Sie sind auf Seite 1von 8

Projekt Nr.

9: FIJI
6. RANG | 6. PREIS

Architektur: «FIJI» ist eines der Projekte im Teilnehmerfeld, das die städte-
jessenvollenweider architektur ag bauliche Disposition der Wohnsiedlung Letzibach C durch den
Anna Jessen + Ingemar Vollenweider Einsatz von Elementen wie einem verbindenden Sockel oder
Clarastrasse 2, 4058 Basel querverlaufende Sichtbezüge von der Hohlstrasse zum Gleisfeld
Verantwortlich: Anna Jessen, aufnimmt, mit neuen Eingriffen aber die Situation modifiziert. So
Ingemar Vollenweider werden einerseits zwei quergestellte Gebäudekörper vorgeschla-
Mitarbeit: Patrick Arnold, Andreas gen, die – in ihrer Höhe gestaffelt – über einen Sockel zu einem
Boroch, Natalija Bajovic, Clemens Haus zusammengefasst werden. Andererseits wird das Areal
Hauptmann, Veronika Neurohr, durch eine solitäre Hochhausscheibe von 76 Metern Höhe
Christina Leibundgut Richtung City abgeschlossen und manifestiert neben dem
kürzlich erstellten Volumen des Letzibachs C und dem in Kürze
Landschaftsarchitektur: entstehenden Labitzke-Hochhaus, beide rund 50 Meter hoch,
August + Margrith Künzel einen weiteren vertikalen Massstabsprung.
Landschaftsarchitekten AG Die Konzentration der Baumasse erlaubt das Freispielen eines
Schweissbergweg 34, 4102 Binningen grosszügigen Parkraums am östlichen Ende der Parzelle, aufge-
Verantwortlich: August + Margrith Künzel spannt zwischen Hohlstrasse und Gleisfeld. Entsprechend der
Gewichtung dieses Freiraums wird das Areal dann auch in vier
Akustik: Parzellen unterteilt, drei gemäss Vorgabe für die jeweiligen
applied acoustics GmbH, Gelterinden Bauträgerinnen, eine separate Parzelle zusätzlich für diesen
öffentlichen Park.
Bauingenieurwesen: Die 43 Meter lange, 21 Meter breite Hochhausscheibe wird
Schnetzer Puskas Ingenieure AG, Basel mittig in Form einer durchgehenden Brandwand in einen süd-
lichen Bereich für die Liegenschaftenverwaltung und einen
Baumanagement: nördlichen Bereich für die SAW geteilt. Die Haupterschlies-
b+p baurealisation ag, Zürich sungen liegen östlich frontal zum Park, die Adressbildung erfolgt
je über einen zweigeschossigen Eingangsraum. Gewerbeflächen
HLKSE-Planung: oder der Gemeinschaftsraum der SAW werden zum Park und zur
Waldhauser + Hermann AG Hohlstrasse vorgeschlagen, die restliche Fläche – auch diejenige
Ingenieurbüro USIC/SIA, Münchenstein im 1. Obergeschoss – steht Nebenräumen, der Technik, den
Waschküchen und den Mietkellern zur Verfügung.
Verkehrsplanung: In den Obergeschossen ist das Haus bei der LV als Vierspänner
Basler & Hofmann AG, Zürich und bei der SAW mit den kleineren Wohnungen als Fünfspänner
organisiert. Eingezogene Loggien und zentrale Wohnräume
charakterisieren die Wohnungen. Leider ist der geforderte
Wohnungsmix bei der LV nur schlecht eingehalten. Die jeweils
durchgesteckte Wohnung entlang der Brandmauer weist einen
dunklen, 12 Meter langen Gang auf, der bei 15 von insgesamt
22 Geschossen nur ein Schlafzimmer erschliesst. Auch die Lage
und die Belichtung der Küche und des Esstischs in dieser
Wohnung sind mangelhaft. Die Alterswohnungen sind gut
geschnitten, der Wohnungsmix und die Wohnungsgrössen
gemäss Vorgabe eingehalten.
Das gestaffelte, sechs- und neungeschossiges Gebäudepaar für
die SWkF weist im Erdgeschoss einen Innenhof auf, der für den
Kindergarten einen geschützten Aussenraum anbietet. Die vier

90 Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten


Projekt Nr. 9: FIJI
Situationsmodell 1:500

Treppenhäuser für die Wohnungen werden über die beiden seitlichen Quergassen erschlossen. Gewer-
beräume liegen an der Hohlstrasse oder an der östlichen Quergasse. Der westliche, 16 Meter breite
Gebäudeteil ist mit zwei Treppenhäusern bestückt, zweispännig und achsensymmetrisch organisiert. Das
östliche, 20 Meter breite Volumen weist auch zwei Treppenhäuser auf und funktioniert drei- resp. zwei-
spännig.
Die Gebäude sind als Skelettbauten in Ortbetonbauweise konzipiert. Vorfabrizierte Wandelemente mit
armiertem Mauerwerk sollen gerüstfrei versetzt werden und suchen konstruktiv und auch atmosphärisch
den Anschluss an das industriell hergeleitete Fassadenthema aus dem Baufeld C.
Das bestehende Anschlussgleis muss zugunsten der vorgeschlagenen Bebauungsstruktur gesamthaft
verlegt werden. Diese Massnahme wird kritisch beurteilt, denn sowohl der gegenläufige Richtungsverlauf
des neuen Gleises beim Anschluss an das Baufeld C als auch der zu knappe Radius funktionieren nicht.
Der Entwurf besticht durch die Minimierung des Fussabdrucks in Form einer sehr konzentrierten Gebäude-
masse und durch die damit verbundene Maximierung der Umgebungsfläche. Die Grösse des Parks als
Weiterführung des Grünkorridors der Flurstrasse und als Überleitung zur Aussenraumstruktur des Bau-
feldes C wirkt frisch, überraschend und befreiend. Dessen Ausgestaltung kann durch den Einsatz von 1.5
Meter hohen, künstlich modellierten Pflanzenhügeln beidseitig des Anschlussgleises als Lärmschutzmass-
nahme gegen die Hohlstrasse zwar durchaus zu einem hohen Gebrauchswert für die Bewohnenden
beitragen, wirkt jedoch wenig urban. Der Übergang zu einer der Hauptverkehrsachsen von Zürich vermag
in dieser Form nicht zu überzeugen.

Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten 91


+*

2- &
!!
%

+*

2- &
!!





 +* +*
 
  2-
2- & &
!! !!
2%
3

.
  !,


) 3!.
* *"

 @0=@ O =>>0E? / (0 60

 

N @0@@ O =>>04? / (0 60

 
  
 
"
  
  
&     "  '
&

  
 
 
 #
 
 
 


+*  E 22

 

$
"


!

"
" 


  
  
  
 
#
 #
 

N @0@@ O =>>04? / (0 60

N @0@@ O =>>04? / (0 60

N @0@@ O =>>04? / (0 60

 %




"




. 2!&-

 
 


 



 "
"
" 

#

")

2 "
<A0@@ O =>>04? / (0 60
M&M
 
   "

 


")
+!" &""
 
  
"
#
 

N @0@@ O =>>04? / (0 60

N @0@@ O =>>04? / (0 60

 &&"+*/
N @0@@ O =>>04? / (0 60

 



MM
   

 


 
"
"





" "
#
 


?@ 22 !

"&!" & 55 22 !

*' & "!,'*" < @0=@ O E@@0@? / (0 60

Situation 1:2000 / Erdgeschoss 1:500

92 Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten


2%,*" *'"& !&
   
%*--,& 4 2,! 
22

"(    



 


+,  &&"+1*/


 ")
N @0@@ O =>>04? / (0 60

 


 &&"+1*/
 '
"




2,! *") !,.,


 

 *'"& !&
(  "
2,! 
'*


  



#

 *
")


 
!
.

 &&"+1*/
M!,2%M


" "
# 
 


2,! *") !,., 2%,*"


%*--,& 4 22
2!&-+,

 @0=@ O =>>0E? / (0 60
N @0@@ O =>>04? / (0 60

2 "
< A0G@ O E@A0D? / (0 60
 



 "



2 "
<A0G@ O E@A0D? / (0 60

-*' & "!,'*"


L 2. *' & 2.

< @0=@ O E@@0@? / (0 60

Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten 93


"(% (

 


 



"   

 #


 

   " 

 


" 
 


  

#


(
#


( "  (



 
 


&  % 


#


&  % 





&  % 





( 
$
 ( 

  


&  % 


#



% % % % % % % "  
 %

 
 
 
 
 
   
 #


" &  " & 


" &  " & 
#
 #

#
 #

"  "  
  
 

 "    "  
 "    "     ) 

 
 
 
 
 


 
 
 
 
 
 #
 
 #


  )

  #
 




 

%  ) %
 )
#
 
 




% % 


 
 %
 
% %
#
  )  )  )  )

 


 #
 


% %
   " 

 
 
#
 #
 "  
 "  

 % 


 


 #

 )  )
 

 


 

%   %
% % " &     %    
 #
 


 
  

 #
 
 #
 
 
 
 


% %  % %  %


  #  
 


 
 
 
  " & 
#
 

#
 
   
  
 
 #


 


%  )  ) % %  %  



 
 
 
 #
 
   #
 

" 
  
 " 
#
 #

#

%  ) %  )
 " 

 
 #
 #


 

% %
 ) %

 


  )  

#
 

 )
% %



 #

%   ) %
 "  "    
#  
 
 


 
 
 
 
 


 "  "  



 
 
 

 "   ) "  

 
 
 
 

   

 
 
 

 
% % % % #
 

% %

 " &  
 
 "  


 " &  " &  
 " & 
#
 #
 % % %
#
 #
 

#  
 #


UG, 1. OG, Regelgeschoss 1:1000

94 Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten


$ 

$
$

$ 

$ 

$ 

$ 

Projekt Nr. 9: FIJI


$

$#

$

$#

$#

$#

$

$ 

$

$

$#
$

$# $#

$ $

$#
$ $

$ $ $

$ $ $

$ $ $

$
$  $  $ 

$

+
,


&
- +
,


&
- +
,


&
-

* * *

*# *# *#

Querschnitte, Nordostfassade, Südostfassade 1:1000

Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten 95


. "%( 
A50G /D

"&Q
G0G /D
%( 
> /D
. ""
A=0G /D . ""
D@0G /D !,
)*  50G /D
E /D

!,
"&Q
50G /D
G /D

-,//
-,// < "%!,) AG /D
AG0G /D )*  )*,&
G0G /D G0G /D

SAW

)* 
G /D

"&Q )*,& -,//


-,// %,) -,//
E /D D /D AD /D
AD /D AG /D AD /D

+) )* 
E /D E /D

. ""
-,// !,
D= /D
A= /D > /D
. "%( 
A? /D

"&Q . ""
E /D A? /D
-,//
. "%(  AE /D -,//
A@ /D AD /D

LV

"&Q
AA0G /D

+)
G /D -,//
AE0G /D
-,// "&Q
. ""
AE0G /D 5 /D
DA0G /D

!, -,//
? /D AE /D

)*,&
=0G /D

-,// . "%(  -,//


!, . ""
AD /D AE0G /D AD /D -,//
4 /D =@0G /D
AE0G /D

. "%(  )*,& )*  +) -,//


!,
A>0G /D E0G /D G /D E0G /D A= /D
G /D

SWkF

Wohnungsgrundrisse 1:200

96 Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten


Projekt Nr. 9: FIJI
 *'+*
 +!
2!,&
,!&!,
," *'  *&-/&& =@ //
;*"&& 
 
1//*" ,/ '1!! =G@DG@ //
""!
8!,"+&" D?@ //
#*&- AG //

)"*'+* 
,"!*/

 /,&  4@ //
#!,
,&& !!)1//*"
6,"!.!! =@ //
8!,"+&" D?@ //
#*&- AG //

")*'+*
6,"!2*&- A@ //
,2+*.") ,"' &1") A@@ //
-.,' +2!"%&  >@
1//*" D?@//
%&,"!/"& '+,-,&J AAG //
. & 6*.% *'
&"&*-

")*'+*
6,"!2*&- A@ //
& !+&" DD@ //
1//*" D?@ //
%&,"!/"& '+,-,&J AAG //
. & 6*.% *' &"&*-

)"*'+*
&+&"+!  !, =@ //

"&!+)" G@ //
#!,
,&& !!)1//*" =@ //
1//*" 4@ //
8!,"+&" DE@ //
6,"!2*&- AG //

&+&"+! !1&&& =@ //

"&!+)" G@ //
,&& !!)1//*" =@ //
* &,%,&2
8!,"+&" ?@@ //
6+&" AG //

Fassadenschnitt 1:70

Neubau | Wohnsiedlung Letzibach D | Zürich-Altstetten 97