Sie sind auf Seite 1von 2

Die Entwicklungshilfe

Was überhaupt der Begriff ,,Entwicklungshilfe“ bedeutet, welche Auswirkungen sie hat, lässt
sich in meinem Aufsatz klar machen.

Anfangs möchte ich die wichtigsten Begriffe ,,Industrieland“ und ,,Entwicklungsland“


definieren, die mit diesem Thema eng verbunden sind. Zunächst muss man sich klar machen
welche Charakteristika die Entwicklungsländer bzw. Industrieländer haben, wodurch sie sich
unterscheiden. Industrieländer werden als allgemein technisch hoch entwickelte Staaten mit
hohem Lebensstandart, relativ großer Mittelschicht, mit eigener industriellen Produktion von
Gütern bezeichnet. Für die Industrieländer sind gute Bildung, hohe Arbeitsproduktivität, niedrige
Geburtenrate, genügende Nährung kennzeichnend.

Als Entwicklungsland wird ein Land mit niedrigem Lebensstandart bezeichnet. Im Unterschied
zu den Industrieländern sind den Entwicklungsländern kleine Mittelschicht, niedriges
Bruttoinlandsprodukt, veraltete Landwirtschaft, Korruption, instabile politische Verhältnisse
geeignet. In diesen Ländern sind hohe Arbeitslosigkeit, hohe Geburtenrate, grenzüberschreitende
Migration, unzureichende Ernährung, Kinderarbeit, unzureichende Bildung verbreitet. In vielen
Entwicklungsländern kommt es zu der schon schlechten Ausgangslage durch Naturkatastrophen.
Infolge der ökologischen, politischen Probleme flüchten viele in andere Länder, um dort
Unterstützung zu finden. In verschiedenen Kontinenten gibt es unterschiedlicher Lebensstandart.
In Süd- Asien gibt es aufgrund der hohen Einwohnerzahl die größte Anzahl armer Menschen. In
Ländern südlich der Sahara ist kein Fortschritt, sondern Stillstand, eine Verschlimmerung der
Lage zu verzeichnen. In Lateinamerika und Karibik ist die Ausgangslage deutlich besser
gewesen insbesondere im Bereich der Bildung und Kindersterblichkeit. In den Arabischen
Ländern gibt es seit 1970 große Einkommenssteigerungen.

Weitgehend möchte ich den Begriff ,,Entwicklungshilfe“ definieren. Erstens lässt sich
feststellen, dass dieser Begriff erst in den letzten Jahren benutzt wird. Mit Entwicklungshilfe
wird das Ziel verfolgt, die sozialen und ökonomischen Unterschiede zwischen Ländern der Welt
abzubauen. Die meisten Industrienationen leisten aktive Entwicklungshilfe durch
Wissensaustausch, Bereitstellung von Fahrkräften und konkrete materielle Hilfe in Form von
Geld, Maschinen und Anlagen. Aber es muss beachtet werden, dass es dabei positive und
negative Auswirkungen gibt. Die Schwierigkeiten bestehen darin, dass Industrieländer meistens
eigene Exporte fördern wollen. Entwicklungsländer wollen Absatzmärkte für ihre Agrarprodukte
erschließen. Aber die Industrieländer wehren sich gegen die Einfuhr von Agrarprodukten und
behindern damit die Entwicklung ärmerer Länder. Wegen der Korruption erreicht das Geld oft
nicht die Bedürftigen. Religiöse Gegensätze, Konflikte innerhalb eines Empfängerlandes
erschweren auch die Hilfeleistungen.

Um diese Schwierigkeiten zu überwinden muss sich die breite Öffentlichkeit mit diesem Thema
auseinandersetzen. Es müssen langfristige Projekte gestaltet werden. Erfolg versprechende
Konzepte, wie bessere Schulbildung, Verbesserung der Geräte, Entsendung von Fachkräften aus
Industrieländern müssen in allen Entwicklungsländern realisiert werden.

Ich möchte geltend machen, dass diese Maßnahmen schnell zu einem positiven Ergebniss
geführt haben. Trotzdem sind die Bürger mit der gegenwärtigen Situation noch nicht zufrieden.

Wie oben schon erwähnt wurde, sollte so schnell wie möglich eine Lösung gefunden werden. Es
wäre wichtig gut ausgebildetes Personal einzusetzen. Ich schlage vor moderne Technologien
einzusetzen, Arbeitsbedingungen zu verbessern. Auch Proteste der Bürger wären vorstellbar.
Diese Aktion hatten großen Erfolg. Folglich sollte sie in anderen Ländern wiederholt werden.
Abschließend möchte ich betonen, dass alle Beteiligten zur Lösung des Problems beitragen
sollen.

Zum Schluss lässt sich sagen, dass viele die Problematik noch nicht erkannt haben.

Soghomonjan Lusine