Sie sind auf Seite 1von 10

Certificat Elemental: Prova d’Expressió Oral

SPRECHTRAINING · Baustein 1
A. Was sollen wir machen?
Über ein Foto sprechen

1. Ein Foto beschreiben

Das Bild mit Hilfe vorgegebener Redemittel so genau wie möglich beschreiben
(ohne Vermutungen über den Raum oder die Personen anzustellen).

2. Ein Foto interpretieren

Über das Bild sprechen an Hand von


• Leitfragen (der Lehrer/Prüfer)
• Redemitteln zur Vermutungsäußerung.

Vermutungen darüber,

- welche Funktion die Personen haben könnten,


- wie alt sie sind,
- was sie beruflich machen,
- zu welcher sozialen Schicht sie gehören,
- welche Atmosphäre an dem Ort herrscht,
- was man dort machen kann.

B. Wie sollen wir das machen?


Quan parlem durant l’entrevista d’Expressió Oral (EO), hem de tenir en compte
que els examinadors/les examinadores esperen de nosaltres que demostrem la
nostra perícia en quatre criteris fonamentals:

Interacció Pronunciació Competència Vocabulari i Total


(10 punts) (10 punts) gramatical cohesió (40 punts)
(10 punts) (10 punts)

Hem de seguir L’accent i Intentem fer servir El vocabulari ha de No cal


perfectament la l’entonació han de una gamma ser variat i apropiat, esforçar-se a
conversa i demanar ser entenedors, que variada ens ha de permetre aconseguir
aclariments de manera a l’interlocutor no lo d‘estructures expressar-nos els 40 punts!
natural. Ser coherents, calgui esforç de sintàctiques i sense dificultats. No Penseu que
parlar apropiadament, comprensió. d‘elements ens han de faltar una nota
amb comoditat i morfològics, poseu paraules. Si ens en ponderada
fluïdesa. en joc tot allò que faltéssim, recorrem més que
heu après p.ex. a perífrasis. suficient és
darrerament. entorn els 26.
Certificat Elemental: Prova d’Expressió Oral
SPRECHTRAINING · Baustein 2
Über und mit einem Bild sprechen: Die Leitfragen
Hier werden einige Leitfragen vorgeschlagen, die beim Sprechen über und mit
einem Bild helfen sollen:

"Beschreibt die dargestellte Situation. Welche Personen, Gegenstände sind auf


dem Bild dargestellt?“

Laßt euch dabei von W-Fragen leiten:

• Wer könnte(n) die Person(en) auf dem Bild sein?


• Was passiert hier? (Was ist davor passiert? Was passiert danach?; Was
befindet sich davor/dahinter?..)
• Wann findet das Geschehen statt?
• Wo befindet (befinden) sich die Person(en)? (Welchen Ort/Raum zeigt das
Foto?)
• Warum: Welche Erklärung läßt sich für die dargestellte Situation, für das
Verhalten oder die Stimmung der Person(en) finden?
• Wie wirkt das Bild auf euch? Welche Assoziationen, welche persönlichen
Erfahrungen ruft das Bild wach? (selbst Erlebtes, Beobachtetes, Gehörtes
oder Gelesenes)
• Welches allgemeine Thema, über das man sprechen könnte, wird durch
das Bild angesprochen bzw. suggeriert? (optional; das wird uns
normalerweise bereits durch den Fototitel angegeben)

Vermutungen darüber,

- welche Funktion die Personen haben könnten,


- wie alt sie sind,
- was sie beruflich machen,
- zu welcher sozialen Schicht sie gehören,
- welche Atmosphäre an dem Ort herrscht,
- was man dort machen kann.
Certificat Elemental: Prova d’Expressió Oral
SPRECHTRAINING · Baustein 3
Bilder beschreiben
am oberen Rand
in der linken oberen Ecke oben in der rechten oberen Ecke
oben links oben rechts
im Hintergrund

in der Bildmitte
in der Mitte
mitten im Bild

am linken
Rand am rechten
Rand
das Foto zeigt... auf dem BilaFoto

lSieh
im Vordergrund
.t manoo.
unten links unten rechts
istIsind
an der ... zu sehenl
linken zu erkennen
unteren Ecke istlsind ... dargestelltlabgebiildet an der rechten unteren Ecke
unten

am unteren Rand

Ganz allgemein:
Das Foto zeigt…
Auf dem Bild/Foto sieht man…
„ „ „ „ ist/sind… zu sehen/zu erkennen.
„ „ „ „ ist/sind… dargestellt/abgebildet.

Genauer gesagt:
A
Auf der rechten/linken Seite…
Am rechten/linken Rand…
Im Vordergrund/Im Hintergrund…
Im Mittelgrund des Bildes/im Zentrum/in der Mitte usw. …
B
…ist/sind… oder: befindet/befinden sich...
steht/stehen...
liegt/liegen...
sitzt/sitzen...
Ganz am linken/rechten Rand…
Unten links, etwas weiter nach unten…
Oben rechts, etwas weiter nach oben…
In der linken oberen Ecke…
Etwas weiter links/rechts von der Mitte…
ist ... zu sehen
sind… zu erkennen
sieht man…

Achtung! Bei Bildbeschreibungen sollte man Sätze mit „es gibt“ vermeiden. weil sie nicht
genau genug sind (siehe dazu oben Abschnitt  B).
Certificat Elemental: Prova d’Expressió Oral
SPRECHTRAINING · Baustein 4
Hilfen bei der Bildinterpretation und der
Sprachproduktion
Um subjektive Eindrücke und Gefühle ausdrücken zu können, kann man folgende
sprachliche Mittel benutzen, die diese einleiten, z.B.:

• Auf mich wirkt das Bild…


• Er/sie/die Landschaft wirkt… (+ Adjektiv)
• Für mich ist...
• Er/sie/die Landschaft macht einen… (+ Adjektiv) Eindruck (auf mich).
• Er/sie/das sieht …aus.
• Er/sie das scheint… zu sein.
• Ich glaube/finde/denke, er/sie/das ist…
• Ich habe den Eindruck, er/sie/das ist…
• Ich habe den Eindruck, daß…
• Er/sie/das macht den Eindruck, als wäre…/als ob…

Um Klischeebildungen zu vermeiden, kann man Ausdrücke der ungesicherten


Vermutung benutzen:

Statt: „Er (sie) ist nicht so oder so“, besser: Er (sie) könnte so oder so sein.

Dabei helfen modale Ausdrücke wie:

Er/Sie ist bestimmt


sicher
höchstwahrscheinlich intelligent.
wahrscheinlich
vermutlich
möglicherweise
vielleicht
Certificat Elemental: Prova d’Expressió Oral
SPRECHTRAINING · Baustein 5
Erweiterung
1. Bildbeschreibung
Bei der Bildbeschreibung kann man weitere Strukturen benutzen:

Relativsätze
Die sind besonders praktisch zur Beschreibung von Elementen, wenn wir zwei oder
mehrere Details verbinden wollen:

Auf dem Bild sieht man einen Elefanten. Der sieht riesig aus!
Auf dem Bild sieht man einen Elefanten, der riesig aussieht.

Auf dem Bild unten links ist ein Junge. Der sitzt auf einem Dreirad. Er trägt einen roten Helm.
Auf dem Bild unten ist ein Junge, der auf einem Dreirad sitzt, und einen roten Helm trägt.

„ist zu“ + Infinitiv


Für die Struktur des Redemittels „ist zu“ + Infinitiv kann man alternativ das Redemittel
„man kann“ + Infinitiv oder Passiv + kann verwenden.
Beispiele:
• Da ist ein Elefant zu sehen Da kann man einen Elefanten sehen.
• Auf dem Bild unten links ist ein Junge zu sehen, der auf einem Dreirad sitzt.
• Auf dem Bild unten links kann man einen Jungen auf einem Dreirad sehen, der
einen roten Helm trägt
• Auf dem Bild ist ein Kind zu sehen Auf dem Bild kann man ein Kind sehen.
oder: Auf dem Bild kann ein Kind gesehen werden

2. Bildinterpretation: Vermutungen äußern, etwas


als wahrscheinlich darstellen
• Das ist wahrscheinlich… (z.B. eine Anzeige für Waschmittel)
• Es scheint, daß das eine Anzeige für Lebensversicherung ist.
• Es sieht so aus, als ob das eine Waschmittelwerbung wäre. (+ Konjunktiv II !)
• lch nehme an, das ist eine Anzeige für eine Sparkasse.
• Ich vermute, das ist…
• Ich kann mir vorstellen, daß das eine Elektrogerätewerbung ist.
• Vermutlich ist das eine ...
• Wahrscheinlich ist das...
• Vielleicht ist das …
Bei der Bildinterpretation kann man auch eine Vermutung mit den Modalverben
äußern:

Modalverben
Die Sprechintention Vermutung kann mit verschiedenen Modalverben ausgedrückt
werden:

Ausdrücke mit Modalverben Synonyme Ausdrücke


Das könnte eine Anzeige für eine Frauenzeitschrift • Ich vermute / ich nehme an, das ist...
sein. • Wahrscheinlich / vielleicht / vermutlich /
Das dürfte eine Waschmittelwerbung sein. zweifellos / sicher ist das...
Das müßte eine Anzeige für Brillen sein. • Es wäre möglich,
Das muß wohl eine Autowerbung sein. • Ich habe den Eindruck,
• Es besteht die Möglichkeit ,
(Futur zum Ausdruck der Vermutung) • Ich halte es für wahrscheinlich,
Das wird wohl eine Waschmittelwerbung sein. • Man kann mit Sicherheit annehmen,
daß…

Jedes Modalverb drückt aus, wie wahr eine Aussage ist.

Ungefähre KaIkulation der Wahrscheinlichkeit einer Aussage:


Wie sicher bin ich, daß eine Aussage wahr ist?

Ungefähr 55% könnte


65% dürfte
wird wohl
85% müßte
95% muß
Certificat Elemental: Prova d’Expressió Oral
SPRECHTRAINING · Baustein 6
Theorie und Praxis
Wie gut könnt ihr alle Techniken zur Bildbeschreibung- bzw. –interpretation anwenden?

Arbeitet in Paaren mit folgendem Bild. Der eine analysiert die Beschreibung bzw.
Interpretation des anderen. Dazu markiert die Elemente, die ihr beim Diskurs eures
Gesprächspartners/eurer Gesprächspartnerin hört.
1. Fragen zur Bildanalyse
Kreuzt jene Fragen, die euch selbst beim Sprechen über ein Foto stellt:

WER?

Wie viele und welche Leute sind auf dem Bild zu sehen?

Was sagen die Kleidung, die Hände, das Gesicht und die Haltung der Person?

Wer könnte die Person auf dem Bild sein? (Beruf, Alter, Familie Herkunft, Wohnort,
Probleme, Freunde, Hobbys, Kindheit, Arbeitsbedingungen)

Was drücken Gestik und Mimik aus? (Stimmung und Charakter ...)

Welche Art von Beziehung besteht zwischen den Personen auf dem Bild?

Was könnten die Personen denken/ sagen/fühlen?

WAS?

Welche Gegenstände sind auf dem Foto zu erkennen?


Welche Form, Größe haben die Gegenstände?

Aus welchem Material sind die Dinge?

Was passiert hier?


Was für eine Situation wird hier dargestellt?

Welche Rolle spielen die anderen Elemente im Bild? - Wie kannte es links/unten... auf dem
Bild weitergehen?
WARUM?

Was ist passiert?

In welcher Absicht spricht oder handelt die Person? - Welche Erklärung läßt sich für die
dargestellte Situation, für das Verhalten oder die Stimmung der Person finden?
Wer könnte das Foto aufgenommen haben?

Für welches Publikum ist das Foto wohl gedacht?

Was soll mit dem Bild ausgesagt/gezeigt/kritisiert werden?

WANN?

Wann findet das Geschehen statt? (Tageszeit, Jahreszeit ...)


Welcher kultureller oder geschichtlicher Kontext zeigt das Bild?

Was ist davor passiert?

Was passiert danach?


WO?

Welchen Ort/Raum zeigt das Foto?

Wo befindet sich die Person?

Was sieht man nicht?

Wie ist das Bild strukturiert?

Was befindet sich davor/draußen/drinnen/dahinter?

Wo und wann spielt sich alles ab?

Wo könnte man solch ein Foto finden?

WEITERE FRAGEN

Welches allgemeinere Thema, über das man sprechen könnte, wird durch das Bild angesprochen,
suggeriert?

Was ist der inhaltliche Schwerpunkt des Bildes? - Wie wird die Realität dargestellt? (objektiv,
idealisiert, subjektiv)

Wie beurteilen Sie das dargestellte?

Ist etwas für Sie ungewöhnlich, fremd oder komisch? - Kann man die Situation des Bildes mit den
Verhältnissen anderer Ländern vergleichen?

Welche Hypothesen können Sie aufstellen? Was vermuten Sie?

Welche Gefühle erweckt das Bild?

Welche geschichtliche, soziologische, psychologisch oder ethische Bedeutung enthält das Bild?

Welche Assoziationen, welche persönliche Erfahrungen ruft das Bild wach?

2. Redemittel zur Bildanalyse


Kreuzt jene Redemittel, die ihr beim Sprechen über ein Foto benutzt:

1. ZUR BESCHREIBUNG

Auf dem Bild/Foto sieht man/sehe ich...

Hier kann man…………….. sehen/erkennen

Im Bild befindet sich/ist ...

Auf diesem Bild ist………. zu sehen

Links/rechts (von…………..) steht/liegt/sitzt/ist/befindet sich....

Andere: ……………………………………………………………………………………………….
Markiert auf dem Bild jene Redemittel, die euch beim Sprechen über ein Foto benutzt:

2. ZUR INTERPRETATION

Für mich ist ...

Auf mich wirkt...

Die Person auf dem Bild/Foto/im Bild macht einen………… Eindruck auf mich

Er/sie sieht .......aus/scheint ........zu sein

Ich glaube/denke/finde/vermute/nehme an, ........

Ich habe den Eindruck/das Gefühl/, daß.....

Mir scheint/Ich würde sagen, daß....

Ich bin der Meinung/der Ansicht/der Auffassung, daß.....

Meiner Meinung nach...

Vielleicht/Möglicherweise/Wahrscheinlich/Bestimmt.………………. .

Das könnte/müßte/dürfte ein Foto von/über ....... sein

BIBLIOGRAPHIE:
BRANDI, MARIE-LUISE U.A.,1988, Sprechende Fotos. München: Goethe Institut
NICOLAS GERD/SPRENGER, MARGRET,1988, Werbeanzeigen München: Goethe Institut
SCHERLlNG, THEO/SCHUCKALL, HANS FRIEDRICH,1992, Mit Bildern Lernen, Berlin/München: Langenscheidt
LOHFERT, WALTER/SCHERLlNG, THEO, 1981,Worter-Bilder-Situationen, Berlin/München: Langescheidt
STURM, DIETRICH,1991, "Das Bild im Deutschunterricht" In: Fremdsprache Deutsch. Heft 5/1991
HOSCH, WOLFRAM/MACAIRE, DOMINIQUE, 1996, Bilder in der Landeskunde. München: Langescheidt
Fernstudienbrief.