Sie sind auf Seite 1von 20

Inhalt

1. Aktie oder Sparbuch? 4

2. Wie kommt man an Aktien? 7 Der Wirtschaftsteil der


Tageszeitung –
„Quarks“ hilft,
3. Der Kurs der Aktie 11 ihn zu verstehen

4. Den Kurs beobachten 12


Liebe Zuschauerin, lieber Zuschauer!
5. Börse für Fortgeschrittene: Optionsscheine & Co 21
Manchmal wünsche ich mir, man hätte uns auf der Schule neben Latein und
Mathematik auch ganz praktische Dinge beigebracht. Der Erste-Hilfe-
6. Die Börse 26 Kurs gehörte genauso in den Unterricht wie das Einmaleins der Versiche-
rungen, die Grundzüge der Baufinanzierung oder der Aufbau eines Motors –
7. Die Aktiengesellschaft 29 oder wissen Sie, wo die Zündspule Ihres Wagens steckt? Es ist mir unbegreif-
lich, daß unser Schulsystem so wichtige Dinge des Alltags immer noch
8. Eine gute Übung? Börsenspiele und Investmentclubs 31 ausklammert. Das Produkt sind brave Schüler, die lateinische Verben im
Schlaf konjugieren sollen, denen aber Jahre später das Ausfüllen ihrer
9. Kleine Börsengeschichte 32
Steuererklärung schlaflose Nächte bereitet!
Nichts gegen Latein, aber in Sachen „Alltagswissen“ haben wir einiges nach-
10. Literatur 35
zuholen. Mit der Sendung „Quarks & Co: Die Börse – einfach erklärt“ haben
wir versucht, die Grundlagen des Aktienhandels zu erläutern. Es ging
11. Index 36
uns um Grundbegriffe, die täglich in den Nachrichten auftauchen: Warum
schwankt der Kurs, was ist der DAX und warum sind Optionen so riskant?
Mit unserem Script zur Sendung können Sie alles noch einmal nachlesen,
denn wie hieß es so schön im Lateinunterricht: „Verba volant, scripta
Impressum:
Text: Salim Butt, Martin Dreifert, Heike manent“*!
Rebholz
Redaktion: Thomas Hallet Bildnachweis: Viel Spaß beim Lesen,
Fachliche Beratung: S. 11 action press; S. 19 DPA;
Jochen Kelleter, Hans-Günter Vomhof alle anderen WDR
Copyright: WDR
Illustrationen und Grafiken:
Internet: Designbureau Kremer Mahler,
Weitere Informationen erhalten Sie unter Vera Vinitskaja.
http://www.wdr.de/tv/quarks_co
Diese Broschüre wurde auf
Gestaltung: 100 % chlorfrei gebleichtem
Designbureau Kremer Mahler, Köln Papier gedruckt. * Die Worte verfliegen, das Geschriebene bleibt!
1. Aktie legte Kapital am Ende der Laufzeit höherenZinsen zu einem höheren Wer sein Geld jedoch für längere Zeit
ausbezahlt. Kurs weiterverkauft werden kann. in Aktien anlegen kann, der fährt in
oder Sparbuch? Aktien spielen also bei den ver- Der Handel dieser festverzinslichen der Regel damit nicht schlecht. Denn
schiedenen Anlageformen zwar Wertpapiere findet übrigens wie der dann kann man bei Kurseinbrüchen
nicht die Hauptrolle, doch Aktien Aktienhandel an der Börse statt. Ruhe bewahren und abwarten, bis
werden aufgrund ihrer langfristig Für Menschen, die ganz sicher ge- der Kurs wieder zu seinem ursprüng-
guten Rendite immer wichtiger. hen wollen und trotzdem vielleicht lichen Wert zurückgekehrt ist und
Von Kleinanlegern zu Börsianern Doch in Deutschland haben das noch mit den Sparbuchzinsen unzufrieden sich eventuell weiter erhöht. Bei
nicht allzu viele Anleger erkannt, sind, gibt es auch Sparsonderformen fünf Jahren Anlagedauer brachten
Ein privater Haushalt in Deutschland denn im internationalen Vergleich oder auch Sparbriefe. Man stellt sein die deutschen Standardaktien im
verfügt heute über zweieinhalb mal sind die Deutschen eher aktien- Erspartes für eine bestimmte Zeit Schnitt eine Rendite von 9,9 %, bei
soviel „verfügbares Einkommen“ scheu. Nur 6,5 % der deutschen dem Kreditinstitut zur Verfügung und 20 Jahren sogar 10,4% (Werte ge-
wie noch in den 60er Jahren – trotz Bevölkerung sind Aktienbesitzer, im erhält dafür Zinsen, zur Zeit zwischen mittelt aus den Jahren 1967–1996).
Inflation. Verfügbares Einkommen Vergleich zu 13 % in der Schweiz 3,5 und 5 % (abhängig von der Höhe Dagegen erreichte man über den-
ist das, was vom Gehalt nach Abzug oder 21 % in USA. Zu den Spitzen- der Sparsumme und der Dauer des selben Zeitraum gesehen mit fest-
der Steuern und fester Ausgaben wie reitern gehört Schweden. Dort ist Vertrags). verzinslichen Rentenpapieren auch
z. B. Miete noch übrig bleibt. Viele fast jeder zweite Aktienbesitzer Bei Aktien sind die Chancen, durch in 20 Jahren „nur“ 7,6 %.
Menschen tragen ihr Geld zur Bank, (s. Grafik auf dieser Seite). Kursbewegungen Gewinne zu erzie- WenneinUnternehmenbankrott geht,
um es in Form von Spareinlagen, len, im Vergleich relativ groß. Das sieht die Sache natürlich anders aus.
Bausparverträgen, Versicherungen, können in guten Jahren wie 1996 und Wer Aktien kaufen möchte, aber eher
festverzinslichen Wertpapieren und Renditevergleich verschiedener 1997 bis zu 50 % sein – trotz des auf Sicherheit bedacht ist, kann in
Aktien anzulegen. Ein Vergleich: Anlageformen kleinen Crashs im Oktober 1997. einen Aktienfonds investieren. Hier
1996 hatten private Haushalte in Doch gleichzeitig ist auch das Risiko zahlen viele Anleger ihr Geld in einen
Deutschland 1942,7 Mrd. DM bei den Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. des Kursverlustes hoch. Rockefeller Topf, der aus einer Vielzahl ver-
Banken als Spareinlagen, 164,6 Mrd. Generell gilt: Je mehr Gewinn mög- schreibt man folgenden treffenden schiedener Aktien besteht. Kauf und
DM bei Bausparkassen und 1066,7 lich ist, desto höher ist auch das Börsenspruchzu:„Wergutessenwill, Verkauf der Aktien übernehmen pro-
Mrd. DM bei Versicherungen an- Risiko. kauft Aktien, wer gut schlafen will, fessionelle Fondsmanager. Gute
gelegt. Die Aktien kommen noch Mit einem Sparbuch und seinen zwei kauft Renten.“ Am Aktienmarkt sind Fonds bringen langfristig eine über-
hinter den Rentenwerten mit 295,3 Prozent Zinsen kann man lange auf tatsächlich gute Nerven gefragt. durchschnittliche Rendite, auch wenn
Mrd. DM Gesamteinlage (Quelle: eine Geldvermehrung warten, mit
Deutsche Bundesbank, Monats- einem Girokonto (Zinsen meist weni-
bericht, Mai 1997). Renten – das ger als 0,5 %) erst recht. Wir haben
sind übrigens festverzinsliche Wert- einmal die wichtigsten Anlageformen Rendite
papiere. Die festen Zinsen werden in und ihre Rendite zusammengestellt
der Regel jährlich und das ange- (s. Grafik auf der nächsten Seite). Optionen
Aktien
Schon um einiges interessanter als (100%)
(DAX: 50%)
das Sparbuch sind die Rentenpa-
Aktionäre in der Bevölkerung DM 20.000
piere, die mit einer Rendite von Girokonto Sparbuch
in Prozent
momentan 3 – 6 % winken. Diese Zin- Sparstrumpf (0,5%) (2%)
sen sind vertraglich festgelegt. Hier DM 15.000
47,0 läuft man nur ein Risiko, wenn man
die Papiere vor Ablauf der Laufzeit DM 10.000 DM 10.050 DM 10.200
verkaufen möchte. Möglicherweise
sind die Zinsen inzwischen hochge-
21,1
gangen und die Rentenpapiere er-
13,0 scheinen eventuellen Käufern nicht
mehr interessant. Aber natürlich tritt
Schweden USA Schweiz Deutschland Niederlande
auch der andere Fall ein, daß näm-
In anderen Ländern wird die Aktie als Geld- lich die Zinsen gesunken sind, also Verschiedene Typen der Geldanlage: Je höher das Risiko, desto größer
anlage stärker genutzt. ein festverzinsliches Wertpapier mit die mögliche Rendite.

4 5
auch hier Kursrückgänge nicht aus- Nennwert von 5 DM im letzten Jahr 2. Wie kommt
geschlossen werden können. Was 1,10 DM Dividende, eine Continental-
Ihnen als Anleger im Fonds erspart Aktie jedoch 0,60 DM brachte. man an Aktien?
bleibt, ist der Druck, ständig infor- Je nachdem wieviele „Stammaktien“
miert zu sein und neu über Verkau- (diese berechtigen im Vergleich zu
fen oder Halten entscheiden zu müs- „Vorzugsaktien“ zum Stimmrecht)
sen. Außerdem teilen Sie sich mit man besitzt, hat man eine oder
vielen ein sog. Portefeuille, ein breit- mehrere Stimmen bei der Hauptver- Der Weg zur Bank
gefächertes Aktiensortiment, das sammlung. Falls man das Stimm-
Sie sich als Alleinanleger mit großer recht nicht ausüben möchte, kann Wer Aktien kaufen möchte, kann
Wahrscheinlichkeit nicht leisten man es seiner Bank übertragen oder dies nicht direkt an der Börse tun,
könnten. Ein solches Portefeuille auch der Schutzgemeinschaft der nur Börsenhändler und Makler sind zum Kauf oder Verkauf einer be-
enthält Aktien von Aktiengesell- Kleinaktionäre (SdK) e.V. dort zugelassen. stimmten Anzahl von Aktien zu
schaften verschiedener Branchen, Wer an den Dividenden verdienen Für Börseneinsteiger ist es sicher- einem bestimmten Preis innerhalb
verschiedener Länder. Wenn ein möchte, muß sich mit kleineren lich am einfachsten, die ersten Ak- einer gewissen zeitlichen Frist. Die
Wert nun plötzlich fällt, so wird der Summen zufriedengeben. Die tiengeschäfte über eine Bank oder Bank gibt diese dann weiter an ihren
Verlust bei einem großen Sortiment schnelle Mark an der Börse macht eine Sparkasse zu tätigen. Bevor Sie Händler, der vor Ort an der Börse ist
besser abgepuffert. Allerdings las- man durch Spekulation auf Kurs- mit Ihrer Bank ins Geschäft kommen, und die Order an einen Makler wei-
sen sich die Fondsanbieter ihre gewinne. „Buy on bad news“ – möchte der Anlageberater einiges terleitet. Wollen Sie beispielsweise
Arbeit auch bezahlen, in der Regel „Kaufe bei schlechten Neuigkeiten“, von Ihnen wissen: Wieviel Sie ver- Aktien kaufen, so muß der Makler
berechnen sie beim Kauf einen sog. sagt ein Börsenspruch. Darin steckt dienen, welche Anlageziele Sie ha- jemanden finden, der genau diese
Ausgabeaufschlag von 3 – 5 Prozent. das Prinzip, nach dem an der Börse ben, welche Geschäfte in welcher Aktien gerade verkaufen möchte.
Finanzmagazine wie z. B. „Finanztest“ gehandelt wird. Manche Profis kau- Höhe Sie bis dato schon getätigt
veröffentlichen regelmäßig Verglei- fen Aktien gerade dann, wenn sie haben etc. Mit Hilfe eines Formulars Beratung und gute Information sind
che zwischen den einzelnen Fonds. einen ganz niedrigen Kurs haben, wird dann beispielsweise Ihre „Risi- gerade bei Aktien mit ihren großen
nach dem Motto „schlimmer kann es komentalität“ ermittelt: Sind Sie Gewinnaussichten, aber ebenso gro-
jetzt nicht mehr kommen“. Sie ge- spekulativ, eher konservativ oder ßen Verlustmöglichkeiten sehr wich-
Dividende und Kursgewinn hen dann davon aus, daß ein Auf- gar dynamisch? tig. Wenn Sie beispielsweise weni-
schwung, eine Hausse, bevorsteht Die Kreditinstitute sind zu einer aus- ger als 10.000 Mark investieren wol-
Die ursprüngliche Idee und sie die Papiere bald viel teurer reichenden Aufklärung Ihres Kun- len, so wird Ihnen Ihr Anlageberater
der Aktie ist die der weiterverkaufen können. den über die Chancen und Risiken mit Sicherheit dazu raten, Ihr Geld in
Unternehmensbe- Der Kurs schwankt im Wechselspiel der Wertpapiergeschäfte verpflich- einen Aktienfonds (einem ganzen
teiligung. Macht das zwischen Angebot und Nachfrage tet (gemäß dem Wertpapierhandels- Aktiensortiment, das Kreditinstitute
Unternehmen Gewinne, so und ist abhängig von Zukunftser- gesetz WpHG vom 1. Januar 1995, für viele Investoren gemeinsam füh-
erhalten auch die Aktionäre pro wartungen, die der Anleger in das Paragraph 31, im Internet zu finden ren) zu investieren. Das bringt Ihnen
Aktie einen bestimmten Anteil am Unternehmen hat. Mit dem Nenn- unter: www.bawe.de/ges_neu.htm). vielleicht weniger Gewinn als eine
Jahresgewinn. Dies geschieht in oder Nominalwert einer Aktie hat der Durch einen detaillierten Fragebo- einzelne Aktie, doch auch weniger
Form der Dividende. Bei der jähr- Kurs nichts zu tun. Der Mindestnenn- gen können die Banken den Kunden Verluste, falls der Wert Ihrer Aktie
lichen Hauptversammlung wird über wert ist nämlich festgelegt, früher besser einschätzen, sich aber auch schnell fallen sollte. Das heißt also,
die Höhe der auszuzahlenden Divi- auf 50 DM, seit 1994 auf 5 Mark, um absichern, falls der Kunde die Bank daß sie mit Hilfe eines Fonds Ihr
dende entschieden. Natürlich ist die einzelne Aktie erschwinglicher für eventuelle Verluste verantwort- Risiko besser streuen können.
die Dividende abhängig vom Jahres- zu machen. Weitere Veränderun- lich machen will. Denn nach dem
überschuß und kann deshalb mal gen werden mit dem Euro kommen. Gesetz muß die Bank haften, zur Zeit
hoch, mal niedrig ausfallen. Oder der Der gesetzlich vorgeschriebene Min- noch 30 Jahre lang. Diese Frist soll Nichts ist umsonst
Überschuß kann als Investition ganz destnennwert soll dann voraussicht- im dritten Finanzmarktförderungs-
zurückfließen in das Unternehmen, lich ein Euro betragen. gesetz auf sechs Monate bzw. drei Bei einem Aktienkauf und bei jeder
die Dividende ganz ausfallen. Die Jahre verkürzt werden. neuen Transaktion fallen Gebühren
Dividenden variieren extrem von Ak- Mit dem Anlageberater gemeinsam an. Und zwar verlangt nicht nur die
tie zu Aktie. Als Beispiel sei genannt, erstellen Sie dann Ihren Auftrag, die Bank eine Provision, sondern auch
daß eine Daimler-Aktie mit einem sog. Order. Eine Order ist ein Auftrag noch der an der Börse tätige Makler,

6 7
der Ihre Order auf dem Börsen- Aktien – eine Anlage für Steuersparer Der Vorteil dieser Direktbanken ist
parkett ausführt. Die Bank oder offensichtlich: keine Beratung, da-
Sparkasse fordert in der Regel Ein kleines Zahlenbeispiel: So ist das nun mal: Gewinne sind zu für aber niedrigere Gebühren. Und
eine Provision (auch eigene Spe- versteuern, auch im Aktiengeschäft. erst recht günstig wird es, wenn
sen genannt) in Höhe von 1 % des Angenommen, Sie kaufen Doch eigentlich sind Aktien steuer- man als Anleger online operiert und
Kurswertes. Vorsicht bei kleinen Ak- einen Aktienposten mit einem lich reizvoll, denn Kursgewinne sind gänzlich auf den Kontakt zu einem
tienpaketen, denn eine Mindest- Kurswert von 6000 DM. steuerfrei, wenn man die Aktien län- Mitarbeiter verzichtet. Bei der Bank
gebühr müssen Sie auf jeden Fall Berechnet werden Ihnen ger als sechs Monate hält. Falls Sie die wird dann – auch elektronisch – ge-
bezahlen! Sie beläuft sich auf zusätzlich: Aktien schon vorher wieder verkaufen prüft, ob das Kundenkonto genü-
30 bis 50 Mark und fällt auch dann wollen, so sind die Gewinne in Höhe gend Geld enthält oder – im Falle
an, wenn sie nur für kleine Beträ- • die Bankprovosion von 1 %: des persönlichen Steuersatzes zu eines gewünschten Verkaufs – ob
ge Aktien kaufen wollen. Und 60 DM versteuern, sofern die Gewinne im das Depot überhaupt über genü-
die Maklercourtage beträgt z. Zt. • die Maklercourtage von Kalenderjahr 1000 DM überschreiten. gend Stücke verfügt. Dann wird die
0,04 % für die sog. DAX-Werte und 0,04 % (bzw. 0,08 %): Wie alle Kapitalerträge (auch die Order in das automatische System
0,08 % für alle anderen Werte. 2,40 DM (bzw. 4,80 DM) Sparbuchzinsen) ist auch die Divi- der Deutschen Börse eingespeist.
Unter Umständen berechnet die • die Spesen: dende zu versteuern. Bleiben Ihre Im Normalfall ist der Auftrag dann
Börse, an der die Aktien gekauft zusammengenommen Kapitalerträge aber unter 6100 DM in wenigen Minuten ausgeführt.
werden, noch eine Abrechnungs- z. B. 5 DM (bei Verheirateten unter 12200 DM) Aber Vorsicht! Die Unterschiede bei
gebühr bzw. Spesen. pro Jahr, so müssen diese nicht ver- den Depotgebühren können bei
Aktien werden nicht auf dem Giro- Dann kostet Sie die Transaktion steuert werden. Ab diesem Betrag gilt Direktbanken extrem groß sein.
oder Sparkonto verwaltet, sondern schon 6067,40 DM (6069,80 DM). dann der persönliche Steuersatz. Während sich die eine Bank dann
in einem Depot. Das ist nichts ande- Beim Verkauf fallen dann wieder Damit die steuerfreien Gewinne erst doch noch in der beratenden Funk-
res als eine Art Konto für Wertpa- entsprechende Gebühren an. gar nicht durch Ihre Bank ans Finanz- tion sieht und dafür über die Depot-
piere, doch leider fallen auch hier Ein Verkauf lohnt sich also amt abgeführt werden, können Sie verwaltung bezahlt werden möch-
Gebühren an. Unterschiedlich, von erst, wenn der Kurs um ca. 3 % einen Freistellungsauftrag stellen. te, gibt es andere Banken, die
Bank zu Bank variierend, kostet die gestiegen ist. Wenn Sie Geldanlagen oder Sparkon- zusätzlich zur Depotgrundgebühr
Depotgrundgebühr jährlich zwi- ten bei mehreren Kreditinstituten nichts mehr berechnen. Das Fach-
schen 15 und 40 DM, zusätzlich noch haben, sollten Sie jedem Institut ei- magazin „Finanztest“ 7/97 zeigt,
ca. 0,1 % des Kurswertes pro Posten
Übrigens: Als Aktienbestitzer muß nen Freistellungsauftrag erteilen. Alle daß ein- und dasselbe Depot24 DM,
(oder eine Mindestgebühr von un- man sich heutzutage mit einer Aufträge zusammen dürfen jedoch aber auch knapp 200 DM pro Jahr
gefähr 5 DM). Je mehr verschiedene
Kaufbestätigung zufriedengeben, nicht den Freibetrag überschreiten. kosten kann.
Aktien Sie besitzen, desto teurer ist
denn Aktien werden heute nur auf Was Fonds betrifft, so ist man bei
dann eben auch die Verwaltung desbesonderen Wunsch an die Inhaber den Discountbrokern nicht so gut
Depots. ausgegeben. In der Regel werden Banken der Zukunft – Direktbanken? aufgehoben, so ergab eine Unter-
sie nur noch im Computer ver- suchung der Stiftung Warentest.
waltet. Meistens werden neue Wenn Sie nicht mehr Nur wenige von ihnen haben Fonds
Aktien auch nicht mehr wirklich unbedingt auf das überhaupt in ihrem Angebot. Da
Aktie über fünf Deutsche Mark
gedruckt, es sein denn zu Werbe- Know-how und die liegt der Vorteil also eher wieder
und Präsentationszwecken. Soge-
Der Inhaber dieser Aktie ist mit fünf Deutsche Mark
an der Quarks Aktiengesellschaft,
Beratung durch bei den Kreditinstituten mit per-
Köln, nach Maßgabe der Satzung
als Aktionär beteiligt.
Köln, im November 1997
nannte „Tafelaktien“, die man noch Ihren Anla- sönlichem Kontakt.
Quarks Aktiengesellschaft
Nr. 04 73 31
zu Hause in der Truhe aufbewahren geberater Als Aktionär ist man Miteigentümer
kann, gibt es nur noch ganz selten. angewiesen eines Unternehmens. Das birgt
Der Aufsichtsrat Der Vorstand

In Deutschland gibt es übrigens sind, so können wie gesagt Chancen, aber auch
kaum Namensaktien, auf denen der Sie auch über die sogenann- Risiken. Es empfiehlt sich deshalb,
Unverkäuflich: die „Quarks“-Aktie Name des Besitzer „indossiert“, ten Direkt- oder Discountbanken nicht sein ganzes verfügbares Geld
eingeschrieben ist. Es herrschen ihre Aktiengeschäfte tätigen (Ad- in Aktien zu stecken, sondern eben
Generell gilt die Faustregel: Unter die Inhaberaktien vor, die – weil vance Bank, Comdirect, Allgemeine auch zu einem Teil in sicherere
5000 Mark Kurswert pro Order lohnt unabhängig vom Besitzernamen – Deutsche Direktbank, Consors, etc.). Anlageformen wie Sparbriefe und
sich der Aktienkauf wegen der Trans- viel unkomplizierter an der Börse Einige von ihnen sind Tochter- Rentenpapiere.
aktionskosten nur selten. den „Inhaber“ wechseln. unternehmen großer Banken.

8 9
3. Der Kurs der verfügbar sein. Und er soll sich nicht
Die 10 goldenen Regeln Aktie
auf die Geschäfte einiger weniger
beziehen, sondern er soll die aktu-
elle Lage des Marktes wider-
Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) hat für Börsen-
spiegeln. Das heißt aber, daß alle
neulinge die folgenden Orientierungshilfen aufgestellt:
Kauf- und Verkaufsangebote für
jede einzelne Aktie zentral erfaßt
1. Mindestkapitaleinsatz ca. 10.000 DM.
Angebot und Nachfrage und ausgewertet werden müssen.
Darunter empfehlen sich Fonds oder auch Investment-Clubs. Diese haben
Denn genau das heißt ja „Ange-
denselben Grundgedanken der Risikominimierung durch ein großes Portefeuille
Immer wieder ist die Rede davon, bot und Nachfrage“: Zu welchen
(Aktiensortiment), doch in den Clubs kann jedes Mitglied zur Kaufs- und
daß die Kurse der Aktien schwan- Preisen sind die Händler bereit,
Verkaufsentscheidung beitragen.
ken – zuweilen sogar beträchtlich. jetzt ein Papier zu kaufen oder zu
Aber wie kommt es eigentlich zu verkaufen?
2. Keine Spekulation auf Kredit.
diesen Abweichungen, die manch-
Der Anleger sollte Geld für den Aktienkauf übrig haben.
mal ein Papier an ein- und dem-
selben Tag für einige Stunden zum
3. Langfristig anlegen.
Schnäppchen werden lassen, wäh-
Die Anlagesumme sollte weder zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt noch
rend es schon wenig später wieder
kurzfristig angelegt werden.
teurer ist?
Ein Kurs ist nichts anderes als der
4. Risiko streuen.
Preis, zu dem ein Papier im Augen-
Nicht unbedingt die gesamte Summe auf einen Aktienwert setzen; wenn doch,
blick gehandelt wird. Und Preise, so
dann sollten große Gesellschaften mit mehreren Standbeinen bevorzugt werden.
heißt es etwas formelhaft, bestim-
men sich aus Angebot und Nach-
5. Keine dividendenlosen Aktien kaufen.
frage. Ganz konkret heißt das, daß
Unternehmen, die keine Dividende zahlen, sind in der Regel mit einem höheren
immer der Preis zustandekommt,
Risiko behaftet und gelten als spekulativ.
zu dem die Besitzer der Aktien Alle Angebote eines Handelstages
bereit sind zu verkaufen. Und die, aufzunehmen, zusammenzufassen
6. Standardwerte vor Spezialwerten.
die Aktien kaufen wollen, müssen und auszuwerten, das ist die Auf-
Grundsätzlich sollte der Neuaktionär primär in „große“ (DAX oder M-DAX-
bereit sein zu bezahlen. Im Grunde gabe des „amtlichen Maklers“. Bei
Werte) gehen.
genommen müssen Verkäufer und ihm geben die Händler, die sich auf
Käufer sich also auf einen Preis dem Börsenparkett befinden, ihre
7. Amtlichen Handel bevorzugen.
einigen, der beide zufriedenstellt. Angebote oder Kaufwünsche ab. Er
Wählen Sie eine Aktie, die an der Börse gehandelt wird und die der Börsenaufsicht
Theoretisch könnten das alle sammelt sie und errechnet aus die-
unterliegt.
Aktienbesitzer auch unter sich sen Daten den aktuellen Kurs des
ausmachen. Der Wertpapierhandel Papiers. Sein Werkzeug ist das
8. Keine Panikverkäufe bei Kurseinbruch.
wäre dann nur ein unglaublich sogenannte „Skontro“, eine Liste, in
Jeder Neuaktionär sollte so oft wie möglich den Kurs seiner Aktien verfolgen.
schleppendes Geschäft. Man wäre der er die Aufträge verzeichnet. Ein
Bei vorübergehenden Kurseinbrüchen nicht panisch reagieren und nicht sofort
ständig auf der Suche nach den Händler hat z. B. 4oo Stück einer
verkaufen.
Besitzern der Papiere, die man Aktie zum Verkauf angeboten. Er ist
kaufen möchte. bereit, sie für DM 28,50 pro Stück zu
9. Qualifizierte Beratung.
verkaufen. Ein anderer möchte 500
Vor dem Aktienkauf sollte Rat von seriösen Partnern eingeholt werden. Fragen
Nun wäre auch das Treffen an der Stück derselben Aktie kaufen, will
Sie bei Ihrer Bank nach dem Wertpapierspezialisten.
Börse nichts weiter als ein in- aber dafür nur DM 28,00 bezahlen.
formeller Club von Aktienfans, wenn Zwischen den beiden würde kein
10. Information, Information, Information.
es dort nicht einige systematische Geschäft zustandekommen, wenn
Lesen Sie die Geschäfts- und Quartalsberichte Ihrer AG genau und informieren
Abläufe gäbe, die für alle Beteiligten sie sich nicht auf einen Preis in der
Sie sich über Fachzeitschriften und Tagespresse.
gleich faire Konditionen erzeugen. Mitte einigen würden. Nun haben sie
Der Preis nämlich, zu dem eine Aktie ihre Angebote zum amtlichen Makler
aktuell gehandelt wird, soll für alle weitergeleitet in der Hoffnung, daß

10 11
er zwischen ihren Preisvorstellungen 4. Den Kurs Viele Kürzel
vermittelt. Dem Makler liegen aber Einige Fachworte
noch weitere Aufträge von anderen beobachten Der Ausriß in der Tabelle
Kontrahenten vor. Also z. B. 400 Amtlicher Handel: zeigt den Anfang des Kurszettels
Stück zu DM 29,00 zu kaufen, oder Strengstes Marktsegment der Bör- zum Amtlichen Handel für den
200 Stück zu DM 29,50 zu verkaufen. se, in dem nur ausgesuchte Unter- Börsenort Frankfurt (F). Nicht
Die Aufgabe des amtlichen Maklers nehmen gehandelt werden, u.a. die aufgeführt sind hier die DAX-30-
bestehtnundarin,einen Preis(sprich DAX-30-Werte und die 70 MDAX- und MDAX-Werte, für sie gibt
Kurs) zu bestimmen, zu dem mög- Werte, aber auch weitere größere es eine gesonderte Tabelle („Top-
lichst viele Umsätze möglich sind. Unternehmen. Die Kurse werden 100“).
So viele Käufer und Verkäufer wie von amtlichen Maklern festgesetzt.
möglich sollen zu ihrem Kurs Immer auf Nach dem Namen erscheint oft
(„Limit“) kaufen oder verkaufen kön- dem laufenden Geregelter Markt: ein Namenszusatz; wenn nicht,
nen. In diesem Beispiel (siehe Tab.) Hier werden die Aktien kleinerer handelt es sich um eine Stamm-
wird der Kurs deshalb auf DM 29,00 Wer Aktien kauft, muß sich über Unternehmen mit vor allem regio- aktie (z. B. Alno). Ansonsten steht
festgelegt werden. Denn hier ist der Kurse informieren. Am einfachsten naler Bedeutung gehandelt der Zusatz für Vorzugsaktien
Umsatz am höchsten (der Makler ist geschieht das immer noch über die (Nebenwerte). Ein vom Börsen- (VA, Vz., Vorz., z. B. bei Fröhlich
daran beteiligt). Die anderen, die zu Tageszeitung, z. B. die Frankfurter vorstand berufener Makler setzt Bau), Inhaberaktien (Inh., z.B.
einem anderen Preis kaufen oder Allgemeine Zeitung, die Süddeut- die Preise (=nicht-amtliche bei AMB), Namensaktien (NA),
verkaufen wollen, müssen sich nun sche Zeitung und das Handelsblatt, Kurse) fest. junge Aktien (jge., junge) oder
überlegen, ob sie zu diesem Preis aber auch die Regionalzeitungen Stammaktien (StA). Eine Fünf in
handeln wollen, oder ob sie auf listen die Kurse der wichtigsten Ak- Freiverkehr: Klammern bedeutet (z. B. Alno),
einen für sie günstigeren Kurs war- tien auf. Eine besonders aus- Diese Handelsart stellt weniger daß es sich um eine Aktie mit
ten wollen. Es kann durchaus pas- führliche Kursübersicht veröffent- strenge Anforderungen an die einem Nennwert von 5 DM han-
sieren, daß eine bestimmte Aktie an licht das Wochenmagazin „Börse on- Marktteilnehmer. Viele ausländ- delt. Die anderen deutschen
einem Tag gar nicht gehandelt wird, line“, das jeweils donnerstags er- ische Unternehmen sind über den Aktien haben einen Nennwert
weil die Vorstellungen von Käufern scheint. Was der Kurszettel alles Freiverkehr an deutschen Börsen von 50 Mark, Auslandswerte
und Verkäufern zu weit auseinander- verrät, möchten wir Ihnen an einem präsent. Weil das Handelsvolu- haben häufig keinen Nennwert
klaffen. Dann kann es eine Fülle von Beispiel aus dem Handelsblatt men klein ist, schwanken die Prei- und werden als Stück
neuen Preisfestsetzungen geben, zeigen. se der Papiere mitunter heftig. gehandelt.
und der Kurs kann dabei häufig hin-
und herschwanken.
Kein Buch mit sieben Siegeln
Fortlaufende Notierungen (F) Amtlicher Handel (Höchst- und NIedrigstkurse seit 2.1. 1997)
Das Skontro Im Handelsblatt gibt es – den ver-
eines amtlichen Kursmaklers schiedenen Handelsarten an der 13.11.97 Div Anfang Tages-H/T Kasse Schluß +/- H97 T97
Börse entsprechend (siehe Tab.
S.13) – auch verschiedene Kursta- AMB Inh. (5) 1,60 148,00b 48,00 44,00 144,50b 144,00b -5 193,0 91,2
Käufe (Nachfrage) Verkäufe (Angebot) bellen. Wer nicht genau weiß, wel-
cher Handelsart die Aktien eines be- Alcatel Alsthom (Fra). 203,00b 03,00 03,00 203,00b 203,00b +2 260,5 120,5
500 Stck. zu 28,00 100 Stck. zu 28,00 stimmten Unternehmens zugerech- Alno (5) 0 30,50G 31,00 30,50 31,00G 31,00G ±0 44,5 29,00
net werden, muß also erst einmal die
Apple Comp (USA) 30,80bB 30,80 30,80 30,50bG 30,80bB -0,25 55,0 22,5
500 Stck. zu 28,50 500 Stck. zu 28,50 verschiedenen Tabellen durchfor-
sten. Beachten Sie dabei, daß die Bremer Vulkan Verb. 0 1,80bG 1,95 1,80 1,90bB 1,80G -0,2 9,90 1,00
400 Stck. zu 29,00 300 Stck. zu 29,00 Aktiengesellschaften alphabetisch Fröhlich Bau StA 8,00 162,00b 64,00 62,00 164,00bG 164,00G -2 226,0 162,0
nach ihrem Börsennamen auf-
100 Stck. zu 29,00 Fröhlich Bau VA 9,00 160,00b 60,00 57,00 157,00b 157,00b 206,0 157,0
gelistet sind. Die „Telekom“ finden
200 Stck. zu 29,50 200 Stck. zu 29,50 Sie nicht unter „T“ sondern unter Herlitz Int. 0 130,00bG 31,00 30,00 131,00b 131,00b -2 415,0 130,0
„D“, wie „Deutsche Telekom“ oder
„Dt. Telekom“. Die Kurstabelle einer Tageszeitung

12 13
„Geld“ und „Brief“ • G steht für Geldkurs. Zu einem festgestellt wurde. Natürlich darf
In vielen Kurszetteln wird hinter Handel kam es nicht, weil zu man nicht schlicht aus der Angebot-
dem Namen noch der Börsenort Die Buchstaben hinter den Kur- dem gebotenen niedrigen Kurs Nachfrage-Relation auf die Kursent-
angegeben. In Deutschland gibt sen informieren über das Ver- niemand verkaufen mochte. wicklung eines Wertpapieres schlie-
es Wertpapierbörsen in Frankfurt hältnis von Angebot und Nach- Man kann sich vorstellen, daß ßen. Sowohl bei plötzlich eintref-
(F), Düsseldorf (D), München frage. Dazu ein kleiner Exkurs: jemand mit Geld winkt, aber fenden Unternehmensnachrichten
(M), Stuttgart (S), Hamburg (H), Im vorangegangenen Kapitel ha- keinen Verkäufer findet. als auch bei neue Einschätzungen
Hannover (Hn), Berlin (B) und ben Sie gelesen, wie Börsen- • B steht für Briefkurs, dem ande- der allgemeinen Wirtschaftsentwik-
Bremen (Br). kurse zustandekommen. Der ren Extrem. Zu einem Handel klung kann die Situtation binnen
optimale Kurs führt Angebot und kam es nicht, weil zum geforder- weniger Minuten kippen.
Nachfrage so zusammen, daß ten hohen Preis niemand kaufen
Die Spalte „Div.“ wie Dividende gibt ein möglichst großer Umsatz mochte. Stellen Sie sich vor,
die zuletzt pro Aktie ausgeschüttete möglich ist. Etwas abstrakter ist jemand winkt mit seinen Briefen Fülle von Informationen
Dividende in DM an. Am Beispiel von dies in der folgenden Abbildung (=Aktien) und findet keinen
„Fröhlich Bau“ kann man sehen, daß dargestellt. Bei einem Kurs von Abnehmer. Neben dem Kurszettel veröffentli-
auf Vorzugsaktien eine höhere Divi- DM 29,00 sind Angebot und • bG, bzG, bezG steht für bezahlt chen die großen Zeitungen viele
dende gezahlt wird als auf Stamm- Nachfrage ausgeglichen. Zu einem Geld. Es kam zum Handel, doch andere Informationen zum Börsen-
aktien (StA). Dafür haben Inhaber günstigeren Kurs wäre zwar die die Nachfrage überwog das An- geschehen. Zum Beispiel kann man
von Vorzugsaktien kein Stimmrecht Nachfrage höher, aber das An- gebot. Zum festgestellten Kurs dem Tageschart des DAX mit einem
auf der Hauptversammlung der gebot niedriger. Höhere Kurse konnnten nicht alle Kaufaufträge Blick entnehmen, ob der Handel
Aktiengesellschaft. machen die Aktie so unattraktiv, erledigt werden. eher ruhig oder hektisch war und ob
daß die Nachfrage auf Null sinkt, • bG, bzB, bezB steht für bezahlt die gegen 12 Uhr festgestellten
auch wenn zu beispielsweise Brief. Es kam zum Handel, doch Kassakurse das Auf und Ab der Kur-
Hoch und tief DM 40,00 sehr viele Aktien das Angebot überwog, so daß se im Laufe des Tages gut abbilden.
nicht alle Verkaufsaufträge erle-
Der Kurs der Aktie wird in den näch- digt werden konnten.
sten Spalten gleich mehrfach ange- Die Festlegung des Kurses • T steht für Taxkurs, einem vom Deutscher Aktienindex
geben. Der Anfangskurs zu Beginn Kursmakler geschätzten Kurs, 3710
des Börsenhandels („Anfang“), der weil keine Umsätze zustande 3700
Na
Stückzahl

amtliche Einheitskurs, auch Kassa- ch ot kamen.


fra geb 3690
kurs genannt, zu dem Kleinaufträge ge An 3680
unter 100 bzw. 50 Stück abgewik- 29 Wenn wie bei „B“ und „bB“ mehr
kelt werden („Kasse“) und der Verkaufsaufträge als Kaufwünsche 3670
Schlußkurs („Schluß“). In der Spal- vorliegen, kann man vermuten, daß 3660
te „Tages-H/T“ wird der Höchst- 5 Kurs 40 der Kurs fallen wird. Umgekehrt
G bG b bB B 0 0 0 0 0 0 0
und Tiefstkurs des jeweiligen Bör- spricht „G“ und „bG“ eher für stei- 10:3 10:5 11:2 11:5 12:2 12:5 13:2
(Geld) (Brief )
sentages genannt. Lassen Sie sich gende Kurse. Zwei Beispiele: Die
nicht verwirren: Die Alcatel Alst- Der Kurs wird so festgelegt, daß mög- Aktie „Herlitz Int.“ notierte zu Bör- Der Tagesverlauf des DAX zeigt
hom-Aktie gab es nicht plötzlich für lichst viele Aktien gehandelt werden. senbeginn mit „130,00 bG“, d. h. die Dynamik des Aktienhandels.
DM 3,00 zu kaufen. Aus Platz- es lagen weitere Kaufwünsche vor.
gründen werden nur die vorderen angeboten würden. Kommt es Und tatsächlich stieg der Kurs auch Unzählige weitere Kursübersichten
Stellen abgeschnitten, ein Verfah- zu einem Ausgleich von Ange- auf einen Schlußkurs von „131,00 b“ geben einen nahezu vollständigen
ren, das die Börsenhändler oft auch bot und Nachfrage, weist ein „b“ an. Interessant auch die Kursentwik- Überblick über die Lage auf den
beim Zurufen der Kurse anwenden. wie bezahlt (b, bz, bez.) darauf klung bei „Apple Comp.“: Anfangs Kapitalmärkten. Eine ausführliche
Die Spalte „+/-“ gibt Aufschluß hin. Dies ist z. B. beim Schluß- überwogen die Verkaufswünsche Lesehilfe – speziell abgestimmt auf
über die Veränderung des Schluß- kurs von „Herlitz Int.“ der Fall. („bB“). Der Kurs fiel bis zum mit- die Finanzzeitung des Handels-
kurses zum Schlußkurs des Vor- Bei allen anderen Buchstaben täglichen Kassakurs leicht. Für blattes – füllt ein 747seitiges Buch
tages, die letzten beiden Spalten kam es beim veröffentlichten DM 30,50 wollten dann wieder mehr (Rolf Beike / Johannes Schlütz:
nennen Höchst- und Tiefstkurs des Kurs nicht zum gewünschten kaufen als verkaufen, so daß der Finanznachrichten lesen-verstehen
laufenden Kalenderjahres. Ausgleich: Schlußkurs wieder mit DM 30,80 -nutzen. Schäffer Poeschel 1996).

14 15
Up to date möchte, kann sich mit einer Zu- Alle kürzeren Engagements in Akti-
satzkarte (z. B. Hauppauge Win/ en sind in den Bereich Spekula-
Man muß nicht mehr auf die Zeitung TV, ELV PC Videotext VT 2000 S tion einzuordnen. Wie man auch
von morgen warten, um den Kurs oder Telechart von Harscher dem Renditedreieck des Deutschen
seiner Aktien zu erfahren, auch wenn Telemedia) die Videotextseiten Aktieninstituts (http: //www.dai.
dies für Kleinanleger völlig ausrei- auch auf den PC holen und mit de/rendite. htm) entnehmen kann,
chend ist. Sie haben in Deutschland einem kleinen Programm das müssen Kurzzeitanleger immer wie-
ohnehin wenig Möglichkeiten, als Abspeichern der Börsentafeln der Verluste hinnehmen. Hier kommt
„Daytrader“ an den Kursschwankun- automatisieren. es entschieden darauf an, zum rich-
gen eines Börsentages zu verdienen. tigen Zeitpunkt zu kaufen und zu
Wer sich trotzdem immer und überall Börsenkurse über Funk für die • Win-Bis und Internet: Auch über verkaufen. Wer zum Beispiel Ende
über den Kurs seiner Papiere im Depot Hosentasche: ein Pager das Fernsehsignal kommen Sig- Juli beim DAX-Höchststand von
informieren möchte, hat inzwischen nale, die ein spezieller Dekoder 4.421 Zählern in typische DAX-Werte
eine ganze Reihe von Möglichkeiten: deutschen Aktien sowie Indices der Firma b.i.s. (http://www.bis.de) investierte, der verdient erst, wenn
wie DAX und Dow Jones. entschlüsseln kann. Dazu muß der DAX einen erneuten Höhenflug
• Pager: Manche dieser kleinen Din- man mit der Firma jedoch einen erlebt. Ob und wann das so sein
ger können mehr, als nur persön- • Videotext: Das Videotextangebot Vertrag abschließen und monat- wird, kann derzeit mit Gewißheit
liche Mitteilungen empfangen. Sie z. B. von ARD und 3Sat ist eine lich zwischen 79 und mehreren niemand sagen. Trotzdem versu-
werden von den jeweiligen Funk- kostenlose und höchst aktuelle hundert Mark überweisen. Dafür chen sich Börsianer natürlich an
rufzentralen mit Nachrichten ge- Quelle für Börsenkurse. In der Re- bekommt man in der Luxusver- solchen Voraussagen und bemühen
füttert, die sie bis zum Abruf zwi- gel hinken sie dem Geschehen auf sion aber auch Kurse in Echtzeit, dazu allerlei (technische) Hilfs-
schenspeichern. Zu den Nachrich- dem Parkett nur wenige Minuten d.h. zeitgleich mit der Anzeige- mittel. Fast ein Glaubenskrieg ist
tenprogrammen von T-Mobil Sky- hinterher. Wer nicht vom Bild- tafel der Frankfurter Präsenz- zwischen zwei Fraktionen ent-
per und Miniruf Quix ultra gehören schirm abschreiben oder gar eine börse oder den großen Finanz- brannt: den Chartisten und den
auch Börsenkurse der wichtigsten eigene Kursdatenbank anlegen Nachrichtenagenturen, Reuters , Fundamentalisten.
Bloomberg und vwd. Für den
Privatanleger dürften die von
Börseninformationen im Videotext b.i.s. im Internet veröffentlichten Der Chart sagt alles?
Börsenkurse interessanter
ARD/ZDF WDR-Fernsehen 3Sat
sein. Weitere Links zu Börsen- Die Chartisten lesen Kauf- und Ver-
410 Übersicht 660 Übersicht Börse 150 Übersicht Aktien kursen im Internet finden Sie kaufssignale aus dem Chart, einer
Düsseldorf weiter unten. graphischen Darstellung der Kurs-
420 Übersicht Aktien 661 Industrieaktien A-J 151 Frankfurt entwicklung über der Zeit. Diese
421 Indizes: DAX, REX 662 Industrieaktien K-Z 152 Wien Zackenkurven sind regelmäßig für
422 DAX-30-Aktien 663 Banken, Versiche- 153 Zürich Kurs-Prophetie den wichtigsten Aktienindex, den
rungen, Ausland DAX, aber auch für einzelne Aktien
423-4 MDAX-Aktien 664 Indizes 154 New York Für eine Geldanlage in Aktien gibt in Zeitungen und Börsenmagazinen
425-8 and. deutsche Aktien 155 intern. Börsen es zwei grundverschiedene Strate- abgedruckt. Chartisten versuchen,
429-1 intern. Aktien (Berlin) 156 Indizes
gien: Ein sehr langfristiges Aktien- aus der Entwicklung des Kurses in
engagement über vielleicht sogar der Vergangenheit Rückschlüsse
446-7 USA 157-9 Devisenkurse mehrere Jahrzehnte gilt in jedem auf die zukünftige Entwicklung
432 Übersicht Fonds 160 Übersicht
Optionsscheine
Fall als profitabel; zumindest in der zu ziehen. Dazu werden neben dem
440 intern. Indizes 161-7 Optionsscheine
Vergangenheit. Wer seine Aktien Kursverlauf auch verschiedene
liegen ließ, alle kleineren und Indizes und Hilfslinien dargestellt
441 New York 180 3Sat-Börse
größeren Kursgewitter gelassen (z. B. der Gleitende Durchschnitt
442-5 Devisenkurse abwartete und nicht zu einem über die 38, 100 oder 200 letzten
450 Übersicht
bestimmten Zeitpunkt verkaufen Börsentage).
Optionsscheine mußte, konnte Renditen von bis zu Aus Schnittpunkten und dem Über-
zehn Prozent erzielen (Finanztest schreiten bestimmter Grenzwerte
Die Börseninformationen im Videotext sind kostenlos und sehr aktuell. 10/97, S. 32ff.). ermittelt der überzeugte Chartist

16 17
einer Mailbox oder über füttern und hat auch keine Daten-
Gleitender Durchschnitt Trendkanal das Internet. Eine aus- lücken nach mehrwöchiger PC-
Tageskurs führliche Übersicht über Abstinenz. Weitere Links finden
die verschiedenen Sie im genannten c't-Report.
Börsen-
programme
finden Sie in dem Spiegel der Volkswirtschaft
Sonderheft „c’t
report 3: Geld online“ (Seiten Für Fundamentalanalysten spiegelt
48 ff. und 62 ff.), erschienen im die Börse die zukünftige Entwik-
Unterstützungslinie Widerstandslinie Oktober 1997 (siehe http://www. klung einzelner Unternehmen, Bran-
heise. de). Einen Test veröffent- chen und der Wirtschaft wider. Sie
lichte die Stiftung Warentest in geben wenig auf besondere Chart-
Finanztest 6/96. Aufgefallen ist figuren wie W-Formation oder Trend-
uns der „Money Maker“ der Zeit- kanal. Für sie zählen „harte“ Zahlen,
schrift DM. Das Programm für beispielsweise:
DM 79,00 enthält neben einem
Chartanalyseprogramm auch
eine Depotverwaltung. Die Kurse
von 4.500 Wertpapieren lassen
W-Formation M-Formation sich kostenlos übers Internet
(http://www. dm-online.de)
aktualisieren. Der Money Maker
stammt ab von der Software
MXM Chart & Depot. Eine ko-
stenlose Light-Version davon
finden Sie auf der Heft-CD
zum bereits erwähnten c’t-
= Kaufsignal = Verkaufsignal Sonderheft. Links zu verschie-
denen Anbietern und zu Down-
Stark vereinfacht die wichtigsten Strategien der technischen load-Demoversionen finden Im richtigen Moment kaufen und verkaufen:
Aktienanalyse (nach Peter Jobst/Ito Lins: Die Börse. Broschüre des Sie auch im Internet, z. B. unter Aktienhandel an der Frankfurter Börse.
Deutschen Sparkassenverlages zum Planspiel Börse) http://www.cyberfinance.com/
software.htm im Netz. • das Kurs-Gewinn-Verhältnis
Kauf- und Verkaufssignale (siehe Dazu gibt es neben den erwähnten (KGV): Es errechnet sich aus
Abbildungen auf dieser Seite). Zeitungen und Zeitschriften auch • Zur Konkurrenz für die Chart- dem aktuellen Börsenkurs divi-
zahlreiche Lösungen für den Com- programme wird zunehmend das diert durch den pro Aktie erwar-
Die Aussagekraft dieser technischen puter. Vorteil: Gezielt lassen sich die Internet. Mit Hilfe von Java und teten Unternehmensgewinn. Eine
Aktienanalyse ist umstritten. Eine Kurse ganz bestimmter Aktien in Active-X können im Browser Aktie gilt als „billig“ oder „unter-
kompakte Einführung hat die Zeit- fast beliebig modifizierbaren Charts Charts auch ganz nach persön- bewertet“, wenn das KGV nied-
schrift DM im Oktober-Heft 1997 ver- darstellen. lichen Vorlieben gestaltet wer- rig (z. B. unter 10) ist. Das kann
öffentlicht (S. 105 bis 108). Kritisch • Etwa ein Dutzend Programme den. Charts in WWW veröffent- man als Kaufsignal deuten, denn
besprochen werden Chart-Analysen gibt es für den PC. Das Prinzip: lichen u.a. die Bank 24 (http:// wenn der Markt den wahren Wert
z. B. in dem Buch „Der Aktien-Be- Man kauft das Programm zusam- www.bank24.de/Brokerage/wel- erkennt, wird der Kurs vermutlich
rater“ von Uwe Lang. Auch wer der men mit einer Kursdatenbank come.html), der Discount-Broker steigen;
direkten Ableitung von Kauf- und für die Vergangenheit. Für die Consors (http://www. consors. • die Dividendenrendite: Das ist
Verkaufssignalen skeptisch gegen- Aktualisierung der Datenbank de/) oder das Financial Ware- die Rendite der Aktienanlage,
übersteht – die graphische Darstel- ist meist eine monatliche Abo- house (http://www.financial.de/). wenn man nur die Dividenden
lung von Kursen und Indizes ist zur Gebühr fällig. Die Daten kommen Vorteil: man muß den heimischen und keine Kursgewinne berück-
Orientierung in jedem Fall sinnvoll. per Diskette, CD oder online aus PC nicht mit riesigen Datenbanken sichtigt;

18 19
• die Gewinn- und Umsatzer- Warentest in Finanztest 4/95 nach 5. Börse für Fortge- in diesem Kapitel geht, sind sie an
wartungen eines Unternehmens, einem zweijährigen, kritischen Ver- der Tagesordnung. Es geht um so-
aber auch ganzer Branchen; gleich der Anlageempfehlungen mit schrittene: Options- genannte Derivate, von Basiswer-
• der Cash-Flow, eine Art „berei- der Entwicklung des DAX im selben scheine & Co ten (Aktien, Indizes, anderen Wert-
nigter Gewinn“, an dem sich ab- Zeitraum. Zumindest kostenlos sind papieren, Devisen) abgeleitete Fin-
lesen läßt, ob eine Aktiengesell- die wöchentlich oder monatlich anzprodukte. Für sie alle gilt: Top
schaft gut bei Kasse ist; erscheinenden Anlageinformatio- oder Flop. Zwar locken hohe Ge-
• die Leitzinsen und Zinsniveau nen von Banken und Sparkassen. Sie Wettbüro für Finanzprodukte winne, aber der Totalverlust des ein-
für festverzinsliche Wertpapiere heißen „Börse aktuell“, „Anlagein- gesetzten Kapitals muß immer mit
und Kredite. formation“, „Geld gut angelegt“ o.ä., Die Geldanlage in Aktien ist nicht einkalkuliert werden. Und es sind
bieten auf meist vier Seiten einen ohne Risiko. Die Aktie (mit einem nicht nur böse Zungen, die den Deri-
Eine an der Fundamentalanalyse kurzen Überblick über die Entwik- Nennwert von DM 50,00) des Bremer vatehandel ein „wildgewordenes
orientierte Einordnung von 500 klungen am Aktienmarkt und em- Vulkan kostete im ersten Halbjahr Spielkasino“ nennen. Es ist in der
wichtigen deutschen Aktiengesell- pfehlen meist auch den Kauf oder 1995 noch rund 80 Mark, inzwischen Tat so: Wer Optionsscheine, Opti-
schaften veröffentlichte das Mana- Verkauf bestimmter Werte. Für wird sie für DM 1,80 gehandelt. Alle onen oder Futures handelt, schließt
ger Magazin im November-Heft 1997. Werner Schwanfelder, Autor des Hoffnungen auf einen wesentlich eine Wette auf die Entwikklung
Für jedes Unternehmen wurden lesenswerten Buches „Aktien für höheren Kurs dürften sich nicht des zugrundeliegenden Basiswer-
von der Universität Halle ein Fun- Einsteiger“ (Campus Verlag 1997), erfüllen, denn das Unternehmen tes ab. Tritt die erwartete Entwik-
damentalscore und ein Börsen- ist das „Handelsblatt“ Pflicht- befindet sich im Konkurs. So herbe klung ein, lassen sich binnen weni-
score errechnet. Zugrundegelegt lektüre, „Börse online“ liest er regel- Verluste sind bei Aktien selten. Bei ger Wochen durchaus Gewinne
wurden Kennzahlen, die Aussagen mäßig. Über aktuelle Kurse in- den Finanzinstrumenten, um die es von 1.000 Prozent erzielen. In vielen
über „Rendite“, „Sicherheit“ und formiert er sich über Videotext oder
„Wachstum“ erlauben sollen. online bei Hoppenstedt (http:
//www. hoppenstedt.de). Optionsscheine Optionen Futures
Auch die Fundamentalanalyse ist
nicht unumstritten. Kann sie doch Synonyme Warrants
z. B. nur schwer erklären, warum
gehandelt an Wertpapierbörsen Terminbörse
trotz (auch künftig) lahmender Wirt-
schaft die Aktienmärkte in 1996/ Bedeutung in 70er Jahre (ursprüng- 1990 (mit Start derDTB – Deutsche Terminbörse)
1997 gleichsam explodierten. Deutschland seit lich als Optionsanleihe)

Basiswerte Aktien, Aktienkörbe, Aktien, Indizes, v.a. Indizes (z.B. DAX)


Indizes (z.B. DAX), Devisen,Zinsfutures, Indizes, und Anleihen
Strategien
Devisen, Zinsen, Anleihen
Optionsscheine
Empfehlungen zu Anlagestrategien
wollen und können wir an dieser Ausführung offen, meist offen, Verfall möglich muß bedient werden,
Stelle nicht geben. Auch können wir Barausgleich Barausgleich oder
Ihnen die Frage nicht beantworten, Lieferung bzw. Abnahme
wer zur Geldanlage in Aktien die
besten Informationen liefert. Neben typische Laufzeit Jahre Monate 3, 6, oder 9 Monate
den elektronischen Medien buhlen Stückelung klein mittel groß
zahlreiche Börsenmagazine und
Börsenbriefe um das Geld der Anle- Privatanleger 80 % v.a. institutionelle Anleger (z.B. Versicherungen,
ger. Wären die dort genannten Kauf- Banken)
und Verkaufsempfehlungen totsich-
ere Tips, würden die Autoren ihr Geld Produkte an ca. 7.000 (1997) ca. 1.000 ca. 35
sicher nicht als Journalist, sondern dt. Börsen ca. 200 (1989)
direkt als Anleger verdienen. „Erfolg
an der Börse läßt sich nicht abon- Die wichtigsten Derivate im Vergleich
nieren“, resümierte die Stiftung

20 21
meisten Fällen (bei Optionsscheinen funktion“ ist die andere Seite der a
ist es nicht mehr sonderlich
spricht die Zeitschrift „DM“ von rund als „Zocker-Papiere“ gescholtenen attraktiv, die Aktie zum Basispreis
DM
60 Prozent der Fälle) ist der Wett- Derivate. Deutsche Telekom AG kaufen zu dürfen. Da bis zum
7,00 Call 33-98/07 (CIT)
einsatz aber auch einfach futsch, Laufzeitende der Kurs der Aktie
weil es anders kam, als vermutet. 6,00 aber durchaus nochmal kräftig
Optionsscheine: Put and Call 5,00 klettern könnte, kostet der
• Derivate haben in der Regel eine Optionsschein nach wie vor Geld.
4,00
zuvor festgelegte Laufzeit. Je Mit dem Kauf eines Optionsscheines Wer am 28.10.97 einstieg ver-
nachdem, wie sich der Kurs des erwirbt man das Recht, den Basis- 3,00 dient an seinem Call-Options-
Basiswertes entwickelt, können wert zu im voraus festgelegten 1997 September Oktober November schein, wenn der Kurs über etwa
sie zum Laufzeitende wertlos sein. Konditionen kaufen (Call-Options- DM 35,50 steigt (unberücksichtigt
• Wer mit Derivaten gewinnen will, schein) oder verkaufen (Put-Op- b
sind die Gebühren!). Weil es sich
muß nicht nur die richtige Rich- tionsschein) zu können. um einen Optionsschein amerikani-
DM Deutsche Telekom AG
tung benennen (also steigen- 37,10 schen Typs handelt, kann man die
de oder fallende Kurse), sondern • Ein Call-Optionsschein verbrieft Ausübung der Option jederzeit
35,70
auch wissen, um wieviel der das Recht, den Basiswert (z. B. verlangen und sich den Differenz-
Basiswert in welcher Zeit steigt eine Aktie) zu einem bestimmten 34,30 betrag Kurs des Basiswertes minus
oder fällt. Kurs (Basispreis) kaufen zu 32,90 Basispreis auszahlen lassen. Sinn-
• Der richtige Ein- und Ausstiegs- können. Der Käufer dieser Kauf- 31,50 voller ist es, den im Wert gestie-
zeitpunkt ist noch wesentlich option setzt auf steigende Kurse. genen Schein einfach wieder zu ver-
30,10
entscheidender als bei Aktien. Er verdient erst dann, wenn der 1997 September Oktober November
kaufen, da er in der Regel mit einem
Deshalb muß oft schnell reagiert Kurs des Basiswertes höher sog. Aufgeld gehandelt wird.
werden. Das Derivategeschäft ist als der Preis für den Options- a) Kurs der Telekom-Aktie von Anfang
ist nichts für nervenschwache schein und der Basispreis September bis Mitte November
Naturen. zusammen. b) Kurs eines Call-Optionsscheines Vom Call zum Put
• Ein Put-Optionsschein verbrieft (Basispreis DM 33,00) zur T-Aktie über
das Recht, den Basiswert (z. B. den gleichen Zeitraum Ursprünglich gab es nur Call-Op-
Absicherung eine Aktie) zu einem bestimmten tionsscheine. Denn Optionsscheine
Kurs (Basispreis) verkaufen Optionsscheine werden an der waren Bestandteil von sogenannten
Mit Derivaten kann man auch auf zu können. Der Käufer dieser Börse gehandelt. Ihr Kurs ist ab- Optionsanleihen, also festverzins-
fallende Kurse wetten und dann Verkaufsoption setzt auf fal- hängig von dem des Basiswertes. lichen Wertpapieren. Wer eine
sogar an einer Baisse verdienen. lende Kurse. Erst wenn der Kurs Dies kann man am Beispiel eines Optionsanleihe einer AG kaufte,
Über diesen Weg kann man ein Ak- des Basiswertes niedriger ist Call-Optionsscheines für die Aktie erwarb über den angehefteten
tiendepot auch durchaus sinnvoll als Basispreis minus Preis des der Deutschen Telekom gut ver- Optionsschein zugleich das Recht,
gegen fallende Kurse absichern. Die- Optionsscheins beginnt die folgen. Dieser Call-Optionsschein zu einem bestimmten Zeitpunkt
se ursprünglichere „Versicherungs- Gewinnzone. heißt in Kurzform: DTE C33-98/07 (Laufzeitende) eine bestimmte Zahl
(CIT), – wie der Name zustande von Aktien der AG (Bezugsver-
Basiswert DTE Aktie Deutsche Telekom AG kommt, erklärt die Tabelle auf Seite hältnis) zu einem bestimmten Preis
Basis-Wertpapierkennziffer 555700
22. (Basispreis) kaufen zu können.
Solche klassischen Optionsscheine
Basiswährung DM
Der Schein kostete Anfang (auch Aktienscheine genannt) soll-
Basispreis 33 33,00
September rund DM 7,00, die ten die Anleihe attraktiver machen.
Laufzeit 98/07 31.07.97 T-Aktie selbst DM 37,00. Bis Ende Sie waren niemals Puts.
Bezugsverhältnis 1,0000 : 1,0000 Oktober fiel der Kurs der Aktie auf
Optionsscheintyp C Kaufoption unter DM 30,00. Dementsprech- Die meisten heute gehandelten
Ausübungsart amerikanisch end sackte auch der Kurs des Optionsscheine werden ohne An-
Emittent (CIT) Citibank
Optionsscheins auf DM 2,38 am leihe herausgegeben. Meist han-
28.10.97. Wenn die Aktie selbst delt es sich dabei um sogenannte
Die wesentlichen Merkmale eines Optionsscheins DM 3,00 günstiger ist als der covered warrants. Sie gibt es sowohl
in der Kurz- (mittlere Spalte) und Langversion (rechte Spalte) Basispreis des Optionsscheines, als Call als auch als Put. In der Regel

22 23
wird der Basiswert nicht faktisch er- 9.09.97 notierte die T-Aktie mit Aktien mit Vollkasko?
worben, sondern es findet ein Bar- DM 37,60. Ein Put-Optionsschein
ausgleich (sog. Cash Settlement) mit Laufzeit bis zum Jahresende Wie die Stiftung Warentest vor-
statt. Bei Optionsscheinen auf Indi- und einem Basispreis von DM 33,00 rechnet (Finanztest 7/97, S. 54),
zes etc. ist von vornherein nur ein kostete damals DM 0,37 (siehe kann die regelmäßige Absicherung
Barausgleich möglich. Die ausge- Abbildung auf dieser Seite). Mit eines Aktiendepots mit Put-Options-
benden Bankhäuser (Emittenten) diesem Schein hätte man seine T- scheinen trotz zusätzlicher Kosten
treten oft als Market-Maker auf, d.h. Aktien also gegen den dann Ende die Jahresrendite mitunter sogar
sie stellen mehr oder weniger jeder- Oktober eingetretenen Kursverlust erhöhen. Dem liegt der Gedanke Formel von Black/Scholes
zeit sicher, daß für die von ihnen wirksam absichern können. Denn zugrunde, daß der Minderertrag in
emittierten Optionsscheine auch ein bei einem Kurs der T-Aktie von guten Aktienjahren kleiner ist als der tioniert. In die Berechnung des
ausreichender Markt existiert. DM 29,90 am 28.10.97 wäre man vermiedene Verlust in Crashjahren. fairen Preises gehen ein:
froh gewesen, die Aktie für DM • der aktuelle Aktienkurs
33,00 (den Basispreis der Put- • der Basispreis
An der Baisse verdienen Option) verkaufen zu können. Statt Fairer Preis läßt sich errechnen • der Zinssatz
eines Kurssturzes von DM 7,70 • die Restlaufzeit der Option und
Mit Put-Optionsscheinen läßt sich (= 37,60 – 29,90) hätte der Verlust So ähnlich wie Versicherungsgesell- • die historische Volatilität als
auch an fallenden Aktienkur- mit Optionsschein „nur“ DM 4,97 schaften ihre Prämie berechnen, läßt Maß für die Schwankungen des
sen verdienen. Zugleich eignen (= 37,60 – 33,00 + 0,37) betragen. sich auch der faire Preis eines Op- Kurses in der Vergangenheit.
sie sich zur Absicherung eines Man hätte am 28.10.97 aber auch tionsscheins in Zahlen fassen. Dafür Den theoretischen Preis einer Call-
Aktiendepots gegen Kursrück- einfach den Optionsschein selbst kann man – wie bei Versicherungen – Option treiben folgende Faktoren
gänge. Man kann also Put-Options- verkaufen können: zu einem Kurs allerdings nur die Erfahrungen aus der nach oben:
scheine als eine Art Versicherung von DM 3,68. Die Wertsteigerung Vergangenheit verarbeiten. Mit Ge-
betrachten. Ich zahle einen be- des Optionsscheines (Aufgeld) von wißheit kann nämlich niemand sagen, • eine niedrige Differenz zwischen
stimmten Betrag, nämlich den DM 3,31 ist sogar etwas höher wie sich Aktienkurse (an der Börse) Basispreis und aktuellem Kurs,
Kaufpreis des Optionsscheins, als die „Versicherungsleistung“ in oder Unfallzahlen (bei Versicherun- da es dann wahrscheinlicher ist,
dafür, während der Laufzeit meine Höhe von DM 2,73 (= 7,70 – 4,97). gen) entwickeln werden. Eine Formel daß der Kurs des Basiswertes
Aktien zu einem zuvor festgelegten zur Bewertung von Aktienoptionen den Basispreis übersteigt;
Kurs verkaufen zu dürfen. Man An diesem Beispiel kann man auch und anderen Derivaten haben die US- • eine lange Restlaufzeit der Opti-
spricht deshalb auch von einer zweierlei gut erkennen: Finanzwissenschaftler Robert Merton on, weil sich die fernere Zukunft
Verkaufsoption. (Harvard) und Myron Scholes (Stan- schlechter einschätzen läßt als
Eine Ausübung lohnt sich natür- • einmal, wie wichtig schnelles ford) zusammen mit dem 1995 die nähere;
lich nur dann, wenn der tatsäch- Handeln ist: bereits am 3.11.97 verstorbenen Fischer Black ent- • eine hohe Volatilität, weil sie es
liche Kurs des Basiswertes unter notierte die T-Aktie mit DM 33,70 wickelt. Für die sogenannte Formel wahrscheinlicher macht, daß
den Basispreis des Put-Options- wieder über dem Basispreis des von Black/Scholes wird Merton und sich der Kurs weit vom Basispreis
scheines fällt. Ein Beispiel: Am Optionsscheines, dessen Kurs Scholes in diesem Jahr der „Nobel- entfernt;
prompt auf DM 0,72 fiel, und preis“ für Wirtschaftswissenschaften • ein hoher Zinssatz.
• zweitens: daß sich mit Options- verliehen. Genaugenommen ist dieser
DM scheinen riesige Gewinne erzie- Preis kein richtiger Nobelpreis, son- Oft wird der so berechnete theo-
Deutsche Telekom AG len lassen: Schließlich ist der dern ein von der Bank of Sweden seit retische (faire) Wert eines Options-
3,30 Put 33-97/12 (WLB)
Kurs des Optionsscheines in sie- 1969 gestifteter Preis für Wirtschafts- scheins angegeben, z. B. in der
2,70
ben Wochen auf das zehnfache wissenschaften in Erinnerung an Statistik der Zeitschrift „Börse
2,10
(1.000 Prozent!) gestiegen. Man Alfred Nobel. Die (auf dieser Seite online“. Weil jedoch die Fort-
1,50 spricht in diesem Zusammen- abgebildete) preisgekrönte, zuerst schreibung der historischen Vola-
0,90 hang auch von der Hebelwirkung, 1973 publizierte Formel sieht kompli- tilität in die Zukunft äußerst pro-
weil sich der Wert eines Options- ziert aus. blematisch ist, sagt eine geringe
1997 September Oktober November scheins bei viel geringerem Kapi- Differenz zwischen theoretischem
taleinsatz – in Absolutbeträgen Letztlich ist das dahintersteckende Wert und verlangtem Preis nur
Kurs eines Put-Optionsscheins gemessen – ähnlich wie der Akti- Prinzip jedoch relativ einfach. Wir wenig über die wirklichen Chancen
(Basispreis DM 33,00) zur T-Aktie enkurs verändert. wollen nur andeuten, wie es funk- des Scheines aus.

24 25
Nur mit Führerschein? 6. Die Börse darf. In der Bundesrepublik sind dies zeitung Amerikas, gegründet haben.
nur registrierte Makler und die Jones ist später selber Börsenmakler
Von den Gebühren her sind Options- Händler der Banken. So läßt sich geworden. Der Dow-Jones enthält
scheingeschäfte in der Regel nicht verhindern, daß Betrüger mit 30 repräsentative amerikanische
teurer als Aktiengeschäfte. Meist windigen Geschäften den gesamten Unternehmen. Sie entsprechen 1/5
wird für An- und Verkauf jeweils 1 % Markt in Gefahr bringen. des Volumens aller amerikanischen
vom Kurswert verlangt, bei oft happi- Aktien (geschätzt $8 Billionen). Ur-
gen Mindestgebühren zwischen DM Marktplatz für Aktien Aber die Menschen auf dem Parkett sprünglich wurde zur Berechnung
20 und DM60.WiebeiAktien braucht sind oft nur der verlängerte Arm einfach der Wert der Aktien dieser
man auch bei Optionsscheinen ein Für jedes Handelsgut gibt es einen eines hinter ihnen stehenden Kun- Unternehmen zusammengezählt
Depot. Wie bereits mehrfach er- geeigneten Handelsplatz: Vieh-, Ge- den. Nur einen Teil ihrer Geschäfte und durch die Anzahl dividiert.
wähnt, begeben Sie sich mit dem treide- oder Gemüsemärkte, Edel- schließen sie auf eigene Rechnung Heute gewichtet man die Unter-
Erwerb von Optionsscheinen gleich- steinbörsen, Kunstauktionen, Indu- ab. Also ist es ebenso wichtig, im nehmen nach einem besonderen
sam ins Wettbüro. Die Banken sind striemessen und dergleichen mehr. Zweifelsfall auch die Auftraggeber Schlüssel.
deshalb gesetzlich verpflichtet, Kun- Der Sinn dieser Einrichtungen be- kontrollieren zu können. Zu diesem
den über die besonderen Risiken des steht darin, die potentiellen Käufer Zweck werden sämtliche Wertpa- Der DAX (Deutscher Aktien Index)
Optionsscheingeschäftes intensiv mit den Anbietern dieser Waren piergeschäfte von den Maklerbüros entstand erst 1988. Entwickelt wurde
aufzuklären. Der Kunde muß zum möglichst zahlreich zusammenzu- und Banken namentlich erfaßt. Die er von der „Börsen-Zeitung“, der
Beispiel folgende Erklärung unter- bringen. Solche großen Märkte bie- Börsen ihrerseits verfolgen mit ihrer
zeichnen: ten aber noch einen weiteren ge- EDV sämtliche bei ihnen getätigte
wichtigen Vorzug: Dort lassen sich Geschäfte. Im Mißbrauchsfalle läßt 4000 Der DAX seit 1948
nämlich die Preise vergleichen. Und sich gut nachvollziehen, wer was 3500
Ich erkläre ausdrücklich, daß ... mir so wie „Otto Normalverbraucher“ wann gekauft oder verkauft hat. So 3000
die Supermärkte nach günstigen An- soll verhindert werden, daß Einzelne 2500
die Funktionsweise und Problematik von
geboten durchstreifen kann, so wird z. B. ihre Positionen im Aufsichtsrat 2000
Optionsscheinen klargeworden ist 1500
sich auch der professionelle Händler einer AG ausnutzen, und so alle an-
und ich mich insbesondere auch über die immer auf der Suche nach den gün- deren zu übervorteilen. Liegt ein 1000
bei Optionsscheinen bestehenden stigsten Gelegenheiten befinden. konkreter Verdacht vor, beginnt das 500
besonderen Verlustrisiken ... im klaren Für die Aktienhändler bedeutet dies, Bundesaufsichtsamt für den Wert- 1950 1960 1970 1980 1990
bin. Insbesondere bin ich mir im klaren immer „am Ball“ zu bleiben, denn in papierhandel, den Fall zu unter-
diesem Geschäft halten die Sonder- suchen. Diese Behörde – sie wurde
• über die Gefahr des Totalverlustes des angebote oft nur Sekunden. Wer mit 1995 per Gesetz ins Leben gerufen – 7500
dem Aktienhandel sein Geld ver- konnte bisher immerhin schon vier 7000
eingesetzten Kapitals zzgl. Spesen ... Entwicklung des
dient, muß also die Möglichkeit Fälle schweren Mißbrauchs vor 6500
• daß ich nur solches Kapital für Speku- 6000
Dow-Jones-Index Zusammen-
haben, ständig am Marktgeschehen Gericht bringen. bruch der
lationen einsetzten sollte, dessen 5500 seit 1930 UDSSR
teilzuhaben. Die Börsen bieten ihm Golf-
Verlust meine Existenz nicht gefährdet 5000 krieg
diese Chance. Dort trifft er auf all die, 4500
und die mit denselben Papieren handeln. „DAX“ und „Dow-Jones“ Nach-Crash-
4000
• daß spekulative Käufe niemals Dort treffen Angebot und Nachfrage 3500
Gipfel Mai 1990

kreditfinanziert werden sollten. aufeinander, und dort werden die Zu den wichtigsten Hilfsmitteln 3000 Vor-Crash-Hoch
25.8.87: 2722
jeweils aktuellen Kurse festgestellt. für die Beurteilung der „Stimmung“ 2500 Schwarzer
Freitag

Nachkriegs-
an der Börse gehören die soge- 2000 aufschwung
Auf dem Frankfurter Parkett z. B. sind nannten Indices. Zu den bekann- 1500 Weltwirt-
schaftskrise Dollar-Krise Crash vom
rund 1500 Personen offiziell zuge- testen Vertretern gehören der DAX 1000 19.10.87
2. Weltkrieg
500
lassen. Da der Handel mit Wertpa- und der Dow-Jones. Letzterer wird Cuba-Krise Öl-Krise
pieren eine heikle Sache ist – immer- seit 1896 täglich errechnet. Erfun- 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
hin geht es täglich um vielfache den wurde er von den Journalisten
Milliardenbeträge – kontrollieren Charles Henry Dow und Edward Börsenindizes fassen die Entwicklung des
die Börsen sehr genau, wer in ihren David Jones, die auch das berühmte Aktienmarktes zusammen (DAX-Werte vor
Räumen seine Geschäfte tätigen Wall Street Journal, die Finanz- 1988 sind zurückgerechnet)

26 27
ermöglicht es den Händlern und 7. Die Aktien-
Maklern, sich in solchen „virtuellen“
Börsen zu treffen. In Deutschland gesellschaft
hat sich bereits ein System namens
IBIS (Integriertes Börsenhandels-
und InformationsSystem) etablieren
können. Es wird dieses Jahr durch
das moderne XETRA (EXchange Elec- Aktien als Kapitalquelle
tronic TRAding) abgelöst, das schnel-
ler und effizienter arbeiten soll. Wenn über Kurse und Spekulation
geredet wird, dann vergißt man oft
Im elektronischen Handel werden genug, worum es bei einer Aktie
Heute werden rund um die Uhr Aktiengeschäfte gemacht, rund um den Globus. die Geschäfte per Mausklick abge- eigentlich geht: Daß man mit ihr
schickt und in zentralen Systemen einen Anteil an einem Unternehmen
Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Börsen weltweit lassen auch die verrechnet. Auch die Berechnung erworben hat. Was aber bringt ein
Wertpapierbörsen und der Frank- New Yorker nicht jede AG zu. Nur des aktuellen Kurses erfolgt elek- Unternehmen eigentlich dazu, an
furter Börse. Auch er enthält die 30 die Papiere besonders gut geführ- tronisch. Damit erhöht sich die die Börse zu gehen?
deutschen Standardwerte, an die ter und solventer Unternehmen Zugriffsgeschwindigkeit auf den
das meiste Kapital gebunden ist. gelangen in den Handel, so daß Markt. Und außerdem können
Dadurch repräsentiert er gut die es einem Adelsschlag gleicht, in Händler von beliebigen Standorten
Gesamtentwicklung der deutschen den dortigen Listen geführt zu aus teilnehmen, also theoretisch
Aktiengesellschaften. Auch die Be- werden. Aber die Wall-Street- z. B. per Handy vom Badestrand aus.
rechnung erfolgt ähnlich wie beim Notierung birgt auch noch einen Auch die Teilnahme am auslän-
Dow-Jones, nur daß man den An- anderen Vorteil für die AG: In dischen Computerhandel ist schon
fangswert willkürlich auf 1000 diesen Markt fließt nämlich be- möglich, so daß ein deutscher
setzte. Seit dem 1. Juli 1988 wird er sonders viel Kapital aus aller Händler von seinem hiesigen Büro
während der Handelszeit minütlich Welt, so daß die Unternehmen aus auch Papiere in London oder in
berechnet und veröffentlicht. Er ist hier gute Absatzchancen für ihre Paris kaufen bzw. verkaufen kann.
seither um ein Vielfaches gestiegen. Aktien haben.
Die weltweite Vernetzung und die
weltweite Verteilung von Börsen- Interessanterweise finden sich an
Börse rund um die Uhr plätzen führt dazu, daß heute rund den Börsen überwiegend die relativ
um die Uhr Aktiengeschäfte möglich großen Firmen. Der Börsengang und
Wertpapierbörsen gibt es natürlich sind. Wenn beispielsweise der das Geschäftsvolumen eines Be-
nicht nur in Deutschland. Zu den Parketthandel in Frankfurt um 13.30 triebs hängen also zusammen. Tat-
wichtigsten Finanzplätzen der Welt Uhr geschlossen wird, dann schielen sächlich dürfen solche Unterneh-
zählen noch die Börsen in London, die Makler schon gespannt hinüber men, deren Grundkapital geringer
Paris, Tokio und natürlich in New nach New York, wo um 15.00 Uhr als DM 100.000 ist, auch gar nicht zu
York. Dort an der berühmten Wall unserer Zeit der Handel erst eröffnet. Aktiengesellschaften werden. Wa-
Street befindet sich der New York Und wenn die Broker in New York rum aber gerade die Großen? Das hat
Stock Exchange (NYSE), der mit 16 gerade ihre Tagesgeschäfte feiern, folgenden Grund: Alle Unternehmen
Milliarden Dollar Umsatz am Tag als kaufen die Japaner in Tokio schon müssen ständig investieren, d. h. sie
größter Umschlagsplatz für Aktien wieder um die Wette. bauen z. B. ihre Produktionsanlagen
gelten darf. Für eine AG bedeutet es Neben dem klassischen Parkett- aus, modernisieren ihren Betrieb
einen ungeheuren Statusgewinn, handel hat sich aber seit den 80er oder übernehmen neue Geschäfts-
an dieser berühmtesten Börse der Jahren die elektronische Form eta- zweige. Dafür werden große Sum-
Welt gehandelt zu werden – Grund bliert, auch Programmhandel ge- men Geldes benötigt, und zwar um
genug auch für viele deutsche nannt. Die weltweite Vernetzung von so mehr, je größer das Unternehmen
Unternehmen, sich um eine Zu- Computern und die hohe Leistungs- bereits ist. Das kann man sich leicht
lassung dort zu bemühen. Wie alle fähigkeit der modernen Systeme klar machen, wenn man sich vorstellt,

28 29
für einen Betrieb müßten neue Com- Gelder ebenso wie die Gebäude, aufwärts. Das Spiel läuft jeweils im
puter angeschafft werden. Zwanzig Grundstücke, Inventar, usw. 8. Eine gute Übung? Herbst über elf Wochen. Wer im
PCs zu kaufen ist für eine Firma sicher Geht eine Aktiengesellschaft an die kommenden Jahr teilnehmen möch-
kein Problem. Aber wenn es gleich 500 Börse, wird die Gesellschaft praktisch Börsenspiele und te, kann sich im Internet (http://
oder 1000 sein müssen, dann schla- zum Verkauf angeboten, nur nicht en www.planspiel-boerse.de) schon
gen die Kosten schon ganz schön zu bloc, sondern aufgeteilt auf mehrere Investmentclubs einmal schlau machen. Informatio-
Buche. Bei großen Unternehmen be- tausend Aktien. Der Nennwert, also nen und die (lesenswerten) Spiel-
wegen sich die Investitionen schnell in der auf dem Papier aufgedruckte broschüren gibt es bei den meisten
mehrfacher Millionenhöhe. Diese Be- Betrag, entspricht genau dem Anteil Sparkassen.
träge lassen sich dann nicht mehr so am Grundkapital, den die einzelne
ohne weiteres aus den Rücklagen dek- Aktie repräsentiert. Werden jetzt die
ken. Mehr Geld muß her, und es stellt Aktien zum ersten Mal an der Börse Kostenlose Börsenspiele für alle
sich die Frage, woher es kommen soll? angeboten, kann man ein zunächst
Für dieses Problem gibt es zwei Lö- erstaunliches Phänomen beobach- Neben Schülern haben Internet-
ten. Der Verkaufspreis (sprich der
Testlauf
sungen: Entweder zu einem hohen Surfer die besten Chancen, an
Zinssatz bei der Bank borgen, oder an erste Kurs der Aktie) liegt nämlich in Wer sich für Aktien interessiert und einem kostenlosen Börsenspiel
die Börse gehen. Entscheidet sich die jedem Fall über dem aufgedruckten probieren möchte, ob diese Anlage- teilzunehmen:
Unternehmensführung für letzteres, Wert! Es gibt sogar ein Gesetz, das es form für ihn oder sie das richtige ist,
• Das Börsenspiel der Firma VoCal
dann bedeutet das eigentlich, daß sie verbietet, Aktien unter diesem Wert muß nicht gleich das Sparbuch zur web publishing (http://www.
ihren Betrieb in viele kleine Stückchen auf den Markt zu bringen („unter pari“ Bank tragen und den letzten Gro- boersenspiel.de/) ist fortlau-
zerteilt und verkauft. Denn eine Aktie sagt der Fachmann). Den passenden schen in Wertpapiere investieren. Es fend, taugt also auch zum Trai-
ist ja nichts weiter als ein Papier das Ausgabekurs zu finden ist eine gibt Börsenspiele und Börsentrai- ning einer empfehlenswerten
besagt, daß der soundsovielte Teil des Wissenschaft für sich, die von nings – mit Netz und doppeltem Bo- Langfrist-Strategie.
ausgebenden Unternehmens dem Be- Bankfachleuten betrieben wird. Er den. Dabei richtet der Veranstalter • Beim Vereinsbank Börsentrai-
sitzer dieser Aktie gehört. Und weil die wird im Idealfall so gewählt sein, daß jedem Mitspieler ein Depot ein, mit ning (http://www.vereinsbank.
Aktionäre die Besitzer sind, haben sie sich für die emittierten (sprich: ausge- beispielsweise 100.000 Mark Spiel- de:443/unterhaltung/bt/
auch ein Recht darauf, in Firmendin- gebenen) Aktien auch tatsächlich ge- geld. Davon können dann Wertpa- homepage.htm) kann mit den
gen mit zu entscheiden. Zu diesem nügend Käufer finden lassen. Er soll piere gekauft werden. In der Regel Aktien des DAX-100 spekuliert
Zweck wird in der Regel einmal jähr- aber auch so hoch liegen, daß die steht nur ein begrenzter Wertpa- werden.
lich eine Versammlung aller Aktionäre ausgegebene Unternehmen mög- pierkorb zur Auswahl. Wie im rich- • Die Volks- und Raiffeisenbanken
einberufen, die sogenannte Hauptver- lichst hohe Summen in ihre Kassen tigen Leben werden für die Trans- ermöglichen es, im Netz ein
sammlung. Im allgemeinen ist der Ein- bekommen. Denn nur am Ausgabetag, aktionen Gebühren (in Spielgeld) Virtual Depot (http://vrnet.de/
fluß der Aktionäre auf die tatsächliche wenn das Unternehmen selbst seine berechnet. Die Aufträge der Mitspie- cgibin /softweb/Games/
Firmenpolitik allerdings eher gering. Aktien noch besitzt, verdient es auch ler werden nicht an der Börse selbst, Vdepot.html-X) zu führen.
am Kurs mit. Sind erst einmal alle sondern nur im Spielcomputer des
Aktien in Umlauf, haben nur noch die Veranstalters ausgeführt, sie beein-
neuen Besitzer der Aktien Anteil an flussen deshalb auch die Marktent- Gemeinsam gewinnen:
den Kursgewinnen. Jedenfalls solan- wicklung nicht. Bei den meisten Spie- Investmentclubs
ge, bis der Vorstand beschließt, über len gewinnt der beste Spielgeld-
eine sogenannte Kapitalerhöhung Spekulant einen „richtigen“ Preis. Wer an der Börse mitspielen will,
noch mehr Aktien auszugeben. Dem sich alleine nicht traut oder auch
muß dann allerdings die Hauptver- nicht das nötige Startkapital hat,
sammlung der Aktionäre zustimmen. 45.000 Teams im Wettstreit – kann auch nach einem Investment-
das Planspiel Börse club in der Nachbarschaft suchen.
Heute gibt es rund 5.000 Clubs. Und
Jede Aktiengesellschaft verfügt über Das „Planspiel Börse“, das der so legen die Freizeitbörsianer ihr
ein bestimmtes Grundkapital. Irgend- Deutsche Sparkassenverlag in Geld an:
wann einmal spiegelte es den aktuel- Stuttgart seit 15 Jahren veranstaltet, • Jedes Clubmitglied zahlt in eine
len Vermögensstand des Betriebes richtet sich an Schüler von allge- gemeinsame Kasse ein – meist
wider, die tatsächlich vorhandenen meinbildenden Schulen ab Klasse 10 einen festen monatlichen Betrag

30 31
zwischen 50 und 300 Mark. 9. Kleine mit Edelmetall. Wechsel ermög- Die erste Aktie
Davon kauft der Club Aktien. lichten auch, die Unterschied-
• Die Gesellschaft bürgerlichen Börsengeschichte lichkeit verschiedener Währungen Um über möglichst viel Startkapital
Rechts (GbR) ist die sinnvollste auszugleichen, und letzlich waren für die großen Investitionen wie
Rechtsform. Jedes Mitglied sie auch eine Form des Kredits. z. B. den Bau einer Hochseeflotte
versteuert anteilig selbst. Mehr Die Brügger Börse war allerdings zu verfügen, wurden Unternehmen
als 30 Börsianer sollten nicht noch keine wirkliche Börse, weil als Aktiengesellschaften gegründet
mitmachen, sonst wird es zu Von den Messen zur Börse sich dort lediglich Kaufleute und gaben Anteile auch an die breite
unübersichtlich. Alle Mitglieder italienischer Herkunft zum Handeln Bevölkerung aus. 1602 geschah
unterschreiben den Der Begriff „Börse“ im Sinne eines trafen. das in Holland zum ersten Mal
Gesellschaftervertrag. regelmäßigen Handelstreffens an Die 1460 entstandene Antwerpener im großen Stil. Die Vereinigte Ost-
• Gewinne sollten in den ersten demselben Ort stammt wohl aus Börse kommt unserem heutigen indische Kompanie (V.O.C.), in
Jahren wieder angelegt werden, dem 15. Jahrhundert, und zwar aus Börsenbegriff schon näher, denn es der sich 6 vormals konkurrierende
um das Clubvermögen schneller dem belgischen Brügge. Dort ver- war nicht nur Treffpunkt für eine kleine Handelsunternehmen zusam-
anwachsen zu lassen. sammelten sich die reichen italie- kleine Gruppe von Händlern, son- menschlossen, gab gleich zu Beginn
• Anlageentscheidungen trifft die nischen Händler auf dem Platz „ter dern für viele Nationalitäten. In Anteile aus.
Mitgliederversammlung – jedes buerse“, um dort ihre Geschäfte zu Antwerpen wurden vor allem Ge- Jeder konnte sich mit einer belie-
Mitglied hat eine Stimme, treiben. Der Platz hieß allerdings würze verkauft, doch bald wurde bigen Summe in das Aktionärsbuch
unabhängig vom Anteil am so, weil ein Kaufmann dort wohnte die Bedeutung der Antwerpener einschreiben lassen und wurde Teil-
Clubvermögen. mit dem Namen „ter buerse“, was Börse durch Amsterdam ge- haber der Aktiengesellschaft. Wie
• Alle Tätigkeiten im Club sind wiederum von „bursa“ (lat.), also schmälert. Die Amsterdamer Börse heute gab es auch damals eine jähr-
selbstverständlich ehrenamtlich. Geldbörse kommt. gleicht unter vielen Aspekten einer liche Dividendenauschüttung, und
Für die Verwaltung des Warenmärkte und -messen des Mit- modernen Wertpapierbörse. zwar nicht zu gering: zwischen 25
Clubdepots gibt es spezielle PC- telalters waren die Vorläufer der Amsterdam war das damalige und 7 % der Einlage, in schlechten
Programme. Börse. Der Börsenhandel aber war finanzielle Zentrum Europas. Diese jahren auch mal gar nichts. Auf diese
im Vergleich zu Messen für den Zeit (Ende des 16. Jahrhun- Weise war nicht nur das Firmen-
Ein Dachverband für Investment- Handel viel geeigneter. Denn derts/Anfang des 17. Jahrhunderts) kapital erhöht worden, sondern
clubs ist die Deutsche Schutzver- Märkte fanden zwar regelmäßig, zeichnete sich durch starke kolo- auch das Risiko minimiert – es
einigung für Wertpapierbesitz e.V., aber recht selten statt, mußten niale Expansion der Seemächte war nun auf viele Miteigentümer
Humboldtstr. 9 in 40237 Düsseldorf, doch jedes Mal alle Produkte von England, Spanien, Portugal und verteilt. Hätte zum Beispiel ein Kauf-
Telefon 0211/6697-02. Hier gibt es weit her angefahren werden. Der Niederlande aus. Es wurden große mann allein sein einziges Schiff auf
für DM 5,00 die Broschüre„Leitfaden Übergang vom Markt zur Börse Handelsgesellschaften gegründet die Reise zu den indonesischen Ge-
zur Gründung von Investment- konnte stattfinden, weil die Waren (wie beispielsweise die englische würzinseln geschickt und dieses
clubs“. Die DSW gibt die Zeitschrift gleichmäßiger in ihrer Beschaf- oder die niederländische ostin- Schiff wäre im Sturm unterge-
„Das Wertpapier“ heraus. Sie finden fenheit wurden. Wenn man ein Kilo dische Kompanie, die V.O.C.). gangen, so wäre dieser Kaufmann
sie auch im Internet (http://www. Pfeffer kaufte oder einen Ballen finanziell ruiniert gewesen. Nicht
das-wertpapier.de). Möchten Sie Seidenstoff, so wußte man genau, aber, wenn er einer von vielen
einem Club einfach nur beitreten, was man für seine Bestellung Teilhabern einer über 100 Schiffe
erkundigen Sie sich bei Ihrer bekommen würde. umfassenden Flotte gewesen wäre.
Hausbank. Beliebtes Zahlungsmittel neben Die Anteile waren begehrt, man
Gold- und Silbermünzen waren da- konnte beim Weiterverkauf gute
mals die Wechsel. Diese Papiere Gewinne erzielen, und darum fanden
hatten einen großen Vorteil: In der sie schnell ihren Weg an die Börse:
einen Stadt bezahlte man seine als Aktien. So wurde z. B. eine Aktie
Münzen an einen Geldwechsler, der der niederländischen Vereinigen
dafür einen Wechsel ausstellte, mit Ostindischen Kompanie (V.O.C.)
dem man an anderer Stelle wiede- schon wenige Tage nach ihrer Aus-
rum bezahlen konnte. Und Wechsel gabe zu 116 % ihres Ausgabepreises
waren nun einmal leichter zu Die fernöstlichen Gewürzinseln waren weiterverkauft, Jahrzehnte später
transportieren als ein paar Säcke Ziel vieler Handelsreisen. war sie das Fünffache wert.

32 33
Große und kleine Börsenskandale 10. Literatur
Deutschland erst im 19. Jahrhundert erscheint monatlich
Das 17. und das 18. Jahrhundert in großem Stil Aktienausgaben von Beäugt kritisch den gesamten Finanz-
waren eine Epoche der Hochspe- Industrieunternehmen, wie Maschi- Der Bankbetrieb markt. Veröffentlicht z.B. regelmäßig
kulationen, begleitet von großen nenfabriken, den Bergbau oder auch Adrian, Reinhold u.a. Bank-, Preis- und Leistungsvergleiche.
Crashs, den „Bubbles“ und Ver- Eisenbahngesellschaften. Gabler 14.1996
schuldungen. Deutsche Börsengeschichte
Ein schönes Beispiel ist der Amster- Finanznachrichten lesen- Gömmel, Rainer u.a.
damer Tulpenschwindel. In Amster- verstehen-nutzen. F. Knapp 1992
dam wurden auch Tulpen gehandelt. Beike, Rolf / Schlütz, Johannes Ausführliches Standardwerk zur
Sie wurden seit 1562 aus Konstan- Schäffer Poeschel 1996 Handelsgeschichte, das auch ganz
tinopel importiert, waren knapp, Hällt, was der Titel verspricht; leider allgemein die Entstehung der Wert-
aber sehr begehrt. Sie waren so etwas unstrukturiert. papierbörsen in Europa behandelt.
beliebt, daß man bereit war, sehr viel
Geld für eine Zwiebel zu bezahlen. Geld – Banken – Börse. So nutzt man den Wirtschaftsteil
1636 war eine Zwiebel z. B. einen Brückner, Michael einer Tageszeitung
„neuen Wagen, samt Geschirr und Hüthig 1995 Jeske, Jürgen und Barbier, Hans D.
zweier grauer Pferde“ wert. Wie es Societätsverlag,
wohl dem Seemann erging, der die Das kleine Börsen-Lexikon DM 64,00
kostbare Knolle, die 3000 Gulden, Büschgen, Hans E.
heute ca. 75000 DM, unwissentlich Die deutschen Börsen Der Aktien-Berater.
als leckere Gemüsezwiebel ganz Geld online. Lang, Uwe
einfach verspeiste, während er auf Auch die frühen deutschen Börsen c’t report 3 Campus, DM 39,80
seinen Herrn, einen Tulpenspeku- entwickelten sich in den ehemaligen Heise-Verlag, Hannover Der Autor favorisiert eine langfristig
lanten, wartete? Vom Adligen bis Marktstädten wie Nürnberg, Augs- Oktober 1997 orientierte Anlagestrategie. Sein Credo:
zum Dienstmädchen stiegen alle in burg, Köln, Hamburg, Frankfurt und Prall gefüllt mit aktuellen Informatio- Eine Stunde am letzten Sonnabend im
das Tulpengeschäft ein. Doch bald Berlin.DieKölner Börse wurde schon nen z. B. auch über modernes „Day- Monat genügt zur erfolgreichen
wurde klar, daß die Preise nichts 1553 als Treffpunkt für Kaufleute ge- trading“ oder „Online-Brokerage“. Aktienanlage.
mehr mit der Realität zu tun hatten, gründet. Heute existiert in Köln Dazu eine CD zum Thema mit
ein Crash (1637) konnte nicht keine Wertpapierbörse mehr, denn Freeware Börsenprogramm. Börse und Psychologie
ausbleiben. nach 1945 wurde sie nach Düssel- Maas, Peter und Weibler, Jürgen
Die Erbschaft aus dieser Spekula- dorf verlagert. Allerdings findet heu- Wer gehört zu wem. DIV 1990
tionswelle bleibt bis heute erhalten: te noch einmal wöchentlich ein Bör- Commerzbank AG
Tulpenanbau in Holland. senhandel in der Produktenbörse 19. Auflage 1997 Das Börsen-Seminar.
Der Phantasie der Jungunternehmer der Industrie- und Handelskammer Standardwerk über die Beteiligungs- Möller, Hans-Werner
schienen damals keine Grenzen ge- statt. Es dreht sich dabei alles um verhältnisse in Deutschland. Auf Campus 1991
setzt. Da sprossen auch einige ob- Agrarprodukte und Heizöl, nicht einen Blick kann man erkennen, wie- Sehr gut verständliche, kurzgefaßte
skure Firmen ans Tageslicht, die ihre aber um Wertpapiere. viel Prozent der Aktien eines Unter- Lektüre für Einsteiger, von Grund-
Anteile verkaufen wollten: wie z. B. Daß in Frankfurt auch heute noch die nehmens überhaupt als Streubesitz an begriffen wie „Aktie“ bis zu „Kurs-
eine Pferdeversicherung oder eine wichtigste Börse Deutschlands ist, der Börse gehandelt werden. analysen".
Firma, die vorgab, ein Perpetuum geht auf eine lange Bankentradition
moblile herstellen zu können. Ein zurück. Schon im 14 Jahrhundert So funktioniert die Börse. Aktien für Einsteiger
anderer Unternehmer wollte Queck- waren dort viele Makler tätig. Erlenbach, Erich und Gotta, Frank Schwanfelder, Werner
silber in ein schmiedbares Metall Societätsverlag, DM 34,80 Campus 1997
verwandeln und dafür Aktien ver- Der Titel ist irreführend. Wirklich Ideales Einsteigerbuch für alle, die
kaufen und und und... beantwortet wird die Frage „Wie ganz grundsätzliche Fragen stellen.
In den USA waren es im 19. Jahr- funktioniert die Börse?“ nicht. Schwächen: Quellen werden nicht
hundert vor allem Eisenbahn- und genannt und Index fehlt, dafür viele
Transportgesellschaften, die An- Finanztest Verweise.
teile vergaben. So gab es auch in Zeitschrift der Stiftung Warentest

34 35
11. Index Pager 17
Portefeuille 6
Put 23
Provision 8
Aktienanalyse 19
Aktienfonds 5 Order 7, 8
Aktiengesellschaft 29
Anlageberater 7 Rendite 5, 17 Jetzt erhältlich:
Ausgabekurs 30 Renten 4, 9, Das offizielle „Q“-Shirt. Blau mit goldgelber Aufschrift,
Basiswert 21 Skontro 11
Vorderseite Q, Rückseite Quarks & Co, zwei Größen,
Briefkurs 15 Sparbrief 5, 9 zum Preis von DM 22,90 plus Versand DM 5,-.
Spesen 9 Bitte verwenden Sie unser Bestell-Formular.
Call 23, 25 Stammaktie 6, 13
Chart 15 Steuer 9
Stimmrecht 14
DAX 17, 20
Depot 9, 31 Tafelaktien 9
Derivate 21, 22 Taxkurs 15
Direktbank 9
Dividende 6, 14, 19 Videotext 16
Dow-Jones-Index 27
XETRA 29
Emittent 25 Das „Q“-Shirt.
Zinsen 4, 5, 20
Freibetrag 9 DM 22,90
Future 21 plus Versand DM 5,-.

Geldkurs 15

Händler 7

IBIS 29
Inhaberaktie 13
Internet 17, 19, 31
Investmentclub 31, 32

Kassakurs 14, 15
Kurs 11
Kurs-Gewinn-Verhältnis 19

Limit 12

Makler 7, 11, 12

Namensaktie 13
Nennwert 6, 13, 30

Optionsschein 21, 22, 25, 26

36
In der Reihe


„Quarks Script“

sind bisher Broschüren

zu folgenden Themen

erschienen:

Hiermit bestelle ich das „Q“-Shirt Elektrosmog


Kopfschmerz
Preis: DM 22,90 plus einmalig DM 5,- Versandkosten Allergie
Wenn das Gedächtnis streikt
Bitte in Druckschrift ausfüllen Die Wissenschaft vom Wein
Die Datenautobahn
Größe: L XL Vorsicht, Fett!
Aus der Apotheke der Natur
Anzahl: Vorsicht Parasiten!


Das Wetter
Die Wissenschaft vom Bier
Name: Straße: Eine Reise durch Magen und Darm
Die Geheimnisse des Kochens
PLZ, Ort: Telefon: Unsere Haut
Gesünder essen
Unser Schweiß
Verrechnungsscheck ist beigefügt: Krebs – Ein Frage-Antwort-Katalog
Faszination Kaffee
Schecknr.: Kontonr.: Gute Zähne – schlechte Zähne
(Stand Dezember 1997)
BLZ: Betrag, DM:
Und so bestellen Sie das
„Quarks-Script“: Beschriften
Lastschriftverfahren, Abbuchung vom Konto:
Sie einen C-5-Umschlag mit Ihrer
Adresse und mit dem
Kontonr.: BLZ:
Vermerk „Büchersendung“ und

frankieren Sie ihn mit 1,50 DM.


Bank:
Schicken Sie den Umschlag in
einem normalen Briefkuvert an:
Datum: Unterschrift:
WDR
Und nun das Ganze an:
Quarks & Co.
Maus & Co Stichwort „Thema des Scripts“
Der WDR-Laden 50608 Köln

50608 Köln

Wir liefern per Post. Nachnahmesendungen sind uns leider nicht möglich.