Sie sind auf Seite 1von 1

Die Klassenbibliothek des .

NET Framework ist seit 2014 als Shared Source, also als
einsehbarer und für eigene Zwecke verwendbarer Code verfügbar.[5]

Das .NET Framework selbst enthält mehrere unterschiedliche Ausführungsmodelle bzw.


.NET Varianten parallel, zwischen denen man bei der Entwicklung auswählen muss. Neben
der klassischen Möglichkeit, Windows-Desktop-Anwendungen (Windows Desktop Apps) zu
entwickeln, ist vor allem der seit Windows 8 und insbesondere Windows 10 unterstützte Typ
Universal Windows Platform zu nennen (mehrere Vorgängerbezeichnungen wie Windows
Store Apps, siehe Windows Store), da Windows in diesen Versionen selbst zwei
verschiedene Anwendungstypen bzw. Benutzeroberflächen unterstützt.[6]

Weiterhin ist das Konzept der Portable Class Libraries zu erwähnen. Dienten diese unter
Visual Studio 2010 noch lediglich zur Portierbarkeit von .NET Code auf Silverlight, Windows
Phone 7, oder Xbox 360[7], ist u. a. durch Xamarin die Portierung von mit dem .NET
Framework erzeugten Portable Class Libraries auf weitere Plattformen möglich, wie iOS,
Android und MacOS.[8][9]
.NET Core
→ Hauptartikel: .NET Core

Die 2015 erstmals vorgestellte Frame-Variante .NET Core war zunächst eine harte
Absplittung vom klassischen .NET Framework. Diese wurde von Grund auf neu entwickelt