Sie sind auf Seite 1von 2

1 Betriebswirtschaftliche Grundbegriffe und Grundtatbestände 2

Gütermarkt
 Betriebe offerieren privaten Haushalten oder anderen Betrieben Konsumgüter, Investitionsgüter,
Dienstleistungen
Arbeitsmarkt
 Private Haushalte (Arbeitsnehmer) bieten gegen Lohn ihre Arbeitskraft an
Kapitalmarkt
 Investoren (Kapitalgeber) geben privaten Haushalten oder Betrieben Kapital gegen Zinsen und bei
befristeter Überlassung des Kapitals Rückzahlung des Kapitals

- Betriebe
o Unternehmen
Autonomieprinzip
 Eigentümer des Unternehmens ist in betrieblichen Entscheidungen weitgehend frei
o Nicht staatlicher Lenkungsbehörde unterworfen
o Nur gesetzlichen Rahmenbedingungen unterworfen
Erwerbswirtschaftliches Prinzip
 Durch Produktion/Absatz Gewinnmaximierung erreichen
Privateigentum
 Eigentümer verfügen über Produktionsmittel und Gewinne (kein Volkseigentum)
 Eigentümer stellen unbefristetes Kapital
 Eigentümer werden an Gewinn beteiligt / müssen Verluste tragen(unternehmerisches Risiko)
o Gemeinnützige Betriebe (Non-Profit-Organisationen)
Kostendeckungsprinzip
 Nicht Gewinnmaximierung / lediglich Deckung des Betriebskosten
o Öffentliche Betriebe
Staat ist Haupteigentümer
Kostendeckungsprinzip oder
Zuschussprinzip
 Öffentliche Hand leistet Zuschuss aus eigenem Haushalt
Die Transaktionskostentheorie
- Arten von Transaktionskosten
o Anbahnung (ex-ante Transaktionskosten)
Kosten für Suche nach geeigneten Transaktionspartnern
Kosten für Informationssuche
Kommunikationskosten