Sie sind auf Seite 1von 12

I .P.

ksl—aktuell
Dezember 2010 Ausgabe 4

Der Vorsitzenden das Wort

Die neue Bundesleitung,


weiblich und jung
schaft die Lehrerverbände KSL und die KSL-Homepage kannst du, liebe
Am 19. November wurde im Rahmen ASM innehaben, werden die Bundes- Kollegin, lieber Kollege unsere rege
der KSL-Bundesausschuss- leitung mit ihrer Sonderbeauftragung KSL-Arbeit verfolgen und durch dein
unterstützen. Interesse kannst du unsere Arbeit in
sitzung die neue Bundesleitung ge- der Bundesleitung zum Wohle aller
wählt: Drei nicht mehr kandidierende So ist die neue Bundesleitung mehr-
Männer und Frauen in unseren
Männer werden von jungen und dy- heitlich weiblich besetzt und erfreuli-
Schulen in dieser neuen Legislatur
namischen Frauen ersetzt. Den Män- cherweise mit neuen jungen Kollegin-
durch die kommenden vier Jahre be-
neranteil in der Bundesleitung bestrei- nen. Neue Besen kehren gut, neue
gleiten.
tet mit „seniorer“ Würde der Ehrenob- Ideen sind gefragt und jugendlicher
mann des KSL Peter Kollmann, der Schwung tut dem KSL besonders gut.
mit seinen über 80 Jahren noch locker Unsere jungen Mitglieder im KSL kön-
Sonia Spornberger
Reden schwingt und die Sitzungen nen sich gut vertreten wissen und ihre
der Bundesleitung regelmäßig und Bedürfnisse und Anliegen werden in
pflichtbewusst mit historischen Beiträ- der Bundesleitung Gehör und Stimme
gen Richtung weisend begleitet. bekommen. Der KSL als Berufsver-
band ist bestrebt alle Mitglieder, ob
Nun ist die Bundesleitung in ihrer jung oder berufserfahren, ob vor der
weiblichen Besetzung im KSL aber als Pensionierung oder bereits im Ruhe-
Vertretung der Lehrerschaft stimmig, stand, standesgemäß zu vertreten.
denn an den Grundschulen Südtirols Lehrerinnen und Lehrer wollen beglei-
unterrichten fast ausschließlich Lehre- tet werden, sowohl in ihrer Persönlich-
rinnen. Die männlichen Kollegen sind keitsbildung als auch in ihrer berufli-
rarer denn je und es wäre an der Zeit, chen Professionalität. Diese Aufgabe
Männer für den Lehrberuf anzuwer- übernimmt der KSL mit dem neuen
ben. Denn viele unsere Kinder vermis- Programm der Fortbildung für das
sen zunehmend die Identifikation mit Jahr 2011. Mit dem neuen Angebot
dem männlichen Geschlecht; ganz von vielen Bildungsreisen will der KSL
besonders jene Jungen, welche von mit Kultur, Kunst und manchmal auch
alleinerziehenden Müttern durch ihre kulinarisch verwöhnen und sogar für
Kindheit und in der Schule ausschließ- Mitglieder im Ruhestand gibt es ein
lich von Lehrerinnen erzogen werden. eigenes Jahresprogramm mit beson-
In der KSL-Bundesleitung wird die deren Veranstaltungen und Begeg-
Männerquote durch Kooptation gehal- nungen. Im Jänner 2011 wird das
ten; der Vertreter der Lehrergewerk- neue KSL-Jahresprogramm den Mit-
schaft Hubert Kainz und Helmut Kiem, gliedern verteilt.
der Vizevorsitzende der Arbeitsge-
meinschaft Pädagogische Zeitschrift
„forum schule heute“, deren Träger- Durch die fleißige Lektüre der Ver-
bandszeitschrift ksl-aktuell und über

Versand Postabonnement Art. 2, Komma 20/c, Gesetz 662/96, Bozen – erscheint zweimonatlich
Die Bundesleitung informiert

INHALT Weihnachten
Der Vorsitzenden das Wort 1
Folgen wir dem Stern,
Weihnachten 2 brechen wir auf und
folgen dem Stern im kommenden Jahr.
Bundesausschusssitzung 3
Viele Wünsche und Träume
auch gute Vorsätze prägen diese Zeit
Neue Gesichter in der KSL- 4
Bundesleitung um das Jahresende.
SGB-CISL-Schule: ENAM 5 Manches kommt auf uns zu.
Anderes können wir selbst gestalten. Waltherplatz Bozen (Foto Albert Wieland)

Das Wort zum Mitdenken 6 Dabei ist es gut,


Unterricht aktuell: 7 sich nicht zu viel auf einmal vorzunehmen,
sondern kleine Schritte zu gehen.
Bilinguale Schule 8 Kleine Schritte, getragen und gestützt
Termine zum Vormerken 9
von der gegenseitigen Hilfe in der Familie,
am Arbeitsplatz, im Verein, als Nachbarn.
Rückblicke 10-12

Der letzte Mario 11 In diesem Sinne wünschen wir von Herzen ein frohes und gesegnetes Weih-
nachtsfest – viel Glück und Zufriedenheit für jeden Tag im neuen Jahr und danken
für die Verbundenheit zum KSL.

Internationale Pädagogische Werktagung


Salzburg
11. - 15. Juli 2011
Große Universitätsaula Salzburg

IN WÜRDE WERDEN
Menschen können vieles ertragen: Dass ihnen Besitz weggenommen wird, dass sie ihre Heimat
verlieren, oder ihren Beruf, den Partner / die Partnerin. Aber etwas vom Schlimmsten, was einem Menschen
widerfahren kann, ist, wenn er seiner Würde beraubt wird. Den unzähligen Mitmenschen in den Konzentrations-
lagern nahmen die Handlanger der Diktatur den Namen – und damit auch die Individualität, die Würde. Vor gut
72 Jahren wurden in Wien jüdische Mitbürger entwürdigt, indem sie auf den Knien mit Zahnbürsten das Stra-
ßenpflaster scheuern mussten. Auch wenn – in den Massenmedien und in Cabarets – gelegentlich mit der
Rhetorik gespielt wird, die Würde des Menschen sei antastbar – in der biblischen Erinnerung daran, dass jeder
Mensch das Ebenbild Gottes ist, ist und bleibt sie unantastbar.

Insbesondere gilt dies für das Kind. Wie oft wurden Kinder beschämt, gedemütigt, verwahrlost, als infantil belä-
chelt – kurz: entwürdigt? Die 60. Internationale Pädagogische Werktagung, die damit zu einem Jubilar herange-
reift ist, stellt die Würde des Kindes – und der Erzieher/innen– in den Mittelpunkt. In bewährter Weise wird, in
Vorträgen und Workshops, vielfältigen, zentralen Fragen nachgegangen. Wie lässt sich, am Beginn des dritten
Die Geschäftsstelle des KSL Jahrtausends, Würde konkretisieren? Was macht die Würde des Kindes aus? Wurde diese, in den letzten sechs
hat folgende Öffnungszeiten: Jahrzehnten, immer gleich definiert? Inwiefern kann Erziehung zu mehr Würde beitragen, wenn sie doch auch
Zumutung ist? Gibt es gesellschaftliche, wirtschaftliche Zwänge, die die Würde des Menschen untergraben?
Welche günstigen Effekte in der Entwicklung zeitigt es, wenn Kinder Würde erleben dürfen?
Montag bis Freitag
Dazu referieren international renommierte Persönlichkeiten, wie Anton Bucher, Eva Dreher, Cornelia Wust-
immer vormittags mann, Werner Leixnering, Gerald Hüther, Günter Funke u.a. In bewährter Weise werden die Vorträge ergänzt
von 8.30 bis 12.00 Uhr durch ein reichhaltiges Angebot an Arbeitskreisen und durch ein Rahmenprogramm, in dem die Musikstadt
Salzburg lebendig wird.

Seite 2
Die Bundesleitung informiert

Bundesausschusssitzung mit Neuwahlen der Bundesleitung

Am Freitag, 19. November 2010 fand im Sparkassensaal des Walterhauses in Bozen die Bundesaus-
schusssitzung des Katholischen Südtiroler Lehrerbundes mit Neuwahlen der Bundesleitung statt.

Die Vorsitzende Sonia Spornberger begrüßte die zahlreich erschie- Sabine Ruepp wird das Amt der Kassierin ausüben. Brigitte Kaserer,
nen Bezirksvertreter/innen und blickte in ihrem Bericht auf die wich- Ursula Pixner und Adelinde Schiederer sind die neu gewählten Bei-
tigsten Stationen ihrer Amtszeit zurück. Die Schulreform und die räte in der Bundsleitung.
Ausarbeitung des Bildungsgesetzes für die Unterstufe mit den orga-
nisatorischen und fachlichen Rahmenrichtlinien, waren für den Leh- Sabine Ruepp
rerverband Auftrag und Chance zugleich, sich für die Weiterent- Ich bin 30 Jahre alt und komme aus dem
wicklung einer zeit- und kindgerechten Grundschule einzusetzen. Burggrafenamt. Seit 11 Jahren unterrichte ich
Sonja Spornberger bedankte sich ganz herzlich bei den vielen Mit- in Bozen, davon 10 Jahre an der Grundschule
gliedern und vor allem bei den anwesenden Bezirksobleuten für die Gries. Bereits eine Legislatur durfte ich in der
Bundesleitung des KSL mitwirken. Nun stelle
vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden und nahm die Gelegenheit
ich mich der Arbeit als Kassierin des KSL und
wahr, sich bei den scheidenden und neu berufenen Bezirksvertrete-
rinnen und Bezirksvertretern mit einem persönlichen Gruß und ei-
nem Präsent erkenntlich zu zeigen. Markus Kofler, Luis Mahlknecht Dir. Roland Thaler und Elisabeth
Waldtraud Pörnbacher (Bozen), Anna Volgger (Mühlbach), Veroni- Wieser stellten sich nicht mehr der Wahl.
ka Ploner (Ritten), Ivo Weiss (Karneid), Hildegard Schweigkofler Ehrenobmann Dir. Peter Kollmann gratulierte den Mitgliedern der
(Eppan) und P.Christoph Waldner (Lana) gaben ihr Amt weiter an neu gewählten Bundesleitung und bedankte sich in einer schwung-
die neuen Bezirksvertreterinnen: Ulrike Federspiel (Bozen), Paula vollen und ermunternden Rede bei allen, die sich für den Lehrerver-
Überbacher und Patrizia Bianchi (Mühlbach), Anna Kerschbaumer band einsetzen. Er wünsche sich manchmal mehr Zusammenhalt
(Ritten), Inge Lunger (Karneid), Luise Hilber Mair (Eppan), Edith und Standesbewusstsein unter der Lehrerschaft. Die Lehrer müssen
Frei (Lana), Elisabeth Haller (Algund), Brigitte Kircher (Kaltern) und mehr zusammenhalten, nur wenn sie zusammenhalten und mit einer
Gabi Seebacher Stauder (Sarntal). Stimme sprechen, werden sie gehört. Aus Erfahrung könne er sa-
gen, nur wer gut organisiert ist, ist erfolgreich. Deshalb ist die Arbeit
Das ehrenamtliche Engagement der Bezirksvertreter/innen und in den Bezirken für den KSL so wichtig.
der Bundesleitung sind ein großer Schatz für die Südtiroler Schule. Richard Andreatta, ehemaliger Präsident des ENAM Provinzialkomi-
Ohne den ehrenamtlichen Einsatz der vielen Lehrpersonen wäre tees Bozen, und Hubert Kainz, Vertreter der Gewerkschaft SGB/
die Arbeit im KSL nicht denkbar. Vor allem das breite und umfang- CISL, informierten die Anwesenden über die Auflösung des ENAM
reiche Angebot an Lehrerfortbildung und Bildungsreisen, das dem und die Nachfolgeeinrichtung NFAOE/INPDAP, die die Hilfs- und
Bundesausschuss zur Genehmigung vorgelegt wurde, fordert viel Fürsorgeleistungen nun verwalten soll. Ohne Vorbereitung und Infor-
Zeit und Einsatz. mationen wurde im Haushaltsgesetz das ENAM aufgelöst.
Nach dem Rücktritt der Bundesleitung übernahm Helmut Kiem wie- Wie es weiter gehen soll, wisse man nicht, das Büro in Bozen bleibt
der die Leitung der Versammlung. geschlossen. Viele Fragen bleiben unbeantwortet: Werden alle
Er stellte kurz die neuen Kandidatinnen vor und bat Geschäftsführer bisherigen Angebote auch weiterhin garantiert? Fließen der Besitz,
Hans Walder die verschiedenen Wahlgänge durchzuführen. die geleisteten und künftigen Beiträge den berechtigten Lehrperso-
Vorsitzende Sonia Spornberger wurde einstimmig in ihrem Amt nen zu oder kommen sie nun allen Staatsangestellten zugute?
bestätigt. Helga Pircher und Dir. Sigrun Falkensteiner (neu) wurden Die 0,8% des Grundlohnes werden den Lehrpersonen weiterhin für
als Stellvertreterinnen gewählt. Fürsorgeleistungen abgezogen.
Helga Pircher

Hans Walder Herlinde Reitsamer Peter Kollmann

Von links: Peter Kollmann, Sonia Spornberger, Sonja Reinstadler, Helga Pircher, Sigrun
Falkensteiner, Ursula Pixner, Adelinde Schieder, Brigitte Kaserer, Sabine Ruepp
Sonja Reinstadler Rossi Helmut Kiem Helga Pircher

Seite 3
Die Bundesleitung informiert

Neue Gesichter in der KSL-Bundesleitung

Ursula Pixner

Ich wohne in St. Leonhard in Passeier und unterrichte seit 13 Jahren. Im laufenden Schuljahr arbeite ich an der
Grundschule Platt, im hinteren Passeiertal. Seit zwei Jahren arbeite ich auch auf Direktionsebene, als stellvertre-
tende Direktorin in unserem Schulsprengel mit.
Wieso stellte ich mich der Wahl?
Seit vielen Jahren engagiere ich mich in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit, auch im Ausschuss des KSL Passeier
helfe ich mit. Es bereitet mir große Freude und macht viel Spaß, wenn ich Aktionen und Veranstaltungen organi-
siere und plane. Ich tausche mich gerne mit Gleichgesinnten aus und lerne Menschen kennen. Die Aus- und Wei-
terbildung, ein wichtiger Teil unserer Arbeit, ist mir besonders wichtig. Ich arbeite zurzeit in der Fortbildungsgruppe
in unserem Schulsprengel und auf Bezirksebene mit. Ich freue mich so nun auch meine Ideen in der Bundeslei-
tung vorzubringen, umzusetzen und in verschiedenen Arbeitsgruppen mitzuarbeiten.

Adelinde Schieder
- 1980 geboren
- Wohnort Kastelruth
- seit 12 Jahren als Grundschullehrerin tätig, seit 5 Jahren an der GS Völs
- 2009 Doktorat in Bildungswissenschaften

Ich möchte mich im Sinne der KSL- Mitglieder konstruktiv einbringen und
Anliegen der Lehrerinnen und Lehrer nach bestem Wissen und Gewissen
vertreten. Dies hat mich zur Kandidatur für die KSL- Bundesleitung bewo-
gen. Der KSL ist für mich eine sehr wichtige Vereinigung, da er die Interes-
sen unserer Berufsgruppe bei der Schulverwaltung, in Politik und in der
Öffentlichkeit vertritt.
Der KSL dient als Sprachrohr der "Südtiroler Lehrerschaft".

Sigrun Falkensteiner
Mein Name ist Direktorin am SSP Tschögglberg seit 2006
vorher Lehrerin an der GS Aberstückl (Sarntal)
Brigitte Kaserer Hellweger.
komme aus dem Pustertal (Ehrenburg) und pendle
Ich unterrichte im Schulsprengel
am Wochenende auch dorthin
Meran/ Untermais und bin ein
neu gewähltes Mitglied in der KSL:
KSL - Bundesleitung.
• Seit „Lehrerinzeiten“ Mitglied beim KSL und
Durch meinen Einsatz und meine auch als Direktorin aus Verbundenheit zur Orga-
Mitarbeit will ich dazu beitragen, nisation Mitglied geblieben
die bisher erfolgreiche Arbeit des • Fortbildung mit Interesse verfolgt, auch als Direktorin selbst noch an Lehrerfortbildungen teilgenommen
KSL weiterzuführen. Es ist mir ein
besonderes Anliegen, die sozia- • Großtagung ist beliebt und mittlerweile ein fester Bestandteil im Tätigkeitsprogramm der Schulen
len Aspekte und die gesellschaft- • KSL als Organisation der Basis wichtig, kann Anregungen und Anliegen von der Basis aus weiter tragen
lichen Kontakte innerhalb der
Lehrerschaft aufrecht zu erhalten
• KSL kann sich mit der gesamten Palette des Berufs auseinandersetzen, ist nicht nur rein gewerkschaft-
lich orientiert, sondern kann sich vor allem auch didaktisch, im Sinne der Unterrichts- und Schulentwick-
und zu pflegen. lung einbringen
• Anregung für den KSL: neben bestehendem gutem und starkem Angebot für Pensionisten auch geziel-

Seite 4
Die Bundesleitung informiert

Mitteilungen der Gewerkschaft SGB-CISL-Schule

ENAM dieser Solidaritätsfond gänzlich abgeschafft werden soll. Ist Solidarität heute
noch zeitgemäß? Wie sähe eine Gesellschaft ohne diese aus? Darüber muss
Mit der sogenannten „manovra economica“ der Regierung wurde grundlegend diskutiert werden. Erst dann kann eine Entscheidung für oder
das ENAM im Sommer dem INPDAP eingegliedert. Alle Provinzi- gegen das „EX-ENAM“ getroffen werden.
alkomitees wurden aufgelöst, die Angestellten des ENAM vom
INPDAP übernommen. Die Abzüge wurden/werden indes auf
einem eigenen Konto verwaltet. Nach Wochen und Monaten der Würden die Abzüge und somit auch
Ungewissheit, erklärte der Präsident des INPDAP kürzlich in alle Leistungen eingestellt, könnte
einem Rundschreiben die Leistungen und Beitragszahlungen niemand mehr um Gesundheitsbei-
nach den „ENAM-Richtlinien“ zu übernehmen. Das INPDAP träge, Stipendien, u.s.w. ansuchen,
würde damit das ENAM ersetzen. Bleibt also die Hoffnung, dass auch wenn sie/er viele Jahre dafür
die Bearbeitung der Gesuche nicht darunter leidet und so zügig eingezahlt hat.
von statten geht wie bisher. Denn an und für sich geht es nicht
darum, welches Amt die Leistungen garantiert, sondern dass P.S. Ein freiwilliger Ausstieg ist für
diese garantiert werden. Bis die INPDAP Büros in den jeweiligen das Lehrpersonal Südtirols nicht
Provinzen sich darauf eingestellt haben, müssen alle Ansuchen möglich, denn im Gegensatz zu den
um Beiträge nach Rom an die alte ENAM Adresse (Viale di Tras- Kolleginnen und Kollegen im Trenti-
tevere 231, 00153 Roma) geschickt werden. no sind wir noch Staatsbedienstete.
In der Zwischenzeit hat eine große Gewerkschaftsorganisation
eine Unterschriftenaktion gestartet, mit dem Ziel das Einstellen
der Abzüge zu erwirken. Hubert Kainz
Nun, jede/jeder einzelne muss für sich selbst entscheiden, ob

Neues aus dem Landesschulrat

Auf eine intensive Zeit kann der Landesschulrat zurückblicken. Eigent- zusätzlichen Empfehlungen und Forderungen bei der Umsetzung der
lich hätte in diesem Herbst ein neugewählter Landesschulrat zusam- Reform erteilt.
mentreten sollen, doch wurde der ’alte’ angesichts der bevorstehenden
Dabei ging es um die verschiedenen neuen Schultypen, welche die
Oberstufenreform durch Beschluss der Landesregierung um zwei Jahre
alten ersetzen sollen, was nicht immer gut angenommen wurde. Man-
verlängert. Am 22. und 29. November 2010 stand ebendiese dann auf
che Standorte verlieren, andere können ihr schulisches Angebot erhal-
der Tagesordnung. Zuerst traf sich der Rat zur Plenarsitzung der drei
ten, wenige sogar etwas ausbauen. Schultypen wie LeSo und LeWiT
Sektionen (deutsche, italienische und ladinische Sektion) um den Vorsit-
verschwinden ganz bzw. gehen in der Berufsschule auf, allerdings mit
zenden der italienischen Sektion zu wählen. Dies wurde der Direktor
noch weitgehend ungeklärter Zukunft. Auch die neuen organisatori-
des ital. Realgymnasiums in Bozen Carlo Runcio. Anschließend wurde
schen und pädagogischen Rahmenrichtlinien sorgen für viel Aufregung,
ein positives Gutachten zum Jahresplan der Schulsporttätigkeiten für
da sie sich über weite Strecken von den staatlichen Vorgaben abkop-
das Jahr 2011 abgegeben.
peln und das pädagogisch-didaktische Modell der Grund- und Mittel-
In der Folge traten die Sektionen getrennt zusammen um eben ihr Gut- schule – Schlagwort: Kompetenzen statt Kenntnisse – auch auf die
achten zur Oberstufenreform abzugeben. Laut Gesetz ist die Landesre- Oberschule ausdehnen.
gierung verpflichtet, ein solches Gutachten einzuholen, sie ist allerdings
Die Umsetzung der Reform soll dann nach Genehmigung durch das
nicht daran gebunden. Nach langer und intensiver Debatte, die zwei
römische Unterrichtsministerium im Schuljahr 2010/11 erfolgen. Das
mehrstündige Sitzungen in Anspruch nahm, wurde schließlich ein positi-
kommende Schuljahr wird daher für die Oberschulen ein intensives sein!
ves Gutachten mit einigen Empfehlungen zum Schulverteilungsplan und
zu den Rahmenrichtlinien mit einigen Christoph Hartung von Hartungen

Neues aus dem Obersten Schulrat


Um die Neuordnung der Oberstufe dreht sich offensichtlich derzeit nahezu alles im Obersten Schulrat, wie den Berichten von
Franz Josef Oberstaller, „unserem“ Vertreter aus Südtirol zu entnehmen ist. Für den wie immer zuverlässigen „Nachrichtendienst“

Bei der Vollversammlung am 06. Oktober verabschiedete der Oberste Schul- Für die Wettbewerbsklassen, die nur die Provinz Bozen betreffen, hat die
rat das zweite Gutachten zur Neuordnung der Wettbewerbsklassen, das Landesregierung das Ministerium ersucht, diese aufgrund der Autono-
heißt, das betreffende Reglement. Bezüglich der Zugangstitel wird sich spä- miebestimmungen selbst bestimmen zu können. Die neue Regelung soll
ter ein weiteres Gutachten befassen. Was die Garantien für Lehrpersonen ab dem Schuljahr 2011/2012 wirksam werden; das zuständige Ministerium
mit unbefristeten Arbeitsverträgen betrifft, konnten im Vorfeld einige Ver- wird allerdings aufgefordert, die gesetzliche Anwendung um ein weiteres
besserungen erwirkt werden. Da aber infolge einer Vereinbarung mit den Jahr aufzuschieben.
Gewerkschaften keine Wettbewerbsklassen gestrichen wurden, ist die Neu-
Das zweite Dokument betrifft die Reform der Mitbestimmungsgremien auf
ordnung nicht besonders fortschrittlich ausgefallen, bemerkt der Berichter-
nationaler und regionaler Ebene. Da trotz allgemein verspürter Notwendig-
statter kritisch.
Seite 5
Informationen

keit seit Jahren kein Reformvorschlag vorgelegt wurde, zeigt das Dokument Zusammensetzung der Lehrstühle. Zudem erscheint eine universitäre
des Obersten Schulrates die wesentlichen Kriterien und Prinzipien für die Ausbildung aller Lehrpersonen (auch der C-Lehrer) wünschenswert sowie
Neugestaltung auf, u.a. weniger Bürokratie, lineare Prozeduren und gesetzli- die Möglichkeit der Fortbildung und/oder Umschulung. Die Evaluation des
che Vorgaben, Rücksicht auf lebenslanges Lernen, vernetzte Schulen, Be- Unterrichts soll ebenfalls vorgesehen werden.
zug auf die Verfassungsreform 2001 mit den neuen Zuständigkeiten der
Die derzeit gültigen Zulassungstitel sollen für die Lehrpersonen, die im
Regionen und Abkommen Regionen-Staat, Berücksichtigung der
Besitz derselben sind, weiterhin Gültigkeit behalten. Unter anderem wird im
‚Autonomen Schule` in ihrem näheren und weiteren Umfeld … Vorgeschla-
Gutachten auch die Ablehnung gegen die Einführung eines Albums für
gen wird somit
Lehrpersonen ausgedrückt, sollte dieses nicht ausschließlich der Verwal-
• ein Organ auf staatlicher Ebene, das die Autonomie und Einheit auf tung dienen.
staatlicher Ebene gewährleistet; Die Amtsperiode des Obersten Schulrates wird wohl bis Ende dieses
Schuljahres verlängert werden, so dass im Frühjahr 2011 auch das Gut-
• die Möglichkeit, auf regionaler Ebene den autonomen Schulen Raum zu achten zu den Rahmenrichtlinien der Oberstufe in Südtirol ausgearbeitet
geben für ihre Entwicklung und Vertretungsansprüche, das Aushandeln werden kann.
der Bildungsvereinbarungen;

• der Ersatz der Disziplinarräte Unter dem Titel „Korridorgespräche“ vermel-


Zudem wird auf die Notwendigkeit hingewiesen, auch die Gremien auf Schul- det Franz Josef Oberstaller Folgendes:
ebene zu erneuern. In diesem Herbst wurden an die 1.000 Lehr-
personen von Amts wegen in Pension
„geschickt“ (viele von ihnen wollten gar nicht
Am 29. November hat der Oberste Schulrat nach der Einarbeitung zahlrei- gehen), da sie 40 Beitragsjahre aufwiesen. Da
cher Änderungen schließlich ein abschließendes Gutachten zur Neuord- diese gesetzliche Regelung nur momentan gilt,
nung der Wettbewerbsklassen verabschiedet. Mit diesem „neuesten“ Gut- das Pensionsalter der Frauen inzwischen
achten sollen alle vorhandenen Wettbewerbsklassen in den neuen Tabellen jedoch auch auf 65 Jahre erhöht wurde, ergibt
angeführt, lang gediente Lehrpersonen geschützt und eine möglichst nach- sich die Frage, ob die betreffenden Lehrperso-
vollziehbare Zusammensetzung der zukünftigen Wettbewerbsklassen garan- nen in Pension gehen werden, um den jünge-
tiert werden. Deshalb wurde vorgeschlagen, gewisse Zusammenlegungen ren Platz zu machen. Viele sind der Meinung,
rückgängig zu machen und dafür einige neue Wettbewerbsklassen zu errich- dass diese bis 65 Jahre bleiben werden.
ten. Im Übrigen wird Südtirol die Wettbewerbsklassen, die nur dort gelten, Die Ausschreibung des Direktorenwettbe- Franz Josef Oberstaller
möglichst autonom festlegen. werbs wartet nur mehr auf die Unterschrift der Ministerin; es gibt allerdings
Allgemein bemängelt wurden das Fehlen der Zugangstitel und Angaben zur mehr als vage Gerüchte, dass Unterlagen für einen Stammrollenwettbe-

Das Wort zum Mitdenken


Und da war er wieder - der besondere Monat im Jahr - der famose „stille Was also tun, dafür, dagegen?
und besinnliche“ Monat.. Und es geht laut und teilweise recht unbesinn- Ich für meinen Teil versuche es immer und immer wieder: die Men-
lich, ja auch kopflos und auch komisch und unverständlich zu. schen in meiner Umgebung auf diese Missbräuche aufmerksam zu
Abgesehen davon, dass der Advent immer früher... beginnt, beginnt er machen; und ich glaube, wir Lehrpersonen haben die heilige Pflicht an
landauf landab immer wieder mit den selben unsinnigen Aktionen. Ich unseren Schulen WAHRE WEIHNACHTLICHTE WERTE umzusetzen,
frage mich jedes Jahr aufs Neue: Wie ist es möglich, dass eine christli- zu erhalten und zu pflegen und hier keine Kompromisse einzugehen.
che religiöse Zeit in solch unchristlicher und teilweise grotesken Art und Dies beginnt bei Texten, Liedern, falschen Nikoläusen
Weise begangen werden kann - feiern kann man Gott sei (Weihnachtsmännern), Inhalten und sogenannten
Dank nicht sagen. Traditionen, die zu überdenken sind. Wir sind es
unserer Religion, unserer christlichen Einstellung
Es ist möglich! Und das Schlimmste ist: alle... machen mit!
schuldig, dass wir uns dafür einsetzen, dass die
In den Geschäften wird dir nach dem Einkauf, ein Weih- Adventszeit eine wahrhaftige und besinnliche vor-
nachtsgutschein von „Wünsch-dir-was-Aktionen" ausge- weihnachtliche Zeit ist, die sehr viel an Potential
händigt. Jeder nimmt ihn an... Keiner denkt nach...; denn hat, das genützt werden soll und kann.
Weihnachten hat scheinbar nur mit Einkaufen, Gewinnen
In diesem Sinne wünsche ich euch allen viel Phan-
und mit Geld zu tun. Ich habe es mir kürzlich erlaubt, den
tasie und gute Begleitungen bei der Umsetzung
Gutschein mit einem oben genannten Kommentar zurück-
aller wahren adventlichen Gedanken, Aktionen und
zugeben. Der Blick des Verkäufers sprach Bände!
Tätigkeiten. Und wenn es euch gut tut, wenn man
Ebenso ist es mir unverständlich, wie sich 30 Krampusver- Gefühlsregungen in der Herzensgegend spürt,
eine zu einer Showparade treffen können um ihre schaurigen und furcht- dann habt ihr wahre weihnachtliche Werte vermittelt.
erregenden Masken zur Schau zu stellen. Und noch mehr Unverständnis
bringe ich auf, für all die Eltern, die mit ihren Klein - und Großkindern zu Alles Gute für die heilige Zeit wünscht euch
einer solchen Veranstaltung hingehen. Ich hatte auch in diesem Zusam-
menhang die Gelegenheit mit den Beteiligten zu sprechen. Sonja
Als Rechtfertigung bekam ich zur Antwort: „Die Krampusse gehören zu
unserer Tradition.“ Mein Bedarf an solcher Tradition ist gedeckt!

Seite 6
Informationen

Unterricht aktuell
Lernstörungen Teil 3
Die Rechenschwäche
Dass die Entwicklung von Schulkindern durch eine Lese-Rechtschreibschwäche bzw. Legasthenie nachhaltig beein-
trächtigt werden kann, ist heute allgemein bekannt. Dem gegenüber hat das Phänomen Rechenschwäche, obwohl
mittlerweile seit ca. zwanzig Jahren erforscht, bisher nur in begrenztem Maße Eingang ins öffentliche Bewusstsein
gefunden.
Da Rechenschwäche sich individuell unterschiedlich äußert, gibt es in einem oder auch in mehreren der folgenden Bereiche auftreten.
kein klar umschriebenes Erscheinungsbild. Den vielfältigen Erschei- Mögliche Fehlerquellen sind ein Nichtverstehen der zugrundeliegen-
nungsformen der Rechenschwäche ist jedoch gemeinsam, dass die den mathematischen Konzepte, wie Zahlbegriff oder auch Zahlraum.
betroffenen Kinder besondere Schwierigkeiten beim Erlernen des Ein mangelndes Verständnis mathematischer Ausdrücke oder Sym-
Rechnens haben, welche sich auf mangelnde oder fehlerhafte Vor- bole, ein Nichtwiedererkennen numerischer Zeichen sowie Schwie-
stellungen im Bereich der basalen mathematischen Kenntnisse zu- rigkeiten beim Ausführen von Standardrechenschritten. Schwierig-
rückführen lassen. keiten bestehen auch im Anwenden mathematischer Erkenntnisse in
Die Begriffe Dyskalkulie, Arithmasthenie, Rechenstörung oder Re- Sachsituationen, beim räumlichen Aufbau von Berechnungen und
chenschwäche sind wissenschaftlich nicht geklärt. Als Richtschnur Schwierigkeiten beim Erlernen des Einmaleins.
dient seit 1991 häufig die Definition Rechenstörung nach der ICD 10 Die aktuellen Angaben zum Auftreten einer Rechenstörung liegen
(International Classification of Diseases) der WHO zwischen 5-8 % (Hasselhorn und Schuchardt, 2006).
(Weltgesundheitsorganisation). Das Geschlechterverhältnis wird, im Gegensatz zur Lese-
Laut ICD-10 liegen die Schwierigkeiten rechengestörter Kinder vor Rechtschreibschwäche, bei der die Anzahl der Jungen deutlich über-
allem in der mangelnden Beherrschung der Grundrechenarten Addi- wiegt, als relativ ausgeglichen angegeben.
tion, Subtraktion, Multiplikation und Division, nicht jedoch in den Aufgrund mangelnder Studien zur Stabilität von Rechenstörungen
höheren mathematischen Fertigkeiten (z.B. Algebra, Trigonometrie, gibt es über deren Verlauf bisher nur wenig gesicherte Kenntnisse.
Geometrie und Differential- sowie Integralrechnung). Wesentlich für Störungen im Rechnen sind oftmals nicht nur eine Entwicklungsver-
alle betroffenen Kinder mit Schwierigkeiten im Rechnen sind, dass zögerung sondern ein langfristiges Problem. Shalev, Manor, Auer-
sie keine typischen Fehler aufweisen. Vielmehr unterscheiden sie bach und Gross-Tsur (1998) schätzen Rechenschwächen als zeitlich
sich von den mathematisch unauffälligen Kindern durch die hohe überdauernd ein, da in ihrer Studie mehr als 47% der Kinder, die in
Anzahl von Fehlern und nicht durch deren Qualität. Dabei können der fünften Klasse Schwächen im Rechnen aufzeigen, diese auch
die auftretenden Schwierigkeiten sehr verschiedenartig sein und nur noch in der achten Klasse besitzen.

Vorurteile über Rechenschwäche Vorurteil: Rechenschwäche beruht auf Vorurteil: Rechenschwäche gibt sich von
mangelnder Intelligenz selbst
Vorurteil: Rechenschwäche ist erblich Stimmt nicht. Es gibt rechenschwache Kin- Dies bleibt häufig nur ein „frommer
Es ist noch kein Gen gefunden worden, das der mit durchschnittlicher und mit überdurch- Wunsch“. Zur Prognose und zum Verlauf
man für Rechenschwäche verantwortlich schnittlicher Intelligenz. Normale Intelligenz einer Rechenschwäche sind derzeit nur
machen könnte. Erblichkeit wurde lange Zeit (IQ > 85) ist definitionsgemäß vorausge- wenige gesicherte Erkenntnisse vorhanden.
als mögliche Ursache von Rechenstörung in setzt, wenn von Rechenstörung gesprochen Laut einer Studie konnte jedoch nur bei
Betracht gezogen. Es wird aber immer wird (Prof. Hans-Dieter Gerster, Pädagogi- einem Drittel der 8- bis 12jährigen die Re-
schwierig sein, zwischen biologischen und sche Hochschule Freiburg November 2004). chenschwäche überwunden werden
sozialen Faktoren zu gewichten. Der Ein- (Remschmidt). Verständnis für das Kind,
druck von Erblichkeit kann auch dadurch Vorurteil: Rechenschwäche tritt isoliert Ressourcenorientiertes Denken und Han-
entstehen, dass rechenschwache Eltern auf deln, gezielte Förderung der Rechenfertig-
ihren Kindern weniger spezifische Anregun- Diese Aussage ergibt sich aus gängigen keiten mit Einsatz von Hilfsmitteln und die
gen vermitteln. Als primäre Ursachen wer- Definitionen der Rechenschwäche (z. B. ICD Unterstützung einer gesunden emotionalen
den drei Bereiche verstanden, die insbeson- 10 der WHO). Tatsächlich tritt sie jedoch Entwicklung sind wesentliche Aspekte, die
dere in ihrem Zusammenwirken und ihren häufig zusammen mit anderen Lernschwie- helfen können, eine Rechenschwäche zu
Wechselbeziehungen gesehen werden: rigkeiten auf. Zu bedenken ist auch, dass überwinden.
organische Faktoren, soziale Faktoren infolge der schlechten Lernerfahrungen im
(sozioökonomische und soziokulturelle Be- Mathematikunterricht das Kind an sich zu Helga Pircher, Lehrerin an der GS Tschars
einträchtigungen, didaktisch- schulorganisa- zweifeln beginnt, und die schlechte Selbst-
torische Faktoren. (Vielleicht ist Rechen- einschätzung sich auf andere Fächer über- Nach drei Amtsperioden
schwäche nur die Folge einer tragen kann. habe mich noch einmal zur
„Belehrungsschwäche“ ,Wittmann, 1995). Wahl gestellt, weil mir die
Vorurteil: Rechenschwäche kann an typi- Arbeit im KSL Freude berei-
Vorurteil: Rechenschwäche ist eine hirn- schen Fehlern erkannt werden tet und ich meine Erfahrung
organische Krankheit Stimmt nicht. Nahezu alle Kinder machen und mein Wissen gemein-
die gleichen Fehler beim Erlernen eines sam mit anderen netten und
Trifft so nicht zu. Nur etwa 3% der
neuen Stoffes, nur zu unterschiedlicher Zeit engagierten Menschen zum
»rechenschwachen« Kinder haben neurolo- Wohle der Schule einbrin-
gische Auffälligkeiten. und auch unterschiedlich lange.
gen kann.

Seite 7
Informationen

5 Jahre bilinguale Klassen an der italienischsprachigen Grundschule


„Alessandro Manzoni“ in Bozen

Seit fünf Jahren vollzieht die italienischsprachige Grundschule „Alessandro Manzoni“ in einigen Klassen ein „paritätisches Modell“ der sprachlichen
Unterrichtsvermittlung, d. h. dass eine Hälfte der Unterrichtsfächer in italienischer Sprache, die andere Hälfte in der Zweitsprache Deutsch erteilt wird.
Mit dem bilingualen Lernen in der Grundschule sind zahlreiche Erwartungen verbunden. Welche Möglichkeiten und Grenzen liegen aber tatsächlich in
dem Anspruch, Kindern Sachinhalte mittels einer Zweit- oder Fremdsprache altersgemäß verständlich zu vermitteln? Und welche Anforderungen stellt

Nach 5 Jahren Erprobung des bilingualen che nicht das einzige Vermittlungsmedium. normal weiterentwickelt. Es zeigt sich sogar,
Unterrichtes in italienischer und deutscher Die ganzheitliche, dass die Kinder ihr Allgemeinwissen über
Sprache an unserer Schule lässt sich Folgen- Sprache, das sie in deutscher Sprache erwer-
handlungsorientierte, situativ eingebettete
des in Bezug auf die Arbeit der Lehrpersonen ben, auch auf ihre Muttersprache übertragen
Beschäftigung mit dem Thema rückt nicht die
in bilingualen Klassen feststellen: und umgekehrt. So kommt es, dass sie ihre
Sprache, sondern die Sache in den Vorder-
Altersgenossen in der Muttersprachenkompe-
grund.
tenz sogar überholen können. Aus vielen
Sachkompetenz: bilingualen Schulversuchen ist bekannt, dass
Die in der Grundschule bearbeiteten Sachthe- Immer wieder werden kritische Fragen im die Sach- Fachkenntnisse durch die Vermitt-
men weisen grundsätzlich einen Bezug zur Zusammenhang mit dem bilingualen Unter- lung in der Zweit- oder Fremdsprache nicht
Lebenswelt der Kinder auf und werden von richt an unserer Grundschule gestellt. Auf verringert werden.
der Lehrkraft altersadäquat vermittelt. Das einige davon möchte ich nach mehrjähriger
enthebt sie jedoch nicht der Notwendigkeit, Erfahrung mit dem paritätischen Unterrichts-
Warum so früh mit dem bilingualen Unter-
über ausreichende fachwissenschaftliche modell nun genauer eingehen:
richt beginnen?
Kenntnisse zu diesem Themenbereich zu
verfügen oder sie sich gegebenenfalls anzu-
eignen. Welche Vorteile bringt bilingualer Unter- Sprachen können zwar in jedem Alter gelernt
richt für die Schüler? werden, aber die Erfahrung und die wissen-
schaftlichen Studien zeigen, dass die Zeit vor
Sprachkompetenz: Wie zahlreiche wissenschaftliche Studien der Einschulung und während der Grundschu-
erwiesen haben, fördern frühe Fremdspra- le besonders günstig ist. Vor allem wird so die
Ebenso wie die Sachkompetenz ist die
chenkenntnisse die kognitive Entwicklung der Zeit gewonnen, später eine weitere Sprache
Sprachkompetenz der Lehrkraft für den Erfolg
Kinder: Sie sind sich bewusster über Sprache intensiv zu lernen.
des bilingualen Grundschulunterrichtes ent-
scheidend. Das Ziel muss es sein, dass die im Allgemeinen. Sie sind kreativer, wenn es
Kinder eine authentische Kommunikationssi- um Lösungen von bestimmten Problemen
Muss ein Kind besonders intelligent sein,
tuationen erfahren. Dies fordert die Lehrkraft geht. Sie lernen flexibel zu denken, alternative
um bilingualem Unterricht folgen zu kön-
in dreierlei Hinsicht: Lösungsmöglichkeiten zu suchen, sich auszu-
nen? Wird es nicht überfordert?
drücken und sich stärker in andere hineinzu-
• Bei der Behandlung des Themas stellt sie versetzen, die nicht so gut verstehen wie sie
einen auf den Unterrichtskontext abge- selbst. Durch das Zusammenwachsen Euro- Manche Kinder lernen schneller, andere brau-
stimmten reichhaltigen zielsprachlichen pas sind immer mehr Berufe auf eine gute chen mehr Zeit. Das gilt auch für den Erwerb
Input bereit. Beherrschung von Fremdsprachen angewie- einer Sprache und ist ganz natürlich. Diese
sen. Herkömmlicher Fremdsprachenunterricht Diskrepanz ist im normalen Fremd- oder
• Sie muss des weiteren in der Lage sein, wird diese Forderung auf die Dauer nicht Zweitsprachenunterricht noch größer, da nur
auf unvorhergesehene Situationen spon- erfüllen können. Außerdem trägt bilingualer eine bestimmte Methode angewandt wird,
tan und sprachlich adäquat zu reagieren. Unterricht zum Kennenlernen und Verständ- nach der die Sprache vermittelt wird. Lernen
nis anderer Kulturen bei. Dadurch werden die Kinder besser auf eine andere Weise,
• Die Lehreräußerungen sollten sich zudem
Toleranz und Akzeptanz gegenüber Fremden haben sie es dort schwer. Im bilingualen Un-
durch eine deutliche, klar artikulierte und terricht werden viele verschiedene Techniken
geübt und Ängste abgebaut.
einfach strukturierte Sprache mit häufige- und Methoden angewandt und es wird ein
ren Wiederholungen und angemessenem besonderes Augenmerk darauf gerichtet,
Wortschatz auszeichnen. Leidet die Muttersprache (in unserem Fall dass alle Kinder den Stoff verstanden haben.
meistens Italienisch) oder die andren Fä- Die hohe Kontextualisierung und der Medien-
cher nicht durch den bilingualen Unter- einsatz geben den lernschwächeren Kindern
Methodenkompetenz:
richt? viel mehr Möglichkeiten mitzukommen als im
Die Methoden und Prinzipien aus den mutter- herkömmlichen Zweitsprachenunterricht. Die
sprachlichen Grundschulfächern können ohne Unsere Erfahrung zeigt, dass sich für Kinder Schüler werden durch den bilingualen Unter-
weiteres und ohne Einschränkungen auf den aus einem starken Sprachumfeld wie dem richt nicht überfordert. Das Lernen von meh-
bilingualen Unterricht übertragen werden. unsrigen keinerlei sprachliche Nachteile erge- reren Sprachen ist eine natürliche Fähigkeit,
Indem der Unterricht in den bilingualen Klas- ben. Die Muttersprache ist so stark besetzt, die jedes Kind besitzt. Der Unterricht wird so
sen mehrkanalig abläuft, d. h. möglichst viele dass sie sich auch außerhalb der Schule abgestimmt, dass auch die langsameren
Sinne der Kinder einbezieht, ist die Zielspra- Lerner gut mitkommen. Einsprachigkeit, wie

Seite 8
Termine zum Vormerken

Fahrten Fortbildung

sie in vielen Ländern Europas zu finden ist, ist weltweit sogar die Aus- Sich FORTBILDEN mit dem KSL!
nahme.
Wie werden die Leistungen beurteilt? Die unten angeführten Veranstaltungen finden Sie ausführlich in der
Die Grundregel lautet: Die fachliche Leistung wird bewertet. Es handelt Landesbroschüre, im KSL-Jahresprogramm oder auf unserer Homepa-
sich beim bilingualen Unterricht um einen Fach- , nicht um einen ge. Anmeldungen zu den anschließend aufgelisteten Veranstaltungen
Sprachunterricht.

61.04 Theater schärft den Blick


Wie geht es mit dem bilingualen Unterricht nach der Grundschule
weiter? Zeit/Ort: Sa 5. Februar 2011 ab 16 Uhr – So 6. Februar 2011 bis 17
Uhr; Schloss Goldrain
Im Juni 2011 beendet die erste bilinguale Klasse
der „Manzoni – Schule“ ihre Grundschulzeit. Das
italienische Hauptschulamt ist zusammen mit 36.17 Mit Kindern im Museion - Zeit/Ort: Mo 7. Februar 2011; Bozen,
dem neuen Inspektor für Deutsch als Zweitspra- Museion
che, Herrn Dr. Franz Lemayr, dabei, Möglichkei-
ten zur Fortführung eines bilingualen Unterrichtes 15.29 Rhythmische Sinneswerkstatt
an italienischsprachigen Mittelschulen auszuar-
Zeit/Ort: So 20. Februar 2011; Schloss Goldrain

16.12 Stress im Team


Im Frühjahr mit dem KSL unterwegs…
Zeit/Ort: Fr 25. ab 15.00 Uhr bis Sa 26. Feb. 2011 um 17.00 Uhr; Bo-
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage zen, Kolpinghaus
oder erhalten Sie im KSL bzw. ASM Büro.

KSL-Fahrten 36.19 MMM Firmian und die Sonderausstellung


Zeit/Ort: M 16. März 2011 von 15.00 - 17.30;
• Bildungsreise mit Bus - Semesterferien COTÈ D’AZUR Frangart, MMM Firmian

So 06. – Fr 11. März 2011


36.20 Workshop mit einem Künstler
• SAN MARINO mit Ausstellungsbesuch „Monet, Césanne, Renoir e Zeit/Ort: Mo 21. März 2011; Bozen, Museion
altre storie di pittura in Francia“ sowie „Caravaggio e altri pittori del
Seicento“ und RIMINI mit Ausstellungsbesuch „Parigi - Gli anni
59.40 „Dein Name sagt mehr als wie du heißt“
meravigliosi - Impressionismo contro Salon“ mit Fischessen
Zeit/Ort: Fr 18. März 2011; Dietenheim, Landesmuseum für Volkskunde
Sa 19. März - So 20. März 2011
Reisebegleitung: Herlinde Reitsamer Lorenzini 36.21 20 Jahre „Ötzi“ Was hat sich verändert? Sonderausstellung
• Bildungsfahrt für Lehrpersonen i. R. MALTA 01.03.2011 – 15.01.2012
Zeit/Ort: Mo 28. März 2011 von 14.30 – 17.00 Uhr; Bozen, Archäologie-
So 03.- Sa 09. April 2011
• Bildungsreise Osterferien KAPPADOKIEN
Sa 16.- Sa 23. April 2011

• Bildungsreise für Lehrpersonen i. R. LAGO MAGGIORE Angebote für Pensionisten


Mo 02. – So 08. Mai 2011
Reiseleitung: Sepp Krismer
Zu diesen Veranstaltungen sind auch Lehrpersonen
• Tagesfahrt LOMELLO und das Reisgebiet LOMELLINA im aktiven Dienst herzlich eingeladen!
So 22. Mai 2011
Reisebegleitung: Herlinde Reitsamer Lorenzini
• Krippele schaug'n in Götzens
• Tagesfahrt für BZO + PV ENGADIN am Sa 8. Januar 2011
Fit!
So 29. Mai 2011
Frisch! • Besuch im MUSEION in Bozen am Fr 14.
Reiseleitung: Sepp Krismer Frohgelaunt! Januar 2011 um 15.00 Uhr
• Bildungsfahrt DAS FRIAUL • Vom Erzählen zum Schreiben mit Lena Ada-
Mo 27. Juni – Fr 01. Juli 2011 mi; Beginn Fr 21. Januar um 14.30
Uhr, weitere Treffen folgen.

Seite 9
Rückblicke

KSL- Überraschungsfahrt dafür den Venezianern herrliche Votivkirchen schen Reich vertrieben worden waren, zu
hinterlassen hat. Unsere Cristina hat sich wohl einem der bedeutendsten Zentrum der armeni-
nach Venedig etwas in der Zeit vertan, denn wir gerieten in schen Kultur machten.
Zeitnot und sollten so schnell wie möglich über
Gegen Abend ging‘s mit dem Bus wieder
den Canale Grande zum Markusplatz und zum
Es war für Morgenmuffel, zu denen ich mich auch heimzu und bestimmt hängen wohl alle in
Schiff, wo unser Mittagessen wartete.
zähle, nicht leicht, um 4 Uhr früh an der Auto-
bahneinfahrt zu stehen, um mit dem KSL nach Und nun wurde es lustig: An einer Anlegestelle
Venedig zu fahren. Doch der Tag gestaltete sich kam eine echte Gondel, die Fährdienst leistete
so schön, dass die kurze Nacht schnell verges- und uns in 3 Minuten übersetzte. An die 12
sen war. Der nagelneue Bus war voll besetzt und Personen stiegen in das niedrige, heftig schau-
pünktlich um 8.30 Uhr erreichten wir Fusina bei kelnde und schwankende Boot, klammerten sich
Venedig, wo wir unser Schiff bestiegen und, weil beim Einsteigen an den Gondoliere und legten
das Wetter so schön war, wir von Deck aus Was- ihm dabei 50 Cent in die aufgehaltene Hand.
ser und Landschaft genießen konnten. Nach Albin und ich hatten gerade unsere goldene
halbstündiger Fahrt näherten wir uns der Lagu- Hochzeit gefeiert und so kamen wir bei dem
nenstadt und kamen vorerst an riesigen Passa- Venedigbesuch, wie sich’s gehört, zu einer
gier-Traumschiffen vorbei, die hier, neben Luxus- Gondelfahrt- und so billig oben drein….! Auf
jachten im Hafen ankerten. dem Schiff erwartete uns ein köstliches, reich- Von links: Albert Wieland, Anna Volgger, Herlinde
haltiges Fischmenü, vom dazu servierten Weiß- Reitsamer, Myrta Conci, Sieglinde Enderle
An der Landspitze von Dorsoduro verließen wir wein ganz zu schweigen!!! Für eine riesige
das Schiff mit unserer Führerin Cristina, die uns Überraschung sorgte Herlinde, als sie für uns
sogleich einen ganz besonders interessanten eine große goldene Hochzeitstorte auffahren
Winkel der Stadt zeigte, wo Gondeln gebaut oder ließ, so groß, dass jeder ein Stück abbekam.
restauriert werden, inmitten alter Häuser, Schup- Weiß der Himmel, wie sie das hingekriegt hat!
pen und rotblühender Geranien. Mit Erklärungen
und Erzählungen ging’s nun weiter zur Basilica
della Madonna della Salute, erbaut zur Ehre Am Nachmittag erreichten wir per Schiff die
Mariens, als 1630 die Pest die Einwohnerzahl Insel „Lazzaretto Nuovo“, so genannt, weil dort
Venedigs um 50.000 Menschen dezimiert hatte. Menschen und Waren in Quarantäne festgehal-
Wie treffend dazu der Satz: “Venedig hat niemals ten wurden, von denen man vermutete, dass sie
ihren Feinden erlaubt, die natürliche Verteidi- mit der Pest in Berührung gekommen waren.
gungsmauer ihrer Lagune zu durchbrechen, aber Einige Mitfahrende erlebten auch die Insel San
eine schaffte es immer wieder, den Frieden der Lazzaro degli Armeni mit einem herrlichen Klos- Myrta und Albuin Hvala - auch der KSL
„Serenissima“ zu zerstören: Es war die Pest, die ter, das die Mechitaristen, die aus dem Osmani- wünscht dem Jubelpaar alles Gute!

Frohgelaunt die Woche ausklingen lassen mit Gotthard Bonell

Es war kein Leichtes den bekannten Künstler Ja, es war beeindruckend und diese Begegnung nur die Figur Ratzinger darzustellen, sondern
Gotthard Bonell für eine Begegnung zu gewin- wird unvergesslich bleiben. vielmehr den Papst, in seiner Einfachheit und
nen. Bereits seit geraumer Zeit kontaktierte ihn Intelligenz, etwas schüchtern jedoch mit wa-
Bereits in der Grundschule hat seine Lehrperson
Richard Andreatta für die Pensionisten im KSL, chem Auge und eingebettet in seine gesamte
die künstlerische Ader in ihm erkannt und sogar
damit der Künstler in sein Wirken einführt und wir Geschichte.
eine entsprechende Weiterbildung im damali-
ihn als Mensch erleben können.
gen Studienbüchl der 5. Gotthard Bonell malt aber auch Stimmungen,
Klasse empfohlen. Als Hautskulpturen in der Landschaft, Eros und
Mittelschüler entdeckte Tod. Dabei geht es immer um Existenz und
er Mona Lisa in einem Veränderung. Gerade arbeitet der Künstler an
Italienischbuch und einem Zyklus mit Früchten aus seinem Garten,
fasziniert begann er mit sein Endziel sollen jedoch die Dolomiten sein.
Porträtmalen. „Ein Foto Immer weiter zu mir, lautet sein Motto, dann
muss man umsetzen“, entsteht ein immer kräftigerer Dialog.
erklärte uns der Künstler.
„Zuerst hat man eine
Dieses und noch mehr erfuhren die Teilneh-
Vorstellung, dann aber
mer/innen an jenem Freitag von Gotthard
hält man inne und
Bonell selbst in Sterzing, zuerst beim „feinen
weicht von dieser ganz
Wein“, dann im Rathaus.. Der Bürgermeister
ab. Es beginnt eine
Fritz Karl Messner begleitete uns als Hausherr
Auseinandersetzung
in den historischen Sitzungssaal, stellte be-
und letztlich zeigt das
geistert seine Stadt vor und stärkte anschlie-
Bild mehr als nur eine
ßend alle mit einem Umtrunk.
Figur“, ergänzte er. So
ist es ihm wohl auch Ein gemeinsamer Gang durch die Bilderaus-
Von links: Fritz Karl Messner, Albert Wieland, Sieglinde Fauster, kürzlich gelungen, nicht stellung ließ dann die Woche wirklich gelassen
Gotthard Bonell, Herlinde Reitsamer, Richard Andreatta

Seite 10
Rückblicke

Kunstfahrt nach Lodi und Crema in der Lombardei Der letzte Mario
GESCHAFFT!
Kunst, Kultur und Kulinarisches mit dem KSL – unter diesem Motto starteten wir frühmor-
gens am Sonntag, 24. Oktober 2010, Richtung Lodi und Crema.
Nun ist es uns gelungen, was schon seit langer
In Lodi erwartete unsere Reisegruppe die kompetente Reiseleiterin Annunziata, die ge- Zeit mein Vorhaben war: Ich habe die Grundschu-
schickt den Bogen vom modernen geometrischen Backsteinbau der „Banca Popolare di le von den Männern befreit! Wir haben es gemein-
Lodi“ zur historischen Altstadt von Lodi spannte. Der architektonisch und kunsthistorisch sam geschafft, die lästige und störende männliche
herausragende Bau der Stadt ist die Kirche S. Maria Incoronata mit ihrem achteckigen Anwesenheit unter den Lehrpersonen zuerst auf
Grundriss und ihren farbenfrohen Fresken. Leider ist sie so umbaut, dass man ihre ein Minimum zu reduzieren, dann die letzten
Schönheit von außen nur noch bruchstückhaft erkennen kann. Das Herz der Stadt ist die „Mohikaner“ so zu bearbeiten und zu mobben,
Piazza della Vittoria mit ihren einladenden Arkadengängen und gut erhaltenen Palästen.
dass sie freiwillig den Hut genommen haben. Ich
Hier spielt sich am Sonntagvormittag das gesellschaftliche Leben der Stadt ab. Der be-
bin mit dem gelungenen Saubermachen höchst
herrschende Bau der Piazza ist der romanische Dom S. Bassiano mit seinem kraftvollen
Turm. Weiter führte der Rundgang durch die malerischen Gassen am Ospedale Maggiore zufrieden, endlich gehört die Schule ganz den
vorbei zur gotischen Kirche S. Francesco. Frauen, ihren herrlichen Zickenkriegen, ihrem fas-
zinierenden Konkurrenzdenken und den stets will-
Wie immer durfte das Kulinarische bei KSL – Fahrten mit Herlinde nicht zu kurz kommen kommenen Babypausen.
und so fuhren wir zum Mittagessen im „Agriturismo Cascina Arcobaleno“ bei Crema. Dort
genossen wir ausgiebig die traditionelle Küche mit einheimischen Spezialitäten. Tatkräftige Unterstützung haben wir in unserem
Vorhaben auch von der Schulbehörde erhalten,
Nachmittags erlebten wir die gemütliche Kleinstadt Crema mit ihrem gut erhaltenen histori-
die in einem Radio-Interview klar ausgesagt hat,
schen Zentrum. Sehenswert sind der Dom S. Maria Assunta auf der Piazza del Duomo,
dass bei den kleineren Schülern die Mutterfigur
der Palazzo del Comune mit seinen Arkaden und Loggien, der Torrazzo (Campanile) und
der Palazzo Vescovile . Ein Höhepunkt war der Besuch des ehemaligen Klosters S. Agos- gebraucht wird und Männer da einfach nicht hin-
tino mit den beiden Kreuzgängen und dem Refektorium mit seinen wunderbaren Fresken einpassen würden. Für diese Aussage gebührt es
vom Letzten Abendmahl und der Kreuzigung Christi. ein Denkmal zu setzen, die wunderschöne Julia
aus Meran und ihre Mitstreiterinnen basteln bereits
Außerhalb der Stadt liegt die herrliche Wallfahrtskirche S. Maria della Croce. Die Basilika daran.
ist reich ausgestattet mit Fresken und Gemälden, das großartige Kuppelfresko stellt den
Triumph des Kreuzes dar. Außerdem passt das Ausschalten der Männer aus
der schulischen Erziehungs- und Unterrichtsarbeit
Erfüllt mit vielen neuen Eindrücken und interessanten Begegnungen kehrten wir am spä-
genau zum generellen Trend in den Familien, wo
alleinerziehende Frauen alle Rechte besitzen und
Fortbildung, mal was ganz anderes!!! die Herren der Schöpfung lediglich als Sponsoren
auftreten dürfen.
Der KSL hat sich wohlweislich auch an diese Vor-
Am 1. Oktober und am 12. November
gaben gehalten und hat sich einen rein feministi-
2010 lud der KSL Lehrpersonen im
schen Vorstand geschenkt. Der Aufschrei einer
Ruhestand, aber auch aktive Leh-
rer/innen zur Besichtigung des Schlos- Männer-Organisation blieb aus, weil die Gleichbe-
ses Rodenegg und zu einer Besichti- rechtigung laut Anwaltschaft (weibliches Wort, oh
gung des „Städtchens“ Klausen ein. yes!) eine einseitige Angelegenheit sein muss.
Beide Angebote wurden von zahlrei- Also immer nur „Pro Donna“.
chen Mitgliedern wahrgenommen.
Dabei sein durften auch - und das freut
mich sehr - Zweitsprachlehrer der italie- Nachdem dieses edle Vorhaben nun erreicht wur-
nischen Grundschule und der Mittel- de, kann ich mich auch von meinen Leserinnen
schule von Brixen, Milland, Bozen und freudvoll verabschieden und meine hochbezahlte
Sterzing. Im Namen dieser möchte ich Mitarbeit fürs ksl-aktuell beenden.
mich recht herzlich für das Entgegen-
Und mich gleichzeitig outen!
kommen vonseiten der Organisatoren
bedanken, die es uns ermöglicht haben
(zeitlich), an diesen Besichtigungen, die
Ich war in dieser lan-
wir als Fortbildung verwenden, teilneh-
men zu können.
gen Zeit gar kein
Mario Stello, ich war
Beide Besichtigungen wurden von den zwei höchst qualifizierten Führern Heinrich Weger immer Eure Vorden-
und Sepp Krismer geleitet, die mit ihrem Können, aber auch mit Witz und Humor, ge- kerin
schichtliches Wissen vermittelt haben. Dieses Wissen können wir sehr gut in unseren
Unterricht einbringen und weitergeben.
Ein herzliches Dankeschön gilt auch den Organisatoren des KSL, Herlinde, Hans und Maria Stella
Albert, die unter anderem nach jeder Führung eine Marende mit verschiedenen Köstlich-
keiten zur Stärkung organisiert hatten.
In diesem Sinne hoffe ich und wünsche mir auch, dass der KSL uns Lehrpersonen weiter-
hin so interessante Angebote anbieten wird.

Seite 11
VERSAND POSTABONNEMENT ART.
2, KOMMA 20/C, GESETZ 662/96,
BOZEN – ERSCHEINT
ZWEIMONATLICH
Unterwegs auf einer Tagesfahrt
Katholischer Südtiroler Lehrerbund
Schlernstr. 1 zum Nachbarn in Tirol
Waltherhaus – 3. Stock
Telefon: 0471/978293 Dass als erster Programmpunkt der Tagesfahrt am 9. September ein Kurzbe-
Fax: 0471/978170 such der Wallfahrtsstätte Maria Tal bei Kramsach gewählt war, erwies sich als
E-Mail: ksl@asm-ksl.it günstig, denn der Wettergott musste erst umgestimmt werden und ein Stoßge-
bet zu Maria Hilf zeigte Wirkung: Zunehmend hellte es auf und bis zum Nachmit-
tag hatte das Wetter für die KSL-Ruheständler Wohlfühlcharakter. Am „Lustigen
Friedhof ohne Tote“ bei der Sagzahnschmiede in Hagau konnte über die kurio-
sen Grab- und Marterlsprüche geschmunzelt werden, wenn da z.B. die Grabin-
schrift eines Ehemannes für seine verstorbene Frau in heiter-bäuerlichem Hu-
mor lautet „Tränen können sie nicht mehr lebendig machen, darum weine ich“.
Solches erhöht die gute Stimmung unter den Fahrtteilnehmern. Als ungewöhnli-
che Flurdenkmäler halten die im nahe gelegenen Skulpturenpark platzierten
Kunstobjekte aus Wegwerfmaterial der Verwitterung stand, deshalb wird auch
eine spätere Lehrergeneration sich noch den Kopf zerbrechen über den Darstel-
lungssinn der Ausstellungsstücke. Taleinwärts ging die Fahrt weiter – für manch
eine(n) fast eine Angstpartie auf der engen Brandenberger Straße flussaufwärts
durch wild und steil zur Ache abfallendes
Gelände – vorbei am Weiler Aschau bis
zum Gasthof Kaiserhaus. Nach genuss-
voller Stärkung im rustikalen Ambiente
stand der Höhepunkt der Fahrt an, die
Begehung des einmaligen, nun gut gesi-
cherten Triftsteigs durch die vom Wasser-
sturz gegrabene Felsenschlucht der Kai-
serklamm,
ein eindrucksvolles, wildromantisches
Naturschauspiel: der rauschende Bach,
die sprühende Gischt, wo das Wasser auf
Gesteinsblöcke im Bachbett oder gegen
die Felswände prallt, die Wasserkolke an
den Felsenhängen. Vom Klammbereich
verabschiedet haben wir uns mit einer
Brandenburger-Prügeltorten-Jause. Die
Herstellung dieser Spezialität wäre übrigens eine beruhigende Tätigkeit für Bur-
nout geschädigte Lehrer/innen. Für die Weiterfahrt hinauf nach Brandenberg war
wieder eine gute Gewichtverteilung im Bus angeraten, denn ein Übergewicht hin
zur rechts senkrecht abfallenden Schluchtwand hätte fatale Folgen haben kön-
nen. Am idyllischen Reintaler See oberhalb Kramsach hieß es noch ein letztes
Mal die Kameras hervorholen für das beeindruckende Zusammenspiel von Natur
und gepflegter Erholungszone. Bei so abwechslungs- und erlebnisreichem Ta-
gesprogramm und klugem Gespür in der Führung ist es nicht verwunderlich,
dass KRISMER-Fahrten bei den KSL-Pensionisten im Aufwind liegen. Auch der
für den zweiten Fahrttermin am 16. September vorgesehene Bus war allein
Sepp Krismer schon von den Pusterern voll ausgebucht.
Er hat, unterstützt von seinem Sohn Lukas, den Stadtrund-
gang „Das unbekannte Klausen“ hervorragend vorbereitet Elsa Vigl
und kompetent geführt.

Impressum

ksl-aktuell
Mitteilungsblatt des Katholischen Südtiroler Lehrerbundes

Eigentümer und Herausgeber:


Katholischer Südtiroler Lehrerbund
Schlernstr. 1, 39100 Bozen
Tel.: 0471/978293 Fax: 0471/978170 E-Mail: ksl@asm-ksl.it