Sie sind auf Seite 1von 3

Logik

Basisliteratur im Artikel „Logik“

Antoine Arnauld und P. Nicole: Die Logik oder die Kunst des Denkens, 2.,
durchgesehene und um eine Einleitung erweiterte Auflage, Darmstadt 1994 ISBN 3-534-
03710-3
Ansgar Beckermann: Einführung in die Logik. De Gruyter Verlag.
Wilhelm Büttemeyer: Logik zur Einführung. 2014. Hamburg: Junius Verlag. ISBN
978-3-88506-079-6.
J. van Benthem, G. Heinzmann, M. Rebuschi und H. Visser (Hrsg.): The Age of
Alternative Logics. Springer (2006).ISBN 1-40-20-5011-4.
Joseph Maria Bocheński: Formale Logik, 5. unveränderte Auflage, Freiburg/München
2002
Gottfried Gabriel: Einführung in die Logik. 3. Auflage, IKS Garamond, Jena 2007,
ISBN 978-3-938203-19-4
Paul Hoyningen-Huene: Formale Logik. Eine philosophische Einführung. Stuttgart:
Reclam 1998.
Inhetveen, R.: Logik. Eine dialog-orientierte Einführung., Leipzig 2003 ISBN 3-
937219-02-1
Wilhelm Kamlah und Paul Lorenzen: Logische Propädeutik. BI, Mannheim 1967,
²1973 (BI-HTB 227), seit ³1996 bei Metzler, Stuttgart ISBN 3-476-01371-5
Kreiser, L., S. Gottwald und W. Stelzner (Hrsg.): Nichtklassische Logik. Eine
Einführung. 2. Aufl. Akademie-Verlag Berlin 1990
Franz von Kutschera und A. Breitkopf: Einführung in die moderne Logik.
Freiburg/München 1999 7. neu bearbeitete Auflage
Paul Lorenzen: Formale Logik. Sammlung Göschen 1176/1176a. de Gruyter, Berlin
1970
B. Mates: Elementare Logik. Oxford ²1978
Arnold Oberschelp: Logik für Philosophen. 2., verb. Auflage. Metzler, Stuttgart 1997,
ISBN 3-476-01545-9
Quine; Siefkes, Dirk: "Grundzüge der Logik", Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft,
13. Auflage, ISBN-13: 978-3518276655.
P. Ruppen: Einstieg in die formale Logik. Ein Lern- und Übungsbuch für
Nichtmathematiker. Peter Lang, Bern 1997
H. Wansing (Hrsg.): Essays on Non-Classical Logic, World Scientific, New Jersey,
London, Singapore, Hong Kong, 2001
Thomas Zoglauer: Einführung in die formale Logik für Philosophen. 4. Auflage.
Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2008, ISBN 978-3-8252-1999-4

Erkenntnistheorie

Basisliteratur im Artikel „Erkenntnistheorie“

Günter Abel: Zeichen der Wirklichkeit, Suhrkamp, Frankfurt 2000 (Darstellung der
Erkenntnistheorie aus Sicht der Theorie der Interpretation von Günter Abel
Heinrich Barth: Erkenntnis der Existenz. Grundlinien einer philosophischen
Systematik, Schwabe, Basel u.a. 1965
Thomas Barthelborth: Begründungsstrategien. Ein Weg durch die analytische
Erkenntnistheorie, Akademie Verlag, Berlin 1996 (Umfangreiches Lehrbuch.
Wissenschaftsorientiert. Zur Vertiefung geeignet.)
Hans Ulrich Baumgarten (Hrsg.): Texte zur Erkenntnistheorie, Alber, Freiburg 1991
(Eine Auswahl klassischer Positionen)
Peter Baumann: Erkenntnistheorie, Metzler, Stuttgart 2002 (Noch relativ aktuelles
Standardlehrbuch, vielverwendete Einführung in die jüngere analytische Epistemologie.)
Peter Bieri (Hrsg.): Analytische Philosophie der Erkenntnis, Frankfurt 1987 (Eine
nützliche Sammlung klassischer Aufsätze der analytischen Erkenntnistheorie.)
Pierre Bourdieu: Meditationen. Zur Kritik der scholastischen Vernunft, Suhrkamp,
Frankfurt 2001 (Bourdieu kritisiert die bürgerliche Wissenschaft, insbesondere die
Philosophie, die weder nach den sozialen Grundlagen noch nach Konsequenzen fragt:
eine Kritik der "sozialen Schwerelosigkeit")
Arthur C. Danto: Wege zur Welt. Grundbegriffe der Philosophie, Fink, München 1999
(Analytische Philosophie ohne Logizismen. Typisch amerikanisch: eingängig, gut
nachvollziehbar, aber mit nicht immer offensichtlichen Implikationen. Zum Querdenken
sehr empfehlenswert.)
Thomas Grundmann (Hrsg.): Erkenntnistheorie. Positionen zwischen Tradition und
Gegenwart, mentis, Paderborn 2001 (Diskussionen auf neuestem Stand der
internationalen Debatte. Thematisch steht die Kontroverse Externalismus – Internalismus
im Vordergrund)
Sandra Harding Das Geschlecht des Wissens. Frauen denken die Wissenschaft neu,
Campus, Frankfurt a.M./New York 1994 ISBN 3-593-35049-1(Beschreibt Unterschiede
in Perspektiven von Mann und Frau: feministische Standpunkt-Theorie)
Richard Hönigswald: Grundfragen der Erkenntnistheorie. Hrsg. v. Wolfdietrich
Schmied-Kowarzik. Philosophische Bibliothek Bd.510 Meiner, Hamburg 1997. ISBN 3-
7873-1349-4
Georg Klaus: Spezielle Erkenntnistheorie, Berlin 1965,(Prinzipien der
wissenschaftlichen Theorienbildung)
Hans Lenk: Einführung in die Erkenntnistheorie. Interpretation – Interaktion –
Intervention, Fink, München 1998 (Darstellung des Konzepts der Schemainterpretation)
Konrad Lorenz: Die Rückseite des Spiegels. Versuch einer Naturgeschichte
menschlichen Erkennens, Piper, München 1997.(Der Klassiker der evolutionären
Erkenntnistheorie)
Humberto Maturana/Francisco Varela: Der Baum der Erkenntnis, Die biologischen
Wurzeln menschlichen Erkennens, Goldmann, München 1990, ISBN 3-442-11460-8
(Der Klassiker des radikalen Konstruktivismus. Ausarbeitung der Theorie der
Autopoiesis. Philosophisch umstritten)
Alan Musgrave: Alltagswissen, Wissenschaft und Skeptizismus. Eine historische
Einführung in die Erkenntnistheorie. Mohr/Tübingen (UTB) 1993, ISBN 3-8252-1740-X.
Walter Seitter: Menschenfassungen. Studien zur Erkenntnispolitikwissenschaft. Boer,
München 1985, ISBN 3-924963-00-2. Zweite Auflage mit einem Vorwort des Autors
und einem Essay von Friedrich Balke. Velbrück, Weilerswist 2012, ISBN 978-3-942393-
29-4
Quentin Smith (Hg.): Epistemology: New Essays, Oxford: UP 2008, ISBN 978-0-19-
926494-0. (Einblick in die wichtigsten aktuellen Debatten. Review von Trent
Dougherty.)
Lambert Wiesing (Hrsg.): Philosophie der Wahrnehmung. Modelle und Reflexionen,
Suhrkamp, Frankfurt 2002 (Eine Sammlung von Texten klassischer Philosophen bis in
die Gegenwart zum Thema Wahrnehmung. Sehr hilfreich, wenn man sich nicht durch die
verstreuten Texte in den Originalen wühlen will.)
Kirstin Zeyer: Erkenntnistheorie im 20. Jahrhundert. Die kontroversen klassischen
Positionen von Spicker, Cassirer, Hartmann, Dingler und Popper, Olms, Hildesheim u.a.
2005