Sie sind auf Seite 1von 695

2016

Referenzbericht
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG
Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten
des strukturierten Qualitätsberichts nach § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3
SGB V über das Jahr 2016

Übermittelt am: 07.11.2017


Automatisch erstellt am: 07.02.2018
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Vorwort

Alle zugelassenen deutschen Krankenhäuser sind seit dem Jahr 2003 gesetzlich dazu verpflichtet,
regelmäßig strukturierte Qualitätsberichte über das Internet zu veröffentlichen. Die Berichte dienen der
Information von Patientinnen und Patienten sowie den einweisenden Ärztinnen und Ärzten.
Krankenkassen können Auswertungen vornehmen und für Versicherte Empfehlungen aussprechen.
Krankenhäusern eröffnen die Berichte die Möglichkeit, ihre Leistungen und ihre Qualität darzustellen.

Rechtsgrundlage der Qualitätsberichte der Krankenhäuser ist der § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V.
Aufgabe des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) ist es, Beschlüsse über Inhalt, Umfang und
Datenformat des Qualitätsberichts zu fassen.

So hat der G-BA beschlossen, dass der Qualitätsbericht der Krankenhäuser in einer
maschinenverwertbaren Version vorliegen soll. Diese maschinenverwertbare Version in der
Extensible Markup-Language (XML), einer speziellen Computersprache, kann normalerweise nicht als
Fließtext von Laien gelesen, sondern nur in einer Datenbank von elektronischen Suchmaschinen (z.B.
Internet-Klinikportalen) genutzt werden.

Suchmaschinen bieten die Möglichkeit, auf Basis der Qualitätsberichte die Strukturen, Leistungen und
Qualitätsinformationen der Krankenhäuser zu suchen und miteinander zu vergleichen. Dies ermöglicht
z.B. den Patientinnen und Patienten eine gezielte Auswahl eines Krankenhauses für ihren
Behandlungswunsch.

Mit dem vorliegenden Referenzbericht des G-BA liegt nun eine für Laien lesbare Version des
maschinenverwertbaren Qualitätsberichts (XML) vor, die von einer Softwarefirma automatisiert erstellt
und in eine PDF-Fassung umgewandelt wurde. Das hat den Vorteil, dass sämtliche Daten aus der XML-
Version des Qualitätsberichts nicht nur über Internetsuchmaschinen gesucht und ggf. gefunden, sondern
auch als Fließtext eingesehen werden können. Die Referenzberichte des G-BA dienen jedoch nicht der
chronologischen Lektüre von Qualitätsdaten oder dazu, sich umfassend über die Leistungen von
Krankenhäusern zu informieren. Vielmehr können die Nutzerinnen und Nutzer mit den
Referenzberichten des G-BA die Ergebnisse ihrer Suchanfrage in Suchmaschinen gezielt prüfen bzw.
ergänzen.

Hinweis zu Textpassagen in blauer Schrift:

Der maschinenverwertbare Qualitätsbericht wird vom Krankenhaus in einer Computersprache verfasst,


die sich nur sehr bedingt zum flüssigen Lesen eignet. Daher wurden im vorliegenden Referenzbericht
des G-BA Ergänzungen und Umstrukturierungen für eine bessere Orientierung und erhöhte Lesbarkeit
vorgenommen. Alle Passagen, die nicht im originären XML-Qualitätsbericht des Krankenhauses oder
nicht direkt in den G-BA-Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser enthalten sind, wurden –
wie hier – durch blaue Schriftfarbe gekennzeichnet.

Das blaue Minuszeichen „-“ bedeutet, dass an dieser Stelle im XML-Qualitätsbericht keine Angaben
gemacht wurden. So kann es beispielsweise Fälle geben, in denen Angaben nicht sinnvoll sind, weil ein
bestimmter Berichtsteil nicht auf das Krankenhaus zutrifft. Zudem kann es Fälle geben, in denen das
Krankenhaus freiwillig ergänzende Angaben zu einem Thema machen kann, diese Möglichkeit aber
nicht genutzt hat. Es kann aber auch Fälle geben, in denen Pflichtangaben fehlen.

Diese und weitere Verständnisfragen zu den Angaben im Referenzbericht lassen sich häufig durch
einen Blick in die Ausfüllhinweise des G-BA in den Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser
klären (www.g-ba.de).

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 1
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Inhaltsverzeichnis

- Einleitung 4

A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts 5

A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 5

A-2 Name und Art des Krankenhausträgers 6

A-3 Universitätsklinikum oder akademisches Lehrkrankenhaus 6

A-4 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie 6

A-5 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses 7

A-6 Weitere nicht-medizinische Leistungsangebote des Krankenhauses 17

A-7 Aspekte der Barrierefreiheit 25

A-8 Forschung und Lehre des Krankenhauses 28

A-9 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus 32

A-10 Gesamtfallzahlen 32

A-11 Personal des Krankenhauses 32

A-12 Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung 42

A-13 Besondere apparative Ausstattung 53

B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten / Fachabteilungen 54

B-1 Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Minimal-Invasive Chirurgie (Priv. Doz. Dr. Dr. 54
Roblick)
B-2 Frauenheilkunde (Prof. Dr. Lindner) 75

B-3 Frauenheilkunde/Geburtshilfe (Prof. Dr. Lindner) 89

B-4 Geriatrie (Dr. Wernecke, Fr. Merk, Dr. Bölke) 97

B-5 Hand- und Fußchirurgie (Dr. Preisser) 108

B-6 Innere Medizin (Prof. Dr. de Weerth) 136

B-7 Innere Medizin/Diabetologie (Dr. Wernecke) 162

B-8 Plastische Chirurgie (Dr. Wittig) 174

B-9 Unfallchirurgie/Orthopädie (Hr. Sagnak) 190

B-10 Gefäßmedizin DKH 215

C Qualitätssicherung 226

C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach § 137 Absatz 1 226
Satz 1 Nr 1 SGB V
C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß § 112 SGB V 327

C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) 328


nach § 137f SGB V

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 2
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung 328

C-5 Umsetzung der Mindestmengenregelungen nach § 136b Absatz 1 Satz 1 Nr 2 SGB 331
V
C-6 Umsetzung von Beschlüssen zur Qualitätssicherung nach § 136 Absatz 1 Satz 1 Nr
2 SGB V
C-7 Umsetzung der Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus nach § 136b Absatz 1 331
Satz 1 Nr 1 SGB V
- Anhang 332

- Diagnosen zu B-1.6 332

- Prozeduren zu B-1.7 343

- Diagnosen zu B-2.6 386

- Prozeduren zu B-2.7 396

- Diagnosen zu B-3.6 424

- Prozeduren zu B-3.7 429

- Diagnosen zu B-4.6 434

- Prozeduren zu B-4.7 451

- Diagnosen zu B-5.6 461

- Prozeduren zu B-5.7 470

- Diagnosen zu B-6.6 514

- Prozeduren zu B-6.7 536

- Diagnosen zu B-7.6 560

- Prozeduren zu B-7.7 562

- Diagnosen zu B-8.6 575

- Prozeduren zu B-8.7 580

- Diagnosen zu B-9.6 614

- Prozeduren zu B-9.7 623

- Diagnosen zu B-10.6 666

- Prozeduren zu B-10.7 669

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 3
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

- Einleitung

Verantwortlich für die Erstellung des Qualitätsberichts

Position: Abteilungsleitung Medizincontrolling


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Jan Cramer
Telefon: 040/79020-1060
Fax: 040/79020-1069
E-Mail: jan.cramer@d-k-h.de

Verantwortlich für die Vollständigkeit und Richtigkeit des Qualitätsberichts

Position: Geschäftsführer
Titel, Vorname, Name: Herr Jörn Wessel
Telefon: 040/79020-1001
Fax: 040/79020-1009
E-Mail: joern.wessel@d-k-h.de

Weiterführende Links

Link zur Homepage des Krankenhauses: http://www.d-k-h.de


Link zu weiterführenden Informationen: http://www.d-k-h.de/Patienten-Besucher.1027.0.html

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 4
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des


Krankenhausstandorts

A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses

Krankenhaus

Krankenhausname: AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG


Hausanschrift: Hohe Weide 17
20259 Hamburg
Postanschrift: Postfach 20 15 61
20243 Hamburg
Institutionskennzeichen: 260201194
Standortnummer: 00
URL: http://www.d-k-h.de

Ärztliche Leitung

Position: Ärztlicher Direktor


Titel, Vorname, Name: Prof. Dr. Andreas de Weerth
Telefon: 040/79020-2000
Fax: 040/79020-2009
E-Mail: andreas.deweerth@d-k-h.de

Pflegedienstleitung

Position: Pflegedirektor
Titel, Vorname, Name: Herr Thorsten Witt
Telefon: 040/79020-1500
Fax: 040/79020-1509
E-Mail: thorsten.witt@d-k-h.de

Verwaltungsleitung

Position: Geschäftsführer
Titel, Vorname, Name: Herr Jörn Wessel
Telefon: 040/79020-1000
Fax: 040/79020-1009
E-Mail: joern.wessel@d-k-h.de

Position: stellv. Geschäftsführerin


Titel, Vorname, Name: Frau Maria Theis
Telefon: 040/79020-1008
Fax: 040/79020-1009
E-Mail: maria.theis@d-k-h.de

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 5
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-2 Name und Art des Krankenhausträgers

Name: AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Art: freigemeinnützig

A-3 Universitätsklinikum oder akademisches Lehrkrankenhaus

Universitätsklinikum: Nein

Lehrkrankenhaus: Ja

Name Universität: Universität Hamburg

A-4 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie

Psychiatrisches Krankenhaus: Nein

Regionale Versorgungsverpflichtung: Nein

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 6
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-5 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP01 Akupressur Akupressur wird während


der Geburt und im
Palliativbereich angeboten.

MP02 Akupunktur Akupunktur wird in der


Frauenklinik vor, während
und nach der Geburt
angeboten.

MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare In Zusammenarbeit mit der


Hamburger
Angehörigenschule im
Diakonischen Werk werden
auch im DKH Seminare für
Betroffene und Angehörige
z.B. zu Themen wie
Demenz, Diabetes oder
Pflege durchgeführt. Im
Familientreffpunkt der
Frauenklinik finden
Schulungen für Schwangere,
Mütter und Angehörige statt.

MP53 Aromapflege/-therapie Auf der geriatrischen Station


Siloah und im
Palliativbereich kommt
Aromapflege zum Einsatz.

MP04 Atemgymnastik/-therapie Die Methoden der


Atemgymnastik werden z.B.
bei Patienten mit chron.
obstruktiver
Lungenerkrankung (COPD),
Lungenentzündungen,
Rippenfrakturen, nach einem
Herzinfarkt oder nach
Bauch-Operationen zur
Erleichterung der Atmung
eingesetzt. Die
Intensivstation bietet nicht
invasive
Beatmungstechniken an.

MP06 Basale Stimulation Basale Stimulation ist ein


wichtiger Bestandteil der
aktivierend-therapeutischen
Pflege auf den geriatrischen
Stationen, im Palliativbereich
und auf der Intensivstation.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 7
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP09 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Es besteht die Möglichkeit


Sterbenden für sterbende Patienten
Einzelzimmer einzurichten.
Die Krankenhausseelsorger
unterstützen bei der
spirituellen Begleitung.
Zudem können speziell
ausgebildete Ehrenamtliche
des Ambulanten
Hospizdienstes Alten Eichen
zur Sterbebegleitung
hinzugezogen werden.

MP57 Biofeedback-Therapie Im Rahmen der


Spezialsprechstunde für
Beckenbodenerkrankungen
wird eine
Biofeedbacktherapie
angeboten.

MP12 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Bobath-Therapie wird


angewendet im Rahmen der
frührehabilitativen
geriatrischen
Komplextherapie und
insbesondere bei
neurologischen Patienten.

MP14 Diät- und Ernährungsberatung Zu Themen wie Diabetes,


Adipositas, chronisch-
entzündliche
Darmerkrankungen,
Tumorerkrankungen sowie in
der Schwangerschaft und
Stillzeit werden individuelle
Ernährungsberatungen und
Informationsmaterialien
angeboten. Der
Expertenstandard
"Ernährungsmanagement"
ist umgesetzt.

MP15 Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Der Expertenstandard


"Entlassungsmanagement in
der Pflege" ist umgesetzt.
Bei der Erhebung der
Pflegeanamnese wird der
Bedarf an häuslicher
Versorgung festgestellt. Ein
Entlassungsteam aus
Mitarbeiterinnen des
Sozialdienstes und Case-
Management sorgt sich um
eine strukturierte
Entlassungen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 8
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP16 Ergotherapie/Arbeitstherapie Ergotherapie wird v.a. in der


frührehabilitativen
geriatrischen
Komplexbehandlung
eingesetzt. Ziel ist es die
Handlungsfähigkeit des
älteren Patienten zu
erhalten. Im Blickpunkt
stehen dabei u.a. die
Motorik, die
Sinneswahrnehmungen und
die Anwendung von
Hilfsmitteln.

MP17 Fallmanagement/Case Management/Primary Der Pflegedienst in unserem


Nursing/Bezugspflege Krankenhaus arbeitet nach
dem Konzept der
Bereichspflege.
Die Pflegeübergabe findet
überwiegend mit dem
Patienten am Patientenbett
statt.
Für eine strukturierte
Entlassung ist ein
Entlassungsteam mit
Mitarbeiterinnen des
Sozialdienst und Case-
Management im Einsatz.

MP19 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik In Zusammenarbeit mit


unserem Familientreffpunkt
werden zahlreiche Kurse
rund um Schwangerschaft,
Geburts-Vorbereitung sowie
die Geburt und die erste Zeit
danach angeboten.

MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives In unserer geriatrischen


Training/Konzentrationstraining Tagesklinik bieten wir
insbesondere für Patienten
mit neurologischen
Erkrankungen ein
computergestütztes
kognitives Training an.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 9
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP21 Kinästhetik Durch die Schulung der


Pflegekräfte im Rahmen der
innerbetrieblichen
Fortbildung kann die
Umsetzung des Kinästhetik-
Konzeptes in allen
Bereichen gewährleistet
werden.
Regelmäßig werden
Nachschulungen angeboten,
die sicherstellen, dass ein
hohes Niveau gehalten
werden kann.

MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Im Beckenbodenzentrum


finden täglich
Beckenbodensprechstunden
statt.
Entsprechendes Training
wird von der Physiotherapie
angeboten. Der
Expertenstandard
"Förderung der
Harnkontinenz" ist
umgesetzt. Eine
Kontinenzberaterin kann zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

MP24 Manuelle Lymphdrainage Die manuelle


Lymphdrainage ist eine im
Agaplesion Diakonieklinikum
Hamburg häufig eingesetzte
Therapie in der
Ödembehandlung nach
Operationen (z.B.
Brusteingriffe) und bei
Lähmungen (z.B. nach
Schlaganfall).

MP25 Massage siehe Physikalische


Therapie (MP31)

MP26 Medizinische Fußpflege Für alle Patienten besteht


die Möglichkeit, eine med.
Fußpflege in Anspruch zu
nehmen. Der Kontakt wird
bei Bedarf hergestellt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 10
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP27 Musiktherapie Im Bereich der Geriatrie und


in der Palliativmedizin wird
Musiktherapie angeboten.

MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Zum Therapiespektrum der


Physiotherapie gehört die
Manualtherapie, die je nach
Krankheitsbild und Befund
von den Physiotherapeuten
angewandt wird.

MP30 Pädagogisches Leistungsangebot Vor der Geburt werden


Kurse zur Schulung von
Eltern/ Großeltern
angeboten.
Individuelle
Ernährungsberatungen
werden für Tumorpatienten
und Diabetiker (auch
Schulungen) angeboten.
In der Stomasprechstunde
werden Patienten und
Angehörige individuell
beraten und angeleitet.

MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Das Behandlungsspektrum


der Physikalischen Therapie
umfasst folgende
Anwendungen:
Massagen inkl.
Bindegewebsmassagen,
Colonmassagen,
Fußreflexzonenmassagen,
Elektrotherapie,
Ultraschallbehandlung, Arm-
/Fußbäder,
Wärmepackungen, Paraffin-
Teilbäder, Kältetherapie.

MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Physiotherapeutische


Gruppentherapie Angebote: Bobath-,
Manuelle u. Craniosacrale
Therapie, Propriozeptive
neuromuskuläre Fascilitation
(PNF), Spiraldynamik,
Fascial Balancing,
Krankengymnastik am
Gerät, Hilfsmittelberatung u.
Erprobung. Postoperative
Unterstützung bei der
Mobilisation.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 11
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik Rückenschulung und


Haltungsschulung sind
wichtige Bestandteile der
Physiotherapie bei
entsprechenden Indikationen
(z.B. Wirbelkörperfrakturen,
Lumbo-Ischialgien, Zustand
nach Gelenkersatz).

MP37 Schmerztherapie/-management Der postoperative


Schmerzstandard ist
umgesetzt.
Fachweitergebildetes
Personal in Form von
Painnurses ist vorhanden. In
einem spezialisierten
Bereich werden chronifizierte
Schmerzpatienten gepflegt.

MP63 Sozialdienst Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches zu sozialrechtlichen
Fragen Unterstützung
anbietet.

MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Die Patientenakademie ist in


unserer Klinik etabliert.
Veranstaltungen zu
speziellen Themen finden
als Vorträge und
Patiententage statt. Für
werdende Eltern werden
regelmäßig
Informationsabende
angeboten. Wir beteiligen
uns an externen
Veranstaltungen in
Hamburg, z.B. Hospizwoche.

MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Der Expertenstandard
Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen "Sturzprophylaxe" ist
umgesetzt.
Zur Vorbereitung auf die
Pflegesituation zu Hause
werden kostenlos
individuelle Beratungen und
praktische Hilfen sowie
ganzheitliche Pflegekurse im
Rahmen der Familialen
Pflege angeboten.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 12
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP13 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und In der Diabetologie werden


Diabetikerinnen verschiedene Gruppen-
Schulungen angeboten. Die
Schulungen dauern 7 Tage.
Die Teilnahme von
Angehörigen ist möglich. Auf
jeder Station in unserem
Hause ist ein
Diabetesverantwortlicher
benannt.

MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Wir verfügen über


weitergebildete
Pflegeexperten zu den
Themen Stoma, Wunde,
Onkologie, Breastcare,
Laktation, Schmerz, Palliativ
Care, Diabetes,
Aromatherapie, Demenz,
Validation und Basale
Stimulation. Die
Fachkompetenzen werden in
Pflegekonsildiensten oder
festgelegten Sprechstunden
angeboten.

MP43 Stillberatung Auf der Entbindungsstation


arbeiten ausgebildete
Stillberaterinnen, die den
Wöchnerinnen während
ihres Stationsaufenthaltes
unterstützend zur Seite
stehen.

MP44 Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie Das Arbeitsgebiet der


Logopädie umfasst
Diagnostik und Therapie von
Sprach-, Sprech- und
Schluckstörungen
insbesondere nach einem
Schlaganfall und anderen
Erkrankungen. Hier steht
uns auch die endoskopische
Schluckdiagnostik (FEES -
flexible endoscopy to
evaluate swallowing) zur
Verfügung.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 13
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP45 Stomatherapie/-beratung Für Patienten mit einem


Stoma und ganz besonders
für Patienten des
Darmzentrums steht eine
Stomatherapeutin zur
Verfügung, die Patienten-
und Angehörigenberatung
und -schulung auf den
Stationen sowie während
einer Sprechstunde
durchführt.

MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Die Sicherstellung der


medizinisch notwendigen
Versorgung der Patienten
mit entlassungsrelevanten
Hilfsmitteln (Rollstühle,
Gehhilfen,
Brustprotheseneinlagen,
etc.) ist in Zusammenarbeit
mit einem festen
Kooperationspartner im
Rahmen eines koordinierten
Prozessablaufs geregelt.

MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Durch ihre entspannende


und schmerzlindernde
Wirkung runden Wärme-
bzw. Kältebehandlungen wie
z.B. Heiße Rolle, Fango- und
Heupackungen sowie
Rotlicht das therapeutische
Behandlungsangebot ab.
Im Rahmen der
Stillunterstützung werden
den Müttern Wickel mit
Wärme, Kälte und Quark
angeboten.

MP50 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Wochenbettgymnastik wird


als Einzeltherapie
angeboten. Im
Familientreffpunkt werden
insgesamt 24 Kurse
angeboten wie z.B.
Rückbildungsgymnastik.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 14
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP51 Wundmanagement In unserem Krankenhaus ist


seit mehreren Jahren ein
Wundkonsildienst etabliert.
Auf allen Stationen werden
durch ausgebildete
Wundexperten regelmäßige
Visiten durchgeführt. Der
Expertenstandard "Pflege
von Menschen mit
chronischen Wunden" sowie
"Dekubitusprophylaxe" ist
umgesetzt.

MP68 Zusammenarbeit mit stationären Im Rahmen von


Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Kooperationen mit der
Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Diakonie und des DRK
besteht eine enge
Zusammenarbeit mit
Pflegeeinrichtungen und
ambulanten Pflegediensten.
Eine besondere Verbindung
besteht zu unserem SAPV-
Team, das in Kooperation
mit der Schmerzambulanz
Alten Eichen tätig ist.

MP52 Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen - DCCV und CED-Hilfe (bei


chronisch entzündlichen
Darmerkrankungen)
- Deutsche ILCO (Hilfe für
Stomaträger)
- Krebs-Selbsthilfe Frauen
- Umweltkrankheiten / MCS
+ CFS
- Schlafapnoe /
Schlafzentrum Hamburg.
- Trauercare des ambulanten
Hospizdienstes Alten Eichen

MP36 Säuglingspflegekurse Säuglingspflegekurse


werden über den
Familientreffpunkt
angeboten.

MP34 Psychologisches/psychotherapeutisches Im Rahmen der zertifizierten


Leistungsangebot/Psychosozialdienst Tumorzentren sind
Psychoonkologen tätig.

MP65 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien In unserem


Familientreffpunkt werden
verschiedene Kurse
angeboten. Rooming-In ist
etabliert. Daneben bieten wir
nach der Geburt den jungen
Familien ein Familienzimmer
an.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 15
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Kommentar

MP28 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie Unsere Hebammen bieten


Akupunktur und
Homöopathie an.

MP41 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern Unsere Hebammen bieten


und/oder Hebammen Akupunktur und
Homöopathie an.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 16
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-6 Weitere nicht-medizinische Leistungsangebote des Krankenhauses

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM01 Gemeinschafts- oder Wir verfügen über


Aufenthaltsraum eine große
Cafeteria mit
freundlichem
Außenbereich. In
unserer
Magistrale, einem
geräumigen,
freundlichen
Korridor, zentral
im Erdgeschoss
gelegen, sind
mehrere
Sitzgruppen
vorhanden.
Zusätzlich
befindet sich auf
jeder Station ein
Aufenthaltsraum
für Patienten und
Besucher.

NM02 Ein-Bett-Zimmer Unser Haus


verfügt über Ein-
und
Zweibettzimmer
mit modernster
Ausstattung.

NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Helle, freundliche


Nasszelle Zimmer mit
elektrisch
verstellbaren
Komfortbetten,
Schrankelemente
mit Safe. Die
Räume verfügen
über TV,
Nasszelle mit
ebenerdiger
Dusche,
hochwertigen
Edelstahlarmature
n, Rasier- und
Kosmetikspiegel.
Auf Wunsch sind
ein Kühlschrank,
ein Föhn und ein
DVD-Player
erhältlich.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 17
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM05 Mutter-Kind-Zimmer Das Rooming-in in


unserer
Geburtshilfe
ermöglicht es
Müttern und
Kindern, zu jeder
Zeit zusammen zu
bleiben (auch bei
Frühgeburten).

NM07 Rooming-in In der Geburtshilfe


wird großen Wert
auf die Rooming-
in-Therapie
gelegt.
Neugeborene
können im
Zimmer der Mutter
betreut werden.
Auch nach
Problemgeburten
ist dies möglich,
etwa bei
Neugeborenen,
die eine
Infusionstherapie
oder
Antibiotikagaben
benötigen.

NM09 Unterbringung Begleitperson Es besteht die


(grundsätzlich möglich) Möglichkeit, sich
im Zimmer als
Begleitperson mit
unterbringen zu
lassen und an der
Verpflegung des
Krankenhauses
teilzunehmen.
(Übernachtung mit
Frühstück; Kosten
60 Euro inkl.
Mehrwertsteuer).
Dieses Angebot
kann je nach
Verfügbarkeit
ermöglicht
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 18
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM14 Fernsehgerät am Bett/im Kosten pro Tag: Jedes Ein-Bett-


Zimmer 0,00€ Zimmer verfügt
über ein
Fernsehgerät. In
den Zwei-Bett-
Zimmern befindet
sich an jedem Bett
ein
Fernsehmonitor
(ausgenommen
unsere Station für
akut erkrankte
Patienten mit
kognitiven
Einschränkungen,
A4).

NM15 Internetanschluss am Bett/im Kosten pro Tag: WLAN in allen


Zimmer 2,00€ Zimmern, der
Zugang kann für
die Zeit des
Aufenthaltes
durch die
Mitarbeiter am
Krankenhaus-
Empfang
freigeschaltet
werden.
Kosten (für
Wahlleistungspati
enten kostenfrei):
1 Tag für 2 Euro;
7 Tage für 5 Euro;
25 Tage für 15
Euro

NM17 Rundfunkempfang am Bett Kosten pro Tag: Von jedem Bett


0,00€ aus ist
Rundfunkempfang
über Kopfhörer
möglich. Zur
Nutzung der
Fernseh- und
Radioanlage in
den
Zweitbettzimmern
haben Patienten
die Möglichkeit,
einen Kopfhörer
zum Preis von
2,00 € käuflich zu
erwerben.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 19
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM18 Telefon am Bett Kosten pro Tag: Telefone sowie


2,00€ seniorengerechte
Telefone mit
Kosten pro Minute Großtastatur.
ins deutsche
Festnetz:
0,00€
Kosten pro Minute
bei eintreffenden
Anrufen:
0,00€

NM19 Wertfach/Tresor am Bett/im Das persönliche


Zimmer Wertfach befindet
sich im jeweiligen
Schrank.

NM40 Empfangs- und Begleitdienst Die ehrenamtlich


für Patienten und Mitarbeitetenden,
Patientinnen sowie Besucher unsere "Grünen
und Besucherinnen durch Damen und
ehrenamtliche Mitarbeiter Herren" schenken
und Mitarbeiterinnen Patienten Zeit und
Zuwendung. Sie
führen Gespräche
am Krankenbett,
begleiten zur
Andacht,
erledigen kleine
Einkäufe,
verleihen Bücher
und begleiten den
Patienten auf
Wunsch sogar zur
Operation.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 20
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM30 Klinikeigene Parkplätze für Kosten pro Das Haus liegt


Besucher und Stunde maximal: zentral im Herzen
Besucherinnen sowie 1,50€ der Stadt. Es
Patienten und Patientinnen verfügt über eine
Kosten pro Tag Tiefgarage mit
maximal: 252 Stellplätzen
und barrierefreiem
8,00€
Zugang in die
Klinik.

Kostenfrei: 30
Minuten
Jede weitere
Stunde: 1,50€
Sportlertarif (18-
23 Uhr): 2,50€
Wochentarif:
40,00€
Öffnungszeiten:
täglich 05:00 –
23:00 Uhr

NM42 Seelsorge Die Seelsorge


begleitet
Patienten und
Angehörige
unabhängig von
Kulturkreis oder
Religion. Sie lädt
ein zu Andachten
und Abendmahl,
bietet Salbungen
und Segnungen
für Neugeborene,
Menschen in
besonderer
Situation oder am
Ende des
Lebensweges an.
Zum Team
gehören auch
ehrenamtliche
Seelsorger.

NM48 Geldautomat Eine Hamburger


Sparkasse
befindet sich ca.
250 Meter vom
Krankenhaus
entfernt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 21
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM49 Informationsveranstaltungen In unserer Klinik


für Patienten und finden regelmäßig
Patientinnen Informationsveran
staltungen für
Patienten und
Angehörige aus
den
verschiedensten
Bereichen
Vorsorge,
Medizin, Pflege,
Nachsorge und
Ethik statt.
Außerdem
informieren wir
Interessierte bei
externen
Veranstaltungen
und Messen über
unser
medizinisches
Angebot.

NM60 Zusammenarbeit mit Folgende


Selbsthilfeorganisationen Selbsthilfegruppe
n (SHG), sind im
Haus aktiv:
Anonyme
Alkoholiker,
Krebs-Selbsthilfe
Frauen (für
Patientinnen des
Brust- und des
Gynäkologischen
Tumorzentrums),
Deutsche ilco
(SHG für
Stomaträger),
CED-Hilfe (für
Menschen mit
chronisch
entzündlichen
Darmerkrankunge
n).

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 22
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM65 Hotelleistungen http://www.d-k- Gegenüber der


h.de/Unterkuenfte Klinik stehen
-fuer- Ihnen zwei
An.7975.0.html Appartements zur
Verfügung, die
tage-, wochen-
oder auch
monatsweise
angemietet
werden können.
Für Mahlzeiten
kann die Cafeteria
des Klinikums
genutzt werden.
Hotels befinden
sich in
unmittelbarer
Nähe der Klinik.

NM66 Berücksichtigung von Angebote für Besondere


besonderen besondere Ernährungsgewoh
Ernährungsgewohnheiten Ernährungsgewoh nheiten werden
(im Sinne von nheiten: jederzeit
Kultursensibilität) Lactosearm, berücksichtigt.
fructosearm, Spezielle Halal-
histaminarm, Kost oder
glutenfrei, fettarm, koscheres Essen
ballaststoffarm, können wir nicht
ballaststoffreich, anbieten.
leicht verdauliche
Kost, leichte
Vollkost,
kaliumarm,
natriumreduziert,
Vegan,
Vegetarisch mit
und ohne Fisch,
ohne
Schweinefleisch,
ohne Rindfleisch.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 23
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Leistungsangebot Zusatzangaben Link Kommentar

NM67 Andachtsraum Mittwochs laden


wir Patienten und
Besucher herzlich
zu einer Andacht
in unseren "Raum
der Stille" ein.
Dort finden auch
Gottesdienste zu
den Festtagen
statt. Im
Gästebuch ist
Platz für Dank und
Lob. Patienten
können ihre
Sorgen
aufschreiben;
Mitarbeitende
beten regelmäßig
für diese
Anliegen.

NM10 Zwei-Bett-Zimmer Unser Haus


verfügt über Ein-
und
Zweibettzimmer
mit modernster
Ausstattung.

NM11 Zwei-Bett-Zimmer mit Alle Zimmer sind


eigener Nasszelle hell und
freundlich, mit
elektrisch
verstellbaren
Komfortbetten,
Schrankelemente
n mit eigenem
Safe. An jedem
Bett befindet sich
ein Fernseher. Zu
jedem Zimmer
gehört eine
Nasszelle mit
ebenerdiger
Dusche.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 24
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-7 Aspekte der Barrierefreiheit

Nr. Aspekte der Barrierefreiheit Kommentar

BF02 Aufzug mit Sprachansage/Braille-Beschriftung Aufzug mit Sprachansage


und Braille-Beschriftung.

BF05 Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für Im Bedarfsfall sowie auf


sehbehinderte oder blinde Menschen Wunsch Begleitung durch
die ehrenamtlichen "Grünen
Damen und Herren" oder
unser Pflegepersonal.

BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. Alle Zimmer verfügen über
eine barrierefrei zugängliche
Dusche. Auf allen Stationen
der Medizinisch-
Geriatrischen Klinik ist die
Absenkung in den Duschen
farblich markiert.

BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette Alle Zimmer verfügen über


eine Toilette mit
Stützklappgriff und
Wandhalter.

BF08 Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Alle Serviceeinrichtungen


Serviceeinrichtungen sind barrierefrei zu
erreichen.

BF09 Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug Alle Aufzüge sind für


Rollstuhlfahrer geeignet.

BF11 Besondere personelle Unterstützung Bei Bedarf durch die


ehrenamtlichen "Grünen
Damen" oder den Patienten-
Transportdienst.

BF14 Arbeit mit Piktogrammen Auf allen Stationen der


Medizinisch-Geriatrischen
Klinik dienen Piktogramme
z.B. an den Zimmertüren der
Orientierung der Patienten.

BF15 Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder Die Station für akut
geistiger Behinderung erkrankte Patienten mit
kognitiven Einschränkungen
verfügt über folgende
Besonderheiten: ein
Wohnzimmer, eigene
Therapieräume; Flurtür
farblich an Wände
angepasst. Licht- und
Farbgestaltung entsprechen
den Anforderungen von
demenziell Erkrankten.
Jahreszeitliche Dekoration.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 25
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Aspekte der Barrierefreiheit Kommentar

BF16 Besondere personelle Unterstützung von Menschen mit Auf der Station für akut
Demenz oder geistiger Behinderung erkrankte Patienten mit
kognitiven Einschränkungen
arbeitet überwiegend
geschultes Fachpersonal.
Patienten werden
regelmäßig durch Seelsorge
und ehrenamtliche "Grüne
Damen" besucht.
Unterstützung auch durch
Bundesfreiwilligendienst.

BF17 Geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit Betten für Patienten ab 230
besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße KG und Bettenverlängerung
(Übergröße, elektrisch verstellbar) möglich. Die Betten sind
elektrisch verstellbar.

BF18 OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit Alle OP-Tische für Patienten
besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: bis 250 kg, ein OP-Tisch für
Schleusen, OP-Tische Patienten bis 350 kg. Alle
OP-Tische sind
verlängerbar.

BF19 Röntgeneinrichtungen für Patienten und Patientinnen mit MRT mit besonders großem
besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße Ring, CT mit Wechselplatte
für besonderes schwere
Patienten. Durchleuchtung
bis 230 kg. Für besonders
große Patienten sind in der
Regel keine besonderen
Vorkehrungen notwendig.

BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit sind vorhanden, z.B. Waage
besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: im Bestand
z.B. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten

BF21 Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit Patientenlifter im Bestand
besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße,
z.B. Patientenlifter

BF22 Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Für Patienten und
Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.B. Anti- Patientinnen mit
Thrombosestrümpfe besonderem Übergewicht
oder besonderer
Körpergröße sind
entsprechende
Toilettenstühle, Rollstühle
oder auch XXL
Nachthemden vorhanden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 26
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Aspekte der Barrierefreiheit Kommentar

BF26 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Einige Ärzte sowie einige


Gesundheits- und
Krankenpflegerinnen
verfügen über vielfache
Fremdsprachen-Kenntnisse
und werden bei Bedarf zur
Behandlung hinzugezogen.
Zu den Fremdsprachen
zählen Englisch, Spanisch,
Französisch, Italienisch,
Portugiesisch, Polnisch,
Russisch, Türkisch und
Schwedisch.

BF04 Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung Ja

BF13 Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE Ja

BF23 Allergenarme Zimmer Für Patienten mit Multipler


Chemikalien-Sensitivität,
Umweltpatienten und
Multiallergiker bietet die
Klinik als erste in Hamburg
zwei speziell schadstoffarme
Zimmer (schadstoffarme
Baustoffe und Einrichtung)
an. Unsere Mitarbeiter
achten auf eine belastungs-
und schadstoffarme
Patientenbetreuung.

BF10 Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen Im Eingangsbereich des


Krankenhauses befindet sich
eine rollstuhlgerechte
Toilette für Besucherinnen
und Besucher.
Rollstuhlgerecht sind auch
sämtliche Nasszellen in den
Patientenzimmern.

BF24 Diätetische Angebote Unsere Diätassistentinnen


nehmen die Menüwünsche
der Patienten gerne auf und
beraten sie.

BF25 Dolmetscherdienst In der Klinik ist kein


Dolmetscher tätig. Einige
Ärzte sowie Gesundheits-
und Krankenpflegerinnen
verfügen über vielfache
Fremdsprachen-Kenntnisse
und werden bei Bedarf zur
Behandlung hinzugezogen.
Eine entsprechende
Namensliste ist allen
Mitarbeitern zugänglich und
wird jährlich aktualisiert.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 27
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Aspekte der Barrierefreiheit Kommentar

BF12 Gebärdendolmetscher oder Gebärdendolmetscherin Kann bei Bedarf angefordert


werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 28
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-8 Forschung und Lehre des Krankenhauses

A-8.1 Forschung und akademische Lehre

Nr. Forschung, akademische Lehre und weitere Kommentar


ausgewählte wissenschaftliche Tätigkeiten

FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Chefarzt der Frauenklinik


Universitäten und der Inneren Medizin,
Universität Hamburg; Ltd.
Oberarzt der Plastischen
Chirurgie, Klinikum rechts
der Isar der Technischen
Universität München (TUM);
Chefarzt der Chirurgie,
Universität zu Lübeck;
Chefarzt Gefäßmedizin,
Steinbeis-Hochschule-Berlin.
Pflegeschule Hamburg

FL03 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Das AGAPLESION


DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG ist
akademisches
Lehrkrankenhaus der
Universität Hamburg. Hier
findet die Ausbildung von
Studenten im Praktischen
Jahr statt. In allen
Abteilungen ist die
Möglichkeit zur Famulatur für
Medizinstudenten gegeben.
Regelmässige Vergabe von
Doktorarbeiten.

FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Studenten der Pflege-


Universitäten /Gesundheitsmanagement/B
WL im Gesundheitswesen
absolvieren in im DKH ihr
Praxissemester mit
Möglichkeit für eine
Diplomarbeit.
Projektbezogene Arbeiten
mit dem Universitären
Cancer Center und dem
Schlafmedizinischen
Zentrum.
Regelmässige
Berufsfelderkundungen
(FKL).

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 29
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Forschung, akademische Lehre und weitere Kommentar


ausgewählte wissenschaftliche Tätigkeiten

FL06 Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien Teilnahme an drei Studien


zu Morbus Crohn und Colitis
Ulcerosa. Studie über
Medikamente bei Antibiotika
assoziierter Colitis.
Teilnahme an mehreren
Mammakarzinomstudien und
Colon und
Rektumkarzinomstudien.
Teilnahme an Studien mit
dem UCCH.
Pankreaskarzinomstudie.

FL07 Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch- Teilnahme an der Leitung
wissenschaftlichen Studien durch den Chefarzt Innere
Medizin und Chefarzt für
Gynaekologie und
Geburtshilfe.

FL08 Herausgeberschaften wissenschaftlicher Co-Autorenschaft und


Journale/Lehrbücher Mitherausgeberschaft an
nationalen und
internationalen Zeitschriften
und Lehrbücher durch
verschiedene Mitarbeiter der
Klinik.

FL09 Doktorandenbetreuung Als Lehrkrankenhaus der


Universität Hamburg
betreuen wir regelmässig
Doktorandten in der Klinik für
Gynäkologie und
Geburtshilfe, Chirurgie und
Innere Medizin, im
Department Unfallchirurgie
und in der Plastischen
Chirurgie (Lehrauftrag
Klinikum rechts der Isar).

A-8.2 Ausbildung in anderen Heilberufen

Nr. Ausbildung in anderen Heilberufen Kommentar

HB01 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Im Verbund mit anderen
Krankenpflegerin Hamburger Krankenhäusern
wird in der Schule für
Gesundheits- und
Krankenpflege Hamburg die
3-jährige Ausbildung zur
Gesundheits- und
Krankenpflege angeboten. In
der praktischen Ausbildung

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 30
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Ausbildung in anderen Heilberufen Kommentar

im AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG stehen
ausgebildete Praxisanleiter
zur Seite.

HB03 Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut Das AGAPLESION


und Physiotherapeutin DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG beteiligt sich an
der praktischen
Schülerausbildung der
Physiotherapieschule des
Universitätskrankenhauses
Eppendorf. Zusätzlich
besteht ein
Kooperationsvertrag mit
einer Berufsfachschule für
Masseure und medizinische
Bademeister für die
praktische Ausbildung.

HB07 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Das AGAPLESION


Assistentin (OTA) DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG bietet die
Ausbildung zum/r
Operationstechnischen
Assistenten/in an.

HB11 Podologe und Podologin In der der Abteilung für


Diabetologie besteht das
Angebot regelmäßiger
Hospitationen für angehende
Podologinnen und
Podologen.

HB15 Anästhesietechnischer Assistent und Anästhesietechnische Das AGAPLESION


Assistentin (ATA) DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG bietet die
Ausbildung zum/r
Anästhesietechnischen
Assistenten/in an.

HB16 Diätassistent und Diätassistentin Für angehende


Diätassistenten/innen
besteht das Angebot
regelmäßiger Hospitationen.

HB17 Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin Das AGAPLESION


DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG ist als
Facheinsatzstätte für die
Ausbildung zur/m
Gesundheits- und
Pflegeassistent/in behördlich
anerkannt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 31
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Ausbildung in anderen Heilberufen Kommentar

HB18 Notfallsanitäterinnen und -sanitäter (Ausbildungsdauer 3 Das AGAPLESION


Jahre) DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG ist
Kooperationspartner der
Feuerwehr Hamburg und der
Akademie für Notfallmedizin
(GARD) und
Facheinsatzstätte für die
Ausbildung zur/m
Notfallsanitäterinnen und -
sanitäter.

A-9 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus

Betten: 370

A-10 Gesamtfallzahlen

Vollstationäre Fallzahl: 20218

Teilstationäre Fallzahl: 284

Ambulante Fallzahl: 28060

A-11 Personal des Krankenhauses

A-11.1 Ärzte und Ärztinnen

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 148,17 inkl. Konsiloperateure

Personal mit direktem 140,54


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 7,63


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 13,19


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 134,98

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 32
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 99,61 inkl. Konsiloperateure

Personal mit direktem 91,98


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 7,63


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 9,70


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 89,91

Belegärzte und Belegärztinnen

Anzahl 0

Ärzte und Ärztinnen, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind

Anzahl (gesamt) 0,00

Personal mit direktem 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,00

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 0,00

Personal mit direktem 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,00

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 33
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 234,68

Personal mit direktem 232,99


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,69


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 2,95


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 231,73

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 11,76

Personal mit direktem 11,76


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 11,76

Altenpfleger und Altenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 11,34

Personal mit direktem 11,34


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 11,34

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 34
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 8,88

Personal mit direktem 8,88


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,88

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 3,09

Personal mit direktem 3,09


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 3,09

Hebammen und Entbindungspfleger

Anzahl (gesamt) 12,98 In der Geburtshilfe besteht zudem eine


enge Zusammenarbeit mit
Beleghebammen.

Personal mit direktem 12,98


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 12,98

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 35
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Operationstechnische Assistenz

Anzahl (gesamt) 12,28

Personal mit direktem 11,49


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,79


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 12,28

Medizinische Fachangestellte

Anzahl (gesamt) 9,06

Personal mit direktem 9,06


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 2,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 7,06

A-11.4 Spezielles therapeutisches Personal

SP35 Personal mit Weiterbildung zum Diabetesberater/ zur Diabetesberaterin

Anzahl (gesamt) 5,21

Personal mit direktem 5,21


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,52


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 4,69

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 36
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

SP40 Sozialpädagogischer Assistent und Sozialpädagogische Assistentin/ Kinderpfleger und


Kinderpflegerin

Anzahl (gesamt) 4,93

Personal mit direktem 4,93


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 4,93

SP16 Musiktherapeut und Musiktherapeutin

Anzahl (gesamt) 1,12 Insbesondere für die Palliativstation,


Schmerzpatienen und die Station
Siloah unterstützen uns externe
Musiktherapeuten mit ihrer Behandlung
im Haus. Sie sind auch im Rahmen der
Fallbesprechungen eng in die Teams
auf Station eingebunden.

Personal mit direktem 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,12


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,12

SP22 Podologe und Podologin (Fußpfleger und Fußpflegerin)

Anzahl (gesamt) 1,00 Im Rahmen der stationären


Versorgung und in den Ambulanzen
arbeiten wir mit externen Podologen
zusammen.

Personal mit direktem 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,10


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,90

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 37
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

SP27 Personal mit Zusatzqualifikation in der Stomatherapie

Anzahl (gesamt) 1,00

Personal mit direktem 1,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,00

SP28 Personal mit Zusatzqualifikation im Wundmanagement

Anzahl (gesamt) 15,78 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


haben sich weitergebildet und nehmen
auch die Aufgaben in unserem
Wundkonsildienst war.

Personal mit direktem 15,78


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,69


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 15,09

SP32 Personal mit Zusatzqualifikation nach Bobath oder Vojta

Anzahl (gesamt) 12,00 Das Bobath-Therapiekonzept richtet


sich an Patienten mit angeborenen
oder erworbenen Störungen des
zentralen Nervensystems sowie
sensomotorischen Auffälligkeiten,
kognitiven Beeinträchtigungen und
anderen neurologischen Erkrankungen.

Personal mit direktem 12,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 12,00

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 38
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

SP05 Ergotherapeut und Ergotherapeutin

Anzahl (gesamt) 10,83

Personal mit direktem 10,83


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,83


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 10,00

SP14 Logopäde und Logopädin/ Klinischer Linguist und Klinische


Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin

Anzahl (gesamt) 2,61

Personal mit direktem 2,61


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 2,61

SP42 Personal mit Zusatzqualifikation in der Manualtherapie

Anzahl (gesamt) 8,00

Personal mit direktem 8,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,00

SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin

Anzahl (gesamt) 3,88

Personal mit direktem 3,88


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 3,88

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 39
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin

Anzahl (gesamt) 25,50

Personal mit direktem 25,50


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 3,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 22,50

SP25 Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin

Anzahl (gesamt) 7,15

Personal mit direktem 7,15


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 7,15

SP56 Medizinisch-technischer Radiologieassistent und Medizinisch-technische


Radiologieassistentin (MTRA)

Anzahl (gesamt) 8,80 Das Krankenhaus arbeitet zudem mit


einem externen Dienstleister im
Bereich Radiologie zusammen.

Personal mit direktem 8,80


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 2,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 6,80

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 40
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

SP04 Diätassistent und Diätassistentin

Anzahl (gesamt) 4,90

Personal mit direktem 4,90


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 4,90

SP18 Orthopädiemechaniker und Bandagist und Orthopädiemechanikerin und


Bandagistin/Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin

Anzahl (gesamt) 1,00 In Zusammenarbeit mit einem externen


Orthopädietechnikmeister erfolgt die
optimale Versorgung mit
entsprechenden Hilfsmitteln.

Personal mit direktem 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,50


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,50

SP23 Diplom-Psychologe und Diplom-Psychologin

Anzahl (gesamt) 1,36 Im Rahmen unserer


Behandlugsschwerpunkte setzen wir
hier Personal ein, welches speziell in
der Onkopsychologie ausgebildet ist.
Zudem ist in der Diabetologie eine
Diabtespsychologin zur Diagnostik und
Akutbehandlung von Pat. mit Diabetes
mellitus in das Team eingebunden.

Personal mit direktem 1,36


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,36

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 41
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-12 Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

A-12.1 Qualitätsmanagement

A-12.1.1 Verantwortliche Person

Position: Qualitäts-, Risiko-, und Meinungsmanagerin


Titel, Vorname, Name: Frau Adelheid Ertemel
Telefon: 040/79020-1260
Fax: 040/79020-1269
E-Mail: adelheid.ertemel@d-k-h.de

A-12.1.2 Lenkungsgremium

Beteiligte Abteilungen Das Lenkung- und Entscheidungsgremium ist das


Funktionsbereiche: Krankenhausdirektorium, erweitert um die Qualitätsmanagerin.
Qualitätsbeauftagte/Prozeßverantwortliche sind in die Entwicklungen
einbezogen. In allen Leitungskonferenzen werden regelmäßig Qualitäts-
und Risikothemen besprochen.
Tagungsfrequenz: monatlich

A-12.2 Klinisches Risikomanagement

A-12.2.1 Verantwortliche Person Risikomanagement

Position: Qualitäts-, Risiko-, und Meinungsmanagerin


Titel, Vorname, Name: Frau Adelheid Ertemel
Telefon: 040/79020-1260
Fax: 040/79020-1269
E-Mail: adelheid.ertemel@d-k-h.de

A-12.2.2 Lenkungsgremium Risikomanagement

Lenkungsgremium Ja
eingerichtet:
Beteiligte Abteilungen Das Lenkung- und Entscheidungsgremium ist das
Funktionsbereiche: Krankenhausdirektorium, erweitert um die Qualitätsmanagerin.
Qualitätsbeauftagte/Prozeßverantwortliche sind in die Entwicklungen
einbezogen. In allen Leitungskonferenzen werden regelmäßig Qualitäts-
und Risikothemen besprochen.
Tagungsfrequenz: monatlich

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 42
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-12.2.3 Instrumente und Maßnahmen Risikomanagement

Nr. Instrument bzw. Maßnahme Zusatzangaben

RM03 Mitarbeiterbefragungen

RM01 Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement- AGAPLESION Management-


Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM02 Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM04 Klinisches Notfallmanagement AGAPLESION Management-


und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM05 Schmerzmanagement AGAPLESION Management-


und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM06 Sturzprophylaxe AGAPLESION Management-


und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM07 Nutzung eines standardisierten Konzepts zur DKH Verfahrensanweisung


Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitus vom 23.02.2017
Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

RM08 Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen DKH Verfahrensanweisung


Genehmigungspflichtige
Maßnahmen vom
28.12.2016

RM09 Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von AGA Richtlinie


Geräten Medzintechnik vom
24.02.2017

RM10 Strukturierte Durchführung von interdisziplinären TumorkonferenzenMortalität


Fallbesprechungen/-konferenzen s- und
MorbiditätskonferenzenPallia
tivbesprechungenQualitätszir
kel

RM11 Standards zur sicheren Medikamentenvergabe AGAPLESION Management-


und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM12 Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM13 Anwendung von standardisierten OP-Checklisten

RM16 Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und AGAPLESION Management-


Patientenverwechselungen und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM18 Entlassungsmanagement AGAPLESION Management-


und Risikobewertung vom
27.01.2016

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 43
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Instrument bzw. Maßnahme Zusatzangaben

RM15 Präoperative, vollständige Präsentation notwendiger AGAPLESION Management-


Befunde und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM14 Präoperative Zusammenfassung vorhersehbarer kritischer AGAPLESION Management-


OP-Schritte, OP-Zeit und erwartetem Blutverlust und Risikobewertung vom
27.01.2016

RM17 Standards für Aufwachphase und postoperative Versorgung AGAPLESION Management-


und Risikobewertung vom
27.01.2016

A-12.2.3.1 Einsatz eines einrichtungsinternen Fehlermeldesystems

Internes Fehlermeldesystem Ja
eingerichtet:
Tagungsfrequenz: quartalsweise

Massnahmen: Die Patientensicherheit ist ein wesentlicher Bestandteil des


Risikomanagements bei AGAPLESIOM, folgende Maßnahmen sind
Standard:
• Patientenidentifikationsarmbänder
• Critical Incident Reporting (CIRS)
• Normierte Spritzenaufkleber
• Sicherheitscheckliste (Risk List/TeamTime out)
• 4-Augen-Prinzip beim Stellen von Medikamenten
• Hygienekonzeption

Nr. Instrument bzw. Maßnahme letzte Aktualisierung /


Tagungsfrequenz

IF01 Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang 23.02.2015


mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

IF02 Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen bei Bedarf

IF03 Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem jährlich


Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen
aus dem Fehlermeldesystem

A-12.2.3.2 Teilnahme an einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystemen

Nutzung von Ja
einrichtungsübergreifenden
Fehlermeldesystemen:
Tagungsfrequenz: halbjährlich

Nr. Erläuterung

EF03 KH-CIRS (Deutsche Krankenhausgesellschaft, Aktionsbündnis Patientensicherheit,


Deutscher Pflegerat, Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 44
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-12.3 Hygienebezogene Aspekte des klinischen Risikomanagements

A-12.3.1 Hygienepersonal

Hygienekommission Ja
eingerichtet:
Tagungsfrequenz: halbjährlich

Vorsitzender:

Position: Ärztlicher Direktor


Titel, Vorname, Name: Prof. Dr. med. Andreas de Weerth
Telefon: 040/79020-2000
Fax: 040/79020-2009
E-Mail: andreas.deweerth@d-k-h.de

Hygienepersonal Anzahl Kommentar


(Personen)

Krankenhaushygieniker und Krankenhaushygienikerinnen 1 Dr. Hengesbach

Hygienebeauftragte Ärzte und hygienebeauftrage Ärztinnen 10 Pro Fachabteilung ein


Fach-/Oberarzt

Hygienefachkräfte (HFK) 3 2 staatl. geprüfte


Hygienfachkräfte, 1 in
Ausbildung

Hygienebeauftragte in der Pflege 27 jeweils 1


Fachgesundheits- und
Krankenpfleger pro
Station mit Erfüllung des
Curriculum für einen
Grundkurs für
Hygienebeauftragte in der
Pflege im Krankenhaus

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 45
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-12.3.2 Weitere Informationen zur Hygiene

A-12.3.2.1 Vermeidung gefäßkatheterassoziierter Infektionen

Hygienestandard ZVK

Standortspezifischer Standard zur Hygiene bei ZVK-Anlage liegt vor ja

Der Standard wurde durch die Geschäftsführung oder die Hygienekommission ja


autorisiert

Standard thematisiert Hygienische Händedesinfektion ja

Standard thematisiert Hautdesinfektion (Hautantiseptik) der Kathetereinstichstelle ja


mit adäquatem Hautantiseptikum

Standard thematisiert die Beachtung der Einwirkzeit ja

Anwendung weiterer Hygienemassnahmen

sterile Handschuhe ja

steriler Kittel ja

Kopfhaube ja

Mund Nasen Schutz ja

steriles Abdecktuch ja

Venenverweilkatheter

Standortspezifischer Standard für die Überprüfung der Liegedauer von zentralen ja


Venenverweilkathetern liegt vor

Der Standard wurde durch die Geschäftsführung oder die Hygienekommission ja


autorisiert

A-12.3.2.2 Antibiotikaprophylaxe Antibiotikatherapie

Antibiotikatherapie

Standortspezifische Leitlinie zur Antibiotikatherapie liegt vor ja

Der Standard wurde durch die Geschäftsführung oder die Hygienekommission ja


autorisiert

Die Leitlinie ist an die aktuelle lokale/hauseigene Resistenzlage angepasst: ja

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 46
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Standortspezifischer Standard zur perioperativen Antibiotikaprophylaxe

Standortspezifischer Standard zur perioperativen Antibiotikaprophylaxe liegt vor ja

Der Standard wurde durch die Geschäftsführung oder die Hygienekommission ja


autorisiert

Die standardisierte Antibiotikaprophylaxe wird bei jedem operierten Patienten ja


mittels Checkliste (z.B. anhand der „WHO Surgical Checklist“ oder anhand
eigener/adaptierter Checklisten) strukturiert überprüft

Indikationsstellung zur Antibiotikaprophylaxe ja

Zu verwendende Antibiotika (unter Berücksichtigung des zu erwartenden ja


Keimspektrums und der lokalen/regionalen Resistenzlage

Zeitpunkt/Dauer der Antibiotikaprophylaxe ja

A-12.3.2.3 Umgang mit Wunden

Standard Wundversorgung Verbandwechsel

Standard Wundversorgung Verbandwechsel liegt vor ja

Der interne Standard wurde durch die Geschäftsführung oder die Arzneimittel- ja
kommission oder die Hygienekommission autorisiert

Hygienische Händedesinfektion (vor, ggf. während und nach dem ja


Verbandwechsel)

Verbandwechsel unter aseptischen Bedingungen (Anwendung aseptischer Ar- ja


beitstechniken (No-Touch-Technik, sterile Einmalhandschuhe))

Antiseptische Behandlung von infizierten Wunden ja

Prüfung der weiteren Notwendigkeit einer sterilen Wundauflage ja

Meldung an den Arzt und Dokumentation bei Verdacht auf eine postoperative ja
Wundinfektion

A-12.3.2.4 Umsetzung der Händedesinfektion

Haendedesinfektion (ml/Patiententag)

Händedesinfektionsmittelverbrauch wurde erhoben ja

Händedesinfektionsmittelverbrauch auf allen Intensivstationen 80,00

Händedesinfektionsmittelverbrauch auf allen Allgemeinstationen 19,00

Die Erfassung des Händedesinfektionsmittelverbrauchs erfolgt auch ja


stationsbezogen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 47
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-12.3.2.5 Umgang mit Patienten mit multiresistenten Erregern (MRE)

MRE

Die standardisierte Information der Patienten mit einer bekannten Besiedlung ja


oder Infektion durch Methicillin-resistente Staphylokokkus aureus (MRSA) erfolgt
z.B. durch die Flyer der MRSA-Netzwerke

Ein standortspezifisches Informationsmanagement bzgl. MRSA-besiedelter ja


Patienten liegt vor (standortspezifisches Informationsmanagement meint, dass
strukturierte Vorgaben existieren, wie Informationen zu Besiedelung oder
Infektionen mit resistenten Erregern am Standort an deren Mitarbeitern des
Standorts zur Vermeidung der Erregerverbreitung kenntlich gemacht werden)

Es erfolgt ein risikoadaptiertes Aufnahmescreening auf der Grundlage der ja


aktuellen RKI-Empfehlungen

Es erfolgen regelmäßige und strukturierte Schulungen der Mitarbeiter zum ja


Umgang mit von MRSA / MRE / Noro-Viren besiedelten Patienten

A-12.3.2.6 Weitere Informationen zur Hygiene

Nr. Instrument bzw. Maßnahme Zusatzangaben

HM02 Teilnahme am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System HAND_KISS


(KISS) des nationalen Referenzzentrums für Surveillance ITS_KISS
von nosokomialen Infektionen
OP_KISS

HM03 Teilnahme an anderen regionalen, nationalen oder MRE-Netzwerk Hamburg


internationalen Netzwerken zur Prävention von
nosokomialen Infektionen

HM04 Teilnahme an der (freiwilligen) „Aktion Saubere Hände“ Zertifikat Bronze


(ASH) seit 2015

HM05 Jährliche Überprüfung der Aufbereitung und Sterilisation von — (vgl. Hinweis auf Seite 2)
Medizinprodukten

HM09 Schulungen der Mitarbeiter zu hygienebezogenen Themen — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 48
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-12.4 Patientenorientiertes Lob- und Beschwerdemanagement

Lob- und Beschwerdemanagement Kommentar / Erläuterungen

Im Krankenhaus ist ein strukturiertes Lob- und Ja Im Krankenhaus ist ein


Beschwerdemanagement eingeführt strukturiertes Lob- und
Beschwerdemanagement
eingeführt.
Das Lob- und
Beschwerdemanagement, unser
sogenanntes
Meinungsmanagement, orientiert
sich an dem in der Literatur
ausgewiesenen
Beschwerdemanagementprozess.
AGAPLESION hat sich bewusst
für die Formulierung
Meinungsmanagement
entschieden, weil dieser Begriff
sämtliche Meinungsäußerungen,
wie Lob, Anregungen und
Beschwerden, umfasst.

Im Krankenhaus existiert ein schriftliches, Ja Im DKH ist für die Bearbeitung


verbindliches Konzept zum der Rückmeldungen die
Beschwerdemanagement(Beschwerdestimulierung, unabhängig arbeitende Stelle des
Beschwerdeannahme, Beschwerdebearbeitung, Meinungsmanagements
Beschwerdeauswertung) eingerichtet worden. Diese wahrt
auf Wunsch die Anonymität. Sie
ist Mittlerin zwischen den
Beschwerdeführern und den
internen Ansprechpartnern. Über
das Qualitätsmanagement
werden die Ergebnisse des
Meinungsmanagements in die
Bewertung und das
Berichtswesen aufgenommen.
Alle Abteilungsleitungen erhalten
halbjährlich einen Bericht über
den aktuellen Stand des
Meinungsmanagements.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 49
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Lob- und Beschwerdemanagement Kommentar / Erläuterungen

Das Beschwerdemanagement regelt den Umgang mit Ja Anregungen, Kritik oder Lob
mündlichen Beschwerden können Patienten, Angehörige
oder Besucher gerne jederzeit
vertrauensvoll gegenüber unseren
Mitarbeitern äußern. Unser Team
versucht, individuelle Wünsche,
Ansprüche und Bedürfnisse zu
realisieren. Auch unsere
Mitarbeiterin des
Meinungsmanagements nimmt
gerne Rückmeldungen entgegen.
Jeder Patient erhält bei seiner
Aufnahme eine Patientenmappe,
in der er über diese Möglichkeiten
informiert wird.

Das Beschwerdemanagement regelt den Umgang mit Ja Für unsere Patienten,


schriftlichen Beschwerden Angehörige, Besucher und
Mitarbeiter sind an zentralen
Orten des Krankenhauses
Meinungsbögen „Ihre Meinung ist
uns wichtig“ ausgelegt. Sofern
gewünscht, werden Mitarbeiter
helfen, den Meinungsbogen
auszufüllen.
Kontaktdaten des
Meinungsmanagements sind auf
dem Meinungsbogen, dem
Jahresbericht sowie auf der
Homepage veröffentlicht.
Alle Rückmeldungen werden den
zuständigen Leitungen übermittelt
und mit den Beteiligten
besprochen.

Die Zeitziele für die Rückmeldung an die Ja Die Rückmeldung an den


Beschwerdeführer oder Beschwerdeführerinnen sind Meinungsführer erfolgt innerhalb
schriftlich definiert einer festgelegten Frist (optimal
innerhalb von 5 Tagen). Alle
Personen, die eine Adresse
angegeben haben, erhalten eine
Rückmeldung.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 50
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Lob- und Beschwerdemanagement Kommentar / Erläuterungen

Anonyme Eingabemöglichkeiten von Beschwerden Ja Unser Faltblatt „Ihre Meinung ist


uns wichtig“ ist in allen Etagen in
den Aufzugsbereichen sowie an
zentralen Stellen im gesamten
Krankenhaus, dem Medizinischen
Versorgungszentrum, der
Tagesklinik und dem Schlaflabor
im Falkenried, neben einem
entsprechend bezeichneten
Briefkasten ausgelegt. Hier
können Rückmeldungen anonym
oder namentlich abgeben werden.
Ebenso ist dies per Post, EMAIL,
Telefon oder über die
Eingabemaske unserer
Homepage möglich.

Im Krankenhaus werden Patientenbefragungen Ja Bei der Verbesserung unserer


durchgeführt Prozesse orientieren wir uns an
den Wünschen und Bedürfnissen
unserer Patienten. Deshalb führt
unsere Einrichtung regelhaft
Patientenbefragungen zu
unterschiedlichen
Themenbereichen durch.

Im Krankenhaus werden Einweiserbefragungen Ja Um die Zusammenarbeit


durchgeführt zwischen den einweisenden
Ärzten und dem Krankenhaus zu
messen, finden regelhaft
Befragungen statt. Die
Zufriedenheit der einweisenden
Ärzte mit unserem Krankenhaus
ist ein guter Indikator für die
Qualität unserer Leistungen.

Ansprechperson für das Beschwerdemanagement

Position: Qualitäts-/Risiko- und Meinungsmanagerin


Titel, Vorname, Name: Frau Adelheid Ertemel
Telefon: 040/79020-1260
Fax: 040/79020-1269
E-Mail: IhreMeinung@d-k-h.de

Position: QMB
Titel, Vorname, Name: Frau Adelheid Ertemel
Telefon: 040/79020-1260
Fax: 040/79020-1269
E-Mail: adelheid.ertemel@d-k-h.de

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 51
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Zusatzinformationen Ansprechpersonen Beschwerdemanagement

Link zum Bericht: http://www.d-k-h.de/Qualit%C3%A4tsmanagement%2E1037%2E0.html

Kommentar: Sprechzeiten:
Mo – Fr 09 – 12 Uhr und nach Vereinbarung

Patientenfürsprecher oder Patientenfürsprecherin

Position: Meinungsmanagement
Titel, Vorname, Name: Dipl. Pflegemanagerin (fh) Adelheid Ertemel
Telefon: 040/79020-1260
Fax: 040/79020-1269
E-Mail: adelheid.ertemel@d-k-h.de

Zusatzinformationen Patientenfürsprecher oder Patientenfürsprecherin

Kommentar: Im Jahr 2015 gab es keine Kooperation mit einem Patientenfürsprecher.


Diese Aufgabe hat Frau Ertemel im Rahmen ihrer Tätigkeit als
Meinungsmanagerin wahrgenommen.

Zusatzinformationen für anonyme Eingabemöglichkeiten

Link zur Internetseite: http://www.d-k-h.de/Qualit%C3%A4tsmanagement%2E1037%2E0.html

Zusatzinformationen für Patientenbefragungen

Link zur Internetseite: http://www.hamburger-krankenhausspiegel.de/patientenzufriedenheit/

Zusatzinformationen für Einweiserbefragungen

Link zur Internetseite: http://www.hamburger-krankenhausspiegel.de/patientenzufriedenheit/

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 52
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

A-13 Besondere apparative Ausstattung

Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche 24h Kommentar


Bezeichnung verfügbar

AA01 Angiographiegerät/DSA Gerät zur Ja integrierte DSA-Einheit


Gefäßdarstellung

AA08 Computertomograph Schichtbildverfahren im Ja 64 Zeiler


(CT) Querschnitt mittels
Röntgenstrahlen

AA10 Elektroenzephalographi Hirnstrommessung Nein in Kooperation mit der


egerät (EEG) neurologischen Praxis
auf dem Klinikgelände.

AA14 Gerät für Gerät zur Blutreinigung Ja Hämofiltrationsgerät


Nierenersatzverfahren bei Nierenversagen vor Ort, weitere
(Dialyse) Dialyseverfahren in
Zusammenarbeit mit
einer Dialysepraxis

AA22 Magnetresonanztomogr Schnittbildverfahren Nein Schnittbildverfahren


aph (MRT) mittels starker mittels starker
Magnetfelder und Magnetfelder und
elektro-magnetischer elektromagnetischer
Wechselfelder Wechselfelder

AA23 Mammographiegerät Röntgengerät für die — (vgl.


weibliche Brustdrüse Hinweis auf
Seite 2)

AA33 Uroflow/Blasendruckme Harnflussmessung — (vgl.


ssung/Urodynamischer Hinweis auf
Messplatz Seite 2)

AA50 Kapselendoskop Verschluckbares — (vgl.


Spiegelgerät zur Hinweis auf
Darmspiegelung Seite 2)

AA57 Radiofrequenzablation Gerät zur — (vgl.


(RFA) und/oder andere Gewebezerstörung Hinweis auf
Thermoablationsverfahr mittels Seite 2)
en Hochtemperaturtechnik

AA18 Hochfrequenzthermoth Gerät zur — (vgl.


erapiegerät Gewebezerstörung Hinweis auf
mittels Seite 2)
Hochtemperaturtechnik

AA32 Szintigraphiescanner/ Nuklearmedizinisches — (vgl.


Gammasonde Verfahren zur Hinweis auf
Entdeckung Seite 2)
bestimmter, zuvor
markierter Gewebe,
z.B. Lymphknoten

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 53
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten /


Fachabteilungen

B-1 Klinik für Allgemeine, Viszeral- und Minimal-Invasive Chirurgie (Priv.


Doz. Dr. Dr. Roblick)

B-1.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung "Klinik für


Allgemeine, Viszeral- und Minimal-Invasive Chirurgie (Priv. Doz. Dr. Dr.
Roblick)"

Fachabteilungsschlüssel: 1500

1516

1523

1536

1550

2300

2315

3618

3650

3752

3753

3755

3757

Art: Klinik für


Allgemeine,
Viszeral- und
Minimal-Invasive
Chirurgie (Priv. Doz.
Dr. Dr. Roblick)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Chirurgie


Titel, Vorname, Name: Priv.-Doz. Dr. Dr. med. U.-J. Roblick
Telefon: 040/79020-2100
Fax: 040/79020-2109
E-Mail: uwejohannes.roblick@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 54
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-1.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 55
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-1.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC63 Amputationschirurgie Der Extremitätenerhalt steht


in der Klinik an erster Stelle.
Sollte eine Amputation nicht
vermeidbar sein, so werden
diese Eingriffe in jeder Form
durchgeführt. Zur optimalen
Behandlung der erkrankten
Extremität besteht eine enge
Kooperation mit der
Diabetologie, Gefäßmedizin
und Fußchirurgie.

VC29 Behandlung von Dekubitalgeschwüren Druckgeschwüre werden in


der Klinik professionell
therapiert. Neben der
Prophylaxe bieten wir
radikale chirurgische
Exzisionen an. Die
Versorgung der Wunden
gelingt in der Folge mit
moderner Wundversorgung,
Vakuumversiegelungen oder
in Kooperation mit der
plastischen Chirurgie durch
Gewebedeckung.

VR36 Bestrahlungssimulation für externe Bestrahlung und Durch die enge


Brachytherapie Zusammenarbeit mit der
Klinik für Strahlentherapie
und Radioonkologie des
Universitätsklinikums
Eppendorf können wir hier
kurzfristig und unkompliziert
vermitteln.

VD12 Dermatochirurgie Die operative Therapie von


gut- und bösartigen
Hauttumoren wird
angeboten.

VD03 Diagnostik und Therapie von Hauttumoren Sofern ein stationärer


Eingriff für die Erkrankung
notwendig ist, wird dies
selbstverständlich im
gesamten Umfang
angeboten.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 56
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC67 Chirurgische Intensivmedizin Das Agaplesion


Diakonieklinikum Hamburg
führt eine interdisziplinäre
Intensivstation. Die
chirurgischen Patienten
werden jeden Tag des
Jahres chirurgisch betreut.
Der Chefarzt der Klinik trägt
die Zusatzbezeichnung
"chirurgische
Intensivmedizin".

VD04 Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Außerhalb des
Unterhaut Gesichtsbereichs werden
sämtliche Infektionen der
Haut und Unterhaut
konservativ und operativ
behandelt. Im Gesicht
verweisen wir an die
Kollegen der plastischen
Chirurgie des Agaplesion
Diakonieklinikum Hamburg.

VO06 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln Die Standardverfahren der
Diagnostik und Therapie von
Krankheiten der Muskeln
werden -falls notwendig in
Kooperation mit der Klinik für
Unfallchirurgie und
Orthopädie im Hause -
durchgeführt.

VD10 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Grundsätzlich bieten wir
Haut und Unterhaut umfangreiche Diagnostik
und Therapie von
Krankheiten der Haut und
Unterhaut an - immer in
sinnvoller und enger
Kooperation mit dem
behandelnden
Dermatologen. Konsiliarisch
steht ein Hautarzt unseren
Patienten zur Verfügung.

VO10 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Sofern sie nicht in das
Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes Aufgabengebiet von anderen
Disziplinen außerhalb der
Chirurgie (Handchirurgie,
plastische Chirurgie,
Orthopädie) fallen, erfolgt im
Schwerpunkt auch die
Diagnostik und Therapie
dieser Erkrankungen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 57
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VO08 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Sofern sie nicht in das
Weichteilgewebes Aufgabengebiet von anderen
Disziplinen außerhalb der
Chirurgie (Handchirurgie,
plastische Chirurgie,
Orthopädie) fallen, erfolgt im
Schwerpunkt auch die
Diagnostik und Therapie
dieser Erkrankungen. In der
Bauchhöhle bieten wir
selbstverständlich
umfangreiche Behandlung
an.

VC42 Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen Die Diagnostik und Therapie
von Verletzungen wird im
Rahmen der
Notfallversorgung 24
Stunden täglich angeboten.

VC19 Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Die operative Therapie des
Folgeerkrankungen Krampfaderleidens wird
angeboten.

VC33 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses Die Diagnostik und Therapie
von Verletzungen wird im
Rahmen der
Notfallversorgung 24
Stunden täglich angeboten.
Sollte eine Verletzung bis in
die tiefen Eingeweide des
Halses reichen (Speiseröhre
und Luftröhre) prüfen wir
zügig, ob eine Verlegung in
ein Zentrum erforderlich ist.

VC34 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax Die Diagnostik und Therapie
von Verletzungen des
Thorax wird im Rahmen der
Notfallversorgung 24
Stunden täglich angeboten.
Sollte die Verletzung in ihrer
Schwere eine
hochspezialisierte
Behandlung (z.B.
Herzverletzung) benötigen,
erkennen wir dies zügig und
verlegen die Patienten in ein
Zentrum.

VC21 Endokrine Chirurgie Die Chirurgie sämtlicher


endokriner Organe bieten wir
an. Alle Operationen an
Nebenschilddrüsen und
Schilddrüse erfolgen mit
elektronischer Überprüfung
der Stimmbandnerven.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 58
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC18 Konservative Behandlung von arteriellen Der Schwerpunkt der


Gefäßerkrankungen Behandlung der arteriellen
Gefäßerkrankungen liegt in
unserem Hause bei der
Klinik für Gefäßmedizin.
Sollte im Rahmen
allgemeinchirurgischer
Krankheitsbilder eine
gefäßmedizinische
Betreuung notwendig
werden, so ist dies immer
gewährleistet.

VC23 Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie Besondere Expertise besteht


in der Diagnostik und
Therapie der Erkrankungen
des hepato-biliären Systems
und der
Bauchspeicheldrüse.
Sämtliche
Operationsverfahren an
Gallenblase, Gallenwegen,
Leber und
Bauchspeicheldrüse bei gut-
oder bösartigen
Erkrankungen werden
durchgeführt.

VC11 Lungenchirurgie Thorakoskopie und


Metastasenchirurgie der
Lunge (Minimalivasiv und
konventionell) werden
angeboten.

VC22 Magen-Darm-Chirurgie Operationen im Rahmen von


Darmkrebserkrankungen
bilden den Schwerpunkt im
Rahmen des "Hamburger
Darmzentrums".
Chronisch entzündliche
Darmerkrankungen stellen
einen weiteren Schwerpunkt
dar. Die Zahl auswärts
voroperierter Patienten ist
hier besonders hoch.

VC56 Minimalinvasive endoskopische Operationen Die Klinik ist spezialisiert auf


die Durchführung
minimalinvasiver Eingriffe,
die nach individueller
Therapieplanung an allen
Organsystemen angeboten
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 59
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC55 Minimalinvasive laparoskopische Operationen Folgende Operationen


werden routinemäßig
laparoskopisch durchgeführt:
Gallenblasenentfernung,
Blinddarmentfernung, Dünn-,
Dick- und
Mastdarmentfernung,
Leistenbruch,
Zwerchfellbruch, Anlage
eines künstlich
Darmausganges, Lösen von
Verwachsungen,
Probeentnahmen aus dem
Bauchraum.

VC71 Notfallmedizin Nahezu das gesamte


Spektrum der allgemein- und
viszeralchirurgischen
Notfallmedizin wird
angeboten.

VC13 Operationen wegen Thoraxtrauma Die Notfallversorgung von


Verletzungen des Brustkorbs
und der Lunge werden
durchgeführt. Patienten mit
komplexen Verletzungen
des Thorax werden ggf.
sekundär verlegt, sollte eine
spezialisierte Versorgung
notwendig werden.

VC57 Plastisch-rekonstruktive Eingriffe Bei


Analsphinkterverletzungen
werden plastisch-
rekonstruktive Eingriffe
angeboten.

VC62 Portimplantation Zur Chemo- oder


Ernährungstherapie werden
Port-Kathetersysteme
ambulant und bei
Notwendigkeit auch stationär
implantiert.

VO18 Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie Es bestehen für viele


Krankheitsbilder
standardisierte
Schmerztherapiekonzepte
inklusive Anlage von
Periduralkathetern. Im
Rahmen der postoperativen
Versorgung wird die
Schmerztherapie dem
individuellen Bedarf
angepasst und bei Bedarf
spezialisiert
schmerztherapeutisch
unterstützt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 60
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC14 Speiseröhrenchirurgie Die Therapie von


Speiseröhrenerkrankungen
wird angeboten.

VO13 Spezialsprechstunde Das Gespräch mit dem


Patienten steht im
Mittelpunkt der Behandlung.
Angebotene Sprechstunden:
Tumorstaging, oberärztliche
Indikationssprechstunde,
Herniensprechstunde,
rektale Endosonographie,
Stomasprechstunde,
Beckenbodensprechstunde,
postoperative
Wundkontrollen,
privatärztliche Sprechstunde

VC58 Spezialsprechstunde Das Gespräch mit dem


Patienten steht im
Mittelpunkt der Behandlung.
Angebotene Sprechstunden:
Tumorstaging, oberärztliche
Indikationssprechstunde,
Herniensprechstunde,
rektale Endosonographie,
Stomasprechstunde,
Beckenbodensprechstunde,
postoperative
Wundkontrollen,
privatärztliche Sprechstunde

VC15 Thorakoskopische Eingriffe Im Rahmen unserer


Schwerpunktausbildung der
minimal-invasiven Chirurgie
werden auch
thorakoskopische Eingriffs
angeboten.

VC24 Tumorchirurgie Sämtliche Tumore des


Bauchraumes und
endokriner Organe werden
nach interdisziplinärer
Beratung in der
Tumorkonferenz operiert.
Weichteil- und
Knochentumore werden in
Kooperation mit dem Bereich
orthopädische Chirurgie und
der plastischen Chirurgie
entfernt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 61
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VD20 Wundheilungsstörungen Für jede Form der


Wundheilungsstörung
stehen konservative und
operative Verfahren inklusive
Vakuum-Versiegelung zur
Verfügung. Speziell
geschulte Wundmanager
werden in das
Behandlungskonzept
eingebunden.

VP14 Psychoonkologie Die Betreuung unserer


Tumorpatienten durch
speziell geschulte
Psychoonkologen ist
gewährleistet.

VH17 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Trachea Im Rahmen der
Intensivmedizin kann ein
sogenannter
Luftröhrenschnitt notwendig
werden. Diese werden in
den gängigen Verfahren
(dilatativ/konventionell
chirurgisch) durchgeführt.

VO21 Traumatologie Im Rahmen der Versorgung


von Verletzten im regionalen
Traumazentrum nimmt sich
unsere Klinik der operativen
Behandlung von
Verletzungen der inneren
Organe an.

B-1.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-1.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 2489

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-1.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 62
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-1.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-1.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Privatambulanz

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: In privatärztlichen Sprechstunde/Ambulanz werden Patienten mit


Erkrankungen des allgemein-/viszeralchirurgischen Spektrum sowie
der Proktologie beraten. Der Behandlungspfad wird mit dem Patienten
besprochen. Schwerpunkte des Chefarztes sind die Tumorchirurgie
innerer Organe und die Koloproktologie.

Angebotene Leistung: Endokrine Chirurgie (VC21)

Angebotene Leistung: Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie (VC23)

Angebotene Leistung: Magen-Darm-Chirurgie (VC22)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive endoskopische Operationen (VC56)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive laparoskopische Operationen (VC55)

Angebotene Leistung: Notfallmedizin (VC71)

Angebotene Leistung: Portimplantation (VC62)

Angebotene Leistung: („Sonstiges“)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VC58)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 63
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Vor- und nachstationäre Ambulanz

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: Im Rahmen der Ambulanz und den spezialisierten Sprechstunden


werden Patienten beraten und operative Eingriffe geplant. Sollte prä-
oder postoperativ besondere Diagnostik notwendig werden, so wird
dieses hier gebahnt. Tumorstaging und spezialisierte Untersuchungen
werden durchgeführt.

Angebotene Leistung: Endokrine Chirurgie (VC21)

Angebotene Leistung: Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie (VC23)

Angebotene Leistung: Magen-Darm-Chirurgie (VC22)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive endoskopische Operationen (VC56)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive laparoskopische Operationen (VC55)

Angebotene Leistung: Notfallmedizin (VC71)

Angebotene Leistung: Portimplantation (VC62)

Angebotene Leistung: („Sonstiges“)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VC58)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 64
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

chirurgische Notaufnahme

Ambulanzart: Notfallambulanz (24h)(AM08)

Kommentar: Sämtliche Notfälle der Allgemein- und Viszeralchirurgie werden über


die Zentrale Notaufnahme 24 Stunden täglich versorgt. Ein Facharzt
für Viszeralchirurgie ist rund um die Uhr erreichbar und sorgt für die
hohe Qualität der Versorgung.

Angebotene Leistung: Amputationschirurgie (VC63)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen (VC42)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses (VC33)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax (VC34)

Angebotene Leistung: Endokrine Chirurgie (VC21)

Angebotene Leistung: Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie (VC23)

Angebotene Leistung: Magen-Darm-Chirurgie (VC22)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive endoskopische Operationen (VC56)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive laparoskopische Operationen (VC55)

Angebotene Leistung: Notfallmedizin (VC71)

Angebotene Leistung: Portimplantation (VC62)

Angebotene Leistung: Thorakoskopische Eingriffe (VC15)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 65
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Chefärztliche Privatsprechstunde

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: In privatärztlichen Sprechstunde/Ambulanz werden Patienten mit


Erkrankungen des allgemein-/viszeralchirurgischen Spektrum sowie
der Proktologie beraten. Der Behandlungspfad wird mit dem Patienten
besprochen. Schwerpunkte des Chefarztes sind die Tumorchirurgie
innerer Organe und die Koloproktologie.

Angebotene Leistung: Chirurgische Intensivmedizin (VC67)

Angebotene Leistung: Endokrine Chirurgie (VC21)

Angebotene Leistung: Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie (VC23)

Angebotene Leistung: Magen-Darm-Chirurgie (VC22)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive endoskopische Operationen (VC56)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive laparoskopische Operationen (VC55)

Angebotene Leistung: Portimplantation (VC62)

Angebotene Leistung: („Sonstiges“)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VC58)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 66
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-1.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-399.5 199 Andere Operationen an Blutgefäßen: Implantation und Wechsel von


venösen Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder
zur Schmerztherapie)

5-399.7 46 Andere Operationen an Blutgefäßen: Entfernung von venösen


Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder zur
Schmerztherapie)

5-530.33 18 Verschluss einer Hernia inguinalis: Mit alloplastischem, allogenem


oder xenogenem Material: Offen chirurgisch, epifaszial (anterior)

5-530.34 5 Verschluss einer Hernia inguinalis: Mit alloplastischem, allogenem


oder xenogenem Material: Offen chirurgisch,
präperitoneal/retromuskulär (posterior)

5-812.5 5 Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Meniskusresektion, partiell

1-502.4 4 Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Rumpf

5-534.1 4 Verschluss einer Hernia umbilicalis: Mit Plastik

1-444.6 (Datenschutz) Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt: Stufenbiopsie

1-444.7 (Datenschutz) Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt: 1 bis 5


Biopsien

1-502.0 (Datenschutz) Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Hals

1-650.0 (Datenschutz) Diagnostische Koloskopie: Partiell

1-650.1 (Datenschutz) Diagnostische Koloskopie: Total, bis Zäkum

1-650.2 (Datenschutz) Diagnostische Koloskopie: Total, mit Ileoskopie

5-385.70 (Datenschutz) Unterbindung, Exzision und Stripping von Varizen: Crossektomie


und Stripping: V. saphena magna

5-401.00 (Datenschutz) Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße: Zervikal: Ohne


Markierung

5-401.50 (Datenschutz) Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße: Inguinal, offen


chirurgisch: Ohne Markierung

5-452.21 (Datenschutz) Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des
Dickdarmes: Exzision, endoskopisch: Polypektomie von 1-2
Polypen mit Schlinge

5-482.10 (Datenschutz) Peranale lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe
des Rektums: Submuköse Exzision: Peranal

5-490.0 (Datenschutz) Inzision und Exzision von Gewebe der Perianalregion: Inzision

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 67
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-491.12 (Datenschutz) Operative Behandlung von Analfisteln: Exzision: Transsphinktär

5-492.00 (Datenschutz) Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Analkanals:
Exzision: Lokal

5-530.70 (Datenschutz) Verschluss einer Hernia inguinalis: Bei Rezidiv, mit alloplastischem
Material: Offen chirurgisch

5-530.73 (Datenschutz) Verschluss einer Hernia inguinalis: Bei Rezidiv, mit alloplastischem,
allogenem oder xenogenem Material: Offen chirurgisch, epifaszial
(anterior)

5-530.74 (Datenschutz) Verschluss einer Hernia inguinalis: Bei Rezidiv, mit alloplastischem,
allogenem oder xenogenem Material: Offen chirurgisch,
präperitoneal/retromuskulär (posterior)

5-531.34 (Datenschutz) Verschluss einer Hernia femoralis: Mit alloplastischem, allogenem


oder xenogenem Material: Offen chirurgisch,
präperitoneal/retromuskulär (posterior)

5-534.x (Datenschutz) Verschluss einer Hernia umbilicalis: Sonstige

5-535.0 (Datenschutz) Verschluss einer Hernia epigastrica: Ohne Plastik

5-535.1 (Datenschutz) Verschluss einer Hernia epigastrica: Mit Plastik

5-536.0 (Datenschutz) Verschluss einer Narbenhernie: Ohne Plastik

5-773.71 (Datenschutz) Arthroplastik am Kiefergelenk: Entfernung eines freien


Gelenkkörpers: Arthroskopisch

5-787.1r (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Fibula distal

5-787.36 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Radius distal

5-787.3r (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Fibula distal

5-811.2h (Datenschutz) Arthroskopische Operation an der Synovialis: Synovektomie,


partiell: Kniegelenk

5-812.eh (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Knorpelglättung (Chondroplastik): Kniegelenk

5-812.fh (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Subchondrale Knocheneröffnung (z.B. nach Pridie,
Mikrofrakturierung, Abrasionsarthroplastik): Kniegelenk

5-852.a6 (Datenschutz) Exzision an Muskel, Sehne und Faszie: Exzision einer Faszie:
Bauchregion

5-859.18 (Datenschutz) Andere Operationen an Muskeln, Sehnen, Faszien und


Schleimbeuteln: Totale Resektion eines Schleimbeutels:
Oberschenkel und Knie

5-897.0 (Datenschutz) Exzision und Rekonstruktion eines Sinus pilonidalis: Exzision

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 68
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-1.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

B-1.11 Personelle Ausstattung


B-1.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 22,03 Angabe in Vollkraftäquivalent.


Es sind interdisziplinär tätige
Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 20,91


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,12


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,65


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 20,38

Fälle je Vollkraft 122,12954

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 12,97


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,12


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,06


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 13,03

Fälle je Vollkraft 191,02072

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 69
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ13 Viszeralchirurgie 7 Mitarbeiter

AQ06 Allgemeinchirurgie 6 Mitarbeiter

AQ07 Gefäßchirurgie 1 Mitarbeiter

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF15 Intensivmedizin 1 Mitarbeiter

ZF34 Proktologie 6 Mitarbeiter

ZF49 Spezielle Viszeralchirurgie 3 Mitarbeiter

ZF28 Notfallmedizin 1 Mitarbeiter

ZF42 Spezielle Schmerztherapie In Zusammenarbeit mit der


anästhesiologischen
Abteilung und einer externen
Schmerzpraxis.

B-1.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 23,58

Personal mit direktem 23,13


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,45


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 23,58

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 70
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Operationstechnische Assistenz

Anzahl (gesamt) 2,30

Personal mit direktem 2,30


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 2,30

Medizinische Fachangestellte

Anzahl (gesamt) 1,00

Personal mit direktem 1,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,00

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 71
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie Auf der Intensivstation


haben wir eine Fachquote
von 30 Prozent.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 72
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP15 Stomamanagement Das Pflegepersonal verfügt


über eine weitergebildete
Stomatherapeutin.

ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über


mindestens einen
Wundexperten. Der
Wundkonsildienst kann als
Pflegeexperte zur Beratung,
Schulung und Anleitung
angefordert werden.
Schulungen auf Grundlage
der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP09 Kontinenzmanagement Das Pflegepersonal verfügt


über eine weitergebildete
Kontinenzberaterin.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 73
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur
Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP01 Basale Stimulation Basale Stimulation ist


Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 74
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-2 Frauenheilkunde (Prof. Dr. Lindner)

B-2.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung


"Frauenheilkunde (Prof. Dr. Lindner)"

Fachabteilungsschlüssel: 2400

0524

2402

2405

2406

2425

3305

3624

3752

3753

Art: Frauenheilkunde
(Prof. Dr. Lindner)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Frauenklinik


Titel, Vorname, Name: Prof. Dr. med. Christoph Lindner
Telefon: 040/79020-2500
Fax: 040/79020-2509
E-Mail: sekretariat.frauenklinik@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-2.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 75
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-2.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VG06 Gynäkologische Chirurgie Die Frauenklinik bietet das


gesamte Spektrum der
gynäkologischen Chirurgie
an.
Die Frauenklinik verfügt über
eine der modernsten
Operationseinrichtungen
Deutschlands.

VG04 Kosmetische/Plastische Mammachirurgie Neben der


wiederherstellenden
Mamma-Chirurgie besteht
auch große Erfahrung und
Kompetenz in der
Durchführung von
kosmetischen Mamma-
Operationen, v.a.
Brustvergrößerungen
(Augmentationen) oder
Operationen zur
Brustverkleinerung (Mamma-
Reduktionsplastiken).

VG01 Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Die Frauenklinik ist der
Brustdrüse Kernbereich des von der
Deutschen
Krebsgesellschaft
zertifizierten Brustzentrums
des DKH (ca. 400
Primärfälle/Jahr)

VG08 Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren In der Frauenklinik des DKH
besteht ein seit 2010 von der
Deutschen
Krebsgesellschaft
zertifiziertes Gyn.
Tumorzentrum (ca. 100
Primärfälle / Jahr).
Es besteht eine enge
Kooperation mit der
Tagesklinik Altonaer Straße.
Große Onkologische
Eingriffe werden
überwiegend endoskopisch
durchgeführt.

VR45 Intraoperative Bestrahlung Intraoperative Bestrahlung


wird nicht durchgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 76
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VG02 Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Bei der operativen Therapie
Brustdrüse von gutartigen Tumoren der
Brust steht das kosmetische
Ergebnis nach der Operation
im Vordergrund. Durch
intramammäre
Verschiebelappen werden
Hauteinziehungen
vermieden.

VG03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Behandlung von
Brustdrüse entzündlichen
Brusterkrankungen
möglichst ohne Operation,
ggf. mit Unterstützung der
Stillberaterin
Die diagnostische und
operative Abklärung von
Mikrokalk und anderen
abklärungsbedürftigen
Brustbefunden ist Standard.

VU11 Minimalinvasive laparoskopische Operationen Das gesamte Spektrum der


gynäkologischen
minimalinvasiven Chirurgie
wird angeboten.

VU12 Minimalinvasive endoskopische Operationen

VR30 Oberflächenstrahlentherapie In Zusammenarbeit mit der


Strahlentherapie des UKE
und radiologischen Praxen.

VR36 Bestrahlungssimulation für externe Bestrahlung und In Zusammenarbeit mit der


Brachytherapie Strahlentherapie des UKE
und radiologischen Praxen.

VR37 Bestrahlungsplanung für perkutane Bestrahlung und In Zusammenarbeit mit der


Brachytherapie Strahlentherapie des UKE
und radiologischen Praxen.

VU10 Plastisch-rekonstruktive Eingriffe an Niere, Harnwegen und Falls im Rahmen von großen
Harnblase operativen Eingriffen
erforderlich werden diese
Eingriffe durchgeführt.

VU19 Urodynamik/Urologische Funktionsdiagnostik Wird in der kompletten


Bandbreite im
Beckenbodenzentrum
angeboten.

VG16 Urogynäkologie Im interdisziplinären


Beckenbodenzentrum
werden alle Diagnostik und
Therapiemöglichkeiten
angeboten.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 77
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VP14 Psychoonkologie Allen Patientinnen mit einer


bösartigen Erkrankung wird
die Mit-Betreuung durch eine
geschulte Psycho-Onkologin
angeboten.

B-2.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-2.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 2302

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-2.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-2.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-2.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Studienambulanz

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: Angebot der Teilnahme an verschiedenen Studien und Betreuung von


Studienpatientinnen durch Prüfärzte und Studienurse

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren (VG08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
(VG01)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 78
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Chefärztliche Privatsprechstunde

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Betreuung von Risikoschwangerschaften (VG10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren (VG08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
(VG01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der


weiblichen Beckenorgane (VG13)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
(VG02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der


Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes (VG11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des


weiblichen Genitaltraktes (VG14)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
(VG03)

Angebotene Leistung: Endoskopische Operationen (VG05)

Angebotene Leistung: Geburtshilfliche Operationen (VG12)

Angebotene Leistung: Gynäkologische Chirurgie (VG06)

Angebotene Leistung: Inkontinenzchirurgie (VG07)

Angebotene Leistung: Kosmetische/Plastische Mammachirurgie (VG04)

Angebotene Leistung: Pränataldiagnostik und -therapie (VG09)

Notfallambulanz (24h)

Ambulanzart: Notfallambulanz (24h)(AM08)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren (VG08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der


weiblichen Beckenorgane (VG13)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des


weiblichen Genitaltraktes (VG14)

Angebotene Leistung: Gynäkologische Chirurgie (VG06)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 79
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie gynäkologischer Tumoren (VG08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
(VG01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von entzündlichen Krankheiten der


weiblichen Beckenorgane (VG13)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der Brustdrüse
(VG02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Krankheiten des


weiblichen Genitaltraktes (VG14)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der Brustdrüse
(VG03)

Angebotene Leistung: Endoskopische Operationen (VG05)

Angebotene Leistung: Gynäkologische Chirurgie (VG06)

Angebotene Leistung: Inkontinenzchirurgie (VG07)

Angebotene Leistung: Kosmetische/Plastische Mammachirurgie (VG04)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VG15)

Angebotene Leistung: Urogynäkologie (VG16)

Beckenbodensprechstunde

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Inkontinenzchirurgie (VG07)

Angebotene Leistung: Urogynäkologie (VG16)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 80
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-2.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

1-672 101 Diagnostische Hysteroskopie

5-690.0 65 Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]: Ohne lokale


Medikamentenapplikation

1-471.2 58 Biopsie ohne Inzision am Endometrium: Diagnostische fraktionierte


Kürettage

5-690.2 42 Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]: Mit Polypentfernung

5-870.20 38 Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion


von Mammagewebe: Duktektomie: Direkte Adaptation der
benachbarten Wundflächen oder Verzicht auf Adaptation

5-399.7 35 Andere Operationen an Blutgefäßen: Entfernung von venösen


Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder zur
Schmerztherapie)

5-690.1 30 Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]: Mit lokaler


Medikamentenapplikation

5-671.0 21 Konisation der Cervix uteri: Konisation

5-711.1 21 Operationen an der Bartholin-Drüse (Zyste): Marsupialisation

1-694 19 Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)

1-472.0 16 Biopsie ohne Inzision an der Cervix uteri: Zervixabrasio

5-651.92 6 Lokale Exzision und Destruktion von Ovarialgewebe: Exzision einer


Ovarialzyste: Endoskopisch (laparoskopisch)

5-691 5 Entfernung eines intrauterinen Fremdkörpers

1-460.2 (Datenschutz) Transurethrale Biopsie an Harnorganen und Prostata: Harnblase

1-650.2 (Datenschutz) Diagnostische Koloskopie: Total, mit Ileoskopie

5-399.5 (Datenschutz) Andere Operationen an Blutgefäßen: Implantation und Wechsel von


venösen Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder
zur Schmerztherapie)

5-401.10 (Datenschutz) Exzision einzelner Lymphknoten und Lymphgefäße: Axillär: Ohne


Markierung

5-469.21 (Datenschutz) Andere Operationen am Darm: Adhäsiolyse: Laparoskopisch

5-651.82 (Datenschutz) Lokale Exzision und Destruktion von Ovarialgewebe:


Exzisionsbiopsie: Endoskopisch (laparoskopisch)

5-653.32 (Datenschutz) Salpingoovariektomie: Salpingoovarektomie (ohne weitere


Maßnahmen): Endoskopisch (laparoskopisch)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 81
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-657.62 (Datenschutz) Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische


Versorgung: Am Peritoneum des weiblichen Beckens:
Endoskopisch (laparoskopisch)

5-657.72 (Datenschutz) Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische


Versorgung: Am Ovar: Endoskopisch (laparoskopisch)

5-657.82 (Datenschutz) Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische


Versorgung: An der Tuba uterina: Endoskopisch (laparoskopisch)

5-657.92 (Datenschutz) Adhäsiolyse an Ovar und Tuba uterina ohne mikrochirurgische


Versorgung: An Ovar und Tuba uterina: Endoskopisch
(laparoskopisch)

5-661.62 (Datenschutz) Salpingektomie: Total: Endoskopisch (laparoskopisch)

5-671.1 (Datenschutz) Konisation der Cervix uteri: Rekonisation

5-681.10 (Datenschutz) Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus:
Exzision eines kongenitalen Septums: Vaginal

5-681.82 (Datenschutz) Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus:
Entfernung eines oder mehrerer Myome ohne ausgedehnte Naht
des Myometriums: Endoskopisch (laparoskopisch)

5-681.83 (Datenschutz) Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Uterus:
Entfernung eines oder mehrerer Myome ohne ausgedehnte Naht
des Myometriums: Hysteroskopisch

5-711.2 (Datenschutz) Operationen an der Bartholin-Drüse (Zyste): Exzision

5-758.2 (Datenschutz) Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post


partum [Dammriss]: Vagina

5-758.3 (Datenschutz) Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post


partum [Dammriss]: Naht an der Haut von Perineum und Vulva

5-758.4 (Datenschutz) Rekonstruktion weiblicher Geschlechtsorgane nach Ruptur, post


partum [Dammriss]: Naht an Haut und Muskulatur von Perineum
und Vulva

5-870.90 (Datenschutz) Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion


von Mammagewebe: Lokale Exzision: Direkte Adaptation der
benachbarten Wundflächen oder Verzicht auf Adaptation

5-870.a0 (Datenschutz) Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion


von Mammagewebe: Partielle Resektion: Direkte Adaptation der
benachbarten Wundflächen oder Verzicht auf Adaptation

5-881.1 (Datenschutz) Inzision der Mamma: Drainage

8-100.d (Datenschutz) Fremdkörperentfernung durch Endoskopie: Durch Hysteroskopie

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 82
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-2.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

B-2.11 Personelle Ausstattung


B-2.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 13,00 Angabe in Vollkraftäquivalent.


Es sind interdisziplinär tätige
Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 10,43


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 2,57


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,69


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 11,31

Fälle je Vollkraft 203,53669

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 8,07


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 2,57


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,38


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 9,26

Fälle je Vollkraft 248,59611

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 83
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ14 Frauenheilkunde und Geburtshilfe Weiterbildung


Psychoonkologie
MIC II bei CA und allen OÄ

AQ16 Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische


Onkologie

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF33 Plastische Operationen in Zusammenarbeit mit der


Abteilung für Plastische
Chirurgie im Haus

ZF42 Spezielle Schmerztherapie In Zusammenarbeit mit der


anästhesiologischen
Abteilung und einer externen
Schmerzpraxis.

B-2.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 19,95

Personal mit direktem 19,95


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,47


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 18,48

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 84
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Operationstechnische Assistenz

Anzahl (gesamt) 2,30

Personal mit direktem 2,30


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 2,30

Medizinische Fachangestellte

Anzahl (gesamt) 2,84

Personal mit direktem 2,84


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,84

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 85
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ07 Pflege in der Onkologie In der onkologischen


Tagesklinik arbeiten 2
weitergebildete
Pflegefachkräfte.
Zusätzlich sind in dieser
Abteilung 2 ausgebildete
Breastnurses tätig.
Die Frauenklinik verfügt über
eine Study-Nurse.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiter können
unterstützend angefordert
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 86
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über


mindestens einen
Wundexperten. Der
Wundkonsildienst kann als
Pflegeexperte zur Beratung,
Schulung und Anleitung
angefordert werden.
Schulungen auf Grundlage
der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP14 Schmerzmanagement Eine ausgebildete Painnurse


ist in der Frauenklinik tätig.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin


kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 87
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann
als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP01 Basale Stimulation Basale Stimulation ist


Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP23 Breast Care Nurse In der Abteilung sind zwei


ausgebildete Breast-Care
Nurses tätig.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 88
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-3 Frauenheilkunde/Geburtshilfe (Prof. Dr. Lindner)

B-3.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung


"Frauenheilkunde/Geburtshilfe (Prof. Dr. Lindner)"

Fachabteilungsschlüssel: 2400

1012

3624

Art: Frauenheilkunde/Ge
burtshilfe (Prof. Dr.
Lindner)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Frauenklinik


Titel, Vorname, Name: Prof. Dr. med. Christoph Lindner
Telefon: 040/79020-2500
Fax: 040/79020-2509
E-Mail: sekretariat.frauenklinik@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-3.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 89
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-3.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VG12 Geburtshilfliche Operationen Es werden alle etablierten


Verfahren der Geburtshilfe
angewendet. Ziel ist immer
die möglichst natürliche
Geburt. Kaiserschnitt-
Entbindungen (Sectio
caesarea) können jederzeit
und bei Notwendigkeit in
Minutenschnelle stattfinden.
Beckenendlagenwendungen
werden angeboten.

VG09 Pränataldiagnostik und -therapie Im Rahmen der


Geburtsmedizin der
Frauenklinik werden viele
Sondersprechstunden
angeboten.

VG07 Inkontinenzchirurgie Betreuung, Diagnostik und


Therapie durch das
Beckenbodenzentrum.

VG10 Betreuung von Risikoschwangerschaften Im Rahmen von


Privatsprechstunden.

VG11 Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der


Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes

B-3.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-3.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 3007

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-3.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-3.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 90
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-3.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Privatärztliche Chefarzt-Sprechstunde zur Geburtsplanung sowie zur Diagnostik und Therapie


von Schwangerschafts-Erkrankungen oder -Komplikationen

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Betreuung von Risikoschwangerschaften (VG10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der


Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes (VG11)

Vor- und nachstationäre Sprechstunde

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Betreuung von Risikoschwangerschaften (VG10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten während der


Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbettes (VG11)

B-3.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

1-502.4 (Datenschutz) Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Rumpf

5-690.0 (Datenschutz) Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]: Ohne lokale


Medikamentenapplikation

B-3.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 91
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-3.11 Personelle Ausstattung


B-3.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 11,80 Angabe in Vollkraftäquivalent


Es sind interdisziplinär tätige
Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 11,80


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,59


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 11,21

Fälle je Vollkraft 268,24264

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 9,43


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,47


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,96

Fälle je Vollkraft 335,60268

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 92
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ35 Kinder- und Jugendmedizin, SP Neonatologie ein Mitarbeiter als leitender


Kinderarzt

AQ16 Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Gynäkologische Chefarzt und ltd. Oberärztin


Onkologie Spezielle Geburtshilfe und
Perinatalmedizin: Chefarzt

AQ17 Frauenheilkunde und Geburtshilfe, SP Spezielle Chefarzt


Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

B-3.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 5,56

Personal mit direktem 5,56


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 5,56

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 93
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 11,76 Eine Mitarbeiterin hat die Weiterbildung


zur Laktationsberaterin absolviert.

Personal mit direktem 11,76


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 11,76

Hebammen und Entbindungspfleger

Anzahl (gesamt) 12,98 In der Geburtshilfe wird zusätzlich eine


enge Zusammenarbeit mit
Beleghebammen gepflegt.

Personal mit direktem 12,98


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 12,98

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 94
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 95
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP01 Basale Stimulation In der Neugeborenenpflege


wird Basale Stimulation
angewendet. Geschultes
Personal ist vorhanden.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP28 Still- und Laktationsberatung Auf der Entbindungsstation


arbeiten ausgebildete
Stillberaterinnen, die den
Wöchnerinnen während
ihres Stationsaufenthaltes
unterstützend zur Seite
stehen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 96
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-4 Geriatrie (Dr. Wernecke, Fr. Merk, Dr. Bölke)

B-4.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung "Geriatrie


(Dr. Wernecke, Fr. Merk, Dr. Bölke)"

Fachabteilungsschlüssel: 0200

0102

0103

0106

0107

0114

0151

0153

0224

0260

3601

3618

3752

3753

Art: Geriatrie (Dr.


Wernecke, Fr. Merk,
Dr. Bölke)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarztteam Geriatrie


Titel, Vorname, Name: Brunhilde Merk
Telefon: 040/79020-2700
Fax: 040/79020-2709
E-Mail: brit.loppenthien@d-k-h.de

Position: Chefarztteam Geriatrie


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Jutta Bölke
Telefon: 040/79020-2700
Fax: 040/79020-2709
E-Mail: brit.loppenthien@d-k-h.de

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 97
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Position: Chefarztteam Geriatrie


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Jürgen Wernecke
Telefon: 040/79020-2700
Fax: 040/79020-2709
E-Mail: brit.loppenthien@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-4.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 98
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-4.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI24 Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen Nach Ermittlung der
körperlichen und kognitiven
Einschränkungen mit Hilfe
des geriatrischen
Assessment erfolgt neben
Diagnostik und Therapie der
Akuterkrankung die
frührehabilitative
Komplextherapie zur
Verbesserung der Mobilität
und Selbsthilfefähigkeit.

VP10 Diagnostik und Therapie von gerontopsychiatrischen Auf der milieutherapeutisch


Störungen konzipierten Station erhalten
akut erkrankte, kognitiv
eingeschränkte geriatrische
Patienten neben Diagnostik
und Therapie der
Akuterkrankung eine
frührehabilitative
Komplextherapie durch ein
im Umgang mit dementiell
Erkrankten geschultes
multiprofessionelles Team.

VI44 Geriatrische Tagesklinik Die Tagesklinik bietet


teilstationär das gleiche
diagnostische und
therapeutische Angebot wie
die vollstationäre
geriatrische Behandlung;
zusätzlich bei Bedarf ein
computergestütztes
Hirnleistungstraining.

VI39 Physikalische Therapie Die physiotherapeutischen


Behandlungen werden
ergänzt durch Maßnahmen
der Physikalischen Therapie:
Lymphdrainagen,
Massagen, Elektrotherapie,
Wärmeanwendungen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 99
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VH24 Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen Für die Diagnostik von
Schluckstörungen steht eine
technisch hochwertige
Endoskopie-Möglichkeit
(FEES = funktionelle
Begutachtung des
Schluckaktes mittels Video-
Laryngoskop) zur Verfügung.
Die Therapie von
Schluckstörungen
(Dysphagie-Therapie) wird
von Logopäden
durchgeführt.

VI04 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Für Patienten mit V.a.
Arteriolen und Kapillaren arterielle
Durchblutungsstörungen
(Arterielle
Verschlussskrankheit, pAVK)
steht eine technisch
hochwertige
Ultraschalldiagnostik mit
Farbduplex-Möglichkeit zur
Verfügung

VI05 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Für Patienten mit V.a.
Lymphgefäße und der Lymphknoten venöse
Durchblutungsstörungen
(tiefe Venenthrombose) steht
eine technisch hochwertige
Ultraschalldiagnostik mit
Farbduplex-Möglichkeit zur
Verfügung.

VI14 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Für Patienten mit
Galle und des Pankreas Erkrankungen von Leber,
Galle, Gallenwegen,
Bauchspeicheldrüse, Nieren
und Schilddrüse steht eine
technisch hochwertige
Ultraschalldiagnostik mit
Farbduplex-Möglichkeit zur
Verfügung.

VI03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Für die Diagnostik von
Herzkrankheit Herzmuskel- und
Herzklappenerkrankungen
steht eine technisch
hochwertige
Ultraschalldiagnostik mit
Farbduplex-
Möglichkeit(Herzecho) zur
Verfügung.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 100
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI07 Diagnostik und Therapie der Hypertonie Für die Diagnostik und
(Hochdruckkrankheit) Therapiekontrolle der
Hochdruckkrankheit stehen
Geräte zur
Langzeitblutdruckmessung
zur Verfügung.

VI31 Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen Für die Diagnostik und
Therapiekontrolle von
Herzrhythmusstörungen
stehen Langzeit-EKG-Geräte
zur Verfügung.

B-4.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-4.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 2191

Teilstationäre Fallzahl: 284

B-4.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-4.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-4.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-4.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Keine ambulante Operation nach OPS erbracht

B-4.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 101
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-4.11 Personelle Ausstattung


B-4.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 17,06 Angabe in Vollkraftäquivalent.

Personal mit direktem 17,06


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 17,06

Fälle je Vollkraft 128,42907

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 7,70


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 7,70

Fälle je Vollkraft 284,54545

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 102
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ23 Innere Medizin 7 Fachärzte für Innere


Medizin

AQ63 Allgemeinmedizin 3 Fachärzte für


Allgemeinmedizin

AQ49 Physikalische und Rehabilitative Medizin 1 Ärztin mit der


Zusatzbezeichnung
Physikalische und
Rehabilitative Medizin

AQ26 Innere Medizin und Gastroenterologie 1 Ärztin für Innere Medizin


und Gastroenterologie

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF09 Geriatrie 6 Ärzte mit der


Zusatzbezeichnung Geriatrie

ZF07 Diabetologie 3 Ärzte mit


Zusatzweiterbildung
Diabetologie

ZF30 Palliativmedizin 2 Ärztinnen mit der


Zusatzbezeichnung
Palliativmedizin

B-4.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 57,28

Personal mit direktem 56,78


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,50


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 57,28

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 103
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Altenpfleger und Altenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 8,58

Personal mit direktem 8,58


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,58

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 4,54

Personal mit direktem 4,54


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 4,54

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 1,55

Personal mit direktem 1,55


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,55

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 104
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ06 Master Nach dem Konzept


„Advanced Nursing Practice“
(ANP) ist akademisierte
Pflegefachkraft mit Master-
Abschluss in der klinischen
Patientenversorgung im
Bereich der Geriatrie tätig.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 105
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP03 Diabetes Auf allen geriatrischen


Stationen ist zum Thema
Diabetes speziell geschultes
Personal vorhanden.

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP07 Geriatrie In der Geriatrie verfügen 6


Pflegekräfte über die
Fachweiterbildung Geriatrie.
Zusätzlich verfügt jede
Stationen über mindestens
eine/n Mitarbeiter/in mit einer
geriatriespezifischen
Zusatzqualifikation.

ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über


mindestens einen
Wundexperten. Der
Wundkonsildienst kann als
Pflegeexperte zur Beratung,
Schulung und Anleitung
angefordert werden.
Schulungen auf Grundlage
der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP02 Bobath Auf allen geriatrischen


Stationen ist speziell zum
Thema Bobath geschultes
Personal vorhanden.

ZP20 Palliative Care In der Geriatrie sind 2


Mitarbeiter im Bereich
Palliative Care
weitergebildet.

ZP01 Basale Stimulation In der Geriatrie wird die


Basale Stimulation
angewendet. Geschultes
Personal ist vorhanden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 106
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil
des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin


kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann


als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 107
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-5 Hand- und Fußchirurgie (Dr. Preisser)

B-5.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung "Hand- und


Fußchirurgie (Dr. Preisser)"

Fachabteilungsschlüssel: 1551

1516

1519

1523

2309

3600

3618

3650

3753

Art: Hand- und


Fußchirurgie (Dr.
Preisser)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Handchirurgie


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Paul Preisser
Telefon: 040/79020-2400
Fax: 040/79020-2409
E-Mail: paul.preisser@d-k-h.de

Position: Bereichsleiter Fußchirurgie


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Oleg Yastrebov
Telefon: 040/79020-2400
Fax: 040/79020-2409
E-Mail: oleg.yastrebov@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-5.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 108
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-5.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC63 Amputationschirurgie Im Bereich der oberen und


unteren Extremität.

VC66 Arthroskopische Operationen Arthroskopische


Diskuschirurgie am
Handgelenk: Debridement,
Diskusnaht und Refixation,
sowie im Bereich der
Sprunggelenke.

VC27 Bandrekonstruktionen/Plastiken Behandlung von


Bänderschäden an
Handgelenk, Daumen- und
Fingergelenken durch
Bandnaht,
Bandersatzplastiken bei
chronischen Instabilitäten.

VC51 Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen Schmerztherapie nach


Verletzungen und
Erkrankungen der Hand
(auch Sudeck-Syndrom)
auch im Rahmen eines
stationären rehabilitativen
Aufenthaltes.

VC49 Chirurgie der Bewegungsstörungen Therapie von angeborenen


oder Erworbenen
Bewegungsstörungen im
Bereich der oberen
Extremität durch
Arthrodesen oder
Weichteileingriffe (z. B.
motorische Ersatzplastiken)

VC50 Chirurgie der peripheren Nerven Behandlung vom


Nervendruckschäden:
Karpaltunnelsyndrom, N.
ulnaris- Rinnensyndrom,
Supinator-Logensyndrom.
Mikrochirurgische Naht
verletzter Nerven,
Wiederherstellung durch
Nerventransplantation.
Behandlung von
Nervenlähmungen durch
motorische und sensible
Ersatzoperationen.

VO01 Diagnostik und Therapie von Arthropathien Degenerative und


posttraumatische Arthrosen,
Kristallarthropathien.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 109
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VD03 Diagnostik und Therapie von Hauttumoren Therapie sämtlicher


gutartiger und bösartiger
Tumoren der Haut im
Bereich des Fusses und der
oberen Extremität.

VD04 Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Infektionen der Weichteile
Unterhaut des Fusses und der oberen
Extremität.

VC31 Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen Nicht operative und


operative Behandlung von
akuten und chronischen
Knochenentzündungen
sowie wiederherstellende
und funktionsverbessernde
Anschlussoperationen im
bereich des Unterarmes, des
Handgelenkes und der
Hand.

VD09 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Erkrankungen des


Hautanhangsgebilde Nagelorgans im Bereich des
Fusses und der Hand.

VO06 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln Operative Therapie von
Fehlstellungen der Hand und
des Handgelenkes als Folge
von Lähmungen (Spastiken),
sowie muskuläre
Ersatzplastiken bei
Lähmungen der Nerven des
Armes und der Hand.

VN14 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Nerven, der Engpasssyndrome aller
Nervenwurzeln und des Nervenplexus peripherer Nerven des
Unterarmes und der Hand.

VO07 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und Operative Therapie bei
der Sehnen Sehnenscheidenentzündung
en und Entzündungen der
Gelenkinnenhaut

VO09 Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Behandlung von


Chondropathien traumatischen oder
degenerativen
Knorpelerkrankungen des
Handgelenkes und der
Handwurzel

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 110
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VK20 Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Operative Korrektur


Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal kindlicher Fehlbildungen der
erworbenen Erkrankungen Hand und der Finger:
Kindlicher Schnappfinger,
Syndaktylietrennungen,
Resektion überzähliger
Finger oder
funktionsverbessernde
operationen bei
Missbildungen der Hand.

VO10 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Therapie des Morbus
Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes Dupuytren und
Folgezustände

VO08 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Therapie von Überbeinen
Weichteilgewebes (Ganglion) im Bereich des
Handgelenkes und der
Handwurzel

VO02 Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Behandlung der


Bindegewebes Gichtarthropathie im Bereich
der Fingergelenke und des
Handgelenkes, operative
Verfahren zur Behandlung
rheumatologischer
Erkrankungen der Sehnen
und Gelenke.

VO11 Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Maligne und benigne
Bewegungsorgane Tumoren der im Bereich des
Fusses und der oberen
Extremität.

VC41 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Diagnostik und Therapie
Knöchelregion und des Fußes aller Knochen- Sehnen- und
Nervenverletzungen an
Sprunggelenk und Fuß.

VC37 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens Diagnostik und Therapie
und des Unterarmes aller Knochen- Sehnen- und
Nervenverletzungen am
gesamten Unterarm.
Wiederherstellung
durchtrennter Sehnen und
Nerven durch Naht oder
Transplantation.
Wiederherstellende
Chirurgie bei
Funktionsstörungen nach
Unterarmverletzungen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 111
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC38 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Be- und Nachbehandlung
Handgelenkes und der Hand und Rehabilitation aller
Handverletzungen z.B.
Frakturen, Sehnen, Nerven-
und Brandverletzungen.
Versorgung kompl.
Handverletzungen,
Replantation bei
Amputationen von Unterarm-
, Hand- und Fingern.
Operative Korrekturen bei
Funktionsstörungen nach
Handverletzungen.

VO14 Endoprothetik Endoprothetik im Bereich


des Hand- und
Fussgelenkes.

VO15 Fußchirurgie Konservative und operative


Therapie sämtlicher
erworbener oder
angeborener Erkrankungen
im Bereich der
Fusschirurgie, u.a.
Versorgung von
Fehlstellungen und
Arthrosen an Vorfuß,
Mittelfuß und Rückfuß.

VC28 Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik Gelenkersatz


(Endoprothetik) an
Handgelenk und
Fingergelenken bei Arthrose
und
rheumatischen
Gelenkerkrankungen.

VO16 Handchirurgie Konservative und operative


Therapie sämtlicher
Erkrankungen auf dem
Gebiet der Handchirurgie.

VO12 Kinderorthopädie Kindliche Fehlstellungen des


Fusses sowie angeborene
und erworbene
Fehlstellungen im bereich
der Hand und des
Unterarmes.

VK32 Kindertraumatologie Operative und nicht


operative Therapie von
kindlichen Brüchen des
Unterarmes und
Handgelenkes sowie Finger.

VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen Alle Metall- und


Fremdkörperentfernungen
an Hand und Unterarm.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 112
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC56 Minimalinvasive endoskopische Operationen Minimal-invasive


arthroskopische Behandlung
von Knorpelschäden und
Bänderrissen am
Handgelenk; Debridement
des Diskus triangularis,
arthroskopische
Synovialektomie des
Handgelenks (Entfernung
entzündeter
Gelenkinnenhaut).

VC71 Notfallmedizin Bereitschaftsdienst eine


Facharztes im Bereich
Handchirurgie über 24
Stunden im Rahmen der
handchirurgischen
Notfallversorgung

VC57 Plastisch-rekonstruktive Eingriffe Rekonstruktive Eingriffe


nach Verletzungen von
Hand und Unterarm:
Stellungskorrekturen bei
Fehlstellungen,
Gelenklösungen bei
Einsteifungen,
Nervenwiederherstellung
durch Naht oder
Transplantation,
Sehnenlösung,
Sehnentransplantation.
Korrekturen von Narben,
plast. Finger- und
Daumenersatz.

VO17 Rheumachirurgie Funktionsverbessernde


Eingriffe im Bereich der
Hand und des
Handgelenkes:
Sehnenschiedenresektion,
Resektion der
Gelenkinnenhaut,
Wiederherstellung von
Beuge-und Strecksehnen
auch durch motorische
Ersatzplastiken,
endoprothetischer Ersatz
von Fingergelenken und
Gelenkumstellungen- und
Versteifungen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 113
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC30 Septische Knochenchirurgie Behandlung von


Knocheninfektionen an
Hand, Handgelenk und
Unterarm.
Infektionssanierung,
Wiederherstellung von durch
Infektion zerstörter
Knochensubstanz durch
Knochentransplantation.

VC58 Spezialsprechstunde - Handsprechstunde


Diagnosestellung und
Abklärung handchirurgischer
Erkrankungen,
Röntgenuntersuchung,
Diagnose- und
Therapieplanung,
postoperative Nachsorge
Termine nur nach
Vereinbarung

VO13 Spezialsprechstunde Sportlersprechstunde,


Musikersprechstunde

VO20 Sportmedizin/Sporttraumatologie Spezialsprechstunden im


Rahmen der
Sporttraumatologie der
Hand: Boxsport, Ballsport,
Golf, Turnen, Kampfsport,
Kraftsport.

VO21 Traumatologie Operative Versorgung


offener und geschlossener
Brüche des Unterarmes und
Handgelenkes sowie der
Handwurzel und der Finger
mit modernen
Osteosyntheseverfahren
sowie Therapie und
Diagnostik von fehlverheilten
Brüchen des Unterarmes-,
Handgelenkes-,
Handwurzel- und der Finger
mit Knochenverpflanzungen.

VC24 Tumorchirurgie Behandlung aller gutartigen


und bösartigen Tumoren an
der Hand. Dazu gehören:
Ganglion (Überbein), gut-
und bösartige
Weichteiltumoren und
Knochentumoren. Alle
wiederherstellenden
Operationen an der Hand
nach Tumoreingriffen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 114
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC69 Verbrennungschirurgie Operative Versorgung


schwerer und schwerster
Brandverletzungen im
Bereich des Unterarmes und
der Hand mit
rekonstruktioven
Folgeeingriffen in Form von
Hauttransplantationen oder
Gewebetransfers.

VD20 Wundheilungsstörungen Chronische und akute


Wundheilungsstörungen im
Bereich des Fusses und der
oberen Extremität.

B-5.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-5.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 1699

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-5.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-5.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-5.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Chefärztliche Privatsprechstunde

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: Untersuchung und Beratung bei Erkrankungen und Verletzungsfolgen


an der Hand. Therapieplanung und Vorbereitung. Nachbehandlung
nach handchirurgischen Operationen; Rehabilitation und
Begutachtung.

Angebotene Leistung: Handchirurgie (VO16)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 115
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Notfallambulanz

Ambulanzart: Notfallambulanz (24h)(AM08)

Kommentar: Versorgung aller Notfallsituationen an der Hand und Handgelenk rund


um die Uhr. Erstbehandlung von Arbeitsunfällen einschließlich aller
schwerer Handverletzungen

Angebotene Leistung: Bandrekonstruktionen/Plastiken (VC27)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des
Unterarmes (VC37)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der
Hand (VC38)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Angebotene Leistung: Minimalinvasive endoskopische Operationen (VC56)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe (VC57)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 116
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

BG-Sprechstunde

Ambulanzart: D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz(AM09)

Kommentar: BG-Sprechstunde für alle Handverletzungen enschließlich


Verletzungsartenverfahren nach § 6

Angebotene Leistung: Amputationschirurgie (VC63)

Angebotene Leistung: Arthroskopische Operationen (VC66)

Angebotene Leistung: Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie (VC64)

Angebotene Leistung: Bandrekonstruktionen/Plastiken (VC27)

Angebotene Leistung: Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen (VC51)

Angebotene Leistung: Chirurgie der peripheren Nerven (VC50)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Arthropathien (VO01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Unterhaut
(VD04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen (VC31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Haut und der Unterhaut
durch Strahleneinwirkung (VD08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Hautanhangsgebilde


(VD09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien


(VO09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-
Skelett-Systems und des Bindegewebes (VO10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des
Fußes (VC41)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des
Unterarmes (VC37)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der
Hand (VC38)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des
Unterschenkels (VC40)

Angebotene Leistung: Endoprothetik (VO14)

Angebotene Leistung: Fußchirurgie (VO15)

Angebotene Leistung: Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik (VC28)

Angebotene Leistung: Handchirurgie (VO16)

Angebotene Leistung: Kinderorthopädie (VO12)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 117
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Angebotene Leistung: Minimalinvasive endoskopische Operationen (VC56)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe (VC57)

Angebotene Leistung: Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie (VO18)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Sportmedizin/Sporttraumatologie (VO20)

Angebotene Leistung: Traumatologie (VO21)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Angebotene Leistung: Verbrennungschirurgie (VC69)

Angebotene Leistung: Wundheilungsstörungen (VD20)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 118
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Medizinisches Versorgungszentrum für Chirurgie/Handchirurgie und Anästhesie

Ambulanzart: Medizinisches Versorgungszentrum nach § 95 SGB V(AM10)

Kommentar: Untersuchung und Beratung, konservative und ambulante operative


Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen an der Hand.
Nachbehandlung und Rehabilitation.

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Arthropathien (VO01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Hauttumoren (VD03)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Unterhaut
(VD04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Hautanhangsgebilde


(VD09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln (VO06)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der
Sehnen (VO07)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien


(VO09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-
Skelett-Systems und des Bindegewebes (VO10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des


Weichteilgewebes (VO08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen (VC42)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes


(VO02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und
Bewegungsorgane (VO11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des
Fußes (VC41)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des
Unterarmes (VC37)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der
Hand (VC38)

Angebotene Leistung: Fußchirurgie (VO15)

Angebotene Leistung: Handchirurgie (VO16)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe (VC57)

Angebotene Leistung: Rheumachirurgie (VO17)

Angebotene Leistung: Sportmedizin/Sporttraumatologie (VO20)

Angebotene Leistung: Traumatologie (VO21)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 119
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Prä- und Postoperative Sprechstunde

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: Untersuchung und Beratung. Vorbereitung der operativen Behandlung


bei Handerkrankungen und –verletzungen. Nachsorge und
Therapieplanung nach der stationären Behandlung und Operation.

Angebotene Leistung: Amputationschirurgie (VC63)

Angebotene Leistung: Arthroskopische Operationen (VC66)

Angebotene Leistung: Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie (VC64)

Angebotene Leistung: Bandrekonstruktionen/Plastiken (VC27)

Angebotene Leistung: Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen (VC51)

Angebotene Leistung: Chirurgie der Bewegungsstörungen (VC49)

Angebotene Leistung: Chirurgie der peripheren Nerven (VC50)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Arthropathien (VO01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Hauttumoren (VD03)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Unterhaut
(VD04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen (VC31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Hautanhangsgebilde


(VD09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln (VO06)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der
Sehnen (VO07)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien


(VO09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des


Weichteilgewebes (VO08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes


(VO02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und
Bewegungsorgane (VO11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des
Fußes (VC41)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des
Unterarmes (VC37)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der
Hand (VC38)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des
Unterschenkels (VC40)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 120
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Angebotene Leistung: Endoprothetik (VO14)

Angebotene Leistung: Fußchirurgie (VO15)

Angebotene Leistung: Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik (VC28)

Angebotene Leistung: Handchirurgie (VO16)

Angebotene Leistung: Kinderorthopädie (VO12)

Angebotene Leistung: Kindertraumatologie (VK32)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe (VC57)

Angebotene Leistung: Rheumachirurgie (VO17)

Angebotene Leistung: Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie (VO18)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Sportmedizin/Sporttraumatologie (VO20)

Angebotene Leistung: Traumatologie (VO21)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Angebotene Leistung: Verbrennungschirurgie (VC69)

Angebotene Leistung: Wundheilungsstörungen (VD20)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 121
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-5.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-056.40 59 Neurolyse und Dekompression eines Nerven: Nerven Hand: Offen


chirurgisch

5-849.5 59 Andere Operationen an der Hand: Radikale Exzision von


erkranktem Gewebe mit erweiterter Präparation

5-849.0 40 Andere Operationen an der Hand: Exzision eines Ganglions

5-842.70 37 Operationen an Faszien der Hohlhand und der Finger:


Fasziektomie mit mehreren Neurolysen und mehreren Arteriolysen:
Ein Finger

5-787.36 36 Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Radius distal

5-849.4 34 Andere Operationen an der Hand: Radikale Exzision von


erkranktem Gewebe mit spezieller Gefäß- und Nervenpräparation

5-841.11 26 Operationen an Bändern der Hand: Durchtrennung: Retinaculum


flexorum

5-903.49 26 Lokale Lappenplastik an Haut und Unterhaut: Z-Plastik, kleinflächig:


Hand

5-903.99 22 Lokale Lappenplastik an Haut und Unterhaut: Z-Plastik, großflächig:


Hand

5-800.97 20 Offen chirurgische Revision eines Gelenkes: Zystenexstirpation:


Handgelenk n.n.bez.

5-056.3 19 Neurolyse und Dekompression eines Nerven: Nerven Arm

5-840.31 19 Operationen an Sehnen der Hand: Sehnenfachspaltung:


Beugesehnen Langfinger

5-841.a5 17 Operationen an Bändern der Hand: Knöcherne Refixation: Bänder


des Metakarpophalangealgelenkes am Daumen

5-796.kb 15 Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch winkelstabile Platte: Metakarpale

5-811.27 15 Arthroskopische Operation an der Synovialis: Synovektomie,


partiell: Handgelenk n.n.bez.

5-846.4 15 Arthrodese an Gelenken der Hand: Interphalangealgelenk, einzeln

5-787.0a 14 Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Karpale

5-787.0b 13 Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Metakarpale

5-787.0c 13 Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Phalangen Hand

5-790.2b 13 Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit


Osteosynthese: Durch intramedullären Draht: Metakarpale

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 122
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-795.1c 12 Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Schraube: Phalangen Hand

5-057.3 11 Neurolyse und Dekompression eines Nerven mit Transposition:


Nerven Arm

5-787.3b 11 Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Metakarpale

5-044.4 10 Epineurale Naht eines Nerven und Nervenplexus, primär: Nerven


Hand

5-782.ac 10 Exzision und Resektion von erkranktem Knochengewebe: Partielle


Resektion, offen chirurgisch: Phalangen Hand

5-795.2c 10 Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Draht oder Zuggurtung/Cerclage: Phalangen Hand

5-795.kb 10 Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch winkelstabile Platte: Metakarpale

1-502.3 9 Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Unterarm und


Hand

5-041.3 9 Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe von Nerven:


Nerven Arm

5-796.1b 9 Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Draht oder Zuggurtung/Cerclage: Metakarpale

1-697.3 8 Diagnostische Arthroskopie: Handgelenk

5-041.4 8 Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe von Nerven:


Nerven Hand

5-849.1 8 Andere Operationen an der Hand: Temporäre Fixation eines


Gelenkes

5-790.0a 7 Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit


Osteosynthese: Durch Schraube: Karpale

5-795.3b 7 Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Platte: Metakarpale

5-810.97 7 Arthroskopische Gelenkrevision: Resektion von Bandanteilen und


Bandresten: Handgelenk n.n.bez.

5-811.37 7 Arthroskopische Operation an der Synovialis: Synovektomie, total:


Handgelenk n.n.bez.

5-842.80 7 Operationen an Faszien der Hohlhand und der Finger:


Fasziektomie mit Arthrolyse: Ein Finger

5-787.3c 6 Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Phalangen Hand

5-795.2b 6 Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Draht oder Zuggurtung/Cerclage: Metakarpale

5-796.1c 6 Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Draht oder Zuggurtung/Cerclage: Phalangen Hand

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 123
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-796.2c 6 Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Platte: Phalangen Hand

5-796.kc 6 Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch winkelstabile Platte: Phalangen Hand

5-840.41 6 Operationen an Sehnen der Hand: Debridement: Beugesehnen


Langfinger

5-844.35 6 Revision an Gelenken der Hand: Debridement:


Interphalangealgelenk, einzeln

5-787.1b 5 Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Metakarpale

5-840.32 5 Operationen an Sehnen der Hand: Sehnenfachspaltung:


Beugesehnen Daumen

5-840.c4 5 Operationen an Sehnen der Hand: Transposition: Strecksehnen


Langfinger

5-841.45 5 Operationen an Bändern der Hand: Naht, primär: Bänder des


Metakarpophalangealgelenkes am Daumen

5-842.2 5 Operationen an Faszien der Hohlhand und der Finger:


Fasziektomie partiell, Hohlhand isoliert

5-850.43 5 Inzision an Muskel, Sehne und Faszie: Inzision einer


Sehnenscheide isoliert, längs: Unterarm

5-780.6c 4 Inzision am Knochen, septisch und aseptisch: Debridement:


Phalangen Hand

5-783.06 4 Entnahme eines Knochentransplantates: Spongiosa, eine


Entnahmestelle: Radius distal

5-787.1a 4 Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Karpale

5-787.38 4 Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Ulnaschaft

5-795.1a 4 Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Schraube: Karpale

5-796.0c 4 Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Schraube: Phalangen Hand

5-841.14 4 Operationen an Bändern der Hand: Durchtrennung: Bänder der


Metakarpophalangealgelenke der Langfinger

5-841.65 4 Operationen an Bändern der Hand: Plastische Rekonstruktion mit


autogenem Material: Bänder des Metakarpophalangealgelenkes
am Daumen

5-845.01 4 Synovialektomie an der Hand: Sehnen und Sehnenscheiden,


partiell: Beugesehnen Langfinger

5-846.6 4 Arthrodese an Gelenken der Hand: Interphalangealgelenk, mehrere

5-847.22 4 Resektionsarthroplastik an Gelenken der Hand: Rekonstruktion mit


autogenem Material und Sehnenaufhängung: Daumensattelgelenk

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 124
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-851.d2 4 Durchtrennung von Muskel, Sehne und Faszie: Desinsertion:


Oberarm und Ellenbogen

8-201.d 4 Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne


Osteosynthese: Interphalangealgelenk

1-502.2 (Datenschutz) Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Oberarm und
Ellenbogen

1-502.7 (Datenschutz) Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Fuß

1-672 (Datenschutz) Diagnostische Hysteroskopie

5-041.9 (Datenschutz) Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe von Nerven:
Nerven Fuß

5-046.3 (Datenschutz) Epineurale Naht eines Nerven und Nervenplexus, sekundär:


Nerven Arm

5-046.4 (Datenschutz) Epineurale Naht eines Nerven und Nervenplexus, sekundär:


Nerven Hand

5-097.1 (Datenschutz) Blepharoplastik: Blepharoplastik des Oberlides

5-690.2 (Datenschutz) Therapeutische Kürettage [Abrasio uteri]: Mit Polypentfernung

5-780.6w (Datenschutz) Inzision am Knochen, septisch und aseptisch: Debridement:


Phalangen Fuß

5-781.8b (Datenschutz) Osteotomie und Korrekturosteotomie: Komplexe


(mehrdimensionale) Osteotomie: Metakarpale

5-781.9c (Datenschutz) Osteotomie und Korrekturosteotomie: Komplexe


(mehrdimensionale) Osteotomie mit Achsenkorrektur: Phalangen
Hand

5-782.0b (Datenschutz) Exzision und Resektion von erkranktem Knochengewebe: Partielle


Resektion: Metakarpale

5-782.1c (Datenschutz) Exzision und Resektion von erkranktem Knochengewebe: Partielle


Resektion mit Weichteilresektion: Phalangen Hand

5-782.6a (Datenschutz) Exzision und Resektion von erkranktem Knochengewebe: Totale


Resektion eines Knochens: Karpale

5-782.aa (Datenschutz) Exzision und Resektion von erkranktem Knochengewebe: Partielle


Resektion, offen chirurgisch: Karpale

5-782.ab (Datenschutz) Exzision und Resektion von erkranktem Knochengewebe: Partielle


Resektion, offen chirurgisch: Metakarpale

5-783.05 (Datenschutz) Entnahme eines Knochentransplantates: Spongiosa, eine


Entnahmestelle: Radiusschaft

5-787.06 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Radius distal

5-787.09 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Ulna distal

5-787.0w (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Phalangen Fuß

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 125
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-787.16 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Radius distal

5-787.18 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Ulnaschaft

5-787.19 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Ulna distal

5-787.1c (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Phalangen


Hand

5-787.1m (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Tibiaschaft

5-787.1v (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Metatarsale

5-787.29 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Zuggurtung/Cerclage: Ulna


distal

5-787.2b (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Zuggurtung/Cerclage:


Metakarpale

5-787.2c (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Zuggurtung/Cerclage:


Phalangen Hand

5-787.35 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Radiusschaft

5-787.37 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Ulna proximal

5-787.39 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Ulna distal

5-787.3a (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Karpale

5-787.96 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Fixateur externe: Radius


distal

5-787.9c (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Fixateur externe:


Phalangen Hand

5-787.k6 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte:


Radius distal

5-790.1b (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit


Osteosynthese: Durch Draht oder Zuggurtung/Cerclage:
Metakarpale

5-790.1c (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit


Osteosynthese: Durch Draht oder Zuggurtung/Cerclage: Phalangen
Hand

5-790.6c (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit


Osteosynthese: Durch Fixateur externe: Phalangen Hand

5-793.16 (Datenschutz) Offene Reposition einer einfachen Fraktur im Gelenkbereich eines


langen Röhrenknochens: Durch Schraube: Radius distal

5-795.1b (Datenschutz) Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Schraube: Metakarpale

5-795.3c (Datenschutz) Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Platte: Phalangen Hand

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 126
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-795.kc (Datenschutz) Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch winkelstabile Platte: Phalangen Hand

5-796.0b (Datenschutz) Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Schraube: Metakarpale

5-796.2b (Datenschutz) Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Platte: Metakarpale

5-79a.6d (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation mit Osteosynthese:


Durch Fixateur externe: Interphalangealgelenk

5-79b.1c (Datenschutz) Offene Reposition einer Gelenkluxation: Durch Draht oder


Zuggurtung/Cerclage: Metakarpophalangealgelenk

5-79b.hd (Datenschutz) Offene Reposition einer Gelenkluxation: Ohne Osteosynthese:


Interphalangealgelenk

5-800.07 (Datenschutz) Offen chirurgische Revision eines Gelenkes: Arthrotomie:


Handgelenk n.n.bez.

5-800.08 (Datenschutz) Offen chirurgische Revision eines Gelenkes: Arthrotomie:


Radiokarpalgelenk

5-800.0q (Datenschutz) Offen chirurgische Revision eines Gelenkes: Arthrotomie:


Metatarsophalangealgelenk

5-800.47 (Datenschutz) Offen chirurgische Revision eines Gelenkes: Synovialektomie,


partiell: Handgelenk n.n.bez.

5-800.48 (Datenschutz) Offen chirurgische Revision eines Gelenkes: Synovialektomie,


partiell: Radiokarpalgelenk

5-812.07 (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Exzision von erkranktem Gewebe am Gelenkknorpel:
Handgelenk n.n.bez.

5-812.b (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Resektion des Discus triangularis

5-812.e7 (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Knorpelglättung (Chondroplastik): Handgelenk n.n.bez.

5-812.f7 (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Subchondrale Knocheneröffnung (z.B. nach Pridie,
Mikrofrakturierung, Abrasionsarthroplastik): Handgelenk n.n.bez.

5-812.n0 (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Naht oder Rekonstruktion des Discus triangularis
[TFCC]: Refixation, kapsulär

5-819.07 (Datenschutz) Andere arthroskopische Operationen: Durchtrennung eines


Bandes: Handgelenk n.n.bez.

5-840.01 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Inzision: Beugesehnen


Langfinger

5-840.44 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Debridement: Strecksehnen


Langfinger

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 127
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-840.45 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Debridement: Strecksehnen


Daumen

5-840.62 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Naht, primär: Beugesehnen


Daumen

5-840.64 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Naht, primär: Strecksehnen


Langfinger

5-840.65 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Naht, primär: Strecksehnen


Daumen

5-840.71 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Naht, sekundär: Beugesehnen


Langfinger

5-840.74 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Naht, sekundär: Strecksehnen


Langfinger

5-840.75 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Naht, sekundär: Strecksehnen


Daumen

5-840.84 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Tenolyse: Strecksehnen


Langfinger

5-840.91 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Tenodese: Beugesehnen


Langfinger

5-840.n1 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Knöcherne Refixation:


Beugesehnen Langfinger

5-840.n4 (Datenschutz) Operationen an Sehnen der Hand: Knöcherne Refixation:


Strecksehnen Langfinger

5-841.01 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Inzision: Retinaculum flexorum

5-841.15 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Durchtrennung: Bänder des


Metakarpophalangealgelenkes am Daumen

5-841.24 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Exzision, partiell: Bänder der
Metakarpophalangealgelenke der Langfinger

5-841.44 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Naht, primär: Bänder der
Metakarpophalangealgelenke der Langfinger

5-841.46 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Naht, primär: Bänder der
Interphalangealgelenke der Langfinger

5-841.67 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Plastische Rekonstruktion mit


autogenem Material: Bänder des Interphalangealgelenkes am
Daumen

5-841.72 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Plastische Rekonstruktion mit


autogenem Material und interligamentärer Fixation: Andere Bänder
der Handwurzelgelenke

5-841.85 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Plastische Rekonstruktion mit


autogenem Material und transossärer Fixation: Bänder des
Metakarpophalangealgelenkes am Daumen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 128
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-841.a4 (Datenschutz) Operationen an Bändern der Hand: Knöcherne Refixation: Bänder


der Metakarpophalangealgelenke der Langfinger

5-842.60 (Datenschutz) Operationen an Faszien der Hohlhand und der Finger:


Fasziektomie mit 1 Neurolyse und 1 Arteriolyse: Ein Finger

5-842.61 (Datenschutz) Operationen an Faszien der Hohlhand und der Finger:


Fasziektomie mit 1 Neurolyse und 1 Arteriolyse: Mehrere Finger

5-842.81 (Datenschutz) Operationen an Faszien der Hohlhand und der Finger:


Fasziektomie mit Arthrolyse: Mehrere Finger

5-844.26 (Datenschutz) Revision an Gelenken der Hand: Gelenkspülung mit Drainage:


Interphalangealgelenk, mehrere, an einem Finger

5-844.53 (Datenschutz) Revision an Gelenken der Hand: Gelenkmobilisation [Arthrolyse]:


Metakarpophalangealgelenk, einzeln

5-844.55 (Datenschutz) Revision an Gelenken der Hand: Gelenkmobilisation [Arthrolyse]:


Interphalangealgelenk, einzeln

5-845.02 (Datenschutz) Synovialektomie an der Hand: Sehnen und Sehnenscheiden,


partiell: Beugesehnen Daumen

5-845.04 (Datenschutz) Synovialektomie an der Hand: Sehnen und Sehnenscheiden,


partiell: Strecksehnen Langfinger

5-845.11 (Datenschutz) Synovialektomie an der Hand: Sehnen und Sehnenscheiden, total:


Beugesehnen Langfinger

5-845.14 (Datenschutz) Synovialektomie an der Hand: Sehnen und Sehnenscheiden, total:


Strecksehnen Langfinger

5-845.3 (Datenschutz) Synovialektomie an der Hand: Handwurzelgelenk, mehrere

5-847.55 (Datenschutz) Resektionsarthroplastik an Gelenken der Hand: Rekonstruktion mit


alloplastischem Material: Interphalangealgelenk, einzeln

5-850.03 (Datenschutz) Inzision an Muskel, Sehne und Faszie: Inzision eines Muskels,
längs: Unterarm

5-850.12 (Datenschutz) Inzision an Muskel, Sehne und Faszie: Inzision eines Muskels,
quer: Oberarm und Ellenbogen

5-852.13 (Datenschutz) Exzision an Muskel, Sehne und Faszie: Exzision einer Sehne, total:
Unterarm

5-852.63 (Datenschutz) Exzision an Muskel, Sehne und Faszie: Exzision eines Muskels,
subfaszial, partiell: Unterarm

5-855.13 (Datenschutz) Naht und andere Operationen an Sehnen und Sehnenscheide:


Naht einer Sehne, primär: Unterarm

5-859.2a (Datenschutz) Andere Operationen an Muskeln, Sehnen, Faszien und


Schleimbeuteln: Resektion eines Ganglions: Fuß

5-863.3 (Datenschutz) Amputation und Exartikulation Hand: Fingeramputation

5-902.09 (Datenschutz) Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle: Spalthaut, kleinflächig:


Hand

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 129
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-902.29 (Datenschutz) Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle: Vollhaut, kleinflächig:


Hand

5-902.49 (Datenschutz) Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle: Spalthaut, großflächig:


Hand

5-902.69 (Datenschutz) Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle: Vollhaut, großflächig:


Hand

8-200.c (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur ohne Osteosynthese:


Phalangen Hand

B-5.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Ja

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Ja

B-5.11 Personelle Ausstattung


B-5.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 12,40 Angabe in Vollkraftäquivalent.


Es sind interdisziplinär tätige
Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 11,82


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,58


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 3,53


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,87

Fälle je Vollkraft 191,54453

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 130
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 10,73


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,58


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 3,22


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,09

Fälle je Vollkraft 210,01236

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ10 Orthopädie und Unfallchirurgie 7 Fachärzte für Orthopädie


und Unfallchirurgie in der
Abteilung für Handchirurgie

AQ11 Plastische und Ästhetische Chirurgie 1 Facharzt Chirurgie mit der


Zusatzbezeichnung
Plastische Chirurgie in der
Abteilung für Handchirurgie.

AQ06 Allgemeinchirurgie 3 Fachärzte/Fachärztinnen


für Chirurgie in der Abteilung
für Handchirurgie.

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF12 Handchirurgie 3 Fachärzte mit der


Zusatzbezeichnung
Handchirurgie in der
Abteilung für Handchirurgie

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 131
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-5.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 14,13

Personal mit direktem 14,13


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,48


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 12,65

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Operationstechnische Assistenz

Anzahl (gesamt) 2,87

Personal mit direktem 2,08


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,79


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 2,87

Medizinische Fachangestellte

Anzahl (gesamt) 2,84

Personal mit direktem 2,84


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 1,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,84

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 132
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 133
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über


mindestens einen
Wundexperten. Der
Wundkonsildienst kann als
Pflegeexperte zur Beratung,
Schulung und Anleitung
angefordert werden.
Schulungen auf Grundlage
der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP01 Basale Stimulation Basale Stimulation ist


Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin


kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 134
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann
als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 135
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-6 Innere Medizin (Prof. Dr. de Weerth)

B-6.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung "Innere


Medizin (Prof. Dr. de Weerth)"

Fachabteilungsschlüssel: 0100

0102

0103

0105

0106

0107

0108

0114

0151

0152

0153

0200

0300

0500

0600

0607

0700

0706

0800

1400

3600

3601

3603

3751

3752

3753

Art: Innere Medizin


(Prof. Dr. de
Weerth)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 136
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Innere Medizin


Titel, Vorname, Name: Prof. Dr. med. Andreas de Weerth
Telefon: 040/79020-2000
Fax: 040/79020-2009
E-Mail: andreas.deweerth@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-6.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 137
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-6.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI01 Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten Die Klinik für Innere Medizin
im DKH ist auf die
Diagnostik und Therapie von
Herzerkrankungen
spezialisiert. Alle wichtigen
kardiologischen
Untersuchungen werden
durchgeführt.24-Stündige
Herzkatheterbereitschaft.
Kooperation mit dem UKE-
UHZ und der Praxis
Kardiologie am Tibarg und
Hohe Weide

VI02 Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und Um eine rasche Diagnostik
von Krankheiten des Lungenkreislaufes zu gewährleisten kann
neben einer
Echokardiographie auch ein
CT durchgeführt werden.
Erkrankungen des
Lungenkreislaufes sind
häufig mit Erkrankungen des
Herzens vergesellschaftet.
Eine eingehende Diagnostik
ist in unserem Hause
gewährleistet.

VI04 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Zur Diagnostik von
Arteriolen und Kapillaren Störungen im
venös/arteriellen System
stehen Experten bereit, die
die nicht invasive aber auch
die invasive Diagnostik von
Gefäßerkrankungen sicher
beherrschen. Zusätzlich
kann mit MR oder CT
zusätzlich Information
gewonnen werden.
Kooperation mit der Klinik für
Gefässmedizin

VI05 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der 24 Stunden Versorgung für
Lymphgefäße und der Lymphknoten Diagnostik von Störungen
des venösen aber auch
arteriellen Gefässsystems.
Genauere Untersuchungen
des Venensystems oder der
Lymphknoten ist auf Wunsch
jederzeit möglich. Genauere
Untersuchungen der
Lymphknoten erfolgen
sonographisch oder mit CT
und MR.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 138
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI06 Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Es ist jederzeit die


Krankheiten Notfallversorgung von
Schlagafallpatienten
möglich. Enge Kooperation
mit den Stroke Units im
Bereich der Hamburger
Innenstadt. Die
Nachbehandlung nach
Schlaganfall und die
intensive Betreuung von
Patienten mit Folgeschäden
ist eine wichtige Aufgabe
des Klinikums.

VI07 Diagnostik und Therapie der Hypertonie Im Rahmen der


(Hochdruckkrankheit) kardiologischen
Grundversorgung wird
neben der Erstdiagnostik
eines arteriellen Hypertonus
auch die Begleitung der
medikamentösen Therapie
gewährleistet. Eine
Untersuchung im Rahmen
der Ersteinstellung um
sekundäre Faktoren
auszuschliessen ist inclusive
aller Labordiagnostik
möglich.

VI03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Das AGAPLESION
Herzkrankheit DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG ist an die
Notfallversorgung für
Herzinfarkte in Hamburg
beteiligt. Durch die
exzellente technische
Infrastruktur wird eine zügige
kardiologische Diagnostik
rund um die Uhr angeboten.
Chronische Erkrankungen
des Herzens im Alter werden
sicher therapiert.

VI08 Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen Neben


Nierenersatztherapien kann
auch differenzierte
Diagnostik nephrologischer
Krankheitsbilder erfolgen. Im
Notfall kann auf unsere
nephrologischen Partner der
Dialysepraxis Schlankreye in
Hamburg zurückgegriffen
werden. Die Dialyse im
Krankenhaus wird durch
diese gewährleistet.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 139
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI09 Diagnostik und Therapie von hämatologischen Das Darmzentrum im DKH


Erkrankungen hat viel Erfahrung in der
Therapie von
Darmkrebspatienten. Aber
auch haematoonkologische
Krankheitsbilder werden im
DKH behandelt. Die
onkologischen Therapien
erfolgen in Kooperation mit
der Praxis Drs. Verpoort/
Wierecki und Partner, die
seit 2015 im Nebengebäude
arbeiten.

VI10 Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Als auf Verdauung und
Stoffwechselkrankheiten Stoffwechsel spezialisierte
Abteilung therapieren wir
Stoffwechselerkrankungen
wie Überfunktion der
Schilddrüse und Diabetes
mellitus. Ein spezielles
Konzept für Unterernährung
im Krankenhaus ist
Bestandteil des
Behandlungplanes im DKH.
Die Diätküche erfüllt
spezielle Wünsche.

VI11 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen- Ein Schwerpunkt unserer
Darm-Traktes (Gastroenterologie) Klinik sind
gastroenterologische
Erkrankungen. In
Zusammenarbeit mit der
Klinik für Chirurgie werden
hochspezialisierte
endoskopische Eingriffe
durchgeführt. Wir sind
Kompetenzzentrum für
chronisch entzündliche
Darmerkrankungen (CED).

VI14 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Darm und
Galle und des Pankreas Lebererkrankungen,
Erkrankungen der
Bauchspeicheldrüse und
endosonographische
Untersuchungen und
gezielte endoskopische
Diagnostik sind
Schwerpunkte der Klinik. Bei
unklaren Erhöhungen der
Leberwerte oder
Pankreaswerte kann eine
strukturierte Abklärung
erfolgen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 140
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI15 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege Pneumologische


und der Lunge Erkrankungen sind ein
besonderer Schwerpunkt der
Klinik. Es steht eine
moderne Funktionsabteilung
zur Abklärung
pneumologischer
Erkrankungen bereit.

VI16 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura In der Klinik steht die
entsprechende
Funktionsdiagnostik zur
Abklärung pneumologischer
Erkrankungen zur
Verfügung. Die
Intensivstation bietet die
Möglichkeit der nicht
invasiven Beatmung für
Patienten mit obstruktiven
Lungenerkrankungen.
Rezidivierende
Pleuraergüsse werden im
Hause abgeklärt

VI18 Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen Die Klinik ist auf Darmkrebs
spezialisiert. In der Klinik
besteht seit 2007 ein
zertifiziertes Darmzentrum.
Die Kooperation mit der
benachbarten onkologischen
Praxis ermöglicht eine
strukturierte Fortsetzung der
Behandlung. Alle Fälle
werden in einer
interdisziplinären
Tumorkonferenz besprochen

VI20 Intensivmedizin Die Klinik unterhält eine


hochspezialisierte und
technisch moderne
Intensivstation. Unter der
Leitung einer spezialisierten
Intensivmedizinierin
verfolgen wir das Ziel der
intensiven interdiziplinären
Behandlung der Patienten
mit humanem Anspruch. Die
Würde unserer Patienen
steht im Mittelpunkt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 141
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI27 Spezialsprechstunde Privatambulanz


Ambulanz für
Herzerkrankungen (nach
Vereinbarung)
Ambulanz für
gastroenterologische
Erkrankungen
Privatambulanz
Medizinischer Check UP
Endoskopieambulanz
Ambulanz für chronisch
entzündliche
Darmerkrankungen
Schmerzamblanz (In
Kooperation mit Praxis)

VI29 Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis Auf der Intensivstation


werden regelmässig
Patienten hochkompetent
wegen schwerer
Blutvergiftung (Sepsis)
behandelt. Die Therapie
erfolgt nach
Therapiekonzepten für
Sepsis nach Leitlinien der
nationalen
Fachgesellschaften. Die
Leitung obliegt einer
spezialisierten
Intensivmedizinerin.

VI31 Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen Herzrythmusstörungen


werden unserem
kardiologischen
Funktionsbereich unter der
Leitung eines spezialisierten
kardiologischen Oberarztes
behandelt. Es gibt
bedeutende und klinisch
unbedeutende
Rythmusstörungen. Eine
sofortige medikamentöse
oder auch interventionelle
Therapie kann eingeleitet
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 142
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI35 Endoskopie Das DKH ist ein Zentrum


moderner Endoskopie. Die
Klinik verfügt neben hohem
personellen Know How über
einer der modernsten
Ausstattung in Deutschland.
Wir sind Referenzzentrum
der Fa. Olympus. Das
Angebot besteht aus
diagnostischen
Untersuchungen und
interventionellen invasiven
Eingriffen.

VI37 Onkologische Tagesklinik Die ambulanten Therapien


unserer Patienten erfolgen in
Zusammenarbeit mit der
onkologischen Fachpraxis im
Tumorzentrum des DKH. In
Zukunft wird der Zuzug der
onkologischen Praxis an das
Haus zu einer optimalen
Verzahnung der amblanten
und stationären Behandlung
mit "kurzen Wegen" führen.

VI38 Palliativmedizin Seit langen Jahren verfügt


die Klinik über eine spezielle
Palliativstation, die von
erfahrenen
Palliativmedizinern geleitet
wird. Neben der excellenten
und patientenorietierten
Behandlung unter der
Leitung einer
Palliativmedizinerin arbeitet
die Klinik mit dem DKH-
SAPV-Team und Hospizen
zusammen.

VI40 Schmerztherapie Es besteht eine enge


Zusammenarbeit mit einer
niedergelassenen Praxis.
Viele Schmerzpatienten
werden in unserer Klinik auf
neue Medikamente
eingstellt. Ziel ist der
schmerzfreie Alltag. Ein
eigener Schmerzstandard in
der Klinik ermöglich
adaequate Schmerztherapie
im klinischen Alltag.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 143
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI43 Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Das DKH ist ein


ausgewiesenes Zentrum für
chronisch entzündliche
Darmerkrankungen.
Diagnostik und Therapie
stehen im Vordergrund.
Zusammenarbeit mit der
Selbsthilfegruppe "CED-Hilfe
Hamburg". Das
gewährleistet eine
Behandlung unter
besonderer
Berücksichtigung der
Bedürfnisse unserer
Patienten.

VC05 Schrittmachereingriffe Zum kardiologischen


Lesitungsspektrum der Klinik
zählt die Implantation von
Mehrkammerschrittmachern
und Defibrillatordevices. Die
Implantation erfolgt im
Notfall passager oder kann
als elektiver Eingriff geplant
werden. Die Anmeldung
erfolgt über das
Kliniksekretariat.

VI33 Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen Das an die Klinik


angegleiderte Speziallabor
ermöglicht eine
umfangreiche und
spezialisierte
Gerinnungsanalyse.
Patienten vor schweren
operativen oder
interventionellen Eingriffen
werden hinsichtlich
möglicher
Gerinnungsstörungen
genauestens befragt um
dann eine
Gerinnungsdiagnostik
einzuleiten.

VC06 Defibrillatoreingriffe Bei Herzinsuffizienzen ist die


Implantation von
Defibillatoren lebensrettend.
Elektive Eingriffe werden in
unserem modernen
hygienisch speziell für diese
Eingriffe ausgerüsteten
Herzkarzheterlabor
durchgeführt. Zusätzlich
werden durch
Kooperationspartner
entsprechende Eingriffe
durchgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 144
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VN05 Diagnostik und Therapie von Anfallsleiden Im Rahmen der


neurologischen Kooperation
mit der angegliederten Klinik
werden Patienten mit
Anfallsleiden in unserer
Klinik operiert und
internistisch behandelt.
Patienten mit neurologischen
Anfällen werden in der
Notaufnahme diagnostiziert
und weiterbehandelt. Das
DKH kooperiert mit dem
UKE.

VI32 Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin Der Abteilung ist das
Universitäre Schlaflabor
angegliedert. Es ist eines der
größten Schlaflabore in
Hamburg. Ab Mitte 2016
kann nur noch ein
stationäres Prescreening im
DKH angeboten werden.
Das eigentliche Schlaflabor
ist seit Mitte 2016
geschlossen.

VN01 Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Neben der Diagnostik von
Erkrankungen cerebrovaskulären
Erkrankungen können auch
spezifische
Gefässuntersuchungen der
Hirngefässe angeboten
werden. In Kooperation mit
der geriatrischen Klnik des
Hauses erfolgt eine intensive
Nachbetreuung von
Schlaganfallpatienten.

VN12 Diagnostik und Therapie von degenerativen Krankheiten Diese erfolgen unter der
des Nervensystems Leitung der neurologischen
Konsiliarärzte die im am
Krankenhaus gelegenen
Praxenpark arbeiten. Es
existiert eine enge
Kooperation mit der UKE
Neurologie, die bei Bedarf
kontaktiert werden kann.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 145
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI12 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Die Abteilung für
Darmausgangs Gastroenterologie ist auf die
Probleme spezialisiert.
Neben einer hochmodernen
Endoskopie ist die fachliche
Expertise für Erkrankungen
des Darmausganges sehr
hoch. Die enge und gute
Kooperation mit der
chirurgischen Abteilung hat
für die Patienten einen sehr
hohen Stellenwert.

VI21 Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach Obwohl die Klinik keine
Transplantation Transplantationen durchführt
werden viele Patienten nach
Transplantation betreut. Die
internistische Therapie
transplantierter Patienten mit
Immunsuppression ist
Standard. Der Chefarzt ist
Mitglied der
Ethikkommission
Leberlebendspende der
Hamburger Ärztekammer.

VU01 Diagnostik und Therapie von tubulointerstitiellen In kooperation mit der


Nierenkrankheiten konsiliarisch tätigen Praxis
können alle Untersuchungen
incl. Nierenpunktion
durchgeführt werden.
Nierenersatzverfahren
werden in Absprache mit
diesen Spezialisten
eingesetzt. Diese werden
durch die Praix Schlankreye
gewährleistet.

VU02 Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz Neben der Diagnostik und
Therapie der
Niereninsuffizienz werden
auch Nierenersatzverfahren
angeboten. Neben der
Haemofiltration auf der
Intensivstation, die durch
das hauseigene Ärzteteam
durchgeführt wird, werden in
Kooperation mit der Praxis
Schlankreye sämtliche
Nierenersatzverfahren
angeboten.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 146
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VU03 Diagnostik und Therapie von Urolithiasis Nierensteine werden in der


Notaufnahme behandelt und
auch weiter stationär betreut.
Die Diagnostik der Genese
ist eine wichtige und
schwierige Aufgabe, die oft
eine genaue
endokrinologische
Ursachenforschung
notwendig macht. Operative
Eingriffe erfolgen in
Kooperation mit
urologischen Abteilungen.

VP14 Psychoonkologie Im Hamburger Darmzentrum


erfolgt die enge
psychoonkologische
Behandlung unserer
Patientin. Diese wird durch
eigene Psychoonkologinnen
geleistet. Uns ist die
psychologische Betreuung
unserer Tumorpatienten
wichtig und Bestandteil des
interdisziplinären
Therapiekonzeptes.

B-6.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-6.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 5039

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-6.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-6.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 147
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-6.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 148
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Privatambulanz/ Chefarztambulanz

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: Neben allgemeinen internistischen Krankheitsbildern können in den


Privatambulazen auch Untersuchungen des Herz-Kreislaufsystems
und gastroenterologische Untersuchungen durchgeführt werden. Die
Anmeldung erfolgt über die Chefarztsekreteriate Tel. (040) 7 90 20
2000

Angebotene Leistung: Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis (VI29)

Angebotene Leistung: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (VI43)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) (VI07)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von
Krankheiten des Lungenkreislaufes (VI02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und


Stoffwechselkrankheiten (VI10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der
Lunge (VI15)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und
des Pankreas (VI14)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs (VI12)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes


(Gastroenterologie) (VI11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen (VI33)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen (VI09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen (VI31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
(VI19)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten (VI01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und
Kapillaren (VI04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura (VI16)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der
Lymphgefäße und der Lymphknoten (VI05)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums (VI13)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen (VI08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen (VI18)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin (VI32)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
(VI03)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 149
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten (VI06)

Angebotene Leistung: Geriatrische Tagesklinik (VI44)

Angebotene Leistung: Intensivmedizin (VI20)

Angebotene Leistung: Palliativmedizin (VI38)

Angebotene Leistung: Physikalische Therapie (VI39)

Angebotene Leistung: Schmerztherapie (VI40)

CED Ambulanz

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: Die Spezialambulanz für chronische entzündlche Darmerkrankung ist


für Patienten gedacht, die meist einen klinischen Aufenthalt im Hause
vor sich oder nach sich haben. Neben klnischen Untersuchung können
hier auch spezielle Untersuchungen indiziert werden. Enge
Kooperation mit den Hausärzten.

Angebotene Leistung: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (VI43)

Gastroenterologie und Endoskopieambulanz

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: Auf Endoskopie ist die Abteilung für Innere Medizin im DKH
spezialisiert. Die Anmeldung und Vorbesprechungen erfolgen über die
Endoskopie (040 7 90 20 2880). Im Vorgespräch wird die Indikation
geklärt und etwaige Voruntersuchungen durchgeführt. Meist erfolgt die
Überweisug durch Gastroenterologen.

Angebotene Leistung: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (VI43)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und


Stoffwechselkrankheiten (VI10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs (VI12)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes


(Gastroenterologie) (VI11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
(VI19)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen (VI18)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 150
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Kardiologische Ambulanz

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: Zur Vorbereitung kardiologischer Eingriffe wie


Herzkatheteruntersuchungen erfolgt die ambulante Untersuchung in
unserer Ambulanz. Im Hause werden Herzkatheteruntersuchungen
durchgeführt um Symtome wie Angina pectoris oder
Herzrythmusstörungen abzuklären.

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) (VI07)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von
Krankheiten des Lungenkreislaufes (VI02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen (VI31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und
Kapillaren (VI04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
(VI03)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 151
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis (VI29)

Angebotene Leistung: Betreuung von Patienten und Patientinnen vor und nach
Transplantation (VI21)

Angebotene Leistung: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (VI43)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) (VI07)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von
Krankheiten des Lungenkreislaufes (VI02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und


Stoffwechselkrankheiten (VI10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der
Lunge (VI15)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und
des Pankreas (VI14)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs (VI12)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes


(Gastroenterologie) (VI11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Gerinnungsstörungen (VI33)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen (VI09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen (VI31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten
(VI19)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten (VI01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und
Kapillaren (VI04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura (VI16)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der
Lymphgefäße und der Lymphknoten (VI05)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums (VI13)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen (VI08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von onkologischen Erkrankungen (VI18)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen/Schlafmedizin (VI32)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit
(VI03)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 152
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten (VI06)

Angebotene Leistung: Endoskopie (VI35)

Angebotene Leistung: Geriatrische Tagesklinik (VI44)

Angebotene Leistung: Intensivmedizin (VI20)

Angebotene Leistung: Palliativmedizin (VI38)

Angebotene Leistung: Physikalische Therapie (VI39)

Angebotene Leistung: Schmerztherapie (VI40)

B-6.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

1-650.2 293 Diagnostische Koloskopie: Total, mit Ileoskopie

1-444.7 113 Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt: 1 bis 5


Biopsien

1-650.1 46 Diagnostische Koloskopie: Total, bis Zäkum

5-452.21 43 Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des


Dickdarmes: Exzision, endoskopisch: Polypektomie von 1-2
Polypen mit Schlinge

1-650.0 41 Diagnostische Koloskopie: Partiell

1-444.6 36 Endoskopische Biopsie am unteren Verdauungstrakt: Stufenbiopsie

5-452.20 14 Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des


Dickdarmes: Exzision, endoskopisch: Exzision ohne weitere
Maßnahmen

1-275.0 9 Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung:


Koronarangiographie ohne weitere Maßnahmen

5-452.22 9 Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des


Dickdarmes: Exzision, endoskopisch: Polypektomie von mehr als 2
Polypen mit Schlinge

1-275.2 (Datenschutz) Transarterielle Linksherz-Katheteruntersuchung:


Koronarangiographie, Druckmessung und Ventrikulographie im
linken Ventrikel

3-605 (Datenschutz) Arteriographie der Gefäße des Beckens

3-607 (Datenschutz) Arteriographie der Gefäße der unteren Extremitäten

5-452.23 (Datenschutz) Lokale Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des
Dickdarmes: Exzision, endoskopisch: Endoskopische
Mukosaresektion

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 153
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

8-836.0b (Datenschutz) Perkutan-transluminale Gefäßintervention: Angioplastie (Ballon):


Gefäße Oberschenkel

B-6.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

B-6.11 Personelle Ausstattung


B-6.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 37,10 Angabe in Vollkraftäquivalent.


Es sind interdisziplinär tätige
Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 35,48


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,62


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 3,71


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 33,39

Fälle je Vollkraft 150,91345

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 154
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 19,84


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 1,62


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 2,15


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 19,31

Fälle je Vollkraft 260,95287

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ23 Innere Medizin 13 Fachärzte/ Volle


Weiterbildungsermächtigung

AQ25 Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie 1 Facharzt mit


Zusatzbezeichnung
Diabetologie (DDG)

AQ26 Innere Medizin und Gastroenterologie 3 Fachärzte mit


Zusatzbezeichnung
Gastroenterologie. Volle
Weiterbildungsermächtigung
Gastroenterologie

AQ27 Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Chefarzt Mitglied im


Weiterbildungsausschuss
Spezielle Tumortherapie.

AQ28 Innere Medizin und Kardiologie 2 Fachärzte für Kardiologie,


Weiterbildungsermächtigung
beantragt

AQ30 Innere Medizin und Pneumologie Oberärztin


Zusatzbezeichnung
Pneumologie

AQ42 Neurologie In Zusammenarbeit mit einer


am Krankenhaus
angesiedelten Praxis für
Neurologie.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 155
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF07 Diabetologie Chefarzt Zusatzbezeichnung


Diabetologe DDG

ZF15 Intensivmedizin CA und drei Oberärze mit


Zusatzbezeichnung
Spezielle Intensivmedizin

ZF22 Labordiagnostik – fachgebunden – Chefarzt Fachgebundene


Labormedizin

ZF25 Medikamentöse Tumortherapie Chefarzt Fachkunde


medikamentöse
Tumortherapie

ZF30 Palliativmedizin Leiterin der Palliativstation


Fachärztin für
Palliativmedizin, 2 FA
spezielle Palliativmedizin

ZF38 Röntgendiagnostik – fachgebunden – Oberärztin und Chefarzt


fachgebundene Radiologie

ZF39 Schlafmedizin Oberarzt Facharzt für


Schlafmedizin

ZF45 Suchtmedizinische Grundversorgung Oberarzt Zusatzbezeichnung


suchtmedizinische
Grundversorgung

ZF42 Spezielle Schmerztherapie

ZF28 Notfallmedizin 3 Notfall- und


Rettungsmediziner

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 156
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-6.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 58,97

Personal mit direktem 58,97


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 58,97

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Altenpfleger und Altenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 0,84

Personal mit direktem 0,84


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,84

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 1,60

Personal mit direktem 1,60


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,60

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 157
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 0,14

Personal mit direktem 0,14


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,14

Medizinische Fachangestellte

Anzahl (gesamt) 2,38

Personal mit direktem 2,38


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 2,38

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 158
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ07 Pflege in der Onkologie Eine Mitarbeiterin hat die


Fachweiterbildung zur
onkologischen
Pflegefachkraft absolviert.

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie Auf der Intensivstation


haben wir eine Fachquote
von 30 Prozent.

PQ06 Master Nach dem Konzept


„Advanced Nursing Practice“
(ANP) ist akademisierte
Pflegefachkraft mit Master-
Abschluss in der klinischen
Patientenversorgung auf der
Intensivstation tätig.

PQ12 Im Bereich der Zentralen


Notaufnahme verfügen 5
Mitarbeiter über eine
Fachweiterbildung in der
Notfallmedizin.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 159
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP01 Basale Stimulation Eine Mitarbeiterin verfügt


über die Zusatzqualifikation
zur Basalen Stimmulation.
Basale Stimulation ist
Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP04 Endoskopie/Funktionsdiagnostik In der Endoskopie verfügen


3 Mitarbeiter über eine
Fachweiterbildung
Endoskopie.

ZP20 Palliative Care 80 Prozent der Mitarbeiter im


Palliativbereich sind
weitergebildet.

ZP14 Schmerzmanagement In der Inneren Abteilung sind


2 Painnurses tätig.

ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über


mindestens einen
Wundexperten.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 160
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin


kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann


als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 161
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-7 Innere Medizin/Diabetologie (Dr. Wernecke)

B-7.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung "Innere


Medizin/Diabetologie (Dr. Wernecke)"

Fachabteilungsschlüssel: 0153

0102

0106

0200

0600

3600

3601

3753

Art: Innere
Medizin/Diabetologi
e (Dr. Wernecke)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Diabetologie


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Jürgen Wernecke
Telefon: 040/79020-2600
Fax: 040/79020-2600
E-Mail: brit.loppenthien@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-7.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 162
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-7.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI10 Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Blutzuckermessungen an


Stoffwechselkrankheiten einem nasschemischen
Gerät auf +/- 5 % genau, auf
der Station sind regelhaft,
Kontrollmessungen der
eigenen BZ-Messungen,
Zuckerbelastungstests zur
Diagnosesicherung eines
Diabetes mellitus werden
angeboten.

VI07 Diagnostik und Therapie der Hypertonie 24-Stunden


(Hochdruckkrankheit) Blutdruckmessgeräte
vorhanden, Therapie des
Bluthochdruckes wird nach
Standards der Deutschen
Hochdruckliga durchgeführt.

VI02 Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und Röntgen-Lungenkontrollen


von Krankheiten des Lungenkreislaufes möglich.

VI15 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege Neben der Röntgen-Lungen-
und der Lunge Diagnostik werden
weitergehende
Untersuchungen durch
Konsiliareinheit des DKH
angeboten.

VI14 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Untersuchung per Ultraschall
Galle und des Pankreas möglich, weitergehende
Untersuchungen durch
Konsiliareinheit des DKH
angeboten.

VI12 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Diese Diagnostik wird durch
Darmausgangs die Konsiliareinheit des DKH
angeboten.

VI11 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen- Diese Diagnostik wird durch
Darm-Traktes (Gastroenterologie) die Konsiliareinheit des DKH
angeboten.

VI24 Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen Geriatrisches Assessment


und Komplextherapie für
immobile Patienten möglich.

VI01 Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten EKG/Belastungs-EKG


vorhanden, Ultraschall des
Herzens möglich.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 163
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI04 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Die Diagnostik und Therapie
Arteriolen und Kapillaren von vaskulären Störungen
im Rahmen des diabetischen
Fußsyndroms gehören zu
den Spezialdisziplinen
dieses Schwerpunktes. Die
technische Ausstattung
hinsichtlich der Diagnostik ist
auf dem neuesten Stand.
Seit Oktober 2015 enge
Kooperation mit den
Gefäßchirurgen im Hause.

VI16 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura Ultraschalluntersuchungen


der Pleura und ggfs.
Punktion werden angeboten.
Ev. wird die Therapie wird
durch die Konsiliareinheit
des DKH erweitert.

VI05 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Ultraschalluntersuchungen
Lymphgefäße und der Lymphknoten der Venen und Lymphknoten
werden angeboten.
Lymphdrainage der unteren
Extremität wird durch die
Physiotherapie angeboten.

VI13 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Peritoneums Ultraschalluntersuchungen


des Abdomens werden
routinemäßig angeboten,
sofern notwendig kann eine
Aszitespunktion zu
diagnostischen oder
therapeutischen Zwecken
erfolgen. Ggfs. kann diese
Diagnostik durch die
Konsiliareinheit des DKH
erweitert werden.

VI08 Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen Ultraschalluntersuchungen


der Nieren inklusive
Blutflussmessungen oder
Ultraschall möglich,
laborchemische
Untersuchungen inklusive
Mikro-Albuminurie-
Messungen sind Routine.

VI25 Diagnostik und Therapie von psychischen und Psychologe vor Ort,
Verhaltensstörungen Psychiater durch
Konsiliareinheit des
Universitätsklinikums oder
durch eine kooperierende
nervenärztliche Praxis
möglich.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 164
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VI03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Sonographie des Herzens
Herzkrankheit möglich.

VI06 Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Klinische


Krankheiten Kontrolluntersuchungen,
sowie Krankengymnastik
und Ergotherapie vor Ort
möglich.

VI20 Intensivmedizin Patienten können bei Bedarf


auf der modernen
Intensivstation versorgt
werden.

VI27 Spezialsprechstunde Regelmäßig stattfindende


Fußsprechstunde für
Patienten mit diabetischem
Fußsyndrom wird
angeboten.

VI00 („Sonstiges“) Sonstige im Bereich Innere


Medizin

VR22 Magnetresonanztomographie (MRT), nativ Bei speziellen


Fragestellungen, z.B. nach
einer Charcot-Arthropathie,
kann ein MRT durchgeführt
werden.

VR23 Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel Bei speziellen


Fragestellungen, z.B. nach
einer Charcot-Arthropathie,
kann ein MRT durchgeführt
werden.

VC41 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Ein spezialisierter


Knöchelregion und des Fußes Fußchirurg zur Behandlung
des Diab. Fußsyndrom ist im
Hause und in enger
Kooperation mit der Klinik für
Diabetologie tätig.
Fußchirurgische Probleme
können umgehend operativ
versorgt werden.

VR15 Arteriographie Es besteht eine enge


Kooperation mit
interventionell tätigen
Radiologen um bei
arteriellen
Durchblutungsstörungen
eine Angiographie, ggfs. mit
PTA- und Stent-Einlage
direkt im Hause durchführen
zu lassen.

VI35 Endoskopie Diese Diagnostik wird durch


dien Konsiliareinheit des
DKH angeboten.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 165
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-7.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-7.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 830

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-7.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-7.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-7.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Fußsprechstunde/-ambulanz

Ambulanzart: Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach § 116 SGB V bzw. §


31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und
Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und
Krankenhausärztinnen)(AM04)

Kommentar: Für Patienten mit diabetischem Fußsyndrom aus Diabetes


Schwerpunktpraxen. Die interdisziplinäre Ambulanz kann auch für
Zweitmeinungen vor Amputationen genutzt werden.

Angebotene Leistung: Amputationschirurgie (VC63)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen (VC31)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VI27)

Chefärztliche Privatsprechstunde

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: Diagnostik, Beratung und Behandlung aller Patienten mit Diabetes


mellitus Typ I und Typ 2, sowie Gestationsdiabetes.

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und


Stoffwechselkrankheiten (VI10)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 166
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Notfallambulanz

Ambulanzart: Notfallambulanz (24h)(AM08)

Kommentar: Beteiligung an der durchgehenden Notfallversorgung von Diabetes


Pat. mit schwerer Stoffwechselentgleisung oder Pat. mit akutem
Diabetischem Fußsyndrom

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und


Stoffwechselkrankheiten (VI10)

Ambulanz im Rahmen eines Vertrages zur Integrierten Versorgung

Ambulanzart: Ambulanz im Rahmen eines Vertrages zur Integrierten Versorgung


nach § 140a Absatz 1 SGB V(AM12)

Kommentar: Verträge mit verschiedenen Krankenkassen zur vernetzten Betreuung


von stationären und später ambulanten Pat. mit chronischen Wunden
und speziell Diabetischem Fußsyndrom.

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und


Stoffwechselkrankheiten (VI10)

B-7.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Keine ambulante Operation nach OPS erbracht

B-7.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 167
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-7.11 Personelle Ausstattung


B-7.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 4,21 Angabe in Vollkraftäquivalent.

Personal mit direktem 4,21


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,21


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 4,00

Fälle je Vollkraft 207,50000

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 3,70


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,19


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 3,51

Fälle je Vollkraft 236,46724

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 168
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ25 Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie 2,5 Diabetologen DDG / 2,0
Ärzte mit Ärztekammer
Anerkennung

AQ23 Innere Medizin 3,5 Fachärzte für Innere


Medizin

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF07 Diabetologie 2,5 Ärzte mit


Zusatzweiterbildung
Diabetologie ( Diabetologen
DDG und Diabetologe
Ärztekammer Hamburg)

ZF09 Geriatrie 1 klinischer Geriater

B-7.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 14,57

Personal mit direktem 14,42


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,15


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 14,57

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 169
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Altenpfleger und Altenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 0,98

Personal mit direktem 0,98


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,98

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 1,00

Personal mit direktem 1,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,00

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 1,00

Personal mit direktem 1,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,00

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 170
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 171
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP16 Wundmanagement Die Diabetologie verfügt


über 3 pflegerische
Wundexperten. Die
Wundexperten sind
inbesondere in der
Behandlung und Pflege des
diabetischen Fußsyndroms
spezialisiert. Schulungen auf
Grundlage der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP03 Diabetes In der Diabetologie sind 6


pflegerische Mitarbeiter im
Bereich Diabetes
weitergebildet.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP01 Basale Stimulation Basale Stimulation ist


Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 172
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin
kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann


als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 173
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-8 Plastische Chirurgie (Dr. Wittig)

B-8.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung "Plastische


Chirurgie (Dr. Wittig)"

Fachabteilungsschlüssel: 1900

1518

1519

1551

1600

3600

3618

3752

3753

Art: Plastische Chirurgie


(Dr. Wittig)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Plastische Chirurgie


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Klaus Wittig
Telefon: 040/79020-2200
Fax: 040/79020-2209
E-Mail: klaus.wittig@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-8.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 174
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-8.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC64 Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie Wir führen regelmäßig


sämtliche brustchirurgischen
wie auch körperformenden
Eingriffe durch (z.B.
Brustvergrößerung und -
Straffung, Hautstraffungen,
Liposuktionen/Lipofilling).
Ebenso bieten wir
ästhetische Eingriffe an
Gesicht und Hals (z.B.
Lidstraffungen, Facelift) an.

VG04 Kosmetische/Plastische Mammachirurgie Es wird das gesamte


Spektrum der
Mammachirurgie angeboten
wie z.B. die Bruststraffung, -
verkleinerung, -vergrößerung
(durch Implantate und
Lipofilling (Eigenfett)), die
Behandlung der
Gynakomastie, die Therapie
von angeborenen
Fehlbildungen der Brust

VG01 Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Die Plastische Chirurgie am
Brustdrüse DKH ist auf die Behandlung
von Brusterkrankungen und
kosmetische Veränderungen
der Brust, incl. aller
modernen
Rekonstruktionsverfahren
z.B. mit DIEP, FCI und TMG
und Eigenfett (Lipofilling)
spezialisiert.

VC50 Chirurgie der peripheren Nerven Ein Schwerpunkt der


peripheren Nervenchirurgie
unserer Klinik ist die
Behandlung der
Gesichtsnervenlähmung
(Fazialisparese). Angeboten
werden unter anderem
Sehnenverlagerung und
Muskeltransplantationen,
aber auch kleinere Eingriffe,
wie das Einbringen von
Goldgewichten und
Lidkorrekturen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 175
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC39 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und Defektdeckungen mit allen
des Oberschenkels (auch mikrochirurgischen)
Operationsverfahren sind
möglich. Dabei werden
sowohl lokale als auch freie
Lappenplastik zur
Rekonstruktion verwendet.

VC41 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Je nach Lokalisation ist eine
Knöchelregion und des Fußes lokale Lappenplastik möglich
oder es muss eine freie
Lappenplastik mit
mikrochirurgischen
Anschluss zur Deckung
herangezogen werden.

VC49 Chirurgie der Bewegungsstörungen Angeboten werden u.a.


motorische
Ersatzoperationen
(Sehnenumlagerungen) und
Nervenverlagerungen
(Neurotisationen) an der
oberen und unteren
Extremität.

VC40 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und Besondere Kompetenz
des Unterschenkels besteht auf dem Gebiet der
mikrochirurgisch
anastomosierten
Lappenplastiken sowie der
Defektdeckung bei
septischen Komplikationen
der
Kniegelenksprothesenchirur
gie.

VC37 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens Defektdeckungen mit allen
und des Unterarmes modernen
Operationsverfahren sind
möglich. Hier besteht eine
enge Zusammenarbeit mit
der Abteilung für
Handchirurgie im DKH unter
der Leitung von Herrn Dr.
Paul Preisser.

VC35 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Es werden Defektdeckungen


Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des mit allen
Beckens Operationsverfahren
angeboten.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 176
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC36 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und Defektdeckungen mit allen
des Oberarmes modernen
Operationsverfahren sind
möglich. Hier sind lokale
Lappenplastiken nur
begrenzt verfügbar, so dass
auch freie Lappenplastiken
aus allen anderen
Körperregionen je nach
Befund Anwendung finden.

VC33 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses Defektdeckungen mit allen
modernen
Operationsverfahren sind
möglich incl.
Ösophagusersatz.

VC32 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes Wundversorgung bei
schweren Verletzungen im
Bereich des Gesichtes und
des übrigen Kopfes und
anschließende
Rekonstruktion mit allen
modernen Verfahren sind
möglich. Zum Verschluß
kleiner bis mittelgroßer
Defekte sind lokale
Lappenplastiken mittel der
Wahl.

VC34 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax Defektdeckungen mit allen
modernen
Operationsverfahren sind
möglich.
Bei Tumorerkrankungen
führen wir auch
ausgedehnte
Thoraxwandresektionen mit
anschließender
Defektdeckung durch.

VC29 Behandlung von Dekubitalgeschwüren Angeboten wird die


operative Deckung von
Dekubitalulzera
(Druckgeschwüren) am
gesamten Körper z.B. durch
lokale Lappenplastiken.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 177
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC30 Septische Knochenchirurgie Die primäre Behandlung von


Osteomyelitiden mit
chirurgischem Débridement,
die Stabilisierung der
Knochen und die
Weichteildefektdeckung mit
den entsprechend nach
Defekt zu wählenden
Verfahren zählt zu einem
weiteren Spezialgebiet der
Abteilung für Plastische
Chirurgie.

VC58 Spezialsprechstunde Fünfmal wöchentlich wird die


plastisch-chirurgische
Sprechstunde angeboten.

VC24 Tumorchirurgie In Zusammenarbeit mit mit


der Orthopädie, Fuß- und
Handchirurgie im Hause
bieten wir auch umfassende
tumorchirurgische Eingriffe
bei Weichteil- und
Knochentumoren an.
Eingeschlossen sind auch
aufwendige plastisch
chirurgische Deckungen.

VD08 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Haut und der Exzision von
Unterhaut durch Strahleneinwirkung Strahlennekrosen,
Sekundärtumoren und
Lösung von
strahlenbedingten
Verwachsungen der
Unterhaut sowie ggf.
Deckung der Defekte mit
Lappenplastiken.

VC60 Adipositaschirurgie In der Plastischen Chirurgie


werden sämtliche
Straffungs- bzw.
Wiederherstellungsoperation
en des Körpers
durchgeführt. Hierzu zählen
u.a. die Bauch-,
Oberschenkel-, Brust-,
Oberarm- und
Gesäßstraffung.

VD09 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Infiltration von


Hautanhangsgebilde Schweißdrüsen tragenden
Arealen mit Botulinumtoxin
oder Liposuktion der
Schweißdrüsen bei
Hyperhidrosis.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 178
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VG14 Diagnostik und Therapie von nichtentzündlichen Hierzu zählen


Krankheiten des weiblichen Genitaltraktes Rekonstruktionen nach
Tumorresektion aber auch
die ästhetische
Schamlippenkorrektur.

VA15 Plastische Chirurgie Angepasst an die jeweilige


Problematik bietet die Klinik
für Plastische und
Ästehtische Chirurgie die
gesamte Breite der Eingriffe
an.

VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen Zum Spektrum der


plastischen Chirurgie
gehören die Entfernung
ästhetisch oder funktionell
störender
Fremdkörpereinbringungen
oder auch die Beseitigung
sogenannter
Schmutztätowierungen.

VC69 Verbrennungschirurgie Versorgt werden


Folgeerscheinung von
Verbrennungsverletzungen,
z.B. durch
Narbenkorrekturen mit
lokalen oder auch freien
Lappenplastiken sowie
durch andere plastisch
chirurgische Verfahren.

VD03 Diagnostik und Therapie von Hauttumoren Es erfolgt zunächst die


Exzision von gutartigen und
bösartigen Hauttumoren im
Gesicht und anderen
Körperregionen. Nach
histologsicher Aufarbeitung
wird eine plastisch
chirurgische Defektdeckung
durchgeführt. Kleinere
Tumorexzisionen erfolgen
dabei primär über unser
MVZ.

VD13 Ästhetische Dermatologie Angeboten wird unter


anderem die Korrektur
ästhetisch oder funktionell
störender Narben an allen
Körperregionen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 179
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VH21 Rekonstruktive Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich Die Klinik für Plastische


Chirurgie bietet die
Behandlung von gut- und
bösartigen Tumoren der
Gesichtshaut, Lippen, Nase
und Ohren an. Alle Tumoren
werden histopathologisch
aufbereitet und ein- oder
zweizeitig versorgt. Zur
Defektdeckung werden alle
plastisch chirurgischen
Verfahren angeboten.

VD12 Dermatochirurgie Entfernung von gutartigen


und bösartigen Tumoren der
Haut und des
Unterhautfettgewebes sowie
die sich anschließende
Defektdeckung mit Haut,
lokalen oder gestielten
Lappenplastiken im Bereich
des gesamten Körpers
einschließlich der behaarten
Kopfhaut.

VD20 Wundheilungsstörungen Behandlung von


Wundheilungsstörungen am
gesamten Körper mit situativ
angepasstem
Behandlungsschema (z.B.
Vakuumtherapie, sofortiger
Wundverschluß oder
plastisch rekonstruktiven
Defektdeckungsverfahren)

VH01 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Behandlung von gutartigen
Ohres und bösartigen Tumoren des
äußeren Ohrens im Rahmen
von ein- oder zweizeitigen
Operationsverfahren
(Entfernung der Tumoren
und Defektdeckung mit Haut
oder lokalen
Lappenplastiken)

VG02 Diagnostik und Therapie von gutartigen Tumoren der In Zusammenarbeit mit der
Brustdrüse Abteilung für
Frauenheilkunde
(zertifiziertes Brustzentrum).

VG03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Erkrankungen der In Zusammenarbeit mit der
Brustdrüse Abteilung für
Frauenheilkunde
(zertifiziertes Brustzentrum).

VR30 Oberflächenstrahlentherapie In Zusammenarbeit mit der


Strahlentherapie des UKE
und radiologischen Praxen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 180
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC68 Mammachirurgie Brustverkleinerung;


Brustvergrößerung;
Bruststraffung;
Operative Therapiekonzepte
bei Brustasymmetrien;
Wechsel der Implantate;
Behandlung bei
Kapselfibrose der
Brustimplantate;
Rekonstruktion der Brust
nach brusterhaltender
Therapie, nach subkutaner
Mastektomie und Ablatio der
Brust

VD04 Diagnostik und Therapie von Infektionen der Haut und der Behandlung von
Unterhaut nekrotisierender Fasziitis
und infizierten Wunden, die
einer operativen Behandlung
bedürfen.
Weiterhin werden infizierten
Dekubiti an Gesäß, Hüfte
und Beinen therapiert.

VO02 Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Sollte die konservative
Bindegewebes Behandlung eines Lipödems
ausgeschöpft sein, bietet die
Klinik operative
Behandlungsmöglichkeiten
wie die Liposuktion
(Fettabsaugung) an.

B-8.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-8.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 690

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-8.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 181
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-8.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-8.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Vor- und nachstationäre Ambulanz

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: Die Klinik für Plastische Chirurgie bietet das gesamte Spektrum der
plastisch-ästhetischen Chirurgie mit Eingriffen am Körper und Gesicht,
Liposuktion und Lipofilling sowie Rekonstruktionen z.B. der Brust mit
Eigengewebe inkl. Mikrochirurgie nach ausführlicher Aufklärung und
Beratung an.

Angebotene Leistung: Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie (VC64)

Angebotene Leistung: Behandlung von Dekubitalgeschwüren (VC29)

Angebotene Leistung: Chirurgie der peripheren Nerven (VC50)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
(VG01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Hauttumoren (VD03)

Angebotene Leistung: Kosmetische/Plastische Mammachirurgie (VG04)

Angebotene Leistung: Mammachirurgie (VC68)

Angebotene Leistung: Operative Fehlbildungskorrektur des Ohres (VH06)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Chirurgie (VZ15)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe (VC57)

Angebotene Leistung: Rekonstruktive Chirurgie im Bereich der Ohren (VH22)

Angebotene Leistung: Rekonstruktive Chirurgie im Kopf-Hals-Bereich (VH21)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VC58)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Angebotene Leistung: Verbrennungschirurgie (VC69)

Angebotene Leistung: Wundheilungsstörungen (VD20)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 182
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

MVZ

Ambulanzart: Medizinisches Versorgungszentrum nach § 95 SGB V(AM10)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie (VC64)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Hauttumoren (VD03)

Angebotene Leistung: Mammachirurgie (VC68)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe (VC57)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VC58)

Angebotene Leistung: Wundheilungsstörungen (VD20)

Notfallambulanz

Ambulanzart: Notfallambulanz (24h)(AM08)

Kommentar: Behandlung Plastisch Chirurgischer Notfälle, incl.


Weichteilverletzungen des Kopfes und Verbrennungs-
/Verbrühungsverletzungen, die keine Versorgung in einem
Schwerbrandverletztenzentrum erfordern.

Angebotene Leistung: Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie (VC64)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen (VC42)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes (VC32)

Angebotene Leistung: Verbrennungschirurgie (VC69)

Chefärztliche Privatsprechstunde

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: Seit 2004 führt Dr. Wittig die Klinik für Plastische Chirurgie und ist auf
die operative Therapie von Tumoren und –folgen, die Rekonstruktion
der weiblichen Brust mit allen modernen Rekonstruktionsverfahren
spez. Mikrochirurgie und auf Defektdeckung durch lokale/freie
Lappenplastiken spezialisiert.

Angebotene Leistung: Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie (VC64)

Angebotene Leistung: Behandlung von Dekubitalgeschwüren (VC29)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren der Brustdrüse
(VG01)

Angebotene Leistung: Kosmetische/Plastische Mammachirurgie (VG04)

Angebotene Leistung: Plastisch-rekonstruktive Eingriffe (VC57)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Spezialsprechstunde (VC58)

Angebotene Leistung: Tumorchirurgie (VC24)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 183
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-8.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

1-502.2 (Datenschutz) Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Oberarm und
Ellenbogen

1-694 (Datenschutz) Diagnostische Laparoskopie (Peritoneoskopie)

5-057.8 (Datenschutz) Neurolyse und Dekompression eines Nerven mit Transposition:


Nerven Bein

5-091.20 (Datenschutz) Exzision und Destruktion von (erkranktem) Gewebe des


Augenlides: Tiefe Exzision: Ohne Beteiligung der Lidkante

5-097.1 (Datenschutz) Blepharoplastik: Blepharoplastik des Oberlides

5-097.3 (Datenschutz) Blepharoplastik: Entfernung eines Fettgewebeprolapses der Orbita

5-870.90 (Datenschutz) Partielle (brusterhaltende) Exzision der Mamma und Destruktion


von Mammagewebe: Lokale Exzision: Direkte Adaptation der
benachbarten Wundflächen oder Verzicht auf Adaptation

5-902.24 (Datenschutz) Freie Hauttransplantation, Empfängerstelle: Vollhaut, kleinflächig:


Sonstige Teile Kopf

5-903.7c (Datenschutz) Lokale Lappenplastik an Haut und Unterhaut: Transpositionsplastik,


großflächig: Leisten- und Genitalregion

B-8.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 184
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-8.11 Personelle Ausstattung


B-8.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 11,73 Angabe in Vollkraftäquivalent.


Es sind interdisziplinär tätige
Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 10,95


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,78


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,58


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 11,15

Fälle je Vollkraft 61,88341

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 10,01


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,78


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,54


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 10,25

Fälle je Vollkraft 67,31707

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 185
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ11 Plastische und Ästhetische Chirurgie 7 Kolleg(inn)en

AQ06 Allgemeinchirurgie 2 Kolleg(inn)en

AQ07 Gefäßchirurgie 1 Kollegin

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF12 Handchirurgie 2 Kolleg(inn)en

ZF42 Spezielle Schmerztherapie In Zusammenarbeit mit der


anästhesiologischen
Abteilung und einer externen
Schmerzpraxis

B-8.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 15,12

Personal mit direktem 14,53


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,59


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 15,12

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 186
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Operationstechnische Assistenz

Anzahl (gesamt) 2,30

Personal mit direktem 2,30


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 2,30

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 187
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über


mindestens einen
Wundexperten. Der
Wundkonsildienst kann als
Pflegeexperte zur Beratung,
Schulung und Anleitung
angefordert werden.
Schulungen auf Grundlage
der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP01 Basale Stimulation Basale Stimulation ist


Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin


kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 188
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann
als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 189
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-9 Unfallchirurgie/Orthopädie (Hr. Sagnak)

B-9.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung


"Unfallchirurgie/Orthopädie (Hr. Sagnak)"

Fachabteilungsschlüssel: 1500

Art: Unfallchirurgie/Ortho
pädie (Hr. Sagnak)

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Unfallchirurgie und Orthopädie


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Ercan Sagnak
Telefon: 040/79020-2400
Fax: 040/79020-2409
E-Mail: ercan.sagnak@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-9.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 190
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-9.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC63 Amputationschirurgie Bei medizinischer Indikation


werden Amptutationen
durchgeführt.

VC66 Arthroskopische Operationen Arthroskopische Diagnostik


und Behandlung von
Gelenkerkrankungen wie
Meniskusläsionen (Naht
oder Meniskusglättung),
Kreuzbandersatz-
Operationen, Arthoskopie
von Schultergelenken,
arthroskopische Behandlung
von Gelenknahen
Knochenödemen (M.
Ahlbök), Arthroskopie von
Ellenbogen- und
Sprunggelenk

VC27 Bandrekonstruktionen/Plastiken Bandrekonstruktionen bei


unfallbedingten
Kreuzbandläsionen,
Knieaußenbandverletzungen
, Bänderrisse im Bereich des
oberen Sprunggelenkes und
des Ellenbogens werden
regelmäßig vorgenommen.

VC29 Behandlung von Dekubitalgeschwüren Konservative und


chirugische Behandlung von
Druckgeschwüren an
sämtlichen Körperregionen
werden durchgeführt, auch
in Zusammenarbeit mit der
Abt. für Plastische Chirurgie,
ggf. mit Lappendeckungen.

VC67 Chirurgische Intensivmedizin In Zusammenarbeit mit der


Abteilung für Anästhesie und
sämtl. weiteren Abteilungen
des Krankenhauses erfolgt
die Betreung auf der
interdisziplinären
Intensivstation.

VO01 Diagnostik und Therapie von Arthropathien Es werden sämtliche


Gelenkerkrankungen
konservativ und operativ bis
zum Gelenkersatz
behandelt. Zusätzlich führen
wir Knorpelersatzverfahren
durch.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 191
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VO03 Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule Behandlung von
und des Rückens degenerativen
Veränderungen oder
Deformitäten und Frakturen
der Wirbelsäule.
Konservative Beh.,
Infiltrationstherapien und
operative Therapien werden
durchgeführt. Nerven-
Dekompressionen,
Achskorrekturen und
Frakturbehandlung im
gesamten Bereich der
Wirbelsäule.

VC31 Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen In der Abt. für Orthopädie
und Unfallchirurgie werden
konservative und operative
Therapien zur Behandlung
von Knöchenentzündungen
durchgeführt, operative
Therapien knochenerhaltend
oder auch mit
Knochentransferoperationen
. Intensive Zusammenarbeit
auch mit der Abt. für
Plastische Chirurgie.

VO06 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln Diagnostik und Therapie
(konservativ und operativ)
von akuten oder chronischen
Muskelerkrankungen und
Muskelverletzungen

VO07 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und Diagnostik und verschiedene
der Sehnen Therapieformen bei
Synovialis- und
Sehnenerkrankungen
werden angeboten.

VO09 Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Behandlungen von


Chondropathien Knochen- und
Knorpelerkrankungen
werden angeboten,
konservative und operative
Therapien werden
durchgeführt.

VO05 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Sämtliche


Wirbelsäule und des Rückens Wirbelsäulenerkrankungen
werden durch uns
behandelt, es werden
konservative und operative
Therapien angeboten.
Angeboten werden auch
Infiltrationsbehandlungen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 192
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VO10 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Es werden bei sämtlichen
Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes Erkrankungen des Muskel-
Skelett- Systems notwendige
Untersuchungsmethoden
und erforderliche Therapien
angeboten.

VO08 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Behandlung von
Weichteilgewebes Weichteilverletzungen oder
chronischen Wunden
werden konservativ und
operativ durchgeführt.
Behandlung erfolgt in
Zusammenarbeit mit
hochqualifizierten
Wundschwestern-/ Pflegern.

VC42 Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen Im Rahmen unserer


Sprechstunden konnen
Termine für alle
Verletzungen,
Folgezustände von
Verletzungen oder
degenerativen
Krankheitsbildern des
Bewegungsapparates
vereinbart werden.

VO04 Diagnostik und Therapie von Spondylopathien Spondylopathien werden


konservativ und operativ
behandelt in
engerZusammenarbeit mit
hochspezialisierten
Physiotherapeuten.

VO02 Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebserkrankungen


Bindegewebes incl. rheumatische
Veränderungen werden
behandelt.

VO11 Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Sämtliche Tumoren der
Bewegungsorgane Bewegungs- und
Haltungorgane werden,
selbstverständlich auch
interdisziplinär, behandelt.

VC39 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und Es erfolgt die Diagnostik und
des Oberschenkels Therapien sämtlicher Hüft-
und
Oberschenkelverletzungen,
einschließlich der
Endoprothetik, auch
Therapie von Infektionen.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 193
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC41 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Die komplette Diagnostik
Knöchelregion und des Fußes und sämtliche Therapien von
Sprunggelenks- und
Fußverletzungen werden
angeboten. Es werden
offene und arthroskopische
Verfahren durchgeführt.

VC35 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Es wird die vollständige
Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Diagnostik und Therapie von
Beckens Becken- und
Lumbosakralverletzungen
angeboten.

VC36 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und Sämtliche Verletzungen und
des Oberarmes chronische Beschwerden
der Schulterregion und des
Oberarmes werden
regelmäßig durchgeführt,
gelenkerhaltend oder durch
Prothesenimplantation.

VC37 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens Es werden regelmäßig
und des Unterarmes sämtliche Verletzungen des
Ellenbogens und des
Unterarms versorgt;
konservative- und operative
Therapien werden
angeboten.

VC33 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses 24 Stunden Diagnostik von
Halsverletzungen,
konservative und operative
Therapiemöglichkeiten
verschiedener
Halsverletzungen werden
durchgeführt.

VC38 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des 24 h Versorgung sämtlicher


Handgelenkes und der Hand Verletzungen des
Handgelenkes und in
Zusammenarbeit mit der
Abteilung für Handchirurgie
auch sämtliche
Handverletzungen.

VC40 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und Vollständige Diagnostik und
des Unterschenkels sämtliche Therapieformen
bei Knie- und
Unterschenkelverletzungen,
einschließlich
arthroskopischer
Kreuzbandersatzoperation
und der
Prothesenversorgung.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 194
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC32 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes 24 Stunden Diagnostik und
Therapie bei
Kopfverletzungen, auch in
Zusammenarbeit
(konsiliarische Untersuchung
oder stationäre Übernahme
zur operativen Therapie) mit
neurochirurgischen
Abteilungen anderer
Krankenhäuser.

VC34 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax komplette Diagnostik von
Thoraxverletzungen werden
angeboten, auch
interdisziplinär mit
Endoskopie, Thorakoskopie
und Thorakotomie.
Therapien verschiedener
Thoraxverletzungen werden
regelmäßig durchgeführt.

VO14 Endoprothetik Gelenkersatzoperationen an


Schulter, Ellenbogen, Hüfte
und Knie werden angeboten.

VO15 Fußchirurgie Sämtliche traumatische


Verletzungen des Fußes
werden im DKH durch die
Abt. für Unfallchirurgie
behandelt.
Fußerkrankungen verursacht
durch Erkrankungen wie
Diabetes, Rheuma, Gicht
oder Arthrose werden auch
in Zusammenarbeit mit der
Abt. für Fußchirurgie
therapiert.

VC28 Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik Gelenkersatzoperation bei


unfallbedingten
Gelenkverletzungen und
Verschleiß (Arthrose) von
Gelenken.
Endoprothetik von
Hüftgelenk, Kniegelenk,
Schultergelenk, Ellenbogen
werden im DKH regelmäßig
durchgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 195
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VO12 Kinderorthopädie Diagnostik von kindlichen


Verletzungen,
Verletzungsfolgen und
chronischen oder
angeborenen
Krankheitsbildern. Die
Therapie erfolgt in
Abhängigkeit von der
Verletzungsschwere in enger
Zusammenarbeit mit dem
Altonaer Kinderkrankenhaus.
Ein spezialisierter
Kinderorthopäde ist Teil des
Behandlungsteams.

VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen Sämtliche Metallentferungen


am Bewegungsapparat
werden im DKH
durchgeführt.

VC71 Notfallmedizin nahezu das gesamte


Spektrum der
unfallchirurgischen
Notfallmedizin wird
angeboten, interdisziplinär
durch Zusammenarbeit mit
sämtlichen Fachabteilungen
des Hauses und, durch
Vernetzung über das
Traumanetzwerk, mit
anderen Krankenhäusern.

VO17 Rheumachirurgie Es werden notwendige


Operationen bei
Erkrankungen des
rheumatischen
Formenkreises durchgeführt.

VO18 Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie Im Rahmen des stationären


erfolgt eine intensiv
überwachte
Schmerztherapie, auch in
Zusammenarbeit mit der
Klinik für Anästhesie.

VO19 Schulterchirurgie sämtl. Schulterverletzungen


und degenerativ
Veränderungen der Schulter
werden durch uns
behandelt; offene und
arthroskopische Operationen
werden angeboten, ebenfalls
die Endoprothetik im Bereich
der Schulter.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 196
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC30 Septische Knochenchirurgie Behandlung von akuten und


chronischen
Knocheninfektionen und
Gelenkinfektionen, auch in
Zusammenarbeit mit der
Klinik für Hand- und
Fußchirurgie.

VO13 Spezialsprechstunde Angeboten werden eine


Privatsprechstunde, eine
allgemein- Unfallchirurgische
Sprechstunde, eine Gelenk-
und eine BG- Sprechstunde.
Sprechstundenzeiten an 5
Tagen in der Woche.

VO20 Sportmedizin/Sporttraumatologie Notwendige


Untersuchungen nach
Sportverletzungen werden
über unsere Notaufnahme
oder im Rahmen unserer
Sprechstunde veranlasst, die
Behandlungen erfolgen
ambulant oder, wenn
notwendig stationär.

VO21 Traumatologie Das gesamte Spektrum der


Unfallchirurgie und
Orthopädie wird
durchgeführt.

VC69 Verbrennungschirurgie Verbrennungen werden


interdisziplinär mit der Klinik
für plastische Chirurgie
behandelt.

VC65 Wirbelsäulenchirurgie Es erfolgen Operationen an


der WS bei Frakturen oder
degenerativen
Wirbelsäulenerkrankungen
wie z.B.
Spinalkanalstenosen,
Bandscheibenvorfällen.
Auch Operationen mit
Bandscheiben- und
Wirbelkörperersatz werden
durchgeführt.Die Chirurgen
sind durch die Deutsche
Wirbelsäulengesellschaft
zertifiziert.

B-9.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 197
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-9.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 1236

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-9.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-9.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 198
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-9.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 199
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Chefärztliche Privatsprechstunde

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: In der chefärztlichen Privatsprechstunde werden sämtliche


Verletzungen, Verletzungsfolgen, angeborenen Deformitäten und
verschleißbedingte Erkrankungen diagnostiziert und behandelt. Die
Behandlung erfolgt selbstverständlich, wenn notwendig, auch
interdisziplinär.

Angebotene Leistung: Amputationschirurgie (VC63)

Angebotene Leistung: Arthroskopische Operationen (VC66)

Angebotene Leistung: Bandrekonstruktionen/Plastiken (VC27)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des
Rückens (VO03)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen (VC31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln (VO06)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der
Sehnen (VO07)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien


(VO09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule
und des Rückens (VO05)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen (VC42)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Spondylopathien (VO04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes


(VO02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und
Bewegungsorgane (VO11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des
Oberschenkels (VC39)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des
Fußes (VC41)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend,


der Lendenwirbelsäule und des Beckens (VC35)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des
Oberarmes (VC36)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des
Unterarmes (VC37)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses (VC33)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der
Hand (VC38)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 200
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des
Unterschenkels (VC40)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes (VC32)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax (VC34)

Angebotene Leistung: Endoprothetik (VO14)

Angebotene Leistung: Fußchirurgie (VO15)

Angebotene Leistung: Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik (VC28)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Angebotene Leistung: Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie (VO18)

Angebotene Leistung: Schulterchirurgie (VO19)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Sportmedizin/Sporttraumatologie (VO20)

Angebotene Leistung: Traumatologie (VO21)

Angebotene Leistung: Verbrennungschirurgie (VC69)

Angebotene Leistung: Wirbelsäulenchirurgie (VC65)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 201
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Vor- und nachstationäre Ambulanz

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: In unserer Vor- und Nachstationären Ambulanz erfolgt die Diagnostik


und Therapie nahezu vom gesamten Spektrum der Orthopädie und
Unfallchirurgie, wenn notwendig selbstverständlich auch
interdisziplinär.

Angebotene Leistung: Amputationschirurgie (VC63)

Angebotene Leistung: Arthroskopische Operationen (VC66)

Angebotene Leistung: Bandrekonstruktionen/Plastiken (VC27)

Angebotene Leistung: Behandlung von Dekubitalgeschwüren (VC29)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Arthropathien (VO01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des
Rückens (VO03)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen (VC31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln (VO06)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der
Sehnen (VO07)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien


(VO09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule
und des Rückens (VO05)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-
Skelett-Systems und des Bindegewebes (VO10)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des


Weichteilgewebes (VO08)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen (VC42)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Spondylopathien (VO04)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes


(VO02)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und
Bewegungsorgane (VO11)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des
Oberschenkels (VC39)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des
Fußes (VC41)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend,


der Lendenwirbelsäule und des Beckens (VC35)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des
Oberarmes (VC36)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 202
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des
Unterarmes (VC37)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses (VC33)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der
Hand (VC38)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des
Unterschenkels (VC40)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes (VC32)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax (VC34)

Angebotene Leistung: Endoprothetik (VO14)

Angebotene Leistung: Fußchirurgie (VO15)

Angebotene Leistung: Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik (VC28)

Angebotene Leistung: Handchirurgie (VO16)

Angebotene Leistung: Kinderorthopädie (VO12)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Angebotene Leistung: Rheumachirurgie (VO17)

Angebotene Leistung: Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie (VO18)

Angebotene Leistung: Schulterchirurgie (VO19)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Sportmedizin/Sporttraumatologie (VO20)

Angebotene Leistung: Traumatologie (VO21)

Angebotene Leistung: Verbrennungschirurgie (VC69)

Angebotene Leistung: Wirbelsäulenchirurgie (VC65)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 203
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

BG Sprechstunde

Ambulanzart: D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz(AM09)

Kommentar: In der auf Arbeitsunfälle ausgerichteten BG- Sprechstunde erfolgt die


intensive Betreuung von Patienten, die auf dem Weg zur Arbeit, oder
während der Arbeitszeit verunfallt sind. Es wird eine enge
Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften geführt.

Angebotene Leistung: Amputationschirurgie (VC63)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen (VC31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen (VC42)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des
Oberschenkels (VC39)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des
Fußes (VC41)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend,


der Lendenwirbelsäule und des Beckens (VC35)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des
Oberarmes (VC36)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des
Unterarmes (VC37)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses (VC33)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der
Hand (VC38)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des
Unterschenkels (VC40)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes (VC32)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax (VC34)

Angebotene Leistung: Fußchirurgie (VO15)

Angebotene Leistung: Handchirurgie (VO16)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Angebotene Leistung: Schulterchirurgie (VO19)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Verbrennungschirurgie (VC69)

Angebotene Leistung: Wirbelsäulenchirurgie (VC65)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 204
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

ambulante Notfallversorgung

Ambulanzart: Notfallambulanz (24h)(AM08)

Kommentar: Teilnahme an der Notfallversorgung in Hamburg mit dem gesamten


Spektrum der Unfallchirurgie

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Arthropathien (VO01)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des
Rückens (VO03)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen (VC31)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln (VO06)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien


(VO09)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule
und des Rückens (VO05)

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von Spondylopathien (VO04)

Angebotene Leistung: Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik (VC28)

Angebotene Leistung: Metall-/Fremdkörperentfernungen (VC26)

Angebotene Leistung: Rheumachirurgie (VO17)

Angebotene Leistung: Septische Knochenchirurgie (VC30)

Angebotene Leistung: Wirbelsäulenchirurgie (VC65)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 205
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-9.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-812.5 31 Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Meniskusresektion, partiell

5-787.1r 13 Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Fibula distal

5-787.k6 13 Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte:


Radius distal

5-787.kr 8 Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte: Fibula


distal

5-787.k0 7 Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte:


Klavikula

5-811.2h 7 Arthroskopische Operation an der Synovialis: Synovektomie,


partiell: Kniegelenk

5-812.eh 7 Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Knorpelglättung (Chondroplastik): Kniegelenk

8-201.d 7 Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne


Osteosynthese: Interphalangealgelenk

5-787.3r 6 Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Fibula distal

5-787.1n 5 Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Tibia distal

5-787.36 4 Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Radius distal

5-787.3v 4 Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Metatarsale

8-201.0 4 Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne


Osteosynthese: Humeroglenoidalgelenk

1-502.4 (Datenschutz) Biopsie an Muskeln und Weichteilen durch Inzision: Rumpf

1-697.7 (Datenschutz) Diagnostische Arthroskopie: Kniegelenk

5-056.3 (Datenschutz) Neurolyse und Dekompression eines Nerven: Nerven Arm

5-056.40 (Datenschutz) Neurolyse und Dekompression eines Nerven: Nerven Hand: Offen
chirurgisch

5-787.04 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Radius proximal

5-787.09 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Ulna distal

5-787.0j (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Patella

5-787.0n (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Tibia distal

5-787.0r (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Fibula distal

5-787.0v (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Draht: Metatarsale

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 206
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-787.10 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Klavikula

5-787.13 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Humerus distal

5-787.14 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Radius proximal

5-787.1t (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Schraube: Kalkaneus

5-787.2j (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Zuggurtung/Cerclage:


Patella

5-787.2n (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Zuggurtung/Cerclage: Tibia


distal

5-787.30 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Klavikula

5-787.31 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Humerus proximal

5-787.34 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Radius proximal

5-787.37 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Ulna proximal

5-787.39 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Platte: Ulna distal

5-787.61 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Marknagel: Humerus


proximal

5-787.96 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Fixateur externe: Radius


distal

5-787.k1 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte:


Humerus proximal

5-787.k5 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte:


Radiusschaft

5-787.k7 (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte: Ulna


proximal

5-787.kk (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte: Tibia


proximal

5-787.kv (Datenschutz) Entfernung von Osteosynthesematerial: Winkelstabile Platte:


Metatarsale

5-790.1c (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur oder Epiphysenlösung mit


Osteosynthese: Durch Draht oder Zuggurtung/Cerclage: Phalangen
Hand

5-795.kv (Datenschutz) Offene Reposition einer einfachen Fraktur an kleinen Knochen:


Durch winkelstabile Platte: Metatarsale

5-796.0w (Datenschutz) Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch Schraube: Phalangen Fuß

5-796.kv (Datenschutz) Offene Reposition einer Mehrfragment-Fraktur an kleinen Knochen:


Durch winkelstabile Platte: Metatarsale

5-810.4h (Datenschutz) Arthroskopische Gelenkrevision: Entfernung freier Gelenkkörper:


Kniegelenk

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 207
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-811.0h (Datenschutz) Arthroskopische Operation an der Synovialis: Resektion einer Plica


synovialis: Kniegelenk

5-811.1h (Datenschutz) Arthroskopische Operation an der Synovialis: Resektion an einem


Fettkörper (z.B. Hoffa-Fettkörper): Kniegelenk

5-811.21 (Datenschutz) Arthroskopische Operation an der Synovialis: Synovektomie,


partiell: Akromioklavikulargelenk

5-812.fh (Datenschutz) Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den


Menisken: Subchondrale Knocheneröffnung (z.B. nach Pridie,
Mikrofrakturierung, Abrasionsarthroplastik): Kniegelenk

5-814.3 (Datenschutz) Arthroskopische Refixation und Plastik am Kapselbandapparat des


Schultergelenkes: Erweiterung des subakromialen Raumes

5-850.62 (Datenschutz) Inzision an Muskel, Sehne und Faszie: Inzision einer Faszie, offen
chirurgisch: Oberarm und Ellenbogen

5-855.1a (Datenschutz) Naht und andere Operationen an Sehnen und Sehnenscheide:


Naht einer Sehne, primär: Fuß

5-855.2a (Datenschutz) Naht und andere Operationen an Sehnen und Sehnenscheide:


Naht einer Sehne, sekundär: Fuß

8-200.1 (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur ohne Osteosynthese:


Humerus proximal

8-200.6 (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur ohne Osteosynthese:


Radius distal

8-200.c (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur ohne Osteosynthese:


Phalangen Hand

8-200.w (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Fraktur ohne Osteosynthese:


Phalangen Fuß

8-201.c (Datenschutz) Geschlossene Reposition einer Gelenkluxation ohne


Osteosynthese: Metakarpophalangealgelenk

B-9.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Ja

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Ja

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 208
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-9.11 Personelle Ausstattung


B-9.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 9,48 Angabe in Vollkraftäquivalent.


Es sind interdisziplinär tätige
Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 9,02


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,46


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,76


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,72

Fälle je Vollkraft 141,74312

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 5,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,46


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,44


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 5,02

Fälle je Vollkraft 246,21514

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 209
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ06 Allgemeinchirurgie 1 Kollege

AQ10 Orthopädie und Unfallchirurgie 4 Kollegen

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

ZF19 Kinder-Orthopädie 1 Kollege

ZF43 Spezielle Unfallchirurgie 2 Kollegen

B-9.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 15,67

Personal mit direktem 15,67


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 15,67

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 210
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Altenpfleger und Altenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 0,94

Personal mit direktem 0,94


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,94

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 1,74

Personal mit direktem 1,74


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,74

Pflegehelfer und Pflegehelferinnen

Anzahl (gesamt) 0,40

Personal mit direktem 0,40


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 0,40

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 211
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Operationstechnische Assistenz

Anzahl (gesamt) 1,15

Personal mit direktem 1,15


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,15

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 212
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über


mindestens einen
Wundexperten. Der
Wundkonsildienst kann als
Pflegeexperte zur Beratung,
Schulung und Anleitung
angefordert werden.
Schulungen auf Grundlage
der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP01 Basale Stimulation Basale Stimulation ist


Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin


kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 213
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann
als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 214
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-10 Gefäßmedizin DKH

B-10.1 Allgemeine Angaben zur Organisationseinheit / Fachabteilung


"Gefäßmedizin DKH"

Fachabteilungsschlüssel: 1518

Art: Gefäßmedizin DKH

Chefarzt oder Chefärztin:

Position: Chefarzt Gefäßmedizin


Titel, Vorname, Name: Dr. med. Wolfgang Paul Tigges
Telefon: 040/79020-26401
Fax: 040/79020-2649
E-Mail: wolfgang.tigges@d-k-h.de

Weitere Zugänge:

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-10.2 Zielvereinbarungen mit leitenden Ärzten und Ärztinnen

Keine Vereinbarung geschlossen

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 215
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-10.3 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC18 Konservative Behandlung von arteriellen Ist gelegentlich unter


Gefäßerkrankungen stationären Bedingungen
notwendig; in der Regel
erfolgt die Behandlung
jedoch konservativ ambulant
in enger Absprache mit dem
HA-Team.

VC19 Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Operativ kosm. Behandlung
Folgeerkrankungen der Varikosis,
Krampfaderleiden, amb.
oder stat. Diagnostik und
Behandlung von tiefen
Beinvenenthrombosen;
Auch im oberen
Venensystem sind
Veränderungen nicht selten;
gelegentlich können auch
tiefe Venen mit Katheter und
Stentbehandlung erfolgreich
therapiert werden.

VC61 Dialyseshuntchirurgie Kooperationen mit


Dialysepraxen;
operative und
Kathetergestütze
Dialysezugänge

VC62 Portimplantation konventionelle oder


kathetergestützes
minimalinvasives Vorgehen
bei verschiedenen
Indikationen

VC57 Plastisch-rekonstruktive Eingriffe diese Eingriffe werden in der


Regel bei gleichzeitig
vorliegenden Wunden
durchgeführt, die durch die
Durchblutungsstörungen
bedingt sind,
z.B. bei Varizen mit Ulcus
cruris durch freie
Hautlappenplastik;
größere plastische Eingriffe
erfolgen in Kooperation mit
der Klinik für Plastische
Chirurgie

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 216
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VC17 Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Die Behandlung von
Gefäßerkrankungen arteriellen
Durchblutungsstörungen
erfolgt leitliniengerecht,
wobei alle Möglichkeiten mit
ballonerweiterenden und
stentgestützten Verfahren
wie Bypassoperationen in
der aorto- iliacalen-
femoralen- und
Unterschenkeletage bis hin
zu Fussarterien angeboten
werden.

VC58 Spezialsprechstunde Schwerpunkt:


arterielle
Durchblutungsstörungen,
Gefäßveränderungen,
Wundsprechstunden,
Kooperation mit
Fußsprechstunde der
diabetologischen Abteilung
Zweitmeinungsverfahren
zum Erhalt der Extremität

VC67 Chirurgische Intensivmedizin 4 Betten werden auf der


interdisziplinär geführten
Intensivstation für
Gefäßmedizinisch
behandelte Patienten
(operativ oder endovaskulär,
z.b. Lysetherapie)
vorgehalten

VC71 Notfallmedizin akute Gefäßverschlüsse


oder Komplikationen im
Rahmen von
gefäßmedizinischen
Krankheitsbildern werden
über die interdisziplinäre
ZNA aufgenommen und
durch getrennt im
Hintergrund zuständige
Gefäßchirugen behandelt,
die notfallmäßig rund um die
Uhr erreichbar sind.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 217
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Nr. Medizinische Leistungsangebote Kommentar

VR15 Arteriographie Durchführung von


intraoperativen
Arteriographien durch einen
modernen Röntgenbogen,
mit dem auch endovaskuläre
Eingriffe durchgeführt
werden;
Durchführung von
perkutanen Interventionen
im Katheterlabor

VR16 Phlebographie aufgrund sehr guter


Ultraschallgeräte kann auf
die Durchführung von
Phlebographien weitgehend
verzichtet werden; ggfs.
weitere Diagnostik durch CT
oder MR

B-10.4 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der


Organisationseinheit / Fachabteilung

— (vgl. Hinweis auf Seite 2)

B-10.5 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung

Vollstationäre Fallzahl: 735

Teilstationäre Fallzahl: 0

B-10.6 Hauptdiagnosen nach ICD

Zugehörige ICD-10-GM-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

B-10.7 Durchgeführte Prozeduren nach OPS

Zugehörige OPS-Ziffern mit Fallzahlen sind im Anhang aufgeführt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 218
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-10.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Notfallambulanz

Ambulanzart: Notfallambulanz (24h)(AM08)

Kommentar: Die ambulanten Sprechstunden werden interdisziplinär vorgenommen,


3 1/2 Arztstellen mit Gefäßchirurgen (OÄ und CA) führen die
Sprechstunden zum Teil mit dem der Abteilung zugeordnetem
Angiologen oder den stationär tätigen Diabetologen durch.

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und


Folgeerkrankungen (VC19)

Angebotene Leistung: Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen (VC18)

Angebotene Leistung: Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von


Gefäßerkrankungen (VC17)

privatärztliche Chefsprechstunde

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar:

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und


Folgeerkrankungen (VC19)

Angebotene Leistung: Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen (VC18)

Angebotene Leistung: Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von


Gefäßerkrankungen (VC17)

Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V

Ambulanzart: Vor- und nachstationäre Leistungen nach § 115a SGB V(AM11)

Kommentar: Die ambulanten Sprechstunden werden interdisziplinär vorgenommen,


3 1/2 Arztstellen mit Gefäßchirurgen (OÄ und CA) führen die
Sprechstunden zum Teil mit dem der Abteilung zugeordnetem
Angiologen oder den stationär tätigen Diabetologen durch.

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und


Folgeerkrankungen (VC19)

Angebotene Leistung: Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen (VC18)

Angebotene Leistung: Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von


Gefäßerkrankungen (VC17)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 219
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Zweitmeinungsverfahren

Ambulanzart: Privatambulanz(AM07)

Kommentar: Der Gesetzgeber sieht das Zweitmeinungsverfahren vor, dieses


Verfahren wird von den Ärzten seit langer Zeit angeboten und dieses
auch bei eigenen Pat. eingeholt.

Angebotene Leistung: Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und


Folgeerkrankungen (VC19)

Angebotene Leistung: Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen (VC18)

Angebotene Leistung: Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von


Gefäßerkrankungen (VC17)

B-10.9 Ambulante Operationen nach § 115b SGB V (a.F.)

Verpflichtend erbrachte ambulante Operationen:

OPS-Ziffer Anzahl Bezeichnung

5-385.70 (Datenschutz) Unterbindung, Exzision und Stripping von Varizen: Crossektomie


und Stripping: V. saphena magna

5-392.10 (Datenschutz) Anlegen eines arteriovenösen Shuntes: Innere AV-Fistel (Cimino-


Fistel): Ohne Vorverlagerung der Vena basilica

5-399.7 (Datenschutz) Andere Operationen an Blutgefäßen: Entfernung von venösen


Katheterverweilsystemen (z.B. zur Chemotherapie oder zur
Schmerztherapie)

B-10.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft

Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Stationäre BG-Zulassung vorhanden: Keine Angabe / Trifft nicht zu

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 220
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

B-10.11 Personelle Ausstattung


B-10.11.1 Ärzte und Ärztinnen

Hauptabteilung:

Ärzte und Ärztinnen insgesamt (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Anzahl (gesamt) 9,36 Es sind interdisziplinär tätige


Intensivmediziner und Anästhesisten
enthalten.

Personal mit direktem 8,86 Alle drei Oberärzte sind auf dem
Beschäftigungsverhältnis Gebiet der Gefäßchirurgie mit
arteriellen Gefässoperationen in allen
Etagen seit Jahren vertraut, da sie
zuvor an anderen Krankenhäusern
zum Teil als leitende Oberärzte tätig
waren. Endovaskuläre Eingriffe werden
mit der offenen Operation häufig
kombiniert - Hybrid

Personal ohne direktes 0,50


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,47


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 8,89

Fälle je Vollkraft 82,67717

maßgebliche tarifliche 40,00


Wochenarbeitszeit

davon Fachärzte und Fachärztinnen (ohne Belegärzte) in Vollkräften

Personal mit direktem 4,53


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,50


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,25


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 4,78

Fälle je Vollkraft 153,76569

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 221
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen

Nr. Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Kommentar


Schwerpunktkompetenzen)

AQ07 Gefäßchirurgie insgesamt sind 4 Fachärzte


für Gefäßchirurgie tätig. Alle
Oberärzte sind in der
Gefäßchirurgie mit arteriellen
Gefässoperationen in allen
Etagen seit Jahren vertraut.
Endovaskuläre Eingriffe
werden offenen Operationen
oft kombiniert.

Ärztliche Fachexpertise der Abteilung: Zusatz-Weiterbildungen

Nr. Zusatz-Weiterbildung Kommentar

B-10.11.2 Pflegepersonal

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen

Anzahl (gesamt) 9,85

Personal mit direktem 9,85


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 9,85

maßgebliche tarifliche 38,50


Wochenarbeitszeit

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 222
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Operationstechnische Assistenz

Anzahl (gesamt) 1,36

Personal mit direktem 1,36


Beschäftigungsverhältnis

Personal ohne direktes 0,00


Beschäftigungsverhältnis

Personal in der ambulanten 0,00


Versorgung

Personal in der stationären Versorgung 1,36

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Fachweiterbildungen/akad. Abschlüsse

Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/zusätzlicher Kommentar


akademischer Abschluss

PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Jede Stationsleitung verfügt


über eine Weiterbildung zur
Leitung einer Station/
Funktionseinheit im
Krankenhaus oder ein
entsprechendes Studium.

PQ04 Intensivpflege und Anästhesie Auf der Intensivstation


haben wir eine Fachquote
von 30 Prozent.

PQ14 Hygienebeauftragte in der Pflege Jede Station verfügt über


eine/n Hygienebeauftragte/n.

PQ20 Praxisanleitung Jede Station verfügt über


eine/n ausgebildete/n
Praxisanleiter/in, welche
Auszubildenden im
Praxiseinsatz auf der Station
begleitet. Zwei
hauptamtliche
Praxisanleitersprecher
koordinieren die praktische
Ausbildung im
AGAPLESION
DIAKONIEKLINIKUM
HAMBURG.

PQ21 Casemanagement Im Entlassungsteam sind


zwei Mitarbeiterinnen mit
einer Weiterbildung im
Bereich Case Management.
Diese Mitarbeiterinnen
können unterstützend
angefordert werden.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 223
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation

Nr. Zusatzqualifikation Kommentar

ZP01 Basale Stimulation Basale Stimulation ist


Bestandteil des
innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP18 Dekubitusmanagement Schulungen zur


Dekubitusprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP05 Entlassungsmanagement Mitarbeiterinnen des


Sozialdienstes und des
Case-Managements bilden
das Entlassungsteam,
welches ein strukturiertes
Entlassungsmanagement
sicherstellt. Schulungen zum
Entlassungsmanagement
auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

ZP06 Ernährungsmanagement Schulungen zur Ernährung


auf Grundlage des
umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt. Zusätzlich
erfolgt ein strukturiertes
Ernährungsmanagement
durch ein Ernährungsteam.

ZP08 Kinästhetik Kinästhetik ist Bestandteil


des innerbetrieblichen
Fortbildungsprogramms.

ZP09 Kontinenzmanagement Eine Kontinenzberaterin


kann als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP15 Stomamanagement Eine Stomatherapeutin kann


als Pflegeexperte zur
Beratung, Schulung und
Anleitung angefordert
werden.

ZP19 Sturzmanagement Schulungen zur


Sturzprophylaxe auf
Grundlage des umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 224
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Pflegerische Fachexpertise der Abteilung: Zusatzqualifikation


ZP16 Wundmanagement Jede Station verfügt über
mindestens einen
Wundexperten. Der
Wundkonsildienst kann als
Pflegeexperte zur Beratung,
Schulung und Anleitung
angefordert werden.
Schulungen auf Grundlage
der umgesetzten
Expertenstandards finden
jährlich statt.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 225
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

C Qualitätssicherung

C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach


§ 137 Absatz 1 Satz 1 Nr 1 SGB V

C-1.1 Erbrachte Leistungsbereiche / Dokumentationsrate

Leisungsbereich Fallzahl Zählb Dokumentat Kommentar


ereich ionsrate
von
Herzschrittmacherversorgung: 14 100,0
Herzschrittmacher-Implantation
Herzschrittmacherversorgung: (Datensc (Datenschutz)
Herzschrittmacher-Aggregatwechsel hutz)
Herzschrittmacherversorgung: 0 — (vgl. In diesem
Herzschrittmacher-Revision/- Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Systemwechsel/-Explantation Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Implantierbare Defibrillatoren- (Datensc (Datenschutz)
Implantation hutz)
Implantierbare Defibrillatoren- 0 — (vgl. In diesem
Aggregatwechsel Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Implantierbare Defibrillatoren-Revision/- 0 — (vgl. In diesem
Systemwechsel/-Explantation Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Karotis-Revaskularisation 0 — (vgl. In diesem
Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Gynäkologische Operationen (ohne 457 99,8
Hysterektomien)
Geburtshilfe 1517 99,9

Hüftgelenknahe Femurfraktur mit 38 100,0


osteosynthetischer Versorgung
Mammachirurgie 525 100,4

Dekubitusprophylaxe 938 100,3

Herzchirurgie (Koronar- und 0 — (vgl. In diesem


Aortenklappenchirugie) Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 226
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leisungsbereich Fallzahl Zählb Dokumentat Kommentar


ereich ionsrate
von
Kathetergestützte endovaskuläre 0 — (vgl. In diesem
Aortenklappenimplantation Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Kathetergestützte transapikale 0 — (vgl. In diesem
Aortenklappenimplantation Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Hüftendoprothesenversorgung 83 100,0

Hüftendoprothesenversorgung: 76 101,3
Hüftendoprothesen-Erstimplantation
einschl. endoprothetische Versorgung
Femurfraktur
Hüftendoprothesenversorgung: Hüft- 11 110,0 Die Überdokumentation
Endoprothesenwechsel und - muss durch
komponentenwechsel Umkodierung nach
MDK- Verfahren o.ä.
zustande gekommen
sein. Diese ist aus
unserer Software Stand
28.2.2017 für 2016 nicht
nachvollziehbar.
Herztransplantation, 0 — (vgl. In diesem
Herzunterstützungssysteme/Kunstherze Hinweis auf Leistungsbereich wurde
n Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Herzunterstützungssysteme/Kunstherze 0 — (vgl. In diesem
n Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Herztransplantation 0 — (vgl. In diesem
Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Knieendoprothesenversorgung 6 100,0

Knieendoprothesenversorgung: 5 100,0
Knieendoprothesen-Erstimplantation
einschl. Knie-Schlittenprothesen
Knieendoprothesenversorgung: (Datensc (Datenschutz)
Knieendoprothesenwechsel und hutz)
–komponentenwechsel
Leberlebendspende 0 — (vgl. In diesem
Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 227
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leisungsbereich Fallzahl Zählb Dokumentat Kommentar


ereich ionsrate
von
Lebertransplantation 0 — (vgl. In diesem
Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Lungen- und Herz- 0 — (vgl. In diesem
Lungentransplantation Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Neonatologie 5 100,0

Nierenlebendspende 0 — (vgl. In diesem


Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.
Ambulant erworbene Pneumonie 327 100,0

Nieren- und Pankreas- (Nieren-) 0 — (vgl. In diesem


transplantation Hinweis auf Leistungsbereich wurde
Seite 2) keine
dokumentationspflichtig
e Leistung erbracht.

C-1.2.[0] Ergebnisse für ausgewählte Qualitätsindikatoren aus dem Verfahren gemäß


QSKH-RL für: — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

I. Qualitätsindikatoren, deren Ergebnisse keiner Bewertung durch den Strukturierten


Dialog bedürfen oder für die eine Bewertung durch den Strukturierten Dialog
bereits vorliegt

I.A Qualitätsindikatoren, die vom G-BA als uneingeschränkt zur Veröffentlichung


geeignet bewertet wurden

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 228
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers

Bezeichnung des Qualitätsindikators Komplikationen während oder aufgrund der


Operation

Kennzahl-ID 1103
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 14

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr eingeschränkt/nicht vergleichbar

Bundesdurchschnitt 0,80
Referenzbereich (bundesweit) <= 2,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,74 - 0,87

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 21,53

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 229
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers

Bezeichnung des Qualitätsindikators Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts


– unter Berücksichtigung der Schwere aller
Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 51191
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 14

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse 0,13

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 1,07
Referenzbereich (bundesweit) <= 3,99 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 1,01 - 1,13

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 23,29

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 230
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers

Bezeichnung des Qualitätsindikators Dauer der Operation

Kennzahl-ID 52128
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 92,86

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 14

Beobachtete Ereignisse 13

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 86,95
Referenzbereich (bundesweit) >= 60,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 86,71 - 87,18

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 68,53 - 98,73

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 231
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers

Bezeichnung des Qualitätsindikators Zusammengefasste Bewertung der Qualität zur


Kontrolle und zur Messung eines ausreichenden
Signalausschlags der Sonden

Kennzahl-ID 52305
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 96,08

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 51

Beobachtete Ereignisse 49

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 95,50
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 95,42 - 95,57

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 86,78 - 98,92

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 232
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers

Bezeichnung des Qualitätsindikators Lageveränderung oder Funktionsstörung der


Sonde

Kennzahl-ID 52311
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 14

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr verbessert

Bundesdurchschnitt 1,32
Referenzbereich (bundesweit) <= 3,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 1,24 - 1,4

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 21,53

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 233
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers

Bezeichnung des Qualitätsindikators Beachten der Leitlinien bei der Entscheidung für
ein geeignetes Herzschrittmachersystem

Kennzahl-ID 54140
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 100

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 14

Beobachtete Ereignisse 14

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 96,90
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 96,77 - 97,03

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 78,47 - 100,00

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 234
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Herzschrittmachers

Bezeichnung des Qualitätsindikators Beachten der Leitlinien bei der Entscheidung für
ein geeignetes Herzschrittmachersystem, das nur
in individuellen Einzelfällen gewählt werden sollte

Kennzahl-ID 54143
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 14

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,84
Referenzbereich (bundesweit) <= 10,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,77 - 0,91

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 21,53

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 235
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Wechsel des Herzschrittmachers (ohne Eingriff an


den Sonden)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Dauer der Operation bis 45 Minuten

Kennzahl-ID 210
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 94,62
Referenzbereich (bundesweit) >= 60,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 94,28 - 94,93

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 236
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Wechsel des Herzschrittmachers (ohne Eingriff an


den Sonden)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Komplikationen während oder aufgrund der


Operation

Kennzahl-ID 1096
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,12
Referenzbereich (bundesweit) <= 1,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,08 - 0,19

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 237
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Wechsel des Herzschrittmachers (ohne Eingriff an


den Sonden)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts

Kennzahl-ID 51398
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,19
Referenzbereich (bundesweit) Sentinel-Event

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,14 - 0,27

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 238
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Wechsel des Herzschrittmachers (ohne Eingriff an


den Sonden)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Zusammengefasste Bewertung der Qualität zur


Durchführung der Kontrolle und der Messung
eines ausreichenden Signalausschlags der Sonden

Kennzahl-ID 52307
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 100

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 8

Beobachtete Ereignisse 8

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 97,03
Referenzbereich (bundesweit) >= 95,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 96,91 - 97,15

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 67,56 - 100,00

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 239
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Schockgebers (sog.


Defibrillator) zur Behandlung von
Herzrhythmusstörungen

Bezeichnung des Qualitätsindikators Beachten der Leitlinien bei der Entscheidung für
das Einsetzen eines Schockgebers

Kennzahl-ID 50004
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 94,42
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 94,15 - 94,68

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 240
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Schockgebers (sog.


Defibrillator) zur Behandlung von
Herzrhythmusstörungen

Bezeichnung des Qualitätsindikators Beachten der Leitlinien bei der Auswahl eines
Schockgebers

Kennzahl-ID 50005
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 95,68
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 95,44 - 95,91

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 241
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Schockgebers (sog.


Defibrillator) zur Behandlung von
Herzrhythmusstörungen

Bezeichnung des Qualitätsindikators Komplikationen während oder aufgrund der


Operation

Kennzahl-ID 50017
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,63
Referenzbereich (bundesweit) <= 2,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,55 - 0,73

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 242
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Schockgebers (sog.


Defibrillator) zur Behandlung von
Herzrhythmusstörungen

Bezeichnung des Qualitätsindikators Sterblichkeit während des Krankenhausaufenthalts


– unter Berücksichtigung der Schwere aller
Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 51186
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 1,05
Referenzbereich (bundesweit) <= 5,80 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,91 - 1,22

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 243
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Schockgebers (sog.


Defibrillator) zur Behandlung von
Herzrhythmusstörungen

Bezeichnung des Qualitätsindikators Dauer der Operation

Kennzahl-ID 52129
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 88,49
Referenzbereich (bundesweit) >= 60,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 88,11 - 88,86

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 244
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Schockgebers (sog.


Defibrillator) zur Behandlung von
Herzrhythmusstörungen

Bezeichnung des Qualitätsindikators Zusammengefasste Bewertung der Qualität zur


Kontrolle und zur Messung eines ausreichenden
Signalausschlags der Sonden

Kennzahl-ID 52316
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 95,64
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 95,51 - 95,77

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 245
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Erstmaliges Einsetzen eines Schockgebers (sog.


Defibrillator) zur Behandlung von
Herzrhythmusstörungen

Bezeichnung des Qualitätsindikators Lageveränderung oder Funktionsstörung der


Sonde

Kennzahl-ID 52325
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,71
Referenzbereich (bundesweit) <= 3,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,62 - 0,82

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 246
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Keine Entfernung des Eierstocks bei jüngeren


Patientinnen mit gutartigem Befund nach
Gewebeuntersuchung

Kennzahl-ID 612
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 94,19

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 86

Beobachtete Ereignisse 81

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 91,03
Referenzbereich (bundesweit) >= 79,11 % (5. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 90,72 - 91,33

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 87,10 - 97,49

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 247
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Entfernung der Eierstöcke oder der Eileiter ohne
krankhaften Befund nach Gewebeuntersuchung

Kennzahl-ID 10211
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 11,51
Referenzbereich (bundesweit) <= 20,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 11,03 - 12,01

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 248
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Fehlende Gewebeuntersuchung nach Operation an


den Eierstöcken

Kennzahl-ID 12874
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 131

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 1,33
Referenzbereich (bundesweit) <= 5,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 1,22 - 1,45

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 2,85

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 249
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Verletzung der umliegenden Organe während einer


gynäkologischen Operation mittels
Schlüssellochchirurgie bei Patientinnen ohne
bösartigen Tumor, gutartige Wucherung der
Gebärmutterschleimhaut oder Voroperation im
umliegenden Operationsgebiet

Kennzahl-ID 51418
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 174

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,38
Referenzbereich (bundesweit) Sentinel-Event

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,33 - 0,43

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 250
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Verletzung der umliegenden Organe während einer


gynäkologischen Operation mittels
Schlüssellochchirurgie – unter Berücksichtigung
der Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 51906
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,94
Referenzbereich (bundesweit) <= 3,41 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,88 - 1,01

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 251
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Entfernung der Eierstöcke oder der Eileiter ohne
krankhaften Befund oder ohne eine spezifische
Angabe zum Befund nach Gewebeuntersuchung

Kennzahl-ID 51907
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 15,08
Referenzbereich (bundesweit) <= 28,46 % (90. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 14,54 - 15,64

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 252
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Blasenkatheter länger als 24 Stunden

Kennzahl-ID 52283
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 3,12
Referenzbereich (bundesweit) <= 6,85 % (90. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 3,02 - 3,23

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 253
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Gynäkologische Operationen (ohne Operationen


zur Entfernung der Gebärmutter)

Bezeichnung des Qualitätsindikators Entfernung der Eierstöcke oder der Eileiter ohne
krankhaften Befund nach Gewebeuntersuchung
bei Patientinnen bis zu einem Alter von 45 Jahren

Kennzahl-ID 52535
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 24,30
Referenzbereich (bundesweit) Sentinel-Event

Vertrauensbereich (bundesweit) 20,33 - 28,77

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 254
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Anwesenheit eines Kinderarztes bei Frühgeburten

Kennzahl-ID 318
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 96,06
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 95,82 - 96,29

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 255
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Übersäuerung des Blutes bei Neugeborenen


(Einlingen)

Kennzahl-ID 321
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,21
Referenzbereich (bundesweit) Nicht definiert

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,2 - 0,22

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 256
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Gabe von Kortison bei drohender Frühgeburt (bei
mindestens 2 Tagen Krankenhausaufenthalt vor
Entbindung)

Kennzahl-ID 330
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Beobachtete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 96,26
Referenzbereich (bundesweit) >= 95,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 95,82 - 96,66

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 257
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Zeitraum zwischen Entschluss zum


Notfallkaiserschnitt und Geburt des Kindes über 20
Minuten

Kennzahl-ID 1058
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 23

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,32
Referenzbereich (bundesweit) Sentinel-Event

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,23 - 0,45

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 258
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Vorbeugende Gabe von Antibiotika während des


Kaiserschnitts

Kennzahl-ID 50045
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 98

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 450

Beobachtete Ereignisse 441

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 98,72
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 98,67 - 98,77

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 96,24 - 98,94

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 259
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Schwergradiger Dammriss bei Spontangeburt –


unter Berücksichtigung der Schwere aller
Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 51181
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 0,87

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 931

Beobachtete Ereignisse 13

Erwartete Ereignisse 14,97

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,99
Referenzbereich (bundesweit) <= 2,09 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,96 - 1,01

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,51 - 1,48

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 260
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Übersäuerung des Blutes bei Neugeborenen


(Einlingen) – unter Berücksichtigung der Schwere
aller Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 51397
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 1,01
Referenzbereich (bundesweit) Nicht definiert

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,96 - 1,06

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 261
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Zusammengefasste Bewertung der Qualität der


Versorgung Neugeborener in kritischem Zustand

Kennzahl-ID 51803
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 0,75

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 1463

Beobachtete Ereignisse 8

Erwartete Ereignisse 10,72

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,97
Referenzbereich (bundesweit) <= 2,19 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,94 - 0,99

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 262
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Übersäuerung des Blutes bei Frühgeborenen


(Einlingen) – unter Berücksichtigung der Schwere
aller Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 51831
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 41

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse 0,18

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 1,00
Referenzbereich (bundesweit) <= 5,02 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,9 - 1,12

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 19,95

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 263
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Geburtshilfe

Bezeichnung des Qualitätsindikators Kaiserschnittgeburten - unter Berücksichtigung


der Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 52249
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 1

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 1508

Beobachtete Ereignisse 446

Erwartete Ereignisse 447,2

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,99
Referenzbereich (bundesweit) <= 1,27 (90. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,98 - 0,99

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,92 - 1,08

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 264
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Wartezeit im Krankenhaus vor der


hüftgelenkerhaltenden Operation, die infolge eines
Bruchs im oberen Teil des Oberschenkelknochens
stattfindet

Kennzahl-ID 54030
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 19,66
Referenzbereich (bundesweit) <= 15,00 % (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 19,34 - 19,98

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 265
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Vorbeugende Gabe von Antibiotika

Kennzahl-ID 54031
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 100

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 38

Beobachtete Ereignisse 38

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 99,52
Referenzbereich (bundesweit) >= 95,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 99,47 - 99,58

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 90,82 - 100,00

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 266
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Patienten, die bei der Entlassung keine 50 Meter
laufen können – unter Berücksichtigung der
Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 54033
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 2,05

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 29

Beobachtete Ereignisse 7

Erwartete Ereignisse 3,41

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 1,00
Referenzbereich (bundesweit) <= 2,27 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,98 - 1,02

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 1,04 - 3,58

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 267
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Lageveränderung der Metallteile, Verschiebung der


Knochenteile oder erneuter Bruch des
Oberschenkelknochens – unter Berücksichtigung
der Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 54036
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 38

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse 0,34

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,83
Referenzbereich (bundesweit) <= 4,30 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,76 - 0,91

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 10,17

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 268
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Infektion der Operationswunde – unter


Berücksichtigung der Schwere aller Krankheitsfälle
im Vergleich zum Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 54038
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 38

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse 0,27

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,92
Referenzbereich (bundesweit) <= 3,14 (Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,83 - 1,01

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 13,14

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 269
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Nachblutungen oder Blutansammlungen im


Operationsgebiet nach der hüftgelenkerhaltenden
Operation, die infolge eines Bruchs im oberen Teil
des Oberschenkelknochens stattfindet – unter
Berücksichtigung der Schwere aller Krankheitsfälle
im Vergleich zum Bund

Kennzahl-ID 54040
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,87
Referenzbereich (bundesweit) <= 3,72 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,81 - 0,95

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 270
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Allgemeine Komplikationen während oder


aufgrund der hüftgelenkerhaltenden Operation
infolge eines Bruchs im oberen Teil des
Oberschenkelknochens – unter Berücksichtigung
der Schwere aller Krankheitsfälle im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 54042
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 38

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse 2,39

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,95
Referenzbereich (bundesweit) <= 2,19 (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,92 - 0,98

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 0,00 - 1,46

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 271
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Hüftgelenkerhaltende Versorgung eines Bruchs im


oberen Teil des Oberschenkelknochens

Bezeichnung des Qualitätsindikators Sterblichkeit während des


Krankenhausaufenthaltes – unter
Berücksichtigung der Schwere aller Krankheitsfälle
im Vergleich zum Bundesdurchschnitt

Kennzahl-ID 54046
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen eingeschränkt/nicht vergleichbar


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,98
Referenzbereich (bundesweit) <= 2,00 (90. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,94 - 1,01

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 272
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Operation an der Brust

Bezeichnung des Qualitätsindikators Lymphknotenentfernung bei Brustkrebs im


Frühstadium

Kennzahl-ID 2163
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 0

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 33

Beobachtete Ereignisse 0

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 0,12
Referenzbereich (bundesweit) Sentinel-Event

Vertrauensbereich (bundesweit) 0,06 - 0,24

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 273
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Operation an der Brust

Bezeichnung des Qualitätsindikators Lymphknotenentfernung bei Brustkrebs im


Frühstadium und Behandlung unter Erhalt der
Brust

Kennzahl-ID 50719
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit (Datenschutz)

Beobachtete Ereignisse (Datenschutz)

Erwartete Ereignisse (Datenschutz)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 10,34
Referenzbereich (bundesweit) <= 18,39 % (90. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 9,53 - 11,21

Vertrauensbereich (Krankenhaus) — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 274
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Operation an der Brust

Bezeichnung des Qualitätsindikators Zeitlicher Abstand zwischen der Diagnosestellung


und der erforderlichen Operation beträgt unter 7
Tage

Kennzahl-ID 51370
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 2,62

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 267

Beobachtete Ereignisse 7

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 6,33
Referenzbereich (bundesweit) <= 24,15 % (95. Perzentil, Toleranzbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 6,14 - 6,53

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 1,28 - 5,31

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 275
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Operation an der Brust

Bezeichnung des Qualitätsindikators Absicherung der Diagnose vor der Behandlung


mittels Gewebeuntersuchung

Kennzahl-ID 51846
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 96,86

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 287

Beobachtete Ereignisse 278

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 96,34
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 96,21 - 96,48

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 94,15 - 98,34

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 276
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Operation an der Brust

Bezeichnung des Qualitätsindikators Angebrachter Grund für eine Entfernung der


Wächterlymphknoten

Kennzahl-ID 51847
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 96,62

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 148

Beobachtete Ereignisse 143

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 95,44
Referenzbereich (bundesweit) >= 90,00 % (Zielbereich)

Vertrauensbereich (bundesweit) 95,21 - 95,66

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 92,34 - 98,55

Kommentar/Erläuterung der auf Bundes - — (vgl. Hinweis auf Seite 2)


bzw. Landesebene zuständigen Stelle
Kommentar/Erläuterung des Krankenhauses — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2016 gemäß § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V 277
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG

Leistungsbereich Operation an der Brust

Bezeichnung des Qualitätsindikators Rate an Patientinnen mit einem positiven HER2-


Befund

Kennzahl-ID 52268
Empirisch - statistische Bewertung

Ergebnis (%) 9,09

Bewertung durch Strukturierten Dialog Ergebnis rechnerisch unauffällig, daher kein


Strukturierter Dialog erforderlich (R10)
Grundgesamtheit 253

Beobachtete Ereignisse 23

Erwartete Ereignisse — (vgl. Hinweis auf Seite 2)

Entwicklung Ergebnis zum vorherigen unverändert


Berichtsjahr
Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr unverändert

Bundesdurchschnitt 13,62
Referenzbereich (bundesweit) Nicht definiert

Vertrauensbereich (bundesweit) 13,36 - 13,89

Vertrauensbereich (Krankenhaus) 6,13 - 13,27

Kom