Sie sind auf Seite 1von 1

Fur’ba, Der Dolch

ein niederer Diener Xarfais


© ‘98 Andreas Lenz (Idee aus dem Film “Shadow und der Fluch des Khan”)

Der Fur’ba hat das Aussehen eines schweren, aufwendig geschmückten goldenen Dolches mit
einer Drillingsklinge. Der Knauf zeigt das Haupt des Dämons. Im Kampf wirbelt und flitzt er
geschwind durch die Luft, so das es sehr schwer ist, ihm auszuweichen oder ihn zu treffen.
Wird er zu Wachzwecken eingesetzt, verharrt er einfach regungslos, um dann ein
nichtsahnendes Opfer, das ihn für eine kostbare Waffe hält und aufnimmt, urplötzlich
anzufallen. Viele sind auf diese Art bereits “von eigener Hand” gestorben. Wer die
Überraschung überwindet, kann versuchen Den Dolch festzuhalten (KK-Proben vergleiche).
Fur’ba hat eine KK von 13. Wird er festgehalten und kann sich auf herkömmliche Weise nicht
befreien, beißt er mit den ungemein spitzen Zähnen des “Knaufes” zu (1 SP,
Selbstbeherrschungsprobe um nicht loszulassen).
Wird Der Dolch nach sieben KR immer noch festgehalten, kann man (einmalig) versuchen
ihn zu beherrschen. Die Probe hierzu wird auf MU/KL/CH+9 abgelegt und ist um die halbe
Stufe (abgerundet) erleichtert.
Ist Der Dolch im Kampf überlegen, wird er versuchen diesen so lange wie möglich
hinauszuzögern, und seinem Opfer möglichst viele Schmerzen zuzufügen. Dieses Katz-und-
Maus-Spiel ermöglicht dem Opfer evtl. die Flucht.

Beschwörung: +16 Beherrschung: +3


Wahrer Name: bekannt
Dienste und Kosten: Kampf (15 ASP), Wache (21 ASP), Suchen und Vernichten (49 ASP)

Kampfwerte:
MU: 15 AT: 17* PA: 15
LE: 15 RS: 5 TP: 1W+3*
GS: 16 AU: unendlich MR: 7

*) Im Kampf gegen schwer gerüstete Gegner (RS 6+) zielt Fur’ba auf Hals und Gesicht (AT+8).