Sie sind auf Seite 1von 44

Heft 2/2009

JKA-Karate
Informationsschrift des Deutschen JKA-Karate Bundes e.V.

FACHVERBAND FÜR TRADITIONELLES KARAT E


Präsidium des
Deutschen JKA-Karate
Bundes e.V.
Mitteilungen der Gesc
DJKB-Präsidium bestätigt
Präsident Anlässlich der DJKB-Mitgliederversammlung am 1. Mai im Sportzentrum
Bernd Hinschberger Erbach wurde das Präsidium in seiner derzeitigen Zusammensetzung ein-
Schwarzwaldstr. 64 stimmig bestätigt.
66482 Zweibrücken Im Verlauf der gut besuchten, harmonischen Versammlung folgten die
Tel.: 0 63 37 / 67 49
Mitglieder den Ausführungen von Schatzmeister Horst Gallenschütz hinsicht-
BHinschberger@gmx.de
lich der Neufestsetzung der Beiträge und bestätigten die ab 2009 bereits vom
Vizepräsident Präsidium festgelegte Regelung zum Jahresbeitrag (20 für Erw achsene und
Martin Buchstaller 15 für Kinder u. Jugendliche bis zum Alter von 14 Jahren).
Heidebruchstr. 15
66424 Homburg Präsident Bernd Hinschberger wies auf die in 2008 positive
Tel.: 0 68 41 / 18 94 89 Mitgliederentwicklung hin, mit ansteigenden Zahlen im Jugend- und
Mobil: 0172 / 910 84 00 Erwachsenenbereich. Prozentual teilen sich die Zahlen wie folgt auf:
Martin.Buchstaller@volkswagen.de Mitglieder unter 14 Jahre: 46,5%
Mitglieder über14 Jahre, Erwachsene: 50,5%
Schatzmeister Instructoren/Ausbilder: 3%
Horst Gallenschütz
Die 20.000er Mitglieder-Marke wird wohl bereits im Sommer wieder erreicht
Radolfzeller Str. 36
78467 Konstanz sein.
Tel.: 0 75 31 / 7 11 44 Hinschberger erinnerte in seinen Ausführungen noch einmal an die inhaltliche
Fax: 0 75 31 / 7 11 40 Zielsetzung des DJKB:
1. Sensei Ochi eine Plattform zu bieten zur Verbreitung seines JKA-Karate in
Ref. für Öffentlichkeitsarbeit Deutschland und
Roland Dietrich 2. den außerordentlichen Aufgabenbereich, das Ippon Karate zu erhalten und
Grüner Jäger 24 zu bewahren, mit Leben zu füllen, unabhängig davon, wie sich Karate im
38444 Wolfsburg “Rest der Welt” entwickeln mag.
Tel.: 0 53 65 / 77 71 Letzteres ist eine sporthistorisch-kulturelle Aufgabe, die Verband und
Fax: 0 53 65 / 94 16 28 Mitglieder gegenüber Dritten und der Öffentlichkeit künftig deutlicher und
roland.dietrich1@gmx.de
selbstbewusster herausstellen müssen.
Chiefinstructor
Hideo Ochi
Middeweg 65 Veranstaltungsvorschau 2010 bis 2011
46240 Bottrop Die DKJM ist jetzt fest auf den Sommer terminiert und findet jeweils am 3.
Tel.: 0 20 41 / 2 09 93 Wochenende im Juni statt, dieses Jahr in Dessau.
Fax: 0 20 41 / 97 57 26 Der September-Instructor-LG wird in Wattenscheid stattfinden, bei diesem LG
werden ab Herbst 2009 auch immer die Sandan-Prüfungen angegliedert.
Prüfungswesen
Rolf Hecking
In 2010 findet die DM Senioren & Junioren in Magdeburg statt, die DKJM in
Tannenweg 2
54340 Bekond Wiesbaden, das Kata Special in Karlsruhe und das Gasshuku in Tamm, der
Tel./Fax: 0 65 02 / 93 77 67 Instructor-LG im September in Krefeld.
rohecking@aol.com Die Ausrichtung der JKA-EM 2010 hat Klaus Wiegand übernommen.
Am letzten März-Wochenende wird, voraussichtlich in Bochum, dieses
Kampfrichterwesen Ereignis stattfinden.
Udo Meyer
DJKB-KR@udomeyer.de In 2011 geht die DM Senioren & Junioren nach NRW, die DKJM und der
1. Instr.-LG nach Blumberg (BW), der 2. Instructor-LG im September nach
In beratender Funktion: Göttingen.
Werner Büttgen

Geschäftsstelle www.deutscher-jka-karate-bund.de
Petra Hinschberger
Schwarzwaldstr. 64
66482 Zweibrücken IMPRESSUM: Informationsschrift des Deutschen JKA-Karate Bundes e. V.
Tel.: 0 63 37 / 67 65 Fachverband für traditionelles Karate
Fax: 0 63 37 / 99 31 30
JKA_Deutschland@gmx.de
REDAKTION: Bernd Hinschberger (Adresse s. n.)
Bankverbindung:
Volksbank Saarpfalz LAYOUT: Tsunami Layout & Desgin
Kto.-Nr. : 20 50 23 0000 Petra Hinschberger
Blz 592 912 00 Buchenweg 19 66424 Homburg

2 JKA-Karate
chäftsstelle Informationsschrift
Stützpunktleitung Saar-Pfalz
Die organisatorische Leitung des DJKB-
des
Bundesstützpunktes “Saar-Pfalz” über-
nimmt ab sofort Wolfgang Stenger Deutschen
(Saarbrücken).
Somit ist auch der jüngste DJKB
Stützpunkt jetzt ausreichend personali-
JKA-Karate
siert und die Arbeit der beiden
Stützpunkttrainer Hans Körner und Jörg
Bundes e. V.
Reuß findet organisatorische
Unterstützung.
Inhalt Heft 2 / 2009
Sommerferien 2009
In der Zeit vom
2-3 Informationen / Inhalt
27. Juli bis 16. August 4 Aus den Stützpunkten
ist die Geschäftsstelle geschlossen.
Bitte Prüfungsmarken, Jahresmarken
5-7 JKA-Europameisterschaft in Maastricht
und Ausweise daher 8 - 11 Deutsche Meisterschaften der Junioren
rechtzeitig bestellen!
und Senioren in Homburg
14 - 15 Bundesjugendkadertraining
Wieder erhältlich:
Unsere Publikation 16 JKA-EM Jugend in Belgrad
“Prüfung zum 9. und 8. Kyu” 17 - 18 Das Porträt: Steffen Maier
ist wieder erhältlich u. kann über die
Geschäftsstelle bezogen werden. 18 - 19 Lehrgang mit Toribio Osterkamp in Unkel
20 Wenn man mir den kleinen Finger gibt…
21 - 24 Gasshuku-Plakat
Titelbild: 25 Sensei Akita in Lenzkirch-Kappel
Training der Kata Sochin anlässlich des
Kata Special in Wangen/Allgäu 26 - 27 Osterlehrgang 2009 in Troisdorf
27 Toribio Osterkamp wird “Saarländer”
Bericht folgt in Heft 3/2009
28 Lehrgang mit Ulf Gall und Oliver Sprinz
29 Jubiläum und Traditionsturnier in Billerbeck
HINWEIS 30 10. Elbe-Cup
Lehr-DVD des 1.DJKB-Seminar für
30 Karate-Kleinanzeigenmarkt im Internet
Trainer/innen im Kinder- und
Jugendbereich vom 24./25.11.07 31 - 32 Mitteldeutsche Meisterschaften
in Frankenthal (Referate, Workshops,
in Wiesbaden
prakt. Übungsbeispiele) sind erhältlich
über: www.schlatt-books.de 33 Turnier-Hinweise
34 - 38 Lehrgangsausschreibungen
39 - 42 Shihan Ochi in …
Japanisches Kulturinstitut 43 Bestellscheine
Universitätsstr. 98
50674 Köln
44 Termine
Tel.: 02 21 / 9 40 55 80
Fax: 02 21 / 9 40 55 89

Internet und E-Mail Adressen: ACHTUNG!


Homepage: www.jki.de
E-Mail: jfco@jki.de
Redaktionsschluß Heft 3 / 2009
Sprachkurse: kurse@jki.de 17. August 2009
JKA-Karate 3
• Aus den Stützpunkten • • • Aus den Stützpunkten • • • Aus

NORD-OST SAAR-PFALZ
Aktuelles (Lg-Ausschreibungen, Stützpunkt-Info, usw.) Stützpunktleiter:
im Stützpunkt Nord ist unter der Homepage: Wolfgang Stenger, Bahnhofstr. 72, 66346 Püttlingen
www.DJKB-Stuetzpunkt-Nord.de zu erfahren. Tel.: 06898 / 63399,E-Mail: jka.karate@online.de

Stützpunktleiter: Stützpunkttrainer:
Tobias Prüfert, Weitlingstr. 13-15, 39104 Magdeburg Hans Körner, Bacchusstr. 11, 75223 Niefern-Öschelbr.
e-mail: tobias.pruefert@bkc-magdeburg.de Tel.: 0170 / 965 19 19
E-Mail: koerner-niefern@t-online.de
Stützpunkttrainer: Jörg Reuß, Zülpicher Str. 375, 50935 Köln
Thomas Schulze, Tel.: 04 21 / 378 12 16 Tel.: 02 21 / 420 47 65 • Joerg.reuss@shotokan.de
e-mail: thomas.schulze@online.de
Termine:
Termine: 17. Okt. Stützpunkt-Lg in........
5. Sept. Stützpunkt-Lg in Röbel/Müritz
31. Okt. Stützpunkt-Lg in Hannover

SÜDWEST
WEST
Stützpunktleiter:
Helmut Hein, Bregstr. 17, 78183 Hüfingen
in Zusammenarbeit mit dem KarateNW Tel.: 07 71 / 6 21 99,
Ansprechpartner: E-Mail: hchein@online.de
Klaus Lammers-Wiegand, Kranichstr. 3, 44867 Bochum www.djkb-stuetzpunkt-singen.de
Tel.: 0 23 27 / 95 36 36, Fax: 0 23 27 / 95 36 37
Termine:
Stützpunkttrainer: 19. Sept. Sichtungs-Lg in Nagold (Kinder/Jugend)
Andreas Klein, Tel.: 0171-9440187 10./11. Okt. Stützpunkt-Lg in Singen (Jun./Sen.)
Marcus Haack, Tel.: 0177-2162116

RHEIN-MAIN-NECKAR
SÜD
Stützpunktleiter:
Homepage: www.stuetzpunkt-sued.de Christian Gradl • Karlsbader Straße 14 • 64823 Groß-
Umstadt • Tel.: 06078-75337 - Fax.: 06078-969677
Stützpunktleiter: E-Mail: Ch.Gradl@t-online.de
Xaver Eldracher, Geißacker 5, 87674 Immenhofen Internet: www.karate-dojo-gross-umstadt.de
Tel.: 0 83 42 / 4 15 15 link "Bundesstützpunkt Rhein-Main-Neckar"
Stützpunkttrainer:
Stützpunkttrainer: Ekkehard Schleis • In der Witz 29 • 55252 Mainz-Kastel
Henry Landeck, Ängerlein 42, 95326 Kulmbach Tel.: 0179 / 771 68 81
Tel.: 0 92 21 / 17 75, e-mail: Landeck.Karate@gmx.de E-Mail: ekkehard@karate-sochin.de
Julian Chees, Geroldshäuser Str. 9, Andreas Leitner • Am Rühling 34 • 35633 Lahnau
97271 Kleinrinderfeld Tel.: 06 41 / 587 91 30 • E-Mail: aj.leitner@freenet.de

Termine: Termine:
26. Sept. Stützpunkt-Lg in Immenstadt 12. Sept. Stützpunkt-Lg in Groß-Umstadt
7. Nov. Stützpunkt-lg in Stein/Nürnberg 7. Nov. Stützpunkt-Lg in Groß-Umstadt

4 JKA-Karate
JKA-Europameisterschaft 2009
in Maastricht / NL
Angepasst an die Möglichkeiten und Bericht:
Chancen unserer modernen Bernd Hinschberger
Informationsgesellschaft, ließ die
JKA-Nederlands alle organisatori-
schen Details des
Informationsflusses, der Meldungen
und Buchungen der
Europameisterschaften 2009 aus-
schließlich über das Internet und die
offizielle Webseite laufen.
Als Austragungsort hatten die
Organisatoren um Peter
Wewengkang das große Sports
Center „de Guesselt“ in Maastricht
ausgewählt und dort, unter dann
doch etwas begrenzten räumlichen
Verhältnissen, 8 Tatami präpariert
und so für die circa 250 Aktiven aus
den 23 teilnehmenden nationalen
JKA-Verbänden einen angemesse-
nen Rahmen geschaffen zur
Austragung der Kumite und Kata
Wettbewerbe.
Ein klug gewählter Veranstaltungsort,
denn am sonnigen Wochenende des
4. Mai fanden, neben zahlreichen
Niederländern, auch viele Gäste aus
Deutschland sowie dem nahen
Belgien den Weg in die Hauptstadt
der Provinz Limburg und sorgten in
der Halle lautstark für eine prächtige
Stimmung.

Entgegen der ursprünglichen schen“ Modalitäten, auf die ich im Schreiber, Sandra Schaber, ...)
Planung reiste das DJKB-Team der Laufe meiner Ausführungen noch erreichten das Finale und belegten
Senioren und Junioren in großer eingehen werde. dort den 2. Platz hinter Italien.
Besetzung ins Nachbarland an. Die Kata-Wettbewerbe: Die Junioren und deren Kata-Team
In großer Besetzung deshalb, weil In der Disziplin Kata-Einzel der konnten die ersten Runden der
nach der Absage des „Funakoshi- Junioreninnen erreichte nur Qualifikation nicht überstehen.
Gichin-Cup“, der für September ein- Katharina Schreiber (Baden-Baden)
geplanten JKA-WM in Tokio, finanzi- die Zwischenrunde, wo sie - punkt- In den Kata-Einzelwettbewerben der
elle Resourcen frei waren für einen gleich mit zwei weiteren Senioren und Seniorinnen erreichte
großen, internationalen Einsatz, Teilnehmerinnen - den dritten Platz einzig Dennis Braun (Bremen) die
praktisch vor „unserer Haustür“. belegte. Weil die Tischbesatzung lei- Zwischenrunde, in der er den 8.Platz
der Katharinas Streichwertungen belegte.
Ein großes Aufgebot berechtigte falsch notiert hatte, gelangte sie Unsere beiden Kata-Teams hinge-
auch zu großen Hoffnungen auf eine nicht in den Stichkampf und alle gen erreichten das Finale der letzten
stattliche Ausbeute an Medaillen! Proteste blieben zwecklos, da sich vier Mannschaften. Die Damen
Dass dem nicht ganz so wurde und auch die Kampfrichter (!) nicht mehr belegten hier den vierten Platz, hin-
unsere Erwartungen einen Dämpfer an ihre Wertungsvergabe erinnern ter den siegreichen Italienerinnen,
erhielten, lag weniger an Einstellung, konnten. den Serbinnen u. dem Team aus
Einsatz und Auftreten unserer Erfreulicher verlief der Team- Belarus.
Karateka, sondern an „karatetechni- Wettkampf der Juniorinnen, denn
unsere Teilnehmerinnen (Katharina Unser Herren Team (Davor Vranjes,

JKA-Karate 5
JKA-Europameisterschaft 2009 in Maastricht / NL

Emanuele Bisceglie, Giovanni schen Gegner einen Chudan Mae-


Macchitella) erlebte einen absurden Geri.
Wettkampf, in dessen Verlauf sie den
2. Platz belegten: Von den vier star- Der Belgier geht zu Boden, der Ja, viele
tenden Mannschaften pfiff der tsche- Wettkampfarzt vermutet “Verdacht der Athleten
chische Hauptkampfrichter gleich auf Rippenbruch”. Eine schier endlo- sind schnell,
drei Mannschaften ab und veranlas- se Kampfrichterbesprechung folgt beweglich, wollen
ste “Jugo” wegen Verstössen gegen und das Ergebnis: Punkte setzen, zeigen viel Einsatz
die Ablauf-Vorgaben der JKA. So Hansoku gegen Pascal, Ippon für und Kampfgeist. Aber saubere, klare
kann man jedes Finale zerstören, bei Belgien, aus für Deutschland. Karate-Techniken, Kime,
den Teilnehmern Chaos anrichten Unser Team ist perplex: Fokusierung auf das Ziel: Meistens
und Kein Rippenbruch, wie sich glückli- Fehlanzeige!
das Ergebnis letztlich unglaubwürdig cherweise herausstellt, aber ein sehr
machen. unglückliches Ausscheiden nach Ursächlich hierfür:
großem Kampf. Der überwiegende Teil der Akteure
Die Kumite-Wettbewerbe: Der dritte Platz ist hier nur ein ist es gewohnt, nach WKF-System
Unsere drei Juniorinnen schlugen schwacher Trost. zu kämpfen. Heraus kommt ein
sich wacker und sowohl Andrea Kampfverhalten, das von unserer
Rogowicz als auch Katharina Fazit: Idee des effektiven IPPON-Karate
Schreiber schieden erst im Kampf ganz erheblich abweicht.
um das Poolfinale aus. Die Kata-Wettbewerbe leiden unter Das kann auf keinen Fall im Sinne
Die Junioren schieden leider alle in einer unseligen Fehlentwicklung. der Technikschule der JKA sein.
den ersten Runden aus dem Seitens der Kampfrichter gilt absolu-
Wettkampfgeschehen aus. te Priorität der Einhaltung der Weltweit droht die Vorstellung vom
In den schwach besetzten Team- Ablaufänderungen der JKA. IPPON im Karate verloren zu
Wettbewerben belegten sowohl Das ist jetzt die “Heilige Kuh”. gehen.
unsere Damen als auch die Herren Für die Kataqualität viel wichtigere,
jeweils den dritten Platz. zentrale, essenzielle Aspekte werden Was kann man kurzfristig bewirken
leider weit hinten angestellt! und ändern?
Bei den Seniorinnen erreicht Petra Was die JKA-Kampfrichter zur Zeit
Cifkova die Finalrunde (3.Platz) und völlig aus den Augen verlieren: “Ist Wohl nur “Formales”, wie es der
unterlag dort gegen Olga Vilkina, die die Tatsache, dass die Kata durch französische JKA-Vertreter Daniel
spätere Siegerin aus Belarus, durch überlange Pausen in ihrem Lautier - treffend und resignierend
einen Ushiro-Geri. Rhythmus zerstört werden und dass zugleich - formuliert:
Bis auf Pascal Senn, der im durch hohe Stellungen, überstilisierte
Poolfinale gegen den späteren Darstellungen und Techniken, die • A White Karate-Gi
Sieger Fomiryakov unterlag, schie- nicht die Zielpunkte erreichen sowie (without advertising)
den alle DJKB-Starter in den ersten das Ausschalten sämtlicher Risiken, • A White protective gear
Runden aus. die Kata letztlich ihrer Seele beraubt (and nothing else)
wird” (so die Wertung von DJKB- • A correct Rei
Unser Damen Team (Petra Cifkova, Instruktor Toribio Osterkamp, der ich • An execution to the proper target
Irene Herbert, Bianca Walsleben) mich voll u. ganz anschließe). (and not too much excessive
erreichte, nach Siegen über Italien contact)
und England, das Finale und unter- Kumite-Wettbewerbe: • A perfect attitude from
lag knapp gegen Tschechien. Von wenigen Ausnahmen abgese- competitors and coaches.
Das Herren Team (Steffen Maier, hen waren es unspektakuläre und
Staphan Walsleben, Pascal Senn, langweilige Kämpfe, ohne Spannung Mittel- u. langfristig:
Raphael Staubach) schlugen in ihrer zwischen den Kämpfern, ohne Training von IPPON-Karate und
Auftaktbegegnung Tschechien klar “Knistern”. Wettkampfteilnahme ausschließlich
und überzeugend mit 3:0 So gut wie keine Ippon-Wertungen, in dem System des Shobu Ippon.
Siegpunkten. und das auf einer EM! Aber das machen ja noch nicht ein-
Gegen Italien setzte sich das DJKB- Die beiden Finalisten erzielten mal die Japaner der JKA.
Team mit 2:1 Siegen durch. während ihrer 7 minütigen
In der Finalrunde traf unser Team auf Begegnung (!) einen einzigen, “Der Weg:
die Belgier. Staubach erreicht im schwachen Wazaari, wussten mitein- Wer vermag ihn geradlinig und
ersten Kampf ein Unentschieden. ander und gegeneinander nichts treu weiterzuführen?”
Steffen Maier erkämpft mit 2:1 anzufangen. Gichin Funakoshi
Wazaari den ersten Siegpunkt für
Deutschland. Pascal Senn kämpft
druckvoll und setzt seinem belgi- Quo vadis, JKA?

6 JKA-Karate
JKA-Europameisterschaft 2009 in Maastricht / NL

Ergebnisse aus deutscher Sicht

JUNIOREN
2. Platz Kata Team Frauen
3. Platz Kumite Team Männer
3. Platz Kumite Team Frauen

SENIOREN
2. Platz Kumite Einzel Frauen: Petra Cifkova
2. Platz Kata Team Männer
2. Platz Kumite Team Frauen
3. Platz Kumite Team Männer

Die komplette Liste ist nachzulesen unter:


www.jkaeurope.org

JKA-Karate 7
DM Junioren und Senioren 200
Unter der Schirmherrschaft des Speziell in den Disziplinen der und bei den Juniorinnen ging der
Ministerpräsidenten des Saarlandes, Junioren-Teamwettbewerbe ent- Titel an Caroline Sieger (Agon
Peter Müller, und des wickelt sich das Meldeverhalten der Hamburg).
Oberbürgermeisters der Stadt Dojo rückläufig, so dass daran Den Team Wettbewerb der Junioren
Homburg, Karlheinz Schöner, fanden gedacht werden muss, die entschied bei den Herren die
am 2. Mai Erbachzentrum die Mannschaftswettbewerbe der Mannschaft aus Rotenburg für sich,
Meisterschaften des DJKB statt. Juniorinnen und Junioren gänzlich gefolgt vom HKC Magdeburg und
Die Ausrichtung hatte das zu streichen. Ochi Troisdorf.
Homburger Karate Zentrum über-
nommen. Organisatorische Zu den Wettbewerben: In den Kumite-Wettbewerben
Unterstützung fanden die Homburger In den Kata-Wettbewerben schieden fielen die schönsten
Karateka durch die Zusammenarbeit bereits in den Vorrunden überra- Wertungen (viele Ippon-
mit den benachbarten DJKB-Dojo, schend viele favorisierte Karateka Wertungen!) bereits in den
die sich mit zahlreichen Helferinnen aus. Hier zeigt sich die volle Härte Ausscheidungskämpfen der
und Helfern engagiert einbrachten des Flaggensystems als Mannschaften und der
und für einen reibungslosen Ablauf Ausscheidungsmodus, wenn durch Einzelwettbewerbe der
der Meisterschaften sorgten. die Auslosung in den Vorrunden Junioren und Senioren.
schon zu einem frühen Zeitpunkt Hier ist anzumerken, dass die
Die leicht rückläufigen Favoriten auf-
Teilnehmerzahlen (knapp 200 Aktive) einander tref-
brachten eine deutliche Entlastung fen.
für den Zeitplan und DJKB- Bei den Frauen
Wettkampfleiter Klaus Wiegand hatte siegte Joana
überhaupt keine Mühe, die Tsesmeles
Wettkämpfe auf den vier Tatami (Ochi Troisdorf)
zügig ablaufen zu lassen.

oben: Toribio
Osterkamp beobachtet
das Aufwärmen seiner
Mädchen.

links:
Caroline Sieger vom
Agon Hamburg

Noch träumt sie nur


vom Sieg!
Es sollte sich heraus-
stellen, dass ihr Name
Programm ist!

8 JKA-Karate
09 Homburg

rechts: Markus Stäudel (Homburg) punktet mit Mawashi Geri

unten: Dominik Böhler (Fitness Konstanz) setzt seinen


Gegener mit starken Angriffen unter Druck

unten: Constantin Schenk (trad.


Donaueschingen) mit Kanku Sho

Leistungsdichte inzwischen enorm eng ist, zumindest bei den


Männern.
Heute gibt es keine leichten Vorrunden-Kämpfe mehr, es geht
von Kampf zu Kampf unmittelbar zur Sache und die Tagesform
entscheidet oft über Sieg oder Niederlage.
Für die Finalrunde hattten sich Pascal Senn (Makoto Baden-
Baden), Markus Stäudel (Homburg), Sebastian Hof und Steffen
Maier (beide Fitness Konstanz) qualifiziert.
Im Halbfinale unterlag Markus Stäudel nach zwei Wertungen für
Mae-Geri gegen Pascal Senn.
In der anderen Halbfinal-Begegnung verletzte Sebastian seinen
Dojokameraden unglücklich und wurde disqualifiziert. Leider

JKA-Karate 9
DM Junioren und Senioren 200
Im Damen-Kumite ist das Niveau insge-
samt zur Zeit nicht so hoch.
Mit Petra Cifkova und Anika Lapp fan-
den dann auch folgerichtig die beiden
stärksten Kämpferinnen ins Finale, in
dem Anika (gereizt durch ihr frühes
Ausscheiden in der Kata) die Oberhand
behalten konnte.

Im Mannschaftsfinale der Herren setzte


sich Tsunami Köln gegen das Team von
Ippon Frankfurt durch.
Bei den Frauen ging der Team-Titel im
Kumite an Agon Hamburg.

konnte Steffen Maier aufgrund der


Verletzung nicht mehr antreten und
das Finale wurde durch “Kiken” zu
Gunsten von Pascal Senn entschie-
den.
Im Kumite-Finale der Junioren stan-
den sich mit Dominik Böhler
(Konstanz) und Marc Schuler (Tamm)
die beiden auffälligsten und stärksten
Juniorenkämpfer gegenüber.
Die größere Erfahrung gab an diesem
Tag den Ausschlag für Dominik.

Nebenbei bemerkt:
Agon Hamburg!
Mit nur 3 Kämpferinnen angereist, war
Agon Hamburg das erfolgreichste Dojo
bei dieser DM.
1. Platz Kumite Team Frauen Senioren
1. Platz Kata Team Senioren
2. Platz Kata Einzel Senioren und
3. Platz im Kumite: Marlin Gereke
3. Platz Kata Einzel Senioren: Vanessa
Landschoof.
1. Platz in Kata und Kumite Einzel
Junioren: Caroline Sieger.
Eine effektivere Medaillenausbeute
kann es kaum geben, zumal zusätzlich
Caroline Sieger für ihren Doppelsieg
den Techniker-Preis erhielt.

10 JKA-Karate
09 Homburg

(oben)
Stefan Effler zeigt Kata
Unsu.

(oben rechts)
Anika Lapp im Kampf
mit Malin Gereke.

(rechts)
Michael Herbert im
Mannschaftskampf
gegen Till Schäberle mit
Jodan Tsuki.

(oben links u. Mitte


links)
Die beiden Kata-Teams
vom
BKC-Magdeburg im
Einklang.

(unten links)
Petra Cifkova:
Voll auf Angriff fokusiert!

JKA-Karate 11
DM Junioren und Senioren 2009 Homburg

SENIOREN (ab 21 Jahre)


JUNIOREN (18 bis 20 Jahre)
A Kata Einzel / ab 3.Kyu Weiblich
1. Joana TSESMELES Troisdorf I Kata Einzel / ab 3.Kyu Weiblich
2. Malin GEREKE Agon Hamburg 1. Caroline SIEGER Agon
3. Vanessa LANDSCHOOF Agon Hamburg Hamburg
2. Sabrina HILL Remagen
B Kumite Einzel /ab 3.Kyu Weiblich 3. Meike STREICH Baden-Baden
1. Anika LAPP Tamm
2. Petra CIFKOVA Nagold J Kumite Einzel /ab 3.Kyu Weiblich
3. Janine GLAß Fitness Dojo Konstanz 1. Caroline SIEGER Agon Hamburg
3. Malin GEREKE Agon Hamburg 2. Michaela REIN Troisdorf
3. Andrea ROGOWITZ Troisdorf
C Kata Team / ab 3.Kyu Weiblich 3. Katharina LOHMANN PSV-Karlsruhe
1. Agon Hamburg
2. BKC-Magdeburg M Kata Einzel / ab 3.Kyu Ma¨nnlich
3. HKC-Magdeburg 1. Constantin SCHENK JKA-Donaueschingen
2. Florian MAIER JKA-Donaueschingen
D Kumite Team /ab 3.Kyu Weiblich 3. Nikita SCHNEIDER Rotenburg
1. Agon Hamburg
2. Nagold N Kumite Einzel /ab 3.Kyu Ma¨nnlich
3. Troisdorf 1. Dominik BÖ¨HLER Fitness Dojo Konstanz
3. HKC-Magdeburg 2. Marc SCHULER Tamm
3. Holger FRÖ¨HLICH HKC-Magdeburg
E Kata Einzel / ab 3.Kyu Ma¨nnlich 3. Ron JULIUS HKC-Magdeburg
1. Stefan EFFLER Viernheim
2. Thomas CASTILLON Tsunami Ko¨ln O Kata Team / ab 3.Kyu Ma¨nnlich
3. Dennis BRAUN Shogun Bremen 1. Rotenburg
2. HKC-Magdeburg
F Kumite Einzel /ab 3.Kyu Ma¨nnlich 3. Troisdorf
1. Pascal SENN Makoto Baden-Baden
2. Steffen MAIER Fitness Dojo Konstanz P Kumite Team /ab 3.Kyu Ma¨nnlich
3. Markus STÄUDEL Homburg 1. HKC-Magdeburg
3. Sebastian HOF Fitness Dojo Konstanz 2. Troisdorf

G Kata Team / ab 3.Kyu Ma¨nnlich


1. BKC-Magdeburg
2. PSV-Karlsruhe
3. JKA-Donaueschingen Deutsche Meisterschaften
der Junioren und Senioren 2010
H Kumite Team /ab 3.Kyu Ma¨nnlich
1. Tsunami Ko¨ln
24. April
2. Ippon Frankfurt in Magdeburg-Barleben
3. Bu¨hlertal
3. Marburg
Deutsche Meisterschaften
der Kinder und Jugend 2010
19. Juni
In Wiesbaden

12 JKA-Karate
Ein Wochenende beim
Bundesjugendkadertraining
Ein Erfahrungsbericht von Madeleine Essing
Beginn des Kadertrainings in Bottrop kommen. Weiter geht es mit intensi-
ist samstags um 13 Uhr. Doch viele vem Kumite-Training, bei dem der Wieder im Dojo zurück, müssen die
Mitglieder haben einen so weiten Zahn-, Brust- und Tiefschutz nicht Mädels und Jungs sich einig werden,
Anreiseweg, dass die schon freitags fehlen darf. Kumite mit dem Kader zu welche Gruppe zuerst Duschen
ankommen. Sie übernachten in der trainieren, macht mir besonders viel geht, da zur Zeit durch die Tür der
Halle des Trainingszentrums. Für Spaß, da es dort so viele verschie- Damendusche Wasser in die
eine gute Verpflegung ist gesorgt. dene und gute Trainingspartner gibt, Kabine läuft und somit nur ein
Auf mich trifft diese frühzeitige welche in derselben Altersklasse Duschraum genutzt werden kann.
Anreise nicht zu, denn aus Münster sind; anders als im eigenen Dojo. Auch eine entspannende Sauna
fahre ich gerade mal eine knappe Nach anstrengenden 1 ? Stunden steht uns zur Verfügung. Nachdem
Stunde bis zum Trainingsort. Diesen gibt es eine wohlverdiente Pause. Es wir Mädchen uns die Haare
geföhnt, gelockt oder geglättet
haben, geschminkt sind und was
Passendes angezogen haben,
geht’s für alle los zum gemeinsa-
men Abendessen in ein asiati-
sches Restaurant. Dort bekommen
wir ein Buffet mit zwei verschiede-
nen Gerichten zur Auswahl. Trotz
großer Müdigkeit findet noch eine
amüsante Unterhaltungsrunde
statt, bei der jedes Mal aufs Neue
das Thema „Die verschiedenen

„Luxus“ haben nur wenige sind ausreichend


Jugendliche bei uns im Kader. viele Kisten
Doch am Samstag bin auch ich spä- Wasser bereit
testens bis um 12 Uhr im BLZ in gestellt, um den
Bottrop, da die Gruppe sich so sel- starken Durst
ten sieht und es viel zum Bereden aller zu löschen.
und Austauschen gibt. Außerdem
brauchen wir Mädels auch immer ein Nach der
bisschen länger...! Schnell ist es Erholungspause
dann auch schon 13 Uhr. ruft Hübi zu
Trainingsbeginn! einem weiteren
gemeinsamen
Als erstes findet sich das Kumite-Training.
Jungendkader mit Trainer Markus Um intensiver
„Hübi“ Rues in der Halle zusammen. üben zu können,
Es wird die Anwesenheit überprüft beginnt jetzt ein
und organisatorische Fragen geklärt. „geschlechterge-
Dann fängt das Aufwärmtraining an. trenntes“ Training. Als erstes trainie- Dialekte Deutschlands“ zur Sprache
Es beginnt direkt mit lockeren ren die Mädchen, dann die Jungen. kommt.
Freikampfübungen. Danach kommt Danach hat Hübi, bei gutem Wetter,
eine kurze Grundschulphase. Doch eine besonders gute Methode, uns Um 22 Uhr ist Dojo-Zeit!
so kurz kommt mir diese nicht vor, zum Schwitzen zu bringen: Wir jog- Wir sitzen vor dem Fernseher, legen
denn es bleibt keine kleinste Pause gen in den nahe gelegenen Park. uns in die Schlafsäcke und reden
zum Durchatmen zwischen den Dort machen wir verschiedene oder träumen schon vom
Techniken. Aber damit muss man Übungen, wie z.B. Sprinten, Muskelkater. Nach einer Stunde ist
eben als Kadermitglied zu Recht Liegestützen, Sit-Ups. der lange, ereignisreiche, anstren-

14 JKA-Karate
gende Tag zu Ende. Das Licht wird in
der Halle ausgemacht und alle lie-
gen ruhig in ihren Schlafsäcken. 23
Uhr hört sich früh an für Jugendliche
zwischen 13 und 17 Jahren an
einem Samstagabend. Und dass
dann auch noch alle RUHIG in den
Schlafsäcken in der Halle liegen und
schnell einschlafen, ist eigentlich
eine Geschichte wie aus einem
Märchenbuch; doch wer einmal

der etwas schwerer werden und bei


jedem Zuki die Arme länger und
schwerer. Aber jeder gibt sein
Bestes und versucht noch die letzte
Energie zu nutzen. Mit der
Unterstützung des ganzen Teams
und unter den motivierenden
Aufmunterungsrufen von Sensei-
Hübi geht auch das letzte, harte

einen solchen Tag mitgemacht hat,


weiß wie sehr man sich am Ende
des Tages auf seinen Schlafsack
freut.

Am nächsten Morgen klingelt der


erste Wecker um 6.30 Uhr!
Der Sonntag beginnt mit einer
Stunde Kata-Training! Die
Meinungen sind sehr verschieden,
was die Ausdauer betrifft. Immer wie-
der wird diskutiert, ob das Kata- oder Aufschnitt, Marmeladen, Nutella,
Kakao, Orangensaft, allerlei Obst. Training zu Ende. Abschließend wird
Kumitetraining im Jugendkader schnell geduscht, aufgeräumt und
anstrengender ist und wer wozu Für jeden ist was dabei!
sich ausgiebig verabschiedet.
gerade Lust hat. Jedoch keiner hat
die Wahl, beide Disziplinen müssen Die letzten Kräfte sind nun gefordert.
Es geht wieder in den Park. Dort Oss, Madeleine
trainiert werden! Nach dem Training
wird gemeinsam gefrühstückt. Es wird auf der Wiese trainiert, jedoch
gibt Brötchen, verschiedenen nur bei gutem Wetter. Alle merken,
dass bei jedem Schritt die Beine wie-

JKA-Karate 15
J K A - Ju g e n d E M
in Belgrad
Wieder einmal war das serbische Belgrad Barabara Häussler,
Austragungsort einer JKA-EM. Dieses mal reiste die Melissa Rathmann und
DJKB – Jugend in die Metropole an der Donau. Meret Therhorst-Kaiser
14 Karateka, sieben Mädchen und sieben Jungen, wur- kämpften zwar verbissen und
den von dem DJKB-Bundesjugendtrainer Markus Rues kamen auch mehrere Runden weiter, der Medaillenerfolg
für dieses Turnier nominiert blieb ihnen jedoch diesmal noch verwehrt.
Mädchen bis 15 Jahre: Sandra Baradaran (Karlsruhe), Bei den Männern war die Teilnehmer-Konkurrenz enorm
Madeleine Essing (Münster), Lena Behrmann (Bremen). groß und sehr stark. Umso höher ist es daher
Mädchen 16/17 Jahre: Sara Baradaran (Karlsruhe), einzuschätzen, dass alle Jungs mindestens eine Rund
Barbara Häussler (Nagold), Melissa Rathmann weiter kamen. Chris-Uwe Hörnberger überzeugte durch
(Troisdorf), Meret Therhorst-Kaiser (Bremen) schnelle und konsequente Angriffe ebenso wie Daniel
Jungen 16/17 Jahre: Daniel Benzing (Donaueschingen), Benzing, Vito Di Bello, und Manuel Rues. Letzterer ver-
Vito Di Bello (Herford), Chris-Uwe Hörnberger (Siegen), passte, wie bereits im Vorjahr ganz knapp den Einzug
Christian Ollert (Bayreuth), Christoph Roethlein ins Halbfinale.
(Kulmbach), Manuel Rues (Konstanz) und Roman Bei den Kata Einzel Wettbewerben machen unseren
Toponar (Bayreuth). Ausserdem waren die beiden inter- Athleten die JKA Standardisierungen große Probleme.
nationalen DJKB-Bundeskampfrichter Udo Meyer und Einzig Roman Toponar gelang der Einzug unter die let-
Andreas Leitner mit von der Partie. zten Acht. Leider rutschte er im Finale aus.
Siebzehn Länder mit über 350 Teilnehmern waren am Bei den Mannschaftswettbewerben am Sonntag hatten
24/25 Mai in Belgrad auf Medaillenjagt. Die äußeren unsere Jungs mit Russland gleich das schwerste Los.
Gegebenheiten waren gut, die Sporthalle direkt neben Körperlich zwar unterlegen, im Kampfgeist und der
dem Hotel gelegen in einem guten Zustand. Am Willenskraft gleichauf, liesen sie sich nicht einschüchtern
Samstag wurden auf sechs Tatamis alle und verloren knapp mit 2:1. Die 15-Jährigen (Mädchen)
Einzelwettbewerbe ausgekämpft. Nachdem unserem unterlagen im ersten Kampf den Russinnen. Diese hat-
DJKB Team im letzten Jahr in den Einzelwettkämpfen ten schlicht und einfach bereits mehr Kampferfahrung.
keine Medaille vergönnt war, sollte es dieses Jahr deut- Die Mannschaft der 16/17- Jährigen (Mädchen). Sie
lich besser werden. Vorweg muss gesagt werden, dass schlugen unter anderem nicht nur die starken und erfol-
die Kämpfe enorm hart, fexibel und sehr emotional greichen Tschechinnen, sondern im Halbfinale auch die
geführt wurden. Ebenso emotional gestalteten sich Lokalmatadorinnen aus Serbien. Wer die Stimmung in
dadurch auch die Kampfrichterleistungen. Die Halle glich Serbien kennt, der weiss, was das bedeutet. Ein Wazari
teilweise einem Hexenkessel. Es muss betont werden, trennten dann unsere Mädchen im Finale gegen England
dass den Teilnehmern und Trainern aus vielen östlichen vom ersehnten Mannschafts-Gold. Trotzdem ein toller
Ländern Medaillen bares Geld bringen und mit einer Erfolg. Um ein Haar wäre es unserer Kata-Mannschaft
enormen Risikobereitschaft und unbändigem Kampfgeist der Männer gelungen, den Erfolg vom letzten Jahr zu
der Erfolg gesucht wird, um auf das Sieger-Treppchen zu wiederholen. Äusserst knapp wurden sie mit ihrer aus-
kommen. Angesichts dieser Tatsache waren es für gezeichneten Enpi Vize-Europameister.
unsere Jungs und Mädels zwei knallharte Tage. Vier Silber und eine Bronzemedaille ist die DJKB-Bilanz
Im Kumite Einzel der 15- Jährigen (Mädchen) gelang es der diesjährigen Jugend EM. Natürlich sind wir noch
der New Comerin Lena Behrmann in ihrem ersten inter- nicht am Ziel unserer Träume, aber die Feststellung,
nationalen Turnier die Broncemedaille zu erkämpfen. dass unser Jugendkader auf dem richtigen Weg ist, darf
Sandra Baradaran setzte noch einen drauf und wurde im mit Fug und Recht getroffen werden.
Endkampf erst im Sai sai shiai geschlagen. Madeleine Gegen die Kämpfer/Innen aus dem Osten, die sowohl
Essing gelang zwar keine Platzierung in den auf WKF, WKC und JKA-Turnieren starten, zu bestehen,
Medaillenrängen, sie zeichnete sich aber durch ist eine Leistung, die auf keinen Fall unterschätzt werden
Kampfgeist und Härte aus. darf. Einen herzlichen Glückwunsch daher dem DJKB-
Die 16/17-Jährigen (Mädchen) überzeugten in ihrer Jugendteam, das sich sowohl auf der Tatami als auch in
Gruppe ebenso. der kurz bemessenen Freizeit vorbildlich als eine Einheit
Bei Sara Baradaran zahlt sich mittlerweile die interna- präsentierte.
tionale Erfahrung aus.
Bei starker Konkurrenz wurde sie – wie ihre Schwester – Bericht: Markus Rues
im Finale erst im Sai sai shiai geschlagen.

16 JKA-Karate
Das Por trät: Nationalmannsc haftsmitglied

Steffen Maier
Hanskarl beseitigt werden, der Steffen vor Augen führte:
entweder Karate oder nicht Karate – „ein bisschen
Karate“ gibt’s nicht. Dies spornte Steffen so an, dass er
von diesem Zeitpunkt an erst recht Gas gab und sich für
Karate als Leistungssport entschied.

Die nun folgende fünfjährige Hochphase seiner bisheri-


gen Karatelaufbahn wurde dann jedoch jäh gestoppt: Im
Jahr 2005 erlitt Steffen einen schweren Verkehrsunfall.
Steffen, der damals als Elektroinstallateur arbeitete, war
mit einem Dienstfahrzeug unterwegs – in Gedanken aber
bereits bei dem Karate-Wettkampf, der am Folgetag
stattfinden sollte. Einen Moment lang passte er nicht auf
– und fuhr frontal in einen anderen PKW. Steffen wurde
so schwer verletzt, dass sein Leben eine zeitlang am
seidenen Faden hing. Beide Beine waren schwer in
Mitleidenschaft gezogen und es drohte die Amputation
des rechten Beins. Noch heute befinden sich zahlreiche
Schrauben und Platten in den Gliedmaßen, die bestimmt
bei jeder Flughafenkontrolle für Furore sorgen. Aus dem
Krankenhaus entlassen folgte eine aufwändige Reha-
Phase. Täglich bis zu fünf Stunden musste Steffen die
physiotherapeutischen Maßnahmen über sich ergehen
lassen. Aber Karate ging ihm immer noch nicht aus dem
Kopf und so ließ er sich nach der Reha regelmäßig ins
Dojo fahren. Dort wurde er, da er noch nicht lange ste-
Jochen Glaß hatte anlässlich seines Lehrgangs Mitte hen konnte, von Hanskarl und Hübi auf einen Tisch
Oktober 2008 (siehe Bericht „Wer im Glaß-Haus sitzt…“, gesetzt und mit Armtechniken angegriffen, die es von
JKA-Magazin 4/2008) nicht nur tolle Übungen und Steffen zu blocken galt. Es gab unglaublich viel Rückhalt
Selbstverteidigungstechniken in unser Dojo mitgebracht, und Unterstützung seitens der Vereinskameraden. Aber
sondern auch noch einige Karateka aus dem Karate- auch aus Münster kam ein Genesungsgruß, den Steffen
Fitness-Dojo Konstanz. Unter ihnen auch das nicht vergessen hat: Thorsten Rabeneck schickte ihm
Naqtionalkader-Mitglied Steffen Maier, eine Flasche Whiskey ins Krankenhaus und zeigte, dass
den ich Euch jetzt hier vorstellen möchte. auch er ihn nicht aufgegeben hatte.

Name: Steffen Maier Vielleicht ist es auf diese Unterstützung durch die
Geboren: am 28.11.1984 in Konstanz Vereinskameraden und andere Karatekas zurückzu-
Karate seit: dem achten Lebensjahr führen, dass Steffen eine unglaubliche mentale Stärke
an den Tag legte. In einer Situation, in der andere viel-
Zum Karate ist Steffen über seine Cousine gekommen, leicht verzweifeln würden, gab er nicht auf und arbeitete
die nicht alleine an einem Anfängerlehrgang teilnehmen so hart an sich, dass er trotz eines Rückschlags im
wollte. Steffen hatte durch die Top-Trainer Hanskarl Heilprozess bei seinem ersten Turnier nach dem Unfall
Rotzinger und Markus „Hübi“ Rues von Beginn an eine im Jahr 2007 Deutscher Meister im Kumite wurde und
erstklassige Karateausbildung genossen. Nach kurzer den Titel in 2008 verteidigte.
Zeit nahm er mit Erfolg an den dojointernen
Vergleichskämpfen teil, bald auch an größeren Turnieren Weitere Erfolge schmücken diese beeindruckende
im eigenen Bundesland. Eine gewisse Trainingsmüdigkeit Karate-Laufbahn: So wurde Steffen Sieger bei der inter-
konnte im Jahr 2000 durch ein ernsthaftes Gespräch mit nationalen Meisterschaft des WKC in Thailand und sogar

JKA-Karate 17
Das Por trät: Nationalmannsc haftsmitglied Steffen Maier
EM-Vizemeister mit der Kumite-Mannschaft neben Gymnastik in Stuttgart ein. Die Früchte dieses Studiums
Pascal Senn (Baden Baden) und Stefan Walsleben konnten wir bei dem Lehrgang von Jochen in Münster
(Magdeburg). ernten, bei dem Steffen das Aufwärmtraining leitete. Die
Übungen waren z. T. so anspruchsvoll, dass ich schon
Steffen sagt, nach dem Unfall habe sein zweites Leben mit zwei gesunden Beinen so meine Probleme bei der
begonnen. Er hat auch gleich die Chance ergriffen und z. Ausführung hatte. Steffen jedoch waren keine
B. beruflich einiges geändert: Obgleich er die Möglichkeit Einschränkungen anzumerken. Hut ab!
hatte, bei seinem Arbeitgeber mit einer Bürotätigkeit
beschäftigt zu bleiben oder alternativ eine Dojoleitung zu Andrea Haeusler
übernehmen, beschloss er, einen Neubeginn zu wagen:
Er schrieb sich bei einer privaten Schule für Sport und

Lehrgang zum besonderen

13. Lehr gang Lernereignis werden ließ. Toribio-


Sensei ließ es sich nicht nehmen,
jeden der Teilnehmer persönlich zu
mit korrigieren und individuell die not-
wendigen Tipps zu geben.
Toribio In der Unterstufe eröffnete er das
Training mit Grundschule. Wir übten
Osterkamp Teile aus den Heian-Kata 1-4.
Toribio-Sensei erklärte und zeigte
in uns die korrekte Ausführung der
Techniken und deren Anwendung.

Unkel am Rhein Damit die Körperhaltung richtig zen-


triert und aufrecht ist, sollten wir dar-
auf achten, dass wir in Richtung
„Gegner“ schauen und nicht auf den
Boden. Dies vergaßen wohl einige
von uns im Eifer des Gefechtes.
Unsere Fehler führte er uns
anschaulich vor Augen und zeigte
uns, wie es richtig geht.

Toribio wies darauf hin, dass gerade


die Gruppe der Heian-Kata von
großer Wichtigkeit ist. Sie lehren uns
„Nomen est omen?“ Techniken, entwickeln Kraft und
Sollte ausgerechnet Schnelligkeit. Sie bilden die
der 13. Lehrgang mit Grundlage für die höheren Kata.
Sensei Toribio Deshalb ist es unbedingt notwendig,
Osterkamp, in Unkel dass wir Verständnis für die
vom Dojo– Techniken und besonderen Elemente
Bruchhausen ausge- in den einzelnen Heian-Kata ent-
richtet, unter einem wickeln.
schlechten Omen Osterkamp stand, steht und wird
stehen. Eigentlich nicht, denn nach immer für qualitativ hochwertige Die erste Oberstufen-Einheit begann
den vorangegangenen kalten, regen- Karate-Lehrgänge stehen. zum Aufwärmen mit einem leichten
reichen Wochen war es am Samstag Randori. Toribio-Sensei betonte
verhältnismäßig warm und die Der einzige Wermutstropfen bei die- mehrfach, dass es sich hierbei um
Sonne zeigte sich von ihrer besten sem Lehrgang war die erstmals ein leichtes, wirklich leichtes Randori
Seite. Von daher waren die allerbe- etwas unterdurchschnittliche handeln sollte. Jeder sollte dem
sten Voraussetzungen gegeben für Teilnehmerzahl in der Oberstufe. Da Anderen auch erlauben, seinen
einen schönen, erlebnisreichen Negatives immer auch etwas Angriff durchzubringen. Einige
Lehrgang. Um es gleich vorweg zu Positives beinhaltet, so war es gera- Teilnehmer hatten, im Gegensatz zu
nehmen: Die Erwartungen wurden de hier die bescheidenere Anzahl Toribio-Sensei, eine andere
mehr als erfüllt! Der Name Toribio der Teilnehmer, welche den Vorstellung von „leicht“, so dass

18 JKA-Karate
Toribio-Sensei sich genötigt sah, Tempo ausgeführt. Eine Atempause Aufwärmtraining, Wechsel
seine Definition von „leicht“ persön- stellt sich während der „Ruhephase“ Gojushiho-Sho mit Bassai-Dai und
lich in einem Vieraugengespräch nicht wirklich ein und so kamen alle Kanku-Dai, ging dabei übergangslos
noch mal zu erläutern, um Aktiven nach kurzer Zeit so richtig in das eigentliche Training über. Hier
Verletzungen oder Unfälle zu vermei- auf Drehzahl. Dehnungsübungen am wurde die Gojushiho-Sho mehrfach
den. Ende der Einheit rundeten den langsam aber konzentriert geübt.
Teile der Kata Gojushiho-Sho wur- ersten Trainingstag ab, der von allen
den zunächst von Toribio analysiert als „einfach genial“ empfunden Ob nun die geringe
und anschließend eingeübt. Er zeigte wurde… Teilnehmeranzahl der Oberstufe die
nicht nur, wie man es richtig macht, Inspiration für Toribio-Sensei für den
sondern zählte auch auf, welche Zu Trainingsbeginn am Sonntag nun folgenden Trainingsabschnitt
Fehler häufig gemacht werden und stand die Unterstufe wie eine Eins gab, kann nicht mit Sicherheit gesagt
gab Tipps, wie diese vermieden wer- da. Aufgereiht in Reih’ und Glied’. Es werden, liegt aber nahe. Jedenfalls
den können. Darüber hinaus wies er herrschte eine vorbildliche Ruhe… mussten wir uns in einer Reihe auf
auf Ausführungsunterschiede zwi- man hätte eine Stecknadel fallen den Boden setzen. Die Hoffnung sich
schen Wettkampf- auf der einen hören können. Toribio’s Methoden, daran anschließender
Seite und Lehrgangsausführung auf seinen Karate-Schülern die Entspannungsübungen verflüchtigte
der anderen Seite hin. Die einzelnen Benimmregeln unserer Kampfkunst sich schnell durch die Realität. Jeder
Sequenzen wurden schließlich zu beizubringen, sind einfach und effek- musste die Kata Gojushiho-Sho ein-
einem Ganzen, zur Kata Gojushiho- tiv. Das Verhalten der Unterstufe zau- zeln und vor allen vorführen. Auch
Sho, zusammengesetzt. Diese wurde berte sogar ein Lächeln auf Toribio’s die Hoffnung einzelner, dass dieses
dann mehrfach langsam ausgeführt, Gesicht. Na also, geht doch! Wir „Glück“ nur den Schwarzgurten zu
damit sich der Ablauf setzen konnte. waren alle mächtig stolz auf die Teil würde, verflüchtigte sich schnell.
Kinder! Sogar das Aufwärmen mit Es ist doch noch ein Unterschied, ob
Zweite Trainingseinheit der Partner ging diesmal ohne Gerede man in einer Gruppe eine Kata läuft
Unterstufe: über die Bühne. Wir trainierten die oder ganz alleine. Und so hatte jeder
Die trainierenden „Bonsais“ spielten Heian-Kata 1-5 einmal langsam mit auf die eine oder andere Art seine
in der Wartezeit zwischen den Korrektur des Sensei und einmal im Probleme mit seiner Performance.
Einheiten Basketball. Davon ließen richtigen Rhythmus. Danach ging es Ursächlich hierfür waren die unge-
sich auch einige Erwachsene mit Tekki-Shodan weiter. Zum Ende wohnte Form der Einzelvorführung
anstecken und vergaßen darüber der Trainingseinheit war noch einmal und der Vortrag einer Kata ohne
den Beginn der Trainingszeit. Als Körperspannung gefragt. Handfläche Kommando. Für Toribio-Sensei
Toribio-Sensei eintraf, war ein wah- gegen Handfläche standen wir dem waren unsere Schwierigkeiten mit
res Gewusel und Geschreie im Partner gegenüber, bildeten so der Gojushiho-Sho unter diesen
Gange. Die Situation nahm er zum etwas wie ein Spalier und drückten Bedingungen wohl nicht tragisch und
Anlass uns auf den Unterschied zwi- gegeneinander. Dies war eine er fand es durchaus in Ordnung, wie
schen einer Turnhalle und einem Herausforderung für die Arm- und wir uns durch die Schwierigkeiten
Dojo hinzuweisen. Da leider auch Rückenmuskulatur. Damit die Beine und Probleme „durchquälten“. Er
das anschließende Aufwärmen mit nicht zu kurz kommen, drückten wir macht aber deutlich, dass solche
Partner nicht ohne eine unerwünsch- auch auf dem Rücken liegend unse- Defizite unter den gegebenen
te Geräuschkulisse vonstatten ging, re Fußsohlen gegeneinander. Die Randbedingungen sich in der
nahm er uns das „zu viel an Puste“ letzte Übung lässt sich als Oberstufe weder bei den Sentei-Kata
mit jeder Menge Hampelmänner und „Fingerhakeln“ mit den - und erst recht nicht bei den Heian-
Liegestütze, bis auch der Letzte ver- Unterschenkeln beschreiben. Die Kata - zeigen dürften. Diese müssen
stand, wie man sich in einem Dojo Übungen machten allen Spaß und von der Oberstufe in allen
korrekt benimmt. brachten uns einen kräftigen „Lebenslagen“ beherrscht werden.
Wir übten auch Tekki-Shodan. Toribio Muskelkater, anhaltend bis zur Mitte Alles andere ist der jeweiligen
zeigte uns die Bedeutung der einzel- der darauffolgenden Woche, ein. Graduierung unwürdig.
nen Techniken und wir übten die
Kata langsam und intensiv, bis die Toribio-Sensei zeigte uns locker und „Nomen est omen“ ? - 13. Lehrgang
Oberschenkel brannten. lebendig unsere Fehler auf, stoppte mit Toribio Osterkamp in Unkel
immer wieder um Zwischenfragen zu haben wir am Anfang gefragt. Nein,
Das Aufwärmtraining der zweiten stellen oder Kommentare zu geben ganz bestimmt nicht – ganz im
Oberstufeneinheit begann direkt mit und bezog vor allen Dingen die Gegenteil. Es war ein Lehrgang wie
einer langsamen, aus tiefer Stellung Kinder voll in den Trainingsablauf mit er im Buche steht, einfach nur
ausgeführten Gojushiho-Sho als ein. Kompetent und logisch nachvoll- Toribio-Sensei – typisch genial. Viele
„Aufwärmphase“. Diese wurde ziehbar erklärte er die Techniken, die von uns werden diesen Lehrgang,
anschließend im Wechsel mit den er uns natürlich auch in gewohnter nicht nur aufgrund des Muskelkaters,
fünf Heian-Kata, Tekki-Shodan und Weise perfekt vorführte. noch lange in Erinnerung behalten.
Bassai-Dai wiederholt. Die
Gojushiho-Sho stellte in diesem Am Sonntagmorgen traf sich dann Oss!
Wechsel, für Toribio-Sensei typisch, die Oberstufe, nunmehr ziemlich Ulla + Gernot Klaes
die „Ruhephase“ dar. Die anderen geschrumpft, zur dritten und letzten
Kata wurden dabei mit „normalem“ Trainingseinheit. Das
JKA-Karate 19
Wenn man mir den kleinen Finger reicht, ....
lichst jeden individuell zu korrigieren Koordinationsvermögen auf die
....dann weiß ich das - was manchmal für den Rest der Probe stellten: Angriff mit Mae-Geri,
künftig sehr zu schät- Trainingsgruppe recht erschöpfend
war, wenn man z. B. grade in einer
hinten absetzen und mit Mawashi-
Geri, vorne absetzen, Uraken und
zen! sehr anstrengenden Stellung verhar- Gyaku-Tsuki. Uke blockt mit Gedan-
Die Bedeutung des kleinen ren musste und sehnsüchtig auf die Barei/Tai-Sabaki nach rechts und
Fingers erläuterte uns nämlich nächste (entlastende) Bewegung geht anschließend quasi in den
JKA-Instructor Shihan Anki wartete! Mawashi-Geri hinein bzw. seitlich
Takahashi, 8. Dan Shotokan- daran vorbei und bringt Tori, ihn mit
Karate, bei dem Lehrgang in Jede Trainingseinheit startete mit der Handkante vor die Brust schla-
Freiburg Ende April. Tsukis im Stand. Bereits hier wurden gend, aus dem Gleichgewicht.
wir fortwährend hinsichtlich
"Der kleine Finger ist bei vielen Fauststellung und Armhaltung korri- So mancher blaue Fleck führt aller-
Kampfkünsten sehr wichtig. So wird giert. Neben Fausttechniken ließ uns dings vermutlich auch von einer der
beim Schwertkampf z. B. das der knapp 70-jährige Karate-Meister Freikampfrunden, welche die ein-
Schwert überwiegend mit dem klei- auch diverse Fußtritte im Stand oder andere Trainingseinheit
nen Finger gehalten." Anki-Sensei, üben, was wahrlich nicht immer ein- abschloss und meiner Meinung nach
wie ihn seine Schüler liebevoll nen- fach war - vor allem der Mawashi- ruhig etwas länger hätte ausfallen
nen, berichtete weiter, dass Geri und der Yoko-Geri-Kekomi dürfen.
Mitgliedern der japanischen Mafia brachten den ein- oder anderen
"Yakuza" bei einem starken Verstoß Karateka mächtig ins Schwanken! Fast wäre der Wunsch meiner
gegen die Regeln der "Familie" der Beeindruckend wendig und Freundin in Erfüllung gegangen, die
kleine Finger abgeschlagen wird. So geschmeidig wie eine Raubkatze nach einer längeren
sind sie nicht mehr in der Lage, stark machte hingegen unser Lehrmeister Trainingsabstinenz erstmals wieder
zu kämpfen. Wir sollten also auch die Übungen vor. einen Karate-Lehrgang besuchte:
dem kleinen Finger eine besondere Bitte keine hohen Kata mit eventuell
Beachtung schenken und das Als zweite, ebenfalls äußerst fordern- inzwischen in Vergessenheit gefalle-
Einrollen der Finger zur Faust mit de Trainingsphase, die so manchen nen Abläufen! Außer der Taikyoku-
diesem beginnen - so wird nicht nur von uns sicherlich an die Grenze der Shodan wurden wir dann auch von
die Faust besonders fest, sondern Belastbarkeit brachte, schloss sich einem weiteren Kata-Training ver-
die Stabilität und Stärke überträgt jeweils klassisches Kihon-Training schont - bis Sonntagmittag. Da gab
sich auch auf den restlichen Körper. an, das sich schon einmal ohne eine es dann für die Oberstufe doch noch
nennenswerte Pause bis zu 20 Tekki Shodan, Kanku Dai und -Sho.
Diese und andere Nuancen unseres Minuten hinziehen konnte. Hier beka- Auch hier gab uns der Sensei wert-
Kampfsports bekamen alle übungs- men wir vom Weißgurt bis zum volle Hinweise zu den einzelnen
willigen Karateka vermittelt, die sich hohen Danträger weitere wertvolle Techniken, sah aber gnädig über ein
vom 24. bis 26. April für insgesamt Korrekturvorschläge. eventuelles "Verlaufen" hinweg.
fünf Trainingseinheiten in Freiburg
einfanden. Für Shihan Takahashi war Statt sich in die bunte Schar der Abgesehen von einer anfangs etwas
uns fast kein Weg zu weit: Neben Jogger an dem Freiburger Flüsschen spärlichen Hallenbeschilderung hatte
den Kampfsportlern aus dem aus- Dreisam, welches fast unmittelbar an das Orga-Team des Freiburger Dojos
richtenden Dojo tummelten sich dort der Trainingshalle vorbeifloss, einzu- eine tolle Arbeit geleistet. Schon der
natürlich auch viele Karateka aus reihen, bestand unser nächster Tipp auf der Ausschreibung, in der
dem Umland, aber auch aus Ulm, "Ausdauer"-Teil des Trainings in einer örtlichen Jugendherberge zu nächti-
Mainz, Zürich, München und halt ich schier unendlichen Anzahl von gen, war goldwert! Zwischen den
aus Münster. Einige Gohon- und Sanbon-Kumite-Bahnen. Einheiten wurden wir mit Speisen
Trainingseinheiten wurden für alle Je zweimal pro Partner und und Getränken vor der totalen
Graduierungen gemeinsam abgehal- Angriffseite griffen wir Tsuki Jodan Erschöpfung bewahrt und abends
ten, andere nach Unter- und und Chudan an, blockten und konter- ging es gemeinsam in urige
Oberstufe getrennt. ten, was das Zeug hielt. Drohte die Freiburger Lokale, um einander
Konzentration vor Erschöpfung oder näher kennen zu lernen, neue
Shihan Takahashi ist ein unglaublich rasendem Puls nachzulassen, hieß Kontakte zu knüpfen und
charismatischer Trainer. Dies mag an es: Partnerwechsel und die Verabredungen zu treffen für Kata
seiner jahrzehntelangen Karate- Umstellung schärfte sofort wieder die Spezial, Gasshuku oder den näch-
Praxis liegen - oder aber auch in sei- Sinne, ließ keine Entspannung zu. sten Takahashi-Lehrgang in Freiburg!
nem Studium des Zen. Wie auch Anki-Sensei ließ uns aber nicht nur Andrea Haeusler
immer - der Meister unterrichtete uns Kumite á la Prüfungsprogramm lau-
mit einer schier unerschöpflichen fen, sondern schlug auch unkonven-
Geduld und Aufmerksamkeit. Er tionelle Kihon-Kumite-Kombinationen
nahm sich sehr viel Zeit dafür, mög- vor, die unser

20 JKA-Karate
Übernachtung:
Hotelzimmer: bitte über die Tourist-Information Konstanz buchen
Tel.: 0 75 31 / 13 30-30
Camping: Neben den Trainingshallen, direkt am Rhein, wird ein
Bedarfscampingplatz eingerichtet. Toilettenwägen werden
zur Verfügung gestellt. Die offiziellen konstanzer Campingplätze
sind sehr weit von den Trainingshallen entfernt. Wir stellen ca.
300 Campingplätze zur Verfügung.
Wohnmobile
u. Wohnwagen: Für ca. 70 Wohnmobile und Wohnwagen wird in unmittelbarer
Nähe zum Festzelt ein Parkplatz zur Verfügung gestellt.
Außerdem: Parkplätze sind absolute Mangelware! Bitte möglichst ein
Fahrrad mitbringen. Trainingshallen, Festzelt,
Bedarfscampingplatz und Wohnmobilplatz befinden
sich alle linksrheinisch im Stadtteil »Paradies«.
Haftung: Der Ausrichter übernimmt keine Haftung!
Weitere Infos unter:
www.gasshuku-konstanz-2009.de
Sensei Akita
im „HakuRyuKan-Dôjô“
in Lenzkirch-Kappel Sensei
Akita
Rechtzeitig zum fünfjährigen
Jubiläum des Bestehen gelang es
der Karateabteilung „HakuRyuKan“
im SV Kappel, mit Sensei Shinji
Akita wieder einen hochrangigen
Karatemeister für einen Lehrgang in
Lenzkirch-Kappel zu gewinnen.
Sensei Shinji Akita ist Absolvent der
Takushoku Universität in Tokyo, der
legendären Kaderschmiede der japa-
nischen Karateka, aus der auch
Shihan Hideo Ochi stammt. Direkt
nach seinem Examen wurde Akita
vom englischen Nationaltrainer
Kawasoe als Assistent nach
Großbritannien verpflichtet, und
unterrichtete dort 20 Jahre lang. In
Deutschland ist Sensei Akita seit 9
Jahren als Trainer im z.B. beim
Gasshuku bekannt und beliebt.
In Kappel wurde im Rahmen dieses
dreitägigen Karatelehrgangs als
Besonderheit zusätzlich ein
Lehrgang für Kinder- und
Jugendliche mit ebenfalls drei
Trainingseinheiten angeboten. Alle
im
Teilnehmer konnten von der Brillanz
der Karatetechniken Akitas sowie „HakuRyuKan-Dôjô“
seiner Fähigkeit des Vermittelns
von Details profitieren. Gerade auch
die Kinder fühlten sich dabei sehr
in Lenzkirch-Kappel
wohl.
In typisch japanischer Weise ist das
Training von Sensei Akita sehr for-
dernd und schweißtreibend, aber
seine Genauigkeit in Bezug auf stellen. Wusch ausgesprochen, dass Sensei
Feinheiten der Technik und die Anschließend wurde dann das „ver- Akita auch im kommenden Jahr wie-
Vermittlung seines Wissens ist besserte Körpergefühl“ in der Kata der den Schwarzwald besuchen
bestechend. Bei diesem Lehrgang angewendet und vertieft. möge. Und da Sensei Akita den
lag der Schwerpunkt auf richtigem Den großen Zuspruch an Karateka, Lenzkircher Rogg-Zipfel (hiesige
Hüfteinsatz in den Karatetechniken. die teilweise eine Anreise von über Biersorte) sehr schätzen gelernt hat,
Sensei Akita ermahnte uns wieder 300 km auf sich genommen hatten, stehen hierzu die Chancen gut!
und wieder, unsere Konzentration konnten die Kappler dank tatkräftiger Zum geselligen Beisammensein im
und Aufmerksamkeit in den Mithilfe der derzeit laufenden „Kreuzhof“ in Lenzkirch fanden sich
Unterbauch, ins „Tanden“ zu zentrie- Anfängergruppe sowie der daher auch die Mehrzahl der
ren. Und er zeigte uns deutlich, dass Unterstützung der Landfrauen Teilnehmer ein und feierten bis spät
sich dadurch viele Haltungs- und Kappel gut bewältigen. Die insge- in die Nacht mit den Kappler
Bewegungsfehler quasi automatisch samt über 100 Teilnehmer zeigten Karatekas und Sensei Akita.
verbessern. Das konnten wir dann sich rundweg begeistert. Am Ende
beim Üben auch an uns selbst fest- des Lehrgangs wurde von allen der

JKA-Karate 25
Osterlehrgang in
2009 Troisdorf

Pünktlich zum 4.Osterlehrgang in und Entspannung. ren und erkennen, wie viel Energie
Troisdorf erwachte der Frühling mit Den Auftakt in der DAN - Gruppe lei- man beim konsequenten Wechsel
herrlichem Sonnenwetter und som- tete Kirsten MANSKE. Zunächst von Spannung und Entspannung
merlichen Temperaturen aus dem wurde ihr Training von einigen noch erzeugen kann.
Winterschlaf. skeptisch betrachtet, doch legte sie
Zahlreiche Karateka, von Kulmbach damit den wichtigen Grundstein für In den Einheiten bei Sensei Thomas
bis Flensburg, von Nagold bis Berlin, die nachfolgenden Schulze wurde das Abdrücken und
also aus dem ganzen Bundesgebiet, Lehrgangseinheiten. Sie achtete die richtige Belastung des hinteren
nahmen diese von Petrus geschaffe- sehr genau auf die richtige Beines in der Kampfstellung trainiert.
ne Rahmenbedingung zum Anlass, Ausführung ihrer Trainingsinhalte. Verschiedene Möglichkeiten für ver-
sich auf den Weg in den Rhein-Sieg Die 2. Einheit des ersten schiedene Distanzen wurden
Kreis zu machen. Dies zeigte sich Lehrgangstages war wie gewohnt zunächst im Kihon, später mit
dann auch in der zum letzten Jahr eine Kataeinheit. Partner trainiert. In der Katastunde
gestiegenen Zahl der auswärtigen Sensei Julian CHEES lies bei Thomas Schulze wurde in Jitte
Karateka, die zum diesjährigen Gojushiho-sho laufen, jedoch erst unter anderem nochmals die richtige
Osterlehrgang nach Troisdorf anrei- nachdem wir sein ideenreiches Schwerpunktverlagerung gerade
sten. Im Gegensatz dazu waren Bunkai wieder und wieder einstudiert beim Umsetzen vom Kiba-dachi ver-
etwas weniger Teilnehmer aus den hatten. Wie auch in der Kumite- bessert.
eigenen Reihen zu vermelden. Unser Einheit am Tag darauf brachte das In der letzten Einheit in der DAN -
Sensei, philippinische Energiebündel mit sei- Gruppe bei Sato Sensei wurde zum
Dr. Somantha Roeung, zeigte sich nen Kombinationen beim Einen die korrekte Spannung beim
am Ende mehr als zufrieden mit der Partnertraining so manchen Kopf Kokutsu-dachi trainiert und mit
über die Jahre kontinuierlich gestie- zum „qualmen“. Kraftübungen unterstrichen. Zum
genen Teilnehmerzahl. Ganz gespannt erwarteten wir dann anderen wiederholte er nochmals
Der Erfolg eines Lehrgangs ist natür- SATO SENSEI, der sich in den ver- alle Schwerpunkte des Lehrganges
lich sehr von seinen Trainern abhän- gangenen drei Osterlehrgängen und wies auf den Sinn solcher
gig. immer wieder übertroffen hatte. Auch Lehrgänge hin, von denen gerade
Das Trainerteam um Sato Sensei, diesmal sollte er uns nicht enttäu- Trainer und Danträger etwas mehr
den DJKB-National-Coach Thomas schen. als nur einen Muskelkater mit nach
Schulze, Julian Chees und Kirsten Der Karatelehrer aus Monaco erläu- Hause in ihre Dojos mitnehmen soll-
Manske wurde durch den NRW- terte uns, wie wichtig die richtige ten.
Stützpunkttrainer Andreas Klein Belastung des vorderen Andreas KLEIN, erstmalig als Trainer
erweitert. Unterschenkels / Fußes beim auf unserem Osterlehrgang, betreute
Die Abstimmung dieses Zenkutsu-dachi ist und wie man das neben Thomas, Kirsten und Julian
Trainerteams hinsichtlich der beim Kumite nutzen kann. Mein die Kindergruppe. Dabei waren seine
Trainingsinhalte wurde einigen späte- Partner beim Kumitetraining, Erfahrungen als Stützpunkttrainer
stens am Ende des 1. Trainingstages Ekkehard Schleiß, demonstrierte mir sehr hilfreich. Die Kids, die auf ande-
ersichtlich. Dieses Konzept zog sich dann, wie chancenlos der Gegner ren Lehrgängen oft überfordert und
dann wie ein roter Faden durch alle bei richtiger Ausführung ist. Effektive daher sehr unruhig sind, erfuhren bei
Trainingseineinheiten in allen Techniken müssen in unserem Andreas und den anderen Trainern
Traininggruppen, egal ob Kihon, Kata Karate halt nicht neu erfunden wer- eine spezielle Förderung, was man
oder Kumite auf dem Programm den, man muss sich ihrer nur erin- am gespannten Zuhören erkennen
stand. nern und dementsprechend trainie- konnte. Die zuschauenden Eltern
Dieser Osterlehrgang war ganz aus- ren. erkannten ihre Kinder kaum wieder.
gerichtet auf die Basisarbeit, wie kor- Sensei Sato´s Kataeinheit stand Bei Beobachtungen der anderen
rekte Stellung, richtige dann im Zeichen von Spannung und Trainingsgruppen konnte man genau
Schwerpunktverlagerung und einem Entspannung. Mit der Kata Gankaku erkennen, dass alle nach dem glei-
sehr wichtigen Punkt: der Spannung ließ er uns immer wieder einstudie- chen Konzept, jeweils ihrer

26 JKA-Karate
Osterlehrgang 2009 in Troisdorf
Leistungsstärke angepasst, unter- kurz kam. Samstag war
richtet wurden. Auch dies ist ein Cocktailabend und Sonntag Fête mit
Grund des Erfolges dieses vietnamesischem Büfett angesagt.
Lehrganges. An dieser Stelle bedanken wir uns
Natürlich wurde auch auf diesem auch bei unseren Sponsoren, der
Osterlehrgang nicht nur trainiert. In Bayer AG und der Kreissparkasse
den Pausen konnten sich die Köln für ihre finanzielle
Teilnehmer in der Cafeteria mit dem Unterstützung.
gewohnt vielfältigen Angebot für das
kommende Training ausgiebig stär- Der große Erfolg ist nicht nur dem
ken. Dafür läst sich das hervorragenden Training, sondern
Verpflegungsteam immer neue auch der unermüdlichen Arbeit der
Leckereien einfallen, damit sich alle vielen Helfer im Hintergrund zu ver-
so wohl wie möglich fühlen - wie das danken, ohne die kein Lehrgang und
eben in der Karatefamilie unseres kein Turnier zustande kämen.
DJKB üblich ist.
Üblich ist auch das Feiern am Bericht: R. Rathmann
Abend, was auch diesmal nicht zu

Sensei
Toribio
Osterkamp
wird
Saarländer

durfte, die die Teilnehmer des Freund gefunden zu haben, wurde


Wenn die Dojoleiter des Karate-Dojo Osterkamp-Lehrganges am 25. und Sensei Osterkamp am Ende des
Neunkirchen, Salvatore La Marca, 26. April in die moderne Dorfhalle Lehrganges „zwangsweise eingebür-
und des Karate- Zentrum Bexbach, Limbachs mitgebracht hatten, konnte gert“ und zum Saarländer ernannt.
Dirk Anton, die Köpfe zusammen- viel von dem großen Fachwissen mit Bei der Überreichung der
stecken und sich fragen, wie sie das nach Hause nehmen, das Sensei Einbürgerungsurkunde sagte Toribio
reiche Lehrgangsangebot im Toribio Osterkamp vermittelt hat. zu, weitere Lehrgänge im Saarland
Saarland noch aufpeppen könnten, Das harte aber lehrreiche Training durchzuführen. Dem nächsten
dann…. ermöglichte Einblicke in unterschied- Treffen im Frühjahr 2011 blicken wir
ja, dann begibt sich ein Hamburger liche Trainingsmethoden. Weil wir mit Spannung entgegen.
auf die sechsstündige Zugfahrt in nicht nur einen Lehrgang genießen
das kleinste Bundesland, um moti- durften, bei dem von Kihon über Eva Schmidt/ 1. Kyu
vierte Karateka an die Grenze ihrer Kata bis hin zum Kumite keine Karate- Dojo Neunkirchen
Leistungsfähigkeit zu bringen. Wünsche offen blieben, sondern
Wer die gute Stimmung miterleben auch davon überzeugt sind, einen

JKA-Karate 27
Oster-Lehrgang
Ulf Gall und Oliver Sprinz
in Viernheim
andere bisher eher sinn- rechnen hat. Eine sehr interessante
leere Technik aufgeklärt. und aufschlussreiche
Erst am Ende der Trainingseinheit, da nicht viele
Trainingseinheit kam dann Trainer über so eine umfangreiche
das eigentliche Kata- Kenntnis der Vitalpunkte verfügen,
Training. wir also nicht sehr oft in den Genuss
Nach der Mittagspause kommen, Vitalpunkt-Techniken zu
ging es für die Unterstufe trainieren.
bei Ulf weiter mit der Am Ostersonntag rundete Oliver den
Heian Godan und pas- Lehrgang mit einer „gemütlichen“
Strahlender Sonnenschein am sendem Bunkai. gemeinsamen Trainingseinheit ab.
Karfreitagmorgen. „Normale“ Die Oberstufe trainierte ansch- Mit einer langsam ausgeführten
Menschen fahren an solchen Tagen ließend die Kata Sochin, wobei Kumite-Kombination wurde das
ins Grüne und genießen das herrli- Oliver besonders auf die Erläuterung Gefühl für die Technik und das
che Frühlingswetter. Wir nicht. des Standes achtete (wahlweise Gespür für den Partner geschult.
Ungefähr 30 Karateka trotzten dem Sochin-dachi oder Fudo-dachi, wie Besonders intensiv wurde dieses
Reiz der Sonne und versammelten es Sensei Kase lehrte). Um für die Training durch das Verbinden der
sich in den Räumlichkeiten des folgenden Bunkai-Sequenzen Augen eines Partners. Erstaunlich,
1.Viernheimer Karate Dojos, um bestens ausgerüstet zu sein, wurde wie entspannt und bewusst wir trai-
gemeinsam hart zu trainieren. Und „Sochin go“ angesagt und gelaufen. nieren, wenn unser Sehsinn gerade
es hat sich gelohnt! Wundersamerweise stellte diese stillgelegt ist.
Ulf Gall und Oliver Sprinz hatten ein Aufgabe nach einigen verwirrten Der Rest der Trainingseinheit war
sehr schönes Trainingsprogramm Blicken bei den ersten Versuchen den Keri-waza gewidmet. Oliver
erstellt, das kaum Wünsche offen gar kein so großes Problem mehr da betonte, dass es jederzeit aus jeder
ließ. – schön, wenn man merkt, dass Distanz heraus möglich sei, einen
Die erste Trainingseinheit am Freitag manche Dinge doch gar nicht so Keri zu treten – man müsse nur das
begann für die Unterstufe (bis 4. unmöglich sind, wie zuerst ange- Knie immer in die richtige Position
Kyu) bei Oliver mit einer Kihon- nommen. bringen. Also übten wir Mae-, Yoko-
Kombination; fünf Zukis vorwärts und Der Samstag begann für die und Mawashi-geri aus immer enger
fünf Block-Konter-Kombinationen Unterstufe mit der Fortsetzung und werdenden Abständen zum Partner
rückwärts. Danach wurden Ablauf Vertiefung des Trainings der Heian (natürlich langsam, es ging schließ-
und Technik der Heian Sandan inklu- Godan bei Ulf, die Oberstufe erlernte lich um die Technik und nicht darum,
sive Bunkai trainiert. Krönender unter Olivers Anleitung die 45°- den Partner aus dem Anzug zu tre-
Abschluss war „Heian Sandan ura“, Version der Tekki Shodan und trai- ten). Besonders der Mawashi-geri
also die Kata seitenverkehrt. Oliver nierte anschließend das Bunkai zur bereitete Schwierigkeiten, denn wir
betonte, dass es von jeder Kata vier Kata, das nun, nach der sollten darauf achten, „mit Hüfte“ zu
Versionen gibt; 1. die „normale“ Kata, „Aufschlüsselung“ der Kata in die treten. Das heißt; nicht das Knie
2. „ura“ (seitenverkehrt), 3. „go“ 45°-Version, wesentlich weniger komplett nach vorne drehen, so dass
(rückwärts) und 4. „go ura“ (rück- abstrakt erschien, wie es einem nur noch der Unterschenkel nach
wärts seitenverkehrt). Für ein effekti- sonst vorgekommen sein mag. vorne schnappt, sondern das Knie
ves Bunkai sei es mehr als nützlich, Nachmittags ging es bei der weiter außen lassen, so dass im
all diese Versionen zu trainieren. Unterstufe unter Olivers Anleitung letzten Moment die Hüfte eingedreht
Die Oberstufe bekam in ihrer ersten mit der Vertiefung der Kihon- wird und somit das Schnappen des
Trainingseinheit von Ulf ein ein- Komibination vom Vortag weiter. Unterschenkels effektiv unterstützt
drucksvolles Bunkai zur Gojushiho- Anschließend folgte Kumite-Training. (sprich die Wirkung des Mawashi-
Dai demonstriert, das dann ausgie- Die Oberstufe widmete sich in Ulfs geris verstärkt) wird.
big geübt wurde. Besonders interes- Trainingseinheit wieder der Insgesamt war es dank den kompe-
sant war der Aufbau der Gojushiho-Dai. Dieses Mal begann tenten Trainern ein sehr schöner
Trainingseinheit, denn Ulf begann er mit dem Kata-Training bei dem er Lehrgang und die Tatsache, dass
nicht mit dem Training der Kata, son- viel auf technische Feinheiten achte- alle Anwesenden das
dern direkt mit dem Bunkai. Durch te. Anschließend wurde das Bunkai Osterwochenende lieber in der Halle
viele Querverweise zur entsprechen- vom Vortag wiederholt, nun ließ Ulf als irgendwo sonst verbrachten,
den Sequenz in der Kata wurde das sein großes Wissen (auch berufsbe- schuf eine herzliche Atmosphäre, die
Bunkai jedoch nie zu einem abstrak- dingt) über Vitalpunkte mit einfließen den Spaßfaktor noch erhöhte.
ten, von der Kata losgelösten Kumite und so lernten wir vieles darüber, wo
und wer die Kata bereits kannte, welche Technik hinzielen könnte Cassandra Lajko
wurde schnell über die ein oder oder sollte und mit welcher Wirkung
der Partner bzw. Gegner dann zu
28 JKA-Karate
40 Jahre Karate in Billerbeck

erfolgreiches Jubiläum

Der Jubiläumslehrgang zum 40jähri- bekamen die Teilnehmer technische letzten Trainingseinheit folgendes
gen Bestehen der Karate-Abteilung Tipps und ihr Gedächtnis wurde Fazit: „ Dieser Lehrgang war ein
Billerbeck mit Marijan Glad war ein durch verschiedene Technik- Erfolg auf ganzer Linie“
voller Erfolg. Variationen gefordert. Nach diesem Ereignis steht nun
Glad, der eine langjährige Karriere Nach der 2. Trainingseinheit legten noch am 10.05.2009 das 35. Karate-
als Nationalkämpfer hinter sich hat dann noch 25 Karateka ihre Pokalturnier in der Billerbecker
und aktuell in seinem Verein im Gürtelprüfungen ab, die mit kleinen Mehrfachturnhalle an, zu dem wieder
Frankenthal trainiert, lockte am let- Ausnahme erfolgreich bestanden zahlreiche Karateka erscheinen wer-
zen Februar-Wochenende knapp wurden. den.
über 100 Karateka in die Sporthalle Kurz danach stand, nach anstren- Zum Anlass des 35. Pokalturniers
der Don-Bosco-Hauptschule in gendem Training, noch eine werden dieses Jahr, auch erstmalig
Billerbeck. Jubiläumsfeier im Tennisheim Schwarzgurtträger über 35 Jahre in
„Wir sind 500 km mit dem Auto hier- Billerbeck an, bei der mit einer den Disziplinen Kata und Kumite
her gereist, nur um an diesem Fotowand an die vergangen 40 (Freikampf) antreten (siehe Bericht
Lehrgang teilzunehmen, was sich Jahre der hiesigen Karateabteilung in dieser Ausgabe). Normalerweise
wirklich gelohnt hat“, betonte einer erinnert wurde. ist das Pokalturnier in Billerbeck ein
der Teilnehmer. Als nach einer kurzen Ansprache der Nachwuchsturnier, auf dem sonst
Das Training begann um 11:00 Uhr Posten des Abteilungsleiters an keine Schwarzgurte starten dürfen.
für die Weiß- bis Grüngurtträger. Dietmar Dierksmeier übergeben
Gegen 12:30 Uhr wurde dann auch wurde, konnte die Feier ihren Lauf Bericht: Die Karate-Abteilung
das Können der Violet- bis nehmen. Billerbeck
Schwarzgurtträger gefragt. Der ehemalige Abteilungsleiter
Unter der Leitung von Marijan Glad Wolfgang Wübbeling zog nach der

Erstmals Danträger beim Traditionsturnier in Billerbeck


Einmal mehr hörte man wieder Münster mit Michael Ruder den der mit seiner Bassai Dai den zwei-
Kampfschreie in der Turnhalle der Sieger dieser Disziplin. Auch im ten Platz vor Holger Böing (Shotokan
Zweifachsporthalle von Billerbeck. Mannschaftswettbewerb dominierte Münster; dem Vorjahressieger im
Der Grund war das Billerbecker das Budosportcenter Münster mit Kumite) belegte. In der Disziplin
Pokalturnier, das nun schon zum 35. seiner Kampfgruppe. Kumite setzte sich der nur im Kumite
Mal erfolgreich in der Domstadt aus- startende Andre Strübig von der SG
getragen wurde. Der Höhepunkt dieses Turniers und Coesfeld durch. Bemerkenswert,
In diesem Jahr nahmen schon 16 Publikumsmagnet war sicherlich die dass der Kata Zweite, Cuong Ly, hier
Vereine aus ganz NRW teil. Dabei neu eingerichtete Gruppe der über ebenfalls den beachtlichen dritten
traten vom Kind bis zum Senior 147 35-Jährigen zum ebenfalls 35-jähri- Platz belegen konnte.
Karateka an die Kampffläche um in gen Jubiläum des Traditionsturniers
Kata und Kumite ihr Können zu von Billerbeck. Hier waren nun aus- In der Königsdisziplin Kumite
beweisen. nahmsweise (Nachwuchsturnier !) Mannschaft war es das Team
Bereits bei den Jüngeren gab es auch Danträger zugelassen. Coesfeld (Jesewski, Strübig, Ly),
sehr überzeugende Kata welches den Pokal knapp vor
Vorführungen und erfreulich span- Deutlicher Sieger, mit großem Shotokan Münster (Noll, Böing,
nende „Kämpfe“ im Sanbon-Kumite. Abstand vor den Mitstreitern der Volkmer) erkämpfte.
In der Gruppe der Katadisziplin, war Andreas Noll aus
Nachwuchskämpfer dominierten dem Dojo Shotokan Münster. Mit Aufgrund der großen überregionalen
Madeleine Essing (Shotokan einer meisterlichen Darbietung der Resonanz in der Seniorengruppe,
Münster) und Lena Kiffmeyer (SG Sochin überzeugte er Kampfrichter wird in Billerbeck darüber nachge-
Coesfeld) mit ihrer Kata- und Publikum gleichermaßen. Nicht dacht, dieses Event zur regelmäßi-
Demonstration. Im Kumite-Einzel der minder sehenswert aber war die gen Einrichtung zu machen.
Herren stellte das Budosportcenter Darbietung von Cuong Ly (Coesfeld)

JKA-Karate 29
10. Elbe Cup
Das größte ostdeutsche Karate-Turnier
des Deutschen JKA-Karate Bundes feiert 10jähriges Jubiläum
Unter dem Motto: “Alles für die Jahren an den Start. Manche Betrachter wunderten sich
Sportlerinnen und Sportler und die Die fünfzehn Kampfrichter des nicht schlecht über den „harten“
Vereine des Deutschen JKA-Karate Deutschen JKA-Karate Bundes Einsatz im Kumite der Männer und
Bundes”, scheute sich der ausrich- sowie das Organisationsteam des Frauenklasse oder die blitzschnellen
tende Budo Karate Club Magdeburg BKC Magdeburg hatten von Beginn Aktionen im Kata.
nicht vor den Anstrengungen, auch an alle Hände voll zu tun, um den
im zehnten Jahr ein so großes Event straffen Zeitplan einzuhalten.
zu schultern. Auf beiden Kampfflächen liefen die
Vorkämpfe parallel und zeigten den Viel Lob gab es für die gelungene
Zum Elbe-Cup trafen sich rund 200 zahlreichen Zuschauern den gesam- Ausrichtung und eine über den Tag
Karateka aus acht Bundesländern in ten Karate-Wettkampfquerschnitt von hinweg positive, familiäre
der Magdeburger Kata über Jiyu-Kumite bis zum Atmosphäre belohnte die
BBS-Sporthalle, um die Kata und Kihon-Kumite sowie die Anstrengungen des ausrichtenden
Kumite Titel im Einzel und Team aus- Teamdisziplinen in Kata und Kumite. Dojo, den Budo Karate Club
zukämpfen. Betrachtet man die hohe Magdeburg.
Teilnehmerzahlen in den
Die Sporthalle der BBS-Bruno-Taut Altersklasse der Erwachsenen ab Der Organisationsleiter, Tobias
bot Braungurt, so geht auch das Prüfert, bedankt sich bei den zahlrei-
viel Platz für die Kampfflächen und ursprüngliche Motiv der Elbe Cup chen Helfern und Kampfrichtern für
den Aufwärmbereich. Auf der „Macher“ nach wie vor auf: Einen die geleistete Arbeit.
großzügigen und gut gefüllten „Frühjahrsklassiker“ als Vorbereitung Spannende Kumite-Begegnungen,
Tribüne konnten die Zuschauer auf die Deutschen Meisterschaften saubere Kata-Vorträge und die
spannende Begegnungen der klei- der Junioren und Senioren im schon fast sprichwörtliche Disziplin
nen und großen Kämpfer verfolgen. Wettkampfprogramm des Verbandes der teilnehmenden Karateka mach-
zu etablieren. ten diesen 10. Elbe Cup wieder zu
Auf zwei Tatamis gingen die einer echten Werbeveranstaltungen
Teilnehmer pünktlich um 10.00 in Genau diese höheren Altersklassen für die Kampfkunst Karate, so das
den Altersklassen 9-11, 12-14, 15- machten den Cup wieder zu einer Resümee des Organisationschefs
17, über 18 Jahren und ab 35 Attraktion für die Zuschauer. Tobias Prüfert.

Karate-Kleinanzeigenmarkt im Internet eröffnet


Von Ulrich Tobiasch
Für viele Karate-Begeisterte stellt sich früher oder später die Frage, wie man sich günstig mit den nötigen
Trainingsutensilien versorgt oder wie man seine nicht mehr benötigten Schätze günstig an andere weitergeben kann.
Die Möglichkeiten im eigenen Dojo sind meistens begrenzt und leider bietet die regionale Presse auch keine geeig-
nete Rubrik für unsere Kampfkunst. Wenn man in einem überregionalen Kleinanzeigenblatt inseriert, landet man
häufig in der Sportrubrik und die Wahrscheinlichkeit, dass man dort von einem Karate-Interessenten gefunden wird
ist doch eher gering.
Schließlich bleibt noch das Internet. Aber da muss man meistens ein umständliches Prozedere
durchmachen (wie z.B. bei Ebay) oder man verliert sich wieder auf unspezifischen, allgemeinen Marktplätzen.
Um diesem Manko entgegen zu treten, habe ich www.Karate-Markt.de aus der Taufe gehoben. Alle Karate-
Begeisterten können sich dort anmelden und eigene Kleinanzeigen aufgeben. Beides kann man ohne Anleitung
innerhalb von drei Minuten mit passenden Fotos erledigen! Normale private Angebote und Gesuche werden kosten-
los veröffentlicht. Wer eine besondere Hervorhebung wünscht oder gewerblich inserieren will, bezahlt eine geringe
Gebühr.
Der Karate-Kleinanzeigenmarkt ist ordentlich sortiert mit Rubriken für Lehrgangsübernachtung, Dojo- Einrichtung,
Japanisches, Karate-Anzüge, Bücher, Gürtel, Videos, Mitfahrgelegenheiten zu Lehrgängen, Schutzausrüstung,
Sportbekleidung, und Eintrittskarten. Falls von den Nutzern eine zusätzliche Rubrik oder Kategorie gewünscht wird,
kann diese jederzeit eingerichtet werden. Überhaupt lebt dieses neue Angebot von der Bekanntheit und Teilnahme
aller Karate-Begeisterten. Das Betreiberteam erreicht man immer per Email unter service@karate-markt.de oder
telefonisch jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr.
Also, meldet euch an bei www.Karate-Markt.de und viel Erfolg mit euren Karate-Kleinanzeigen!
Oss! Uli

30 JKA-Karate
Mitteldeutsc he Meister sc haften 2009
in Wiesbaden
Fast 200 Karatesportler aus über 30 Pejcic und Dennis Klassen in den Kumite wurden spannende und teil-
Dojos nahmen am 15. März an der jeweiligen Disziplinen zwei weise hochklassige Kämpfe gezeigt.
Mitteldeutschen Meisterschaft in Doppelsieger feiern konnten. Im Kumite-Einzel der Männer lief der
Wiesbaden teil, die zum ersten Mal Marburger Florian Bindbeutel an die-
in der hessischen Landeshauptstadt Obwohl das Teilnehmerfeld in diesen sem Tag zur Hochform auf und ließ
ausgetragen wurde. Besonders stark Klassen relativ groß war, gelang es seinen Gegnern mit seinen linkssei-
vertreten waren die Bundesländer den straffen Zeitplan einzuhalten und tig in der Rückwärtsbewegung getre-
Hessen, Baden-Württemberg und sowohl in den Einzel- als auch in tenen Ashi-Barais kaum eine
Nordrhein-Westfalen, gefolgt von den Mannschaftswettbewerben bis Chance. Auch der an diesem Tag
Rheinland-Pfalz, Saarland, Bayern zur Mittagspause fertig zu werden. sehr kampfstarke Pforzheimer Ünal
und Niedersachsen. Ay fand im Finalkampf gegen den
Hierbei zeigte sich, wie schwierig es Marburger kein Mittel und musste
Leider fand die ODM in Prenzlau war, sämtliche Disziplinen so zu sich einer sehenswerten Fußfeger-
genau am gleichen Wochenende koordinieren, dass einerseits alle Tsuki-Kombination seines Gegners
statt, was sich nicht nur bei der Kampfflächen und Kampfrichter mit Ippon geschlagen geben.
Einsatzplanung der Kampfrichter möglichst gleichmäßig ausgelastet
bemerkbar machte, sondern auch an wurden und andererseits kein Mit großer Spannung wurde der letz-
der, verglichen mit früheren Wettkämpfer im Einzel oder in der te Höhepunkt des Tages erwartet:
Veranstaltungen, geringeren Mannschaft auf mehreren das Kumite-Mannschaftsfinale der
Teilnehmerzahl. Kampfflächen gleichzeitig zum Herren aus Homburg und Pforzheim.
Dennoch konnte man mit der Einsatz aufgerufen wurde. Beide Mannschaften hatten sich in
Beteiligung sehr zufrieden sein, den Vorrunden als Poolsieger gegen
zumal auf vielen Veranstaltungen Besonders gut kamen die seitlich der die Teams aus Siegen, Calw und
derzeit rückläufige Teilnehmerzahlen Wettkampftische aufgestellten Marburg durchgesetzt und verdient
festzustellen sind. Hinweisschilder an, die allen als die Endrunde erreicht. Im ersten
Orientierungshilfe dienten und auf Kampf standen sich Markus Stäudel
Die Ausrichtung übernahm das den ersten Blick darüber informier- aus Homburg und Ünal Ay aus
Karate Dojo Wiesbaden e.V., das ten, welche Wettkämpfe gerade auf Pforzheim gegenüber. Der
sich dieser Aufgabe mit einem 30- der betreffenden Kampffläche bevor- Pforzheimer zeigte sich gewohnt
köpfigen Helferteam stellte und mit standen. Jeder kennt das offensiv, kam jedoch nicht an den
sehr viel Engagement, Kreativität "Herumgeirre" von einer Kampffläche sehr beweglich kämpfenden
und Teamgeist eine vorbildlich orga- zur anderen, nur weil man aus aku- Homburger heran, der mit einem
nisierte Veranstaltung präsentierte. stischen oder sonstigen Gründen blitzschnellen Mae-Geri und durch
nicht mitbekommen hat, welche geschickte Auslagenwechsel
"Hart aber fair, festlich und familiär" Gruppe / Disziplin auf welcher Deckungsfehler des Gegners zu sei-
lautete das Motto der Veranstaltung, Kampffläche gerade dran ist. nem Vorteil nutzte und seine
mit dem Dojo-Leiter Henrik Ernst Mannschaft mit 1:0 in Führung brin-
Teilnehmer und Zuschauer auf das Nach der Mittagspause, in der sich gen konnte. Auch im zweiten Kampf
Herzlichste begrüßte und einen alle nach Herzenslust an dem reich- wusste der clever agierende Khaled
spannenden und erfolgreichen haltig gedeckten Büfett im Foyer Allouch seine Konterchancen mit
Wettkampftag wünschte. oder draußen mit Würstchen und schnellen Gyaku-Tsukis zu nutzen
saftigen Grillsteaks stärken konnten, und den Vorsprung der Homburger
Mit 4 Kampfflächen und einem ging es mit der Altersklasse der 15 – auf 2:0 auszubauen. Obwohl
Aufwärmbereich, der durch einen 17 Jährigen weiter. In dieser Klasse Homburg damit bereits vorzeitig als
Netzvorhang abgetrennt war, bot die fielen besonders die Gewinner feststand, ließ
Sporthalle Klarenthal optimale Nachwuchskämpfer der Karate Schlusskämpfer Sascha Göbel es
Rahmenbedingungen, um einen rei- Schule Okinawa Bayreuth positiv sich nicht nehmen, die letzte
bungslosen und zügigen auf. Allen voran Roman Toponar, der Begegnung mit einem spektakulären
Veranstaltungsverlauf zu gewährlei- sicher zu den großen Talenten unse- IPPON für sich zu entscheiden und
sten. res Verbandes zählt und in der mit diesem 3:0 Sieg über Pforzheim
Disziplinen Kata und Jiyu-Kumite die erfolgreiche Titelverteidigung per-
Den Anfang machten wie immer die Platz 1 und 2 belegte (und hierfür fekt zu machen.
Kinder und Jugendlichen der verdientermaßen den Technikerpreis
Altersklassen 9- 11 bzw. 12 – 14 übereicht bekam). Fazit:
Jahre in den Disziplinen Kata, Kihon- Die Leistungen im Kinder- und
und Jiyu-Ippon-Kumite. Auffällig gut Traditionsgemäß runden die Jugendbereich konnten sich größten-
schnitten hier die Wettkämpfe in der Altersklasse der teils sehen lassen. Vor allem im
Nachwuchskarateka des Karate Dojo ab 18-Jährigen den Kihon-Ippon-Kumite zeigten alle
TV Remagen ab, die mit Helena Veranstaltungstag ab. Besonders im Altersklassen sehr gute grundschul-

JKA-Karate 31
Mitteldeutsc he Meister sc haften 2009 in Wiesbaden

mäßige Angriffs-, Block und Überwiegend positiv war die Herren teilweise zu sehen war,
Kontertechniken. Erfreulicherweise Resonanz auf das Jiyu-Ippon- Wettkampfärztin Dr. Sybille Godeck
werden zunehmend auch im Angriff Kumite, das versuchsweise als nur selten zum Einsatz gerufen wer-
Wertungen erzielt. Hin und wieder Alternative zum Jiyu-Kumite für den musste bzw. sich höchstens auf
stimmte zwar die Distanz des Jugendliche der Alterstufe ab 15 die Erstversorgung kleinerer
Angreifers nicht, was aber von auf- Jahre ab 3. Kyu ins Programm auf- Blessuren beschränken konnte. Mit
merksamer Kampfrichterseite umge- genommen wurde. Jiyu-Ippon-Kumite Sicherheit hat hierzu auch das kon-
hend angemahnt wurde. Vor allem wird als Wettkampfform nur den sequente Durchgreifen der
dann, wenn eine offensichtlich zu Braungurten in der Alterstufe 12-13 Kampfrichter beigetragen, die selbst
kurz gewählte Angriffsdistanz takti- Jahren angeboten. Für alle älteren „minimalste“ Treffer sofort entspre-
sche Motive erkennen ließ, um dem Jugendlichen gleicher Graduierung chend ahndeten.
Verteidiger die Konterchance zu neh- besteht nur die Möglichkeit, am Jiyu-
men. Beeindruckend war, mit wel- Kumite-Wettbewerb teilzunehmen – Insgesamt war die Veranstaltung ein
chem Einsatz manche Mädchen sich auch wenn sie vielleicht körperlich Riesenerfolg. Obwohl die
in Szene zu setzen wussten. Hut ab durchaus dazu in der Lage wären – Ausrichtung von Meisterschaften in
vor so viel Kampfgeist und technisch und psychisch jedoch dieser Größenordnung immer mit
Durchsetzungswillen! Nicht ganz so noch nicht ausreichend genug darauf Vorbereitungsstress und schlaflosen
überzeugend waren hingegen die vorbereitet sind. Nicht selten kommt Nächten verbunden ist, waren alle
Kata-Leistungen. Mit wenigen es dann zu Begegnungen mit völlig hinterher froh dabei gewesen zu sein
Ausnahmen bei den Jungen und unkontrollierten Aktionen und man und zum Erfolg beigetragen zu
Mädchen wurden Kata gezeigt, die kann von Glück sprechen, wenn sich haben. Die Begeisterung war bei
den technischen Anforderungen niemand dabei verletzt. Um manchen sogar so groß, dass
nicht im Geringsten entsprachen. Jugendlichen, denen die Teilnahme bereits erste Pläne für die nächstes
Von den speziellen Elementen einer im Jiyu-Kumite aus verantwortungs- Jahr in Wiesbaden stattfindende
Kata ganz zu schweigen. voller Trainersicht noch nicht zu emp- Deutsche Jugend Meisterschaft
Gelegentlich offenbarten sich sogar fehlen ist, trotzdem die Möglichkeit geschmiedet werden…..bis dahin
bei Höhergraduierten erhebliche zu bieten, sich am Kumite- wünscht euch das Karate Dojo
Schwächen in der Ausführung ele- Wettbewerb zu beteiligen, wurde Wiesbaden alles Gute. Wir freuen
mentarster Grundtechniken. Jiyu-Ippon-Kumite als Alternative uns auf ein baldiges Wiedersehen!
Offensichtlich scheinen sich viele nur Disziplin aufgenommen.
noch auf das Erlernen der Abläufe Oss, Henrik Ernst
zu beschränken und die Sehr erfreulich, dass trotz aller
Verbesserung der technischen Härte, die bei den Kumite-
Details zu vernachlässigen Begegnungen der Damen und

ERGEBNISSE

Kata Einzel / 9 bis 11 J. / Ma¨nnlich ab 7. Kyu Kihon Ippon Kumite ab 18 J. / Ma¨nnlich 6. - 4. Kyu
1. Maximilian Fro¨hlich 1. Badener Karate Dojo e. V. 1. Eckhard Bosmann Karate Dojo Go¨ttingen e. V.
Kata Einzel / 9 bis 11 J. / Weiblich ab 7. Kyu Jiyu Ippon Kumite 12 bis 14 J. / Ma¨nnlich ab 3. Kyu
1. Helena Pejcic Karate Dojo TV Remagen 1. Dennis Klassen Karate Dojo TV Remagen
Kata Einzel / 12 bis 14 J. / Ma¨nnlich ab 7. Kyu Jiyu Ippon Kumite 12 bis 14 J. / Weiblich ab 3. Kyu
1. Dennis Klassen Karate Dojo TV Remagen 1. Isabel Diehl Karateschule Okinawa Bayreuth
Kata Einzel / 12 bis 14 J. / Weiblich ab 7. Kyu Jiyu Ippon Kumite 15 bis 17 J. / Ma¨nnlich ab 3. Kyu
1. Isabel Diehl Karateschule Okinawa Bayreuth 1. Oleg Gorjunow Karateschule Okinawa Bayreuth
Kata Einzel / 15 bis 17 J. / Ma¨nnlich 7. - 4. Kyu Jiyu Ippon Kumite 15 bis 17 J. / Weiblich ab 3. Kyu
1. Lars Diener Karate Dojo Wiesbaden e. V. 1. Michelle Scho¨ttler Banzai Wilnsdorf e. V.
Kata Einzel / 15 bis 17 J. / Ma¨nnlich ab 3. Kyu Jiyu Ippon Kumite ab 18 J. / Weiblich ab 3. Kyu
1. Roman Toponar Karateschule Okinawa Bayreuth 1. Meike Streich 1. Badener Karate Dojo e. V.
Kata Einzel / 15 bis 17 J. / Weiblich ab 3. Kyu Jiyu Kumite 15 bis 17 J. / Ma¨nnlich ab 3. Kyu
1. Franziska Meixner Karateschule Okinawa Bayreuth 1. Marco Lico 1. Viernheimer Karate Dojo e. V.
Kata Einzel / ab 18 J. Ma¨nnlich 7. - 4. Kyu Jiyu Kumite 15 bis 17 J. / Weiblich ab 3. Kyu
1. Niklas Zschenderlein TV Gu¨ls 1890 e. V. 1. Jennifer Roth Karate Zentrum Pforzheim e.V.
Kata Einzel / ab 18 J. Ma¨nnlich ab 3. Kyu Jiyu Kumite ab 18 J. / Ma¨nnlich ab 3. Kyu
1. Markus Sta¨udel Karate Centrum Homburg e. V. 1. Bindbeutel Florian Karate Dojo Marburg
Kata Einzel / ab 18 J. Weiblich ab 3. Kyu Jiyu Kumite ab 18 J. / Weiblich ab 3. Kyu
1. Meike Streich 1. Badener Karate Dojo e. V. 1. Katja Graf Karate Zentrum Pforzheim e.V.
Kihon Ippon Kumite 9 bis 11 J. / Ma¨nnlich ab 6. Kyu Kata-Team 9 bis 11 J. mixed
1. Moritz Neumann Karate Dojo Ken Sei Kan Kaiserslautern 1. Shotokan Karate Bad Ko¨nig e. V.
Kihon Ippon Kumite 9 bis 11 J. / Weiblich ab 6. Kyu Kata-Team 11 bis 14 J. mixed
1. Pejcic Helena Karate Dojo TV Remagen 1. JKA-Karate Dojo Calw e. V.
Kihon Ippon Kumite 12 bis 14 J. / Ma¨nnlich 6. - 4. Kyu Kata-Team ab 15 J. mixed
1. Ardahan Balci Shotokan Karate Centrum Darmstadt 1. Karateschule Okinawa Bayreuth
Kihon Ippon Kumite / 12 bis 14 J. / Weiblich 6. - 4. Kyu Kumite-Team Ma¨nnlich ab 18 J.
1. Michaela Roth Karate Zentrum Pforzheim e.V. 1. Karate Centrum Homburg e. V.
Kihon Ippon Kumite 15 bis 17 J. / Ma¨nnlich 6. - 4. Kyu Kumite-Team ab 18 J. Weiblich ab 3. Kyu
1. Lars Diener Karate Dojo Wiesbaden e. V. 1. Aramoto Dojo Freiburg

32 JKA-Karate
Nähere Ausschreibung zu gegebener Zeit (Disziplinen, Infos, Meldelisten, usw.) unter:
www.karate-darmstadt.de
Süddeutsche Meisterschaften
Nähere Ausschreibung (Disziplinen, Infos, Meldelisten, usw.) über:
www.djkb-stuetzpunkt-sued.de

Nähere Ausschreibung zu gegebener Zeit (Disziplinen, Infos, Meldelisten, usw.) unter:


www.karate-krefeld.de/turnier

Nähere Ausschreibung (Disziplinen, Infos, Meldelisten, usw.) über:


www.mecklenburger-shotokan-cup.de

Sie trainieren,
wir ziehen Sie an.

Kumite Shotokan Kata Karate 1/2 Karate Praxis 1/2

Fachhandel für e
nd VD

Budosport-Artikel und Bücher Zw
ei
VH
S
/D

Mühlenstraße 17 info@budosport-findor.de
79194 Gundelfingen www.budosport-findor.de

Telefon (07 61) 5 85 32 80 Mo – Mi – Fr


Telefax (07 61) 58 43 48 9:00 bis 12:00 und 15:00 bis 18:00 Uhr

JKA-Karate 33
Datum: 13. / 14. Juni 2009 Datum: 13. / 14. Juni 2009
Datum: 13. / 14. Juni 2009
Ort: Forst Ort: 12687 Berlin-Marzahn
Ort: 57258 Freudenberg (NRW)
Halle: Realschule Halle: Tagore Oberschule
Halle: Schulzentrum Max-Fritz Hammer Str. Sella-Hasse-Str. 25
Alte Kölner Str. 15
Beginn: Sa. 10.00 Uhr Beginn: Sa. 11.00 Uhr bis 6. Kyu
Beginn: Sa. 11.00 Uhr 2 Gr. parallel So. 10.00 Uhr 12.30 Uhr ab 5. Kyu
Info: Holger Wiederstein Info: Elke Langer Info: Andreas Förster
Tel.: 0160 / 637 90 19 Tel.: 0 35 62 / 85 66 Tel.: 030-933 95 84
www.karate-alchen.info alemania-forst@t-online.de www.bushido-dojo.de

Datum: 13. / 14. Juni 2009


Datum: 13. / 14. Mai 2009
Ort: 24568 Kaltenkirchen
Ort: Braunschweig (-Süd)
Halle: Sporthalle am Lakweg
Halle: Schulzentrum Heidberg
Stettinstr. 1 Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 4. Kyu
11.15 Uhr ab 3. Kyu
Beginn: Sa. 10.00 Uhr 3 gr. parallel
Info: Knud Möhle
Info: Matthias Rohde Tel.: 0 41 91 / 8 54 79
Tel.: 05 31 / 79 94 39 www.kt-karate.de
www.shotokan-braunschweig.de

Datum: 20. / 21. Juni 2009


Datum: 26. - 28. Juni 2009
Ort: Osnabrück
Ort: 72160 Horb-Betra
Halle: Schulzentrum Sonnenhügel
Knollstr. Halle: Hohenzollernhalle
Widmaierstr. 21
Beginn: Sa. 13.00 Uhr bis 6. Kyu
14.30 Uhr ab 5. Kyu Beginn: Fr. 19.00 Uhr gemeinsam

Info: Christoph Weiß Info: Stefan Kahlert


Tel.: 05 41 / 8 96 99 Tel.: 0172 / 343 04 97
www.karate-osnabrueck.de www.karate-betra.de

Datum: 27. / 28. Juni 2009 Datum: 27. / 28. Juni 2009
Ort: 63512 Hainburg Ort: 45966 Gladbeck
Halle: Budo Gym Hainburg Halle: Ingeborg-Drewitz-Gesamtsch.
Siemensstr. 8 - 10 Fritz-Erler-Str. 4
Beginn: Sa. 11.00 Uhr bis 6. Kyu Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 6. Kyu
12.30 Uhr ab 5. Kyu 11.30 Uhr ab 5. Kyu
Info: Michael Szumlewski Info: PSV Gladbeck
Tel.: 0 61 82 / 82 86 36 Tel.: 0177 / 789 48 42
www.Budo-Gym.com www.psv-gladbeck.de
34 JKA-Karate
Datum: 26. - 27. Juni 2009

Ort: 72202 Nagold

Halle: Bächlenhalle
Max-Eyth-Str. 23 Datum: 3.- 6. Juli 2009

Beginn: Fr. 19.00 Uhr 2 Gr. parallel Ort: Prachatice /


Tschechische Republik
Info: Helmut Schäberle
Tel.: 0 70 32 / 99 29 47 Info: www.gasshuku.cz
KarateNagold@aol.com

Datum: 4. Juli 2009 Datum: 18. Juli 2009


Ort: 78359 Orsingen-Nenzingen Ort: Karlsruhe
Halle: Rebberghalle Halle: PSV Karlsruhe
Edgar-Heller-Str- 19
Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 4. Kyu
11.30 Uhr ab 3. Kyu Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 6. Kyu
11.30 Uhr ab 5. Kyu
Info: Humbert Walz
Tel.: 0 77 71 / 74 03 Info: Cosimo Piepoli
www.karate-dojo-tvnenzingen.de Tel.: 0 72 43 / 94 91 49
www.karate-karlsruhe.de

JKA-Karate 35
Datum: 29. / 30. August 2009 Datum: 5. September 2009
Ort: Magdeburg Ort: 63500 Seligenstadt
Halle: Grundschule “Am Grenzweg” Halle: Konrad-Adenauer-Halle
(wird ausgeschildert) Steinweg 21
Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 6. Kyu Beginn: Sa. 11.00 Uhr bis 6. Kyu
11.30 Uhr ab 5. Kyu 12.30 Uhr ab 5. Kyu
Info: Claudia Walsleben Info: Eike Fuchs
Tel.: 0172 / 304 64 61 Tel.: 0 61 82 / 2 82 70
www.hkc-magdeburg.de www.karate-seligenstadt.de

Datum: 11. / 12. September 2009 Datum: 11. / 12. September 2009
Ort: Freiburg im Breisgau Ort: 27356 Rotenburg/Wümme
Halle: Clara-Grunwald-Schule Halle: Theodor-Heuss-Halle
Rieselfeld Gerberstraße
Beginn: Fr. 19.00 Uhr gemeinsam Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 6. Kyu
11.30 Uhr ab 5. Kyu
Info: Andreas Einecker
Tel.: 07 61 / 478 79 94 Info: Heide Bahrs
www.aramoto.de Tel.: 0173 / 930 96 88
www.karate-dojo-rotenburg.de

Datum: 12. / 13. September 2009


Datum: 19. / 20. September 2009
Ort: Unkel am Rhein
Ort: 65527 Niedernhausen
Halle: Grundschule Unkel
Schulstr. Halle: Lenzenberghalle
Neugasse 12a
Beginn: Sa. 12.00 Uhr bis 4. Kyu
13.30 Uhr ab 3. Kyu Beginn: Sa. 10.30 Uhr bis 5. Kyu
12.00 Uhr ab 4. Kyu
Info: Egon Heidt
Tel.: 0 22 24 / 7 29 97 Info: Tel.: 0 61 27 / 21 71
www.jka-karate-dojo-bruchhausen.de www.jka-karate-dojoniedernhausen.de

Datum: 19. / 20. September 2009 Datum: 19. / 20. September 2009 Datum: 19. / 20. September 2009
Ort: 77948 Friesenheim Ort: Weihenzell Ort: 36199 Rotenburg a.d. Fulda
Halle: Offo-Halle Halle: Hans Popphalle Halle: A.-Schweizer-Grundschule
Unterdorfstr. / OT Schuttern (ab Stadtmitte ausgeschildert) Breitinger Kirchweg 6
Beginn: Sa. 13.00 Uhr bis 6. Kyu Beginn: Sa. 11.00 Uhr bis 5. Kyu Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 6. Kyu
14.30 Uhr ab 5. Kyu 12.30 Uhr ab 4. Kyu 11.30 Uhr ab 5. Kyu
Info: Astrid u. Joachim Ehret Info: Thorsten Kielgas Info: Volker Sandrock
Tel.: 0 78 21 / 6 39 61 Tel.: 0171 / 643 88 18 Tel.: 0172 / 561 52 75
www.sei-shin-kan.de www.bushido-weihenzell.de www.karate-rotenburg.de

36 JKA-Karate
Datum: 19. September 2009 Datum: 19. / 20. September 2009

Ort: 72202 Nagold Ort: 27308 Kirchlinteln

Halle: Bächlenhalle Halle: Schulzentrum


Max-Eyth-Str. 23 Schulstr. 3

Beginn: Sa. 11.30 Uhr bis 6. Kyu Beginn: Sa. 10.00 Uhr bis 5. Kyu
13.00 Uhr ab 5. Kyu 11.30 Uhr ab 4. Kyu

Info: Helmut Schäberle Info: Udo Lüdemann


Tel.: 0 70 32 / 99 29 47 Tel.: 0170 / 585 55 54
karatenagold@aol.com urosenweg@aol.com

Datum: 25. / 26. September 2009 Datum: 26. September 2009

Ort: 66482 Zweibrücken Ort: 97209 Veitshöchheim

Halle: Canadaschule Halle: Sportzentrum


Canadastr. (Fasanerieberg) TG Veitshöchheim

Beginn: Fr. 18.30 Uhr gemeinsam Beginn: Sa. 13.00 Uhr gemeinsam

Info: Christian Weppler Info: Thomas Igerst


Tel.: 0 63 32 / 4 69 21 Tel.: 09 31 / 2 90 21
www.karate-dojo-kyohan.de www.tgv-karate.de

Datum: 27. September 2009


Datum: 3. / 4. Oktober 2009
Ort: Ormesheim / Saar
Ort: 75365 Calw
Halle: Schulturnhalle Ormesheim
Halle: Turnhalle Badstraße
Beginn: Sa. 11.00 Uhr bis 5. Kyu
12.30 Uhr ab 4. Kyu Beginn: Sa. 11.00 Uhr bis 5. Kyu
12.30 Uhr ab 4. Kyu
Info: Ahmet Sönmez
Tel.: 0178 / 412 09 83 Info: Grhard Schuler
Ahmet.Soenmez@web.de Tel.: 0 70 33 / 13 84 02
www.skd-calw.de

Datum: 3. / 4. Oktober 2009 Datum: 9. - 11. Oktober 2009 Datum: 10. Oktober 2009

Ort: Blumberg (bei Donauesch.) Ort: Karlsruhe Ort: 68519 Viernheim

Halle: Realschule Blumberg Halle: PSV Karlsruhe Halle: 1. Viernheimer KD


(Weg wird ausgeschildert) Edgar-Heller-Str. 19 Industriestr. 20-22

Beginn: Sa. 11.00 Uhr bis 5. Kyu Beginn: Fr.. 19.00 Uhr 9. Kyu - Dan Achtung: Teilnehmer auf 20 begrenzt
12.30 Uhr ab 4. Kyu -bitte anmelden!
Info: Cosimo Piepoli
Info: Helmut Hein Tel.: 0 72 43 / 94 91 49 Info: Tel.: 0151 / 17086857
Tel.: 07 71 / 6 21 99 www.karate-karlsruhe.de u_gall@yahoo.de
HCHein@online.de

JKA-Karate 37
ANZEIGE
Toribio Osterkamp Risto Kiiskilä
Grasweg 34 Hollerfeldchenstr. 3
22299 Hamburg 61169 Friedberg
Tel.: 0 40 / 4 60 45 18 Tel.: 0 60 31 / 79 18 18
toribio.osterkamp@web.de rist-do@onlinehome.de

Hans Körner
Bacchusstr. 11
75223 Niefern-Öschelbronn
Tel.: 0170 / 965 19 19
koerner-niefern@t-online.de

Nationalcoach Bunderjugendtrainer
Thomas Schulze Markus Rues
Aschaffenburger Str. 10 Joseph-Belli-Weg 3
28215 Bremen 78467 Konstanz
Tel.: 04 21 / 378 12 16 Tel.: 0 75 31 / 5 07 07
thomas.schulze@online.de Markus.rues@t-online.de
in der Halle möglich, oder
Gäste-Information Immenstadt, Tel.: 0 83 23 / 91 41 76,
Fax: 0 83 23 / 91 41 95, E-mail: info@immenstadt.de
Xaver u. Britta Eldracher, Tel.: 0 83 42 / 4 15 15,
Fax: 0 83 42 / 91 41 83, E-mail: X-B.Elrdacher@t-online.de

Gerhard Schuler, Tel.: 0 70 33 / 13 84 02


Mobil: 0173 / 937 07 36, E-mail: info@skd-calw.de

40 JKA-Karate
Alfred Nesper, Tel.: 0 47 21 / 5 23 56, Mobil: 0160 / 9034 91 93
Fax: 0 47 21 / 3 19 94, e-mail: alfred.nesper@gmx.de

JKA-Karate 41
Dr. Somantha Roeung, Tel.: 0 22 42 / 58 06
E-mail: Somantha@gmx.de, Internet:www.ochi-hennef.de

42 JKA-Karate
Willkommen
im DJKB

Deutscher
JKA-Karate
Bund e.V.
Fachverband
für
traditionelles
Karate