Sie sind auf Seite 1von 7

Kompetenzprofil

Prof. Dr. Dipl. Wirtsch. Ing. Mehmet Erdas


Name

Fachliche Qualifikation Dr. Erdas ist seit 1982 in der IT-Branche tätig.
Das Aufgabengebiet von Hr. Dr.Erdas umfasst verschiedenste Aspekte der Beartung von Kunden i
SAP-Umfeld und Projektmanagement. Er besitzt sehr gute Kenntnisse im Bereich Data Warehouse a
beherrscht den gesamten Projektlebenszyklus von DW/BI Systemen.
Seine Leistungen in der Projektführung und die sehr guten Kenntnisse im SAP-DW BW BI IP beziehe
Branchen Energie- Telekommunikation Industrie und Versorgungswirtschaft.
Zusätzlich zu diesem SAP Fachwissen verfügt Herr Dr.Erdas über internationale Erfahrung
betriebswirtschaftliches Know-how und eine hohe Sozialkompetenz.
SKILLSET von Dr.Erdas:
 SAP NetWeaver® / BI and Portals 2008
 Designing, formatting, and distributing reports
 Data modeling SAP IS U BW
 Data warehousing SAP BI 7.1
 Content management
 Knowledge management
 Data extraction, transformation, and loading (ETL)
 Security and user administration
 Web services
 Enterprise SOA
 Portal development and management
 BI and portal implementations and upgrades
 Mobile technologies and infrastructure
 Maintenance and change management
 Master data management
 Project management
 Systems monitoring and administration
 Infrastructure planning and management
 Collaboration
 Business process/middleware integration
 ETL Extraction Transformation Loading
 Performance Tuning and Optimization
 Requirements definition, design, modelling, implementation, Test
 Reporting, BEx-Web Analyzer Query Designer
Erfahrungen • IT- Projektmanagement und Strategie Entwicklung
• SAP BW BI-IP Anforderungsdefinition, Datenmodellierung, Identifikation von Kennza
Merkmalen und Dimensionen in relationalen Tabellen,, logische und physische Datenaufberei
Extraktion von IS-U, SAP BW roll-out, BW Server, Deltamanagement, Business Blueprint bei A
U ETL Funktionalitäten, SEM BI IP Projekte bei Shell Aramco, MUSIAD - Berlin und Stadtverwalt
Analyzer, Web-Reporting, SAP Web AS, Shell Cap Gemini-BI - IP Integrated Planning, Performan
• SAP BW/BI, ETL mit IS-U, SAP SEM, ABAP Net Weaver My SAP Business Suite S
Projektleiter für Energie Projekte, PPP, Mobilfunk und Banken Projekte, Applikationen,
Anforderungsdefinition, Datenstrukturen, Multidimensionale Datenmodellierung, Datenextraktion, OLT
Integration Platform, Quellsysteme einrichten, XML, ETL, Berechtigungen im SAP SEM BW, Info Source
Web Reporting und Web-Broadcasting, Back-End und Front-End Aufgaben, SAP BW SEM P
Berichtswesen und Verwaltung, Objekte, Felder, Werte, Rollen zugeordneten Berechtigungen anlegen.

• MIS OLTP OLAP DSS SAP BW BI –IP Integrated Planning


• Vorbereitung, Management und Steuerung von IT- Projekten
• Organisation und Durchführung von Machbarkeitsstudien und Geschäftsprozess Managemen

Seite 1 von 7
Kompetenzprofil
• Konzeption und Realisierung von SAP-BW BI –IP Projekten
• Erstellung von Datawarehouse Project Lifecycle
• Betreuung von Anforderungsdefinition, Datenmodellierung, Datenextraktion, D
Datenharmonisierungen
• ETL, BEx Web Analyzer Portalentwicklung, Collaboration
• Koordination und Durchführung von Workshops und Schulungen
• SAP-BW-BI-IP IS-U Beratung
• Mitarbeiter-Coaching in Kundenprojekten

Kenntnisse • SAP BW BI Release 3.5, 7.0 Zertifizierte SAP-BW BI Berater


• Alle SAP BW-Teile: Datenmodellierung, ETL, Queries, Excel-Arbeitsmappen, Berechtigungen,
• Integration von SAP R/3 SD, CO, CO/PA, HR, R/3-Tabellen an SAP BW7 BI in SAP Ne
physische InfoProvider, virtuelle InfoProvider, MultiProvider
• Architektur, Konzeption, Implementierung
• Business Content, Metadaten Repository, SAP-und Non-SAP Quellsysteme und ETL
Domänen, Datenelemente, Tabellen, BW-Objekte, Info Objekte, InfoSets, Info Cubes, DSO, PSA, Idoc…
• Datenmodell, Extraktion und Staging; Merkmale, Attribute, Kennzahlen, STS, Star S
Objekte,Merkmale, Zeiten, Kennzahlen Einheiten, Master Data, DSO-Schlüsselfelder Datenfelder, Rea
Dimensionen
• Datenqualität und Performance Tuning; Aggregate, Indizierung, Partitionierung, Clustering, BI A
• BW-Basis Design, Prozessketten, System-Integration über Web-Interfaces, Datamarts und
Datamarts Layer .
• Relationale Datenbanken, Schreib und Lesezugriffsoptimierung
• Entwicklung, Transport und Produktiv Betrieb von BW Systemen
• Datenqualität und Datensicherheit, Datenbereinigung
• ILM-Information Lifecycle management, Archivieren, Löschen, Restore, BW-Statistik
• BW Reporting Queries über BEx Web Designer Web Analyzer

Projekterfahrung
Nov.2009 Juni2010 Leitende Entwickler, Team Lead bei SAP BI IS U Projekt
• Business Content, Metadaten Repository, SAP-und Non-SAP Quellsysteme und ETL
Domänen, Datenelemente, Tabellen, BW-Objekte, Info Objekte, InfoSets, Info Cubes, DSO, PSA, Idoc…
• Datenmodell, Extraktion und Staging; Merkmale, Attribute, Kennzahlen, STS, Star S
Objekte,Merkmale, Zeiten, Kennzahlen Einheiten, Master Data, DSO-Schlüsselfelder Datenfelder, Rea
Dimensionen
• Datenqualität und Performance Tuning; Aggregate, Indizierung, Partitionierung, Clustering, BI A
• BW-Basis Design, Prozessketten, System-Integration über Web-Interfaces, Datamarts und
Datamarts Layer .
• System Design, Geschaeftsprozessmodellierung
• Entwicklung, Transport,Test und Produktiv Betrieb von SAP BW Systemen
• Datenqualität und Datensicherheit, Datenbereinigung
• ILM-Information Lifecycle management, Archivieren, Löschen, Restore, BW-Statistik
BW Reporting Queries über

SAP ERP BW BI SOA Fachbuch verfassen


Juni 2008 Dez.2009
• Prozessanalyse
• Datenmodellierung

Seite 2 von 7
Kompetenzprofil
• Coaching, Leitende SAP BW Entwickler, Team Lead
• ETL von SAP und –Nicht- SAP Quellsystemen
• Erarbeiten und Bereitstellen von WEB-Berichten

SAP IS U

Feb 2008 Juni 2008 Analyse der Geschäftsprozesse und Abbildung der PI
• Erstellen der fachlichen und technischen Konzeption
• Analyse der Geschäftsprozesse und Abbildung der Mengen- und Wertströme in den verf
Systemen
• Erarbeiten der Vorgaben für zentrales Mengenreporting
• Datenmodellierung
• Quellsystem-Anbindung
• Datenversorgung und Test
Berichtswesen (Bex,BO und Web Portale SOA)
Erarbeitung eines Optimierungskonzeptes und Erstellen eines Optimizer Szenario Managem
Oktober 2007- Globale Planung für LNG Handel und Versorgung für Shell BI-IP Projekt
Dezember 2007 • Erstellen der fachlichen und technischen Konzeption
• Szenario Management mit SAP BW BI 7.0, mit Non-SAP Data Source, Integrie
mit Excel csv.Templates als Quellsystem und Orbiter als Optimizer für Planun
InfoObjects, DSOs, Info Cubes, Aggregaten, Berichtswesen BBS, Querydesigne
Projekt-Unterstützung für just -in time Übergabe.
• Analyse der Geschäftsprozesse und Abbildung der Mengen- und Wertströme
• Identifizieren von Bewegungs- und Stammdaten, Line-Item Dimensionen, Navigation- un
• Erarbeiten der Vorgaben der Fachabteilung für Globale LNG Planung
• Datenmodellierung
• Non -SAP Quellsystem-Anbindung, csv Flat Files.
• Datenversorgung und Test
• Berichtswesen (Bex und Web)
Januar 2007 – April 2007 Online hands-on SAP BW 3.5 BW BPS BI NetWeaver2004s Zertifizierungstrai
• On-line hands-on Training via SAP Stuttgart Centre, BW3.5 SEM SCM
• SAP Dokumentation, SAP Web AS
• ABAP User Exits Screen Selection Web Dynpro
• SAP BW 305 Reporting
• SAP BW310 Grundlagen und Begrifflichkeiten
• SAP BW 330 Datenmodellierung
• SAPBW340 -350 Deltamanagement und ETL Übertragungs- und Transformationsregeln
• SAP BW370 BPS Business Planning and Simulation
• NetWeaver2004s BEx Web Reporting, Verwaltung, Berechtigungen
• Quellsysteme XML, Flatfiles, DB Connect, UDI, SAP XI
• ETL Fallbeispiele und Übungen
• Vorbereitungsübungen für Zertifizierungsprüfung
Feb.2005 – Januar 2007 Konzeptionelle Aufbau Architektur Beratung für DW/BI Einführung für die Stadtverwaltung
Elektrizitätsversorgung, Verkehrsplanung, Trinkwasseraufkommen, Public Private Partners
Projekte Budgetierung, Kostenrechnung und Bilanzabschlüsse für Versorgungswirtschaft
Stadtverwaltungsbetriebe
Migration einer Oracle -Datenbank über DB Connect
Analyse, Konzeption and Modellierung für SAP BW Einführung, Prozess, People NetW

Seite 3 von 7
Kompetenzprofil
Customization Rollen, SAP BW 3.5 Net Weaver
• Projektmanagement
• Abstimmung mit PL und GE des Kunden
• Koordinierung Entwicklerarbeiten
• Datenmodellierung und Dokumentation
• Berechtigungskonzept
• Anlegen Berechtigungsobjekte, Aufbau von Rollen
• Präsentation der Ergebnisse
• Aktivieren Business Content (CO, ISU)
• Anbindung externer Systeme (Flatfile, DBConnect)
• Erstellung Berichte (Bex, Web)
• Internationale Projektausschreibungen e-Gov. e-MBA.
• Anforderungsdefinition,KPIs BSCs, Bencmarking, Risk Assessment, Controlling
Projektmanagement
• EU- e-Procurement,
• SAP BW FI CO_PA FI -AP/AR,
• e-bidding and tendering, e-learning, e-public Beschaffungsprozesse.

März 2003– Feb. 2005 DSS_Entscheidungsunterstützung BW3.5, Anforderungsdefinition, Acquisition, Back- and Fro
OSS.
Es wurden Kennzahlen wie Umsatz- Menge, Kunden, Produkte, Anzahl der Mitarbeiter, Hierarchie
Arbeitszeit…. in einem Decision Support System DSS bereitgestellt. Dabei werden Planzahlen auf M
und im Berichtswesen berücksichtigt. Die Mitgliedsfirmen wurden im Rahmen der Zusammenarbeit mi
betreut.
• Projektmanagement
• Anlayse der Prozessabläufe, Erstellen des Konzeptes
• Datenmodellierung und Dokumentation
• Einbinden Plandaten über Flatfile
• Präsentation der Ergebnisse
• Erstellung Beispiel-Berichte (Bex, Web)
• Aufbau von Web Enterprise Portal
• Datenmodellierung - und Implementierung
• SAP R/3 BW ABAP AWB Basis Admin. BW, Projektkoordination für diverse KMUs.

Nov. 2001 – Jan. 2003 SAP IS-U FPD Senior Berater für Programmierung, Budgetierung, Planung, IT- Technologien
Anforderungsdefinition für SAP R/3 MM FI CO HR Modulen, SEM, IS-U Training für Weltgrösst
• Projektplanung und Programm Management
• Abstimmung mit PL und GE des Kunden (IT-Strategieberatung und Budgetverantwortung
• DW BI Einführung, Customization and Roll-out , Sicherheitsmassnahmen, Back
Management Investitionen, SAP BW Reporting Analyse , Konzeption Modellieru
Implementierung von KPIs , BSC- Balanced Scored Cards, Benchmarking
• Applikationsentwicklung CATT, Back- and Front End Projekt-Rollen.
• Präsentation der Ergebnisse bei Vorstand
• IT-Strategie, Kauf von Technologien, Standardisierung, PPBS , Anforderungsdefinition für
Modulen, SEM, IS-U SAP ERP Training.
• Customization, Quellsystemdefinitionen, ETL –Prozessketten, Variablen Wizard, DSS, KP
Kennzahlen, Attribute, Dimensionierung, Transformation Update Rules, ABAP Routines, MIS.

März 1999 –Okt. 2001 Middleware, Web Portal Entwicklung, SAP BW Untersuchung für technische PLM-Pr

Seite 4 von 7
Kompetenzprofil
Vertriebsunterstützung , Entwicklungs- Koordination mit OEM s und Landesgesellschaften
• UMTS Netzplanungs- und Optimierungstool basiert auf Excel, DSS, Dokumenta
Systems Engineering, Technische Vertriebsunterstützung, Acquisition, Einführ
Produkt and Technologie Platform, Neue Features Definition, Projekt Koordinat
Customization, Schnittstellen Integration, Jump-Start Up von WAP Servers, Con
Location Based Services.
• Product Line Management/System Engineering für Mobilfunk
• Netzplanung und Optimierung für GPRS_WAP_UMTS Systeme
• Firewall, Mobile Radius, RAS-Server, WAP-Gateway, Provisioning Server
• Standards für IP/Internet, IETF,W3C, RFCs , 3GPP Mobility and LDS
• Short-Cut Solution für Location Based Services via GGSN
• Personalisierung von Rollen und Benutzerprofile, BW -and AAA-Brokerage for M
• Temporary IP-Address as Primary Key for Bandwith and AAA services
• Migration 2G - 3G, call-flows, DENPB-Directory Enabled Policy based networks
• Antwortzeiten von Endgeräte mit ORACLE, MySQL DB- Verbindungsaufbau OC
• Future proof end –to-end network planning - optimization, queuing models
• All-IP networks, H.323 and SIP for Multimedia Comm., Mobile-IP, Ipv6
• IPsec, PKI, Kerberos, Security Policy, VPN and Tunnelling Protocols
• Diffserv, QoS, Konfiguration of FR/ATM Backbone mit Telnet
• K1297 Packet flow path follow-up, Systems Integration mit OEM Produkte
• Seabridge 36140 and Newbridge 36170, 36190 EWSD Tests and Konfig. Handb
• PLM-Koordination mit den Endkunden.
März 1998 – Feb.1999 Oracle Principal Consultant, Boot - Camps Training in Budapest, ERP Manager, RDBMS, PL/SQ
• Designer2000, Developer2000, Forms 3.2, SQL+, PL/SQL, JDBC
• ERP-Enterprise Resource Planning, Koordination von Beratungsdienstleistunge
• CRM, Projekt- Akquisition, Vertriebsunterstützung
• Reengineering von Business Prozesse
• DB Migration – von Oracle DB Version 7.4.3 auf Oracle DB Version 8.0.5 und
• Oracle Produktplanung und Einführung in Kunden- Betriebe in Österreich.
• Technische Vertriebsunterstützung, Analyze, Konzeption, Modellierung Implem
Oracle Projekte of on-Site Projects by Customers, Projektdokumentation, Chec
Oracle Financials, und Manufacturing Packages für öffentliche und private Bet

Jan. 1995 – Feb.1998 FH St. Poelten, Webster Universität in Wien, Univ. Salzburg, Univ. Istanbul
Professor für Management Information und Relational Data Base Management Systems
• Abteilungsleiter für EDV Telekomm. RDBMS
• MBA -Master of Business Administration Programm
• EDV- Telekommunikations Netzverwaltung
• Client-server systems, Database security and back-up systems
• Telecommunications Project Management
• Queuing Theory and Probability Distributions, Teletraffic.
• Computer Models for Systems Planning and Optimisation, ER-Models of Chen.
• Network Planning Methodology, Dynamic Programming
• Discrete Event Simulation
• Alle Bereiche der Systementwicklung einschließlich der funktionalen und techn
Architektur
April 1992– Dezember Projektleiter verantwortlich für 70 Entwickler, 5 Teams.
1994 Bank Automation/ Project Manager, Consultant SCD Vienna

Seite 5 von 7
Kompetenzprofil
• Bank Automation- Software Entwicklung Projekt auf NCR Windows NT Platform
• Systems Analysis and Follow-Up
• NEM-Network Engagement Methodology for Software Integration and Test
• Kritische Testfälle identifizieren, SW- test
• Bank Automation Software Entwicklung für BS Windows NT and NCR Hardwar
• SWIFT SWAP Funktionalitäten Übernahme und Integration.
• Stellv. Projektleiter
Kurzübersicht Kunde: Versorgungswirtschaft
1982-1994 Konzeption, Realisierung und Einführung von EVU Preispolitik Software
Neugestaltung des Strom-Informationssystems und Lastkurven Optimierung
Einführung eines neuen Preis-Ausgleichssystems

Kunde: Stadtverwaltung Rechenzentrum der Stadt Wien


Ablösung von DB/2 und Insellösungen durch eine integrierte SAP R/3-Branchen-Software
Inhouse Administrationssystem.
Konzeption, Realisierung und Einführung

Lehrtätigkeiten Adjunct-Professor for Relational Data Bases and Structured Decision Support Systems, at FH St.
-Univ. Vienna, Yeditepe Univ. Ist.
Mobile Telecommunications, RDBMS, GSM Systems, Radio- and Core Networks Systems Plannin
Flows, Standardisation of Mobile Communications, Relational Databases,
Internal Trainings by HP, ORACLE, SIEMENS, LUCENT and other Companies and Universities
Professor of Management Business Administration, Databases and Telecommunications Systems, FH
Webster University in Vienna

1978-1982 Dissertation an der TU- Braunschweig Wiss. Mitarbeiter


• Automatisierung der Erstellung von Stücklisten
• Fertigungsoptimierung und Plant Lay –Out für VW.
• Die türkische Energiewirtschaft und Energiepolitik - Eine Analyse gegenwärtige
Probleme (Dissertation on National Electricity Network Capacity Planning and
Turkey, 1982 )
• Erdas, Mehmet
• TU- Braunschweig 13.08.82

Branchen
• Banken
• Energie
• Versorgungswirtschaft
• Telekom, Mobilfunk
• Öffentliche Verwaltungen

Techn. Kenntnisse,
Tools, Methoden
Alle Betriebssysteme , MS-Office, SAP, ABAP, SQL, Assembler

Seite 6 von 7
Kompetenzprofil

Seite 7 von 7