Sie sind auf Seite 1von 5

Tabelle 7.

2 Checkliste zur Aufnahme der Bausituation im Neubau


Nr. Beschreibung Angaben
1 Allgemeines
Wandsystem: □ Massivbau
□ Monolithisch mit Putz □ Wärmedämmverbundsystem □ Holzrahmenbau
□ Holzbau □ Sonstiges: .…………
Zweischalige Außenwand:
□ Kerndämmung □ Leichte Vorsatzschale
□ Verblendmauerwerk □ Mit Hinterlüftung
(ggf. Dicke der Schichten angeben, bzw. Skizze anfertigen)
Wandbaustoff: ………………………………………………….
Sonstiges: ………………………………………………….……
□ Stumpfe Leibung
Anschlagarten:
□ Außenanschlag
□ Innenanschlag
□ Hohe Baufeuchte
2 Abmessungen:
Rohbaulichte: Breite in mm :………
Höhe in mm :………
Lage des Bauelementes in der Leibung (Abstand von der Abstand in mm:…………
Wandaußenkante)
Ggf. Wanddicke in mm: ……………
Ggf. geplanter Fußbodenaufbau in mm: ……………
Höhenbezugspunkte vorhanden: □ Meterriss
Rohbautoleranzen in Ordnung (siehe Kapitel 7.1.3): □ Toleranzen i. O.
- Grenzabweichungen
- Winkelabweichungen
- Ebenheitsabweichungen
- Fluchtabweichungen
3 Befestigung und Lastabtragung
Voraussetzungen für die vorgesehene umlaufende Befestigung □ Befestigung möglich
gegeben (Befestigungsgrund tragfähig, Randabstände i. O., etc.).
Vorgesehenes Befestigungsmittel: ..…………….............................
Die Lastabtragung ist in Abhängigkeit des Außenwandsystems □ Lastabtragung kann
(z. B. zweischalige Außenwand) gewährleistet (z. B. über Konsole, sichergestellt werden
Winkel). Geplante Ausführung: ..…………..…...........................
Nr. Beschreibung Angaben
4 Abdichtung
Voraussetzungen für die Ausführung der vorgesehenen □ Raumseitige
raumseitigen Abdichtung umlaufend gegeben (Anschluss an Abdichtung möglich
Ebene 1, ggf. Glattstrich im Bereich der Leibungen erforderlich).
□ Glattstrich erforderlich
Vorgesehene Abdichtung:
.………………..…...............................................

Äußere schlagregendichte Anbindung des Bauelements möglich □ Voraussetzungen für


(Anschluss an Ebene 3). schlagregendichten
Geplante Ausführung seitlich und oben: ............………………..…. Anschluss gegeben
Geplante Ausführung unten: ..............................………………..….
Anschluss im Bereich von Bodenschwellen prüfen (z. B.
Abdichtung möglich)
5 Außenfensterbänke
Vorgesehene Ausladung der Fensterbank in mm: .........…………. □ Befestigung möglich
Voraussetzungen für die vorgesehene Befestigung der □ Fensterbankhalter
Fensterbänke in Abhängigkeit des Befestigungsgrundes sind erforderlich
gegeben.
□ Endstücke i. O.
Vorgesehene Endstücke möglich: □ trittfester Unterbau
(Ggf. trittfesten Unterbau bei begehbaren Elementen vorsehen)
6 Innenfensterbänke
Voraussetzungen für den Einbau bzw. die Befestigung der □ Einbau/ Befestigung
vorgesehenen Innenfensterbänke gegeben. möglich
Vorgesehene Dicke in mm: ..……....... Länge in mm: ….............
7 Ausführungszeichnungen
Ausführungszeichnungen/-Skizzen sind vor Fertigungsbeginn □ Für Positionen
durch den Auftraggeber freizugeben. ....................................
Ausführungszeichnungen, Details (z. B. Schwellenausbildungen) Jeweils:
sind anzufertigen für: ......................................................................
□ oben
□ seitlich
□ unten
8 Zusätzliches
Ggf. Überprüfung von Rollladenkästen hinsichtlich: □ Rollladenkasten
- Abmessungen waagerecht eingebaut
- waagerechtem Einbau
Zusatzeinrichtungen überprüfen hinsichtlich Abmessungen, Lage,
Befestigung, etc. (z. B. Sonnenschutzanlagen, elektrische
Leitungen/Anschlüsse)
Tabelle 7.3 Checkliste zur Aufnahme der Bausituation im Altbau
Nr. Beschreibung Angaben
1 Allgemeines
Wandsystem: □ Massivbau
□ Monolithisch mit Putz □ Wärmedämmverbundsystem □ Holzrahmenbau
□ Holzbau □ Fachwerkbau
Zweischalige Außenwand: Sonstiges: ........…………
□ Kerndämmung □ Leichte Vorsatzschale
□ Verblendmauerwerk □ Mit Hinterlüftung
(ggf. Dicke der Schichten sowie Materialien angeben, bzw. Skizze
anfertigen)
Wandbaustoff: ..........……………………………………………….
Sonstiges: ………………………………………………….…….........

Anschlagarten: □ Stumpfe Leibung


□ Außenanschlag
□ Innenanschlag
Zur Überprüfung des Wandbaustoffes ggf. partielle Öffnungen im
Bereich der Anschlüsse vornehmen. Beispielsweise können
äußere Fensterbänke oder Rollladendeckel geöffnet werden.
2 Abmessungen:
□ Lichte Maße raumseitig Breite in mm: .………..
Höhe in mm: .………..
□ Ggf. Lichte Maße außenseitig Breite in mm: .……..…
Höhe in mm: .……..…
Zur Überprüfung der Putzüberdeckung im Altbau können partielle
Öffnungen vorgenommen werden.
Lage des Bauelementes in der Leibung (Abstand von der Abstand in mm: …………
Wandaußenkante)
Ggf. Wanddicke in mm: ……………
Versätze im Bereich der Anschlüsse (z. B. Fensterbank) unter □ Zusatzmaßnahmen
Zuhilfenahme einer Wasserwaage ermitteln. Wandleibungen mit zum Toleranzausgleich
Wasserwaage prüfen notwendig
3 Bestehende Fensterkonstruktion
Bestehende Fensterkonstruktion: □ Einfachfenster
□ Verbundfenster
□ Kastenfenster
Öffnungsrichtung (ggf. Skizze anfertigen): □ DIN rechts
□ DIN links
Teilung, Ansichtsbreiten (z. B. Pfosten, Stulp) Blendrahmendicke in mm:
Blendrahmendicke: ……….

Beiputzarbeiten erforderlich □ raumseitig □ außenseitig (Skizze)


Nr. Beschreibung Angaben
4 Wärmeschutz / Schallschutz
Anschlussbereiche hinsichtlich Wärmebrücken überprüfen. □ Nachweis des
Mindestwärmeschutzes
im Bereich von
Wärmebrücken (fRsi)
erforderlich
Anforderungen hinsichtlich Schallschutz abklären (z. B. bei stark □
befahrener Straße im Außenbereich). Das fertig eingebaute Schallschutzanfor
Außenbauteil muss einen Schalldämmwert von mindestens derungen sind zu
……. dB aufweisen. beachten
Ggf. anschließende Bauteile (z. B. Rollladenkasten) hinsichtlich
Schalldämmung untersuchen.
5 Befestigung und Lastabtragung
Voraussetzungen für die vorgesehene umlaufende Befestigung □ Befestigung möglich
gegeben (Befestigungsgrund tragfähig, Randabstände i. O., etc.).
Vorgesehenes Befestigungsmittel: .............................…….………
Lastabtragung ist in Abhängigkeit des Außenwandsystems (z. B. □ Lastabtragung kann
zweischalige Außenwand) gewährleistet (z. B. über Konsole, sichergestellt werden
Winkel). Geplante Ausführung: ..…………..…................................
6 Anschlüsse
Prüfung der angrenzenden Oberflächen (außen- und raumseitig):
Leichtes Abklopfen der Anschlussbereiche (z. B. mit Hammer). □ Putz mit hohlliegenden
Hohlliegender Putz weist keine Haftung zum Untergrund auf und Stellen
ist zu erneuern.
Putzoberflächen mit behandschuhter Hand abreiben. Sandet die □ Putz sandet
Putzoberfläche bzw. brechen die Zuschlagskörner aus, ist die
oberste Schicht nicht mehr tragfähig.
Ggf. Putzfestigkeit bzw. -untergrundfestigkeit durch Kratzprobe □ Putz weist
abschätzen. Bei der Kratzprobe wird mit einem weichen Holzstab ausreichende
die Putzoberfläche bearbeitet, wobei Festigkeit auf
• relativ leicht abkratzbare Flächen auf P I a, b
(Putzmörtelgruppe) □ Glattstrich zum
• mit mäßigem Kraftaufwand tiefe Kratzrillen auf P I c, P IV, P V Ausgleich von
Unebenheiten und zum
• mit mäßigem Kraftaufwand leichte Kratzrillen auf P II Toleranzausgleich
• nur oberflächige Kratzspuren auf P III erforderlich
schließen lassen (Putzmörtelgruppen nach DIN V 18550). Der
bestehende Putz- bzw. -untergrund sollte annähernd die Festigkeit
der Putzmörtelgruppe II erreichen.
Bei Putzarbeiten ist der Putzmörtel bzw. das Putzsystem
entsprechend den zu erwartenden Beanspruchungen (z. B.
Witterung) auszuwählen.
Entsprechend der gegeben Bausituation ist das
Abdichtungssystem auszuwählen.
Voraussetzungen für die Ausführung einer fachgerechten Raumseitige Abdichtung:
raumseitigen Abdichtung umlaufend gegeben (Anschluss an □ Dichtstoff
Ebene 1, ggf. vorherstehende Prüfungen bei Putzanschluss □ Fugendichtungsband
durchführen).
□ Vorkomprimiertes
Dichtungsband
Sonstiges: ………………
Nr. Beschreibung Angaben

Äußere schlagregendichte Anbindung des Bauelementes möglich


Schlagregendichte
(Anschluss an Ebene 3).
Anschlussausbildung:
□ Dichtstoff
Ggf. Anschlussmöglichkeiten im Bereich von Bodenschwellen □ Fugendichtungsband
prüfen (z. B. Anschluss an äußere Abdichtungsebene möglich).
□ Vorkomprimiertes
Dichtungsband
Sonstiges: ………………
7 Außenfensterbank
Bestehende Fensterbank aus: □ Aluminium
□ Bestehende Fensterbank bleibt erhalten. Schlagregendichte □ Naturstein Dicke:
Ausbildung bzw. Anschluss möglich. .......… mm
Sonstiges: ……………....
Erforderliche Ausladung:
□ Fensterbank ist zu erneuern
……… mm
□ Endstücke mit Putzanschluss / .................................................. Gesamtlänge der
Sonstiges: ...........................................……………………………... Fensterbank: …….... mm
□ trittfester Unterbau
8 Innenfensterbank
Bestehende Fensterbank aus: □ Naturstein
□ Bestehende Fensterbank bleibt erhalten. Luftdichter Anschluss □ Holz/Holzwerkstoff
möglich. □ Fliesen
Sonstiges:……………..
□ Fensterbank ist zu erneuern. Material: ....................................... Dicke: ……….. mm
Länge: ………. mm
9 Ausführungszeichnungen
Ausführungszeichnung/-Skizzen sind vor Fertigungsbeginn durch □ Für Positionen
den Auftraggeber freizugeben. ....................................
Ausführungszeichnungen, Details (z. B. Schwellenausbildungen) Jeweils:
sind anzufertigen für: ...................................................................... □ oben
□ seitlich
□ unten
10 Zusätzliches (z. B. Rollladen)
Folgende Komponenten des Rollladens werden erneuert: Lichte zwischen
□ Rollpanzer Rollladenführungsnutgrun
d: …..….. mm
□ Rollkastendeckel
□ Rollladengurt, Gurtdurchführung
□ Rollladenwickler
□ Rollladenführungsschienen
□ Wärme-/Schalldämmung verbessern
Sonstiges: ………………………………………………………...........