Sie sind auf Seite 1von 3

WARNUNG Zeichenerklärungen:

Dieses Modul ist für den Anschluss an lebensgefährliche


elektrische Spannungen gebaut. Missachtung dieser Warnung Dreieck mit Ausrufungszeichen: Warnung / Vorschrift. Vorgänge, die
kann zu schweren Verletzungen oder mechanischer Zerstörung zu lebensgefährlichen Situationen führen können.
führen.
Die CE-Marke ist das sichtbare Zeichen dafür, daß das Modul die
Um eine Gefährdung durch Stromstöße oder Brand zu vermeiden
müssen die Sicherheitsregeln des Handbuches eingehalten, und Vorschriften erfüllt.
ALLGE-
MEINES die Anweisungen befolgt werden.
Doppelte Isolierung ist das Symbol dafür, daß das Modul besondere
Die Spezifikationswerte dürfen nicht überschritten werden, und
Anforderungen an die Isolierung erfüllt.
das Modul darf nur gemäß folgender Beschreibung benutzt
werden. Das Handbuch ist sorgfältig durchzulesen, ehe das
Modul in Gebrauch genommen wird. Nur qualifizierte Personen SICHERHEITSREGELN
(Techniker) dürfen dieses Modul installieren. DEFINITIONEN:
Wenn das Modul nicht wie in diesem Handbuch beschrieben Gefährliche Spannungen sind definitionsgemäß die Bereiche: 75...1500 Volt
benutzt wird, werden die Schutzeinrichtungen des Moduls Gleichspannung und 50...1000 Volt Wechselspannung.
beeinträchtigt. Techniker sind qualifizierte Personen, die dazu ausgebildet oder angelernt sind,
eine Installation, Bedienung oder evtl. Fehlersuche auszuführen, die sowohl
WARNUNG technisch als auch sicherheitsmäßig vertretbar ist.
Vor dem abgeschlossenen festen Einbau des Moduls darf Bedienungspersonal sind Personen, die im Normalbetrieb mit dem Produkt die
daran keine gefährliche Spannung angeschlossen werden, und Drucktasten oder Potentiometer des Produktes einstellen bzw. bedienen und die
folgende Maßnahmen sollten nur in spannungslosem Zustand mit dem Inhalt dieses Handbuches vertraut gemacht wurden.
des Moduls und unter ESD-sicheren Verhältnisse durchgeführt
GEFÄHR-
werden: EMPFANG UND AUSPACKEN:
LICHE
Öffnen des Moduls zum Einstellen von Umschaltern und Packen Sie das Modul aus, ohne es zu beschädigen und sorgen Sie dafür, dass
SPANNUNG
Überbrückern. das Handbuch stets in der Nähe des Moduls und zugänglich ist. Die Verpackung
Installation, Montage und Demontage von Leitungen. sollte beim Modul bleiben, bis dieses am endgültigen Platz montiert ist.
Fehlersuche im Modul. Kontrollieren Sie beim Empfang, ob der Modultyp Ihrer Bestellung entspricht.
Austausch von Batterien.
Reparaturen des Moduls und Austausch von Sicherungen UMGEBUNGSBEDINGUNGEN:
dürfen nur von PR electronics A/S vorgenommen werden. Direkte Sonneneinstrahlung, starke Staubentwicklung oder Hitze, mechanische
Erschütterungen und Stöße sind zu vermeiden; das Modul darf nicht Regen
WARNUNG oder starker Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Bei Bedarf muss eine Erwärmung,
Zur Einhaltung der Sicherheitsabstände dürfen Module im welche die angegebenen Grenzen für die Umgebungstemperatur überschreitet,
SYSTEM 5500 mit zwei eingebauten Relaiseinheiten nicht sowohl mit Hilfe eines Kühlgebläses verhindert werden.
an gefährliche und ungefährliche Spannung über die selben Alle Module gehören der Installationskategorie II, dem Verschmutzungsgrad 1
Relaiskontakte des Moduls angeschlossen werden. und der Isolationsklasse II an.
INSTAL- Der Verbindungsstecker im SYSTEM 5500 ist an Eingangsterminale
angeschlossen, in denen gefährliche Spannungen auftreten INSTALLATION:
LATION
können, und ein Anschluss an die Programmierungseinheit Loop Das Modul darf nur von Technikern angeschlossen werden, die mit den techni-
Link ist nur über das beigefügte Kabel zulässig. schen Ausdrücken, Warnungen und Anweisungen im Handbuch vertraut sind
und diese befolgen.

108 109
Sollten Zweifel bezüglich der richtigen Handhabung des Moduls bestehen, sollte KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
man mit dem Händler vor Ort Kontakt aufnehmen. Sie können aber auch direkt
mit PR electronics GmbH, Bamlerstraße 92, D-45141 Essen, (Tel.: (0) 201 860 Als Hersteller bescheinigt
6660) oder mit PR electronics A/S, Lerbakken 10, DK-8410 Rønde, Dänemark PR electronics A/S
(Tel. : +45 86 37 26 77) Kontakt aufnehmen. Lerbakken 10
Die Installation und der Anschluss des Moduls haben in Übereinstimmung mit DK-8410 Rønde
den geltenden Regeln des jeweiligen Landes bez. der Installation elektrischer hiermit für das folgende Produkt:
Apparaturen zu erfolgen, u.a. bezüglich Leitungsquerschnitt, (elektrischer) Vor-
Typ: 5511
Absicherung und Positionierung.
Eine Beschreibung von Eingangs- / Ausgangs- und Versorgungsanschlüssen Name: Universal-Messgerät
befindet sich auf dem Blockschaltbild und auf dem seitlichen Schild. die Konformität mit folgenden Richtlinien und Normen:
Für Module, die dauerhaft an eine gefährliche Spannung angeschlossen sind, gilt:
Die maximale Größe der Vorsicherung beträgt 10 A und muss zusammen EMV Richtlinien 2004/108/EG und nachfolgende Änderungen
mit einem Unterbrecherschalter leicht zugänglich und nahe am Modul EN 61326
angebracht sein. Der Unterbrecherschalter soll derart gekennzeichnet
sein, dass kein Zweifel darüber bestehen kann, dass er die Spannung für Zur Spezifikation des zulässigen Erfüllungsgrades, siehe die Elektrische Daten
das Modul unterbricht. des Moduls.

KALIBRIERUNG UND JUSTIERUNG: Die Niederspannungsrichtlinien 73/23/EWG und nachfolgende Änderungen


Während der Kalibrierung und Justierung sind die Messung und der Anschluss EN 61010-1
externer Spannungen entsprechend diesem Handbuch auszuführen, und
Die CE Marke für Konformität mit den Niederspannungsrichtlinien wurde im Jahre
der Techniker muss hierbei sicherheitsmäßig einwandfreie Werkzeuge und
Instrumente benutzen. 1997 hinzugefügt.

BEDIENUNG IM NORMALBETRIEB:
Das Bedienungspersonal darf die Module nur dann einstellen oder bedienen,
wenn diese auf vertretbare Weise in Schalttafeln o. ä. fest installiert sind, so dass
die Bedienung keine Gefahr für Leben oder Material mit sich bringt. D. h., es darf
keine Gefahr durch Berührung bestehen, und das Modul muss so plaziert sein,
dass es leicht zu bedienen ist.

REINIGUNG:
Das Modul darf in spannungslosem Zustand mit einem Lappen gereinigt werden,
der mit destilliertem Wasser oder Spiritus leicht angefeuchtet ist.
Rønde, 19. Mai 2006 Peter Rasmussen
HAFTUNG: Unterschrift des Herstellers
In dem Umfang, in welchem die Anweisungen dieses Handbuches nicht
genau eingehalten werden, kann der Kunde PR electronics gegenüber keine
Ansprüche geltend machen, welche ansonsten entsprechend der eingegangenen
Verkaufsvereinbarungen existieren können.

110 111
EINSTELLUNG DER DIP-SCHALTER UND UNIVERSAL-MESSGERÄT 5511
DARSTELLUNG DER ANSCHLÜSSE DES
SYSTEMS 5500 LCD- oder LED-Anzeige, 48 x 96 mm
PC-programmierbar
Bild 1 zeigt, wie eine Änderung der DIP-Schalterkonfiguration möglich ist.
Außerdem ist der Anschluss an Opto Link 5901 im Modul 5511 dargestellt. Bild 2
Galvanisch getrennt 3,75 kVAC
zeigt den Anschlussstecker für die Programmierungseinheit Loop Link. Grenzkontakte und analoger Ausgang
Universelle Spannungsversorgung
Schutzart IP65, frontseitig
ALLGEMEINES:
Das Gerät PReview wird für die jeweilige Aufgabe mit Hilfe eines PCs mit dem
Konfigurationsprogramm PReset 5000 konfiguriert. Dazu gehört eine optische
Verbindung für die Kommunikation zwischen dem Gerät und einem DOS-
basierten PC.
Opto Link 5901 ist ein Konfigurationssatz mit optischer Verbindung und PC-Kabel
sowie dem Programm PReset 5000 für die Einstellung von 5111 und 5511.
Das Universal-Messgerät wird fertig konfiguriert nach Spezifikation geliefert; Es
kann auch mit Hilfe des PReset-5000-Programms vom Kunden selbst konfiguriert
werden.
Der Eingang des Geräts kann als TE-, WTH- oder Widerstandseingang
Bild 1: Einstellung der DIP-Schalter und Darstellung der Anschlüsse. programmiert werden sowie als einpoliger oder zweipoliger mV-, mA- und
Spannungseingang.
Im Ausgang (Option) kann zwischen einpoligem / zweipoligem Strom- oder
Spannungssignal gewählt werden.
Weiter ist es möglich, spezielle Linearisierungstabellen einzugeben, z.B. in
Verbindung mit der Messung von nichtlinearen Signalen. Mit der Relais-Option ist
es möglich, Grenzwerte anzuwenden und digitale On/Off-Signale in Verbindung
mit Temperaturfühlern oder Strom- / Spannungssignalen zu erhalten.

EINGANGSTYPEN:
Thermoelementeingang: (TE) mit 15 Bit bipolarer Auflösung für Standard-
Thermoelemente in den Temperaturbereichen nach den Normen IEC 584, DIN
43710 oder ASTM E988-90. Vergleichsstellenkompensation mit Pt100-Fühler in
den Anschlussklemmen (Option - Typ Nr. 5911), externem Pt100-Fühler oder als
feste Vergleichsstellenkompensation (Thermostatbox).
Möglichkeit für Fühlerfehlererkennung.
Bild 2: Anschlussstecker für die Programmierungseinheit Loop Link.

112 113