Sie sind auf Seite 1von 3

“Aufklärung der sexuellen Vielfalt” in Vietnam

Gruppe: Bao Nhi + My Hanh

“Ist mein Sohn/meine Tochter schwul oder nicht?” ist immer noch eine dauernde Frage der
vietnamesischen Eltern. “Sexuelle Vielfalt” ist nicht mehr ein fremdes Thema, aber nicht
weithin akzeptiert. Ein Punkt, der in dem Zusammenhang sicherlich häufig auftaucht, ist die
Art und Weise, wie man dieses Thema aufklärt.
In vielen westlichen Ländern ist das vielfältige Geschlechte allgemein bekannt. Im Vergleich
dazu ist die Situation in Vietnam nur teilweise ähnlich. Asien sind nicht nur konservativ
darüber sondern sind das Thema über Geschlecht auch nicht diskutierbar und beliebt
zwischen Eltern und Kinder. Sexualerziehung bei uns wird erstmal im Gymnasium
eingeführt, obwohl schon im Hauptschule man wegen Pubertät alles weiß. Bei
Sexualerziehungstunden in der Schule werden die Jugendliche ihre Körper und die Weise,
wie ein Kind erschafft wird, beigebracht. Das öffentliche Sprechen über Sexualität ist aber
ein Problem. Die vietnamesische Erwachsene bleiben oft skeptisch, wenn sie über das
Thema mit der Kindern sprechen. Darüber hinaus ist der Begriff “Sexuelle Vielfalt”, der mehr
als 2 Geschlecht “Mann and Frau” heiß, für manche Eltern untragbar. Aus diesem Grund
finden die Kinder sehr schwer, sich zu outen. Die versuchen dann, im Ausland zu leben,
oder einen “normalen” Ehepartner zu finden, um ihre Eltern zu befriedigen. Normalerweise
kennt man dieses Thema durch soziale Kontakte, Netzwerke, Medien oder von sich selbst,
falls man “schwul-bewusst” ist, lernen.
Allerdings ist die Globalisierung von Bedeutung der Veränderung der Situation, da gibt es
mehrere Informationen aus der ganzen Welt, wo gleichgeschlechtliche Ehen legal und die
Diskussion des Themas leichter ist. Beispielsweise ist der Vietpride Umzug, der im 2012
stattfand. So eine Veranstaltung hier zu organisieren ist aber nicht einfach, da müssen die
Behörde das zuerst erlauben. Weiterhin waren laut des Rechtes der Ehe und Familien in
Vietnam die gleichgeschlechtliche Ehen nicht mehr verboten oder ein Taboo. Das heisst,
diese Ehepartner können heiraten und miteinander zusammenleben. Leider ist es nur so.
Die bekommen keine echte Rechte von der Behörde, nämlich das Recht der Eheschließung
und der Ehescheidung, das Unterhaltsrecht, usw. Auf jeden Fall ist das schon eine grosse
Schritte der Anerkennung des Publikum. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Jugendliche
eine ganz entscheidende Sache haben, die die Aufklärung aller Dinge der Welt ist: die
Entwicklung der Medien und Internet. Beispielsweise ist Huong Giang eine bekannte
Sängerin, die Transgender ist, und fast alle Vietnamesen akzeptieren sie. Das ist schon
einen großen Schritt. Damals gibt es auch einen Kinofilm, der “Lost in Paradise” heiß. Der ist
über eine romantische Beziehung zwischen 2 Männer und so was gab es früher gar nicht
oder wird es nicht veröffentlicht.
Ehrlich gesagt ist diese Veränderung aber eine der größten Erziehungsaufgaben. Die
Erwachsene sogar Eltern müssen sich dann auf die neue Welt anpassen, und das ist schon
schwierig. Manche lassen ihre Kinder auch so eine Transgender-Operation machen, obwohl
sie selten positiv damit ausdrücken.
Bei mir war das damals so: ich wusste über die LGBT-Gemeinde erst im Hauptschule durch
meinen schwulen Freund, von ihm fand ich viel über das Geheimnis seiner Welt heraus.
Mein Bruder weiß aber durch Facebooks Beiträge und Nachrichten der Kampagne für die
LGBT-Rechte, und manchmal auch durch “schwule” Witzen.
Abschließend möchte ich noch einmal hervorheben, dass es momentan noch keine offizielle
Aufklärung der sexuellen Vielfalt von der Schule oder die Eltern in Vietnam gibt, und manche
Leute bleiben allerdings noch konservativ. Das ist das Ziel der jungen Generation, den
Istzustand sich zu ändern.
Saigon Pride in Ho-Chi-Minh-Stadt

Die erste gleichgeschlechtliche Ehe in Vietnam


Hương Giang Idol

QUELLE:
itourvn.com/blog/lgbt-friendly-places-in-ho-chi-minh
https://time.com/4184240/same-sex-gay-lgbt-marriage-ban-lifted-vietnam/