Sie sind auf Seite 1von 2

Die Vaterrolle in der Familie

Das Thema meiner Arbeit ist ,,Die Vaterrolle in der Familie". Ich habe mich für dieses Thema
entschieden, weil die Vaterrolle in der Familie heutzutage zu den relevanten Themen zählt.
Welche Rolle der Vater in der Familie spielt und welche Funktionen er hat, erläutere ich in
meinem Essay. Ich habe hier versucht, die besonders auffallenden Rollen des Vaters in der
Familie auszusondern.

Beginnend muss den Begriff ,,Vaterrolle" definieren. Unter der Vaterrolle versteht man
vermutlich einen wichtgen strukturellen Bestandteil und ein funktioanales Erfordernis der
Familie. Vorab muss man sich klar machen, dass diese Problematik verschiedene Aspekte hat. In
der Regel haben die Väter in verschiedenen Ländern verschiedenes Charakteristikum. In
manchen Kulturen sind sie ihren Kindern wichtig, in anderen Kulturen hingegen ist der Vater
distanziert und streng. Das heißt, er hat wenig Kontakt zu seinen Kindern.

Ich verbinde mit der Vaterrolle grundsätzlich, dass er erstens eine wichtige Funktion als
Bezugsperson hat. Was das bedeutet, kann ich am besten an einem Beispiel erläutern: Der Vater
ist wie die Mutter in der Lage, auf sein Kind zu reagieren. Die Väter sind grundsätzlich fähig auf
das Verhalten des Kindes angemessen zu antworten, zurück zu lächeln, die ausgestreckte Hand
zu nehmen, seinen Hunger zu stillen, es zu beruhigen, auf seine Wünsche einzugehen, auf seine
Fragen zu antworten. Dies alles setzt körperliche Nähe, Akzeptanz, Feinfühligkeit, Einfühlung
voraus. Dazu kommt noch, dass die Väter wie Mütter liebesfähig sind. Es kommt darauf an,dass
sie emotional bereit sind, ihr Kind zu akzeptieren und mit ihm zusammenzuleben.
Einfühlsamkeit und Fürsorglichkeit sind dem Vater eigen.

All diese Argumente finde ich zwar richtig, man sollte aber bedenken, dass es Hindernisse für
den Vater gibt, von diesen Fähigkeiten und Bedürfnissen Gebrauch zu machen. Folgendes
könnte ein gutes Beispiel für den Fall sein. Erstes Hindernis könnte die Mutter sein. Schon durch
Schwangerschaft und Geburt sind die Mutter und das Kind in enger Bindung. Die Mutter gilt als
primäre Bezugsperson. Als zweites Hindernis kann man den Vater selbst ansehen. Wegen seiner
Arbeit kann er zu wenig Gelegenheit haben, sich mit seinem Kind vertraut zu machen. Was noch
für die Rolle des Vaters in der Familie charakteristisch ist, ist die Bedeutung des Vaters als
Erzieher. Gerade diesen Punkt möchte ich besonders hervorheben. Hier stößt man auf die
Fragen, wie ,,Wofür trägt der Vater die Verantwortung?", ,,Wie wichtig ist der Vater?" ,,Welche
Aufgaben hat er zu erfüllen?" usw. Als Antwort auf diese Fragen kann man geben, dass der
Vater Verantwortung für den Aufbau sozialß-emotionaler Beziehungen, für die Schaffung
angemessener Entwicklungs-und Lebensbedingungen seines Kindes trägt. Außerdem übernmmt
er Verantwortung für die Organisation des Alltags. Das heißt, er spielt mit seinem Kind, bewegt
sich mit ihm. Dies alles hängt aber von seinen besonderen Kompetenzen und Interessen ab.

Auf der einen Seite kann man hier Vorteile sehen, auf der anderen Seite stößt der Vater auf
Kritik. Das kann daran liegen, dass er oft nicht genug verdient und voll im Stress ist, demzufolge
tritt er als Erzieher gar nicht in Erscheinung. Hier möchte ich noch die Tatsache unterstreichen,
dass aus traditioneller Sicht die Mutter im Mittelpunkt steht, während der Vater im Hintergrund
harrt.

Außer den oben erwähnten Rollen kann man dem Vater eine Rolle bei der Sozialisierung seines
Kindes zuschreiben. Hier möchte ich geltend machen, dass der Vater dem Kind den Weg zur
Außenwelt öffnet, was noch seine Identitätsentwicklung beeinflußt. Ich möchte noch darauf
hinweisen, dass er das Kind dazu bringt, sich an Neues zu gewöhnen, mit ungewöhnlichen
Situationen umzugehen. Als Resultat lernt das Kind sich auf eigene Kräfte zu verlassen. All dies
erzeugt, dass der Vater durch diese Verhaltenweisen für das Kind eine große Hilfe ist.

Ich komme hier noch einmal auf die vorher erwähnten Argumente zurück. Der Vater zeichnet
sich besonders durch die Rollen als Bezugsperson, Erzeieher aus.

Zusammenfassend möchte ich betonen, dass der Vater durch sein Kind Stolz empfinden, sein
Selbstwertgefühl stärken und seinem Leben einen anderen Sinn geben kann. Das Kind gibt die
Möglichkeit, seine Erlebnisfähigkeit zu erweitern, neue Erfahrungen zu machen und mehr
Freude zu haben.

Soghomonyan Lusine - 99%