-489; 492; 493; 542;
543; 581; 634-636.
86) § 462; 472-475; 493; 634-636.
"") 'ila6 8tedjt bcr Sdjulbuer~ältnifle, e. 84 flg.
490

Digitized by Google
- 51 -

91eben bem ergiin3cnbe11 ~cdjte, ba6 faft ben gan3en aUge~


meinen :teil be0 Dbligationenrcdjt0 füllt, giebt eß nodj im ffied)te
ber ein3elnen merttäge eüt3efne ergän3enbe ffied)tßootfdjriften. @:iie
finb uicl lueniger 3al)lreid) a{* jene. mon biefer filti finb bie 5Se~
ftimmungen bei ber IDliete, ber ~adjt, ber 2eil)e, bem mufttage, bcr
@ejeUfdja~ unb bei bem mertrage über ben ~tu6f d)luf3 ber @emein•
fdja~0teilung, wcld)e an ben 'tob !17 ), (bei ber @ef eUfcfiaft aud) an
ben Stonfur~) einer ~attei 98), ba~ Sfünbigung~red)t fnüµfcn, ober
für biefe ijäUe bie ~luf!öf ung bel3 mcttmge6, mittelbar eine nid)t
uertrag0mä}jige ~fHd)t 3ur 6iirforge 911} fowie baß ffiedjt ber ~attci,
bie il)r nidjt befannt geworbene 5Sertrag0aufföjung gegen fid) gelten
3u lajfen, anorbnen 100).
~em ergän3enben ffied)te gel)ött aucf) ber @iat über bie ftill~
fdjtt>eigenbe 5Sedängerung ber 9Jliete unb ~ad)t 101 ), ber @:ia~: Sfouf
brid)t nid)t IDfüte unb ~ad)t, an, iniott>eit er bloß baß merl)ältni6
3tt>iid)en mermieter unb füeter betrifft 102), unb bie ~eftimmung, bafJ
bei ~fürbclJaCt be6 fil!icberfaufß unb be~ 5Sorfouf6 bcr fil!ieberfauf unb
ber morfauf mit bcr ~rf{ämng bei\ ~mdjtigten, gegenüber bcm 58cr~
t.>flidjteten 3u ftmtbc fommc, bafi er fein 9kdjt auilübe t02a). fil!enn ba~
5S@5S. ben @efellfd)aftcm, bie nminbart l)aben, bafJ bie @efeUfdja~
unter ben übrigen fortbeftcl)en foH, foba{b einer non il)nen fünbigt,
geftattet, einen ®efellfd)after, in befien ~erfon ein bie übrigen
@efellfd)a~er nadj bem @ef e~e 3ur stünbigung bercd)tigenber Um•
ftanb eintritt, au~ ber l~efeC1fd)aft au63uf dj1ief3en, unb beftimmt,
wie babei nor3ugel)cn fci, fo mögen fidj bie IDlotine immer•
()in auf ben „@5inn einer fofdjen mereinbarungu berufen, bem bie
5Sorfdjri~ entfµriidje: 3u @runbe liegt il)r bie ~rtt>ägung, bafi „eine
5Sereinbarung über bie 5Sorau6je~ungcn, unter wefd)en bie filu0~
id)liefiung eine6 @efelffd)a~er6 3u1äjfig fein foH, naturgemäfJ faum
jemal0 getroffen wirb", baf3 bal)er mit b er IDl ö g1i dJ f cit einer joldjen
5Sereinbarung bem 5Sebürfnifle nid)t genug gefdjiel)t 108). ~ierl)er
gel)ören audj bie bereifä ertt>äl)nten 5Seftimmungen, über bie Seit

"7) § 569; 596,2; fi05, 3. 3; 673/1 : 727; 750; ugl. 011d1 § 331,2.
"") § 728.
"") § 672/2: ö73i2; 727.
100) § lö9; ö74; ö7ö; 729.
101 ) § öö8; 581,2.
10 ") § 571-578; 581,2.

102a) § 497; 505,1/1,2.


tos) § 737, .\l. \ß. bei .p o ib l ett.
(91

Digitized by Google
- 52 -

bcr (fotrid)hlll!) bcr bcbunncncn :!;arld)lh:-i)infcn, un'o iibcr bic


~rng1ucite bcr ~ürnf d)nftiliibcrnnl)mc „ für eine bcftimmte ßcit"
unb baß 5ßerfaf)mt, bn0 'ocr @(iiubigcr in einem folcf)cn ';tnUe ,)ur
~.n„~nl)rung feiner fficd)tc ,)II bcobad1tcn l)abc: c,;; 1uir'o in ben Stommif~
fion0µrotofollcn fc((ijt nid)t a(0 <hglilwmg bc0 9f u0brucfe-$, fonbern
nl-3 (frgfü13ung 'oc0 tßilfen0 aufocfnät 101 ).
~incn crgiin,)cnbrn ~lkd}t~fn(.) uon nrofler )Se'ocutung enU)ält
bic ~füftimmung über bcn (foucrb bcr li:qcnnniifc ober fonitiocr
~eitnnbtcilc einer ~llli)C 'ourd) brn, bcm bcr fögentümcr ober bl'r~
jl'lligc, 'ocrn bie <h5rugnific ober fonftige ~~citnnbtcHc trnd) ber
lrennung gclJörcn, bicjl·,;; gcjtnttet l)nt, mit ber ~rcnnung, 1uc1111 il}m
bl'r 'Bcfi~ bcr Bncf)c iibcdnifcn wur'oe, an'ocmfnU0 mit 'ocr 'Bcfi~"
crgrcifung 101 "). (!-3 l1nn'odt fiel) 'onrnm, 'oie ~)kd)tl'.lfofgcn uon
~Hed)t~gef d)iiften feit511jtelfen , 'ofr bn,;; fficdJt 5ur ~{ncignung uon
(fr5eugniif cn ober )Scitanbteilen einriimncn, ini16cfon'oerc 'ocr ~adJt,
bcr (~cfeUfcfJnft, @cmeinfd)nft un'o s.!cil}c ( fnU~ mnn eine 91ut'~
Ccil)e nncrfenncn wirr). 'Vte IDlotitic bcmcrfcn f)frr,;u , 'ocr Umfnnn
bcr ~ndJClt, an 'oencn (Jernnd) ~igentum crltJorbcn 1uirb, werbe
nid)t burd) ben gefeufid)en 'Jrud)tbcgriff begrm5t, fon'ocrn ergebe
fiel) au6 bcr m3iUcn{lcrfCärung; bie 'Bef onbcrl)eit bafi bie lkber~
laifung ber ~nl)abung 'orr frudJtbringcn'oen ®nd)c nl\S eine 5ßer~
trag~oftcrte 5u bel)an'ocln fci, 'oie 1ucber außbriicfüd) nocl) burdJ
eine ßegcniiber bem an'oeren :tcife nlwtgebenbc Chffiirung angc~
nommen 1uerbcn müff e, fonbem nud} burd) eine ftilffd)tueigenbe,
nid)t bem anbercn 'teile gegenüber nbgegl·benc m3illcn~erflärung
angenommen 1uerbcn fönne unb bnä fd)on bie 'Jortfcuung ber ~n~
l1abung 511r ßeit ber '.trcnmmg afß ftiUfd)tveigenbe ~f nnagme 3u
gelten !Jabc, werbe burdJ einen bi~pofitiuen ffiedJtßfn~ be<
itimmt1°·1h). ~6 ift bafJer 3uliiffig, ben ~igentum~erltlcrb anber6
5u gcitnlten, if)n gan3 aul33ufdJlicfien, ober uon einer )Sebingung,
uom 9(bfoufc einer 'Jrift nbf)iingig 5u mad)en.
s;;>iequ fommen nod) eine ~{n3al)( uon in6 fß@~. aufgc~
uommencn ~o{gerungen au~ gewiffen, bem ergän3enbcn ffied)te an<
gel)örcnben affgemeinen @runbfii~en, bie ak\ fofd}e im )S@)S. feinen
~(ußbrucf gcfunben gaben 105). <fß finb bicß folgenbe:

'"') § 608 [ll. II 6. 312, § 777, ~- \13. bei .~niblen.


IOI a) § !J!)tJ.
104 b) IDl. III, (5. 3138.
10•) l)ie bem crgän3enben lHccf)te be~ Corpus iuris 311 @nmbe Iiegenben

(l}runbjät1e finb 311jnmmcngcftellt bei ~ri113,~otmnr, 8. 291 flg.


492

Digitized by Google
-- 58 -

1. 9(uß bem @runbja~e, baü jebe~ fficd)t, lllenn feine Seit


unb fcine grift für feine @cltcnbmad)ung gefe~t ift, jeber5eit
geltcnb gemad)t 11mbc11 tönnc, tuirb gefolgert, bafi ber @läubigcr,
wenn fiel} bie Seit für bie .\!eiftung nidJt feftfteUcn Cilfit, fic fofort
t1er(a11gen, ber eld)ulbncr fie fofort belvirfcn fönne ton).
2. Quidquid arlstringendae obligationis est, id, nisi
palam verbis exprimatur, omissum intelligendum est io;).
'.Vamit lJi1ngt es 3uf ammen, bll\3 a({I ~cifhmgßort ber Wol)nfil1
ober bie getuerblirf)e 9füberlaff ung be~ eld)ulbnet.7> 108), baf3 ber
~äHigfeit\3tag uur a(~ 3u @unften beß ~d)ufbners beigef cl)t
11ift 109), baß bei ber 5!ßa(Jfobligntion ber :Srf)ulbnet im Swcifel
ba{I 5!ßa~1red)t ~at 110 ), ba\3 bie ffiüdgnbe bcr C1intcrlcgteu :Sacl)c
nur an bcm Orte 511 erfolgen lJabe, wo fic n11f,)ubcwal)rcn
war 111 ), ba\3 bct 'Scr,)ug bes @läul1igcr.:S gegenüber einem @c~
famtf dJulbner audJ für bie übrigen @ef nmtidJulbner, bet ~kq11g
cines @efamtgläubigers aurf) gegen bie übrigen (füä11bigcr 1Uirft,
bafi bagegen ber mequg eines @cfamtf rf)ulbneril ben ü(1rigcu
<ZdJulbncm nirf)t fd}abet 112). stln13fcfbc ~ef tre(1en, bie :Sd)ulbncr
311 begünftigcn, liegt ber (jeftfetmng be.:S gefe~fid}en .Sin{lfuflf\\
mit 4% 5u @runbe 113).
3. t:fbcnf o 11i1t in 5SoHmad)tiltier1Jöltniiieu im ,81veifel bic
geringere IDlad}t afo übertragen: bie 5!ßa~l bes 5Sercint-l.lorftnnbc'7-
ift ~ad}e ber IDlitglicbetl.lcrfammlung 1 ).1 ), nidJt eine'7> anbeten ~min\\
organ{\, weiC bie mollmacf)t bn5u übet~aupt niemanb üflertra11e11
IVetben fann, bie 9{ngelegen{Jeiten bc.:S mereintl Werben gnmbfä~fid)
uon ber ilJlitgfübcrt.ierfammh11111, t1on anbeten Organen nur f01Ueit
beforgt, als fie i~nen ~uge1vicfe11 werben 11 "), bie güfJrung 'ocr
@cfrf)ä~c bcr @ef cHf d}ajt ftc!Jt, wenn nid)ts anberes beftimmt w11rbe,
ben IDfügfiebcm bet @efe11fd)aft gemcinfdJnftlicf) 5u, für jeb~ @e~
fd)äft ift bie Buftimmung nller @cfclffdJaftcr etforbetlid) mtb fdbit
10") § 271; 604,:3. - 1'clidbc (l!mnbini• ~ 272.
JorJ fr. !l!I bei:\ V. 0. 45, l.
IOSJ§ 2li9.
JOD) §271,2.
110) §2(i2.
111) §(i!J7.
112) §424; 429,l; 425,l.
rn) § 246, 1.1ergl. nud) § 20i3; 2158,2/l.
"') § 27,l.
m) § 32,1.

Digitized by Google
- 54 -

bcr nacfJ bem @ef elffd)a~ßl.lcrtrage geicfJäftßfü~renbe @ef eHfd)a~er


mufi baß @efd)iift unterlaficn, wenn ein anbcrcr @efeUfcfJa~er wiber::
fprid)t 116).
4. 'l)aß mer~aften beß @läubiger~, baß ben 2eiftungßin~a(t
tleränbert, fann bem @5dJ11(bner nid)t 311m 9fod)tei(e gereicfJen. '.I)a~
gilt a11c~ bann, wenn bem @!ä11biger bicjeß fßer~a(ten nicf}t a(ß fßer::
id)11(ben angerecfJnet werben fann: inßbeionbere aud) im ~alle ber
fBcräufJcrung, fBerarbcihmg ober Umbilbung beß auf @runb eine~
gegenf eitigen mertrageß empfangenen @egenftanbeß burcfJ ben riid::
trittsberecf}ti!Jten '.teil 117) unb ber merlegung beß ~o~nfi~~ ober
ber getuerblicfJen !nieberfoffung bes @(äubi!Jer~ 118).
5. 58ei ber (fotfd)eibung 1.1on ~äUen beß ßufammentreffen~
ber ffied)te unb merbinbficf}fcitcn gef)t ba.S 58@58. tlom @runbia~e
ber @leid)f)eit bcr ~{nteHe auß: fo ift bei ber ~orberung ober
@5d)ulb ffi?efJrerer, wenn eß fid) um eine teifbare 2eiftung f)anbelt,
jeber @Jd)11lbner im ßweifef nur 3u einem glcid)en ~lnteile tler::
µf{idJtet, jeber @läubiger nur 311 einem gfeid)en 4Hnteife bered)tigt 119),
bie @cfamtgliiubiger unb @efamtfd)ulbner finb, wenn nid)fä anbercß
beftimmt ift' im merf)ältniß 3u einanber 311 gleicf}en ~(ntcilen tler::
µrlidjtct unb bered)tigt 1 ~ 0); jcbem uon ID'MJreren, bie gleicfJ3eitig
eine ~anbhmg uorgenommen ~aben, für bie burd) 4Husloliung eine 58e:::
lof)nung außgefe~t wurbe, geliüf)ti ein gleid)er '.teil ber 58elofJnung 121 ),
bie @efeHidJafter f)alien in (frmangelung einer anberen fßereinbar:::
ung gfeid)e 58eiträge 3u (eiften 122) unb fie f)aben glcid)en ~Cntei( an
@ewinn unb merluft, wenn ber @efellfd)aftsnertrag nid)t~ barü(1er
cntf)ält 12a).
6. Cfoblid) ge~ört ljier~er ber im 58@58. folgeridJtig burd}~
gcfü~rte @runbfab ber Untei(barfeit beß ffiücftrittßrcdJtß 124).
mon ben ergän3cnben fficd)tsfäben, bie, of)ne jebe gefe\igebung~~
politifd)e 'l:enben3, b(oß ben ßmecf 1.Jerfo(gen, für ~älle, an bie
bie $arteien bei ber fßornal)me beß ffied)t~gefd)äffö in ber ffie!Jel
nicf}t benfen, eine fefte unb billige Cfotfcf}eibung 311 geben, finb
116) § 709, 710/2, 711.
11 7) § 352; 353; 327; 467.
118) § 270,3.
11 ") § 420.
ltO) § § 420; 426,1/1; 430.
121 ) § 65!.l,2/1.
112) § 70ti,1.
l!lf) § 722,1.
12') § 356; 467; 470; uerg!. 502; 513.
494

Digitized by Google
- 55 -

9kcljfäfä~e 3u unterfcljeiben, bie in ber ~ürforgc bc~ ~kdJt~ für


eine am ffiecljtßgef djäfte beteiligte ~attei i~ren @runb ~aben
(~ürforgered)tßfä~e). (fä ift befanntliclj eine ber fdjwierigften ~tuf~
gaben ber 5rautefor~:;Juri6µrubcn3, bei ber ~aif ung be{S Wortlauts
einer juriftifcljcn f!BiUenßerflärung baß alleß ~um ~lttßbrud 311
bringen, waß ben ~arteien uorfd)\Uebte, i~ren ~ntcrcifeu ben er~
forberlicljen 6d)u~ angebeifJen 3u faff cn. ~ebcr IDlangel in ber
~aff ung bebeutet bie @;cljäbigung einer martei. '3)aß ffiecijt fann
aber ben marteien in ber Weife 3u S)ilfe fommcn, baf3 cß bie
ffiegelung, bie i~ren :;snterefjcn entfµridjt, bie 6aiiung, bie jie ber
f!BiUenßerflärung bei einiger llmfid)t unb ~rfagrung o(Jncl)in felbit
gegeben ~ätten, afä ergän3enbe Worm inß @cfc~ aufnimmt. 1'.la~
burd) ift bic ~artei uor i9rer eigenen UnerfafJrcnfJeit, aber audJ
gegen bie gefd)ä~fidje Ueberlegengeit beß anbern '.teilß gefdjü~t:
benn um bieß ergän3enbe ffied)t auj3er Stra~ 3u fe~cn , müj3ten bic
~arteien bief e~ uereinbaren, unb barauf 1uirb auc~ bic gefd)ä~l:l~
unerfa~rene ~artei nur bann cingefJen, wenn c\\ ihr m1dj ber ~agc
bcr llmftänbe uortcil9aft fcljeint.
:;Jn biefer f!Beife Werben uom lS@~. wa9rgcnommcn: bie ~nter~
eifen beß elcljulbncrß im allgemeinen, inbcm angeorbnet luirb, baf3 bie
5Scftimmung einer burdj einen mertragfdjliej3cnben ober einen 1'.lritten
3u beftimmenben ~ciftung nad) >Billigfeit erfolgen foll; bic ~nter,
effen bcß eld)ulbncrs, ber einen ®d)ulbübcrna~meuertrag abgc~
fd)loff en 9atte: biß bcr @fäubiger bie (SknelJmigun11 erteilt, ober
wenn er fie uerweigert ~at, if t im ßwcife1 ber lleberne!Jn.tcr bem
6clju1bner uerµflid)tet, ben @läubiger rcd)t.)eitig 3u Cicfricbigcn m).
1'.lcn :;Jntereffcn bc~ Sl'äufers, ber bie ®ad)c oercifä er~n{ten f)at
unb mit bcr (fotrid)tung bcß Sl'nufµrcif eß im mcquge ift, 1uirb fficd)~
mmg getragen, inbem ba6 ffiücftrittßred)t bes merfäufcrß au{Sgcfdjloff en
wirb 12 6). 5Seim Staufe auf ~robe werben bie ~ntereif cn beß mer~
fäufcrß, beim tiereinbarten ffiücftrittßrecljte bie bcr IDCitfontra~cnten
bcriidfid)tigt, benen in Q:rmanglung einer tJereinbarten ~rift 3ur
lSilligung ober ~f ußübung bes ffiücftrittßred)ts gcftattet IVirb, bem
126) § 415,3, 315, 317, äl)nlidJ GüO.
126) § 4!J4 .\l'. \ß. bei ~)aiblen: „'1:icr filiujcr enuirbt bie Snd)c, um fie
311 feinen .81ueden 3u ucnuenbett. ~ie \l3cnuenbung Iicftc~t ~äu~g im \l3erbraud1
ober filleiteruer1i11f3crung, in einer llmgcftaltttng: in ben meiften ~ällen btingt
fic eine fil!ertßminbcrung mit fiel). Sn jo!d)en irfülen ben Sl'fütier 3u uerlJflid)ten,
jeine t~atjäd)lid)en ober red)tlid)en \l3e1iiignngcn tiidgängig 3u madjen ober
Sdiabenetfnj.l 1uegen berfelbcn ,}U lciftcn, 1u1irc eine nnoi!ltge \Beläftigung
bt·~ .lfiinfnß."
.195

Digitized by Google
anbern 'tcilr eine ongcmcfiem' ITiriit ,)ur lBiUigung öU bcjtimmcn 127).
~er 9iücffid)t ouf hir 0ntmjjcn be~ ~crleil)cr;, entfpricfJt e~, baf>
if)m anl)eim ncgcf1cn wirb, bie e>acf)e 3urüd3uforbcm, beuor ber
[ntfci{Jcr @cbrnurf1 bauon gcmacf)t {Jat, \ucnn fo uicf 3cit uerftricf)en
ift, baä bcr ~ntlci()cr brn Okbrnucf) lJätte mocf)cn fönnen 128). vic
~kftimmung, haä bic uon bcr Jrnu frnft ilJrcr 0d)tiificlgcroalt uor~
genommenen ~lkd1rn11cid)i"iftl' al;;; im 9fomen be~ 9Jlanncs uorge•
nomml'lt gelten, wenn nicf)t ouc' bcn Umjtänben fid) ein anberc6
ergicl>t, l>c3cidJ1tcn bic IDfotitic ofo eine bcn realen 5Bergältniffcn in
ben meiftcn ITiäUcn entj\)red)Cllbc, unb bie Jrau gegen materic((
ungcrcd)tc ober bod) unbilli~F ~CnfµrüdJc fd)iil\cnbe ~{u\\•
(egu n 11..:; r cß cf; N crgiebt fidJ fdJon au~ biefcr 58cgrünbung, bafJ nid)t
eine ~lu..:;lq:iung,jregcl, fonbcrn ein fiirforgenber ~lkd)t'7ifol.-I uorliegt 128 ").
ßalJlreicf) finb bie 58eftimmungcn be{I. 58@~ .• roonad} ein3elne
gcfcljäftCidje ~HcdJtl'.IUerl1äf tnijie t1or ~lMnuf ber Seit, fiir bie fie ein~
gegangen finb, ncfünbigt werben fi.inncn: fo bic .t!eHJe, bie ~für-.
tual)rung, bei bcr bas 58@58. übrigens bcn W111'.>brud stünbigung
uermeibct 12 ~); gan3 allgemein aus roidjtigen (füünben bie 9Jfütc,
wenn bcr Wfüter iid) tiertraßl'.lluibrig uer!Jält ober mit ber (fot·
rid)~ung be.~ ~~liet3infes o~cr eines ~eile.) bc~ .IDliet0_i~,tfe~ burd)
5Wet ~crmme mt 1Ucr3uge 1ft, ol)ne ~mgaftung emer Shmb1gung'8•
ftift 130), bic Beige uom \Uer(eil)cr, wenn bcr (fot(cil)cr einen ver~
tragfüuibrigen @ebraud) von bcr ~ad)e mad)t 131). ~ngef1enbc
58eftimmungcn bef tcgen für ben 't'icnftu ertrag. '.Vei· 'teil, bcr
burd) fein t1crtrng6tuibrige;t. merl)a(ten bie Sliinbignng bes 't'icnft=
ticrl:)illtniiie,:i t1cranlajJt, ift ~um ~rfal.-le bes burd) bie 9Cufl:)ebunf1
be~ '.VienftuerlJi'iltniiie~ entfte[Jcnben 2dJabcn,j uer\)fHdJtet. ~it c,:i
ber sticnftucrµflid)tctc, ober fiinbiAt er felbft, o(Jne burdj ucrh·ag~~
lUtbtigc~ merlJllltClt De(; ll1tbcrc11 'teil~ ba,,u t1cran(a~t ,\II fein, fo
ftel)t ifJm ein i>Cnjprudj auf 5lkrgiitu11g nirf)t ~u. mrnn feine bi~ c
gerigen .füiftungcn infolge ber stiinbigung jür bm anbem :teil fein
~ntcreflc megr lJaben m). ~lf!ll ~iirjorgenonnen itellen fict) bnr: tlom

m) § 3;->r1: -WH; fill. II, 8. 335. „Sn lhmnttßlung einer uercinbat1en


!\;rift nmfl bem ~;cr!iiujcr gc~oljrn werben." \Sl.ln i:lnfc!ben 91 rt iit § i'i09, ii'2.<i.
128 ) § (i04, '2/'2..

12•a) § 1347, \Ul. IV, @). 180.


12 ") § 60:i; ß9fi; 712,1.
180) § 553, 5M.

131) § üO:->, 3. '2..


13 '} § 6:!8, l/'2., '2..
496

Digitized byGoogle
57

med)te be~ 9luftragi.i unb ber @ejellfd)nft bic Q3orfdJriftcn, bie


eine roirff ame ~eauffid)tigung be~ ~rnuftragten unb bes gefdJtlft~~
fü~renben @cfellfd)aftcr~ ermögfid)cn foflten, bn~ mecf)t auf
ffled)nung6Cegung, auf bie „ erforberlid)en 9fod)rid)ten" auf %11'.\~
funft über ben Stanb bes @efd)iiffä, unb auf Q:infid)t ber ~iid)er unb
~apiere 183); l>om ~füdJte ber g:orberungsübetirngung, bie iH)nlidje
merµflid)tung 3ur (htci(ung ber "nötigen ~usfunft unb 9luslieferung
bet 3um ~elUcife ber iJorberung bienenben Urfunben 134)." ~cfonbers
reid) an 'Jürf orgenormcn IUar fd)on in ffiom au~ nageliegenbcn
@rünbcn ba6 ~ürgf d)affäred)t. '!la6 ~@~. l)at bie ~inrebe ber
morau6fiage aufgenommen unb neu au6geftaftct 185) unb für ba\3
mandatum qualificatum eine "In3af)l neuer 'Jütjorgenormen
aufgefteUt 136).
~n bemf efbcn @linnc ift aud) bie 'Jeftfe~ung bcr stiinbigung,:1~
friiten beim '!larlegeu ber ßa~(ung6friften bei ber ~cibrente, als
fiirforgenber ffied)t~f o~ aufaufaifen 137). 'Ver im ~@~. in uer~
fd)iebenen "(nlUenbungen au\3gefprod)ene @Ja~. bafj, IUer für eine
i~m materiell frembe merbinblidjfeit auffommen muf3te, bmd)tigt if t,
uon bem, ben bie 58erbinbfid)fcit materiell anging, G:ria~ ,)11 uer~
fongen 138), ge~ört ~ier~er, infofern jener infolge einer mereinbarung
mit bem, ben bic mcrbinblid)feit materiell anging ober mit feinem
(finberftänbni6 fiir bic merbinbfidjfcit aufgefommcn ift. 'Vem ~k
ftreben, bem bcred)tigten ~ntereHc ber ~atieien burd) fiirforgenbc
~Red)fäfii~e ~Red)nung öll tragen, cntfprcc{Jen enbfid) 3aglreidJe ~k
ftimmungen in benen ba6 58erbot ber ~~ifane auf bcm @ebiete be\3
med)fä unb bes rcc{Jtsgefd)äftfidJen 58erfegrß ~usbrucf fan'o , ins~
befonbere 'oie (Sj(cic{Jftcllung ber "lufrcd)nung unb 'ocr fofortigen (fr~
fiillung mit 'oer bereit6 bor fidJ gegangenen Q:rfüllung 189), 'oie ~gno"
rierung unbe'oeutenber 9.Riingcf bet CirfüUung 140).
Ciine 9lrt fiirf orgenber mormen, 'oic im ~@~. eine uergältniß"
mäfjig grof3e ffioUe fpiefen, mt'o ilJm IUogl \ucnigftcn6 in bicf er 'Jorm
(!igcntümlidJ finb, finb bie in ge1Uiif cn 'JäUen erforberfidJen 9h13eigen,

188) § ö6U, 716. 721, 740,2.


134) § 402.
186) § 771-773.
186) § 775.
137) § U09, 7ö0.
1 38) § 42ö,2; 77 4: 778.
IBD) § 357, 3!J!J/2, 554, 1/2, 2.
140) § 320, 4!)9, 1/2, 542,2.
497

Digitized by Google
-- ?i8 -

~(nbro~nngcn. (jriftbcftimmungcn 141 ); bon ä~nfid)cr ~(rt finb 9lonnen,


bic bic ~artrien berµflid)ten, bei (hföfcf)ung unb Ucbertragung bon
~lied)ten bic ~elvcißmittef über ben ~organg unb eine gctviffe Unter,
itiit3ung 3u geroä~ren m). ~In fiel) follen bie betreffenben 58or~
fcfJriften eine IDlaf3regel 3um ®d)ut3c ber ~ntereff en bes anbeten
'!eifs fein, IVie fie bei umfid)tiger i3-affung ber ~rfiärung bon ber
~artei felbft ~ätten angeorbnet IVerben fönnen: ilJt me~r formeller
'.Jnl1aft benimmt i~nen nid)t ben ~~arafter ergän3enben ffied}tß.
,3lllJlreid)c fiirforgenbe ffied)t0fäbe cnt~iilt bie ffiegclung bcl'.i 5Hcr~
~iHtniff cs 31Vifd)en @läubiger, ®d)ulbner unb 9licf3braud)er beim
9füi3braud) an (jorberungcn, 31Vifd)en ~fanbgfäubigcr, @läubigcr
1tnb ~cfJU(bner ucim ~fnnbrcd)tc an ~orberungen l42a).
(finc fe~r eigentümfid)e IDlittelftellung 3roifdjen ~CuGlegung0~
unb ergänöenben ~Rcd)tsregefn ne~men bie ffied)t0jä~e ein, bie
mittelbar ober unmittelbar bem 58erfe~r0gebraud) (ber Ufance) ent~
nommen finb. '.tlie gegenwärtig fJerrfd)cnbe ~nfid)t, burd) bie
'f
Ba ba n b d)e filb~anblung über bie .panbclßufance begrünbet, erbficft
in ber ~an'oeli5ufnnce ein ~ln0'orucf0mittef 'oe0 red)tsgefd)iiftlid)en
~füllen0: 'oer ~inn einer )lliiUenßerflärung fei 'oer, ber i~r 5ufolge
'ocr ~anbelsuf llnce bei3ulegen fei. ~m ®inne 'oiefer filuffaffung
l1nbe id) frlifJet 'oie ~nn'odl'.iufance uoHftänbig in eine Einie mit 'oem
~pradJgebraudJ gefteilt.
'l)icfe filuffaff ung, für fe~r einfadJc (~cbräud)C, 'oie b(oß ein~
licf nen ~ht0'otücfen unb )llien'oungen in gelViifen gefd)foffenen ge~
tuerblid)en Slreif cn eine eigentümlidJe ~ebeutung beilegen, 51Vcifelloß
tid)tig, trifft um fo IVenigcr 311, je 3ufammengcfct3ter un'o fom~
µli5ierter ein @ebraud) ift. )llier in einer gef cf)äftlicf)en )lliifien~~
crfiärung einen ~(u0'orucf gebraudjt, crffärt baß, IVaß 'oerfelbe nad)
bcm .ßufammen~angc, nacf) ben begleiten'ocn Umftänben bebcutet;
aber roer ein fficcf)fägefcf)äft uornimmt, erflärt nicf)t immer baß mit,
mas bei fficcf)t0gcfcf)äften biefer ~lrt, nad) ber in geroiifen .ßmeigen
bes ~an'ocf0 ober @eroerbes C1mfcf)enben 58erfe~rßfittc a(ß felbft'
tierftänblid) gilt. Db er 'oa~ tl)ut, baß ~ängt bon einer gan3en

"') § 250, 374,2, 416,3, 510,1, 545, 665/2, 692/2, 789, 303/2, 3H4/l,
Chjd)öpfenbe ~ufaä~lung bei l8 e rn ~ a r bi: t>anbwörterbud) 3um !8@!8;
~l11,1eige (iS. 16). (\'tiftlctmng (6. 106), <hfiärung (<5. 89). -
"') § 175, 368, 369, 371, 402, 362, 403, 407, 410, 444, 495,2, 785,
707, 1074/2, 1076-1079, 1280-1291.
142 a) § 1074/2, 1077-1084, 1281-1286, 1288, 1289/1, 1291, 1294.

498

Digitized by Google
- 59 -

~liei()c uon llmftiinben, uor allem aber bauon ab, ob i()m biefe mer~
fe()rßjitte befannt mar. m3enn für i()n tro~bem in einem fofdjen
~alle bie 5Berfe()rßfitte als t>erbinbfidj crffärt wirb, fo gefdJie()t biefe~
3wcifellos nid)t me()r auf @runb einer m3illenßaußfcgung fonbcm einer
~rgän3ung beß m3iUenß. SDic 5Berfe{Jtßfitte ift ()ier offenbar eine über
bem ~artciwillcn ftef)enbe ~Rege(, nid)t ber ~arteiwille fcfbft 143).
':Der llebergang l.lon ber merfcf)rsfitte, bie bloß au6legt, 3ur 5Ber,
fef)tßfitte, bie ergän3t ober gar 'ocr merfef)rßfitte, bic aufgebrungen
wirb 144), mag im ein3elnen ~alle faum merflid) jein; aber auf
bic @leid)artigfeit if)rcß G:f)arnftcrß batf bnrauß nidjt gef d)loff en
werben, benn fd)liet3licfJ fd)lägt aud) fJier bcr Duantitiit~nntetfdJieb
in einen Onalitätl'Suntcrfli)icb um.
':Daß fß@lS. l.lertucift für bie' ~{ußlegung uon m3iUenßerflärungcn
außbriidlidj auf bie 5Betfe{Jrßfitte 145) unb fd)reibt beren )ßcriid•
fidjtigung bei ber ~(u~(egung iiberbieß an mef)rmn ®tellen auß~
brücflid) tlor 146). (fo giebt aber audJ 3a()freid)e fßcftimmungen
im fß@~. bie fidj 9nn3 als Sl'obififationen ber 5Betfcl)rßfittc, alß in
$aragrapf)en gcfantc Ufance geben. füß bei ber fficgclnng bc!i5
Stauftlertragcß baß ~uiftionßprin3ip burdj bns 5Betjd)affungßprin3iµ
etfe~t tt>urbe m), gefd)af) bieß mit 9lücffidjt barauf, baf3 bicfcß, tuie
bie 9Jlotiue lJert>orfJefien, „ allein ber in ber <Skgcnwart l.lor()mo
fdjenben ~uffaff ung über 5Scbeutung unb m3ef en bcß 5Beräuf3erungß 0

gefd)äftß gered)t werben fann" 148 ). ~(uf bcr 5Berfe()rßfitte beru()en


bie 5Botjd)ri~en, bafi <)Ur m.5af)rung ber burdj ffied)tßgcfdjäft be 0

ftimmten fdjriftlid)cn ~orm, fowcit nidJt ein anbercr ).!fülle an3une()men


ift, te(egrapl)ifdJe Ucbmnitt(ung unb bei merträgen 5Sricftt>edjf cf geo
nügt 149), bnf> ber mcrfäufer cineß (füunbftücf~ eine ~~pOtlJef, eine
(füunbfcf)ufb, eine ffientcnfdjulb ober ein $fanbredjt fowie eine
'Bormertung 3ur ®idjerung beß ~(nfprudjß auf fßeftellung eine~
biefer fficdjte audj bann 3u ()efeitigen ()at, wenn ber stäufcr bie
' 4 ") )Bergl. '.:Da n3, ']Cußlcgung 2). 159 flg.
w) stad '](bler, 'llie ltmgejta!tung_ beß .\janbd~rccf)t~. § 7, in ber
monat~jcf)rift fiir .\}anbel!!recfJt unb i8anfwejen uom ~alJrc 1897.
§ 157.
146 )
148) „UeblidJe !Bcrgütigung", § 612,2, 632,2, fB5,2 „~u bem ge1uö~n~

l i d) en @ebraucf)e", § 459,1, 633, „im f8 e rfcfJ re nicf)t alß ~~ube~ör nngeic~cn


wirb", § 97,1/2 „im )Berfc~re alß 111ejentlidJ angeje~en wirb", § lHl,2, 1t1o~I
aud) 244, 1.
147) § 433.
1<•) IDlotiuc II, S. 213.
149) § 127/2.

499

Digitized by Google
60

~Maftung frmtt1~ 0 ), bnj3 bic il~cjtimmu1111 bcr fiir eine ~ciitung


ticrfprodJencn, bcm llmfnnge nnd} unfid)ern @cgcnlciftung im
,Bmeifd bem :teile ~uftcf)t, ber bie @cgenlciftung ~u forbcrn l)at 151),
bnfi beim ~icnftt1ertragc bic mcroiitung ttarl) bcr ~ciftUll!J bcr
1-Dicnftc, bei bcr ~krwal)rung nad) mcenbigung bcr mcrroa(Jrung
unb tucnn fic nad) .ßcitaCif clJnitten bcmcifen ift, nadJ bem 9Cblaufe
ber cin3efncn .Seitab)rl)nittc 1;; 2), cbenfo beim Wcrhicrtrage bei il(b~
nal)me bel'.i WcrfeiS, 1111b tuemt 'Da~ Wcd in cin3dnc11 'teilen nb-
~uncl)mcn tuar, unb bic ~~crgütung für bfr cin3cfncn 'teifc bcftimmt
ijt, für jcben 'teil bei bcficn filbnal)me 311 cnhid)ten fci1 5 ~). bafi
'ocr Wläffcr bcn 9Jläflerlol)n nur bedangen fann, wenn 'ocr mcrtrag
infolge bel'.i 9?ad)tueifes ober bcr ~~ermittlung bc;) 9JlätleriS 3uftanbc
fommt 154), baf3 bie ijiitterungMoftcn eine~ vermieteten ober bcr~
licl)enen 'tieres ben 9Jlictcr ober Cfotlcl)ner, bic oc1uöl)nlid)en Ch~
lJaltungsfoften ber gdielJcncn f8acfJc bcn (fotlclJncr trcff en 1 55); auf
ben ~lnfcf)auungen bc.S merfel)r;) bcrul)t cnblicfJ aud) bcr fo wicf)tigc,
nacf) l)artem, ~al)r3cl)nte fongcm stampfe 3um '!)urd)bntd)e gelangte
unb im~ )ß(S)\B. aufgenommene @runbfati 'ocr ~aftung bes eldJuCb~
ner~ für bic \lSerf oncn, 'Deren er fidJ 3ur ChfiiCfung ber merbinblid)fcit
bcbient 151l) unb bic )Scftimmung über ßalJlung bcr OMbfrl)utbcn 1 5 6 a).
'!la6 )S@)ß. (Jat ficfj jebocfj in bcr lfügcf bamit nicf)t begnügt,
bic mcrtel)rsfitte 311 fobifüicren; cl'.i macf)t barüber l)inaus bcn
~~erfudJ, fie 3u rebigieren, fic beftimmtcr 5u faif en, mit ben fonftigen

160) § 439,2 IDI. II, @5. 216. „~ie )SorfdJriit beß 31ueitcn 9lbfaj,le0 tueidJt

,)lllar uom gemeinen !Rcd1tc ab, entfµridjt aber bcr ~eut3utage ~crrfdjenben }8 er=
fl• ~ rß fitte, luonadj bic $cdjte bcß Chtuerbcrß burdJ bic Slcnntniß uon .\)IJllot~efcn,
(lirunbf djulben nnb \ßfanbred)tcn nidjt bc1ii~rt 1vcrbcn".
1"') § 316 IDl. II,®· 192. „'.'l:er \Uerfc~rßfjtte entjprcd1enbc :0ntcr
µrctatillnßregel."
162) § 614, fül!l,l. '.Ne illfothic bcrufm jidJ aUcrbinfJß nur aui bie ~na,
fogic ber 9Jlietc.
i:.s) § U-J.l.
154 ) § fii'">2 ~UI. II, S. 312. „1'af1 bicfer ~lnmbial\ audJ ben 9lnjd1a1111ngc11
bc~ fJiirgcrlic()cn ~fürMJr~· entfµ1idJI, wirb burd) bic gcmcimcd1tlid1c \ßra~I! bc=
ftiitigt."
156 ) § 3-17, (iQl.
160) § 27H ~JI. II, s. 30: „~cnn bcr @5djulbncr eine .l..1ciftung t1erfvrodjen

1J11t, fo er[Jticft ber ~cutige lUcrfe~r in bicfem lSeiivrcd)m aud) bie Uebcma~me
einer @arantie für ball orbnungGntiifiige \Ucr(Jaltcn betjenigcn, beren IDlit=
wirfung bei ber ~ciftung fid) 3u bcbiencn bem @5d1111bncr au~briicflidj, aber
jtilljd)1veigcnb gcftattct ift". 5.le o n ~ a rb in bcn ~~crliaublungen beG XVII.
beutjdjen 3uriftentagc~. G. 3-18 pg.
lLOa) § 270.
500

Digitized by Google
61

~liecf)t~uotjd)riftcn in CT:inflani:i 3u bringen, 2iicfcn, bic iir erttl)lllt,


aus3ufiillc11, ou~ ,31uccfmäfligfcit*grii11ben ein3clne ~(norbnungcn ,ju
fütbern. 80 fe{Jr aucf) bie lBeftinununi:ien über bic 5Serteihmg ber
.\loitcn bes Q3crmögenßumfaueß beim .fümfe 157) bcn ~lnfcfJouungcn
bc* Q3erfc{Jrcl'5 cntfµrcd)cn, in bcr prä3ifcn ~nifung beß @cfc\.{cs
1unren fic fclbf tueritfütblidJ bcm Q3etfcfjre bi1'5fjer unbcfnnnt. '.Die
~3orfdJrift, bafl bei fü6cnl'5uerficf)eru11gl'5c unb .füibrentenuertri'igen
bei uucntgcltlic(Jcn jmuenbungen, bei Q3rnnögenl'5~ nnb (\}utßübcr<
nof1mcn, lllenn bcm ~fübodJtcn ober bcm UcbcrncfJmt'r eine ~eif tuni:i
an einen SDrittcn auferlegt IDirb, bcr 1)rittc, 3u bcifcn @unjtcn
bicfc @efcf)äftc uorgenommcn IDurbcn, unmittef6or bal) fficcf)t er1Uirbt,
eine Beiftung 3u forbern 158), bringt in bcr 't(Jat eine 'tcnben3 3um
9(u1'5brucfe, bie ficfJ im mobernen Q3erfcfjrc uielfac(J gcltenb macf)t;
ancrfanntcr @runbfa~ IUnr bieß aber faum im 5ßcrfid)erungl'5red)te
unb bcr C~ut~iibernal1me, bei ber donatio sub modo IUar cl)
i:icCtenbcß 9'iccf)t 159). ~lucf) baß 9'icd)t ber ':Draufgabe tit nur eine
.Robififation bcr Q3erfcfjrsfittc HJO), ob1Uo{Jl bie Wlotiue bnrauf nur
einmal uemieifen.
9Jlit IUclcfJcr iJrei{Jcit ba~ ~@~. bie Q3erfe1Jrl'5fitte bcfJanbelt,
aucfJ bort, IUo cß ficfJ ilJr grunbf ä~CicfJ anf dJlicflt, (e(Jrt bie ffiege(ung
bcr Slünbigungl'5friftcn beim 9Riet~, l,ßacfJh !licnft~ unb marCcfJcnl'5~
l.lcrtrai:ic 161 ). 9kucß 1Uollte unb follte nicf)t cingcfii(Jrt werben;
iiberaU 1uitb betont, ba§ baß, 1Uaß uori:iefcf)rieben ltlirb, im wef ent~
fü{Jen fd)ott bißfjer ifürfe{Jrßfitte IUar 162). 9(6er bief c Q3etfefJr6fitte
IDar bis(Jer örtfid} uerfd}ieben, nun mirb fie uniformiert i lia) ; fie bc<

'"') § -1-18, 449. § 4-!8 jtimmt mit IJlrt. 3:il .1)(1}58. 1vilrtlidJ ilberein.
'"") § 330.
'"")!Bergl. Eabanb, IJlrcl]iu fiir ciu.~r.LXXIV, G.42. 2emiß, 2c~rb.
bcß !Beiiicl]crungßredJtß, 6. 131 flg. (i:CJ rca b erg, ~etjicl]erung>lmfJt, 21. 175 fl!l.
unbejtimmt. lt~ rc 1131v eig, ßroei11licbrigc $ertriige, 6. 120 flg.
'"") ~ 336-338 9Jlotil.Je II, 6. 27. „~iejcß ift im roejentlid)en biß~cr
gcltcnbeß !Red1t unb entjpridJt ber !Bedc~rßfittc."
181 ) § 565, 595, 609, 621-623.

'"') 9Jlotil.Jc II, 6. 411 flg., 6. 427, @). 313, 464, .lt ~· bei ~aib(en
311 621, 1322.
18 8) 9Jlotil.Je II, \E. 411 mit ~intuciß auf 6. 399. ~ic 31vcituöd1entlid1c
.lrilnbigung bei @nmbftiiden, mcnn bcr 9Jliet3inß nacl] 9Jlonatcn bcmejjen iit,
~at fidJ, 1uic bie 9Jlotiuc anerfcnncn, nur im !8ercid1e bcß preufJiicl)en !Red)t>}
„bcrolt~rt unb eingelebt."

501

Digitized by Google
- ()2 -

ftanb mancfJma(, tvie beim '1>arfe~enßuertrage 16') nur in t~atfädJ"


füf)cn Uebungen ogne ffiecfJtßucrbinblicfJfeit, nun tuirb baß, tua~
bißger geübt tuurbe, burcf) baß ffiecf)t uorgefd}rie(1en; fie tvieß 30~1<
reid)c tlüden auf, nun etfd}cinen biefe außgefüllt 165), fie tuar oft
l)art unb un3tuecfmöflig, nun finb biefe IDlängel bcfcitigt. ~ß ge~
nü~t ja, barauf gin3un>cifen, tvelcf)e praftifcf)e ~cbeutung nur bie
gletdJförmige ~eftftcllung bcr regdmäf3igen fülnbigungßfriit bei ber
IDlicte unb beim 'l>ienftu ertrage für gan3 '!)eutfcf)lanb auf ben
eidJlufl beß !talenbcruicrtclja~reß, bei ber $acf)t auf ben eicf)lu\i
bcr ~acf)t5eit gat; gerabe biefe (Jriit tuar aber bißf)er nur beim
'1>ienftt>ertrage 'Ocr ~anblungßangeftclltcn eingefübrt unb igre ~uß"
bc~nung erfolgte au0 ßtoedmäfligfeitßgtünben i i;i;).
~n einem bef on'Oerß weiten Umfange tvirl:l in foldJer felbftän~
bigcr 9?eufaifung 'Oie merfe~rßiitte bei ber ffiegelung ber Wliete unb
~ad}t bettoertet: ba0 tvirb in ben 9Jlotiuen 3um 'teil lutßbrüdfü{)
(JetborgefJoben, cß fann aber in bcr ffiege{ aucf) bort nicf)t 5mcifel~a~
fein, tvo e{I nicf)t geruorgegoben wirb ma). '1>ie ~eftimmungcn über
bie ~ntridJtung~5cit bcß IDliet~ unb ~acf)t3inf c{I, über bie bem ~ödJtcr
obliegenbe merµfficf)tung 3u ~ußbeff crungen, über bie merµacf)tung
bei'J @runbftüdc~ mit ~nuentar, über bie mücfge1uälJr bei Ueber~
nagme nacf) ®cf)ät,)ung, etfcf)einen fdJon öuf3erlidJ a(lt\ fobifüierte
mcrfebn~jitte 167). fönen allerbing{I göd}ft bebenflidjcn ~rucf) mit
einer faft überall geltenben merfc~rlilfittc bebeutct 'Dagegen baß mer~
bot 'Ocr Untermiete rnM), bm~ nicf)t bloß 3u 3a~Clof en faft unerträg~
licfJen ~örten unb CHJifonen fügren muf3, fonbern aucfJ, tuenn N
nicf)t, tvaß aUerbing~ tua~tfcf)einlicf) ift, im grof3cn unb gan3en
tuirhmgßfol:I bleiben follte, in ben ~anßlJalt 5af)lreicf)cr ~amilien
beß niebercn IDlittele unb fübeiterjtanbe1:1, bie fo lJäu~g burcf) Unter~
miete igr fµärlicf)eß (finfommcn ergän3en, tief eingreifen, unb bie
m.!ognungßnot ber grof:len ®täbte füs inß Ungemeffene ftcigcrn bürfte.
10•) IDlotil1c II, S. 313. „~11 ber tilegcmuart bilbct ba9 aui fülnbigung
ftetenbe 1lnrlctcn 1ucita11ß bie ffiegc!." 1lennod) tuirb fein 1larleten alt'
nut R'ilnbiQung fte~cnb betrad)tet, 1uenn eine Sfünbigungßfriit nidjt uereinbart
nmrbe. 1lteicß tuirb eiit uom \8@\8. angeorbnet.
166) ~ie }Bede~rßfitte gab nadj ben IDlotiuen feinen '1!ntalt04Junft jilr bic
Sfilnbigungßfriftcn bei ber IDliete uon @nmbftilden, tucnu ber IDliet3h1ß nad)
'lliod)en bemeffen tuar unb bei ber IDlicte bemeglid)er Gad)en.
188) \lJl. II, Ei. 399: „~a bic l8egrilnbung einee. ein~citlid)en Bted}t!S fdwn

nur (hCeid)terung be!S ltn13ugeß uon Ort 3u :Ort al~ nötig fid) ertueift".
1eea) g. \8. § 546.
18 1) § 551, 582, 586-589, 594. '"") § 54!1.
ooa

Digitized by Google
-~===----

63 -

ßa{J(reid)c ~eftinunungen beß >S@>S. enblid) iin'O ,)llJar nicfJt


Slobififation einer gegenwärtig tlJatfäcfJlicf) f)errf cf)mbcn Q..~erfc{JN~
fitte, ftef)en aber ben gier erörterten ~eftimmungen infofem nage,
a{G fie 9leufaffungen ber bereits im Corpus iuris fobifüiertcn
römifd)en ll~erfe{JrGfitte ober altbeutf cf)er ffiecf)t17>auffniiungcn finb,
bie fid) in l)eutfcf)fanb teil~ a{l3 gemeine\j fficd)t o'Ocr burdJ ~er~
mitt(ung ber ~artifuforred)te be1uä(Jrt un'O eingelebt (Jaben. ~ierf)er
ge()ören inGbefonbere bie ~ffidJt 3ur Bciftung ßug um ßug bei
gegenfeitigen ~ertrügen , ba~ ~ed)t ber @eroä(Jrlciftunn wegen
IDlänge( unb ba~ ~fanbred)t bc~ lßcrmieter~ unb lßeqJäcfJter\\ bic
auf römif cf)er, ber ®a~ 2(mueifung ift feine ßnlJhmg, ba.:i @ewä(Jr•
{eiftung~red)t megen 5Sief)mängel unb baß ffied)t bN> @ejeUjd)a~~~
uermögenß, bie auf bcutjd)er @runbfogc beru(Jen. 1)er fürforgenbcn
~eftimmung über baß ~fanbred)t beß Untcme11111erß liegt 'Oie
~{naolgie 'Ocr römif d)en Ufancc über baß ~fnnbrcd)t bcß lßermieter'(\
3u @runbe 169). .
~ß ift flar, ban 'Oie ~erfef)rßfitte burd) 'Oie blof3e ~ufna()me
inl'J @efc~ uon i(Jrcr utflJrünnfid1cn 91atur uiele~ cinbüfite, in'(\~
befonbere eine ®tarrf)eit unb ~eftigfeit annimmt, 'Oie mit if)rem
ftüf)eren flüifigen unb biegfamen ~f)arafter einigermanen im ID.!i~
betfprud)e ftef)t. 2!ber nod) gan3 anbere 5Beriinberungen gaben
fid) an if)r uoU3ogen. ~(~ 5Serfef)r~fittc war fie notwenbiQ ört~
lief) unb gejellfd)aftlid) auf geroerblid)e unb beruflid)e strei1e bc•
fd)ränft, eine allgemeingiltige 5Serfe{Jrßfitte wäre nid)t mef)r 5Ber~
fe{Jrßfitte, fonbem @ewof)nf)eitßred)t. 'Ilie 9CUgemeingiltigfeit jebod},
bie if)r biß{Jer abging, uerleif)t i(Jr baß @efc§. 1.I)aburd) wirb aber
wieber eine ~enberung beranfo}Jt: roäf)renb fie biß{Jer mef)r ba~
@epräge einer ~ußlegung~regel gatte, weil fie bod) nur für Slreife
gart, beren ~ebütfniff en, @epflogenf)eiten unb \!Cnfd)auungen fie ent'
fprad) unb bie fie in ber ffiegel aud) gefannt (Jaben, tuirb fie fd)on
burd) if)re bfof3e Slobifüierung unb 9({(gemeingiltigfeit nid)t feiten
3u einem ergän3enben ffied)t~fa§e; 3umal wenn fie, tuie bie römifd)en
Ufancen in 1.I)eutfd)fonb, auf einen gan3 anbern ~oben berpflan3t
wirb. 1.I)a3u fommt aber nod), baf3 bie 5Serfef)rßfitte, wie fd)on
~ a 6an b bemerft f)at' if)re ID.!uqel in mereinbarungen ljat' bie
in gewiffen stteifen regelmä[iig getroffen werben unb butd) bie
bie ~arteien felbft if)re ~ntereffen wa(Jqunef)men pflegen. 1.I)aß

169) § 320, 322, 348, 459-493, 559-563, 585, 64i, 704, 718, 74!1,

i88, ba3u 6 d) o !! m cl} er, ba~ ffied)t ber ein3elncn Eid)ulbucr~ll!tnifie, Ei. 72.
508

Digitized by Google
64 -

ftd)t ~um minbcitrn für bie ri.imifdJen Uimtccn bcr duplae stipu-
Ltio, beti tacitum pignus fcjt; 1lltdJ bic 9kndung ber Sl'ün~
bionno,;;friftcn bl'im ~arkl1en bcruf)t auf einer „ in bcm mobmtcn
5.fürfcf)r iid) fo flar unb bcjtimmt au17ifprcdJenben Uebfü(Jfcit" 170).
~Tlnd) bcr 9fül)ttmn bd1ä!t bie Q3crM1rsfittc aud) nnd) 2lufnaf)mc
in,;; @cic~ ilJrc urfprüng(id)c 'Bcbcutun!l: fie 1Uirb 311 einer ~Ür•
forgcnorm, burd) bic bn~ @cfet1 !lCluiiic ~arteiinterejien fo ,)lt
frfJiitcn fucfJt, tuic jic fic fdbft bei umfidJtiger ~aiimtg bc6 ~cr 0
trn~w.:s .)U fdJiitJen pflegen 1 ;').
3um 2:\djluif e mögen nodJ bic ~Hegdn 3uiammcnf)ängcnb bc~
fprocf)en tuerben, bie. bas >86J~l über bic mcrtrag..;.f trafc entfJiHt
unb bic nUcn @ruppcn von ~licdJt..)fäten angclJören, bic bil'.SlJer
erörtert tuorben finb. 'l;cn 9lu,;;gan!lSlJUnft bilbet bas ~eitreben,
bcn im Strnfgebingc uerföq.1ertcn ~arteituillett nnd) ffilöglid)fcit
~Hed)nung 3u trngcn; bie 9tcd1tßfolgen follen fid) bem anfd)miegcn,
111116 bic ~artcicn wollten. ~cm 1uirb burd) mcf)rere ~w~(egung~=
regdn unb crgän3cnbe morfcfJriften ffied)nung getragen i; 2 ). 'l:a·
neben fd)immcrt aber überall ba~ 'Beftrcben burd), einerfcitß bic
~trnff olgen möglid)jt milbe ,;u gcjtnlten, anbrerfeirn bem @läubigcr
jcbcnfaUs 3um uoUcn :Elcf)abcncrfniw 311 ued1effen. ~a6 fettere
~ejtrcbcn fommt barin 3um %1(1brucfe, baf3 bcm @läubiger, rornn
nur bie :Eltrafc in einer @clbfummc beftcfJt, bie @dtenbmad)ung
eincß bie Strafe überfteigcnbcn ~d)abcnß uorbef)alten bleibt 173). ~uf
bn6 erfte 'Bcftreben bihftcn uicUeidJt audj bic uiden eid)attierungcn
bc{; ®trafgebingeß, bic ficfJ im lB@lB. finben, 311riid3ufüf)ren fein.
~a bie beabjidJtigten ffililbcrungen nid)t auf alle ijäUe paf3ten, fo
muf3te man bie ~älle außfd)ciben, auf bie fie nid)t anroenbbar
tuaren. '!lie milbe 'tenben3 füf)rte ferner 3ur 91ufftellung be6
@runbfa~cß, uon bem nur eine 2lußnaf)mc gemad1t tuirb, baf3 bie
~~Crtutrfung ber eitrafe ben mcqug beß eid)u{bnerß IJOraußf e~t l 74 ),
baf3 tuenigiten6, tucnn fie für ben ijall uerfprocf)en tuutbe, baf3 ber
6cf)nlbner bic merbinbficf)fcit nicf)t erfüllt, ober tuenn als eltrafe
eine anbere i?ciitung afo bie 3a~lung einer @clbf umme ueriprod)en

170 ) IDlotiue II, S. 313.


111 )~ieje Wonnen jinb rein pofitiuer 9latur: ba~ englifd)c !Rcdjt fennt
feine @eroä~rleiftung für IDlängel im 6inne ber äbilitijd)en ffiedjtßmittcl, jonbem
ftrllt ben Ein~ auf: caveat emptor.
112 ) § 340, 341.
173) ~
340, 341.
11f) § 33!).

Digitized by Google
- 60 -

würbe, ~rfüliung unb ~d)abcnerfa~ nid)t neben cinanber geforbert


roerben bürfen 175), bau burcf) bie ~rf1ärung beß @läubigerß, baä
er @Strafe berfonge, 2!nfprud) auf @ld)abenetfa~ ober ~liung ber~
wirft lt> erben 176), eß fei benn, bnu bie @ltrafe gerabe für ben g:all
ber nid)t gegörigm ~rfüliung berfprod)en Worben ift 177), enblid),
bau burd) ~{nna9me ber ~tfüliung, ober 3um minbeften burd) bot~
begaltlof e 2!nnagme ber @5trafanfprud) außgefd)loffen wirb 178).
2!Ue biefe bißger befprod)enen g:olgen ber ffied)tßgefd)ä~e er~
fd)einen a{ß baß, waß uon ~nnecceruß a(ß „~i1Ien6wittung ber
ffied)t6gefd)ä~e" bc3eid)net wirb 179). ~ß roäre gewiu nid)t rid)tig,
wenn man annegmen wollte, bnU alle biefe g:ofgen bon ben $ar~
teien gewollt finb: aber i~t ~nb3wecf ift bod), baß 3u betWirf~
Hcf)en, waß ben $nrteien uorgefd)lt>ebt gat, „ber etf(ärten $artei~
abfid)t 3u bienen ". 1.I)er ~illenßlt>itfung ftegt bic ®ef e~efüuirfung
ßegenüber, eine ~irfung, „ll>efd)e aCfo febiglid) fr* gef~lid)er ~e~
ftimmung an bie ~illenßt'iuuerun9 gefnüp~ iit" 180). 1.I)ie @rünbc,
nuß weld)er baß @ef e~ eine @ef e~eßll>irfung anorbnet, finb uer~
fd)ieben unb cbenfo berfdJieben fönnen bie @efe~eßwirfungen igm
füt nad) fein.
1.I)ie @efebeßwirfung bqwecft bot allem @ld)u~ ber am ffied)t0~
gefcf)ä~ beteiligten $arteien bot wirtfcf)aftlidJer ~lbgängigfeit, bot
Ueberoorteifungen unb lt>irtfdJa~licf)er 2!ußbeutung: fie bringt gegen~
über ben bon ber $artei gewollten ~itfungen beß ffied)tß~
gefd)äftß, bie bon i9r g ew ü n f cf) t en 3m @e(tung. ~0 giebt aber
aud), wie fcf)on bon ~ ern bu t g geroorgegoben 1uurbe is0a ), @ef e~e0~
1uitfungen, bie weber auf bem fil!illen nocfJ auf bcn m3unfcfJ ber
$arteicn ober einer $artei beru~cn, fonbern ogne ffiücffid)t barauf,
3um 1:ei( im fil!iberfprucf)e bamit, baß 3ntereffe beß ~taatß ober
ber 2!Ugemeingeit wagten.
~Uß @ef eUeßwirfung erfd)einen 0unäcf)ft alle ~eftimmungen,
bie gewiffe 58ereinbarungen afä unwirffam ober nicf)tig be0eicf)nen.

176 ) § 340, 342.


118) § 340, 342.
11 ") § 341.
11 8) § 340, 342.
17") !Red)tßgefd)., 6. 145 f!g. !Berg!. \ßfaff, '.l:lic !tlauiel: Rebus sie
stantibus, 6. 60, W. 4, 109, W. 4.
18") ll:nneccernß a. a. 0., @5. 147.
180 a) \ßanb. I § 32: maß ber @efe~geber filr baß bem !8er~liltniß ll:nt=
fiiredjenbe unb bem öffentlidjen Wu~en l}örberlid)e ~lelt. . . .
lll>I). 3. bralfd!tn J)rloatttd!t II. 500 5
I! ljr II di, i1t1lngrnbt a. nld!IJ1t1lngrnbt ltrd!tsnormtn. 88

Digitized by Google
66 ~-

~ie finb in i~rer jmiftifcf)cn :tragweitl' mit benen feinNtvegi' 3u


vertvecf)fefn, bie baß gan3e @efcfJ1'.'ift für unwirffam ober nicf)tig
erftären. Sene bebeuten, bafi baß medJt baß @efcfJäft nicf)t afo
geeignet cradJtet, rccf)tHcf)e ~o(gen nacf) ficf) 3u 3ief)cn; f)ier wirb
baß @efcf)äft a(~ burcf)aus tvirfj'am unb nur eine ein3ige merein'
banmg a(~ umuirffam bef)anbclt. 'Ilaß @cfdJäft cr3eugt bic recf)tlicf)cn
filfüfungen fo, tuic wenn bicfe 5Bminbarung gar nicf)t gctroff en
wäre, c-3 fei benn, bafi niciJt an3unef)men ift. bafi baß @cfcf)äft aud)
of)ne bcn nicf)tigen :teil uorgcnommen fein würbe 1 ~ 1 ). 5Bon biefen
morfcf)riften ~aben bie, bic ben ~fusfcf)1uj3 ber ~aftung für 5Borfat
unb ~rglift, für nicf)tig erffären, in erfter .\!inie ben ßroed, 'oic
~arteien tior Ueberuortei{ung 3u fcf)iit}en 182). 'Ilafielbe gilt ruo~l
aucf) Uon ber ~cftimmung, 'oafi eine 5Bereinbarung, bic ba~ mecf)t
bel3 @efellfcf)afters auf R:cnntniß ber @cf ellfcf)aftßangelegcn~eitcn
unb ~nficf)tna~me ber ~ücf)er unb ~apiere außfdJliefit ober bc~
fcf)ränft, bcr @clten'omacfJung bicfe* ffied)rn nicf)t entgegcnftef)e, wenn
ber 5Berbacf)t einer unrc'olicf)en @efcf)äft*fü~rung bcgrünbet ift 1 ti 3).
5Bon UJirtf cfJaftlicf)er ~(u~beutung follen bic ~arteicn burcf) bie ~c<
ftimmungen gcf dJüt}t llJerben, bic bei un\>er~ältnij3mäl3ig f)o~er 5Ber<
tragßftrafe unb bei unuer~ältnißmäj3ig ~olJem ffifofl'.cdo~n für ben
9focf)tuei6 ber @cfegenf)cit 5um ~Cbfd)(uff c cineß 'Ilienftuertrage6
ober für bie 5Sermittlun!l eineß fofcf)en 5Bertrageß bie ~erabfet}ung
burcf) Urteil geftatten 1 8 ~). müdficf)ten auf baß ~CUgemeine liegen
bem &ußf cf)lu\3 b@ morfaufßrecf)tß gegenüber bem 5Berfauf im ~egc
ber ßtvangßuollftredung ober burcfJ ben stonfurßUertvalter 3u
@runbe 185), allcß bedt 'Oie megel, baj3 'oaß @)trafgebinge unwirffam
fei, tuenn baß 5Berfprccf)en ber .\!eiftung unll>irff am ift 186).
~uf bie @efc~eßlUirfung ift cß audJ 5urücf3ufüf)ren, UJenn baß
mecf)t 3UJar bie ~iUenßlUirfung eintreten, aber nid)t 3ur uollen
~ntfaltung gelangen läfit. 'l)ieß ift ber ~all bei ben anfed)t,

'"') § 139, 3.J.4. IDlit Unred)t nimmt ltojacf an, bei 9liditi9fcit b~
'.teil!! werbe reg cl m ö üi g ba!! gan3e ~cfd)lift nid)tig fein. § 139 ift pofttiu,
nid)t negatiu gcfaflt unb für ba!! @egeuteil bürjte aud) b!e Biüdftd)t auf ben
~arteiwillcn fµrcd)cn.
182) § 276,2, 443, 460,2,2, 476, 540, ü37, 654, uergl. 242, 524, 600.
188) § 716.
1 ~) § 343, (i55.
186 ) § 512.
1841) § 344, bcjonberc 9lnroenbung, § 12!17 ,2.
606

Digitized by Google
67 -

baren 18 7), roiberruffid)en 188), fünbbaren 189) @efd)ä~en, freiCid) nur


bnnn, wenn biefe (fütfdJränfung nid)t im @)inne ber mereinbarung
bcr $arteien, ober um i~ren lffiillen 311 ergän5en, fonbern 5u bem
ßroecfc erfolgt um bcm >Bebürfniff c, ben @ld)roäcf)mn ober llner~
fa~renen 5u fd)ü~en, öffent{icf)cn ffiücfficf)ten ffiedJnung 511 tragen.
'l)icfe @efcf)ä~c er5eugen neben ber ~iUen61uirfung nocf) eine @c~
fe~eswirfung, bic bic lffiiUe1161Uirfung unter Umftänben ab~uf cf)tuädJett
unb 5u tJcrfiimmern beftimmt ift: bie %tfcd)tbarfeit. bic Sl'ünbbnr~
feit, bic ~ieberruflidJfcit. menuanbt in ben @rünbcn unb bcr
lffiirfung if t bie merjägrung red)tsgefd)ä~fid)et ~!nfprüd)e, fo IUic
bie anbeten füten ber menuirfung berfclben burd) 3citabfouf l!>O),
ober burcf) stra~loserflärung.
~n allen biefen ijäUen ift bic @efe~esroirfung negntit>. e;ic
befte~t barin, bafi gewifie lffiiUenstuirfungen t>om@efe~c außgcfd)Coifcn
ober nbgefc()IUäd)t werben. 11:lns ~@>S. fennt aber aud) 5agfrcidJe poft~
tit>e ®efet}eswirlungen. ~luf öffentlid)en ffiücfficf)ten beru~t bie >Seftim<
mung übet bas ffied)t, jebe in au0CänbifdJer lffiä(Jnmg ausgcbrüdte
@elbfd)ulb in ffieid)~wägrung 511 beAa~{en, wenn nid)t bie ßa~lung
in auslänbijd)er lffiä~rung ausbrücflidJ bebungcn ift - bie IDlotit>c
berufen fid) auf ben gefe~Cid)en 2Inna~me5wang, au~ bcm uon fefbft
bie ~(nna~mepf{icf)t ~um inennwerte fol~e 191 ) - ferner bie (.tr<
ftrecfung 'oer auf einen eionntag ober emcn am (.trffärungs~ ober
.s:leiftungsorte jtaatlid) anerfannten allgemeinen ijeiertag fltllenben
(.trf(ärungs~ ober ~eiftung0frift auf ben näcf)ftfolgenben lffierftag 192).
"2Ius @rünben tJo(färoirtfd)a~lid)en ~ntmffes, um bem merpäd)tcr
nadj ~ecnbigung ber $ad)t bie orbnungsmäaige g:ortfü~rung ber

187 )§ 119, 120, 123.


188) ~
21, 81, 1on, 178, 530-533, 6fi8,1, 511,1, 712,1, rno. 1830.
189) § 247, 544, 549,1,2, 570, 581, 624, 626, 627, 649, 650, 671, 712,2,

723, 724, 549,1/2, 570, 1368. 'llic !Bcitimmungcn ber §§ 605 1111b 610 werben
an anbm Stelle erBrtert. ,Pier tritt .lfünbbarfeit an Stelle fofortiger llllidforber<
barfeit, erfd)clnt alf o nid)t alß ~erfiimmerung ber lRed)tßfolgen. - ~ie !Be.
ftimmungen über bie Sfünbbarfeit jinb alfo : 1) crgän3enbeß lllcdjt, wenn fte
$orforge treffen für bie 3'älle, an bic bie \l!artcien bei ~oma~me beß @efdjä~ß
in bet lRegel nid)t benfen, 2) 3'ürforaered)t, 1oenn bie ~ntcrefjen einer ber
$arteien wagrgenommen werben; 3) @e1eves1oirfung, wenn ~e bie ~arteien bor
illiennllfliger 5Belaftung ober ~lußbeutung ber mirtfd)nftlid)en Stellung fd)ütien.
190) § 51, 121, 124, 176, 194-228, 318/2, 477-479, 482, 485,
490-492, 503/2, 510/2, 529, 532, 558, 581, 606, 638, 639, 786, 801-804.
191) § 244, II, \Ulotille, ei. 12.
19 2) § 193.

5*
33"

Digitized by Google
- 68 -

m3irtfcf)a~ 311 ermöglicf)en 193)" , tuit:b bem $äcfjter eine0 ~anbgut6


aufgetragen, nad) ~ecnbigung ber ~adjt eine folcf)e IDlenge uon
ben uorl)anbcnen lanbtuirtfd)aftlid)en ~qe11gniff en, a(0 man 3ur
m3irtfd)a~ bi!il 311 bcm ßeitµunfte bebat:f, ba g(cid)e ober äl)nfül)e
~qeugniffe uora110ftd)tlicfj gctuonncn IUerben, 11nb ben gan3en auf
bem @ute getuonncnen 'Ilünger, 3urücf3ulaffen, tuobei er nut
infofern ~tfa~ b~ m3ertc0 bedangen bat:f, a(0 er mef)t 3urücf„
lnffen mufi, alß er beim ~Cntritt übernommen l)at 19'). Sm
~ntereffe be0 merein01U'ef en0 unb ber @efamtfJeit ber mmht0"'
mitglieber fcfjreibt baß ~@~. bot, bafi jeber ~min einen [~orftanb
~aben müffe 195), regelt ben merei1111ft~. bie m3ag( beß mot:ftanbe0,
bie ~erufung bcr IDlitglieberl.lerfammhmg unb ~rfe~ung bcr fe~fenben
~orftanbßmitg!ieber in bringenben ~äUcn burd) ein l.lom filmt0gerid)t
~u befteUenbe0 IDlitgfieb 196), ogne 9tüdficf)t auf einen etlUa entgegen"'
itef)cnben ~nl)alt bcr @la~1mg.
@:lcfju~ bct Uncrfal)rcnen unb tuirtf cf)aftlicf) @:lcf)tuäd)eren gaben
tnß 2Iuge gefafit bie ~eftimmungen .über ben ~fanbred)fätite( bct
~auf)anbtuerfer 197), über bie merµflid)tung beß 'I>ienftbered)tigten 3u
einer ben filnforberungen bet @efunbgcit, @littlicf)feit unb 9teligion
cntjµred)enben ~ef)anblung b~ 'I>ienitvcrµflicfjteten unb 3ur ®e"
luäf)rung bcr l.leteinbartcn mcrgütung, fclbft IUenn bcr 'I>ienfibet"'
µflid)tetc für eine l.lcrgä(tnißmäfiig nicfjt erf)eblicfje ßeit butcf) einen
in feiner ~erf on Hegenben @runb of)ne fein merfd)ulben an ber
l:lienftleiftung l.lcrginbert tuirb, nadJ ber !lunbigung eincß bauemben
l)icnftl.lerf)äftniffe~ 3ur @etuäl)rung einet angemeffenen ßeit 3um
filuffucf)cn eines anbern 'I)ienftuer~ä(tniffeß unb nad) ~ecnbigung
eines baucrnben 'I)icnfttlergä(tniff~ 3ut ~rteilung eince ßeugniff ~ 198).
l:lie ftrenge S)a~n9 ber @aftlUirte foU bet 'Huebeutung bet tgat"
fäcf)licfjen IDlonoµolfteUung entgegentreten unb bcm ~temben in
feiner natürfül)en m3cf)rlofigfeit 311 S)ilfe fommen 199). l)ie Uebeb
tragung ber burd) eine S)~µotgef geficfjerten ~orberung 3ief)t ben
Uebcrgang ber S)~µotf)ef, bie Uebertragung ber butd) ein $fanbrecf}t
an einer betueglicf)en @lad)e gefid)crten ~orberung 3ief)t ben Ueber"'

t98) 'm. II, S. 441.


IS.) § 593.
196) § 26,1.
198 ) § 24, 37, 29.
19 7) § 648.
l98) § 616, 618, 629, 630.
1 1111) § 701-703.
008

Digitized by Google
- 69 -

gang bc~ ~fanbrcd)ti3 nadJ fid); biefer wirb im 58@iS. offenbm


nid)t auf ben ~arte\tuiUen 3urücfgefü()rt, ob1uo(J( er if)m in bcr
ffiegel entfpredJen wirb, fonbcrn auß bcr af3cff orifcf)cn 91atur ber
S:,t}µot()ef unb beß IDlobiliurpfanbe~ abgeleitet unb mit ßwccfmäfiig'
fcit~erlUägungcn gcred)tfcrtigt 19 9a). (fä liegt bo~er \>om ®tm1'oµunfte
be{I @efe~eß eine @cf e~cßwirfung beß UebcrtragungßgefdJiiffä bor.
<finer eigentümfid)en merbin'oung bon ffied)t0111irfungen cnt~
fpringen bie gegen britte ~erfonen wirffomcn redJtßgefcf)äftlid)en
\>lnfµrüd)e. ®old)c finb: bcr ~nfprud) auß ber IDliete un'o ~od)t
eineß @runbftücfß 200 ), ber auf jeben ~rlUeroer 'oeß @runbjtücfä
aftil:J un'o paffil:J übcrge()t (unb Wenn ber mcrtrag mit bcm filiefibraud)cr
abgefd)loffen tuurbe, audJ gegen ben ~igentiimer wirft 201), bic 'l~er;
einbarung unter bcn steil()abern einer @emeinfd)aft, tuoburd) ba~
ffied)t, bie ~uf~coung ber @cmeinfd)aft 3n \>erfongen, außgefdJloiien
ober eine Stünbigungßfrift l.1eftimmt tuirb, bic aud) für unb gegen ben
®onbernadJfolgcr tuirft 202 ), ber ~nfprud) beß \Bermietcr~ unb ~.für,
lei()crß auf ffiücfgaoc ber ®ad)c, bie unmittelbar gegen ben geltrnb
gemad)t werben fann, bem ber IDlieter unb (fot(ei(Jer ben @eliraucf)
ber ®ad)e über1afien ()at 208). Cfoblid) ge()örcn ()icr()cr bic ~(nfµrüd)e
b~ merpfänbcr~ auß bem contractus pigneraticius gegen bcn,
ber bom frülicren ~fanbgläubigcr bie (Jorberung unb baß IDlobiliar,
pfanbred)t erworben ()arte unb bie rcd)tlid)c :Stellung bcß debitor
cessus bei mertragßfd)u('oen 208a).
~0 liegen ()icr 31nci ~füdjtßgefd)äfte bor: baß 9led)t~gcfdJiift,
ba~ ber mermieter un'o merµäd)tcr mit bem IDlieter unb ~iir.9trr,
bcr steil()aoer einer @emeinfd)aft mit feinen @enoffen, ber mernnctcr
ober mcrlei()er mit bem IDlictcr ober ~ntCei()er bcr frii()ere ~fanb;
1

gläubiger mit 'oem \Bcrµffütber, 'ocr frü()erc @läubigcr mit bem


debitor cessus, \>orgenommen (Jat, bonn ein ll~crtrag, bcn ber
®onbernad)fo(ger beß mermieterß ll~erpäd)tcrß steiHJaberß einer
1 1

@cmeinfdJa~, berjenige, bem ber IDlictcr ober ~ntCei()cr bcn (~c,


bruud) bcr ®ad)e iiberfoffen ()at, ~fanbgläubiger ober ber ßcffionär

199 a) § 1153,1, 1252,2.


'00) § 571-577 579 1056 ba 0u Chome in ~~ering~ ~a~rbüdier
XXXVII, @). 30 f!g.' 1 1

• 01 ) § 1056, 1423.
to2) § 751.
' 0 8) § 556,3, 604. 9lnbre ,ftonfhidtivn biefer !8etiangenfd)aft beim \Jlie\\'
brnud) an einem !8ermi.igen, § 1086-1089.
108 a) § 1251,1, 409, 411.

609

Digitized by Google
70 -

mit bcm \Ecrmietn, \Ecrpäcf)tcr, ::tl'iHJnber einer @emeinfcf)nft, IDfüter,


(fot(ci{Jcr, ßebcntcn ober friifjercn lfürpfi1nbcr über bie Sacf)e, ben
~lntcil ober ben (~kbraudJ ber CSncf)c abgefdJloficn fjat. ®o weit
N fiel) nur um ba..:I c1itc @efcf)ä~ lJtmbcU, bcru(Jen bie ~irfungcn
gcgcniibcr ~ritten nuf ergiin3enben 9kd)t..:1fi1tien; gegenüber bcm
,)lociten \Eertrage erfdJcinen fie alii <~kfe~e{iloirhmg. Cfbenfo iit bie
)illirffamfrit ber ~~ermietun!'.J unb ~Bcrpncf)tnng burcf) ben 91iefJ~
brnud)er (\Bomben) gegenüber bcm C:figcntiimcr be{i burcf) bcn
91icfJbrnudJ bclaftcnbcn (~}runbftiidcii (9focf)cr(ien) auf einen fficcf)t\\~
fall ,)uriicf3ufü(Jrcrl, ber eine <~kfet1e{i1uirfung 'ocr 9liefJ6raucf)ß6e~
jteHung (~lnor'ommg einer 9lacf)erbfcf)nft) bejtimmt, unb eine tjiir;
forge für 'ocn %cnbraud}cr (~Horcrben) follJie bcn IDlieter unb ~äcf)ter
cntlJiHt 208 ").
~n mcl)reren ITiilHen fpridJt bnii >B@Qt bcn fclbfhlcritän'ofüf)cn
8at) au~, 'onfJ ein Uebminfommcn fficcf)te brittcr nicfjt berülJren,
~uma( 'orittc um il)re fünlllen'oungcn nicf)t bringen fann 2° 4). !laß
>S@>S. bcftimmt jcbod) barüber fjinaul), inbem e{i in einem gellliif cn
®inne ba~ ga113c ~Bermögcn be-::. CScf)ulbncr{i beffen @(äubigem
für l.lerfangen erflilrt, bnfJ eine llebeliragung ober >Befoftung bei'.\
~~crmögcn{i mit 'oem 9fü'flbrnucfJ bic fficcf)te 'orittcr d1enf11Uß nicf)t
bcrül)rc: ber ~krmögcn{iii6ernef.1mcr unb inieflbraud)er fjaftc ncC1l'lt
'oem biß(Jcrigen ®cf)ulbner 205). ~fodJ bicfc S)*ung ift @cf e1,lel7-~
1uirfung. 9Cicfjt miubcr etfcfjcint bic ~aftung bei'.\ CScf.1ulbnerii ber
iifier feine ®d.111lb eine Urfun'oe au{igcftellt (Jot, auilf cf)ficfJlic~
nad} IDlafJgabc bcr Urfunbe gegenüber bcm @läubigcr, an 'oen bic
;jorbcrung iibeliragcn nmrbe, fobalb bcrfd6c gutgläubig ift, l.lom
®tanb~mnftc beß 2i1Jftemß bei'.\ Q'®~. n(~ @cfcl,lel'.lwirfung bcii mit
ber ~fuilitcflung ber llrfnnbc l.lorgenommcnen mccf)tßgcf cfji1ft{i 2° 6).
lilliifjrenb nun bic @cf e~cl31uirfung in biefen t"jäHeu immcrl.1in
mit bcm ~artehoiUcn me()r ober weniger 3ufammcnl)ängt, gicbt c6
nocfj eine ~fn3nfj{ l.lOlt mccfjtßfo(gen ber ~fücf)tl3gefcfjä~e, bie eincß
jebcn aucf) nur äufJerfü{Jen ßufammenl)ange~ mit ber ~(bficfjt bcr
~arteien ent6e~ren, filecfjtßfolgen, bie bal:l ~fücf)t nicf)t anberß tlll
'oie 'lJ)atfacf)c 'oeß l.lorgenommencn @efcfJä~ß fniipft, roic etwa fonft

208 b) § 103ß, (St. '.ß. C1ci .\) a i b 1cn) 16U3, 21 Bf1.


'°') § 404, 400, 408, 42ii,ll, 417, 419,3, 4:W,3/::?, 120, 7ti7, 1/2,a,
7ü8,2, 77ß. - ~erg!. § 2138, 400, 411, 418, 725, 767.
206) § 419, uerg!. § 2:182.

'°") § 40ti.

Digitized by Google
- 71 -

~Hed)tl'.Sfolgen an nid)t red)tsgefd)iiftlid)e '!(Jatbcftiinbc gcfnüµft rncrben.


Cfas mag geftattet fein, an bie @ebüfJrenpflid)t gettJificr ~füd)tßgejd}äftc
311 erinnern, ober an bic mcrfidjerung0pfHd)t ber fübcitcr unb Unter~
negmcr als ~olge bel'.S gcwerblidjen fübeitl'.Sbertrageß, beibc 9~cd)ts~
fofgen allerbings nid)t priuatrcdjtlid)er 9latur. 'illbcr audj bn~
5S@5S. erfennt bie merpflidjtung bes 'Vienftberedjtigtcn an' bem
erfranften 1)ienftberpfCid)teten fedjß m!od)en merpflegung unb
i'iqtfidje 5Scf)anb1ung 3u gewägren 20 7), nudj nadj bem 5S@5S. ift
ein merein für ben eld)aben uernntltlortHd), bcn bcr morftanb, ein
IDfügfieb bes morftanbeß ober ein anbem uerfaif ungsmäfiig be~
rufener mertreter burd) eine in ~(ußfiil)nmg ber igm 3uftegcnben
merridjtungen begangene, 3um eld)abcnerfabe l.lerpffidjtenbe ~anb~
hmg einem 1)ritten 3ufügt 208), eine merantltlortfid)feit, bic ben merein
tei(ß infolge ber mereinßgrünbung. tcifß infolge ber Cfinfetmng be-3
morftanbes unb anberer uerfaifungsmi'ifiiger ~crtrcter, alfo jeben~
falls infolge l.lon ffiedjtßgefdjilften, trifft. ~{udj bie ~fürpflid)tung
3u111 Chfat?e bes negativen 5Bertrag;)intercif el'.S unb bie altcmatibc
~fürbinblid)fctt bes falsus procurator, gcl)ört ()icrgcr 209 ). ßtuar
ift ber \Bertrag' ber bie merpfCid)tung cr3cugt, in 31uei ;Jällen
nid)tig; aber aud) ein nid)tiger mertrag ift ein fficd)tl'.Sgef dJilft: unb
wer biefel'.S beftrciten wollte, wirb 3um minbeftcn 3ugcben, bafi biefe
5Berpflidjtung bie l,ßartci afä ~ofge bes ~fürtragsantragl'.S ober bcr
~(nnaf)me trifft, beten red)tßgefd)ä~lid)e matur nid)t beftrittcn wirb.
~lllc biefe fficd)tsfä~e, fo uerfd)ieben fic aud) fein mögen, ent~
l)nlten bodj nur materielles ffied)t. ~aß Dtto ~if djer aber
feincqeit am I. (fotwurf außgef ct}t gatte 210 ), gilt, tvcnn aud) in
geringerem imafic uom 5S@5S.: es cntglHt jegr uiel formelleß ffiedjt
unb l,ßro,;efirccl)t. mom eltanbpunfte biefer eldjrift wirb gier3u allcl'.S
gqäglt, ltlas fid) auf bie fficd)tßucrfofgung bqicf)t. ~nfofcrn es
fid) gier6ei um bie ~lußübung ober @cltenbmadjung rcdjtl'.SgcfdJä~~
(idJer ~Cnfprüdjc f)anbclt, werben audj in bcn formeUred)tCidjen
~cftimmungen ffied)tßfolgen uon ffiedjtßgefdji'iften fcftgcf e~t. (fä
müif en bager gier erltlägnt werben bie morfdJriften ii6cr bie
'illuMbung ber 9kd)te, 6e16ftucrtcibigung unb eldbftC)iffe 211), bic
20 7) § 61i.

'"") § 31.
200) § 122, 17!}, :JOi.
210) ~Rcdjt unb ffiedJt~jdJu\', 8. 11 in bcn ~citrägeu 3ur ~rläutenmg 11111>
2ammlung beß ~ntwntjß cincß \l:l(\J\B., .\1ef t VI.
211 ) § 226-231, 273, 274.
511

Digitized by Google
- 7'2 -

~ejtimmungen über Dffenbarungßeib 212), ®id}er~eittlleijtung unb


~inter(egung 213), ~(ufred}nung 214), über baß merfa~rcn bei (fot"
3ie~ung ber fficd}rnfägigfcit, bic ffiegeCung ber .füquibation beß
$creinßl.Jermögen~ 215 ) unb ber @ef eUfd}a~ 216) über bie ~nred}nung
bcr ~rfüllung auf ticrf dJiebene gfeid}artige ~orberungcn 217), enb(idJ
3a~lrcid)e ~eltleißrcgcln 21 ~).
<:fß mag 3um l'.Sd)luife nocf) ~erl.Jorge~oben werben, bafJ me~rere
~eftimmungen beß ~@~ .• bie bfo!8 IDli[Joerftänbniffe a&lueifen 219},
3u benen in{Sbefonbcre ber bi0gerigc ßuftanb ober in ber 'n)eorie
vertretene IDleinungen ~(nlafJ geben fönnten, ober bie nur ~inltleifc
auf anbere ~cftimmungen entgalten 220), nicf)t bcrüdficf)tigt rourben.
l)ie uorftegenbe (faörterung ergiebt tuol)l 3ur @cnüge, baü
bie ffied)tßfä~e, wefdJe ffiecf)fäfolgen ber ffiedJtßgefd)ä~e bcftimmen,
au[JerorbentCicf) oerfd)iebenartig finb. SDie ~crfömmficf)e Untcrfd)eibung
31uifct)en 3wingcnbem unb nid)t31uingenbem, abfolutem ober irttlJe"
ratioem unb biß\)ofitioem, 3roingenbem unb nac{Jgicbigem ffied)te, bie
nur ein ci113ige{S, äu[Jcrlid)eß IDlomcnt ~eraußgrci~, fann felbjt"
1.Jerftänbficf) biefer $erfcf)icbenartigfcit nid)t gercdJt t9erben. 1'.lass
füglte 3uerft ®tamm(er, a(ss er oom crgän3enben ffied)te bie ~us"
legungßrcgeht abf onbertc 221), igm folgen im roef entlid)en bie IDlotioe,
bie bcn bissµofitiuen fficc{Jtsfa~ ga113 anbers be~anbcln a(ß bic
~us(egungsregel; bie Stommiffions\)rotofolle crroä~nen ge(egcntfidJ
aud) bie „ crgän3enbe morfc{JriW 222). ~Cber roeber bamit, nod) aud)
mit bcr ~iffercn3ierung bon ffied)t0fi1~en, „bei benen es fiel} bfoss
um bie ~Cußlegung beß ~artehuillenss" ~anbelt unb fo{d)en, bie bc:
ftimmcn, „luas ber @efc~gcber für baß bcm mer~ältniss entfpred)enbe
unb ber öffcntlid)en 91u~en förberficf)c ~äCt" 223), fommt man aus,

m) § 2511-:!fil.
213 ) § 372-886.
114 ) § 387-396.
216) § 42-44, 47-53, 7:?-78.
216) § 7a0-73fi.
217 ) § 366, 36i.

"") § 282, 34:\ 358, 363, 442, 542,3, 63li,:?. ~lul'!erbem un3ä~!ige !Be,
tueHlrcgc!n, bic nur aus ber l}(ußbrudßroeijc bcß !80)!8. 3u entne~mcn finb
(\f31nnd I, S. 16). 'i)'om1ellredjtlicf) finb ferner: 263,1, 318,1, 334, 349, 713.
11 9) § 266, 440,1, 552/1, 707, 719,1 782, 791, n. ~. 2.
220) 3· !8.: § 412, 413, 441, 445, 515, 455, 580, 590, 596, 646.
121 ) ~m ~rcl)iu f. du. ~r. LXIX, @5. 13 flg.
"') IDlotiue I, @5. 17 flg., 154 flg. n'. ~· bei ,Pniblen 3u § 777.
"s.l 1lernburg, ~anbeften 1, § 32.
612

Digitized by Google
- 73 -

nid)teinma(, tuenn man mit ffiegdßberger 224) 'oa~ „ermäd}tigenbc


ffled)t", im roefentfid)en 'oen 58ü1 otu 'fd)en bißpofith1en ffied}t0fat1.
ba3n nimmt, fo uiel 9lid)tig~ biefe ~inteilungen aud) an fid)
. entgaCten.
'Hnbretjeitß foll nid)t geleugnet werben, baf3 bie uon mir uer~
fud)te ~inteiCung ber ffled)tßfiit,}e in ucrfd)iebene @rupµen im
~in3elnen mand)e ~illfürCicfJfeit aufweift. :tiaß ift aber in biefcm
~ugenblid tuogl nid)t anber~ miiglid). föne grünblid}c ~eititeUung
ber 91atur eineß jeben ffied)tßf at1eß beß 58@58. roirb ®ad)e ber .\!itte 0

tatur beß ~@58. fein, bie un~ bie ßufun~ erft bringen foU: fic
fann geute angeba~nt, aber nid)t erfe§t tuerben. ~ber eine gewiffc
mJiUfüdid)feit liegt fd)on in ber 91atur ber ~ufgabe, benn eß giebt
nid)t uiele ffied)fäiiitle im 58@58., benen nid)t bie uerfd)iebenften
~rtuiigungen 3u @runbe lägen. (fo genügt ein 581id in bie IDlotiue.
mJie ~äufig ~cif3t eß ba, ein ffied)h:lfa\) ergebe fidj o~negin auß ber
ffiatur ber ®ad)c, entfpred)e aber aud) bem uermutlid)cn ~artei~
roiUen unb ftimme mit ber mede~rßfitte überein; im übrigen fei
ei5 nar, baü er fid) burd) feine >BiUigfeit cm\)fegle unb bem öffent~
lic{Jen ~tcreff e biene. Z5n fold}en /Jiillen tuurbc in biefcr 8djrift
fein übcrtuiegenber ~~arafter berüdftdjtigt, ober er tuurbe, roenn
e~ nid)t anberß anging, in me~rere @rU\)\)en eingeteilt. ~ß ganbelt
fic:f) ja uor allem nur barum, fcft3ufteilen, weld}e @runbtt)pen fid)
unter ben fficd)fäfät,}en unterfd)eiben laffen, bie bte ffied)tßfolgen
bcr ~illenßerffiirungen regeln.
124 ) lllegelßberger, ~onbeften, § 82. '.l)ie <finteilung ber !ReclJtßiolgen
tn essentialia naturalia unb accidentalia negotii ~tlt einen anberen, iiuflerlidJett
~~arafter. '.l:icier wirb boß \lhoblem 1>011 18 eff er, iEt)ftem I, G. 117 flg.,
127 flg. gefaflt. '.llod) berü~ren fidJ feine '1lu~iii~mngen nid)t mit bem @egm=
ftonbe biefer '11b~onblung.

513

Digitized by Google
V.
~iUcni3tuirfung unb @tj'dfcetuirfung fJri ofJligatorifdJttt
!llcdjtegefd)li~en.
\BicUeidjt nodJ meCrr a(~ auf jebem l11tbcrn 9kdjtsgebietc ijt
e~ gerabe gier, 1uo eß fidJ um bas ~er~äftniß bcß ffied)fägefd)äfis
~u feiner ffied}tfüuidung l)anbeft, tmm @runbprobkm einer jcbcn
1Uiifenfd)a~fid)en ~el)anbfung bes ffied)fä, bem „ßroecf im ffiedjte",
ber ratio legis, au~311gel)en. ~(us biefem @runbe rourben im
l.lorigen Stlll-Jitef alle 9kdJt6fä~c bes ~@~.. bie fidj auf ffied)ts~
fo(gen ber ffied)tsgefd)ii~e bqie~en, auf il)ren „@runb" unterfud)t
unb bie uetjd)iebenen im 5B@~. l.lerttetenen <.t~pen roenigftenß in
allgemeinen Umriffen 5u djarafterifieren l.letjudJt. {;fß mag geftattet
fein, baß <;frgebnis fuq 3ufammen~ufaff en:
~aß @efc~ 1äf3t bie ffiedjfäfofgcn eintreten,
1. 1ueif fic ber uon ben l.ßarteien gewollten ffiedJtßtuirfung
cntfpredjen, IUcif fie alf o bem cntfpredjen, tuaß bie 1.ßarteien außbrüd~
fidj erfiärt gaben ober maß fid) lUtß bem ~egriffe, „bem ~efen" beß
~Hedjtsgef djäfts crgiebt, (bispofitincr ffied)fäfa~ im ~üforo'fdjen ®inne),
2. roeif nidjt feftgeftcllt luerben fann, maß bie 1.ßarteien für
ben ~all, ber uorgefommen ift, gewollt l)aben ober feitgeftellt ift,
baf3 fie an biefen ~all gar nidjt gebadjt gaben, aber
a) ber @efe~gebcr annimmt, baf3 bie l.lon igm fcftgefe~ten
ffied)tßfof gen bem l.Jermutfidjen 1.ßarteiroiUen entfpred)en, bie 1.ßarteien
felbft ben ~all fo georbnet glitten, roenn fie eine ~eftimmung für
nötig gel)aften lJätten (~ußfegungßregel),
b) ber @efe~geber für biefen irall, an ben bie ~arteien gar
nidjt gebadjt ober ben fie roenigftem~ nidjt in feftftellbarer ~eife
georbnet l)aben, eine flare, im uorl)inein crfennbare, ben ffiid)tet
binbenbe <;fntfd)eibung geben 1uiU (ergän5enbe \Borfdjrifü,
514

Digitized by Google
- 75 -

c) ber @efe~geber eine 'oer am @efdjä~ beteiligten '.ßarteien


uor 'oen 9?adJteiCen bewal)ren will, bie für fie barauß entft~en
fönnten, bafi fie an 'oen !Jall bei 5Bornaf)me beß @efd)ä~ß nidjt
gebadjt gat o'oer unterfoffen gat, bafür in genügenber \illeife \lor~
öUforgen (fürforgenber ffiedJtßf a~ ),
d) ber @ef e~geber bic med)tßfolgen anorbnen will, bie fiel)
baburdj empfeglen, bofi fie ber 5Berfef)rßfittc cntjpredjen (fobificierte
~crfef)rßfitte) -
3. Wei{ o[)ne 9fücffidjt auf bie ~bfidjt ber ~arteicn burcf)
Jeftf c~nng ber mcd)tßfolgcn im öffentfid)en Sntcrcffe,
a) eine $artei uor ber 9(usbeutung if)reß ~eid)tfinn{I r if)rer
Uncrfaf)renf)eit, if)rcr wirtjd)oftlidjen 9lbf)ängigfeit gef d)ü~t werben
(~d)u~mafiregd),
b) baß ~ntereife bc0 ~taat{I, ber 9lllgemeinf)eit gewaf)rt werben
foU (auf mücffid)tcn be.'.1 allgemeinen \illof)ls gegrünbete IDlafiregd),
4. of)ne jeben ßufammenl)ang mit bem $arteiwiUen, weil bte
~erfnüpfnng gewiif er ~JkdJtßfolgen mit ber '.tf)atjadje 'ocr ~ornaf)me
cineS med)tßgefd)i1fM im ~ntercfie ber OcffcntlidJfeit für geboten
erfd)eint,
5. um bie 2Cußiibung ober @elten'omad)ung red)tßge!d)äftCid)cr
2Cnfprüdje 3u regeln.
~ß ift ffor, bnfi ffiedjt{lfi1~c uou fo ucrfdJiebcnem @epräge
bem $arteiwillcn gegenüber aud) eine uetfdjiebene \illibetjtanbßfra~
beroeifen müficn. ~ß ift eine naf)eficgenbe unb nn fid) geluifi
nidjt unridjtige 2hmaf)me, 'onf3 'oic ffied)t.Sfo{gen tJom ~arteiwiUen
umf o unabf)fütgiger finb, je weniger ber @ef e~geber bei 2lnorbnung
'oetfefben auf bie 2lbfidjt ber $artcien ffiücffidjt nagm. '!liefer ~a~
giebt jebod) feinen %tf)aftßpunft für <;fin3elcntjdjeibungen. man
über3eugt fid) uicfmegr bei näf)erer Unterf udjung, bafi in einem
geluiifen @)inne jeber 9ledJtßfa~ unb je'oeß ~Redjtßgefd)äft ein ~nbi~
uibuum ift, bafJ fie 'oaß IDlateria( für eine IJertuanbte @ruµpen
öUfammenfaffenbe, baß @emeinfame f)er\lorgebenbe ~intei{ung, abcr
nid)t für eine allgemeingiltigc !Jormel abgeben.
eltammler, ber unter ~ußlegungsregcln im wefentfidjen baß
uerftef)t, waß foeben in ber @ruppe 1 unb 2 a un'o unter ergän3enben
~Red)tßfät,\en baß, maß in ber @ruppe 2b unb c 3ufammenoefnfit
Worben ift, mufi, um einen praftifd)en Unterfd)ieb 3wifd)en ~lus~
fegungßregel un'o ergän3enbem med)tßfat,\e 3u finben, auf !Jälle f)in'
lueifen, bie gewifi nidjt f)äufig uorfommen 'oürften, bafi bie $arteien
außbrüctlid) erfiärt o'oer fonftwie an ben '.tag gelegt gaben, bat
515

Digitized by Google
- 76 -

iie über einen ~unft über{)aupt nidjt~ beftimmen ltlollcn; in einem


jofd)en ~alle fönnten ltlo{){ bie crgön3cnbcn ffiedjtßjä~e, nidjt aber
bie ~uß(egung6regeln 3ur 9fotuenbung fommcn, ba ein !!Bille, ber
nidjt bor{)anben ijt, nidjt außgelegt, fonbem nur ergän3t tuerben
fi.inne 1). 9CUein, eß ift faum an3unc{)men, bafi man in einem foldjen
{Sallc bauon abfcgen ltlürbc, bic )8cftimmungen be~ )8@)8. über
{Stiften, '.termine, bie bie motiuc außbrücf(idj a{ß ~{ußfegung6rege(n
bqeidjnen 2) unb bie e~ im ®inne ®tammlerß unb ber [llotiuc
31Ueifelloß audj finb, an3u1t1cnbcn 3).
!!Bägft man, 1t1ie billig, ben ß1t1cd beß @efe~eß 3ur @runb~
fage ber ~ntfcf)eibung, jo gelangt man 3u folgcnbem (fr„
gcbniife:
1. ~ollen getuifie ffiedjtßfofgcn nur bann eintreten, tuenn fie bem
$artei1t1iUen cntfprecf)cn ober nur bann, 1ucnn ein @efcf)öft abgefdJCoff en
rourbe, auß bejjen !!Bcfen ober ~egriff fie iidj ergeben (@kuppe 1),
fo treten fie in ber '.tgat nur bann ein, ltlcnn fie bon ber $artei
ge1t10Ut ltlurben, ltlenn bie $artei ein @cfcf)ö~, ba~ biefe ffiedjtß~
folgen beltlirft, abf cf)liefien ltlollte. ~in 31t1ifcf)en bem @läubiger
unb einem @cfamtjdju{bner bereinbarter Cfrlaf3 ltlirb bagcr nur bann
auf bie übrigen ®cf)ulbner ltlirfen, ltlenn e6 fidj nadjltleifen lief3c,
baü bie 5Bertragfdjliefienben ba0 gan3e edju(btm{)ältniß aufgeben
ltlollten 4) unb ber i!ei{)bibfiotgefar roirb baß feinem fümben ber~
mietete ~udj nicf)t 3uriicfforbern bürfen, ltlei{ er jeiner infolge eine~
nicf)t borgergefegenen Umftanbeß bebarf 0); benn ber 5Bertrag, ben
fie abgefd)loff en gaben, erfd)eint nidjt al0 i!eige fonbcrn a{ß ®ad)~
miete, ltlenn bie ~arteien ign audj a{ß füi{)e be3eid)neten unb
ltlirnid) eine ~ei(Je ab3uf djlief1en gfaubten 6).
2. ilie in ~ht~{egun9ßregefn (@ruvpe 2 a) angeorbneten ffied)ts"
folgen, bie ber @ef e~geber beß bermutlid)en $artei1t1iUen0 wegen
eintreten läf3t, ltlerben außgefd)loff en, foba{b eß ficf) nad)1ueifen lief3e,
baf3 bie $arteien fie nidjt geltlollt gaben. ~er $reiß 311 bem
berfau~ Worben ijt, 1t1irb bager ge1t1if3 nidjt für ben !!Bieberfauf
gelten 7), ltlenn l'ß fiel) 3eigen foUte, baf3 bie $arteien beim ~b 0
1) llfrd)t bcr eid)ulbuer~ .• <E. 66.
2) \Dlotiue 1, 8. 282.
") ~t n. c., e. 61.
•) § 423.
") § 605.
") 'l'lnn3 in :J~cting~ ~n~rb. XXX.VIII, E. 480 flg., bejonber~
a. 481, w. i.
1) § 497.
f>l6

Digitized by Google
77 -

fd)lufJ be6 mertrag6 geglaubt ~aben, er tönnte aucf) böf)er ober


niebriger fein.
3. .ßum ~u6fd)1ufJ ber ffied)t6fo1gen, bie ber @ef e~ge6er an•
georbnet f)at, um für bic g:alle uoqujorgen, an bic bie ~arteicn
bei mornaf)me be6 ffied)t6gefd)äft6 nid)t hll benfen pflegen (@ruppe 1b),
genügt e6 nid)t, bafJ nad)gewiefen werbe, bafJ fie bem ~artciwillen
im fonfreten (JaUe nid)t entfpräd)en, bafJ fie an ben (Jall 6ei mor•
na~me be6 @efdJä~6 gebad)t unb if)n anber6 geregelt wiff en wollten
a16 e6 ber @efe§geber tf)nt; e\3 müfJte überbie0 fcftgefteUt werben, wa0
bie ~arteien für biefen (JaU beftimmen wollten. \Stammler nimmt
baf)er mit ffied)t an, bat) ein ergän3cnber ffiedJil~fa~ fdJWerer 6~
ieitigt wirb, a10 eine ~Cu6Cegungß1.1orjd)rift 8 ). i)enn biefe fällt fd)on
gan3 ba~in, fo6a1b eß fef tftef)t, bafJ bie ~artcien etwa6 anber6
gewollt ~aocn a16 baß @eje~ uorfd)rei6t, ber ergän3enbe ffied)t6)a§,
crjt wenn feftfte~t, wa6 bie ~arteien an feine \Stelle fc§en wollten.
4. 'I)amit bie (Jürforgeborfd)r*en (@ruppe 1 c) aufJer ~n"
1uenb&arfeit gejc~t werben, mnl3 l.lodiegen, ba\3 bie ~artei, beren
~ntercffe fie wa~rnef)men, ben ernften ~Billen gef)a6t f)abe, auf ben
if)nen bom @e)e§e 3ugebad)ten morteil 3u ber3id)ten. 9lid)t etlUa,
wie ~ la n cf an3une~men fd)eint 9), ein Ue6ereinfommen ber ~arteien
iit erforberlid), fonbern 6los bie gan3 einfeitige 5illiUen6rid)tung
beffen, ben baß @efe§ in ®d)u~ ne~men will. .ßum ~u6fd)luffe
ber @ewäf)rleiftung genügt nad) bem ~@@. faft ü&eraU 10), bafJ ber
Q:rtuer6er be6 mangelf)a~en @cgenftanbe6 6ei 5Hbfd)lufJ beß mertragß
ober beim Q:mpfang ber ~ciftung ben 9Jlangel gefannt unb fiel) bie
ffied)fämittef nidJt bor&ef)a(ten f)at; ebenfo wirb ein erflärter ober
aus ben Unftänben 3u entne~menber meqid)t beß @efamtfd)u1bner0
bei mereinbarung bes @efamtfd)ulbbcrf)ältniffeß notlUcnbig fein um
if)m baß ffied)t 3u nef)men, bon feinen 9Jlitfd)ulbnern ben ~rf a§
beß auf fie entfallenben ~etrag6 ber bon if)m berid)tigten @efamt"
icf)ulb 3u bedangen.
~Cuf fo einfad)e @runbfä~e laffen fiel) aflerbingß bie ffiegeln
über bie ffied)fäfä~e nid)t 3urücffüf)ren, bie bie @efe§eßll:lirfung
normieren. mid)t bloß finb bie berfd)iebenen @ru\:)pen uerfd)ieben
3u bef)anbeln, jonbern eß treten aud) innerf)alb ber ein3elnen @ru\:)\:)en
uerf d)iebene \Strömungen f)eruor.

8) 'i{. Q. o., @;. 69.


9) !8b. 1, @;. 21.
10) !Bergl. § 544. (~ieje~ ift jebod) fein filtjorgenbtt !Red)fäfats.)
517

Digitized by Google
- 78 -

~Cm ein~eitlid)ftcn ift bie @efct1e61tJirfun9 bort geregelt, roo ba~


@efelJ eine merein&arung für nid)tig ober untt>it~am crflärt. ®old)e~kr~
einbarungen werben, tt>enn nid)t ba6 gan3e @efd)ä~ infolgebeffen nid)tig
iit, fo beganbelt, roie tt>enn iie nid)t getroffen roären. '.tliefc ffied)t~~
folgen finb jcbem ~infCun ber ~arteien uoUftänbig cntrücft. '.I)a~ ~
fclbe gilt oom rid)tcdid)en W?äfjigung~red)te gegenüber unuergältni(;~
mäf3ig go~er merttag6ftrafe unb unuergältnißmäf3ig go()em ID1äfler~
logn, Uom 2lu6fd)luf3 beß morfouf6red}tß gegenüber bem mcrfauf
im m3ege bcr .ßwang6uoUftrecfung unb burd) bcn SfonfurßoerroaCter 11).
l)aß ~@~. t()ut ba()er nm ein ii&ri9e~. inbem es aud) bie mcrein~
barung eineß @5trafgebingeß für Unltlttffam erf{ärt, ltlenn baß mcr~
fµred)en ber 2eiftung unlvirffam iit 12).
~nberß fd}on bei anfed)tbaren, ltlibmuflid)en, fiinbbaren @e~
fd)i1ften. 'l)af3 bcr 9CntragftcUcr in feinem 9f ntrage auf bk ~n~
fcd)tung ltlegen ~rrtum6 unb auf bie \l{nfed)tung beß 3uftanbe~
fommenben mertrag6 ltlegen unrid)tiger Uebermittef ung uer3id)ten
fann, ergiebt fid) ltlo()l fdJon barau0, baf} e6 ben bei einem ~er~
trage ~eteiligten frei ftegen mun' bic fögenfd)aften ber \~crf on
ober ®ad)c 311 (1c3l'id)nen, bic fie a{6 „wefentfid)'' angefe()en ltliifcn
wollen rn). \l(u6 bcm mcqid)t ift aUerbingß nid)t 311 entndJmcn,
baf3 bic ~arteien „ bei Stcnntniß 'ocr elad)!age" bie (hflärung ab ~
gegeben ()litten; e6 iit möglid), bajj fie ben mertrag bei stenntniß ber
®adJlage nid)t abgef d)1oif en ()ättcn, bafj fie jebod) bie @cfa()r eineß
~rrtumß, ober um einen ()icr befonbcr~ µaffcnben oerfid)crungß~
ted)nifd)en \lfußbrud 311 ge&raud)en, baß ffiififo, mit in ben Stauf
ne()men tuoUen. <.Die „unanfed)tbare $oli33e" wirb ba()ct aud) nad)
bem neuen beutfd)en ffied)t nnanfcd)tbar bleiben. l)agegen ift eß
roo()! 31tJeifeU00, baf3 bei momagmc eineß 9ied)t6gefd)ä~6 auf bic
\llnfed)tung beßfelben lvegen argliftiger '.täufd)ung ober '.t'rogung
nid)t oer3id)tet werben fann 14).
~nlvieweit eine merein&arung 3ulälfig ift' bie ben meqid)t
auf bic Stünbigung ober ben m!iberruf au6fd)löif e, ift au6 bem
@efe§e faft ü&eraU (eid)t 3u entnegmen. '.Der 2lußfd)lufJ ber
stünbbarfeit ift au6briicflid) unb un&cbingt für unltlirffam crflärt
Worben im aaUc ber mereinbarung gö()mr a(ß 6 pro3entiger
11 )§ 276,2, 443, 460,2/2, 476, 340, 600, (i37, 654, 343, 655, 512.
12) § 344, 1297,2.
"') § 1 rn,1, 120. llaß !8@~. mad}t eben bie l}rage ber \!Cnfed}tbadcit
1uegcn ~rrtum\!o ober unrid}tiger Uebermittlnng 3ur \!Cu~legnngßfrage.
") § 123.
518

Digitized byGoogle
79 -

.ßinfen unb bct IDliete einer gejunbl)eit~fdJilb1idJen ~ol)nung t.>).


'l:ler &usf d}fu[J bet Sliinbigung nadJ breif1ig ~alJren ift 3rocifdfo,:1
nid}t 3uföffig bei einer IDliete ober ~ad}t, bic nid}t für Bcbcnß3cit
einet bet ~arteien, aber für längere ßeit afo breif1ig ~al)rc, ber
~usfd}lu[J bet Stunbigung nadJ fünf ~a(Jren bei '3;icnftucrl)ältniiien
bie für Bcbenß3eit ober für md)t ofo fünf ~al)re eingegangen
ttJerben 16). '.i)er Q3cr3id}t auf ben ~iebcrruf unb bic Stünbigung
ift felbftuerftänblicfJ in ben ~älkn 3uCllifig, roo baß @efcl.i autlbrüd~
licl1 uorfd}reibt, bo~ @efdJäft werbe mnuibmuflidJ ober unfünbbar,
ttJenn bcr 3um ~iberrufen ober 3ur SHinbigung )Sercd}tigte bic bk
5lliibmuflidJfeit ober stünbbarfeit (iegrünbcnbe 'tl)atfndJc gcfannt
l)at, unb troUbcm bem ~cmanabjd)luf1 ober bcr ~~ornal)mc bc~
@efdJäfteß 3ujtimmtc 16 a).
~ür un3uläffig ()alte idJ bcn ~tusjd}lui3 bei'.\ Slünbinung.Srecf}t>:1,
ba~ für ben ~all gettJäl)rt wirb, ball bcr mcrmietcr unb merpäd}ter
bie ßuftimmung 3ur Untermiete unb Unterpad}t uenueigert 17).
'l:liefes Sfünbigung~red)t ift ja nicfJt nur ber ci113ige, nid}t{i1ueniger
al~ uollluertige (hfat für bal'.I bi~l)er überall oncrfannte ~füd)t ber
Untermiete unb Unterpad}t, fonbern aucf} bas ein3ige 9.Jfüte(, ba{i
~erbot berfdben überl)aupt erträglidJ 3u mad}en. IDlan fe~e einen
)Beamten mit grollem ~ermögen unb geringem 'l:lienfteinfommen,
bet eine teure m3ol)nung für 3el)n ~al)re mietet unb nad)träglid)
bas ~etmögcn Uetlictt. )Sisl)cr fonntc er fidJ baburdJ l)clfen, ball
et bie 5lliol)nung in Untermiete gob: ba~ ift il)m jebt l.JerttJel)rt.
5llienn man nun aucfJ ben ~f ue.fd)lun be~ stünbigungsred)fä geftattet,
fo fteilt man e{\ offenbar bem ~au~eigentiimer anl)eim, il)n unb
feine ~amilie an bcn )Bettclftab 311 bringen, ober il)n 3u 31uingen,
bie ~uflöfung bes in beffmn ßeiten abgefcfJlofienen IDfütuemage~
burd) ~ufopfetung bes le~ten ~eftes feiner ~abe 3u erfaufen.
~benfo traurig fönnten fidJ bie merl)äftniffe geftarten r wenn ein
IDlann, ber etwa aus gefd}äftlid)en @rünben eine grofJe m3ol)nung
ober grofJe @efd}äftsräume mietete, lange uor ~blauf ber IDliet3eit
arbeitsunfäl)ig ltlirb, ober ein ~äd}ter lange uor ~{b(auf bet ~ad}t~
3cit ftirbt unb eine ~rau unb unmünbige fünbet 3urüdlä[Jt, bie
bie ~ad)t nid)t fortf eben fönnen, foba(b, 1uas 31Ueifello~ möglidJ
ift, bie Sfünbigung für ben 'tobe~faU ausgefd}loffen ltlurbe. 'l:laß
") § 247, 544.
1") § 567, 624, ~ojad, ,S. 476.
18 a) § 109,2, 178, 180/2, 1358,1,2/1, 1397,2, 1830.

'') § 549,1/2, 581, a. \Ul. 1110~! ~of acf, S. 476.


ö19

Digitized by Google
- 80 -

finb feineßWcgß au~gcfliige(tc ~äffe, fonbern tägfü{Jc 5Borfommnific.


~ß ift aber bod) 1ticf)t wagrfd)cinfid) , bafJ bcr @cf ~gcbcr burc{J
bcn mußfd)lufJ ber Untcrpad)t unb bcr Untermiete gan3c g:amilicn
unb ~~ften3en 3u @runbe ridjten woHtc, cß ift uiclmcgr an3u"'
nc{Jmen r bafJ er ignen burdj ~inri'iumung beß ruinbigungßrec{Jtß
einen 1.trfau für bnß 5Berbot geben woHte, bcr fie tvenigftenß uot
bem ~eufJerften beltln~rt. stann ja 3Wcifel106 aud) baß auf ßan3
ä{JnlidJcn @riinb~n beru~enbe, bcr Slonfur.:imafie eingeräumte Slun"'
bigungßredJt burdj ~ereinbarung ber $artcicn nidjt außgefd)loffcn
lvcrbcn l 7a). ~lud) bcr mu0f djlu~ beß ben ~eamten r IDlifüär·
perfoncn unb Bc~rem für ben ~aU igrcr ?Serfeuung nad) einem
anberen Ort gewägrten srünbigungßredjtß 18), bürfte eger a{ß Ult•
311föffig 311 bc3cidjnen fein. :Dafür fpredjcn ltlo{Jl biefclben @rünbe
beß aUgemcinen fil!o~lß unb bcr !Billigfeit, wie für biefc ?Sorfd)ri~
übergaupt.
'tler mußfdjfufJ bcr ~nbigung iit an fiel) 3uföffig bei bet
@efellfd)aft, bie für eine beftimmte ßcit ober für bie .~leticnß3eit
cincß @cf cUfdja~crß eingegangen ift, fowic bei bcr ?Scrcinliamng,
lUoburdj baß fficd)t, bie muf(Jcbung bcr @cmcinfd)aft 3u ucrfongcn,
aufgcgoben ober bcfd)ränft wirb 19) beim ~{uftrag bcr ~ußfdjlufJ bct
~nbi1111ng fcttcnß bcß ~luftra11gcberß, bei ber @cjd)ä~ßfü{Jrung cincß
@cfellfd)afterß, feitenß bes gefd)äft~fü{Jrenben @efellfdja~erß 19); baß
Rünbigun11ßredjt tritt jebodj tuieber in füa~ unb 3war 3ltlcifelloß
trou entgegenfte~enbcr ?Sereinbarung, fobafb ein widjtigcr @runb uor•
liegt. Unwirffam ift audj bcr 2rußfdJlufJ bcß fficd)tß 3ur ~nbigung
beß 'tlicnftl>er9ältniffcs o~ne ilin~altung einer srünbigung0frift, „wenn
ein tuidjtigcr @runb uodicgt" 20). '!laß ift wo{J( unabweiefü{J, weil
es bcm riicffidjtßfofcrcn ober brutalen 5Scrtragßtei1c nidjt gcftattct
werben fann r baß ':Dienftucr~ä(tnie in ®fiaucrei um3ugcftaltcn 21).
'tler 5Bcr3idjt auf ben fil!iberruf ift außbrüdlid) für 3uläifig
erf{ärt Worben bei ber muslobung 22), außbrücflid) für un3uläffig
bei ber ®d)enfung 23) unb in einem gewiffcn ®inne bei ber 'if n„

"a) ~onfurßdJrbnung, § 17, S. 1.


18 ) § 570.
19) § 723, 724, 671,2, 712, 749.
20 ) § 626.
") \ßlnncf II, 6. 365, ltofnd, 6. 516 unb mo~l au~ S~ollmel}er,
ba~ !Re~t ber einaelnen 6~ulbuer~. 6. 58, 9l. 3.
") § 658.
2 ") § 530-533.

5:l0

Digitized by Google
- 81 -

roeifung 24). ~ie an fid) 3ulöffige ~ußfd)liefJung bes mibertufß ber


5Befte!lung eineß mereinßlJorftanbeß unb ber @efd)ä~ßfü~rung eineS
@efeHfd)a~erß IJerfiert bie red)tfid)e m3irfun9, wenn wid)tige @rünbc
für ben mibertuf uorfiegen 25). Un3uläffig ift ltlo~l aud) ber ~eqid)t
auf ben ·mibenuf ber E!ti~ng unb beß ~~agß 26}. ~aß le~terc
fönnte allerbingß mit fflüdfid)t auf ben mortlaut ber gefe~liq,en
5Beftimmun~ mit guten @rünben beftritten ltlcrbcn: allein bafür fpnd)t
bic ~nalogtc ber 5Bcftcllung bcß morftanbcß eincß ~creinß unb ber
@efd)ä~ßfü~rung eineß @efellf d)a~ers. @iprcd)cn bod) bic ~otiue
bem ~u~aggeber baß ~bertufßred)t „gentlii'! bem mef en beß
~(u~agßuertra~eß" 3u 2 7).
~er meqtd)t bcß @efellfd)afterß auf baß ffied)t ber perfönlid)en
Sfenntnißna~me ber @cfcllfd)a~ßangelegen~eitcn unb ber 5Büd)er~
einfid)t ift nur uon bebingter fficd)tßltlitfung, er uediert bic m.füf~
ung, „ltlenn @runb 3ur ~nna~me unreblid)er ®efd)li~sfü~rung
befte~t" 28). @r ltlitb ba~er ä~nlid) be~anbelt, ltlie ber meqid)t auf
baß ffied)t, ben ~uftrag ober bie @efellfd)* 3u fünbigen. ~em
außgefd)iebenen @efellfdjafter unb bem ~lu~aggebcr ift ber meqidjt
auf baß ffiedjt ber ~nformation unb felbft auf ffied)enfd)a~ o~ne
jebe (finfdjränfung geftattet 29), ein Unterfd)icb in ber 5Be~anbfung,
ber fid) faum rcdjtfertigcn läflt.
Eld)ltlicrig gcfta{tet iidj bie 5Bcantluortung IJon ~ragen, 3u
bcnen bie morfd)ri~cn über bic merjäbrung, merltlirfung bcr ~n~
fprüd)e burd) ßeitablauf un'o stra~foßerfiärung ~nlafJ geben. ~aß
~@~. ent~ä{t allgemeingiltige 5Beftimmungen über~anvt nur über
ben @influfJ ber ~arteien auf bie merjä~rung, inbem eß ben
~(ußfd)luf3 unb bie @rfdjltlerung ber metjä~rungßfrift a{e unltlirf~
fam, bie @deid)terung ber mcrjä~rung, inßbefon'oere bie ~bfür3ung
ber 5Betjä~rungßfrift a{ß l'llirffam be~anbelt. ~ie metjä~rungßfrift
beß ~nfprud)ß auf @cltlä~deiftung foltlo~l ltlcgen IDlangelß einer
3ugefidjerten @igenfd)aft beim !taufe unb anbern merträgen über
meräuf3erung unb 5Belaftung ber @iad)e gegen (fotgelt, alß aud)
beim merflJertragc, fann aud) IJcdängert Werben 80). 9Jlan ltlirb
baraue ben @id)lufJ 3ie~en bürfen, bafJ anbere ~enberungen in ben
") § 790, \Dlotiue II, @). 566.
16) § 27,1, 712.
'6l § 81, 617, a. \Dl., Sd)ollmel)er a. a. ()., iS. 70.
27) § 597. 2 8) § 716.
"') \Dlotiue II, 6. 632.
80) § 225, 477,1/2, 480,1/2, 490,1/2, 493, 638,1.

lll>fi. 3. btatfditn prioatndjt II. ö21 6


~ fi r 11 di, @11>ingtnbt a. nidj1311>ingtnbt lltdjtsnormtn. 3'

Digitized by Google
- 82 -

5Boraußfe~ungen unb ~irfungen ber 58erjä~run~ alß bie gef~lid)


anerfaunten wirfungßloß finb, bafJ inßbefonbere md)t nur ~nfprüd)e,
bie nad) einer außbrücflid}en gef~lid)en 58eftimmung unoerjä~rbar
finb 81), - re~tßgefd)äft(id)en Urfprungß fönnen baoon nur bie
\llnfprüd)c aus mß @runbbud) eingetragenen ffied)ten ober ber can~
fprud} auf 2luf~ebung einer burd) 9led)t!3gefd)ä~ begrünbeten @e~
meinfd)aft fein 82) - fonbern aud) ~nfprüd)e, für bie fid) im
@efe§e feine· 58crjä~rung angeorbnet finbet, nid)t al21 uetjä~rbar
begrünbet werben fönnen 8 2 a).
~a0 bie ~riften betrifft, fo beftimmt ba0 58@58. über bie
58orlegung6frift bei ®d)ulbuerfd)reibung auf ben ~n~aber, ban i~re
i>auer unb i~r 58eginn „von bem 2lußfteller in ber Urfunbe an~
berß beftimmt werben fönnen", über bie ~rift 3ur ~u6übung b~
morfaufß~ unb ~ieberfaufßred)t6' bafJ an ®teile ber gefet)lid}en
eine anbere gefe~t werben fann 88). Ueber anbere gefetlidJe ~ften
finbet ficf} feine l"Borfd)rift. @: ofa cf will biefe i)=riften bafJer "> al~
gan0 itarre 0eitlid}e 58egren0ung be~anbeln unb fie namentlicfJ jebem
~nfluff e ber $arteien ent3ie~en. Q:6 fragt ficfJ, ob eß fid} nid)t
e~er empfe~len würbe, bie @runbfdte ü&er bie \Betjä~rung, inß~
befonbere aud) bie 58eftimmungen über ~emmung unb Unterbred)ung,
aber aud) über bie IDlöglid)feit ber @deid)terung unb Un0 uläffig~
feit ber ~rfd)werung auf fie an0uivenben. ~er @runb, warum
baß 58@58. einer 58etjä~rungßfrift eine $räfiufiofrift oor3og, ift
nid}t felten ein rein äujjedid)er: weil eß fid) nid}t um einen ~n~
fprucfJ ~anble unb eine l"Berjä~rung ber ~lagen bem 58@58. unbe~
fannt fei 85). ilief~ fann jebocfJ bie jebe 58illigfeitßertuägung unb
jebe 58erücffid}tigung be6 $arteiwillenß außfd)liejjenbe (f5tarrf1eit
ni~t red)tfertigen. ®efbftuerftänblicfJ fann bief ~ nid)t von ben
~nften gelten, bie nid}t bloß unter ben $arteien ltlitfen follen:
auf bie finb $arteiuereinbarungen unb perfönlid}e mer~ä{tniffe bet
$arteien o~ne ~nflufJ 8 6).
~n 58etreff ber pofitiben @efet~lllirfungen beftimmt ba6 58@~.:
1. über baß ffied)t beß (f5d}ulbnerß jebe im 2nfonbe oa~lbare
@elbfd)ulb in ffieid)ßWä~rung oU berid}tigen: e6 Werbe baburd)
11) IDlotiue 1, ®· 345, \}! 1Q n d 1, au 225.
8 ') § 758, 902 uergl. barilber ~ o ja d, 2djrli. b. b. liürged. Sied)t~, @::. 253 flg.
32 aJ !Bergl. ~· bei t;a iblen au § 1024.

:~ § 50.3/2, 510,2/2, 801,3. ") ~ojad, !1· a. 0., ®· 265.


) IDlottlle 1, ®· 209, II, 304. st·. $. bei t;a tblen au § 561.
") § 51, 176.

Digitized by Google
- 83 -

au0gefdjloffen, bafJ bie ,ßal)Iung in au0länbifd)er ~ä~runn au~·


brüdlidj bebungen ift ;
2. über bie ftrenße ~aftung ber @afhllirte, bafJ ein 2lnfd)lag,
burd) ben ber @afhlltrt bie ~a~ung able~ne, o~ne ~idung fei:
eine ~ble~nung burd) au0brüdlidje >Sereinbarung mit bem @afte
iit ba~er widfam;
3. über bie >Serpflid)tung bro '.l)ienftberedjtigten ~ur ijürforge
in ~etreff be0 ~eben0 unb ber @ef unb~eit, bie refigiöfen unb fitt•
lidjen 5&bürfniffe beß >Berpflid)teten r bafJ bie ~eftimmungen burd)
>Bertrag weher aufge~oben nodj befd)ränft werben fönncn 8 7).
'l)ie Wnorbnung r baf3 ba0 af3efforifd)e $fanbredjt (~\)µOt~ef
unb IDlobiliarpfanb, nur mit ber g:orberung übertragen luerben
fönne, ~at eine uerfdjiebene ~ebeutung bei ber ~\)pot~ef unb beim
IDlobiliarpfanbred)te: foUte bie Uebertragung ber ijorberung o~ne
~\)l>Of~ef f>eabftd)tigt fein r f0 tft ba0 @efcf)ä~ Ungiltig S7a), fOllte
bie Uebertragung ber g:orberung o~ne IDlobiliarpfanbred)t beab•
fid)tigt fein r fo edifd)t ba0 $fanbredjt s 7h). '.l)er @runb ber \ler~
fdjiebenen ~e~anblung Hegt barin, baji bie ~uf~ebung ber ~l)pot~ef
burdj 9led)t0gefd)ä~ bie ~öfd)ung berfelben \lorau0fe~t 87 c). 1l)ie
$arteien fönnen ba~er bei" ber ~\)pot~ef benfelben @rfolg wie beim
9Jlobiliarpfanbe erreid)en r wenn fie bie ~\)pot~ef löfdjen laffen: e0
~anbelt fiel) nur um bie (fin~altung ber ijomt. 1l)ie Uebertragung
ber ~\)pot~ef ober bro $fanbred)fä o~ne ~orberung ift immer un•
giltig 87d).
1l)ie anbem ~ier~er ge~örenben ~eftimmungen geben in i~rem
~ortlaute feinen Witffd)lufJ barüber, wie weit bie barin ent~altene
Wnorbnung bem ~arteiwillen weidjt. @0 ift ba~er 6ad)e ber ~iffen~
fcljaft, ber Wufga6e, bie ba~ @efev i~r überll>iefen ~at 88), gered)t 3u
werben. IDlan muf3 babei bauon auege~en, baf3 ba0 @efev bort,
wo ro bie 3ntmffen ber WUgemein~eit ine Wuge faf3t, ro ber
~illfür ber $arteien im ,ßweifel nid)t 3ugleid) an~eimfteilen will, wie
weit fie bei >Borna~me bee @efdjäffä biefen 3ntereffen 9led)nung
tragen, unb baf3 ber ®d)u~ bee ®djwadjen uor Ueber\lorteilung
unb -Huebeutung burdj ben @Starten red)t fümmerfidj auefäUt, wenn
8 7) § 244, 701,3 618, 619.
17 a) \Dl. III, <;. 706 flg.
S7b) § 1250,2.
87 c) IDZ. IV, @i. 866 flg.
• 7 d) § 1153,2, 1250,1.
88) \Dlotiue I, (5. 17.
(i*
3i*

Digitized by Google
- 84 -

e~ bcm @)tarfen frciitcl)t, ben ®djwacfjen 3u 3wingen ober 3u uer•


an laffen, auf bief en ®dju~ 3u ucr3idjten. IDlan fönnte eß aller•
bingß für gewagt galten, bie ~ntf d)eibung über ben 3roingenben
ober nid)t3wingenbcn ~l)araftcr bro fficd)tfa\,)eß uon fo allgemeinen,
bem fubjcftiuen Q;rmeifen unterliegenben, notnienbigetroeife fdjnian•
fcnben füwägungen abgängig 3u mad)cn. ~mein bafür, ba[J ein
9ledjtßfab 3wingenb ober nidjt3Wingenb fei, fpridjt feine mermutung,
bie tjrage barnad) aber, einmal aufwerfen, mu[J aud) entfd)ieben
werben unb 31uar nad) ben allgemeinen @runbfä~en über bie '?luß•
kgung ber @efe~e, benen biefe @cfid)tßpunfte entfpred)en bürften.
Q;ß ift bager an3unel)men, bafJ bie ~eftimmungen über bie
~inwirfung ber ®onn ~ unb ~eiertagc auf '.termine unb ben '?lb·
lauf ber ß=riften „3roedß ~crbeifiil)rung einer uerftärften 6onntagß~
f)eiligung" s!•), foroic über bie 9lüdgeniäl)r ber 3ur ß=ortfül)rung ber
WirtfcfJa~ nötigen ~rüd)te, bie „auß @rünben beß 1:10U0wirt~
fcfJaftlicfJen ~ntcreff e0" inß @efeb aufgenommen roorben ift •0), nid)t
burcfJ eine anberc mcreinbarung erje~t Werben fönnen. llaßfe{be
läfJt ficfJ wog( aucfJ bon ben morfcfJri~en bel)aupten, bie ben llienft•
beted)tigtcn berpflid)ten 3ur @eroäl)rung ber bercinbarten mcrgütung,
fefbft wenn bcr llicnftberpff icf)tete für eine uerl)ältnißmä[Jig nicfJt
crl)eblidje .8eit burd) einen in feiner ~crfon liegenben @runb ol)ne
fein 5Berfd)ulben an ber ~ienftfeiftung IJerginbert wirb 41 ), 3ur @e•
wälJrung einer angcmeifenen ßeit 3ur '?luffucfJung eineß anberen
llicnftl.lcrgä{tniffc~ nad) bcr Sl'ünbigung, 3ur Q;rteilung ein~ ßeug~
niffe0 nad) ~eenbigung beß llicnftbergältniffeß; bie erfte berugt
ja „auf fo3ialpofitifcfJen ffiüdfid)ten unb auf @rünben ber ~umani~
tät", beren Wal)rung @)adje beß @efc~eß, nicfJt ber ~arteien ift.
llie bciben fe~teren gaben öffentlid) redjtfidjen ~garaftcr. ~agegen
ift wol)l bic ~uffaffung ricfJtigcr, bafJ ber ~auganbwerfer auf ben
il)m IJom @ef e~c eingeräumten ~fanbredjtßtitel burcfJ mereinbanmg
mit bem ~efteller 1Jer3idjten fann 42). ~ß fpridjt allerbingß 1Jief~
bagegen, unb bie f03ialpolitifdjen ~wägungen finb audj gewiü
IJon grofJer ~ebeutung, auf benen bie ~ewegung 3u @unften einer
beffern ®id)erung ber ~aul)anbwerfer berul)t: aber man fann nid)t
überfel)en, bafJ ficfJ bie II. ffieidjßfommiffion nur l)öcfJft roibetroillig
19) § 193, !ReidjetngMl'ommifftonßlieridjt.
••i § 593, IDl. II, 441 anbete ~lnfid}t \ßlnnd II, 3u § 593: „bie et'
gän3enbe $orfdjrift be!S § 593" u. <toind, ®· 473.
41 ) § 616, li29, 636, jo \Ulnnd 3u § 630 u. 21:. <tofnd, ®· 511 flg.
IDlotiue II, ~. 463, 4ö8. 41) § 648.
024

Digitized by Google
- 85 -

3u einer Sl'on3effion an biefe ~ewegung entfcljlofJ, bafJ biefe einen


beabficljtigten rein priuatrecljtlicljen ~garafter ~at, unb ben Uebel"
ftänben, bie bie ~ewegung betUorgerufen gaben, unb bie bie ffieiclj6"
gefe§gebung feit~er 3u Uiel weitergegenben IDlafJregeln ueranfofJten,
Weber abbelfen will noclj abbelfen fann. @6 banbelte fiel) nur
barum, ba man burcljau6 bamaclj uerfongte, einen 2lnfprud) an3u~
etfennen, ber „bem im gröfJten %eile ~cutfcljfonb6 ($reufien, ~at)ern,
iBürttemberg) bißbet geltenben ffied)te" entfprid)t 48).
~ie uereinßredjtlicljen 58orfd)ri~en tragen ein eigentümlid)~
@epräge. @ß banbelt fiel) biet um bie ~eftimmungen, ban ber
58erein einen 58orftanb ~aben müffe, bafi baß feglenbe 58otjtanbsmit~
glieb in bringenben ~äUen burd) ein uom ~mt6gericljt 3u be"
fteUenbe6 erf e~t werben tönne unb bafJ bic IDlitglieberoerfammlung
auf 'Bedangen be0 3ebnten %cil6 ber IDfüglieber berufen werben
müffe 0 ). ~e ~ebeutung biefer @efe§e6fteUen liegt anbretjcifä barin,
ban fie auclj bann 6Ur 2lnwenbung fommen, luenn bie @;a§ung barüber
nicljfä ~äft, bafJ bie ~nmelbung b~ mercinß 3ut @intragung
in0 58erein6regifter 3urürf3uweifen ift, wenn bie @;a~ung bem @e"
fe§e in biefer ~e3iebung 3uwiberlä*, obne bafi aber bie @intragung
ungiftig wäre, wenn fie tro~bem uorgenommen wurbe; e6 fönnte aber
ber 58otftanb jebenfa(fä befteUt werben 45), baß ~(mfägericf)t wäre befugt,
fe~lenbe IDlitglieber beß 58otjtanbeß in bringenben ~Uen 3u er~
fe§en unb auf orbnung6mäfJigeß 'Bedangen ~öcljftenß beß 3e9nten
~eilß ber IDlitglieber, bieie IDlitglieber 3ur ~erufung ber IDlitglieber"
Uerfammlung 3u ermäd)tigen, fefbjt wenn in ber @:labung barüber
nid)fä ober ~bweicljenbeß entbalten wäre.
'.lJie recljt6gefd)ä~licljen ~Infprüclje, bie gegen britte $erfonen
ge~en, beruben, wie bereifä bcmetft wurbe, auf 91ormen, bie gegen"
über bem einen ffiedjtßgef cf)ä~ a(ß ergän3enbe ffiecf)tßfä~e erfcljeinen,
bem anbeten ffied)t6gefcljä~ gegenüber bagegen @cfebe0Wirfungen finb.
~m mer~ältniff e ber $arteicn 3u cinanber, fönnen baber bie ~nfprüclje
9egen britte unter gan3 berfelben moraußfetung auß~efcljloffen er"
fcf)einen, wie fonft bie iBitfungen ergän3enber 91ormen, mcljt bloß burclj
<hflätung ber ~arteien, fonbem auclj, wenn fiel) auß bet iBürbigung
be0 ffied}t6gefcljä~6 ergiebt, bafJ bie im @efebe angeorbnete Wirfung ber
$artciabficljt nicljt entfpricljt. @0 ift 3. ~- nicljt außgefcf)loffen, ban ber
6a~, Stauf bricljt nicljt IDliete, aufjer Wnwenbung bleibt, wenn etwa
4 8) .fi'. !ß. bei .pail>len 3u § 648.
44) § 26,1, 29, 37.
46 ) nad) § 27, uergl. \}!land 3u § 26.
li25

Digitized by Google
- 86 -

ber friigere ~igentümer bie ~ognung, bie er übergaltl>t nid)t uer~


mieten wollte, bem 9.Jlieter auf beffen ~itten ga(b afo ~(mofen für
einen befonberß niebrigen ßints überlaifen gat; benn in einem
iolcf)en &ille ging ber ~ille ber ~arteien fcf)werlicf) ba~in, aucf)
ein gegen ~ritte wibetjtanMfägige0 ffiecf)tßller~öftniß 3u begriinben.
'.!)afJ ber ~d)ulbner mit feinem @fäubiger uereinbaren fann, bafJ ber
llebernegmer ieine0 mermögen~ für bie ~cf)ulb nicf)t werbe aufaufommen
()aben, ergiebt ficf) auß bem ~ortlaute ber gefeulicfJen ~eftimmung '6).
~enn bagegen ber (frwerber eine0 ~aufe0 ben ffiliet~ ober
~acf)fuertrag, ber ®onbernacf)folger be0 %eilgaber6 einer @emein::
fcf)oft ba6 uon i~m getroffene Uebereinfommen über merroa(tung
unb ~enu~ung be6 gemeinjcf)aftlid)en @egenitanbe0, iiber ben ~lu6~
fcf)f ufJ be6 ffiecf)tß, bie 9htflJebung ber @emeinfcf)aft 3u ucrfongen
ober über bie ~eftimmung einer Stiinbigung{lfrift, ber britte, bem ber
ffi'lieter, ~äcf)ter ober Cfotleil)er ben @ebraucf) ber @lacf)e übedaff en
~aben, ben ffiücfforberung6anflJtudJ be0 mermieterß ober merlei~erß, ber
Ucbcrnegmer unb ber 9?iei3braud)er eine0 mermögenß bie @lcf)ulben
bc{I llebergcberß unb bNI ~eftellcrß, betjenige, bem ein ~fanb~
gläubiger bie ~orberung famt ffi?obilinqJfanb übertragen ~at, bie mit
bcm ~fanbred)te uerbunbcnen merpflid)tungen gegen ben 5Berµfänbcr,
bcr Cicffionör bie ffiecf)tc bcß debitor cessus gegen ficf) gelten
laff cn müffen 4 7), fo fatm biefe @ef e~e0wirfung be0 uon ignen mit
bem ~ermieter, merpi1cf)ter, bem %ei1gaber ber @emeinfcf)aft, bcm
ffi?icter, ~äd)ter, (fotlciger, frügeren ~fanbgläubiger abgefd)lofienen
)l~ertragcß burcf) eine anbenueitige mereinbarung ber ~arteien nicf)t
au{lgejcf)loifen werben. 1)iefe6 ergiebt ficf) fcf)on barauß, baf3 ein ~n~
griff in ffiecf)te eine0 anbern, am ffiecf)tßgefcf)ä~e nicf)t ~eteitigten,
gefd)egcn 1uürbe. ~aß @efe~ tgut ein Uebrigeß, wenn e0 bei ber
@Sd)ulbübcrnagme eine io(d)e mereinbarung au6briicflicf) für un1uirfiam
erfiärt. 9CudJ gegenüber bem 9lb1öfungßrecf)t be6 bcteitigtcn ~ritten
ijt fie felbftllcrftönblicf) unroirffam 48).
~ie ~nnagme Hige IUOlJ( nage, baf3 bie ffied)tßfolgen eine6
~fücf)rngefdjä~ß, bie ogne jeben ßufammengang mit bem ~artei::
millen eintreten, audj ber (!;inroirfung ber ~arteien grunbfä~licf) cnt::
riicft finb; bie0 roäre aber lloreili9. ~aß bie ~eftimmungen be0
~(S}~. betrifft, fo follen bie merpfltdjtungen be0 ~ienftbered)tigten,
bem erfranften 1)ienffüerpflicf)teten äqtlidje ~Hfe unb metl'Jflegung
4 ~ 571-578, 419,3.
8)
41)§ 419, 571-578, ri56,3, ri81, 604,4, 1086-1089, 1251,2. ~ergt.
§ 1056. ..) § 419,3, 268.
526

Digitized byGoogle
- 87 -

3u getuä~ren, burd) mertrag weher aufgego&en nod) &efd)riinft


werben fönnen ' 9 ), e&enfowenig fann ber merein bie ~aftung für
feine Organe außfd)liefjen. 'l)ie ~eftimmung ü&er ben 5füreinß"
fi~ ift nid)t 3wingenb 50). '.lJafJ bie \ßarteien jebod) bie ~aftung
für baß negative mertragßintereffe außfd)Hefjen ober einfd)ränfen
fönnen, ift wo~( 3weifefloß: bie @5d)abenerf a~pf(id)t foll ja bod)
nur ben, ber auf bie @Htigfeit ber @rfförung ober 'oeß mertrageß
uertraut, uor 91ad)tei( &ewa~ren 51 ) unb 'ourd) ben uertragßmlifJigen
2lu0fd)lufJ ber ~aftung für baß negative ~ntereff e erfiärt er, auf
bie @iltigfeit ber @rfiärung ober beß mertrageß nid)t 3u berttauen.
&l&ft burd) einfeitige @rfiärung b~ 2lntragßftefler~ fann bie S)af"
tung außgefd)loffen werben; wer fid) tro§bem mit 'oem 'Kntragß"
ftefler einläfJt, batf auf bie @iltigfeit 'oer @rffärung ober bro ~für~
trageß nid)t megr bertrauen.
'.lJte einge~enbe Unterfud)ung, ob 'oie ~olgen 'ocr ffied)t~fä§e,
bie bie 'Kußü&ung, @5id)erftellung ober @eltenbmad)ung 'oer red)t~~
gefd)ä~fül)en 'Knfprüd)e betreffen. bom \ßarteiwillen irgenbwie mobi<
ficiert werben fönnen, würbe nur fofe mit bem @egcnftmtbe biefer
'il&~anblung 3ufammengängen. Ciß ganbelt fid) um ein @ren3ge&iet
3wifd)en \ßriuatrecl)t nnb (liuilpro3efj, baß überbieß 3um gro[Jen
'!eile me~r bem \ßro3efj alß bem \ßriuatred)t angegört. @0 foll
ba~er nur bemerft werben, bafJ bie ~eftinmmngen beß $S@~. über
bie 2Cußübung ber ffiecl)te, @5elbftbertcibigung unb ~elbftgilfe, @5id)er~
~eitßleiftung unb ~intedegung, Offenbarungseib, über bie ~orgänge
bei ber @intragung ber mereine unb @nt3iegung ber ffiedJtir'.4fägigfeit,
@ene~migung unb Um\uanblung ber @Stiftung 52), infofern fie bloß
ba~ metfa~ren unb nid)t aud) bie materiellen @runblagen beßf elben
betreffen, offcnbat feine IDlobififationen burd) \ßriuatwillfür vertragen.
Cfbenfo 3weifellos bürfte es fein, bafJ bie \ßarteien über ba0 ßurücf„
be~a(tungßred)t, bie @rfüUung ber ~orberung unb bie 2l:ufrecl)nung
mereinbarungen treffen fönnen 58). mereinbarungen über bie füqui:o
bation einer ®efellfd)a~, finb nad) außbrücflid).er >Seftimmung giltig 54 ),
~eftimmungett ber @5a§ung über bie füqutbation bes mereinßber~
mögen~, inforoeit unuerbinblid), alß fie bie füquibatoren bon i~rer

4 9) § 617, 619. so)§ 24, 31. 61) § 122, 307.

6 2) § 42-44, 72-77, 80, 87, 226-231, 232-240, 372-386 banu


!Biilow im 2lrd)iu für ciu. \ßr. LXIV, 6. 1 ~g. unb ~ad), ~anbb. I, 18H.
6 8) § 273, 274, 366, 367, 387-396, 263, 381,1, 334, 349.

64 ) § 731, 732-735.

Digitized by Google
- 88 -

gef e~lid)en ~aftuug nid}t los3ä~len fönnen j 5). 'l)ie )ßeweisregeln


bes )ß@)ß. bürften jcbenfaUs burd) mertrag abgeänbert werben
fönnen: e~ hmd)en uiel me~r @riinbe für bie merbinblicf)feit aufJer~
gerid)tlicf)er )ßcwcisuerträge als bagegen 56). ~nsbefonbre fönnte bei
ber unübetje~baren Ja~{ ber ~ewei0rege1n beß )ß@)ß. eine ~k
fd)ränfung ber $arteiemmtouomic in biefer ffiicf)tung gerabe3u 3u
einer ~eif c{ bes merfe~rß \Derben.
Cfinc biß~er faum unterfucf)te ~rage ift eß, ob eß ben $ar"
tcien geftattet ift, bie merfolgbadeit eines ~nfprud)ß ein3ufcf)ränfeu
ober ab3ufcf)wäd)en, ob fie etwa eine merbinbHd)feit im mor~inein als
natürlicf)e begriinben fönnen. Cfe fprid)t nid)ts für eine )ßefd)ränfung
ber mcrtragGfrei{)eit nacfJ biefcr ffiicf)tung, bie ~rage bürfte ba~er 3u
beja~en fein. 'Ila~ öfterreid)ifdje )ß@)ß. beftimmt, ber ffiicf)ter ~abe,
wo311 bie G:rfüllung ber merbinblidjfeit unb nacf) 9Jlög!idjfeit ober
nadJ 't~unlid)feit betjprodjen wurbe, bie G:rfüllungs3eit nad) ~Uig"
feit feit3ufeten. ~uf @runb biefer )ßeftimmung erbfüft bie ffiecf)ts~
fprecf)ung in einer mcreinbarung biefer ~rt eine ~bfd)wäd)ung ber
5Berfolgbarfcit: bei fcf)ledjter mermögem~foge beß @3djulbners wirb
bic füage „3ur ßeit" abgeniicfen ober eß werben bem 6cf)ulbncr
ffiate113n~(ungcn bewilligt 5 6a).
~lber aud) wo @eie~eßwirfungen bon ben $arteien außg~
fdjfoffen werben fönnen, genügt ba3u wo~( nie, baf3, wie bei ben
m.mtenßniirfungeu' ein ba~in geric!Jteter $arteiwiUe fef tgeftellt
werben fönne. Cfs fe~t bieß ftets eme befonbm recf)tsgefdjöftfü{Je
)ßeftimmung 5 7)' bei merträgen einen außbriidlidjen mer3id)t auf
ben im @cje~ 3ugebadjten mortei( l.lorauß; wie bieß ba~ ®cf"
in )ße3ug auf ben meqicf)t, auf ben m3iberruf ber ~uelobung in
ber :t~at beftimmt 58). g:ür bie ~füreinbarung ber ßa~lung in aus~
länbifdjer m3ä~rung unb ben \llusfcfJ(uf3 ber ftrengen ~aftung ber
@aftroirte befte~en befonbere )ßeftimmungen: bcr mer,\idjt auf bie

M) § 50-1i2, 53.
'") § 282, 3-i:l, 358, 367, 442, 542, 6315,2 unb bie auß ber 1)-affung
jid) ergebenben \Bewcieregeln. '.llagegen !Bülow a. a. ()., S. 62 . .\?o~ler,
$ro3ehrecf)tl. ~ertrüge (in gefammelten !Beitr. 311m II\ß~lt § 154 fl.). \J!ollaf,
Forum prorogatum (in @rün~utß .8tfc!)r. XVIl, @). 72). ~Llc!) immer mit !Be~ug
auf ben lJto3eff ualen !8eroeiß, ueret. 3· !8. § 141, 533, 619.
68 a) ~erg[. bie uon u. @id}elj m feiner ~uegabe beß 91. ~@!8. 3u § 904
angefü~rten (tntjd)eibungcn be~ ()@~.
61 ) jß(aulf, @). 21.

"') § 658,2.
628

Digitized by Google
- 89 -

5!BiberrufHd)feit ber 'Hußlobung foU uermutet werben, wenn eine


g:rift für bie 5Bornaf)me ber ~anblung beftimmt ift 59).
@ß mag nod)malß baran erinnert werben, bafJ eß fid) lJier immer
nur um bie g:rage f)anbelt, ob hie ffied}tßfolgen eine0 @efcl}ä~ß
fcf)on bei ber 5Bornaf)me anberß geftaltet werben fönnen alß baß
@efe§ uotfcf)reibt. ~nwiefern bieß burcf) ein nad)trägfüf) abge~
fd)loff eneß @ef cf)ä~ gefd)ef)en fönne, ift eine g:rage gan3 anbetet 2.Crt,
bie 3um 'teil gan3 anberß 3u beantworten ift alß bie {Jier in ffiebe
ftef)enbe 60). ~ß fommt bann uor allem barauf an, ob baß 3weite
<Mefcf)äft giltig, ob bie bamit gewäf)rten 2.Cnfprücf)e ueräu{Jerlid) unb
Uef3icf}tbar finb, waß im wefentlid)en nad) allgemeinen @runbfä~en
3u entfd)eiben ift.
.fügt man nun an alle biefe ffied}tßfä~e, bie ffied)fäfolgen ob~
ligatorifd)er @efcf)ä~e beftimmen, ben ID?a{Jftab ber f)errf d)enben
~uffaffung be0 @egenfa§eß beß 3winge11ben unb nid)t3wingenben
ffled)tß an, fo gelangt man 3u folgenbem fögebniffe:
9'lid)t3wingenb finb alle ffied)tßjä~e, bie 5!BiHenßfolgen uon
ffled}tßgef cf)ä~en anorbnen.
5Bon ben ffiecf)tßf ä§en, bie @efe§eßfolgen ber fficd)t'3gefcf)äftc
feitfe~en, finb 3wingenb:
1. bie eine 5Bereinbarung alß nid)tig ober umuirffam bc~
3eidjnen 61 ),
2. bie 5Botfd)ri~, bie fidJ auf bie 2.Cnfed)tbarfeit einer föfiär~
ung wegen argliftiger 'täufd)ung ober wibmecf)tlidjer ~of)ung
be3ief)t 62),
3. 3weifelloß ber ffiedjtßf a~, ber bic stünbbarfcit ber mit me~r
alß 6% uer3inßCid)en ~orberungen unb einer gefunb{)eifäf cf}äblid)en
m!of)nung, ber nid)t für .\lebenß3eit aber für mef)r a{ß 30 ~af)rc
eingegangenen IDliete unb ~ad)t, beß für mef)r alß fünf ~alJre einge~
gangenen stlienftt>erf)ältniffeß, nad) ber f)ier ucrtretenen 2.Cuffafiung
aud) ber bie Slünbbarfeit ber ~ad)t unb IDliete wegen ucrweigerter
ßuftimmung 3ur Unterpad)t unb Untermiete, ber 5!Bof)nu119ßmiete
bei ~eamten, IDlilitärperfonen, .s.!ef)rern wegen 5Berfe§ung 6 8} feftfe~t,
4. ber ffiecf)tßf a~ über bie 5!Biberruffid)feit ber ®d)enfung unb
ber ~nweifung, wof)l aud) ber ®ti~ng unb bcß 2.Cuftrageß 64),

19) § 658,2/2. 6°) ~ergf. § 533.


81) § 276,2, 443, 460,2,2, 476, 340, 600, 637, 654, 343, 344, 655, 512.
81) § 123. 8 ") § 247, 544, 567, 624, 549,1/2, 581.
84) § 530-533, 790, 81, 617.
529

Digitized by Google
- 90 -

n. hie 9tecf}tl'.lfä~e übet hie (jriften' hie ~ritten gegenüber


1uitfen foUen 60),
6. her ffiecf}h~fa~ über bie 5Bcrpf{icf}tung beß t;Dicnftberecf}tigtcn
r)Ur {jürforgc in metreff beß ~ebcnß unb ber @efunb~eit, ber T~
ligiöfen unb fittlicf}en mebürfnifie bcß t;Dienft'Oerpf{icf}teten 65), 3ur
@eroä~rung einer ,ßcit 3um filuffucf}en eincß anberen t;Dienft'Oer~ält:::
niff cß unb 3ur fütcifung cincß ßeugniffeß,
7. roo~l aucf} her 9ted)fäfa~ über @5onntagß::: unb {jeiertag0:::
rulJc, über hie 5Berpf{id)tung beß '.ßäcf}terß 3ur ffiüdgeroä~r her 3ur
~ortfü~rung her 5fifütjcf}a~ notroenbigen {jrücf}tc nadJ meenbigung
ber '.ßad)t, unb hie ~erpf{icf}tung beß itiienftbered)tigten 3ur @e:::
1uäl1rung ber uercinbartcn 5Bcrgütung im ~aUe un'Oerf cf}ulbeter tur3er
~kr~inberung be0 t;Dicnftucrpflicf}tetcn 6 ö),
8. hie 5Borfcf}ri~cn über baß 5Bor~anbenfcin bcß 5Bmin0'0or:::
itnnbcß , über baß fficd)t beß ~{mfägerid)tß in bringenben ~äUen
~~orftanbßmitgliebcr 311 ernennen unb 3ur ~erufung einer IDlitgliebcr:::
ticrfammhmg hie fümiicf}tigung 3u crteifen 6 7),
9. hie mcftimmungen über hie 5Berpf{id)tung bcß (fouerbcrß
dner uermieteten ober uerpad}tcten eiacf}c gegenüber bem IDlieter
uub '.ßad)ter, beß @5onbernad)folgerß beß :teiU)nbcrß einer @emcin:::
ic!Jaft auß bcm Uebereinfommen, baß biefer über bic 5Bertvaltung
unb mcnü~ung bcß gemeinfamen @egenjtnnbeß ober ~ußf d){ufJ
ober mefd)ränfung beß ffied)tß ' hie filufüebung her @emcinfd)a~
r\U 'Oerlangcn getroffen ~at, über bie ~aftung beß itiritten,
bem ber 9Jlieter ober (fotlei~er bcn @ebraud) ber ~ad)e übedafien
()llt, gegenüber bcm 5Bermieter ober 5Berlei~er für bie ffiiidftdiung,
bc,) Ucbcrndimcr,) eineß 5Bennögen{S gegenüber bem @liiubiger be\3
llebergebeN, über baß ~(bföfungßrecf}t bei'.\ beteiligten ~ritten 68 ),
10. hie >ßcftimmung, bnü bnß '.ßfanbred)t an einer beweg:::
lidJen @5ocf}e erlifd)t, wenn bie tjorberung o~ne $fnnbred)t übertragen
tuirb 68 a),
11. bie meftimmungen über bie 5Berpf{id)tung beß ~ienftbe::
red)tigten 3ur @eroä~rung är3tlid)er S)ilfe unb 5Berpf{egung an bcn

84 a) § 51, 176. 66 ) § ü18, 6l!l, ü29, 1)30.

"") § 193, 593, 616. 67) § 26,1, 29, 37.


r'") § :fü8, 419, 571-578, 556,3, 581, 604,4.
""") § 1250,2.

Digitized by Google
- - -- -- ·-· ~ - --~

91

erftanften 'l)ienfttm-µfficf)teten, iiber bie ~aftung beß ~färeim8 fiir


feine Organe 69),
12. enblicf) bie motjcf)riften iiber bie 2l:ußübung ber ffled)te,
6elbfil)ilfe unb @;efbftuerteibigung, ®icf)er~eit0leiftung unb ~inter~
legung, Offenbarungseib, ~organg bei ~intragung ber mereine unb
!int3ie~ung ber 9led)fäfü~igfeit, @ene~migung unb Umwanblung
ber (Stiftung, $flid)ten bcr fäquibatoren bcts ~ereinß'Oermögen0 70).
9lid)t3wingenb im ®inne ber ~mfd)enben 'l:erminologie finb
foleenbe ffied)t~fä~e. bie ficf) auf @efeueßwirfungen ber ffiecf)tßfü~e
be31e~en:
1. über m.liberruflid)feit unb Stünbbarfcit eineß o~ne stenntni~
einer beftimmten 't~atf ad)c ober o~ne ßuftimmung bcß 3um m.liber~
rufe unb Sl'ünbigung ~ere~tigtcn uorgcnommenen @efd)äffä 71),
2. über bie m.liberrufhd)feit ber 2fußlobung 72),
- 3. über ben $fanbred)tl)titel ber !Bau~anbwerfer 73),
4. über bic merpflid)tung ~um ~rfaue btSS negatiuen ~ntereffe~
im ijallc ber ~Infed)tung ber m.lillcnßcrfüirung roegcn ~rrtumß ober
unrid)tiger Uebermitte(ung ober ber 9licf)tigfeit rocgen Unmöglid)feit
ber .\"!eiftung 74 ),
n. über bie ~rfiillung 'Oon g:orberungen' bie ~(ufrcd)nung,
ba!S ßurüdbc~aCtungsred)t, über bie .füquibation einer @tjeUfd)a~
unb bie !Beweisregeln beß !8@~. 75).
'l)ie @ef e~eßtuirfungen ein3e(ner 9led)tßfäbe fönnen 'Oom $artei~
tuiUen wo~( beeinfluflt werben, aber nur in einer bcftimmtcn ~lrt
unb 5llieif e; ~ier~er gc~ören:
1. ber fflecf)tßfa~. bafl jebe im ~nfonbe 3a~lbare @ld)ulb in
~Heid)swä~rung bcri~tigt werben fann, ift o~ne m.lirfung, wenn bie
ßa~lung in ausfönb1f d)er 5lliä~rung ausbrüdlid) bebungen ift 76).

69) § 31, 617, 619.


70) § 42-44, 72-77, 80, 87, 226-231, 232-240, 372-386,
50-52, 53.
71 ) § 109,2, 178, 180/2, 1358,1,1/2, 1397,2, 1830.
") § 658.
„,
78) § 648.
§ 127, 307.
Tb) § 731-735, 360, 367, 387-396, 263, 273, 274, 481,1, 282, 345,
358, 363, 442, 542,2, 636,2.
76) § 244.

581

oigitized by Google
- 92 -

2. ~c ftrenge ~oftung ber @aftwirte fann nicf]t außgefcf]lofien


werben burcf] einen ~lnfcf]lag, womit ber @aftwirt bie ~aftun!'\
abfe~net 7 7).
'!nbere @efe~~wirfungen fönnen burcf] mereinbarung ber
~arteten wo~{ außgefcf)loffen tuerben, aber nur biß 3u einem ge•
wiffen @rabe, nur in gewiifer 5Be3ie~ung. IDlan fönnte biefe filecf)tß•
fä\}e afß relatiu 3wingenb ober relatiu nid)t 3tuingenb be3eicf)nen.
(fe finb biefeß fofgcnbe:
1. ~ie 58eftimmungen über bie stünbigung einer für eine bc·
ftimmte .Seit ober für ~ebenß3eit gefd)loffene @efellfd)a~, über bie
stünbigungen ber @cfd)ä~ßfü~rung ber @efcllf cf.la~ burd) ben ge•
fd)iiffäf ü~renben @ef eUfd)a~er, über bie '&uf~ebung einer @emeinfd)a~.
über bie stünbigung eineß ~ienftuer~äftniiieß unb beß ~uftrags
burd) ben 58eauftragten, ber ~eqid)t auf bie perfönficf]e Sfenntniß•
na~me ber @efellfcf.la~ßangelegen~eiten burdJ ben @efellicf)after unb
~nfid)t ber 58üd)er unb ~apiere, über ben f!Bibcttuf ber 58efteU::
ung eines mereineuotftanbes, über ben Wiberruf ber @efcf]äfts•
fü~rung eincß @cfellfcl)a~ers burd) bie anberen @efellf d)a~er wirfen
nid)t, wenn bie ~arteien etwa{I anbcre~ uercinbart ~aben : fie
werben jebocf] wiener wirtfam, wenn "tuid)tine @rünbe" uor•
liegen 78).
2. ~ie 58etjä~rung fann erfeid)tert, inßbefonbere bie 58er::
jä~runnßfrift abgefüqt, bagegen nid)t erfcf]wert werben, bie mer::
jä~rungsfrift beß '&nfvrudJs auf @ewä~deiftung wegen IDlangelß
einer 3ugefid}erten ~genfd)a~ beim Sfaufe, Uertuanbten metträgen
unb beim IDJieberfaufe fann aucf] uerlängert werben 79 ). '!nberc
IDlobififationen finb un3uläffig.
3. ~ie ~auer unb ber 58eginn ber 58odegungsfrift einer
ecl)ulbuerfd)reibung auf ben ~n~aber fönnen uom ~ußfteller in
ber Urfunbe anbers beftimmt tu erben, bie gefe~fid)e ~ft 3ur ~us::
übung bes 58orfaufs• unb f!Bieberfaufßrecf)tß fann burd) eine anbete
erfe\}t werben 80). '&nbcre IDlobififationen finb un3ufäffig.
~ne ~(rt uon ffied)tßfä§en tuurbe bis~er nid)t berücffid)tigt:
bie fobifüierte ~Jerfe~rsfitte. ~a fie, wie bereits erwä~nt worben,

77) § 701,3.
78) § 570, 671, 712, 716, 723, 724, 749, 27,1.
79) § 225, 477,1/2, 480,1/2, 490,1/2, 493, 558, fi38,1, 758, 902.
SU) § 503/2, 520,2/2, 8()1,3.

Digitized by Google
- 93 -

burdj bie st'obifüierung einen 3toifdjen ~uMegungßregel, er~


gän3enbem ffied)fäf aße unb fütf orgenbem ffiedjfäjat}e fcf)toanfenben
~~arafter etlJä(t, fo toäre bie aufgetootfene tjrage burdj ben
~intoeiß auf baß übet biefe 2!1.'ten von ffiedjh~fä~en gefagte
etlebigt. ~bet baran fnüi>ft ficf) eine anbete tjrage: bie tjrage
b~ 58er~ältniff~ biefer ber 58etfe~rßfitte entnommenen ffiedjtßfä~e
3u bet lebenben' nidjt fobifüierten 58etfe~rßfitte unb baß mer~
~ältniß bet lebenben, nicf)t fobifüierten 58etfe~r6fitte 3u bem übrigen,
bie ffied)tßfolgen bet ffied)fägefdjäfte regelnben ffied)te.
®eitbem in ber 2 ab an b 'fdjen ~b~anblung ba~ ~ef en bet
Ufance bargelegt toorben ift, tourbe bie ~uffaifung 3ur ~mfcf)enben,
bie in i~r nidjtß erf>füft, a{ß einen ,, ftiUfdjtt>eigenb vereinbarten
>Beftanbteil" b~ ffiedjtßgef d)äftß, inlilbefonbere belil '8erttageß: biefe
~uffaffung toitb uon fämtlid)en ~anbe(li\redjt~fü~rem unb für baß
allgemeine ~rivatredjt mit gröfJtem 9ladJbrude von 2 eo n ~ a r b
unb neuerbinglil von ~an 3 verteibigt 81 ). ~en fd)ärfften ~u0brucf
finbet in bet uon ben ~anbeforedjts:He~rern allgemein vertretenen
~(nfid)t, bie, ben „ftillfdjtoeigenb" erflärten ~n~alt belil ffied)fä~
gefd)äftß bem außbrücflid) erf!ärten voHfommen g(eid)ftellenb, ben
bißpofitiuen ffiedjt0fa~, alfo nacf) bet ~ertjdjenben ::terminologie
jeben ffiecf)tlilfa~, ber burd) ben ~iHen bet ~arteien beeinflujjt
toerben fann, burdj bie Uf ance 3urüdbrängen laffen toiU.
IJ:0 ift ein 58erbienft srad ~bler6, baf3 er biefet ®tröm~
ung entgegengetreten ift unb eine bi0~et gan3 unbead)tcte 6eite
ber Ufance ~etl:Jorge~oben ~at 82): ~ie Ufance fei fein~toegli\ fo
~armloß wie man bi6fJet gewö~nlidj anna~m, fonbern ~attc nid)t
feUen eine außgefprocf)ene antif03iale ::tenben3 unb fci nid)t immer
ein uercinbarter, fonbem ebenfo ~iiufig ein aufgebrungener 58er~
trag6beftanbteil; „ben ~rbeiter ~ertjd)t fie an bcr IJ:ingang0pforte
feiner ~rbeifä~ unb 2eiben6ftätte alß tjabrifsorbnung an, bet sräufer

81 ) So audj Cf~rlidj, ~ie ftillfd)1u. \IBilleneerf(.,


40 flg.
@5.
8 7) ßuerft in einem fiir weitere streife beftimmten ~(ufja~e
in ber ~iener
'.fßod)enfd)riit „bie ßeit", - bann in feinen 2Crtifeln: bie Umgeftaltung bee
beutfdjen ,Panbeleredjte in ber „\DlonatßfdJrift fiir ,Panbelered)t unb !Banltuefen."
i!eiber ift ber Sonberab3ug bee erften '.teilß bief er fübeit etjd)öpft unb bie
IDlonatef d)rift felbft mir unauglinglidj. ~dj be~ie~e mid) barauf ~ier nadj
bem @eblid)tniffe unb fii~re nur ben mir im @5onberab3uge bodiegenben ben
31t1eiten '.teil ein!eitenben „!Jttidblid" an. !Bllligenb: @eorg lto~n im ~rd)ib
f. biirgerl. !Red)t XII, @5. 249 unb !8urd)arb in ~ur. fätteraturbl. 1896,
s. 194.

Digitized by Google
- 94

cincß woUncn IDlantel0 finbet fie a(ß unecf}ten ~nfd)lag in @c•


webe, bem ®tammgaft fe~t fie ber 5Mlner afä tief unter bet
filid)Hnie fd)äumenbe „~orte" im ~cr~u~cn auf ben l:ifd), ber
5hmbe beß ~anfierß finbet ben ~anbe(ßgebraudj in ben 3ierfidjen
'!lrudfadjen' bie i~m nadj <finge~en ber merbinbung auf ben
®d)rcibtifdj flattern. ~enn bie @ef e~gebung ber ~ötje unbequem
ruitb, wie in unfetcn l:agen, bann beginnen bie Stonferen3en ber
~uriften unb ~anfmänner, unb bafl ffief ultat finb neue @efd)ä~ß·
bebingungen unb Ufancen, bie bie ~irfung beß @ef~eß gann ober
teilweifc uereite(n. SDie <fnttuicflung beß beutfdjen ~örfenrecf}fä
ftef)t unter bem ßeidjen eineß un~eiluoHen ~a~feß 3wifdjen @e•
ie~gcbung unb Ufance." „ llie inneren <fnttuidlungßtenben3en bet
Ufance werben bodj immer 3u jener filußbeutung im ötonomifdjen
~ampfe fülJren, ber emc f03ia(e @efc§gebun~ entgegentreten mufJ".
'l)iefe ~ußfü~rungen ent~alten neben einigen ~inf eitigfeiten unb
Uebettreif>un~en 83) fe~r lliel ~a~reG. IDlan batj eben nie über•
fe~en, bau bte 58erfe~r0fitte immer nur uon einem beftimmten ~fe,
ber 3ugleidj eine ~ntereffengruppe ift unb aud) innerbalb biefe0
Streifeß \Jon ber barin maugebenben' fleincren aber mäd)tigften
~ntereff engruppe gebilbet wirb. 'l)ie filbbifation ber ftaatlid)en
@ef~gebung 3u @unften ber Ufancenbilbung ber ~ntereiiengruppen
foUte nid)t befürwortet werben; eß ift 2lufgabe ber ~iff enfd)a~
unb ffiecf}tßpf(ege, jebem 58erfud) nad) biefer ffiicf}tung entgegen•
3utreten.
~ß ift nidjt ()ier ber Crt, auf biefe ijragen ein3uge~en. IDfü
bem @egenftanbe biefer ~b~anblung fte~t baß ~roblcm nur foweit
im ßufammenbange, a(ß eß ba0 58erl)ältni0 beß ffied)tßgefcf}ä~ß
3um ffiecf}fäfa~e betrifft, unb in biefer ~e3ie~ung bü*e Stad
filb(er uor allem bc0wegen 3u weit ge~en, weil er wob{ mit lln•
red)t annimmt, bau ba0 ffieidj0recfJt ber 9lecfJtfprecfJung !eine ~anb·
~a6e giebt, gegen Uebergriffe uon ®citen ber „58erfe~rßfitte" an~
3ufämpfen. ®d)on bie biß~er ~mfd)enbe IDleinung uerfongte faft
außna~mßloß, bau bie Ufancen e~rlid) feien: eß lag nid)t an ~r.
wenn bie ffiecf}tfpred)ung ficfJ um bie Qualität ber Ufancen wenig
fümmette unb bie ffiidjter nidjt feften fo uorgingen, a(ß ob fie
gegenüber bet ®ad)uaftänbigenaußfage über ben ~eftanb ber

•s) :;)n9befonbere lft bie ~uffafiwtg ber ~bdMorbnung ali Ufance gan.\
unridjtig. ~ief e ~at einen anberen ~~arafter unb bie notwenbige lle&emiad)~
ung ift ~ier non gan3 anberer ~rt wie bei ber Ufance.
6al

Digitized by Google
- 95 -

5Betfe~refitte feine anbere ~ufgabe ~ätten afo fie entgegen3une~men.


'l)atüber 9inau6 ging baß }B@}B.; mit ie~r djntafteriftifdjer !roenb<
ung will ~ bie merttäge fo auegelegt tuiifen, wie '.treu unb
~Hauben mit ffiücffidjt auf bie merfe~rsfitte es erfotbern, unb
~ ~at bamit Wo91 alles gct~an, was an ilJm tvat, bamit über ber
ffiücffid)t auf bie merfeCJrS.Sjitte '.treu unb @fauben nid)t uergeffen
werbe. 'l)af3 bie }Beftimmung audj in ~anbelsfacf)en an3uwenbe11
ift, bür~e faum. be3tueifeft tverbcn fönnen 84). ~0 ~anbert fid) nur
nod) barum, baf3 bie ffied)tfpted}ung 3um }Benmf3tfein ber moll~
mad)ten, bie i9r erteilt routben, tomme, unb nid)t, nne bis~er ge~
Wö~nlid}, glaube, ber ffiid)ter müffe fdJtt>eigen, nacf)bem bie eiacf)~
uerftänbigen gefprocf)en ~aben.
~nbtetjeifä mufJ genau barauf gead)tet werben, bafJ bie
Ufancen i9t @eltungßgebiet nic{}t übcrfd)reiten. ~erfonen, bie
aufJer~alb beß Sfreif~ fte~en, in bem bie Ufance 9ertfd)t, finb i~r
nid)t unterlt>orfen, felbft wenn bie bem !treife ange9ötenben @:lad)~
uetjtänbigen außfagen follten, bafJ eine folcf)e Ufancc ~atfädJlid)
befte9e. g:raglid) fann bann nur nod) fein, ob jemanb nicf)t ba<
burd), bafJ er ein @efd)ä~ abfd)Coü, aud) fcf)on m ben Streis ~e~
treten ift, für ben bie Ufance gilt; e0 tt>itb bi~ tegelmä{Jig betm
~änbler, ~äufig beim @ewerbetteil>enben unb ~robu3enten, faft nie
beim Sfonfumenten ber g:all fein 85).
Sfann man aber mit ber ~ettfd)enbcn ID'leinung bie iBitfung
ber merfc9tßfitte audj inner~alb f9rc6 unbeftrittenen @eltungs~
9ebieteß ber ber mereinbarung ber ~arteien in einem ein3elncn
{Yalle uollftänbig gleid)ftellen? Sfann man i~t inßbefonbere, -
unb barauf fommt ~ ja ~ier an - bie Stra~ einräumen, bie in
nid)f3U>ingenben ffied)tsfä~en angeorbneten ffied)tsfolgen bei allen
ine ~ertfd)a~sgebiet ber Ufance fallenben @efcf)ä~en auß3ufd)lie{Jen?
eioll eß etwa ben Sfaufleuten geftattet fein, bie @efa~r beim !taufe,
bie fie nad) bem neuen ffieid)ßred)t biß 3ur Uebergabe tragen
follen, butd) eine Ufance auf ben S?äufer ab3uwäl3en? ID'lan U>itb
biefe g:rage faum mit ber ~ettfd)enben ID'lemung beja~en fönnen,
Wenn man bebenft, bafJ 3Wijc{}en bem ein3elne11 merttage unb ber
merf~tsfitte, bie auf '.taufenbe uon merttägen widen foU, ein
Unterfd)ieb befte9t; bafJ baß ffied)t auf ID'laffenerfd)einungen 3u
116 ) ~etgl. @arelß, ~anbdßgefel\bUdJ bom 10. \Dlai 1897 au § 346
(@;. 609), ber freili<f1 nur § 242 anfil~rt.
86) So aud) tRegelßbcrger, $anbeften, is. 102, 9lote 11. '.i)an3,
~ußlegung, S. 159 flg.

Digitized by Google
- 96 -

reagieren pffegt. aud) wo e0 fid) ber fön3elcrf cf)einung gegenüber


paffib ber~ält, baf3 ber ftaatlid)e @ef e~geber eß bem fön3elnen gan3
U>o~l überlaff en fnnn, für feine inbibibuellen ~ebürfniffe felbft nad)
eigenem ~rmeif en boquforgen, aber be~wegen nod) nicljt 3u ber~
3id)ten braud)t auf ba~ gan3e merfc~r0leben, ben i~m gebü~renben
<finfluf3 3u ne~men.
~n ber CXCJat, bie ~örberung ber une~rlid)en merfe~rßfitte ift
nid)t bie ein3igc @efa~r, bie bon biefer ~eite bro~t: e0 ~anbelt
fiel) um bie ilßal1rung ber filutorität ber ftoatlid)en @cfet\gebung,
ber i~r 3ufommenbe11 IDlad)t über ba0 merfe~r0f eben. IDlan ~at
uiel barüber geftritten, ob burcf) ßulaffung b~ möglid)mveif e par•
tifularen @ewo~n~cit0red)t~ bie ffied)t~ein~cit nid)t gefä~rbet werbe;
wie cß um bie ffied)tßcin~cit befteUt ift, wenn jebe ~örfe unb jeher
IDlarft 3um @efe~geber wirb, bief e ~rage wurbe merftuürbigertveife
nicljt aufgeworfen. ~ie ~ntereff en, bie ber ~taat für würbig ~ä(t,
um fie burd) ~ürf orgenormen 3u förbern, burd) nad)giebigeß ffied)t
uor 9lad)tei(en 3u fd)üt\en, werben nid)t felten ber Uf ance unft}m•
µat~ifcf) fein: foll ber ~taat fie i~r prei~geben? 8 5a) ~aß am 1. 3än~
ner 1900 auf3er straft tretenbe allgemeine beutfclje ~anbefßgefe~~
bud) itimmt nid)t unbcbingt 3u ber ~mf cf)enben 9luffaifung: e0
gcftattet burd) mcrtrag eine längere ober füqere ßcitbauer beß
~ienftuer~iiltniff ~ ber ~anblungßge~ilfen, eine längere ober für3ere
Shinbigung0frift feft3ufe~en, fprid)t aber ber Ufance in biefer ~c~
3ic~ung jebc iffiirfung ab 8 6).
~amit ift felbftucrftönblid) ber mcrfe~rßfittc nid)t jebe 58e.
beutung einem nid)t3wingenben ffied)tßf o~e gegenüber abgefprod)en:
fie ift aber i~m gegenüber nid)t~ me~r a(ß ein blof3~ ~lußlegungß~
mittel be~ ein3elnen inbibibueUen ffied)t~gef cf)iiftß. IDlan roirb ficf)
3weifeUoß auf bie mcrfe~rßfitte berufen bürfen, um 3u er~ärten,
baf3 bie ~arteien baß gar nid)t gewollt ~oben, maß baß @efe~
mit ffiücffid)t auf bcn ~artciroillen anorbnet, eS$ wirb geftattet fein,
burd) bie mcrfe~r~fitte ben ~elUeiß 3u erbringen, baf3 bie ~artcien
für ben ~aU, für ben ein ffied)tßf a~ in <frmangelung einer anbem
Uebereinfunft, etwa~ beftimmt, eine gan3 anbete IDlaf3regel treffen
86 a) ~arauf tueift fd)on @erber, 3ur. 9(f>~anblungen S. 265, nad)brücf•
lid)jt ~in.
"") 9lrt. 61, ~bf. 1. ~iefeil ergiebt fidJ inilbefonbere auil bem @egenfa~e
3u ~rt. 61, ~bf. 2, tuo bie \Beriicffid)tigung örtlid)er !Berotbnungen unb bei
Ci1ilgebraud)il angeorbnet ift, tm @egenfa~e aum 1. ~bfa~e. ~ie faeftimmung
ijt je~t burdj § 67, 9lbf. 2 tuo~I me~r alil erje~t.
586

Digitized by Google
- 97 -

wollten, bie metfe{Jrßfitte wirb immer 11(~ ~e(eg für bie ~e{Jau.pt"
un9 biencn fönnen, baf3 bie ~arteien ben morteil, ben i{Jnen baß
@e1e~ 3ugebadjt {Jat, gar nidjt {Jaben, baf3 bie ~arteien eine g~
tt>iffe ffledjtßfolge gerabe3u außf djfüf3en wollten. m:ber ber ~eweiß
eines fo(cljen ~arteiwillenß ift baburdj felbftl.Jetjtänblidj nicf)t er"
bradjt, baf3 ber ~eftanb ber merfe{Jr~fitte erwiefen wirb, unb ber
ffiicljter wirb fid) bie Uebeqeugung nidjt (eidjt beibringen laffen
bürfen, baf3 in bief em fonfretcn iJaUc in ber 't{Jat ftaatlidjeß ffledjt
burclj merfe{Jrßfitte gebrocljen wurbe. iJreilidj, {Jaben bie $arteien
an eine Uf ance in ber '!{Jat gebadjt, {Jaben fic fie tt>ä{Jrenb ber
Unter~anblungen erwä{Jnt, iit bie gmw mercinbarung nur mit fflüd:o
fid)t auf bie Ufance über~aupt 511 uerjte{Jen, bann fann fie immer"
{)in audj gegenüber nidjt3wingenbem ffledjte 311r @eltung fommen 8 7).
':Die iJrage beß mer{Jä(tniffcß beß millenß 3um ffledjte, baß
@runbproblem einer jeben ffiedjtßwiffenfdjaft, an biefer 6telle 3u
erfd}öpfen, fann nidjt bie ~lufgabe biefer ßeilen fein. ITTicljt ein~
ma( in befonberer m:nwenbung auf ben red)tßgef djä~lidjen mmen
unb baß ffiedjt beß ~@~. wäre biefeß mög(idJ. ~ß mag jebodj
geftattet fein, bem foeben in gan3 allgemeinen Umriffen ent~
worfenen ~lbe me{Jrere ~etradjtungen {Jin3u3ufügen.
~ß ift eine biß{Jer 3u wenig bcad)tete 't{Jatfad)e, baf3 ber
ffiedjtßf a~ burdj bie blof3e ~lufna{Jme inß @efet, burdj bie blof3e
ID?adjt biefer iJi~erung, ein gewiffes natürlidjeß @ewid)t erlangt,
baß felbft bort feinen ~influjj äußert, wo bieß ber m:bfidjt beß
@ef e~geberß offenbar miberfl.lrid)t. ~ei ben ffledJfäf ä~en, bie bie
ffledjtßfolgen non @efdjä~en beftimmen, tritt bieß in einer gan3
auffaUenben '!enben3 nad) ßuna{Jme ber mibetjtanbsfraft gegenüber
bem ~arteiwillen 3u 'tage. maß man immer aud) anfangen möge,
man wirb eß nie {Jinbern fönnen, baß bie m:us{egungßregel in ber
~~ß wie ein ergän3enber ffledJtßfa~. ber ergän3rnbe ffled}tßfa~
wie nadjgiebigeß ffiedjt be{Janbelt wirb, baß mit einem ®orte,
immer baß iBeftreben 3u 'tage trete, biefe ffledjfäfä~e, bie nadj
bem mmen beß @efe~geberß nur bort gelten foUcn, wo fie bem
bermutlidjen ~arteiwillen entfpredjrn, ober wo eß nidjt flar ift,

87)'.lro~ ber nunme~r iaft 90jlil)rigen @eltung beß § 908 beß öfterr. \B@lß.
~errfd)t nod) in ilBien l)ie u. ba bie alte Uebung, roonacf) bie ilBo~nungßmiete rilcf·
glingig gemacf)t roerben fönne, roenn man binnm 24 6tunben baß ~ngelb au•
rücffteat. ~ie \Berlicfftcf)tigung biefer Uebung rolire im fonfretm ~lle nid)t
im !Borl)inein ab3uroeifen.
llbfi. 3. bralfd)rn l)rloattrdit II. 53i 7
e 1i tl 1di, @a>lngrnbr a. nicfit3a>lngrnbt Ntcfitsnormrn.

Digitized by Google
- 98 ~-

ttin~ bic ~.ßmteien tiereinbaren tuoflten, nudj bort 3ur filnttienbung


3u bringen, IUo fic bem ~arteittiiUen offenbar 3uttiibedaufen, tticnn
bieG nidjt burd) eine jeben 8tt1eifel befeitigenbe (hf(ärung nu~~
gefdjfoffen worbcn iit. ®o beobadjtct ber Ober)te @eridjtsljof in
~icn feit jdJer unucrbrüdjlidj bcn @runbfa~, ba\j meljrerc @e~
famtfd)ulbner einer teifbnren Beiftung immer nur für iljren ~Cn~
teil (Jaftcn, fobnlb jic fiel) nidjt nul3brüdlidj 3ur eingeteilten ~nnb
tJcrpflid)tctm: bnbon ttieicf}t er felbft bann nid)t ab, wenn für bie
filbfidjt ber ~arteien, eine @cfamtucrbinblidjfeit ,)U begrünbcn, allN,
bagegen gnr nidjt6 fpridjt n~). Unh bod) ift N 3ttieifello6, baß bn~
öftcrr. ~0)~. in bcn bctreffenben ~cftimmungen nur eine ~Cu~~
legung~rcgel geben tt10Ute ~ 9 ), bnä eine foldje ffiedjtMbung bn~er
bcn ~iUen beß @cfCBßebm'.1 uei·3crrt unb bem mcrfelJrl3lcben in
unnü~er m3cif e ßwang antljut: unb fie ift um fo benuerflid)cr, a{~
fie, ttiie jeber mmül,)e ~ormn(i.:.muG, ~etrügereicn beßünftigt.
'.tlnß ffiDS;i@. mufite einmal bcm ~crf udJc entgegentreten, bie uon
einem red)t6unfunbißcn \Ed)mieb auf ~.ßrobe gcfauftcn ßigcmen i()m
al!8 3 ur ~robc gefauft aufaubriingen, weil er uon bem gcttlanbtcrcn
>l~erfäufer fiel) bewegen licfl, in einer über ben Sl'auf außgeftelltcn
Urfunbe bie .8ignrrcn a{ß 3ur ~robe ßefauft 3u bqcidjnen !•0 ). '.ter
~ctrug~tJcrf ud) bernljte ljier außjdjlicf3lid) auf her, freifidj in fetter
~nftan3 getilufdJten Cinuartung, baä hie @erid)te hie ~(ll!fügung~~
rege{, hie ba!8 allgemeine bcutjdje ~anbelßgef e~bucf) für ben ~(uß~
brud: stauf 3ur ~tobe gab !•t), 1Uic einen nndjgiebigen 9\cd)t~fa§
be~anbeln ttierben.
'.tlie 5mcitc \Betradjtung, 3u her biefe ~fu.:.füljrnng ~(nlaf3 giebt,
ift, bafJ bie reine ~Cu6lcgungßregel burd) i~re filufnaljme in~ @efe~,
nur wenig tJon i~rem G:ljarafter a{!8 bloße ~lnlcitung 5ur filu~~
legung tion ~iUen6erUärung einbüßt unb nie 3u einer uollgiltigen
ffiedjt~norm wirb. SDieß tritt ini.Sbefonbere in internationalen ffied)t{I~
fällen ~u 'l:age: benn bei filuMcgungßregeln tritt ljier hie @runb~
frage bc6 internationalen ~ritiatred)t~, weldjem ffied)te her ~U

~") l.Bgl. ~icr ben (\'all in ber illlafer~Ungcr'jd)en Sammlung, ~b. XXVIII,
9lo. 13251i (1890).
89) § 891: „l.Betjpredjen me~rcre ~etjonen ein unb baßjclbe @an3e 3ur
un~eteilten ,\":)anb bergeftalt, bafl fidj ~ner filr ~tue unb 91Ue für ~nen auß~
brildlid) 1Jer6inben, fo ~aftet jebe ein3elne ~artei für ba~ 6\anAe". § 888 unb
889 ent~alten erglinAenbe iRedjtßf li~e.
"°) Seuff. ~rdj. XXV, 263 (1871) unb iRC~61. II., i3. 188.
"') '2lrt. 341, .pc~~.

Digitized by Google
- 99 -

unterworfen fei, gan3 ~inter bie ~rage 3urüd, ob c{I wa~rfd]cinfidj


fei, bafJ hie filu~fegungßrege(n be-c an3uwenbenbcn ffiedjfä ber filb~
fidjt ber ~arteicn entfpredjen. ~n 3a9freidjen geridjtlid]en (fot~
fdjeibungen wurbe bie~ anerfannt. '.3:la0 ffi()~@. erfanntc, bafJ bic
5Seftimmungen bc-3 ~@5S. über ben Umfang ber ~anbe(ßuoll<
madjt 92) unanwcnbbar feien auf einen im ~{ußlanbe „abgef dJfoff enen
$8ollmadjtsuertrag", fclbft tuenn N fidj um bie ~irff am feit eineß
im ~nfonbe auf @runb biefer mollmad)t t.Jorgenommenen ffiedjtßc
gefdjäftß 9nnbe(t. 1Ilic 5Segriinbung ift iniofern gewifJ anfedjtbar,
a(ß fie fid) auf ben äufJetjten Stcmbp11nft bcr ~illenßt9eorie fteUt;
9ier fommt fie aber infofern in 5Setradjt, a(ß fic für bic
filuß(egung einer fo(d)en mollmadjt nidjt bie gef e~(id)en ~{uß~
(eg11ngßregeln beß be11tfdjen ffied)tß, bem baß im ~nfonbe auf
@runb ber 5-t~ollmadjt vorgenommene ~füd)t~gefd)äft untertuorfcn
if~ fonbern ben @5pracfrnebraudj unb bie @ewo9n9eit „beß Drte{I,
wo bie $8ollmadjt erteilt wirb", für mafJgcbenb ertliirt, 11nb barauf
~inweift, bafJ nidjt angenommen werben fann, bafJ, wer eine morr~
madjt erteilt, uon ber in uerfcf)icbenen Bänbern @ebraudj gemadjt
werben foll, „bic fil bfi cfJ t 9abe, fidj ber mannigfadjen, mögfidjer~
weife nidjt 311 überfe9enben @eftaltung feineß ffiecf}tßuer9ältniff cß
311 untertuerfcn, tue(dje baß gefcf)riebene ober @ewo9n9eitßredjt beß
ffiecf}tßgebiefä mit fidj bringt" 98). 1Ilenfefben (fü11nbfa~ brad)tc naß
ffi()~@. in einer (fotf cf)eibung ~ur @eltung iiber ber filuslegung
eineß mertrageß, worin e~ barauf anfam, ob ber 5Seredjnung ber
nacfJ bem ~ortfoute be0 mertrage~ in öfterr. ~ä9r1mg 311 {eiften~
ben ßa~lung bie in DcfterreicfJ bamakl geltenbe ~ä9rung ober
bie @olbwä9rung 3u @runbe 311 (e9m fei. ~aß ffi()~@. 9at nur
geprüft, „ob bie ~arteien für bic {jeftftellung be~ @5cf)ulbbetragcß
bie IDletaUwä9nmg ober bie ~apierwä9rung 9aben 3u @runbe
legen wollen". Dbwo~l bie $8erbinbfidjfcit in Defterreidj erfüllt
werben follte, nadj ben @runbfä~en beß internntionalen ~riuat~
tecf)tß alfo auefdjliefJficf) baß fe~tere an311nc9men war 94), w11rbc
bocfJ baß {e~tere angenommen, mit ffiiicffid]t auf bie au ß b cr
mcrtragßauß{egung fid) ergebenbe ~{bfidjt ber ~artcien: benn
bic ~arteien ge~örten bem öfterr. @ltaateuerbnnbe nidjt an, ~atten
audj in einem anbem Banbe ben ~o9nfi~, wo bie öfterr.

92) \?lrt. 47, 49, 50 allg. b. ,P@\l\. unb § 54, 55, 56 ~)@\l\.
0 ") 6cuff. XXVIII 48, ~JUJ,P@. 872, 9iD.p@. VIII Hil.
0 ') \Bar, fü~rb. be~ intern. \ßril>at~ unb 6trafred)t~ G. H-1.

Digitized by Google
100 -

m3i1f)rung nid)t gebräud)lidj, bagegen baß merf)äUni.s, nad) bem


bie Umredjnung ber öfterr. m3äf)rung in @olbwäf)rung ftatt"
finbct, allgemein bcfannt war 95). '2ludj baß ()~@. Bübed fd)eint
bei bcr ~curtci(ung eine~ Sfaufß nadj ~robe, ber in ~amburg
münbfüfJ 3wifd)cn bem mertrcter cine\3 cngfifd)en ~auf e6 uni)
einem ~amburgcr abgefd)foff ctt wurbe unb in fäuerpoo( 3u er•
füllen tuar, bcnfclbcn \Etanbpunft eingenommen 3u gaben. fö8
faf3t ba6 @efd)äft a(ß Slauf nadj ~robe im ®inne b~ aU::
gemeinen beutfd)en ~anbel.Sgcfe~bud)ß, nid)t im ®inne be6 eng::
lifd)en Slauf~ auf, bem 3ufolge bie ®tanbarbprobe weniger genau
ein5uf)a(ten ift unb in ber ~egrünbung fd)immert bie bamalß nocf)
al.S fold)e nidjt befannte, aber uon biefem @erid)te bei feinem feinen
@efüf)le für bie ~ebürfniff e be\3 5Serfcf)r~ ftet~ befolgte „ ~ffärung6::
tf)coric" burdj, of)ne baf3 bie ~rage hcß an,;t1wenhcnben ffied)tß aud)
nur gcftrci~ tuirb: „ m3er an einem gewiifen Orte nad) IDlufter
uerfau~, muf3 hcn bort beftef)cnbcn ~egriff ber ~robe afä maf3•
gcbcnb ancrfcnnen, unb bic ~olgcn einer fid) etma 3eigenbcn $robe::
wibrigfcit in fold)er ~lrt tragen, wie fold)c nad) bem ffled)te unb
bcr @efd)äftßweife beß bctreffcnben Drt0 beftimmt werben" 96).
~ngeiid)ts beff en fönnte man immerf)in bie iJrage aufwerfen, ob
e~ fid) nid)t empfef)len würbe, bie ~(ul)feg1mg~rege(n bortf)in 3u uers
lUeifen, tuof)in fic if)rer 91atur nad) uie( ef)er, al~ im~ @tje~ ge•
gören, in bie füternrif d)en ~ilf..:Smittel ber ffied)t6pflege. ®o wenig
aber ein geroiff ~ Wlinbeftmaf3 uon ~lui>fcgungßregeln in einem
mobernen @efe~e entbef)rt werben 3u fönnen fcfJeint, fo barf 'IDof){
be3wcifelt werben, ob bi@ aud) bnnn ber ~nU gelUefen wäre, wenn
ber Urquell aller mobernen @tje~büd)cr nid)t eine Sfobififation
ge'IDefen wäre, bie im lUefentlidJcn auß ~ußfd)nitten juriftifd)er
®d)riften unh ~in5clcntfd)eibungcn beftef)t.
96) Eieuff. XXVII 13 (820).
00 ) 5ficrulf, Sammlung ber (fotfcf)eibungen beß O~l@. ber uier freien
Eitäbte '.l)cutfdJlnnb6 3u ~iibed, ~b. III @5. 804, .pnmburger Sncf)e 867.

Digitized by Google
VI.

~it 9ltlfJt~folgrn ber binglidJrn 9lclfJt~ecf dJä~c.

~(ß binglid)es ffied)tsgefdJä~ be3cid)net bie lJmf dJenbe Bel)re


ein ffied)tsgef d)äft, bas auf lBegrünbung, ~(cnberung, ober ~uf ~
~ebung eines binglid)en fficd)ts gerid)tet ift; nadJ ber befnnnten
~~nerf dJcn ~onnel 1) ift ber ~Bille ber ~artcicn auf ein „ '!)u follft
bic @:iadJe, bie @:icrtJitut ~aben" (ober rool)( aud) „ '!lu follit nid)t
~oben") gerid)tet. m3ie bereits ~eruorgel)oben roorben ift, fe~t bas
binglid)e ffiedJfägefd)äft nadJ bem lB@lB. faft außnal)mslos ein
uoluntäreS unb ein formaleß Cflement uorau{): baß erfte beftel)t
in ber auf bingfidJe ffied)tsfolgen getid)teten 5illiUcnserffärung, bei
binglid)en ~ttträgen in ber ~inigung beiber 'teile über ben ~in~
tritt ber ffied)tsänberung, baß 31ueite bei unbemeglid)en ®adJen
regelmäfJig in ber Cfintragung ber ffied1tMnberung ins (~runbbud),
bei betueglid)en ®ad)en in ber fübergnbe beß Qjcfi~ei> unter Um~
ftänben aud) in einer lJil13utretenben red)tsgefd)äftfid)en Cfrf(ämng:
{constitutum possessorium, traditio brevi manu, ~btrctung bes
~nfµrud)s auf ~eraußgabc). '!liefe auf binglidJe ffiedJtsfolgen ge~
rid)tete m3iUenserflärung wirb uom ~@~. 3ufmmnen mit ben for~
malen <hforbernifien afä befonberes, einl)eididJeß ffied)tsgef d)iift auf<
gefnflt.
~Um ein fficd)tsgef d)ä~, baß feine lmberen ali>, binglid)c
ffiecf)tsfolgen nacf) fid) 3öge, fommt a(ß fold)es im Beben, ab~
gefel)en uon ber ~neignung unb ber ?Cufgabe eines binglid)cn
ffied)ts, wolJ( aucf) bem Q:rwerbc unb bcm ~Cufgeben bes lBefit,\es,
1) (Ei;ner, '.trabition, 6. 5; ebenjo \Bri113 1, 6. 4ö8: IV 301 flg.
541

Digitized by Google
102 -

nid)t uor 2). lBiil auf bicfc ~ällc ift bai5, waß man a(s „binglicf)e6
fficdJtßgcf dJäft" betrac{Jtct, ein fünftfic{Jcil @cbHbe, nic{Jt uom ~eben,
fonbem uon bcr 2lbftraftion gcf c{Jaffen, ein ~rgcbniil rein juriitifc{Jer
~(uffajiung t(JatfädJlicfJcr ~rfcf)einungen. 'l:lie Uebergabe, bie 2luf~
lnjiung, bic Uebertragung, lBcftcUung ober ~!uf()ebung eines bing~
fü{Jen fficcf)t!lS finb in m3irflicf)feit immer nur lBejtonbteile anberer
~licc{Jtl'.igcf dJäftc: bc~ Slaufii, be..:S '.tauf c{Jcii, bcr E>c{Jenfung, bc~ 'l:lar~
fe()enl?i, ober ~rfiillung einer in aubcrer m3eifc entf tnnbenen )Berbinb~
fidJfeit; erjt bcr ;Juriit gelangt 3um !Begriffe ber „ Ucbergabe" ober
ber „ 2luflaifung", inbem er aul?i bem gan3en ffiec{Jtßuer()fütnis ba~
bing1ic{J m3irtfame ()eraußfc{JäU 8). '.tiefcß g an 3c fficdJtiltler()ältniß
begrünbct aber 1Jeut3utage faft außna()m..:Sfoß neben binglic{Jcn auc{J
obligatorifc{Je ijo(gcn 4 ); 3um minbciten ge1uijie ~aftungen 5) obli~
gatorifc{Jcr 9fotur treten immer ein. lBcim ~anbgcfc{Jenf bürfte
aUerbingil bie ~lbjic{Jt 'ocr ~arteien in ber ffienel nur auf einen
bingfidJcn <trfolg geridJtet fein; bei anbeten fficc{Jtl'.igcf c{Jäftcn, bcfonberß
~~crträgen auf Umfa~. bic jug um ßug erfüllt werben, fönnen jie
jebe ~a~ung unb @ewä()rleiftung außbrüdlic{J au~f cf)Hei;en; bn
jeboc{J bic S)aftung für fügfift nic{Jt außgefcf)lofien werben fonn,
fo bfcibt fcfbft in biefen ~äUen eine ob(igatorijc{Je ffiec{Jtßfo(ge.
~s ergicbt fic{J barauß, baf3 bie uom lB@lB. uetjuc{Jtc ab~
ftraftc @cfta(tung beß binglic{Jcn ffiec{Jrngcf dJäftß eigentlidJ nur für
bcn ;Juriftcn beftc()t. 'l:lie ~arteien fclbf t benfcn nid)t barmt, baß
~igentum 311 übergeben ober aufau(ofien, fonbem fie l:lcrfaufen,
fc{Jenfcn r fci()cn el?i, taufcf)en eß ein. 1)ic fficcf)fägefc{Jäftc cqeugen
binglic{Je unb obligatorifc{Jc (Jolgen, bic mitcinanbcr auf baß innigjte
") fürg!. l)icqu insbef onbere ~ en b t in ~f1cr. ~al)rb. XXIX, 6. 34 flg.
~iclleidJt licjcm bie nad]jolgcnben i>Cusfiil)rungcn ben \l::lcmeiß, baü fid), 1uenn
auc!J nic!Jt bic „ 'J;ogmcn", jo bt'dJ bie fficdJfäiii~e bes ~GI~. mit bem uon
~ cnbt uertretenen etanbimnftc in G:inflang btingen lafien.
") 'J;aß g an 3e ffiedJt!igeidJiiit ift bie causa bes binglic!Jen @efd)ii~ß. 2ofer
jaifcn bie IJnotiUe III, 6. 8, baß ~erl)ältniß beß binglic!Jen ~crtrageß aum
obligatorif c!Jcn (ilcic!Jiiitc auj.
') IJ!uf f1iil)en ~ntmicflungßfh1ien beß !lled!tß war allerbingß baß @egen~
teil ber \)'all: ber formlofe ~aui ober '.l:auid) bejtanb barin, baü bie @egen~
ftiinbe iibcrgcben tuurben, obligatorifdje 'ö'olgen traten nic!Jt ein. '.Ne ~a~ung
fiir bie C!uiftion in !Rom, ber auctoritatis actio nadJgebi!bet, entftef)t offenbar
fe~r i!Jiit. i)'iir baß beutfc!Je !HedJt je~t ~of ad, 2c~rb. I, \S. 419. :;Jnß gemeine
!Hcc!Jt ragt auß jener 3eit nur ein ein3igcß ll}efdJäft, baß precarium, ~inein.
1-icjcß eqcugt in ber '.tf)at an fidj ~cute noc!J feine obligatorifd)en (allerbingß
auc!J feine eigcntlidjen binglidien) ß'olgcn. :;51t biejeß and! nadj bem~fü}ß. ber ß'aU?
") Sm ~ ri n3 jdjen \Sinne, ~anb., II. 2tu~ .• ~b. II, § 314.
r.!2

Digitized by Google
103 -

,)ufammen~ängcn, fid) o~ gegenjcitig ergän3en. ~cim .\taufl' 1uollen


'oie $arteten ~gentum übertragen unb fiir ben Cfigcntumßübergang
obfigatorifdJ {Ja~cn. ~irb bie ®adJe beim 9Ibfd)1uffe bcß 'BetiragetS
übergeben, f0 ge{Jt baß (figentum im ®inne 'oeß mertrageß fofort über;
gefdJie{Jt bief~ fµäter, fo bewirft erft bie Uebergobe t{Jatfäcf)Hcf) bcn
(figentumßübergang. ®inb tlllß 'BerfelJen @egenftänbe übergeben
worben, worauf ficf) ber 'Bertrag gar nid)t be?1og, fo entftc{Jt mit
bcr ~inigung iiber ben Cfigentumßübergang bic obligotoriidJe 5für~
pf(icl}tung 3ur ffiüctj'teUung nod) bcn C~nmbfii~cn über bic SJcrtmßgabe
ber ungerccf)tfertigten ~ereid)crung. ~enn ober bie ~artcien aucl} bei
ber llebergabe nicl}t bnrüber einig waren, bafJ baß ~igentum iibcr~
ge{Jen foU, entfte{Jt in ~ctrcff biefer ~ocf)en feine ffied)tMnbcnmg 'l
Slann bagcgen bic 9kd)tsiinberung im l.lereinbarten Umfange etllltl
auß bem @runbe nid)t entfte{Jen, weil eitt,)clne ®tiicfe 'ocr ucrfouftcn
unb übergebenen GadJgefamt{Jcit gefto(Jfcn finb, fo tritt bie obli~
gatorifcl}e ~aftung biß 3u bem Umfange ein, o(ß bic ffiedJtßänbcrung
nicl}t eintreten fonntc. '!laßjclbe gilt, mcnn bo~ ,)lt bcgrünbenbe
ffiecl}t nidJt in bem Umfange entfte{Jen fonnte, 1uic c~ uminbort
tuurbc.
9ln ben ~uriitrn tritt bic 9{ufgabc ~eron, au~ bem @efmnt~
infJafte bcß @efdJäft~ bo~ ouß~uf onbcm, waß nodJ ber 9((lficf)t bcr
$orteten binglidJ tuirfcn joU, tmb nacl} bcm (~cfe~e binglid) 3u tuirfcn
geeignet ift. '!ler 'teil bc~ ffied)tßgcf d)ii~ß, in bem fidJ bic auf
'oinglicl}e ~irfungen geridJtete 9(bfidJt ber ~artcicn ucrförpert, iit bie
lex rei dicta: fie iit im mobernen ffiedJte nidJt ntcl)r !ex rei
s u ae dicta, ba bingfül)c ffiedJtC in !lrot)em llmfonge aud) burd) t~cr~
fügungen iiber frcmbc ®acf)cn entftc{Jen fönncn. ®ie foU in bcr Jolge
afo bingfic~e ~iUenßcrffärung be,\eid1net tuerben. '!lic bing~
ficl}e ~iUenßerfförung iit ber ~eitanbteH be6 ffiedJfänef d)ilftl'.i, bcr bt1tS
binglid)e ffiecl}t geftoltet, für beffcn '!laf ein unb ~n(Jalt mafinebcnb
ift: begriinbct wirb boß binglidJe ffiedJt nadJ 9Raf3gabe ber .bing~
füf)en ~iUenßerf!ärung baburdJ, baf3 311 i{Jr bic erforberlidJen for~
malen (f(emente ~in3utreten: bie binglid)e ).ffiiUenßerflärung mit ben
formalen Cf(ementen bilbet boß binglidJe ffied)tßgefdJäft ll"). fü~
9(ußbrucf beß redJtßgefcl}ä~lidJen ).ffiiUenß {Jat bie bin!llidJe ~iUens~
edlärung benfelben G:{Jarafter wie bie obligotoriidJm 'teile bc-s

8) § fJ:!!I.
"") '.l'icjeß enti!Jridjt 1110~[ audJ im ~eientlicf)en bcm römijd)en iEµrncb=
gcbraucf). ~gl. ~ernicc ~abco, III,@:). Hl ng., inßb 8. 20 3119111111.3-.'1.
f>l3

Digitized by Google
- 104 -

@ef cf)äft~. 1;L1für fpridJt ber innige .ßufammcnl)ang, ber 3mifcl)en


i(Jr unb bcm (c~tcrcn bcjte(Jt unb bcr eine uerfdJiebcne ~cl)anblung
beiber auS'SfdJlieflt. 2!nbcrs aber, jo1ueit fie afä Quelle uon @efet}~~
Wirrungen etjcf)eint. st'ie abftrafte 9latur bcß binglicf)en ffiecf)t~~
gefd)äft~ 6 b) bef tc{Jt bal)er nur borin, bofl, fraft lJOjitil:Jer motjcf)rift,
bic binglidJrn ~cftnnbtei(c cineS'6 ffiedjtS'6gefdJii~~ fo beurteilt werben
müffen, wie lucnn fic ein 9led)tßgefdJi1ft für fidJ wären, fo baf3 fie
fclbft uon brr 9ltcf,Jtigfcit bcr übrigen 'teile be~ @cfdjäffä nicf)t
bcrü{Jrt werben.
~merbingß fnnn ein binglidjcß fficdJt6gcf dJiift audj 3ur ~rfüllu11g
einer mcrbinblid)feit uorgenommen werben, bie nid)t burd) ffiedjt~ e
gefcf,Jiift bq\rünbl't tuorben ijt. <.tlann bilbet bic binglid)c ~ifkn'r!-e -
erf(iirung einen ~eitanbteil ber (fö1igung, baf3 bie .füiftung 3ur (frfüll~
ung bicfer mcrbinblid)feit 311 bicnen lJobc. ~nfo(gc bicfer <finigung ift
für bcn Sn{Jaft Dl'~ 3u begrünbcnben binglicf,Jen ffied)tß ber Snl)att
bcr 3u crfüUenbcn merbinblidJfeit 1naflgcbcnb. ~irb etwa eine
beluegHdJc '5ad)c übergeben, 11111 bic nicl)t burdj fficd)tßgef d)ä~ ent~
ftnnbenc ~BcrµflidJhmg 3ur ~eiteUung beS'6 '.ßfanbrcd)tß an ber '5ad)c
3u erfüllen, fo rid}tct fid) bie 9!rt, baS'6 IDfofi unb ber Umfang be{I
~fnnbrccf)fä nad1 bem ~n(Jalt biefcr ~krbinblidJfcit; biefcr etjd)cint
bnf1er in bic über bie Ucbergabe getroffene fönigung am binglid)c
m.fü(enserf(ärung aufgenommen Sc).
~enn fid) baß elnd)enredJt gegenüber bem ~arteiluiUen, ber in
ber bi11glid)en ~illcnstuirfung l:lerförµert ctfdJcint, gnn3 anbers uer~
(Jfüt a(ß bas Dbtigntionenrecf)t, fo finb mcl)tere IDfomente bafür
maf3gcbenb. .ßunädJft fafJt baß ffiecf)t bas obligatorifd)e ffied)t;7.ticr~
l)iiCtnis. baß burcf,J ~nrteituiUen begrünbet wirb. außfcf)lief31icf)
afä ~erf ber ~arteicn auf, bic baß ffied)tßgcf cf)äft vorgenommen
{)oben: bcr ffiecf)rncrfoCg foll bcm ~nrtcituiUen bicnen. :Dagegen
wirb IUebcr uom ~@~. nod) l:lon ben fficd)tl)Mtemen, bie beifen
l)iftorif cl)e @runblagc bilben, bem römifcf,Jen unb bem beutfd)e11,
ber ~nlJah bes Cfigcntumß ober eineli'.I ffiedJtß an frember ®adjc,
auf be11 ~illen ber ~artcien 3miicfgefü{Jrt, bic baß red)t{ibc<
griinbenbe <:\kf dJi* vorgenommen l1aben. ~ic bingfü{Jc11 ffiecf)tc
beS'6 ~l~~- fi11b li:roebniß ber l)iftorifdJcn ~ntlUicflung unb ein <He<
ment bcr gejcllfdJaftlicf)cn ()rganifation, fic finb 11icf)t ~qeugniß

6 h\ ~uf bic fiicr tmiretene nn ~ en b t fidJ anjdjlicjicnbe ~uffafiung bc0


bingfid)en !Bettrageß lie~alte idj mir l.lor, an anbm Gtclle 3urüd3utommen.
6 c) !Bergl.§ 1177,1/9.

Digitized byGoogle
105 -

bes ~artehuiUen6, foubern ftclJen bem ~arteiluiUen alß etllla~ @e~


gebeneS gegenüber 7). ~cfJon boraus ergiebt fidJ, bof3 für bie @e~
Haltung ber binglicfJen ffiedJtßuedJiiltniff e gefeUicfJaftlid)e illlomente in
uiel qöqcrem, ber inbiuibueUe ~arteiluiUe in uiel geringerem Wfof3e
mafü1ebenb fein müffeu, a(ß fiir bie obligatorifcfJen ffied)h~uer~
qältniff e. 'Va~ obligatoriid)e ffiecfJt l)ot bem inbiuibueUen ~e~
bürfniiie 3u bicncn, bcß binglid)cn fficd)tß got fidJ baß ~nbiuibuum
fo 3u bebienen, wie es burd) baß gefcUfd)aftlicfJe ~oUeftil.Jbebürfniß
3ured)t gegämmert worbcn ift.
'Ver @egenfo~ beß binglidJen unb obCigatorifdJen ffied)tilgefcfJi1ftß
roirb ferner burd) ben gan3 uetjd)iebencn cr:garafter beß bingCid)cn
unb obfigatorifd)en ~lkdJtß beeinfluf3t. '.Dos burdJ ein 9kd)tsgefd)ä~
begrünbete obligatorifd)e :füd)tsued)ältnis roirb burdJ boß bcgrün~
bcnbc @cfd)äft g{eicf)3citig aucfJ inbiuibuaCificrt; bicjes ift für bie
juriitifd)C Watur unb bcn ~n(lo(t ber ObCigatio in erftcr ~inie
maf}gebenb. 'Ver ~lnfprud) aui\ ber Wlictc ift gan3 anbeN bl'~
fd)affen, wie ber auß bcr @ebmud)ßfcH)e, bie SDarkqnsforberung
trägt ein anbre~ @epräge, roie bie Slouffd)illingßforberung. '.Der
~nlJalt unb bcr @cgenftanb bes bingCid)en fficd)tß gfüW ober nid)t
nur nid)t uon bcr füt bes Ciegriinbcnbcn 9kd)tßgcfd)Wß ob, ioubcrn iit
aud) im wefentfid)cn bctjelbe, boß fficcfJt mag infoCge eine~ ffied)t>:1~
gcfcfJi*s ober info{ge einer anbmn 'Xbntfad)e cntftanben icin. '.Do6
G:igentum, baß burd) Q:tji~m1g erworben wurbe, untc1id)cibet jid)
faum uon bem G:igentum, baß butcf) ~(neignunn ober burd) Uebrr~
gnbc erworben 1uorben ift. 'i:lcr fficcqtserfofg ober, bet bcrfclbe
b{eibt, ob er auf ben ~arteiwiUen 3urücfgcfüqrt werben flllm obl·r
nid)t, ijt offcnbnr inf01t1eit uom ~arteiwiUen unabhängig.
G:nblid) mad)t ficfJ aud) ein praftifdJCt @cjid)tßpunft geltcnb.
SDic obligntorifd)cn ffied)tsgef d)ä~c witfen im nllgemeincn nur
3toifd)cn bcn ~artcien, bie fie uorgcnommen qaben. bie binglid)cn
~Hed)tßgefd)äftc ioUen aud) 'Vrittcn gegenüber mirfcn. ':!;oß ~6)~.
trägt fd)on bei obligatorifd)en ffiedJfäuerbiHtniijen ber Wlög(idjfcit
ber ffiüchoirfung auf 'i:lrittc uidfad) ffied)nung. Wod) melJr mufi
biefeß felbftuerf tänblid) bei bingCid)en ffied)tsuerbllltnificn ber ITiaU
fein. 'i:ler 'i:lritte fann aber ein ~ntereHe tinben entllleber an einer
bef onbcren @efta{tung ober bfoß au ber übetjidJtlid)en @cftaltuug
bes bingCid)en ffied)tsucrgäf tniif cß; nod) bcibcn 9hdJhtngen fann
balJer nicf)t ausf d)liefllicf) ber iubiuibucUc ~mieiluiUe, wie er in
1) \Dlotiuc III, S. 3.

Digitized by Google
- 106 -

bcm fonfrctcn fficd)tßgef dJäfte 9lußbrud finbet, fonbcm cß mufJ


aud) bie 9Wdfid)t auf ~ritte a(ß @runb(age für bie gef e~lid)e
~ttegeCung bienen. ·
~Ue bieic Umitünbe lJctvirfeu, baf3 ber @cgenfat ber ~illenß~
tt>irfung mtb @efe~cßtvirfung, bcr bas:s gan3e 9kd)t beß obCigatorifd)cn
fficcf)tßgcfcf)äft\3 burd)3icfJt, beim bingCid)cn fficdJtßgcf d)Llfte einen ga113
anbercn 0:l1araftcr annimmt. ~illcnßtuirhmgen cr3eugt bcr in bcr
bingfüf)en ~iUenserflürung l.lerförperte $nrtciroille im 2!Ugcmeinen
nur nacf) 3tt>ei füicf)tungcn ()in: in ~qug auf bcn @cgenftanb unb
bie 9frt beß bingCid)cn fficd)tß. (fot fficd)tßgefd)äft frciCid), baß
anbrc @egcnitänbe ergriffe, ein anbms ffiedJt bcgrünbcte, a(0 bie
~artcicn tvolltcn, tvüre fein fficd)tßgefcf)äft mel)r, fonbern eine
juriitifdJc stl)atjnd)e, an bie ba~ ffied)t, uom $nrtcitt>illcn unab~
l}ilttgig, beitimmtc fücdJt{lfolgcn fniipftc.
'.Jn allen anbcrcn ~k,3icf)ungcn er3eugt baß binglid)e fficdJt{l~
gcfdJiift foroof)l bcm @egcnitanbc all'3 aud) bem ~nl)aCte beß 3u
bcgrünbcnben binglidJen ~Hcd1te6 nacf), nur @efctc~n>irfungcn: bie
~arteien miiflen ba\S bingCidJC fficdJt fo nef)mctt, n>ie cß burd) bie
l)iitorifdJc li;nttvidlung unb gefcllid)aftfü{Je :Organifation gegeben,
tvic eß gcict1licf) anerfmmt unb geregelt ift. (So(Jn(b baß binglid)e
~Jkd)t bcgrünbct ift, bqidJt es:s ficf) auf aCfc @egcnitänbe, auf bie
N fidJ nacf) bem @cf etc bqiel)cn foUtc, ftel)en bcm ~crecf)tigtcn
alle ~cfugniijc ,)tt, bic il)m hnft bct- @efe5cß 3uftcfien follten 8);
fofern bic @cfctcl31Uirfungcn nid)t in 31Uingenber ~cif e angcorbnct
finb, miiifen fic cbettfo !Oie flci obCigatorifd)Cn @cfd)äften, burd)
außbrüdlicf)e ChfCärung ber $nrtcien auliigcfdJloffcn tvcrben.
~ie allgemeinen (S)nmbfät1e über bie ~(ußlegung ber ~illenß~
crfü1rung tvcrbrn auf bie binglicf)e ~illenserflärung fotveit an~
gc'ltlcnbet, a{~ fie ~i!k11~1Uirfungcn 311 Cr&rugcn beftimmt ift,
nlfo infotvcit, al\S bcr (SScgenftanb ober bic ~rt bcß 311 be~
grünbmbcn fficd)t~ fcftgcjtdf t werben foll. ~ier fommen 2{uß~
kgungfüegeCn, crgän,~cnbc, fiirf orgenbe ffiecf)tßfä~e uor, l)irr fommt
aud) bie mcrfcC)t6iittc in ~ctrad)t. :!)ic anbern ffied)tßfo(gen
finb @cf c~cßtuirfungcn. ~ie bei allen anbern fficdJtS:Snormcn,
bic @eictc~1uirfungcn er~cugcn, fo mufj aud) bei bicfen 31uifdJcn
~ltlingenben unb nidJt31uingenbc11 unterfd)iebcn tverben, je nad)bem

8 ) .\hif)ln in ~~er. ;jn~rb. XVI, 6. 106 flg. ~aG bort in all~meiner


~aijung ~l11~neiiH1rte gilt uollin~nltlidj für bcn in )l-\etradjt gcnogenen ,,·nll ber
~citellung eine\'5 9Ciefibraud)l!, ber eben ein binglidjes lliec!Jt ijt.

ü-16

Digitized byGoogle
- 107 -

fic burd) bcn ~artehuiUen ath'5gefcf)loffen ober anbm~ geftaltct


werben fönnen ober nid)t. '.I)a e{I fid) aber jtet\3 um 2!u~fd)lie}Jung
unb ~{en'oerung uon @efe\w~wirfungen lJanbcCt, fo iit 'oa3u cbenio
eine lut{\brüdfid)e (frf!ärung etforberlicf), wie 3ur ~lu~f cf)licf3ung uon
@cfc\w{lwidungcn bei obligatoriid)cn 9kd)fägcfdJiiften. 'Ilcr nid)t=
3wingcnbe ffiedJ!Sf a() ijt bafJcr immer uon glcicf)er Straft: er (Jat
bicielbe m3irfung wie ein 9\cd)t{lfau, ber in nidJt5wingenber m3eife
@cfetw{\tuirfunnen oblinatorifdJcr 9kd)rnncfdJiiftc bcftimmt. 9lngefidJt{\
bciicn l)at bie Unterfdjcibunn uon ~(u{\lcgung~rcgeht, ergän5en'ocn unb
fütjorgcnben 9kcf)t':'.lfii~cn, unb 9kcf)t~iätwn, bic in nid)t,\tuingenber
m3eiie @cfe~ci\luirfungcn anorbncn, bei bcr binglid)en m3iUcn*edlärung
iniofent feine µraftifcf)c ~cbeutung, afo c~ fid) nicf)t um 'ocn @egcn=
ftanb ober bie ~l rt 'oc':'.I 'oinglicf)cn ffiecf)t~ f1anbdt: bic Unter=
fcf)eibung (1el)äft aber 'ocn m3ert, foweit Cl'.\ barum 3u tl)un ift, ben
gejc~gebung~µolitiidJcn 81t1cd einer ~füd)t':'.lregcl lllljUßCben.
IDlan l)at bejon'ocN bie :praftiidJ widjtige 8l'itc bcr f)ier nc=
id)if'oertcn @ejta(tung bcr binglicf)en ffied)tc auf ein bem EiadJen=
rccf)te eigcntümlidJc\\ „ ~rit13iµ bcr föfcnnbarfcit" ,)urücf,)11fül1ren
l.letjud)t: ber zsttl)a(t bc\3 binglid)en ffied)t\3, ba{I UOn jc'oem ~C=
ad)tung cr{Jcifcf)t, foHc aud) für je'oen offen balienen. (t{\ mag
bnl)ingejtcHt bleiben, ob biefer @runbjn~ für ein ffied)t, ba{I bem
(~runbbud)~wefen 'oieie ~(u{\bifbung gegeben l)nt, wie ba~ ~@~.
nodj bicielbc ~ebcutung l)nt, wie etwa für bn~ römifdJe ober
nemcinc 9kd)t!1). ®ewiä ijt e{\, baf3 er ba{I 2ind)cnredJt bc{\ ~(~~.
entfdJcibenb becinff ufit l)at unb in ben IDlntcrinlien l.liclfadj 5um
%1~brud fam. Snsbcionbcre betonen bie IDlotiuc fcl)r lJäu~g. bnf3
bcr zsnl)alt bc{I bin11Cidjcn 9ted)t~' bcr '!)ritten gegenüber roirff am
ift, nid)t burdJ ~luoelcgung'3rcgc(n, fonbern burd) „bi'3µofitiue 9kd)t~"
fä~e" beftimmt werben nmf3 : barunter iinb nad) ber unfidicren
'l:erminologie be{I ~@'B., wie fiel) l.lor nUem au~ bcm ßufammen=
lJange crniebt 10), fficdJtl3jä~e 5u uetjtclJen, bfr bnrdj au{\brüd"
!id)e (faf(ärung ber ~arteien auf3er 5hnft geje~t werben müif en -
nacf) ber {Jier beobad)tetcn 'l:erminolonie ba(Jer fficd)t{lfäbe, bic
@efet?el3wirtungen in nid)t3wingenber m3eife anorbnen. 2!m itörfitrn
tritt bie{I l)eruor in ber ~egrünbung ber ~eftimmung, baf3 bcr
9?ief3braudJer ucrµflid)tet fci, bie ~9µotl)cfc11 fclbit 3u uer5infcn:
„ '.I)iefe i]rage ber ~! u ~ ( cg 11 n g offen 5u laffen, ift nid)t angängin,
") !Bergl. barüber ~ugen ~11d1~. '.rla~ \filejen bl'r !'inglid)feit, ~. ~~.
10) \Berg!. bagegen a!lcrbing~ ~l. I, 6. 17 ilg.

54i

Digitized by Google
- 108 -

ba ba~ 5Sefte~en ber bc~cid)neten merpflidJtung bc{I 9füjibraud)er~


llon (fütfluji für ben ~n(jalt beß ffied)ttl beßf elben iit, unb folglic{J
aud) ben fön3dnad)fo(gern gegenüber 5Sebcutung (jat. >Sei bcr
s.roficn .praftif cfjen lBcbeutung unb bem l)äu~gen 5Borfommen bcr
tjrnge ift mit!Jin eine biß p o f i ti 1.1 e mo rf dJ r i f t nid)t 3u cnt~
be~ren . . . . lBei bem ocrtragsmäf3igen 9füfibraud)c wirb bagegm
ber ~cjtcUcr ltJ cn n er c i lt ~( lt b r cs wi11, r eben m ü fi en " 11 ).
~bcnf o begriinben bie 9Jlotioc bclt bi~pofitiucn ~[)arafter bcr ~~or~
fd)rift, bafi ber Umfang ber bcfdJränften perf önlid)en '!licnftbarfl'it
fidj nad) ben .petjönlid)en lBebürfnifien be~ lBcrcd)tigten rid)tet,
bnmit, baf3 eine blofie 2tul){egungsregd nidJt genügen würbe, „ba burd)
eine iold)e bcr ~nl1nlt bes inl) O}runbbud) cinoctragenen ffied)t{I
britten $crf onen ltid)t funbgemad)t werben würbe" 12). '!lie
~orjd)ri~, bafi bas ocrtraoßmiifiige lllücftrittl)recf)t nid)t binglid)c
fonbcrn nur obligatorifd)e m3irfungen eqcuge, wirb in bcn illfotiuen
burcf) bie ~(u~fülirung erläutert: „ Soll bic ffiücftrittßcrf1ärung a{ofl
ffiejolutiubebingung 1uirfen, fo müfitcn bie..:> bic $arteicn bcfonbm~
feitgcfc~t l}aben. '1;ie 0idJcrl)cit be~ ~~erfe(]r~ gebietet, bic ~onfe~
queuhcn ber 9kf o{utiobebingung (ipso iure-:liiicffaU, binglid)e m3irfung)
fcrn~ul}altcn 13). '.i;inglid)e ~olgen jollen bal}er in beiben iJällcn nur
eintrrtcn, wenn i i e a usb rü cf l id) 1.1 erci n ba rt, n id)t fcf) on, wenn
f i e Ae1u o 11t i in b, ba bic llfücfficf)t auf ben '!lritten 0war nidJt
eine ~efdJriinfung bcr 5Bcrtragßfreil}cit, wo(){ aber bic ~crücfiicf)ti11~
ung einer blofien ~Cuskgung ber m3illcn~crflärung berbietet" 14).
Jiir bic jfüiirbigung ber llled)t;3fo1gen b~ bingfid)en @ef d)äft~
in lBqug auf ben (5}egenftanb muf3 ber @'iad)begriff bcn ~!ußgang-3~
.punft bilben. {,f;3 iit jebocf) babei, wie gege111tJärtig mit ffied)t au~
gemein anerfannt wirb, 3wifd)en ber ~luffnfiung b~ ®ad)begrift~.
bie bem merfc~r eigen ift' unb ber bes ~ad)enred)rn genau 3u
unterfd)eiben. tyür bcn etjtcren ~anbelt eß fid) barum, auf wef dje
@egmjtänbe fiel) nadj ber ~(bfid)t ber $artcie11 eine redjtßgefd)iift~
lid)e 5Berfügung be3iel1t, fiir ba~ 0wcite, 1ue1d)e @egenitänbe uon
einem binglidjen ~lkd)t ergriffen werben. 1)a;3 erjte beitimmt bie
5Scbeutung einer ~illc11!8crfliimng, ba~ 31ucite bie 5Sebeutung ber
@runbfä~c bcß objcftioen ffied)ts.

11 ) \Ul. III, '3. 517.


12 1 ~ 1091, m. m, e. fi67.
13 ) fill. II, <3. ~81.
")\Bergl. nudJ 5l~. bei ~niblcn, s., § l:?S4.
i'48

Digitized by Google
- 109 -

~efanntfid) f:pie1t bcr @cgenfa~ im römifcf)en ffied)te nut eine


geringe ffiolle. 'l)er @egenftanb beß merfe{)rß unb ber bingfid)ett
9kcf)te ift im wefentrid)en betjclOe, bie „@lad)e", ein srör:per, beffen
'.tci(e miteinanber :pl)t}fifd) 3ufammenMngen. 'l)iefer @runbfat} wirb
~iemfid) fo(gerid)tig burcf)gefül)rt unb beugt fiel) nicf)t uor ber red)tß•
gefd)ä~lid)en ~utonomie ber $arteien. 'l)ie $arteien fönnen
Weber etwaß 3u einer @sad)e mad)en, waß eine e>acf)e nid)t ift,
nodJ einer elad)e bic ~igenfdJ* cineß @egenftanbeß binglid)er
9{ed)te nel)men. ~in binglid)eß 9kd)t fann nur an einem :pl)t}fifd)
511fammen(Jängenben @an3en begrünbet werben ; auß mel)reren
:pl)t}fifcf) nid)t 3ufammenlJängen'ocn ~tör:pern eine recf)tlicf)e ~inl)cit
nad) wirtfdJaftlid)en ober fo3in(en @ejid)tß:punften 3u fdJaffen uer•
fndJte in ffiom Weber ba~ ffiecf)t nod) bic i!Billfür ber $artcicn.
'.;jnß(iefonbere ftel)t bie römifd)c unb gemeinred)tlidJc ~cl)re uom
Bubel)ör gan3 unter ber S)ertjd)a~ biefer „atomiftifd)en" ~uf•
fnif Ultß. 'l)ic merfüguttg iibcr eine @sad)e Witb auf ba~ ßube{)Ör
berfelben nur auf @runb ber ~iußtegung be~ $artciwillcn~ bc3ogen
unb wirft im >Betreff beß ßubcl)örß nur obligatorifdJ, nid)t binglid),
fofonge nicf)t aud) in ~etreff bcß ßubel)örß bie 5Boraußfe~ungen
ber ~egrünbung cineß binglidJcn ffied)tß uorl)anben finb.
i!Benn aber aud) baß römifd)c ffiecf)t feinen materialiftifd)cn
2Cußgangß:punft nie gan3 überrounben l)at, fo finben fidJ barin bodJ
ein3e1nc 2.lnfä~e 5ur i!Beiterentwicflung. ~ß mag bal)ingeftellt werben,
in wiefern fiir bie S)erbe unb bie universitates rerum distantium
2Cußnal)men uon (~runb:prin3i:picn beftel)en; bie wid)tigfte unb am
folgerid)tigf tcn burd)gcfülJrte entl)ä1t wo{)( baß ffied)t ber @runb•
bienftbarfciten, bie 5Berbinbung eineß @runbftücfeß mit bem ffied)te
an einem fremben @runbftücf, baß ber wirtfd)a~lidJen 5Berrocrtung beß
@runbftücfel'& 3u bienen l)at, 3u einer ~inl)cit, 311 einem untrennbaren,
nur a(?S @an3eß fclbftänbigen @egenftanbc bcß red)tCid)en merfel)reß.
~er mobcrne 5Berfcl)r l)at bie römif d)en 2Cnf ät}e nicf)t nur
entfaltet, fonbern ben ~ußgangß:puntt beß römifcf)en ffied)tß uielfacf)
11an3 auf gegeben. ~ß fann nid)t mel)r im ~rnfte bel)au:ptet werben, bajj
ein :pl)t}fiid)er Sl'ör:per a(ß fold)er, ein @stücf ber unfreien filatur, im
@Sinne ber 2Cuffaff ung beß mobernen 5Berfel)rß bie fad)enred)tlid)e
~inl)eit wäre. ~m ~eben wirb l)eut3utage a(ß @sad)e betracf)tet baß
uom @eficf)tß:punfte ber wirtfcf)aftlid)en merrocrtung unb 5Berroenb•
ung 3ufammengefajjte @an3e; auf bie :plJt}fifcf)e stol)ären3 fommt
eß l)ierbei gar nid)t an. '.Ila außfcf)lie}}(id) ber tuirtfcf)a~Hd)e @e•
ficf)t~:punft mafjgebenb ift, fo gel)t biefe ßufammenfaff ung uon
549

Digitized by Google
- 110 -

®ad)förµcrn ,;u einem rcc{Jtlid)cn @an5cn in fe{)r tJctjcf)icbcncr ~ciic


nad) bcr mcridJicben{)eit ber $ctfoncn unb mcr{)ältniffc \Jor fic(J !::.).
(jür bcn SHcin{)änbler finb ein µaor 6d)u{)e ober ein ~{n3ug, bcr
aus mel)rcrett eltücfcn beftc{)t, eine cin5igc ®acf)e, er cnuirbt unb
ucrL1uficrt nic{Jt bos (figentum on ben cin;)elncn eltüdcn, fonbcm
om @mwn. 'Z)cr 6dJu{)fabrifont unb bcr füciberfabrifont bc3id)t
bngegcn uicUeidJt jebcn cin3elnen >Scftanbteil feiner ~arc aus einer
anbcren CucUc, für il)n 1uirb bal)cr ein >ßeftanbtcil eine elad)e
für fic{J fein, bcr im SHein{)anbel als 511m @an5cn gel)örenb ange~
felJen 1uirb. ~Cber bicf e >Seftnnbteile finb faum je als foldJe
<&kgenftanb bcS 'Bcrfc{)rs, fonbcm in gröijeren 9Jlcngcn, nadJ ßa{)l,
9Jloij unb @eroicf)t abgeteilt unb nid}t fcltcn in beionbcren, bafiir
beitimmtcn \Bcrµadungen, Uml)iiUungen, Umfd)lägen: fic bilben bal)cr
nur in biefcr (Jorm eine elnd)c als @egenftonb bes rcd)tfid)cn mcr~
fc{)rs. ~ür ben Sfonfumenten fommt nur ein 6d)ac{Jbrett mit 32 ~i~
guren, fiir ben i}abrifnnten nur 100 l)u~cnb >ßeftanbteilc in >Sctrad)t.
~n äl)nlic{Jcr ~cif c fafit bcr 'Bcrfcl)r bic .pauµtjad)c mit bem
ßubel)ör 5u einer fünl)cit 5ufammen. ~lud) burd) biefc 5ßcrbinbung
entftelJt eine @cfamtfad)c, bie am rcd)tlid)e fünl)cit gilt: bcr Unter~
fd)ieb bef telit nur barin, ba~ ba0 ßubcl)ör in bcr ffiegcl uom gc<
ringeren ~erte unb geringem ~idJtigfcit ift alil bic ~auµtjac{Jc.
Q:s ift jebod) fiar, bofi bo~. 1uas bcr ~Bcrfe{Jr al~ (fin{)eit bctrac{Jtet,
nid)t unter allen Umftünben nud) eine fod)cnrcdJtlid)e (fin{)eit fein mufJ.
Scbe ber bciben ~uffafiungen {)at i{Jr eigene0 @cbiet. 'Z)ic be.:- 5ßerfe{)r~
gilt fiir bic ~u0Ccgun9 bcr [ßiUcn~crffärungen, bie fad)enrcd)tlid)c
ift für bcn gegcnftänbhd)en Umfang binglid)cr fficd)tc maijgebcnb 16).
'Z)as >SQ>>S. fteUt an bie 6µi~c bN ead)cnred)tß ben @5at1 :
®ad)en im @Sinne bes @cfet)N finb nur förpcrlid)e @e9enftänbe 1 i).
(f0 1äf3t fiel) ba{Jer nidJt bqwcifeln , unb wurbc insbefonberc bcm
übereinftimmenbett I. (fotlUurf gegenüber uon @icrfc mit gro[Jcm
9fod)brud l)ertJorgc{)oben, bafi ba1to ~@>S. in ~e511g auf bic fad)en~
rcd)tlid)c (finf1eit grunbfä~lid) an bem atomiftif cqcn ®tanbµunftc bc0
römifcf)cn unb gemeinen ffied)fä fef t{Jä!t. (jür bic ß=rage ber fad)en~
rcdJtlid1e11 <fin{)cit foU cS nur mtf bcn µl)l)fifcf)en ßufammcn{)ang
be0 „ förpcrlic{jen @cgcnftanbc0 " onfommen. 1)amit ftimmt N
überein, bafl nur über bic wefcntlid)en ~cftanbtcile einer ®ad)c,
16 ) !)'ifdjer unb ~enle, ~!nm. 1 3u § 9:l.
18) R'o~ler in ~~er. ~a~rb. XXVI, S. 1 flg. !8e~anblg. bee XX. b.
~uriftcnt., !Bb. rn. @utadjten uon ~ad)cnburg nnb .llo~ler. !Referat uon
~ana 11 i cf. 17) § 90.

Digitized by Google
- 111

„bie l.lon cinanber nid)t getrennt IUcrbcn fönncn, olJne bniJ ber eine
ober ber anbcre 3ctjtört ober in feinem ~cfcn ucränbcrt 1Uirb" 18), be'
ftimmt 1Uirb, baj3 fic nidJt @egcnitnnb bcfonbercr fficd)tC fein fönncn,
ba[J bem 91icf3brnud) am ~crmögen mt-ilbrücfüd) bic ~Cncrfcnmmg
t>cmcigert IUirb rn), bafJ coil an einer nUgemeinen lBeitimmung über
bie fad)cnred)tlid)e mcrbinbung bei\ ,3ube~öroil mit ber ~nuµtjad)c
uoUftänbig mangc1t2°): benn bic ~forf dJrift, bafl bic 1.Jertrag~mäf1igc
58crpf!id)tung 3ur )8crL1ufierung unb ~e(nftung einer ~nd)c fiel}
im ,3iueife( aud) auf baii 8ubel)ör ber elad)e etjtrcdt 21), iit
eine ~lus{egung{lrcgd, bic fid) fd)on i~rem ~ortfoutc nad) nur
auf ben . obligatorifcf)cn mertrag bc3ic~t. ~inc bclUufitc ~orte
bilbung fann nur in ben lBeftimmungcn crblicft IUerbcn, bafi bM
binglid)e ffiecf)fägcfdJäft fid) anf bic 3ur ßeit ber \l~rräuf3erung
uor~anbencn ,3ubel)öritüdc erftrecft, bie bem ~eräufiercr gel)ören 22),
in einem gcwifien ®inne aud) in ben 5Bcitimmungcn über bcn
elad)inbegriff 28), über baß @runbftücf famt ~nucntar 24 ).
~eldJe lBebeutung ~aben mm biefe lBeftimmungen? ~6 müfien
3iuei ~ragen auiieinanber ge~alten IUerben : bie ~rage nacl! ber
~ebeutung bief er lBeftimmungen für bie binglidJe m3illcn6erfiärung
al{i fofd)e, unb für bas gmw~ binglidJc 9kd)tiigefd)äft, bat1 bie
binglid)e m3i({enßerfiärung nnb bic formafcn (fümente umfaijt. ~m
erften ~aUe l)anbe(t eß fid) barum, ob bic auf binglid)c m3irfungen
gerid)tete m3illen~crf!ärung, aUerbing{I unter bcr 58orausfetmng, bafl
aucf) ben formalen G:rforberniffen entfprocf)en luirb, geeignet ift,
binglid}e ~irfungen 3u er3eugen, im 31Ueiten 6nUe barum, 1Uie bic
formalen G:lemente befcf)affen fein müifen, bic 3u einer ~illen~ 0
erf{ärung, bie an ficf) bingfid)e ~olgen 3u eqeugen geeignet ift,
~in3utreten miif3ten, bamit t~atfäd}Cid) binglid)e 6olgen entjtc~en.
m3as 3unäd)ft bie lBcbcutung bcr lBeitimmungen bes 58@)8.
für bic binglicf)e m3iUen{ierfCärung betrifft, fo muu im elinne bcß
bereits ~u6gefü~rten unterf d)ieben werben, ob e6 fidJ nur um
bie ~uslegung ber ~rfCärung mit >Bc,Jug auf bcn @egenftanb
bc~ 3u begrünbenben binglid)en fficd)t(i , ober um ben gegen•
18) § H3. Heber unb gegen bieien ~egriif iji;d)cr. unb ~enlc 311 § 93
unb Ctto i'rif cl)er, baß \ßrob(em ber ~bentität unb ber Weul)eit.
18) § 1085, IDZ. m, 6. 559.
'°) f8ergl. § 790, ~ntw. I unb IDZ. III, 6. 65.
fl) § 314.
") § 926, 1031. 1062, 1093,1j2, 1096, 1120, 1135, 12fö.
'") § 92,2, 1035.
24) § 1048, 588, bejonber!'.I 588,2/2, ba311 nod) § !15:!.

551

Digitized by Google
- 112 -

iti1nb1id)en Umfllng eine~ bingfüf)en 9kcf)ts f)anbeft. ~ür bie ~u6:::


lcgung ber bingfid)cn )ffiiUcn6crflänmg finb bie allgemeinen ~u6:::
(egung6gnmbfä5c maj3gebenb; bcr mcrfcf)r6fitte fommt f)ier bie
geltlöf)nlid)c >Sebeutung 511; bie geietlicf)en ~eftimmungen über ltlefent:::
lid)e unb umucfentlid)e >Seftllnbtei(c, über ßubel)ör finb baf)er nur
al6 ~u6leg1mg6regdn 5u betrad)ten, alfo nur bann unb infofern an:::
511wenben, wenn an5unef)men ift, bllj3 fie bem ~arteiltliUen entfprcd}cn.
tßenn es fidJ bagegcn barum fJllnbelt, melcf)c @egenftänbe ein
binglid)eß 9kd)t ergreift, ob etltla bllß l.figcntum lln einem 2llnbgut
aud) ba6 ~nucntar ergriffen l)llt, fo l)ängt bie lfotfd)eibung bcr
6ragen bauon ab, ob bicf es nadJ bcn gefe5licf)cn ~cj'timmungen
5um ßubel)ör be6 @ute~ gef}ört. 'I)ie ?Seftimmungen über ba6
jubef)ör !)oben bll{Jcr in biefem iJaUe nid)t bie >Sebeutung uon
~u!Skgung~regdn, fonbcrn uon pofitil.len ~(norbnungcn. illiirb einer
mertrag 6f1ll ge auf Uebergabe eine6 ~onbguts famt ßubef}ör ftatt:::
gegeben, fo wirb a(6 ßubel)ör alles 5ugefprodJen, lUa6 n a dj
~l b f i dJ t b er ~ arte i e n al6 mit ber elad)e uerfauft, uertaufd)t 5u
bctrad)ten ift; wirb einer lt i g cn tunt 6 f lll ge auf Uebcrgabe eineß
~anbguts fnmt ßubelJör ftattgegeben, fo gilt oh~ ßubef)ör nur ba6,
tua6 nadJ b~n ~eftimmungen bc6 ~@~. al6 ßubel)ör 5u be:::
trad)tcn ijt.
~ür bie ~u6{egung ber binglid)en )ffiif!en6erflärung ift nad) allge::
meinen @runbfä5en uor ~t:Uem bie a3erfel)r6jitte entfd)eibenb. stie
~arteicn, bie ein binglid)es fficd)t begriinben, be3eid)nen bcn @egen"
ftanb bc~fclben, ba6 @runbftüd ober bie bewcgtid)c Elld)c, mit bem
in ber @egcnb ober im 5Bcrfcf)r iiblid)cn 91amen: bei @runbftüden
gefdJicf)t bie6 jc~t l)äufig aud) burd) bic @runbbud)~bc5cid)nung.
'Va6 bingfid)e fficd)t foll bann alle bie förpcrlid)en @cgenftänbe
ergreifen, bie nad) ber ~uffaff ung beß merfcl)r6 bie mit biefem
9lamen be0cid)ncte ltinl)eit bilben. ltinc fold)c ift 0unäd)ft jebe
<Sad)e, mit allen il)ren unltlefentlid)en ~eftllnbteifcn, mit allem ßu:::
bel)ör; wobei es allcrbing6 nur barauf anfommt, 1ua0 ber merfcf}r,
nid)t barauf, ltlas ba6 ~@~. froft beß fad)enred)tfid)en ßufammen:::
f)angc-3 als >Scftanbtei( ober ,3ubef)ör auffaj3t. ~ant ber merfef}r
mef)rere förpcrlid)e @egenftänbc 3u einer fünl)eit 5ufammen (ein
~aar @ld)uf)e, ein @ld)ad)brctt mit 32 ~igurcn, 1000 @ltücf @ld)ufJ:::
oberteile), fo gdten fie aud) nad) ber ~bfid)t ber \_ßarteien a(ß
~inl)eit. 9lur für bie meräuj3erung bes (figentums, ~eftellung unb
~Cufgabe bes 9lief3braud)ß an @runbftücfen unb beß tßof)nungs:::
red)t6 ftcUt baß ~@~. 'oie ~usfcgungsngcl auf, bafl biefe @e::
052

Digitized by Google
- 113 -

fcf)ä~e ficf) im Swcifel auf baß im fad1enrcd)tlid)en ßuf ammen(jange


mit bem @runbftücfe ftcl1e11be ßube(jör bc.)fr~en 25 ) für baß mor~
1

faufßred)t, baf! eß fid) im Jmeifel auf boß mit bcm @runbftücfe


im fadJcnrcd)tCidJen ßuf nmmen(jange ftc~enbe ßube(jör erftmfen
folle, baß mit bem @runbftüdc ucrfauft 1uirb 26). 1)amus barf aber
nhfJt gefcf)Coffen werben, es bcftef1e eine 5Bermutung bnfür, ball
biefe ~kfdJä~e nid)t @egenftänbe umfafien, bie 3war nad) ber 5Ber~
fe(jrßfitte, nid)t aber nadJ bem lB@)S. alß Jubel)ör geftcn; fonbem
cß iit im @egenteil bie 5Bcrfe~rsfitte in bemfcfben Wlnf3e 3ur ~lus•
legung ber $arteierffärungen 3u uertuerten 1uie fonft.
~enn es aber aud) 31ucifelloß ift, baä fiel) baß bing!id)e
ffiedJfägefd)ä~ wenigftens in ber S)auptfadJe nie auf einen anbcren
@egenftanb be3ie(jen fann, a(ß ben, an bem bie $arteien baß bing~
fid)e ffied)t begrünben wollten, fo ift bodJ bem '.ßarteiwillen aud)
in biefer )Se3ie~ung bie ~Inerfennung oielfadJ oerfagt: nid)t jcbe uon
ben $arteien ge1uollte merfügung ift audJ bingfidJ mirffam. ßunäd)ft
fönnen bie '.ßarteien bie facf)enred)tfid)en ~igcnfcf)a~en bro @egen•
ftanbeß ber binglid)en merfügung nicf)t beeinffuifen. ®ie tönnen ba~er
nidJt einen 'teil einer E:adJe ober einen unförperlidJen @egenftanb
a{ß ®ad)e, fönnen nidJt einen wcfentlidJen )Seftanbtei( als un•
wefendid), einen un1uefentlid)cn a(s mejentlid), einen )Seftanbtei( alß
.ßube(jör, 3ube(jör a(ß )Seftanbtei(, ®ad)en, bie nid)t ßube~ör
ober )Scftanbteil finb a{ß 3ube~ör ober 58eitanbteif, \Ead)gefamt~
~citen, bie feine ®ad)inbegriffe finb als !Sad)inbegriffe, ober enb• .
HdJ etwas, 1uas nid)t ein @runbftücf mit ~nuentar ift a(s @nmb•
ftücf mit ~nuentar be~anbeln ober bafür erflären 2 7). ~benfowenig
fönnen fie bie ~igenfdJaft einer ead)e ba~in beeinf{uffen bafJ fie 1

redJtf idJ a{s ~rucf)t ober nid)t a(s ~mdJt bcttndJtet werbe 28).
~Ue biefe ~genf d)aften ber eadJcn ~ängen redJtlidJ Mn gewiff en
5Borausje~ungen unb nur uon biefen ab; fie finb ba~er inf ofem
bem (finf{ufie ber $arteien entrücft, alß bie morausfeJ3ungen 'OOm
'.ßarteiwillen unnblJängig finb.
3wcitcn~ ift bie )Segrünbung eines cin(jcitfidJcn bingfidJen
fficdJfä an eacf}gef amt~citen unmög!id). fö~ entftc(jen, fefbft wenn
bie $artcien baß @egcntcif wollten, fo uielc binglidJc ffied)te, a{~
„) § 926, 1031, 1062, 1093.
2 6) § 1096.
27) § 90-98, 1035, 1048, 588,2/2, 926, 1031, 1062, 1093,1/2, 1096,
1120-1122, 1135, 1265.
28) § 99-103.
lll>I). 3. beutf<fien prioatredit II. öö3 8
~l)rlidJ, @ioh1genbt a. nl<fi!Jiolngenbe Ne<fitsnormen.

Digitized by Google
- 114 -

föqmlicf)e <:.~cgenitänbe ba finb. 'I)ie ~arteien fönncn nicf)t Will<


fürlicf) eiad)cn hU fad)enred)tlicf)en ~inl)eiten 3ufammenfaffen 29).
(fobfid) ift bie 5Segrünbung befonbcrer binglid)er ffied)te an
Wefentlicf)cn 5Seitanbteilcn einer ®acf)e, fowie bie 5Segrünbung ein~
binglid)cn ffiecf)te; an einer ®ad)e mit ~ußfd)lujj eineß wef cntlid)en
5Seftanbtcilß un3utäffig 80). m3irb baf)er an einer ®ad)e ein bing<
licf)e6 ~ccf)t begrünbet, io crgrei~ ~ mit rcd)tCid)er 9lottucnbigfeit
alle luef entfüf)en 5Seftanbteilc. . 'I)aßfetbe gilt l.Jon ben @runbbienit<
badeiten, bie baß @efe~ fonft, wie alle fubjcftil.J binglicf)en ffiecf)te,
alß unwefentlid)e 5Seftanbteile betracf)tet8 1). ~ine ~ußnaf)me be;
ftünbe für ben 5Sefi~crwerb, ttJenn man if)n alß ffiecf)tßern>erb geften
läfjt, ba ber 5Sefi~ eine;s 'teil~ einer ®acf)e möglicf) ift 8 2).
5Sei unbeweglid)en elacf)en ift burcf) bie '.tecf)nif beß @runb;
bucf)wefenß eine elcf)ranfe anbmr 2!rt gegeben. ßwar fef)U ~ in
ben ffieicf)6gefeuen an einer 5Seftimmung, äf)nlicf) ber ber öiterr.
@runbbud)ßorbnung 38), wona~ ~igentum nur am gan5en @runb;
bud)6förper ober an ~nteilcn emgetragen werben fönne, bie im 58er;
f)ältniffe 3um @an5cn bcitimmt finb (an ber ~äl~c, am 'I)rittel), nicf)t
aber an räumlid) abgegrcn3ten :teilen eincß @runbbud)ßförperß 84).
9lacf) beutfcf)em biirgedid)en ffied)te ift baf)er ein ~ertrag, womit
baß (iigentum be6 ~cftanbteifä eine6 @runbitüde6 übertragen wirb,
giftig. 'I)agegen gilt l.Jom ~orfauf6red)t, ben ffieallaften, ber ~t)po'
tf)ef, @runbfdJulb unb ffientenfd)ulb, bajj ein 5Brucf)teil ein~ @runb;
ftücfcß bamit nur befoftet Werben fann, wenn er in bcm ~{ntei(
eine6 IDfüeigentümerß bcftefJt 85). G:ß bütfen alfo 5ur ~eitcllung
biefer ffied)te ibeelle 2Intei(c nid)t gebilbct ttJerben 36). Sllamit iit
bie ~eftellung eitte6 fofd)en ffied)tß an bem nid)t abgetrennten
'teile eineß @runbjtücfß an fid) nicf)t außgcfd)loficn, aber ~ läjjt
fid) barauß entnef)men, bafj ~ burd)auß nid)t in ber ~lbfid)t b~
®efe~geberß lag, fic 3u5ulaffen 87). ~on Sllienftbarfcitcn fann bi~

19) § 90. 30) § 93. "') j_\'ifd)er unb t>en!e, 9lnm. 2 0u § 1018.
11) § 8tl5, 6tro~al in 2~er. 2a~rb. XXXVIII, e. 31 flg.
8 ') § 10, 13, öftm. @O.
u) '.ller ~ntwurf 1 ent~ielt barliber eine 18otidJriit in § 787, \Ul. III,
6. 55 flg. ~erben lanbeegef e\llidJe !Befrimmungen bieffr 9( rt aufredjt er~alten?
18erg!. 9(rt. 119,1 ~@.
86) § 1095, 1106, 1114, 1192, 1200.
88) ~ergl. jyi;djer unb tienle oll 1095, 9111111. :!.
37) 18e~r. \Ul. m, 6. 55 flg. - bodj gelten bic ~uefü~nmgen ber IDlotiuc
nid)t m~r fitr baß !8@~ .• ba § 787, nuf ben fic ftdJ bc0ic~cn, in baefclbe
nid)t aufgenommen 11mrbe.

Digitized by Google
- 115 -

jebocf) nicf)t geften 88). 9lacf) öftm. ffied)te laften biefc ftets auf
bem gan3en @nmbftücf, fefbft wenn bie 2lusübung nur in gettliifcn
räumlid)en @ren3en ftattfinben barf 89).
' 06 an unwefentlid)en ~eftanbteilen binglid)e ffied)te begrünbet
werben fönnen , ift beftrittcn. '!lic ~errf d)cnbe ffileinung - foweit
f)eute id)on Uon einer ~errfd)enben ffileinung gefprod)cn werben
tann °) - ift für bie ~tja~ung ber ~age, allein bic @rünbc,
bie ~nbemann bagegcn anfü~rt, finb immcr~in bcad)tenßwert 42).
aür bie ~errfd)enbe 2lnfid)t fprid)t ber ~ortlaut beß @efe~~ unb
bie ffilotiuc, bie ülier bie 2lbfid)t beß @efcugebcrs feinen .ßweifcl
übrig laffcn °). ~Hß entfd)eibenb mufJ gelten, bafJ bie ben un~
wcfentlid)en ~cftanbteilcn gfeidJgcfteilten, fubjeftiu bingfid)en ffied)tc
3tueifcUos @egenftanb bes 9liefJbraud)6 fein fönnen u).
~nt~ält ein ffied)tßgefd)ä~ eine bief cn ~eftimmungen 3uroiber~
laufcnbe mereinbarung, fo eqeugt e~ jebenfaUß feine bingfid)e
~irfung: ~ ift bann in ber ffiegcl entlllcber baß ffied)tßgef d)äft,
ober bicfe mereinbarung nid)tig. '!laß le~tere ift ber aau' wenn
an3une~men ift, bafJ baß @efd)ä~ „ aud) o~ne ben nid)tigen :teil
uorgenommen fein würbe" 45). ~s ift alier mögfid), bafJ baß
@efd)ä~ obligatorifd)e ffied)tßuer~äftnifie eqeugt, bie ben lieab~
fid)tigtcn ~ingfid)en entfpred)en: wenn an3unc~mcn ift, baf3 bi~
„bei Stenntniß bcr 9lid)tigfcit gewollt fein würbe" 46 ). '!lic &nwenbung
biefer ~lußlegungsregeln iit gered)tfertigt, ba cß fiel) um bie acft~
fteUung ber ~iflenswirfun~ eine\3 fficd)tsgefd)äfts ~anbclt.
~ürbc nun baß bingltd)e ffied)tßgcfd)äft, wie nad) bcm Code
Napoleon, aud) nad) bcm ~@~. genügen, um ein binglid)cs ffied)t
3u begrünben, fo würbe bicfeß burd)aw~ nad) ffi1af3gabe ber bing~
lid)en ~illenßerllärung entftc~en. l)iefeß ift jebod) befanntlid) nid)t
ber aau: nad} beutfd)em ffied)te mufJ .3ur ~iflcnßerfiärung ftefä
ein forma(~ ~lement alß :t~atbeftanbßmoment ~in3utommen. l)ie
88) $ergl. § 1036 11. \Ul. III, @:;. 652.
88) § 6 @().
• "') ~ 12 öfterr. @().
") Q: d, Sammlung uon jßorträgen, l%rfte~ !8udJ, allgemeiner 1:ei1, @i. 2!1
unb $ortrlige, 6. 100, Vlnm. 2. \l! land 311 93, 91. 2. lt ofad, ~e~rb. 1,
@). 124.
''l ~nbemann, <%infü~mng, 6. 232, ~nm. 1.
'8) § 93, IDZ. I, 6. 40.
") § 1069,2, 1274,2.
46) § 139.
'6) § 140.

Digitized by Google
- 116 -

binglid)e 5!Billenßerflärung fonn bal)er nur iowcit binglid)e 5!Birf~


ungen eqeugen, afo bie fonnalcn Q3orausfetun!Jen uorl)anben finb :
fo1ueit bieies nidJt ber ~all ift, wirft bie (i'.tf{ärung, ielbft 1uenn
fic giltig ift, wie bereits ermäl)nt nmrbe, nur obligatorifd).
G:s entftel)t bal)cr bie bereits beriif)rte ~rage, weld)e ~ebeut~
un!J bie ~eftimmungcn bes @cfct,)cß über baß fonnalc (i'.lement
l)obcn. '.I>abei ift bei bewegfidJcn 011d)en 5unäd)ft 3u unter•
fd}ciben. ob ba!S formale (füment in bem (i'.rwerbe bes unmittcl•
barrn ~eii~eß burdJ ben 'teil, auf brn ba~ ffied)t übertragen wirb,
ober in einer (i'.rfiärung be~ llebertragenbrn beftel)t. ~ fe~teren
~oUe, bei bcr traditio brevi manu, beim constitutum pos-
sessorium, bei ber Ucbertragung burd) ~(btretung bes ~nfprud)ß
ouf ~erausgabc 47 ) wirb bcr llmfong bes 9\cd)h~übergangs ou~·
fd)licäfidJ nad) bcr Chfliirung ber ~artcien beurteilt, unb bief e wirb
fdbuerftiinbCid) nod) allgemeinen @nmbfä~cn ousgelegt. ~6 müfien
3uniic1Jit bei aUen ®ad)en, an bencn ein binglid)eß 9\edjt burd)
Cfrtliirung begrünbet werbm foll, · bie gefetlidJcn Q3orausfe~1mgen,
uon benen bie 3nläffigfcit ber ~cgrünbung eines 9\ed)ts tmrdj
Cfrtlärung ablJängt, uorlicgen ; c!S mufi fiel) ober audj bie formale
(i'.rffärung, burcf) bie baß bingfüf)e 9\ecf)t begrünbct wirb, auf
biefclben 0adJcn bqicl)en, an benen bic ~ortcien nadj :;5111.Ja(t
ber bingficf)en 5!BiUen~erfiärung baß binglidje 9\ecf)t begriinben
1u0Uen. 5!BoUcn bic ~orteicn fögentum an einer ~113al)l llon
eodJen übertragen , inbem fie ein fficdjt!Sucrf)äf tniß tiereinbarcn,
llermöge beif en ber ~rmerber ben mittelbaren >Befi~ erlangt, fo ift
baß CHgentum mit ber (i'.inigung über ben Uebergang bcß (figcn•
tums übertragen, fo1ucit ber ~igentümer bie @:)acf)en befi~t; an ben
eladjen, bie fid) nid)t im ~efitw bes ~igentümcrs befinben, tritt
feine ffied)tsänberung ein 48). SJaben fiel) bie ~orteien über ben
llebergang bcß CHgentums an einer IDkl)rf)cit llon ®adjen geeinigt,
bie fid) im ~efi~e eines '!)ritten befinben, unb 3ugleid) ben ~n~
fprud) auf ~erausgabe ob getreten, fo gef)t baß ~gentum bodj nur
f01ueit über, als bie ~btretungserflärung mit ber binglid)en 5!BiUens•
erfiärung übcrcinftimmt 49 ). @Soll aber burdj traditio brevi manu
baß ~fanbred)t an einem ®od)inbegriffe beftellt werben, ber fiel) im
~efi~e bes ~fanbgläubigers befinbet, fo entfte!Jt eß an ben Gldjen
nid)t, bie bie ~arteien babon ousnef)men wollten, es entftef)t aber

") § 92tl/2, 930, 1)31, 934, 1032, 1069, 1205-1207, 1274.


'") § 930. '"> § 1.m.

Digitized by Google
lli

aud} an bencn, bei bencn bcr ~f anbg!fütliigcr, ol)nc bcn >Seji~


aufaugcbcn, bie ßugel)örigfcit 3um ~nliegriffc aufgelJoben f)at, wenn
bicfc,:; bem ~artehuiUen cntfµrid}t 50).
>Seftcf)t ba~ fom1a(e G:kmrnt bogegcn in ber Ue(1c1iragung be~
~cfi~c~ auf bcn ~rtvcrber, fo cntfte{Jt bo~ bing!id}e ffiecf}t nur foltleit
a(~ bic Ueliertragung tl)atfädJ!iclJ ftottgefunben f)at unb bcr binglicl}cn
5ffiiUen~erfiärung entfµrid)t. ~luf bcn fad}enred}tlidJen ßufa111111cnl)ang
fommt c~ gar nid}t on. ~aß G:igcntum on einer eincl}e fnmt ,3ubefJör
wirb on bcr @:lacl}e unb an jebcm cin3clncn ,ßube(Jörftücfc für fidJ
burd} llebergabe berfcllirn begriinbet. 9ht unwcfcntlicl}en >Seftanb"
·teilen entjtcl)t ba~ binglid}e ffied}t, f01ueit bie ~efit;übergalie tl)unlicl}
ift unb 1uirnid} uorgcnommen Worben ift 15).
':Die G:intragung inil @runbbucl} bilbct bei mtbell.ll'glid}en ®lldJCll
in bemfclben ®inne ba~ formale fücment, wie bei bc1ucglid)en
@SadJen bie >Sefi~ülicrtragung. ':Die ffied}t~änbcrung tritt bo{Jer nad)
~nl)aU ber binglicf)en )ffiifleni:lerfliirung nur in bem Wlllüc ein, a[~
oud) bie füntragung uorgcnonunrn murbe. ~oben bie ~artcien in ber
)ffiillcn~erflärung etlua mel)rere @ruubjtücfe burd) eine !onbel'.lütilidJC,
gemeinfame >Sencnnuug 311 einer G:inl)cit 3ufa111mcngefügt '' 2), wie
bicf e~ bei ~anbgütcrn in bcr 9tcgrl gefdJiel)t, fo gdJt baß ~igcntum
an jcbem eitwlnen ())runbftücfe bod1 erit mit ber föntrngung über.
~n e~ bem ffieidJ~red)te an einer >Scjtimmung fc!Jlt, tuie bie bcr
öf tmcid)ifd)en @runbbud)orbnung 53), monadJ fügentum nur am gan3rn
@runbbucl}~förµer ober an fofd)cn 9Cntci!en eingetragen werben
fann, bie im 5ßer{Jältniiie 3um @0113m beitimmt finb, fo ift oudJ
bic Uebertragung be~ ctigentuttt* unb bie ~\ejtcHmt!J bc~ bing'
fid)en fficd)t~ an :tcifcn eine~ Nrunbitücfe~, bie ba;:\ öfterreicl}ifctic
fficd)t gan3 au~fdJlicfit, nadJ beutidJcm fficdJtc mögfü(J: bcnn
1uenn bie @nmbbucl}ßorbnung uorfdJrcibt, bofi bei ~eriiufJerung
einef.\ '.t eif~ eine~ @runbftücfe~ f01uol)l ber ucriiuficrtc ober abgc,
trennte a(~ aud) ber bcm ~~crfüti>crnbcn gcl)örmbc '.tei! ein bc'
fonbere~ @runbliucl}lifott erlJa(ten müjic, unb bafi ein (füunbftiicf,
ba~ mit einem fficd)te bclaftct werben foll, ab3ufd)reibcn unb ol..Z.
fc!bftänbigcil @runbftücf citw1tragen iit 54 ), fo finb biefe~ offenbar

60) § 92fJ, 1205,:?.


61 ) ~ 8(i5.
6 2) CE~ rl idJ,
'.l:lie jtiUjdj1u. m.lillcn~erfliinmg, 6. ~>l.
68) § 10, 13 i.iftm. @D.
04 ) § 3 unb f. mD.

Digitized by Google
- 118 -

blo\je Orbnungßuorfd)ri~en 55), beren 9CufJerad)dafiung Weber bie


@Htigfeit nod) bic binglid)e lffiirffamfeit ber Cfintragung {jinbcrt.
~agegen fann an einem ibeeUen ~!ntei(e eineß @runbftücfeß, ber
nid)t einem 9.Jfüeigentiimer ge{jört, ein morfaufßred)t, eitte ffiea(foft,
eine ~t)µotf)ef, @runbfd)uCb ober ffientenf d)ulb aud) bann nid)t be"
griinbet IUerben, IUcttn bie ~intragung irrtiimlid) ftottgefunbcn {Jätte,
ba fd)ott bie lffiiUen6erffärung nid)t binglid) fonbem {Jöd)ften6 obfi„
gatorifd) 3u IVirfcn uermog 5 6).
l;ie Uebertragung bN ~igentumß, ~eiteUung bN 91iefJbraud)~
unb beß lffio()mmg{lrcd)tß on @runbftüden ctjtreden fid) aud) auf
baß ,ßubcl)Ör' ba~ in baß ctigcntum bcß meräufJerer{I ober ~e"
fteUerß geCa11gt ift, bie 9Cuf{)cbung bl'ß 91iefJbraud)ß an einem @runb"
itücf butd) med)tßgefdJäft auf ben 91iefibraud) an bem ,ßubc{Jör;
bas bittgfüf)C morfaufßrcd)t auf baß ,ßube{Jör, baß mit bem @runb"
ftüdc uerfauft tuirb 57 ), fobalb bieß bcm lffiiUcn ber ~arteien eut"
fµrid)t. ~ei bcr ~t}l>ot{Jcf uttb bem ~d)iffßµfonbred)t tritt biefe
~o{ge ftaft red)tCid)rr 9lot1Vmbigfcit ein 58). ~m crften ~alle {)anbelt
cß fid) um eine 9Cuß(egungßrcgcf, im 31Uciten um eine 31Uingcnb
ongeorbncte @cjct,)eßlVirfung.
~te{Jt N aber feft, bof3 baß burd) ein med)tßgcfd)ä~ begrünbcte
binglid)e 9kd)t fid) fraft ~artei1UiHen6 ober ud)tlid)cr 91ot1Venbig"
feit auf ba~ Subc{jör einer imbetucgfü{Jen Ead)e etjtrecft, fo tritt
biefcß immer nur fottJeit ein, a(6 baß ,Sube{Jör im fad)enred)tlid)en
,ßuiammenf)ange mit ber unbell.leglid)en Ead)e fte{Jt. <N fommt
baf)er nid)t auf bie 9luslcgung ber bittgfid)en lffiiÜenßerfCärung, fonbem
auf ben fad)enred)tlid)en ~egriff bcß ßube{jörß an : eß ift alf o lcid)t
möglid), baf3 ber ~kd)t6crfolg bem ~artehuillen nid)t cntfµrid)t.
lfficnn bic ~arteien ein binglid)eß fficd)t an einem @runbftücf famt
,Sube{Jör bcgrünbcn rooUcn, fo uctjtef)cn fic unter ,SulicCJör in ber
ffiegef baß, ll.la~ bie merfe{Jrßfitte barunter Uerfte~t. 9Cuf ben fad)en"
red)tlid)en ,ßubef)örbegriff wirft bie Q3erfe{Jrßfitte bagegen nidjt
µofitiu, fonbcm negatiu bcfrimmcnb ein: nid)t baß ift ßube{Jör,
IVaß bie 5Berfe{)rßfitte a(ß ,ßubef)ör betrad)trt, fonbem baß ift nid)t
,Sube{Jör, ltlllß im 5Bcrfe{Jrc nid)t alß ,ßube{jör angefe{Jen wirb 59).
~ß fann alfo nid)t etlUaß ,ßubc{Jör fein, !tJenn eß im 5Berfc{Jre nidjt

56) \Bgl. ~enfid)rift 3ui: GlD.


"") § 1005, 1106, 1114, 1192, 1200.
5 ') § 926, 1031, 1062, 1093,1/2, 1096.
'") § 1020, 1135, 12ß5. '.rlernburg, ~aß bilrgerl. !Red)t, III S. 25.
"") § 97,1/2.

Digitized by Google
- 119 -

a{ß ßu&e~öt gilt, abet nid)t alles, roaß bet 5Betfe~r a(~ ßube~öt
be~anbe{t, ift fad)enred)tlid) ßube~ör, unb wirb ba~et aud) nid)t
uom binglid)en 9kcf)te ergriffen. C:fs fann jebod) aud) ein ~ibet<
ftreit mit bet etflärten ~arteiabfid)t vorliegen: fo, tuenn bie ~arteien
baß ~igentum an einem ~anbgut famt ßubefJör ü&etttagen unb
untet ßube~ör nad)weißbar, wie bief~ ~äufig gef d)ie~t unb nid)t
iclten aud) ber 5Betfc~rsiitte entfpric{)t, baß gan3e :;5nuentar ver<
itanben ~ätten. 'l)er C:ftwerber wirb mit bem ®gentum am .s3anb~
gut ®gentum am ~n\Jcntar nur forocit crfongcn, als eß 3uglcid)
im @Sinne bes @lac{)cnrecf)t6 ßube~ör, alf o bem roirtfd)aftlid)cn
ßwecfe ber ~auptfad)c -3U bicnen beftimmt iit; in ~etreff bes ü&rigen
3nucntars wirb bie ~illen~erfü1rung, felbf t tuenn eine binglidJe
m3idung beabfid)tigt tuäre, nur eine obligatorifd)e 5Berpflid)tung 3ut
<figentumßübertragung er3eugen.
m3aß nun baß 5Ber~ältnis bet bingfüf)en m3illensetflärung 3um
'.Jn~alte bes 311 begrünbenben binglid)eu 9led)tß betrifft, fo
foll 3unäd)ft betont werben, ba[J, wenn baß binglid)e ffied)t mit ber
~ertjd)enbcn l!e~re alß unmittelbare Sjerrfd)aft über bie .Oad)e &e3eid)nct
tuirb, bamit nidlt in ~lbrebe geftellt werben foll, ba[J es nid)t ein
5Ber~ältniß bes IDlenfd)en 3ur @ladJe, fonbem, ebenf o wie baß obli<
gatorifd)e 9led)t, ein 5Ber~ä{tniß bes IDlenfd1en 3u IDlenfd)en ift.
~Uiet bie ~efugniff c, bie baß bingfid)e 9led)t uedei~t, ergreifen aus
bem @runbe Uicl unmittclbarer bie ®ad)e alß bie iJorberungcn,
weil ibre ~ußübung nid)t nur, roie bei bieien, 1.>on 9'fümanb ucr~
~inbert wetben ba rf, fonbcm auc{), wenigftenß grunbfä~lid), uon
~föemanb burd) red)tHd)e 5Berfügungen uer~inben 1uerben f an n.
~n biefer ~e3te~ung ~aben bie bingfid1en ffied)te allerbingß im
~aufe ber ßcit eine flebeutenbe ~Cbfd)wäd)ung erfa~ren. Ur~
fprünglid) brang man mit ber binglid)en SHage gegen jeben
burd); aber fd)on in ffiom fonnte man fic{) fpäter gegen bie
binglid)e S?foge cintuenbungsweife auf ein Jorberungßred)t, bltß
baß ~e~alten ber @Sad)e geftatte, berufen. 91od) weiter ge~t man
im mobemen ffied)te, wo baß ~ubli3itätsprin3ip unb ber e:ia~:
~anb mn[J ~anb wafJren, bem binglid)en 9led)t in ben meiften
~Ucn bie 8pibe gegen ben gutgläubigen SDritten abbrid)t. ~Cber
aud) ~cute gilt eß, ba[J ber C:figentümer ben IDlieter unb ~ntf e~ner
~war in feiner m!cife fd)äbigen bar f, aber i~ncn if)r ffied)t burd)
m!eitcroeräuficrung unb ~cfoftung bct @lad)e cmpfinblic{) ucrfümmcrn
fann; ben 9fü[Jbrand)er bagegcn in recljtliclj wirfiamer ~eife über<
l)aupt ni cf) t becinträd)tigcn f an n (es fci benn, baß bieier if)n burd)
009

Digitized by Google
120 -

fein eigencl'.I ~Ber(Jnltcn in bie i!ngc tlerie~t ~at, bie beweglid)e Zadje
an gutgfäubige '.l)ritte ,)lt t1eräuflem ober fonf t barüber 3u ucrfügm ).
'.;3n bicfcm Sinne fonn mit (füunb bc~nuµtet werben, baf) ba~ obli~
gatorifcf)c ffiedJt in bem ~I nfµrud) ouf ein bcjtimmte~ \lkdJalten, auf eine
i!ciftung ober Untcrlniiunn beftc!Jt, bcr nottuenbig gegen eine bc 0

ftimmte ~erjou geridjtet jein muf1 ; bal?i binglidje ffied)t bagegen,


befim ~u..:1iibung ml1tlidj uon %cmanb ge~inbcrt werben fonn
mtb 9fümanbc.S ~1in,111tl1un tmrau~fet)t, afo unmittelbare S>errfdjoft
über bie @:indje erf dJcint. ~uriftiid) ift ober bie unmittdbare ~en-•
fdJtlft über bie -?adJe felbftucrftänblicf) nicf)t ein ~ed)ä(tniß be~
~eredjtigtcn 3ur \SadJe, fonbcrn ein \lkr~ältniß 311 IDlcnfcf)en; bic
juriftiidJc ~ebeutung ber „ unmittcbarcn ~midJaft" bcfte~t bnrin,
baj3 fic geoen ~cbcrmann red)tlidj gcjdjü~t if t.
9Jlit ber ~cnriinbung birjcr binglid)cn .\1rrrfdJaft jinb jcbodj
bie ffied)to<1fol11en bl·~ bingtict1en ~Hed)to<1gefdjäftl'.I uidjt immer etjdjöµft.
®djon im römifdJCll fficdJtc ,)Og bcr Cfrnmb ber possessio nn
einem ~ro1.Jin3inlgrunbf tüd bic obligotorifdjc ~crpflicf)tung be~ Ch~
wcrbcrß i)ur ('l)runbftcucrcntrid)tun11 wcni11ftenß gegenüber bem
8tnnt..:1fdJnt1 nadJ ficf), nn bic serdtus oncris ferendi wor bie
S>crfil'Uuno~· unb %1..:1beficrunn;:;µflicf)t bc~ fügentümcrß gcfniipft,
bcr 9lief>brnudjcr wnr ol~ foldJcr uerpffidJtct, nicf)t etn10 bcm ~c~
ftcUcr bcß 9licfJbraudj~, fonbern bem jctueiligen fögentümer ber
8adje, mittcfß Stipulation 311 lJcrfprcd)cn, usurum se boni viri
arbitratu et cum usus fructus ad eum pertinere desinet.
restituturum quod in de exstabit "0 ). ~man nimmt ba~er mit
(SJrunb an, bafi bie ~crpflicf)tungcn, bie nacf) römifcf)en ffiedJte burcf)
cautio usufructuaria ü(!emommen \ucrben muf)tcn, bem 9licfi~
braudJcr audj nadj gemeinem ffiedjte nidjt gegenüber bcm ~cftdfcr,
fonbern gegenüber bem jeweiligen (ti11entümcr bcr ~adJe obliegen 60 a).
~n allen bief en ijäUen bringt boti binglidjc fficdjt als foldjeß bcn
~ercdjtigtcn in obligatorif dje \Be5iclJungen 3u einem :!lritten (bem
(tigentümer bcr (1clafteten Sad)e, ben eltnnt). !lnß \B@\B. gcl)t mcit
über bn(S römifcf)e ~Rccf)t ~inmt~; in(Sbcfonbere ift beim 9licf)braud)
bie ~)o!Jf foldJer obligntorifd)cr ){~qic~ungcn, bie in ben IDlotiuen
als ~cgalfdJulbt1erlJältniß bqeidjnct werben, faft unübctje~bar 61 ), fic
80) Fr. l pr. usup. quemadem cad. 7, !l.
••ai llebcr ba~ gemeine filedJI: ~inbf d)eib, l.ßanb. I § 204 bef. ~htm. l.
!Bgl. ~1 of man n, 1'ic Ci:ntftcl)lmgilgriinbe ber obligatio.
,;,) ~~gl. bie uon ;y i i c!J c r unb ~ e n I e ,)U § 10~18 in 11tnm. 1 unb ~u
§ 1248 in 11tnm. :2 angciii~rten l.ßaragraµ~en.

Digitized by Google
- 121 ,
fommen jebod) aud) bei bcn anberen binglid)en med}ten uor. ~ic
obligatorifd)en >.8e3icqungen bcjtd}en nid)t etwa in einer blofien rei
obligatio, fonbem c~ liegt eine µetjönlid}e Q3crµflid)tmtg be~ ~igen~
tümers ober 'oinglid) >.8ered)tigtcn uor, unb bic ßwang~uolfitrecfung
rid)tet fiel), mie bei jcber anberen ~orbcnmg. gegen 'oie $erf on,
nid)t wie bei :füaflajt unb ~fanbred)t, gegen 'oie ®ad)e.
~lbcr biefe obligatorifd}en IBqiequngcn erfd}einen überaU, wo bas
binglid)e med)t ba if t; fie iin'o mit igm gera'oe3u t>cnuad)fcn, bilben
gelUiijermafien feine ncgatiurn unb µoiitiuen ~eftanbteile. 2:ie
wirten nid)t bloß für un'o gegen ben >.8efteUer beß binglid)en ffied)fä,
nid}t bfoß für un'o gegen feinen med)tßnad)fo{ger, fon'oem je'oer
Cfigentümer, felbft n>cnn er nid)t med)tßnad)folgcr 'oeß \Sef teUcr~
ift, tritt in bie 'ourd} bie >BefteUung gef dJaftenen obligatorifd)en IBc~
3iequngen ein 62 ). iJJlan fann bal}er immerl}in uon einer binglid)cn
~irhmg obligatorijd)er Q3ergiHtniife fµred)en. wie e-3 bie 9.notiue
tgun 68 ). '!)er 6iMu~, ber fiel) ein @runbitüd angeeignet gat,
bcm bie ~ienftbarfeit 3uftegt, auf einer baulid)en ~{nfoge be{I bc~
lafteten @runbftiicfe~ eine baulid)e ~nfogc ~u {Jaltcn, iit bered)tigt,
vom Cfigentümer be{I bienenben <füunbf tüde{I 311 ucrlangen, bai) er
bic 3ur ~(u{lübung ber 'Vicnftbarfeit ge{)örenbe ~{nfogc, f01ueit c-c
fein ~ntcreffc crfor'ocrt, untcrgarte 64 ); aud) wer bn~ ~igentum eine~
@runbftüdc{I burdJ (fotcigmmg o'oer 'füt~fd)licfiung be(I frügercn
Cfigentümeril erlangt, fonn bei >.8eenbigung bes uor feinem med1tc
entftanbenen 9füfibraud)'3 ben G:rfa~ be~ ~crtcß ber uom 91iei3~
braud)er im Uebermafie be3ogencn ~riid)te uou bicfcm nnfµrcd)en fi'•).
~ber nid)t 61013 gegen ben ~igentiimer, aud) gegen ben fügen~
befi~er finb biefe ijorberungen begrünbet 66 ): aud) biefer iit ucr'
µfCid)tet, bie Q3erfrgung 'ocr ~{u~übung einer ~ienftbarfeit, bie bem
uon igm bcfeficnen @runbftüde 3uftcgt, auf eine anbere ebenfo geeignete
®teile bcl3 bienenbcn @runbftiicf~ 311 gcftattcn, 1ue1m 'oie ~(u~übung
an ber bi~qerigen SteUe für bcn Cfigentümer be~ (el,ltcren bef onber~
befd)1uerfüfJ ift 6 7), aud) ber Cfigenbefil,ler ()at beim 91\efibraud) an
einem ~nbegriffe uon ®ad)en bei bcr ~Cufnaqme eine{I Q3cqeicf.11tiifc~
mit3uwirfen 68 ). ~nblid) n>irb ber ~crcd)tigtl' gegen bie >Be~
••i :.llariiber IDl. III s. 50-1 ff. ~~- bei ~Hi b 1l'll ,ju 1058 u. 12-18.
&") IDl. III (S. 514.
114) § 928,2, 1021.
"") § 927, 103tt.
" 8 ) § 1027, 1065, 1048, 1227: ()liedc, i)'11l1rni;;bciil!, S. :·H ff.
87) § 10~3. "") § 1035.
561

Digitized by Google
---

--
l ?•:> -

eintrlld)tigung in ber ~ußübung ber ~{nfprüd)e burd) einen ::Dritten


gefd)ü~t, ber weber <Rgentümer nod) ~igenbefitwr iit 69 ).
~n allen biefen ffiid)tungen ift fiir baß binglid)e 9led)t in
etjter ~inie bie bingfüf)e WiUenßerflärung maijgebenb; fie beftimmt
'onß 9.Jlafi ber binglid)en ~crtjd)a~, 'oen ~n()alt bcr obligatorifd)en
~c3ic()ungen. ~nß binglid)e 9kd)t entftc()t io , wie eß bic
bingfüf)c Willen~crflärung gcitaltct. Unb gcrabc biefcr Umftanb,
bafi baß 'oinglid)e füed)t burd) bie binglid)e Willenßerffärung ge<
;taltct wirb, ift ber (~runb, warum bie bingfü{)e Willenßwirfung,
bie nn fid) nur ein >SeftanbteiC beß uom >Bcgriinber beß ffied)tß
mit bem ~Werber abgef dJlolfcncn mertrageß ift, '.Dritten gegenüber
in 5Betrad)t fommt. (figentlidJ wirft nidJt fie gegen bcn ~ritten, fonbern
bnß binglidJe 9kd)t, ba0 uon i()r baß 63evräge er~aftcn ()at. Wenn
bcr (figcntümcr bei'$ bercd)tigten lfüunbftiide~ fiel) auf bie \1on ilJm
mit bem 5BefteUer ber '.!lienftbnrfcit getroffene mcrcinbnrung, baü bcr
~igentümer beß belafteten (füunbftüd~ bie 3ur ~Cußübung ber ~ienft>
barfeit ge()örenbe ~fn(age ~u untcr()nlten ()abc iO), nid)t nur gegen
ben >Beiteller unb feine ffied)Mnad)fo(ger, fon'oern aud) gegen ben"
jcnigen geltcnb mad)en fonn, ber bnß fögentum be~ @runbftüd~ gnr
nid)t nh~ 9kd)t0nad)fo{ger beß >BefteUer~, fonbern cttua burd) ~nt"
eignung erworben ()at, fo gcid)ie()t bicß barum, iuci{ biefer obli"
gatorifd)c ~fnfprud) nuf Unter()altung bcr ~!nlage ebenfo ~um Sn()alte
'ocr ~ienftbarfcit gc()ört, weil er cbenfo abfo(utcn CHJnrnfter ~at, wie
ber fonftige ~n()alt bet ~ienftbarfeit unb gegen jeben geftenb gcmnd)t
werben fann, bcr bie ~icnftbarfcit ancrfennen mufi. Wer eine be"
llleglid)e 8ad)e etiefien ()nt, mufi bie uom ~fanbgläubiger mit
bcm frü~ercn (figcntümcr getroffene mereinbarung einer bon ber
gefe~lidJcn nbwcid)enben ~Crt beß ~fnnbucrfaufß gehen Caijen, folUeit
er ba~ ~fnnbrcdJt iiber~llU\)t gelten laffen mufi 71 ): benn biefc mcrcin"
barung ift eine bcionbere Ouali~fotion bcß auf ber 6ad)e foftenben
~lkdJrn, bic bief cm lUic ein 6d)attcn folgt.
5llienn nber bie binglid)en ~Cd)te aud) uon ber binglid)en Willenß"
erfH1rung ßCitaltct tu erben, fo fte!Jcn fic bod) 3u i()r nid)t in bcmfelben
~~er()ältnifle lUie iJorberung{lred)te ~um obligatorifdJen ffied)fägefd)äft,

89) § 102i, 10ü5, 1148, 12ii. ~lnbmrieitß gilt uom Sied!t~befitm, 111a!S
uom ~igentiimer gef agt roorbcn ift (§ 1OOH, bc3ie~t ftdi aud) auf bie bem be=
fcfienen l~nmbftüdc gc~örenben @runbbienftbnrfeiten. @i er f e n. n. D) § 1029,
l0ü5, 1:!21.
0
' ) * 10:!1.
") § !J:-17, !145, 1:!45.
öb2

Digitized by Google
- 123 -

fonbem fie iinb in @cmäfi~eit beß oben ~ct\Jorge~obenen aUge~


meinen ~~arafter~ b~ 6ad)enred)t0 felbf tänbiger, nom ~arteüviUcn
unab~ängiger, ehuaß ijertige~. ~iftorifd) unb gef ellfd)a~lid) @egebene0.
'.tie binglid)e 5!BiUen0erflärung fann nid)t ein binglid)c0 ffied)t
nad) ~illfür ober bem inbinibuellcn >Bebürfni0 formen , e0 fann
nur eine~ ber gefe~licfJ anctfannten binglid)en 9led)te begrünbct
1uerben: bie .ßa~{ ber bing(icf)en ~fücf)te iit im >B@'B. IVie in allen auf
römifd)er@runbfoge aufgebauten ffied)fäft)ftemen eine gefd)loffenc. „'.tie
>Beteiligten fönnen nur fo(dje 9led)te begrünben, beren 5Begrünbung
ba.a @efe~ ~uläf3t", fagen bie ffiloti\Je 72). 3ebc0 binglid)e 9led)t,
ba~ burd) ein 9led)fägefd)äft begrünbct IVirb, mufJ ba~er in allen
wefentlid)en >Be3ie~ungen mit einem gefe~lid) anerfannten binglid)en
med)te übereinitimmen' mufJ im wefentCid)en biefdben 5Befugmife
uedei~en, IVie ein geie~licfJ anedannte~ binglicf)e.a ffied)t nad) bem
@efe~e uedci~t unb fo ucrlei~en, lt>ie fie baß @cie~ nedei~t;
lt>ürbe eß ben ~arteien freif te~en nad) freier 5!Billfür 3u beftimmen,
IVe{d)e >Befugniiie bcm binglid) >Berecf)tigten ~uftel)en follen, fo 1uäre
bcr @runbfa~ ber gefd)loff cnen ,ßalJi ber binglid)cn ~fücf)te bamit
offenbar bef citigt.
~ie >Bcgrünbung b~ binglid)en ffiecf)fä ift ~illen01Virfung
b~ binglid)en ffied)fägef d)ä~ß: 1Vel~e0 binglicf)e 9lcd)t bie ~artcien
beabfid)tigten, ift eine iJrage ber ~tCfen0au0legung. ~a.a binglid)e
9led)t, bas uaclj bem @efe~e bem >Bered)tigten im IVefentfid)en bic~
ie!ben 5Bcfugniiie uedcilJt, bie i~m nad) ber 2Ibfid)t ber ~arteien
3ujte~en follen, iit ba~ uon ben ~artcien ge1Volltc. ~uf bie t1on
ben ~artcicn ge&raucljte 5Bc3cic{)nung bc0 binglid)en 9lecljt0 fommt
es nid)t an: bie ~arteien fµred)en oft non einer ~ienftbarfeit,
menn eine ffieaUaf t uodiegt, ober fie fonftruieren baß ~fanbredJt
a{.S (figentum unter einer ffief ofutit>bcbingung.
®tc~t c-3 fejt, lt>cld)eß 9lecljt bic ~artcicn bcgrünben IVoUten,
fo jte~t c-3 audJ feit, baf3 cß mit bcm gcfc~lidJcn :;.)n~aftc &egrünbct
morben ift: e~ ift @efe~e~IVirfung ber binglicljcn ffied)tßgcfcljä~c,
bafi bcm >Bcrcd)tigten bie >Bcfugnific 3ufte~en, unb infolge ctlVaiger
obligatorifd)er 5Bqie~ungen bie mcrµf(id)tungen obliegen, bie bcn
gefe~!icljen ~n!Ja(t biefes binglicljen 9led)fä außmacljen. ~C&er ein
gelViifer ®µiclraum ift bcr ~(utonomic ber \,ßartcien aud) ~icr ge~
IVa~rt. 9lur im 1Vef c11tCid)en muf3 ber ~n~a(t be0 binglid)cn
ffiecljtß mit bcm gefc~licljen ü&ercinftimmen: inß&cfonbere foll ba~
7 2) \Ul. III, $. 3.

Digitized by Google
- 124 -

bcgrcn3tc fficd)t burd) llSri1.1atautonomic nidJt über feinen 9fonna{<


unb 3ug{cicf) IDeapmatin(Jalt crtveitert werben 73), aber ein '.teil bN
gef et)fül)en ;Jn(Jaltii, gctvific barin cnt(JaUcne 5Scfugnifie unb ~er~
pflid)tungen fönncn in bcr ffiegel au~gefdJlofien unb anber6 geftaltct
werben, bie llSartcien fönncn aud) biß 311 einem geroiifen @rabe
5Sefugniife unb 5l~erpflid)tungen vereinbaren, bic bem geie~lidJm
SnlJalte be6 binglid1cn fficd)t~ frcmb finb. ~er '.teil bei\ gefe~<
lid)en ~nl1olt6 bei:; binglid1cn ffied1ts, ber von bcn ~artcicn nid)t
gcänbert lucrbcn fnnn, lVirb alß ~um „5Segriffe" be6 binglid)cn
9ied)t6 gdjörcnb angcfe(Jcn. ~o!lcgcn ift ieH1f tt1erftiinblicf) nicf)t.S
ci113u1t1enben, IUcnn man nur ftcti; baran fcidJält. bafi bicfer „5Se"'
griff" fein fo!1ifd1cr, fonbem ein l1if torifd1cr unb gcfeUfd)o~lid)er
ift, ba(Jer oudJ (JiftorifdJ fidJ entlVicfelt unb gefeUfdJaftlid)cn liin~
fliiif en untemorfcn ift. :!:er >Begriff cincß binglidJen ffiecf)t6 iit
cttvn6 gm13 anberci; al6 bcr >Begriff eine~ obligotorifcf)cn ~Hed)t*"'
gefdJiift{;. [ßcnn (Jicr bc(Jauptl't wirb, ge1t1ific >Bcfugnifie crgiiben
fid) auß bcm >Begriffe „bcß binglidJen fficdJtl~", fo bebcutet
biefei; nid)t, bafi fie ber tl)pifd)cn ~lbjid}t bcr llSnrtcien cntfpredJen,
bic ba{S bingfid)C med)t burd) fficd)!Ggcfdjilft 6cgrünbet (Jabcn, C<t-
bcbcutct oiclme(Jr, fie fcirn bem binglid)cn ffied)tc nad) feinem
(JiftorifdJClt unb gcfellid)aftlidJen lH1oraftcr io lllefcntHd), bof3 fic
H1m unter feinen Umitilnbcn fd)lcn biirfcn.
1)ie ffied)tßf ät1c, bic bie 5Begriffe ber binglidJen 9kdJte bcitimmen,
bnben eine 31uief d}lilcl)tige 5Sebeutung. eic entljlllten 3unäd}it bie
5l~t1nm6je~1mgcn bcr llinglid)en [ßirfiamfcit be6 fficd)tßgefcfJäftß. 't'ie
~artcien fönnen nid)t ein binglidJcß fficd)t begriinben, baß nid)t bem
gcieufid)en 5Segriff e eincß im @cfcl)c ancrfannten binglidJcn ffied}rn ent<
fpriid)c: ein fficd)tßgefcfJiift, baß auf llie 5Segriinbung eine~ fold)cn
unmöfilicl)cn binglidJcn ffied)t~ gerid)tct llläre, wäre nid)tig, ober ei;
llliirbc nur obligatorifd)e, nid)t binglid)c ijolgen er3cugen, ltlenn
an~unel1men ijt, bafi biejeß „ bei Slcnntniß ber 91id)tigfcit gewollt
fein würbe" 14 ). Sn biefer 5Sc~iet1ung lllurbcn bicfe ffied)tßfätw
bcreirn geltlürbiot 75 ). ~lbcr bic geict1lid)en 5Segriff6bcftimmungen
ber llinglicf)cn ~iccf)tc orbncu aud) in 3wingcnber m.5eif e bic fficd)t6<
folgen ber bingfid)en 9icd)t6gcfcf)äftc an: foba(b fcitftcl)t, baf3 bie
~arteicn ein binglidJc6 ffiedJt begrünben lVoUen, erfdJeinen alle

73) IDl. III, :,3. 451, 534.


") ~erg!. ~ 140 unb ~~rlidJ, ~ie jtil!jd)10. ~iUen~crl!.
'L) üben '3. 14 i!g., 16, 22 j!g.

Digitized by Google
125 -

„3um ~egriffe bcß binglid)en ffied}fä ge~örenben ~efugnific bcm


~cred)tigten eingeräumt"; eine 5Bcrcinbarung, \uomit fie auß•
gefd)loff en ttJcrben, ttiärc nid)tig unb ttJürbc baß gan3e @cfd)ä~
nid)tig mad)en, „ wenn nid)t an31me()men ift, bafJ eß aud) o~ne ben
nid)tigen '!eil l.Jorgenommen fein 1t>iirbe" 76 ).
'])ie fficd)tsfä~c über bic ~Rcd)tsfofgcn binglid)er @efd)ä~c, bie
bic ~eftimmungen über bcn nidJt 3um ~egriffe bcß bingfid)cn fficd)fä
ge~örenben ~n(Jalt beßfelben cnt()a{tcn, jinb:
1) .Sum '!eil 3wingenb, unb 3war in bctfefben ~(rt unb auß
benfcfben @tünben, ttiic bie ffied)tßfä~e über bie ffied)tßfofgen obfi·
gatorifd)er @cfd)ä~c H); fie follen entttJeber bie ;;5ntcreifen bcr ~UI·
gemein~eit 1t1a(Jrnc(J111en ober aud) ben wirtf d)aftlid) 8d)ttiäd)crcn
ober gefcfJl*ficfJ Unetfa(Jrenen 1.Jor Uebctl.Jorteifung, ~htßbeutung unb
wirtfd)aftfid)er ~b~ängigfcit fd)ii~en. CZ)iefe ffied)tßfä~c bcftimmen
entrucber, bafJ getuiife nad) bem ®cfe~e bem ~ercd)tigten 3ufte(Jenben
~efugniff e nid)t ousgefd)loifen ober anbers gcftaltet ttJerben bütfen 78 ),
ober fie erffären eine 5Bereinbarung für uu11Htig, orbnen a{fo an, baß
bingfid)e ffied)t gobe benf e1ben ~n(Jaft, ob fie getroffen fei ober nid)t 79).
~n beiben ~ällen ift aber baß gon3e ffied)tßgef d)äft nid)tig, wenn
nid)t an3uncgmen ift, bafJ eß o(Jne bie nid)tige ober un3uläffige 5Bet•
einbarung „ nidJt 1.Jorgenommen fein ttiürbe" 80 ). Dbligatorifd)e 5Bct•
pflid)tungen cr3cugt baß ffied)tßgcfd)i* in bicfen ~ällen jebenfaUß
fottJeit nid)t, a{ß e~ binglid)e 5Berpffid)tungen nid)t 3u er3eugen llermag,
ba bcr ~~nmb ber inid)tigfcit nid)t in ber Un~ufäffigfcit bcr bing•
fid)en m3irfung beß ffiedJtßgcf d)äftß, fonbem in ber Un3uläffigfeit
fehteß '.Jn~afüs gelegen iit.
2) ,öum '!eil nid)t3wingcnb. 8otticit eß fidJ um nid)t3tuingenb
bcftimmte m3itfungcn cineß bingfid)en ffied}tßgef d)äffä ganbdt, fllnn
ber ~n~a{t bcß binglid)en ffied)tß non ben $artcien beeinffufJt ttierben,
jebod), ba @efe~eßwirfungen abgeänbert werben follen, nur burd}
außbtüdfid)e 5Bcreinbarung; ob ber (egisfotiupofitifd)e @runb biefer
ffied)fäfä~e in bcr m3illenßausfcgung, (frgän3ung, ~ütforgc ober
ffiücffid)t auf bie ~Ugemcin~cit ober auf bie 5Bcrfe~rßfitte gelegen
ift, ~at, ttJie bcreitß betont ttiurbe, auf ben Ci(Jorafter unb bic '.trag::
tticite bcr @efe~eßwirfung feinen ~influfJ.
76) § 139.
77 ) \Bg(. oben 6. 63, 79.
78) ß. !B. § 1245,2.
79) \Bergl. ob. !Seite.
"°) § 139.

Digitized by Google
- 126 -

'Iliefe . m3irfungen bcß binglicfien ffied}fägef d)d~ß finb in bcn


ID?otiuen in einer ~ußfü~nmg fe~r be3eid)nenb ~eroorge~oben tuorben,
bie fiel) nid)t blo~ auf fie, fonbem auf alle „fficd)tßgefd)ä~e a6fo<
luten (l~arafterß" 6c3icf)t: man f)abe bauon auß3uge~en, eine
nä()erc ~Cngabc nid)t ent~altenbe ~illenßerfiärung jei, fofem nur
barin bie d)aratteriftifd)e 5Se3eid)nung b~ ffied)tßgef d)äftß ent~alten
ift, a{G auf bie ~etbeifüf)rung ber au!Sgebef)ntcften ~irfungen ge~
rid)tet an3ufef)en. ~em Cfrflärenben bleibe bann bie 5Seftimmung
uon 5Sefd)ränfungen übetlaffen, beren @ren3e, o~nc bafJ baß
ffied)tßgef d)äft in ein fficd)t~gef d)äft anberer ~rt ü6erge~t.
fiel) auß bet 6cfonberen 91atur bet 3u begrünbenben
ffied)te ergiebt 80 a).
~ür bie Unterfud)ung bcr iJragc, n>ie roeit ber <Enf{ufJ bcr
~arteien auf ben ~n~alt cincß bingfid)cn ffied}tß reid)t, ift 3unäd)ft
3n>ifd)cn bem ~igentümcr unb ben anbem bingHd)cn fficd)ten 311
untetjd)ciben. 91ad) bcr ~etrfd)enben ~e~te bcß gemeinen ffied}tG,
bcifen ~gentumßbcgriff ja mit bem bcß 5S@~. übereinftimmt, fann
baß ~igentum „ber if)m an fid) 3ufommenben ~efugniffc mcf)r
ober n>eniger entffeibet fein", fon>eit, baß bic ~igentumß6efugniffe
völlig paraltJfiert finb. „@lcid)n>of)l uerliert baß <Egentum bamit fein
begrifflid)eG ~efen nid)t. ~ß ift in fold)en ~ällen gef)emmt, a&er
nid)t abgc;tor6en. ~enn bie >Bollgeroalt beß <Egentumß tritt ~m
vor, fon>ie bie bcfdJränfenbcn 5Sefugnifie auß irgenb einem @nmbe
crlöfd)en" 81). ~ft biefcß rid)tig, fo giebt cß feine materielle ~efugniß,
bie bem ~igentum fo roefentlid) 1uäre, baf3 baß ~gentum aufl)örcn
mürbe, ~igentum 3u fein, wenn fie bem ~gentümer ent3ogen
werben foUte.
'Ilie ~arteicn fönntcn baf)er bem ~igentum einen beliebigen
~nlJalt geben, inbem fie bie barin entlJaltenen ~cfugniff e butd)
binglid)e ffied)tßgefd)äfte nußfd)eibcn. ~lber in ~irfiid)fcit ift ber
~nf)alt b~ ~igentumß uiel ftamr ah~ c~ bem3ufolge ben Wn<
fd)ein ~aben fönnte. ~aß 5S@~. giebt im ~efcntlid)cn bie 5S~
fugniffe, bie bem ~gentiimcr al~ iold)em 3ufte~cn, in ben 6eibcn
~Cbfd)nitten: ~nf)alt bcß ~igcntumG unb filnfprüd)e auß bcm
~igcntum, an 82). ~n n>eld)cr ~cif e fönnte nun ber <Egentümcr
red)fägefd)ä~lid) fein ~gentum, „ ber bem <Egentume an fid) 3u<
fommenben 5Sefugniffe mef)r ober n>cniger entneiben?" ~0 tft ja
soa) \Ul. V.
• 1) ~ernburg, ~nnb. 6. 1!)2.
"') § 903-924, 985-1004, 19fi3.
li6fj

Digitized byGoogle
- 127 -

31mädJft f(ar, bllU bie oom (figentümer übernommene obligatorifd)e


me~f(idJtun~, in einer sett>iffen ~eife mit bem ~igentum 3u l:Jer~
fa~ren, gett>tfie 5Befugniffe nidJt au63uüben, jemanb bie 2!u0übung
gett>iffer ~anbCungen ober 5ßerridJtungen mit 5Be3ug auf baß ~igen~
turn 3u geftattcn, ben ~n~alt beß ~igcntum6 nid]t berü~rt. 9lur
bingCidJ tt>irfenbe ffiedJtegef cbäfte fönncn in 5Betrad]t fommen. ~0
fönnen aber nadJ bem 5B@~. nur foCgenbe bingCidJ tt>irfenbe fficdJtl'.I~
gcfdJäfte mit 5Be3ug auf bllß ~igcntum uorgenommen tt>crben:
1. bie 5Bcgriinbung beß IDfüeigcntum6 ober eine6 ber reid).:1~
gefebCidJ ober lanbe6gefe~1idJ ll(0 3uläffig anerfannten binglid)en
ffiedJte; baburdJ tuerben ~efugniffe aufgegeben, bie im ~igentume
an fid) ober straft gefebfüf)er ~eftimmung entf)alten finb;
2. bie @;e~ung einer ~ebingung ober 5Befriftung 83), bie jcbod)
bei ber '!uf(aifung un3u(i1ifig ift 8 ');
3. bie mereinbarung unb mormerfung einc6 ~nfµrudJSS auf
~nrdumung ober ~ufüebung eine6 ffiedJtß an einem @runbftüd
ober an einem baß @runbftild belaftenben ffied]te, ober auf '!cnber•
ung beß ~n~a(fä unb 9fonge0 einc6 foCd)en fficdJtcSS;
4. bie grunbbüd)edidJ eingetrllgene mereinbarung b~ 5ßer3idJt6
ober bcr g:eftj'teHung einer Ueberbaurente ober einer ffiente für ben
filottt>eg 85) ;
5. bic 5ßminbllrung über bie mcrtei(ung bcr !toften bcr '!b~
marfung ancinanber gren3enber @runbf tücfe 86) ;
6. bie mercinbarung mit bem ~gentümer eiue6 filad)bar•
grunbftüdeß über bie ~enubung eincß ,ßwifdJenraumeß, eineß m3erfe6,
eineß @rabenß, einer ~ecfe, einer $Canfc ober einer anbem ~n~
rid)tung, bie beiben @runbftücfen bient unb über bic Ueberfallß•
foften 87).
,ßieCJt man nun in iBetrad)t, bau bie 5BefdJränfung beß ~gen•
tumß butdJ 5Bcbingung unb 5Befriitung fo\vie bie mormerfung
1

nur eine 3eitCidJe ift, unb bie Jmobififationen beß ~igentumß im


filad}blltl:Jerf)ältniff e nur eine geringe 5Bebeutung ~aben, fo crgiebt
fid) barauß, bau eine ~lenberung be6 ~gentumßinf)a(fä eigentlidJ

88) § 158, 161, 163.


84 ) § 925.
86) § 912-918.
88) § 919.
1 7) § 921, 922, 746, 749,2,3, 751.

oigitized by Google
128 -

nur burcf) lScitcUung binglid)Cr mccf)tc in gröfJerem Umfange


;tattfinbcn fann. '.:Da bie ßalJl ber binglicf)cn ffiecf)te nacf)
bcm mecf)tc be{I lS@lS. eine gefd)foifcne ift, fo finb ben lSe::
einf{ufiungcn bc6 Cfigentum{I aud) in bief er lSc5ie~ung 3iemlicl)
enge @re115cn gc5ogen. 'Va6 ~cfen beß ~igentumß bejtc{)t aber
nicf)t barin, bafJ es beftimmte materielle lSefugniiie unter allen Um"
ftänben bcrleigt, fonbcrn barin, bafi bcm ~igentümer jcbc lScfugni~
in lSqug auf bic @5acf)c 3uftegt, bie igm nid)t cnt5oge11 ift, bager
oucf) jcbc lSefugni~ 3umäd)it, fobolb bie (fot3icgung ginfällig gc"
morbcn iit. 91ur rocun ein mccf)t begrünbet roirb, bei bem auf bicje
!lonfofibation{lbefugni6 1.Jcr5id)tet mirb, tuäre bic6 fein fögcntum.
~fü{ efoitifcf)cr afo bas ~igentum felbf t ift baß 9.Jfüeigcntum.
füi fann nid)t nur ba6 9.JCitcigcntum an ber gan5cn eacf)c in bcr"
fclbcn ~cife eingefcf)riinft merbcn, roic ba6 ~CUcineigentum, unb bcr
i>CnteH jcbe{I 9Jfüeigcntiimerß mit bingfidJcn fficcf)tcn bcfoftet, burdj
lSebingung, lScfriftung, ~formerfung, nodJbarlicf)c6 Ucbercinfommcn,
bceinf(ufJt merbcn, fonbcrn e6 roirb oudJ, fotueit e6 burdJ ffiecf)t6"
gcjcf)äft begrünbct tuirb, burcf) bic bingficf)e ~illcn6crffänmg bic @röfJe
'ocr ~lnteiCe, Q.3crteifong bcß @ctuinneß unb ~krfuftcß, \Bertualtung
unb lSenüt1111tg be~ gcmeinfamcn @cgenftanbe6 88) bcftimmt. (fnblicl)
fönncn bie 9.JCiteigentümcr 3um minbeften mit ~irfung gegen ben
®onbernocf)fofgcr, 1ucnn tmcf) nicf)t mit binglid)cr ~irfung 88 •), bie 58er"
tualtung unb lScnii~ung beß @egenjtanbc{I burd) Ucbcrcinfommcn
regeln unb ba6 fficcf)t, bie ~luflJcbung 'ocr @emcinfcf)a~ 3u t1cdangen,
für immer ober für 3eit au{ljcf)licficn ~ 9 ) •
.Sum Cfigcntum ftcgcn bic anbcm bingfid)cn fficd)te in einem
gctuiifcn @cgcnfa~e. (fr bcftc{)t 5unäd)ft barin, bafl bem (figen"
tümcr bic ~ad)c, bem bingficf) lScred)tigtcn bagcgen nid)t bic ®acf)e
fdbft, fonbem ein ffied)t on bcr @5od)c ge{)ört: benn, bafJ aud) bcr
Cfigcntümer nid)t bic ®a~c, jonbcrn nur baß (figcntumßrcd)t an
bcr ®ad)c gat, ift eine fümtlidJC, juriftifcf) au{lgcflügeltc, bem l!.Mf6"
(1ctuufJtfcin frcmbe ~luffaff ung. ':Vcm ~igentümer lJat bie ®acf)e,
mit 'ocr bo!3 ffied)t bcß (figentiimer0 ibcntifüicrt tuirb, alle6 3u
lciften, tua6 fie 5u lciftcn im ~tanbe ift, fein fficcf)t gat feine anbern
(\}rcn3en al6 bic, bic in ber natiirfüfJCll lScfdJaffen~eit 'ocr ®acl)c
fdbft liegen. ~ofcf)c natürlicf)e @rcn0en fe{)(cn bcn anbcrn bing"

"") § 742, 748, 1010.


"8 a) )Bergl. ~rome a. a. C.
• 9) § 751, 1010.
568

01git1zed by Google -
- 129 -

Cicf)en ffiecf)ten, i~r ~n~a(t ift fünftlid) burd) @cf e~ ober ffied)tß~
9efd)ä~ beftimmt. @egenüber ber ~üUe ber bem Cfigentümer 3u"
fte~enben )Sefugniffe ~eigen fie eine gewiff e )Sefd)ränfung, fie
beru~en für bie natürlid)e fil:nfd)auung auf einer ~ußf d)eibung ein"
,)elner ~eile beß G:igentumsin~a(tß 3u @unften eine~ binglid) )Se„
redJtigten. ®ie fe~en ba~er in einem gewiifen ®inne immer 1.>oraus,
bafj bie ®ad)e im G:igentume fte~e. fil:tt einer ~errenfof en ®lld)e
fann ein bingfüfJeS ffied)t faum erworben werben. i>er ~ort~ejtanb
eineS binglid)en ffied)fä an einem @runbftücf, nad)bem es ~errenloß
geworben ift, qllt gegenüber bem außfd)liefjlid)en fil:neignungßrecf)t
bes {Sisfuß einen ®inn.
9leben bem (figentume fennt bllß )S@)S. nod) ffied)te lln eigener
!Slld)e. 'l)ie fil:nna~me fold)er ffied)te beruqt auf bcr feit ~ a rb
mann 90 ) unb )Seffer 91 ) immer meqr )Soben gctuinnenben ~lnfi~t,
bafJ bem <;figentümer fein <;figentum einen, wenn llud) nur negatilJ,
begren3ten streis uon )Scfugniffcn gewä~rt unb baf3 er ein ~ntereif e
baran ~abcn fann, bicfcn Sfreis 1.>on ~cfugniif en 3'11 erweitern.
'.Jnfolgebefien ~llt ba.a .!S@)S. ben qergebradJten, aus bem ~e"
griffe bes binglid)en ffied)ts abgeleiteten ®a~, als ffied)te an
~ember ®ad)e edöfd)en, wenn fid) )Serecf)tigung unb G:igentum in
einer $erfon lJereinige, aufgegeben unb ben ®a~ aufgeftellt: bie
mereinigung bewirfe bloß ' bafj bie ffied)te an ~ember ®ad)e fid)
in ffied)te an eignet ®ad)e uerroanbeln.
l)ie morau;3fe~img für bie fil:11na9me cineS ffied)ts an eigener
ead)e ift aber jebenfaffs in etfter .füuie bie' bafj bet G:igentümer
baburd) morteile erfonge, bie iqm baß (figentum als folcf)eß nod)
nid)t bietet. 'l)aran f)ä(t baß )S@~. in ber ~~at für baß 9Robi!iar"
recf)t feft; ber 9lief3braud) unb bllß $fanbred)t an einer beroeglid)en
®ad)e erlöfdJen infolge bes ßufammentreffens mit bem G:igen"
turn, eß fei bcnn, bafJ ber Cfigcntiimcr ein redJtlicfJcs ~ntereffc am
{jortbefte~en bcß binglid)cn ffied)ts ~at 92). ~Üt med)te an einem
@runbf tücfc wirb bagegen gan3 allgemein bic ffiegel aufgeftcllt, bafJ
fie baburdJ nid)t etföfd)cn, bajl ber G:igentiimer beß @runbftüdSS
baß ffied)t ober ber )Scred)tigte baß (flgentum an bem @runbftüd
cnuirbt 93). 'l)ic )Sebeutung biefer )Scjtimmung foll barin liegen,

"> !8enü~t ift bie \Beröffentlid)ung in ~~erings ~n~rb. X VII, 6. 69 flg.


91 ) 3eitfdJrift für bergt. lRed)tsroiifenfdJait II, S. 36 flg.
9 ') § 1063, 1256/1.
93) § 889.
211>1). 3. br11ticli•n prioatred)t II. ö69
4! 1) r li d), @l'.l>ingenbe 11. niclil3l'.l>ingrnbe Ned)tsnonnen.

Digitized by Google
130 -

ba[J bcr fögcntümcr, 1uc1111 baß (}jrunbitücf ucrfü1nc11 mirb, baß ibm an
bcmfc!ben ,;uitcf)enbe ffiedJt uoUin(JaltlidJ nu{;üben unb, wenn er
baß (}jrunbftücf {1e{Jä(t, 3u @unften eine{; J;ritten barüber uerfügen
fnnn 9 4). 9Clf ein ber Cfigentümer fonn, nud1 wenn if)m nid)t ein
9\cd)t nn cinrner ~ad)e 311itcf)t, praftifd) bcnfdben C!rfolg erreid)en,
inbem er für fid) bei ber meriiufJerung be{; (~runbitüd~ bnß bing,
fülle ffied)t beftelf t (eil fiel) uorbc(JiHt) unb, 1uc1m er ba~ lrigentum
bc!Jiilt, ba~ bingHdJC mcd)t ~11 (~1mjtcn eines '!)ritten begrünbet.
'.t'cr UnterfdJieb bcitcf)t affo nur barin, bafJ f)ier bas aCs lteber~
tragung eines binglidJen ~Hcd)tß ausgegeben wirb, waß in ~irf~
HdJfeit bie 5Segrünbung cineß binnlidJcn fficdJt-3 iit. inur wenn
i1131Uifd)en 2njtcn eingetragen worben finb, f)at bcr fügentümcr
einen morteil, ben er O{)nC baß :füd)t lln eigener 8adJe nid)t {Jätte:
er fnnn bn{I bingHd)e mcd)t in bcr n!ten mtrngorbnung begrünben.
'!)a{I ffiecf)t an cinencr ~ad)e beftcf)t alfo in biefcm 3-nUc in bcm
med)te, ein binglid)c~ ~lkd)t in ber ~Hangorbnung eines erlofd)enen
binglid)en ffied)t~ 311 begrünben 95). CN beftcf)t bnf)er in ~irf1idJ<
feit aud) bei l~runbftüdcn ein ffiedJt an eigener 8ad)e nur foweit,
a({I eß bem (figentümer morteife gewäljrt, bie im (tigentum nid)t ent<
{)alten finb: bicien Sa~ fonnte bns 5S~~5S. baburd); bafJ ee. an ~teUe
bc{I 5Segriffe. eines ffied)tt. an frember 0ad)e ben 5Segriff eineii
"begren3ten ffied)W' fet\te, b~megen nid)t bcfeitigen, IUei{ er über{J011pt
nid)t auf bcm 5Segriffe eines ffied)fä an frcmber 9ad)e, fonbem auf
bem ins 5S@5S. übergegangenen gcmeinred)tlid}en 5Scgriff bes Cfigen~
tum~ als eines bfot. negatiu begren3ten ffied)ts beruf)t.
~uß bem 5Segriffe beß begren3ten ffied1ts ergiebt fid) jebod)
eine iSolgerung anbetet ~rt. )llienn bat. bcgren3te fficd)t an eigener
@lad)e ein @egenftücf beß begren3tcn ffied)fä an ftcmber @:lad)c jein
foU, fo fann eß bcm <:figcntiimer nid)t a(ß fo(d)Cnt, fonbern nur,
IUie jebc{I fu&jeftiue fficd)t, auf @runb einer befonbem C!rtuerbstl)at'
fad)e gebüf)ren; eine 5Sefugnis, bie ber fügentümer lJat, o{jne fie
erft enuerben 311 müffcn, ftcf)t if)m nid)t fra~ eine~ befonbcrn
ffied)ts an eigener ®ad)e, fonbern fraft feines Cfigentums 3u, fie
ge{Jört 311m ~n(Jalte feines Cfigentumßrcd)ts unb es mad)t babei

a.) \Dl. III, 6. 205, fo nud) ~ifd)er 11. ,Penle § 88ll, ~(nnt. l, <inbe
mn n n II, 6. 40 ilg.
,..) l}(ud) bn~ 'iSiebernufleben be~ binqlid)en !Red)t~ im f~Oe einer
ßtonngßl>erfteigenmg ift in 'iSirflid)feit bie (fotlte~ung einei neuen ~Hed1t~, bic
fiel) nllerbingß auf eine gefe~lid)e \Borf d)rift griinbet.
5i0

Digitized by Google
- 131 --

feinen Untetfd)ieb, ob er biefe >Scfugniß 11(;'.1 Cfigentümer unter


aUcn Umftiinben ober nur unter geiuifim 'i.foraul7if e~ungen au*'
übcn fann.
~etm ba{Jer ber Cfigentümcr eine~ @runbftücfs ba(I 58ergred)t
ober ~agbred)t ertvirbt, lVemt bem Cfigentümer ba(I auf feiner fäegen,
fd)aft fof tenbe (:frbbaured)t berpfänbet lVirb, in berartigcn uon
58dfer unb S)artmann in grof3er ~Cn3a{JC 3ufammengefteaten
aäUen 1iegt aUerbingß ein ·med)t an eigener @Sad)C Uor. ~·ll6fcCbe
ift ber ~all bei ber fogenmmten ~t)pot{Jef be6 ~igentümcrß HHJ, einer
~t1pot11ef, bie ber fügentümer ertuirbt, lVenn bie butd) eine ~t)pot{Jcf
auf feinem @runbftücf gefid)crte ~orbmmg nuf ilm iiberge{Jt, fci
el), weil er, o{Jne perfönlic(Jer ®d)ufbner 3u fein, ben l~1äubigcr be,
friebigt, fei es, lVeif er i{Jn beerbt, fci c;'.I, tueif i{Jm bie iJorbcrung
abgetreten (ober ucrpfänbct) wirb 97 ).
filUeß bief ~ trifft jcbod) für bic Cfigentümer{Jt)pot{Jcf be6 >S<~>S.
(im engeren ®inne) nid)t 3u. 9..lfü biefem ~fol'.Sbrucf bqeid)nct
ba6 58@58. einen stomple~ uon ~efugniif en, bie uom Cfigentümer
nid)t erworben werben, tvie etwa ba6 >Sergrecf)t ober bnl'.S ~agbred)t
an feinem @runbftücf, fonbern bie i(Jm infolge fcineß @igentum0
3uftel)e1t, wenn bie ~orberung, für bie eine S)t)pot{Jef beftellt ift,
nid)t entftc{Jt ober erlifd)t 98). filUc biefe >Sefugniife ergeben fid)
aber unmittelbar aul'.S bem ins 58@~. aufgenommenen @runbfa~c,
baf3 nad)fte{Jenbe S~t)potfJefcn in bie burcf) ~egfaU einer ~t)pot{Jcf
frei wcrbenbe ®teHe nid)t aufrücfen. ~enn bem Cfigentümer ber
auf bie freibfcibenbe ®teile fallenbc '.teil bes G:rföfes für bas .@runb~
ftücf gel)ört, io bemerfen bie Sfommiffion6protofolle mit ffied)t ba,
rübcr, baf3 er bicfe6 nid)t als 58efriebigung er{Jält, weil i{Jm nidjt
etwal'.S gelciftet wirb, bal'.S bis{Jer auf3er(Jalb fcines ~fürmögen6 war,
fonbern weil {ebigfüf) ein >Seftanbteil fcine(I ~krmögcn6 in ~Mb
umgefe~t wurbe 99). '.Diefcr '!eil be6 @rlöfes gcbül)rt bcm fügen~
tümer, gerabe fo wie i{Jm bie ~t)perocf)a gebü{Jrt, einfadJ al6 fügen~
tümer; er ift aud) feiner gan3cn 9fotur nad) eine ~(rt ~t)perod)a:
unbetvuf3t {Jat biefe6 ~ a cf) en bur g anerfannt, inbem er bemedt, bie

"") :Ilarüber ~adjcnburg, füitrligc 2;. 7 j!g., CS:nbemnnn, Q:intü~ru119


~b. II @;. 459 flg.
0 7) 9lur ber erftc 3·all ift im jß(,ll!B. aul\btiidlidj envä~nt (§ 1143 -

ba3u 1172,2). \Berg!. ~ifdjer unb ~en!e, ~!nm. 3 3u § 1153, ferner bie
§§ 1087, 1173,1/2 bell (fotwurfl\ I. :Iler ~nll iit je~t burd) § 1163 9cre9e!t.
9 8 ) § 1163, 1168, 1196.
99) .fi~. bei ,\)aib!cn 3u § 1177.

ö71 !l*
37*

Digitized by Google
- 132 -

fögentiimergt)pot!Jcf fci ogne praftifd)en }!Bert, lllenn· aufier ber bem


Cfigentümer 311fallenben ~t)potgef feine Baft eingetragen ift 100).
eiie gegt bann eben in bcr ~t)perod)a auf. '1)a0 ffied)t, bic
frei lllerbenbe (Stelle neuerbing0 mit ~tJpotgefen 0u belaften , bie
~id)ergeit, ll!cfd)e bie t.iorftegenbe ~t)potgef bem @{änbiger bot,
bei einem neuen @{äubiger 3u t.lerlllerten 101), ift nid)fä anber~
a{~ bie bem fügentümer übergauµt 3ufommenbe ~efugni~, jeben
burcf) .PtJpotgefen nid)t aufgqegrten lllierttei{ b~ @nmbftüd~ für
icinen ffiealfrebit au~ 0 ubeuten: biefel3 fann er gan3 allgemein tgun
burd) ~eftellung t.ion 9'lacl)gt)potgcfen, lllenn aber bie ~t)potgefen
nid)t aufrüdcn, fclbfit.ierf tänblicl) aucl) burcl) ~eftellung bon ~t)PO•
tgcfen an ben frei lllerbenben ober frei b{eibenben @Stellen. }!Bie bet
~igentiimer aber über ben freien }!Berttci{ 3u @unften cine0 jeben
'l)ritten, fo fann er barüber aucl) 3u @unften nad)ftegenber ~t)po~
tgefare burd) >Borrang0cinränmung 102) unb Uebemagme ber ~für~
pfCid)tung, bie ~igentiimergt)potgef löfdJen 311 laffen 108), betfügcn.
'l)er ~igentiimergt)potgefor {Jat bager in ber '.tgat feine ~Se·
fugniff e, bie fiel) nid)t fd)on nuil feinem ~igentum ergäben, bie ilJm
etjt auf @mnb einer befonberen ~rlllerl1i\t(JntfadJe 3ufommen \Uürben.
~ie igm 3ufommenben )Sefugniife fönnen nid)t al~ ein befonbm~
~füdJt bei'> ~igcntümer0 nn eigener (Sad)e be3cid)net werben,
fonbem fie gcCJören 3um ~ngafte feine0 ~igentmn~. ~ür bie (figen~
tümergt)Potgcf be0 ~@IB. trifft bager bie äftcre, einft t.ion
t.i. b. ~agen 104 ) t.iertretcne, in ber neuen Bitteratur aber t.ier•
fd)ollene ~Cnfid)t 0u, 1vo1tadJ bie (figentiimergt)potgcf, roenigftcn0
unter ge1viffen >Bormt0fct,mngcn, in Wagrgeit nur bie >Betfügung-8•
gewalt bc~ Cfigentiimer{\ batjtcllc 104 a). 'Ver ~Cul3brucf (figentiimet•
ljt)potgcf berugt auf einer 53egaCfiftion: er fd)fü[Jt nur bie ~rn~
10°) .pad}enburg, ~orträge E. 242.
t 01) '.l)cnffdjrijt 23. 146.
102) § 880.

10 ") § 1179, ugl. audj § 1183, .pad)enburg. )Sorträge. S. 234, be=


ntcrft mit )Jled)t, bail an einem ioldjen i}aftum aufler l>em ~IJpot~efar fonjt
91iemanb ein Snterefie ~at.
10.) 'Ilarüber .\) art man n a. a. O. S. 72. u. mo t ~, ~lrdj. f. ciu. \l3r.,
LXII S. 140, bie 6dJrift felbft tuar mir leiber u~ugänglidj.
10.a) 9ln~e ftc~t biefer fütffaffung '8remer, ~ljpot~ef unb @runbjdjulb,

S. 50 flg. \lBaß gegen i~n uorgebradjt 1Dirb (ugl. '8 u d) fa, ~l)pot~ef bee ~igen•
tümere, e. 8fi), ift bod) nur uom Stanl>punfte bce römiid1en ~ianbrcd)tebegriiie
iid)tig.
&72

- ' Digitized by Google


- 133 -

orbnung ein, ber @igentümer fei fo 3u bel)anbeln, wie lUenn er


~t)potf)cfar roäre. 1)af3 il)m aber gerabe ba0 d)arafteriftifd)efte
ffiecf)t be0 ~lJpotl)efatß fel)U, ba0 ffiedJt, bie ßwangßl.lollftrecfung
3u feiner }Befriebigung 3u betreiben 105), 3eigt, ltlic unnatiirlid) unb
übetfCüfftg bie ~ftion ift, bie gerabe bort 1.Jerfagt, ltlo fic fiel) &e~
ltlä{Jren foUte.
~lber bicfe }Bcfugniffe, bie bem @igentümer unter bcr lBe3eid)~
nung „~gentümer(Jt)potl)cf" 3uftel)en, finb nid)t 9'ted)h~fofge ein~
rcd)tbegtünbenben ffied)rngcfd)äftß, fonbern finb mit feinem @igentum
felbjt gegeben. '1)cr ~gentümer fann barü&cr burd) ffied)fägef d)ä~c
verfügen, inbem er bie @igentümerl)t)potl)ef befoftct, einem 9fod)~
f)t)potl)efar ben $Sorrang einräumt ober bie $Scrpflid)tung iibemimmt,
bic @igentümerl)t)potl)ef 1öfd)en 3u !affen 10 6), aber et fonn fiel) il)rcr
ebenjoltlenig, wie fonft eineß :teilß beß @igentumßinl)a!tß, entäuf3cm.
~irntd)e ffied)te an eigener @5ad)e bagcgcn fann ber ~gentiimcr
erwerben, follleit fie il)m $Sortei{e bringen, bie il)m nid)t fd)on burdJ
baß @igentum geboten lUcrben: fte l)aben bann burd)auß bie mantr
gfeid)artiger &egren3ter ffied)te an frember ®ad)e. '1)aß @tföfd)en
eineß binglid)en ffied)ti'5, roenn fiel) bie }Bcred)tigung mit bem @igen~
tum in einer $erfon bereinigt, tönnen bie $arteten, foweit fie ba~
@ef e~ anorbnet, burd) $Sereinbarung nid)t außfd)lief3en, ba bie gc~
fet~lidJe ~orfd)ri~ fiel) auß bem }Begriffe beß ~gentum~ ergiebt 107).
l)er ~ortbcftanb beß $fanbred)fü, baß mit bcm 9kd)te eine~ l)ritten
bcfoftct ift, an einer bettJeglid)cn @5ad)e, gel)ört nid)t l)ierf)er: et
l)nt nur bie ~ebeutung, baf3 ba~ fficd)t be~ l)ritten alß fficdJt an
ftembcr ®ad)e in ben @ren3en fortbeftel)t, bie burd) bcn Umfang
bc~ erfofd)enen ~fanbred)tß gege&en finb 108).
$Son nUen bingfid)en ffied)tcn ftel)t bcm @igentum feiner inneren
~ef d)aff enl)eit nad) ber mtef3&raud) am nädJften. "'l)er d)arafteriftif d)e
~i({cnßinl)aft bei ber }Begriinbung bcß mief3brnud)0 gcl)t bnf)in, baf3
bcm <fuucrber bie @efamtl)eit ber mu~ungen gebiif)rcn fo((. (finc
~efd)ri1nfung l)ebt bcn d)araftcriftifd)en }illillenßin(Jaft nid1t auf;
ttJol)( aber Hegt er nid)t oor, wenn menu~un~ßred)tc nur inf ottJeit
gegeben lUerben foUten, a{s beten ~nf)aft pofittl.J beftimmt ijt, nid)t
aber infoltleit, a(~ baß ffied)t 3ur au~fd)Hef3fid)en }Benu~ung nid)t l.Jcr~

106) § 119i,l, .pacl)enburg n. n. (). e. 245 fj.


'°"> § 880, 1179, 1183.
10 ') § 1063, 1256.
168) § 1256,1/2; uergl. Cl:~ner, Shitif be~ $jnnbrecl)t~begrifii3, e. HO flg.
673

Digitized by Google
neint ift" 10i 1). m3ie bem ~igcntümer bie gan3e ~adJe, io gc!Jören
bem 9lief3brnudier fämtfidJe 9eu~1mgcn bcr 21adje 110 ), tuie ba.3
(figentum iidJ mit ber 2lu~f cf)cibung ein5e(ner ~efugniif e ucrträgt,
io fnnn aucf) bcr 9füiibraucfJ burd) 2lu~fd)fuf3 ein5clncr 91u~ungen 111)
befdJränft 1uerben. .;3um )Begriffe be~ 9füflbraudj~ gclJört baljer
nur, bufi bie bem 91icfibrnudjer ucrbfcibenben 9lu~ungen nicf)t pofititi,
fonbcm nur ncgntiu bcitimmt icicn; e~ geljört ba3u nur, bafJ bein
~eredjtigtcn jebe 9lntmng 3uitcl}e, bic burcf) @cf et} unb ~arteiluiUen
nidJt au(;genommcn iit: wäre ber ~!BiUe bcr ~arteien nicf)t barauf
gcrict1tet, „ bic Nciamtljeit bcr 0ncf)nu5ungen", fonbern etwa
ein3clne poiitiue, ilirem ~n()altc nadJ bcitimmte @ebraucfJ~~ unb
Jrucf)t5ic(Jun11~rcd1tc AllAUIDcnbcn 112 ), fo ttJihc fein 9liefibrnudj be~
grünbet 113).
2lnbercrfcit~ fann 'Ocr 9füiilrruud) nid}t 3u einem ~lkdJte auf
'Oie Subftan,) cnucitert werben. lf~ fmm bcm 9füfibraud1er nid1t
bie ~cfugni(; eingerfütmt nierben. über bie eladJe iclbit 3u uetiiigen,
el3 fann nicfjt auf bie ~)iücf11abc ber Sacfje nadJ ~eenbigung beiS
füieiibraudJ~ ueqidJtet1u), ober bcm 9licf3braud}er ein ~lkdJt auf bcn
SdJa\.) mit binglidJcr ~~~irfung eingcrihnnt werben m).
9llldJ bcm fü}araftcr, bcn bcr 91icfibraudJ im römifdJcn ffiedjte
mtgcnommcn, im gemeinen ~lrd)tc unb in bem 9kd)tl' bes ~<WB.
crlJa(tcn lJat, iit er fein 'Jnititut bc~ getuöljnlid)cn ()}iitctt>crfcljr~. 1;as
~~crlJiHtnfo bcl3 9licfibrnud)cr.:; ~um Cfigcntiimer ()at „ ein fomilii1res
(~cµri1ge, b111) einer periönlicf)en ~krtrauen~ftcUung" 11"). Unter bieien
(fötflüiicn entjtmtb bcr (JiitoriidJe „ ~kgriff" be~ 9licflbraud)i- als
einer leben~lüuglidJen ~krior111111n. Wu~ bem ~egriffc ergeben fiel)
bcjicn UnuenTblidjfeit unb Unucrfü1iierlid1feit 11 i): fit' iinb nidJt
logifcf)e edJliiiie 1111~ ~riimijim, jonbent ~oniequenAell feine~ gefell~
irtJGftlid1Cll m.kfen~ llS).
109 ) 'JJl. III 2 ..-11iti.
110 ) § JmlO, IO:~ü. 10:37, 1040, lll4S, 1050, lüül/I, IOGS; ugl. § 107:3,
107-1, I07U, lUSI, 10~:1 - lOU:J - 054.
111 1 § 10;1u,:!, HJ:1ti, ~iict1cr unb .l)cnle, ~111111. 1.
""I ill. III 3. -1H3.
11 ") § 1090, ~111. III 2. ;ititi.
11 •1 § 10:-1:>,J.

"") § llJ-10, Wl. III 2. 504: „:J:'icie )801id1riit iit ~1u1tr nur erläutern•
b er %1tur." li:rläutcrnb bcbeutct 1uolJl: \Begriii~cntmicfelnb.
"") .\l~. bei .paiblen .;u § 1059.
117 ) § 105!1, lOIH.

"") .\!~. bei .\1 a i b l rn ,\!l § JO;i9.

- DigitizedbyGoogle-
- 135 -

'.Ne übrigen im 9füf3braudJe nad) bem @cfe§c entgoltenen


~efugniff e $elJören nidJt 5um ~egriffe bes inief3braud)s. ~(Jrem
legi~1atiupohtifd)en @runbe nad) wollen bie betreffenben gefeblid)en
~ef timmungen cnttueber ben $nrteiwiUen auslegen ober ergän3en,
ober für eine ~nrtei fürf orgen ober ber ~nrtcienautonomie gegen•
über bn~ öffentlid)e ~ntmff e 3ur @eltung bringen: nbet nUe barauf
(1tnt(Jenben ffied)tsfolgcn gaben fid), tuie bereits nngefül)rt wurbe,
3u @efel)e6mirfungen be-3 binglid)en fficd)tsgef dJäft0 uerbid)tet, bie
511m '!eifc Altlingenb, 3um '!eile nid)t,jtuingenb angeorbnet finb.
9.Rlm muf3 bn(Jer 3wifdJen @ef e~efüuirfungen, bet ~eftcUung be.$
inief3braud)0, im engeren unb im weiteren @linne untetjd)ciben.
'.!)ie lc~tercn finb in ~{norbnungen cntl)nltcn, bie, tucnn fie fid) anf
obligatorifdje ffied)t~gefdJäfte be3ögen' am filuslcgungßrcgeht, er~
gän3enbe ober fürf orgcnbe inormen 3u bwid)nen wären; @efe~e>J~
wirfungen im engeren ®inne finb ffied)fäfolgen, bie audj bei einem
obligatorif d)cn (Sicfcf)äfte als @efe~estuirfungen gelten müf3ten, ba jie
übedJaupt nic{Jt mit 9lücfficf)t auf ben ~arteiwiUen angeorbnet
rnerben.
~ür bie ~eurtei(ung bes G:(Jarnfters biefer ~cftimmungen finb
3uni1cf)it bie allgemeinen (frwägungen maf3gebenb. inid)t3wingenb
finb bie %1orbnunnen, bie lcgis1atiupo1itiidJ nuf ~(uts(egung, <h•
giin5ung be-3 ~nrtciluiUens ober ~ütjorge für eine ~artei bc"
rul)cn, alfo bie ~eitimmungen, bie @efet,wsmirfunnen im tucitmn
3inne fcftfteHen. '.Die ~eftimmungen über (\lcfeucswirfungcn im
engem ®inne, namcntlidJ, wenn fie baß öffendid)e ~ntereff c ronlJr•
ncl)men, finb gröfJtcnteils 5winnenb.
'!lie befonbcre 9fotur bc~ 91ief3braucfJ~ barf (Jierbci nidJt über•
fc(Jcu werben. ':Dl'r iniefibraud) bcgrünbct cine.:s jener ffied)tsuer•
(Jllltniife, bei bcnen bcr nutjbnre ~nl)alt be~ (figcntum0 nuf mcfJrete
mecf1gf ubjcfte acitlidJ uerteift crfd)cint. filUe bicfe ffiedJtßuerl)ältnifie
eqcugen eigentümlic{Je uolf0wittf c{Jaftlid)e ~irfungen. ~äl)renb beim
uoUen, fonf olibicrten ~igentum ber ~igcntümer je!bft ein flare~
3ntcrcflc an einer guten \Scrwa(tung l)at, ba er burdj 9.Rif3tuirt•
jd)a~, inM1cfonbere filaubbau, ben ~ert feine~ eigenen '!Bermönenß
minbem ltliirbe, fo l)nt, wenn bie inutJnief3ung, wie beim inicf3brnuc{J,
5eitfic{J befd)rfütft iit. ber frül)ere inu§nie\1cr fel)r l)i'iufig gernbe ein
3ntercfie barmt, ~aubwirtfdJa~ 3u treiben, benn er treibt fie, nid)t
auf jeinc stoftcn, jonbem auf ~oftcn b~ fpätercn 91u~nieijcr'3.
~lber burcfj ~Hnubroirtfcf)aft wirb nid)t blo>'.S ber fpätcre 9ht~nief1er,
jonbcrn audJ bll-3 t~otfouermögen gefd)i'ibigt: befonberß un{)c\{uoU

oigitized by Google
- 13ö -

roitft 9foubbau bei einet „ auf @cwinnung uon 58obenbeftanbteilen


gcricf]teten 9Cnfoge", bei m3alb unb 58ergwert ~enn ba~et ba~
@ef c~ bem fpäteren 9(ubnicf3et baß ffied}t giebt, ben ftiil)eten 3eit~
lueifigen 9lu~nicf3et 3u beauffid)tigen unb fid) gegen offenbar nacfJ~
teiHge mlafiregeln 3u icfJiiben, io wirb babutd} nid)t bloß fein
Sntmffe, fonbem aud} baß ~nterefie bet ~Ugemein~eit wal)tg~
nommen, inbem bem Cf goißmuß bcß fpätmn 9'utlniefJet6 biefelbc
ffioUe 3ugeroiefcn wirb, bic fonft in bet moffßwirtfcf)a~ bem Cfgo~
ißmuß bcß (!igentiimetß 3ufommt. <!ß ift ba~et aUet @runb 3ur
9lnna~mc, bafi bie 58cftimmungen, bie bem (!igentümet IDfütel an
bic ~anb geben, fiel} gegen bie IDCifiwirtfd)aft be0 9Ciefibtaud}etß 3u
fcfJüten, in 0tvingenbet m3eifc @efcteßluitfungen anotbnen usa).
9Cber cß ift nicf)t 31ueifcUoß, baf3 biefe gefct\gebung6politiicfJc
~uffaff ung tl)atfäd}lid} ben ~notbnungen beß 58@58. übet ben 9Cief3~
brnudJ 311 @runbe fügt. 3weifello6 ~emb ift fie bem 9lcd}te bet
9.liicte uub ~acf)t, bie ben 3citfid} begten3ten 9Cu~ungßted}ten na~e
ftdJen unb ben ~eftimmungen über bie ~ombf cf)aft, bie füt bic
~eutteif ung beß 9CiefibtaudJ6 beßwegeu uon grof3et ~ebeutung
finb' weil fid) bic gefeßfüf)e ffiegelung bet mombfd}aft fel)t
enge an bie beß 91icfibraud)i> anfd)lieflt. 9Cun giebt baß @efe~
lJicr bic ~efcf)tänfungen unb mcrpflidJtungen außbtfüflid} an, uon
benen bet (frbfofiet ben motcrben, beffcn ®tellung bet bcß 9Ciefi~
btaucf)etß cntfptid}t, bc~eien fann: e6 finb bicfeß aber 3um 'l:eile
getabe fofd)e, bie bem ffiaubbau befonbetß witffam fteuem fönnten.
(!ine analoge ~!nwenbung biefet motfd)riften auf ben 9Cief3btaucf)
würbe ergeben, bafi bei ~ejtellung bcß 9Cieflbtaud)6 bet 9Cicf3braucf)cr
uon ben entfpted}enben ~eftimmungen befreit werben fann, bafj a(fo
bem @cfetlgebet bie ~lbfid)t, bem ffiaubbau entgeaen3uttcten, gan5
ferne lag. ~ocf) ift eine fofd}e ~hnucnbung un311Cäflig. <!6 mufi 311~
nöcf)ft auffallen, bafl fie nicf)t außbrücflid) angeorbnet roorben ift, ob~
wol)f biefe0 fcf)on auß bem @runbe naf)e fog. weil bei bet ffiegdun11
bet mombfcf}aft off enbat auf bie ~eftimmungen über ben 9Cief3btaUdJ
fottroäf)tenb ffiücffid)t genommen Worben ift. (fntfd}eibenb if t aber,
bafi bie ~eftimmung übet bie ~ef djtänfungen unb met1Jf{idjtungcn,
UOll benen bet föb(affet ben motetben b~eien fann, offenbat nut
ben ßtuecf f)at, bie „fünfetlung beß 9Cadjetben auf ba0, ltlaß uon
ber (frbfd}aft bei bem füntritte bet 9Cad}etbfolge übrig fcin wirb",

118 a) § 1034, 1036,2 (~al&fal\ 2), 1038, 1039,1/3, 1042, 1044, 1051,
1054, 1055,2.
576

Digitized by Google
- 137 -

näl)er 3u beftimmen. @erabe biefe ~orm ber >Borerbfdjaft aber, eine


filadjbitbung beß fideicommissum eius quod superest, ift ein
uom %ef3braudj gmnbfä~(idj uetjdjiebene0 ffiedjtßl.Jerl)ältni0. ;;5mmer~
()in gett>äl)ren abet bie ~eftimmungcn über bie >Bombf cf)a~ einen
~fnl)altßpunft für bie ~ntfdjeibung uon ~ragen, bie ben filicfibraucf)
betreffen : wenn audj ber ~efteller beß %efJbraudj0 eine nnbere
®tellung l)at als bet <hblaffer, fo batf man annel)mcn, bafi 5Se~
ftimmungen übet ben %efJbraudj, bie 3tt>ingenben ~eftimmungen
über bie 5BorerbfcfJ* entfpredjen, 5wingenb finb unb ~eftimmungcn
über ben %ef3braucf), bie nicf)t51uingcnben ~cftimmungen über l:lie
morerbfdjaft entfpredjen, nicf)t31uingenb finb, fotueit biefer nicf)t~
3wingenbe ~(Jarafter nicf)t fJioß in ber ,Suliiffigfeit ber Cfinf c~tmg
ein~ filadjerben auf bcn Uebmeft feinen @runb l)at.
c.l)ie ~lußlegungsrcgcln unb etgän3enbeit filormen beß >S@)ß.
über ben filiefibraucf) berulJcn auf ber l)ergebradjten römif cf)cn <~c~
ftaltung b~ filief3brnudJ(i, finb ba(Jcr im ~fllgemeinen eine Sfobi~
fifation bet römifd)en ~edelJrsfitte: lJier(Jer !JC{)ötcn bic >Bcftimm~
Ult!Jen, bic bcn %cf3braudjct ucrpffidjten, bic bil3(Jerige iuittfdjaftfüf)c
58eftimmung bet @iacf)c aufrcdjt 5u erl)alten 119), bic 8adjc nid)t
um5ugcftalten ober tt>efcntlicf) 5u ueränbern, bic auf bet @iad)c
m(Jeuben öffentfid)en Baften mit 2rusfdj(ufJ bcr auf bcn eltamm~
tt>ett ber 8acf)e gelegten aufJerorbentlidjen Baften, fowic l>ie 5ur
ßeit ber ~cfteUung auf ber @iad)c uorl)anbencn priuatrecf)tlid)en
Baften 3u tragen, cnbfüfJ bie ~eftimmungen, bie bem filicfiliraudje1·
bn~ ffied)t einräumen, neue ~(nfogen ,:\ut @eiuinnung uon ~oben~
beftanbteifen 3u etrid)ten unb (frfa~ bcr 5Benuenbungcn, 3u betten
er nid)t uerpflid)tet ift, an3uf precf)en 120). 2ruf moberncr 5Bcrfel)ts fittc
licru(Jt bie fficgclung bes filicfJbraudJ6 an einem @runbftücf fnmt
~nuentat 121). ~benf 0 wirb bem filiefJliraud)et bie merpflid)tung
3ur ~cqinfung ber S)~pot(Jcfcn, aliiueid)enb uom gemeinen ~lkdjt,
auferlegt, um „ber regefmäf3igen wirtfd)a~fidjen ~uffafiung ber
~anblaft bei @runbftücfen ffiedjnung 3u tragen" 122).
5Bon ben bntiiber l)inaußgel)enben @efe~eswitfungen finb 3wei,
bie bem %ef3braucf)er ben ~cwei0 feiner ~nfptüd)e fidjern follen,
nacf) allgemeinen @runbfä~en 3wingenb: c.l)a0 ffiedjt bes filief3braudjers
119) § 1036,2, ba3u iri 1d) er unb ~ en I e, ~lnm. 1.
12°) § 1037, 1041, 1043, 1044, 1047, 1049.
121 ) § 1048.
1t') \Dl. III S. 517. ~ie $or!djrift wirb in bcn IDlotilmt afä „biß,
~ojithl" be3eid1net.
f>7i

Digitized by Google
138 -

ben Juitanb ber Sad)e llUf cincne .Roiten feititcUcn 3u Caffen,


bic ~flicf)t berfdbcn, beim 9fü[Jbrnucf)e an einem ~nbegriffe uon
Stld)cn 3ur ~Cufnafjme eine0 ~kr3eicf)nijfeß ber ®acf)m mit3utuitfen.
J)anegen ift bie ~flicf)t bc0 9fü[JbraudJcrß 3um <friaue beß Wert~
ber im Ucbc1mafie gc3011encn ~rücf)te, unb für ~ciitung ®icf)ergeit
fiir bie ChfüUung biejer 5Berpflicf)tun!'\. enbficf) bic '.ßflicf)t beß ~igen"
tiimcrl'.\ 3mn ~rfote ber Sfojtcn, bic ber 91ic[Jbmucf)er auf bic nocf)
nid)t !'\Ctrenntcn ITiriicf)tc ucttt>cnbct ~llt, offenbar 11icf)t3wi11genb an=
gcorbnct 128).
~ie ~citimmungen, baü ber Wicfibrnucf)cr mit ber ®llcf}c ltltd}
bcn fficgdn ber orbmmg~mäf{igcn Wirtfd)aft 3u uerfafjren, fie in
il)rem 1uirticf)oftlid1en ~cftanbc 311 er~a(ten unb für bic ,)ur !'\C=
roöl1nficf)e11 Unterl1altu11g gdJörcnben ~u6befimtn!'\cn unb Ch=
ncucrunncn 311 iorncn l.Jabe, bcru~m nicf)t blo6 auf bcr ~ürf oq\e
fiir ben Q:igentümer, fonbern oucf) auf bem ~citreben, ben Wert
be0 bem Wic[Jbraud)e u11tcr1uo1fenen 5Bermögen~ unucrf cl)rt ,)U er=
f)aften. Cfine 3uroibcrfaufcnbc ~creinbllrung ber ~arteien erfd)eint
bal1er injofern un311li1i)ig, n(ß fie eine @efäf)rbung bief cl'.\ ouf uo(fo=
wirtfd)a~Hd1en (fouiigunnL'n bcrul)cnben @cf cte~wuecfc~ bcfiircf)tcn
läfit. Wlit bcrfdbcn ~cfdJrilnfung miiifen nll'.\ 3roingenb ancf) bie
\BorfdJriften betmi)tct werben, bie bem Cfigentümcr bie ~iirjorne für
bie 8acf)e ober bie Wol1rn1111 ieiner 9lccf)te auf ben ®ndJtvcrt idbit
ermöglicf)en foUcn: über bic l.Pflid)t be~ 9Hcfibraucf)er~. bem fügen=
tiimer bie ßctjtörung ober ~cid1iibi9ung, bie 9?otroenbi11kit einer aufwr=
ge1uö~nlicf)cn ~(u.;sbejjerung ober (fo1eueru11g ber 0adJc, ober einer
5Borfc~rung 311m IBd)u~e ber 3adJe gegen eine nid)tuorf)ergefegcne
(&}efagr, bic ~lnmafiung cim'~ ~füc{jtl'.I an bcr 0adJc uon ®citen
einel'.\ '.Dritten nn3u3ci11c11, bil' IVOlJI nur bann au~gefd)Coficu 1uerbm
fmm, luenn bie ~n3eigc untl1u11licf) ift. ~irb aber bie '.ßflid)t 3ur
geroö~nlicf)en Unterl)oltung ber ®ncf)e auf ben <finentümer über=
tväl3t, io ucrlicren olle bicfe ~forfd)ri~en wo()l bcn ötuingenbcn
1.H1amfter. Unbebingt 3tvingc11b angl'orbnct ift bic ~flidJt lle~ 9licf3=
bmud1er~ öUr ~Rüdgctväf)r einel'.\ fonbtuirtf diaftCidJen (~runbjtiicfc~ in
bcm ,öuitanbc, ber iid) bei einer tviH)renb bei'.\ 9lief3brnudJ-:; bi~ 511r
)ltiidgcmä~r fortgefe~tcn orbnung~mä~igen )Se1uirtfd)1*ung crgiebt,
unb über bas beim 9Hef3braud)C an einem ~nbegriffc t>on 8ad)cn auf
5Bcrfongen bes Cfigcntümcrs aufa1111c~mcnbc ~cqcicf)ni~, über bas fficcf)t
llc{I ~gcntümers bei übcrmäfii9cm ~rucf)tcnucrb, f01uie bei einem bic
'"') § 103.J, 1035, 10:-lU. !Bgl. l.lie 9Cusfülirungcu über bic 'Jlad)erbidJait.

Digitized byGoogle
- 139 -

ffied)te beß ~igentümerß er9ebtid) gefä9rbenbem 5Ber9nltcn bc~ 9füfJ,


braud)crß unb beim unbefugten @ebraud)e bl'r 6ad)c 6id)erftcUung
ober 5Bcrtualtung 3u uerlangen 1 24 ), fomir bie im ijnflc unbefugten
@cbraud)ß bem ~igentümer ,)uite!Jenbe SHage nuf Unterlaffung m).
m3cnn bei bcr 5BorerbfdJaft bem Chblaff cr geftattct ift bem 91ad)~
erben baß fficd)t auf eid)er9eit~{ciftung unb merwaltung 3u ent3ie9cn,
fo 9ängt biefeß offenbar mit ber ,ßuläiiigfcit ber fönf c~ung eines
91ad)crben auf bas tuaß uon bcr <frbfd)aft übrig bleibt, 3ufam111en,
bie ja feinen ®inn 9iittr, wenn ber 91adjerbe baß ffied)t auf 9idJer~
(Jcits!eiftung unb 5Berwn(tung bc9icltc.
Ju ben @efe~cßluirfungen im engeren 9inne, bie bic lBe~
itellung bes 91icf3braud)s nad) fidJ 3ie9t. gc9ört 3unäd)it bie 5Ber~
µf!id)tung bes 91icf3braud)crß 3ur 5Bctjid)erung ber 9ad)e unb
bic Unterwerfung ber 5Betjid)erung~fumme unter bcn 91iefJbraud) 126),
bann baß ffied)t bes 91ie§braud)ers unb ctigentümers, beim 91ief3•
braud) am m3a(bc ober lBcrgtuerfc bic ijejtftcUung bes ~irtf d)aft-,:1~
µ1ane\'3 311 uerfongcn 127), enblidJ beim micf3braud)c an einem lanb•
wirtid)aftfüfJcn @runbftiidc bie l.ßflid)t bes 91icf3brnud)ers, bcm
<i:i11cntümer nad) lBccnbigung bc.S 9licf36raud)s bcn gan3en auf bcm
(~)ute gc1uonncncn 'Vüngcr unb fo uicl an lanbwirtf d)a~lid)cn <h~
3cugniffen 3urücf3ulaffcn, nlß 0ur ~ortfü{)rung ber ~irtjd)aft bis 311
ber ,ßeit erforbcdidJ iit. 311 bcr glcid)c ober ä9nCidJC ~qcugnific
uorausfidJtlicf) werben gewonnen werben 128). vief e lBcftimmungcn
werben in bcn Wlatcrialicn uorwiegenb mit öffcntlid)en ffiüdfid)tcn
bcgrünbet: bie 5Betjid)crungßpf1id)t „burdJ bnß öffentHd)e Sutereiil'
an bcr lBcf örbcrung ber 5Betjid)erungcn ", bnncben aud) „burd) eine
billige ffiüdfidJt auf ben (figcntiimcr" 129 ), baß ffied)t, bie ~ft~
itcHung eines ~irtfd)a~sµlanc.S ,)ll tiedangcn burd) bic Cfatuilgung,
~irtf d)aftßµläne beitilnbcn für bic Wlcl)r3a{)C ber 'ffiä(bcr, an bmrn
ein 91icjjbraud) {1cjtcllt iei, wo bicfcs nid)t ber ~aU fci, Cicgc c~
fotuo{)l im '.Jntcreffe ber ;Jorftfultur a{ß bcr lBetciligtcn, wenn
jcbcm bcr ~etciligtcn baß fficd)t gctuiH)t1 1ucrbc, bie filuff teUnng eines
~irtfd)aftsplancß 3u uer(ongcn 130), - bie 1.ßflid)t 3nr ,ßurücflafiung
bcr lanbroirtfdJaftlidJcn ~wugniif e unb bes vüngerß burd) bm
~i111Ueis auf bic analoge 5Bcrpflid)tung bes $i.id)ter!3 -, bie bicfem

,..) § 1034, 1039, 1051, 105~, 1054, 1055. 125 ) § 1053.


"") § 1045, 10-!ö. m) § 1038.
"") \Dl. III 6. 513. '"") § 1055.
130 ) fi~. bei ~aiblen 3u § 1038.

579

oigitized by Google
- 140 -

aus @rünben be\.S uolfowirtjcljaftlicljen ~nterefies auferlegt fei, weld)e


auclj in bem oegentuärtigen ~alle 3uträfen l3 1).
'!:ie 5Berfid)erung~pflicljt bes filie[Jbraud)ers, jowie bie Unter~
llJerfung bcr metjicf)erungßf umme bem 9?ie[Jbraucf), fann 3ll>eifello~
burcf) anbctll>eitige mminbarungen ber $arteien ausgefd)lofien
werben: bas öffentliclje ~ntmfie an ber ~eförberung ber ~er~
ficf)erungen ~nt im 5S@~. fonft nirgenbß 9{m~brud gefunben, iit
alfo an ficf) wol)l ein fclj1uad)es, gan3 abgef e~en bauon, bafi aud)
baß 9Jfütcl faum 3um .Siele fü~ren biirfte. ~agegen fann NI ben
$artcien nicljt geftattet werben, auf ba~ ffiecljt, bie iJeftftcllung
eines ~ittjclja~splanes 3u uedangcn, 5u 1>er3id)te11, bie $flicf)t bc-~
9?ie[JbraudJers 3ur ,ßurüdlaffun11 fonbwirtfcljaftlid)er (twugnific unb
bes '.!)üngcr{; ein3ufd)ränfen ober aufaugcben, ba baß öffentfüf)e
~ntereff e an ber ~albwirtf d)a~ unb 2anbwirtfd)aft, bie bief c ~e·
ftimmungen ll>a~ntegmcn, immerl)in ein bead)tcnswerteß ift.
:Die 5BetjlHJrung ber Chfa~anfµriid)e be~ fögentiimers unb
9?ie[JbraudJers fann, wie fonft, abgefiiqt unb edcidJtcrt 1oerben 1 8 ~).
stier 9?ief3braucf) an bem 2tnteile eineil 9Jfücigentümer~ ift in
bemfelben IDlafic mobififationsfägiger als bcr gewögnlicf)e 9?iefJbraud),
al6 baß 9Jfüeigentum felbit, wie bereits bargetl)an wurbe, mobi~
fifotionsfägiger ift als baß (tigentum. ~uf baß fficd)t, in @emeinfd)a~
mit bcm (tigentiimer bie 9IuflJcbung ber @emcinfd)aft 3u uerlangen,
fann her 9Htj"Jbraud)er, auf ba~ ffied)t, 3uf ammen mit bem 9?ief;~
braucljcr bie 91uflJebung her @emeinfd)aft 3u uedangen, fann bcr
(tigentümer 5weifcH06 ucr3id)tcn: in bicfcm ~alle fann ber anbcre
für fid) allein bie 9luflJebnng ber @emeinfclja~ beantragen. ~benjo
fann bei ber ~citcUung bc.S %ef3braud)~ beftimmt werben, bafi bem
9?ief3braud)er ber 9licf3braud) an bcn (5jcgenftiinben, hie nad) 9luf ~
gebung her (SJcmcinfdJa~ an Stelle be~ %tteif6 treten, nid)t 3u<
fomme las).
stlem 9?itj"JbraudJ, ber ä~nlid) 1uie baß (tigentum eine im
wefentfid)en nur ncgatiu befd)ränfte JüUc uon ~efugnifien uerfei~t.
fte~en bie übrigen bingfid)en ffied)tc gegenüber, benen "ein b~
ftimmtcr fl.:ic3ififdJcr ,ßwed" eigcntümlid) ift, „ber Hinen bie ffiid)tung
gicbt, ber i~rcn '.;3n1Jaft unb Umfang nod) befonbcrß bcgren3t" 184 ).
Unter ignen nefimen wil'bcr ba6 ~rbbaurcd)t unb baß morfaufßrcd)t
eine befonbere ®teUung ein: bic @runbbienftbarfeiten unb bie fic~
131) \JR. m e. u2i. 132 ) § 1057. 13 ") § 106ü.
11") ~artmann in ~~e1ing~ :;)a~rf>. XVII S. 132.
öSO

Digitized by Google
- 141 -

fd)ränften petjönlid)en 1Jienftbarfciten einetjcit{I, bie ffieallaften un'o


'oa~ $fan'oredJt anbererfeit~ 3eigen uieffad) eine 9e1t1iffe memanbtfd)a~.
Ueber baß Cirbbaured)t ent~ält baß lS@lS. im luefentlid)en nur
bic ~egriffßbeftimmung: cß beftcfje in einem l.Jeräuf3erlid)en unb
uererblid)en ffied)te, auf ober unter 'oer Dberffäd)e eineß @runbftüdl"S
ein ~au1t1erf 3u ~aben, luomit baß ffied)t l.Jerbun'oen werben fönne,
einen für bnß lSau1t1erf nid)t etforberlid)en :teil 'oeß @runbftücfcß
3u benütwn, !Uenn 'oiefeß für bie lSenü~ung beß lSnulUerfß morteile
biete. ~ie lSefd)ränfung beß Cirbbaured)fä auf einen :teif eincß
@ebäubeß, inßbefonbere ein @itocftuerf, ift u113ufäffig 135). 3m übrigen
wirb im ltlefentlid)en nuf bie lSeftimmungen über bie ffieditc an
@runbftücfen unb über bn6 <:tigentum uertuiefcn 13 ~).
91ur eine ein3ige über bic lSegriff0beftimmung fjinaußgefjenbe
ben ~nfjalt beß ~rbbaured)fä betreffenbe lSeftimmung ift im ~@~.
entfjaften: 'oaf3 baß ffied)t 'ourd) Untergang be6 iBautuerfo nid)t er~
löfd)e 137). ~ief e 5BorfdJrift wirb bamit begrünbet, baf3 „ nid)t 3u
ucrmuteu ijt, bnf3 bcr iBeftnn'o beß ~rbbaurcd)t~ uon bcm Ciintritte
eincß 311fälligen Umjtan'oeß C)abe abl)üngig gemad)t werben foUcn" 138).
~ie 5Botjd)rift grünbet fid) bafjer auf bcn „ uermutlid)en $artei•
tuillen"; 'oa N fidJ jebod) um bie ffied)tßfoCge eines binglidJett
@ef d)ä~s, bafjer um eine @cfe~eßltlirfung 'oesfclben fjanbdt, fo fann
fie nur burd) eine au0briicf!id)e ~rfü1rung 'oeß abweid)enben $artei•
willens befcitigt !Uerben. ~ie 9Rotiue betrad)ten iie, wie fid) au~
bem ßufammcnf)ang ergicbt, al0 eine „ bißpofitiue 5Borfd)rift, 'oie bie
5Bertrags5erflärungen ber ~arteien in ~lnfef)ung bes ZSnCJalfä bc~ 3u
begrünben'oen Cirbbaured)fä nad) ein3clnen ffiid)tungcn ergän3t" 13!1).
mon ben übrigen binglid)en 9kd)ten fin'o bic @runbbienftbar•
feiten notltlenbig, bie fficaUajtcn unb bn~ 5Borfaufsrcd)t bann fub•
jeftiu~binglid), wenn bie $artcien 'oiefc~ gewollt f)aben. !llienn ein
ffied)t a(\'5 fubjeftiu • bingfid)c~ begtünbct wirb, bcbeutet 'oicfeß im
wefent!id)en eine lSefd)ränfung feiner 5Bcräuf3crlid)fcit: c~ fann nid)t
ofjne baß @run'oitücf unb eß muf3 immer ucräuf3crt !Uerbcn, wenn
bas @run'oftücf l.Jcräuf3ert tuir'o.1 40). filuß biefem ~nf)aUe eineß fub~
jeftil.J ~ bingfid)en ffied)ts ergiebt fid), baf3 es nid)t uom lSered)tigten
allein l.Jom ®gentum am @runbjtücf getrennt !Uer'oen fann, „ba
fjier nid)t, wie im (jalle ber filbtretung nur ein !lliecl)fef in ber
186) § 1012-1014. 13") § 1065, lOfH.
1" 7) § 1016. 18") 9)l. III e. 473.

l:ID) l])l. m e. 473 etjtcr ea~ ber ~cgrilnbung beß § 9!)3.


w•) § 1018, 110:-3,1, 1110, \Dl. III.
081

Digitized by Google
14~ -

~crf on be{i ~erccf)tigten in ~rage fommen, ionbcm bn.:- ben ~k,


recf)tigtcn bcftimmcnbe IDkrfmal unb bamit bie ~l a tu r bel'.i 91 ecf) t ~
i eHi ft gcänbcrt tu erben \uiirbe" 141). ~lu~ bemf elbcn @runbc fann
ein jubjcftiu ~ perf önlidJc~ ~HcdJt nid1t in ein fubjcftiu ~ binglidJCl7> ucr~
tvanbclt tuerben u~). föne ab1ucicf)cnbe )!kreinbarung ift 3u1äifig.
infofcrn ba~ 9\cd)t überl1aupt jo bcgrünbet tucrbcn fönnte.
'l)ic @nmbbienftbarfcit befinirrt btN ~@~\. all'.l ~elnitung
cineß (\frunbftüd~ 3u ~.hmitcn bc~ jetueiligeu (figcntümer~ eincß
anbern (~runbftüd~ in ber m3cife, baf3 bicfer baß @runbftücf in
ein,)clnen ~c5ie~ungen benüßcn bnrf, ober bafi auf bem @runbftücfe
gctuiife ~nnbhmgcn nidJt uorgenommen werben biirfcn, ober baf3
bic ~lu0ii(1ung cincß med)tß anßgefcf)lofim ift, ba~ iid) 1m.:- bem
Cfigentum an 'ocm befofteten @runbftücfe bcm anbern (~runbitüdc
oegenüber ergicC1t. ':tiefe ~cgriff-:.bcftimmunn 1uirb in bcr ~o(ge
bnbin crgiin,;t, ba~ ffied1t müff c für bic ~knütmng bc~ (~runbjtüdc.:­
bel'.l fü't'ecf)tigten ~forteil bieten m). ~lll'.i (~hunbbicnitbnrfdten tuerben
bnlicr nur ~Hccf)te anerfonnt, bie bicfcn Wlcrfmalen cntfprcd1en: fic
müif cn ficf) in eine ber erwii~ntcn brci (\}ruppcn cinorbncn {aifcn
unb l:lem (~nmbjtüd bcß !Berccf)tioten ~~ortcif bictcn 1H). Cfine über
bicf c~ IDlofi ~itHm~gc11enbe ~citeUung einer Nrunbbicnftbnrfcit bc•
ftd)t nid)t 511 ~RcdJt, begriinbct ober unter llmffünben obligatorifcf)e
~~crpflid)tungen 145).
~(111'.\ bcm fo gearteten ~cgriffe bcr (lifrunbbicnftbarfeit crgiebt
fidJ, bnfi eine '!eifung bc~ (!ihunbitüdl'~ bel'.i ~krccf)tigten ober bcil
(1clnitctcn ('}runbftiid~ an fid) ot1ne <finflufi auf l:len ~n~aft be{;
9kd)tl'.i ift w;). '3;ieic'7- erfcnncn aud) bic motiue an, „ba ber
il?aturolteilung ein (finf(ufi m1f ben ~cf tnnb ber @runbbienftbarfeit
butd) baß (~)cf e~ bcf onbcr~ beigelegt werben müf3tc, tvenn ein
· fold)cr ~influf3 ftattfinben jollte" 147). ~(nberetjcitl'.i foU aber - unb
ba0 cntfprid)t ebcnfaU0 bem ~egriffc - tvenn bic '3;icnftf1arfeit
nur einem '.teile bc~ @runbitüdf5 bc\'J ~erccf)tigten 5l~ortcile bietet
unb bicie~ geteilt roirb, bie ~mnbbicnftbnrfcit nur für ben c.teif
fortbef tclJcn, bem fte ,)Um ~~ortcile gercid)t; tvirb ba~ befoftcte
w) ~m. III G. GS!t. '") ~ 110:-l,2, 1110, \DI. III 2). G\12 .
••• ) § 1018, 1011!, 1027. 102!1.
,..) ijnbemann II G. ;:m:Jflg.
w) 'm. III 6. 482,3,G, ~\in b f dJ ei b § :!OH '}(mn. 8. lleber ball IS:r~
iorbemil! ber llfüinitlit unb ber pcrpetua causaa jl o (J l er im '}(rdJ. f. ci'l.l. ~r.
LXXXVII G. 157~g., 2ü2~g., bagcgcn WI. III 2. 481.
""J § 1028. ,„) -m. e. 487.
US'l

DTQiiiZed by Google
H3 -

(füunb;tüd geteilt, fo foUen bic '.teile, bic auficr1Jalb be~ ~creidJ*


bcr ~fusiibung liegen, uon ber '!lienjtbarfeit frei werben 148).
'!lic ~krbin'oung obligatoriic{Jer ~e3iel)tmgcn mit bcr @runb~
bienftbarfeit tuirb nur in 'oen ~iHlcn mit bcm ~egriffc berf elbcn
1.Jcreinbar crad)tct, bafi ,)Ur ~{u~übung ber '!licnftbarfeit eine ~ln(age
auf bcm bclajtcten <.Shunbftüd gel)ört: c~ fmm in bicfcm ~alle
beitimmt 1ucrben, bafi bcr !.tigcntümcr bc\) belaftcten @runbitüd~
unb wenn biefcr 3ur IDlitbenu~ung bcred)tigt ift, ber 5Bercd}tigtc, fo
tucit e~ ba~ :;)ntcreife bc~ anbem erforbert, ~ur UntedJaltung 'oer
Wnlage uerpflid)tet ift. ~ci einer @run'obicnjtbarfeit, 'oie in 'oem
ffied)tr bcftcfJt, auf einer baulid)en %tl11gc be{i bclafteten (.S}nmb~
ftüd~ eine baulicf)e ~lnlage 3u !)alten, ift bic ~flid)t 'o~ !.tigcn~
tümcrs bc-41 hefoftcten @runbitücf~ ~ur llntcr11t1ltung 'ocr ~lnloge
@efc~c~mirfung, 'oic nur burc{J au{ibriicflidJc füf(ärung 'ocr ~ar~
teicn au~gefdJloiicn 1uerbc11 fann 149). ~lnbcrc obHgatoriidJc ~e~
3icl)ungen fönncn bagcgen mit ben (füun'obicnftbarfeitcn nicf)t
ucrfnüpft 1ucr'oc11. '!lic IDlotiue bctonm in~befonbcrc, bofi bic
merfnüpfung einer (Sjegenleiftung mit 'ocr 'l)icnjtbarfeit, fo'oo~ 'oicic
mcrbinblid}fcit auf aUc 9kcf)t~nacf)folgcr be6 binglicf) ~cted)tigtcn
übergcl)t, „ 'ourcfJ 'oas )illcfcn bcr 'l)ienitbarfcit al-c cinc§J 'oingfüfJen
ffiecf)ts ausgcfc{Jloffen" fei 15°).
~nncr1Jalb 'oiefer @ren~en fönnen bie ~artcicn 'ocn :;.'5nl)alt
bcr 'l)ienftbarfeit nad) freier )IBiUfür beitimmen; bas ~@~. l)at bk
„@3pe3iafificnmg be~ @3eroitutin~alfä'' ber ~riuatautonomic über~
laffen 151). ~as bic ~arteicn in bicfer ffiid)tung l.Jcreinbarcn, iit
binglidJe ~iUenscrflärung unb er3eugt )illiUen0Wirfung nacfJ ben
für bas obligatorifcf)e fficcf)ti>gcf dJäft gcltenben @runbf ä~en. 'l)od}
finb überbici> mel)rerc @cfe~eswirfungen bcr ~ejtcHung bcr 1:ienit~
barfeit angeorbnet:
1. '!laj3 bei einer l:cihmg bc{i @runbftüdc-41 bei> ~ercd)tigten,
bic für bic ehwlncn 'teile fotibcftcl)enbc @runb'oicnftbarfcit im
ßroeifel nur in 'oer ~cife ausgeübt werben fann, bafi fie für ben
<figentümer bes bclafteten @runbjtiicfä nid)t bcfd)wcrlicfJer wirb 15 2).
2. '!lafi bcr ~cred)tigte 3ur fd)onenben ~Cusübung bcr '!licnit~
barfcit unb 3ur ChfJa(tung ber ~(nlage, 'oic er 3ur ~ui>übung ber~
" 8) § 10:25, 10:26.
149 )§ 10:21, 10:22.
'"~! § 1018 '!In. III \S. 481.
'"') § 10:20.
'"'> § 10:!B.

Digitized by Google
- 144 -

idben auf bcm bdaitetcn (~runbjtüd l)ält, foroeit ba6 ~ntercif e


bci3 ~igcntiimer{I l';:\ ctforbcrt, t>etpf{id)tct iit 16 ~ ;
3. '.t'a[1 bl-r \figentiimer bes bclajteten @runbftüd~ bie
~~erlegung bcr auf einen '!eil bc~ befoftetcn @nmbftüdeß be::
fd)ränftcn ~ht6iibung ber @runbbienftbarfeit auf eine anberc füt:
ben >Bcrcd)tigten cbenfo neeignete ®teUc auf feine Sfoften t>erfongen
fann, wenn bic 91u6iibung an ber bi~lJerigen <Stelle fiir i~n be::
ionbers befdJtuerlid) iit 154 );
4. '.t'ai3 ber 9fnfpmd) bc6 >Bcred)tigten auf >Bcfeitigung einer
9!nfogc, burd] bie bie (füunbbicnjtbarfcit becinttäd)tigt tuirb, aucf)
bmm ber meqlifJrmtg unterliegt, IUenn bie 'tiienftbarfcit im @nmb::
und) eingetragen ijt, unb bajj mit ber ~krjä~rung bes 2lnfprud)6
bie 'tiicnjtlinrfcit crfifcfJt, f01Ucit ber ~cjtanb ber 9Cn(age mit i~r
im ~Jibetjprud) ftel)t 155).
:Die etjte lBcftimmung giebt fid) il)rcm ~ortlnute nacfJ a(6
9Cn~lcgtmgsrcnd: bie 9Jiotit>c unb Sfonuniffion~protofoUe bqcicfJncn
fie n!S „ intcrpretntit>e ~otjd)ri~" 156). ~\j ift balJer ffor, baf3 fie
burd) abtucidJenbe m3iUen~erfliirung ber ~nrteien auf3er stra~ gef e~t
werben fann. '!lic ~flidJt 3ur id)oncnbcn ~lußüliung bcr '.tlienft::
barfcit ift 3iucifcllo6 3tuingcnb angcorbnct: eine 3uwibedaufcnbe 5für::
cinbnrung bcr ~artcirn wäre contra bonos mores. 'tlafür, bajj bie
~~erpflid)tung 5ur UnterlJaftung bcr 9Cnfage auf bem bclafteten
@runbftiicfe audJ burd) mcreinbnnmg nid)t bcfcitigt werben fönne,
fönnte angcfülJrt werben, bafi fie mit bcr \Bcrpflid)tung 3ur
idJonenben 9lußiibung in ßufammenl)ang gcbrad)t 1Uorben ift: 3u
gcjtatten' baf3 bic \Borfd)rift auaer stra~ gcfc~t lllcrbe, wäre un::
tuirtfdJaftlid), fönnte 3u „ t>olfäroirtfdJaftlid)en 9fod)teilen" fiil)ren 15 7).
9(6er e~ fann bic ~'erpf{id)tung ~ur Chl)aftung ber ~nlage auf
ben ~gentümer be~ bclaiteten @runbftücfc~ iiberwä13t werben 158).
lleber baß mcd)t bc~ (figcntümer~ beß bdaftctcn @runbjtüd6, eine
~cdegung ber 1)ienjtbarfcit 3u t>erlangen, iuirb beftimmt, bafJ eß
nid)t burdJ ffied)t~gcfd)iift ausgcfd)loflen ober bcf d)ränft werben

16 8) § 1020.
164 ) § 1023.
ll>l'>) § 1028.
16 ") IDl. III, ,S. 488 .lt ~· bei .\) n i b 1e n AU § 1025.
161) \Bgl. IDl. III, 6. 483, ferner IDlotiue m, @;. 480 n. (f. (über „fd)iiblid)e
eeruituten" ).
158) § 1021, 1022.

oigitized by Google
- 145 -

fonn 159). 'Ver Untergang ber '.lJicnfHiarfeit infolge ber merji'i[Jrung


bei\ 2fnfpntdJS auf ~efeitigung einer ~(nfoge, burdJ bie bie @runb~
bienftbarfeit beeinträd)tigt wirb r fann, ba fie an bie merjäl)tullg
bief~ 2Cnhn:ud)~ unmittelbar gefnfrlJft ift, in bemfclben Wlafie er~
{eid)tert werben, mie nad) allgemeinen @nmbfä~en bie metjä[Jmng
be{S ~htfprud)~ fcl6ft 160).
ßum ~egriffe ber 6ef cf) ri'i n f ten p erf ön lief) en 'l)ienft6ar"
feiten ge[Jört:
1. 'Vaf3 fie in bem einer s.ßction eingeräumten fficd)te 6efte[Jen,
ein (füunbf tüd in ein0clnen 5Sc3ic[Jungen, inG6cfonbere aud) ein
@ebäube ober einen '.teil eine{S @ebäubeG unter 2Cusfd)luf3 bes
Ciigentümers afs m3o[Jnung 311 benu~cn, ober in einer fonftigen
~efugnis, bic bcn ~nliolt einer @runbbienft6arfcit bHben fonn 161).
2. 'Vaf3 fie mit ~lusnofJme bes m3ol)nungsrecf)ts unuercrblid)
unb unübertragbar finb 162).
~ Uebrigen foll bas m3o[Jnungsrcd)t, wie llUcf) bie Wlotiue
[JertJorl)eben, 311 einem feinem ~n[Jalte nadJ gef cUlicfJ befinicrtcn
fficcf)tc nid)t gemad)t werben; wie immer bie s_ßarteien feinen ~n[Jalt
beftimmen, fo fällt es beß1uegen nid)t auf3crl)afb bcß gefe~fid)cn
~egriffß 1•3).
~n nid}t31uingenbcr m3eif c ijt über bic befcf)ränften perfönfid}en
1'.licnftbarfciten (mit mu~fd}luf3 b~ m3o[Jnungsred)fä) angcorbnet,
baf3 fid) i[Jr Umfang nad) bem pcrfönlid)cn ~ebürfnifie bes ~e"
red)tigtcn bcftimmc unb bafi aud} HJre fütMbung einem anbem
nid)t überlaif en IUerben bürfe. 9focf) beiben ffiid)tungen fönnen bie
$arteien etUJa{S anberef5 uercin6aren 164). 'l)ic erftc ffie!Jef beru[Jt
auf ~iUenßausiegung: bie 9Jlotitie bqeid)nen fie a(ß bispofitiue
motjd)rift nur beswegen, 1ueil es fid) [Jier, 1uie bei allen nid)to
3roingenb angeorbneten fficcf)t~folgen bes binglid)en ffied)tsgcf d)iift~.
um @efe~eswirfungcn l)anbeft, bie burd) ausbrücflid)e ~iUcns"
erflärung au~gefdJfoifen werben müf3ten, bcnn „burd} eine 6lofie ~{u~"
Iegungsregel mürbe ber ~n[Jaft bes in bas @nmbbud) eingetragenen
ffied)ts britten s_ßerfonen nid}t funb gemod)t werben" 165). G:benfo
bürfte bie für ben ~all, baf3 nidJtß anber~ uereinbort wurbe, an"
169 ) § 1023,2. 10 ") § 1028.
181 ) § 1090, 1093,1/1.
161) § 10()0,2, 1092/ 1.
163) m. III, 6. 570.
184 ) m. III, 6. 567 flg„ !f\ß. bei .~aiblen 3u § 1092.
m.) m. III, @;. 5137.
llb~. 3. beutfdien prioatrrdit II. ü85 10
~~ r l i d), ©roingenbe u. nidit310lngenbe Rrditsnormtn. !l8

Digitized by Google
- 146 -

gcorbnctc Unberäuf3cdicf)fcit bcr {1cfcf)rfü1ften .pctjönfidJen 'Vicnft~


bm:feit auf eine filußlcgung bcß $attciwiUcnß AUrüd311fiifJren fein 166).
'.Daß m3o{Jnungßtccf)t giebt bcm ~crcd)tigten bie ~cfugniß,
feine ß=amifie fOltlic bie 3ur ftanbcßmäf3igcn ~cbienung unb 3ur
. $ffcgc crforbcrficf)en $ctfonen in bic ~o{Jmmg aufaunc{Jmen unb
WCltlt baß 9f ccf)t auf einen 'teil b~ @cbäubcß bcf cl)ränft ift, bie
3um gcmcinfcf)aftlicf)cn @cbruucl)c ber mclUo{Jner beftimmten filn~
fugen 3u bcnu~en 167). lSeibc ®efc~cßfofgen finb mit 9füdficf)t auf
bcn ucrmutficf)cn ~iUcn bcr $atteien unb in nid)t3wingcnbcr ~eiic
angcorbnet 168).
~m Ucbrigcn finb bie @cf et~e~fof gcn ber lSefteUung einer be~
fcf)ränftcn .pctjönficf)en l)ienftbarfcit ober ein~ ~ol)nungßred)tß
burd) ~imueiß auf bie lScftimmungcn iiber @runbbicnft&arfcitcn
unb 91icf3&raucf) geregelt 1s9).
filus bem )Begriffe bcß bingficf)en morfaufßtecf)tß crgie&t
ficf), baf! eß gegen jebcn 'tlritten, nlfo audJ bem Slonfurßuerwnlter
gegenüber wirft, wenn biefer einen freil)änbigen mcrfauf uornel)mcn
wollte 170). Slta~ .pofitit>cr motfdJrift wirft es nicf)t gegenüber ber
ßwangßUerftcigerung 171 ).
)Seim bingficf)en morfaufßrecf)te finb 31tJci @ru.p.pen l>On filcc{Jtß~
normen 3u untcticf)eibcn: bie fid) auf ba~ mer{Jä(tnis 3wifcf)cn bcm
motfaufßomd)tigten unb bem morfaufßlletpfficf)teten unb bic fid)
auf baß mcr{Jältniß biefer 3um 'tlritten' 3um stüufer ober Stauf~
{uftigcn, be3ic(Je1t. ':Daß mcrf)ä{tniß beß mmc{Jtigten 3um mer~
.pffid)tcten berul)t 3unäcf)ft auf bem meq,tßgcfcl)äfte' woburcf) baß
5Borfaufßrecf)t begrünbet IUurbe: aber btefcß ffiec{Jfägefcl)äft wirft
binglicf) gegen jeben fögcntümcr beß @runbftüdß, felbft wenn er
nid)t ber utj.prlinglicf)c merµf{id)tete unb nicf)t ber ffied.Jtßnad.Jfolger
beß utjprlingficf) merµfHcf)teten wäre. 'Ilie im @cf e~e angeorbneten
ffied.Jfäfolgen ber mefteUung beß binglid)en morfaufßred.Jtß in ~e0 ug
auf baß mer{Jältniß beß lScrecf)tigten unb merpffid)tetcn finb faft
außnal)mßlos bicfclben, wie bie ber mereinbarung beß obligatorifd)en
morfaufßrecf)ts: boq, wirb in ben IDlotiuen be{Jauµtet, baf3 fie, an
ficf) bii~pofitiu, gier eme abf olute 91atur gcroännen 1 71 ), baf! bie ffiecf}tß~
168 ) ~ergl. filt m, 6. 568.
181) § 1093.
168) IDl. III, 6. 571.
188) § 1090 2, 1093,1/2.
170) § 1094, 1098,1/2. !t\ß. bei ~niblen 3u § 1098.
171) § 1098, 512. 112) \Dl. III, (S. 453.

ö86

Digitized byGoogle
- 147 -

norm, weld)e i~re IDlaiJgeblid)fcit für ben ~ngalt ber 5Bodaufsfaft


beftimmt, eine abfolute fei 178), ber :Jnga(t, ber auf blls @runbftücf
3u übernegmenben 5Berpflid}tungen fönne burd) fficd)rngef d)äft wog(
in ein3clnen ~unften ermäiJigt, aber nid)t über bas, IUlls aus bem
@efc~e fid) ergiebt, ginauß erweitert werben, fo weit nidjt eine fold)e
(frweiterung befonbers 3ugefaffen wirb; bei ber abf oluten 91atur ber
5Borfd)ri~en über bie binglidJen 9kd)tßgefdJäfte fci bamit 3uglcid)
ber ~riuatautonomie eine @ren3e gefe~t 1 a).
'.tlamit wollen bie fillotiue insbefonbere bic ~fnfid)t begrünben,
bie 5Borfd)rift: mit ber ~usübung bro merfaufßred)fä fomme
ber ~auf 3wifd)en bem ~ered)tigten unb bem 5Berpflid)tcten
unter ben ~eftimmungen 3uftanbe, bie ber 5Berpflid)tete mit bem
i)ritten uercinbart gabe 175) , bie bie fillotiue beim obligatorifd)en
5Bodaufsrcd)t ausbriicflid) als nid)t5wingenb be3cid)nen 17 6), fei
in i~rer 2Inwenbung auf bas binglid)e 5Borfaufsred)t 3wingenb.
i)afür tuerben überbieß 3agfteidJe fcgislatiupolitifd)e @rünbe an~
gefügrt : bie ßulaffung ber ~efd)ränfung be0 tlon ben ~eo
red)tigten 5u 3aglcnben $reifeß würbe 511 einer bebingten (fino
fügrung eines mit binglid)er >IBirfung ausgeftlltteten staufted}fä
fülJren, unb bem ~cred)tigteu geftatten, bei ftcigenbcn @üterpreifen
fid) materielle 5Borteile auf ~·often beß 5Berpflid)tcten 5u t1erfd)affen;
fie fönnte ben ~efi~cr beß @runbftücfes uon IDMiorationen
abgalten, fon:te aber aufler bem 5Berfaufspreife nod) (ftja~ für bie
IDMiorationen geforbert werben bütfen, 5Bet"luicflungen ueranfoffen;
fie müüte enblid) eine @5pmung bes @runbbudJß ober einen aud}
gegen '.tlrittc wirffllmen ~nfprucfJ auf ~efeitigung ber i!aften
etlJeifcfJen unb jo ben ffiealftcbit bes 5Borfaufßt1erl>flid)teten fd)äbigen
unb '.tlritte gefägrben 111).
'.tler @:ltanbpunft ber IDlotitJe, an fid} roeber ffor 5um ~lußo
brucfe gebrad)t nod) unanfed)tbar, ~attc im >mortlaut bes (fotwurfs 1
infofern eine @5tü~e, afä bort ~Weiterungen bes 5Borfaufsred}tß
außbtücfCid} nur nacf) 3roei ffiicf)tungcn 5ugefaffen rourbcn: als
roieber(Jo(entlid)es unb als fubjcftiu ~ binglid)es ffied)t (§ 952). (fine
5Borfd}ri~ biefer ~rt entgält baß ~~}~. aber nid)t, unb bnfl jebc
~eftimmung über ben ~nga(t eines binglid}en ffied)tß ogne weiteres
afä „abfolute" 5u betracf)ten fei, fnnn man geroif3 aud) nid)t b~

17 ') \Dl. III, 6. 451.


17') \Dl.111, 6. 451, li~nlid) 452 a. (?:., fo aud) Ctnbemann II, 6.434.
17 &) § 505,1. l76) \Dl. II, 345, 377. 177) \Dl. III, 6. 451.

f>8i 10•
38.•

Digitized by Google
-

148 -

f)auptrn. ~nM1ejonbere tt>iire es eine IJöcf)ft bcbcnfCicf)e ~lnnnhmc,


bafl ~ejtimm1mgcn, bie meift fd)on ifjrem iillortfaut nad), gc1uifi
aber nad) ber ~lbfid)t beß @cfc(?gebcrl'.S, afo nicf)t3roingenb 3u gcl tcn
f)aben, fobnfb fie in einen nnberen ßufammengang gebracf)t tucrbcn,
1ms allgemeinen @rünben ogne wcitere6 alß 3tuingenb beganbdt
werben fönnten. Wenn bei megdung bcß binglicf)en ~orfauf~recfJtß
auf bic t~otjditiftcn über bas obligatorifcf)e Q3orfaufßrecf)t l.1ertuicfcn
tuirb, fo lJaben biefc für ba!'.S binglid)e ~~orfaufßrecf)t fo 3u gd ten,
ltlie fie für bnß obligatorif dJe 5Horfaufßrecf)t geften, infofern baß
@egenteil nicf)t erwiefen werben fann.
'.i)ie ~mge, ob eine )Scf timmung 3tuingenb fci, fann gier a(jo
nur nacf) allgemeinen @runbjätien entfdJieben werben. ßtt>eifeUo~ iit
nun l.1or allem, baä nacf) ber ~lbftdjt beß (~efc~geberß ein binglid)cß
morfaufßrccf)t, bei bem ber Sfouf 31t>if cf)en bem 5Berecf)tigten unb
t~erpflicf)tetcn untcr lutbern 5Bebingungen 3uftanbc fommen mürbe,
a{I) fie ber merpflicf)tete unb ber '!hitte uercinbart fjnben, nicf)t
5ullifiig jein foUte: bnfiir fµredJen fdJon bic in ber 'tf)at fefjr
ernften gejc~gcbungßpolitiidJCll U:nuägungcn bcr IDloti1.1e. inun iit
eine berartige mminbarung beim obfigatorifcf)cn merfaufßrccf}t
3tueifeUo~ giCtig, beim binglidJen nid)t für ungiltig crflärt. ~ic
IDlotiue meinen aber, fie fd gier beß1ucgcn 11u0gefd)Colfcn, weil jie
eine (foueiterung bei'.\ ~forfaufi$rcd)tß bebeuten tuiirbe. 'Vie ~luf~
fafinng ber 9Jlotiue gclJt alfo bafjin, ein binglid)c{S t~orfanf{SredJt,
bei bem eine bernrtige Q3ereinbanmg getroffen roorben wäre, würbe
nid)t mcl1r unter bcn lBcgriff bc-:> binglicf)cn t~orfaufßred)t-ti faHen.
CZ)iejer eltnnbpunft ift nid)t ab~uwcifcn: benn ber ('licfc(?gc[le1·
barf ben ~cgriff eineß bin$lic1Jen 9kd)fä, baß, 1t>ie melJrmafo (Jeruor•
gdJOben ltJurbe, eine ge)ellfefJllftlid)e Sfotcgoric ift, ltlld) gef eu~
gebu11g0politifd)cn Cfouägungen frei gefil1ften unb bie ~ifienfdJaft
lJnt feinen ~tbficf)ten 3u folgen, fclbft ltlenn fie im @cfcte nur
ungcniigenb ~(u\"Sbrud gefunbcn f)iittcn. U:ß muä baf)cr ange~
nommcn ltlerbcn, 5mn lBcgtiffe bcß binglid)cn Q3orfaufßrecf)tß gclJörc,
baä bcr Sfnuf 51uifcf)cn bem lBcrecf)tigtcn unb bcm ~krpflid)tcten
unter ben 5Bejtimmun~en 3uftanbc fommc' bic ber merpflid)tetc
mit bcm 'Vritten ncrembnrt gnt. iilliirbcn bie ~mieien ettuaß
anbcrs uercinbarcn, fo fiige fein binglicfje6 morfaufßred)t, fonbcrn
ctltla, roic in bcn IDlotinen bcmerft tuirb : „ ein binglicf) 1ulrf•
fame~ Sfoufred)t'' 178) , nor, boß (~cfcf)ii~ tuürbc bloß obligato1if cf)

i;s) IDl. III, 2. 41i3.


688

Digitized by Google
- 149 -

roirfen, ober gan3 ungiCtig fein " 9 ). füferbingß gilt für baß o6Ci~
gatorifd)e morfaufsred)t enua6 anbmß: aber ber 5Begriff eines
binglid)en llied)fä ift eben enua6 gan3 anberes a(ß ber 5Begriff
eines o~Cigot~rifdJen lliec9fä~efd)i'iffä. ~nberetjeifä roirb bas @Sad)en~
red)t md)t rote bas Dbhgotionem:ed)t tiom @runbf a~e ber mertrogs~
frci{Jeit be{Jerrfd)t, unb baraus, baf3 eine mcrcinborung ob(igotoriid)
roirffam iit, folgt nod) nid)t, bof3 fie bei einem binglid)en llied)tß;
gefd)äfte ebenfalls roirffam fei.
:Ilic übrigen 5Beftimmungen über ba~ obligatorifdJe >ßorfauf'3~
red)t finb in ilJrer ~fo1uenbung auf baß binglid)e morfaufsred)t nur
bmm 3roingenb, roenn fie aud) in ber ~muenbung auf baß obli~
gotorifd)e morfaufsred)t 3tuingenb tui'iren. '!)as gift jcbod) roolJ{
nur tiom ~usfd)lufJ bes morfauf~red)fä, tuenn ber merfauf im 5illege
ber ßroangstiollitrecfung erfolgt 1"j. ~lber bie nid)t3roingcnbcn
~~orfd)riften über baß obligotoriid)e morfauf6rcd)t befja(ten in i{Jrer
~(nroenbung auf bas bingCic{Je morfauf13red)t nid)t i{Jre urfprünglid)e
9lah1r: tuas bort 5illiUensroirfung 1uar, ift {Jier @efe~@tuirfung, bie
nur burd) au{;brücfCid)e ~rfiärungber $artcien befeitigt roerbcn fann.
Ueberbies tuirb a(s eine eigentümlid)e @efe~csfolge ber 5Be~
fteUung bes binglid)en morfauf~rcd)tes normiert, baf3 es fid) nur
auf ben ~au be~ merfaufs burd) ben ~igcntümer, bem bas @runb~
ftücf 3ur ßeit ber 5BefteUung ge{Jört, ober befien ~rben befd)ränft:
e'3 fann jebod) ausbrüdlid) tiereinbart 1uerben, bafl es für alle ober
für me{Jrerc merfaufsfäUe bcftellt fei 1" 1).
l)ie 5Beftimmungen, bie fid) auf bas mer{Jältnis 3u ::Dritten
be3ie{Jcn 1"2), fd)reiben @ef e~estuirfungen im ~nterefie '!)ritter in
3tuingenber fil5eife tior: fie fönnen burdJ eine mcrcinbarung
3tuifd)cn bem 5Bered)tigten unb bem merpflid)tcten nid)t auf3er Sl'i:aft
gefe~t tucrbcn. '!)agegen fönnte eine mereinbarung 3tuifd)Cn bem
~ered)tigten ober bem merµflid)teten unb bem '!)ritten, burd) bie
biefe @efcßesfofgen abgeänbert werben mürben, aud) gegenüber bcr
an ber >ßereinbanmg nid)t beteiligten $artci nad) ben @runb~
fä~en übet >ßcrträge 311 @unften '!lritter tuirffam fein.
'!lie lli ea ( (a ft ift ein auf einem @runbftücfc laftcnbes binglid)es
ffied}t auf tuicberfc{Jrenbe Beiftungen, gefd)ü~t burdJ bas llicd)t, im

179) ~g(. § 139, 140.


180) § 512.
181) § 1097.
182) § 1098,2, 1099-1102.
ö89

Digitized by Google
150
~alle ber 91icf)tleiftun9 burcf) ßwangßuollftrccfung in baß @runb-::
ftiid ~cfriebigung 3u fucf)en '"').
@cfe~cßwirfungen ber \Bcftellung einer ffieaffaft finb:
1. 'ZJie µcrf önfüf)C ~a~ung beß ®gentümerß bcß belaftetcn
@runbftücfcß für bie ltJä()tenb ber !lauer reincß (figcntum~ fälfig
wcrbcnben .füijtungen - bei 'tci(ung bcß @nmbitücfc~: bie per•
fön1icf)c ~aftung ber ®gentiimer ber cin3dnen 'teile a(~ @efomt•
fcfJulbncr. 'l)ie etjtc 'ZJißµofition beftimmt eine ffiecf)tßfolgc, bie nicf)t in
3wingenber ~cifc angeorbnet ift unb afo regdmäaig ber ~ortci•
obficf)t entfµrccf)enb angcfc()cn werben muf3 '"'). '.!lie 31Vcitc \B~
ftimmung iit fütiorgcnbcr 9iatur: „ 'tcifung nad) Slöpfen wäre gc•
gcnübcr bcm \Bcrecf)tigtcn unbillig, ein anbcm 'tcihmg~mofiftab
fcg(t, cß mua bc~ga{b, um ber \Billigfcit 3u gcniigrn, bic 8olibllt<
goft bcr 'tci(eigcntümer uorgcf cf)rieben lllcrbcn" '"").
2. \Bei f11l1jcftiu binglicf)cr 9lcaffoft tritt im ~alle ber 'teiCung
bcß (~runbftiidc.J bc;) \Bcrccf)tigtcn je nacf) Umftänbcn ein: 'tcilung
bcr ffieaffaf t, gemeinfame \BcredJtigung ber ~igentiimer bcr @runb•
ftücfätcilc, ~~crbinbung mit bcm 'teile, bcm fie 311m ~~ortcilc gcreicf)t,
\Bejtinnnung.Jreci)t bc-$ \Bcrcd)tigtcn 18"). 'l)ie ~artcien fönncn in
ollen biefcn ~~qicf1ungen lclbf ttierftänblicf) bei ~kgriinbung bcr fficl11<
tnft ctllla.J aubcre.J ucreinbaren alß gcfe~{id) angcorbnct ift.
~m Uebrigen finb bie 9kd)t;'.lfolgcn ber \BeftcUung einer 9kal•
fof t burd) .\)i111ueil3 auf bic für Jinfcn einer ~~potgefatforbcrung
gdtcnbcn ~orfdjriften gcorbnct '"').
'.l)cr ~n(Ja{t ber 'l:imftbarfciten, bc-$ morfaufßrccf)tß mtb bcr
~HcaUaftcn fann tion bcn ~artcicn nocf) bccinfluf3t lllerbcn:
1. ~nbcm fic unter einer \Bcbingung ober \Bcfriftung bcjtdft
1ucrbm '""). ~nf ofcrn fic ucräufierlid) finb, fönnen fic aud) unter
einer ~kbingung ober \Bcfrijtung übertragen 1ucrbcn, unb 31Var mit
~inf cfJ(ufi be;'.I G:rbbimrcd)t-8 '"").

" 8) § l 00:,, 1, ll!JL 3 t o [1 [1 e' ~ c fy 111a1111, II 2 G. Wt


'"') § 1108, .fi~. bei .~;i a i b l c 11 All bieje111 ~aragraµ~cn.
'"") Wl. III 6. G88.
"") § llOfl.
";) § 1107.
'"") § Hil, Hi3.
'"') § !125,2 !Jilt nur llllll bcr 9luilajjung 3ur llcbertrag1111g bc~ ~ ig rn <
tu 111 ~- ~~g!. 9.JI. III S. 412 ff., a. ~.11. 2 t r c cf er, mcd)tc an ßlnmbftiirfm.
6. 48.

Digitized by Google
- 151 -

2. ~nbem ber ~n{Jaft bes (figentum!S, auf bem fic (ajten,


burcf) ffiecf)t6gtjcf)i1ft in einer bem ~mcf)tigten gegenüber tuidfamen
~eife mobifüiert tuirb. ~s ijt flar, baf3 bcr '.Jn{Jaft bes inicf3•
braucf)s felJr uerfcf)ieben ijt, je nacf)bem ettua bas @runbf tiicf, bas
il)m untertuorfcn ift, mit einem Chbbnurecf)t befoftet ift ober nicf)t.
1)as ~@~. ent{Jält für bcn ~all, baf3 eine @runbbienitbarfeit mit
einer @nmbbicnftbarfeit ober einem fonftigen inu~ungßrccfJtc nn
bcm @runbftücf, ober baf3 ber filicf3braucfJ mit einem filicf3braucf)
ober fonftigen 91ut}ungßrcc{Jte an ber 8acfJe uon g(eidJem mange
bcrgcftalt 3ufammentrifft, baf3 bic ffiecf)tc nebencinanbcr nicf)t ober
nicf)t t>ollftänbig ausgeübt 1uerben fönnen, bie )Beftimmung, baf3
jebcr ~erecf)tigte eine ben ~ntcrcifen aller ~erecf)tigtcn nncf) biUigcm
<funtjfen entfprecf)cnbe fficgclung ber ~ußübung t1erlangcn fann 190).
~6 l)anbclt ficf) um eine 5tuingenb angeorbnetc @cf c~estuirfung ber
~eftellung folcf)cr fficdjte.
':Die ffiecf)tßfäte, bie ficf) auf baß $fanbrecf)t bc5ic{Jen, ent•
{)alten bot allem bie ~egriffsbeftimmungen bcr uerf cf)icbencn \lhien be6
l.ßfanbrecf)h:l: ber ~4lJOt{Jcf 1" 1), @runbfcf)u!b, ffientcnfdJu(b, 8icf)crung>J•
IJl)lJot{Jef, ~nl)aber~ unb Orbrel)t)pot{Jcf, imn~mall}t)potIJcf, @cfamt•
l}t)lJotlJef, ber ~n{Jnbergrunbfcf)ulb, ber ffientenf cf)ulb, be6 imobiliar•
pfanbrec{Jt6, beß filutpfnnbrecf)rn, bc6 imobiliarpfnnbred)t6 nn bem
~ntei! eincß ffifüeigentiimcrs einer betueglicf1en ~ad)e, bes 8cfJiff s~
vfanbred)t6, $fanbrcd)t6 an fficcfJten l92).
· :I)iefe ~egriftßbeftimmungen bcß @cfeteß unterfcfJeiben bie füten
bes l.ßfllnbrecfJt6 nad) 51uei Wlomenten: nadJ ber 1uirtfc(laftCidJcn
~iUen6rid)tung bcr $nrteien unb nad) bcm @cgenitanbe. m3ie
bereifä {Jett>orgel)oben tuorben ijt, cr5eugt audJ bas bingfüfJc fficcfJh3•
gcfcf)äft nad) bcibcn ffiid)tungen ~iUcn6tuirfungcn: f01uo(J{ für bie
\l(rt bes '.ßfanbrcd)ts afä aud) für ben @egenftanb ift ber fil3Hfe
ber $arteien maf3gcbenb, er ift bal)er aud) infofern maflgebenb,
lllß bie \lfrt bes $fanbrcd)t!S l.lom @cgenftanbe ab1Ji1ngt.
)filie übernU bei binglicfJen ffied)ten entgalten aud) bic ~egriff 6•
bcftimmungen ber $fanbrcd)tsartcn bic 58orau6fc~ungen ber bing•
Hd)en )filirffamfeit bcr ~eftellung: fie entgalten 5ugleicf) eine 5Se·
jtimmung ber 511lüffigen $fnnbrec{Jrnatien. '.Die '.ßfanbbefteUung ift
nur 1uirffam, llJenn ber '.ßnrtchuiUe auf ~egrünbung eines $fanb•
~ 10:24, 10rm.
"'0 ) 191 ) § 1113.

§ 1113, lltll (ba311 ~tobbc~2c~mann Il;2 S. 2Wi), 1284, 1187,


"' 2)
1190, llrni. ll!J!l, 1132,1, 1Hl2, mm, 120-!, 1222, 1227 (ugl. § 125!1 fi.),
1123,1, 12;)8, 125!), 1273, 1291.
591

Digitized by Google
- 152 -

rcd}t~ gerid)tet ijt, ba(I ~u ben rcd)tlid) anerfannten fü1cn bc{i


$fattbred)ti3 gc{)ört: ift biefes nid)t ber ;JaU, fo ift bie $fanb:::
bef tcUung afo fofd)e umuirff am, er~eugt nur unter Umftiinbcn bie .
obligotorifd)e ~krpflid)tung 3ur ~eftcUung eines 1uirffamen $fanb:::
rcd)t(I 1!18). Chi iit jcbod) aud) mö11lid), bofi bai3 unwirfiame $fanb"
red)t afo ein '.l3fanbrcd)t bcr niid)itl.lenuanbtcn gcf ct}Hd) anerfannten
~rt bcfJl11tbdt wirb; folftc e{i fid) uon biefem b(o{i burd) bie ~er:::
einbarung einer ßkitaltung untetjd)eibcn, bie über bcn ~egalbegriff
lJinau{igd)t, fo Wirb nur biefe ~~creinbarung afo nid)tig be{)anbclt
werben, wenn an31mcfJmcn ift, bafi bie ~eftcUung aud) o{)ne ben
nid)ti11en '.teil uornenommcn fein IViirbe 1n1). 't'ie{I beuten bie 9Jloti'oe
bei ber G:rörtcnmn ber lex commissoria an, inbem iie betonen, baü
biefer ~krtrllfi, felbft wenn er ~utäfiig wäre, bingHdJc )ffiirfungen nid)t
{)oben fönutc, bo er ben 11rfl'l~tid)cn ;Jn{)att bcr ~l)pot()ef IUefentlid)
ucränbern, eine bcjonbere fülte11orie 1.>on s;.it)potlJcfcn fd)affen würbe 19 ·").
mon ludd)et ~frt bll~ bcitcfitc '.l3fanbred)t fei, auf IUdd)e
@encnftiinbe e{i iid) bc,1ic{)c, bai'.:1 ift ba{)cr au.SfdJHeülid) iJrage bcr
)ffii(fcnMu(lfcgunß. '.Da~ ~Wn.t gicbt nur eine ein3igc ~Cui31c1111ng{i:::
regd: ltlcnn eine tion 9?ntur frud)ttragenbe 8ad)c bcm '.l3fanb"
g!i'iuliiner ,)um ~lUcinbefi~ übergeben wirb, fei im .ß1t1cifd an3u:::
ne{)mcn, bnfi bcr '.l3fn11bg(fü1biger ,)um \}rud)tbe311g bered)tigt fein
foHe u";), bo(I entfµriid)e „ bcm bcibcrfcitigcn ~ntercffe unb bc.S{)afb
bcm 311 ucrmutenben ~iUen ber '.l3arteien" 1!17 ).
~(11"3 bcm ~cgriffc bcr ~t)potCJcf unb @runbfd)u!b ergiebt fid)
bic ))icßd, bnfl bie ~IJPOt()ef fid) in eine (\}runbfd)Ulb über
bcnfclben ~etrag unb bic\dbcn 9Micnteifhmgen ucnuanbdt, fobaCb
ber Cfigcntümer bil' ~t)l'otl)cf, nid)t aber bic \}orbcrung ertuirbt l!!H).
<Ilicfc.S ltlurbc bereit~ tion ~ a dJ en bur g erfannt: „ iJür beibc Jormen,
für ~t)potCJef unb (~runbfd)utb, ergiebt fid) bic gemeinfame (~runb:::
lage, bie ~daitung bc{i @runbftiid{i mit ber .ßa{)tung,:ipflid)t. \}el)lt
in fleiben 6lHicn bcrjenige, 311 bcflen Ojunften biefc >Befoftung er:
""') !l~ol. § 140 io1vic § 1270,1/:?. 9ladJ :l:lcrnbu1·~, ~aß bür9erlid1c
)Rcd)t III '2). 718ff., tiat baß ~lll~. bie 3id1cnmgßübemgnung nidJt au~=
gefd)lo;;cn. '.lliejeß fann man 311gcbm, ba cß fidJ ~icrbei um eine Cfigcntum~=
übcrtraouno, 11erbu11ben mit einer )Rci~e ob!igatoriicfJcr ~crµnicfJtungen, nidJt
um ein \l)fanbrcd)t sui generis ~anbdt.
194) § 13!1.
'"") IDl. III G. fä;().
'"") § 1214.
197 ) illl. III '3. 80H.
198 ) § 1177.

Digitized by Google
- 153 -

folgt, ift ber ~igentiimer formell ber ~cred)tigtc, fo miifien beibc


g:onnen biefclbc {hfd)einung 3cigen . . . . 1:lm~ @efc~ 3ief)t aud)
biefe Stonfcqucn3. 11)ie ~\)l.>ot~ef, fagt § 1084 199), uenvanbcCt fid),
wenn fid) ~l)potlJcf unb fügentum in einer $crfon uereinigen, o(Jne
bafJ bicfer aud) bie Jiorbcrung 3ufte(Jt, in eine @runbfd)ulb" 200).
m.5enn für ben g:aU, baf3 bcm Cfigentümer aud) bie g:orbcrung
3ujte(Jt, nid)t bic a3enuanbhmg ber S)l)pot(Jef in eine @nmbfdJu{b
angeorbnct, fonbcm beftimmt wirb, bafl feine fficdJte fidJ, fo(angc
bie ~ereinigung befte(Jt, nad) ben fiir bie @runbf dJulb bciS ~igen~
tiimer6 geltcnben motjd)ri~en bcftimmcn 201), fo (Jat biefc~ nur bcn
ß1uccf, bcm ~igentümer, ber au6 mangdnber @efd)i1ftiifenntni~ bic
(fintragung bcr Umwonblung bcr S)t)Votl)ef in eme @runbfdJulb
beim @runbbudJ bercifä beantragt (Jilttc, im {jaUc ber m.5icbcr~
f)erftellung ber 5ßerbinbung ,\ltiif d)en ~l)VOtlJef unb g:orbcrung ben
~Cntrag auf Um1uanblung bcr ßinmbf dJulb in bic urfprüng!id)C
g:orm ber .\'il)pot(Jcf · 3u crf parcn 202).
~benf o bcru(Jt e~ auf bem ~cgtifte bcr fficntcnfd)u(b, baf3 bol'.I
fficd)t bcr 9lb(öf ung bcr ~Rente nur bcm fügcntümer, nid)t audJ
bem @läubigcr 3uftc(Jt, ~ fci benn, baf3 bie Gid)cr(Jcit bes Cc\~runb~
µfanbe6 gefä(Jrbet etjd)cint 208). g:rcilid) mufJ man (Jier mc(Jr ah~
je (1ctoncn, bofl ber „~cgriff" einc6 binglid)cn ~cd)t~ feine logijd)c,
fonbcrn eine (Jiftorifd)e unb f03io{e Slntcgorie bcbcutct. 11)ic ~Hcntcn~
fdJu(b foll, an ben freilid) längit uetjd)oUcncn mittefoftcrlidJen
ffientcnfnuf nnfnfr.Vfcnb, wirflid) eine neue Shebitfonn „fd)nften ",
„ bcren CHJarafteriftifum eben in bei: ~daihmg bcß @runbftücf~ mit
einer feitenß beß @läubigcri> abfo{ut unfünbbarcn ffiente liegt" 204 ) .
m.5ürben bic $artcien Sl.ünbbnrleit ucrcin&oren, fo 1ui1rc biefc{I nid)t
ungiftig: c~ IUürbe nur feine fficntc, fonbem S)l)pot(Jef ober @runb ~
fdJul'o uorlicgcn. ijrci!id) würbe c~ ben ~bfid)tcn bes @cf e~geber~
bcifer cntfpred)en, ba~ @cfd)äft a{{I giftige ~eftellung einer menten~
fd)ulb unb nur bie llkrcinbnrunß bcr Unfünbbarfcit afo umuirfjam

11'") '.l)e~ ~ntlvmi~ I (§ 1177).

""') ~ad)enliurg a. n. D. 6. :!Ui!g. 5l~gf. ~crn&urg, ~n~ 6iirger!idjc


9led)t III 6. 600 l}(nm 3.
201 ) § 1177,2.

20') SI$. liei ,Paiblen 3u § 1177 .

•••) § 1201.
2 °') .lt\P. &ei ,Paiblen 3u § 1:?01.

oigitized by Google
- 154 -

311 bc(Janbcln 205). ~{ocr fmm man bai;, IUa~ ga113 unter ben ~~
griff einer ~t)l.Jot(Jcf ober @nmbfd)u(b fäUt, be~wegcn afo ffienten"'
fdJulb betrad)ten, 1uci( bic ~arteien c~ mit bem 9(ußbrucf ~entcn::
fdJu(b bc3cidJnct l)nocn? l)nß 1uiirbe allen @runbfä~en juriitifd)et
Sl'onftruftion tviberfµred)cn.
Heber bie ~kitimnumg, bei einer @efnmtfJWot(Jcf fönnc ber
l~(üubiger bic 5Bcfricbigunn nnd) feinem 5BcCicbcn au~ jebem @runb::
ftücfe gan3 ober ,)Um '.teile fucf}cu 206 ), bemcrkn bie 9.llotiue: „ fö~
fonn fid} frngen, ob nid)t ber (5}nmbfau nndJ ben bi~!}erigen ~llta::
gmµ(Jen fe!bftl.leritäubCicf) iit. 5Bei ber }illid)tigfeit inbefien, weld)c
i!Jm beitvo(Jnt, etjd)cint e(l 31uecfmiif3ig, ben @runbint au~3u::
fµrecf)cn" 207). '!)er (5fombfa~ ift allcrbing~ 31ucifelloß fc(bftl.lcr::
ftiinblid), bn er fidJ unmittdbnr au~ bcm inß 5B@~l nufgc::
nommcnen 5Bcgriffc ber l'kfamt(Jl)l:iot(Jcf ergiebt, nrn einer ~(rl
bingCidJCr S'tomalob!ination. föne ablUcidJettbc mcrcinbanmg ber
~artcicn cr3rngt feine binnf ictien ~~irfungen: ber (5Häuliiger, ber fid)
uerµflidJtrt (Jättc, fidJ 3nnüd)ft an eine~ ber ilJm (Jnftcnbcn @runb::
itücfc 311 lJLlftcn, fönntt· ,)lucifcUo~ auf ein anbml'.I ober auf alle
!)teifcn, IUCllll er audJ bnburdJ ctja~pfCidJtig lVerbcn lt>Ütbe. 91ur
auf Umtueßen, butd) 5Beitcl!unß uon 9Rn!imaUJt)l.JOtlJcfen fiir einen
etwaigen ~(u~faH uon S)IJl.JOtfJcfen unter ber 5Bebingunß, bafi 3uniicf}it
in ein anbm~ @runbftfüf ,ßtuang~uoClftredung gefiifJrt tvirb, fönnte
baß butd) eine fold}e ~creinbnmng angejtrebte ,ßic( meid)t werben:
bann läge aber aucfJ feine @cfnmt(Jt)potf)cf t>or.
9(((1 eine au~ bcm 'Segtiffc ber 9.Ra!imaUJIJPOtlJef fiel} ergcbcnbc
~(norbmmg iit mit ~nd}cnburg 208 ) bic 5Beftimmung AU betrnd)tcn,
1uonadJ bcr Ucbcrgang bn S;llJpOt!Jcf außgcjd)foif en fci, wenn bie
a-orbcrung übertragen IUcrbe 20 ! 'tlie 5Bcftimnmng fct\t offenbnr
1).

bcn J;all uornu~. bn\3 31uiicf}cn bem @fiiubiger unb bcm Cfigcn::
tiimcr nod} ein ~cr{Jältni~ flcftcfJt, nu~ bcm neue ~tnfpriid)e ent,
'°'') .Q~. a. a. C . „~iei;e man bie \l.Rliglid)tcit offen, bicjei.l ,\l'iinbigungi.l•
rcdit un1ragi.lmöiiiH ci11311jü!Jmt, io 1uürbe bie 9kntenfdiulb fait uol!ftiinbig i~ren
~ert uct!ieren, benn ber <%'iubiocr, 1ocld)er regclmä\iig bei ber .S)ingabc bes
'.!1ar!c~nß bcr ftiirtm '.l:cil ift, midi fiel) bann gar~ regclmä[lig ein Sliinbigungi.l•
red)t außbebingen. :r~atjödJlidJ iit bai.l \l~er11fütni<il bann burd)nuß 1uic bei llcr
.\11JV0H1cf unb bei bcr (IJmnbidJlllb." Ci:i.l ~iingt aber nud) uom (i\liinbiger ab,
ob er fidJ übcr!Jnuµt auf eine ~llcntcnid111!b ein!öf!t.
'""J § 1132,1'2, l HI:!, 1:!00.
'"') 'l.lt III 3. lfü8.
?O>) )l~ortriigc 3. :·n / 1 cbcnjll <f n b Cllt a II II a. a. Ü. e. ii:!i) ~(ntn. 1:!.
'"") § 11 !Jll,!.

-.
- 155 -

ftcgen fönnen: es ift fefüfttletjtänblicfJ, bafi bcr @fäubiger, ber bie


~orberung abtritt, bie ~l)potgef fid) uorbclJa1tcn tvilf, bamit fie für
bic neu entftelJcnbcn ~!nf prüd)e gnfte. Wilf er bie ~t)potgcf mit
ber ~orberung abtreten, bann mufi er llor allem bie ijorberung ber
$;löge nocf) fef tftellcn; baburdJ oenuanbeft ficf) bie ~l)potgcf, fotueit
fic für bie ~orberung gaftct, in eine merfegrs{Jt)potf)cf unb wirb
mit bcr ijorberung nndJ allgemeinen @runbf ii~en übertragen ; fie
fcfJcibet für ben '!eif, ber für bie fcf tgeftcfftc ~orberung haftet. aus
bcm unbeftimmtcn mecf)t~oerlJäf tniff e aus. '1)er Ucbergang ber
9Jfo~mafgl)potgcf auf bcn neuen @fllubiger ift bager mit bcm ~e<
griffe bcr 9.Jla~imafgl)potgef nic!Jt l.Jereinbar; fie miifitc 5unäd7ft in
eine merfclJrßgt)potgef umgetunnbclt werben. @loUte bagcgen bie
Wbficf)t beftd)cn, bie Sjl)potgcf a(ß 9.Jla!intalg~potgcf, a(ß elicfJerung
für etwaige beim neuen @liiubigcr neu cntftegenben tliorberungen
5U übertragen, bann tväre bieß bic mereinbarung einer {Jl)PO~
tgefarifd)cn ®uf5cfiion, 5u bcr bie Buftimmung bes ~igentümcrß
erforberlid) wäre 210).
9Jfü ber ~mmobifiorlJt)potgcf fönnen binglicfJ tvirffame obli<
gntorifd)e ~e3icgungen nur in ci nem 'Jolle burcfJ ben Willen bcr
~nrtcien ller&unben tverben : niim!icfJ mit ber Crbre< unb ~n(Jabc1>
lJtjpotf)cf bie ~eftcUung eine~ '.ßfnnbgnlters nfs ~fürtreter~ bc~
jeweiligen ®fäubiger~. ber bie ~efugnis f)nben foll, mit jfüirfung
llUdJ gegen jeben fpiiteren 6){äubiger, bejtimmte mcrfiigungen über bie
.~l)potf)ef 5u treffen, 1111b bcn Ofüiubigcr bei ber ®eftcnbmadJimg
ber ~t)potf)cf 5u uertrcten 2ll).
ffifü bcr uermittdnbcn ®tcUung bes ~fnnbrccfJts ,)tuifdJrn bem
Cb!igationen< unb bcm ®nc!Jenred)t f)iingt eß 3ufommcn, bnf3 bei
igm in uief lJölJcrem Wi'af;c am fonit bie Willenßtuirfungcn bes
bing1icf)cn fficd)t~gefd)iiffö ,)ur @dtm111 fommcn. ~·ief c>J gilt l.Jor
nUem l.lon ber \'lllftung: für ben ~l'tmg ber ~auptfeijtung, bie
.\)öl.Je bet mer5inf1111g, ~(rt unb ~ö{Je bcr 9(cbcnfcijtunnen ift
ber ~nl)alt bcr jfüiffrn,:;erfliirung mafigcbenb. ~cim af5cif orifdJcn
~fanbrccf)t, bcr Sjt)'.potlJcf unb bem 9.Jlobifiarpfanbred)t ric!Jtet fid) bie
.'i)aftung nacf) bcr ('\iorbenmg: bic m3ilfcn~tuirfungcn be>:i bingfid1m
~tted)t~gefd)äft~ finb getuificnna[Jen ein 9kflc! bcr m3illen~wirf<
ungcn be~ obligntorifdJcn fficdJt~gef c!Jiift>:I. ~cim 11id)taf5efforifdJClt
~fanbred)tc, bcr @runbf dJu('o unb ffientenfdjulb, cr5mgt bagcgcn
boß binglidJe ffiecf)kigefdJiift umnitte{bare m3illenstvirhmgen in >Be5ug
210 ) § 1183/1, 1198. " 1) § 1180,1/1.
696

Digitized by Google
156
ouf bic füt unb ~)Ö!Jc bcr ~1aftung. 'tic llkitimmungen über bie
Sliinbigung~friitcn bei bcr OfrunbfdJulb unb fficntenfcf)u!b, über ben
3ofJhmg(lort bcr ß}runbfdJu(b iinb teil~ ergiin,)cnbc, tcilß fiitjorgenbe
~.Honncn 212). '1)ic 9Jloth:ic fül)rcu bie Q_~otjdJrift über bie Sliinbigung
bcr @runbfdJulb auf „bic 9Cbfid)t bei bcr ~egrünbung beß ffiecf}tß ",
bic ü(ier bcn ,ßal)lungßort auf bie 91ntur bcr @runbfdJulb a((I eine~
binglicf)cn ffiecf)tß 3uriicf 213).
%1d) einer anbeten mid)tung nOdJ cqcugt bic ~fnnbbejtclfung
~füilknfüuirfungcn, bic ~Hcffe~wirfungcn be~ ~krlJiHtnifjc(I 3ur
~orbcnmg finb. m3enn audJ ba~ mobcrne ffiec{Jt mit bem nf,1ciiori~
fdJen (HJarafter bc~ ~fanbrec{Jtß grnnbfä~lidJ gebrod)en l)at, bnrübcr
fmm bodJ fein 9kcf)t f)imucgfommen, bnf3 bo(I '.ßfanbred}t wirt~
fcf)oftlicf) nie etlufö~ anbere(I ift a16 eine für einen Shebit cingc~
ri1umte 6id)erf)eit: e(I ift nidJt mefJr ein af3efiorifdJeil, afler c~ iit
immer nodJ ein fulifibiiireß fficd)t, e(I fe~t uorau(I, baf3 eine ~ciitung
nicf)t eingetreten ift, bie in ~(ui\fidJt genommen wurbc; bie ~c~
friebigung au(I bem 1lHanb if t gerabe,)tt bebingt burrl) ba(I 9CidJt~
eintreten ber ~ciftunß 214). ~(I iit bnl)er immer möglicl), bnf3 ZidJer~
11cit uub Shcbit nu~einanbcrfnUcu, bafi bic .füiftung infolge bN
~fanbred}t(I au~ einem anbeten Q..~ermögcn gelulHJrt wirb al(I bcm,
tuorau~ fie ftattfinbcn follte. <.tln~ cqeugt nun einen burd) eine
mcil)e fürf orgcnbct 9'kdjtßnormen geregelten CS:rfnt1anfptud) bcß 58er~
mögen(I, ba~ gdeiftct C111t nn bfü.S 5Bermögen , bn~ bcr She'oit
mntcrieU anging 215 ): muf3te beim nf3cfforifd)en '.ßfanbrccf)t ber ~igen·
tiimer für ben perjönlicf)ctt SdJulbncr nuffommcn, bei bcm ('l)cjamt~
orunbµfnnbrcd)t, eß mng af,)eiforif cf) ober nid1taf3cfio1ifd1 fein, ein
li:igcntiimer mel)r bqa(Jlcn nlil auf feinen ~Cntci( tllt ber ~d)ttlb
gcfommen 1uäre, fo gclJt auf i(Jn beim af3efiorijcf)en ~ftmbred1t
bie ~orberung mit bem '.ßfanbred)t, beim nid)taf,)eiiorifcf)cn ~fanb~
red)t biefc0 allein fowcit über, als er uon bcm nnbem (frfn~1 tier~
fongen fann 216 ); gelJt baß ~fanbrccf)t nur 3um :teile iiber, lUeiC nur
~um '.teile Cfrf a~ 3u Icif tcn ift, fo fonn e~. fotucit c(i iibcrgegnngcn
1ft, nicf)t 3um %td)teile be~ tmblcibcnben 'teile~ geltenb gcmod)t

212) § 1193, 1Hl4, 1202.


218) \Ul. III 6. 788 ff„ ugl. bie lSotidJriit. § 1177,1/2 unb o6en e. 55,
über bie Slünbigungi!friften bei 11nrle~en.
21 ') '.l:\emeliui!, ~ai! \llianbrcd)t an belUC!llidJcn 6acfJen, 6. ()} i!g.
216) !Bgl. oben bic )l\cmerfungen ii6er bie IBiirgicfJnft e;. f>2.
21 8) § 1143, 1164, 1173,2, 1174, 122:5, 11H2, 1200.

596

oigitized by Google
- 157 -

rocrbcn 21 7). :l)ie ~artcien fönnen fclbffuetjtilnbficf) biefen 9kd)t~ -


iibergang, bcr blo~ tJolge bes 3roifdJen i~nen beftcf)cnbcn materiellen
mcrf)ältniffeß ift, e(1cnf0 beeinf(ufien, roie baß mctfJiiltniß felbit.
:l)ie lBeftimmungen bes lB@iB. über bie ®tcllung bes perfönlidJcn
eid)ulbnerß bei bcr ~t)potf)ef 218) betreffen nicf)t baß bingficf)e fficdJt~~
ucrf)ä1tnis, fonbern baß ffied)fäuer!Jä(tnis beß (53läubigers ,\Um
8cf)ulbner, ba~ meran(aff ung 3ur lBegrünbung bes binglid)cn ffied)M
bcr ~t)potf)cf gegeben f)at. 'Z)ie 2(norbnungen (Jaben einen fiir~
forgenben li(Jarafter: fie follen bcn perf önCid)en eld)ulbner l.lor lBe•
nacf)teiligungen burcf) ben @fäubiger fdJütcn, unb biefes fommt aud)
in ben 9JlatcriaCien 3um 2Cusbrucfe 219 ).
:l)ie @cfetcl3roirfungen ber '.ßfonbbeftellung finb fc(Jr oerfdJieben
beim @runbpfanbe unb bcm ~fanbredJtc an bcroegfid)en '2lacf)en.
:l)ie @cfe~roirfungcn ber iBeftcUung eines @nmbpfanbcs finb:
1. ~as bei oUcn füten bc~ \~nmbpfonbcs mit ~Iusnof)me ber
®icf)cnmgßf)t)potf)cf bcm @Hiubigcr eingeräumte ffiedJt auf ~rteihmg
eincl'.i 5Sricfes, bei '.t eilung ber S)11potf)ef bal'.i ffied)t bc'3 <füiiubigcrs,
of)ne ,ßufrimmung bc~ (figentiimer~ einen 'l:cilbricf lJcrftcUen 3u
foif en, ber für bcn 'l:eil, auf bcn er fidJ bqicl)t, on elteUe beß bi~·
f)crigcn lBricfe-c tritt.
:l)ie (frtei(ung bei'.\ i8riefc~ fonn aul)gefdJloficn tuerben, unb
bie 2fusf cf)Cief3ung liif3t bonn audJ bie (frtci(ung eine~ 'l:eilbriefeß un~
3uläffig erfd)eincn. ~it bie ~rteilung bes >Briefes nid)t ous11efcf)loifcn,
fo f)ot ein 5für3icf)t auf bie G';rtcilung bes '.tcilbricfc~ nur obfi~
gatorifd)c ~irfun9 2 ~ 0).
2. S)o~ung fiir bic gcictüid)cn 3inien, Sfoftcn ber S1ünbigung
unb ber bie i8efriebi1111ng 1ml) bem @runbftücfe bqn>ccfenben ffiecf}ts~
uerfolgung, ~aftung für bie ~~cr311gs3infen, iocnn bcm G';igcntiimcr
gegenüber bic morau~ietungcn vorliegen, unter betten ber ®dJulbner
in ~equg fommt, s.;>aftunA für nodJtriigCicf) ucrcinbarte ,ßinfcn bis
3ur ~öf)c uon 5 ~ro,;cnt 220 a). 'Z)iefc ~a~ungcn fönnen 310eifcllos
mit bingHcf)er Wirfltng 3u 6>unften nacf)itcf)cnber @{äubiger ausgc~
fdJloiicn ober bcfdJriinft roerbcn 221 ).
"') § 1164, 1174,2, 1HJ2, 1200. "") llti:i, 1167.
219) !l'lj3. bei .pnibfen 3u § llffö, „bie lBilligfeit ctjorbei1, bnil ber
Sd)ulbner fo1ucit frei wirb ....• " 3u § 1166: „ein befonbcrer 6d)ul,I ber
ed)ulbnerß ift in bcn \)änen burdj baß prnftiidJe lBebiitjniß geboten ..... "
i)l. III G. 731: „18ichnc~r er~eifdJt bie lBiUigfcit ..... "
" 0 ) § 11 lfi, 1152, 11()2, 1200.
220 a) § 1118, 1119, 119U, 11!.l:!, 1200.
221 ) 5l~gl. § 1 HI0,2.

ö97

Digitized by Google
- 158 -

3. Cftjtrecfung beß $fanbred)t6:


a) auf ein bem @nmbftücf im @runbbudJ nad)träglid) 3uge"
fd)riebeneß @nmbftücf 222),
b) auf bie uom @runbftücfe nad)träglid) getrennten Cfqeugnifie
unb fonftigen ~eftanbteife, fowcit fie nidjt mit ber '.trennung in ba~
Cfigenmm cine\3 anbem afo bc~ [igcntümcrl'S ober be0 Cfigcnbefit\cr\3
beß (füunbftiicf~ gelangt finb, fowie auf ba~ mit bem @runbjtüdc
nad)träglid) ucrbunbcne ,3ube(Jör 228 ), mit ~lußnalJme ber ßubc(Jör,
ftiide, bic nid)t in baß Cfigentum bcß Cfigentümerß beß @runbftücfß
gelangt finb 22 ~ },
c) bei einem uermietetcn unb uerpad)tctcn @runbftücf auf
bic WCict" unb $ad)t3inßforbcrung unb bie ~Infprüd)e auf toicbcr~
fe(Jrcnbe Bciftungcn auß bem mit bcm fügentum an bem (füunb"
ftücfc uerbunbencn 9kdJte auf foldJc ~ciftungcn 225),
d) bei Gkgenftänbcn , bic für bcn Cfigcntümcr ober (figen"
bcfiber bciS (\irunbftücfß unter ~~etjidJcnmg gcbrad)t finb, auf bic
~orberung gegen bcn ~ctjidJercr 22 H).
4. CMöicf)cn bcß $fnnbredJ10 nn Cfqeugnificn, fonftigcn ~e"
ftanbtcilen beß (füunbjtücfo unb an ßube(Jörjtücfen, infolge ber oor
ber ~tjcf)fagnn(Jme erfolgten (fotfernung bicfer @cgcnftänbe uon bcm
@runbftüde unb 5Beräuflerung, (fotfemung aud) o(Jne 5Beräuflerung
ober ~(uf(Jcbung ber ßubc{)öreigenfdJaft in ben (~rcn3cn einer orbnungß<
mäfligcn m3irtf dJtlft, - Cfrtöfcf)en bcß $fanbrecf)t{\ an ber WCiet< unb
$acfJt3inßforberung, bem ~(nfprud) auf wieberfc(Jrenbe ~eiftungen unb
ber ~orberung an bcn merficf)crer, burdJ ~(blnuf einer bcftimmtcn
ßcit nad} ber (Jl'iUigfcit, eine über bie {Yorberung uor ber ~c<
fcf)fagna(Jme getroffene 'lkrfügung, Cfin3ie(Jung ober menuenbung
bcrfclbcn 227 ).
Stlen >Scftimmungcn über bie (frftrecfung beß gegenftänblid}en
Umfang{\ beG $fnnbrecf)tß unb über baß Chföf d)en bcß $fanb"
recf)tß an abgetrennten '.teilen, entferntem ßube(Jör unb Cfr~
3cugnifien fotvic an {Yorbcrungcn, liegt laitt ßeugniffeß ber
Wlotitie uor allem baß >Scftrcben 3u @runbe, bem $fanbrcd}tc

122) § 1131, 1Hl2, 1200.


m) ~uf ba~ mit bem @mnbftücfe 3ur Jcit ber ~cjte!lung uerfmnbene
.Subc~ör etjtrccft fid) bn,;.i ll3innbred)t fraft jeine~ gegenftänblicben Umfange.
"') § 1120, 1192, 1200.
m) § 1123,1, 1125, 11213,'l, 11!.l2, 1200.
226 ) § 1127, 1130, l l!.l2, 1200.
"') § 1121-1127, 1192, 1200.
ö!lS
- 159 -

alleß 3u untenuctjen, was in ~irffid)feit @runbfage bes fficah


frebifä war: bm~ @nmbitücf als wirtfd)aftCid)c (fin()cit fantt allen
lBeftanbteilen unb ßu&c()ör, bann aucf) bas in ben @ren3en bcr
orbnungsmäf3igen ~irtfd)aft ge3ogcne ~infommen, unb bic an !EteUe
bes uernid)teten $fanbgegenjtanbe6 tretenbe merfid)erungsf umme 228).
~lnbererfeits wollen fie ber filotltlen'oigfeit ffied)nung tragen, bem
<figentümer fotliel (jrei()eit in ber merfügung ü&cr bie mit{)a~enben
ead)en unb (jorberungcn 3u lafien, baf3 er bie ~irtfd)aft un&e()inbert
fortfü()ren fönne 229}. ~ber es muj3 jebenfafü5 audj bie (!nuägung
bon <finfluj3 gewefen fein, bafJ ber @egenftanb bes @runbftücf~~
~fanbred)teß möglid)ft ein{)eitlid) gefafJt werben mufi, baf3 es 311
vielen menuinungen, menuicf(ungen unb Cirfd)werungen bes ,3wangs~
betjtcigerungstJcrfa()rens fü{)ren müf3te, wenn in 'oiefer lBe3ie{)ung
Ungleid){)eit ober gar fil3illfür {)crrfd)en würben. ~us biefen @riinben
barf man wo{){ annc()men, bafi bic binglidjcn fil3irfungen ber lBc~
ftimmungen ü&er 'oie ~tjtrecfung unb ~rlöf d)en bes $fanbrcd)ts
bem <finfluife ber $ritJatautonomic c1tt3ogen finb: eß würbe in
ber X{)at 3u un{eibHd)en ~rgc&nifien füC)ren, wenn man genötigt
roäre, etltla nad) \liefen ~a()ren fcft3uftcUen, worauf fid) bic mer~
ein&arungen ber $arteien über bie ~usfd)eibung gcwiifcr @egen~
ftänbe \Jon .ber $fanb()a~ng &e3ogen ()oben. ®clbft bie ,3ufaif ung
berartigcr mereinbarungen mit o&ligatorifd)er fil3irfung iit ()öd)ft
bebenfficfJ, umfomef)r, al6 ein !Bebürfnis barnad) nid)t ein3ufe{)cn ift.
~Cm wcnigften treffen biefe @rünbe für bie !Beftimmungcn
ü&er bie ~aftung bcr mcrfid)crungsfumme 3u: bod) bürftcn fic
audJ ()icr geniigen , um bic ~lnna()mc be6 3wingenben ~()ataftcrs
berfelben 3u redJtfertigen. '3)afür f:pridJt fd)on ber Umftanb, baf3
fic nad) bcr ~bfid)t bes @cfc~ge&er6 offenbar gf eid)artig finb ben
anbcrn lBeftimnmngen über bie ~rjtrecfung bc6 gegcnftiinblid)cn
Umfangs bes $fanbrcd)ts " 0 ). (jür bie 31uingenbc filatur bcr
iBorfdJrift über bas fö{öfd)en bcr ~aftung bcr ~crfid)crungsfumme,
wenn ber \Jerfid)erte @egcnftanb wieber {)crgeftellt ober ~rf a~
bafür bcfd)afft 1vurbe, Cäf3t fidJ üCierbics anfü()rcn, baj3 eine ab~
roeidJenbe !Bcftimmung bcn ~igcntümer \Jon ber fil3ieber{)erf tcllung
ber \Jerfid)erten @egenftänbc abgalten fönnte ... ). '.!lie ~1n3eigepfCid)t
bes merfid)crcrs "i fann jebenfafü~ mit ßuftimmung bes @(äubiger6
aufge()obcn werben.
128) \IR. III, 6. 657, 661, 667.
' 29) IDl. 111, 6. 681, ö6I. '""> )'Bgl. IDl. m, e;. ti59 ilg.
981) § 112i,2. m) § 1128.
1)99

Digitized by Google
- 160 -

~~eitere @efct.w5fofgen bcr ~efteUung eines @runblJfanbe\3 finb:


5. ':Die bem @Cilubigcr im ;JaUe ber @efä()rbung ber @:iid)erf)eit
bc5 ~fanbe5 5uftef)enben ffied)t5mittc( '""). Cfin mer5id)t barauf
fmm nur obfigatorif cf)e ~irfungen gaben unb mufl einem nrgfiftigen
~anbeln gegenüber gm13 uerfngen.
6. ffied)t be5 Cfigentümers , wenn bic iJorbenmg i{Jm gegen"
über fiiUig unb crfiiUbar iit, unb eines jeben, bcr @cfaf)r Cäuft,
burd) eine l.lom @läubiger betriebene ßniang~uoUftrecfung ein ffied)t
an bcm @runbjtüde ober bcn >Befi~ 3u uerlicren, ben @(äubiger
burdJ ~rfiiUung, ~intetlegung ober ~Cufred)mmg 311 (1efricbigen .„).
'!liefes ffied)t fann bem Cfigentiimer ober '!lrittcn burd) feinerlei
~~minbamng genommen werben. ~ine fofd)c fönnte nur ben ßiuecf
haben, bicfe ~crfonen ben Sl'oUufionen be!8 @läubigers unb 9d)ufb"
ner~ aus3uliefern, ober nmd)erif cf)e ~raftifen 3n förbern: benn ein
billigensniertes ;Jntereff e beß @fäubigers, bie ßnf)lung einer (S.Se(b"
fd)ufb nid)t l.lom @fäubiger ober ':Dritten 5u cr{Jaften, iit foum je
an5une{Jmen.
7. Uebergang ber iJorberung (bes ~)runb.pfanbes) nuf ben
'.'Dritten, ber bcn bie ßniangl!>oollitrecfung betrcibenbcn @läubiger
befricbigt f)nt, ba er @efn{Jr ficf, burd1 bie ßroang5ooUjtredung ein
~kd)t nn bem @nmbjtiid ober ben >Befi~ 311 1.lcrliere11 235 ). ~nc
nb1ucid)enbe mereinbanmg bei ber >BefteUung bcß ~fanbred)tß ift
aus bemfefben l'l}runbe un 0ufäffig, 1uie eine \Bereinbnrung, bie ba\3
~Cbföf ungsred)t bes Cfigentümer~ ober bes '!lritten auljer st-raft
fctcn niiirbe.
- 8. ~lnfµrud) beiicn. ber bered)tigt iuar, ben @(ihtbigcr 311 bc"
fricbigcn unb il)n befriebigt f)at, auf bie 5ur Eöfd)ung crforbcrfüf)e
9.Jfütuirfung be5 @(iiubigers •••). 'Ver ~(nfµrud) ift einer IDfobi"
filatiou burd) ~nrteiluiUen bei >Beftelfung bes ~fnnbred)fä oftenC1ar
nid)t fäf)ig.
9. )llienn bic ';Jorbcrung crlifd)t, Cfrnierb ber ~t}.pot{Jet burd)
ben lrigentümcr 2"'). <fin \Ber3id)t er5cugt nur ob1igatorifd)e ~irf"
ungen '"").
10. ~ei ~efriebigung aus bem @runbftücfc Chföfd)en 'ocr
iJorberung. :.Vie ffied)tsniirfung iit bcr ~nrtciautonomie entrüdt,
bn e~ fid) gier um fficd)te '!lritter f)anbclt 2 "").
233) § 113:3-1135, 1192, 1200. "'4 ) § 1142, 1150, 1192, 1200.
235) § lHiO, 1192, 1200. 130)§ 1143-1145, 1150, 1192, 1200.
m) § 1163, 1168, 11'73,l/1, 1175,L2, 1HJ2, 1200.
2 "') § 1179. 239) § 1181 /l.

000

- --i1 - ~c--11-
~ __,oogl
Digit1zed by ~ e-
- 161 -

11. ~ci meqid)t bes @läubigcr~ auf bie @cf amt~\}pot~ef,


(fouerb betjelben burd) bic Cfigentümer bcr belafteten @runbftücfc "j.
l)cr Cfrtuerb fann uom @läu&iger foweit beeinflujjt 1uerbcn, al~
biefer iiber bie ~t}pot~ef uetfügen fann. Cfine bei ber ~fanbbeiteU~
ung getroffene 5bereinbarung wirft nur obfigatorifd) m).
12. ~ei ~efriebigung auß einem mit einer @efamt~\}pot~ef
befaftetcn @runbftücfe ~rehuerben ber übrigen @runbftücfc ''"). 'l)ie
9kd)tßroirfung fann uon ben ~arteien in bem IDlajje beeinflujjt
roerben, wie baß materielle merf1ältni{~ ber Cfigentümer bet b~
lnfteten @runbftüde.
13. ~ei teilrocifer mefrichigung beß @läubigerß unb bei anber~
IUeitigem teihuetf Ctt (frföfd)en bet ~Orberung meroot, bie bem Cfigen•
tümer ober einem ber Cfigentümer ober bem µetjönfid)cn @?djulbner
5ufaUenbe ~l)pot~ef ober @runbfd)ulb 5um 9fodjteilc ber bem
@läubiger uerblcibenben ~t}pot~ef ober @runbfd)ulb geltcnb 3u
mad)en, unb bei ~efricbigung beß @liiubigerß auß einem mit einer
@efamt~\}pot~ef bclafteten @runbitücf merbot, bie bem etja~·
forberungßbered)tigtcn ~igentümer an ben anberen @runbftücfen 3u•
faUenbe ~t}).lot~ef ober @runbfd)ulb 3um inad)teile cineß baß @runb~
ftücf befaftenben ffied)fä gleid)en ober fd)!ed)teren ffiangeß gcltenb 3u
madjen "j. ~ine bei ber meftellung ber ~\}pot~ef (@runbfdju{b)
ober nadjträglid) getroffene mereinbarung ber ~artcien, bie ffiang•
orbnung ber infolge teillueifer ~efriebigung ober ber ~tja~anfptüd)e
entftanbenen ~t)µot~efen (@runbf cf)ulben) anbcrß 3u beftimmen, ~ätte
nur obligatorifdje IDfüfung: bing(id)e ~irfungen fönntcn nur burd)
t~atfild)lidic ~orrangßeinräumung cqeugt roerben.
14. :I)aß fubjibiätc 244 ) ffied)t ber .ßwangßuoUftrcdung in ba~
mit bem @runbpfanbe belaftete @runbftiicf unb hie @egenftänbe, auf
bie fiel) bie ~t)pot~ef eritrecft ""). :Die mcreinbarung, bafJ bie mer•
äujjcrung in anbetet ~eife erfolgen folle, ift ungiltig ?• bagegen
6
),

ift ber gän3fid)e ~{ußfd)luf3 ber „3um ~n~alte ber ~\}pot~ef" 2' )
ge~örenben .ßwangßuollftrecfung nid)t un3uläffig. Cfine fofd)e mer•
einbarung würbe bem @runbpfanbe fcineßwcgß jeben ~crt ne~men :
eß t>erblcibt nod) immer bem $hebit bie bingltd)c @?id)er~eit, unb biefe
fü~rt audj 3ur ~efriebigung beß @läubigerß, wenn bcr Cfigentümcr

"',..))J **iUergl.
" 0
1181,2.
241 ) \Bergl.§ 1175, 1/2.
1175,1/l.
"") § 1176, 1182.i2.
~emelin~ a. a. C. "•) § 1147, 1194, 1200.
"'") § 1149, 1194, 1200. m) IDl. III, @3. 681.
21bl). l· bcutfdi•n l)rioatrrd)t II. 601 11
(f 1) rl 1di, .§ll>ingrnbe u. nid)t3mingrnbr Red)tsnormrn. :l9

Digitized by Google
- 162 -

ttiillenß ober genötigt ift, ba~ @runbjtücf laftcnfrei 3u fteUen


ober uon einem anbcren @Cäubiger ßttiangßoollftredung betrieben
wirb.
15. ffiecf)t be~ @Cäubigerß, bei bcr merfolgung b~ ffied)t~
au.S bem @runbµfanbc ben in.S @runboud) alß ~igentümer Cfin"'
getr.agcncn alß fögcntümer 3u be~anbeln, felbft lUenn er ben ttJaf)ren
fögentümer fennt'•j: bafj ber @(äuoi9er eine biefer ffiegel 3uttiiber"'
laufenbc merµf(id)tung übcrnel)me, ift faum bentbar, giltig wäre
e0 immcrf)in.
16. ~ef d)ränfung bcr ~irffam feit ber S{Unbigung, uon ber
bie ijiilligfeit ber ijorberung ab~ängt, für bie ~'t)potf)ef nur auf
ben ijaU, bafJ fie uom ~igentümer bem ®läubiger ober uom @fäu~
oiger bem G:igcntümer erffört tuirb, ttJooei 3u @unften beß @läu"'
oigerß, ber inß @nmbbud) afo fögentümer föngetragene a(ß G:igcn::o
tümer gilt ••1. 'l:icfc iBeftimmung ift offen(1ar nid)t 3wingcnb. 'l:lic
9.Robalitäten ber Sl'ünbigung fönnen uon ben ~arteien belieoig ge::o
ftaltet, eß fann aud) ucreinoart werben, baf3 fie an einen '!)ritten
3u erfolgen l)abe "'0
).

17. fficd)t bcß fögcntümerß, bem eine bie @eltenbmad)ung


ber ~'t)pot~ef bauernb au~fd)licfJenbc fönrebe 3uftef)t, 3u uerlangen,
bafJ ber Cfigcntümer auf bie ~'t)µotf)cf uer3id)te 251 ). ~luf biefe~
ffied)t fann ber Cfigentümer jebenfaU.S bei ber ~cfteUung beß
@runbµfanbc.S ueqid)ten, infofern er auf bie @inrebe fclbft uer"'
3id)ten fann 2 52).
18. ;Jm i'JaUe ber Q3ereinigung ber ~'t)potf)ef mit bem fögentum,
G:rlöfd)cn ber ~'t)l)otf)ef für ffiücfftänbe uon ßinfen unb anbere
inebenleiftungcn, bic bem @fäubiger 3u etjtattenben st:·often, fottJeit
nid)t ffiecf)te 'l)ritter barauf laftcn. föne anberttieitige mereinoarung
bcr ~artcicn wäre bcßttJegcn oebeutungßfo6, weil fic felOf tl.JetjtänblidJ
bie ~'t)µotf)ef b~ (figentümerß, beren ~ebeutung fid) barin erfd)öp~.
bafJ fie bic ffied)te ber nad)ftef)enben ~'t)potf)efare 3u feinen @unftcn
einfcfJränft, nid)t erttieitern fönnte 26 j.
':Die mercinoarung, burd) bie ber ~igentümer fid) bem @läu~
oiger gegenüber Ucrpf(icf)tet, ba6 @runbftücf nid)t 3u ueräuflern ober
nid)t ttJciter 3u belaftcn, ferner bie mereinbarung, womit bcr G:igen::o

•••) ~
1148, 1194, 1200. "") § 1141, 1194, 1200.
200 ) m. m, e.687 flg. "'J § 1169.
262) ~gt. bnrüber .t>nd)enburg, ~orträge 311 e. 235 flg.
'"") § 1178.

Digitized by Google
- 163 -

tümer, fo lange bie ~orberung i~m gegenüber nicf}t fällig ift, bem
@läubiger ba0 ffiecf)t einräumt, 0um ßwecfe ber 5Sefriebigung bic
Ueberttagung be0 <figentums 'Don @runbftücfcn 0u ucrlangen ober
bie . meräufierung be0 @runbftücfs auf anbete ~eife afä im
~ege ber ßwangßuollftrecfung 3u bewirfen, erfiärt ba0 @efe~ für
nicf}tig 254). ®ie eqeugt ba~er aucf} nicf)t obligatorifcf}e mcr~
pflicf}tungen.
~er ~~pot~ef ei11entümlidJ iit bie merfümmerung burcf} (finreben,
bie bem petjönlicf}en ®cf}ulbner gegen bic ~orberung 311fte~en: butcf)
bie @inrebc ber ~llfecf)tbarfeit ber ~auptl:lerbinblicf)feit unb bie @inrcbe
ber ~ufrecf}nung gegen eine fällige ljorberung be0 ~auptfcf}u(bner0 255 ).
'l)em 5Sriefpfanbe eigentümlicf} if t bie merfümmerung beß @runb~
pfanbe0 IDlange(0 modegung beß ~Mcfe0, Wenn ber @(äubiger nicf)t
ins @runbbudJ eingetragen ift, aucf} IDlangelß modegung ber ~b~
tretungßerffärungen 256). ~in mer3icf)t auf biefc @inreben eqeugt
feine binglicf}en ~irfungen, obHgatorifcfJ ift er fe(bftl:lcrftänblicf}
infoweit giftig, a(ß er nacf} allgemeinen @runbfä~en a(0 giltig be~
~anbclt werben fönnte.
~ei ben meiften ffiecf)ten an unbeweglicf}en ®acf}en, bem
morfauf0rcd)te, ben ffieaUaftcn, ber ~~pot~ef, @runbfcf)ulb unb
ffientenfcf)ulb, fann ber 5Bcrecf)tigte butd) baß ~fufgcbofäuerfa~ren
au0gefcf)loff en werben 257 ). '.Ila0 merfa~ren unb bie tyriften fönnen
jebenfall0 bei ber 5Beftcllung be0 ffied)tß nicf)t anberß geregelt
werben, al0 e0 im @efe~e gefd)ie~t, ba es ficf) um gan0 formelle
~norbnungen ~anbe(t , e0 fei benn burcf) mereinbarung einer auf~
löfenben 5Bebingung; nur bei ber ~n~aber~~pot~ef fann bie ~or~
legung0frift einer ®cf)ulbuerfcf)reibung auf ben ~n~aber uom ~u0~
fteuer in ber Urfunbe anber6 beftimmt werben t5s).
'.Ilie 5Seftellung bes ~fanbrecf)fä an einer beweglid)en ®ad)c
eqeugt einerfeits baß binglid)e ffied)t bes ~anbred)fä, anbrerfeib~
ein obligatorifd)e0 mer~ältnis 3wifd)cn bem merpfänber unb bem
$fanbgfäubiger. '.Iler $fanbbefteUung0uerttag, ber contractus
pigneraticius, ift ba~er in biefem ~alle nid)t ettua b1o0, wie faft
jebe0 bingficf)e ffiecf)t0gefdJäft, 5Bcftanbteil eines obligatorifcf)en
ffiecf)fägefd)äffä ober @rfiillung .einer ~orberung, fonbem er fd)liefit

§
264 ) 1136, 1149, 1192, 1200. m) § 1137.
268)§ 1160-1162.
261)§ 1104, 1112, 1170, 1171, 1188, 1192, 1200.
"") § 1188, 801,3.

Digitized by Google
- 164 -

ftctß ein obligatorifd}cß 9frdJtßgcfd)ii~ in fid} ein 269), cß fci bcnn,


ba\j bie ~artcicn außbrüdlid} erfliirt ~ätten, bafi fie gar fein obli·
ßatorif d}c~ 5BerpflidJtungßuer~ältnh~ begrünben ltlollen. 'Viefcß mufi
i~nen aUerbing~ freif tc~en. ba bie obligatorifd)en 9led}tefolgen famt
unb fonbcre aks nidJt3ltlingenb angeorbnete ~illenßltlirfungen ber
~fanbbeitcUung (- im @egeniabe 3um Cfntltlurfe I -) erfd)cinen.
'.Ilagegen foll nad) bem ~@~. ein ~ega{fd}ulbt>crl)iiltniil 3llli•
fd}en bem ~fmtbgfiiubigcr unb bem Cfigcntümcr ber @5ad}e bnrd}
bie ~fanbbcftellung nidJt begrünbet ltlerben. l)a ber ~fanbgliiubiger
iid} aber auf fein ~fanbred}t fefbftberftänblid.J aud) gegenüber bem
~igcntümer berufen fann, unb ber ~n~alt beß ~fanbred}fä im
~ef entlief.Jen burdJ ben binglid)cn ~fanbbcftcllungeuertrag b~
ftimmt 1uirb, fo lllirft ber ~fanbbeftellungßt>ertrag gegenüber bem
fögentümcr wie gegenüber jebem l)ritten. 'Vie St·ommiffionß•
protofolle fd}einen jebod} an3unef)men, bafi fogar ber oblißa•
torifdle ~n{Jalt bcß contractus pigneraticius bem ~igentümcr
negenüber lllirfjam ift. "man lllirb anne~men müff en' bafJ ber
~fanbgläubiger burdJ jebe Ucberfd)rcitung ber burd} fein obligatori•
fd)eß ~Ber{Jältniß 3um 5Berpfi1nbcr beftimmten @ren3cn feineß ffied}tß
3um ~efib beß ~fanbeß 3uglcid.J eine objeftit>e 5Berfe~ung bei\ Ciigen•
tumß begel)t'' 260 ); ber 5Bcrpfiinber {Jltfte bem fügcntümer, ~~er•
fd)ulbcn t>oraußgcfet,Jt, für Untergang, 'iBerfd)fcd)ternng ober fubjeftit>eß
Unuermögen 3ur ffiüdgabe beß ~fnnbeß, babci fomme eß barauf,
ob er ben ~krpfiinber für bcn (figentümcr {Jält, ober nad) bem
(fuucrb beß ~fnnbc-3 bcifen 9kd)t~mangef etfa{Jren {Jat, „ nur in~
foltleit an, alß e-3 fid) um bie ~ra11e l}anbc(t, ob eine mit ®e•
ne~migunß bei'.\ )BcrlJfitnber~ lJOrgenommene merfÜßUng über baß
~fanb i~m 3tmt ~~etjd}ufben ~u3ured)nen fci "' 1). C!ß bürftc ltlo{Jl
3ltleifelloil fein, ba\j {Jier eine ~envcd)f clung beß obligatorifd)cn unb
beß binglid)en ~n~altß bcß contractus pigneraticius uodiegt. l)cr
erfte ge~t ben [igentiimer ebenfOltlenig an, lllie etltla bie )Bcrmietung
ober ~fürlJad)tung ber elad)e burd) einen '!)ritten.
~n ben ~eftimmungen über bie binglid)en unb obligatorifd}en
~RcdJtilfolgen ltlirb baß ~nterejie beß ~Berpfänberß ltla{Jrgenommen,
ber nid}t mit Unred}t bei biefem mertrage alß ber fd)wäd)erc :teil
betradJtet 1virb: ber contractus pigneraticius ijt ba~er im ~efent•

'"") .liD. bei ~aiblen 3u § 1215. ltnbcmann II, -2;. 34,).


1 "")Sl . .C. bei ~aiblcn 3u § 1215.
"") .lt~. a. a. D.

Digitized by Google
- 165 -

lid)cn burcf) fürforgcnbc fficcf)tßiät?e geregelt 262). l)ic $nrtcien fönncn


fic, wie bic burcf) fürf orgcnbe fficcf)tßf ät?e angeorbncten ffiecf)tl~folgen
übcrqaupt, in lUeitcjtem Umfange beeinffuffcn. l)urcf) bloß obli~
gatorifd) wirfenbe 58ereinbarungcn werben aber felbjtuetjtänblicf) nicf)t
nur bic binglicf)en ffiedJtßfolgen ber $fanbbefteUung, inßbefonbcre
baß 58erqäftniß beß @(äubigers 3mn Cfigcntümer 263), fonbern aucf)
bie auf allgemeinen @runbfät?en beruqcnben 58erpfCid)tungen beß
@(äubigers gegen bcn ~igentümer, felbft tucnn biefer ber merpfiinber
wäre, nicf)t berü~rt.
~ine @cfe~esruirfung beß contractus pigneraticius ift bic
58etjä~nmg ber tJon i~m ewugtcn obligatorifcf)en ~rfat?anfprücf)e
unb beß 'Hnfprucf)ß auf @eftattung ber m3egnaqmc. eiie unterliegt
vor allem ben 5Scjtimmungen über ~fütjäqrung bcr ~rfat?anfprüdJe
auß bem 9.Jliet\Jcrtragc, in 31t1eitcr fänie ben allgemeinen @mnb~
fät?en über bie merjäqmng unb ift wie biefe abänbcrlicf) 264).
m3aß bie bingCidJen m3irtungen bcr $fanbbeftellung betrifft,
fo crftrecfen fic ficf) „auf bie ~wugniffe, bie tJom $fanbe getrennt
werben 265) ". ~ine anbcrwcitigc 5Bereinbarung würbe ben @(äubiger
nur obligatorifcf) 3um 58er3icf)t auf baß $fanbrcd)t uom getrennten
~f3eugni~ tJerpflid)ten; fie fonn aber an unb für fid) unmöglidJ
genügen, um iqm baß ffied)t 3u ne~men, baß er an bem <ir3cugniß
kuäqrcnb bcr 5Bcrbinbung mit ber ~auptfacf)c crtuorben ~at 266).
~lfä @cfe~eß1uirfung ber $fanbbeftcUung ift ferner an3uf e9en:
bic ~a~ung beß $fanbeß für bic ~orberung in iqrem jeweiligen
5Scftanbc, alfo aucf) für alle <irweitmmgen, bie bei ber 5ScfteUung
nicf)t in 'Hußficf)t genommen n.mrben, für bie Sfoftcn ber Stünbigung
unb bcr ffiecf)t~tJcrfolgung, bes $fanbucrfauf~ fowic für ben 2!njµrud}
bes @fäubigerl'.S auf <frfat? ber mcrwenbungcn 267). l)icfc ~aftung
fann eingefd)ränft unb gan3 llll!~gef d)lofien, aucf) burcf) mercinbarung
IJon incben(eiftungcn unb baburcf), bau felbftänbigcn 2!nfprüd}en
bcr ~~amfter eines 2!nfprudJß auf eine inebcnleiftung beigelegt
wirb, erweitert werben.
~benfo erfcf)cint ber Uebcrgang bcr ~orberung auf jebcn, 'ocr
burcf) 58cräunerung bes ~fanbe\J ein ffied)t an bcm $fanbe uerlieren
!St) ~ 1215, 1217, 1218, 1219,2, 1220, 1223-1225.
'"") )Ugl. § 1245, ba.}U audj § 1248. , ...) § 122H. ' 60) § 1212.
266) § 93 a. ~(. ~ernliurg, baG bürgerl. !Redjt III, 6. 727 ffg. mit )Be:
rufung auf ~ em e! i u ß, ber ben entgegen!jeje~ten ®tanbvunft aus bem un3u:
reid)enben ~runbe, i\'rudjtfevaration jei feine '.trennung, uertritt.
26 7) § 1210.

Digitized by Google
- 166 -

ltlürbe unb fobalb ber ~cf)ulbner 3ur ~ciftung berecf)tigt ift, bon
fcinem ffiecf}te, ben @{äubiger 3u befriebigen, @ebraud} madjt
al~ @efe~cßltlirfung ber $fanbbeftellung 268). '.I:liefer Uebergang,
ber ficf) im allgemeinen nacf} bem 3wifcf}en bem ßa~lenben, bem
@läubiger unb merµfänber beftc~cnben materiellen mcr~ältniß ricf)tet,
fann bon ben $arteien in bem IDlaf3e beeinff uf3t werben, wie baß
materielle mer~ältniß felbft. '.I:laß ~blöfungßrecf)t beß '.I:lritten felbft
fann bagegen uon ben $arteien nicf)t außgefcf}loffen werben, audj
nicf}t burcf} Uebcrcinfommen mit bem '.I:lritten, ba baß Ueberein~
fommen, ltlomit ficf) jemanb berpf!id)tet, eine 6cf}ulb für einen
~Cnbem nid)t 3u be3a~len, unuerbinblicf) wäre. @in recf)tlicf}~
~ntereffe bet $arteien an einer foldjen mminbarung ift nicf}t benfbar;
fie fönnte nur 3ur ~eförberung bon Stollufionen ober wudjerifd)er
~ußbeutung bienen.
@ine 5Bcrfümmerung beß $fanbrecf)tß tritt alß @efe~cß~
wirfung ber ~e~aftung ber ~orberung geoen ben perfönHcf}en
6d)ulbncr mit einer @inrebe ober baburcf) em, bafj eine ~inrebe
entfte~t, bic ber ~iirge geltenb madjen fönnte 269). '.I:lie $arteien
fönncn bie merfümmerung becinffuffen burcf) e>djaffung, ~u~ge:::
fta(tung ober mcqidjt auf @inreben biefer ~{rt. bocf} wirft ber 5Bcr~
5id)t beß pctjönfü~cn 6d)ttlbnerß nicf)t. gegen ben merpfänbet.
'.I:lie ~cftimmungen über baß ~döfcf)cn beß $fanbred)tß infolge
cttlöfcf}cn~ bcr ijorberung, ffiüdgabe beß $fanb~. ..Sufltmmentreffcn
mit bem ~igentum 270) finb offenbar jebcm ~influife ber $arteien
cntrücft.
1lic 1uicf}tigfte @cfe~cßwitfuno beß $fanbrecf)tß ift baß 5Ber·
faufßrcd)t beß ®läubigerß. ~ß tritt in 3wei ~ällen ein: 1. wenn
burcf) ben bro~enben mcrberb bcß $fanbeß ober butdJ eine 3u b~
forgenbc ltlefcntlicf}c IDlinberung bcß ~ertß feine e>icf}er~eit g~
fä~rbet ttlirb 271 ), 2. fobalb bie ~orberung gan5 ober 3um :teile fällig
ift, wobei bicfclbe jeborlj, ttlenn fie nid)t @elb 3um @egenftanbe
~at, in eine @clbforberung übergegangen fein mu[J 27 2). ~n beiben
ijällen ift bie t~atjäcf)licf)e moraußfe~ung bet ~ußübung b~ ~für:::
faufßred)NI, ba[J ber @läubiger baß $fanb befi~c; beim 6icf)erungß•
uertaufe ift bi cf~ 3Wllt nicf)t außbrüdlicf} gejagt, allein bae @cfe~
fe~t eß offenbar uorauß, gan3 abgef e~en bon ber ijtage ber t~at:::

""") § 1225, 1249.


269 ) § 1211, 1254. 270) § 1252, 1253, 1256.
rn) § 1219. m) § 1228.

Digitized byGoogle
- 167 -

fäd)füfJCn ffi'lögfid)feit b~ metfauf6 oqne 58efib, benn bic ~ormoor,


fdjri~cn beß ®id)erungßuerfaufß finb uon ber füt, baf3 fie feinen
6inn ~ätten f>ei einem nicf)t6efibenben $fanbgläubiger ober einem
befiucnben merpfänber. .Sum .Swecfc beß moUftrecfung6uerfauf6
gief>t bem @(äubiger baß @cfc~ einen flagbaren ~nfprud) auf
~crausgabe bcß ~CUcinbcfib~ an i~n ober, auf merfangen b~
~erpfänber6, an einen gemcinfd)aft1id)en ~cr1Vaqrer 21 8), abgcfe~cn
uom binglid)en ~nfprucf) gegen jeben, bcr fein mccf)t beeinträd)tigt.
~er @(äuf>iger fann umfolVeniger auf ba6 ffied)t, ba6 ~fanb
3u befiben, uer3id)ten, afä bie 58efit}cdangung morau6fe~ung für
bie (fotftequng bc6 $fanbrcd)t6 unb bic ffiücfgabe beß 58cfi~e6 an
ben merpfänber ober (iigentilmer ben Untergang be6 ~fanbred)tß
3ur ~o(gc ~at. ~o~( aber ift ein ~fanbred)t o~nc mcrfanf6red)t
ebcnfO 311fäffig IVie eine 'Jorberung im mor~inein als natürficf)e
unb ein @runbpfanb o~nc mcd)t auf .81Vang61:>ollftrecfung begrünbet
werben fann. ~n berartiges $fanbrcd)t fann nid)t nur ben mer,
~ältniffen bes ein3clnen 'Jallcß in ~o~em ID'laf3e cntjprcd)en; c6 ift
bei uie(en ®acf)en (~egitimationspapieren unb anbercn Urfunbcn,
litterarifd)en ID'lanuffripten. wenn nid)t 3ugleicf) baß ~utorred)t uer,
µfänbet wirb, ~amilienanbenfen unb fonftigen @egenftänben uon
qo~em ~ffcftionßwert unb geringem 'l::aufd)wert) bie wirtfcfJ*lidJ ge,
botenc ~rt bes $fanbrecf)tß. (fot gcfe~gelmngspolitifcf)er @runb, es
3u uerbietcn, befte~t nid)t; baß merfaufßred)t ge~ört fo wenig 3um
~efcn ober „58egriffe" bcß $fanMred)fä, baf3 es befanittlicf) wä~renb
langer <rntwidlung6perioben gar nid)t beftanb 214). 91ur bie uor
®ntritt bcr merfaufßberecf)tigung getroffene mminbarung, bafj bem
~anbgläubiger, wenn er nicf)t ober nid)t red)t3eitig befriebigt wirb,
baß (iigentum 3ufaUen ober übertragen werben folle, ift nid)tig 21•).
58ei einem @efamtpfanbc fann ber $fanbgläubigcr, foweit nid)t
ein anbere6 beftimmt ift, bie $fänber außwäqlen, weld)e uerfau~
werben follen. ~ fann nur fo uiele ~fänber ~um ~erfaufe bringen,
alß 3u feiner 58efriebigung crforbedid) finb • 6). Ucber bie 3weite
~efd)ränfung wirb in ben ID'lotiuen 277) bemerft, fie fei nid)t bloß
obligatorifd)er, fonbcrn binglicf)er 91atur ; ber @läubiger, b~r meqr
uerfau~, als i~m ~emad) erfaubt 1uar, l:lerfauft · nid)t me~r als
@läubiger unb ber ~ritte, ber uon iqm fauft, obwoql er biefen Um~
'"') § 1231.
21•) ~lnberer ~lnfid)t '.Ilernburg, a. a. .O. @5. 733 flg. - ~lnberß freilid)
aud) § 1371 öftm. ~(fü\J!B.
276) § 1229. 276) § 1230. 27 7) \l.Jl. III IS. 828.
OOi

Digitized by Google
- 168 -

ftanb fennt, enuirbt nid)t ba~ fögentum. '.l)iefe morfd)ri~ ift jebod)
nid)t 3wingenb, „ benn auß einer t>ertragßmäfJigen ~bweid)ung t>on biefcr
morfd)ri~ ift feine befonbere lBennd)teifigung unb ~ebrücfung bei\
Cfigentümer~ 3u befiirdJten; fie fann t>ielme~r unter Umftänben,
toenn bie @efnmtuerfteigerung bcr ucrpfiinbeten @lad)en wegen i~rcr
.8ufltmmenge~örigfeit ober fonftigcr llmftänbe einen ~ö~eren Cfdöß
fiir bie ei1wfnen Dbjefte enunrten läfit, rcdJt wo~( aud) im ~ntercfic
b~ fögentümeri\ fügen" 178). ~n )Betreff ber 3toeiten ~cftimmung
fönntc bic ;Jrnge mifgcworfen werben, ob bie t>om @(äubiger über~
nommcne 'l~crpflid)tuug, beim merfnufe ber ~fänber eine gewific
~ltei~cufolge cit1311~alte11, eine binglidJc ober nur eine o&ligatorifd)e
5lliirfung eqeugc. ':Der llmitnnb, bnfJ baß @efe~ eine fold)e mer~
einbarung nu~brücffidJ nl~ 3uläfiig bqcid)net, fpridJt für bie bing~
lid)c ~irfung: il1re obligatorifdJc tßirffnmtcit 1väre fclbftuetjtänblid).
Heber bn.:1 'l~erflt[1ren beim elidJentng\!.~ unb ~ollftredungeuer,
taufe entlJäft ba-:1 6}ciel} eingcf1enbe ~eitimmungen 279). 'l)ie lBeftimm~
ungcn über ben mollftrecfungßuerfnuf werben nußbrücffü{J a{ß nid)t'
31t1ingenb bqcid)nct. ':Die \ßarteien fönnen eine uon bief er 5Borfd)rift
afoveid)cnbe füt bei\ \13fanbt>erfoufß ucreinbaren 2 80). "<fin mertrag
ber be,)eid)nctctt Wrt iit binglid)er 9latur, aud) wenn er nid)t bltß mcr~
äufJcrungiirccf)t fclbft, fonbern nur bie ~cgalueroinblidJfeit betrifft, nadJ
roclcf)er ber (füfütbigcr in gcroiff er ~cifc bei mcrmeibung ber ~a~ng
für 8d)abcnctja\.) ,)U ucrfa(Jren (Jot: bcnn aud) im lc~tcrcn ~alle ift
bcr 'l~crtrag ben ~fücfJt{lnadJfo(gern gegenüber wirffam" 181 ). 't:ief eii
muf3 tro~ bc,:; 5llicgfall~ bc~ ~egnlfdJu(buer~iHtniiic~ aud) für bfü~
~füd)t be-:1 ~(~}~. gelten. :l;ocfJ werben me~rcre lBef timmungen über
ben lBoHitrecfung*uerfauf infofcrn alß 31uingenb bqeid)net, afo ba~
bOn (1ei bcr ~kfiriinbung bN \ßfanbrCd)t{\ (uor föntritt ber mer~
fauf~bmdJtigung) nid)t abgegnngcn werben fann: baf3 ber 'lkrfauf
im m3cge öffcndid)cr 5Berftcinerung, unter allgemeiner ~e3eid)m11t9
bcß \:ßfnnbc,:;, öffcntlidJ liefannt gcmad)t werben müif e, 'Oafi (~olb~
unb 8i(berfnd)en nid)t 311gefd)fogen werben bürfen unb Wfongcl~
eincß geniigcnben 9Cngcborn burdJ eine 3ur öffentlidJen lBctjtl'igerunn
befugte \ßetion au,; freier S)an'O 3u einem ben (.\}o(b~ unb 2>ill>er~
wert errcid)rnbcn \.ßreif c bcrfauft werben fönnen '"'). 9fod) ~in tritt
'Ocr ~crfaufiibcrcd)ti131mg fann jebc ~artei uerlangen, bafJ uon 'Oen

278 ) ~Dl. III 3. 8:.?!I.


279 ) ~ 1:.?W-1:.?:.?I, 1:.?30-1244. 2 ' 0 ) ~ 1245,Ll.
2"') 'lli. III 3. 8:.?8. ""') § l:.?:i;), l:.?:'37, 1240.
m~

Digitized by Google
- 169 -

{Jörmlid)feiten abgegangen werbe: einigen bic ~artcien fid) nid)t, 0 r


entfd)cibct ba\3 @erid)t 2""). lieber ben @5id:)erungßuerfauf beftimmt
ba0 58@58. in biefer 58e3ic~ung nid)t0: ba bie 58orfd)ri~en o~ne~in
fc!bft bie ~ufJerad)tlaff nng aller ~örmlid)feiten geftatten, beren ~r·
füllung nid)t t()unlid) ift, fo ift a113m1c()mcn, baf3 fie, foweit biefc~
nid)t bcr ~all ijt, fdj!ed)t()in lJluingcnb finb.
'.!la0 ~rgcbni0 bc0 58erfaufß, ber ~r!ö~, befte()t entlucbcr in
bcm t>om Sfäufer bar be3a~1ten ~reife, ober, wenn bcr @läubiger
felbft ben ßufd)lag er()ä!t, in bem Staufµrcife, ber „afo uon i()m
empfangen" an3ufe~en ift'""). '.!laß 58@m. ftellt nun in mc311g
auf ben ~rlöß ben @runbfa~ auf, ba[J ber @läubiger 3war nidjt
b!oß ~fanbred)t, fonbem fögentum am Cfr!öfe, „aber ~igentum nur
fowcit erwirbt, a(ß bcr ge3a~fte fölöß nad) feinem ffied)t~uer()ältniff e
3u ben übrigen meteifigten i()m gebü()rt, unb er ben Cfrlö0, fowcit
berfefbe i()m nid)t gebü()rt, für biejenigen inne ()at, benen berfelbe
St'ra~ i()reß bing!id)en ffied)fä gebiH)rt" 285 ). @Soweit ber G:r!öl'.i bcm
~fanbgläubiger nid)t gebü()rt, tritt er an @Stelle beß ~fanbeß: ba er
i()m beim @5id)crungßt>erfaufe üfler()auµt nid)t gcbü()rt, fo trifft biefc~
für ben gan3e11 ~rlö0 3u, er ift auf 5Berlangen beß ~~erµfänberß· 3u
~interlcgen 2""). ':Daf3 bie ~artcicn aud) eine anbere >Se()anbhmg
be0 Chlöjes tlereinbltren fönnen, crgieflt fid) barauß, bafJ bic mc-
ftimmungen iiber ba0 IDleiftgebot 3u jenen ge()ören, bic nad) au~·
briicfüd)er gef c~lid)er 5Borfd)rift nid)t3wingenb finb '"'): el'3 liegt ba()cr
fein @runb t>or, bie meftimmungen über ben ~rlöß, bie ba~ minus
batjtellen, al0 3wingenb 3u betrad)ten.
Uefler bic ffiecf)tsfolgen ber mejtcllung be~ mu~ungl'.iµfanbe~
wirb beftimmt, baf3 ber (~(äubigcr berµfficf)tet ift, fiir bie @etuinnung
bcr 91u~ungen lJU forgen unb ~Jkd)enfd)l* OblJU(cgen, bafi ber ffiein•
ertrag ber mu~ungen 31mäd)it auf bie Sloftcn unb ßinfen, bann
auf bie gcfd)ul~tc ~cijtung angcrcd)nct tUirb unb baf3 abwcidJenbe
~krcinbarungcn 311läffig feien'""). Ob bicf e~ obligatorifd)e 5Bcr()illtniß
31uijcf}en bem (S3fäubiger un'O bem fögcntümcr ober bcm 5Berµfänber
bcfte()t, ift aul'.i bem ~ortCaute bN @eje~e0 nid)t 3u entne()mcn:
- bie 5BorfdJri~en ftimmrn bem @Sinne nad) gan3 überein mit ber
~afiu1111 bes § 1154,2,3 beß (fotluurfl'.i I, wo fie fid) jcbenfall\3 auf ba~
fügalfd)ulbt>er()ä(tni~ 3wifdJen G: i gcn tii mer unb @läubiger bqogen

'"") § 1246. '"") § 123\.1.


'm. III 6. 833 flg.
'" 0 ) 286 ) § 121!J,2, 1247, 2.
287) § 123\.1, 1246. 288) § 1214, fl.i4.

r~fJ

Digitized by Google
- 170 -

baben ' 8 j i ba aber baß 58@58. bicfcß .\lcgalfcfJulbber~ältniß nid)t


mc~t anetfennt unb cß butcfJ baß au~ bem contractus pignera-
ticius fidJ ergcbcnbe mer~ältnii5 3roifd)en bem $fanbgläubiget unb
~efteUer überaU etf e~t ~at, fo muf3 biejcß aud) ~iet angenommen
werben; baß fübrt freificfJ 3ur ~olgerung, baf3 bie ~eftimmungen
beß 58@~.. obwoql fie mit benen bcß 1. (fotwurfi5 materiell 9an3
übercinftimmen, bloß burd) ~enberung be0 2:~ftemi5 bcß @efebeß
eine gan3 anbcrc ~ebeutung er~alten ~aben.
~lfß eine ~rt 91u~µfanb be~anbclt baß 58@58. aucfJ baß $fanb::
rccfJt an bcm ~lntei{e bei5 IDliteigcntümerß einer beweglid)en 6acfJe,
wenigftenß foweit ei5 fid) um eine nu~bare 6adJe ~anbelt 289 a). „ '!la
ber $fanbgläubiger bie ~n~abung an ®teile unb unter ~u0fd)lujj
beß ~igentümerß ber belafteten Quote auß3uüben berecf)tigt ift, fo
muf3 et aucfJ 3ur ~foo3übung aller auf bie 58eqanblung ber 6ad)e
ficf) be3ieqenbcn fficcbte bcß 9Riteigcntümerß befugt fein . . . . @;ollten
~rücfJtc ober fonftige 91u~ungen uon ber gemeinfcfJa~licf)en 6acfJe
genommen werben, fo werben bie stonfequen3en auß biefem Um::
ftanbe o~nc !Scf)wierigfeiten auß ben §§ 1150, 1154 ficfJ ergeben"""').
'!lie §§ 1150 unb 1154 bcß ~ntwurfeß betrafen bie ~ortbauer beß
$fanbrecf)rn an getrennten ~cftanbteilen unb baß 91u~µfanb " 1).
'!lic 9kd)tßfofgcn ber ~cftcllung bcß $fanbeß an bem ~ntcile
bcß 9Riteigentümetß einer beroeglicf)en ®acfJe finb:
1. Uebergang ber ffiecf)te, bie ficfJ auß bcr @emcinf cf)a~ bcr
9Riteigentümet in ~lnfe()ung bet merwaltung bet 6acf)e unb ber
füt i~tet 58enu~img ergeben, auf ben @tänbiger;
2. ffiecf)t beß $fanbg!äubigerß, bie \lluf~cbung ber @emein~
fcf)aft 311 bedangen' nacf)bem bie merfaufßbetecf)tigung eingetreten
ift, O()ne an bie mereinbarung bet 9Jlitei11cntümct übet ~Ußfcf)lufJ
bcr ~ufüebung ber @emeinfcfJaft ober Sfünbigungßfrift gebunben
3u feini
3. ffiecf)t bei5 ~fanbg!äubigets' bor ~intritt ber morfaufß~
betedJtigung gcmcinjcf)aftlicf) mit bem 9Riteigentümer bie ~uf9e6ung
ber @emeinfd)aft 3u bedangen;
4. $fanbrecf)t bei5 @täubigerß an ben @egenftänben, bie nacf)
\lluf~ebung ber @cmeinfcfJa~ an ~teile beß \llnteili5 getreten finb ;
5. merfaufßrccf)t beß @{äu6igeti5 in ~e3ug auf ben ~ntei(.

789) IDl. m e. 808; f)ödjft imfüf)renb bOll ~niblen 3u § 1214 nnge=


füf)rt: er f)nt überall .,(~igentümcr" burdj „!BerlJflinber" erfe~t.
•••a) § 12.58. •00) ID?. m is. 834. ' 91) = § 1212-1214.
610

Digitized by Google
- 171 -

'l)aß ffied)t beß @fäubigers, bie ~ufl)ebung ber @emeinfd)a~


~u uerlangen, - uor (fintritt ber merfaufßbered)tigung eigentlid)
nur ein ßuftimmung6red)t 3um ~ntrage beß IDliteigentümerß - ift
eigentlid) nur eine morbereitung 3ur ~ußübung bro merfauf6red)tß:
eß red)tfettigt fid) , lllie bie IDlotiue l)eruorl)eben , baburd) , „ bafJ in
ber überltliegenben ~ln3al)l ber {ji\Ue ein l)öl)erer G:dös 3u er"
ltlarten ift, ltlenn bie gan3e @lad)e im c.tei(ungßuerfal)ren 3um mer"
faufe geftellt ober in 9'latur geteilt ltlirb 29 2)". ~ß fann bal)er ebenfo
außgefd)1off en werben, lllie baß merfaufßred)t beß @läubigcrs über"
l)a~t; eß fann aber nid)t alß fold)es außgefd)loffen ltlerben, fobafJ
ber @läubiger nur ben ~ntei( nid)t uerfaufen, nid)t c.teilung uer"
langen bü*e, ba biefes, IUie bie IDlotibe l)eruorlJeben, in ben
meiften ijällen unöfonomif d) tväre. ~n ~etteff bes ffied)ts auf
5Bcrl1Ja(tung unb fBenu~ung finb, ebenfo lllie beim 91u~fanbe, ab"
IUeid)enbe }Beftimmungen 3uläffig. mom merfaufßred)t gilt aud)
l)ier bas, waß über bas .merfaufsred)t bes @läubigerß im allge"
meinen gefagt Worben ift.
~n biefer @Stelle mag eine fBeftimmung erörtert werben, bie bltS
}B@fB. für bcn 91ieflbraud) unb bas $fanbred)t an bewegfid)en
@lad)en trifft: bafl im 5Berl)ä(tniffe 3wifd)en bem 91ieflbraud)cr unb
bem <figentümcr, fowie beim 5Bcrfaufc bcß beweglidJcn ~an bes, bcr
fBeftellet bes binglid)cn ffied)ts 3u @unften bes 91icf3braud)ers unb
beß $fanbgläubigcrß alß <figcntümer gilt, es fei benn, bafl bicfc
wiffen, bafl er nidJt <figcntümer ift ,,..). ~iefe fBef timmungen fönnen
nid)t ben elcfJut\ bes rcblid)en 'l)ritten be3wecfen, ba bafür burd)
baß $ubli3itätßprin3iµ unD baß ~rin3iµ ~anb muj3 ~anb tval)ren,
geniigenb gcforgt ift: fie bc3ic~en fid) uiclmel)r, wie nuß ben iUCo"
tiuen l)eruorgel)t 29'), auf :tl)atfad)en, bie bem ffied)tsenuci·bc nad)"
fo(gen, fo inßbejonbere auf binglid) wirffame nad)ttäglid)e 5Berein"
barungen ~wif d)en bem fBefteUer unb bem fBered)tigten unb auf c.tl)at"
jad)en, bie bie obligatorifd)en }Be3iel)ungen bes binglid)en ffied)ts
berül)ren. 'l)iefe ~reigniff e l)aben l)iemad), ltlenn fie fid) in ber $etfon
bro fBeitellers ereignen, biefelbe m3idung, ltlie wenn jie fid) in bcr
~erfon bes <figentümerß ereignet f)ätten, fo lange ber fBercd)tigte
gutgläubig ift. ~6 ift alfo für ben ~all, bafl baß bingCid)e ffied)t
nid)t bom ~igentümer beftellt ltlorben ift r ober ber fBefteller auf"
(Jören ltlürbe (figentümer 3u fein, 3u @unften bes gutgläubigen fö"

H") IDl. III, S. 835. 29 3) § 1058, 1248.


w.) 9Jl. III, S. 843, .\l'\ß. bei ~ a i b 1en 3u § 1058.
611

Digitized by Google
172 -

lucrbcri:S eine cigcntümlid~ @cfc~e.:llllirfung bei\ binglid)en 5Bertrage~


angcorbnet. föne abltleid1cube 5Uereinbarung ijt infofcm mögCidJ, ali>
bcr 9Het)braud)er unb ~fanbgläubiger auf bie )Begünftigung fiir ben
ii!all uer3id)ten fönnte, bat) bcr )Befteller auf~ören ltlürbe Cfigen~
tümer 3u fein, nid)t aber für ben ~all, baf3 ber lBefteller nid)t ~igentümer
tuärc: benn biefe0 lllilrbe ßllleifd am ~lkd)te l.Jornu0fe~en, bie feinen
guten @Caubcn außfd)löflen. ':Die analoge 2!ntuenbbarfcit b~
(S)runbfa~eß auf anbcre binglid)e ffied)te, aud) auf (füunb außbtüd,
lidJer t~minbanmg ber ~arteien, biirfte unbcbenfCid) fein unb finbet
eine @5tiilje in bcn ID'lotiuen '"").
'illuf · aUe binglid)en 9hi~1mg~recf)te, foroo~l bie im lB<WB. ge~
regelten, ali\ aud) bic in bcn ~anbe~gefe~en anerfannten 1mb
nnd) bcm ~infii~nmg'3gef eue in straft bleibenbcn, be3ie~t fiel) bic
lBeftimmung, baf3 ber )Berecf)tigte ba~ Cfigentum an bcn ~r3eug~
niff en unb fonjtigcn )Beftanbteilen einer eladJc, bie er fidJ uennögc
fcinc0 91ut~ung~redJtß 1m3ueignen befugt ·ift, mit ber <.trenmmg er,
lllirbt '""). ~ie ID'lotiue betonen, baf3 ba0 bem lBcrecf)tigtcn auf
@runb feinc~ 91u~ungsrcd)t0 (Skbül)renbc, ~inter bem gcfct;lid)cn
g:rudJtbegriffe 3uriicfblciben, a(1er nid)t barüber ~inm10gcf1c11 bü1fc,
tuill)renb in 'ilfnfc~nng ber partifuCarrcdJtlid)en 91u~ungGrcd)te
bnß ~anbci!rcd)t ben Umfang bcß 6kbü(Jrenben bcftimmc '"').
~o0f elbc bürfte aud) in )Betreff bcr anbercn ~nut,1ungen geiten.
elo weit ba~cr nacf) bcm )8(~~. ober bem ~nnbeßred)te ber Um~
fang beß 91u~ung~rcd)tß uom ~arteiroiHen ab~ängt, ~ängt aud)
bcr Umfang be~ burdJ <.trennung bctuirften fögcntum\'.lcrtucrbil uom
~artcilviHen ab, follleit bicft•ß nid)t bcr ~aU ijt, fönnen bie ~ar~
tcien nid)t ucrcinbaren, baf1 bcm 91ut,1ungsbercd)tigten mcl)r ober
etwa~ anber0 a(~ ~rüd)te ober 9hi~ungen gebü~rc, a(ß luatl nadJ
bcm @ef c~c 6mcfJt ober 91utmnn ift. <tiasfclbe nilt llltcf) fiir bcn
g:au, baf3 uom @cf c~c ober iu ncf ct\lid) 3u(äffigcr ~~eifc uon brn
~arteien ber C!igentumtlcrtuerb uom 'illlllauf einer ~rift ober t1on
einer lBebingunn af1~iingig gcmnd)t roorbcn mörc.
Uebcr bie Uebcrtragung binglid)cr 3lcd)tc bcftcl)en in bcr
fficgd feine bcfonbcrn ~cjtimnumgcn: bie aUgl'mcinen @runbfät)c
über binglid)e 9icd)tßncfd)ä~c finb bafür maf3gebcnb. 9htr bic
~~orau~fc~ungen ber Ucbertragungen beß $fanbred)tl?>, foluol)C bc-t.
(~}runbpfanbc~ als aucf) beß ID1obiliarpf111tbc~, finb eingcfJenber gc~

' 95) Wl. III, 6. 13[), 843 n. (.!. wu) § !1~>4, Bfl-101.
' 97) Wl. III, 6. 3ö3.
G12

Digitized byGoogle
- 173 -
regelt. 1)ie Uebertragung b~ $fanbeß erfd)eint fteh:I als ffied)tßfoCge
bcr Uebertragung. ber iJorbcrung unb IUurbe bereits an anberer
elteUe erörtert. 58eftimmungen über bie ffied)tswirfungen ber Uebero
tragung beß $fanbred)tß ent{Jält baß 58@~. nur in me3ie~ung auf
baß IDlobiliarpfanb. 1)er neue $fanbgHiubiger ~at 3unäd)it ein
ffied)t auf ~eraußgabe bes $fanbeß 298). 1)iefe ffiedjtsfolge fann
burdj mereinbarung mit bem frü{Jeren @läubiger nur mit obli~
gatorifdjer filfüfung befd)ränft werben : fie uetjagt in0befonbere
gegenüber bem ~onbernadjfolger beß neuen @läubiger0 299 ).
1)aß ~@~. enuä{Jnt nod) eine ffiei{Je uon ffied)tsgef d)äften,
bie 3war nid)t ein binglid)~ ffied)t, wo{Jf aber binglid)e ~irf~
ungen anberer ~rt begrünben. @Soweit biefe @cid)äfte ben
,3\l>ecf {Jaben, bcn ~n{Jalt eine0 binglid)en ffiedjfä 3u beeinfluffen,
rourben fie bereitß erörtert, alß eß fiel) barum {Janbelte, ltlll~ uon
bem gefe~lidjcn ~n{Jalte eine~ binglid)en 9ledjt0 bem (finfluife ber
~arteien untetltlorfen ijt. e;)o weit fie aber binglid)e )lliirfungen
onberer ~!rt cqeugen, mögen fie {Jier etltlä{Jnt werben. ~ß {Janbc(t
fidj um foCgcnbe fficdJ{lgcfcf)äfte: ~{enberung bel?i ffiangt>er{Jältniffe0,
morbe{Ja(t ber ffiangänberung für ein cin3utragenbeß ffiecf)t, >B~
itimmung be0 ~ödJftbetrag~ für ein auf bem @runbftücfe Caftenbeß
9fcc{)t, Wofür nad) ben fiit bie ,3Wang~uerjteigerung gdtenben mor~
fd)riften bem ~ered)tigten im iJaUe beß (falöfd)enß burdj ben 3u~
fd)Cag bcr ~ert auß bcm (falöfe 3u erfet}cn ift, Umwanblung eincß
bingficf)en fficdjt~ in ein anbm0 binglic{)cß 9kd)t burcf) ~ertrag,
mercinbarungen ber fj~pot(Jefarif d)ell e;)uf5effion 800).
58ei aUen biefcn ffiecf)fägcf djäften iit ber $artehuiUe itefä
auf einen beftimmtcn ~tfo(g gerid1tet. '.rler fficd)tßf a~, ber biefe
@efd)äfte für geeignet erffärt, bieien bingf icf)en ~rfo(g {Jcrbei3nfü{Jren,
ift ein bißpojitiuer ffied)tßfoU im ~ülowfdJen 6inne. '.l)a bie
bingfü{Jen ffiecf)tßgef d)äfte nidjt unter ber ~crrfdJaft beß @runbfa~eß
ber mertragßfrci{Jeit fte{Jen, fo uermag fein fficdjfä~efd)äft binglidJe
~irfungen 3u er3eugen, bem baß @efe~ nidJt btcfe ~irffamfeit
beigelegt {Jat; anberetjcifä fann ein @cfd)iift feine anberen binglic{Jen
~irfungen er3eugen, al0 bie au0btiidlidj für 3uCäffig crflärt
Worben finb.
~cm ~rogramm biefer 6~rif~ gemäf3 Wurbe bh:l{J~r jtct~ nur
bie ;Jrage m0 ~uge gefaf3t, mwtefem eß bcn ~arteten bet 58e~

tos) ~ J2fil, 1. 700) '[ll. III, 837.


300) § 880-882, 1180, 1186, 1198, 1203.
613

Digitized by Google
- 17-1 -

ftellung eine~ bingfüf.1en ffiedjfä mögfüll fei, ben ~n~alt bwfelben


3u beeinff uflen. mie ~rage, ob fie biefcß nad)tcäg{id) burd) ein
fficd)tßgefd.1äft t~un fönnen, ltlurbe nid)t aufgeltlorfen: bcnn w
ltlürbe fid) bann, ltJic me~rmalß ~ert>orgc~oben ltlurbe, nid)t me~r
barum ~anbdn, ob bie ffied)tßfolgen bcr 58eftcllung in 3lllingenbcr
ober nid)t3lllingenber Weife angeorbnet finb, fonbcrn barum, ob baß
nacf)tcäglid) uorgcnommene @efd)äft 'Oerbinblid) fei ober nid)t.
58eibc ~ragen greifen aber offenbar uie!fad) ineinanber: fönnen bie
$arteicn ben ~n~alt eincß bin9lid)en ffiedjfä bei ber 58eftellung
frei geftalten, fo lllerben fie biefeß aud) nad)träglidj t~un fönnen,
unb umgcfc~rt: aber nid)t immer trifft biefeß 3u '° 1). ®o bürfen
bie ~artcien bei ber 58efteUung einer ~t)pot~ef 3llleifelloß einer
3ltleiten felbftänbigen tyorberung ben t1~arafter einw ~nfprud)ß auf
eine 9leben{eiftung ber burd) bie ~t)pot~ef Uerfid)crten ~orberung
einräumen 10'): burdj eine nad)träglicf)e mereinbarung luürbc bae.
fd)on mit ffiücfficf)t auf eine möglid)c 58ecinträd)tigung ber ffiedjtc
~rittcr nid)t gef d)cl.1en fönnen.
Ciß if t eine ber intcrcfianteftcn unb bod) lllcnig unterfud)tcn
~ragen, ltJie fiel) bie ~{utonomie ber $arteien in ben ffied)tßfo{gen
einc0 binglidjen fficcf)tßgefdjftftß bricf)t. ~n ber ~o{~e foll ber
5Berfudj gcmadjt lllerben, bie (frgebnifie, 3u bcncn btefe 6cf)ri~
bei ber Cfaörterung bcr enui1~ntcn tyragc gefongt, 3ufammen3ufaffen:
(fin binglid)eß ffied)tßgef d)äft er5eugt außf dJliefJHd) Willenß<
ltlirfungen in 58e~ug auf ben @cgen;tanb unb bie 2frt bc0 3u b~
grünbenben binglid)en ffiedjtß.
~aß binglid)c ffied)tßgef d)äft bc3ic~t fidj auf ben @egenftanb,
über ben bie $artcicn Uerfügen woUten. ~aß 58@58. ent~ä(t ~iere
über nur bie ~lußfcgungßregel, baf3 bei 58cgrünbung bcß (iigcntum~.
58eftellung bcß 9licf3braucf)ß, b~ Wo~nung~rcd)tß unb 'ocß 5Bcrfaufß~
red)fä an unbewcglid)en @lad)en 1.1ermutct ltlirb, ba[J ftd) baß binge
licf)e ffiecf)t auf baß .ßube~ör erftrccfen foll "0 "). ~aß @runbpfanb
unb bic ffieallaften ergreifen baß ßube~ör mit rcd)tlid)er 9fote
lllenbigfeit, fo ba[J eine abltleid)cnbe )t~ereinbarung ungiftig ift.
Un3u1öfiig ift 1. bie 58cgrünbung eineß binglid)en ffied)tß an
ben lllefentlid)en 58cftanbtci{en einer anberen ®ltd)e - ltJaß fid)
jebocfJ auf ben 58efi~ nicf)t (1e3ie~t"°') -, 2. bic 58egrünbung b~

801 ) l8gl. § 1149, 1229. 802) § 1115.


803) § ~126, 1031, 1062, 1093,1/2, 1096, 1120, 1192, 1200, 1265.
" 0 ') § 93, 865.
614

Digitized by Google
- 175 -

morfaufßrecf)tß, ber ffiealfof t, ber ~t)pot9cf, @runbfcf)ulb ober ffienten•


fd)ulb an einem :teile b~ @runbftücf6 ober an bem ~rucf)teile
eine0 @runbftücf0, ber nid)t in bem ~fnteile eine0 IDfüeigentümer6
befte{)t 10').
(inblid) müff en bie formellen moraußfe~ungen ber ~egrünbung
einc0 binglid)en ffied)fä, ((iintragung, Uebergabe), foweit fie er•
forbedid) finb, in ~etreff aller förpedid)en @egenftänbe uorliegen,
auf bie ficf) baß binglid)e ffiedJt erjtreden foll. 91ur ba0 ßube9ör
einer unbewegficf)en ®acf)e wirb uom Q:igentum, bem 91iej3bruud) unb
bem mfanbred)t o{)ne tueitere0 ergriffen, fobalb e6 an ber un•
bewegÜd)en ®ud)e fefbjt begdinbet wirb.
®oweit ein ffied)t0gef d)äft biefen lhforberniffen nid)t genügt,
ift e0 wirfung6lo0 ober eqeugt nur obligatorijd)e ~irfungen.
~ür bie Cfntfd)eibung ber arage, wcld)eß binglid)e ffiecf)t bie
$artcien begrünben wollten, fommt eß ebenfall0 nur nuf bie lir•
forfd)ung be0 $arteilUiUenß nad) ben gewö9nlicf)en @runbfä\\en
ber ~iUenßauß(egung an. $Daß ~@~. entfJält nur eine ~1u0•
legung0regel,. bie {Jier{)er ge~ört: über bie ~egrünbung beß 91u~·
.pfanbe0 an emer frud)ttragenben ®ad)e.
'1:1er ~n{)alt eine0 bingfü{)en fficd)tß ift 0unäd)ft uom @efe~e
beftimmt. '1:1ie ~egrünbung eineß binglid)en ffied)tß mit bem ge•
fe~fid)en ~n{)afte ift @cf e~~lUirfung ber ~eftellung be~ binglid)en
ffiecf)tß.
SDer gef e~lid)e ~n{)alt eincß binglid)en ffied)tß ift 0um :teile
bem ffied)te wejendid): infoweit bilbet er ben ~egriff beß bin9lid)en
ffied)tß. '1:1ie $arteien fönnen nicf)t ein binglicf)eß fficd)t bcfteUcn,
baß bem gefe~lid)en ~egriffc chtc0 biitgCid)en ffiecf)tß nid)t ent•
fpräd)e: ein fold)eß @efd)äft wäre ungiftig ober würbe nur obli~
gatorifd)e ~irfungen er3eugen. ~nfoweit ber gefe~lid)e ~n{)alt bem
ffiedJte nid)t wefentlicf) ijt, ift er enttueber auß öffentlicf)en ffiücf~
fid)ten ßlUingenb ober nid)t3wingenb nngeorbnet. ®oweit 'ber ge~
fe~lid)e ~n{)alt 51uingenb angeorbnet ift, {)at eine abtueid)enbe mer~
einbarung ber ~artcien aud) feine obligatorifd)e ~irfungen. ®oweit
er nid)t 3tuingenb angeorbnet ift, tönnen bie $nrteien mit bing~
lid)cr ~irfung et1ua6 anbere0 uercinbaren unb fo bie @efet,\c~~
wirfungen außbrücflid) au§er Sha~ feben. ~nfofern ite mit bing~
lid)er ~irfun!l , abtueid)enbe mcreibantngen treffen fönnen, ift ~
MO&) § 10951 1106, 1114, 1192, 1200.
615

Digitized byGoogle
- 176

i(Jncn iefbuetjtänblicfJ aucfJ gcitattet, biefes mit Mo~ obligatorifd)er


~irfung 3u t(Jun.
lieber ben gcfe~Cicf)en ~n(Ja(t bc~ bingCicfJcn ffiecf)fä fönnen
bie $arteien nur (Jinm16ge(Jen, wenn ein ffiecf)tsfa~ eine foicfJe &
itimmung ausbrücfCicfJ geftattet. (is fann in biefer ~eife enttoeber
eine befonbm binglicfJe m3irfung ober eine obligatorifcfJe ~e3ie~ung
begrünbet werben.
Ueberbies fann beeinffuf3t werben ber ~n(Jalt:
1. bes fögentums burcfJ ~eftcllung binglicfJer ffiecf)te, ~or"
merfungen, uertrag~mäf3ige ~lbänberungen beß gefe~ficf)cn filacf)bar"
uer(Jältniff ~.
2. bes mliteigentum~ burcfJ binglicfJ Witfjame mercinbarungerr
ber :teilne(Jmer,
3. bes filief)braucf)s burcfJ ~usfdJcibung ein3elner 9lu~ungen,
4. ber (S}runbbienftbarfeiten, bcr befcfJränften perfönlicfJcn Sl)ienft~
barfeitcn, ber ffieaUaf ten unb bes ~fanbred}fä unmittefbar butcfJ
~cftimmungcn über ben ~n(Ja{t b~ 3u bcftellcnben 9led}t~ im
ffia~men bes gcfe\}licf)cn ~egriff~.
~{(e binglicfJen ffied}tc fönnen beeinflußt werben :
1. mit ~(u~na(Jme bes C!igentumß bei 'ocr ~f uflaffung burcfJ
::Sc~ung einer ~ebingung ober ~efriftung,
2. inbem baß Q:igentum ber ('5acf)e, auf 'ocr fie lajten, mit
bingCicfJcn fficcf)ten befaftet, in 1virffamer m!eife befdjränft ober be~
gren3t wirb.
~at ber (iigentümer aucf) bie 3um ~()alte bes (iigentumß
ge(Jörcnbc Q:igentümer(Jt)pot(Jef, fo fann er ben ~n(Jalt b~ Q:igentums
bceinfiuffcn, inbem er bie fögentümer(Jt)pot(Jef löfcfJcn läßt ober ben
morrang einer anbeten ~t)potf)cf einräumt.

616

Digitized by Google
VII.

1'ic 9icd)t3gtjrfJä~c b~ fYamilicurcrfJt3.

'Vie ~amilienredjte unb $f!idjten werben nidjt burd) ffied)fäs


gefdjäfte begrünbet. eie finb 3uftanbßredjte. 3uftanbßlJflid)tcn, bie
ficf) unmittelbar aue ber '.tl)atfad)e ergeben, baj} ein ~amilienuer~
l)ältnie uorlicgt. 'l)iee ift fclbf tuerftänblidJ, wenn bae ~amilien~
uerl)ältnie außf d)liej31icfJ auf ber natürfid)en '.tl)atfad)e ber mer~
wanbtfdjaft berul)t, trifft aber aud) bann 3u, wenn baß ~mifien~
uerl)ältniß burdJ fficd)fägcf d)ä~ begrünbet Worben ift. \So(d)e auf
~egrünbung eineß ~amificntierl)ältniff eß gerid)tete @efdjäfte finb:
baß merlöbnie, bie ~l)ef cfJlicfJung, bie ~nerfennung ber ~(Jelid)feit,
bie ~l)cfidJfeitßerfiärung 1).
~n allen biefen 'JäUen ift ber emµirifdje ~Bille ber $arteien
barauf geridjtet, ein ffiecf}tßoerl)ältniß 3u liegrünben, auß bem ficfJ
für fie ein gewifier ~amilienftanb erßiebt. c.tler „emµirifdje ~ille"
ift nadj ber ~ ~ n er 'id)en ~orme( 2) auf ein „ bu follft fein (@atte,
srinb)", wol)l audj möolidjettueife auf ein „bu follft nidjt fein"
geridjtct; nur baß ift in ber ~ormel nidjt 3um ~{uß'Orucfe gebrad)t,
'Oai3 baß mcrl)ältnie feiner 9latur nacfJ ein 3weifeitigeß ift, bafl
nidjt bie eine $artei für bie anbete, fonbem beibe für einanber
gegenfcitig bcn ~amilienftanb begrünben. 'l)urdj biefc ~illcnß~
ridjtung unterfd)eiben fidj bic ~amilicngefdjä~e genügcnb tion ben
anbem ~rten ber ffiedjtßgcfdjäftc, inßbcfonberc oon bcn obliga~
torifdjcn.
') § 12n7, 1303, 1598 (15!16,2i2), 1728. 2) ~~ner, 'Irabition 6. 5.
llb~. J. brat[d)rn f'rluotrrdit II. 617 12
~ ~ r II di, @a>ingtnbr a. nldilJa>lngtnbr Nrd)tsnormtu. ~O

Digitized by Google
178 -

m3ie jebes anbere @efd}ä~, mirb audJ baß iJamifiengefdJii~


bnnn a{ß IUirfiameß ~ed)tßgcfcf)äft oetradJtet, IUenn eß m3illenß<
tvidungen eqeugt, wenn alfo burcf) baß @ef d)ä~ ber iJamilienftanb
bem !!füllen ber '.ßarteien gemäfi bcgrünbet lUirb. '.l)ie morausfc~~
ungen, l.JOlt bencn Oie mcroinblicf)feit bet ~cdJtsgefdJäftc ab{Jängt,
finb jebodJ fcl)r l.lerfd)icben. ~ci bem @l)efd)lief!ung~l.Jertrage finb
cß folgenbc:
1) bafJ bcr Q3ertrag 31uifd1cn 31t>ei '.ßerfonen l.Jetjd)iebenen @c~
fdJlcd)ts aogcfdJloff en fei: eine feloftucrftänblid)e moraußfe~ung, bie
bal)cr aud) im ~@\B. nid)t cnuäl)nt tuirb 3);
2) 'oafJ bcr 5Bcrtrag tuirfiam fei, balJer,
a) 'Vic [l)e mit feinem gcfc~Hd)en 9licf)tigfcits~ ober ~fn~
fed)tunosgrunbe oel)a~ct fei ~);
b) wenn bie <.fl)c anfcd)tbar lUar, bic ~{nfed)tung ausgef d)foficn
ober uenuirft fei5);
c) wenn bic <.fl)e nid)tig war, bic <.f(Jcf d){icfJung ins ~eirats~
regifter cin$etragen fci unb 'oic Cfl)cgattcn nad) ber Cfl)efd)liefiung
bunf) bie tm @ejc~c &cftimmte ßcit mit einanber gelebt l)aben,
ol)ne bafJ beim ~(b(aufe bcr ~rif t bie 91id)tigfeitsflagc crl)oben
Worben 1t1äre 6);
d) tucnn bie Cfl)e mcgen @ef d)ä~sunfäl)igfeit, \SctuufJtlofigfeit,
l.Jorübergel)cnbcr ®törung bcr @eiftestl)ätigfcit eincß bcr <.fl)cgattcn
3ur ßeit ber G':l)cfd)ltef)ung nid)tig tuar, 'oie Cfl)c l.Jon bcn @atten.
nadJ m3egfall biefer imängel fleftätigt lt>orben fei, flel.Jor fie für
nid)tig erf1ärt ober aufgelöft tuorben iit ~;
e) menn bie Cfl)c 1t1egen G:l)eorud)ß nid)tig tuar, nad)trägCidJ
~efreiung belUiUigt tuorben fei 8).

") i)'älle, baii \"ßerf onen be6felben (\}ejcf)led}t6 einen (.!geuertrag fdilief!en,
fommen bcfanntlidJ uor. (.!6 ~anbelt fidi in ber 9iegel um 3mei ß'rauen, uon
benen bie eine eine ~lbenteuerin ift, bie in männlidjen .IHeibem ~erge~t, bie
anbm fid) burd) grof!en ~Dlangel an ~eltl1in~gfeit auß~id)net. ~n einem
joldjen ß'allc iit nidjt au6gejcf)foficn, baf! bic mef entlidjen ö"Önnlidjfeiten erfüllt
merben, bie l!gc inß ,PeiraH3regiftcr eingetragen mirb nnb ber eine '.teil gut~
gläubig ijt unb es lange ßeit bleibt. '.tro~bem bilt"fte e6 3meifello6 fein, baf!
ber gutgläubige 1:eil unter Umftänben ba6 negatiue )Sertra11ßintmfie, nie aber
etma 9ied)te auf @runb bes § 1345 geltenb mad)en biltite unb baf! bie mä~renb
ber @emeinjd)aft geborenen .llinber feinen \Hugenblicf afä e~elidi gelten fönnten.
filid)t jo 3toeifelloß ift e6, ob fidj 1lritte auf § 1344 berufen bilrften. 1Jaf! bie
@emeinjdjajt nie eine giltige l!~e merben fann, fie mag nodj fo lange fort11efe~t
werben, ift rool)l fid)er (§ 1324).
') § 1323-1328. 5 ) § 1330-1335, 1350. 6 ) § 1324.
7) § 1325. 8) § 1328.
618

Digitized by Google
- 179 -

'!)ie befonbent ~orau0fe§ungen ber m-nerfennung ber e~elid}en


~atetjd}a~ finb, bai3 fie nid}t burd} einen gewiUfürten mertceter
unb nid}t unter einer !Bebingung ober ßeitbejtimmung uorgenommen
werbe 9). '!)a3u fommen bie allgemeinen morau0fe~ungen ber mer"
binblid}feit ber 9kd}t0gefd}äfte.
~ie Cf~efid}feifäerffärung erfolgt burd} einen @nabenatt ber
ffiegierung be~ !Bunbesftaate~. bem ber angel)ört, ber ah3 e9elid}er
mater anerfannt werben will. '!)a es fid} ~ierbei um eine mer"
fügung ber ~taatsgeroatt ~anbelt ' 0 ), fo mag von ber Cfrörterung
ber morausfe§ungen berfelben abgefe~en werben, bie 3um '!eile
öffentlid}recf)tlid}er 9latur finb. ~ine morausfe~ung ber Cf~eHd}~
feitserffärung ift ber 9lntrag beffen, ber a{s e~elid}er mater an"
erfonnt werben will. '!)er ~Cntrag wirb burd}au0 als felbftänbigeS
~riuatred}fägefd}äft be~anbelt: bie @iftigfeit bes filntrags ift moraus"
fe§ung ber@iltigfeit ber Cf~elid}feifäerfförung 11 ). '!)ie morausfe~ungen
ber @iftigfeit bes filntrags finb teils bie allgemeinen morau0"
fe§ungen ber @iltigfeit obligatorifd}er @efd}ä~e "), teils von be"
fonberer füt: ein gewiffer ~n~alt 13 ), ~n~altung einer beftimmtcn
~orm, bie CfinwiUigung ber 9.nutter beS Sl'inbe0 unb ber ~rau
bejfen, ber ben ~Cntrag ftefft ").
~lle biefe !Beftimmungen über bie morausfe~ungen ber m3irf"
fam feit ber ~amiliengefd}äfte finb in bem ~inne 3Wingenb, wie el'S
bie morausfe~ungen ber m3irffamfeit ber ffied)fägefd}ä~e übet~llU\)t
finb. '!)ie ~arteien fönnen nid}t, felbft wenn fie bas wollten,
bewirfen' bai3 ein ffied}fägef cl)ä~' bas bcn moraußf e§ungen feiner
merbinblicl)feit nicl)t entfpricl)t, m3iUen0Wirfun~en eqeuge. ~ie
m3iUenswirfung eine6 ~amiliengefd}äfts befte9t m ber !Begrünbung
eines ~amilienftanbeS: wenn aber aud} ein ~amilienftanb nur
burd) ein giftiges ~amiliengefd}äft begrünbct werben fann, .fo
fönnen bod} 3weifellos ffiecl)ti3folgen llUbrer filrt aud} burcl) 9led}t!3"
9efd}äfte eqeugt werben' bic ben morausfe§ungen eine~ giftigen
(jamiliengefd}äfts nicl)t entfµredJen.
'!)a9cr fonnte mit ffied}t bie ~rage auf geworfen werben, ob in
bem filbf cl)lufi e bc0 1.i~cuertrageß, tro§bcm beibc 'teile bic 9hdJtigfeit
ber Cf{JC fonntcn , nid)t unter Umftänben bie filbfid}t ber @atten
9) § 1598 (1595,2/2).
10) § 1723, 1734, 1732, 1733, 1724. ~gl. i}ijd)er u. ~enle, ~{nm.1-3.
11 ) § 1723,1. ~gl i}ijcljeru.tienle, §1725 ~nm.2 \Dl.IV, \E.937flg.
12 ) ~g(. § 1729, 1731. 13 ) § 1725.
1•) § 1725--1~30.
619 12*
40"

Digitized by Google
- 180 -

3u finben wäre , iid) gegenfeitig obCigatorifd) 3u bcrpflid)ten , ba~


5Ber~ä(tniß fo ~u be{Janbcln, a{ß beftünbe eine ~{Je 16 ). IJ)ie eigent"
lid)e m3illenßwirfung ber ~{Je, bie ~egrünbung beß ~milienjtanbeß
eineß @atten, fann burd) eine nid)tige G:{Je nid)t eqeugt werben:
aber ein3elne 5Berpflid)tungcn bon ber ~rt, wie fie einem @attcn
obliegen, fönnen an fiel) aUerbingß burd) einen obligatorifd)eu 5Bertrag
übernommen werben. m3ürbe ba{Jer ber nid)tige G:{Jeuertrag ben
(irforbemiffen cinel'S giltigen obligatorifd)en 5Bertrageß entfprccl1en,
fo mürbe ber kbtere gehen, ,, roenn an3une{Jmen ift, baß befien
@e{tung bei !tenntniß ber 9?id)tigfeit getuoUt fein mürbe"'"). 2!n
jid) iit eine bcrartigc ~lbfid)t ber $arteien gcwifj mögfid): bod}
müßte ein 5Bertrag biefer 2!rt a{l'S ungiltig 6e3eid)net werben, ba
baß @efeb, rocnn eß bie ~{Je able{Jnt, jebenfallß aud) ein e{Jc:o
ii{Jnlid)eß obligatorifd)eß 5Ber{Jä(tniß able{Jnen roill. Uebrigenß finb
bie ffied)tc un'o $flid)ten eineß G:{Jegatten faft außna~mßloß uon
ber 2!rt, bafj fie o{Jne ben ~amilienftanb beß G:{Jegatten burd}
bloßen obli11atorifd)en 5Bertrag, nid)t begrünbet werben fönnen.
SDagcgen begrünbet bic nid)tige G:{Je, bie inl'S ~ciratßregiiter
eingetragen ift, wenn bei ber [{Jefcl)liefiung bie uorgefd)riebene ~onn
beobad)tet Worben ift unb bie 9lid)ti11feit einem ber G:{Jegatten nid)t
befannt ift, 1. foba(b bie 9lid)tigfeit bem anbem @atten bcfannt
ift, 3war nid)t bie m3ilCcnßluirfungen ber ~{Je, tuo{Jl aber für ben
gutgläubigen föJegattcn nad) ber 9lid)tigfcitl'Scrflärung ober 2!uflöfung
ber (i{Jc bcn 2!nfprud) auf bicfclben uermögensred)tCid)en 5Borteile, bie
i{Jm ~ufommen, wenn bie ~{Je 3ur Seit ber 9?id)tigfeit~erfliirung
ober 2!uflöf ung gefd)ie'oen unb 'ocr [{Je11atte, bcm 'oie 9lid)tigfcit
befannt war, für allein fd)ulbig erflärt worben wäre 11), 2. bie
~{Jclid)feit aller Slinber auß biefer G:{Je, bie im ~Ue ber @iltigfeit
ber ~{Je e{Jelid) fcin tuürbcn. G:nbfid) fönnen einem IJ)rittcn auß ber
91id)ti~fcit einer ittß ~eiratßregijter eingetragenen ~{Je, bei bereu
2lbfcl)hefiung bic gcfe~lid)e ~orm beobad)tet worben ijt, G:inwen'o"
ungen gegen ein 3wiid)en ilJm unb einem ~{Jegatten borgenommencß
~Red)tßgef dJä~ ober gegen ein 3wifd)en i{Jnen ergangeneß red)fä„
fräftigeß Urteil nid)t cntgegengefcbt tuerbcn.
'.!liefe ffied)t~fofgcn bcr $utatiuc{Je, fowie 'oie fficd)tßfolgen,
bic fc(bft eine nid)tige [{Je 3u @unftcn bel'S gutgläubigen :tlrittcn
cqcugt, fönncn nid)t all'.l rcd)fägefd)äftlid)c ~olgcn 'ocr (i{Jc an:o
';;) l.ßlaucf 3u § 1344, ~Cnm. 1. '") § 140.
17) § 134".

620

Digitized by Google
- 181 -

gefe~en werben. ~6 finb ffied)t6folgen, bie ba6 @efcu au6fd)licfJlidJ


an bic juriftifd)e 1:~l1tfad)e einer unter getviffen Umftänben ab~
gcfd)foffenen nid)tigen ~~e fnii.pft, gleid)wie nid)ti11e fficd)fägefd)äfte
aud) fonft ffied)t0folgen, wenn aud) feine ~ißen{lwirfungen, eqcugen
fönnen: \Straffolgen, @ebü~renl.lflid)t u. a. m. '.rie ~igentümlid)fcit
ber ffied)fäfo(gen bcr ~utatiue~e beftc~t barin, bafJ fic ein 1'.eif
jener ffied)tßfolgen finb, bie bic giltige ~~c mittelbar ober un~
mittelbar nad) fiel) Aic~t, alf o ffied)tßfolgcn, bie 3um %eil ibentifd)
finb mit ben ~iUenßwirfungcn ber ~~c, 3um %eile ibentifd)
mit ben fficd)tßf olgen, bie infolge bcr ~illcnewirfungcn eintreten.
~nfofem tann man immer~in mit @runb bc~llltl>ten, bafJ bie nid)tige
~~e nid)t eine 9Cid)tcl)e, ein matrionium nullum, nid)t ein matri-
monium non existens, ift 111). füne 9Cid)te~c in biefcm @)inne
bcß ~ortcß wäre eine Cf~c, bcren 9Cid)tigfcit auf einem 6onn~
mongcl beru~t unb bic nid)t inß ~cirofärcgifter eingetragen ift '").
~ine 5Sereinbarung ber ~ortcicn bei ~bfd)CufJ bcr nid)tigcn ~l)c
ift auf bic @eftoltung bcr fficd)HHolgcn fclbftbcrftänblidJ ohne
fönf(ufJ.
~ie ~iUcn~wirfung bcr iJomilicngefd)äftc bcftcl)t au6fd)liefJlid)
in bcr >Bcgrüubung bc~ 1Jomilienftanbc0. ~a~ 5Scrlöbnil'S bcgrünbet
ben g:amilienftaub be{I ~erfobten, bie G:~c ben ß=omHienftanb bc~
@ottcn unb bcr @attin, bic ~lncrfcnnung bcr G:l)clid)fcit unb bic
G:~clid)fcitßcrtlärung ben ~amilicnftonb bc~ e~clid)cn ~atcr6 unb
beß c~clid)cn Stinbe~. '.l)icfc Willcn61uirfungen bcr g:amilicngefd)äftc
ge~örcn 3u bencn, bic fidJ auß bcm )Begriffe ergeben. 1lie ~mteicn
tönnen fie burd) eine l11tbemeiti11e ~~creinbarung nid)t au0fd)licfJc11
unb nid)t änbern, ba fie bann nid)t ba0 im (~cfc~ ancrfanntc, 3ur
~r3eugung biefer WiUen0wirfung biencnbc, ionbcrn ein anberN
@ef d)ä~ abgcf d)Coffen ~ättcn.
~inc anbete m3irfung afo bic >Bcgrünbung be~ Jamilicnftanbe~
vermag ein Jamiliengefd)äft nid)t 3u cqeugcn. füi wäre gan3 un~
rid)tig, wenn man etwa bic cin3cfne11 ~flid)ten unb 9kd)te bc{I
@attcn ober be0 anerfannten ober für e~clid) erflärten Slinbc{I alG
m3irfungcn be{I fficd)t~gefd)iift~ auffoffen wollte, woburd) bcr ß=a~
milicnjtanb bcß @attcn ober be0 cl)clid)en stinbc0 begrünbet worben

18 )jyif d)er in ~~er. ~abrb. XXIX, 6. 320 flg., 323 ilg., 3:!9 il9.
\ß 1a n cf, \8iet1cß ~ucl), @5. 42. ~ a f o IJ i, baß lmiilnlid)e Cfbered)t, $. 38.
i)'if d)er unb .\icnle ,;u § 13:!3, ~nm. 2, biß ,)II § 13:!4, ~lnm. 2, 3.
'"> § 13:14, 1344, 1345, lü!m, liil.
621

Digitized by Google
- 182 -

ift. @)ie finb nid)t 9kd)tsfofgen beß @efd)äfts, fonbern 9led)tßfofgcn


bei) ;Jamilienftanbcß, ber in bicfem tjaUe burd) ein @ejd)ä~ bc"
11rünbet tuorbcn ift: fie finb aber uon gan3 bctjefben 2lrt. ber
tjamifienftanb mag burd) ~Red)tßgefd)äft ober in anberer Weife be:o
11rünbct worben fein. '!'la biefc ffied)te unb $ffid)ten aber mit bcm
bcn tjamilienftanb begrünbenben @eid)äft in feinem inneren 3ufammen"
()ang ftegen, fo finb fie aud) bem ~inffuffe ber $artcien, bic bas
@efdJäft l.Jorna()men, entriidt. iman fann bei ber merfobung
nid)ts über bic im tjaUe bes ffiiicftritts 3u lciftenbe (fotjd)äbigung
uercinbaren: t~ilte man bies, fo 1uäre es of)ne ~irfung auf bie
med)tc unb ~flid)tcn ber ~~ertobtcn. Cföenfo betieutungMo* iit jebe
~ercinbanm11, bie bie <S:bcwerbcr bei 2lbfd)luä beß <S:()eocrtrngcß
über i()rc 9kd)te unb $flid)ten in ber ct()e treffen wiirben unb
ettuai11e ~forbcl1nlte bei ber ~Cnerfennung ber ~atetjd)nft ober bcr
(.fl)clid)fcit-cerflärung. ~ud) injofern bieie @efd)äfte eine 'i!Cenberung
bes ~ed)ältnifies bcr $artcien 3u l)ritten im @cfofge ()nben fönncn,
bie (i()e mittclbnr ben (füern bcr @atten ffied)te giebt unb ~aften
nuferlegt, bie ct()clidJfcitscrf(ärung bie ffied)te ber IDlutter bcß
Shnbes beeintriid)tigt, ganbelt eß fid) nid)t um ffied)h~fo(gen bl~
~lkd)tsgejd)äftß, fonbcnt um ffieffe!itJirfungen beß burdJ bie }Se:o
nrünbung bes tjamilienftanbeß gefcf}nffcncn 3uftanbeß. ~o 'oas
@efe~, eben wegen bicfer fficfle~wirfungen, bie 3uftimmung berer,
bie bauon betroffrn werben fönnen, alß moraußfetmng ber @iltig:o
feit betl @eid)äfts forbcrt 10 ), bort treten bie tjofgen bod) oud)
ol)ltl' bnf3 bie ßuftimmung gegeben Worben wäre, ein, wenn baß
@eid)äft oufü1a()mß1ucife tro~ mongclnber ßuftimmung uerbinblidJ ift.
(t,:1 wäre bn()cr ungenau, wenn mnn bns ~gmd)t, bns ~~ater"
fd)ofts" unb Slinbjd)nftsred)t beß1uegen bem 3tuingenben 9led}te bei"
3ä()kn wollte, 1ueil ·etll.lnige ~3ercinborungen, bie bie $nrtcien bei
2lbidJluf3 ber (.fge, ~(nerfennun~ ber e()elicf}en materfd)aft, ~()clid)"
fcitserflärung treffen, unuerbinbltdJ wären. tlie ffied)te unb $flid)tcn
bcr lt()egntten' bes e()elid)en maters unb bes Slinbcß, fowie bic
~lkdJfäfä~e, bic biejc ffied)tc unb ~flid)ten MtftcUen, (Jaben - bn~
fficd)tsuergiHtnis mng in einem fficd)tßgefd)äft ben Urfprung ()abcn
ober nid)t - mit bem @cgenfn\}e bes 3wingenben ober nid)t"
~wingenben fficd)fä nid)tß 3u t()un, ba biejer @egenfa~ nur 'oie
~Jkd)tsfätw betrifft, bie 2Inorbnungen über ben 'tgl1tbeftanb ober
ffied)t!f.fofgen ber ffied)tsgejd)iifte entgolten, gier aber Weber tiom
' 0) § 130n, IDl. III 3. 2.'i, § 17:W (Si'~. bei ~aiblen), 1738.
&")")
~'--

Digitized by Google
- 183

'l:~atbeftanbe nod) uon ffied)h3fofgen eine\3 ffied)t{igefd)äftß bie ffiebe


fein fann.
9lun fönnen aUerbing\3 fowo~( }Jamilienred)te unb $flid)ten, bie
burd) ffied)fägefd)ä~e, a{6 aud) fofd)e, bie burd) '!~otf ad1en onberer
\'( rt begriinbet worben finb, 'ourd) ffied)t6gef d)äfte beeinflufit tu erben.
1;l16 ~@~. ertuäqnt bie 5fürcinbarung 31uifd)en bem 58ater unb bem
une~elid)en Slinbe iiber ben Unter~alt fiir bie jufunft ober iiber eine
an (5teUe bes Unterqaftß 311 gewä~renbe filbfinbung, geftattet au\3~
briidfid) bem mater, auf bie lJätedid)e 9luß.nief1ung 3u ller3id)ten 21 ).
Heber 58erträge ber G:~egatten, bie beren l.lerfönlid)e ~Ber~ältnifie unter
einanber regeln, ent~iHt baß ~O~~. feine ~ef timmung, unb bie
9.Rotille bemerfen blnüber nur, bau baß ~nftitut ber (!~e rin ~nftitut
'ocr öffentlid)en Drbnung fei unb bau fid) bomu\3 llon fclbft ergebe,
bau jebe 58ertragßbeftimmung, bie nad) bcm gm13en eiinne unb
ßwede beß @ef e~eß gegen baß fomi1ienred)tfid)e 58erqältniß ber G:~e
unb bamit gegen bie öffentficf)e Drbnung lJe1itöf3t, a{{i gegrn bie gutrn
~itten lJe1itojien'o, nicf)tig fei "). G:ß wirb aber bie 3uli1ifigfeit uon
mereinborungen 3wifd)en G:~egatten über bic lUÖ(Jrenb beß t~at~
fäd)fid) getrennten ~ebenß 3u leiiten'oc Untcrqoftßrcnte unb au{l3u~
fofgenbe S)au{i~aftung\3gcgenftänbe llom @cfeß.c offenbar lloraul3~
gefe~t 23), bie G:ntfd)eibung ber }Jrnge ber 58erbinblid)feit ber mcr~
träge ber ~{Jegatten über bie rcfigiöf e <tr3ic~ung ber fünbcr bcn
~anbe{igefcß.cn iiberfaff en 24 ). ßwcifellos finb aber nocf) 3o~freid)e
anbere 58ereinbarungen unb Uebereinfommen ftatt~oft: fo baji bic
ijrau i~ren 9.Räbd)ennamen mit bem mamcn bcß 9.Ranneß fii~ren,
baji fie einen eid)riftfteUer~ ober stünftlernomen anneqmen biirfc 25),
baji baß stünbigungßred)t beß 9.Ronneß gegenüber geiuijien ffied)t.s~
gefd)ä~en, burd) bie bie }Jrau ficf) 3u l.lerfönlidJen ~ienftfeiftungen
IJetl-lflid)tet, nicf)t $faß. greifen folle 26). 2Cnbererfeitl3 erffärcn bie
9.RotilJe ben 5l~ertrag, womit bo\3 ffied)t be\3 <tlJemmmc{i, bcn fil3o~n~
ort 311 bcftimmcn, befd)ränft ober außgefd)lofien wirb, für nid)tig,
bn bicfes ffied)t bes G:~cmanneß auf bem fil3ef en ber ct~e unb 'ocr
11 ) § 1714, 1662 \IR. IV G. 706. „(fä ijt jebod) bic elterlid)e Wutmieflung
an fidj fein llJeientlid)er !Bejtanbteil ber elterlidjen @emalt unb wirb burdj ben
~cgjnll betjclben bic mit ber eltcrlidjen (~)emnlt ucrbnnbenen 2il'rge für ba~
!Bcnnögen bc~ .\Hnbeß nidjt berii~rt."
22 ) \IR. IV @5. 309-§ 138. "') § 1361 \IR. IV $. ß:-33 flg.
24 ) 9lrt. 134 (!()).

'") § 1355, i)- ii dj er unb ~ en re, \lf nm. 1, ~ n cob i, ba~ lJcrfönlicf)c
C!~ercd)t, 8. 53.
'")~land, a. a. D. e. 81.

623

Digitized by Google
- 184 -

natürlid)en @iteUung beß G:~emanne6 bcruf)t unb bcß~alb ein abfo=


luteß ffiecf)t fei "). Cfbenjo foll eß ben (füem nid)t gcftattct fein,
bei ber 6d)eibung ber ~~c 3u uereinbaren, ttJem uon i~nen bic
@iorge für bie ~erf on bcr gemeinfd)a~fü{Jen SHnber 3ufte~en foU ' 8 ).
~focf) ein mcrtrag, ttJomit bie ~flicf)t ber ~rau 3u '!licnft{eiftungen
im ~auß1uef en unb @efcf)ii~e fejtgefcgt ttJirb, bürfte ungiftig fein 29 ).
Cfß liegt ttJo(J{ auf bcr ~anb, baiJ bicfc @cfcf)ii~c. felbft ttJenn
fie fid) auf ~amilicnucr~ältniff e, bie burdJ fficcf)tßgefd)ä~ begrünbet
Worben finb, bc3ic~c11, fdbft ttJcnn fie gleicf)5eitig mit biefem @efcf)ä~c
uorgenommcn ttJorben 1uären, nicf)t am ~cftanbtei(c biefcß @e=
fcf)iiftß fonbem a{ß burdJaUß fefbftänbi~e @efcf)ä~e crfd)einen. fö~
ift nid)t mögCidJ, ben mcrtrag über bte ffieligion bcr SHnber ober
über baß Stünbigungsrecf)t bes IDlannc6 gegenüber gettJifien ffiecf)tß,
gcfcf)ii~en bcr ~rau als ~eftanbtei( beß ~~cjd)fütungsuertrageß 3u
bctrnd)ten. ~urijtifcf) genommen, ~aben biefe @efcf)ä~c burd)aus
bie 91atur uon obligatorifcf)en fficcf)tsgeidJä~en: fie uerpflid)ten 3u
einer Eeiftung, bie „aucf) in einem Unterlafien bcfte~en fann". '.;S~r
ßufammen~ang mit bem ~amilienred1te ift ein rein 3ufäUiger; er
bcru~t au~f cf)licj)füf) barnuf, bafJ bie ~flid)t 3u ~eiftungcn ober
llnterlaffungcn 3mifcf)cn ~crfoncn begrünbct ttJirb, bic mitcinanber
in ';Jamilie11be3icl1unge11 fte~en, ober baf3 burcf) ben ~amilicnftanb
bcgrünbete, obligatorifd)e mcrpfCicf)tungcn burcf) ffied)tsgcfcf;lä~ aner"
fmmt, abgcänbcrt ober aufgc~oben ttJerbcn. '!licje @cfd)ä~c fte~cn
ba~er aud) burcf)au~ unter ber ~errfcf)aft bcr @runbjä~e, bic fii.r
obligatorifcf)c @cfcf)äfte gelten: bic morausfe~ungcn bcr merbinb=
licf)fcit, ber ~lt~lllt bcr mcroinblid)fcit, bic ~{rt ber ~ußübung unb
ber @cltcnbmad)ttng finb bei beibcn biefclbcn. '.'.Die ~rage aber, in=
ttJiefcm bcrartigc mercinbarungcn 3uläffig feien, bleibt an bicfcr
CStcUe auß @rünben, bie me(Jrmals erörtert 1uorben finb, auf3er
~ctracf)t. ~ß fann ~ier unmöglid) unterfucf)t ttJerben, ob ber ~n­
~abcr ber eftcdicf)cn @cttJalt burd) mcrtrag mit bcm Slinbe ein
3u bcm mcrmögcn bes (c~tcren ge~örcnbcs ~nuerbsgef d)ä~ nad)
ben @runbiä~cn über bcn 91icf3braucf) an ucrbraucf)barcn eincf)cn
übcmef)men unb bns ~nuerbsgefdJiift fobann für eigene fficd)nmtg
unb nuf eigenen 91amen betreiben barf 20a). '!laß iit nicf)t eine
21 ) \Dl. IV S. 105, 106, t>gl. S. 753 flg. - § 10, 1354.
'9) 9(. \Dl. ~ncobi, a. a. D. S. 5:?, IDl. IV S. 628.
'") 9(. \Ul. ~land, a. a. O. - lieber ~lledjtßgefdjöfte 31uifdjen 58nter tmb
fünb, \Dl. IV 3. 729.
29 a) 58ergl. \Dl. IV, \E. 784.

624

Digitized by Google
- 185 -

tjtage nad) ber 91atur beß ffied)fäf a~eß fonbern eine ~age nad)
bem Umfange ber $fiuatautonomie in ijamilienuerl)ältniff en.
'.i)ie ffied)tßgef d)ä~e beß ijamilienred)fä 3erfallen bal)er in 31uei
@ruppen: 5ur etjten gel)ören bie bereitß erwäl)nten utjµrünglidJen
(primären) familienred)tlid)en @efd)äfte, burd) bie ein ITiamilienftanb
begrünbet 1uirb, baß 58erlöbniß, bie G:l)efd)lieuung, bie ~nerfennung
ber G:l)elid)feit, bie G:l)elid)feitßerflärung, - 3ur 31ueiten gel)ören bie
anfd)lieuenben (fefunbären) familienred)tlid)en @efd)äfte, burd) bie
~flid)ten, bie fidJ auß bem ijamilienftanbe ergeben, anerfannt, ab<
geänbert, außgefd)loifen werben. 91ur bie erften finb bem ijamifien<
red)te eigentümlid), bie 3weiten finb il)rem m3efen nad) obligatorifd)e
ffied)tßgef d)äfte.
G:ine eigentümlid)e mewanbniß l)at eß mit ber ~(nna{Jme an
StinbNftatt. '.i)aß römifd)e IDlujterinftitut, bie 4Hboµtion unb ~(rro•
gation, waren 9kd)t0ßefd)äfte, bie in äl)nlid)er m3eife mit bem
öffentHd)en ~eben 5ufammenl)ingcn, wie bie <fl)e : ber m3ille
ber marteien War auf ~ufnal)me einN ~nbiuibuumß in eine
ijmnilie (ober @cm~) gerid)tet -unb il)re m3iflenßwidung ging in ber
}Begrünbttnß eineß ijamilien < (ober @entil<) ftanbN auf. ffied)te
unb ~flid)ten, bie gmw gefeUfd)aftlid)e unb uermögenßred)tlid)e
~teflung, bie bie ~lboµtion unb ~rrogation im @efol11e gatten,
erfd)einen juriftifd) nid)t mel)r ala 9led)tßfolgen beß 9led)tßgefd)ä~ß,
fonbern bN ijamilienftanbes, wenn aud) biefer auf ein 9led)tß 0

gefd)äft 5urücf3ufül)ren ift, finb bal)er aud) jcbem G:influffe ber


~arteiuereinbarungen, uon bencn üorigcnß in ben OueUen fd)roerlid)
eine ®µur 5u entbecfcn wäre, entrücft. 9Jfü einem m3orte: bic
4Hboµtion unb ~(rrogation 1uar in 9lom ein tt)µifd)er ITiamilien<
tmtrag, ber nad) feiner juriftifdJen 91atur bcr ctl)e am näd)ften
geftanben l)aben bürfte.
'.i)enfclben G:l)arafter biitfte bie ~lnnal)me an Sfütbeßftatt überall
gaben, wo fie rin altl)ergebrad)te~, auf (Jiftorifd)er @runblaßc
rufJenbeß ~nftih1t ift, wo fie, wie etwa in abeti11en ~amilien, tl)at"
fäd)lid) 5ur <frgän5ung ber ijamilie, ctrl)altung bess ~tammeß unb
beß 91amenß bienen foU, wo religiöfe unb faftalc ffiücffid)ten, wie nod)
l)eute in mand)en @egenben (foroµaß, mitfµielen. ~(ber man barf
wol)l bel)auµten, bau {Jeut5utage weite streife für biefe ß1uecfe ber
~(nnal)me an StinbNftatt gar fein @efül)l mel)r gaben, 1uenn fic
aud) gan3 wol)l im ~tanbe finb, fie mit bem 58erftanbe 5u be<
greifen. m3enn man l)eute an Stinbeßftatt annel)men will, fo fud)t
1tll11t in ber ffiegcl bief eß ~nftitut gan5 anberen ßwccfcn bicnftbm:
6'.!5

Digitized by Google
- 186 -

5u macf)cn: man ucrfucf)t ficf) auf biefem m3cge einen 3uuerläifigen,


treuen @efcf)äfti>fii{Jrer, eine ~irtjcf)a~erin ober eine Stranfenwärterin
3u uerfcf)affen, bie burcf) 2lufna{Jme in ben ~amilienuerbanb, burd)
(fröffnung uon ~cerbungsausficf)ten befonbers enge, moralifcf} unb
materiell, an bas ~auG ober bie ~erfon bes 2lnnelJmenben gefeffdt
werben follen. m;o bie 2lbficf)t ber ~nrtcien barauf gcricf}tct
ift, wirb i{Jnen mit einem ~ertrage nicf}t gcbient fein, bcffen
~n{Jalt barin beftc{Jt, baf3 eine ~artei bic anbete in i{Jre aamilie
aufnimmt unb i{Jr bie eltelf ung eines eigenen Sfinbes nnweiit.
:tie ~arteien werben beftrebt fcin, i{Jre ffiecf)te unb ~flicf)ten,
wie bei einem obtigatorifcf}en ~ertrage, möglicf)ft genau a(1311::
gren3en.
'.!)ie @efe~gefmng {Jnt biefer mobernen 9luffaifung ber \>(nna!1me
lln fünbesftatt uielfacf) mecf)nung getragen. 9(m weittjtcn gcC1t
babei ba~ öfterr. 91~@>8. :tiefeß be5cicf)net eß a{ß „ wefentlicf)e
recf)tficf)e m3irfung" ber \>(nna{Jmc an SHnbesftatt: ba§ bie nn::
genommene ~erfon bcn 9fomen bes m3ob(1.1aterß ober bcn @ef cf}lccf)t~::
namen bcr m3ah{mutter er{Jiitt. ~n ber iJofge wirb 3war angeorbnct,
l1tuifcf)en ben ~al)fcltem unb bem m;af)lfinbe unb beif en 91t1cf)::
fommen fänben, infoweit baß t°S}efe~ feine '2lußna{Jme mocf)t, gfeid)e
ffiecf)te wie 3wifcf)en ben c{Jelic:f)en (fücm unb fünbern ftntt, unb
ber Wo{Jluatcr überne{Jme bie 1.1äterlicf)c @ewaft; jcbocf) bürfcn bieie
9lecf)te 3wifd)en ~ä{Jteftem unb Wn{Jlfinbem „burd) ~ertrng anber~
bcftimmt loerben, infofern baburc:f) bie wefentlid)c Wirfung ber 9(n::
na{Jmc an fünbc~itatt nicf)t obgeänbcrt, nod) bem ffiecf)te ein~
'.!)ritten 3u na{Jc getreten wirb" " 9lur ber ltrtoerb b~ füamenß
0 ).

be$ m;a(JlUaters (ber ~a(Jlmutter) burcf) baß Sfinb, nicf)t einmal


ber Uebergang ber l.läterlicf)en @ewolt auf bcn Wa{Jt1.1ater ift eine
3wingenb angeorbnete ffiedJtsfotge ber 9Inna{Jme lln SHnbcsftatt.
9Jlit ffiüdfid)t auf bicfen bcr ~ri1.1atautonomie gewa{Jrten ~pie(ramn
lä\3t ficf) bie 9Inficf)t, ba\3 auc:f) bie erbrecf)ttidJen ~lnf prüd)c bcr
~n{Jleltem unb m3a{Jtfinber im 9lboptionsl.lertrage geregelt werben
fönnen, tro~ bes peremptorifd)en 9Cusfprud}s: fö&ucrträge fönnen
nur unter <f{Jegatten giltig gefdJ(offcn werben 3 ' ), gan3 wo{Jl ucr::
treten"'). ~cm öftm. 91>803~. ift in bicfcr ~rage baß fäd)fif dJe
~@~. im wefcnttid)cn gefolgt "" ).

' 0) § 182-184 öjtm. 90BCll!8. "') § 602 öfterr. ~~@l8.


"'J i5 d1 i ii n c r in Cll rii n ~ u rn 3eitidJriit i· \)Muat~ unb öffentl. ffied)t
XXV ;3. 267 flg. 8 8) § 1797, 2044 jädjj. iß(ll\8.
626

Digitized by Google
- 187 -

mfüb nun bicfer ~eg getuä~ft, bann legt ~ ba{I @cf c~ offenbllr
in bic ~anb ber ~arteicn ber 9f nna~mc an ~linbe~ftatt bcn ~f)arafter
cincß (jamilicngcfd)ä~6, cineß @cfd)äftß, bei bcm c0 fid) um bic
5Scgrünbung bel'.S ~amitienitanbe6 ~anbdt, faft glm~ 3u nef)mcn. '.!'ic
9lbovtion bel'.S öftcrrcid)ifd)cn unb fäd)fifd)cn fficd)t~ ift in ber 't~at
ein obligatorifcf)cr unb crbrecf)tlid)er mcrtrag, bei bcm c6 fid) gar
nid)t um bcn ~amilicnftanb, fonbern um bic ~cgrünbung obfi~
gatorifcf)cr ffied)te unb ~flicf)ten unb um G:rbred)tc, bic uon bcn
~arteicn l!creinbart werben, (Janbclt. ':Der ein3ige ßufammenf)lmg
mit bcm ~amificnftanbc, bie 91ottuenbigfcit ber ~Hamen bcß fßaf)l~
Mterß ober ber ~a~lmutter lm31mef)mcn, iit ein rcd)t fofer: e{I licgt
eine gan3 äufierlid)e, auß f)if torif cf)cn @rünbcn 3tuingcnb angcorbncte
(~cfe~cßtuirfung .uor.
~aß ~6}~. ~at bcr 9fnnaf)mc an Sl'inbcßftatt baß @evräge
eineß ß=amHiengefcf)iiffä getuaf)rt 11 ). ltß gefd)al) bicfeß nicf)t
uon ungcfäf)r, fonbern in rid)tigcr Cfrtenntniß bcr ~ebcutung
bes ~nftih1t~. unter au~brücflid)er 9föef)nung bei'.\ @runbfa~~ ber
mertrag6frci1Jeit "·'). '.l)ic 9lnnaf)mc an SHnbcßftatt foll nid)t ßtuccfcn
bienen, bic ilJr afo einem ffied)t(linftitute bc6 (jamifienrccfjtß frcm'o
fein follen, iic foll nicfjtl'.l fein alß „ein 9J?ittd, bcm stinbc bic
recf)tfüf)e 8tcfhmg einel'.l cf)efid)cn R'inbcß bcß 9CnncCJmrnbcn 3u
\.lcrfcf)affen" ""). mic ~3erfofgung cigennü~iger 31uccfe burd) bcn
9lnnef)menben foU llU{lgcfcf)loficn fein"'). 'tro~bcm ift bic 9fnnaf)me
an Slinbcßftatt tucbcr mit bcr römif dJen 9lboµtion unb 9Crrogation
nod) mit einem iif)nfül)cn moberncn ~nftitutc 311 ucrglcid)cn. 9od)t
~cgrünbung ber uätcrf id)cn (\}ctuaft, audJ nid)t bic G:rf)afümg cincß
crföfcf)mbcn ~tammc!C ober 91amcn6 ift ilJr ,ßwccf, fonbern fie foll
einen fiinf Hid)l'lt CftjaU für ben 9Jlangc1 {cibfüf)cr Sl'inber crmi.ig~
licf)en 8 "). ~irfc0 ift für bic mcgclung beß gan,)Ctt ~nititut~ l.Jon
maf3gcbcnbcr ~cbcutung gc1ucf m.
':Die ~~oraußfct;1mgcn bcr ~Bcrbinb{idJfeit bcr 9lnnaf)mc an
~linb~ftatt finb uor allem bic allgemeinen ~~orau{lfe~ungcn bcr
~3crbinblidJfeit bcr ~crträgc " 9
bann bic bcf onbcrcn, bei allen
),

~amifüngcf d)ä~cn fid) tuiebcrf)ofcnbrn ~orauilf c~ungcn: bcr ~~ertrag


fonn nid)t burdJ einen ge1t1illfürtcn ~~ertretcr unb nicf)t unter
einer 5Bcbingung ober einer ,ßeitbcftimmung gcfcf)loffcn 1ucrben 40
).

:u) .§ 1767 ,:!. 3 °) Wl. IV 6. H\14-flg. 86 ) 'I'cnfidJriit 3. 357.

"') \l~gl. illl. IV 3. 951 il!h !I~'>, !l!Jfi.


"") \Dl. IV e. !"liil flg., !.ljti, llgl. ober \Dl. IV -3. !!8:?, 987.
" 9 ) § 1750,2, :?, li'iil. ' 0 ) § 17i">fl,Ll (174-8,2/l), 174-:!.
6.."7

Digitized by Google
- 188 -

'.l)ic bei allen ijllmilienucrträgen uorau~gefe~te !jormfeierlicfJfeit


beftef)t f)ier in bem Chforberniß beß gcricf)tfü{Jen ober notllrieUen
58ertragßabfcf)1uficß unb ber )Beffötigung burcf) ba0 @eridjt „ ).
2CufJcrbem wirb bic fönttJiUigung aller ~crfonen geforbert, bcren
~ntereifen burd) bie ~nnaf)me beriif)rt werben fönnen ").
ffiMJmc 58orau'3f eßun1wn ber 58erbinbfü{Jfeit ber ~nnaf)mc an
Shnbel)ftatt f)aben au~idJlienlidJ ben ßwecf, 3u IJerf)inbcrn, baf3 ber
58crtrag feiner cin3igen 2Cufgabe entfrembet ttJerbe, in bem an~
genommenen fünbc einen G:rf a~ für ben IDlangd lciblicf)er SHnber
3u bieten: ba{I G:rforbcrniß b~ IDlangefo eigener ef)clicf)er ~c&~
fömmlingc, bie ~cftfcijmtg \lon 2Htcr{lgren3en für bcn ~nncf)menbcn
un'o eine{I 2l1ter{labftan'oe0 gegenüber bem Sfinbe unb bie )Bcftimm~
ung, bl1f3 ein gcmeinjcf)aftlic{)e{I SHnb nur 'Oon einem G:{)elJaar, ein
angenommene{; fünb, fo fange bllß burc{) bie ~nnaf)me begrünbcte
58erl)iiftni{I bcitef)t, nur uon bem C:fl)C!Jatten be0 2hmef)menbcn an
Slin'oe{lftatt angenommen werben fann '").
'.l)ie ~iUe1101uirfungcn 'ocr 21nnalJme an Slinbeßftatt beitef1cn
in 'ocr 58edcif)un!J beß ~amifienftan'ocß cine{I angenommenen Stin'O~.
llie recf)tlicf)e 8teUung 'oe-3 angenommenen fün'oe0 ift im 9lUge~
meinen nacf) 9Jluftcr ber red)tlidJcn 8teUung be0 ef)elicf)en Stin'oc-~
geregelt. G:ine t10Uftiin'oige 2(ngleidJung war felbft'Octjtän'olidJ nid)t
burd)fiif)rbar; fo ttlcnig fid) aber 'oa{I )8@)8. biefer föfenntni~
'OerjdjliefJen fonnte, io muf3te cß bocf) (Jicr, ba ein anafogcß (Jiitorifcf)
gegebenes ~nftitut in '.l)eutfd)lanb niclJt 3u fin'oen ttlar, auf bic
2luffteUung weni!Jer auf ßwecfmäfJigfeit~erwägungen bmtf)cnben
5BorfdJri~cn befd)ränfcn: bafJin gcl1ört bie ~flid)t 'oe{I ~(nncCJmcn'oen
3ur ~(ufnaf)me cineß ZSnuentarß über 'oa0 ).lkrmögen 'oe{I SHnbe~
un'o 'ocr 2CußfdJluf3 'oe0 gcf c~fid)en ~rbred)t0 beß ~{nnef)menbcn ").
lleber'oieß mußte aud) bn{; ~krf)iHtnis 3u ben bcibetjcitigen %1~
gef)örigen felbitiin'oig geregelt werben"').

") § 1741,:!, 1748, füiO,:!, l'iii:-l, 1754, (1748,3) 1854-1850.


") § 174U-17-t.';. 'l!ie liimuilligung bcr U:bcgnttcn be~ 9Cnnebmenben
unb ber C!!tm1 bc{I .\finbc~ iit nur bann nicf)t ~ornu~lct.mng ber ?ßerbinblid}fcit
brr Wnna~me, 1Ucnn bicjc jßerjoncn 3ur füignbe einer füf!änmg bauemb auäer
Gtnnbe, ober ilJr 91 ujent~nlt bnuemb unbefannt ift, enblidj 1Uenn bie ~imuiUigung
bei bcr !Beftätigung mit Unred1t angenommen 1uorbcn ift.
"') § 1741, 1744, 1749, (§ 1752 ent~ält eine Crbnung~tiotjcf)rift, jJijcf)cr
unb ~enlc, ~lnm. 2.)
") § 175H, l 7UO, tigC. § 1771.
' 6) § 1763-17US.

G28

Digitized by Google
- 189 -

9htr nad) 3wei 91id)tungen ~in ift N ben $artcien geftattet,


im ~nna~meuertrage - nid)t fpäter' 8 ) - auf bie @eftaltung beß
9ted)tßuer~ältniffeß Cfinflufl 3u ne~men: N fann bebungen Ulerben,
bafl baß stinb bem neuen 9'lamen feinen frü~eren 3amiliennamen
~in3ufügen unb eß barf bie 9'lu~nieflung bN ~nne~menben an bem
Q3ermögen beß stinbee, fokllie baß @:rbred)t beß Stinbeß bem ~{n:::
ne~menben gegenüber außgef d)loffen Uletben. IDlan wirb weiter
ge~en unb belJaupten bütfen, bafl im ~nna~meuertrage bie elterlid)e
9'lu~nieflung unb baß G:rb• unb $flid)ttei1ßred)t bN ~n3une~menben
nid)t nur außgefd)lofien, fonbern aud) abttleid)enb uon ben gefe§:::
lid)en morfd)riften geregelt werben fönne: in ben IDlotiuen toirb
biefeß in 58etreff beß Cfrb::: unb $flid)tteilßred)tß beß filn3une~menbcn
außbrücfii~ ~eruor~c&en '7). ilieie ber $r1Uatautonomie ge3ogenen
@ren3en fmb enge genug, um eine filußartung ber ~nna~me an
stinbeßftatt in einen obligatorifd)en mertrag, nad) ~lrt ber ~a~(:::
finbid)aft bee öjterreid)ifd)cn unb fäd)fifd)en 9ted)tß, unmöglid) 5u
mad)en. - ~at baß @erid)t ben ~{nna~meuertrag bejtätigt, tro~bem
barin un3uläffige mereinbarungcn ent~alten finb, fo ift er nid)ti~
„ tuenn nid)t an3unc~men ift, bafl er aud) o~ne ben nid)tigcn <tet(
uorgenommen fein toürbe" '").
mermögenßred)tlid)e mereinbarungen beß stinbcß mit feinen
lciblid)cn ~ewanbten auß 2lnlafJ ber ~(nna~me an stinbeeftatt,
inßbcfonbere @:rbuer3id)te gegenüber ben leibfid)ett mertoanbten beß
fünbee, fokllie nad)trägfid)e mcrcinbl1tungen bcß ~(nne~menbcn unb
beß SHnbN, „Uloburd) bic gcfe~lid)en ~irfungcn bcr ~nna~me an
.Rinbcßftatt geänbert werben", finb anfd)lief3enbe ffied)fügefd)ä~e.
l)ie 9Rotiue ~aben biefeß audJ anerfannt; fic ~eben ~eroor, bafl
fold)e mereinbarungen fiel) red)tfid) nid)t als 58efhmbteile bN ~n:::
na~meuertragee d)arafterifieren, ba[J fiel) bie ~rage i~rer ~irff am:::
feit „in j ebem cin3elnen {Yalle nad) bem ~n~alte unb ber red)tlid)en
9'latur beß betreffenben ffied)tsgcfd)äftß cntfd)eibet", ba[J i~re ~irf·
famfeit „ fid) nad) bcn allgemeinen @runbfä~cn ric{Jtet" 49). 1.Jaraue
ergiebt iidJ aud), ba[J bil' ~ier ucrtretcne ~Cuffaffung bc~ anfd)lie:::
f3enben ffied)t~gefd)äffä be~ ~amifienred)fä mit ber ber IDlotiue unb
mo~l aud) bes @efe~cß ü&ereinftimmt. ::Die IDlotiue Ulollen @e:::
fd)ilfte biefer ~(rt 3wifd)en bem filnne~menben unb bem stinb fotoeit
' 8)!Bgl. \Ul. IV, 6. 096.
") \Ul. IV, 6. 995.
'") § 13\J, \Ul. IV, 6. 996.
"') \Ul. IV, 3. 9!lß.
629;

Digitized by Google
- 190 -

3u1affen, al~ „ eine fofclje 5Bercinbarung 3wijd}en fcibfid}en Cfücm


unb i~ren stinbern gefdJfoffen werben fann ".
stiie ~uffJebung ber ~nna~me llß stinb~ftatt wirb ebenfaU~
a{ß ~amiliengefd)äft aufAefafJt: ber em~irifd)e 5!Bifle iit auf bie
~uf~efmng be~ ~amificnitanbe~, auf ein „bu foUft nid)t fein" ge::
rid)tet 51). '!)ie 5Bornu!o'.!je~ungen bcr 5!Birfjamfcit finb im allge:
meinen biefcfben niie bie ber 9!nna~me 52); nur fann, wenn
ein Stinb uon einem Ci~elJnar gemeinfdJaftlidJ aufgenommen worben
ift, bie ~nna~me bei 52eb3eitcn bciber @atten nur t>on bciben
3ufammen aufgc~oben werben 6 ") unb wenn fiel) bie 9(nna~me
auf bie ~bfömmfingc bei'.\ stinbe~ ctjtrecft, müffcn aucf) biefc ber
~uf~ebung bciitimmen. '!lod) wirft bie ~lufüebung ber ~nna~me
nid}t auf bie ~lnge~örigen ber beiben Icife 3urüd 54), bie babei
nid)t beteifigt 1uaren : eine nad) bem 'tobe cinel'.I (f ~egatten burcfJ
5Bertrag mit bem anbcren erfolgte 9lufüebung ber gemeinfd}aft~
licf)en 9lnnaf)me ent3ic~t bem Stinbe nicf)t bal'.I 9kdJt, ben ß=amilien:
namen be0 9hme~mcnben 3u fül)ren 65).
'.I)aß e~clid)e @üterred)t be~ )B@~. ift etroal'.I anberel'.I, all'.\ 1uaß
bie gemeinrecfJtfü{)e Ee~re barunter tJerjtanben ~at. füncrfeitl'.I regelt
ba~ '!\@~. in biefem 9lbfdJnitt alle ucrmögenßrecf)tlid)en )Be3ie~ungen
ber ~l)egatten untercinanber, biejen mag dn uon i~nen aul'.I filnfofJ
ber Cfl)e abgcfd)loijcncr ~ertrag 3u @runbe liegen ober nicljt; ba()er
nimmt im ~@~. bal'.I gefet}Hcf)e e~clidie @iitmed)t, baß bem ge~
meinen ffiec{Jte faum bcfannt ift, einen grofien 9laum ein. ~n~
bererfeifä bc3ie~cn fid) bie ~eftimnumgen bel'.I ~@)B. nid)t auf
ffiec{Jtl'.lgefd)äfte, burd) bic '!lritte au{I 9lnfofJ ber ~~e in bie ffied)t~:
l:>er~ältnifie ber @ntten eingreifen, (in~befonberc bie ~efteUung emer
IDfügift), unb audJ nicf)t auf @efcf)äfte, bie 3war bie ~fjegatten
felbft au~ 9{nfofJ ber fü)e uorne~men unb bie nur i~r cigencl'.I
5Bermögen betreffen, infofem babei ein 91ecljt begrünbet ober auf::
gegeben wirb, ba~ nic{Jt @cgenftanb bcr ~lul'.leinanbcrfe~ung nacfJ
9Cuflöfung bcr Cil)e jein foU, enblicf) nid)t auf ffied]h~gefcf)äfte, burcfJ
bie fficd)tßtJer~iHtniffe begrünbet werben, bie erft nad) ~luflöjung
bcr ~~e wirfiam merben foUen, wie bie ~flicfJt 3ur füiftung bN
5!Bitroenge~altß. :;Jn aUen bicjcn iJäUen wirb baß @efcf)äft aul'.I::
jcf)füfJliclj nad) aUgcmeincn @tunbjä~en (1curtcilt.

6l) § 1768,l/ l, 1769.


62 ) § 171.iS,112, 1770. 03) § 1768,2,3, 1769/ 2.
6') § 1765,2:2. "6) 177212.
6HO

Digitized byGoogle
- 191 --

'.Vagegen finben bie 5Borfcf)ri~en beß 58@58. über boß e{Jeficf)e


@ütmecf)t 3tt1eifelloß 4Hntuenbung auf anfcf)liefJenbe 5Berträge unter
~{Jegatten, bie ficfJ nicf)t auf i{Jre uennögenßrecf)tlicf)en 5Ber{Jältnifie,
fonbern auf i~re ~tellung im ~aufe be3ie{Jen, aber bie 5Bennögenß,
t>er{Jältniffe immer{Jin berü{Jren; fo müf3te eine etwaige tseftfteflung
ber '.t~ätigfeit ber ~rau im ~oußttlefen, eine >Beftimmung über bie
®cf)1üffelgett1alt, über >Beiträge bcr @atten 3um ~au~{Jolte ober bie
~oftung für bie ~orgf oft ii 0 ) in ber ~orm eine6 ~(JelJertrogeß
erfolgen. ~(uf anbere 5Bereinbarungen bogegen, bie bloß boß
.perf önlicf)e 5BerlJältni~ ber G:{Jegatten betreffen 67 ), fönnen fcfbft~
t>crftänblicf) nicf)t bie ~eftimmungcn beß e{JclidJen @ütemcf)t~.
fonbcrn nur bic allgemeinen @runbfä~c über fficcf)t~gefcf)äfte ~ln~
tt1enbung finben.
'1)a0 gef e~licf)e e{Jclicf)e @ütmecf)t iit ebenjoluenig tt1ic etwa
bie elter1icf)c 91u~nie[Jung al~ 9lecf)tl'.>folge be6 ~{Jefcf)liefiungßuer~
trage~ 311 betrocf)ten. ~owo{Jl nacf) ber {Jiftorifcf)en ~nhuicflung
a(e aud) nad) ber bem 58@58. 3u @runbe liegenben ~1uffaffung foU
burcfJ bie fönge{Jung ber ~(Je unmittelbar fro~ @efeßel3 eine bem
ßtt1ecfe ber G:lJe entjprecf)enbe @eitaltung ber uermögenercrf)tlid)en
5Ber{Jältniffe eintreten: boß gefe~lid)e e{Jelid)e @üterred)t ift aljo im
ttlefentlid)en ein ~u~ffuf3 be0 burd) bie ~1Jefd)fief3ung für fillonn unb
~rau gcjd)offenen ~amilienftanbc6. ~a{Jer {Jat nid)t nur ber ~{Je~
fd)liefiung~uertrag o(ß folcf)er feinen G:influf3 auf bie @cftoltung bN
gefc~lidJen @ütmecf)tß, fonbern e0 C1ängt oud) ber föntritt be~
@ütcritanbeß ber 5Benualtung unb 91utwie[Jung ober bcr @ütcr~
trennung gor nid)t uon ber WillenßridJtung bcr ~artcicn, fonbern
t>on ben äuüern Umftänbcn ab, unter bcnen bie G:{Jc gefdJlojien
ttlorben ift ober fortbauert •s ).
'1)arauß ergiebt fid), bafJ ber 5Bertrag über ef1efirf)ei1 @ütemd)t
(ber ~{Jcuertmg), er mog tuefd)cn ~nlJalt immer haben, ein an"
fd)Hefienber fomifünred)tlid)er 5Bcrtrag ift. '.Der 5!1.~ille ber $arteien
ift ftetß borouf gericf)tet, anbere 5Bcnnögenßrecf)te unb ~flicf)ten
für bie beibcn '-flJcgatten 3u begriinben. ale Hd) nacf) bcm @ef eße
auß ifJrem ~omilienftanoe ergeben. '!:et t.f{Jcucrtrag ift alfo ein
unter (i{Jegotten abgefcf)foffener 5Bertrag, butd) bcn ffied1te unb
66) ~ 1356-135!1. !8er!'ll. IDZ. IV, 8. 266 3. 5, bie t)-nfiung beß ~ 1432
ijt er~elilidJ 1ueiter nfä bie bcß § 1333, ~ntnmrf I.
67 ) Sl1 liefonberß § Bl'i3-1356,1, 1361.
"") § 1364, 1418, 1420, 142().
631

Digitized by Google
192 -

~ffid)tcn bcr ~~cgattcn, bic fid) in ~c3ug auf i~r gcgcnfeitigeß


mcrmögcn auß i~rcm ~amilicnjtanbc ergeben, ancrfannt, abgcänbcrt
unb außgcfd)Coffen ttJerbcn. 'Ilcr 6aß „@ebingc brid)t ~anbrccl)t",
bringt in prägnanter m3cife 3um 2!ußbrudc, bafJ bie burd} ba9
~anbrcd)t llncrfannten 9kd)te unb ~flid)tcn bcr ~~cgattcn burd}
baß @cbingc anberß gcftaltet werben fönncn.
'!lic 5Boraußfct;ungcn bcr merbinbfid)feit bcr (f~cuerträge finb
im 9fllgemcinen bicfefben niie bie ber obfigatorifd)en ~krträge. 'illß
~efonber~citen fönnen nur bie 9lnorbnung gleid}3eitiger 2lnwcfcn(Jeit
bciber 'l:ei(e unb gerid)t(id}er ober notarieller 9Cbfd)CufJ - bei all::
gmtciner @ütergemeinfd)aft, bei ber 9Cu{lfd)1icfJung unb bcr ~luf::
l)cbung ber ~lußfd)liefJung bcr fortgcfe~tcn @ütcrgcmcinid)a~ unb
bei bcr ~a~rni0gcmcinfd)a~ bic ~Cnorbnung beß perfön(id)en 'ilb::
fd}Cufle{I - bctrnd)tct werben •• ).
~ ~Ugcmcinen gilt für ba6 ef)elid)c @üterred)t bcr @runbfaß
ber 5Bcrtragßfrci~cit. ~a~ @cf c~ bringt i~n mit fuwn ~orten
3um 9lußbrudc so) unb bic IDlotiuc crlilutcrn biefeß ba~in, „bafJ bie
~()cgattcn nid)t nur bcn gcfctlidJcn @ütetjtanb ber c9efid)en 9'luß•
nicßung unb 5Bcrnialtung mobifüicrcn ober nä9er bejtimmcn, fonbem
aud} bcnfclbcn gän3lidJ außfd)licfJcn unb bie gütcrrcd)tlid}cn $.Ber::
l)ältniffc burd) mertrag fclbftänbig regeln, bqw. ben gefe~lid}en
(~ütetjtanb nad) erfolgter ~(cnberung ober ~u6fd}lieflung mieber
l1ctjtcllen unb bcn burd) ikrtrag bcgrünbetcn @ütctjtanb wiebcr
iinbem fönncn. ~llc 5Berträgc bicfer ~lrt, aud) biejcnigen, burcf}
mcld)e ber gefe~fü{Je ober ber uertrag6miif1ige, unter ben ~~egattcn
bejtehcnbe @iitetjtnnb aud) nur in cin,\cfnen ~e3ie~ungen, nament;
lief) in ~e~ic~ung auf ehwlnc 5Bermö11enl3ftänbe unb 5Bcnnögcn6•
teile mobifüiert ttJirb, fallen unter bcn ~egtiff bcß ~~cuertragcß
unb unterliegen ba9cr bcr uorgcfd)riebcnen ~orm u " 1
).

69 ) § 1434, 1437, 1508, 154\J. .'Jtueifelbaft fann e9 mit 9fficffidJt auf


§ 14:ii jdjcinen, ob ein ~ertrag iiber allgemeine (}lütergemeinfdja~ burdj einen
gcf e\\liclJen ~ertreter geänbert tu erben fann: eine fold)e ~enberung fann ja einer
9luf!Jebung ber allgemeinen iliiitcrgemeinfdjaft gleidjfommen, 3. \8. inbem bie
tuertuollftcn L~cgenftänbe fiir ~forbebalt~gut cdllirt 1uerben. '.Iro\\bem mufJ bie
/)'rage bciabt tuerben; jonft llliire ja bie ~ereinbarung einer @iitergemeinfdja~
1uenn ein illatte nad)triiglidJ gefd1äft~unfäbig 1uurbe, gatia unablinberlidj. ~m
cin3elnen !i-alle mirb ber ffiid)ter entfd)eibcn miiffen, ob bie ~enberung nidjt
in ':illirflidjfcit eine 9lufl1ebung ift.
60 ) § 1432.
61 ) ,So 9R. IV 3. 305, ~ier mit einigen '}{u9laifungen angefii~rt.

632

Digitized by Google
-

- 193 -

®d)on auß bem foeben &ngefül)rten ergiebt fiel), bafJ l)ier ber
~(ußbrucf: 5Sertragßfreil)eit, in 3wei uerfd)iebencn ~ebeutungen ge<
nommcn wirb. Wlan betjtel)t baruntcr uor allem bie ~efugniß ber
$arteien, 3wifd)en bem gefe~fid)en @ütetjtanbe ber 9lu~nieflung unb
~er!Ua{tung, ben gefe~ficf) anerfllnnten uertragßmäfiigen @üter~
ftänben unb ber @ütertrcnnung 3u wäl)kn, unb bei allen nacf) ~c<
bütjniß beliebige &bweicf)un11cn uon ber gefe~fid)en ffiegclung 3u
uereinbaren; in 31ueiter fünie aber baß ffied)t ber $arteien, baß
@ütmed)t ol)ne ffiücffid)t auf bie im @efetc anerfannten @üter~
red)tßi9fteme gan3 frei 3u uereinbaren.
~iir bie ~eurteif ung ber ~ebeutung ber 5Bertragßfrcil)eit im
engeren ®inne ift bie filatur bcß @ütcrftanbcß ber filut}niefiung
unb mer1ualtung cincrfeits' ber ber uertragßmäfligen @üterftänbe
ber @ütergemeinfd)ll~ anbrerfeitß, maf3gebenb. '!lie @ütctjtänbe
bcr @ütergemcinfd)aft finb, e{lcnfo wie ber @iiterftanb ber filu§~
nief3ung unb mewa{tung, il)rer filatur nacf) gefetfid)e @üterftänbe.
~o fie l)eute nod) gelten ober je gegolten gaben, finb fie nidJt
ba3u beftimmt, burd) Cfl)euertrag uereinbart 3u werben, fonbern fie
follen uon @efet}eßroegen eintreten, wenn bie ~{Je abgefdJloffen ift;
fie erfd)einen, wie nad) bem ~@~. ber gcfe~lid)e @üterftanb, nidJt
alß ffiedJtßf olgen bes ~l)euertrageß , fonbem beß burd) ben ~{Je~
fd)Heflung~uertrag begrünbeten ~mifienftanbeß. 5Bon bicf em l)ifto~ ·
rifcf)en <HJarafter gaben bie @üterftänbe bcr @ütergcmeinfd)llft nid)t
alleß baburd) eingebüfit, bafi fie im ~@~. nur afä uertragßmäfiige
anerfannt werben. ~13 genügt je~t, bllmit fie eintreten, allcrbingß
nid)t mcl)r bie ~l)efd)lief3ung, fonbem fie müif en nod) befonberß
uereinbart werben: ift bicicß aber gefdJel)en, fo werben bie fiel) er~
11ebcnben ffied)te unb $f{idJten bcß ~bcglltten fo bcl)anbelt, wie wenn
fie unmittelbar fd)on burd) il)rcn ijamifienftllnb begrünbet wären.
~ie uermögcnßrecf)tlid)c ®tcllung ber ~{Jcgatten ift l>amit gc11eben,
bafi fic, um einen bcm bcfonberß cf)arnfteriftifcf)en fran3öfifcf)en
regime nacf)gebi1beten &ußbrucf 3u gcbraudJcn, unter bcr ~errfd)a~
eineß @iiterftanbeß gel)eiratct gaben. CZ)er ~{Jcbertrag erfd)eint
gewiifermafien a(ß Unterwerfung ber ~l)c unter baß ffiecf)t eineß
@üterftanbeß.
~ie gef c~lid)e fficgclung bcr ein3e1nen @üterftänbc fann bll{)cr
nicf)t bcrg1id)cn werben mit ber gcf e~Hcf)en ffiegclung ber cin3e1nen
obligatorif cf)cn ffied)tßgefd)ä~c: 3wifd)cn bem, waß baß @efct über
bie ebclicf)c filu~nief3ung unb 5ßewaltung, bie allgemeine @üter<
gcmcinfd)a~, bic (farungenfcf)aftß~ unb ijlll)mißgemeinfd)a~ unb bem
llblJ. 3. brutfcfien prioatrrcfit IV. 633 13
4! IJ r ( i cii' @mingrnbe u. nid)t1mingenbe aectitsnormrn. 41

oigitized by Google
- 194 -

wae eß ebua ü&er Stauf, 9Jliete ober ®cf)enfung &eftimmt, &cfte~t feine
~rnalogie. 'l)ie ein3clnen o&ligatorifd)en ffied)fägefd)äfte finb Unter~
arten beßfel&cn @attungß&egriffe (ffied)fägefcf)ä~), bie fid) burd)
ben Sn~aU ber &ebungenen ober uerfprod)enen ~ciftungen unter~
fd)ciben; bie ein3elnen @ütetftänbe fte~en einanber a(ß ~iftorifd)c
Snbiuibualitäten gegenü&er. 'l)ie bermögenered)tlid)e ®tellung eineß
Cf ~egatten unter bet ~mfd)a~ eineß @üterftanbee ift biefcm @üter~
ftanbe eigentümlid); jebe 5Bereinbarung einer ~ffnueid)une ober ~enbct~
ung ~at ebuaß uon ber 9latur eineß anf cf)liefienben famtlienred)tlid)en
5Bertragce, woburd) bie bermögen~red)tlid)e !Bebeutung beß ~amilien~
ftanbe~ bei einer unter ~crrfd)aft biefeß @üterftanbeß a&gefd)loffenen
Cf ~e &eeinflufit werben foll. Cfß wäre ba~er aud) gan3 willfüdid),
wenn man aue bcr gefc~lid)en 9legelung eineß @üterftanbw weit~
gel)enbe ®d)lüffe auf baß 9led)t eineß anbeten @ütetjtanbeß 3ie~en.
ober baß waß bei einem @ütetjtanbe 3wingenb angeorbnet ift,
a(ß @ren3e ber 5Bertrag0freil)eit im e~elidJen @üterred)te betrad)tcn
wollte. ~m allgemeinen gilt baß, wae über einen @üterftanb
beftimmt ift, nur für biefen @üterftanb unb nid)t für baß e~clid)e
@ütcrrcd)t im allgemeinen.
!Bei jcbem biefer @üterftänbe ge~ören gewifie @eftaltungen bee
9kd)tßuer~ältniffee 3um !Bc~riffe: an fid) nicf)t ungiftig fann eine
Cfinfd)ränfung ober ~lußfd)ltefiung fold)cr 3um !Begriffe ge~örenber
!Bcfugniffe 3ur iVolge ~a&eu, baf3 nid)t ber bon ben ~arteieu inß
~luge gefafJte, fonbem ein anberer ®üterftanb begriinbet erfd)eint.
}lliirb beim gef e~lid)en @ütetjtanbe bie e~elid)e 5BetlUaltung unb
9lu~nieijung, ober aud) bie 91u~niefJung allein außgefd)loif en. fo
erfdJeint bie @ütertrennung uereinbart 6 ~. ßum !Begriffe ber all~
9cmeinen @ütergemeinfdJa~ gc~ört bie !Begrünbung ber @emein°
fd)a~ am 5Bermögen ben beibcn Cfl)egatten a{e @an3eß. Cfß ift
feine allgemeine @ütcrgcmeinfd)aft, wenn nur ein3elne @egenftänbe
bee gegenwärtigen ober wä~renb ber @emeinfd)* 3u etlUerbenben
5Bermögene, @efamtgut werben follen, felbft wenn biefe @egen~
ftänbe baß gan3e gegenwärtige ober 3u etlUerbenbe 5Bermögen auß 0

mad)tcn 8 ~; burd) ben ~(ußfdJlufJ allee unbewcglid)en 5Bermö9ene


wirb bie allgemeine ®ütergcmeinfcfJ* 3ur ~a~miegemeinfd)a~"').
") § 1363, 1371, l3i3. ~i!d)er unb ~enle, !Borbemerfung 3um
6. '.titel, II. ~in ~ußfd)luä . bet !Berwaltung ~litte in biejet 2lllgemein~eit
feinen Sinn. Ueber bie ~ußfd)lieäung einaelnet !8et11Jaltungßbefugniffe wirb
unten ble !Rebe fein.
8 ") § 1432. a.) § 1549, 1550, 1551, \Dl. IV, S. 542 flg., 548 flg.
63'

Digitized by Google
- 195 -

;;Dagegen Hegt allgemeine @ütcrgemeinfd)aft bor, wenn aucf) ci113elnc


@egenjtänbe bN gegenwärtigen ober 3u ertucrbenbcn 5Bennögen~
für 5Borbe~a(fägut crflärt werben "6). ~ud) fann , ba baß IDlit~
eigentum bei ber @ütergemeinfcf)aft bm~ beutfcf)recf)tlid)e ~amt<
eigentum ift, feinem ber G:~cgattcn baß ffled)t eingerliumt werben,
über fcinen ~ntei{ am @efamtgut ober an ben ei1wlnen ba3u ~e~
~örenben @egenftänben 311 uerfügcn ober c.:tcifung 3u bedangen 8 ).
~ei ber allgemeinen @ütergemeinfd)aft mun für jeben ~~c~
gatten bie @emeinfcf)* an jebcm @egenftanbe 3u boUem 9tccf)tc
f!egrünbet werben; wirb G:igcntum, ein fflecf)t ober eine ~orber<
ung bcr @emcinfcf)aft untertuorfen, f0 mun @efamteigentum, @c~
famtbcrcd)tigung, @cfamt~läubigcrfcf)aft für jcben @attcn entfte~en 87 ).
;;Der G:rrungenfd)aftßgememfcf)aft ift e~ wefentlief), bafj ber G:rtuerb bcr
beiben @atten a(ß @m13N @efamtgut werbe unb bafJ ba~ @efamt<
gut nacf) ben für ben @üterftanb ber allgemeinen @ütergemcinjcf)aft
gc(tenben 5Borfd)riften be~m1beU werbe 68): N ift ba~cr feine G:r~
rungenfcf)aftßgemeinfd)aft, wenn nur ein bcftimmter 3u ertuartenber
<ntuerb 3um @efamtgut ge~örcn 69), wenn an bem @efamtgut nid)t
bie @emcinfcf)aft bciber G:~egatten 3u bollem ffled)te beftcCJcn foU 70).
;;Dagegen fönnen ein3e{ne G:rtuerbe bom @efamtgut außgef dJloffen
unb bem @lonbergut eincß ~(Jegatten ober bem morbe~a(tßgut ber
~rau 3ugewiefen werben 71).
;;Die gef e~Hcf)en ~eftimmungcn über ben @üterftanb ber 9lu~~
nicfJung unb 5Berwa(tung unb bie @üterftänbe ber @ütergemeinfcf)aft
laffen fiel) in brei @ruppen einorbnen: 3ur erften ge~ören bie, bie
ben Umfang bcr ~efugniffe beß IDlanneß umf d)reiben, 3ur 3wciten
bic, bie ber ~au gewiffe ffled)te borbc~altcn, 3ur britten bie, bie
baß 5Ber~ältni6 3u '!)ritten betreffen. '!ler (X~arafter ber ben ein<
3e(ncn @tulJpen ge~örenben ffled)fäfät\e foll. nun im cin3elnen er<
örtcrt werben.
@lo fe~r eß aucf) bie IDlaterialicn betonen, bau bie m3a~nmg
ber ~utorität beß 9Jlanneß burcf) ~nräumung weitge~enber ~für<
mögenßrecf)te im öffentfüfJen ~nterefie geboten fci 7' ) , fo fann N

~) § 1440,1,2. 8 ") § 1442, IDl. IV, e;. 337.


87 )§ 1438. 118) § 1519, 1524.
8 8) § 1519,1. 70 ) § 1519,2.
71 ) ~ 1526 ~· 3u biefem \J!aragrav~en bei ,Paiblen: G:~ iit ben <f~e~
gatten unbenommen, „ge1uifie ijinfilnfte burd) !Bereinbnrung bem \manne allein
3u3urueifen".
") \Dl. IV, 6. 147, 156 flg., 229 flg., 260.
685 13*
41•

Digitized by Google
- 196 -

bod) faum 3nicifel~aft fein, baf3 bic IDlad)t beß IDlann~ im (if)c-::
vertrage nacf} !illillfür bcid)ränft nierben fann. ':tief~ ergiebt fiel)
fcf)on barauß, baj3. baß !8@~. ja felbft bie @ütertrennung fcnnt, bei
ber bem Wlanne über~aupt feine !Befugniffe in !Betreff bei! mcr~
mögenß ber iJrau 3ufte~en. '!iaß !8@!8. folgt in biefer !8e3ie~ung
bcm beutfd)en ffiecf)te, baß, niie bie IDlotiue ~er\lor~e&en, baß $rin3iµ
ber 5Bertragöfrei~cit nur ba~in aufgefaf3t ~at, baf3 burcf) (if)euertrag
jebe G:inniirfung beß IDlanneß auf bie uermögenßrecf)tlicf)c ~pfJäre
ber (ifJefrau au~gefcf)Cofien werben fann 73). '!iiefeß fann entniebcr
fo gefdJcl)en, baf3 :teile beß ber ~rau gefJörenben 5Bermögenß für
0onbergut erflört werben"), teil~ fo, baf3 bie 5Betfügungßmad)t
bei'.\ Wlanne~ unmittelbar eingefd)ränft wirb").
Wlit ffiücfjicf)t auf bie allgemein lautenbe !Beftimmung: bie
~efugni~ 3ur 58etfügung über ein l.leräuj3erlicf)eß ffiecf)t fönne nid)t
burcf) mecf)t~gefcf)äft auotigefcf)loffen ober befcf)ränft werben 78 ), fönntc
cß 31ucifeUJa~ etjcf)einen, ob bie 5BcrfügungßmadJt beß IDlann~ über
<!fJegut aufge~oben ober befcf)ränft werben fann. ~(ber bie !Be~
ftimmung trifft fcf)on nacf) bcm ~ortlaut nur ben ~all, baf3 bic
~cfugni~. über ein ucräuj3erlicf)ct! ffiecf)t 3u t>erfü11en, bem !Bered)~
tigten be01uegen 3uftefJe, weil ifJm bal'.i ueräuf3erlicf)e ffiecf)t felbft
3ujtcC)t. <f~ ~anbclt fidJ f)ier um bie 5Berfügungßmacf)t über dn
ci11encl'.i 9kd)t, nid)t um metfü11ungßmacf)t über frcmb~ 9kd)t ouf
@runb einer beionbern gcie~lid)cn ober gewillfürten Cfnnäd)tigung.
'!iie 5ikrfügun110mocf)t über frembeß ffiecf)t, inßbefonbere bie, bie
burd) mcd)tßgcfcf)äft erteilt tuirb, bie ){~crfügungsmad)t bes !Bcuou~
mäd]tigten, bei'.\ '!cftamentßooUftrccferil, bes !Beamten cmer juriitifd)en
$crfon, famt 3mcifclloö eingcfd)riinft unb aufgcfJobcn tuerbcn.
~olgcnbe !Befugniffc bei'.\ IDlanneß fönncn ifJm jebod) burd)
Llltbem1citige iBereinbarung nid)t ent3ogen werben:
1. :))er ~(nfprudJ be~ IDlonne~, bof3 bie 'l~erbinblicf)fcit bcr
~rau LlUS einem uon ilJr WiifJrcnb ber Cf(Je, ober bci ben @üter~

13) 9Jl. IV, G. 222.


14 ) § !Bmi, J:~G8, 1440,2, 1523, lii2ö,7, 1553,1.
;r,) (!~ ~anbelt fidJ um flllgenbe IBeitimmungen: § 1363, 1379, 1376,
13ö0, 138:!, 13114, 13!!5, 13!18, 1400, 1403, 1404, 1405, 1409, 1412, 142-l,l/l,
1425, 14:18, 1440, 1443, 1450, 1452, 1457, 1458, 145!l,l/a, 1460,1, 14fü,
Hil9, lii20, Iii27, 152H, 15:10,1/a, 154!1, 1547,1/2, lii48, 1549. - 1390,
1417, 14ii5, 14U6,2, 1521-1f>24, lii39, 1540. - 1415,2,3, 141U, 1417,
1468,2,3, 1404, 14fi5, lii3f,, 1538, 158\!, 1540. - 141:-J, 1414, 1415, 1461,
14fi2, 1551). - 14ij8, li.i2!J, 154!1.
76) § 137.

Digitized by Google
- 197 -

itänben bet @ütctgemcinfd)oft nad) (fintritt bct @emcinfd)aft be~


9ongenen unerlaubten ~onblung i~rem 5Borbe~alt~gut 3ur ~ait
falle 77). ~ie 5Bminbanmg, bie 5Betbinblid)feit folle au{l bcm @c~
famtgute ober bem eingebrad)tcn @ute, alfo bcm '.teil i~re{l mer~
mögenß be3a~lt werben, bcffcn ~eran3ie~1mg bie ~tau weniger
empfinblid) ttäfe, würbe gegen bie guten ®itten uerftoncn, unb 311
stoUufioncn ~{nfofJ geben fönncn.
2. ~aß med)t bcß lmanncs, ben ~rf a~ bet ucrroeigctten ober
nid)t 3u encid)enben ßuftimnumg bet ~rau 3u einem 3ut orbnung{l"
mäf3igen mcrroaltung bc0 eingebtad)ten @utcß obet be~ @efamtgutß
etforbcdid)cn ffled)tßgcf d)ä~e butd) bos 5Bonnunbfd)aftßgerid)t 3u
beantragen 78} - bei ben @üterftänben bcr @ütergcmeinfd)aft baß
fflcd)t, auf ~uf{)cbung bet (~emcinfd)a~ ,\U flagen, wenn baß @c~
famtgut infolge ber 5Berbinblid)fciten ber ~rau, bie im 5Ber~ältniff e
bcr @atten 3u einanber nid)t bcm @cfamtgutc 3ur ~oft fallen, in
jold)em lmafle übcrfd)ulbet ift, baf3 ein fpätmr ~rroerb bc0 lmannes
er~ebCid) gefä~rbct wirb 79). (f{l bütfte faum beftritten werben
fönnen, bafl eß fid) C)ict um unuer3id)tbare WotftanbßredJte ~onbelt.
3. !Bei bem gef e~lid)en @üterftanbc, bct ~nungenf d)a~ß" unb
~a~mißgcmeinfd)a~ baß fflcd)t beß lmanneß auf feine Stoitcn, ben
5Beitanb beß eingebrad)ten @utc0 unter lmitwitfung bet ~rau burd)
ein 5Beqeid)niß unb ben ßuitanb ber 3um eingebrad)ten @ute ge"
~örenber 6ad)en burd) 6ad)uerftänbige feft;teUen 3u loffen 80 ). (f{l
iit nid)t ein3ufe~en, weCd)en ßtued ber 5Beqid)t be{l fillannc{l auf
ein ffied)tßmitte( ~aben fönnte, baß, o~ne bie ~rau er~ebfüfJ 3u
belliitigen, für bie ®id)erung feiner ~Red)tc non gröfJtcm Werte
fein fann. 'Vafür fprid)t aud), baf3 im med)te ber 9lad)erbfd)a~
bie entfpred)enben 5Beftimmungen uom CfrbCafier nid)t auf3er füa~
gcje~t werben fönnen soa).
m3aß bogegen bie ffied)tßfä~e betrifft, bie ber ~rau getuifie
9kd)te bem lmanne gegenüber uorbe~olten, fo iit e~ einerfcit~
31ueifefio{l, bafi baß @cf e~ einer ctrwcitenmg ber 5Befugniiie bcß
7 7) § 1415, 3.1, 1463,1, 1531-1536, 154U. \Bon bcr ~fürbinblidJfeit
au~ einem gegen bie ~rau wegen einer itrafbaren ~1anbhmg gctici)tcten 6trai 0
lmia~ren gilt biefeß nid)t, e~ fann fe!bfhmitlittb!idJ uerehtbart 1uerben. bafi ber
IDlann ober baß @efamtgnt bafilr auffommen.
78) § 1379, 1447, 1525,2, 1549. 79) § 146H, 1470, 1542, 1550.
80) § 1372, 1528, 1550. l}Cuf bie allgemeine (füitergemeinfdjaft bc.;ieM
fidj biefeß nicf)t, ba eß bei i~r cingebradjteß t\.lut nid1t giebt. !Borbel1a!t.Z.g11t
311 uencicf)nen, ijt 6acf)c ber &rau. t}i f dJ er unb ~ e tt ! e 311 § 1372 l}(nm. 2.
80 a) § 2121, 2122, 2136.

Digitized by Google
- 198 -

IDlannc0 nid)t ungünjtig gegenüberfte~t; anberetfeit0 will e0 aber


aud) ber ~rau eine gewifie wirtfd)a~licf)e unb petfönlicf)e @ielbft::
ftänbigfeit waqren, fie gegen lleberuorteilung unb fd)f ed)te ~irt"
fcf)o~ be0 ?Ulanne0 biß 3u einem gewiffen @rabe fd)ü~. Ci0
ift befannt, baf3 ba~ )B@)B. ber ijrau in biefer ~e5ieqm1g o~
weniger gewäqrt, a(0 ba0 bißqerige ffied)t: man fönnte uicUeid)t
mit @nmb anne9men, baf3 baß, waß e0 i~r geroäqrt, baß ?Ulinbeft::
majj ijt, unter baß nid)t qenmterge11angen werben barf. <tß wurbe
nun bereite me9rma(~ qeruorgeqoben, baf3 im all11emeinen fficdjfäfä\,\e,
bie materielle mortcile 3uwenben' nid)t31uingenb ffied)fäfä~e. bre
1

bie petfönfid)e @ielbftänbigfeit waqmeqmen ober @id)u\\ \lor C~e"


fäqrbungen be,;roeden, 3wingenb finb. ~ß i;t nid)t 11an3 un&ebenfiid),
bicfen @runbfa~ auf baß Ciqegütcrrecf)t an3uwenbcn: benn in bem
~Cufgeben ber eigenen $crfönlicf)feit, in bcm faft ficf)enmgß1oicn
~{nuertrauen uiel teuerer @üter a{ß eß bie materiellen finb, liegt
ba~ ~efen ber <t!Je; unb mit gutem @runbe wirb ftete empfo91cn,
auf biefem @ebiete ef)er 3u wenig ah~ 3u uie( 3u regieren. ~ Ueit1
bic iJürforgc be~ fficd)t~ gilt nicf)t ber woq(georbnetcn, jonbem ber
,;errüttetcn unb in ~Cuflöf ung brgriffenen ~{Je; bei ber erfteren ein<
,;ugreifcn ~at bie ~taategeroa(t faum je @elegenlJcit~ Mß ffiecf)t
mag wie immer befcf)affen fein, e~ becinfluf3t ba~ e~elicf)e ~eben
bocf) fait gar nid)t, benn G:lJegatten, bie in guter <tl)e leben,
pflegcn iqre IDkilmn110uerjd)icbcn9citen nicf)t uor bem ffiicf)ter au0•
,)11tra11e11 - ber ~lueiten gegenüber ift bic ~{ufga&e bc0 @itaotc0
feine anbere, a(~ fonft in 5crrüttcten ~lkr9ältniffen. G:in )Bfüf auf
bie einfcf)lägigen )Beftimmungen beß )B@~. 1c9rt, baf3 ber ?Ulann
im ber ~efeitigung be0 im ®cf e~e ber ~rau gewä9rtcn @id)u~c0
faum ein billigenßroerteß ~ntercfie qaben fann; bringt er auf eine
blll)in gcl)cnbc ~krcinbarung, fo liegt ber mcrbad)t bef onber~ na~c.
bafJ er bomit unlautere ßroecfe uerfolgt unb bie gcfe~licf)e )Befrimmung
crfcf)eint nottuenbiger 11!1~ je. ~lnbererjeitß ift bei G:qeuettri1gen, bie
faf t au~na9melo~ uon Wotaren uerfaf3t werben, bie @efa~r auf3er•
orbcntlicf) grof3, bafi in uielen @egcnben bie gefe\,\Cicf)en motjd)riften
09ne m3iUen, jo fogar o9ne ~iif en ber $arteien, burcf) abweid)enbe
formuformiifiige ~ercinbarungen auf3er !lraft gef e~t unb baf3 fo bie
~lbjid1ten beß @efe~geber~ gan5 uereitclt werben fönnten. lte wäre
eine bcbenflicf)e 58erfennung bc~ 8acf)uerl)alh~ , wenn man in ben
notnricUen @cpflogcnqeitcn einen ~(u(lbrucf bc~ . tt)pifd)cn $artei•
wiUcnil ober bcr ~cbürfnifie ber ~cuölferung crblideit wollte; fie
911ngm bamit fo Wenig 511fammc11, bafJ ein \filcd)f cl im Wotariate
638

Digitized by Google
- 199 -

nic(Jt feilen eine uollftänbige Umtuäl3ung in bcr Stauteforjurispruben3


ber @egenb 3ur ~olge ~at: jebenfalls entfpricf)t c6 aber, tuie
bereits bei ber ~rörterung ber Ufance bargetgan tuorben ift, ni~t
bem fo3ia(en ~garafter eineß moberncn @efc~eß, bie ~ntereff en, btc
es fc(Jü~en will, bem ~errfd)enben M'an3Cciftt)( 3u unterorbnen. Unb
afl biefe6 gewinnt ben recf)ten ~intergrunb, luenn man ertuägt, wie
gcfcf)äffäunerfa~ren bie !Braut unb igre ~ngc~örigen bem merlobten,
tuie tuc~dos o~ bie ~rau bem IDlanne in ber ~ge gegenübctjte~en "' ),
tuie tuenig erfa~rungßgemäfi bie \lorgefc(Jriebene geridjtlicf)e unb
notarielle 5Bcurfunbung gerabe in biefer 5Bc3ie~ung gelfcn fann.
CZ)iefe ~rtuägungcn fü~ren 5um eld)(ufie, bafi eine ~btueic(Jung uon
bem gefeulicf)en @ütcrftanbe ober bcr gef e~Hc(Jen 9legelung bcr \lcr~
tragsmäiJigen @iiterftänbe im ~llgemeincn anftanbßlos uereinbad
werben fann, fotueit eß fid) nur barum ganbelt, bie @Stellung bc6
IDlanne6 materiell 3u beffern, boj3 bagegen bie motfc(Jri~en gröfiten•
teile 3wingenb finb, bie bie ~a~rung ber o~ne~in farg 3u11emeffenen
tuirtf cf)a~Cic(Jen ober gefellf d)a~Hcf)en ~e(bftänbigfcit ber (jrau, bcn
eld)u~ \lor ber fd)lec(Jten ~irtf d)ll~ ober Ueberuorteilung burd) ben
9Jlann be3tuecfen. ~m ein3elnen ift folgenbc6 3u bemerfcn:
1. ~uoi6fd}CicfiCid) ben materiellen ~ntcrefien bcr ~rau gelten:
1. CZ)ic 5Beftimmungen, baf3 bie Sha~ ®unogationsprin5ipe
an ®teile bes morbe()altsguts tretenben ober auf @runb beß mor~
be~alt0gufä ertuorbenen @egenftänbe 3um 5Sorbe~altßgute ge~ören,
unb bic 5Beftimmung, bafJ bei ber mertualtungsgemeinfc(Ja~ ba0
uon ber ~rau burd) felbftänbigen !Betrieb eines ~rtuerbßgef d)äft0
erworbene >Sermögcn 5Borbe(Jat!?igut fei "') ;
2. CZ)ie 5Beftimmungen über ben Umfang ber 5Berpflid1tung bc0
9Jlanne!?i 3ur ~ertualtung beß @efamtgut~ unb bcß eingebrad)ten
(~utß "3);
3. CZ)ie 5Beftimmungen, bie ben IDlann ber ~rau gegenüber für
ucrpf(id)tet erf!ären, getuiffe .tlaften unb merbinbCic(Jfciten 3u tragen
ober fie im 5Ber~ä(tniife ber ~~cgatten 3u einanber bem einge~
brac(Jtcn @ute ober bem (SSefamtgute aufbürbcn 84);
" 1) ~gl . .lt~.
bei ,Pa iblen ,\II § 1391: für bie ;rrau fei eine gcfc1'lid}e
S1ilfe e~er
geboten nie für ben 91ieflbraudjer, weil fie rc9ehnliflig nidjt in ber
~age ift, ficf) bei fünge~ung ber <!~e llertragßmllflig 0u fd)Ül\en.
82 )§ 1367, 1370, 1440,2, 1526, 1550,2.
88} § 1374 (mit ~8e3119 auf § 1377, 1378, 1382, 1384, 1443,1/1).
"') § 1385, 1386, 1387, 3. 1, 1466,1, 1467, (bn3u IDlot. IV, 6. 391:
„ ~l udj Hegt eß im 3ntereffe ber <f~efrau, wenn ber IDlann baßjenige, tDaß er
639

Digitized by Google
- 200 -

4. )Die ~eftimmung, baf3 bie e~clicf)e menua(tung unb 91~


nief>ung mit ber ffiecf)fäfra~ bes lBefcf)lufies enbigt, burcf) bcn bc1
stonfurß frfm baß mcrmögcn bcß IDlanncß eröffnet wirb. ~uß bcr
IDlotiucn ergiebt fid), bafi bie ~norbnung ~auptfäcf)ficf) auf bcr (,h
Wägung berul)t, baf3 bie ~rau, wenn fie bei föngc~ung ber ~~<
bie G:röffnung beß Slonfutjeß über baß mermögen beß IDlann~
uoraußgef e~en ~ätte, bie ~ußf d)licf3ung bcß gefe~licf)en @üterftanb~
bebungen ~ätte; e~ iei eine ~orberung ber lBilligfeit i~r bie ~rei~cit
ber ~ntfcf)liej3ung unbcrfür3t 3u geben, wenn ber stonfurß wirffid)
eintritt. 'Ilie ~norbnung fann ba~er nicf)t einen ~all treffen, ll.lo
bie ~nrteien baß @egenteil tl)atfäcf)licf) gewollt l)aben 86).
~n allen bißf)er enuä~nten ~Uen ift ba~er eine abweid)cnbe
9legelung beß matcrieUen 5BerfJältnifieß, wie bie IDlotiue gelegentlidJ
felbft anerfennen ""), nicf)t außgefcf)!ofien; bocf) mufJ für folgenbe,
~ier~er ge~örenbe 5l3eftimmungen auß aUgemeinen @rünben eine
~ußna~me gemad)t werben:
1. 'l)ie 5ßereinbarung, baf3 aucf) baß, lt.laß ber ~rau DOii einem
)Dritten mit ber ~eftimmung 3ugell.lenbet ll.litb, bafl ber G:nuetb mor~
be~a{tßgut 1uerben folle"'), @ef amtgut werbe, fönnte fcf)on wegen
ber bnmit uerbunbenen ~lcffcpoirfung, bie fie als föngriff in
ffiecf)te 1:lritter etjcf)cinen lief3e, nur bie obligatorifcf)e 5ßerpf(icf)tung
für bie ~rau eqeugen, einen i~r unter fo!cf)en ~ebingungeu an~
gebotenen <htuerb ab3ule~nen;
2. 'Ilie Sjnftnng beß ID'lllnneß für folcf)e 5Berminbenmgcn b~
eingebracf)tcn @utß unb bc"3 @efamtgutß, bic er in ber ~IbiidJt,
bie ~rau 3u bcnacf)tciligen, ~erbcifü~rt""), fann nicf)t außgc~
fcf)lofien werben;
3u bem l»cinmtgut ~u leiften ~nt 1 crft !Jei ber ~luflöjung ber t»emcinfdJaft -'lt
leijten tierµflid1tct ijt, ba ber (!bemann, wenn er jonjt bie i!etftung !Jemhicn
müiite, in ber ~ngc jein mürbe, ii!Jcr baß (}}efeijtete, o~ne bcr i}rau nerant=
toortlidJ 3u fein, 311 tictiiigm.") § 1519,2, 1525,2, 1529,2, 1535, 1536,1,2,4,
1537, 1!)40, lii49, lfiii0,1/1. 1556. (foblidj fann fid1 bie ~rau aud) giltig
tierµf!idJten, o~ne .ßujfünmung bei! ~Dlnnncl! ein ~ntientar ii!Jer eine an fic gc•
fallcne (!r!Jjd)ajt nidJt 3u errid)ten: § 140H,l, 1453,2, 1519,2, 1525,2, 1549,
1550,2.
•&) § 1419, 9J1. IV, (S. 292.
"") § im. IV, 6. 266, ß. 5, 3891, ba § 1432 tiiel allgemeiner lautet all!
§ 1335 bei! C\:ntmniel! r, jo ift nidjt 3u !Je3meifeln, bafJ nnd) bem i8@\8. ein
joldjer !Sertrag ftetß all! Q:~ellertrag gelte.
s;) § 13Hll, 1440, 152G, 154H.
" 8) § 1456,2, 13[>9 (:37,i), 1519,4, 1525, 1549.

640

Digitized by Gong le-


- 201 -

3. l)ie 58erpffid)tung beß IDlanneß, bei ber 58ertvaltungßgemcin<


fd)a~ ben el)clid)en ~uftoanb 3u tragen unb bie il)m ber 'Jrau
gegenüber obfiegenbe 5fürpflid)tung bcn fficincrtrag bro -cingebrad)ten
@utcß uor allem 3ur 5Beftreitung beß eigenen Unterl)alfä, bro
Unterl)altß ber 'Jrau unb ber gemeinfamen ~bfömmlinge 3u uer~
toenben 89), ift bem ~influff e ber ~arteien offenbar entrücft. ':!)aß<
fe(be gilt bei ben @üterftänben ber @ütergcmeinf d)a~ uon ber
5Beitimmung, ber el)elid)e ~luftoanb falle bem @cfamtQute 3ur ~aft 90);
biefeß bebeutet nur, ber IDlann fci bercd)tigt, baß @cfamtgut bafür
3u uerwenben unb bie 'Jrau fci berecf,Jtigt, uon il)m 3u uerfongen,
baf3 er eß ba311 uertvenbe. }ffiürbe baß @efamtgut aber nid}t rcid)en,
ober luürben bie ~artcien eß für anbere ßluede beftimmen, fo müf3tc
roieber bcr IDlann für ben el)did)en ~!uftoanb auffommcn unb toäre
aud) ber 'Jrau geg~nüber ba3u uerpflid)tct 111).
4. l)ie 58erpflid)tung beß IDlanneß ber 'Jrau gegenüber, bei
ber 58ertva(tungß< unb ber Cfrrungcnfd)aftßgemcinfd)aft bie 5toftcn
ber 58ertcibigung ber (Jrau in einem @:ltrafucrfal)rcn 3u tragen 9 ~),
fann burcl) eine entgegengcfcl}te 58crein6arung nid)t außgcjcl)!oficn
tocrben; eine fo(d)C mereinbarung, bie übrigcnß bei normalen mm
gä(tnificn nid)t bcnfbar ift, toürbe gegen bie guten @Sitten uerftojjen.
IDlit 9led)t bemerfcn bie IDlotiuc, bafi bei: IDlann, ber bie ßu"
ftimmung 3u einer ben Umftänbcn nad) gebotenen ~erteibigung unb
Sfojtcnauftoenbung uerfagt, wegen biefer ~fCid)ttuibrigfeit nid)t
günfti~er gefteilt fein bürfe, a(~ toenn er bic ßuftimmung erteilt
glitte• ). l)a~er fönnen aucl) biefc stoften bei ben anberen @ütcr"
ftänben nid)t bem morbel)alt~gut aufgebürbet luerben.
5. }Bei ben @ütcrftänben ber @ütcrgcmeinfd)a~, bic 58er"
pffid)tung beß IDlanneß im mer~ältniß 3ur 'Jrau, für feine 58erbinb~
lid)feiten auß unerlaubten ~anbhmgen fe!bft aufaufommen 94 ). föne
entgegenftel)enbc 5fürcitibarung toürbe gegen bic guten @:litten uer•
ftof3cn.
89) § 1389. 90 ) § 1458, 152!1, 154!1.
91 )9!n unb fiir ficfJ crgiebt fidj biefeß au~ bem ~ef cl,\e nid)t. 9Hß \lliirfung
ber (i~e wirb nur bie \l.\ilid!t 311r Unter~a!tßleiftun9 bc3eid)net: bie ~f!idjt Allt
'.I:ragung bcß c~elidjen 9luiroonbß ift nad) bem @cfct.;c nid)t \lliirfung ber Cf~c,
jonbem bcß Gliite1itanbe~ unb trifft, je nad) bem @üterftanbc, balb ben IDlann,
balb baß l\lefamtgut. S:rifft fie baß @efamtgut, jo ift ber IDlann bnuon frei
unb an fiel) bariiber ~inauß nur 3ur ~ciftung beß Unter~altß uerpflidjtet. ~ic
~ier ucrtretcnc 9luffajjung bcm~t ba~er auf 9lußlcgung.
92) § 1387. 3. 2, 152!J,2.

"") Sf$. bei ,\}aiblen 311 § 1387. "") § 14G3, 1536,3, 15HI.
641

oigitized by Google
- 202 -

II. '.!lcn @3d)u~ bcr ~rau uor 5Benad)tci1igung burd) fd)lcd)te


~irtjd)a~ ober ~frgCift bC\) IDlanne6 bqtueden folgenbe iBeftimmungen:
1. '.!lie 5Befd)ränfungcn ber merfügungßmad)t beß ID?anneß: bcr
ID?ann ift nid)t bered)tigt, a) bie ijrau burc{) mec{)tßgefd)ä~e petjön•
Cid) 3u uerpfCid)ten ober baß eingebracf)te @ut fJa~bar 3u macf)en 95),
b) über bie 3um eingebrad)ten @ute gefJörenben @egenftänbe 96 ), bei
ber allgemeinen @üteqwmeinfd)aft, ber Q:rrungcnf d)a~ßgemeinf d)a~
unb ber ~af)mißgcmcinfd)aft aud) über baß @efamtgut im @an3en,
unb über bie 3um @cfamt$ute gefJörenben @mnbftücfc 97) 3u uerfügen,
eine jßerpflid)tung 3u etner fo(d}en 5Berfügung ein3ugefJen r eine
®d}cnfung ober ein Scf)cnfungßl>erfpred)en auß bem @efamtgute
3u mad}en ober auß bem @efamtgute 3u erfüllen 98 ).
2. 'l)aß ber ijrau beim ßefe~füf)en @ütetjtanbe, ber (hrungen•
fd)a~~, unb 6ahrnil'.\gcmeinfd)aft eingeräumte ffied}t ber ~ro3efJ•
füfJrunß iiber ctngebrad)teß @ut gegen ben ID?ann unb gegen jeben
'Vritten, tuenn ber ffilann o(Jne bie crforberlid)e ,ßuftimmung iiber
eingebradJtel) @ut uerfügt (Jat, fotuic bcr gcrid)did)en @eltenb•
mad)ung bc0 i!3ibctjprud)ß gegcniibcr einer 3tuangßuollftrecfung 99 );
bei ber allgemeinen @üterßemeinfd)aft, ber Q:rrungenfcf)aftß, unb
'JafJmißgemeinfdJaft baß ffied)t ber ~ro3ef3füfJrung in ~e3ug auf
ein 3um @cfamtßute ge(Jörcnbcß ffied)t, tuorüber tler IDlann o(Jne bie
erforbedid)e Buftimmung bcr ~rau tierfügt (Jat 1i, fotuie ber ~e·
ftimmung, baf3 bie !loften bieicr ~ro.Jcif e im ~kr(Jältniff e ber lrfJc•
gatten 3u cinanber bcm eingebrod}tcn @ute ober bem @efamtßute
3ur ~ait fallen foUen 101 ).
;J. ~ei bem gcfet\1id)en (5}ütctjtanbe, ber ~rrungcnfcf)aftß~ unb
'Jllf}mißgemcittfd)a~ baß ffiecf)t ber 'Jrau r tuenn baß ~~erfJalten bcß
ID?annC\) bie ~cforgnis rcd)tfertißt, bafJ ifJrc ffied)te in einer baß
cinßcbracl)te @ut erfJeblid) gefäfJrbenben ~cif c tJer(e~t tucrben, ober
baf3 bic bcr ~rau auß bcr mcnualtung Uttb 9lut,micf3ung bC\)
ID'lanneß 3uftcfJcnben ~( nfprüd)c auf Q:tja~ beß m.3crtc0 tierbraucf),
barer ®ad)cn crfJeblid) gcfäfJrbct tuerbcn, ®icf)cr(Jcit 311 uerlangcn unb
bie ~CnfprüdJc, bic i(Jr auf @mnb ber mcnualtung unb 9lu~nicf3ung

"'') § 13i5, 1410, 1443,2, 151!1,2, 152?),2, 152!), 1550,2. ~gl. ~land,
~orbemerfnng 311m jcd)ftcn '.titcl beß \llud)eß 5, 1, 2, ~lnm. 3.
116 ) § 13if>, 1525,2, 1550,2.

"') !Tür bie i}-a~mi~gemeinjd)ajt ugl. IDlotiue IV @;. 550flg.


""! § 1375, 1444-1446. "") § 1407, ß. 2,3,4, 1525,2, 1550,2.
100) § 144fl, 1519,2, 1549. 101 ) § 1416,2/2, 1464,2/2, 1525,2/2, 154tl

&12

Digitized by Google
- 203 -

gegen ben IDlann 3ufte~en, fofort geltenb 3u mad)cn 10'), fowie unter
ä~nlid)en r genau beitimmten 5Borau~f etmngen bie ~ufüebung bcr
5Berwa{tung unb mu~nie[lung, ber allgemeinen obet befonbercn
@ütergemeinfd)a~, 3u ucdangen ' 08).
4. ~eim @ütetftanbe bet 9?11fnie[Jung unb 5Bcrwa{tung ba~
9kd)t ber ~rau, ebenfo ruie beß IDlann~. bie iMtftcUung be~ >B~
ftanb~ b~ cingebrad)ten @uteß burd) 2lufna~me einro mcr3eid)niiic.S
unter IDlitwirfung beß IDlanncß unb beß .ßuftanbeß beß einge•
brad)ten @uteß auf i~re Sfojtcn burdJ @lad)uetjtänbige 3u uedangen;
beim @ütetftanbe ber 9?u~nief3ung unb merwaltung, ber (frrungen•
fd)a~ß" unb ~a~rnißgcmeinfd)a~ baß ffied)t ber ~rau über ben
@ltanb bet 5Berwa(tung uom IDlanne 2lußfu* 3u uedangen '°').
~m allgemeinen fprid)t alleß bafür, ba[l bie ~rau auf bie ~ier
aufge3ä~lten ~efugnifie im ~~euertrage giltig nid)t uer3id)ten fann.
'Varan barf aud) ber ~ort(aut bcr IDlotiue nid)t irre mad)en. ~enn
biefe bei (frörterun~ ber ~Ue, in bcnen bie 2lufüebung ber 9?11~"
niefJung unb mcrwa(tung ober ber @ütergemeinfd)a~ für 3uläfiig
crflärt wirb, auf bie g:rage 9?ad)brud fegen, ob „ber ~rau im ge-:o
gebenen ~alle bie ~ortfcuung beß @ütetftanbeß 3ugcmutet ruerben
bürfe'' 10•), fo lc~rt ein ~Hd in bie fraglid)en ~eftimmungcn, bafJ
bie mer~ä{tniif c, unter benen ba0 >B@>B. bie 2luf~ebung beß @ütcr"
ftanbe0 geftattet, fo befd)affen finb, ba[l ber ~rau bie ~ortie~ung
beß @ütetftanbe0 nid)t einmal bann 3ugemutet luerben fann, wenn
fie fiel) ba3u im ~(JeUertrage, uielleid)t nur burd) Untetfd)ri~ einer
mii}uctjtanbenen ober unuetjtanbenen mertragßurfunbe, bereit erflärt
~ätte. 'Ven mer3id)t ber ~rau auf baß ffied)t, bie ~(uf~ebung bcr
~erwaltung unb 9?u~nicf3ung 3u bedangen, roenn ber 9Jfonn feiner
~krpflid)tung, i~r unb ben gemcinfd)aftlid)en 9?ad)fömmlingcn Unter"
~a(t 3u gell>ä!Jren, nid)t nadJfommt, ruirb getuif3 9?iemanb für giltig
betrad)ten. 'Va311 fommt nocf) r baf3 bie bet ~rau eingeräumten
~Hed)te entweber nur nad) rid)tedicf)cr Slognition außgeübt iuerbrn
fönnen, ober fo befcf)affcn finb, baf3 ilJre ~1u~übung bcn IDlann, bcr
baß eingebracf)tc @ut unb baß @efamtgut pflid)tgcmäf3 uerrualtet,
nid)t einma( er~eblidJ bc1äftigen fann, fo wertuoU iie für bie ~rnu
fein mögen, iuenn ber IDlann pffidJttuibrig ~anbe{t.

§ 13!H-1394, 1525, 1450,2.


• 0 •)
10") § 1418/2-3, 14ti8, 1542, 1549.
1°') § 13i2, 1374, 1525, 1550,2.
106) illl. IV, 2). 2U5 jlg., 394 jlg., 533 flg.

Digitized by Google
- 204 -

~nid)t gan(\ 3mcifello~ ~e=


iit bagegcn bic 31uingenbc 9fotur ber
ftimmung über bnt\ :"lkd)t ber tjrau 3ur fclbftänbigen '.ßro3ef3fü~rung
unb ber gcfc~Hdjcn ~cfd)ränfungcn ber mcrfügungßmadjt be~ ID?annN.
~lUein in etjtcm ~e3ie(Jung fäUt cß in bie ~agfdjale, baf3 ba~
$ro3ef3fii~rungßrcdjt ber {jrau eben 3u bcm Smedc gegeben Worben
iit, um stollufioncn b~ ID?ann~ mit 'l)rittcn entgegen3umiden 106).
~}eftattet man, bief et\ fficdjt ber ~~eftau im ~~e\lertrage 3u ne~men,
fo gejtattct man, bic St'oUufion gcmiffcrmaflcn im ~~e\lertrage uor=
3uberciten: bcnn c\'; ift nidjt IUa~rf djeinlidj, bafi ber 9JCann in einem
anbcnt {jallc afo bcm ber bcabjidjtigten nollufion ben mer3idjt
auf baß fficd)t bcr fclbftänbigen ~ro3cfJfü~rung uerlangcn würbe.
1la~er finb audj bic ~cjtimmungen iibcr bic Sloftcn bcß ~03efi~
3mingenb. „'tlcr Swed, bcn baß @cfc~ \.letfolgt. IUiitbeu, wie bie
9.Roti\.lc ~cruor~cbcn, „IUcnn audj nid)t ucrcitclt, fo bodj infofcm ucr<
fiimmcrt 1uerbe11, a(~ bic @cfa~r. bic stoften au~ bcm morbc~a(t~~
gute ober auß bcm <tl1cgutc tragen 3u müif cn, aud) uon ber ~r~clmng
cincß an ficfJ bcgrünbctcn '.ßro3cffc6 ab,)ufdjredcn geeignet IUäre" ' 0 ').
'l)agcgen 1äf3t cß fiel) nidjt leugnen, baf3 bie @rünbe, bic bcn
9.Rann \leran(ajfcn fönncn, auf eine (foucitcrung feiner merfiigungß~
madjt unb ~~ertrctung~madjt im ~~c\.lertrage 3u bringen, gan3 legitim
fcin fönnen: c(I 1uirb fid) in ber fficgcl barum {Janbeln, feinen gefd)iift~
lidjen Shebit unb fein gefd)il~füf)ct\ ~Cnfc~en ,\U ()eben unb HJm in
bcn @efdjäftcn, bie er fiir bic ~rau 3u fii~rcn ~oben IUirb, eine
gemiife 6elbitänbigfcit 3u gemä~rcn. Ciß fprid)t ba~er mand)~
bafür, eine fold)c C.hiueitcrung 3u gcftatten. ~lllcin e~ ijt fraglid),
ob bicfe @rünbe widjtig genug finb, um eine 'l)urd)bredJung bN-
@runbfa~e~ 3u rcdJtfertigcn. 'l)a{I ~eftrebcn, ba~ Q3ermögcn ber
~rau gcfdJäftlid) 3u \.lerlUcrtcn, fo \.lcrbreitct c0 aud) ift, ift 31Uar
nidjt burd)au\8 \.lctiuctflid), aber faf t immer ungcf unb '""). ~n IUciten
~MfSfreifen fJcrrfdJt nod) immer bcr bcficrc @runbfa13. bo~ mcr~
mögen ber iJ;rnu fci a113ulcgcn, alfo nid)t a(6 ~ctricbßfapitaL fonbcrn
o(s tuirtfdjaftlid)e 9k;cr\Je 311 bc~a1tbcf11. ~6 l)nt im ~@~. gef c~lid}en
2lußbrud gcfunbc1t '""), unb 1Ue1tn c~ bei bcr nllgemcinen @ütcr~
gcmcinf dJaft 1tur für b111'.\ unbcmcglid)c 5l.~ermöge1t gilt 110), fo ift 3u be,
'°") \UI. IV, 6. :!-Hi flg., 361, 5ljp. bei .~rniblen ,,u § 1407,3.
' 0 ') \UI. IV, 6 . 264.
10 ") !Bgl. 6d)röber, ba~ e~elidjc @üten:cdJt e. 8 '}(nm. 1.
' 0" ) § 1377, 1525,2, lfifJ0,2.
110) § 1445. !8~1. \Ulotiue IV S. 3fi5 : „~icicm \Bcbiirfniffe, bie ~~efmu
unb bic .\liuber 311 ld1itt1cn . . . ."

Digitized byGoogle
- 205 -

benfcn, bafl bie aUgemeine @ütergemeinfcf)aft uonviegenb eine bäuer~


licf)e ~onn ber ffiegelung ber el)egiitmed)tlicf)en merl)äftniffe ift, wo
einerfeitß baß @runbftücf ben wefentffcf)ften %eil beß mennögenß
bitbet, anbretjeifä ber @egenfa~ 3wifcf)en 58etriebß~ unb ~nfoge~
fapital nicf)t fcf)atf l)eroortritt. 'l)aß 58@58. l)at, wie ficf) auß bcn
ftül)ercn ~(ußffr{Jntngen ergiebt, ben ~arteien in 3iemlicf) weitem
Umfange geftattet, ficf) über biefen @runbfa~ lJinwe93uf e~en; aber wenn
eine i:Elcf)ranfc ctricf)tet wurbe, fo mufl angenommen werben, bafl fie
ernft gemeint war. Unb wie ficf) baß 58@58. gegenüber jeber lSer~
Wertung beß ~etjonalftebitß ber ijrau für ben IDlann ablel)nenb
uerl)ält 111) unb 3war fo a&lel)nenb, bafl bie ®cf)ulbenl)aftung fetbft
bei ber allgemeinen @ütergemeinfcf)aft außgefd)toffen wirb, wo fie
ber gan3en l)iftorifcf)en Cintwidtung beß ~nftitut\3 entfµricf)t, fo foU
biefeß aucf) nicf)t mittelbar gefcf)el)en burcf) <iinräumung einer über
baß gefe~licf)e IDlafJ l)inaußge{Jenben lSetfügungßmacf)t über baß lSer~
mögen. 'Vaf3 biefcß aucf) bcr ffiicf)tung entfpricf)t, bic bie ffiecf)tß~
entwicf(ung genommen {Jat, ergicbt fid) 3ur @cnüge auß ber .Su~
fammenf teUung bro bißl)erigcn ffiecf)tß in ben 9.notiuen, bie bie
bort ge3ogene ®cf)Cuflfolgcrung recf)tfertigt, baf3 baß ffiecf)tßbewufltf ein
eine ~cf cf)ränfung ber S)aftung ber Ci{Jcfrau für bie ~cf)ulben beß
lilJcmanneß auf baß @eft1mtgut forbcrt 11 ~.
'.l)a3u fommt nocf) eine rein juriftifcf)e Cirtnägung. '.!lie ~für~
fügungßmacf)t beß 9Jlanneß, bie ficf) aut baß el)efülJe @iiterred)t
grünbct, ijt fein gewöl)nticf)cß mermögenßrecf)t, fie ift, tuie fcl)r ficf)
aucf) bie 9Jlotiue bagegcn ftränbcn mögen, eine familicnredJtlicf)e
@cwalt, einer bcr vielen ffieftc beß e(JclJmfid)en IDlunbium, bie
ficf) nod) im 5S@58. finben. ~enn aucf) ein lil)etmtrag 3um '!eile
geeignet ift, eine fo(dje famitienredjtticf)e @e1uaU 311 begrünben, fo
berul)t bie @i(tigfcit beß mcrtrageß fcineßl\Jegß auf bem @runbfa1}e
ber 5Sertrag0freil)eit: eine fam ilienred)tticf)e (SScroalt fann burdJ einen
)8ertrag nur bann begriinbet werben, wenn baß @cf e1} ben mertrag
außbriicflid) für ba3u geeignet crflärt. 'Varau~ ergiebt fiel) aber
aud), bafl ein ~ertrag nur in bcn burcf) baß @cfe~ ge3ogencn
@ren3en eine familienrcd)tlicf)e @c1ua(t bcgrünbcn fann; fie fann
weber einen Weitern Umfang nocf) einen anbern ~nfJaCt {Jaben, a(~
ba~ (S}ef eu außbrüdlicf) für 3111äfjig crflilrt.
@cwif3 fönnen bie ~artcien bie ß1uecfe, bie fie mit einer <ir~
1ueiterung ber ~crfügungßmacf)t uetfolgen, mllterieU burd) ein
'") !llgl. audJ 'ill. IV 2;. 214, 318. '") ~- IV S. 3G7.
l>lö

Digitized by Google
- 206

6efonbereß ffied)t0gefd)ä~ erreid)en, in06efonbm burd) eine bem


manne erteilte mollmad)t ~6er ein fold)ci8 ffied)fägefd)ä~ ift,
fel6ft wenn eß in bem (f~euertrag aufgenommen wäre, nid)t ~e"
ftanbteil be0 Cfl)euertragc0, cbenfowenig wie ein in ben (f~c'Oertra9
aufgenommener 'l:aufd) ober miet'Oertrag eß ift; eß wirb nid)t nad}
ben bcn mann 6egünftigenben @runbf~cn ber (f~e'Oerträge, fonbem
nacf) allgemeinen @nmbfäben beurteilt, unb inßbefonbere bie 5BoU~
mad)t ift nad) allgemeinen @runbfä~en wiberruflid). (fß ergiebt
fiel) barau0 r bafJ eine (frwciterung ber bem manne 3ufte~enben
mertretungßo unb 5Betfügungemad)t über bie für ben @üterftanb
gef c~Cid) feftgeftelltcn @ren3en burd) ben (f~euertrag ale. fold)en
nid)t getroffen werben fann.
IIL ':tie wirtfcf)a~lid)e unb gefellfd)aftlid)e ®el&ftänbigfeit ber
g:rau tuhb wa~rgenommcn:
1. in einer ffiei~c non ~cftimmungen, bie grunbfä~Hd) ober
nad) ci113elncn ffiid)tungcn bie @cfdJäffäfä~igfcit ber ~rau bei allen
@ütctjtänbcn 3um ~ui8brucfe 6ringcn: baf3 bie ~rau ba0 ffied)t ~abe,
fid) petjönlid) 3u einer Eciftung 3u t>etpffüfJten 11 j, baß fie bic
$ro3ef3fä~igfcit befi~e '"), baf3 ein einfeitigeß ffied)fägefd)ä~ i~r
gegenüber vorgenommen werben müfie 115), baf3 fie ~öd)ftpetjönlid)e
ffied)tc, felbft wenn jie ba0 (f~egut ober @efamtgut betriifen, au~"
üben bürfe r baf3 fie baß ffied)t ber ~lnna~me unb ~ußfd)fogung
einer (frbfd)a~ ober cineß 5Bermäd)tniffe0, bcß 5Ber3id)fä auf ben
$flid)ttci{, ber &blc~nung cineß 5Bertrag~antrag0 ober einer ®d)enf"
ung 11 ") o~ne ßuftimmung beß mannei8 lJabe;
2. in ber Q3eftimmung, bafJ baß fübeitßgcräte unb baß r wa0
bic ~rau burd) il)re ~rbcit erwirbt, 5Borbe~a{Mgut fei m).
~ucf) bicfe Q3eftimmungen müff en am 3tuingenb angefe~en werben.
~an bie @cfd)ä~~fäl)igfeit ber ~rau burcf) ben (fgeuertrag Weber beo
fcf)ränft nod) aufgelJoben werben fann, ergiebt fid) auß allgemeinen
@runbfä~en; einmal red)tficf) anedannt, ift fie bem (finfluff e ber
$arteien entrücft. ~aßfelbe gilt uon ber auß ber @efcf)ä~ßfäl)igfeit
fiel) ergebenben ~efugnie ber ijrau, il)re lJöd)ftperfönlid)en ffie~te
au~3uüben. 9Rit uicfcm ~dJarffinn weifen bie motiue barauf ~m,

111')§ 1399,1. .„) § 1400.


m) § 1403,2/a.
118) § 1406, 3. 1, 1453. ~n allen biefen ~llen fpred)en bie !Dlotiue
IV e;. 244 ~9·, uon einem „~öd)ftperjönlid)en !Red)teH, einer „~öd)ftperfönlidjen
!8efu9ni~ 1 ••
11 7) § 1366, 1367.
646

Digitized by Google
- 207 -

baf3 ber ~nflujj, ben bie ~Iu6übung ber {Jöd)itpctfönfüljen ffied)te


auf bie 5Sermögen6uerl)ältniife üben fann, nid)t ljimeid)t, um fie
uon bcr .ßuftimmung be6 IDlanne6 abljängig 3u mad)en: „bie Wirt~
fd)aftlid)e @runbfoge be6 eljclid)en füben6 bifbet nur ba6 ber @l)e•
ftau 3ufteljenbe mermögen, nid)t bie gel)offte @rbid)a~", „bem [lje~
manne ba6 ffied)t bei3ulegrn, gegen ben ~illen ber Cfl)cftau bie
@eltenbmad)ung be6 ~flid)tteil6anfpmdJ6 burd)3ufe~en, fann al6
angemeffen nid)t erad)tet werben" 118).
,ßwei lBejtimmungen beruljen nod) auf bem >Beftreben, bie
petjönlid)e @;tellung ber ~rau 3u tlerbeffem:
1. '.lJie lBefugni6 ber ~rau, bei @efal)r im ~uffd)ube oljne bie
.ßuftimmung be6 IDlanne~ unb wenn e6 fid) um @efamtgut ljanbelt,
anjtatt feiner im eigenen ober feinem 91amen, ein ffied)t6gefd)ä~ bor~
3uneljmen ober einen ffied)t6ftreit 3u fül)ren, wenn biefcr burd)
Stranfljeit ober ~broef enlJeit an ber ~(bgabe ber @dlärung, mor,
naljme eine0 ffiecf)t69efd)äft6 ober ~üljrung eine6 ~ro3efie6 uerljinbert
ift; ferner iljre ~efugni6, wenn ber IDlann oljne au6reicf)enbcn @runb
bie etforberlicf)e .ßuftimmung 3u einem fficcf)t6gef cf)ä~e tlettt!eigert,
ba6 3ur orbnung6mäf3igen lBeforgung iljrer petjönlid)cn ~(ngelegen~
l)eiten etforberlicfJ iit, t>ie @rfe~ung ber Buftimmung burdJ ba0 mor~
munbf cf)affägericf)t 3u beantragen 119). @0 ift wolj{ flar, bajj e6 fidJ
ljier um 91otitanb6recf)te {Janbelt, auf bie im @ljeuertrag nicf)t uer~
3icf)tet werben fann.
2. '.lJic Unübertragbadeit ber bem IDlanne fra~ feiner mer,
waltung unb 91u~niefJung 3ufte{Jcnben fficcf)te, foroie ba6 ffied)t ber
~rau auf ~ufljcbung ber mcttt!altung unb 91u~nief3ung am ein~
gebracf)ten @ute unb ber (frrungenfcf)aft0gcmeinfdJaft 3u flagen,
wenn für ben IDlann ein ~flcger beftellt ift. „ I:lie burcf) bie @lje
begrünbcte familienrecf)tlicf)e @cwalt be6 [ljemanne6 , welcf)e bem~
fefbcn ba6 fficd)t gewäl)rt, ba6 @ljegut wie ein 91ief3braudJer 3u
nu~en, ift ifJrem (~runbe roie il)rem ,ßwede nacf) an bie ~crjon
be0 @l)emanne~ gebunben" 11~: „in ber ~ctf önlidJfeit bc6 @l)e~
mannc6 unb bcm perf önlicf)en ~erl)ältniffe ber [ljegattcn liegt
ber enticf)eibenbe @runb' au6 welcf)em ba6 memtögcn bet [ljefrau
3ur 9'lu~Un!J unb 58erroaltung überlajjcn wirb" 121 ). IDlit ffiüdfid)t
"") \Dl. IV @5. 244 flg.
119) § 1401, 1402, 1450, 1451, 1519,2, 1525,2, 154tl, 1550,2.
" 0 ) \In. IV, \S. 213.
m) \In. IV, IS. 299 flg.

647

Digitized by Google
- 208 -

llllf biefcn @runb ber gef e~lid)en >Beitimmung iit if)r 3wingcnber
li~arafter wof)C 31ueifeUoß.
<finen rein tecf)nifcf)en Cif)arafter gaben bie >Bcitimmungcn, ba\j
bei ber allgemeinen @ütergemeinfcf)a~, ber <frrungenfcf)aft~ unb bet
~af)rnitlgemeinfcf)aft @egcnftänbe, bie nicf)t burcf) ffied)tßgef cf)ä~
übertragen werben fi.innen "'), uom @efamtgut außgcfcf)loffen finb,
unb bei ber (frrungenfcf)aftßgemeinfcf)a~ nacf) ben für baß eingebracf)te
@ut ge(tenbcn ~orfcf)ri~en 3u bef)anbe(n feien. >Bei ber ~n!le""
fcf)a~l?igemeinfd)t* gef)ören ba3u aucf) bie ffiecf)te, bie mit bem 'tobe
beG \f()egattcn erlöfcf)cn ober bcren \frwerb burcf) ben '!ob eine-3 bet
lf()egatten bebingt iit "'). '.taGiclbe gilt 1.1on ber ~eftimmung, baij
bei ber <frrungenf d)aft{I~ unb ijaf)rnißgemeinfd)aft ~~orbega(t~gut
~c{I ~a.nnc{I au~~efd}lofren fei '"") .. ~ine abwcicf)enbe .~crcinbarung
tft md)tig, aber eme Umge()tmg, bte ber @efe~e~tccf)mf bcG ~@~.
fficdJnung trägt, nicf)t auGgefcf)lofien. '.tie Sfommifiion-3protofoUe
jinb fo gütig, fdbit mw1geben, wie ba~ ~erbot bctl ~forbef)alt~~
nute{I bcG manne(' bei ber ~af}rni{lgemcinf d}a~ umgangen werben
fann '").
m3a~ enblid) bie ~lkcf)t.,:1fi'i(.)e betrifft, bie baG merf}llltniG 3u
:Dritten regeln, fo !lclJt ba~ ~'®~. anfcf)cinenb bauon auß, bafl
jebc gi!tige mereinbarung aucf) '!)ritten gegenüber if)re m3irfung
ä11i3crt: nur mit ber 9Jlaflgnbe, ba\3 föntuenbungen gegen ein
,)lllifdJen einem '!lritten unb einem (ff1egatten uorgenommene~
~lkd}ttlgefd1äft ober gegen ein 3wifcf)en if)nen ergangeneß rcd}fä„
friiftigcß Urteil nur bann barm1!8 f)ergcleitet werben, wenn 3ur
jeit bcr ~~omaf)mc be~ ~Hcd)t{lgcfd1äft{I ober 3ur Seit bcß fön„
ttitt{I ber 9kd1t.,:1f)än~1igfcit bie ~~ereinbarung bereiti\1 in bem @üter~
rccf}t~reniitcr bc~ 311fti1nbigcn 9Ctnt{lgeridJt{I eingetragen, ober bem
'!lritten bcfonnt war""). (fß gilt bamacf) ber (füunbfau bcr mer"'
trng*freif)cit aucf) im ~crf)ältniil 3u '.tritten.
~ci näf)erer ~etracf)tung crgiebt fiel} jebod}, bafl bie 'tragtueite
biefe{I @runbfaßc{I bei oerfcf)icbenen 9kcf)t{\fä~en eine ucrf d)iebene iit.
(f{I iit 3u unterf dJciben 3wif cf)en ber m3irfung bes <fl)euertragc!8
nuf bie ~ro3tj)füf)rung etneß ber <ff)egattcn, auf bie @läubiger
cine-3 ber \f f)egattcn ober b~ (~cf amtgut~. unb auf bie oon einem
bcr @attcn abgefd)Cofrcnen ~~ertrl'igc, in{;bcfonberc ben abgclel)nten
\Znuerb.
----
'") § 1431), )i)22, 1552. "") § 152ti,2 '1555,
12•)füi .\) a i b ( CII ,)lt § 1!)21.).
§ IH:i - 1371, 1-141, 15213,3, 154!1, - 1-105.
12'')

oigitizedbyGoogle
- 209 -

~aß 5S@5S. enthält eine ffici~c uon ~cftimmungen, bie bloß


ben ßwecf ucrfo(gen, ben ~ritten tior ben 91acf)teifen 311 fcf)ii~en,
bie für i~n auß ber Unfenntniß ber gütmed)tfid)en mer~äftniffe
bet ~~egattcn ober bct 2fenberung berf efben cntftc~en fönnten 12j.
Cis ift tfar, bafi mereinbarungen ber cr~egatten auf bie ffiedjte
'Ilritter in bicfer ~e3ie~ung gar feinen ~inffufJ ~aben fönnen.
~benf o 3weifcU06 ift eß, bafJ bie im @efe~c bei jebcm @üter~
ftanbe geregelte 2frt bct lJerf önfid)en ") unb fad)fid)en 12") ~aftung
weber außgef dj{off cn nodJ befd)ränft roerben tann. ~ie ~arteien
fönncn nid)t ucreinbaren , bafi bie .~aftung bcß 9.Ranneß ober ber
ijrau für bie merbinbficf)fcitcn, bic i~nen nad) bcm @efc~e &Ur ~oft
fallen, nicf)t eintreten, nod) bafi baß @efamtgut ober baß eing~
bradjte @ut nid)t ~a~en foUe, wenn bie ·~*ung im @cfe~e an~
georbnct ift. mid)t minber mw1färfig ift eine im ~~euertragc au~
gemein 'Oercinbarte Chweiterung bcr ~aftung. eJic fann nur im
ein3e(nen ijaUe bcm @(iiubiger gegenüber, burcf) 5Seitritt, 5Siirgfd)a~~~
überna~me, ~krpfiinbung, bewirft werben.
~er ~infCufi bct \.ßarteien auf baß mcr~äftniß 0u bcn (füiiu~
bigern befte~t a(f 0 nur barin, bafi fie burd) ~(cnbcrung beß cr~e~
uertragcß ben @Cäubigern ein ßwangßuoUftrecfungßobjcft uetjd)affcn
ober ent3ic~en , aus morbe~a(tßgut cingcbrad)tcs @ut, au6 ein~
gebracf)tcm @ut @cfamtgut madjcn fönnen 1'"). 'Ilic @äubiger,
fie mögen nod) fo fe~r beeintriidjtigt werben, finb nur burdj i~r
W:nfcd)tungßred)t gef d)ü~t 180). ~iefcß bebeutet aber fcincswcgß eine
fö~ö~ung ber ~riuatautonomie auf bcm @ebietc bcß e~efid)en @üter~
red)tß, eß bebeutct nur, bafJ baß @cfet\ bem ~l)e'Oertrage ebenfo
wie bem bingHc(len mertrage eine abf o(ute ~irfung beilegt
'Ilie ~irfung ber fficd)tsgefcf)ä~e ~rittet mit einem cr~egatten
rid)tet fiel) nad) allgemeinen @runbf ä~en: folueit 3u @unjten 11)ritter
~cfonber~eiten fcftgefteUt finb '"'), fönnen fie burd) ~ejtimmungen
beß ~~cuertrageß nidjt außgefd)Coff en roerben. ~aß bagegen bie
mcrfügungsmadjt betrifft, f0 wurbe bereitß ~et'Oorge~oben' bafJ im
mer~ii{tniif e ber G:~egatten 3u cittanber bie merfügungßmad)t bcr

126) § 1400, 1407,1, 1454, 1459,2/2, 1525,2, 1550,2. IDl. IV, 6. 232 flg.,

233, 245.
"') § 1388, 1410, 1423, 1424,l/<!, 1459-1479, 1447. !Bg!. \ßland.
US) § 1410, 1414, 1459,1, 1460-14(j2.
" 9 ) ~~- bei ~aiblen 0u § 1459.
130) \Bgl. barüber \l! land 3u § 1368.

'"') § 13!)6-1398, 1424,1/2,2, 1448.


211>1). J· btatfdJ•n prh>atncl1t IV. 6j9 14
4!!irlldJ, 6'jroingtnbt a, nldJt5rolngmbt Rtditsnonntn. 42

oigitized by Google
- 210 -

~rau 137) erweitert, aber nid)t aufgcf)oben ober bef d)ränft, bie 5Ber"
fügungßmad)t beß IDlanneß befd)ränft ober aufgef)oben, abrr nicfJt
enucitert roerbcn fann. ~nfofcrn bcrartigc mminbarungen im
mcrf)ältniß bcr Cf~egatten 3u einanber giftig finb, luirfen fie
aud) gegenüber '.I)ritten 13}. ;Jnßbcfonbere fann fid) ber ~ritte,
rocnn eine im mer~ä{tniffe ber @nttcn 3u einanber wirffame {h::
rociterung bcr merfügungßmad)t ber ~rau uorlicgt, barauf aucl} bann
bemfcn, wenn er nid)t gewuf3t f)at, „ ba[J bie ~rau eine Cf l)cfrau
ift" m). ~icrl)er gef)ören aud) bie iBefrimmungen über baß \)On
ber ~rau betriebene Cfnuerbßgcfd)ä~, über bie merfügungßmacl}t ber
~rau, bie mit .Suftimmung beß IDlanncß ein <fnuerbßgefd)ä~ be::
treibt 135).
'.I)aß <frgebniß ber uorf te{Jenben Unterfud)ung über boß ffied]t
bcr @üteritänbe ber 9lu~nicf3ung unb mcnunCtung unb ber @ütet::
gemcinfd)nft läf3t ficf) in folgenbcr m!cifc 3ufammenfaffen: .ßuCäffig
if t jebe ~lbweicf)ung \.Ion bcr $efc~1id)en ~Regelung, infowcit fie bloß
eine CfrlJöf)ung ber rein materteUcn mortcife 3ur ~olge f)at. ~nfo"
tucit eß ficf) um eine ~lbwcicf)ung uon ber gcf e~lidJen fficgelung ber
mertretungß< unb mctfügunQßmad)t f)anbelt, gilt bcr @runbfa~.
ba[J eine >Bcfd)ränfung ber 5fürtretungß< unb 'Bafügungßmacl}t bcß
IDlnnncß 3ufäffig. eine <fnuciterung berfelben un3uläffig; eine (fr<
Weiterung bcr mcrtretungß< unb 5Betfügungßmacf)t ber ~rau 3uläffig,
eine >Befd)ränfung un3uläffig ift. ~ngeficf)fä biefer anfcf)cinenben
Ungleid)f)eit ift eß nid)t gan3 übetffüffig, baran 3u erinnern, baf3
bie mertretungß< unb metfügungßmad)t bcß IDlanneß baß mermögen
bcr (jrau ober ben ~(nteil ber ~rau am @cfamtgute, bic mertretungß::
lutb 5Bctfügungßmacf)t ber (jrau i~r eigcneß mermögen ober il)ren
eigenen ~lntcil am @efamtgute betrifW"•). inur bic mertrctungß"
unb mcrfügungßmad)t bcß IDlanneß über ~embeß mermögen fann be::
fd)ränft aber nicf)t cnueitert, nur bie mertrctungß< unb metfügungß<
tnlld}t ber (jrau, bie i~t eigencß mermögcn betrifft, fann ettueitert
aber nid)t befd)ränft werben. '.I)agcgen iit eß fdbftuerftänbli~ gan3
un3uläffig, im ~f)euertragc ber (jrau bic iBcfugniß ein3uräumen, ben
IDlann 3u ucrtretcn ober iibcr fcin mcrmögen 0u uctfügen, unb wenn
if)r bief e >Scfugniß nad) bem @efe~e außnnf)m01ueife 3uftef)t ""'), jie
182) § 1395-1407, 1443, 1445-1454, 1444-1446.
'"") 1:376, 1378-1380, 1443, 1388, 1447.
lM) !891. § 1404 186) § 1405, 1454.
1116 ") ~g(. :Heid)ßtagßfommijftonßberid)t 3u \8ud) IV 6. 122.
"'") § 1450, 1519,2, 1549.
650

Digitized by Google
- 211 -

h:genbwie 3u ertucitern. 1.I)afür bietet baß @cfe~ ber @üterftänbe


nid)t bie geringftc ~anb~alie.
~olialb ber @ütcrftanb, fei e~ burcf) ~ufföfung bcr l.!~e, fei
eß in anbem m3eife, lieenbigt wirb - beim @üterftanbe ber 91u~~
nief3ung unb mema(tung, fowic bet l.!rrungenfcf)a~ilgemeinfcf)aft,
wirb bcr ~luflöfung ber ~ge bie :tobciledlänmg bcß ffilanne~ glcicf)~
gcftcllt'") - tritt ein Uebergang~3uftanb ein, bcr bei ben @üter•
ftänben ber @ütergemeinfcf)a~ mit bet ~(ußeinanbetje~ung, fonft aber
mit bet ~öfung bc0 fficcf)fäoergä(tniff c0 abfcf)liefit. :l)ic 2Cu~cinanber•
fel}ung wirb fe~t eingegenb bei bet allgemeinen @ütergemeinjcf)aft 1 " 8),
bei ber ~rungenfd)a~~gemeinfcf)a~ butdj memeifung auf bie ffiegelung
ber allgemeinen ®ütergemeinfdJaft 188), bet Uebcrgangß3uftanb bei ber
• 91u~nicf3ung unb mertualtung butdj einige 5Seftimmungen geregelt"~.
1.I)en Uebergangß3uftanb fönnen bie \.ßatteien im ~geuerttage
3weifcllo~ anbet~ regefn, alß biefcß baß @efe\} tgut. eie fönnen
bereinbaren, baf3 bet ffilann baß eingcbracf)te @ut gegen .ßaglung
einer beftimmtcn @iumme begaltcn bürfe, baf3 er nur eine beftimmte
eumme 3u be3a~(cn (Jabe, ognc ba0 fficdjt 3ut ~crauilgabe be~ @utc~
j~I gnbcn, bafJ ll~d) bcr ~~uf(öfung bet ij;()C bi~ memaltun_g burdj
bte ijrau ober cmen ~nttcn 3u befotgen fet. ij;{I gett)cf)t bet
@runbfau ber bollen metttag{lfreigeit, unb bie gefe~lidjen ~e·
ftimmungen fönnen nur a(~ ergän3enbe 141 ) ober fürforgenbe m)
ffiedjfäfii~e gelten. ~n ~nwenbung auf ben Uebergang03uftanb finb
aucf:) bie ~olgerungen be~ (füunbf a~eil be0 beutfcf)red)tlid)en IDlit•
eigentumß bei ber allgemeinen @ütergemeinfdjaft: Unueriiuf3erCid)feit
be0 ~nteil~. \!Cu0fd)Cuf3 ber '!eilungilflagc, 9cidjtaufredJenbarfeit einer
~orberung, bie 3um @efamtgute gcgött, gegen eine tJorberung,
bereu ~ericf)tigung nicf:)t au{I bem @efamtgute uedangt werben
fann, nur a(ß ergiin3enbc 91ormen an3uf cgcn, obwogl fie, folange
bic @ütergemeinfdjaft beftegt, burdJ eine mercinbatung bct ~arteicn
nid)t auilgef cf:)fojien werben fönncn .
.ßwingenb jinb jcbodj nad) allgemeinen @runbfii~cn:
1) 1.I)ic 5Sotjd)rift, baf3 bet IDlann, wenn er baß ~anbgut, baß
@egcnjtanb ber mcnualh}ng unb 9eu~nief3ung war, nacf) ~ccnbigung
bctfelbcn gerau63ugebc11 gat, uon ben uorganbcncn fo11b1t1irtf djaft•

Digitized by Google
- 212 -

fül)en ~qcugniff cn, ogne 9fücfiicl)t barauf, ob er bei 58eginn bcr


mertualtung unb 9luunief1ung folcl)e ~qeugniffc übernommen gat,
fouicl, a(6 3ur IT;ortfügrung ber 5nfütfcl)aft bi0 311 ber ßeit erforbcr•
licl) ift, 311 roelcl)cr glcicl)c ober ägnlicl)e C!qeugniffe uorau0iicl)tl id)
gewonnen roerben, foroie ben gan3en auf bem ~anbgute gelVonnencn
'.l)üngcr 3urüd,)lllaffcn fJat; bod) funn babci ber G:rfa~ ber für bic in
11rö[Jerer Wlcngc ober beiimr lBcfcl)affengeit, afa~ bei lBeginn bcr
91uunief1ung unb ~~erlUa(tung uor()anben roaren, 3urücf3ulafienben
fanbluirtfd)a~lid)en C!r3eugniif c 311 lciften ift, im morgincin llcreinbart
werben''") ;
2. '.!)a6 ~ortbeftc()en bcr 9:llietc unb ~acl)t nacl) lBecnbi11ung
bcr 5Bcwa1tung unb 9lullnic[Jung nacf) ben @runbfätwn, bie für
ben ~aU ber ~crmietung unb ~krpad)tung burcl) bcn 9fü[Jbraud)cr
gelten'");
3. ~eint @ütctjtanbc ber mewoltung unb 9lu~nie[Jung ba0
~ortbeftd)en ber ~Bcrfii11un116mad)t bc6 Wlanncß 311 (\}unften be6
:t'ritten, ber bei bcr morna~me eint~ 9kd)t011cfcl)äft~ llOlt bcr lB~
enbigung ber mertualtung unb 9luunie[Jung feine Slcnntniß ()at "~.
'.riie ~cftimmunqen über bie 2f ußeinanbctjc~un11 foUen nacl)
au~brüdfüf)er ~Borfcl)n~ be~ @cfe~eß nur folUcit gelten, a(ß nicl)t
eine anbcre mereinbanmg getroffen 1uirb u•). 'lJie mereinbomng
fonn folUo()( im G:()eoertra11e all) nacf)träglidJ 11etroffen rocrben" 1 ) unb
auf bcn ~au einer nad)trä11licf)cn 5Bcrcinbomn11 biirftc iicl) bie
ewä()nte anßbrüdlicl)c 58eftimmung bC\) ~3ffellc6 in etjtcr fänie be•
3ie()cn. ~icr fommt bie ~ercinbarung nur folUeit in >Bctracl)t, o(..S
fie im fr1Jellcrtroge 11etroffen IVirb. '.riie lBcftimmun11en über bie
21u6eimmbcrfcuung ()aben nad) ber ~lbfid)t bc..S @cicllgeberß im 5l~er•
()ä1tniife ber ~arteien 3u einanbcr einen nid)t31uingenbcn <igaraftcr:
fie finb teil;) ergän3cnb uj, teil;) fürf orgenb "").
@sie finb e6 ausna()ml)(oß, nicl)t nur fo 1Ueit ftc ba.:l mcrgä(tni..S
ber ~artcicn untereinanbcr, fonbern aud), IUcnn fie ~ereinbanmgen
ber ~arteien über bic ~(u..Scinonbcrf etiung nad) 58cenbigung 'Ocr
(~iitergemeinfcl)aft ober mit ~Rücfiicl)t auf bie beuotjte(Jenbe ~c·
cnbigung ber @iitergemcinfd)a~ betreffcn. 1.I)age11en ift ~ nid)t an•
3unclJmen, ba[J bie ~arteien fd)on in einem ftiil)eren ßcitµunftc,
'") § 1421, 5U2, 1546,3. H•) § 1423, 154H,3.
146 ) § 14:!4, 154ß,2. 148) § 1474, 1546,2.
1• 1) (1if dier unb ~cnle 3u biefem § ~lnm.
l<H) § 1476, 1477, 1478,2/2. " 9) § 1475, 1477,2, 147!}.
6ö2

Digitized by Google
- 213 -

in~befonbere fcfJon bei ~bfcfJliefJung ber ~~e, für ben ~all, bnf3 bie
fr(Je aus 5Betjcf)ufben ober wegen @eifteSfranf(Jeit eines '!ei(ß ge~
fcf)ieben werben roUte, vereinbaren fönntcn, ber unfcf)ufbige '!eil ober
ber @cifte{Sfranfe fönne nidJt bcn ~ert beffen ~urücfforbern, Wtls
er in bie @emcinfcf)a~ eingebracf)t (Jat, ober bafi, wenn ber ~ert
bes @efamtguts AUr ffiüderftattung nicf)t ~inreid)t, er me(Jr afi~
bie ~äffte b~ ije(Jfbetrages 3u tragen (Jabe, ober bafJ als ein~
gebracf)t lt>enigcr an3ufefJen fei, als was bei ber frrrungen~
fcf)a~sgemeinf cf)a~ cingebradJtes @ut fein würbe lb~· .ßlveifcllos
würbe eine fo!cf)e mercinbarung gegen bie guten @Sitten uerftofJen.
"~er f~ufbige @atte roll feinen @cwinn macfJen ", bemerfen bie
StommifftonsprotofoUe mit ffiecf)t, unb was ben ijaU bcr ®ciitc~~
franf!Jeit betrifft, fo wnr bcr @ebnnfe, bafl ein fr{Jcgatte eines
befonberen 1:5d)u~es bebürfe, bamit ber anbere aus ber ®cf)eibung
feinen 5Borteif Aic{Jc, nadJ bem ~ortfout ber ~rotofolle aucf) gier
maflgebenb. mom fittficf)en ®tanbµunfte ift eine beim ~!bf dJluife
ber fr(Jc getroffene mereinbarung' im ~olle ber ~dJeibung
wegen @eiftesfranf(Jeit ~a6e ber @ciftesfranfe einen '!eil fcines
mermögens ein3ubüflen, roo{Jf gericf)tet. Uebrigens foUte audJ, wie
bie SfommiffionsprotofoUe bemerf en, burdJ bie morfdJrift ein weiterer
®d)ub gegen ben IDliflbraud) ber @5d)eibung wegen @ciftesfranf(Jcit
gefcf)affen \Verben 161 ).
frbenjowenig fönnen bie ~arteien burd) i(Jre mminbarung
ausfcfJliefJen, baf! für bie uor bcr '!cifung bes @efamtguts nid)t
bericf)tigte @efamtgutsuerbinbficf)fcit beibe fr(Jegatten als @efamt~
fd)ufbner (Jaften, ober bie auf bie Augetciften @egenftänbe 162) b~
fcfJränfte ~a~1mg bes @atten, für ben 3ur ,ßeit ber '!ei!ung eine
fofd)e ~aftung nid)t befte(Jt, barüber (Jinau~ enueitern. ~ie lln~
3uläffigfeit ber erften 5Bereinbarung ergiebt fid) baraus, bafJ fie in
ffied)te ~ritter eingreifen, bie ber 3weiten baraus, baf3, wie bereitß
bargefegt Worben ift, jebe frnueiterung ber @5d)ulbcn(Jaftung ber
@atten u113uHiffig ift.
~ie fortgef e~te @ütcrgemeinfdJa~ tritt bei ber allgemeinen
@ütergemeinfdJa~ als eine nid)t3wingenb angeorbnete (~tjc~e~"'
wirfung 10 j, bei ber ija(Jrnisgcmeinfd)aft traft bißpofitiuen ffiedJtß==
fa~cß '"') ein unb ift bei ber frrrungenfd)a~ßgemciftfd)a~ ffiU;

160) § 1478,1,2/1,3. '"') ,\l~. 311 § 1478 bei ~niblen.


162 )§ 1480.
"'") § 1508. •....) § 1557.

Digitized by Google
- 214 -

fd)weigcnb außgcfd)!oficn m). '.!)ic lc~terc 5Scftimmung ~at jcbocfJ


nur eine rein formelle 5Sebeutung: bie \.ßrotofoUe ~eben 3ur 5Se,
grünbung gcruor, bafJ bie ßulaffung ülierflüifig wäre, ba bie ~ge"
gatten burd) 5Bermäd)tnißuertra11 eine jofd)e ~ortjc~ung ober 1venig"
ftcn0 ein i9r ie~r nage fommenbc0 ffied)tßuer~ältni0 fd)affen fönnen.
5illirb bie fortgef c~te @ütergemeinfd)att uercinbart ober nid)t au0"
gcfdJloffen, fo tritt fic fo ein, wie fie im @efeue geregelt iit; bie
~artcicn fönnen nid)t bie ein3cfncn im @cfe~e angcorbncten ffied)tß"
folgen im ~9eucrtrage änbern. ~n bicfem @;inne ftnb bie >Be"
itimmungen über bie fortgef eute @ütergemcinfdJatt 3wingcnb 166), uub
baran äubert e~ nicf)tß, bafi unter gewifien moraußfcuungcn burd)
(frftärung auf ben 'IobeßfaU ein3cfne ~(bfömmHnge uon ber @üter"
gcmeinfd)aft außgcfd)!off cn, i9r ~tntei{ 9erabgefe~t werben, ber übet"
lebenbe ~9egatte bie @emeinfd)aft ab(egnen unb fie au~eben fann;
oud) biefc >Bcfugniß beß @arten fann im ~~euertrag nid)t außge"
fd)foff en werben, ift aCfo eine 3wingenb angeorbnete ffied)tßfolge
bcßfdben 101). ~lud) baß änbert nid)tß baran, bafJ bcr anteif*"
llered)tigtc ~lbfömmling auf bie igm 3uftegenben ffied)te ueqid)ten
unb fic ueräu}icrn fann 168 ). 'Ver @runb bet weitgegenbcn >Be:o
fdJränfung ber Q3ertragßfreigeit Hegt barin, bafJ eß itdJ bei ber fort"
ocf c~tcn @üter11emcinfd)att gar nidJt um fficd)tc bcr \.ßarteien, fonbcrn
um ffied)te ber ifJncn alß ::Dritte gegenübetjtegenbcn fünbcr ~anbclt;
bic ben fünbern bei ber fortgcf e~ten @ütcrgcmeinfdJaft gewä9rten
Q3orteile, bic beftimmt finb, für bie igncn auferlegten er9eblid)en
(frb~ unb \.ßflid)ttcilßbefc{)ränfungen ~tja~ 3u bieten, follen burcfJ
Q3creinborungen ber ~ftcrn nid}t bceinträd)tigt werben 15} . Sl>iefc
(frwägungen, an ficf) gclVi}i gan3 fricf)galtig, fönnen eß aber bod)
nicf)t recf)tfertigen, bafJ aud) mercinbarungen 3u @unften ber stinbcr
nur in ben engen @rcn3en beß @ef c~eß 3uCäifig finb.
'.Ven uier im ~}cf e~e eingcgenb geregelten @ütcrftänben fte9t
cinetj eitß bie @ütertrcnnung, anbretjcitß bct im @ef e~e nid)t un"
mittcCbar erwä9nte, aber uoraußoefe~tc, freie ~~euertrag gegenüber.
'!:ie @ütcrtrennung fommt gier nur foweit in 5Setrad)t, a(ß fie uer"
einbort IVirb; tritt fie uon ®cfcuc~weoen ein "j, fo bouert fic um
1

fo lange fort, biß ein giltiger Q:geuertrag gefcf)Coffcn 1vorben ift.


160 ) § Hil!l. 1'n311 .mp. bei ~niblen s. 290.
16 ") § 1483-lfi)7. lbT) § 1484, 1494, 1509-1516,1.
' 6 ') § 14HI, 1501.
169 ) \Sdjri.iber, bnß e~elid)c @ütcmdjt, S. 23 ~!nm. 2.

"'"l § 13ti4, 1418-20, 142G, lf>45, 1548, 1470, 1549, 1587.

Digitized by Google
- 215 -

2Hß mcreinbarnng ber @ütertrennung gilt nad) einem crgän5enben


ffied)tßfa~e fd)on bie mereinbarung beß 2Cußfd)1uffe0 ber mertvaftung
unb 91ußniejjung beß fillanneß, unb bet ~lufücbung bet allgc"
meinen @ütergemeinfd)a~, ber ~rtungenfd)aft~ ober ber ija~miß~
gemeinfd)aft 161 ).
mon ben ~eftimmungen über baß gegenfeitige mer~äftniß beß
fillannes unb ber ijrau bei ber @ütertrennung müff en brei afß
5wingenb gelten:
1. bafi bet fillann ben e~e1id)en 2!ufttlanb 5u tragen C)abe 19').
'l)ie mcreinbarung, bajj bet ef)efüf1e 2Cufttlanb ber ~rau 5ur Baft
falle, biirfte jebod) nid)t gan5 wir(ungsloß fein: fo lange bie ijrau
im etanbe ijt, i~n 5u tragen, fann ber fillann gegen i~re SHage
barauf eine ~inwcnbung grünben,
2. bajj ber 2Cnfprud) beß fillannes auf füiftung eineß ~eitragcs
5um e~efid)en &ufttlanb burdJ bic ijrau nid)t übertragbar ift 1" 1),
3. bajj bie ijrau bei er~ebfid)er @cfi1~rbung bes Unter~a{fä
für fid) unb bie gemcinfd)a~fid)en 2Ibfömmfingc, bei ~ntmünbigung,
ber ~eftellung eineß ~ffegcrß 5ur ~ef orgung feiner 5Bermögen0~
angelegen~eiten ober eine~ 2Cbwefen~eit6pfCcger~. ben ~eitrag 511 bem
e~elid)en &ufttlanbe inf oweit 5ur eignen mertvenbung 5urücfbe~alten
fönne, a(ß 5ur ~eftreitung beß Unter~alt~ erforbedid) ift 1"').
'l)ie übrigen ~eftimmungen 166) fteilen fid) fd)on i~rem ~ort"
(autc nad) a(s nid)t51uingenb bar. @ß wäre ü6rigenß unrid)tig,
1uenn man bie 2Cnorbnung, eß fei an5une~men, bajj bie ~rau, bie
~ur ~eitrcitung bes efJefid)en ~Cufttlanbes eine ~!ufttlenbung mad)t,
ober bem manne 5u biefem ßwecfe etwas auß i~rcm mermögcn
übedäjjt, nicf)t bie ~Cbfid)t ~abc, G:rfa~ 5u tJerlangcn 1"j, unb bie ~n"
orbnung, bajj ber fillann, bem bie ijrau i~r ~Bermögen ga115 ober
tcifweife überCaifen ~at' bie mertva(tungsübetjd)üife nad) freiem
~rmeifen tJertvenben fönne 1" ) , 1uegen i~res mJort(oufä ober ber
9Cusfü~rungcn bcr fillotitie für &usfegungsrcgeCn ~oltcn würbe 1"').

'"') § 1436. 18 ') § 1427 ,1.


"'") § 1427,2/3. 1 "') § 1428.

m.) § 1427,2, 1431. ßu 1427,2 \Ul. IV S. 327 i!g.


'"") § 1-121. 187) § 1-130.
186) Si~. bei .paiblen 3u § 1-129: ~ie ~!uß!c911ng~rcge! ... IDl. IV

S. 247: bie . . . iBcjtimmung . . . bc3ruccft, ein ~äu~g uorfommenbcß, beim


?!Range! einer beftimmt nußgejprodjenen ~lbfid)t unnarcß unb unfid)creß ~er=
~ältnfä ... burcf) eine bißpofitiue iBeftimmung in ber ~(rt 3u regeln, 1uie bie
'.ßnrteien, toenn fie barnn gebnd)t ~ätten, baßjc!be uornusfid)tlid) geregelt ~nben
tnürbcn, 1111b tuie cß bie Chreid)ung jeneß 31oedß mit jid} bringt.
61i5

Digitized by Google
- 216 -

Cfi8 ~anbelt ficf) um ~olgcrungen auß ber ~iitorifcf)cn @Stellung b~


IDfonneß in ber Cf~e, bie bai8 ~@~. felbft in ba~ mobcme ~er•
1Jältniß ber @ütertrennung ~inübemimmt, wenn eß aucf) ber
ITirau ~ier ßCftattct, fic burcf) eine ablueicf)enbe Cirffärung auß3u"
fdJCicfien '"").
Ueber bcn mögHcf)cn Jn()alt bcß freien Cf~el.Jcrtrageß, über ben
Umfang, ben bic ~~ertragßfrcil)cit babei l)at, ent(Jaltcn Weber ba~
@cf e~ nocf) bie IDlotitJe eine ~Cnbcutung. ~.nur einma( wirb in bcn
IDlotil.len bcmerft, ben lflJcgattcn fei nicf)t l.Jenuc(Jrt, il)rcn @ütcr~
filmb nacf) IDlufJgabc beß materiellen Jnl)alt{I cineß frcmben ffiecf)fä
burdJ Cfl)cl.lcrtmg 3u rcgdn, fowcit bi~ mit ben allgemeinen
@runbiä~en bcß ('}cfc~bud)ß l.lereinbar fci 110). '.t'icf e-3 iit bie ein3igc
un3weibeutigc lfnuül)nung be~ freien Cf(Jel.lertragc~ in ben IDlaterialien.
2lcf)on C1iernu{i ergiclit fiel), bafl in bcn 9.Jlotil.Jen l.Joraußgefe\}t
1uirb, bic allgemeinen @runbiä\,\c bc0 @efe~bucf)e0 feien für ben
freien Cf (Jcllertrag maf3ßebcnb. ~CucfJ auß anbern ®teilen geCJt
biefc-3 ~e1tior 111 ). m3clcf)c finb aber bie „allgemeinen @runbfä~c beß
(~efc~bucf)~ '?" '!'nf3 bie ber ~~ertrag0freil)cit fonft gc3ogenen <füen3cn
für ben <fl)eticrtrng im allßemeinen nid)t gelten, bürftc 3weifeUoß fein,
bcnn a(~ tlerh·nni-mäfligc ßHitcritänbc ober ali- ~lcnbcrungen beß gc"
fc~lid)cn (\Hitetjtanbc(I finb \lkrtriige alß uerbinbHd) anerfannt, bie al~
rein obligatorifdJe ober binglicf)c \fürtriige, 3wifcf)en ftemben ~etjoncn
abgcfdjloif cn, ,\Weifello(I 11113ullifiig wären. Cf~ ift balJer eine bc"
rcd1tigtc ~rage, ob unter ben „ nllgcmeincn @runbfäl3en beß @efct''
bucf){i „ al {i 8d1rnnfc bcr \lkrtt·an-3frci~eit bie (~runbiä~e bc0 au,
gemeinen ~krtrng{ircd)t{I ober bie bejonbcren @runbfä§e bcß Cfl)c,
uertrage{I 3u uerftcl)cu wären.
~Wgemcine lfnuägungen fµrcd)en entfd)ieben bafür, einen freien
Q:f)ellertra{I nur bmm afo l.JerbinbHd) 3u bcl1anbdn, wenn er al~
ein nacf) allgemeinen @runbjiit;cn uerbinblidJer obHgatorifcf)er ober
binglidJer ~~ertrag c1icf)cint. ~ci ben gef c~CicfJ anerfannten @üter~
ftänbcn rcid)t bie ~~crtrag.Sfrei~cit über bie mertrag0frci~cit bci-
binglidjen ober obligatoriidJcn mertrage0 nur fowcit ~inauß, bafJ
ein bingfü()C'3 füutmiefiun${1rcd)t bcjonberer füt, mcrfügung-3" Ullb
mcrtrctung{lmnd)t mit bmglicf)cr m3irfunn unb binglicf)c ~er"
"'") C!bcnio finb bic analogen \l\cftimmungcn im !Rcd)tf.uer~ältniffc 3wifd}m
C!ltcm unb !iinbcm (§ 1618, HiHl) 9luf>iluil ber !Stellung ber (fücm in bcr
(\'amilie, nid)t 'fü1~legungo8rcgcl11. ~icrl)cr gel)öt1 audj in biejem Sinne § 16:!C-1,
i;o) illL IV '3. 310.
i;i) illl. IV ·2. 310, 311.

Digitized by Google
- 217

äu[Jerung0uerbote 3uläifig ober angeorbnet finb. m!irb uon ben


~arteien biefcß uereinbart, fo fügt fein freier (fgeucrtrag, fonbcm
einer ber gefeUfüfJ a11erfannten @üterftänbe, uieUeid)t mit weit~
gegenben filenberungen uor, beten .Suläffi9feit nadJ ben bercitß
erörterten @runbfäUen f>eurteHt tuerben muf3. 1'agegen entgalten
tueber ba0 @efcU nocf) bie IDlaterialien aucf) nur ben geringften
~fnf)altßµunft für bie filnnaf)me, ba[J anbete filf>tueid)ungen uon ben
für ben binglid)en unb of>ligatorifd)cn mertrag geltenben @runb~
fäUen 3u(äffig feien; ja man bati wog( iagen, baf3 eine io un~
umfd)ränfte ~uatautonomic gerabc auf biejem @cbietc uncrtriiglicf)
tuäre. 5illenn bie gefeUlicf) anerfannten @ütetjtfütbe in ein3cl11en
~c3iegungen über bic ®d)ranfcn be0 Obligationen~ unb elacf)cnredJt0
f)inaußwad)f en bütfen, fo ganbclt e~ fid) (Jicrbei, wie bereits geruor~
gegoben nmrbe, um f)if torifdJ gegebene ~nbiuibualitäten, bcnen baß
@efc~ unb in nod) weit gögcrem @rabc ®ittc unb @c1uof)nf)cit ber
@egenb eine bcfonberc ~ubü3ität uerCeif)en, bie felbftuerftänbficfJ
einem nacf) inbiuibucllem ~Micben geformten @üterftanbc aud) bn~
@ütcned)t0regiftcr nidJt uermitte(n fann. (fs tuörc faum eh1511fegcn,
tueld)cn 3tuecf bie facf)enrecf)tlid)cn ~cfd)ränfungcn ber mertrag~~
frcif)eit f)ättcn, tuenn bei jeber Cff)c ffied)tsberfJältnifie mit aof olutcr
5illidung ol)nc jebe ~efcf)ränfuno begrünbet werben fönnten.
filuf biefem ~tanbµunfte ftcf)cn offenbar aud) bie IDCotiue. ~a{S
merbot ber ~cftimtmUtg be~ @ütetjtanbeß burd) 5fürroeifung auf
ein nid)t me{Jr geltenbeß @cfc§ wirb bamit bcgrünbet, baf3 in bem
bi6(Jerigen ffiecf)te ffiecf)t~formen uorfommcn, welcf)e nacf) bcn aUgc~
meinen @runbfäUen beß ®ef c~bucf)ß burdJ mertrag unter bcn Cfl)e=
gatten überl)auµt nid)t f)ergefteilt tu erben fönnen m). Unb ganA
allgemein wirb gefagt, ba[J in (fnnaugclung einer f>efonberen mor~
fcf)rift aucf) burd) (fl)euertrag nidJh~ uercinbart werben fann, 1ua\7.
nid)t nacf) IDCafigabe ber allgemeinen @runbfäl,}e burdJ Q3ertraß be~
ftimmt tuerben fann 118). ~arau~ nel)t l)ertior, ba[J ber freie (f(Je=
uertrag im mefentlid)en nur in ber nacf) allgemeinen @runbfätwn
3u beurtci(enben ßutuenbung binglicf)er unb obligatorifd)er mcd)te,
(finräumung einer nacf) nUgcmcincn (~runbiäl,}en, in~bcionberc in
@cmcinfcf)a~ß~ unb @cfcUfcf)aftsucrfJältniiicn 3u(äfjigcn ~krtretung~=
unb Q3crfügunglilmacf)t unb erbrccf)t!idJer mortcite f>cjtcgeu fann.
'.!)ie efJenütmccf)tlicf)e 9latur bes mertrage6 äu[Jert fid) nur bllrtlt,
baf3 ba~ ffiecf)t~ucrfJältniß mit ber Cfl)c am fold)cß auf(Jörcn foll.
m) IDl. IV 6. 311.
65i

Digitized byGoogle
- 218 -

1.rie ~ebeutung b~ freien ~~euertragß befte~t ()au.ptfiidjlid) wog{


barin, bajj er bie IDlöglid)feit bietet, „ben @ütetjtanb nad) ffilaf3gabe
beß materiellen Sngaft6 ein~ nid)t mc~r geftenben ober frcmbcn
ffied)t6 3u regeln, foweit bief~ mit ben allgemeinen @runbfä~en
bcß @efe~bud:)ß vereinbar ift". ~n ber ffiege( 1uirb cß giequ jebodj
eineß Cf~euertragC<ii nid)t bebürfen; bie ~efteUung ber IDlitgift, ber
9Jlorgengabe "'), be6 m3itwengegalfä, wirb in ber ~onn ber
eld)enfung t10r fid) ge~en fönnen. 1)ie ßuwenbung beß 9liei3"
bmud)ß an ben übedebenben @atten fann „im m3ege eineß mer:::
mäd)tnißuertragcß" uereinbart nierben 116).
~ß fann ba~er bcn ~ge~atten aud) nid)t geftattet werben,
einen freien ~geuertrag ab3ufd)hef3en, ber fiel) 3niar eng an einen
ber gefe~füf) anedannten @üterftänbe anf d)licfJt, aber eine bem
~egriff biefeß unb jeb~ anbem gefe~lid) ancrtannten @üterftanbcß
&UWiberfoufenbe ~krcinbarung ent~iHt. 1.tlie \.ßarteien fönnen nid)t
eine nad) 2!na1ogie ber allgemeinen ober einer ber befonbem @üter"
gemeinfd)a~en 3u bcganbelnbe <~ütergemeinfd)a~ an ein3e1nen
.Sacl)en ober <hrungenf djaffägemeinfd)aft an einem beftimmten (fa"
werbe uerabreben: biefeß würbe ein ~amteigentum an biefen 9ad)en
ein bingticl)e6 ~erfügungßredjt beß @atten, eine binglid)e ~efd)riinf:::
ung beß mcräujjcrungßred)tß ber ijrau 3ur ~olge gaben, bie a{ß
abf o{ute ffiedJtßuergältniffe fonft nid)t anerfannt finb unb aud)
burd) ~getlertrag nid)t begrünbet werben fön!len. ~benfo fann an
ein3efnen ®ad)en unb ffied)ten nur bcr 91icf3braud), nid)t bie e~egerr:::
lid)e merwaltung unb 91u~nief3ung begrünbet werben. 2!ud) burd)
Sl'ombinierung ber über uetjd)iebene @ütetjtänbe geltenben ffiegcln
fann ein befonberer @üterjtanb nid)t gefd)affen werben. ~n ~ge"
uertrag, ber nid)t in ber b!oj)en ßuwenbung binglid)er unb obli·
!'\atorifd)er ~efugniHe befte~t, gilt bager nur bann, wenn bie ffied)t~„
ucr~ältnifie, bie er begrünbet, 9Jledmale aufwcifen, bie mit ben
~cgriffßmerfmalen eincß ber gcfeUlidJ anerfannten @ütetjtänbe uoU"
ftänbig übereinftimmen.
1.rer freie Cf~eucrtrag crjd)eint bager 3unäd)ft a(ß tlertragß„
mäf3igc @ütcrtrennung, tlcrbunbcn mit .81t1venbungen ber Cf ~e"
gatten, bie bei ber 2!uflöfung ber ~(Je @egenftanb ber ~lußcinanber:::
fel}ung fein follen. Cf~ finben auf i~n im allgemeinen bie ~e:::
ftimmungcn über bie @ütertrennung 2lnwenbung. Ueberbieß ift
er nid)t nur ben für bie binglidJen unb obligatorifd)en merträge
rn) \!.Tl. IV ~- 168. m) \!.Tl. VI 6. 541.
WS

Digitized by Google- - · -
- 219 -

geltenben fßefd)ränfungen ber mertragßfrei~eit, fonbern aud) ben


befonbern fßef d)ränfungen ber mertrag0frei~eit be\'3 c~efid)en @üter:::
r~fä unterworfen. <fß gef)ören ~ier~er bie fßeitimmungen:
1. c:tla[J ber @üterftanb nid)t burd) menueifung auf ein nid)t
me~r geltenbe\'3 ober auf ein außlänbijd)e\'3 @ef e~ beftimmt werben
fönne 116).
2. t.l)a[J ber IDlann ben e~elid)en ~fofltlanb 3u tragen ~abe '").
3. c:tla[J ber ~nfpntd) be\'3 IDlanne\'3 auf ~eiftung bei'.\ fßeitragß
3um e~efül)en ~!ufwanb burcl) bie ~rau nicl)t iibertragbar fei 118).
4. t.l)a[J bie ~rau, bei er~eblid)cr @efä~rbung beß \Jom IDlanne
i~r unb ben gemeinfd)a~lid)en ~bfömmlingen 3u gewäf)renben
Unter~afü~, i~ren fßeitrag 3u bem ben 3ur >Beftreitung beß Unter:::
~alfä erforberlid)en ef)elicl)en ~fofltlanb 3urilcfbe~alten fönne 11 ~.
c:tlocl) barf man barauß nicl)t fd)lie[Jen, baä bei jebem freien
Cf~e\Jcrtrage bie @iitertrennung au0brücf1icl) uereinbart ober bie
menualtung unb 91u~nie[Jung auegefd)loffen werben müff e. ~ß
genügt, wenn ein ffied)tß\Jer~ä(tniß \Jereinbart wirb, bae fidJ Weber
mit bem gefe~lid)en, nocl) mit einem uertragßmä[Jigen @üterftanbe
in <finfiang bringen Cä[Jt 1" 0).
~ft eine cin3ebte >Bcftimmung beß ~~euertrageß nicl)tig, fo ift
baß gan3e ffied)tßgcfd)ä~ nid)tig, wenn nid)t an3une~men ift, ba[J
eß aucl) o()ne ben nid)tigen l:eil uorgenommen fein n>ürbe. c:tlocl)
ift eß in ber 91atur beß ~()ebertrageß begrünbet, bafJ biefeß nur
in ben fcltenjten ~älfen n>irb angenommen n>erben fönnen, ber
gan3e ~~ebertrag Wäre nid)t abgefd)foflen ltJOrben o~ne eine mer:::
einbantng, beren 91id)tigfcit fid,J nad)träglid) ~eram~gefteilt ~at.
'l:itje0 ift um fo lUcniger 3u ucnnuten, afß im aalfe ber 9Hd)tigfeit
beß ~~ebertrageß - baß iit eine emµfinblid)c ~üde bei'.\ >B@~. -
ber @üterjtanb ber 91u~nie[Jung unb 5Senualtung unb nid)t @üter:::
trennung eintritt, bic eß ben s,ßarteien ermögCid)en 1vürbe, re integra
einen neuen <ffJebertrag ob~ufd)lie[Jcn 181).
~n bicfem ßufammen~angc mag bie füiftung bcr 2!u0ftattung
fur3 bcrüf)rt n>erben. '.l)ae >B@>B. ftclft bie 5Sernmtung auf, bafl
ber 5Sater, ber bem Sfinbe eine ~htßjtattung gicbt, fie au\'3 bem
~ermögen beß SHnbeß gegeben ~at, lUe1m er nur in ber ~age war,
fie auß bem 5Scrmögen beß stinbeß 311 geben··~. ba[J alfo nid)t
176) § 1433,1. 17 7} § 1427,1.
178) § 1427,2/3. 179) § 1428,1.
180) § 1429, 1430. 181 ) § 1436.
1 ~') § 1625.
6ä9

Digitized by Google
- ~20 -

ein ~licd)t~Aefd)äft. fonbem ein 'öenva(tungßaft bc{I t~aten~ afo


gef e~tid)cn ~erh·eter{I be-j ninb~ vorliegt'""). 1.l)iefe ~kmmtung iit
feine filu{l(egunA6reget, fonbem berugt, tuie idJon geruorgegoben
wurbe, auf ber 8tcUung be6 ~aterß in ber ijamilie, auf ber Ch<
tuiigung, „ba§ ber 'ßater a(s gefcblid)er mertrcter bc0 SHnbeß nid)t
nur bcrcd)tigt, fonbem vermöge ber igm obticgcnbcn ~ffid)t, für
bas ~og( be0 Slinbeß 3u forgen unb bcm entfµred)enb mit bcm
uon igm \.lertua(teten 5Bermögen bc~ Sl:inbeß 311 uerfagren, uer•
.pf!id)tet ijt, bem fünbe am~ beficn ~krmögen 311 ben gier fragtid)en
ßmedcn eine ben 5Bergältnifien cntfµrcdJenbe ~(ußjtattung 3u ge~
wägrcn, unb ba§ er in feiner fögenfd)a~ al0 gcfc~füf}er 5Bertreter
beß fünbeß aud) feine 5Heranlafiung (Jatte, bei ber @elUä~rung bcr
~(ußjtattung einen ~odic~alt 3u mad)cn, ober bic (fotwilligung b~
fünbeß ein3ugokn, wenn er baß mermögen be~ (e~tem ba3u uer~
wenbcn 1uo Ute" "'').
Ueber bie fficd)t,:;fo(gcn ber @etuägnmg ber ~(ußjtattung tuirb
nur beftimmt, bafi bic @etuäfJrlciftungl'.lµflid)t fiel) unter allen Um~
ftänben nad) bcn für bie @ewä!Jdciitungl'.lµflid)t bcß ®d)enferß
gcltenben ~fotjd)riften bejtimmt ""). 1.l)a{I ift eine fürf orgenbe
mo1id)ri~. bie ba3u beftinunt ift, bie Q~eluiigdeiftung6.pflid)t auf
ein IDlinbeitmaf3 311 bcfd)ränfm.
~ie uotjtegenbc Unterfud)ung crgob 31uei :ttJ.pcn bcr fficd)tl'.I•
gcfd)iifte be{I ijamilienred)t{I: be0 urfµrüngfid)en ~amiliengefd)äfti-,
bei bem bie ~irfung ber m3illern~erfliirung fiel) au<flid)lie§lid) in
bcr 'Scgrünbung be~ ijamilicnjtanbe{I erfd)öpft; unb beß an~
fdJ(ic§enben JamilicngefdJiiftß, bei bem cin3clne fficd)te unb ~flid)ten
iibcmommen, abßeänbcrt, aufgegoben 1uerbe11. ilcur im ctjten (JaUe
liegt ein eigentlid)c{I ijamiliengefdJi* uor; ba{I anf d)!ieäcnbe ~o~
miliengefdJiift if t ein obtigotorijd)eß ober bingfül)c{I ~kf dJäft, bo{I
nur infofern mit bem aamilienred)te 311fammengiingt. afo ~ au{I
~nla§ eineti aamiliengcfd)äfts ober 3ur ffiegetung eine{I ~amilicn·
uer~äftnifieß vorgenommen wurbe.
~ic ~irfung bc{I utjµrünglid)rn ~amiliengcfd)iift{I beitcl)t
nur in ber ~egrünbung bc{I ~amilienitmtbc{I. <rin~elne 9kd)te unb
~flid)ten mögen iidJ au!'.:! bem ~amilicnf tanbe ergeben: eine unmittel•
bare ffied)tßfotge be{I @cidJiifts finb fic nid)t. 'l:'ie fficd)tßf ä\)e, bie
bie 9kd)tsfolgen llltOrbnen, fönnen balJcr, ba e{I fidJ nidJt um 9kd)t{I<

18 ") § 16:.!~>. '") l)Jl. IV, $. 7:.!l.


186) § 16:.!4,:!.

Digitized by Google
- 221 -

folgen eine{i ffied)tßgef d)äftß fonbetn beß ijamiHenftanbe0 ~anbeCt,


ruebet a10 31uingenb nod) a10 nid)t31Uingenb be3eid)net IUetben. '1)ie
au0 bem ijamifienftanbe ficf} etgebenbcn mecf)te unb ~flicf)ten fönnen
unter Umjtänben butcf) ein mecf}t~gefcf)ä~ abgeänbert obet auf•
!JC~oben IUctben: ba6 9kcf}tßgcfcf)ä~ ift abct bann ein anfcf)lie[Jenbcß.
~ei bcr (faörtcrung ber ~nna~me an Sl'inbesftatt ergab ficf), ban ein
~amiCiengefcfJäft fofort bie inatut eine0 obCigatorifd)en med)N.1•
gefdJäfts annimmt, roenn es ben ~arteien nicf)t um fBegtünbung
eines ijamilienftanbe0 fonbern ein3e(net ffied)te unb ~fCicf)ten 3u
tC)un ift, unb ba0 ffiecf)t biefer ~Hf en6ricf)tung ffiecf)mmg trägt.
fün @egenftücf bet filnnagme an Sl'inbe0ftatt bifbet in biefcr
~e3ie~ung bcr tJertrag~mii[Jige @üterftanb. l)ie mcreinbarung ein~
folcf)en ift i~rem ~efen nacf) ein anfd)Hc[Jenber mertrag, ba3u bc·
ftimmt, bie fiel) au{I bem gefeblid)en @üterftanbc ergebenbcn 9led)te
unb ~f1icfJtcn ber ctCJcgatten an3uerfennen, ab3uänbcrn ober aufau•
geben. ~ber bcr ~iftorifd)C (I{)arafter bcr ucrttag0mäf3igcn @üter~
ftänbe bc6 fB@~. igrc (fotlUicflung au{i ben gcfetlid)en @üterftänben
ucrfcf)iebencr bcutfcf)er moCfsitämmc, ~at i~ncn fein @cpräge auf~
gebrücft. '1)ic ffied)te unb ~fficf)tcn bcr <i~cgattcn bei ben uertrags•
mä[Jigen @üterftänbcn werben fo be~anbeCt, wie IUcnn fie nid)t
~fücf)tl3fo(gen be0 Ci~euertragcs wären, fonbcm fidJ unmittelbar au~
bcm ijamilienftanbc bet <iCJegatten bei einer unter bet ~ctrf cf}a~
bicfc{I @ütetitanbes abgcfdJCof1encn CiCJe ergäben. '1)amit gängt e6
\Jot allem 3ufammen, ba[J burd) metcinbnrung eine~ @üterftanbe~
5füfugnifie unb metpfCid)tungcn begtünbet ltJCtbcn fönnen, IUte fie
fonft butcf) einen merttag nie bcgtünbct ltJcrben f önnten i biefe
ffiecf)tc unb mcrbinbCid)fciten finb eben nut äuj3cdid) fficcf)tßfolgcn
cinc{i )l~ertragcß, ilJtem m3cf cn nad} finb iic ffied)füfolgen bro
~amilicnftnnbc{I unb famifirmedJtficf)er inatltt. '1)arin liegt aber
bcr @runb, baf3 aUdJ jebe mercinbarung einer b(ofJen 2(blucidJUng
uon ber gcfctfidJcn ffiegclung ber uertragsmäf3igcn @ütcrftiinbc ge~
ruiff ctmaf3en a(6 anfdJlicf3cnbct mcrtrag crfdJcint.

ti61

Digitized by Google
':l)o~ mebrmak~ enuii~nte ~~nerfd)e ®d)emll ftellt für ben au,
gemeinen ~n(}a(t be0 ~artehuillen0 beim obligatorifd)en, binglid)en unb
familienred)tlid)en ffied)t0geid)äfte (~ ~n er fdbit f~rid)t allerbing0 nur
t>on ~krträgen) bie brei !'jormeln nuf: '1)u follft befommen, <:I)u follit
~oben, !lu follft fein. 'Vie na~eCiegenbe ~rgän3ung burd) eine
g:ormel be~ erbredJtlidJen @efd)ä~~ bat (i~ner nidJt uorgenommen.
angeblidJ be0luegen, weil fid) bie 9Cu0fii(Jrungen, mit benen er
feine ®d)ri~ über bie '!rabition eingefcitet bat, nur auf bie
6ingularfuf3effion bc,;ögen 1). IDlan wirb aber wo~( nid)t febf geben,
wenn man ben wirffidJen @runb bafiir - bcnn eine g:ormel be0
erbred)tlidJen @cfdJii~ß wäre bort an fid) cbenfo gut angebrad)t.
wie bie be0 familienred)tlidJen - in bcr !Zcf)wierigfeit fie~t, beim
ffiecf)fägefdJiifte auf '!obc~faU eine aUgemeine ~orme( be0 m3iUen~~
in~alt~ 3u finben, ber lJicr cinerfcit0 febr uerfd)iebenartig ift, anbercr~
feitß biiufig nur alß befonbere @eftaltung beß ~illenßin~a(t~ b~
bingfid)en unb ob(igatorifd)en ffied)t~gefd)äft0 crfcf)eint. ~0 iit
baber notlUenbig, me{Jrere, minbeftcn0 brei g:ormeln aufaufteUen;
für bie ~rbeinfc~ung unb bie (irnennung be0 'teftamenfäuoU~
ftrecferß: ~u follit (nndJ meinem '!obe) werben; für bie .ßuwenbunß
eine0 ~crmäd)tnifjeß: 'Vu follft (nacf) meinem 'tobe) befommen;
einer 91uf{age: eß foU (nndJ meinem 'tobe) gefcfJeben 2).
1) ~~ner, '.trabition e. 4 ~nm. (i.

') $on bcm bem jßO}IB. unbefnnnten i8inbifntion!ltiennlicf)tnifie ('.tiu follit


auß meinem 9lad)laiic ~aben) fann ~ier abgefe~en werben. i8gl. § 2286.
662

Digitized by Google
- 223 -

ijür bie ijrage beß 3wingenben unb nid)t3wingenben ffiecf)fä


fommt eß ba()er im (fabred)te 3unäd)ft nur auf baß 5Ber()ältnh~ ber
5Berfü~ung auf '!obeßfall 3u i()ren ffied)t0folgen an: eine ffiecf)tß~
folge ift 31uingenb angeorbnet, wenn ber ~rblaff er fie nidjt außf djlief3en
fann, nid)t3wingenb, 1uenn i()m biefe0 freiftef)t; bie ~uß(egungß~
regeln, ergän3enben, fürf orgenben ffied)fäfä~e wollen ben ~iUen beß
~rblafferß außlcgen, ergän3en, im @;inne beß Chblafferß ijürforge
treffen. ~ie bie ffied)t0f ä~e im mer()ä(tni{~ ber ~artcien 3u einanber,
etwa beß ~rben 3um 5Bermäd)tni0ne()mer ober l:ef tamentßuollftrecfer,
beß 5Borerbcn 3um 91ad)erben, wirfcn, barauf fommt eß nid)t an.
~nf d)cincnb ging fd)on ber römifd)e ~riitor 'oon bicf cm 6tanb"
-lJunft auß, a(ß er für baß ~bift über bie bonorum possessio
bie '!itel feftfteUte: (Si tabulae testamenti exstabunt) de
bonorum possessione contra tabulas, - de bonorum pos-
sessione secundum tabulas - Si tabulae testamenti nullae
exstabunt. 9.Jlan ()ört ja auß bicfcr ~inteihmg faft bic 58ülow"
fd)e ()erauß: abfolutes ffied)t, - bißpofititieß eventuell ergiin3enbe,:\
fficd)t 8). c.!)af3 baß eld)ema beß ~rätorß, nid)t 58ü1 owß, fogif dj fe()ler"
f)aft ift, ift aber wo()( 3weifelfo0. '.l)aß gef e~licf)c ~rbrcd)t ftc!)t ()inter
bem teftamentarifd)en nid)t als ergän3cnbcß ffied)t f)inter bem bi~pofi~
ti'oen, fonbern 6eibe fte()en gleid)beredjtigt, jebocf) an uerfd)icbene l:l)ab
beftänbe anfnüpfenb, nebeneinanber: baß teftamcntarifdje ~rbrcd)t
fnüpft an ben '!ob bcß C.frblaffcrß mit S)interlaffung einer (ct,)t"
roiUigcn CfrfCärung, baß gcfc~licf)C an ben '!ob o()ne S)interlaffung
einer le~tluiUigen ~dlärung an. '.l)aß 91otcrbcnred)t fe~t ebenfo
wie bas teftamcntarifd)e ~rbred)t ein '!cftamcnt uornuß; ci8 fte()t
ba()er nid)t bcm gef c~fid)en unb teftamcntnrifdjcn ~rbred)te 3ur
@leite, fonbern mit bem tcftamcntarifdjcn ~rbrcd)t bcm gef c~lid)cn
~rbrccf)t gegenüber.
'.l)ic fficcl)tßgcfd)äftc beß C:hb1afferß, bic cigentümfid)e erbrccf)t"
lid)c ijolgen ()erbcifül)rcn, jinb nnd) bem 58®~. 4): baß '!eftamcnt,
baii gemcinfd)aftCidJc '!cftamcnt, baß bem cinfnd)en '!cftamente
gegenüber 3alJlrcid)e ~cf onber()eiten aufrocift, ber Cfrbuertrag, ber
~rbuer3idJt, ber Cf()etiertrag über allgemeine @ütergemeinfd)aft unb
aafJrnißgemcinfd)aft, bcr erfte, Wenn babei bic fortgefeßte @ütcr~
gemeinfdJaft nid)t außgefdjfoff en, ber 3wcite, wenn fic uereinbart ift,
') l)(rd). f. ciu. \lk LXIV 6. 78.
4)!Sgl. aud) § :2225, 2:290, 2292; aucf) in bief en 6teUcn ~anbelt c~ fid)
um erbred)t!idje (l}ejd)lijte.
663

Digitized by Google
- 224 -

enblid) bie in ~(utig{cidjung 5u bringenben ober in bcn ~flid)ttci(


cin,lured)nenbcn .Sutuenbungen 5). l)ie 5Beftimmung bei bcr ßu"
wenbung, bafi fie in \l(u{ig{cidJung 3u bringen ober in bcn ~flid)t"'
teil cin3urcd)ncn fci, ift e{i, bie il)r bcn ~l)arafter cineß 9lecl}tß"'
gefcl)äft\'3 auf ben '.tobc1'3fall ucdeil)t.
'Die iBorau{ife~imgen bcr Q3erbinblid)fcit bcr in \l(u{ig{cid)Ullg
~u bringenbcn ober in ben ~flid)ttei{ ci113ured)nenben ,3U1oenbungen,
fowie ber Cfl)cuerträge, bie eine fortgcfeute @ütergemeinfcl)a~ 3ur
;Jo(gc lJaben, finb bie gcwöl)nlid)cn 58orau0feuungen ber fficcf)tß"
gcfdJäfte bicfer \llrt; fic finb auf ben '.tobe{ifall ucrbinblid), wenn
jie al!'.S ffied)fägefd)i'ifte unter ~cbenben ucrbinblid) finb 6). ~ür ba{i
'.teftament unb ba\S gemcinfdJnftfid)e '!cjtament ftcllt ba0 @efe~
bef onbere Q3ornuo$f c13ungen auf, bic 3umeift auf bcr l)iftorifd)cn Cfnt"'
wicfdung ber bciben ~nftitute berul)en 7). l:Jic Q3orau{ifeuungen bc~
~rbuertragc~ unb Cfrbuer~id)t.ti lclJnen fid) 3um '!eil an 58~
ftimmungen über bie morau{ifctrnngen ber med)tßgefcl)ä~e unter
~ebcnben, teiC{i an bie über ffiedJfägcfd)äfte auf '!obe{ifnll an, 3um
'.teile finb fie biefem @efd)äften cigentümlid) 8).
'.tla6 d)arafteriftif d)e 9Jlerfma{ nller ffied)tsgefdJä~c auf '.tobro"
fnU ift, bn}J fie bie m3iUcn{ituirfungen crft nad) bem 'tobe bro
lfrbfofiers, ber fie uorgenommen l)at, eqeugen follen unb cr3eugen
fönnen. SDa\'3 '.teftament unb ba\3 gemeinfd)aftlid)e '.teftament wirb
nber audJ erft mit bem 'tobe be~ (frblaffer0 perfcft; bio$ bal)in iit
e6 frei unb 1111ucr3id)tbar wiberruflid) 9 ). l.fine nennen61uerte fficcf)t{i"
bcftänbigfeit erl)ä(t eß bfo{i baburd). bafJ ber m3iberruf an ftrenge
iJormen gebunben ift 10) unb bnfJ, fo lange N nid)t giltig wibcrrufen
Worben iit, ftct6 bie 9Jlögfid)feit l.lorfiegt, bafJ c6 burd) ben 'tob
bes l.frbfoficr{i perfcft tuirb. ::Ver Cfl)euertrag über fortgefe\)te
@iitcrgemeinfd)nft unb ber Cfrbucrtrag eqcugen fcl)on 3u ~eb~eitcn
be\3 Cfrbfoifm'$ eine getuiffe @ebunbenl)eit: jebe fpätere 5Berfügung
uon 'tobe61uegen ift untuirffam, fotucit fie ba6 ffiecl)t bro uertrag!'.S"

6 ) § Hm, 1!13!1-11)41, 1483-1518, 1557, 2348-2352, 2050-2057,

2315, 2316, 2331.


"l § 2050, 2053, 2315, 1484, 1557.
') § 20ö4, 222!1-2245, 2247, 224!1-2252, 2233,2, ugl. 2254. \Egl.
fill. IV S. 97li: „9!10 !8orau0fctnmg für ben (\)cbraud) ber 3'onn." 2265-2267.
8) 2274-2270, 2346,1/1, 2347, 2348.
") § 2253,l, 2254-2258, 2289. lBgl. fill. V, \E. 221, (lln0uläfftgfeit bei
!8eqid)t0 aui ben ~ibemtf ber ~mennung eine0 '.tejtament01>ollftrecferi).
10 ) § 2253-2258.

Digitized by Google
- 225 -

mäfJig ~ebad)ten beeinttädJtigen würbe 11 ), beim @rb'oertrage aud)


eine in ber ~bfid)t ber ~eeinträd)tigung beß 5Serttagßerben ge"
mad)te €id)enfung; bie ~efd)äbigung, ßerftörung ober ~efeitigung
beß @egcnftanbcß eines uertragsmä[Jig angeorbneten 5Sermäd)tniff eß
uerpflid)tet ben <hben 3ur ileiftung bes llliertß 1'). '!)ie @ebunben~cit
gef)ört jebod) nid)t 3um ~egriffe beß [rbuerttageß. '!)urd) 5Scr"
einbarung beß mücftritfäred)tß fann ber [rfroertrag in biefer ~e"
3ie~ung bem Xeftamentc glcicf)gefteilt werben, wirb aber baburcf) nicf}t
3um Xeftamcnt, benn er unterliegt nacf} wie uor ben 5Borfd)ri~en über
[rbucrträgc 11). llliie jeber anbere 5Scrtrag fann aud) ber <hbuertrag
uon ben ~arteicn cinuerftänblid) aufge~oben werben: er fann aber
nad) bcm :tobe einer ~artei nid)t aufge~oben werben, unb ift
infofcrn wiberftanbßfälJigcr, a(ß anbete 5Scrträge, bei bencn in einem
fofcf}en ~alle bie Chben bell\ 58erftorbenen an beffen €itelle treten 14).
'!)er 5Sertrag über fortgefe~te @ütergemeinfcf}aft eqeugt für bie ~ar"
teien biefelbe @ebunben~cit, lt>ie ber 5Bertrag über @üter~emeinf cf}a~
über~aupt. '!)aß gemeinf d)a~lid)e Xeitament lVirft lVie em gelt>ö~n"
lid)eß Xeftament, fo fange bie beiben [~egatten leben, ebenfo bic
5Serfügungen beß Ucbedebenben, lt>enn er ba~ uom 5Sorucrftorbenen
~inter!affene außfcf}lägt; lt>enn ber Uebedebenbe bie ßult>enbung bes
$Boruerftorbenen außgefd)fogen, unb nadJbem er fie angenommen
~at, ift feine 5Serfügung unwiberruf!id). '!)ie ~eftimmung bei ber
ßuwenbung, bie beren ~ußgleicf)ung, [inred)nung in ben ~fHcf}ttei(
anorbnet, folt>ie bie fraft @efe§es cintretenbe ~{ußg1cid)ung0pflid)t
unb ~nrecf)enbarfeit in ben ~f1id)ttei1 fann uom füb!afier jeber"
3eit geänbert werben, wie fid) biefeß auß bem ftefä baß llliollen bes
Cfrblaiferß bqie~enben llliortfaute be0 @efe~eß 3ur @enüge ergiebt1 5).
'Ver ~rbuer3id)t ~at nur bie ~!enbcrung ber gef e~HdJen ober uom
@rb1affer bercifä nngeorbneten [rbfofge 3ur ~o1ge, ent~ä{t aber
feinedei ~norbnung über bie [rbfofge, an bie fid) ber [rblafier
etlt>a binben fönnte. [ine @ebunben1Jcit beß (fablaffers ift ba~er
~ier nid)t benfbar; foll fie eintreten, bann liegt in lllia{)rlJeit ein
@rbuertrag \.lor 1").

11 ) § 1483,1/2,2, 2278, 2279, 2289. 1 2) § 2256-2288. .


1 3) § 2293. \Ul. V, 6. 342: „ ... weil ein ßmeiiel in ber ffiidjtung möghd)
10/ire, o& nid)t ber Cfa&einfel\ung9uertro.g burd) ben \8orbe~o.lt ben G:~o.rafter
cine9 '.l:eftament9 anne~me".
1') § 2290-2292. 16) § 2050, 2053, 2315.
1") § 2346. \Ul. V, s. 471 flg., § 2351, 2352 („wer eingeievt ober
mit einem ~erntögen bebo.djt tft").
lll>q. J. bratfcfirn prii>alrtd?I IV. 66ö 15
cf '1r11 di, @n>ingrnbe lt. nicfilJ~ingrnbc ?ttcfitsnormrn. 43

oigitized by Google
- 226

l)er möglicf)e ~nlJa(t eine..'.; crbrcdJtlicf)cn (~cfcf)iift(I tuirb in


einer ffici~c bi{lpofitiuer ffied)t{liii~c bcftimmt. ~(fo ,dmuenbungen
werben be3cicf)net: bie <fr6einie~ung mit il)rer llnterad, ber fön~
fetmng cineß 9'ZadJerben, mermiidJtnilfe unb ~(ufCagcn. ~en Ci~araftcr
einer ,3muenbung ~at jebocf) offenbar aucf) bie in einer le~tlDiUigen
~~crfiigung erfofgte 'Seftimmung ber 1,ßerfon, an bie bie in einem
Q3crtrage 3u @unftcn eine~ '.Dtittcn uereinbartc ~eiftuug erfolgen
folfc. @ewifiermaf3en negatiue ,Smuenbungen finb: 9Cui\fcf)lief3ung
eine(I ~enuanbten ober bei\ füicgatten uon ber geje~Hd)en G:rb~
folge, l,ßflidJtteH*ent3ie(JU11gen, 9CußfcfJ(ieäung ber (jortfetmng ber
@ütergemcinidJaft t>urcf) bcn (~atten ober mit einem 9Cbfömmlinge,
Sliir3ung, (fot3ic1Jung ober 'ScfdJriinhmg beß ~Cntcilß an ber<
fclben, ~31111>enbuug be(I bem 21bfömmfinge ent3ogenen 2Cnteil~ an
bcr fortgef e~tcn @emcinfd)aft an einen '.Dritten. '.Den '.Jn~aft einer
fc~tluilligen Q3crfügung fönnen ferner 6ilben: 'Seftimmungen über
bic ~lußcinaubetie~ung ber Cirben, bie l,ßflid)tteil0lait, (finred)nung
uom morau0emµf mtgenen in ben Cirbtcif ober ben l,ßflid)tteif, über
bic :teifung be~ @eiamtgut\J bei ber fortgef e~tcn @ütergemcinfd}aft,
~lnorbnungen über ein bcrcirn uorgenommene~ erbrecf)tlid)e6 Ok
fdJäft (~ibmuf einN :tcftamenrn, 9(uflJcbung ciue~ Cir6uertragN),
familiengütemdJtlid)c ~(norbmmgen ('Seftimmung einer ,3muenbung
an bie Jrau 3um morbcl)alt{lgut, einer ßull>enbung an baß fünb
~um freien ~knnögen), enblidJ rein familienrccf)tlid)e 9Cnorbnun~cn:
%terfcnmmg ber Cf~clid)feit eincß Slinbe.:I, )Benennung ein~ ~or~
munbc-$, ~Cnorbnung cine6 'Seiftanbc.:I für bie bie cltedid)e G}e1ualt
aufüibcnbe ffiluttcr, ~cftimmungen iiber bcn Umfang unb ben
filfüfungMrei{I bcß 'Seiftanbcö, 2ht~fcfJ(ief3ung uon ber Q3ormunbfcf)a~.
~(norbnungcn über bie ~~enualtung be{I einem filliinbcf ,3ugetuenbeten
burd) ben mormunb, 9Cnorbnung ober llnterfl1gung bcr ctinfebung bc>'.\
aamilienratß, ~eltl'ltllllng cineß 9Jfüglicbe{I beii tjamilienrat~, ~{u{\<
fcf)lief3uug von ber IDfügfiebfcf)llft be~ (jllntilicnratß, ~eftimmung bei
ber ,3uwenbung an einen 9Jiünbcl, baf3 bem <MewalUJa6er ober bcm
Q3onnunb bic menuahung nidJt 3uftdJen folle. '1:t1ß @cf e~ ent~ä(t nur
meftimmungen über bie Cfrbcinf c~ung, baß 5BcnttädJtni~. bie ~!uflagc
unb bic Chnennung beß 'teftamentiluolfftrecfcr*; bie anbem ~kr~
fügungen er3eugen bfo{I bie ~ilfen~ll>irfung, um bereu [füllen fie
vorgenommen werben '7).

17) ~gl. 3tro~nl, (hbrccljt, e. 24 flg. - § In37-1!141, 2044, 20-18,


2189, 21\17, 2254-2258, 2271, 2272, 2290-22!.12, :!324, 2336, 2338,
6\jlj

Digitized by Google
-- 227 -

~ür bie le~tluiUigen >lletfügungen gift ber <füunbfa~, baä fic


nid)t in ber )llieife getroffen lllerben fönnen, bafi ein anberer 311
beftimmen ~abe' ob fie gelten follen ober nid)t 18). ~ei Cirbein
fe~ungen, memtäd)tniff en unb ~{uflagen fann aud) bie ~eftimmung ber
~etjon, bie bie ßutuenbung erl)alten foll, unb beß @egenftanbeß
ber ßuUJenbung nidJt einem anbeten übedaffen lllerben ·~. 'l;ic
~eftimmung ber ~crfon, an bie bie ~ciftung erfolgen foU bei ber
~Iuf(age, fo wie ber ~etjon beß '!eftament~t>ollftmferß, fann ber
<frblalfer bagegen einem '!)ritten übedaffen ' 0); er fann aud) baß
9fod)lafigcrid)t crf ud)en, ben '!eftamenfät>ollftreder 3u ernennen. ~m
Uebrigen 1verben nod) t>on ben erbred)tlidJen ~{norbnungen bie föb•
einfe~ung, baß >llermäd)tniß, bie ~uflage unb bie [mennung beß
'!eftamentßt>ollftrederß einge~enb gcregclt 21 ).
'I:len !rem aller [rbred)tßf~iteme, bie mit bem römifdJcn eine
@cfamtnad)fo1ge anerfennen, bilbet bie [ r bf o1g e. 'I:ler ~rbe rücft
bem ~lbgefdJiebenen nad), tritt an befien ~teile in ben ffi'litte1µunft
bcß ~interlaff cnen >llermögen6 unb nimmt in biefer 58ermögenß•
fpl)äre biefefOe red)t1id)e ®teUung ein, weld)e ber Cirblafier bi~lJer
hme gatte''). '!iie ~ebcutung ber Cirbeinf c~ung berul)t auf ber bcm
[rblaifer uom @efe~e t>erfief)encn ffi'lad)t, burd) feine [rflärung ben
311 beftimmen, ber nad) feinem '!obe bcr ffi'litte{punft bc6 ~intcrlaficnen
58ermögcnß, :träger ber ffied)te unb >llerbinblid)feitcn UJerben foll.
'l)ie )lliiffcnßluirfung ber Chbeinf e~ung ift bie ~eftimmung beß
<frbcn. ~n biefer ~e3ief)ung gelllälJrt baß @ef e~ ber ~rit>atauto•
nomie faft unbefdJränfte ~reilJcit: ber (fablaffer fann nidJt nur jebc
.pf)~fiid)c unb juriftifd)e ~erfon ·~ 3um C.hben einfe~en, er fann
aud) baß [rbred)t burd) ~eftimmung bcß <frbteil6 "), ber @egcn•
ftänbe, bie ber Cfrbe a(ß Chbteil erlJalteu foll ' 6) gegenftänblid), er
fann cß burd) ele~ung auffd)icbenber ober aufföf enbcr ~ebingungen "'),
bie bei fficd)tßgcfdJä~cn im allgemeinen 3u(äifig finb, eine6 filnfang~·
ober (fobterminß, 3eitlid) begrcn~en.

1369, 1509, 1511, 1514, 1598,3/2, 1651 3. 2, 1687 3. 1, W88,3, 1776, 1777,
1782, 1803, 1858, 1859,2, 18til, 1867' 1886 3. 3, 11)09,3, 1508-1510, 1357.
18 ) § 2065,1. 19 ) § 2065,2. ' 0) § 2193/1, 2Hl8/l.
21 ) § 2200,1. '') Unger, G:rbred1t, § 2.
·~> 9cr1. 10, G:<M. "J § 1951,3, 2087,1, 2088.
•~) § 2087,2, !riicfJer unb .penle 3u § 2174, ~Cnm. 1, 6tro~al, § 11,
uergl. lt nger, § 80 ~Cnm_ ·. 4,6.
' 0 ) !Bergl. § 2066,'2, 2067 /2, 207 4-2076, 20!.16, 2100-2146, 2177,
2190, 2196.
66i rn~

43"

Digitized by Google
- 228 -

5Befd,lränft iit bcr CfrbCaifcr nur infofcm, alß er:


1. nid,lt jcbc (frbfoCge übcrlJalllJt außfd,Jlieijen fann '),
2. nidJt ben 2lnfangßtmnin für bie <frbfolge übcr{Jaupt ~inau{I•
rüden fann, fobafl bic <frbfoCge nid,lt unmittelbar nad) bem ~rb•
falle, fonbern erft nacf) ~blauf einer ~ft eintrete '8),
3. bie 9?ad,lcrbfolge nicf)t für eine längere ijrift als für eine foCcf)e
uon 30 ~a{Jren uom (trbfalle an, anorbnen fann, e0 fei benn, baß bie
9?acf)erC1folge für ben Jall angeorbnet ift, bafl in bcr $erfon beß
morerben ober 9?ad}erben ein bejtimmteß (freigniß eintritt ober bafJ
ber 9?ad}erbe bcr nocf) nid}t geborene >Srubcr ober bic nod) nicf)t
geborene ®d,lloeftcr eine{\ morerbcn fein foll tl!).
':l;en ~n{Ja(t beß bem Cfrben 3ufte{Jenben ffied,ltß fann bcr
C:frb1aficr bagegen unmittelbar im allgemeinen über{Jaupt nid,lt be•
einfluifen. fü fann ben (frben 3u nid,ltß anbercm mad)en als 3um
~ubjcftc bcr auf iCJn überge{Jenben ffied)te unb merbinblid)feiten.
9?ur mi tt cl bar fann ber (frblaffer bic redJtlid,le ~tellung beß (fabcn
beeinfluff cn : burd,J mcrmäd,Jtniife unb ~luflagcn "0), fOIOte burcf}
Cfmennung eine{\ :teftamcntßtJollftreder{\ 31 ), IOoburdJ aucf) mittel•
bar mcrfügung~befcf)ränfungcn angeorbnct ttJcrben fönnen .,. fö~
uer{Jält fid} balJer mit bem Cfrbrccf)tc ä{Jnlicf) wie mit bem Cfigen•
turn: feine >Segre113ung ift eine natüdid)e, gegebene, unb ber <fin•
flufl, bcn bie $artdcn auf feinen ~n{Jalt ne{Jmen fönnen, nur ein
rein negatiuer, inbem fie ein3dne >Sefugniffc, bie fonft bem >Bered}•
tigten 3uftänbcn, au~fdJciben unb einem anberen 3uwcifen.
1la6 biß{Jer @efagte gilt im ~eicntlidJen aucf) uom morerben
unb 9?adJerbcn, fo weit baß mer{Jältni0 nacf) auflcn in >Setrad)t
fommt. 9?adJ auf3cn ift bcr morerbe unb ber 91acf)crbe 10äl1rcnb
ber i{Jm 3ugcmefie11en ,ßeit Cfrbc. 'l)cr Cfrblafier fann feine etelCung
nur infofern becinf{uff en, alß er bic ~tclCung bcß Cfrbcn über{JalllJt
becinfluficn fann 8 3). ~luf bic gcgcnfcitigen >Se3iclJungen bcß a.~or•
erben unb beß 9?ad)crben bagcgcn fann ber Cfrblaffcr frei be•
ftimmenb einWirfen; feine merfügungcn Cf&CUgen ~i({enßlOtrfungen 84),
foweit ba0 >S@>S. barüber ~lnorbnungen ent{Jält, {Janbclt eß iicfJ
'1) !Bergl. § 20013/2, 2067/2, 2100-2146, 2177, fü)l.
t8) § 1!)22, 1923, 2101,1/2,2, 2108,1.
'") § 2109. 30) § 2147-2196.
31 ) § 2211, 2212, 2214, 2217. ") § 2"211, 2214.
38) § 2139, 2143-2145. \Bgl. IDl. V 6. 81 flg., 93, ~. bei (laiblen
3u § 2124.
"') § 2136-213!1, 2140, ~· bei ~aiblen 3u § 2138.
668

Digitized by Google
- 229 -

um fütfotgenbe ffiedJtßf ä§e. ':Der mme beß (hbfafferß ge~t ba~ht,


bem 9lacf;)erben ben eltamm bet (fabfdJaft 3u3utuenben unb 3u et•
l)alten 8 5). ~ie 58eftimmungen beß @efe§cs uerfolgen ben 3tved,
bem 9lacfJetben ben 9lad)laf3 im @Sinne b@ ~r6faffers 311 fidJern,
i~m insbefonbete 311r ma~rnng feiner ffiedJte auf ben eltamm bes
91acf;)1affeß bie erfotbedicf)en ffiecf;)tsmittel an bie ~anb 3u geben 86).
mie fonft ~at audJ {Jiet baß 58@58. bie ~lufgabe ber @efe~ge&ung
bei 3eitlidJ begren3ten 58erecfJtigungen, wenn audJ fcfJtverlicf) gan3
uerfannt 37), fo bocfJ jebenfaUs nicf;)t genügenb waCJtgenommen.
'!laß @efe§ ~at e~ insbefonbere ber gefe~ge6ungsµolitif cf) uer~
fe~lten 3ufaffung einet fönf e§ung b@ 9lm{Jet6en auf baß, waß
t>on ber ~rbfcf)aft biß ~intritt ber 9lacfJerbfolge übrig bleiben
tvirb, 3u füebe untedaffen, bie fütjorgenben ffiedJtsnomten, bie
nicf)t bloß baß ~ntereffc b@ 9lacfJetben 3u tua{Jten beftimmt
finb, fonbern aucfJ baß 5ßo(fßuerntögen uor ffiaubbau fcf)ü~en
follten, 3u 3wingenben @efetwswirfungen ber ~notbnung bet 91acf)~
erbfolge aus3ugeftalten, fo baf3 eß alfo bem ~rblaff er geftattct ift,
ben 5ßotetben uon einet gan3en ffiei{Je Uo(fßttiirtfcfJaftlicfJ gebotener
58efcfJtänfungen unb 5ßetµflicfJtungen 3u befteien. ':Dies fann um
fo uer~ängnisuoUet werben, alß @ ~iet nicf;)t ber 58erecf;)tigtc
felbft, fonbern ber ~tbfoff er, a(f o ein ~ritter ift, bcm baß @e~
feu geftattct, ffiedJte µreiß~ugeben, bie nidJt bloß bem 58eredJtigten,
fonbern ber ~lUgemein~cit 3u biencn beftimmt wären 38). 3tvingenb
finb nur bie 58eftimmungen, baf3 ber 5ßorerbe nicfJt berecfJtigt fei,
in 58etreff bes 91adJ1aff@ unentgeltlidJe ffiecfJtsgefdJä~e uor3une~men,
bafl bet 5ßombe bem iJlacfJerbcn gegenüber bie getvÖ(JnlidJen ~t~
{Jaltungsfoften trage, baf3 eine 5ßerfügung bes ~rblafferß un3uläffig
fei, bie bie (frbf cfJa~ in fJöCJetm ober geringerm IDlafie, ah3 eß baß
@efe~ bejtimmt, bem ~frreft, bet 3mangsuollftredung ober ben
5llerfügungen b@ Stonfursmaffenuerwalterß ausfe~t. ober bem mor~
erben uon bet ~fficfJt bem 91ad)erben auf 5ßerlangen eine in uor~
gefd)riebencr (jomt auf stoften ber ~rbf cf)a~ aufgenommene~ mer~
3eidJniß bet 3ur (fabfdJaft ge~örenben @egenftänbe mit3uteilen, be•
fteit, ober bie enblicf) bem morerben ober bem 91ad)erben ba~
ffiecf)t nimmt, ben 3uftanb ber 3ur ~rbfdJa~ ge~örenben eladJen auf
feine stoften burdJ elacf)uetjtänbige feftftellen 3u laffen. ~olgerid)tig
muf3 aucf) bie 58eftimmung, baf3 ber 5ßorerbe, ber über einen 9lacf)"'
15) Sl'ß. bei .p ni b I en 3u § ~113. 36) § 2111-2135.
17) ~gl. .Riß. bei .p ni b1en 3u § 2124. 18) ~ejonberß § 2127-2131.

669

Digitized by Google
- 230 -

1af3gcgenftanb unentgefüid) ober 3ur ~rfiillung eincß eld)enfungl)•


ucrfprcd)en0 uerfügt, bcm 9lad)erben 3um eld)abenetja~e uerpffüf1tct
ift, ak\ 3wingcnb betrad)tet werben 39). ~ht0 allgemeinen @rünben
barf ber ~rblafier bem 5Borerben bie ~aftung für 2lrgfift 40) unb bic
58erpflid)tung nid)t edaffcn, bei S)erau0gabe eine0 3ur (frbfc{Jaft ge•
~örenben 2anbgufä uon ben bei ~eenbigung ber ~ad)t uor~anbencn
fonbtvirtfd)aftfidJen ~r3eugnifien fouie(, a(0 3ur ~ortfü~rung bcr
m3irtfd)aft bi~ 311 ber ßeit erforbedid} ift, 3u weld)er gleid)e ober
äl)nlidJe [qcugniffe uorau0fid)tlic{J wieber gewonnen tucrben, gegen
[tja~ bc0 m.krt0, fo1Veit betjclbe ben m3ert ber übernommenen (fr·
3cugniffe überftcigt, unb ben gan3en auf bem @ute getuonnenen
'.I:,üngcr olme ~(nfµrud) auf m3ertctja~ 3uriicf5ulaffen 41 ). ßwingenb
ift enblid) audJ bie ~cftimmung, bie ben mad)erben bem momben
ßCgeniiber berpflid)tet, feine [inWilligung 3u einer metjiigung be~
mad)erbcn 5u erteilcn, bie 5ur orbnung~mäfligen 58ertvaftung, in\'.\•
befonbere 5ur ~eridJtigung uon 9lad)laf3uerbinbfi~feiten crforbcdic:(J
ift, Wenn fie ber )l~orerbe allein nicf)t mit ~1rfung gc~en ben
9lad)erben bOtnclJmen fann, unb 3luar auf 58edangen bcß Q3orerben
auf beff en Stoften in öffentlic:(J begfoubigter ijorm 42). '!)ie IDloti1.1e
be5eid)nen bil'f e ~~orfcf)rift mit 9kdJt a(I) im Sntmiie bei) 5l~omben
unentbc~rlicfJ, bcr fonft wcf entlidJ gelJhtbert fein luürbe, über ben
macf)lafl ,)lt berfügen, wäl)renb fic bnl) ~ntereff e bcr 9lad)erbcn nidJt
tuefentlidJ beeinträcf)tigt 4:i). '.l;nf3 bie ~eftimmung im @efe~e nicfjt
unter betten nngefiilJrt wirb, bic ber Chblaffer nic{Jt auf3er füaft
fe~elt fnllll H), (JlÜ bartn bell (füunb, IUeif bie 5BOtfc{Jrift nur biC
~cfcf)ränfungcn unb ~krµflidJtlmgen bei) 58orerben aufaä~lt, tion
benen ber (fa(1fojfer il)n befreien fann, unb l)ier eine ~efd)rilnfung
unb mcrµflid)hmg be0 9lacf)crben, nic{Jt bei) morerben, uodicgt.
~al) mcnnäcf)tni~ begrünbet immer nur eine ijorberung auf
2eiftung be0 l.Jennad)tcn @egenftanbe~ 45). [ine 58erfiigung nuf
'!obe{Sfall, bie nid)t eine Chbcinie~ung ent(Jäft, ift nid)t geeignet,
ein binglidJcß 9kdJt 511 begrünbcn 46); eß nmfl ein nncf) allgemeinen
(S)runbfii~en wirffameß bing(idJeß 9kd)tßgefcf)äft ~in3utreten. 'Xie
~ejtimmungen finb in bem Sinne 5llli11genb, in bem bie ~~orfcf)riftcn

"') § 2113, 2115, 2121, 2122, 2124,1; uni. ~enlfd)ri~ s. 418 flg.
• 0) § 2131, 2138,2. ~gl. Unger, § 48 3u \!lnm. 14: „jebod) nid)t
nrglifti9 . . . " ·
") § 2123, fi!):~. 41 ) § 212(1.

'"J Wl. V 8. l){l iln. 44 ) § 2136.

'") § l!l3fJ, 21 i4. 48) IJR. V -S. 133 flg., 17\3.

GiO

Digitized by Google
- 231 -

über bie Q:rforberniffe beG bingfid)en ffied)tßgefdJäftß 3tuingenb iinb:


baß mermäd)tniß eincß binglid)en fficd)ts iit nid)t ungiftig aber
es er3eugt nur obfigatorifd)e Wirfungcn, fclbit tucnn bcr m;iUe beß
~rbfafierß auf unmittelbare 5Scgrünbung eines binglid)en fficd)tß
gerid)tet tuäre. @cgenftanb eines mermädJtniff es fann alles fein,
tuaß @cgenjtanb einer merbinblicf)feit jein fann: bic @ren3en bcr
mermäd)tnißfreifJeit fallen im ~!Ugemeincn mit bcn @rcn3en bcr
mertragsfrei~eit ~ufammen 4 7). 'Ver (irbfaHer fonn jebodJ
l. ben >Bcf d)tuerten nid)t oerpf(id)tcn, bcm >BebadJten einen
(~egenitanb 311 ticrf d)affcn, beif en merfd)affung i~m nur mit unoer~
~ä(tnißmä§igem 2l:uf1Uanbc möglid) ift 48): biejeß crgiebt fid) barau~,
bafi baß @efe\? bicfeß ·mermäcfJtniffcs bem ~ermäd)tniffe gCeid)ftcUt,
311 beffen metjd)affung ber >Bcf d)tuerte au§er Stanbc ift;
2. ein mermäd)tnis nid)t unter einer auffd)icbenbcn >Bcbingung
ober einer ßeitbcjtimmung ~mtcrlaff en, bie etjt nad) breißig ~a~rcn
eintreten, es fei benn, baß bie >Bcbingung in einem füeigniff e in
bcr ~crfon bes >Bcfd)werten ober 5Sebad)ten befte~t. ober ba§ c0
fid) um ein mermiid)tniß 3u @unften bes >Bmberß ober bcr
Sd)wcfter bes mit bem mcrmäd)tniHe befd)tuertcn Chbcn, 91acfJcrben
ober mcrmäd)tnißnc~merß ~anbclt 4 9).
'l)ic ~lu f1a gc unterfd)cibet fid) baburd) tiom \BermädJhtiß, baß
fie nid)t in ber ßutuenbung nn eine ~erf on, {onbern in ber ßu~
wcnbung für einen 31uecf beftdJt. @cgcnftanb bcr auferlegten
i?ciftung fann aUeß fein was (~cgenftanb einer 5Bcrbinblid)feit fein
fann ~ 0). lfin binglid)cs ffiecf)t fann fclbftuctjtänblid) audJ burdJ
eine ~Cuffoge nid)t bcgrünbet tucrbcn.
':tie ~rbeinfe~uttgcn, mermäd)tniifc Uttb illuflagcn finb bie
ein3igen im >B@)S. anerfnnntcn ßutuenbungen tion l:obc-~tvegen.
~~re >Begriffsbeftimmungcn ~aben biefclbc >Bcbcutu119 tuie bie >Be~
griffsbcitimmungen binglidJer ffiedJtc: fie finb infofcrn 3tuingcnb,
a(s eine ßulocnbung untierbinblid) ift, tuenn fie nid)t unter bcn
>Begriff einer biefer gefet?fidJ anerfannten ßuwenbungcn fällt. <:tla~er
ift baß }l~ermäd)tni~ ber gan3en Q:rbf d)llft ober eines >BrudJteils
ber Cirbfd)aft untierbinblid). 'l)as ~efe~ entfd)eibet 31oar bie ~rage
nid)t unmittcfbar, unb bie 9Jlotitie fdJCicficn bie ~lnna(Jme nid)t nul'.I,
bafi man bie ~rage a(~ offene be~anbelt tuiff en tuoUte, aber bnß
(~efe\? fcnnt ein fold)cß 5Bcrmäd)hti-II nid)t, fonbern nur ein mer~

•ö") § 2170,2/2, 2171, 2172,1. '") § 2170,2/l.


•") § 2162, 2lt.J:l. 00 )§ 2Hl2, 2171.
671

Digitized by Google
- 2B2

mäd)tnh~ ein3efner @egenitänbe. 9lnbrerfeifo fann bem Chblaffer


nid)t geftattet werben, burd) erbred)tfid)e merfügung ein 9kd)tßuer~
~äftnh~ fo 3u begrünben, wie eß baß @cfe~ für ben ~all ber lleber~
na~me ein~ mermögen~ burd) mertrag beftimmt 51). ßwcifello~ 311~
läffig ift bagegcn ein ~krmi1d)tniß, ba~ i1~nlid)e merpflid)tungen
3um @egenftanb ~at, wie fie bem merfäufer einer Chbfd)a~ obficgen,
fo wie ba~ ~ermäd)tni~ be~ reinen ID3ertß einer ~rbfd)a~ ober
aller ein3clner 3ur [rbfd)aft ge{Jörcnber @cgenftänbe "). 1'.)ie
donatio mortis Causa ( 2)d)enfmtgß\.lerfµred)en, 8d)u(bberflJted)en
ober 9d)ulbanerfcnntni~ unter ber ~ebingung, bafJ ber 58efd)enfte ben
6d)enfer überlebt) betrad)tet ba~ 'Sl'IJ58. entltleber nl~ @:rbeinfe~ung~~
ober ~Bcrmäd)tni~uertrag ober afo <Zd)enfung unter Bebenben, je
nad)bem nur ein ~Bctfµred)cn gegeben ober bie 6d)enfung uoU3ogcn
iit 53). 'I:laß condicionis implendae causa 3u Beiftcnbe wollen
bic IDlotiue gar nid)t afo ßu1Uenb11ng gehen laffen; bie anbcre
~crfon lJabe feinen ~Cnfµrud) auf ba~ 3u Beiftenbe 54 ). [ß erfd)cint
gerabe be~megen afo ~luffoge, 311 beren lBegriff eß ge~ört, bafJ bic
nnberc 1,ßcrfon feinen ~Cnfµrud) auf bnß 311 füiitenbe ~abe; bcr
llmjtanb, bnfi bic ~luflage „ eine fclbjtänbige lBebeutung unb nid)t
wie bie 58cbingung bcn li~araher einer 9Mienbeftimmung ~at5 5 )",
fmm afo cntjd)cibenb nid)t betrad)tct werben.
~ie fo 3a~lrcid)en ~{u..:;lcgungtlrcgcln "") unb ergän,;enben ffied)t*~

"') § 41!!. "") illl. V '3. H3 flg. "") § 2301 ill?. V 3. 350 ftg.
''') '.JJl, V 2. !I flg. 06 ) illl. V 3. 11.
68 ) §20:-12 (.ll~. bci~aiblen: „'lluiilcgungiircgcl"! CN ~anbelt ficlJ um
bie '}(ußlenung bcr let11oi!ligcn ~erfiiguno, nid)t ber jmuenbun!l)- § :?Offü
('lll. V, G. 37: „9luiSle!luno~regcl"), :?Oli7 ('lll. V, G. 3ö: ,,'~luiilcgungiiregcl"),
20U8 ('lll. V, G. 37: „fü1iilegungiircncl"), 20UU (IDl. V, G. 38: „91uiilcgungt,=
rcgcl"), 2070 (ill. V, 8. 38: „91uiilfgungiircgcl"), 2071 (!ll. V, G. 3H: „9tuiic
Ienungiiregcl"), 2074 (illl. V, G. 24: „9htßlcguugßrcgel), 208i (IDl. V, e. öl:
„9lm~legungiircncl" ), :?088 ('lll. V, S. fi3: ... „ift ber ~ille bcß ~rblaffcrß er~
fcnnbar ... "), 20S!I ( ... nadj bem ~illcn bc~ crrblaficrß ... ) , 20!13 unb
20!17 (illl. 75: „'llu,;.fcgungßrcgcl"), 20!!8 (IDl. V, 8. 77: „uon roeiterctt ~(u~o
legungßrcgeln ... "), :?Jl)l (illl. V, 3. 12 flg.), 2101 (IDl. V, 6. 75, i'ti:
„91ußlegunniircgcl"), 2103 (!ll. V, G. 73 aUerbingß: biiipojitiuc \Uoridnift),
210U (illl. V, it). 8!1: „~irb auf bcn ucnnutlic!JCll ~illeu beß füblaficrß gco
jc~cn"), 2107 (IDl. V, S. 89: „~ißpofitilll.lorfcbrift ... " „Sn ber l:~nt roirb
1.1orau~fid)t!id1 afä ~illc beß ~rblaficrß an3uuc~meu jein ... "), 2137 ('m. V,
G. 132: „9Cu~lcgunnsrcgcl"), 2138 (~i\13. bei .~ a i b I cn: „~cfd)rlinft fid) jeboclJ
ber füblafier baraui, ben 91ad)crbcn lcbiglidJ auf ben ltebcn:cft 3u, jo cnt,
)fri~t ~ß einen_Sn~cntionc1! ... ") ~ 21 ~ <,;11; V, e. 37: „%1~legungßt-cgcl''.J,
wl4ll (ill. V, ~- h4: „füt-'legungilrcgcl ), wl;>O (IDl. V, 6. 139: „~cnn cm
jold)eii \Uoraniiucnniidjh1iii angeorbnet ift, jo 1vill fidjtbar ber Chblafier •.. ").
672

Digitized by Google
233

nonnen 5 7), bie fiel) auf er6recf)tlic~e @cfcf)äfte bc3ie~en. regcfn aucf)
~ier bie ffiecf)t~fofgen nur fo ttmt, a(~ fic al~ ~illenfüuirfungen

2142, 2155 (IDl. V, 6. 173: „IBielmefjr wirb in ber 9legel ber Q:rblafier an
ein bem 18erf)ältnifie beß !Bebadjten entflJrecf)enbe 6ad)e gebadjt f)nben .. .''),
2156, 2157, 2160 (troj,\ bee entne11enftefjenben ~ortlaute), 1161 {IDl. v,
6. 190: „Q:ine ll}ntirnge obet· eine ~illenßauelegung ...), 2164, 2165 (IDl. V,
6. 166 flJredjen bon „bielJofitiuen lBorfdJrlften", ee finb aber offenbar „\lluß,
legungeregeln", wae aud) bie IJ(enberung in ber ~affung „im .81ueiiel",
„infofem nid)t ein anberer ~ille bell Q:rbla[fere erfjellt", 3um \l(uebrucfe
3u bringen beftimmt fein bilrfte. IBgl. IDl. V, 6. 166: 311 ber Siegel wirb
ber Q:rbla[fer ... nid)t mel1r f)nben 3muenben wollen, ale ifjm \elbft ge,
büf)rte . . . 6. 167: „lillnr ber @egenftanb bereite 3ur Jeit ber \1(11orbnu1111
bee \Bemtädjtniffeß ueq:>f1inbet, fo ift an31111ef)men, bafl ber ~rblnfjer
bei ber \l(norbnung bauon au!lging, ber !Bebnd)te folle ben @egenftanb
fo erfjalten, wie er if)n felbft f)ntte, nlfo mit ber \Belaftun11 but"d) baß \l!fnnb>
redit"), 2166 (it\ß. bei ~niblen: „biefee bati alß bie \llbfidjt beß Chblajier3
angefefjen werben"), 2169 (.\l\ß. bei ~aiblen: „rege(m1iflig nid)t getuollt ... ".
„Q:e werbe bem \!Billen bee Q:rblaffere offenfid)tlid) wiberflJredjen". l]{bf. 4
be3eidjnen bie IDlotiue V, 6. 147 niß „~i3lJofitiuuorfdJrift", alfo erg1in3e11bcn
!Red)tefall, aber mit llnred)t. !Bgl. Wl. V, @;. 147: „'il!Iein wirb auf ben
~Hlen bee Q:rblafferß gef c4en ... " lie fjnnbelt fid) um eine näfjere )!.k
ftimmung ber in beu uorangef)enbett \ICbfätien entfjnltenen 11lu31egungeregel
im Sinne bell Q:rblafiere), 2670 (IDl. V, 6. 148: 3n ~idlidJfeit ging ber
lillille beß (fablaiferß bafjin, „ber \Befdj1uerte folle uerlJilid)tet jein, ben uer=
mndJten @egen[tnnb 3u uerfdjaffen ... "), 2172,2 ($!'$.bei ,Paiblen: \l(blcfjmmg
1Ueiterer l]{ußlegungeregeln ... ), 2173 (Wl. V, 6. 156, 157: \l(ußlcgungt<regel!
.1'1·~. bei ,Pa i bI en: \llnelegungßregel), 1178 (~ein 18oruerm1id)tnfä biß 3nm
\l(nfalle! ~ie in ben Wlotiuen V, ei. 180 auf bie „illatur ber ~inge" 3urfüf,
gefüfjrte UnuemblidJfeit beß !Redjte beruf)! offenbar auj ~Hlc11ßanßlegu1111J,
2179, 2181 (IDl. V, @;. 31: '.lJie ben mutmaülid)en ~illen beß Q:rblrtfierß nur
@eltung bringenbe \Borfd)rift ... ), 2183, 2191, 2194 (Wl. V, 6. 215: „\IUß
bered)tigte \ßerfonen finb, auf ben uermutlidjen \!Billen beß lirblafferß gefcfjen,
3unädJ[t ber ':te[tamentßuollftrecfer, tuenn ein ioldJer uor~anben unb ber C!rbe,
einid)liefilicli beß IDliterben, 311 be3ciclinen"), 2H15, 2196 (.~\ß. bei .P n i b 1e n:
„C!ß mufl ein nuß bem uem1utlid1e11 ~iClen beß lirblafferß gcfdJillJftcr ~Hcd)t~iat1
\llußlji!fe bieten"), 2269, 22iH,2 (.lt~. bei ,Paiblen 3u § 2::!69: „t)'ür bie ~lui'
nnbme ber !Botid)rift bee § 2:W!l 1tJar bie Chwägung entjdjcibenb, bnfi bie
C!f)egatten bei i~rcn gemeinjdjnftlid)en le~willigen \Betjügungen uon ber \ll1111afjme
au~gefjen, ifjr 18ermilge11 fei ein ei11!1citliclie{I"), 2304 (IDl. V, 6. 391: „9!u{I,
Iegungßregel" ... „(fäne bielJofiti1.1c i8oticlitift fann aber nid)t gegeben 1uerbe11,
bn eine litflärung ber bqeid1nete11 \II rt nidjt Iücfen~aft, fonbem nur il1mn
6inne nndj 3weife!~aft ift"), 2320 (IDl. V, ei. 422: „lilleil biefeiS bem a113u'
nebmenben ~illen bee Q:rblnfiere in ber !Rege! entjlJred)en 1uirb"), 2321, 2322
(IDl. V, 6. 423: „\!Beil eß bcm an3unc~menbe11 ~iUen beß Cfablaff crß in ber
!Regel entjlJredien wirb", S. 424: „~eil ber '!lBilie beß lhblaffcrß an,~unefjmen
ift ... "), 2324.
67) § 2073 (in ben .l'l\ß. bei ,Pa iblen 3u § 20i3 mit Unredjt alß \llu{I,

legungßregel be3cidJ11et) 2077 (Wl. V 6. 54: „~i{llJofitiuuotid)tijt". Sie fl1ll


6'i3

oigitized by Google
234

bcti ffied)tßgcfd)ä~6 etjd)cincn: fie bcftimmen bic ~etjon be{I Cfcben 58 ),


bei menni1d)tniifen bc~ 5Bcbad)tclt 59) unb 5Befd)werten 60), bic @röfjc
be6 9Cntcifo "'), bei ~Bcrmäd)tniffcn ben @cgcnitaub 62), bie ~cbeutung
bcr auffdJicbcnben ober auflöf enbcn ~cbingung, be6 ~(nfang6= ober
be~ U:nbtermin-$'rn). ~ic 5Bcftimmung, ba~ baß ffied)t be~ (ftjatwrbcn
bem ~!n1vadJfu11gßredJt uorgcl)t, bringt nur bie allgemeine 9legcf
3um fonfreten ~lußbmdc, bafi crgi1n3cnbe 9?onncn burd) au-$brücf=
lid)c Cfrflärung au{lgcfd)loffen werben 6 ~). :;,'Sf1re ~(ufnal)me in~
~@~. berbanft fic nur bem Umftanbc, bafi bat\ römifd)c ffied)t,
bie ~(ntuadJfung im afCgcmcinen af 0 31vingcnbe @cfc~e{lroirfung be~
l)anbeH, obwo~{ ci'J bcn in fficbc ftcfJcnben 'JaH in betjcfben ~cife
entfd)eibet.
'Jiürforgenbcn CS:l)arafter l)oben bic bciben llmbcutungen bcß
~arteiwiHcn{I: bic Umbeutung ber bcn mortcil ein~ 1Vrirten OC•

für einen g:au gelten, an bcn ber Cirblajier bei ber !Boma~me beiS ffiecbtß=
11cld1äjtß nidJt gebacf)t ~at), 20!10 (\Ill. V. „'i'ißµofitiuuotjd)rift"), 2091 (\l.11. V
3. füi: „'!'ißµojitit.mom1"), 20\12 (\Ill. V e;. !fü: „'J:iißµofitiuuorjcl)riften, nid)t ~luß=
lcgungiSregeln"), 209:-3, 20\14 (\lll. 5 6. 71: „~il).J:Jofitit11.101icfJ1ift, 111clcf)e fidJ auf
ben an311bc~amnben ~illen beß lhb!ajjeriS ftül\t"; S. 7:!: „'l:'iiSµvfitiuuorjdjrift"),
209!1 (,.\Beftimnumg für eine11 ;}all, an ben ber C!rblaffer ge111ii~nlicfJ nidjt benft",
\Ill. V e:. 73: „'J:iem ~illen bell Chblafierß 111ibetiJ:JridJt bie (fotid)eibung nicf)rJ,
2104 (\III. V e;. Sti: „'.Ilißj:Jofitit1uotjd)rift"), 210:> (\lll. V e;. 87: „'.l:lh~j:JofitiDDl'r•
ic!Jrift"), 2108,2 („eiofcm nid)t ein anberer ~ille beiS CirblafieriS an311ne~mcn
ift"), 2110 (.II~. bei .p11iblen: „tuirb man bc1111111ttmafilid1en ~illen beß Ciro-
laiferiS am meiften gcredJt"), 2147 (\III. V e. 13U: „bic bieµvjitiuc \8orjcl)1iW),
2142,2 (\lll. V 6. 120: „'.t'ißj:Jofitiurcge!, bafi ber ~ille bciS Cirblajferß in bcm
lel\tmn 8inne auiS,,ulcgen ift"), 2151,3;1,2, 215:~,2/I, 2154,2/1, 21!J5,3,
215U-21U0,21Ul/2,21ü7(.\l.~.bci .\)11ib!en: „CiiS bebatjbci bcm rcgeltnäfii!l ~lt
enuat1enben ~Ulangc! bicßbe~üglid1er lct1tmilligcr 91norbn11ngen einer gef e\\lid)cn ~or;
fd)rift"), 21fi8 (eine bcr bell§ 2W7 analoge 'füftimmung iiber ffieiamtgrunt1; unb
lltentcnid111lben), 21ün, 2171, 2172 (fj11bcn ben Cl~arafter ergän3enber ~HedJt~;
normen, in!ojern fic fid) auf einen etit nad) bcr fürid1tung beiS erbred1tlidJcn
:Recf)fägefd1äftll eingetretenen ;ran be~ic~cn), 2170, 2182 ('.t'ie lltccbtiSfä\\e über
(\\e1uä~r!cift1tn!l fiinnen bei bcn ~fünnäcl)htifien n11r afo ergän3enbe gelten), 2184,
218!1, 2188 (\lll. V 3. 207 jµrecl)en uvn einer „'l:ißµl1fititi1.1otic!Jrift", bie fte
aClcrbingß a11f bcn „mlillen bcß füblafieriS" gdinben), 2188 (\Ill. V -3. 207: „~n
ber lRcge! 111irb er bem ~illen bciS Cirb!a ifcrß entiµred1en" ), 21!)4 {9}1. IV
e;. 21!1: „'.t'er Cintmutj bqeicf)nct alllfold)e 111eitere \l:lerecf)tigte ... "), 2318 (\lll. V.
3. 420), 2324.
"") § 20ßti-20il, 2087,1, 2088, 2104, 2105, 2107, 2108,2, 213tl, 2142,2.
"") ~ 'Jl')l')OVl •>l!J3li'>99 ''1541/'H'•J 2Fi!J9 219393
"°) § ~Ofl:-(2147, -2150, 1 z'tui: - . • 6 '1 )'§'z312:1/~~· ,-, .
*
'"J :.!OH!i-2071, 2087,2, 2149-2151,1,3.1,3, 2152, 2153,1/1,21,
2154,l;l,2/1, 2lß0, 2170, 2179, 2190, 2191.
" 3 ) § 200ti;2, 20ß7;2, 2074. 64 ) § 20!J9.

67~

Digitized by Google
- 235 -

3tuedenben ~cbingung einer le~tluiUigen ,ßutuenbung in eine \Bcbing~


ung, bie alß eingetreten 3u gelten gabe, tuenn ber 'l)ritte bic 5um
~intrittc ctforbedid)e 9Jlitluirfung ucrweigcrt unb bei ber ,ßuwenb<
ung unter ber kbigficf] in ber m3iUfür be~ ~ebad)ten Hcgenbcn
~cbingung ber llntcrfoliung ober b~ fortgef e~ten :tfJUm% tui1grcnb
eine~ ,ßeitraum~ von unbeftimmter '1:laucr bie Umbeutung bicf er
~cbingung in bic auflöfcnbc ~cbingung, bafl ber ~cbad)te bic ~anb<
lung uornimmt ober bnß '!gun untcdäflt. 'l:laßfclbc gilt uon bem
bcm ~ebad)tcn eingeräumten ffied)t, wenn bcr ~ef d)wertc 3ur mcr•
fd)affung bc~ uermad)tcn ®cgcnftanbe~ auf3er ®tanbc ift, ben m3crt
bcßfcfben 3u forbern unb bcr bcm ~ebad)tcn eingeräumten facultas
altemativa, wenn bie 5fütid)affung beß uermad)ten @egenitanbc~
nur mit unucrgä1tnismäf3igcn ~{uflUenbungen mögfid) if~ ficf} burcf}
crntridjtung bes m3ertcß 3u befreien 65). fünc gan3 allgemein ge<
{)alteuc 'Jiirforgcnonn tritt im @ctuanbe ber ~{uslcgungßrcgel auf:
uon megreren an ficfJ 3uliiifigcn ~luslegungcn fci bie uor3u3ielJcn,
(1ei tucld)er bie mcrfüguno G:tfolg gaben fann 66). ~lt einigen wenigen
;Jällen finb @ef c~c~wirfungen (e~tluilliger ,ß1nucnbunge11 mit 'l\c<
rüdiicf}tigung öffeutfid)cr ~ntcrcff cn angcorbnet tuorben: bic ßu~
rocnbung an bie ~lrmen ogne nägerc ~cftimmung, foll fo aufAcfaflt
1uerben, a({I gelten fic ber öffcntlid)cn fümcnfaff c ber @cmcinbc,
in bcren 5Sc3irf ber fübfoff er fcinen le\)ten \lliognfiu gelJabt {)at, mit
ber ~{uflage, ba~ ,ßugcwcnbctc unter füme 3u verteilen; bie im öffcnt<
lidjen ~ntercif c Hcgenbc moU3icgung einer 2!uflage fann aud) bie
lillftiinbigc 5Scgörbc forbcrn '; 7). eio3ia~ofüif d)e G:rwägungen Hegen
bcr ~eftimmung 311 @runbe, bei ber ~lnorbnung bcß ctrbfoff crs,
bcr einem IDliterben bal) ffied)t einräumt, ein 3um 9~acfJlnHc nce
{)örenbcs Banbgut 3u überncgmen, fei an5unelJmen, baf3 ba-:; ~anti~
gut 3u bem nadJ bem fficinctiragc, ben el) nacfJ feiner bi~()erigen
roirtf d)aftfid)Ctt ~cftimmung bei orbnung{lmiifligcr 'l\e1Uirtfd)aftung
nad){)artig gcwälJrcn fann, &n bcrcd)nenben Chtrag~wcrte an3uf c\)en
fci 68). '.Jn allen biefcn 'Jollen finb bic @cfctw'5roirfungcn nid)t
31uingenb. 'Ilie 5Seftimmun~ bc~ ~rbfoff ers, baf) ein ~anbgut uon
einem G:rbcn 3u einem ~ret~ 3u übcrncgmen jei, ber ben fütran~<
lucrt nid)t meid)t ober ben ectJil~lmgl3Wert übetikigt, ift nid)tig.
66) § 2075 ('ill. V ;E. 2!l: „gegenüber einet ungejd)icftm %1~btucf~1ueilc

beß ltro!afierß, um 1ueld1e eß fid) ,)Unteift ~anbeln wirb" ...), 20i6 (IJ.R. V
-S. 27 flg. jµred)en uon einer füt~lcgungßregcl), 2170,2.
1111) § 2084. r.~ § 207~. ~l!J4/2, 2049.
6 ') § 2049, 2312.

6iö

Digitized by Google
236

'Jür bie iJ-ällc, in benen eine nälJCrC )23eftimmung bcß mer<


mäd)htiife6 ober ber ~Cuflagc 69 ) bl'ß )23cbad)ten, )23efcfJtuerten ober
bcß @egenjtanbcß nid)t l.lom Cfrblaff cr fdbft 1.1orgenommcn, fonbem
einem anbern überlaffcn wurbe 70), entgält baß @efe~ motjdJriftcn
über bie ~orm unb bie ~riitcn bcr ~lußüfmng bc6 )23cjtimmungß<
rcd}tß. Q'.:6 ganbelt fidi gier außfd)Cief31idJ um ergän3enbe inormen,
bic nicf}t in ~rnwenbung fommen fo((en, wenn fidJ auß bcr 1e~t<
willigen ~crfügung eine anbere ~lnorbnung ergicbt.
:Dem l:eftamcnt61.lo11ftrecfer tuoUen bie ffifotil.le eine abfo<
(utc fficd)tßftclluug geben, ba nidJt bloß bcr <hoc in feinen )23cfug'
niiicn obfigatorifcfJ {1efd)ränft, fonbcm ein gegm ~ebcrmann wirffamN
5ikrgältni6 bcgrünbet werben fofl 71 ). „eoweit im ~@~. fficd}ti-<
gef d)iiftc abfolutcn ~garaftcrß bcfJanbclt werben, ift regclmäf3ig
bauon außgcgangcn, eine nägcre ~(ngaben nid)t cntga1tcnbe m3iUcnß<
crflärung fci, fofcrn nur barin bie dJnrafteriftif d)c )23c5cid)mmg bcß
fficd)t~gcfd)äftß cntl)aftcn ift, a{ß auf ~erbcifülJrung ber außgc<
bcgntejtcn ~irfunocn gerid1tct an,)uf cgen. '!lem Q:rfiärenbcn bleibt
barin bic )23ejtimmung 1.1011 )23efd)riinfungen übcdaficn, bcren @rcn,;c,
ogne baf3 boß fficd)fägefd)äft in ein ffiecfJtßgefdJiift anbcrcr ~Crt über<
gegt, fid) au6 bcr befonbercn 9latur bcß 3u begrünbenbcn fficd)tß
ergab. ~o ift namcnt1id) im elad)cnred)te l.lcrfagren. '.!)iefcö 5Bcr"'
fa!Jren ift praftifdJ ~wccfmäflig, mcH cß fiir ben (hf1ärcnbcn lcid)tcr
ift, Q:i1w1gciten eincß burd) baß @cf et) gcgclicnen ~Hed)t6inlJnlt6 5u
t1erncincn, a16 biöpofitil.l 3u bcitimmen, wie weit ber ;Jngalt bei>
9kcf}t6 311 reid)cn gt1t" 7').
~en ffilotiucn ,;ufolge ift a1fo bie ~cftcllung bei- 'Ieftament~'
uoUftrcdcrß m3illen61uirfung, ber ~ngalt bcß bcm l:eftamcntßuoU<
ftrccfcr nad) bcm @cfct}c 3uftcgenbcn fficd)fö @efcl,lcßltlirfung bcr
lirncnmmg. ~cbc cin5clnc nadJ bcm (~cfc~c im ffied)tßin(Jalt cnt<
"") ~ 20ffü-2071, 2074, 208!J-20tl4, 20flf5--20l18, 2104, 210;), 2110,
21:17, 2138,l, 2185.
70 ) ~ 20üfi-2071, 2110, 214!l, 2150, 2151,31, 2155,1,:~. 2liifi,
2157-2lii9, 2Hi4, 2170, 2172,2, 2174, 2173, 21'ifi-2fäJ, 2182-2185,
21K8, 218!1.
71 ) ~Ul. V @;. 217 ilB·
72 ) ~m. V 3. 22fi .ll'l3· bei ,Paiblcn ,)U § :!209. '.Ne in ben ffilotiucn
am ISd)luije angcfiltjrte ~~1vecfmäi1igfeitemviigung ift ~infällig. ~e fommt in
~rtradJt, bail bie 1uenigften ~rblafier ffied)t~fenntni~ ncnug befi\wn, um bie
if)ncn nicfjt erroilnjdjten ~ilwlbeitcn „einee burd) ball (ilefcl.\ gegebenen 9tedjt~·
int1altll 311 uerneinen". 1:rnt1tlcm ift bie ID1etlwbe nid)t ~u benuerfen, fobalb
iidJ bieje ~in3ctr1citcn null anberen Ohiinbcn geie\'gebungeµolitildJ reditfei·tigen
laffen, i~r mntritt alfo an jidJ tuilnfd)en~iuert ijt.
G76

Digitized by Google
- 237 -

~a(tene }8efugniS3 mu[J, tuie bie Wlotibe anne~men, ~ier burd) aus•
btüdfüfJe merfügung beß ~r6foffer6 ausgefd)loff en werben, wenn fie
bem ~6foff er nidJt ertuünfcf)t ift, ii~nfüf:J tuie im @lad)enred)te burcfJ
merein6arung ber ~arteien, IUorauf bie Wlotiue auS5btücfücfJ tJertueifen.
~n3elnen ~~afen ber ~iftorifcf)en ~tlUicf!ung beS3 ffiecf)ts•
inftitufä be6 'l:eftamentßtJollftrecferß mag biefe ~uffaffung ent•
fprecfJen. ~6er ~eut3utage ~at ber 'l:eftamenfäuollftrecfer nidjt einem
allgemeinen c.Ilurd)fcf)nitti.%ebürfniff e 3u bienen, fonbern feine ~r:::
nennung ift in ber ffiegel burd) 6efonbers geartete mer~äftniff e ge:::
boten unb eß follte ber ~riuatautonomie überfoffen werben feine
~ufga6en unb ~efugniffe im ein3e!nen g:alle biefen mer~ii!tniif en
gemä[J 3u 6eftimmen. Wlan fonnte nicf)t um~in biefer ~ntlUicfelung
aud) im @ef e~e einigerma[Jen ffiecf)nung 3u tragen. c.Iler in ben
Wlotiben 3um 2Cu6brucf ge6racf)te @ebanfe 6e~errfd)te nod) faft Uo[:::
ftänbig bie ffiegelung beß ~nftituts im ~ntlUurf erfter Eefung, bie
fpäteren ~ntlUürfe unb bas ~@58. gaben i~n jebodJ wenigftcns in
3a~Creicf)en (fin3el~eitcn prei6, obtuol)C fie grunbfä~CicfJ baran feft:::
~alten. 6d)on nacfJ bem ~ntlUurf erfter Eef ung foUten bie ~or:::
fdjri~en ü6er bie ffied)te b~ 1'.eftamentsnollftrecfers infotueit feine
2tntuenbung finben, „a(s ber ~Bille beß ~r6Caffers er~ellt, ba[J bas
eine ober bas anbere ffiecf)t bem mollftrecfer gan3 ober 3um 'l:eHe
nid)t 3ufte~en fo[" (§ 1905). madJ bem 58@}8. l)at ber 1:eftament6:::
nollftrecfer bie i~m nacf) bem @ef e~e 3ufommenben ffiedJte nicf)t,
„fotueit an3une~men ift, bafi fie i~m nad) bem ~iUen bes ~r6Caff er6
nid)t 3ufte~en follen" 73). ~iernacfJ ift ctS in erfter .fünie @iacf)e ber
~iUensautHegung, bie red)t!id)e ~teUung bes 1'.eftamentsuollftrecfers
3u 6eftimmen.
c.Ilie @itellung bes 1'.eftamcntsuollftrecfer6 foU bemgemä[J bem
mutma[JCid)en ~illen beß ~rbCafiers entfprecf)en 74 ). c.Ilie ficfJ barauf
6e3ie~enben gefc~Hcfien 58eftimmungcn finb ba(Jer uortuiegenb 21us:::
legungsregeCn 75). ~(s ergän3enber ffied)tsfa~ erfcf}eint bie ~{n:::
orbnung bie bem ~ben baß ffiecf)t 3ur merfügung ü6er einen ber
1

mertuaCtung beß 1:eftamentS5boUftrecferß unterliegenben 9lacl}Cafl:::


gegenftanb a6fpricl}t unb nur bem 1'.eftament6uollftrecfer baß ffiecf)t
3uerfennt' ein feiner mertualtung unterCiegcnbes ffied)t gcltenb 3u
7 8) § 2208,1/1. metgl. bn3u \}if d)er unb ~enle, morf>emerfung aum
§ 2197 u. § 2203, 2lnm. 1.
74 ) merg(. fd)on bie ill?ot. V, 6. 228, ferner .\l\ß. bei .tl n i b 1e n, au 2205,
2211, 2217.
75 ) § 2203-2205, 2224.

677

Digitized by Google
- 238 -

macf)en unb bie ber 5Bertualtung b~ ~c;tame11tßt10Uftrecfers unter~


liegenben 9lad)lafigegcnftänbe aud) bem ßugriffsred)te ber @Cäubigcr
bes (faben ent3ie()t 76). ~ürforgenb finb bie ~eftimmungen über
bie faufale ~efd)rönfung bes ffiecf)fä bes steftamentßbollftrederß
5Berbinblid)feiten für ben 9lacf)lafi ei113uge~e11 7 7) unb bas ffiedjt bc~
~rben, lJom ~cftamentsbollftmfer gegen \Sid)er()eit für bie ~e~
ricf)tigung tion 9lad)laf31Jerbinblid)feitcn , bie nicf)t auf einem 5Bcr~
mäd)tniß ober eiuer ~luflage beru(Jen unb für bic 5Boll3ie()ung be~
bingter unb betagter 5Benuäcf)tniffe 78) bie ~ußfolgung ber 9ladj~
laf3gegenftänbc 3u bedangen, bereu bicf er 3ur (frfüllung feiner
Cbliegen()eiten offenbar nicf)t bebarf. ~f ud) bie ,3uftimmung über
baß fficd)t bei3 steftamcnt6bollftreder6 auf angemeffene mergütung
für bie iJü()rung fein~ ~{mtcß ift offenbar fürforgenber 9latur 79 ).
:Dem ~eftreben, bie ~npafiungsfälJigfeit bes steftaments~
t>ollftrecfers an inbitJibueUe ~cbürfniiie 3u förbern, entjprid)t ~.
bafi im ~@~.. 3umcift im @egenfa~e 311m (fotrourf erfter ~efung,
neben bem normalen steftamentsuollftrecfer 3a()lreid)e 'füten tJon
steftamentßbollftredem mit befonberß außgeftattetem m3irfungsfreife
anedannt erf d)cinen: ~ ift tuiebcr ~adJe ber ~illenßauslegung
feft5uftellen, uon rudd)er ~rt ber bom föbCaHer ernannte steftament~~
uoUftrcder ift. tis tönncn me(Jrere ~eftament6uollftrecfer ernannt
unb in biefem iJaUe beren ~efugniff e beliebig abgegre113t, ober aud)
ber ernannte '!eftamentsuoUftreder ermäcf)tigt werben, einen ober
me()rere ffilitboHjtrecfer z,11 ernennen; es fann für ben iJaU, baß ber
ernannte tuegfäUt, ein anberer steftnmentsbollftreder ernannt, ober ber
ernannte steftamentsuollftrccfer 3ur ~rnennung eines 9lad)folgcr6
ermitd)tigt werben; N fann ein nur beauffid)tigenber steftamcnts~
bollftrcder mit ober o()ne baß ffied)t bom ~rben bie ~u~fü()rung
bcr 5Bcifiigungen bes ~rblaficrs 311 uerlangen, es fann ein stefta~
mcntsuollftredcr nur für ein3efne 9lacf)fafi9egcnftänbc, nur 3ur 5Ber~
UJo(tung bcß 9ladjfofle6 o()nc anbcre ~ufgnben, nrn bie ber 5Bcr~
waltung ernannt werben, ber stcftamcnt*boUftrcder fann mit ber
~eftimmung ernannt werben, bafJ er bie 5Bertualtung bcß 9?ad)laff c6
nad) ber ~rlebigung ber i()m fonft 3ugc1uiefcncn filufgaben fort3ufü(Jren
()at, er fann 3u bem ßmedc ernannt werben, um bis 311 bcm ~n~
trittc bcr angeorbneten 9lacf)crbfolge bie fficdJte bcß 9lad)erben au~~

78) ~ 2·)11 1 9919 9•) 14


77 ) ~ 2ZOG'. ~~~ b~i ~\;niblen 311 bemjelben §.
78) 2217. 79) 2221.
67S

Digitized by Google
- 239 -

3uüben unb beifen ~flidjten 3u erfüllen, um für bic ~(ußfü~rung


ber einem 5Bermädjtni\)ne{Jmer auferlegten )Scfdjtuerungcn 3u forgen 80 ).
ßtuingenb finb bagegen nad)fte{Jenbe ffied)fäfolgen angeorbnet:
1. bie llnwirffamfeit ber (imennung eineß :tcftament0l.loll 0

ftreder0, ber 3ur ßeit, ba er ba0 ~mt an3utreten {Jat, gefdJäffö 0

unfä{Jig, in feiner @efd)äft0fä{Jigfeit befdjränft ober wegen @ebrcd) 0

füf)feit 3ur )Seforgung feiner 2Cngefcgen{Jeit einen ~flegcr erf)alten


l)atBl);
2. bie allfällige µaffil.le ~ro3cfilegitimation be~ :teftament~ 0
tJollftreder~: fie {Jängt l.lon objeftil.len 5Borau~febungen, nid)t l.lon
ber ~Cnorbnung be0 (irblaff er~ ab 82);
3. folgenbe 5Berpflid)tungen b~ :teftamentßl.lollftreder~:
a) 3ur Wfütei(ung eine~ auf Sfoften beß 9lad)lafie~ orbnung~ 0
gemäfi aufgenommenen 5Ber3eidJniifeß ber friner merwa(tung unter~
liegenben 9ladjlafigegenftänbe unb 3ur erforberlid)en )Sei{Jilfe 3ur
~(ufna{Jme be\'5 ~nuentar\'5 83),
b) 3ur orbnungßmä[Jigen 5Berwaltung b~ lnadJlaffe\'5 im ®inne
ber ~{norbnungen ber (et3ttuiUigen merfügimg beß (irblafier\'5, fo
weit fie nidjt burdJ ba~ lnad)laßgerid)t außer füa~ gcfe~t Worben
finb: ber (irblaif er fann ba{Jer bicf~ mau ber ben :teitament~~
tJoUftredcr treffenben ~aftung nid)t {Jerabfeben 84),
c) 3ur (irteHung ber ~lu~fun~ über ben ®tanb ber :teftament~·
tJollftredung an ben (irben, 2Cblcgung ber ffiedjenfd)aft nadj beren
~eenbigung , bei länger bauernber 5Bertua(tung 3ur jä{Jrlid)en
ffied)nungtilage, ~craußgabe beff en, wa~ er 3ur 2lu1'5fü~rung ber
<.tejtamenfäl.loUftredung er{Jalten ober au~ ber :teftamentltluollftrecfung
erlangt {Jat, 5Beqinfung b~ an ben (irben {Jerau~3ugebenben ober
für bie :tcftamcntl7>uoUftrecfung 3u l.lertuenbenben @elbeß, wenn ei>
ber '.teftament{ll.lollftreder für fidj l.lerwenben follte, l.lon ber ßeit
ber 5Bertuenbung an; bei geftatteter Uebertragung bc.:i ':!cftamenfä 0

tJoflftrecferamt~ 3ur mertrctung eine~ i{Jm bei ber llebertragung 3ur


i!aft fallenben \BerfdJulben~ unb bc~ ~erf cf)ulben~ ein~ @el}ilfen
wie feine~ eigenen M5).

80) § 2Hl7, 2HlfJ, 2:!08,1/2,2, (.lt\p. &ei ,\rniblen AU biciem §) 22on,


~222, 2223.
81 ) § 22()1. 87) § 2213. 89) § 221:), 222().

s.c) § 2216 (nur biefe !Bebeutung fann bie ~lniilf)nmg bc~ § 2216 in
§ 2220 f)abcn), 22HI, 22:?0.
""J § üü4,l/2,3, G66-6(i8, 2218, 2220. ~n ben ü&iigcn §§ f)anbclt e~
fid} nidjt um th q.J i 1i cf) tun gen bcß ::tcftamenfäuollftrecfer~.
679

Digitized by Google
- 240 -

4. ffiedjt bes 'tcjtament~uollitrecferß unb anberer ~eteili~ten,


beim 9fodjlaf3geridjt 3u beantragen, ba§ 2!norbnungen bcß <hblalfet6
über bic 5ßcrtualtung beß 91adJfoif cß au§er straft gefe~t tuerben,
unb ffiedjt beß 91adjlaf3geridjt6 auf foldj einen ~(ntrag, fotueit
tgunlidj nadj ~ln~örung her ~eteiligten' bie burdj (e~tuillige mcr~
fügung getroffenen ~Cnorbnungen au§cr stra~ 3u fe~en, tuenn bie
~efolgung ben 91adjlaf3 er~eblid) gefägrben tuürbe 86).
5. Cfrlöfdjen beß ~lmfü bcß 'Ieftament~uollitrecferß tiei ~ntritt
her @efdjä~~fägigfeit, t~Cegfdja~ tuegen @ebredjlidjfeit, ferner
infolge ber 5tünbigung unb (fotlaif ung 8 7).
6. merpflidjtung bcß (faben, bem 'IeftamenfäuoUiteder bie
(fintuifligung 3ur ilingegung ber 3ur orbnungßmä§igen mertualtung
erforberlidjen merbinblidjfeiten für ben 9fodjlaf3 3u erteilen 88).
1:Der 3tuingenbe (lgarafter ber le~ten $Sorfdjri~ ergiebt fidj au6
ben (fuuägungen, bie für ben 3tuingcnben (lgarafter ber ~eftimmung
über hie analoge merµflidjtung beß 91adjerben gegenüber bcm mor:=:
erben angefü~rt tu erben. '.;5m übrigen ergiebt fidj berfclbe auß bcm
fil3ortlaut bes @ef c~es.
'.tla§ baß Wmt bes 'teftamcnt~uoUftrecfetG mit bem 'tobe
erlifdjt &9), ergiebt iidj „au~ bem ~cgriffe". ~16 ~mt bcgrünbet e6
nur eine perfönficl}e ~tcllung: bem >Sebürfniffe, bem 'teftamentß:::
uollftrccfer einen (fütf1uf3 auf bic fil3ag( be~ 91adjfolgerß ein~
3uräumen, tuurbe ~kdjmmg getragen, inbem eß bem (fablaffer
geftattet tuurbe, bcm 'tcftament~uollftrecfer 3u ermädjtigen, ben
91adjfolger 3u ernennen.
'tie im @ef e~ entgaltene ffiegelung ber ~teUung bcß 'Ieftamcnfä~
uollftrecferß ift erfd)öpfcnb: tuie im allgemeinen erbredjtlicl}e $Ser~
fügungen nur fotucit giltig finb, alß fie im @efe~e alß tuirfiam
anerfannt tuerben, fo fann ber Chtilaffcr audj bcm 'teftamentß:=:
uollftrecfcr nidjt einen anbern ober einen tueitergegcnben fil3irfungß:::
fteiß beilegen, a(~ baß @efe~ beftimmt, tuic biefcß audj bie
5tommiffionßprotofoUe gelegentlidj ~eruor~eben 90). ~r fann ba~er
audj nidjt ein uererblidjcß 'teftamentßoollftrecferamt anorbnen.
i.Elo fcgr ba~ ~@~. audj ben @runbfa~ her 'tcftirfreigeit
gocl} ~ä(t, fo lä§t cß ign bodj nidjt 3eitfidj unbefdjränft nacf)tuitfen:
cß gegt uielmegr bauon aus, baf3 alle burdj erbrecf)tlidJe @efcf)ä~c

~6) § 2216,2. 6 ') 2225-2227.


88 ) § 2206. 89) § 2225.
90 ) ~ei ,\)a iblen 3u § 2209.

Digitized by Google
- 241 -

begrünbeten obfigatorifd)en ~nfl.Jrüd)e 91) unb 5Sefd)ränfungen ber


merfügungsftei{)cit 92) in breif3ig ~a()ren {)infällig werben, mit ~uß:::
na{)me ber ~norbnungen, bie uon einem <heigniife ab()ängig
gemad)t werben, baß in ber l.ßerfon beß 5Sebad)ten ober 5Sefd)wertcn,
bes 5Segünftigten ober 5Sefd)ränftcn, eintreten foff, tuenn biefer nur
,ßeit bcß @rbfaff ß lebt unb ber ,ßutuenbungen an ben 5fuuber ober
bie 6d)tuefter bes 5Sefd)tuertcn 93).
'l)ie ~iffens1uitfung bes Cirbueqid)ts ift bie ~kr{)iitberung
ber ~erufung: „ ber mer3id_Jtenbe ift Uon ber gefetfid)en @rbfolgc OUS:::
gefd)loffen, mic tuenn er 3ur ,ßeit bcß Q:rbfalls nid)t me{)r lebte;
er {)at fein 1.ßflid)tteifsred)t 9 ·1)." ~ine cigcntümfid)e @efe~eß:::
wirfung bes Q:rbuer3id)tß ift eß, baj3 er aud) gegen bic 2lbfömm:::
finge beß 5Beraid)tenben tuirfen fann 94 a); er erfd)cint bann afä 5Bertrag
über bie 9ted)te eines :Vritten, benn bie ~bfömmfinge ()aben, wie
bie IDlotiue 95) anerfennen, nid)t ein abgcfeiteteß, fonbern ein fcfbft:::
ftänbiges ~rbred)t. 'Ilcr 5Bcr3id)t wirft ba{)cr gegen bic 2Ibfömm:::
finge aud) bann, tuenn fie nid)t (frbcn bes 5Beqid)tenben ge1uorben
iinb: benn finb fie @rben bes meqid)tenben, fo müfien fie ja o{)ne:::
lJin als feine @cfamtnad)folger einen uon i{)m abgef d)foflenen
5Bertrag gegen fidJ gelten Cafien. 5Scfonbere uom @efe~e 3uge::
lafiene ~rten bes ~rbucr3icfJfä finb: bcr auf baß l.ßflid)tteilsred)t
befd)ränfte ~rbucqid)t, ber 5Ber3id)t auf baß gefetlid)e Q:rbred)t
3u @unftcn eines anbcrn, bcr 5Ber3id)t auf bie ,ßuwenbung ober
baß 5Bemti1djtnis in einem 'teftamente ober <fabucrtrage 96). Q:ine
im @efetc nid)t ertuä{)nte aber offenbar 3uliiffige unb in bcn
ilJCotiuen 97) alß 311Hlfftg be{)anbcfte ~rt ift ber 'l~er3id)t beß 1.ßf(idJt:::
teilsbered)tigten bfos auf fein gef e~fid)es ~rbred)t, nid)t auf bas
l.ßflid)tteilsred)t. @efetlid)e ~uslegungsregcfn bes ~rbuer3id)tß
finb: ber 5Ber3ic{)t auf bas gefetlid)e Q:rbred)t 3u @unften eines
'!)ritten foffe nur für ben 'ijaU, baj3 ber 'Ilritte @rbe luirb, unb
ber 5Ber3id)t eines 2lbfömmlings bes Q:rblafferß nur 3u @unften
ber anbern 2fbfömmlinge unb bes Q:{)egatten beß @rblaffers
gelten 98). ~ud) bie 2Cnorbnung, baj3 ber 5Ber3id)t eines ~b:::
fömmlings ober 2fnuertuanbten bes ~rblaffers auf bas gefetlid)e
"') § 2162, 2044 (wirft nur obligatorifdj).
92) § 2109, 2210. "") § 2044, 210!),2, 2163.
"') § 2346, 2310;2, 23lß,l/2. - l])l. V 6. 470jlg. ltnger § 30 2Cnm.10.
94 a) § 234!). 95) l])l. V 6. 481.
96 ) § 2346,1, 2350, 2352. 97) \Ul. V 6. 472.
98 ) § 2350 (.11'\ß. bei .p a i b l e n bU biejent §).

llbl). 3. brutidien prioatrecfit IV. 681 16


Cf 1) rl i "1. @D>ingenbe 11. nicfi13..,lngenbe :Seditsnormen. 44

Digitized by Google
- 242 -

~rbred}t, fid} auf bie 2lbfömmlingc beß mer3id)tenben etftrede,


tvenn nid}t ein anbereß beftimmt wirb, ift offenbar eitte 2lußfegungß"
rege{, obwof)l bie ~aff ung, wie bie !tommiffion6protofolle ergeben,
an beuten foll, bajj eß fid} nid}t um eine iofd)e, fonbem um eine
„ !li6pofiti1:>1:>orfd}rift" ~anble 99). ~6 wirb aber f)ier, wie fonft
~äufig, unter 2ht6legungßregel unb 1)ißpofiti1:>1:>orfd}ri~ etmaß
anberes t>erftanben als in biefer ~d}ri~
ver ~f)et>ertraß über fortgefette alf gemeine @üter~
gemein fcf} aft unb {ja~ rnis gemeinf d}af t bewirft bie ~ortbauer
beß unaufgeteilten @efamtgutß unb t>crleif)t bem überlebenben ~~~
gatten in 2lnfef)ung beß @efamtgufä im allgemeinen bie red}tlid}e
®tcllung beß rolanneß, ben anteilßbmd}tigten 2lbfömmlingen bie
rcd)tlid}e \Stellung ber ~au 1°0). ~6 ift eine t>ertragßmä§ige
~rbeinf c~ung beß überlebcnbcn G:f)cgatten unb ber anteilsbered}tigten
2lbfömmlingc auf ben 2lnteil beß metjtorbcnen am @efamtgut als
®onberllermögen, wobei bie 2lußeinanbetje~ung außgefd}loflen ift
unb bem übedebcnben ~f)cgatten in ~ctrcff beß gan3cn @eiamt~
gutß ~cfugnifie eingeräumt Werben, bie bie eineß IJOlt allen 58er~
.pflid}tungen befreiten '.tcftamentsuollftrecfers nid}t wef entlief} über"
fd}reitcn. 'tlie ~f)egattcn fönnen Weber burd) lc~twillige 58erfügung
nod} burd} mcrtrag bem übcdebcnben ~f)egattcn ober ben 2lbfömm„
fingen grö§ere ober geringere ffied)te in ~etreff beß @efamtgute
einräumen, al~ if)ncn nad) bem @efe~e 3ufommen: eine ~eftimmung.
bie nad) ben rolotit>en 101) nur ben .Swecf ~at, bie anteilßbmd)tigten
2lbfömmlingc t>or ~ennd)teiligung burcf) {e~twilligc merfügung ober
58ertrag 3u fcf)ü~en, fie aber in 5!Birf!icf)feit aucf) uor ~egünftigung
bewa~rt lOl a).
5!Ba6 enblid} bie mcrtümmcrung ber ffiecf)tsf olgen eineß.
erbrecf)tlicf)en @ef cf)ä~ß betrifft, fo ift 3wifcf)en bem '.teftamente einer::
feitß, bem ~rbt>ertrage unb bem @ütergemeinfd}a~ßuertrage unb bem
bie IDfüte 3mif d}cn benfelben f)altcnben gemeinfcf)a~lid}en '.tefta„
mente anbererfeits 3u unterf cf)eiben. 'tla baß '.teftament, wie bereits
erwäf)nt Worben ift, biß 3um '.tobe beß ~blaff ers übcr~aupt nid}t
perfeft ift unb feine fficcf)fäbeftänbigfeit nur auß bcm Umftanbe fd}öl.lft.
bajj für ben 5!Biberruf eine ~orm t>orgcfcf)rieben ift, unb bal3 ~.
wenn ber G:rblaffer ftirbt of)ne es wiberrufen 3u ~oben, perfeft wirb,

99) § 2349 (!l:\ß. bei ~aiblen).


100) § 1487. \Bgl. 1485, 1496-1507.
101) ID'l. IV @). 424. 101 a) !891. oben @5. 214.

682

Digitized by Google
- 243 -

fo fann 3u .füb3eiten beß ~rblaff erß llOn einer 5llerfümmerung


ber 9led)tßfolgen nid)t bie ~Hebe fein. filad) bcm 'lobe fann fie
eintreten infolge ber ~nfed)tung burd) bic iBetciligten wegen ~iUen~·
mängel, ~tum0 im iBeweggrunbe ober :Dro~ung unb wegen Ueber•
ge~ung eine~ l.ßflid)tteil0bered)tigten, beffen mor~anbenfein bem Cfrb·
laifer bei ber 'leftamenfäerrid)tung nid)t befannt war, ber nod)
nid)t geboren ober nid)t lJflid)tteilßbered)tigt roar 10'). 'l>ie ~nfed)t~
barfeit fann, mit ~u0na~me ber roegen :Dro~ung, burd) ein merbot
be0 ~blaffer0 außgefd)loficn werben, ba fie über~aulJt nur bann
eintreten foll, roenn anAune~men ift, bafJ ber ~rblaff er bei ~enntni0
ber @lad)lage bie {e~tUJiUige 58erfügung nid)t getroffen ~ätte.
'l>ie 9led)t0wirfungen b~ ~rbl>ertrage0, ba er fd)on bei 2eb•
3eiten beß ~rblafferß beffen @ebunben~cit 3ur ~olge ~at, fönnen
1d)on bei 2ebAciten beßfelben uerfümmert werben burd) ~nfed)tung
bell\ (fr{Jlaffer0 unb nad) feinem 'lobe burdJ ~nfed)tung ber iBe•
teiligten wegen ~illen0mängel, ~rtums im iBeweggrunbe, '1)ro~ung
ober wegen llcberge~ung einelli l.ßflid)tteillllbered)tigten. 'Iler ~rblaff er
fann auf ba0 ~lnfed)tungsred)t biß auf baß wegen 'Ilro~ung ueqid)ten
unb bie ~nfed)tung nad) feinem 'lobe au0fd)licfien, ba baß ~nfedjtungß•
redjt i~m über~aulJt nur bann 3ufte~t, wenn an3une~men ift, bafJ er
bei ~cnntnilll ber @5ad)lage ben ~rbuertrag nicf)t abgef cf)loffen ~ätte 10").
~ne ein~clne 58erfügung beß ~rb1>ertrage0 fann uerfümmert
werben burdJ 9lücftritt beß Cfrblaiferß wegen merfe~lungen bes 5fü.
badjten ; ein 9iüdtritt0redjt fte~t iCJm aud) bann 3u, roenn bie 58er•
fügung mit filüdfidjt auf eine red)tßgejd)äftlid)e 58erlJf(idjtung be0
iBebadjten, bcm C.fablafier für beffen .füben~3eit wieberfe~renbe 2cift•
ungen 3u cntridJten, getroffen wurbe, unb bie 58crlJf(idjtung l>or bem
'lobe beß ~rblaif er~ aufge~oben wirb 1„). 1.I)er ~rblafier fann woCJl
auf ba0 i~m im le~ten ~alle 3uftefJenbe filüdtrittßredjt, nid)t aber
auf ball\ filiidtrittllired)t wegen mcrfe~{ungen bes iBebad)ten im morc
~in ein ucr3id)ten, ba biefeß contra bonos mores wäre.
~iir bie merfümmerung ber filcd)tllifolgen eineß gemeinfcf)aft•
lidjen 'lcftamentß gelten, wenn beibe föJegatten geftorben finb, bie
@runbf ä~e bell\ gemö~nlid)en 'leftamenfä; nad) bem 'lobe eines
~~egatten fiir ben Ueberlebenben biß 3ur ~(ußfd)lagung unb nadj
~fona~me bes ifJm im 'leftamente ßugewenbeten bie @runbfä~e beß

10 2) ~ 20i8-2083. 103) § 2281-2:!83, 2:!85.


1 „) § 2294-2Wi.
683 16*
44*

Digitized by Google
- 244 -

Cfabuertragc~ 10"): nur baG ffiücftritt6red)t wegen ~uffjcbung 'i>er


red)t~gefd)ä~lid)en 5Berpflid)tung beG fSebacf)ten 3u wiebcrfelJrenben
~ciftungen finbet gier feine 2lmuenbung. 'tlic ~rage ber ~BctöicfJt~
barfeit be6 ~nfecf)tungl':I~ unb ffiücftrittGrcd}fä rid)tet fid) nad) 'i>cn
im gegebenen ~alle anwenbbaren fScftimmungen. ijür ben Ch&~
t>er3icf)t beftimmt bn~ @cfet3 nicf}fä bcfonbere6: er ift bafjer nnd)
ben @run'i>fä~en, bie für \Bcrträge gcftcn, 3u beurteilen.
'.!)ic {}rage, ob bic .llnwirffamfeit einer erbred)tlidjen 5Berfügung
ober llnt>ollftänbigfeit be6 ffiedjtl-3gefcf)äffä bic Unwirffamfcit bc~
gan3cn ffied)tGgcfd)äfHs 3ur {Jofge gaben, erflärt bas fS@fS. älJn~
lief) tuie bei 9lecf}fägefd)äften unter ~ebenben für eine ~u6legung~~
frage: bas fficcf)fägefd)äft ift 1Uirffam, wenn an3unefjmen ift, baß
ber ~rb(aif er feine ~irtfamfcit nicf)t Uon ber ~irfiamteit ber
untuirfiamen ~~erfügung ober ber Chgän3u11g abgängig mad)en
wollte 10"). 1)iefcG gilt aud) t>on ben in einem gemeinfcf)a~lid)cn
'.teftamente angcorbneten ~rbcinfe~ungen, ~Bcrmäd)tniif en unb 3u~
tuenbungcn, fowie uon G:rbuerträgen, unb 3war fclbft bann, 1Uenn bie
lln1Uirtf nmfcit infolge bc6 ~ibmuf~ ober ffiücftritfä eingetreten
i;t'"'): ift an3une(Jmcn, baß bie ~~erfügung beß einen %eil~ nicf)t
ogne bie ~~erfiigung be~ anbern getroffen fein IUürbe, fo fjat bie
llnwirfiamfeit einer 5Betiügung bie UnlUirtfamfcit beß gan3en @e~
fcf)ä~~ 3ur i'jolgc.
'tlic Chbumuürbigfcit fjnt nicf)t bie Unwirtfamfcit ber le~t~
1Uilligcn 5Berfügung, fonbern nur 2Cnfed)tbarfeit b@ ~rlUerb~ 3ur
ijolge. 'I)ie 2Cnfecf)tung be6 ~rlUerbe~ wegen llnlUürbigfcit be~
~rtuerbenben macf)t ba~ G~cfcf)ii~ felbft, worauf bcr (frtuerb berul)t,
nid)t untuirffmn, fie fjat bafjer nie einen ~influfJ auf bic let\twilline
5Bcrfiigung nl~ foldJe 108).
1)ic erbredJtlidJc ~illen~erfliirung cr~eugt l!B i ( {e n ß iu i r f ~
u n gen, foba(b ber ~rbfnU eintritt; fie ie~t nidjt me{Jr, IUie im
gemeinen 9kd)t in ber 9kgel, ben 2lntritt ber Chbfcf)aft uorauß. 'i)ie
G:rbfolge, fie mag auf bcm @cfeee ober auf einem ffiecf)t~gefdJäfte
berufjen, ergreift 'i>cn G:rbcn o(Jnc fein ~in3utfjun, bie 5Bennäd)tniife
fallen bem fSe'i>adJten in ben ®dJofi. ~nfofeme jcbodj ber ~intritt
'i>cr ~illenGluirfttng ein ge1Uiff el-3 ~krfjaltcn, ~nnblungen ober Unter~
laff ungen, inl-3(1efonbere bie 2!nnafjmc ober 90cf)tau~f cf)lagung be~
105) § 2271. CE~ bütite 3tucifelloß fein, bnil ber ~rl1ln ff er bniS teftnment
in bicjcm ~alle cbcnjo nnfcd1ten fnnn, tuie er einen C!:rbtiertrng nnfcd)ten fiinnte.
10") § 2085, 208fj. ' 07) § 2270, 2298.
10 ') § 2;ß9-2345, 150ü.

Digitized by Google
- 245 -

5Sebad)ten ober cincS '!lritten boraußf e~t, finb biefe fefbftucrftänbHd)


jeber 58ecinfluffung burd) ben @rblaifcr entrücft.
(tin cinfad)eß ober gemcinf d)a~lid)es '.tcftamcnt ober ein @rfi,
bertrag, ber ben $f(id)ttcilßbered)tigtcn nid)t ein gettJiffe6 IDlafi
materieller morteile 3uttJenbet, ~at bie @ntfte~1mg non $flicf)tteils~
an fp r ü cf) en ~ur ~o(ge. '!ler $fHd)ttcilsanflJrud} befte~t in einer
~orberung bee $f!id)ttei(sbercd)tigten an ben 91ad)foi3: bie ~orberung
ift nid)t begrünbet, roenn eine merfügung bon '.tobcSttJegen nicf)t bor,
~anben ift, ober bloß a(ß mereinbarung ber fortgef e~ten @ütergemein,
fd)aft erfd)eint, aud) nid)t, wenn bcr ~blafier im '.teftamentc ober @rb~
bertrage ben $flid)ttcilßbercd)tigten in ttJaß immer fiir einer m3eife
fo bie( 3ugewenbet ~at, a(s fie auf @runb i~reß $f{id)ttci(sanfµrud)ß
forbern fönntcn; bcr $f{id)tteifäanfprud) ift ba(Jer eine 3ttJingcnb
angeorbnete @cf e~eßroirfung eines '.teftaments ober @rbuertrages,
bie bie $flid)ttci(ßberecf)tigten nid)t· flagloß fteUen. ~it bieß bagegen
gefd)e~en, fo cntfte~t ber $fHd)ttci(ßanfprud) nid)t; benn ein ffied)t
barauf, baü i~m ber @rblafier ben ~fHcf)tteilßanfµrud) alß fold)en
3utuenbe, ~at ber $fCid)tteilsbcred)tigte nid)t.
'.Ilaß '.teftament, baß gemeinfdJaftHd)c '.teftament unb ber <frf>,
bertag unterf d)ciben fid) non einanber im ttJcfentlid)en burd) ben
@rab ber @ebunben~eit, ben fic 3ur ~ofge ~aben, faum aber burd)
bic füt ber m3iUenßwirfungcn, bic fie nadJ ber ~bfid)t ber ~arteien
311 er3eugen beftimmt finb. '.Ilie anbern ~{ rten erbred)tfid)er @e~
fd)äfte, ber @rbber3id)t, ber (i~euertrag über fortgefe~tc @ütcr::
gcmeinfd)aft unb bic 3muenbungen mit ~u~gCcid)ungs~ unb @in,
red)nungsµf{id)t werben ~auµtfäd)lid) burd) ifJrcn cigentümfid)en
m3iUenßin~a(t d)arafterifiert.
~ic @efamtnad)folge ift jebod) föngft nid)t me~r notiucnbig
baß, tuaß fie im flJätcren römifd)cn ffied)te roar: successio in uni-
versum ius quod defunctus habuit. '.Ilaß 58@58. fcnnt uicfme~r,
bic uon ~ u fti ni an angcba~ntc · Cfottuicf(unn abfd)licfienb, 3roei
wcfcntlid) uerfd)iebcne Wrten ber @cfamtnad)fofge: mit mereinigung
unb mit '.trennung ber mermögcnßmaffcn. fün ~nU ber @efamtnnd)::
folge mit 5Bcreinigung bcr ~fürmögenßmaff cn ift ber (fouerb bcr cr=r6::
fd)aft mit unbef d)ränfter ~aftung für bie merbinblid)fciten, aud) ber
~tttJcrb eines 2lnteils einer fold)en @rbf d)aft 10"). ~äUe einer @efamt::
nad)fo(ge mit '.trennung ber mermögcnsmaffen finb bcr ~tttJerb bcr
~rbfd)aft mit befd)ränfter ~aftung für merbinblid)feiten unb .ber

10") § 2033.

Digitized by Google
- 246 -

'2lnfaU bc~ 5Bcmtögenß ein~ 5Bereinß an ben ~ißfuß 11 °); ~ier~cr


ge~ört wo~( aud) bie 5Bminigung l:>Dn jurifrifdjen ~etjonen öffent::
(idjen ffiedjtß, - mit Unredjt will ~rocf~aufen 111 ) ~ier wegen
'.l:rennung ber 5Bermögcnßmaffen feine @efamtnadjfoCge ann~men.
58ei bciben füten ber @efamhtadjfolge kllirb ber @efamtnadjfofger
mit einem @;djfoge IDlitte(lJ1mft aller 3um erworbenen 5Bermögcn
ge~örenben ffiedjte unb 5Berbinb1idjfeiten: aber im crften ~alle
~aftet er für bie 5Berbinblidjfcitcn l>er!önlid), im 3ktleiten nur mit
bem 58eftanbe b~ erworbenen 5Bermögenß. <.l)er ~rwerb ber
Chbfdja~ er3eugt im etjten lJallc ana!oge ffiedjfäfolgen, wie ber
~rwerb eineß bing(idjen ffiedjt1'3, baß mit einem ~ega(f d)ulbuer~äftnil~
(mit ob(igatorifd)cn ~e3ie~ungen) bc~a~et ift, im 3"1eitcn ~alle, ktlie
ber (frwerb eineß mit einem l.ßfanbred)te be~a~eten binglid)en ffiedjtß:
bort tvirb ber (frwerber burdJ ben (frwerb petjönlitfJ tieq.iflid)tet.
~ier ~aftet er nur mit bem erworbenen binglid)en 9led}te. ~ierbei
bcrfdjliigt eß gnr nidjt, bajj audj ber beftfJränft ~a~enbe ~rbe formell
perfönlidJ ~aftct: ber @egenfa~ ber petjönfidjen unb fadjlidjen
~aftung tritt beim Cfrbred)te nur b~wegen ftärfer ~erbot, al0
beim (frmerbe binglicf}cr 9ledjte, wei( ber (frbe nid)t in ber ~age
ift, fidJ burdj l.ßreißgabe bcß (frwerbß tion feiner perfönfid)en
~llftung 3u befreien: eine 'l)mliftion beß (frbredjtß giebt ro
nid)t 112). '1)nß 58@58. ~ält, wie baß römif d)e ffiedjt, grunbfäi\lidJ
nn ber )Bereinigung ber 5Bcmtögenßmaifen feft, botfJ fann fowo~(
ber an fid) l>erfönlicf) ~nftenbe (frbe, afä audj bie filad)fojjgläubiger,
burcf) befrimmte 5-lled)fä~anbhmgcn eine '.l:rennung ber mermögenß"
mafien bewirten 113 ).
rolit ben m3illenßwirfungen ber le~tkllilligen 5Ber"
fügung ~at eß eine eigene 58e1uanbniß. ®ie bilben gcwifiermajjen
eine ~elaftung beß 9fodjCafies: jcber enbgiltige erbredjtlid)e ~rwerb

11 0) § 4ü.
111 ) ~ereinigung unb ':trennung bcr @emeinben e. 74 pg. ~benfo
baß .panbe!ßgerid)t )!Bien in bem in ber \Reuen jreien \ßrejfc, ~benbblatt IJom
29. Sanuar 1898 ueriiifentlicfJten Urteile in eacfJen ber nommune \!Bien miber
bie Imperial Continental Gas Association. - ~ie 91uPilfung be~ ~erein~ ~nt
feine @cjamtnad)folge 3ur i}'olge. ~aß fü~rt 3u ~ild)ft uerfilnftelten Sl'onftmf,
tionen, um bcn (föliubigcr IJor \Bcnad)tci!igung 311 idJill\cn. '1 a nd 311 § 302
91bf. 4; § 53 t1ili~.
112) ID?. V, \E. 110 pg. 91nberß bei ber fortgefel\ten @ütcrgemeinfd1ait
§ 1491.
'"') etro~al S. 128; ~enbt 9(rd). f. .ciu. \ßr. LXXXVI S. 358 ilg.
a. 9(. .\)nd)enburg ~ortr. S. 368i!g.
G86

- - - -Digitizedby6oogle · - - __..
- 247 -

au~ bem filad)Caff e uerpf!id)tet ben (fnverber, er mag ber ~ebad)te


fein ober an @lteUe beß ~ebad)ten ben ~rroerb gemad)t gaben,
3ur ~rfüUung ber 58crbinb!id)feiten, bie ber (frblaffer bcm filad)•
laffe, bem erroorbenen '.teil beß filad)Caffeß ober bem erroorbenen
filad)Caßgegenftanbe auferf egt ~at 11 '): eß f)ängt nunmef)r nur nod)
tJom 58erf)alten beß ~rwerbers ab, ob bie ~elaftung ben ~cbad)ten
a(ß perfönfüf}en ®d)ulbner ergreifen ober fid) auf ben filad)CafJ
befd)ränfen wirb 115). ~ür baß @ld)icffa( beß filad)lafieß iinb baf)er
außer ber ~iUen~erfiärung beß ~rbCaffers jener Sfomple~ juriftifcf)cr
'.tf)atfad)en entfdJeibenb, bie ben enbgiltigen ~rn>erb bcß ~ebad)ten
geftaften.
2fn fid) ift jebe giltige merfügung b~ ChbCaffer0 aud) t10U
wirffam: nur bei ~beinfe~ungen tritt, wenn bie lBrud)teile baß
@an3c überfteigen, eine tJerf)ältnismäßige IDlinberung ein. @5obalb
aber bie 9.Jlaffen getrennt finb, erfd)eint bie ~irfiamfcit ber 58er•
fügung bcß ~rblaflerß auf baß befd)ränft, worüber er bie 58er•
fügungßmad)t gatte, auf ben filad)laß nad) 2fb3ug ber merbinblid)·
feiten. Sllie l:Jon wem immer bewidte 'l:rennung ber mcrmögcnßmaffen
f)at baf)er bic 58erpflid)tung beß ~rben bloß 3ur fiaif enmi1f3igen '81!#
friebigung ber auf bcm filad)laff e f)aftcnben merbinblid)feiten 3ut
~olge, 3unäd)ft ber filad)laßid)u(ben, bann ber ~Hd)tteilsanfprüdJe,
cnblid) ber 'Bennäd)tniife unb 2fuffagen. 2fn ber 5Begrcn3ung bttrd)
~flid)ttei(ßanfprüd)e prallt jebe 58crfügung eineß 'l:eftamentß unb
(irbuertragel!t ab 116), jebe 5Beeinfluffung ber ~öf)c be~ ~id)ttei(ß
burd) ben ~rblaff cr ift außgefd)loffen. ®ne 2(usnaf)me bilbet baß
bcm ~rbCaifer eingeräumte 9ied)t, ben )Betrag 3u beftimmcn, mit
bem ein tJon einem IDlitcrben 311 überncf)menbcß Eanbgut bei ber
5Bcrecf)mutg beß ~flid)ttcilß 3u berücfiid)tigen ift, fallß biefer 5Betrag
ben Cfrtragßwert treß Eanbgutß meid)t unb ben ®d)ii~ungßwert
nid)t überfteigt.
Sllie 2f usgleid)ung6pflid)t unb 2fnred)enbarfcit ber .ßuwcnbungen
in ben ~flicf)ttei( beruf)t teils auf einer ausbrücflid) getroffenen
ober burd) WiUenßaußlcgung ermittelten 11 7) 5Bcftimmung bcß .ßu•
wcnbenben 118), tei(ß ift fie eine nid)t 3wingenb angeorbnetc @efe~eß•

"') § 2095, 2159, 2161, 2192.


115 )~ In70-2063, 2144, 21-15, 2186, 2187.
"S) ~ 2306,lil,2, 2311, 23W,3, 2318,2, 2319, 2325-2330, - 1505.
117) .pncfjen6urg ~ortriigc :S. 423.
118j § 2050,3, 2315,1, 2316,1,4, 1503,2,ß.

68i

Digitized by Google
- 248 -

tvirfung gctuifier ,ßutuenbungen m). ~cnn bie Wlotiue bauon au~~


ge{)en, baß @efe~ orbne biefe ffied)t~folgen mit 9füdfid)t auf ben
an3unc~menben ~illen bcß Chblafier6 an 120), unb ba6 @efeb biefer
~(uffaff un(J fogar offenbar iHed)nung trägt m), fo fann man biefN
a(~ legiillatiuµolitif cf)en @runb ber 58orfd)ri~en immer{)in gelten
faff en; gan3 un3uläffi!"l IVäre e6 aber, baraui\ 3u fd)lief3en, baf3 eil
fidJ ~ier ettua um ~Cu~(eg1m9sregeln f)anble. ~ie ~usgleid)unge~
µflicfjt unb ~lnred)enbarfeit finb entlVeber ~illenstuirfungen ober
nicfjt 3tvingenb an(Jcorbnete @efe~eßtuirfungen ber ßu1Venbung " 2 ).
'.tic >Bcjtimmung über bie ~{UßAlcid)ung bei ber teftamentarifd)en
Cirbfolge ent{)ä(t tuo{)l eine ~{ußlegutt!"l6regcl m), aber nid)t für bie
~eftfteUunn be6 ~inne~ ber ßu1Venbung, fonbern für bie filu~(egung
bcß :tcftamentß.
'.Die ~nnblungen ber >Bebad)ten, >Beteiligten unb beii
@erid)rn, bie 3ur enbgiftigen @eitnltung ber erbid)a~füf)en mer~
~ältniiie auf @runb ber (frfiärung be~ Chblaf1er6 füfJren follen,
bie ffied)te, bie ber Cirbe ober brittc ~erfonen burd) bie blof3c
:t{)atfad)e bei\ G:rbfL1U.:; erlVerben, fönnen l.lom (hblaffcr nid)t be~
einflujjt IVerben. 't'ic gerid)tlid)e 91ad)laf3fürfor!"le unb 91ad)la}3µf(eg~
fd)aft, baß ~nticntarred)t, ba6 ffiedJt bc~ G:rbcn, 1.1orläu~ge ~~er~
fügun11en l.loqune{)men, bie filrt ber ~aftung bei'.\ Chben gegenüber
bcn ~lad)laf3glii11bi11ern, baß med)tl'.ll.lcdjiiltnil'.l bcr G:rben, ba6 ffiec11t
bcr 9Jluttcr be6 3u cnuartenben (frben ober 9fod)erben auf Untcr{)alt,
bol) ~llfJlrCdJt unb ~1nfed)tungßred)t beß ~ffid)tteill'.lbmd)tigtcn 114 )
fönnen l.lom ~rblaficr IVeber au~11ef d1foff en nod) gcänbert 1uerben. ~ie
~orna{)me ober Untcrlaff ung einer bicfer ~an'Olungen fann aud)
nid)t 3ur >Bebingun11 ber ß111Vcnbung gcmad)t 1uerben: inl'.lbefonberc
{)eben bie Wlotioe au~brüdlid) (Jcrl.lor, baß ber Cfrblaifer ben föbcn
nid)t unter ber >Bebingung ber ~(nnaf)mc einfe~en unb fo bcn
<füunbfa~ bei'.\ G:rtverbeß fra~ bei'.\ (\kfe~e~. burd) feinen ~illen
änbern bürfe ""). Ob bie .Smuenbung ungiltig ober bie >Bcbingung
ats nid)t beigefc~t 311 {!etrad)ten ift, ift %11'.\lcgungßfragc. ~m 3tueifcl
ift biejcnigc Wu~lcgung 1.1oq115icf)en, „{!ci IVcld)cr bic mcrfügung
§ 20;)0,l,2, 2051, 20:54, 2.'l16,l,4, 2327, 1503.
1111 )
120 )~Jl. V S. Gn!.l, 703, 705, .\l\j!. bei ~niblen 311 § 2051.
l?I) § 2053. 127) § 2055-20.i7, 2315,2, 231U, 2327.

"") § 2032 (.~!~. bei .\) n i b l en ,111 biciem §).


"') § 19GO, l\lß-l, Hl/0-2010, In:i!l, 2014-2017, 2013, 2011, 2012,
20:-iS-2063, HJ63, 2101, 230!i,l/2, 2308-1488.
_. "") IDl. V S. 4\12.

Digitized by Google
- 249 -

~rfo(~ ~aben fann" 1211 ): bie 5Bebingung ift balJer ktlo~{ in ber fficgel
a{~ mcf)t beigef~t 3u bettacf)ten. - ~o~l fann bet ~tbfof;et in
ba6 5Ber~ä{tnis 3u ben @läubigem infofeme eingreifen, als er
einem ~rben bie 5Bericf)tigung einer 91acf)laf3fcf)ulb als 5Boraus~
uermäcf)tnis ber 5Befreiung an bie IDfüerben 3uktleifen fann 121). ~ber
ba\8 5Ber9äftnis 3u ben 91acf)faf3gläubigern ktlirb baburd} nid}t berü9rt.
'i)as 5B@lS. ent9ält lSeftimmungen, bie bie l~tktlillige mer~
fügung uor 5Berfuft, ~älfd}ung ober (fotjtellung fd}ü~en, ben 5Be~
teiligten unb ber Deffcntlicf)feit (jebem, ber „ein recf)tlid}@ ~ntmife
gfoub~a~ macf)t") ermöglicf)t, uon berfcl&en st'enntnis 3u ne~men,
fid} @etuiä~cit barüber 3u tierf cf)affen, ktlcr an @iteUe bes ~blaif ers
a(s @eniefler unb 5Berfiiger bes 91ad}laffes tritt, unb in ktldd)er
~eif e burd) bie lel)tktlillige 5Berfügung 'Oeranlaäte ~rffärungcn ab~
3ugeben feien, regelt enblicf) bie i?egitimation ber (faben burd} ben
(fabfi)ein, bei ber fortgef e~tcn @ütcrgcmcinfcf)a~ bie Eegitimation
bes <i~egatten burd} ein ßeugnis über bie fortgefc~te @ütergemein~
fd}aft 11 '). CN ift tcar, bafi eine 9(norbnung b@ ~rblaffers biefe,
bas ~m~reif e 'i)ritter ober ber 9lllgemein~eit tua9renbe 5Borfd}ri~cn,
nid}t beeh!f{ufien fann.
~us ~"llt @runbf aue, jebc Suktlenbung auf '.tobe{lfaU tuerbe
tion @efe~@rtegcn erktlorbett, ergicbt fid}, baä nid)t bcr c:!:tktletf!,
fonbern nur l>ie ~usfcf)(agung, bie ~lblel)mmg ber fortgcfc~tcn
@ütergemeinfd}af\ unb ber 5Ber3icf)t auf bicf efbc, red}tsgcfcf)i'iftlid)er
91atur finb. SDic ~(nna~me bcr ~rbfd)aft, bes 5Bennäd)tniff@, be~
beutet nur ben me~icf)t auf bas 9(usfd)lagungsred)t. '1)as @cfc~
beftimmt ba~cr nid)t bie 5Borausfc~ungcn bes ~tktlerbs, fonbern nur
bie 5Borausfe5ungen einer giftigen 9lu~fd)lagung"") unb 2lnna(Jme 130).
5Bon ber le~ten fagen bie ID?otiue, ba\3 jie aud} „ ftiUfcf)tueigenb" ge~
fcf)e9en fönnc 111): tuas barunter 3u tierfte~en ift, ift nid)t gan,i.
f(ar 13 ~, ba bie pro berede gestio nad} ausbrüd(icf)cr 5BorfdJri~
bes @efe~c~ bie ~irfung bcr 9(nna~me nicf)t me(Jr 9abcn foll'"").

1 w) § 2084, 2085. m) ~gl. § 2324 t'albja~ 1.


1t8) § 2259-2264, 2272, 2300, 1491, 1492, 1495, Hl53,3, 2146, 2198,
2199, 2202, 2226/2, 2273, 2300.
129) § 1943-1949,2, 19:i0-1952, 2142,1, 2180, 1484, IJ!H. ('Ver ~er<
3id]t auf bie \Jtntcile am @ejamtgute ber fortgeie~ten @iitergemeit1jd1aft gc~ört
allerbingß nid]t ~ier~cr, ba er nidjt bic j)'olge ~at, baji bcr C!nvcrb bcß l}[nteil~
niß nid)t erfolgt gelten würbe.)
130 ) § HJ43, 1946-HJ49, HJ50, 1951, 2180. 131 ) ID?. V @). 494 f!g.

'"') ~ad)enburg ~orträge <S. 363. 13 3) § l!l59, ~l. V 6. 536flg.

689

Digitized by Google
- 250 -

~s ge~ört ba3u wo~{, bafJ bet '!rbe „mit bcr angefallenen <hb::
fd)a~ nad} illiillfüt gefd}aftet unb gewaltet ~abe" ':u). „~ie ~n"
fed}tung bcr 2fnna~me gilt a{ß 2fußfd}lagung, bie ~!nfed)tung bet
2fuefd)lagung gHt a{ß ~nna~me" ia•): fie er3eugen uon 91ed)tßwegcn
biefelbcn illiirfungen. ~n ber ~nfed)tung bcr ~lußfd}lagung mit
~ad}enburgiu~ eine „ftillfd}weigenbe" ~nna~me 3u erblidcn,
iit übetflüffig, umf o überfCüifiger, a{ß bann bie 2lnfed)tung ber
9(nna~me eine „ftillfd}weigenbe" 9Cußfd)fogung UJäte, bie baß @efet}
nicf)t fennt. - 9?ad) einer 9(uß!egungßregel foll ficfJ bie ~uß"
fdJfogung im ßtoeife{ auf alle ~erufungßgtünbe etftteden, bie bem
'!rben 3ur ßeit feiner ~tf(ärung befonnt jinb 19 / .
2f uß bem @efe~e ergiebt fid), bafJ mit bet 2Cnna~me feine
anbete illiillenßtoirfung llerbunben werben fann, a{ß bie beß ~et"
,jid)fä auf bie 2f ußfdJlagmtg, mit bet 2Cusfd)fogung feine anbete, a(ß
bie, baf3 ber 9Cnfall a{ß nid)t erfolgt gilt 138). IDlan fann ba~er babei
inßbcfonbete nid}t auf baß ~füdJt ller3idjten, bie 2fnna~me ober ~us"
jd)fogung an311fccf)tcn 19"). ~in fo!d)er ~kt3icf)t fann nur butcfJ (ft„
flärung gegenüber bcr ~etjon, ber er 3u @ute fommt, ucrbinb::
Cid) llorgcnommen UJerben. 1'.lagegen ift ber 5BeqicfJt auf bie
9lnfecf)tung ber 2f nna(Jme unb ~ui:lfd)Cagung ein~ mermäd)tniffei8
in bemfelben IDlaf3e 3uläffig, toie ber mer3id)t auf bie 9lnfed)~
barfeit eincß 91ecf)tsgefd)ä~6 unter ~ebenben unb fann bei bet
9Cnna~me unb 2fußfd)fogung llcreinbart UJerben. 1'.ler @runb beß
Untcrfd)iebeß liegt barin, baf3 bie 9(nna~me ober 9fußfd)Cagung
ber ~rbf d)aft eine nid}tcmpfangi>beDü~ge " 0), bagegen bic 2Cnna{Jme
ober 9Cußf dJfagung beß lfütmäd)tniffeß eine empfangßbebürftige
illiillenscrfiätung 1" ) ift, mit bcr eine anbere bem ~mpfänger gegen"
über ab311gebenbe Chflärung ga113 1uo~{ 3u einet '!in~eit llerbunben
werben form.
1'.lie 9Cnna~me (= 9?id)taußfcf)lagun9) cineß butd) Cfinfe~ung
eineß 9?adjerben, ~rnennung eineß 'l'.cftamentßuoUftrcderß, eine
CXeilungßanorbnung ober (finfe~ung alß 9?od)erben befd)tänften
ober mit einem 5Bermäd)tni6 ober einer 2f uffoge befdJtoerten, bie
~ä(ftc b~ gef c~füfjen ~rbtci{~ iiberfteigenben ~tbteilß, folUie bie
~hma~me eines fold)en 9(nteilß auß einer 91adJerbfd)a~. burd) ben

1iu) \Dl. V $. 496. 185) § 1957,1.


136) a. a. 0. 13 7) § 194!J,2.
188) § 1943, 1953,1, 2308. 18 9) § 1954, 1957.

"°) \l"l!ancf !Bb. 1e;.1G2flg., crofad 18b. 1@).147.


w) § 2180,2,3, 2308.
GOO

Digitized byGoogle
251 -

~Cicl)tteilßbetec{Jtigten, nimmt il)m baß ffied)t, ben ~flid)tteil 3u


bedangen; bie 2!nnal)me (= 91id)tau0fd)lagung) eineß mcrmäd)t~
niff e0 nimmt il)m baß ffied)t auf ben ~flid)tteif, fotocit alß bet
~ert beß mermäd)tnifle0 reid)t m). '.!laß finb @efe~eßwitfungen
bet Untedaffung bet 2lu0fd)lagung, feineßtuegß afm ~illenoi5•
1oirfungen einer „ ftillfd)toeigenben ~iUenßetfiärung": fie treten
nid)t nur bann ein, toenn bie ~illenßaußlegung ergiebt, baä fie
nid)t getoollt finb, fonbettt felbft bann, toenn fie burd) au6btücf1idJe
58ertoal)rung außgefd)loffen fein foUten. @;ic fönnen jebod) infofem
nid)t a(ß 3wingenb be3eid)net werben, alß mit bem mtt bem ~flid)t~
teif 5Sefcf)toerten ettoaß anberß t>eteinbart toerben fnnn.
'.!ler ~bfaU giebt in ber ffiege( ~nlaä 3u einer ~ln3al)l bing•
lid)er, obligatorifd)er unb (iberatorifd)er @efcf)ä~e unter ~ebenben:
ungen. '.!liefe @ef d)ä~e erlJa(ten burd) il)ren 2lnlaf3*
inßbefonbere 3u @efefff d)afrn~, Sfauft>erträgen, '.tciluneen, Chfüff•
eme befonbere
ß'irbung: red)tlid) gilt t>on il)nen nid)fä mef onberel'$. '.!laß mer~
mäd)tnis beß filicjibraud)ß wirb t>om mefd)toertcn burd) mefteUung
beß mief1braudJ6 3u @unftcn beß mebad)ten erfüllt: l)at ber (hll~
laffer eine ~rtoeiterung be{S ffied)tl'$ über ben gefe~lid)en ~nl)alt
l)inauß, ober eine mefd)ränfung be{S gef eb,lid)en ~nl)altl) angeorbnet,
fo bilbet bie 2lnorbnung bie lex rei dicta, bie in ben binglid)en
lBefteffungl)tJertrag aufgenommen wirb; il)re ~irffamfeit toirb nacf)
allgemeinen @runbfä~en beurteilt. ~ft bei ber mciteffung beß filief1•
braud)0 bie %1orbnung beß ~rblaif erß nid)t berüdficf)tigt toorben,
fo l)at fie aucf) feine binglicf)e ~irfung, e0 l)at bei bet obligatorifcl)en
[ßirfung ber 2htorbnung fein metoenben. '.!laneben giebt eß allerbingß
nod) binglid)e unb obligatoriid)e ffied)tl)gef cf)ä~c, bie eine burd) ben
~rbfaU gefd)affene ffied)t6lagc borau~fce.en, fo ber im (fottourf
1. füfung (S 2129) ertui1l)nte mcr,\idJt beß (frben auf ba~ ~n·
l.lentarredJt: ba ba..:1 m~}m. jebod) im nffgcmcinen biefe @efd)i1fte
nid)t ertoäl)nt unb befonberil regelt, fo merben fie a11..:1fdJlief3licfJ
nadJ bcn für binglid)e unb obligatoriicf)e ffied)tßgcf cf)äfte gcltenbcn
(S_frunbfäb,cn beurteilt. G:inc ~(u0nal)me bcftel)t nur:
1. ~ür bie fficd)tl)gefd1i*c ber filliterbcn biß 3ur ~(ul)einanbcr•
ie~ung. '.!liefe UJerben geregelt burd) mertocif ung auf bie meitintlll•
ungen über bie @cmeinfd)aft "'').

'"') ~ 2306, 2307 ,1.


'") § 2038,2, .\)ac!)enburg, \8orträge S. 421.
()91

Digitized by Google
252 -

2. ~ür bie meräujjerung ber med)te, bie bem IJ:rben auf @runb
ber (frbfolge 5uite{)en. {f{i ift 5u unterf c[Jeiben:
1. '.Iler Chbf dJa~{ifauf. fö fe(.)t 5u iciner @iltigfcit gerid)t~
lidJe ober notarielle ~eurfunbun!J uornuil '") unb begriinbet ein rein
obligatorifdjes mer{)äftnis, baß im ~efonbem bom ~n{)alte be-j
mertrages ab{)ängt, im aUgemeincn aber barauf gerid)tet ift, baf>
bie stontra{)enten uerµflid)tet finb, ,, einanber ba{ijenigc 3u gc~
wä{)rcn, was fic {)aben würben, wenn nidjt ber ~erfäufer, fonbern
ber Sl'äufer ~rbe getvorben Wiire" ""). ::Der IJ:rbfdJaftiifauf tvurbe
bemgemiif> in ben bcibett erftcn Cfntmürfen im Cbligationenred)te
be{)anbelt ""). ~(ul'.I biciem 5Segriffe bes IJ:rbfdJaft"3faufs crgicbt fidJ
bie Q3erpflicljtung bes merfäufers 3ur Uebertragung aller 5ur ,Seit
bes merfaufs bor(Janbenen {frbfdja~sgegenftänbe, mit allen ~~or~
teilen' bie fidJ aus bcm m3egfall eine{i mermädJtniffeß, einer ~uf~
foge ober bcr ~(ul'.lglcidJungsµffidjt eine{; IDfücrbcn ergcbrn, unb
bcifen, Waß er an i{)rcr Gtatt erfJalten {)at, bie merpflidJtung 5um
IJ:rf a~e bcr bon i~m uorgcnommcncn ober tierfc[julbetcn ~ertuer~
minberungen, lucmi fie bem stäufer bei ~Cbid)luf3 bes ~krtrngeil
nidjt bcfannt tvaren; anberetjeih~ bie 5Sefd}ränfung ber @e1uälJr~
(eiftung bes ~~ertiiufcrs auf bie ~aftung für bie midjtigfeit unb
Unbef c[Jränft{)eit bei'.' fübrccljts unb bafür, bafi ba{i ~nticntarrcd)t
nidjt erlofdjen ift "'), ferner bie ll~crµfCidJtung bes Sliiufcrs gegen"
über bem mcrföufer 3ur Cfrfüllung ber filadjlafitierbinblid)fciten.
~uf m3iUensauslcgung beru{Jt bic ll~orfdjri~. bafi iJami1icnµltpiere
unb {Yamilienbilbcr im ,Stueifd nid)t als mitticrfauft gelten, bail
fidJ ber merfauf auf bnil nid)t mitbqie{)e, was ber ~krfiiufcr a(s
Q3oraustiermäd)tnis ober nac[j ~lbfd)luf3 beß stauf{i burdj filadJerb~
folge, ober infolge beß ~egfalki eine{i 9.Jfüerben crf1iilt, bie Chiau~
µflid)t bes Slliufers für bie >Bcrid)tigung einer illadJlafiticrbinblid)~
frit burd) ben ~~crfliufcr, (1ci 0cticnfung einer CfrbfdJaft bic ~c~
'") § 2371, 23tle>,l.
"") w1. n e. :ri3.
'"') 9:11. II G. 3'i2.
1'°1 ~ 2372, 2:1/ß, 2378 (illl. II 6. :~3f1) „cntjµridJt bcm \!3rill,)iµ" ~ 237 4

(il.11. I 6. 352) „maiincbcnb iit bic :micfjidJt aui ba~ \13ri115iµ unb bcr rcgcl=
miijiigc ~a1iciintcntion", § 2375 (9)(. II 6. 3'il) „cnt\µ1idit bcm $rin,)iµc toic
bcm 11cm1Utlid)cn jJ3arteimiilcn", § 237ß (9JI. lI e. :1:i8) „ift in ber bejonbcm
9/atur · beß ~crtrag~ncgenitanbc~ al~ eineß Snbcgrifi~ 0011 ~crmiigc11~ncgc11=
ftänben mie in ber ~ntcntilln ber ~mieien (lcgriinbct". § 2378 (illl. II <S. :1Gl)
,,bic )lic11Jilicf1tung cntjpridJt bcm ~rin3iµc 0011 bcr ~ntcnti1m bcr jJ3artcien",
:!385,2.
692

Digitized by Google
- 253 -

fd)ränfung ber ~a~ung belS merfäufers auf bic füglift 148). (fr·
gän3enb finb bie ~eitimmungen üoer bie IBertcHung ber 9iubungcn
unb ~aften, üoer bie 'l:ragung ber @efa~r, ~rf atwflid)t bes ~äufers
für 1Benuenbungen 1'j. @efebe6tuirfun11en beS <frbfd)affäfaufs finb:
~a~ung bes ~äufcr6 gegenüber ben 9lad)la}3gläubigern, Snt>entar•
red)t be0 Släufers unb bie ~n3eig~flid)t bes merfäufers 1"j; nad)
allgemeinen @runbfäben fönnen fie burd) eine mereinbarung ber
~arteien nidjt ausgefd)Coff en tu erben.
2. ~ür bie meräu§erung bes ~nteils am 9iad)faffe burd} ben
9.Jfüerben. IBorausfc~ung ber IBerbinblidJfeit iit ebenfalls geridjt•
füfJe ober notarielle ~eurfunbung '"'). m.5iUen6tuirfung ift: ~u\'3•
tritt bes filliterben au.s ber ~rbengemeinf d)aft, ~intritt be.S fö·
tuerbcrs an eltclle be\'5 filliteroen: ber IBcrtrag ~at binglidJe m.5irf•
ung 16 ~. @eje~e~tuirfung ift bie Cfotfte~ung eine~ binglid)en t>ercrb•
!id)en , gegen ben Stüufcr nad) ber Ucbertragung bei> 2lnteil6
gegen ben merfüufer bi~ 3ur Ucbcrtragun11 burdj 1i1vei 9Ronate
aui!>3uübenben ~~orfauf~red)t~ 163), fOltJte ber ~erpflidjtung bc6 mcr•
fäufer~ 3ur unt>eqügfü~en ~n3eige ber Uebctirl1gun11 Llll bie filfü,
erocn. ~ie ~ortbancr ber ~a~ung beß (faben für bie burdj feine
merwaltung begrünbetcn 2Cnfprüd)e ift felbftberftänblid) 164). ~ m
~rored}te werben ba~er brci ~!rten t>on ffied)tsgcf dJäftcn
be~anbclt: bie crbredjtlid)en IBerfügungen, bie ffied)tßgefcfJäftc, bie
3ur cnbgiftigen @citaltung bc-3 er(1red)tfid)en ~rtuerbc~ fii~ren follen,
unb bie burd) CfaofaU t>cranfof3tcn 9kdjtßgefd}üfte unter ~cbcnbcn.
~lt ben Crbred)tficf)Cn mcrfügungcn gc(nngt ber @runbf lll,\ ber 'l.ejtier•
frei~cit 3um 2lusbrucfe.
~ie 'teitierfreifJeit beftcl)t in fo(genben ~edJten bes föblaff erß:
1. bem ~Rcd)te, fidj einen ober me~rere glcid)r)citig ober nnd)
cinanber folgenbe ~rben 3u ernennen ober einen gcjc~lid)en
Chbcn LlU~3ufdJliefwn;
2. bem 9kd)te, nu-3 bem reinen 9lndjlaife Sm1.1enbm111en 3u
mnd)en;
3. bem 9kd}te, einen 9lnd)fllf3t>ertualter 3u ernennen;
4. bcm 9icc~te, famHicnredjtfidjc %1orbnungen ,)U treffen.
"") § 2378, 2373. 149) § 2378,2, 2381.
"• 0 ) § 2382-2384. 161 ) § 2033, 20:~7.
161) .fi'l3. bei ,Paiblen 3u § :W33, 3tro~al, 3. 121 flg., ,\lnd)Cll•
burg, S. 419 jtg.
163 ) § 2034, 203;j, 2031), 20:-H.

'"') § 2036/2.
li93

Digitized by Google
- 254 -

'.!lurcfJ ~mennung bcß (frbcn lllirb ein abfo(uteß, burd) Bu~


mcnbungen unb Chnennung eincß 91ad}Cafluenuafterß ein relatiu~
fficd}tßuer(Jältniß begrünbet. ~aß ~er~iiltniß bcß ~iUcnß 3um
fficd}tßerfolg rid}tet ficfJ aucfJ ~ier nacfJ bcm für bie obCigatDrifcfJen
unb obfofuten fficd}tßuer~ältnifie geltenben @runbfä~en.
~(nbere erbrecfJtficf)c ~erfügungen a(ß bie (jier ewä(jnten fann
ber füblaffer auf :tobcßfaU nid}t uome(jmen; aber biefe ber :tcftier~
frei(jeit im @efc\.)c gc3ogcnen @rcn3en finb 3um ffi«nbeften in ~c~
treff ber ßuwenbungcn fo weit, bafl faft für jeben m3illcn baß ~rb~
laffcrß ficfJ ein gcfcl,)licfJ wirffamer ~(ußbrucf finben laficn bürfte.
~ie 5Befd)ränfungen finb im ~{(gemeinen o(jne grunbfä~Cid)e 5Bcbeutung.
ffied)tßgcf cfJäfte beß ~werberß unb '.!lritter, bic 3ur enbgifügen
@eftaltung bcß erbredJtlicfJen Ciwerbcß fü(jren foUen, unb bie au~
~nfofJ b~ ~rbfallß uorgenommenen @efdJiifte erfdjcinen alß bing~
lidje ober obligatorifd)e ffied)tßgefdjä~c unter ~cbenben.

Digitized by Google
IX.
.Bufammmfaffuug bet <irgebuifft.
~uß bcr uotjtcgenben '.tlatjtellung ergiebt ficf) wog{ 5ur @e:
nüge, bafi bie gmfcf)enbe .s:!egre uom 5wingenben unb 11id)t5wingen•
ben ffied;)tßf a~c nacf) oielen ffiicl)tungen einer ~rgän5ung unb einer
5BeridJtigung bcbarf. 5illenn man bißgcr baoon außging, cß ganble
fiel) babei um eine allgemeine ttigcnf cl)a~ aller ffiecf)tßiä~e, fo be•
rugte bicfeß offenbar auf einer unberecl)tigten mcwecl)ßlung mit ber
g:rage ber @iltigfeit ber ffiecl)tßgef cl)ä~e im allgemeinen. filur fo
war eß möglid;), baß gefe~licl)e ~rbrecl)t alß „ bißpofitiu" 5u bc•
tracf)ten, wä~renb bamit bodJ nur gefagt fein follte, bafi e0 nicl)t
eintritt, wenn ein giltigeß 't.eftament ~intedafien Worben ift, nur
fo war ee möglicf) 5u fragen, ob bie 5Bcftimmungen über bic
fficcl)tßfä~igfeit ober bie metjä~rung 5Wingenb feien, wägrenb ro
ficl) nur barum ~anbelte, ob man auf bie bµrcf) biefe ~eftimmungen
gcwä~rleiftete redJtlicl)e @ltellung burcl) ein giltigeß fficcf)tßgeicf)ä~
ller&icl)ten, bie bamit gewä~rten mortei(c giltig oeräufiem fönne.
@lcf)eibet man biefe g:ällc auß, fo ergiebt fid;), bafi bie g:rage
nur baß mer~ältniß beß ffiecl)tßfa~eß 5um ffiecf)tßgef cl)äft betrifft;
ro ~anbelt fidJ alfo um ein $robfem, baß auf baß engfte mit ber
fü~re oom 9ted)tßgcfcf)ä~ 5ufammen~ängt. ltß wurbe in biefer
®cf)ri~ ber metjucl) gemad;)t, biefeß $roblem in ber @efta{t, bie
ro im ffiecl)te bcß ~@~. angenommen ~at, in alfen ieinen mer•
3weigungen 5u oerfolgen. ~ß follen nun bie (frgebniffe bief er
~in5elunterfucf)ungen gewiffermafien 3u einem fuqcn 2Cbfcl)nitt 3u•
695

Digitized by Google
- 256 -

fllmmengcfajjt werben, wie er nadj meiner ~nfidjt, lllenn ber in biefer


Zd}rift uertrctene 8tanbpunft ridJtig ift, in bie .2egr• unb ~anbbüdjer
bc~ bcutfdjen bürgedidjen ffiedjts, unb 311.1ar in bie ~egre uom ffied)t~·
gcfdJöft aufaunegmen wäre. 'l)er 'l)atjteUung liegt bie ~uffafiung
~u l~runbe, bajj bie beutfd)e ~ril.Jatrcd)tswifienfdjaft ber 3ufun~
eine ~iif cnfd)aft bes beutfdjen bürgedidjen fficdjts fein wirb, bai3
jie ober nid)t bfol3 bie befonbere @eftnftung juriftifdjer ~robleme
in biefcm ffied)te, fonbern, wie bil!'(Jer bie gemcinred)tlic~e ffied)ts•
wifienfdjaft, audj im lSefonbcren bas ~Hfgemeingiltige, baö ~lcdjt
a(~ foldjcs, 3u erfaif en gaben wirb.
~s mag geftnttet fein bei bief cr 3ufammenfaifung 3unäd)it
l.Jom 1oid)tigften :Juftitute bes ~3erfcl)rl3red}tß, bem ~~ertmge, au~·
3ugegen. iHad) bem ~@~. ift offenbnr webcr jebe mereinblmtng,
1oeld)en ;Jngnlt fie audj lJabcn möge. nodj aud) jebc mcrein•
barung, bie einen gewijicn :Jn~llft gat, ein uerbinblid)er mer•
trag. ~(6 mcrtri1ge finb IJOr ~lUem nur bie 5ßcreinbarungen 3u
beh·nd)ten, bie, wie einit bie römifd)cn contractus, uom ffied)te al6
(fümente ber ffied)tßorbnung anerfannt iinb; bie mercinbarungen
bc~ gefeUf dJa~lidJen fü!Jens fnUen, wie bie römifd)en pacta, auf!er•
lJnlb b~ fficd)t6gebiets. 'l)od) 1oirb aucij eitqclnen contractus
bic merbinblidjfcit fd)lccljterbing6 ober unter ber 5Sorau6fe~ung,
bni3 fie angefodjten werben. abgefprodjen, in anberen aäUen nur
bie ;rriilJigfeit, uerfiimmerte, unuoUftänbine ~irfungen 3u cr3cugen,
311gcftanbcn. ~(ber fdbft ein mertrag' bcr einen redjtlid} aner:::
fonntcn :Jnl)alt ~nt, ift im ei113clnen Jolle boclj nur IJcrbinbliclj,
wenn nUe 5Bomu~f e~ungcn uorliegen, uon betten bas ffiedjt bie
~fürbinblid)fcit einei'> ~.krtrngeß biefer ~Ctt nblJängig macljt. ~it
bic~ nid)t bcr aau' f0 ftegt er einem 1oegcn fcin~ :Jnga(t~
nid)tigen ~~ertrage glcid) unb wirb wie biefer bcl)l.mbdt.
'l)a6 ~füdjt mad)t ba{Jer bie mcr&inblicf)fcit b~ mertrages
tcih~ uon feinem ~ngalte, teils uon bcn Umftänben abgängig. unter
bcncn er 3uftanbe gefommcn ift. '!lie ~cftimmungcn über bie mor~
llUßfc~ungen bcr mcrbinbfü{Jfcit bes ~krtragcs finb alle in bcm
Zinne 5wingenb, bajj ber ~fürtrng, ber bief en lSeftimmungen nidjt
entf pridJt, audj bann ungiftig blei!Jt, wenn bie ~arteien an~brüdlidj
uereinbaren foUten, er folle tro~ be~ W?angcl~ giltig fein, fie mürben
ben ffiCangcl nid)t geltenb mad)en. ~ärc ben ~artcicn eine fofd)e
mercinbarung geftattet' bann würbe pas ffiedjt bic morausfe~ung
in i~rer Cfigenfdjaft als ~~orausfe~ung fnUen laffen. '!las ffied)t,
bns bie ~irfjnmfeit eines ffied)t~gefcf}ä~s IJOlt gewifien moraUS•
G9G

Digitized by Google
- 257 -

fe~ungen ab~ängig mad)t, fann eß nid)t 3ugleid) oom $artehvillen


ab~ängig mad)en , ob bie ~irffam feit beß ffied)tßgef d)äftß im ein•
3efnen iJalle t~atfäd)lid) oon ben 5Soram8feßungen ab~ängl
'.!)ie0 gilt jebod) nur oon bem 5Sertrag, ber feine anberen alß
rein obCigatorifd)e }lliirfungen er3eugen foll. Cf!8 gilt ba~er nid)t:
1. für bie oertragßmäßige ~egrünbung einer juriftifd)en
$erfon (5Serein!8grünbung);
2. für ben 5Sertrag, ber gegenüber '.!)ritten, in6befonbere gegen•
über bcm 9iad)folger in ein binglid)eß ffied)t, obligatorifd)e ~irf•
ungen er3eugen foll;
3. für ben binglid)en mertrag;
4. für ben iJamifienoertrag.
1l)er ll~ertrag, ber einer biefcr statcgorien ange~ört, eqcugt
über bie obligatorifd)cn (Jinaußge~enbe, weiterreid)enbe ~irfungcn
nur bann, wenn er nid)t nur bcn 5Sormtßfe~ungen ber 5Ser•
binblid)feit eineß obligatorifd)en mertrage0' fonbern ben &cfon•
beren moraußfetungen entfl>rid)t' bie baß ffied)t für bie beftimmte
5Sertragßfategorie aufftcUt. '.!)ie &ef onbern moraußfe%}ungcn betreffen
oor 2CUem ben ~n~alt. 'l)aß fficd)t &efd)ränft fiel) nid)t, wie bei
ben obligatoriid)cn 5Scrtriigen, barauf, 311 bcftimmcn, wclc!Jc 5Ser•
träge unwirffam fein foUen, fonbcm bc3eid)net t.iofitiu, tveld)cn :;.5n•
gaft bie mcrträgc, um uerbinblidJ 3u fein, gaben müff en. l>ie Ba~l
ber 5Serträge, bic eine juriftifd)e $erfon, ein gegen '.!)ritte wirtfame!.\
obligatorifd)el) ffied)t, ein binglic{Je~ ffiecf)t ober einen iJamilicnftanb
3u begrünben uermögen, ift eine gefd)(offene. ~Hier aud) bie G:r<
forberniff c beß .Suftanbefommenß, inßbcfonbere in ~e3ug auf bie
iJorm, finb faft außna~m~foß ftrenger al!8 bie ber obligatorifd)en
5Serträge.
'.!)ie befonberen ~~oraußf e~ungen biefer merträge ~aben aber
nid)t biefelbe ~ebcutung, wie bie allgemeinen 5Soraußfctungen ber
5Serbinblid)feit bcr merträge. ctin 5Scrtrag, ber ben &efonberen
5lforaußfetungen nid)t entfprid)t, oermag aUerbingß nid)t bie ~irf•
ungen nll er3cugen, bie biefen st'ategorien ber merträge eigcntümlid)
finb; aber er fann immergin ein obligatorifd)e0 ffied)tßun~ältniß
begrünben, wenn ber oon ben $arteien angeftrebte ßwed fid) burd)
ISdJaffung rein oblightorifd)er ffied)te unb merbinblid)feiten aud) nur
annä~ernb meid)en Cäßt, unb wenn bic~ ber <Hbfid)t ber $arteien
nid)t 31t1uiberläuft. ~ei ben eigentlidjen iJamilienoerträgen oerfagt
biefeß allerbing~. benn biefe jollen übergaupt nur einen tjamilienftanb
unb feinerlei ffied)te ober 5Serbinblid)feiten bcgrünbcn; aber a{ß
llb~. 3· bratfcfitn ptioatrrcfit n. 69i 17
4! ~ r 1 i di, @IDlngrnbr u. nlcfit3n>lngrnbr Ntcfitsnormrn.

Digitized by Google
- 258 -

unmittelbare ~ol11en beß burd) ben mertrag begriinbeten ~milien·


ftanb~ unb afß mittelbare j'Tolgen beß ~milienuertrag~ entfte~en
bod) ffied)te unb 5Serbinblid)feiten, bie 3um :teile tuenigftenß au<fJ
burdJ einen obligatorifd)en 5Sertrag begrünbet tuerben fönnten. ~ß
fonnte ba{Jer immcr{Jin (bon $ l an cf) bie ~age aufgctuorfen tuerben,
ob in bem ~bfd)luffe eineß @~euertrageß, trobbem beibe :teile bie
9lid)tigfeit ber @{Je fannten, nid)t bie ~bfid)t ber @{Jegatten 3u finben
fei, fid) gegenfeitig obligatorifd) 3u beq>flid)ten, baß 5Ser{Jältni0 fo 3u
be{Janbeln, alß beftünbe eine ~{Je, ob alfo in einem fold)en nid)tigen
@{Jeu ertrage nid)t ein red)tßtuirffam er obligatorifd)er 5Sertrag erbfü:ft
tuerbcn fönntc. ~lnbcrß uer{Jält eß fid), tuenn baß ffied)t einen
mertrag, ber )füirfungen eqeugen foll, bie über bie obligatorifd)en
{Jinaußge~en, für nid)tig erfiärt: bann fann er aud) feine obliga<
torifd)en 5illirfungen eqeugen, benn eß mangelt nid)t eine morauß•
feßung für ben @intritt ber befonberen 5illirfungen, fonbem eine
allgemeine moraußf e~ung für bie @iltigfeit bcß mcrtrageß.
:Der obligatorifd)e mertrag ift ba{Jer getuiffemtaf3en bie allge<
meine .8uflud)t13ftättc; tticf}t bloß ber mertrag wirft obligatorifd).
bei bem bie ~bfid}t ber $arteien im 5Sor{Jinein nur auf obligaten•
fd)e 5illirfungen gerid)tet war, fonbem aud} ber 5Sertrag, ber bie
bcabfid)tigtcn weiter ge{Jenben ~irfungen nid)t 3u er3eugen uennag.
~ie gefc§lid}en 5Beftimmungen über bie morausf e§ungen ber 5Ber<
träge, bie ~irfungcn er3eugen follen, bie über bie obligatorifd)en
~inauilge{Jen, finb ba{Jer in bem @;inne 3wingenb, ba[J bic $arteien
nid)t bereinbaren fönnen, ein mertrag, ber biefen moraußfe~ungen
nid)t entfpricf)t, erAeuge bic tueitergc{Jcnben 5illirfungen; aber bie
$arteien fönnen in ber ffiegel bereinbaren, baß ber mertrag, bem
bie 5Sorau0fc~ungen ber befonberen 5illirff am feit abge{Jen, obli·
gatorifd)e ~olgen cqeugen foUe, bie ben beabfid)tigten bcfonberen
5illirfungen nad) IDlöglid)feit gleid)fommen. ~n biefem ®inne finb
bie 5Beftimmungen nid)t3wingenb.
@ß gc{Jören ba{Jer 3um 'l:{Jatbcftanbe eineß uerbinbHd)en ~für~
trageß 3unäd)ft bie Umftänbe, bic baß ffied)t a(ß bie 5Sorau0fe~
ungen ber merbinblicf)feit bcr 5Serträge über{Jaupt be3eid)net, 3um
:t{Jatbeftanbc einC\) mertrag~. burd) ben eine juriftifd)e $erfon, ein
gegen :Dritte wirffameß obligatorifd)eß ober ein bingfüf}eß ffied)t ober
ein iJami(ienftanb begrünbet werben foll, ge{Jören bie Umftänbc, bie
baß ffied)t alß 5Soraußfe~ungen für ben @in tritt biefer befonberen
5illitfungen be3eidjnct. 5Beftimmte fonfrete 5illirfungen fönnen aber aud)
nodj uon anbem Umftänben ab{Jdngig gemadjt tuerben: uor allem
698

Digitized byGoogle
- 259 -

bauon, bafJ fie außbtücffü{J umin&art werben, fie treten a&er unter
Umftänben aud) ofJne befonbm 5Berein6arung ein. @io ift bie Stünb•
6arfeit beß ~ienftbetttagcß uetjd)ieben geregelt, je nad) ber uerein•
&arten '.I)auer, ber 'Hrt bcß 5Ber~äftniffcß unb ber ~emeffung ber
~e3üge. 'Hud) biefe Umftänbe ~egören 3um :t~at&eftanbe, benn fie
müff en uor~ooben fein, bamit bte uom ffied)te angeorbneten ffied)tß•
folgen eintreten. 5Bon ben 5Boraußfe~mtgen untetfd)eiben fie fiel)
a6er babutd), bafJ fic nid)t 3u ben Umftänben gegören, uon beten
5Borganbenfein bie 5Ber6inblid)feit beß 5Bemagcß abfJängt.
5Bon biefen nid}t 3u ben 5Boraußfe§ungen ge~örenben :t~atum•
ftänben {Ja6en bie ~egriffßbejtimmungen eine aUgemeine ~ebeutung.
'.I)a bie uetjd)iebenen ~lrtcn uon 5Betttägen in uetjd)icbener 5!Beife
geregelt finb, fo ergie&t fiel) für ba~ @efe~ bie 9lotttJenbigfeit, burd}
bie g:eftftellung beß „~egrifW' einer 5Betttagßart, 3u 6eftimmen,
mie ber 5Betttag befd)affen fein mufJ, auf ben fiel) bie gefe~fid)e
ffiegefung beöie{Jt. @iinb bie gefe§füf)en ~eftimmungen über bie
5Borausfe~ungen ber 5Bcrbinbfid)feit ber fficd)tßgef d)äfte ftefä in
einem ßemiifen @iinne 3mingenb, fo fte{Jen i{Jnen bie ~eitimmungen
übet bte nid)t 3u ben 5Boraußfe~ungen ge~örenben · G:lemente beß
:t{Jatbeftanbcß mit <finfd)!ufJ bet ~egriffßbeftimmungen afß nid)t•
3lUingenbe gegenü6er. Ob für ffilängef nad) ben @runbfä~en ge•
{Ja~et wirb, bie für bie @ewä~deiftung beim Staufe, ober nad)
benen, bie bei ber ®d)eufung gcften, {Jängt im 'HUgemeinen bauon
ab, 06 ber 5Betttag afs Stauf ober afß @id)enfung etjd)eint, aber
bie $arteten fönnen beim ~Ibfd)luff e eincß S'eaufuetttages uerein•
baren, bafJ bie @emä{Jdeiftung nad) ben @runbfä~en, bic für bic
@id)enfung befte~en, ftattfinbe. 5!Benn ein '.I)adefJen uon me~t als
300 ffilf. gemä~rt wirb, fo fann bejtimmt werben, bafJ bie Stün•
bigungi3frift nur einen 9Ronat betragen folle, obwo{Jf biefe g:rijt
nad) bem @efe~e nur bei ~atfe~en uon geringerem ~etrage gilt.
jffias 6is~er über ben 5ßetttag gejagt Worben ift, gilt im
}!Befentlid)en aud) uom einfeitigen @efd)ä~.e. inßbefonbete bon ein•
feitigen er&recfJtfid)en 5Betfügungen. ~ie einfcitigen ffied)tßgef d)ä~e
er3eugen jebod) nad) bem ~@~. aud) obfigatorifd)e 5!Bidungen nur
bann, wenn fie einen beftimmten ~n~alt {Jabcn: i~re ßagl ift ba~er
eine gefd)lofjenc.
~ei ben ffied)fäfolgen bcß ffied)tßgef d)ä~s finb bie WUenß•
midungen unb bie @efe~cßlUidungen 3u untetjd)eibcn. ~ie 5!Biflenß•
mitfungen finb bic fficd)tsfolgen, bie baß ffied)t ben ~arteien 3u
.füebe eintreten läfJt, benen 3u Eicbe bie $arteten bas ffied)tsgefd)ä~
699 17*
45•

Digitized by Google
- 260 -

l.lorgenommcn ()oben. '!lic @cf e~efüuirfungcn treten ol)nc ffiüdfid)t


auf bcn $artehoiUen, unter Umf tänben fogar gegen bcn $artehoillen
ein. ~iUcnßwirfungcn famt nur ein giltigcß, @efc~eßtuirfungen
fann jebeß fficd}tßgef d)äft cr3cugen. '!lcn @cf e~cßwirfungcn Hegt
jebenfaUs ein öffcntlid)eß ~ntcreff e 3u @runbe, aber audJ bic
~iUenßtuirfungen treten im öffentfüf)cn ;'Sntereffe ein: ber gan5c
merfcf)r, ber bod) ~ctuif3 im öffentlid)en ~ntercffe Hegt, bcrul)t
ja auf bem @runb1a~c bcr mcrbinbiid)fcit bcr mcrträgc, alfo
barauf, baf3 fficd)tßgcfd)ä~e ~iUcnßtuirfungen er3eugen. '!let @egcn~
fa~ 3tuifd)cn fil3illenßtuirhmgen unb @efe~eßtuirfungcn ftcf)t alfo
in feinem ßufammenf)ange mit bcm @egenfa\.)c beß öffentlid)cn unb
$rioatintercficß, fonbem er bcruf)t barnuf, baf3 bic fil3iUcnßtuirfungcn
beßtucgcn eintreten, tueil cß bcm öffentlid)cn ~ntercffc entfprid]t,
baf3 ein ffied)tßgcfd)ä~ ffied]fäfolgcn nad) fiel) 3icf)e, bie bcm $artet<
tuillen entfpred)en, @efc~eßtuirfungen beßtucgcn, tueil gctuiife
ffied)tsfolgcn fclbft bann bcm öffcntlidJen ~ntereffc 3u fücbe ein:
treten follen, wenn fic nid)t gctuoUt finb.
'!len ffifütcCpunft ber @cfe\.)cstuirfungcn bi!bcn bie ffied)ts~
folgen, bie fraft beß bißµofitil.lcn ffiedJtßiaßce im ~ ü l o tu fd)en
~inne eintreten; bes ffied)tßf aß es, ber ben ~cfef)l bcr $artcien
5um fficd)tßbcfef)l mad)t, bcr anorbnct, boß, tuas bic $arteien tuoUen,
foU im fil3ege fficd]tenß cqtoingbar fein. Um bcn bh~pofitioen
ffied)tßfa~ f)erum gruppieren fiel) bie ~ußlegem~regcCn, bic ergän3cnbcn
unb fürforgenben fficdJtßjä~e. '!lic fil3irfungen, bie fie eqcugcn,
finb fil3iUenswirfungen, benn fie joUen ber erhärten ~(bfid)t ber
$arteicn bienett; ober cß liegt if)nen nid)t, wie bem bißpofitil.lcn
fficd)tßfa~. unmittefbar bcr ~arteituiUc 311 @runbe, fonbcrn bie ~tn~
naf)mc beß ffied)tß, bie fficd)tßfolgen enjpräd)cn bcm, tuaß bic
$arteien gewollt f)aben tuürbcn, tuenn fic an ben ~all gcbad]t
f)ätten, tune bie $artei fid) außbebungcn f)iitte, tuenn fic oor:
fid)tig unb gef d)ä~ßfunbig genug gctuefen tuäre.
'!lic fil3illcnßtuirfungcn finb nie 3tuinge11b angcorbnet; fie ocr~
mögen bem abtueid)enbcn $arteitoiUcn gegenüber feinen fil3iberftanb
3u Ceiftcn. '!lie @ef e~cßtuirfungen finb teils 3tuingcnb, teile nid)t~
3wingcnb: fie tueid)en, tuenn fie nid)t 3tuingcnb angcorbnet finb, woM
einer abtucid)cnben ~crcinbarung ber $arteien, bod) ift im G:in3cl~
ncn if)rc fil3iberftanbßfra~ bcm $arteitoillcn gegenüber oerfdJiebcn.
'1;ie burd) ffied)tßgejd)ilfte begrünbcten ffied)tßuerl)ältnijie finb
entwebcr abfolute ober rcfatiue (obligatorifd)e), je nad)bem baß ffied)ti>~
l.lerf)ältttiß nur l.lon bcn 1.ßcrf onen bead)tet werben muf3, bie es
700

Digitized by·Google ~ - - --
- 261 -

liegrünbet l)alien' ober für ~ebermann bie merpfCid)tung &egrünbet


werben foll, baß ffied)tßoerl)ältniG 3u liead)ten. 3m ~in3elnen
l)aben auf ben @egenfaU. 3tueifeUoß l)iftorifd)e ßufälligfeiten &e~
träd)tlid) eingetoitft, im 2CUgemeine fügt il)m bie 3bee 3u @runbe,
bie 3nftitute, auf benen bie fo3iale unb tuirtf d)aftlid)e Organifation
ber menfd)lid)cn @efeUfd)aft &erul)t, alifolut 3u geftalten, lici benen,
bie inbiuibuellen iBebütfniffcn bicnen follen, nur eine relative,
oliligatorifd)e @eftaltung 3u3ulafien.
@:l~on auG bem @efagten ergicbt fid), baf3 bei ber !Begrünbung
ber obhgatorifd)en ffied)tßoerl)ältniffe ~illenßtuitfungen, bei ber
iBegrünbung a&foluter ffied)tl'.Suerl)ältniffe @efe~eßtuirfungen uottoiegen,
ba liei bem erften baß mbiuibuelle, bei bem 3tuciten baG fo3iale
IDloment offenbar in ben morbergrunb tritt. 2lnberetjcitß ift eG
aber fiar, baf3 bie ßalJl ber '.Jnftitute, auf bem bie fo3iale unb
wirtid}a~lid)e Otganijation ber menfd}lid}en @efellf d)aft berul)t,
eine gefd}lofiene ift, baf3 alfo alifolute ffied)rnuerl)iiltnifie nid)t,
wie bie obligatorifdJen nad) freier ~illfür, uon ben $arteien ge~
fd)affen tuerben fönnen, fonbern nur alß burd) bic gefd)idJtlid)e
(fotwicflung gegeben, l)ingenommen iuerben müff en.
~er @Spielraum für ~illenGtuirfungen bei abfoluten ffied)tß~
uerl)ältniffen liefd)ränft fid} im ~cfentlid)en auf bie 2frt unb ben
@cgenftanb beß merl)ältniffeß: eß foll baß 5Berl)ältniß liegrünbet
werben, baß bic $arteien wollen, e~ foll fid) auf bie @egenftänbe
liqicl)en, tuorauf bie $artcien es bc3ogen wiff en tuoUen. ~er
~nl)a(t beß alifoluten ffied)tßuerl)ältnifies l)ängt im ein3clncn nid}t
uom $arteituillcn ab: eß wirb fo begtünbet, tuie eß burcf) bic l)iftorifd)e
~nttuicflung unb bie fo3ialen ßuftänbe gebilbet ift, eß muf3 m
allen mefentlid)en i8e3iel)ungen mit einer bereitß ~ege&enen Organi,
fationGfotm ber menf d)lid)en @efellfd)aft üliercinftimmen. ~ier gilt
ber @runbfa~ c'est a prendre ou a laisser. (:f{I ftel)t ben
$arteien frei, ein abfoluteß fficd)tfü1erl)ältniß 3u liegrünben ober
biefeß 3u untcrlaffen, wirb eß aber begrünbct, fo muji eß fo be,
grünbet werben, wie cß burdJ baG pofitiuc 9led)t anedannt ift.
mur in llerl}ältni{lmäf3ig unmefentlid)en i8e3iel)ungen fönnen bie
$artcien 2lbmcicf)un~en uom gefc~lid)en 3nlJalt anorbnen. '.I)ie
ffied)tßuotjd)riften, bte ben ~nl)aft a&fo(uter 9led)t{luerl)ältniffe be~
ftimmen, ftdlen bal)er im 21Ugemcinen @ef e~e.Stuidungen beß 9led)tß~
gefd}ä~G feft, woburd) baß 5Bcrl)ältniß liegrünbet wirb; bie @efe~eß,
wirfungcn finb uonuiegenb 3tuingenb, 3um geringeren CXcile nid)t~
5mingenb angeorbnet.
701

Digitized by Google
- 262 -

Ciin em.pfinblid)et IDlangel ift cß, bafJ baß 5B@5B. bie prae-
positio, im @egenfa§ 3um römifd)en ffied)te unb bem ~anbcll'S~
ted)te, a(ß fofd)e nid)t fennt, fie a{fo gan3 nad) bem ffied)te ber
moUmad)t beurteift n>ifien will, bie nut ein refotioeß '8et~ältniß
fd)afft. Unb bod) begrünbet ber ~Ift. n>oburdJ id) jemanb in bic i!agc
fe§c, nad) ~Cuf1en alß tierfügungl'Sbered)tigt 3u gelten, ein oon jebet~
mann 3u bead)tenbeß, abf olutro ffied)tßocr~ältniß, auf baß nid)t baß
ffiedJt ber relatitien, fonbern baß bet abfoluten ffied)tßtJet~ältnifle
an3uroenben n>äre. ·

!?acf1trag.
':ter @egenfa~ ber ergä113enben fficcf)tßjä§e unb ber 2Cu'3~
(cgungl'Sregeln tritt uielleid)t am fd)ärfften ~eroor bei ben '8erttägcn,
fiir bie baß @cf e~ eine beftimmte tyorm oorfd)reibt. ~abcn bie
~arteien in einem foldJen tyalle neben bem '8ertrage eine fonnlofe
mereinbarung abgefd)loffen, bie einet gefe~Cid)en ~luMegungßregel
n>iberjtreitet, fo fann biefe nid)t 3ur ~lnroenbung fommen, ba eß
fid)er ift, baf1 fie bem ~illen ber ~arteten nid)t entfprid)t. 'Va~
gegen fönnte bie ~Cnnienbung eincß ergän3enben ffied)tßfat}c~ burd)
eine formlofe Uebereinfunft nid)t außgefd)loff en tuerben.

Digitized by Google
lforo9rq-tart9i~.n.
(~all ißaragrap~enregifter ift uon ,Pemt stud. iur. ~of ep~ :tuttnauer uerfajit.)

~ie römifdjen 8iffem be3ie~e11


fidj auf bie Wbfdjnitte, bie fleinen arabijdjen
baneben auf bie Wnmerfungen.
§ § §
1 1. 47-53 IV21a 93 l•a• Vl,s so .,.
2 l,o 48,2 IIa.