Sie sind auf Seite 1von 1

PM 2 go Praxis

3. Kategorie C: Eigentverantwortliches Lernen


Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Hier können Sie Bücher lesen, Anleitungen, Videos
Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In sehen, Podcasts hören, Blog lesen, Diskussionen mit
dieser Ausgabe von PM 2 go Standards lesen Sie die Kollegen führen oder gecoached werden. Die 45/20 PDUs
praxisorientierten Kurzartikel aus dem Blog von Projekt sind einem immer sicher, da man als Projektmanager
Management Beratung. immer in genügend fachlichen Meetings sitzt und diese
dokumentieren kann. Damit wird das PDU-System relativ
stark aufgeweicht gegenüber früher.
Große Änderung der PDU- 4. Kategorie D: Neues PM-Wissen schaffen
Kategorienstruktur des PMI ab Mit „neu“ hat sich das PMI ziemlich vertan, es genügt an
Büchern, Artikeln, Newslettern, Blogs, Webinars, Podcasts
01.03.2011 für PMP, PgMP, PMI- etc. mitzuwirken oder Sprecher auf einem Event zu sein. D.h.
SP und PMI-RMP für Blogger sind diese PDUs ebenfalls geschenkt.
By Andreas Heilwagen on December 20th, 2010 5. Kategorie E: Ehrenamtliche Arbeit
Hier kann man in PMI Chaptern und Communities of
Practice mitwirken, beides nur zu empfehlen wenn man
den kleinen Freiraum, den einem das PMI noch lässt, für
ausreichend befindet. Mitarbeit bei der GPM, IPMA etc. wird
ebenfalls anerkannt. Darüber hinaus kann man auch als
Ja die lieben PDUs…man braucht die Professional Development Lehrkraft tätig sein oder in anderen Gruppen ehrenamtliche
Units um seine PMI-Zertifizierungen zu erhalten, aber das PM-orientierte Arbeit leisten.
System ist PMI-mäßig-kompliziert und produziert mehr Flüche als 6. Kategorie F: Arbeit im Projektmanagement
Vergnügen. Jetzt scheint das PMI® lt. Mosaicproject’s Blog zum Hier muss man mindestens 6 Monate innerhalb einer
01.03.2011 alles zu vereinfachen. Ein entsprechendes PDF kann 12-monatigen Periode als PM etc. gearbeitet haben und
man direkt vom PMI herunterladen, allerdings liefert die Webseite bekommt 5 PDUs als PMP/PgMP (max. 15) und 2,5 PDUs
des PMI keine weiteren Informationen. Nach einem Leak sieht als PMI-SP/PMP-RMP (max. 7,5). D.h. die Arbeit als
es aber auch nicht aus, da das PDF ja „frei verfügbar“ ist (auch Projektmanager lohnt sich nicht für PDUs, alles andere ist
wenn des PMI sinnloserweise versucht Deeplinken zu verbieten). deutlich einfacher.
Falls jemand die offizielle Ankündigung gesehen hat, bitte als
Kommentar posten. Im Dokument New PDU Category Structure and Policies des
Wie bisher gibt es eine PDU pro Stunde, wobei die neuen 6 PDU- PMI kann man sich auf der letzten Seite eine tabellarische
Kategorien in zwei Bereiche fallen: Gegenüberstellung der alten und neuen PDU-Kategorien ansehen.
Bildung „Giving back to the profession“ Darüber hinaus empfehle ich natürlich mein Posting Wie komme
ich zu meinen 60 PDUs . Ich wünsche viel Erfolg und freue mich,
Kurse von zertifizierten Neues PM-Wissen schaffen
dass die PDUs nun quasi von selbst abfallen und man sich nicht
Trainingsanbietern, Chaptern
mehr so anstrengen muss wie früher. UPDATE : Hier ist übrigens
und Communities
die FAQ des PMI zu der neuen PDU-Struktur .
Weiterbildung Ehrenamtliche Arbeit Filed under: Best-of , Meinung , News , PMI , Praxis Tagged:
Eigenverantwortliches Lernen Arbeit im Projektmanagement Blogs , PDUs , PMI , Portfoliomanagement , Programm-
Für PMPs und PgMPs gilt, dass sie innerhalb von 3 Jahren 60 PDUs Management , Project management , Projektmanagement
sammeln müssen, PMI-SPs und PMI-RMPs nur 30 PDUs. Dabei ist
die Anzahl der PDUs im Bildungsbereich unlimitiert, unter „giving
back to the profession“ darf man als PMP oder PgMP maximal 45
PDUs pro 3 Jahren geltend machen, als PMI-SP oder PMI-RMP 20
PDUs.
Die Inhalte der 6 Kategorien kann man anhand der folgenden
Stichworte beschreiben:

1. Kategorie A: Kurse von R.E.P.s, Chaptern und Communities


R.E.P. sind die zertifizierten Trainingsanbieter des PMI,
Chapter sind die PMI Chapter und Communities sind die
PMI Communities of Practice, also NUR Angebote des PMI
zählen hier.
2. Kategorie B: Weiterbildung
Hier zählt alles, was mit der eigenen Zertifizierung inhaltlich
zu tun hat.