Sie sind auf Seite 1von 12

s

DIGSI
DIGSI
DIGSI 4 4 4 04
De u t s ch
20 02
English

Aktuell
PTD PA erhält EFQM-Auszeichnung ses an unsere Geschäftsgebietslei-
tung übergeben.
Unser Geschäftsgebiet Power Auto-
mation wendet seit 1996 die Syste- Wir nehmen diese Auszeichnung zum
matik der European Foundation für Anlass, unsere Bemühungen um
Quality Management (EFQM) zur umfassende Qualitäts- und Prozess-
umfassenden Qualitäts- und Prozess- verbesserung weiter zu intensivieren
verbesserung an. Im internationalen und somit die Kundenzufriedenheit
Vergleich und nach Bewertung durch mit unseren Produkten, Systemen
unabhängige Assessoren der EFQM- und Lösungen weiter zu steigern.
Organisation haben wir einen großen
Erfolg erzielen können:

PTD PA wurde in der Kategorie


„Große Unternehmen“ Finalist des
Jahres 2002. Die Auszeichnung
wurde in Barcelona am 31.10.2002 im “Geschäftsgebietsleiter Andreas Matthé (rechts)
Beisein des spanischen Königshau- beim Empfang der Auszeichnung“

Ältere Parametersätze aktualisierbar

Seit DIGSI 4.30 bieten wir Ihnen die


Möglichkeit, vorhandene Parameter-
sätze an eine neue Firmware anzu-
passen. Diesen Vorgang nennen wir
„Aktualisieren“. Das Aktualisieren
eines Parametersatzes kann für Sie
sinnvoll sein, wenn Sie bereits vor-
handene Musterparametersätze für
die neue Gerätefirmwareversion ver-
wenden wollen, oder wenn Sie ein
Gerät von einem älteren Firmware-
stand auf die neue Version hochrüs-
ten und mit den bisherigen Einstel-
lungen weiterbetreiben wollen.

Die Funktion „Parametersatz aktuali-


sieren“ (Pop-Up-Menü auf selektier- setzt werden. Solche „kleineren“ 7SJ62 V4.27). DIGSI ermöglicht nun
tem Gerät) stand in DIGSI auch bis- Aktualisierungen betreffen Entwik- auch den Aktualisierungsschritt von
her gerätespezifisch schon zur klungsschritte, die keine wesent- z.B. 7SJ62 V4.21 über V4.27 auf
Verfügung. Sie konnte jedoch nur für lichen funktionalen Erweiterungen V4.40.
„kleinere“ Aktualisierungen einge- enthalten (z.B. von 7SJ62 V4.21 auf

DIGSI 4 Notes.....DIGSI 4 Notes.....DIGSI 4 Notes.....DIGSI 4 Notes.....DIGSI 4 Notes.....


DIGSI 4 Notes
DIGSI
DIGSI 4 Notes
4 Notes

Hierbei ist eine vollständig automati- Eine Anleitung finden Sie im Internet
sierte Aktualisierung nicht immer unter
möglich: neu verfügbare Funktionen
müssen natürlich komplett neu ein- www.siprotec.de („Service-Informa-
gestellt werden, falls Sie diese ver- tionen zum SIPROTEC 4 Parameter-
wenden wollen. Die Aktualisierung satz-Upgrade“). Hier lesen Sie auch,
betrifft alle im Parametersatz getrof- welche Parametersätze aktualisiert
fenen Einstellungen und Rangierun- werden können.
gen. Natürlich werden auch CFC-
Pläne und benutzerdefinierte
Informationen/Objekte übernommen.

Noch freie Kurse zu Jahresbeginn

In unserem Training Center gibt es Sehr zu empfehlen ist der CFC- Sichern Sie sich gleich einen
noch freie Plätze für folgende Kurse: Workshop, der für Fortgeschrittene freien Platz!
gedacht ist, die ihre Anwendungen
SICAM RTU - Grundlagen der und damit verbundene Problemstel- Tel.: +49 (0)911 / 433-7005
Parametrierung und Bedienung lungen mit unseren Experten disku- Fax: +49 (0)911 / 433-7929
13.01.-17.01.03 tieren wollen: E-Mail: isabell.siskov@siemens.com
MLFB: 9CA4030-0JD00-0BA5
Preis: 2.250 EUR DIGSI 4 CFC-Workshop
14.01.-15.01.03
Anwendung & Praxis digitaler MLFB: 9CA4030-0HD00-0BC2
Netzschutzgeräte SIPROTEC V4 Preis: 500 EUR
25.02.-27.02.03
MLFB: 9CA4030-0HD00-0BA3
Preis: 1.350 EUR

Rund um die Uhr erreichbar

Der Customer Support Center, Ihre fragen um 60% erhöhte: Unser So erreichen Sie den Customer
Hotline zu unseren Experten, ist seit technischer Support bearbeitete im Support Center
Mai diesen Jahres rund um die Uhr Oktober 2002 erstmals mehr als
(7 Tage pro Woche, 24 Stunden pro 800 Kundenanfragen zu DIGSI, Tel.: +49 (0)180 / 5247000
Tag) erreichbar. Der für den gesamten SIPROTEC, SICAM und Power Fax: +49 (0)180 / 5242471
Bereich Siemens PTD tätige Dispatch Quality-Produkten. Die Bearbeitungs- E-Mail: support@ptd.siemens.de
Center nimmt die Kundenanfragen zeit der Anfragen ist deutlich kürzer
entgegen und leitet sie an den geworden. Ein Grund dafür ist die
jeweils zuständigen technischen Sup- Einbettung in das Development
port weiter, der werktags 12 Stunden Support Center: der technische
zuständig ist. In den zurückliegenden Support hat so unmittelbaren Zugriff
16 Monaten konnte die Kundenzufrie- auf die Experten von Systemtest und
denheit deutlich gesteigert werden, Systemintegration sowie auf die
wobei sich die Anzahl der Kundenan- Entwicklung selbst.

2
Vorgestellt
Der „DIGSI-Müller“ – unser Experte manager Kommunikation) erarbeitete
für Fernkommunikation er in den letzten Jahren ein komplet-
tes schaltanlagentüchtiges Fernbe-
Sein Arbeitstag beginnt im Winter um dienkonzept von Schutzgeräten, von
8:00 Uhr, im Sommer eine Stunde der Entwicklung neuer schaltanla-
früher. „Da hat man noch was vom gentüchtiger Hardwarekomponenten
Nachmittag, wenn man mal pünktlich bis zur komfortablen Unterstützung
gehen könnte“, sagt er immer. Bei Ihm durch DIGSI. Auch neue Technologien
ist der Kunde König, deshalb kommt wie Ethernet oder Satellitenübertra-
er auch nie zu dem, was er sich gung sind gerade in Angriff genom-
ursprünglich für den Tag vorgenom- men und es liegen bereits positive
men hat. Fragesteller, ob Kunden Testergebnisse vor. Die Beratung von
telefonisch oder auch Kollegen im Vertriebskollegen oder Kunden direkt
Büro, werden dann manchmal mit und der Test neuer Applikationen im
der Gegenfrage „Haben Sie schon Labor oder beim Kunden mit Erstel-
meine Readme-Datei gelesen?“ oder teilung Schutztechnik um die Ent- lung kundenfreundlicher Dokumenta-
der Antwort „Das steht alles in der wicklung eines neuen Bedienpro- tion bestimmen heute seinen Alltag.
SIPROTEC Download Area!“ konfron- grammes namens „DIGSI V3“ zu
tiert. Seine besten Ideen hat er (nach betreuen und anschließend auf dem Eine Themenfolge zur Fernkommuni-
eigener Aussage) unter der Dusche, Markt zu etablieren. Sehr wichtig war kation beginnen wir mit der nächsten
und bei schier unlösbaren Problemen ihm das ungefilterte Feedback der Ausgabe. Geplante Beiträge:
meint er auch „Da muss ich mal eine zahlreichen Kunden an der „Hotline“
Nacht drüber schlafen“. So kennt man die er selbst betreute. Durch die Fernbedienung über Satellit und
ihn eben, den „DIGSI-Müller“ mit ständige Einbindung neuer Schutzge- Power Line Carrier in Peru
bürgerlichem Namen Klaus-Dieter räte mussten Updates in immer kür-
Müller. zeren Abständen an immer mehr Kun- Modemkommunikation in Anlagen
den geliefert werden. Eine eigens mit älteren und neuen Geräten
Nach einer abgeschlossenen Lehre geschaffene DIGSI-Mailbox, auf der
als Feinmechaniker und einer Ausbil- die Gerätetreiber zum Download Standleitung zu 1200 Geräten über
dung zum staatlich geprüften Elektro- bereit lagen, brachte eine gerade von aktiven Sternkoppler
techniker an der Rudolph-Diesel- Kunden vielfach gelobte Lösung. Die
Schule in Nürnberg, stieß er im Juni alte DIGSI-Mailbox existiert seit lan- LAN-Kommunikation über Netz-
1979 zur großen Siemens-Familie. gem nicht mehr. So nebenbei pflegt werkmodems
Die ersten vier Jahre holte sich der Klaus Müller jetzt die selbst erstellte
Tüftler von klein auf, das nötige „SIPROTEC-Download Area“, die IEC61850 – Umsetzung der neuen
Wissen der Schutztechnik im Anla- unsere Kunden und Kollegen in aller Kommunikationsnorm
genprüffeld der Werkstatt Fürth. Die Welt tagesaktuell auf dem neuesten
folgenden 15 Jahre wirkte er an Stand in der Entwicklung unserer Applikationen im Internet
gleicher Stelle in der Schutzentwik- Produkte hält.
klung an verschiedenen Projekten Viele Dokumente mit detaillierten
wie 8RM-Baugruppen, Sammelschie- Derzeit ist sein Aufgabengebiet im Applikationsdarstellungen und
nenschutz, SWT 2000 und vielem Produktmanagement - in der Gruppe Einstellhinweisen finden Sie in
mehr mit. Sein erfolgreichstes Applikationen - die Betreuung von unserer Download Area im Internet
„Baby“, das Erdschlusswischerrelais DIGSI 4 Remote und allen Fernbe- www.siprotec.de unter Anwendun-
7TG23 / 7SN71 bzw. 7SN60 hat er dienkomponenten einschließlich der gen / Fernbedienung.
bereits zweimal innoviert und betreut dazu notwendigen elektro-optischen
es bis heute. Im Nov. 1994 wechselte Umsetzer. Zusammen mit seinem
Klaus Müller in die damalige Fachab- Kollegen Norbert Schuster (Produkt-

3
DIGSI 4 Notes
DIGSI
DIGSI 4 Notes
4 Notes

Tipps & Tricks


Wer Ereignisse wie z.B. Schalthand- 1. Das erste Bit wechselt seinen
lungen zählen will, sucht im CFC- Wert mit jedem Zählimpuls. Daher
Katalog vergeblich einen Zählbau- wird der Ausgang des Flipflops über
stein. Der „Counter“ zum Zählen von einen Negator an den D-Eingang
positiven Signalflanken wird erst mit rückgekoppelt: Bit 1 := NEG Bit 1.
DIGSI 4.50 zur Verfügung gestellt.
Doch lässt er sich schon heute „pro- 2. Das zweite Bit ist immer dann 1,
grammieren“. wenn die beiden Bits im vorrangeg-
angenen Zählschritt unterschiedlich
1. Direkter Zähler: sind. Daher werden die Ausgänge
Diese Lösung sieht ein Ausgangssig- durchgeschleift. Da dieser D-Flipflop beider Flipflops („Bit 1“ und „Bit 2“)
nal für jeden Zählstand vor. Beispiel: erst jetzt abgearbeitet wird, wird noch über ein XOR-Gatter auf den D-Ein-
das Signal „Counter=3“ signalisiert, im gleichen Zyklus auch diese Zähl- gang des Flipflops „Bit 2“ rückge-
dass der Zähler bereits den Stand 3 stufe auf 1 gesetzt. Aus diesem Grund koppelt: Bit 2 := Bit 1 XOR Bit 2.
erreicht hat. muss die Ablaufreihenfolge umgekehrt
erfolgen: zuerst läuft der D-Flipflop der 3. Das dritte Bit ist immer dann 1,
Zum Zählen müssen die einzelnen höchsten Zählstufe (in der Abbildung wenn es von den anderen beiden
Zählerstände mit Flipflop-Bausteinen „Counter=3“), zum Schluss der D-Flip- abweicht. Dazu werden die Flipflops
zwischengespeichert werden. Am flop, der den Zählstand 1 speichert. „Bit 1“ und „Bit 2“ AND-verknüpft.
besten eignet sich hierzu der flanken- Das Ergebnis wird dann wie unter 2.
gesteuerte D-Flipflop, der durch den 2. Dualer Zähler: über ein XOR-Gatter mit dem Aus-
Zählimpuls „CountImp“ (CFC-Eingang In diesem Beispiel wird dual gezählt, gang von „Bit 3“ verknüpft auf den
verknüpft mit dem Baustein-Eingang d.h. der Zählerstand wird als Dualzahl D-Eingang des Flipflops „Bit 3“rück-
„Clk“) getriggert wird. Im einfachsten ausgegeben. Jede Stelle dieser Zahl gekoppelt:
Fall wird nur bis 1 gezählt: die Logik wird durch genau einen Speicherbau- Bit 3 := (Bit 1 AND Bit 2) XOR Bit 3.
enthält genau einen D-Flipflop. Sein stein repräsentiert. Beispiel: Der Zäh-
Dateneingang „D“ wird mit dem Wert lerstand „2“ ist dann erreicht, wenn 4. Für alle weiteren Bits lässt sich
1 vorbesetzt, der mit dem Zählimpuls das Flipflop für die erste Stelle „0“ die in 3. gefundene Regel verallge-
auf den Ausgang „Q“ durchgeschleift und das Flipflop für das zweite Bit „1“ meinern: Alle rechts liegenden Bits
wird. Soll bis 2 gezählt werden, darf ausgibt. (vgl. Abbildung) werden über ein
der Impuls den Ausgang eines zwei- AND verknüpft, das Ergebnis über
ten D-Flipflops nur setzen, wenn das Auch hier verwenden wir wieder ein XOR-Gatter mit dem Ausgang
erste bereits 1 anzeigt. Analoges gilt D-Flipflops. Wie nun die Speicherbau- des betreffenden Bits auf den
für das Weiterzählen: Der Ausgang steine miteinander verknüft werden, D-Eingang rückgekoppelt.
des vorhergehenden D-Flipflops ist ergibt sich aus der Wertetabelle:
mit dem Eingang „D“ des nächsten Soll bei Erreichen eines bestimmten
verknüpft. Zählerstandes eine Meldung ausge-
geben werden, bedarf es noch wei-
Doch Vorsicht: Wird die Logik genau terer Bausteine, die aus den Ausgabe-
in dieser Reihenfolge erzeugt, also bits den dezimalen Zählerstand
iterativ um weitere Zählstufen (D-Flip- ermitteln. Für eine Meldung beim
flops) erweitert, passiert folgendes: Stand von 5 müssen Bit 1 und Bit 3
Durch den ersten Zählimpuls wird der auf 1, Bit 2 und Bit 4 auf 0 geprüft
D-Flipflop für die erste Zählstufe werden.
(„Counter=1“) auf 1 gesetzt und das
am Ausgang „Q“ anstehende Signal
auf den D-Eingang der 2. Zählstufe

4
Zählerstufen abzusteuern: z.B.
stehen die Signale „Counter=1“
und „Counter=2“ an, auch wenn
der Zähler bereits 3 erreicht hat.
Dadurch konnten Bausteine gespart
werden.

Die 1. Lösung wächst pro Zählstufe


um 2 Bausteine an. Soll sehr lang
gezählt werden und z.B. nur ein
Zählwert ausgegeben werden, ist
die 2. Lösung vorzuziehen. Dies
geht aus der Tabelle hervor.

3. Taktgesteuert zählen: setzen müssen die Flipflop-Ausgänge


Mit einem Taktgeber kann in äquidis- wieder auf 0 geschaltet werden.
tanten Zeitabständen gezählt werden. Das Signal „Reset“ wird in einem RS-
Beide Lösungen lassen sich sehr gut Flipflop am Eingang „S“ gespeichert
auch an das in der Ausgabe 1/2001 (siehe s in der Abb.). Der negierte Hinweis:
vorgestellte Blinkermodul anschließen. Ausgang – im Fall des Rücksetzens In den genannten Beispielen kann der
Der LED-Ausgang des Blinkers muss also 0 – wird über AND-Gatter (siehe D-FlipFlop durch den D_FF_MEMO
dabei mit dem Eingangssignal „Coun- d) mit der Flipflop-Rückkopplung ver- ersetzt werden. Der Vorteil: Fällt die
tImp“ verknüpft werden, schon kann knüpft und mit dem D-Eingang des Hilfsspannung aus, bleibt der erreichte
der Countdown laufen. jeweiligen Speicherbausteins (siehe Zählwert erhalten.
f) verbunden. Nun muss noch dafür
4. Zähler zurücksetzen: gesorgt werden, dass die an jedem Haben Sie interessante Lösungen?
Es gibt Anwendungen, bei denen ge- D-Eingang anliegende 0 auf den Flip-
zählt wird, wie oft der Leistungsschal- flop-Ausgang durchgeschaltet wird. Wenn Sie Ihre CFC-Lösungen gerne
ter ausgeschaltet wird. Wird die Zahl 3 Dazu wird ein weiterer Zyklus ange- an andere weitergeben wollen,
erreicht, so erfolgt eine Warnmeldung stoßen (siehe a). schreiben Sie uns doch eine eMail
über das Display, bei 4 Schaltvorgän- an digsi@ptd.siemens.de.
gen wird die AWE blockiert. Ist die 5. Abschließende Bewertung der Für jede veröffentlichte
Prüfung erfolgt, wird der Zähler rückge- Lösungen: Lösung erhalten Sie eine
setzt (z.B. per Funktionstaste) und die Im 1. Beispiel wurde darauf verzich- Funkmaus der Firma
Blockierung aufgehoben. Zum Rück- tet, die Signale für die einzelnen Microsoft mit exklusivem
DIGSI-Motiv.

5
DIGSI 4 Notes
DIGSI
DIGSI 4 Notes
4 Notes

Fragen & Antworten


Ich habe in einem SIPROTEC 4–Gerät load Area im Internet (über Auf der CD-ROM finden Sie unter
ein Kommunikationsmodul in die Sys- www.digsi.de) finden. dem Pfad „\UTILITY\Retrieve V2_V3
temschnittstelle eingebaut und archives\“ das kleine, aber praktische
danach die MLFB entsprechend an Kann DIGSI 4 auch über USB eine Tool „UnDzp.exe“. Starten Sie es und
der 11. Position angepasst. Nun ist Verbindung zum Schutz aufbauen? wählen Sie dann im Dialog in der obe-
kein Verbindungsaufbau mehr möglich. Wird diese Schnittstelle von DIGSI 4 ren Liste das V3-Archiv und unten das
unterstützt? Zielverzeichnis. Klicken Sie dann auf
Sie haben die MLFB vermutlich auf „Unzip“.
der Karte „MLFB“ der „Objekteigen- Nein, DIGSI 4 unterstützt die Schnitt-
schaften“ des Geräts angepasst. stelle derzeit nicht, auch die SIPRO- Die dekomprimierte Anlage können
Diese Einstellung aber entspricht dem TEC-Geräte sind nicht entsprechend Sie anschließend über „Einfügen >
ursprünglichen Lieferzustand. Nach- ausgestattet. Um die Geräte dennoch DIGSI > Bestehende V3-Anlage“ in
trägliche bauliche Änderungen müs- bedienen zu können, auch wenn der die DIGSI 4-Datenhaltung importieren.
sen Sie auf der Karte „Kommunika- Rechner (z.B. Subnotebook) nur USB-
tionsmodule“ bekannt geben. Ports hat, bieten sich so genannte
“USB/RS232-Umsetzer“ an. Diese
Beim Versuch, den Wert für die Vorbe- gibt es im Elektronik- und Computer-
setzung eines Grenzwerts zu ändern, handel. Erfolgreich getestet haben
erhalte ich eine unverständliche Mel- wir z.B. mit einem Umsetzer der Fa.
dung. Belkin. Eine andere Möglichkeit bie-
tet ein „virtueller COM-Port“, der an
Ja, das ist leider richtig: hier ist uns der USB-Schnittstelle des Rechner
bei DIGSI 4.40 ein Fehler unterlaufen, betrieben wird.
den wir mittlerweile beseitigen konn-
ten. Um Grenzwerte vorbesetzen zu Wie kann ich eine in DIGSI 3 archi-
können, benötigen Sie für DIGSI 4.40 vierte Anlage in DIGSI 4 importieren?
ein Hotfix, das Sie in unserer Down-

Demnächst
Die nächsten DIGSI 4 Notes Lima nach Carhuamayo in den Ich wünsche
Anden auf 4400 m Höhe berichten. Ihnen alles
Der nächste Newsletter erscheint im Gute und
März. Da erfahren Sie wie unsere DIGSI auch für russisch-sprachigen Erfolg im
Softwareprodukte vor einer Lieferfrei- Markt erhältlich neuen Jahr.
gabe auf Herz und Nieren getestet
werden. Wir werden von der erfolgrei- Nur noch ein paar Wochen, dann ist Ihr DIGSI
chen Inbetriebnahme einer Fernbedie- DIGSI gut präpariert für den rus- Produktmanager
nung von digitalen Siemens-Schutz- sisch-sprachigen Markt. Die rein Gunther Reichenbach.
geräten V1, V2, V3, SIPROTEC 4 und russische Version kann ab Februar
einem Sammelschienenschutz 7SS52 2003 über die MLFB 7XS54xx-xxBxx
mit DIGSI 4 über Satellit und einer (z.B. Basis: 7XS5400-0AB00) bestellt
zusätzlichen PLC-Strecke in Peru von werden.

6 ...Deutsch.....Deutsch.....Deutsc.....Deutsch.....Deutsch.....Deutsch.....Deutsch...............
Topics
PTD PA receives EFQM-Award on the 31.10.2002 in the presence of
members of the Spanish Royal Family.
Since 1996 our business unit Power
Automation has been using the proce- This award is an incentive to us, to fur-
dures of the European Foundation for ther intensify our efforts to achieve
Quality Management (EFQM) for the comprehensive quality and process
comprehensive improvement in quali- improvement and to thereby further
ty and process. In this regard we were increase customer satisfaction with
very successful as has been proven by regard to our products, systems and
an international comparison, as well as solutions.
evaluation by independent EFQM as-
sessors.

PTD PA was the 2002 finalist in the


category „Large Companies“ . The
award was presented in Barcelona to “Business unit leader Andreas Matthé (right)
the management of our business unit receives the award“

Older parameter sets can now


be updated

With the release of DIGSI 4.30 it is


now possible to adapt existing param-
eter sets to new firmware. We call this
"updating". Updating parameter sets
can be useful if you want to use exist-
ing sample parameter sets for a new
device firmware version or if you want
to update a device from an older
firmware version to the new version
and continue to operate it with its ex-
isting settings. The function "Upgrade
parameter set" (pop-up menu on se-
lected device) was a feature of DIGSI
for specific devices. But it could only
be used for minor upgrades. "Minor"
upgrades include development stages
that do not contain any real function enter settings for any new functions A guide is provided on the Internet at
extensions (e.g. from 7SJ62 V4.21 to that you want to use. All the relevant
7SJ62 V4.27). Now, with DIGSI you settings and assignments are affected www.siprotec.com ("Service information
can upgrade from, for example, 7SJ62 by the upgrade. Of course, CFC charts about SIPROTEC 4 parameter set up-
V4.21 via V4.27 to V4.40. and user-defined information/objects grade“). In a list you find the parameter
are transferred to the new version. set versions which can be upgraded.
However, fully automatic upgrading is
not always possible. You will have to

.....English.....English.....English.....English.....English.....English.....English.....English... 7
DIGSI 4 Notes
DIGSI
DIGSI 4 Notes
4 Notes

Courses still available commencing


at the beginning of the year

Places are still available on the follow- MLFB: 9CA4030-0HD00-0BA3 Make sure you get in a course now!
ing courses in our Training Center: Price: 1350 EUR
Tel.: +49 (0)911 / 433-7005
SICAM RTU – Basic parameteriza- We highly recommend our CFC work- Fax: +49 (0)911 / 433-7929
tion and operation shop which is designed for advanced E-Mail: isabell.siskov@siemens.com
Jan. 13-17, 2003 users who want to discuss their appli-
MLFB: 9CA4030-0JD00-0BA5 cations and problems they have en-
Price: 2250 EUR countered with our experts:

Practical applications of DIGSI 4 CFC Workshop


dig. power system protection Jan. 14-15, 2003
device SIPROTEC V4 MLFB: 9CA4030-0HD00-0BC2
Feb. 25-27, 2003 Price: 500 EUR

Available 24-hours a day

The Customer Support Centre, your was clearly increased, whereby the thereby, the technical support has
Hotline to our experts has been avail- number of customer queries in- direct access to the system test and
able around the clock since May this creased by 60%. Our technical sup- system integration experts, as well as
year (7 days per week, 24 hours per port for the first time processed more the development department.
day). The Dispatch Centre, responsible than 800 customer queries regarding
for the entire Siemens PTD division DIGSI, SIPROTEC, SICAM and Power This is how you reach the Customer
registers the customer enquiries and Quality Products during October 2002. Support Centre
forwards them to the responsible The processing time for queries has
technical support who is available 12 been drastically reduced. One reason Tel.: +49 (0)180 / 5247000
hours per day on a workday. In the for this improvement is the integration Fax: +49 (0)180 / 5242471
past 16 months, customer satisfaction into the Development Support Centre: E-Mail: support@ptd.siemens.de

Presented
"DIGSI Müller" – our export on remote sometimes answered with the return Nuremberg's Rudolph-Diesel-Schule,
communication question "Have you read my readme he joined the large Siemens family
file yet?" or "it's all in the SIPROTEC back in 1979. With natural technical tal-
In the winter his working day begins Download Area!“ . His best ideas occur ent, he spent the first four years learn-
at 8:00, in the summer, an hour earlier. to him in the shower (so he tells us), ing everything there is to know about
"There's still something left of the af- and he likes to sleep on really hard protective relays in the station test bay
ternoon if you can go a bit earlier", he problems that seem difficult to solve. in the Fürth workshop. He spent the
always says. Whatever the customer This is his way of doing things, our next 15 years at the same location in
says goes, and that is why he never "DIGSI Müller" alias Klaus-Dieter Müller. protection development in various proj-
gets around to the tasks he has set ects, including 8RM modules, busbar
himself for the day. Questions from After completing his apprenticeship as protection, SWT 2000, to name but a
customers that reach him by phone a precision mechanic and further train- few. His most successful creation
or from colleagues in the office are ing as a certified electrical engineer at was transient ground-fault relay

8
Coming soon
In the last few years he has, together The next DIGSI 4 Notes
with his colleague Norbert Schuster
(product manager for Communication), Our next newsletter appears in
developed a complete remote control March. We will be reporting on how
concept for protection units suitable we thoroughly test our software
for substations, ranging from the de- products before we authorize their
velopment of new hardware compo- delivery.
nents to user-friendly support by We will give you a report about the
DIGSI. New technologies such as Eth- successful commissioning of a
ernet and satellite transmission have remote control for Siemens digital
also been looked at and positive test protection devices V1, V2, V3,
results are now available. Routine SIPROTEC 4, and busbar protection
tasks for Klaus Müller include advising 7SS52 with DIGSI 4 via satellite and
colleagues in sales or customers di- an additional PLC line in Peru running
7TG23 / 7SN71 and 7SN60 which he rectly, testing new applications in the from the capital Lima to Carhuamayo
has since redeveloped twice and for laboratory or on the customer's prem- perched 4400 m above sea level in the
which he is still responsible. In 1994 ises, and producing the accompanying Andes.
Klaus Müller moved to what was then documentation in a customer-friendly
the specialist department for protec- format. DIGSI soon available for the Russian-
tive relaying to help in the develop- speaking market
ment of an operating program called In the next issue we will be present-
"DIGSI V3“ and subsequently place it ing the first article in a series about Only a few of weeks to go and DIGSI
on the market. One important aspect remote communication will be ready for the Russian-
for him was the direct feedback from speaking market. The purely Russian
large numbers of customers on the Article to be included in this series: version can be ordered from February
"hotline" which he himself looked after. 2003 under MLFB 7XS54xx-xxBxx
Due to the constant integration of Remote operation via satellite and (for example Basis: 7XS5400-0AB00).
new protective relays updates had to power line carrier in Peru
be sent to an increasing number of With my very
customers at shorter and shorter inter- Modem communication in stations best wishes for
vals. A "purpose-built" DIGSI mailbox with old and new devices a successful
from which customers could down- New Year.
load device drivers was the solution Dedicated phone line for 1200
that everyone had been looking for. devices using an active star hub Your DIGSI
The old DIGSI mailbox has long since product manager
disappeared from the scene, but LAN communication with network Gunther Reichenbach.
Müller now maintains the "SIPROTEC- modems
Download Area" which he set up him-
self and which keeps our customers IEC61850 – implementing the new
and colleagues throughout the world communications standard
up to date with our latest develop-
ments. Applications in Internet

Klaus Müller is currently working in Many documents with detailed appli-


product management – in the Applica- cation descriptions and setting instruc-
tions group – where he is responsible tions you find in our download area in
for DIGSI 4 Remote and all remote the Internet www.siprotec.com under
operator components including the Applications / Remote control.
necessary electro-optical converters.

9
DIGSI 4 Notes
DIGSI
DIGSI 4 Notes
4 Notes

Hints & Tricks


For those of you who want to count 1. The first bit changes value on
events such as switching operations, every count pulse. Therefore the
you won't find what you're looking output of the flip-flop is fed back
for in the CFC catalog. The counter to the D input by an inverter:
for counting positive signal edges will Bit 1 := NEG bit 1.
not be available until DIGSI 4.50 is
released. However, the function can 2. The second bit is always 1 if the
already be "programmed". two bits in the previous count step
differ. Therefore the outputs of both
1. Direct counter: flip-flops ("bit 1" and "bit 2") are fed
This solution assigns one output level. Because this D flip-flop is only back to the D input of flip-flop "bit
signal to each count. For example: now processed, this count level is 2" by XOR gating:
the signal "counter=3" indicates that set to 1 in this same cycle. For that Bit 2 := bit 1 XOR bit 2.
the counter has already reached 3. reason the sequence must run in the
reverse order: the D flip-flop of the 3. The third bit is always 1 if it
In order to count, the individual highest count stage runs first deviates from the other two. For
counter states must be buffered with ("counter=3" in the diagram), the D that, flip-flops "bit 1" and "bit 2" are
flip-flop blocks. The most suitable flip-flop that stores count stage 1 ANDed. Like 2, the result is then
block is the edge-triggered D flip-flop last. XORed with the output of "bit 3"
which is triggered by counting pulse and fed back to the D input of flip-
"CountImp" (CFC input gated with 2. Binary counter: flop "bit 3"):
block input "Clk"). In the simplest In this example, counting is binary, Bit 3 := (bit 1 AND bit 2) XOR bit 3.
case, the block only counts up to 1: i.e. the count is output as a binary
the logic contains only one D flip- number. Each digit of the number is 4. The rule found in 3. can be
flop. Its data input "D" is set to the represented by one memory block. generalized for all remaining bits:
default value 1 which is looped Example: "2" is reached when the All bits to the right (see fig.) are
through to output "Q" with the flip-flop outputs "0" for the first digit ANDed and the result fed back to
counter pulse. For counting up to 2, and "1" for the second bit. the D input by XORing with the
the pulse may only set the output of output of the corresponding bit.
a second D flip-flop once the first has Here, too, we used D flip-flops. The
already displayed 1. The same applies value table shows how the memory If a message is to be output when
to continued counting: the output of blocks are gated: a certain count has been reached,
the previous D flip-flop is gated with additional blocks are needed to
input "D" of the next. derive the decimal count from the
output bits. To obtain a message
But caution: if the logic is generated about count 5, bit 1 and bit 3 must
precisely in this sequence, that is, be checked for 1, bit 2 and bit 4
extended iteratively by further count must be checked for 0.
stages (D flip-flops), the following
happens: the first count pulse sets
the D flip-flop to 1 for the first count
stage ("counter=1") and the signal
present at output "Q" is looped
through to D input of the 2nd count

10
"counter)=1" and "counter=2" are
present even if the counter has
already reached 3. That way we
have saved on blocks.

Solution 1 increases by two blocks


for every count level. If counting is
to be long and then only one count
is to be output, for example, the
second solution is preferable. This
is illustrated by the table.

3. Cycle-controlled counting: blocking is canceled. Reset is only


A clock generator allows counting possible when the flip-flop outputs Note:
in equidistant time intervals. have been switched back to 0. In the examples provided, the
D flip-flop can be replaced by
Both solutions are extremely suitable The "Reset" signal is stored in an RS D_FF_MEMO. Advantage: if the
for connection to the flash module flip-flop at input "S" (see s in the auxiliary voltage fails, the count
presented in the 1/2001 edition. The figure). The negated output –0 when reached so far is retained.
LED output of the flashing indicator reset – is ANDed (see d) with the flip-
must be gated with input signal flop feedback and connected to the D
"CountImp", countdown can then input of each memory block (see f). Do you have any interesting
start immediately. It only now remains for the 0 present solutions?
at each D input to be connected
4. Resetting the counter: through to the flip-flop output. That is If you would like to share your CFC
Some applications count how often simply done by triggering another solutions with others please email us
the circuit-breaker is opened. When cycle (see a). at digsi@ptd.siemens.de. For every
3 is reached a warning is output on solution we publish the
the display, if 4 switching actions are 5. Final assessment of the solutions: contributor will receive
counted auto reclosure is blocked. In example 1, we did not terminate a Microsoft radio
After verification the counter is reset the signals for the individual count mouse with exclusive
(e.g. with a function key) and levels: for example, signals DIGSI logo.

11
DIGSI 4 Notes
DIGSI
DIGSI 4 Notes
4 Notes

Questions & Answers


I installed a communications module recommend using an “USB/RS232
in the system interface of a SIPROTEC adapter“.These are available from
4 device and then adapted the 11th electronics and computer outlets. We
position of the MLFB accordingly. It have successfully tested a converter
is no longer possible to establish a supplied by Belkin, for example.
connection. Another solution is to use a "virtual
You probably altered the MLFB on the COM Port" which is operated on
"MFLB" card of the "object properties" the USB interface of the computer.
of the device. However, this setting
corresponds to the original state How do I import a station archived
when supplied. You must enter any in DIGSI 3 to DIGSI 4?
subsequent changes to the hardware
on the "communications module" card. On the CD-ROM under
"\UTILITY\Retrieve V2_V3 archives\"
When attempting to change the you will find a small but practical tool
pre-setting value of a threshold, called "UnDzp.exe". Start it up and
I get a non-intelligible message. then select the V3 archive in the top
list in the dialog box. Then click on
Yes, unfortunately this is so: an error "Unzip".
in DIGSI 4.40, which we have already You can now import the
remedied, caused this. To pre-set decompressed station into your
threshold values you require a Hotfix DIGSI 4 data manager with "Insert >
for DIGSI 4.40, which may be down- DIGSI > Existing V3 Station“.
loaded from our Download Area in the
Internet (via www.digsi.de).

Can DIGSI 4 establish a connection


to the protection system via USB, IMPRESSUM
too? Is this interface supported by MASTHEAD
DIGSI 4?
Editorial & Publishing:
Siemens AG
No, DIGSI 4 does not currently
Power Transmission and Distribution (PTD)
support this interface, nor are
SIPROTEC devices equipped for it. Gunther Reichenbach
To enable you to operate the devices Product Manager
even if your computer (e.g. phone.: +49 911 433-7442
e-mail: digsi@ptd.siemens.de
subnotebook) only has USB ports we
Internet:
http://www.digsi.de
http://www.digsi.com

Layout, Design & Print:


A&D SE ES4 Media Solutions

J31069-D7065-U001-A7-0018
Printed in Germany
© Siemens AG. 2002